In diesem Artikel können Sie die Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels Acetylcystein lesen. Bietet Feedback von Besuchern der Website - Verbrauchern dieses Medikaments sowie Meinungen von Fachärzten zur Verwendung von Acetylcystein in ihrer Praxis. Eine große Bitte ist es, Ihre Bewertungen zum Medikament aktiv hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder nicht geholfen, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angekündigt. Acetylcysteinanaloga in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Verwendung zur Behandlung von Bronchitis, Lungenentzündung und anderen Krankheiten, die von Husten mit Auswurf bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit begleitet werden. Die Zusammensetzung des Arzneimittels.

Acetylcystein - ein mukolytisches Mittel, ist ein Derivat der Aminosäure Cystein. Es hat eine mukolytische Wirkung und erleichtert die Sputumentladung aufgrund einer direkten Wirkung auf die rheologischen Eigenschaften des Sputums. Die Wirkung beruht auf der Fähigkeit, die Disulfidbindungen von Mucopolysaccharidketten aufzubrechen und eine Depolymerisation von Sputummucoproteinen zu verursachen, was zu einer Abnahme der Sputumviskosität führt. Das Medikament bleibt in Gegenwart von eitrigem Auswurf aktiv.

Es hat eine antioxidative Wirkung aufgrund der Fähigkeit seiner reaktiven Sulfhydrylgruppen (SH-Gruppen), an oxidative Radikale zu binden und diese somit zu neutralisieren.

Darüber hinaus fördert Acetylcystein die Synthese von Glutathion, einem wichtigen Bestandteil des Antioxidationssystems und die chemische Entgiftung des Körpers. Die antioxidative Wirkung von Acetylcystein erhöht den Schutz der Zellen vor den schädlichen Auswirkungen der Oxidation freier Radikale, die einer intensiven Entzündungsreaktion innewohnen.

Mit der prophylaktischen Anwendung von Acetylcystein nimmt die Häufigkeit und Schwere von Exazerbationen bei Patienten mit chronischer Bronchitis und Mukoviszidose ab.

Struktur

Acetylcystein + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Bei oraler Einnahme wird es gut aus dem Verdauungstrakt aufgenommen. Es erfährt weitgehend die Wirkung des ersten Durchgangs durch die Leber, was zu einer Abnahme der Bioverfügbarkeit führt. Plasmaproteinbindung bis zu 50% (4 Stunden nach Einnahme). Es wird in der Leber und möglicherweise in der Darmwand metabolisiert. Im Plasma wird es in unveränderter Form sowie in Form von Metaboliten - N-Acetylcystein, N, N-Diacetylcystein und Cysteinester - bestimmt. Die renale Clearance beträgt 30% der gesamten Clearance.

Indikationen

Atemwegserkrankungen und -zustände, begleitet von der Bildung von viskosem und mukopurulentem Auswurf:

  • akute und chronische Bronchitis;
  • Tracheitis aufgrund einer bakteriellen und / oder viralen Infektion;
  • Lungenentzündung;
  • bronchiektatische Erkrankung;
  • Bronchialasthma;
  • Atelektase durch Verstopfung der Bronchien mit einem Schleimpfropfen;
  • Sinusitis (zur Erleichterung der Sekretion);
  • Mukoviszidose (im Rahmen einer Kombinationstherapie).

Entfernung viskoser Sekrete aus den Atemwegen unter posttraumatischen und postoperativen Bedingungen.

Formulare freigeben

Brausetabletten 200 mg und 600 mg.

Pulver zur Lösung zur oralen Verabreichung 100 mg und 200 mg.

Lösung zum Einatmen.

Gebrauchsanweisung und Dosierungsschema

Innerhalb. Erwachsene - 200 mg 2-3 mal täglich in Form von Granulaten, Tabletten oder Kapseln.

Kinder 2-6 Jahre - 200 mg 2-mal täglich oder 100 mg 3-mal täglich in Form eines wasserlöslichen Granulats; jünger als 2 Jahre - 100 mg 2 mal täglich; 6-14 Jahre - 200 mg 2 mal täglich.

Bei chronischen Erkrankungen über mehrere Wochen: Erwachsene - 400-600 mg pro Tag in 1-2 Dosen; Kinder von 2 bis 14 Jahren - 100 mg 3-mal täglich; mit Mukoviszidose - für Kinder von 10 Tagen bis 2 Jahren - 50 mg 3-mal täglich, 2-6 Jahre alt - 100 mg 4-mal täglich, über 6 Jahre alt - 200 mg 3-mal täglich in Form eines wasserlöslichen Granulats, einer Brausetablette oder in Kapseln.

Inhalation. Zur Aerosoltherapie werden 20 ml einer 10% igen Lösung oder 2-5 ml einer 20% igen Lösung in Ultraschallgeräte gesprüht, 6 ml einer 10% igen Lösung in Geräte mit einem Verteilerventil. Die Inhalationsdauer beträgt 15-20 Minuten; Vielzahl - 2-4 mal am Tag. Bei der Behandlung von akuten Erkrankungen beträgt die durchschnittliche Therapiedauer 5-10 Tage; Bei längerer Therapie chronischer Erkrankungen beträgt der Behandlungsverlauf bis zu 6 Monate. Bei starker sekretolytischer Wirkung wird die Sekretion abgesaugt und die Inhalationshäufigkeit sowie die Tagesdosis reduziert.

Intratracheal. Zum Waschen des Bronchialbaums mit therapeutischer Bronchoskopie wird eine 5-10% ige Lösung verwendet.

Örtlich. Begraben in den Nasengängen 150-300 mg (für 1 Verfahren).

Parenteral Treten Sie intravenös (vorzugsweise tropft oder langsam in einen Strom - für 5 Minuten) oder intramuskulär ein. Erwachsene - 300 mg 1-2 mal täglich.

Kinder von 6 bis 14 Jahren - 150 mg 1-2 mal täglich. Bei Kindern unter 6 Jahren ist die orale Verabreichung vorzuziehen, bei Kindern unter 1 Jahr ist die intravenöse Verabreichung von Acetylcystein nur aus gesundheitlichen Gründen in einem Krankenhaus möglich. Falls es Hinweise auf eine parenterale Therapie gibt, sollte die tägliche Dosis für Kinder unter 6 Jahren 10 mg / kg Körpergewicht betragen.

Zur intravenösen Verabreichung wird die Lösung zusätzlich mit 0,9% NaCl oder 5% Dextrose im Verhältnis 1: 1 verdünnt.

Die Therapiedauer wird individuell bestimmt (nicht mehr als 10 Tage). Verwenden Sie bei Patienten über 65 Jahren die minimale wirksame Dosis.

Nebenwirkung

  • Sodbrennen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • ein Gefühl der Fülle im Magen;
  • Hautausschlag;
  • Juckreiz
  • Nesselsucht;
  • Bronchospasmus;
  • Bei flacher intramuskulärer Injektion und bei erhöhter Empfindlichkeit kann ein leichtes und schnell vorübergehendes Brennen auftreten, in dessen Zusammenhang empfohlen wird, das Arzneimittel tief in den Muskel zu injizieren.
  • Reflexhusten;
  • lokale Reizung der Atemwege;
  • Stomatitis;
  • Rhinitis;
  • Nasenbluten;
  • Lärm in den Ohren;
  • Verkürzung der Prothrombinzeit vor dem Hintergrund der Ernennung großer Dosen von Acetylcystein (Überwachung des Zustands des Blutgerinnungssystems ist erforderlich);
  • Änderung der Ergebnisse des Tests zur quantitativen Bestimmung von Salicylaten (kolorimetrischer Test) und des Tests zur quantitativen Bestimmung von Ketonen (Test mit Natriumnitroprussid).

Kontraindikationen

  • Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms in der akuten Phase;
  • Hämoptyse;
  • Lungenblutung;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit (Stillen);
  • Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung von Acetylcystein ist während der Schwangerschaft und während der Stillzeit (Stillen) kontraindiziert..

Anwendung bei Kindern

Bei der Anwendung von Acetylcystein bei Patienten mit Asthma bronchiale ist eine Sputumdrainage erforderlich. Bei Neugeborenen werden sie nur aus gesundheitlichen Gründen in einer Dosis von 10 mg / kg unter strenger ärztlicher Aufsicht angewendet.

Im Inneren Kinder über 6 Jahre - 200 mg 2-3 mal täglich; Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren - 200 mg 2-mal täglich oder 100 mg 3-mal täglich, bis zu 2 Jahren - 100 mg 2-mal täglich.

spezielle Anweisungen

Acetylcystein wird bei Patienten mit Asthma bronchiale, Erkrankungen der Leber, der Nieren und der Nebennieren mit Vorsicht angewendet..

Zwischen Acetylcystein und Antibiotika sollte ein Intervall von 1 bis 2 Stunden eingehalten werden.

Acetylcystein reagiert mit bestimmten Materialien wie Eisen, Kupfer und Gummi, die in einer Sprühvorrichtung verwendet werden. An Orten mit möglichem Kontakt mit Acetylcysteinlösung sollten Teile aus folgenden Materialien verwendet werden: Glas, Kunststoff, Aluminium, verchromtes Metall, Tantal, Silber des etablierten Tests oder Edelstahl. Nach dem Kontakt kann Silber verblassen, dies beeinträchtigt jedoch nicht die Wirksamkeit von Acetylcystein und schadet dem Patienten nicht.

Wechselwirkung

Die gleichzeitige Anwendung von Acetylcystein mit Antitussiva kann die Sputumstauung aufgrund der Unterdrückung des Hustenreflexes erhöhen.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Antibiotika (einschließlich Tetracyclin, Ampicillin, Amphotericin B) können sie mit der Thiolgruppe von Acetylcystein interagieren.

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Acetylcystein und Nitroglycerin ist eine Erhöhung der vasodilatierenden und blutplättchenhemmenden Wirkung des letzteren möglich.

Acetylcystein reduziert die hepatotoxische Wirkung von Paracetamol.

Pharmazeutisch nicht verträglich mit Lösungen anderer Arzneimittel. Kautschuk bildet bei Kontakt mit Metallen Sulfide mit einem charakteristischen Geruch.

Analoga des Arzneimittels Acetylcystein

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • N-AC-Ratiopharm;
  • N-Acetylcystein;
  • Acestin;
  • Acetylcystein Canon;
  • Acetylcystein Teva;
  • Acetylcystein-Inhalationslösung 20%;
  • Acetylcystein-Injektion 10%;
  • Acetylcystein FS;
  • ACC;
  • ACC-Injektion;
  • ACC Long;
  • AC-FS;
  • Vicks Asset ExpectoMed;
  • Mukobene;
  • Flourist;
  • Mukonex;
  • Fluimucil;
  • Exomyuk 200;
  • Espa nats.

Analoga in der pharmakologischen Gruppe (Sekretolitik):

  • Marshmallow-Sirup;
  • Ambrobene
  • Ambroxol;
  • Ambrosan;
  • Ambrosol;
  • Ascoril;
  • Bromhexin;
  • Bronchicum;
  • Bronchicum Inhalation;
  • Bronchicum Lutschtabletten gegen Husten;
  • Bronchicum Hustensaft;
  • Bronchipret
  • Bronchostop;
  • Bronchotil;
  • Gedelix;
  • Hexapneumin;
  • GeloMirtol;
  • Kräuter-Primel-Sirup;
  • Herbion Wegerichsirup;
  • Glycyram;
  • Brustkollektion;
  • Brustelixier;
  • Josette
  • Dr. IOM;
  • Dr. Tayss Sirup mit Kochbananen;
  • Zedex;
  • Insti;
  • Carbocystein;
  • Kashnol;
  • Codelac Broncho;
  • Coldact Broncho;
  • Coldrex Broncho;
  • Lazolvan;
  • Libexin Muco;
  • Linkas;
  • Mukaltin;
  • Mucosol;
  • Expektoransammlung;
  • Pektosol;
  • Pektusin;
  • Pertussin;
  • Prospan;
  • Rinicold Broncho;
  • Sinupret
  • Mischung zum Einatmen;
  • Lakritzsirup;
  • Solutan;
  • Stoptussin;
  • Hustenbonbons;
  • Terpinghydrat;
  • Travisil;
  • Tussamag;
  • Tussin;
  • Tussin plus;
  • Fervex gegen Husten;
  • Flavamed;
  • Flavamed forte;
  • Fluifort;
  • Fluditec;
  • Halixol;
  • Erdostein.

Gebrauchsanweisung für Acetylcystein

Anwendungshinweise

Acetylcystein ist angezeigt bei Erkrankungen, die mit der Bildung von mukopurulentem, viskosem Sputum einhergehen, sowie bei Atemwegserkrankungen:

  • Bronchialasthma;
  • bronchiektatische Erkrankung;
  • Atelektase (infolge Verstopfung der Bronchien mit einem Schleimpfropfen);
  • Sinusitis;
  • chronische und akute Bronchitis;
  • Tracheitis (infolge einer viralen oder bakteriellen Infektion);
  • Lungenentzündung;
  • Mukoviszidose.

Das Medikament wird verwendet, um viskose Sekrete aus den Atemwegen unter postoperativen und posttraumatischen Bedingungen zu entfernen. Vorbereitung auf Bronchographie, Bronchoskopie, Aspirationsdrainage; zum Waschen der Nasengänge, Abszesse, Mittelohr, Kieferhöhlen; Behandlung von Fisteln sowie des Operationsfeldes bei Operationen am Mastoid und der Mundhöhle.

Gebrauchsanweisung Acetylcystein

Acetylcystein wird zur pharmakologischen Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der HNO-Organe in verschiedenen Dosierungsformen und Dosierungen verschrieben. Die Wahl der Form des Arzneimittels hängt von der Schwere der Erkrankung, dem Ort des Infektionsherdes, dem Alter des Patienten und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen ab. Darüber hinaus sollte bei Nebenwirkungen während der Therapie eine andere Form eines Arzneimittels mit einer niedrigeren Dosierung in Betracht gezogen werden..

Zum Einatmen

Sprühen Sie für die Aerosoltherapie in Spezialgeräten 20-30 ml 10% ige oder 5-7 ml einer 20% igen Lösung. Die Dauer des Inhalationsvorgangs beträgt 10-20 Minuten; Vielzahl - von 2 bis 5 p. / Tag. Bei der medikamentösen Therapie akuter akuter Erkrankungen sollte die durchschnittliche Dauer eines Inhalationsverlaufs mindestens 5-10 Tage betragen; Bei Bedarf wird der Behandlungsverlauf auf sechs Monate verlängert.

Innerhalb

Zur oralen Verabreichung wird der Inhalt der Packung in einem Glas warmem Wasser gelöst, gründlich gerührt und nach Herstellung der Lösung, vorzugsweise 20 bis 30 Minuten nach dem Essen, getrunken:

  • Erwachsene - 1 Päckchen 2-3 p / Tag;
  • Kinder von 2 bis 14 Jahren - 1 Päckchen 2 S. / Tag.
  • bei chronischen Pathologien: Erwachsene - 2-3 Päckchen in 1-2 Dosen; Kinder von 2 bis 14 Jahren - 1/2 Packung 3 U / Tag.

Aktuelle Anwendung

Zur topischen Anwendung bei chronischen und akuten entzündlichen Erkrankungen der Mittelohrschleimhaut, des Trommelfells werden Tropfen wie folgt verwendet:

  • Erwachsene mit Mittelohrentzündung - 2-3 Tropfen im betroffenen Ohr, 3-4 p / Tag;
  • Erwachsene mit eitriger Mittelohrentzündung - 5-6 Tropfen, 3-4 S. / Tag;
  • kleine Kinder (von 1 Jahr bis 6 Jahre) - 1-2 Tropfen 2 r. / Tag;
  • ältere Kinder (ab 6 Jahren) - 1-2 Tropfen 3-4 p. / Tag.

Acetylcystein für Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren wird 150 mg 1-2 mal täglich bei Bronchitis und Lungenentzündung verschrieben, um die Viskosität des Sputums zu verringern. Kindern unter 6 Jahren wird empfohlen, das Arzneimittel oral einzunehmen. Bei Kindern unter 1 Jahr sollte die intravenöse Verabreichung von Acetylcystein nur gemäß den Notfallindikationen in einem Krankenhaus erfolgen. Wenn es Hinweise auf eine medikamentöse Therapie gibt, sollte die tägliche Dosis 50 mg nicht überschreiten.

Die Kosten für das Medikament und den Ort, an dem Sie es kaufen können

Die Kosten für das Medikament liegen im Bereich von 150-200 Rubel. Diese Zahl kann je nach Region zunehmen oder abnehmen. In der Regel kann man es in jeder Apotheke kaufen, da das Medikament sehr beliebt ist. Sie können Acetylcystein auch zur Inhalation bei Kindern in jeder Online-Apotheke bestellen. Das Medikament ist immer an vielen Standorten erhältlich.

Aufgrund seiner nützlichen Eigenschaften wird ACC zur Inhalation bei Bedarf verwendet, um Lunge und Luftröhre von Schleim zu befreien. Seine Kosten sind recht niedrig, während seine Wirksamkeit durch eine beträchtliche Menge an Forschung bewiesen wurde. Bevor Sie das Medikament einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, da Selbstmedikation gefährlich sein kann.

Pharmakologische Wirkung

Acetylcystein verdünnt das Sputum und erleichtert durch Erhöhung seines Volumens seine Trennung. Das Medikament beeinflusst das Immunsystem nicht und ist bei verschiedenen Arten von Sputum wirksam, einschließlich eitrig. Zusätzlich zum Expektorans hat Acetylcystein eine antioxidative Wirkung, die auf die Fähigkeit zurückzuführen ist, oxidative Toxine zu neutralisieren.

Das Medikament hat auch eine leichte entzündungshemmende Wirkung, die mit der Unterdrückung der Bildung von freien Radikalen und sauerstoffhaltigen Wirkstoffen verbunden ist, die für die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Lungengewebe verantwortlich sind.

Merkmale des Arzneimittels

Das Produkt hat eine gute mukolytische Wirkung, da es das Sputum effektiv verdünnt und die Entfernung aus den Atemwegen erleichtert. Der Auswurf ist schneller und besser und die Viskosität des Schleims nimmt ab. Ein wirksames Medikament ist sogar in Gegenwart von eitrigem Auswurf.

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist an der Produktion von Glutathion beteiligt, dem stärksten Antioxidans, das zur Zerstörung vieler Giftstoffe im Körper beiträgt. Dieser Effekt wird auch vom Arzneimittel selbst ausgeübt, da seine Zusammensetzung eine SK-Gruppe enthält. Das Produkt verhindert die Bildung bösartiger Zellen und wird daher zur Vorbeugung eingesetzt.

"N-Acetylcystein" neutralisiert die Wirkungen von Schwermetallen gut. Es schützt eine Person wirksam vor den negativen Auswirkungen von Abgasen, Quecksilberdämpfen, Tabakrauch und anderen äußeren Faktoren. Bei verschiedenen Arten von Vergiftungen kann es als Gegenmittel verwendet werden..

Aufgrund der Unterdrückung der Synthese von Enzymen, die Entzündungen unterstützen, kann das Medikament diesen Prozess eliminieren und sogar verhindern. Das Arzneimittel kann verwendet werden, um die Entwicklung von Atherosklerose zu verhindern. Darüber hinaus wirkt das Produkt schützend auf die Leber und die Membranen des Gehirns..

In einem Medikament wie N-Acetylcystein ist der Wirkungsmechanismus einfach: Seine Komponenten können die Bindungen der sauren Mucopolysaccharide des Sputums auflösen, so dass es weniger viskos wird.

Verwendung von Acetylcystein zur Inhalation

Anweisungen zur Verwendung von ACC zum Einatmen besagen, dass das Arzneimittel in kleinen Glaskapseln in Form einer farblosen Flüssigkeit mit normaler Konsistenz geliefert wird. Um eine Inhalationssitzung durchzuführen, ist es notwendig, das Arzneimittel in Kochsalzlösung aufzulösen und das resultierende Arzneimittel gründlich zu mischen. Es ist strengstens verboten, reine Medizin zu verwenden!

Für die Behandlung eines Erwachsenen ist es notwendig, 3 ml des Arzneimittels in 3 ml der obigen Lösung zu verdünnen. Das Verhältnis „1: 1“ muss in jedem Fall eingehalten werden, auch wenn Ihnen der Arzt eine größere Menge des Arzneimittels verschrieben hat. Das heißt, wenn Sie jeweils 4 ml mischen müssen, nehmen Sie genau die gleiche Menge Lösung. Inhalationen können 3-4 mal am Tag durchgeführt werden, sofern der behandelnde Arzt nichts anderes sagt..

Merkmale des Drogenkonsums für Kinder

Normalerweise wird Acetylcystein in Form einer Inhalationslösung für Kinder verschrieben, aber nicht jeder Arzt erinnert sich an die spezielle Dosierung, die bei der Behandlung eines Kindes eingehalten werden sollte. Nach dem gleichen Verhältnis „1: 1“ müssen Personen unter 14 Jahren nur 2 ml des Wirkstoffs verdünnen. Kinder unter 6 Jahren - ca. 1 ml. Bis das Kind das Alter von 2 Jahren erreicht hat, wird das Medikament nicht verschrieben, außer wenn besondere Indikationen vorliegen.

Um das Einatmen immer einfacher zu machen, müssen Sie eine spezielle Maske kaufen. In diesem Fall kann das Kind den Prozess nicht nach Belieben stoppen, und der Körper erhält die Lösung effektiver. Die Eltern müssen während der Behandlung anwesend sein, um einen Unfall zu vermeiden.

Wichtig! Da der Körper der Kinder empfindlicher auf Drogen reagiert, ist es notwendig, Änderungen seines Zustands sorgfältig zu überwachen. Wenn nicht standardmäßige Symptome und Reaktionen auftreten, brechen Sie die Einnahme ab und konsultieren Sie Ihren Arzt.

spezielle Anweisungen

Acetylcystein sollte nicht gleichzeitig mit Antibiotika eingenommen werden. Zwischen der Einnahme dieser Arzneimittel muss ein Intervall von 1 bis 2 Stunden eingehalten werden.
Acetylcystein wird bei Patienten mit Erkrankungen der Leber, der Nebennieren und der Nieren mit Vorsicht verschrieben. Bei der Anwendung des Arzneimittels bei Patienten mit Asthma bronchiale sollte eine Sputumdrainage vorgesehen werden..
Acetylcystein reagiert mit Materialien wie Gummi, Kupfer und Eisen, die in Inhalationsgeräten verwendet werden. In Kontakt mit der Lösung müssen Teile aus folgenden Materialien verwendet werden: Kunststoff, Glas, verchromtes Metall, Silber der angegebenen Probe, Aluminium, Tantal oder Edelstahl Stahl

Nach dem Kontakt mit Acetylcystein kann Silber verblassen. Dies beeinträchtigt jedoch nicht die Wirksamkeit des Arzneimittels und schadet der Gesundheit des Patienten nicht.

Beschreibung des Arzneimittels und Indikationen zur Anwendung

Die Anweisung für Acetylcystein besagt, dass es eine schleimlösende, mukolytische und antioxidative Wirkung hat. Es wird bei verschiedenen Lungenerkrankungen eingesetzt, wenn sich in der Luftröhre gefährlicher Schleim ansammelt. Das Medikament ermöglicht es Ihnen, die Luftröhre zu reinigen, die Lunge zu reinigen und den Auswurf zu verbessern. In einigen Fällen ist es ratsam, es als Gegenmittel zu verwenden - dies gilt für Vergiftungen mit Aldehyden, Phenolen und Paracetamol.

Verfügbar in zwei verschiedenen Formen:

  • ACC Inhalationslösung.
  • Brausetabletten zum Auflösen in Wasser.

Indikationen zur Anwendung sind akute Bronchitis und Tracheitis. Diese Liste enthält auch Asthma bronchiale, Laryngitis, Bronchiolitis, Mykoviszidose und Mittelohrentzündung im Durchschnitt. Das Medikament wird auch bei anderen Krankheiten eingesetzt, wenn eine schnelle Abgabe von Sputum oder dessen Verdünnung erforderlich ist.

In diesem Fall wird das Trinken des Arzneimittels nicht empfohlen für Personen mit Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, Allergien oder Geschwüren. Verwenden Sie das Arzneimittel auch nicht bei Lungenblutungen oder Blutgerinnseln im Sputum. Bei angeborener Unverträglichkeit gegenüber Fructose ist Vorsicht geboten, da es Teil des Arzneimittels ist.

Wichtig! Während der Schwangerschaft ist es besser, vor der Einnahme Ihren Arzt zu konsultieren.

Anleitung für das ACC

Gemäß der Gebrauchsanweisung sollte Acetylcystein erst nach dem Essen getrunken werden. Wenn es um die Form von Brausetabletten geht, müssen sie in einem nicht aggressiven Medium wie Wasser gelöst werden. Eine Lösung zum Einatmen muss vorbereitet und dann unabhängig von der Mahlzeit eingeatmet werden.

Erwachsenen und Kindern ab 14 Jahren wird eine Dosis von ca. 500 mg des Wirkstoffs pro Tag gestattet, während Sie sowohl eine als auch mehrere Dosen ausgeben können. Kinder ab 6 Jahren dürfen nur 350 mg, während es in zwei Teile geteilt werden muss. Kinder ab 2 Jahren - nicht mehr als 250 mg zweimal täglich. Nun, Babys ab dem 10. Lebensmonat - ungefähr 5 mg, aufgeteilt in 2 oder 3 Dosen. In einem früheren Alter wird die Verwendung nicht empfohlen..

Je nach Schwere der Erkrankung wird das Medikament innerhalb von 5 bis 7 Tagen verschrieben. Bei Komplikationen oder der Entwicklung chronischer Formen wird Acetylcystein innerhalb von sechs Monaten getrunken. Bei Mukoviszidose erhöht sich die tägliche Dosierung und die Mindestaufnahmezeit auf 6 Monate.

Wie funktioniert es

Erhöht den Glutathionspiegel. Glutathion ist das stärkste vom Körper produzierte Antioxidans und Entgiftungsmittel. Es ist sehr wichtig für das reibungslose Funktionieren von Lunge, Gehirn und Leber. Der Körper selbst produziert Glutathion unter Verwendung der Aminosäure Cystein. Aber sein Niveau nimmt mit verschiedenen Krankheiten ab. Studien zeigen, dass die Einnahme von Cystein, bekannt als ACC, als Additiv den Glutathionspiegel im Gehirn und im Körpergewebe erhöht..

Es entfernt Schleim. Acetylcystein verdünnt den Schleim, insbesondere in Lunge und Atemwegen. Daher ist es als mukolytisches Mittel zur Linderung von Husten beliebt. Dies geschieht durch Entfernen spezifischer Bindungen in den Schleimproteinen..

Moduliert den Glutamatspiegel. ACC moduliert den Glutamatspiegel - den häufigsten exzitatorischen Neurotransmitter im Gehirn. Glutamat ist an Lernen, Verhalten und Gedächtnis beteiligt. ACC moduliert überschüssige Glutamatspiegel, die bei Erkrankungen des Gehirns wie Schizophrenie und Sucht toxische Schäden verursachen.

Acetylcystein

Anwendungshinweise

Sputumentladungsstörung: Bronchitis, Tracheitis, Bronchiolitis, Lungenentzündung, Bronchiektasie, Mukoviszidose, Lungenabszess, Lungenemphysem, Laryngotracheitis, Asthma bronchiale, Lungenelektelektase (aufgrund einer Blockade der Bronchien mit einem Schleimpfropfen).

Katarrhalische und eitrige Mittelohrentzündung, Sinusitis, Sinusitis (Sekretlinderung).

Entfernung viskoser Sekrete aus den Atemwegen unter posttraumatischen und postoperativen Bedingungen.

Vorbereitung für Bronchoskopie, Bronchographie, Aspirationsdrainage.

Zum Waschen von Abszessen, Nasengängen, Kieferhöhlen, Mittelohr; Behandlung von Fisteln, Operationsfeld während Operationen an der Nasenhöhle und Mastoid-Prozess.

Mögliche Analoga (Ersatz)

Wirkstoff, Gruppe

Darreichungsform

Granulate zur Herstellung einer Lösung zur oralen Verabreichung, Granulate zur Herstellung eines Sirups, Granulate zur Herstellung einer Suspension zur oralen Verabreichung, eine Lösung zur intravenösen Verabreichung, eine Lösung zur intramuskulären Verabreichung und zur topischen Anwendung

"Wie behandelt man einen Husten?" - Wir fragen den Arzt. Und uns werden Medikamente in Form von Tabletten, Lösungen, Hustensaft verschrieben. Sie geben jedoch nicht immer zusätzliche Empfehlungen ab, deren Umsetzung den Husten wirksamer heilt. Mehr Details.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit, Schwangerschaft, Stillzeit. Mit Vorsicht. Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms (in der Exazerbationsphase), Krampfadern der Speiseröhre, Hämoptyse, Lungenblutung, Phenylketonurie (bei Formen, die Aspartam enthalten), Asthma bronchiale (bei iv Verabreichung des Risikos, einen Bronchospasmus zu entwickeln), Nebennierenerkrankung, Leber und / oder Nierenversagen, arterielle Hypertonie.

Anwendung: Dosierung und Behandlungsverlauf

Innerhalb. Erwachsene - 2-3 mg des Arzneimittels 2-3 mal täglich in Form von Granulaten, Tabletten oder Kapseln.

Kinder 2-6 Jahre - 200 mg 2-mal täglich oder 100 mg 3-mal täglich in Form eines wasserlöslichen Granulats; jünger als 2 Jahre - 100 mg 2 mal täglich; 6-14 Jahre - 200 mg 2 mal täglich.

Bei chronischen Erkrankungen über mehrere Wochen: Erwachsene - 400-600 mg / Tag in 1-2 Dosen; Kinder von 2 bis 14 Jahren - 100 mg 3-mal täglich; mit Mukoviszidose - für Kinder von 10 Tagen bis 2 Jahren - 50 mg 3-mal täglich, 2-6 Jahre alt - 100 mg 4-mal täglich, über 6 Jahre alt - 200 mg 3-mal täglich in Form eines wasserlöslichen Granulats, einer Brausetablette oder in Kapseln.

Inhalation. Zur Aerosoltherapie werden 20 ml einer 10% igen Lösung oder 2-5 ml einer 20% igen Lösung in Ultraschallgeräte gesprüht, 6 ml einer 10% igen Lösung in Geräte mit einem Verteilerventil. Die Inhalationsdauer mit dem Medikament beträgt 15-20 Minuten; Vielzahl - 2-4 mal am Tag. Bei der Behandlung von akuten Erkrankungen beträgt die durchschnittliche Therapiedauer 5-10 Tage; Bei längerer Therapie chronischer Erkrankungen beträgt der Behandlungsverlauf bis zu 6 Monate. Bei starker sekretolytischer Wirkung wird die Sekretion abgesaugt und die Inhalationshäufigkeit sowie die Tagesdosis reduziert.

Intratracheal. Zum Waschen des Bronchialbaums mit therapeutischer Bronchoskopie wird eine 5-10% ige Lösung des Arzneimittels verwendet.

Örtlich. Begraben im äußeren Gehörgang und in den Nasengängen 150-300 mg (für 1 Verfahren).

Parenteral Intravenös verabreicht (vorzugsweise tropfen oder langsam strahlen - für 5 Minuten) oder / m. Erwachsene - 300 mg 1-2 mal täglich.

Kinder von 6 bis 14 Jahren - 150 mg 1-2 mal täglich. Bei Kindern unter 6 Jahren ist die orale Verabreichung vorzuziehen, bei Kindern unter 1 Jahr ist die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels nur nach "lebenswichtigen" Indikationen in einem Krankenhaus möglich. Falls es Hinweise auf eine parenterale Therapie gibt, sollte die tägliche Dosis für Kinder unter 6 Jahren 10 mg / kg Körpergewicht betragen.

Zur iv-Verabreichung wird die Lösung zusätzlich mit 0,9% NaCl oder 5% Dextrose im Verhältnis 1: 1 verdünnt.

Die Therapiedauer wird individuell bestimmt (nicht mehr als 10 Tage). Verwenden Sie bei Patienten über 65 Jahren die niedrigste wirksame Dosis des Arzneimittels.

pharmachologische Wirkung

Mukolytikum, verdünnt Sputum, erhöht sein Volumen, erleichtert die Trennung von Sputum. Die Wirkung ist mit der Fähigkeit der freien Sulfhydrylgruppen von Acetylcystein verbunden, die intra- und intermolekularen Disulfidbindungen von sauren Mucopolysacchariden des Sputums aufzubrechen, was zur Depolymerisation von Mucoproteinen und zu einer Abnahme der Viskosität des Sputums führt (in einigen Fällen führt dies zu einer signifikanten Zunahme des Sputumvolumens, was eine Aspiration des Bronchinhalts erfordert). Es bleibt mit eitrigem Auswurf aktiv. Beeinträchtigt nicht die Immunität.

Erhöht die Sekretion von weniger viskosen Sialomucinen durch Becherzellen, verringert die Adhäsion von Bakterien an den Epithelzellen der Bronchialschleimhaut. Stimuliert die Schleimzellen der Bronchien, deren Geheimnis Fibrin lysiert.

Es hat eine ähnliche Wirkung auf das Geheimnis, das bei entzündlichen Erkrankungen der HNO-Organe entsteht.

Es hat eine antioxidative Wirkung aufgrund des Vorhandenseins der SH-Gruppe, die elektrophile oxidative Toxine neutralisieren kann.

Schützt alpha1-Antitrypsin (einen Elastasehemmer) vor der inaktivierenden Wirkung von HOCl, einem Oxidationsmittel, das durch Myeloperoxidase aktiver Phagozyten produziert wird.

Es hat auch eine entzündungshemmende Wirkung (aufgrund der Unterdrückung der Bildung von freien Radikalen und aktiven sauerstoffhaltigen Substanzen, die für die Entwicklung von Entzündungen im Lungengewebe verantwortlich sind)..

Nebenwirkungen

In der Aerosoltherapie: Reflexhusten, Reizung der Atemwege, Rhinorrhoe; selten - Stomatitis.

Mit a / m Einführung - ein brennendes Gefühl an der Injektionsstelle; bei längerer Behandlung - beeinträchtigte Leber- und / oder Nierenfunktion.

spezielle Anweisungen

Bei der Behandlung von Patienten mit Diabetes mellitus mit dem Medikament muss berücksichtigt werden, dass Saccharose im Granulat enthalten ist. Wenn Sie mit dem Medikament arbeiten, müssen Sie Glaswaren verwenden und den Kontakt mit Metallen, Gummi, Sauerstoff und leicht oxidierbaren Substanzen vermeiden.

Bei einer flachen i / m-Verabreichung des Arzneimittels und bei Vorhandensein einer Überempfindlichkeit kann ein leichtes und schnell vorübergehendes Brennen auftreten, in Verbindung mit dem empfohlen wird, das Arzneimittel tief in den Muskel zu injizieren.

Bei Patienten mit bronchialem obstruktivem Syndrom ist eine Kombination mit Bronchodilatatoren erforderlich.

Interaktion

Die gleichzeitige Anwendung mit Antitussiva kann die Sputumstauung aufgrund der Unterdrückung des Hustenreflexes erhöhen..

Bei gleichzeitiger Anwendung des Arzneimittels mit Antibiotika (einschließlich Tetracyclin, Ampicillin, Amphotericin B) können sie mit der Thiolgruppe von Acetylcystein interagieren.

Das Medikament reduziert die hepatotoxische Wirkung von Paracetamol.

Fragen, Antworten, Bewertungen zum Medikament Acetylcystein


Die bereitgestellten Informationen richten sich an medizinische und pharmazeutische Fachkräfte. Die genauesten Informationen über das Arzneimittel sind in den Anweisungen enthalten, die der Hersteller der Verpackung beifügt. Keine auf dieser oder einer anderen Seite unserer Website veröffentlichten Informationen können als Ersatz für einen persönlichen Aufruf an einen Spezialisten dienen.

ACC (Acetylcystein)

Acetylcystein (N-Acetyl-L-Cystein, NAC, ACC) ist eine Aminosäure, die den Körper vor den Auswirkungen von oxidativem Stress schützt: Stimmungsstörungen, Entzündungen, Infektionen, Schlafstörungen usw..

Erhältlich in Brausetabletten, Sirup, Beuteln zur Herstellung einer Lösung oder Pulver zur oralen Verabreichung. Sie können ACC in einer Apotheke kaufen. Die Preise sind ungefähr wie folgt:

  • Brausetabletten 20 Stk. 600 mg: 500-600 reiben.
  • Pulver zur Lösungszubereitung 20 Stk. 200 mg: 150-200 reiben.
  • Sirup 20 mg / ml 100 ml: 250-300 reiben.
  • Pulver zur oralen Verabreichung 10 Stück 600 mg: 300-400 Rubel.

Wie funktioniert es

Erhöht den Glutathionspiegel. Glutathion ist das stärkste vom Körper produzierte Antioxidans und Entgiftungsmittel. Es ist sehr wichtig für das reibungslose Funktionieren von Lunge, Gehirn und Leber. Der Körper selbst produziert Glutathion unter Verwendung der Aminosäure Cystein. Aber sein Niveau nimmt mit verschiedenen Krankheiten ab. Studien zeigen, dass die Einnahme von Cystein, bekannt als ACC, als Additiv den Glutathionspiegel im Gehirn und im Körpergewebe erhöht..

Es entfernt Schleim. Acetylcystein verdünnt den Schleim, insbesondere in Lunge und Atemwegen. Daher ist es als mukolytisches Mittel zur Linderung von Husten beliebt. Dies geschieht durch Entfernen spezifischer Bindungen in den Schleimproteinen..

Moduliert den Glutamatspiegel. ACC moduliert den Glutamatspiegel - den häufigsten exzitatorischen Neurotransmitter im Gehirn. Glutamat ist an Lernen, Verhalten und Gedächtnis beteiligt. ACC moduliert überschüssige Glutamatspiegel, die bei Erkrankungen des Gehirns wie Schizophrenie und Sucht toxische Schäden verursachen.

Heilenden Eigenschaften

Verbessert die kognitive Funktion.

ACC reguliert Glutamin, einen Neurotransmitter, der mit Lernen, Gedächtnis und Verhalten verbunden ist. Ebenso schützt Acetylcystein das Gehirn vor Alzheimer und Parkinson. [R]

Wirkt als Antioxidans

Acetylcystein absorbiert freie Radikale, die Zellen schädigen und abtöten. Es erhöht auch den Glutathionspiegel, was die Immunität verbessert. Studien zeigen, dass die Einnahme von Acetylcystein die Immunfunktionen bei Krankheiten, die mit Cystein- und Glutathionmangel verbunden sind, stärkt und wiederherstellt. [R]

Entfernt Giftstoffe aus der Leber

ACC verhindert Nebenwirkungen durch Medikamente oder giftige Chemikalien. Giftige Substanzen senken den Glutathionspiegel. Durch die Einnahme von ACC werden diese Werte wiederhergestellt und Toxine neutralisiert. [R]

Erhöht die Fruchtbarkeit

ACC hilft bei der Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit, die durch Varikozele des Hodensacks verursacht wird. Die Spermienkonzentration steigt und der Prozentsatz der klinischen Schwangerschaft in der ACC-Gruppe beträgt 33% gegenüber 10% in der Placebo-Gruppe. [R]

Bei Frauen hilft ACC beim Syndrom der polyzystischen Eierstöcke (PCOS). Patienten mit PCOS nahmen 5 Tage lang 1200 mg / Tag Acetylcystein ein. Die Forscher fanden heraus, dass die Ovulationsraten und die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft zunahmen. [R]

Kämpfe mit Atemwegserkrankungen

Acetylcystein wirkt als Expektorans und kann zur Verflüssigung von Sputum bei Atemwegserkrankungen verwendet werden:

  • Chronische Bronchitis. Bei dieser Atemwegserkrankung entzündet sich die Schleimhaut in der Lunge, schwillt an und blockiert die winzigen Atemwege. Dies führt zu Hustenanfällen, die von Auswurf und Atemnot begleitet werden. ACC reduziert Episoden der Verschlimmerung der Krankheit und verdünnt das Sputum.
  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD). COPD ist durch Atemnot gekennzeichnet und verursacht Husten mit der Freisetzung einer großen Menge Sputum. Eine Langzeitbehandlung mit hohen ACC-Dosen verbessert die Lungenfunktion und verringert die Häufigkeit der Verschlimmerung der COPD-Symptome.

Hilft bei neuropsychiatrischen Erkrankungen

Studien haben gezeigt, dass Acetylcystein bei Schizophrenie, Autismus und bipolaren Störungen hilft. Dies ist auf die antioxidative Aktivität zurückzuführen..

Neuropsychiatrische Erkrankungen sind weitgehend mit oxidativem Stress und einer Beeinträchtigung des Glutamatstoffwechsels verbunden. Glutamat ist der wichtigste Transmitter im Gehirn, und seine übermäßige Menge verursacht toxische Schäden am Gehirn. ACC ist in der Lage, den Glutamatspiegel zu senken und so Gehirnkrankheiten vorzubeugen oder zu behandeln. [R]

Andere vorteilhafte Eigenschaften von ACC

  • Reguliert den Blutzucker.
  • Hilft bei der Bekämpfung der Alkohol- und Drogenabhängigkeit. [R]
  • Verlangsamt das Altern.

Nebenwirkungen

  • Übelkeit.
  • Erbrechen.
  • Hautausschlag.
  • Juckreiz.
  • Schläfrigkeit.
  • Hitze.

ACC reduziert die Blutgerinnung. Da Acetylcystein die Blutplättchen beeinflusst und die Gerinnung verringert, sollten Menschen mit Blutgerinnungsstörungen oder Blutverdünnern kein ACC einnehmen.

Gebrauchsanweisung

  • Standarddosis: 500-600 mg / Tag. Diese Dosis ist zum Schutz vor Toxinen und zur Erhaltung der allgemeinen Gesundheit geeignet..
  • Nimm einen leeren Magen auf.
  • Zur Behandlung von Atemwegsinfektionen bei Erwachsenen: 200-600 mg, zweimal täglich.
  • Bei COPD: 600 mg, zweimal täglich.

Fazit

Für die meisten Menschen ist ACC als Expektorans bekannt. Aber nur wenige Menschen denken über die Wirkungsweise und andere Auswirkungen nach..

Acetylcystein erhöht den Glutathionspiegel - dies ist die „Mutter“ aller Antioxidantien. Es verbessert die Funktion der Lunge, des Gehirns und entgiftet die Leber..

ACC wird in Apotheken verkauft, aber Sie können Cystein, eine Form von Acetylcystein, aus proteinreichen Lebensmitteln auffüllen: Huhn, Truthahn, Rindfleisch, Ente, Milchprodukte.

Sehr hohe Dosen - über 7 Gramm - sind für den Körper toxisch, aber die empfohlene Dosierung von 600 mg / Tag liegt weit von dieser Grenze entfernt..

Acetylcystein-Brausetabletten 200 mg, 20 Stk.

Bitte überprüfen Sie vor dem Kauf von Acetylcystein-Brausetabletten 200 mg, 20 Stk. Die Informationen dazu anhand der Informationen auf der offiziellen Website des Herstellers oder geben Sie die Spezifikation eines bestimmten Modells beim Manager unseres Unternehmens an!

Die auf der Website angegebenen Informationen sind kein öffentliches Angebot. Der Hersteller behält sich das Recht vor, Änderungen an Design, Design und Verpackung von Waren vorzunehmen. Die Produktbilder auf den im Katalog auf der Website aufgeführten Fotos können von den Originalen abweichen.

Die Angaben zum Warenpreis, die im Katalog auf der Website angegeben sind, können vom tatsächlichen Preis zum Zeitpunkt der Bestellung des entsprechenden Produkts abweichen.

Gebrauchsanweisung

Aktive Substanz

Darreichungsform

Hersteller

Struktur

1 Tablette enthält:

Wirkstoff: Acetylcystein 200,00 mg / 600,00 mg;

Hilfsstoffe: wasserfreie Zitronensäure 843,03 mg / 648,99 mg, Natriumbicarbonat 695,64 mg / 548,72 mg, Zitronengeschmack 100,00 mg / 100,00 mg, Adipinsäure 100,00 mg / 12,83 mg, Adipinsäure fein verteilt 20,00 mg / 48,99 mg, Povidon 21,33 mg / 20,47 mg, Aspartam 20,00 mg / 20,00 mg.

pharmachologische Wirkung

Expectorant Mucolytic

Acetylcystein hat eine mukolytische Wirkung gegen Sputum (Schleim) im Lumen der Bronchialwege, die durch seine sekretolytischen und sekretorischen Eigenschaften bestimmt wird. Das Medikament verdünnt das Sputum, erhöht sein Volumen und erleichtert seine Trennung. Seine Wirkung bleibt in Gegenwart von eitrigem Auswurf bestehen..

Der Wirkungsmechanismus von Acetylcytein basiert auf der Fähigkeit von Sulfhydrylgruppen des Arzneimittels, die Disulfidbindungen von sauren Mucopolysacchariden des Sputums aufzubrechen, was zur Depolarisation von Mucoproteinen und zu einer Abnahme der Viskosität des Schleims führt.

Hilft bei der Steigerung der Synthese von Glutathion, einem antioxidativen Faktor des intrazellulären Schutzes, und stellt die Aufrechterhaltung der funktionellen Aktivität und morphologischen Integrität der Zellen der Schleimhaut der Atemwege sicher, was insbesondere seine Wirksamkeit als Gegenmittel gegen Vergiftungen mit Paracetamol erklärt.

Aufgrund der Fähigkeit von Sulfhydrylgruppen, elektrophile oxidative Toxine zu neutralisieren, hat Acetylcystein eine antioxidative Wirkung.

Es hat auch moderate entzündungshemmende Eigenschaften (aufgrund der Unterdrückung der Bildung von freien Radikalen und reaktiven Sauerstoffspezies, die für die Entwicklung von Entzündungen im Lungengewebe verantwortlich sind).

Bei Verabreichung wird Acetylcystein gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Es erfährt einen „First-Pass“ -Effekt durch die Leber und wird unter Bildung von Cystein, Diacetylcystein, Cystin und Disulfiden metabolisiert, wodurch die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels um bis zu 10% verringert wird. Die maximale Acetylcysteinkonzentration im Blutplasma wird nach 1-3 Stunden und bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion nach 8 Stunden erreicht.

Die therapeutische Wirkung wird nach 30-90 Minuten beobachtet und dauert 2-4 Stunden.

Es wird hauptsächlich von den Nieren in Form inaktiver Metaboliten ausgeschieden, ein kleiner Teil wird unverändert über den Darm ausgeschieden.

Dringt durch die Plazentaschranke ein und reichert sich im Fruchtwasser an.

Indikationen

Atemwegserkrankungen und -zustände, begleitet von der Bildung eines viskosen, schwer zu trennenden mukopurulenten Auswurfs:

- akute und chronische Bronchitis;

- chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD);

- Tracheitis aufgrund einer bakteriellen und / oder viralen Infektion;

- Atelektase durch Verstopfung der Bronchien mit einem Schleimpfropfen;

- Mukoviszidose (als Teil der Kombinationstherapie);

- Entfernung von viskosen Sekreten aus den Atemwegen unter posttraumatischen und postoperativen Bedingungen;

- katarrhalische und eitrige Mittelohrentzündung, Sinusitis, einschließlich Sinusitis (leichtere Sekretion).

Das Medikament wird zur Behandlung einer Überdosis Paracetamol eingesetzt.

Kontraindikationen

- Bekannte Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein oder andere Inhaltsstoffe der fertigen Darreichungsform;

- Schwangerschaft, Stillzeit;

- Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms in der akuten Phase;

- Kinder unter 14 Jahren (für Tabletten mit 600 mg): Kinder unter 2 Jahren (für Tabletten mit 200 mg).

Acetylcystein wird mit äußerster Vorsicht bei Patienten mit Asthma bronchiale, Leber-, Nieren- und Nebennierenfunktionsstörungen, Krampfadern der Speiseröhre, bei Personen, die zu Lungenblutungen, Hämoptyse, arterieller Hypotonie und Histamin-Intoleranz neigen, angewendet (eine langfristige Anwendung des Arzneimittels sollte vermieden werden, da Acetylcystein beeinflusst den Metabolismus von Histamin und kann zu Anzeichen einer Unverträglichkeit führen, wie z. B.: Kopfschmerzen, vasomotorische Rhinitis, Juckreiz).

Nebenwirkungen

Unerwünschte Wirkungen werden nach ihrer Entwicklungshäufigkeit wie folgt klassifiziert: sehr oft (≥ 1/10), oft (≥ 1/100),

Vom Zentralnervensystem: selten - Kopfschmerzen, Schläfrigkeit.

Aus dem Magen-Darm-Trakt: selten - Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Stomatitis, ein Gefühl der Magenfülle.

Allergische Reaktionen: selten - Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Tachykardie, Blutdrucksenkung, Angioödem; selten blutend, teilweise mit einer Überempfindlichkeitsreaktion verbunden; sehr selten - anaphylaktische Reaktionen bis zu anaphylaktischem Schock, Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse (Lyell-Syndrom).

Aus den Atemwegen: selten - Atemnot, Bronchospasmus (hauptsächlich bei Patienten mit bronchialer Überempfindlichkeit gegen Asthma).

Aus den Sinnesorganen: selten - Tinnitus.

Sonstiges: selten - Nasenbluten, Rhinorrhoe, Fieber, verminderte Blutplättchenaggregation.

Wenn Sie unerwünschte Nebenwirkungen bemerken, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Interaktion

Bei gleichzeitiger Anwendung von Acetylcystein und Antitussiva kann die Sputumstauung aufgrund der Unterdrückung des Hustenreflexes zunehmen. Daher sollte eine solche kombinierte Behandlung nur unter direkter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

Es gibt Hinweise darauf, dass die Thiolgruppe von Acetylcystein die Aktivität bestimmter Antibiotika (Amphotericin B, Ampicillin, Tetracycline, ausgenommen Doxycyclin, halbsynthetische Penicilline, Cephalosporine, Aminoglycoside) neutralisieren kann. Daher ist es ratsam, diese Antibiotika 2 Stunden nach der Einnahme von Acetylcystein oral einzunehmen.

Es wurde auch festgestellt, dass Antibiotika wie Amoxicillin, Doxycyclin, Erythromycin, Thiamphenicol und Cefuroxim nicht mit Acetylcystein interagieren.

Es gibt Berichte, dass die gleichzeitige Verabreichung von Acetylcystein und Nitroglycerin zu einer Zunahme der vasodilatatorischen Wirkung der letzteren und zu einer Abnahme der Blutplättchenaggregation führen kann.

Acetylcystein reduziert die hepatotoxische Wirkung von Paracetamol.

Wie zu nehmen, Ablauf der Verabreichung und Dosierung

Im Inneren, nach dem Essen, nach dem Auflösen der Brausetabletten in einem Glas Wasser. Brausetabletten sollten sofort nach dem Auflösen eingenommen werden.

Die folgenden Dosierungen werden normalerweise empfohlen:

- Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahre: 2-3 Mal täglich 1 Brausetablette (400-600 mg Acetylcystein pro Tag);

- Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren: 1 Brausetablette 2 mal täglich (400 mg Acetylcystein pro Tag);

- Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren: 2-3 mal täglich 1/2 Brausetablette (200-300 mg Acetylcystein pro Tag).

- Kinder über 6 Jahre: 1 Brausetablette dreimal täglich (600 mg Acetylcystein pro Tag):

- Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren: 4-mal täglich 1/2 Brausetablette (400 mg Acetylcystein pro Tag).

Die Dauer (Kontinuität) der Anwendung hängt von den Merkmalen der Krankheit ab. Bei der Behandlung von chronischer Bronchitis und Mukoviszidose kann die Behandlung lang sein (bis zu mehreren Monaten)..

Überdosis

Bisher wurden Fälle einer Überdosierung von Acetylcystein bei oraler Verabreichung nicht beschrieben. Bei einer Dosis von 500 mg / kg verursachte Acetylcystein keine Vergiftungssymptome. Theoretisch möglicher Durchfall, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen.

Spezielle Anweisungen

Bei der Anwendung des Arzneimittels bei Patienten mit Asthma bronchiale ist eine Sputumdrainage in Kombination mit Bronchodilatatoren erforderlich.

Während der Anwendung des Arzneimittels wird den Patienten empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken, was die sekretolytische Wirkung des Arzneimittels unterstützt.

Bei der Verwendung des Arzneimittels müssen Glaswaren verwendet werden, um den Kontakt des Arzneimittels mit Metall, Gummi, Sauerstoff und leicht oxidierenden Substanzen zu vermeiden.

Bei Verwendung von Acetylcystein wurden Fälle von schweren allergischen Reaktionen wie dem Stevens-Johnson-Syndrom und dem Lyell-Syndrom sehr selten berichtet. Wenn Veränderungen der Haut und der Schleimhäute auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Sie müssen die Einnahme des Arzneimittels abbrechen.

Jede Brausetablette enthält 20 mg Aspartam (entspricht 11,2 mg Phenylalanin), weshalb das Arzneimittel von Patienten mit Phenylketonurie nicht angewendet werden sollte.

Einfluss auf die Fähigkeit, Transp zu fahren. Heiraten und Fell.:

Es gibt keine Daten zu den negativen Auswirkungen von Acetylcystein in empfohlenen Dosen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren..

Lagerbedingungen

An einem trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern..

ACC für Kinder: Gebrauchsanweisung (Pulver, Brausetabletten, Sirup), Übersichten, Analoga. Wie man Pulver züchtet?

ACC ist ein mukolytisches Medikament, das sich bei feuchtem Husten bewährt hat, begleitet von der Bildung einer großen Menge dicken Auswurfs. Das Medikament hat nur wenige Kontraindikationen und verursacht selten Nebenwirkungen. Um die Gesundheit nicht zu schädigen, müssen Sie die Gebrauchsanweisung im ACC sorgfältig lesen.

Freigabe Formular

ACC ist in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich:

  • Pulver zur Herstellung einer Lösung zur oralen Verabreichung von 100 mg und 200 mg mit Orangengeschmack.
  • 200 mg Granulat, aus dem bei Verdünnung eine orale Lösung erhalten wird.
  • 600 mg Pulver, aus dem eine Lösung zur oralen Verabreichung hergestellt wird.
  • 100 mg und 200 mg Brausetabletten.

Ebenfalls erhältlich ist ACC Long in Brausetabletten und ACC Active in Pulverform zur oralen Verabreichung. Sie enthalten 600 mg des Wirkstoffs..

Indikationen

ACC bezieht sich auf mukolytische Mittel. Als Wirkstoff enthält es Acetylcystein. Das Medikament reduziert die Viskosität von Sputum, fördert dessen Ausfluss, es verliert seine Eigenschaften nicht in Gegenwart von Eiter.

Das Medikament hat eine antioxidative Wirkung, schützt das Gewebe vor den aggressiven Wirkungen freier Radikale, die sich während einer Entzündung bilden..

Wenn Sie einem Kind Mittel zur Vorbeugung auf der Basis von Acetylcystein geben, ist eine Verschlimmerung der chronischen Bronchitis und Mukoviszidose seltener und die Krankheit verläuft leichter.

ACC wird für Kinder mit Erkrankungen der Atemwege verschrieben, bei denen sich ein dicker, schwer zu trennender Auswurf bildet. Es wird empfohlen, das Arzneimittel zu trinken, wenn folgende Krankheiten diagnostiziert werden:

  • feuchter Husten;
  • Lungenentzündung und Lungenabszess;
  • Bronchitis im akuten und chronischen Stadium, auch begleitet von Obstruktion;
  • Entzündung der Luftröhre, des Kehlkopfes, der Bronchiolen;
  • Bronchialasthma;
  • Ausdehnung und Verformung der Bronchien;
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung;
  • Mukoviszidose.

ACC kann Kindern mit Entzündungen des Mittelohrs und der Nasennebenhöhlen verabreicht werden.

Seit wie alt können Kinder an ACC übergeben werden?

Ab welchem ​​Alter ein Kind ein ACC erhält, hängt von der Dosierung ab:

AlterAcetylcystein Dosierung
2-5 JahreDosierungsformen mit 100 mg Wirkstoff werden empfohlen.
6-14 Jahre altDarreichungsformen, in denen 200 mg Acetylcystein verwendet werden können.
Über 14 Jahre altZulässige Tabletten und Pulver mit 600 mg Wirkstoff.

Gebrauchsanweisung

Das Behandlungsschema wird vom Arzt individuell ausgewählt, abhängig vom Alter und der Diagnose des Patienten. Geben Sie bei anderen Krankheiten als Mukoviszidose das Arzneimittel in den folgenden Dosierungen:

AlterSirup100 mg Pulver und Tabletten200 mg Pulver und Tabletten600 mg Tabletten und Pulver
2 bis 5 Jahre5 ml 2 oder 3 mal täglich geben.1 Beutel oder Tablette 2-3 mal täglich.
6 bis 14 Jahre alt5 ml dreimal täglich oder 10 ml, aber zweimal täglich.100 mg dreimal täglich.200 mg zweimal täglich.
Ab 14 Jahren10 ml geben 2 oder 3 mal täglich.200 mg 2-3 mal täglich.600 mg einmal täglich.

Wenn bei einem Kind Mukoviszidose diagnostiziert wird, muss ACC nach folgendem Schema verabreicht werden:

AlterEinzeldosis in mgTagesdosis in mg
2-5 Jahre100400
6-14 Jahre alt200600

Wenn das Gewicht des Kindes mehr als 30 kg beträgt, kann bei Mukoviszidose die tägliche Dosis auf 800 mg erhöht werden.

Wenn Eltern ihrem Kind einen ADC geben, sollten sie Folgendes berücksichtigen:

  1. Das Arzneimittel sollte nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Um die mukolytische Wirkung zu verstärken, sollte das Kind viel trinken.
  2. Wie viele Tage ACC zu trinken sind, sollte vom Arzt festgelegt werden. Bei kurzfristigen Erkältungen dauert der Therapieverlauf bis zu einer Woche. Wenn das Medikament getrunken wird, um eine Verschlimmerung der chronischen Bronchitis und Mukoviszidose zu verhindern, können Sie es für eine lange Zeit einnehmen.
  3. Pulver mit Orangengeschmack kann nicht nur in Wasser, sondern auch in saftgekühltem Tee gelöst werden.
  4. Granulate von 200 mg und 600 mg werden in 200 ml heißem Wasser gelöst. Es ist besser, das Arzneimittel heiß zu trinken, aber bei Bedarf kann die fertige Lösung 3 Stunden lang stehen gelassen werden.
  5. Brausetabletten in einem Glas Wasser gelöst.
  6. Eine medikamentöse Behandlung kann das Lyell- und Stevens-Johnson-Syndrom verursachen. Dies sind gefährliche allergische Reaktionen, die das Leben des Patienten gefährden können. Wenn also während der Einnahme des Medikaments Veränderungen der Haut und der Schleimhaut auftreten, müssen Sie die Verabreichung des Arzneimittels an das Kind beenden und es dem Kinderarzt zeigen.
  7. Beim Auflösen des Medikaments sollten nur Glaswaren verwendet werden. Es wird nicht empfohlen, den mukolytischen Kontakt mit Metall, Gummi, Substanzen, die leicht oxidieren, zu verwenden.
    Es wird nicht empfohlen, dem Kind nachts ein ACC zu geben. Es ist besser, wenn die letzte Dosis nicht später als 18 Uhr ist.
  8. Wenn der Patient Asthma bronchiale und Bronchitis mit Obstruktion hat, ist es während der Therapie unerlässlich, die Durchgängigkeit der Bronchien zu kontrollieren.
  9. Wenn das Kind kein Salz konsumiert oder sich salzarm ernährt, sollten Eltern, die ihm bei ACC Sirup geben, daran denken, dass 1,02 mg des Arzneimittels 41,02 mg Natrium enthalten.
  10. Wenn das Kind Diabetiker ist, sollten die Eltern berücksichtigen, dass Saccharose im Granulat zur Herstellung der Lösung enthalten ist und 1 Beutel Medizin ungefähr 0,2 XE entspricht.
  11. Sie können nicht gleichzeitig Mukolytika und Medikamente geben, die eine antitussive Wirkung haben, da sich aufgrund der Unterdrückung des Hustens Sputum in der Lunge ansammelt. Es ist eine gute Umgebung für die Vermehrung von Krankheitserregern, die mit dem Auftreten einer Lungenentzündung behaftet ist..
  12. Antibiotika und ACC sollten dem Kind mit einer Differenz von 2 Stunden verabreicht werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Penicillin-, Tetracyclin- und Cephalosporin-Präparate (außer Loracarbef und Cefixim) mit der Mercaptogruppe (SH-Gruppe) von Acetylcystein interagieren können, was zu einer Schwächung der antibakteriellen Eigenschaften führen kann.
  13. Mit der Ernennung von Acetylcystein mit Vasokonstriktormitteln und Nitroglycerin kann die vasodilatatorische Wirkung verstärkt werden.

Kontraindikationen

Das Medikament ACC ist bei Kindern kontraindiziert, bei denen folgende Pathologien diagnostiziert werden:

  • Allergie gegen die Zusammensetzung des Arzneimittels;
  • Verdauungsgeschwür im akuten Stadium;
  • Blutungen aus der Lunge;
  • Hämoptyse.

Das Medikament ACC sollte Kindern mit Vorsicht verabreicht werden, wenn sie folgende gesundheitliche Probleme haben:

  • Magen-Darm-Geschwür in Remission;
  • Bronchialasthma;
  • Bronchitis mit Obstruktion;
  • Leber- und Nierenfunktionsstörung;
  • Pathologie der Nebennieren;
  • Hoher Drück;
  • Krampfadern der Speiseröhre;
  • Überempfindlichkeit gegen Histamin (Mukolytikum sollte nicht lange getrunken werden, da es Auswirkungen hat
  • Infolgedessen kann der Histaminstoffwechsel Anzeichen seiner Verträglichkeit aufweisen: Juckreiz, Kopfschmerzen, laufende Nase).

Nebenwirkungen

ACC bei Kindern kann Nebenwirkungen verursachen:

  • Allergie, manifestiert durch Juckreiz, Hautausschläge, Urtikaria, Quincke-Ödem, Anaphylaxie, akute bullöse Dermatitis, toxische epidermale Nekrolyse;
  • Blutdruckabfall, Herzklopfen;
  • Kurzatmigkeit, Verengung der Bronchien;
  • Tinnitus;
  • Kopfschmerzen;
  • Temperaturanstieg;
  • Blutung;
  • loser Stuhl, Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, dyspeptische Störungen, Bauchschmerzen, Entzündung der Mundschleimhaut.

Wenn die therapeutischen Dosierungen überschritten werden, können Anzeichen einer Arzneimittelvergiftung auftreten:

  • Erbrechen
  • Sodbrennen;
  • Durchfall;
  • Schmerzen im Magen.

Wenn Anzeichen einer Überdosierung auftreten, müssen Sie aufhören, dem Kind das ACC zu geben, und ins Krankenhaus gehen. Das Gegenmittel gegen Arzneimittelvergiftungen ist unbekannt, daher wird eine symptomatische Therapie verschrieben..

Der Preis des ACC hängt von der Form der Freisetzung, der Anzahl der Tabletten in der Packung und der jeweiligen Apotheke ab. Die Kosten für das Medikament können zwischen 120 und 600 Rubel variieren.

Analoga

Es gibt Analogien zum Verkauf des ACC:

Was ist besser für ein Kind Fluditec oder ATSTS?

Fluditec ist ein französisches Präparat, das Carbocystein als aktiven Bestandteil enthält. Es hat eine mukolytische Wirkung und fördert den Auswurf. In der Kinderpraxis wird es in Sirup ab 2 Jahren und in Lösung ab 15 Jahren verwendet. Sie werden nicht nur bei Erkrankungen verschrieben, die mit der Bildung von dickem Auswurf, Mittelohrentzündung oder Sinusitis einhergehen, sondern auch zur Vorbereitung auf die Untersuchung der Bronchien. Fluditec verursacht weniger unerwünschte Reaktionen. Das heißt aber nicht, dass es ihm besser geht, denn er hat Kontraindikationen. Fluditec sollte im akuten Stadium nicht mit einem Magen-Darm-Geschwür und Glomerulonephritis getrunken werden.

Was ist besser für Kinder Lazolvan oder ACC?

Lazolvan enthält Ambroxol als Hauptbestandteil, der eine mukolytische und schleimlösende Wirkung hat. Das Medikament in einer geeigneten Dosierungsform ist von Geburt an für Krankheiten zugelassen, bei denen eine große Menge an Sputum gebildet wird. Wenn ein Kind aus irgendeinem Grund Lazolvanum nicht mit ins Haus nehmen kann, gibt es eine Lösung für die Inhalation. Im Vergleich zu ACC ist es weniger wahrscheinlich, dass es unerwünschte Reaktionen hervorruft, weniger Kontraindikationen aufweist und das Eindringen von Antibiotika in das Lungengewebe erleichtert. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Lazolvan besser ist, da es möglicherweise nicht für einen bestimmten Patienten geeignet ist.

Was ist besser Ambrobene oder ACC?

Ambrobene ist eine israelische Droge, deren therapeutische Wirkung durch Ambroxol erklärt wird. Mukolytisch tritt in verschiedenen Dosierungsformen auf, einschließlich der von Geburt an zugelassenen. Ambroben ist in Form einer Inhalationslösung und in Injektionen erhältlich. Ambroxol und Acetylcystein zeigten in klinischen Studien eine gute mukolytische Wirkung, aber die zweite Substanz beginnt schneller zu wirken. Aber Ambrobene ist billiger.

Was ist besser Ascoril oder ATSTS?

Ascoril ist ein Kombinationspräparat, das die Bronchien erweitert, das Sputum verdünnt und dessen Evakuierung aus den Atemwegen fördert. Erhältlich in Sirup und Tabletten. In flüssiger Darreichungsform kann es von den ersten Lebenstagen sein. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Ascoril besser ist als Arzneimittel auf der Basis von Acetylcystein, da das kombinierte Mittel mehr Kontraindikationen und unerwünschte Wirkungen hat..

Der Arzt muss entscheiden, was das ACC für das Kind ersetzen soll, da jedes Arzneimittel seine eigenen Eigenschaften hat.

Bewertungen

Meinung der Eltern

Das Netzwerk hat viele positive Bewertungen über das Medikament ACC. Von den Vorteilen beachten die Eltern:

  1. Das Medikament hilft gut bei nassem Husten, es geht schnell vorbei;
  2. Viele Kinder trinken Pulver und Tabletten gut, weil sie ihren Geschmack mögen.
  3. Granulate und Tabletten lösen sich leicht auf;
  4. Das Medikament hat ein bequemes Dosierungsschema.

Negative Bewertungen sind mit der Tatsache verbunden, dass ACC Allergien auslösen kann, ein Mukolytikum Kontraindikationen hat, nicht alle Kinder mögen den Sirup. Zu den Minuspunkten der Eltern gehört auch die Tatsache, dass das Medikament teuer ist.

Meinung von Dr. Komarovsky

Evgeny Olegovich empfiehlt nicht, Expektorantien und Mukolytika allein zu verabreichen. Nur ein Kinderarzt sollte sie in Kombination mit anderen Arzneimitteln für Erkrankungen der unteren Atemwege verschreiben. Dr. Komarovsky glaubt, dass die Wirksamkeit von Expektorantien im Vergleich zu starkem Alkoholkonsum nicht nachgewiesen wurde. Ein bekannter Kinderarzt empfiehlt daher, dass ein Kind bei nassem Husten mehr mit Kompott und anderen Flüssigkeiten trinken muss..

Trotz der Tatsache, dass Mukolytika ohne Rezept in einer Apotheke gekauft werden können, ist eine Selbstmedikation für sie nicht akzeptabel. Nur der Arzt muss eine Entscheidung über die Angemessenheit der Behandlung mit ihm treffen, der Arzt wird den Patienten untersuchen und erklären, wie er dem Kind das ACC geben soll.

Literatur Zu Asthma