Die Pathogenese einer Adenovirus-Infektion wird durch die Entwicklung lokaler Entzündungsreaktionen in der Schleimhaut der oberen Atemwege und der Bindehaut, eine Hyperplasie des lymphoiden Gewebes und eine allgemeine toxische Wirkung auf den Körper unter dem Einfluss des Virus verursacht.

Die Krankheit kann asymptomatisch sein oder klinische Manifestationen einer leichten Atemwegsinfektion (in Form einer Kombination von Rhinitis mit Pharyngitis oder einer Kombination von Rhinitis, Pharyngitis und Mandelentzündung), Keratitis bei Konjunktivitis (katarrh-follikuläre oder membranöse Konjunktivitis), Gastroenteritis oder Pneumonitis aufweisen.

Während des Zeitraums von Epidemienausbrüchen wird dies durch klinische und epidemiologische Daten mit einem abortiven Verlauf diagnostiziert, und in sporadischen Fällen wird eine Adenovirusinfektion durch mikrobiologische Diagnosemethoden bestätigt.

Die Behandlung der Krankheit in unkomplizierten Fällen ist symptomatisch.

    Epidemiologie

Die Infektionsquelle sind Patienten mit klinisch exprimierten oder gelöschten Formen der Krankheit, in geringerem Maße - Virusträger. Der Erreger wird mit dem Geheimnis der oberen Atemwege bis zum 25. Krankheitstag, mehr als 1,5 Monate - mit Kot aus dem Körper ausgeschieden.

Der Übertragungsmechanismus ist Aerosol (mit Speichel- und Schleimtröpfchen), der Übertragungsweg ist in der Luft und der fäkal-orale Infektionsmechanismus ist nicht ausgeschlossen (Verdauungsübertragung)..

Die natürliche Anfälligkeit von Menschen ist hoch. Die übertragene Krankheit hinterlässt eine typspezifische Immunität, wiederholte Krankheiten sind möglich..

Die Krankheit ist weit verbreitet und macht 5-10% aller Viruserkrankungen aus. Die Inzidenz wird das ganze Jahr über mit einem Anstieg des kalten Wetters aufgezeichnet. Es werden sowohl sporadische Fälle als auch epidemische Ausbrüche beobachtet. Am anfälligsten für Infektionen sind Kinder im Alter von 6 Monaten bis 5 Jahren sowie Militärpersonal. Die Inzidenz ist besonders hoch bei neu gebildeten Gruppen von Kindern und Erwachsenen (in den ersten 2-3 Monaten). In 95% der erwachsenen Bevölkerung werden im Blutserum Antikörper gegen die häufigsten Serovare des Virus nachgewiesen.

  • Klassifizierung Die klinische Klassifizierung berücksichtigt die vorherrschende Lokalisierung des Prozesses. Die folgenden Formen der Adenovirus-Infektion werden unterschieden:
    • Akute Atemwegserkrankung.
      Es beginnt mit katarrhalischen Phänomenen in Form von Rhinitis, einer Kombination von Rhinitis mit Pharyngitis, Rhinitis mit Pharyngitis und Mandelentzündung oder Laryngotracheitis. Klinische Manifestationen einer Bronchitis sind selten. Das allgemeine toxische Syndrom (Kopfschmerzen, Körperschmerzen, Schüttelfrost, Schwäche) ist mild. Langzeitfieber, häufiger subfebril.
    • Pharyngokonjunktivales Fieber.
      Es hat ein klares klinisches Bild mit 4-7 Tagen Temperatur, allgemeinem toxischem Syndrom, Symptomen von Rhinitis und Pharyngitis, Konjunktivitis, oft membranös.
    • Adenovirus-Pneumonie.
      Klinisch gekennzeichnet durch anhaltendes wellenförmiges Fieber, Fortschreiten der Vergiftungssymptome, vermehrten Husten, Atemnot bei Anstrengung, Akrocyanose.
    • Bindehautentzündung und Keratokonjunktivitis.
      Es ist durch schwere Läsionen der Bindehaut gekennzeichnet: Bindehautentzündung ist follikulär oder membranös, Keratitis kann sich anschließen. Die Krankheit beginnt akut und ist schwerwiegend. Die Körpertemperatur steigt auf 39-40 ° C und dauert bis zu 5-10 Tage. Die Krankheit geht mit einer Zunahme der peripheren Lymphknoten einher, insbesondere der vorderen und hinteren Halswirbelsäule, manchmal der Achselhöhle und der Leistengegend.

    Nach Schweregrad:
    • Lichtform.
      Bei einer milden Form treten akuter Katarrh der oberen Atemwege (akute Rhinolaryngotracheobronchitis), Pharynx (akute Pharyngitis), regionale Lymphadenitis und akute Konjunktivitis auf.
    • Moderate Form.
      Es manifestiert sich in ausgeprägten katarrhalischen Phänomenen, Hyperplasie der lymphoiden Formationen des Oropharynx, Lymphadenopathie. Bindehautentzündung katarrh-follikulär oder membranös.
    • Schwere Form.
      Diese Form der Krankheit ist auf die Verallgemeinerung des Virus oder die Anlagerung einer Sekundärinfektion zurückzuführen. Wenn die Infektion generalisiert ist, vermehren sich Viren in den epithelialen Elementen des Darms, der Leber, der Nieren, der Bauchspeicheldrüse und der Ganglienzellen im Gehirn und verursachen Durchblutungsstörungen und Entzündungen.
  • ICD-10-Code
    • A08.2 - Adenovirale Enteritis.
    • A85.1 - Adenovirale Enzephalitis (G05.1).
    • A87.1 - Adenovirale Meningitis (G02.0).
    • B30.0 - Keratokonjunktivitis durch Adenovirus (H19.2).
    • B30.1 - Bindehautentzündung durch Adenovirus (H13.1).
    • B34.0 - Nicht spezifizierte Adenovirus-Infektion.
    • J12.0- Adenovirale Pneumonie.

Ätiologie und Pathogenese

    Ätiologie

Die Erreger menschlicher Krankheiten sind DNA-haltige Viren der Familie der Adenoviridae. Beim Menschen wurden mehr als 40 Adenovirus-Serovare isoliert, die sich in ihren epidemiologischen Merkmalen unterscheiden: Die Serovare 1, 2 und 5 schädigen die Atemwege und den Darm bei kleinen Kindern mit längerer Persistenz in den Mandeln und Adenoiden, die Serovare 4, 7, 14 und 21 - SARS bei Erwachsenen. Serovar 3 verursacht bei älteren Kindern und Erwachsenen akutes Pharyngokonjunktivalfieber, mehrere Serovare verursachen eine epidemische Keratokonjunktivitis. Krankheitsausbrüche werden häufiger durch die Typen 3, 4, 7, 14 und 21 verursacht.

Adenoviren sind in der Umwelt stabil, halten bis zu 2 Wochen bei Raumtemperatur, sind instabil gegenüber Hitze, ultravioletten Strahlen und chlorhaltigen Arzneimitteln. Sie vertragen das Einfrieren gut. In Wasser mit einer Temperatur von 4 ° C bleibt die Vitalaktivität 2 Jahre lang erhalten.

    Pathogenese Das Haupteingangstor zur Infektion sind die oberen Atemwege. Die Fortpflanzung des Virus im Epithel der oberen Atemwege führt zu Zelldegeneration und -degeneration. Das Eindringen und die Ansammlung von Viruspartikeln in die lymphoiden Formationen der Schleimhäute des Oropharynx und der regionalen Lymphknoten unterdrückt die phagozytische Reaktion des Makrophagen-Systems. Zusätzlich zu den Schleimhäuten der oberen Atemwege können die Augen und der Magen-Darm-Trakt das Eingangstor der Infektion sein, wo das Virus eintritt, wenn der Schleim aus den oberen Atemwegen verschluckt wird. In Epithelzellen vermehrt sich das Virus. In den Läsionsherden entwickelt sich eine Entzündungsreaktion, die mit einer Ausdehnung der Kapillaren der Schleimhaut und einer Hyperplasie des submukosalen Gewebes mit Infiltration von mononukleären Leukozyten einhergeht. Klinisch äußert sich dies in Mandelentzündung, Pharyngitis, Konjunktivitis (normalerweise membranös) und Durchfall. Der Erreger gelangt über den lymphogenen Weg in die regionalen Lymphknoten und verursacht eine Hyperplasie des lymphoiden Gewebes, deren Manifestationen periphere Lymphadenopathie und Mesadenitis sind. Die Niederlage der Luftröhre und der Bronchien ist weniger ausgeprägt, aber die Veränderungen in ihnen und die für eine Virusinfektion charakteristische Immunsuppression erleichtern die Anhaftung bakterieller Komplikationen, häufig in Form einer bakteriellen Pneumonie.

    Die Unterdrückung der Makrophagenaktivität und die erhöhte Gewebepermeabilität führen zur Entwicklung einer Virämie mit der Verbreitung des Pathogens in verschiedene Organe und Systeme und dem Eindringen des Virus in vaskuläre Endothelzellen, was zu deren Schädigung führt. In diesem Fall wird häufig ein Intoxikationssyndrom beobachtet. Die Fixierung des Virus durch Makrophagen in Leber und Milz führt zu Veränderungen dieser Organe mit zunehmender Größe (Hepatolienal-Syndrom)..

    Bei einer Adenovirus-Infektion kann sich häufiger als bei anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen eine verlängerte Virämie entwickeln, die zur Beteiligung von Leber, Milz, neuen lymphoiden Formationen am pathologischen Prozess sowie zum Auftreten eines verlängerten wellenartigen Fiebers führt.

Klinik und Komplikationen

    Klinik Die Inkubationszeit beträgt 4 bis 14 Tage (normalerweise 5-7 Tage)..

Adenovirale Erkrankungen beginnen akut mit einem Anstieg der Körpertemperatur, Vergiftungssymptomen: Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Schwäche, Appetitlosigkeit, Muskelschmerzen. Aber auch bei hohem Fieber bleibt der Allgemeinzustand der Patienten zufriedenstellend und die Toxizität des Körpers erreicht nicht den für Influenza charakteristischen Grad.

Das Fieber ist in typischen Fällen lang, dauert bis zu 6-14 Tage und kann zwei Wellen haben. Bei adenoviralen Erkrankungen, bei denen nur die oberen Atemwege geschädigt werden, bleibt die Temperatur 2-3 Tage lang bestehen und überschreitet häufig nicht die subfebrilen Zahlen.

Die Krankheitsdauer beträgt im Durchschnitt mehrere Tage bis zu einer Woche. Bei einer langen Verzögerung des Virus im Körper ist jedoch ein Rückfall möglich, während sich die Infektion 2-3 Wochen hinzieht.

Die wichtigsten klinischen Formen der Adenovirus-Infektion sind:

  • Akute Atemwegserkrankung (Rhinopharyngitis, Rhinopharyngotonzillitis, Laryngotracheobronchitis).
  • Pharyngokonjunktivales Fieber.
  • Bindehautentzündung und Keratokonjunktivitis.
  • Adenovirus-Pneumonie.
  • Akute Atemwegserkrankung

    Es tritt in Form von Rhinopharyngitis, Rhinopharyngotonzillitis, Laryngotracheobronchitis auf. Es manifestiert sich in verstopfter Nase und Rhinitis, Beschwerden im Oropharynx in Form von Brennen und Trockenheit, mäßigen Schmerzen beim Schlucken. Bei kleinen Kindern wird eine akute Laryngotracheobronchitis beobachtet. Es ist gekennzeichnet durch Heiserkeit, das Auftreten eines rauen "bellenden" Hustens und die Entwicklung einer stenotischen Atmung. In einigen Fällen kann ein falsches Kruppensyndrom auftreten..
    Wenn sich der Entzündungsprozess auf den Nasopharynx ausbreitet, entwickelt sich eine Rhinopharyngitis (Rhinopharyngotonzillitis) und eine Laryngotracheobronchitis tritt in Kehlkopf, Luftröhre und Bronchien auf. Kurze (1-2 Tage) Entwicklungsphase der Laryngotracheitis, begleitet von unproduktivem obsessivem Nachthusten. Während der Entwicklung einer Bronchitis wird der Husten tief und produktiv. In der Lunge sind schweres Atmen und vereinzelte Trockenheit in verschiedenen Abteilungen zu hören. Die Lymphknoten vergrößern sich und werden schmerzhaft. Mögliche Bauchschmerzen und Darmstörungen, Durchfall ist besonders charakteristisch für kleine Kinder.

    Pharyngokonjunktivales Fieber

    Es tritt häufiger bei Kindern auf. Es ist gekennzeichnet durch eine hohe Temperatur von 4 bis 7 Tagen, ein allgemeines toxisches Syndrom, Rhinopharyngitis und Konjunktivitis, oft häutig (oft einseitig). Dauer der Bindehautentzündung - 6-12 Tage.

    Bindehautentzündung und Keratokonjunktivitis

    Diese Formen sind durch eine schwerere Läsion der Bindehaut gekennzeichnet: Die Bindehautentzündung ist follikulär oder membranös, eine Keratitis kann auftreten. Filmische Konjunktivitis tritt hauptsächlich bei Kindern im Vorschulalter auf. Die Krankheit beginnt akut und ist schwerwiegend. Die Körpertemperatur steigt auf 39-40 ° C und dauert bis zu 5-10 Tage. In den meisten Fällen nehmen die peripheren Lymphknoten zu, insbesondere der anteroposteriore und posteriore zervikale, manchmal axilläre und inguinale.
    Eine Keratitis kann auf eine Infektion der Hornhaut mit Verletzungen oder medizinischen Manipulationen zurückzuführen sein. In diesen Fällen die Entwicklung der Erosion der Hornhaut bis hin zum Verlust des Sehvermögens.

    Adenovirus-Pneumonie

    Es kann sich in 3-5 Tagen nach Ausbruch der Krankheit entwickeln, bei Kindern bis zu 2-3 Jahren tritt es plötzlich plötzlich auf. Das Vorhandensein von Immunschwäche trägt dazu bei. Es ist klinisch gekennzeichnet durch anhaltendes wellenartiges Fieber, Fortschreiten der Vergiftungssymptome, erhöhten Husten, Atemnot bei Anstrengung und Akrocyanose. Bei kleinen Kindern sind in schweren Fällen einer viralen Lungenentzündung ein makulopapulärer Ausschlag, eine Enzephalitis und Nekroseherde in Lunge, Haut und Gehirn möglich.

  • Krankheitsverlauf in verschiedenen Altersgruppen Bei kleinen Kindern verläuft die Adenovirusinfektion härter und länger, wobei wiederholte Wellen der Krankheit und eine relativ häufige Lungenentzündung auftreten. Ältere Menschen haben selten eine Adenovirus-Infektion.
  • Komplikationen können in jedem Stadium einer adenoviralen Erkrankung auftreten und hängen vom Beitritt der Bakterienflora ab. Die häufigste Lungenentzündung, seltener - Sinusitis (Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung). Mit der Zugabe einer Lungenentzündung verschlechtert sich der Zustand des Patienten, die Körpertemperatur erreicht 39-40 ° C, Atemnot, Zyanose tritt auf, Husten, Intoxikation verstärken sich. Klinisch und radiologisch ist die Lungenentzündung fokal, kann aber konfluent sein. Fieber dauert bis zu 2-3 Wochen und Veränderungen in der Lunge (klinisch und radiologisch) bis zu 30-40 Tage nach Ausbruch der Krankheit.

Diagnose

  • Diagnose
    • Diagnoseziele
      • Identifizierung der klinischen Form einer Adenovirus-Infektion.
      • Bestimmung der Schwere des Krankheitsverlaufs.
      • Rechtzeitige Diagnose eines komplizierten Krankheitsverlaufs.
    • Anamnese Bei der Anamnese wird der akute Ausbruch der Krankheit mit einer charakteristischen Kombination aus exsudativer Entzündung der Schleimhäute des Oropharynx, der Augen und systemischer Vergrößerung der Lymphknoten (hauptsächlich des Halses) berücksichtigt..
      Das Vorhandensein von Faktoren, die das Risiko von Komplikationen erhöhen, wird festgestellt (Alter der Patientin, Vorhandensein chronischer Erkrankungen des Lungen-, Herz-Kreislauf-, Harn- und Hormonsystems bei Frauen im gebärfähigen Alter - die Möglichkeit einer Schwangerschaft)..
      Bei der Erfassung einer epidemiologischen Vorgeschichte wird eine Gruppennatur der Inzidenz aufgedeckt.
    • Physikalische Forschung

      Die Untersuchung des Oropharynx zeigt eine Hyperämie und Schwellung der vorderen und hinteren Gaumenbögen, der weichen Zunge und der hinteren Rachenwand mit hypertrophierten Follikeln, manchmal mit weißlichen Ablagerungen. Mandeln sind vergrößert, hyperämisch, können weißliche, bröckelige, leicht entfernbare Plaques in Form von Inseln sein, in den Lücken kann sich ein geleeartiges Exsudat von grauweißer Farbe bilden.

      Die Bindehaut der Augenlider ist hyperämisch, ödematös und hat einen spärlichen Ausfluss. Es gibt nur wenige Follikel, sie sind klein und manchmal werden Blutungen beobachtet. Auf der Hornhaut können punktuelle epitheliale Infiltrate auftreten, die spurlos verschwinden und die Sehschärfe nicht beeinträchtigen. Skleragefäße werden injiziert, Palpebralfissur verengt.

      Das Abtasten der Lymphknoten zeigt eine Zunahme und Empfindlichkeit der submandibulären, zervikalen, axillären, mediastinalen und mesenterialen Lymphknoten.

      In einigen Fällen ist eine Hepatosplenomegalie möglich..

      Aszultation in der Lunge bei Bronchitis, schweres Atmen und vereinzelte Trockenheit in verschiedenen Abteilungen sind zu hören. Mit der Entwicklung einer Lungenentzündung zeigt Percussion eine Verkürzung des Percussion-Klangs im Bereich der Entzündung, Auskultation - Schwächung der Atmung und feuchte kleine sprudelnde Rassen. Lungenentzündung ist fokaler oder konfluenter Natur.

    • Labordiagnostik
      • Klinische Blutuntersuchung. Bei unkomplizierten Formen der Krankheit - Normozytose, seltener - Leukopenie. ESR wird nicht erhöht. Bei einer Lungenentzündung werden Leukozytose und ein Anstieg der ESR beobachtet..
      • Analyse des Urins. Ohne Änderungen.
      • Blutchemie. Bei einem unkomplizierten Krankheitsverlauf werden keine Veränderungen beobachtet. Mit der Entwicklung einer Lungenentzündung steigt der Gehalt an Sialinsäure über 2,5 μmol / l, positive Tests auf C-reaktives Protein, der Anstieg des Fibrinogengehalts über 4 g / l.
      • Mikrobiologische Diagnose.
        • Express-Diagnosemethode. Zur frühen Laborbestätigung wird der Nachweis eines spezifischen viralen Antigens in den Epithelzellen der Nasopharyngealschleimhaut unter Verwendung der Immunfluoreszenzmethode (grünes Leuchten) verwendet..
        • Serologische Studien. Zum Zwecke der retrospektiven Diagnose durchgeführt. Das Komplementbindungsreaktionsverfahren (CSC) wird verwendet. Es werden gepaarte Seren untersucht, die in der akuten Phase der Krankheit und in der Phase der Genesung entnommen wurden. Diagnostisch signifikant ist der Anstieg der Antikörpertiter in gepaarten Seren um das Vierfache oder mehr.
        • PCR-Diagnostik des Adenovirus. Durch das Verfahren der Polymerasekettenreaktion wird ein DNA-Virus im Blut oder in einem Abstrich aus dem Pharynx nachgewiesen.
      • Sputumuntersuchung. Der Erreger wird bestimmt und die Empfindlichkeit der isolierten Mikroorganismen gegenüber Antibiotika nachgewiesen.
    • Instrumentelle Forschungsmethoden. Brust Röntgen. Durchgeführt bei Verdacht auf adenovirale Pneumonie: Anzeichen einer kleinen fokalen oder konfluenten Pneumonie. Charakterisiert durch eine ausgeprägte Reaktion der Lymphknoten der Wurzeln, erhöhtes Lungenmuster, insbesondere in den Basalzonen. Vor diesem Hintergrund treten einzelne oder einige wolkenartige Stromausfälle mit geringer Intensität auf. Lymphknotenhyperplasie ist bilateral und Infiltrate sind häufiger unilateral.
    • Diagnosetaktik Während der Zeit der Epidemie nach klinischen Daten ist die Diagnose einer Adenovirus-Infektion nicht schwierig. In Fällen von Fehlgeburten und in sporadischen Fällen der Krankheit wird die Labordiagnostik durch serologische und schnelle diagnostische Methoden durchgeführt.
  • Die Differentialdiagnose wird mit Influenza, Parainfluenza, infektiöser Mononukleose, Mycoplasma-Infektion, Typhus und Paratyphus A und B, Yersiniose, Enterovirus-Infektion durchgeführt.

Behandlung

  • Ziel der Behandlung
    • Beseitigung der Krankheitssymptome
    • Prävention von bakteriellen Komplikationen
    • Erhöhte immunologische Reaktivität des Körpers.
Leichte und mittelschwere Formen der Krankheit ohne Komplikationen werden ambulant behandelt..
Der Krankenhausaufenthalt in einem infektiösen Krankenhaus erfolgt nach klinischen und epidemiologischen Indikationen.
  • Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt
    • Klinische Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt:
      • Schwerer Zustand des Patienten.
      • Komplizierter Krankheitsverlauf (Aufrechterhaltung von hohem Fieber und Vergiftung).
      • Patienten mit mäßigem Schweregrad und ungünstigem prämorbiden Hintergrund (chronische Erkrankungen der Lunge, des Herz-Kreislauf-Systems und des endokrinen Systems).
    • Epidemiologische Indikationen:
      • Patienten aus organisierten und geschlossenen Gruppen (Militärpersonal, Internatsschüler, Studenten in Schlafsälen), wenn es unmöglich ist, sie von denen in ihrer Umgebung am Wohnort zu isolieren.
      • Patienten, für die es unmöglich ist, eine ständige ärztliche Überwachung zu organisieren (Bewohner abgelegener und unzugänglicher Gebiete).
  • Behandlungsmethoden
    • Nicht medikamentöse Behandlung
      • Modus. Bettruhe ist während der gesamten Fieberperiode und Intoxikation sowie bis zur Beseitigung der akuten Komplikationsperiode angezeigt. Nach Normalisierung der Temperatur und dem Verschwinden der Vergiftungssymptome wird nach drei Tagen ein Halbbett verschrieben - das allgemeine Schema.
      • Diät. Mechanisch und chemisch schonend. In den frühen Tagen der Krankheit besteht die Ernährung überwiegend aus Milchprodukten und Gemüse. Wenn sich die Ernährung erholt, wird sie erweitert und ihr Energiewert erhöht. Flüssigkeitsaufnahme bis zu 1500-2000 ml, fraktioniert, in kleinen Portionen. Die Diät sollte vitaminreiche Lebensmittel mit genügend Eiweiß enthalten.
    • Arzneimittelbehandlung
      • Etiotrope Behandlung Breitbandantibiotika werden bei Komplikationen verschrieben, die durch die sekundäre Bakterienflora verursacht werden, sowie bei älteren Menschen, die an chronischen Erkrankungen der Atemwege leiden, und bei Patienten mit Manifestationen einer Immunsuppression.
      • Pathogenetische Therapie
        • Kombinierte Krankheitserreger.
          • "Antigrippin" 1 Pulver 3 mal täglich für 3-4 Tage;
          • "Antigrippin-Anvi" wird bei Kindern über 12 Jahren angewendet; oder
          • Fervex oder
          • "Teraflu" 1 Beutel pro Glas heißes Wasser 2-3 mal täglich.
        • Homöopathische Mittel.
          • Oscillococcinum in Granulat im Anfangsstadium der Krankheit 1 Dosis einmal, falls erforderlich, 2-3 mal im Abstand von 6 Stunden wiederholen, schweres Stadium der Krankheit - 1 Dosis morgens und abends für 1-3 Tage oder
          • Aflubin-Tropfen für Kinder bis 1 Jahr, 1 Tropfen für Kinder von 1 bis 12 Jahren - 5 Tropfen für Erwachsene und Jugendliche - 10 Tropfen 3-mal täglich für 5-10 Tage.
        • Desensibilisierungsmittel:
          • Mebhydrolin (Diazolin) 1 Tablette 3-mal täglich; oder
          • Klemastin (Tavegil) bei Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren mit 1 Tab, für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren mit 1/2 Tab. oder
          • Chlorpyramin (Suprastin) für Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahre, 1 Tab 3-4 mal täglich, für Kinder von 7 bis 14 Jahren, 1/2 Tab 3 mal täglich, von 2 bis 6 Jahren für 1/3 Tab 2-3 mal pro Tag Kinder t 1 bis 12 Monate 1/4 Tab 2-3 mal täglich in Pulverform; oder
          • Cyproheptadin (Peritol) -Sirup für Kinder im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren mit 0,4 mg / kg pro Tag, 2-6 Jahre im Alter von 6 mg in 3 aufgeteilten Dosen, über 6 Jahre und für Erwachsene 4 mg dreimal täglich; oder
          • Ebastin (Kestin) für Erwachsene und Kinder über 15 Jahre, 1-2 Tabletten oder 10-20 ml Sirup 1 Mal pro Tag, Kinder von 6 bis 12 Jahren, 1/2 Tab oder 5 ml Sirup 1 Mal pro Tag, Kinder von 12 bis 15 Jahren 15 Jahre, 1 Tablette oder 10 ml Sirup 1 Mal pro Tag; oder
          • Loratadin (Claritin-Tabletten) für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre, 1 Tablette oder in Form von Sirup (Claritinsirup), 10 ml Sirup 1 Mal pro Tag, für Kinder von 2 bis 12 Jahren, 5 ml Sirup oder 1/2 Tablette 1 Mal pro Tag ( mit einem Körpergewicht von weniger als 30 kg), mit einem Körpergewicht von 30 kg oder mehr, 10 ml Sirup oder 1 Tablette einmal täglich.
        • Immunmodulierende Therapie. Es besteht in der Ernennung komplexer Präparate - Vitamine (Rutin, Ascorutin oder) und Spurenelemente:
          • Vitrum oder
          • Alphabet oder
          • Multi Tabs.
          • Pflanzenadaptogene werden während der Rekonvaleszenz für das asthenische Syndrom verschrieben-
            • Ginseng Tinktur oder
            • Aralia Tinktur oder
            • Chinesische Schisandra oder
            • Tinktur aus Eleutherococcus 1 Tropfen pro Lebensjahr (bis zu 30 Tropfen) 3-mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten.
      • Symptomatische Therapie
        • Antitussive und schleimlösende Medikamente:
          • Bromhexin (Bromhexin-Tabletten oder Bromhexin-Tabletten) 8-16 mg 2-3 mal täglich; oder
          • Ambroxol (Lazolvan-Tabletten, Ambrohexal-Tabletten, Ambrosan-Tabletten, Halixol-Tabletten für Erwachsene 1 Tablette 3-mal täglich, für Kinder unter 12 Jahren 1/2 Tablette 3-mal täglich oder
          • Lazolvan-Sirup, Ambrohexal-Sirup, Halixol-Sirup) 4 ml 3-mal täglich, Sirup für Kinder unter 2 Jahren von 2,5 ml, älter als 5 Jahre 5 ml 2-3 mal täglich, für Erwachsene in den ersten 2-3 Tagen 10 ml 3 mal am Tag, dann 5 ml 3 mal am Tag; oder Prenokdiazin (Libeksin) - 1 Tablette 2-3 mal täglich; oder
          • Codelac 1 Tablette 2-3 mal täglich oder Codelac Fito Sirup im Inneren für Kinder von 2 bis 5 Jahren - 5 ml pro Tag, für Kinder von 5 bis 8 Jahren - 10 ml pro Tag, für Kinder von 8 bis 12 Jahren - 10 -15 ml pro Tag für Kinder von 12 bis 15 Jahren und Erwachsene - 15-20 ml pro Tag; oder
          • "Husten-Tabletten" im Inneren, 1 Tab 2-3 mal am Tag, oder
          • Acetylcystein (ACC 100), 1 Beutel pro Glas heißes Wasser oder 1 Brausetablette, gelöst in 100 ml Wasser, 100 mg 2-3 mal täglich für 2 bis 5 Jahre, 50 mg 2-3 mal für 2 Jahre pro Tag Registerkarte ACC 200. oder ACC 200 Granulat für Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahre 200 mg 3-mal täglich, Kinder von 6 bis 14 Jahren 200 mg 2-mal täglich oder ACC lang 600 mg 1-mal täglich.
        • Vasokonstriktor Tropfen (Sprays) in die Nase.
          • Nafazolin (Sanorin in Form einer Emulsion oder einer 0,1% igen Sanorinlösung oder einer 0,05% igen Naphthyzinlösung für Kinder oder einer 0,1% igen Naphthyzinlösung für Erwachsene) oder
          • Sprays von Lösungen von Oxymetazolinhydrochlorid 0,05% ("Nazol" oder "Nazivin" in Altersdosierungen) oder
          • Xylometazolinhydrochlorid 0,1% - 10,0 ml: Galazolin; oder für"; oder Xymelin; oder Otrivin) 2-3 mal am Tag. Die Dauer der kontinuierlichen (2-3-mal täglichen) Verabreichung von Vasokonstriktor-Tropfen sollte 3-5 Tage nicht überschreiten. Wenn Sie nach jedem Kurs länger vasokonstriktive Tropfen (Sprays) verwenden müssen, machen Sie eine Pause und ersetzen Sie die vasokonstriktiven Tropfen durch die physiologische Lösung "Aqua-Maris" in Form von Tropfen für Kinder bis 1 Jahr, 2 Tropfen in jedes Nasenloch 4-mal täglich oder "Aqua-Maris" "In Form eines Sprays für Kinder ab 7 Jahren 2 Injektionen in jeden Nasengang 4-mal täglich, von 7 bis 16 Jahren 4-6-mal täglich für 2 Injektionen, für Erwachsene 4-8-mal täglich für 2-3 Injektionen und / oder Pinosolöl tropft 1-2 mal täglich 1-2 Tropfen in jedes Nasenloch.
        • Antipyretika und Analgetika. Es werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verwendet:
          • Coldrex oder
          • Acetylsalicylsäure (Uppsarin Upps oder Upsarin Upps mit Vitamin C) oder
          • Analgin oder
          • Panadol 1 Tablette 2-3 mal täglich für Kinder - in Form von Sirup (Kalpol, Nurofen) nach Schema, je nach Alter oder in Zäpfchen. Wird bei Temperaturen über 38,5 ° C angewendet.
        • Bei Bindehautentzündungen werden häufig Augentropfen von Oftan Idu, Interferonpräparate und Interferoninduktoren (Half-Dan) verwendet. Bei eitriger oder membranöser Konjunktivitis und Keratokonjunktivitis (ausgenommen Fälle mit Hornhautgeschwüren) wird 1% Hydrocortison- oder Prednisolonsalbe über das Augenlid aufgetragen.

      Die Behandlung milder Formen einer Adenovirus-Infektion kann durch eine symptomatische Behandlung eingeschränkt sein.

      Die Behandlung mittelschwerer Formen ohne bakterielle Komplikationen umfasst eine pathogenetische und symptomatische Therapie.

      Behandlung schwerer Adenovirus-Infektionen.

      Zu den aufgeführten Mitteln der pathogenetischen Therapie wird eine Entgiftung hinzugefügt..

      • Bei schweren Formen der Krankheit werden Reopoliglyukin 200-400 ml intravenös verabreicht, die Hämodese beträgt nicht länger als 4 Tage 200-400 ml pro Tag;
      • Die erzwungene Diurese wird mit einer 1% igen Lösung von Lasix oder Furosemid in 2 bis 4 ml durchgeführt, um das Auftreten von Lungenödemen oder Gehirn zu verhindern oder zu behandeln.
      • Kortikosteroide werden bei schwerer Toxikose verschrieben: Prednisolon-Injektion für 300-500 mg / Tag intravenös oder äquivalente Dosen anderer Glukokortikoide.
      Die pathogenetische Therapie umfasst auch die Ernennung der folgenden Medikamente:
      • Atemanaleptika werden verschrieben, um die Hämodynamik im Lungenkreislauf zu normalisieren: Sulfocamphocain 10%, 2 ml subkutan oder intramuskulär, 2-3 mal täglich; Cordiamin 2-4 ml subkutan, intramuskulär oder intravenös 3-mal täglich mit schwerer arterieller Hypotonie;
      • Herzglykoside. Ernennung bei signifikanter Abnahme der Kontraktilität des linken Ventrikels (mit Entwicklung einer infektiös-allergischen Myokarditis) - Corglycon 0,06% bis 1 ml; Strophanthin 0,05% bis 1 ml intravenös in kleinen Dosen.
      • Beruhigungsmittel. Wenn Anfälle auftreten, wird die psychomotorische Bewegung intramuskulär "lytisch gemischt" - 1 ml 2,5% ige Lösung von Chlorpromazin, 1% ige Lösung von Diphenhydramin, 1% ige Lösung von Promedol oder Natriumoxybutyrat, 20% ige Lösung, 10 ml intravenös langsam.

      Mit der Entwicklung einer Lungenentzündung und einer pathogenetischen Behandlung wird eine rationale antibakterielle Therapie auf der Grundlage anamnestischer Daten, eines klinischen und radiologischen Bildes und der wahrscheinlichen Art der Entzündung verschrieben, da die bakteriologische Untersuchung zu verzögerten und manchmal unsicheren Ergebnissen führt.

    • Behandlungstaktiken Der Krankenhausaufenthalt erfolgt nach klinischen und epidemiologischen Indikationen. Der Komplex therapeutischer Maßnahmen umfasst grundlegende (Therapie und rationale therapeutische Ernährung), pathogenetische und symptomatische Therapie. Bei Bedarf wird eine physiotherapeutische Behandlung durchgeführt. Wenn eine sekundäre Bakterienflora anhaftet, ist die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln gerechtfertigt.
    • Anweisungsregeln

      Nach Adenovirus-Infektion wird nach einer vollständigen klinischen Erholung mit normalen Kontrollergebnissen allgemeiner klinischer Tests von Blut und Urin, EKG, jedoch nicht früher als 3 Tage nach Feststellung der normalen Körpertemperatur verschrieben. Die durchschnittliche Dauer der vorübergehenden Behinderung derjenigen, die die Krankheit in milder Form hatten, beträgt mindestens 6, mäßige mindestens 8, schwere Formen mindestens 10-12 Tage. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus kann der Krankenstand bis zu 10 Tage lang ausgestellt werden.

      Patienten mit einer durch eine akute Lungenentzündung komplizierten Adenovirusinfektion sollten entlassen werden, um mit vollständiger klinischer Genesung, Resorption der entzündlichen Infiltration in der Lunge und Normalisierung der Laborparameter von Blut und Urin zu arbeiten.

    Kriterien für die Wirksamkeit der Behandlung. Das Kriterium für die Wirksamkeit der Therapie ist das Verschwinden der Krankheitssymptome.

Adenovirus-Infektion

Adenovirus-Infektion - eine Gruppe von akuten Viruserkrankungen, die sich in einer Schädigung der Schleimhäute der Atemwege, der Augen, des Darms und des Lymphgewebes, hauptsächlich bei Kindern und Jugendlichen, äußern.

Kinder haben häufiger eine Adenovirus-Infektion als Erwachsene. Die meisten Kinder werden im Alter von 10 Jahren mindestens eine Art von Adenovirus-Infektion bekommen..

Die Erreger der Infektion sind Adenoviren.

Die Infektionsquelle ist eine kranke Person oder ein Virusträger.

Die Infektion wird durch Tröpfchen in der Luft, Lebensmittel, Kontakt und Haushaltswege übertragen. Möglicherweise intrauterine Infektion des Fötus.

Viren treten häufig an Orten mit organisierten Gruppen von Kindern auf (Kindergärten, Schulen und Sommerlager)..

Die Infektion breitet sich durch Husten oder Niesen aus. Tropfen, die das Virus enthalten, streuen durch die Luft und landen auf der Oberfläche.

Adenoviren sind in der Umwelt äußerst stabil. Bei Raumtemperatur bleiben sie auf getrockneten Haushaltsgegenständen bis zu 2 Wochen lebensfähig - mehr als 8 Tage. Sehr widerstandsfähig gegen niedrige Temperaturen, jedoch bei 60 ° C werden sie 2 Minuten lang inaktiviert.

Adenovirus-Infektion breitet sich schnell bei Kindern aus, Kinder berühren oft ihre Hände mit den Händen, stecken die Finger in den Mund, Spielzeug.

Ein Erwachsener kann sich beim Wechseln der Windel eines Babys infizieren. Eine Infektion mit Adenovirus-Infektionen ist auch möglich, indem Sie Lebensmittel essen, die von jemandem zubereitet wurden, der sich nach dem Toilettengang nicht die Hände gewaschen hat, oder im schlecht verarbeiteten Poolwasser schwimmen.

Die Adenovirus-Infektion verläuft normalerweise ohne Komplikationen, die Symptome verschwinden nach einigen Tagen. Das klinische Bild kann jedoch bei Menschen mit einem schwachen Immunsystem, insbesondere bei Kindern, schwerwiegender sein.

Die Adenovirus-Infektion ist durch eine Vielzahl klinischer Manifestationen gekennzeichnet.

Fieber von 2-3 Tagen bis 2 Wochen

Halsschmerzen und Halsschmerzen

Bauchschmerzen, Erbrechen (in einigen Fällen)

Bei der Prävention von adenoviralen Erkrankungen spielen unspezifische Präventionsmaßnahmen, die die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionskrankheiten erhöhen, die Hauptrolle: Beobachtung des Tagesablaufs, Verhärtung, ausgewogene Ernährung, gesunder Schlaf, ausreichende körperliche Aktivität usw..

Bei epidemischen Ausbrüchen wird den Kontaktpersonen zu prophylaktischen Zwecken Interferon verschrieben.

Am Infektionsort wird eine fortlaufende Desinfektion durchgeführt.

Bei Ausbrüchen von adenoviralen Infektionen werden Kinder nach dem Nachweis des letzten Patienten mindestens 7 Tage lang getrennt.

Eine Person mit Adenovirus-Infektion sollte in einem separaten Raum isoliert werden, ein separates Handtuch und separates Geschirr haben, das in Zukunft gekocht oder mit Desinfektionsmitteln desinfiziert werden muss.

Bei Kontakt mit einer Adenovirus-Infektion müssen Barrieremethoden zur Vorbeugung angewendet werden - medizinische Masken und Atemschutzmasken.

Wichtig bei der Prävention von Adenovirus-Infektionen ist die Einhaltung der persönlichen Hygiene:

regelmäßiges Händewaschen sowie die Verwendung von Antiseptika ohne die Fähigkeit, Hände zu waschen

Schutz gegen die Ausbreitung von Infektionen durch Niesen und Husten mit Einweg-Taschentüchern

ohne Berührungen mit schmutzigen Händen

enger Kontakt

Im Falle einer Infektion wird empfohlen, zu Hause zu bleiben.!

MP 3.1.0140-18 "Nichtspezifische Prävention von Influenza und anderen akuten Infektionen der Atemwege"

Yushchuk N.D., Vengerov Yu.Ya. U98 Infektionskrankheiten: Lehrbuch. - M.: Medicine, 2003.

Adenovirus-Infektion

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Adenovirale Infektion - eine Gruppe anthroponischer akuter Viruserkrankungen mit Schädigung der Schleimhäute der Atemwege, Augen, des Darms und des Lymphgewebes, hauptsächlich bei Kindern und Jugendlichen.

Der Begriff "Adenoviren" wurde 1956 von Enders und Francis vorgeschlagen, und die durch diesen Erreger verursachten Krankheiten wurden Adenoviren genannt..

ICD-10-Codes

  • B34.0 Nicht näher bezeichnete Adenovirus-Infektion.
  • B30.0 Keratokonjunktivitis durch Adenovirus.
  • B30.1 Adenovirus-Konjunktivitis.

ICD-10-Code

Epidemiologie der Adenovirus-Infektion

Die Infektionsquelle ist eine kranke Person, die das Virus während der gesamten Krankheit in die Umwelt abgibt, sowie der Virusträger. Die Isolierung von Viren erfolgt aus den oberen Atemwegen mit Kot, Tränen. Die Rolle „gesunder“ Virusträger bei der Übertragung von Infektionen ist signifikant genug. Der maximale Zeitpunkt der Virusausscheidung beträgt 40-50 Tage. Adenovirale Konjunktivitis kann eine nosokomiale Infektion sein. Der Übertragungsmechanismus ist in der Luft, fäkal-oral. Übertragungswege - in der Luft, Lebensmittel, Kontakthaushalt. Möglicherweise intrauterine Infektion des Fötus. Die Anfälligkeit ist hoch. Meist werden Kinder und Jugendliche krank. Saisonalität ist nicht kritisch, aber in der kalten Jahreszeit steigt die Inzidenz von Adenovirus-Infektionen mit Ausnahme des Pharyngokonjunktivalfiebers, das im Sommer diagnostiziert wird. Die Art des epidemischen Prozesses wird weitgehend von den serologischen Typen der Adenoviren bestimmt. Epidemien, die durch Adenovirus-Typen 1, 2, 5 verursacht werden, sind selten, Typen 3, 7 sind häufiger. Nach der Krankheit bildet sich eine artspezifische Immunität.

Was verursacht eine Adenovirus-Infektion??

Die Erreger sind Adenoviren der Gattung Mastadenovirus (Säugetieradenoviren) der Familie der Adenoviridae. Die Gattung umfasst 80 Arten (Serotypen).

Viren mit einem nackten Kapsid werden in der Familie zusammengefasst, der durchschnittliche Durchmesser des Virions beträgt 60-90 nm. Ein reifes Virus besteht aus 252 Kapsomeren, darunter 240 Hexone, die Gesichter bilden, und 12 Pentonen. Vertikale bilden. Das Genom wird durch lineare doppelsträngige DNA dargestellt. Jedes Virion hat mindestens 7 antigene Determinanten. Antigene Eigenschaften sind die Grundlage für die Klassifizierung von Adenoviren. Nucleocapsid ist ein einzelnes Komplement-bindendes Antigen dieser Familie. Deshalb werden Adenoviren in CSCs mit gruppenspezifischem Serum nachgewiesen. Hexone enthalten reaktive Determinanten der Familie und typspezifische Antigene, die auf die Freisetzung von Hexonen aus dem Virion wirken und für die Manifestation einer toxischen Wirkung verantwortlich sind. Hexonantigene enthalten auch gattungs- und gruppenspezifische Determinanten. Pentons enthalten kleine Antigene des Virus und das reaktive lösliche Antigen der Familie, das in infizierten Zellen gefunden wird. Gereinigte DNA-Stränge enthalten das hauptsächliche typspezifische Antigen. Pentons und Fäden bestimmen die hämagglutinierenden Eigenschaften von Viren. Oberflächenantigene von Strukturproteinen sind speziesspezifisch und typspezifisch. Das Genom wird durch ein lineares doppelsträngiges DNA-Molekül dargestellt.

Adenoviren sind in der Umwelt äußerst stabil. Sie werden gefroren gelagert und an eine Temperatur von 4 bis 50 ° C angepasst. In Wasser bei 4 ° C bleiben sie 2 Jahre lebensfähig: Auf Glas und Kleidung überleben sie 10-45 Tage. Beständig gegen Ether und andere Lipidlösungsmittel. Sie sterben an ultravioletter Strahlung, Chlor; bei einer Temperatur von 56 ° C in 30 Minuten sterben.

Für den Menschen sind 49 Arten von Adenoviren pathogen, die wichtigsten sind Serovare der Typen 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 12, 14, 21, und die Typen 1, 2, 5, 6 verursachen häufig Krankheiten bei Kindern im Vorschulalter. Typen 3, 4, 7, 14, 21 - bei Erwachsenen.

Pathogenese der Adenovirus-Infektion

Verschiedene Organe und Gewebe sind am pathologischen Prozess beteiligt: ​​Atemwege, Lymphgewebe, Darm, Blase, Augen, Gehirn. Adenoviren der Serotypen 3, 4, 8, 19 verursachen eine Bindehautentzündung, und die Serotypen 40, 41 verursachen die Entwicklung einer Gastroenteritis. Infektionen, die durch die Serotypen 3, 7, 11, 14, 21 verursacht werden, gehen akut mit der schnellen Eliminierung des Pathogens einher. Die Serotypen 1, 2, 5, 6 verursachen leicht auftretende Krankheiten, können jedoch im lymphoiden Gewebe der Mandeln, Adenoide, Mesenteriallymphknoten usw. lange bestehen bleiben. Adenoviren können die Plazenta durchdringen und Anomalien in der Entwicklung des Fötus, Lungenentzündung des Neugeborenen verursachen. Eingangstor der Infektion - obere Atemwege oder Bindehautschleimhaut.

Die primäre Virusreplikation erfolgt in den Epithelzellen der Schleimhaut der Atemwege und des Darms, in der Bindehaut der Augen und im Lymphgewebe (Mandeln, Mesenteriallymphknoten). Adenoviren, die im Blut zirkulieren, beeinflussen das Gefäßendothel. In den betroffenen Zellen werden intranukleäre Einschlüsse von ovaler oder runder Form gebildet, die DNA enthalten. Zellen wachsen, werden zerstört und seröse Flüssigkeit sammelt sich unter dem Epithel an. Dies führt zu einer exsudativen Entzündung der Schleimhäute, zur Bildung von Fibrinfilmen und zu Nekrose. Es wird eine lymphoide Infiltration der tiefen Schichten der Wände der Luftröhre und der Bronchien beobachtet. Im Lumen der Bronchien enthält seröses Exsudat mit einer Beimischung von Makrophagen und einzelnen Leukozyten.

Bei kleinen Kindern können Viren über den bronchogenen Weg in die Alveolen gelangen und eine Lungenentzündung verursachen. Neben lokalen Veränderungen haben Adenoviren eine allgemeine toxische Wirkung auf den Körper, die sich in Vergiftungssymptomen äußert..

Symptome einer Adenovirus-Infektion

Die Inkubationszeit beträgt 5 bis 14 Tage..

Eine Adenovirus-Infektion ist durch einen Polymorphismus klinischer Symptome und Syndrome gekennzeichnet. Das klinische Bild kann von Symptomen dominiert sein, die auf eine Schädigung der Atemwege, Augen, des Darms und der Blase hinweisen. Lymphgewebe. Vielleicht die Entwicklung einer Meningoenzephalitis. Bei Erwachsenen tritt eine Adenovirusinfektion häufiger in latenter Form auf, bei jungen Menschen ist sie klinisch ausgeprägt. Die Krankheit entwickelt sich allmählich. Die Temperatur steigt vom ersten Tag der Krankheit an, ihre Dauer variiert zwischen 5-7 Tagen und 2 Wochen. Manchmal dauert der subfebrile Zustand bis zu 4-6 Wochen, es kann ein Zwei-Wellen-Fieber auftreten, selten werden drei Wellen beobachtet. In den meisten Fällen sind die Vergiftungssymptome selbst bei hohem Fieber mild..

Aufgrund des Tropismus von Adenoviren auf lymphoides Gewebe sind ab den ersten Krankheitstagen nasopharyngeale Mandeln in den Prozess involviert und Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, Schwellungen im Gesicht, seröse Rhinitis mit reichlichem Ausfluss (insbesondere in jüngeren Altersgruppen). Ein charakteristisches Zeichen der Krankheit ist die Pharyngitis mit einer ausgeprägten exsudativen Komponente. Pharyngitis ist durch leichte Schmerzen oder Halsschmerzen gekennzeichnet. Bei der Untersuchung zeigt sich eine Hyperplasie der lymphoiden Follikel vor dem Hintergrund der ödematösen und hyperämischen Schleimhaut der hinteren Rachenwand. Mandeln vergrößert, bei einigen Patienten sind weiße zarte Ablagerungen sichtbar, die mit einem Spatel leicht zu entfernen sind.

Bei Erwachsenen werden im Gegensatz zu Kindern selten klinische Anzeichen einer Bronchitis festgestellt. Für Kinder ist ein mäßiger kurzer Husten mit spärlichem Schleimausfluss charakteristisch. Darüber hinaus entwickelt fast jedes fünfte kranke Kind eine akute stenosierende Laryngotracheitis, die schwerwiegend ist und eine ausgeprägte exsudative Komponente aufweist. Bei einigen Kindern tritt ein obstruktives Syndrom mit ödematöser oder gemischter Form auf. Es kann bis zu 3 Wochen dauern. In diesem Fall ist der Husten nass, aufdringlich; Schwierigkeiten beim Ausatmen, Kurzatmigkeit gemischter Art. Die Auskultation wird durch eine große Anzahl von feuchten Rassen verschiedener Größen und einzelne trockene Rassen bestimmt. Bei kleinen Kindern kann sich eine auslöschende Bronchitis entwickeln.

Oft geht eine Adenovirus-Infektion mit einer moderaten Lymphadenopathie einher. Die zervikalen, submandibulären, mediastinalen und mesenterialen Lymphknoten nehmen zu. Mesadenitis manifestiert sich entweder vor dem Hintergrund anderer Manifestationen einer Adenovirus-Infektion oder als Hauptsyndrom. Das klinische Hauptsymptom sind akute paroxysmale Schmerzen, hauptsächlich im Unterbauch (im rechten Iliakal, Nabelgegend). Oft gibt es Übelkeit, seltener Erbrechen, Durchfall. Veränderungen im Herz-Kreislauf-System fehlen praktisch. Einige Patienten haben ein Hepatolienal-Syndrom, manchmal mit einer Zunahme der Aktivität von Aminotransferasen (ALT, ACT)..

Oft entwickelt sich eine Bindehautentzündung. Zuerst ist es einseitig, später ist das zweite Auge betroffen. Es gibt katarrhalische, follikuläre und membranöse Konjunktivitis. Die letztere Form ist am typischsten. Die Bindehaut der Augenlider ist hyperämisch, körnig, etwas geschwollen; vielleicht ein kleines Sekret. Nach 1-3 Tagen erscheinen weiße oder grauweiße Membranablagerungen auf der Bindehaut. Ein häufiges Symptom ist eine Schwellung der Augenlider. Seltener wird eine Keratokonjunktivitis beobachtet, bei der sich in der subepithelialen Schicht der Hornhaut ein Infiltrat bildet, dessen Trübung auftritt und die Sehschärfe abnimmt. Der Vorgang dauert bis zu einem Monat und ist in der Regel reversibel..

Bei Erwachsenen mit Adenovirus-Infektion können klinische Anzeichen einer Blasenentzündung auftreten. Es werden Fälle von akuter Enzephalitis beschrieben, die häufiger durch Adenoviren des Serotyps 7 verursacht werden. Pharyngokonjunktivales Fieber mit einem ziemlich klaren Krankheitsbild, hohem 4-7-Tage-Fieber, Intoxikation, Rhinopharyngitis und membranöser Konjunktivitis wurde als eigenständige Form der Krankheit identifiziert..

Adenovirus-Infektion

Beschreibung

Adenovirale Infektion ist eine Gruppe von Krankheiten, die zu akuten Virusinfektionen der Atemwege gehören und die Schleimhäute des Nasopharynx, der oberen Atmungsorgane, der Augen, des Lymphgewebes und des Darms betreffen. Eine Adenovirus-Infektion geht mit einer mäßigen Intoxikation einher. Übertragen von Tröpfchen aus der Luft von einer kranken Person oder einem kranken Träger.

Eine interessante Tatsache ist, dass das Adenovirus-Infektionsvirus seine Lebensfähigkeit bis zu 2 Wochen bei einer Temperatur von 21 bis 25 Grad beibehält, im gefrorenen Zustand stabil ist und bei einer Temperatur von nur +4 Grad bis zu 2 Jahre in Wasser aktiv bleiben kann. Es ist erwiesen, dass diese Viren unter dem Einfluss von ultravioletten Strahlen und Chlor sterben. Eine Person bildet keine dauerhafte Immunität gegen solche Krankheiten, sie kann mehrmals wiederholt krank sein.

Somit ist eine Adenovirus-Infektion bei einer Person schneller, wenn ihr Raum ständig mit einer schwachen Chlorlösung behandelt und belüftet wird.

Die Adenovirus-Infektion des ICD weist die folgenden Codes auf:

  • Adenovirus, nicht näher bezeichnete Infektion - B 34.0.
  • Keratokonjunktivitis durch Adenovirus - B 30.0.
  • Adenovirus-Konjunktivitis - B 30.1.

Die Arten der Adenovirus-Infektion umfassen Influenza, Parainfluenza.

Wer ist anfälliger für diese Viren?

Am häufigsten tritt eine Adenovirus-Infektion bei Kindern auf. Das anfälligste Alter dafür ist das Alter von 6 Monaten bis 5 Jahren. Wenn das Baby gestillt wird, wird die Immunität von der Mutter übertragen und der Krankheitsverlauf erleichtert.

Das Auftreten einer Bakterienflora bei dieser Infektion ist möglich, in diesem Fall nimmt die Immunität aufgrund eines doppelten Angriffs des Körpers stark ab. Bei Kindern geht der Krankheitsverlauf häufig mit einer Lungenentzündung einher, es können wiederholte Krankheitswellen auftreten. Im Alter bekommen Menschen diese Krankheiten selten.

Erste Manifestationen einer Adenovirus-Infektion

Wenn das Virus in die Schleimhaut eindringt, beginnt der Prozess seiner aktiven Reproduktion, Anhaftung an die Körperzellen, die Bildung seiner eigenen DNA. Nach der Reifung beginnen sequentielle Manifestationen der Krankheit, deren Intensität von der menschlichen Immunität abhängt:

  • Erstens wird es Schüttelfrost geben, ein Gefühl von Knochenschmerzen, Schmerzen in den Gelenken, Muskeln.
  • Dann steigt die Temperatur auf 38-39 Grad.
  • Eine verstopfte Nase tritt mit Ausfluss auf, manchmal eitrig.
  • Mandeln vergrößert, mit weißer Beschichtung bedeckt.
  • Deutlich vergrößerte Lymphknoten unter Kiefer und Hals.

Symptome einer Laryngopharyngotracheitis mit Adenovirus-Infektion

Die Adenovirus-Infektion ist bei Erwachsenen milder als bei Kindern. Je jünger das Kind ist, desto heller sind die Manifestationen der Krankheit aufgrund der Anfälligkeit des Lungengewebes. Die Symptome dieser Infektion, die die oberen Atemwege betreffen, umfassen:

  • Halsentzündung.
  • Die Rückwand des Pharynx ist geschwollen und durch eine Adenovirus-Infektion gerötet. Fotos eines solchen Halses zeigen deutlich, dass es sich nicht um Halsschmerzen handelt.
  • Mandeln deutlich vergrößert.
  • Das Auftreten eines Hustens anderer Art (bis hin zu obstruktiver Bronchitis).
  • Keuchende Auskultation.
  • Bei einer Adenovirus-Infektion ist ein makulopapulärer Ausschlag möglich.

Adenovirus-Infektion der Augen, Symptome

Zusammen mit der Entwicklung der Krankheit in den oberen Atemwegen kann sich bei einem Drittel aller Patienten die Bindehaut entzünden. Bei Kindern im Vorschulalter verläuft die Krankheit stark mit membranöser Konjunktivitis und hohem Fieber. Es gibt eine Vergiftung des Körpers, eine Zunahme der Lymphknoten, einschließlich Leisten.

Adenovirus-Infektion bei Kindern: Wie viele Tage dauert die Temperatur??

Wenn sich diese pathogenen Mikroorganismen im Blut vermehren, dauert die Temperatur 5 bis 10 Tage. Manchmal kann es bis zu zwei Wochen mäßig ansteigen. Oft kommt es bei einem Kind zu wellenförmigen Temperatursprüngen mit einer Adenovirus-Infektion. Es kann mehrere Tage lang Höhen erreichen, dann fallen und dann wieder steigen..

Komplikationen einer Adenovirus-Infektion

Diese Infektion ist besonders für kleine Kinder unter 3 Jahren gefährlich. Bei solchen Patienten können bereits am 3. Tag Komplikationen auftreten. Daher ist es wichtig, ständig auf die Lunge zu hören und, wenn sich der Zustand verschlechtert, dringend einen Arzt aufzusuchen.

Die Hauptkomplikationen umfassen:

  • virale Lungenentzündung;
  • Enzephalitis;
  • Dämpfung von Herzgeräuschen (in seltenen Fällen);
  • Darmfunktionsstörung;
  • Mittelohrentzündung;
  • Sinusitis;
  • falsche Kruppe;
  • Nierenschäden.

Behandlung für Adenovirus-Infektion

Am häufigsten erfolgt nach einer korrekten Diagnose die Behandlung des Rachens mit Adenovirus-Infektion, Husten und verstopfter Nase zu Hause..

Ernährung

Eine besonders ausgewogene Ernährung für diese Krankheit ist nicht erforderlich. Es ist wichtig, den Magen-Darm-Trakt nicht zu überlasten, insbesondere wenn das System von Viren betroffen ist und Komplikationen auftreten. Es ist besser, wenn das Kind flüssige Nahrung zur schnellen Aufnahme und den minimalen Energieaufwand des Körpers zur Verdauung von Nahrung erhält.

Medikament

Insbesondere bei chronischen Adenovirus-Infektionen ist der Einsatz von Medikamenten erforderlich. Experten empfehlen eine komplexe Behandlung, um die Infektion bei Kindern und Erwachsenen aus dem Körper zu entfernen. Es ist wichtig, die folgenden Medikamente einzunehmen:

  • Um die Immunität zu erhöhen, Immunstimulanzien: "Immunflazid" (Sirup, kann nicht mit Allergien eingenommen werden), "Laferobion" (es ist wichtig, die Dosierung nach Alter zu beachten, zum Beispiel erhalten Kinder unter einem Jahr 150.000), für Erwachsene empfehlen sie "Amiksin IC" (Einnahme 1.2, 4. Krankheitstag) und andere. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Interferon-Medikamente für einen bestimmten Zeitraum eingenommen werden und dann eine Pause eingelegt werden sollte.
  • Zubereitungen für Halsaerosole: "Ingalipt", "Tantum Verde", "Bioparox", "Orasept", Tabletten: "Septefril", "Lizak", "Faringosept" und andere. Sie haben unterschiedliche Wirkungen, daher sollte der Arzt einen Termin vereinbaren.
  • Vorbereitungen für die Nase. Dies sind so übliche Medikamente wie Humer, Aqua Maris, No-Salt, basierend auf Meerwasser mit Jod und Zink, sowie Vibrocil, Glazolin, Sanorin und andere, die Blutgefäße verengen und verhindern verstopfte Nase.
  • Hustensaft. Abhängig von der Art des Hustens (trocken oder nass) kann Ihr Arzt Expektorantien oder Sputumverdünner verschreiben..
  • Darmstörungen werden zusammen mit Immunstimulanzien symptomatisch behandelt.
  • Zur Behandlung der Bindehautentzündung bei Kindern und Erwachsenen werden geeignete Medikamente verschrieben, die von einem Spezialisten verschrieben werden.

Hausmittel

Für Patienten ist es wichtig zu bedenken, dass die Infektionskonzentration im Blut lebendigere klinische Manifestationen ergibt. Dies kann verhindert werden, indem viel Flüssigkeit getrunken wird. Dazu eignen sich angereicherte Kompotte, Tees mit Himbeeren, Johannisbeeren und Zitrone. Es ist wichtig, den Körper zu stärken und mit Vitamin C zu sättigen, das die Immunität stärkt. Dazu verwenden sie Lebensmittel wie Zitrone, Zwiebel, Quitte, Grapefruit, Äpfel, Paprika. Diese Methoden wirken bei gleichzeitiger medizinischer Therapie..

Adenovirus-Infektion: Wie lange dauert die Krankheit??

Viren im Körper leben 7 bis 14 Tage mit verbesserter Behandlung. Wenn der Widerstand des Körpers verringert ist und er die Infektion nicht bekämpfen kann, kann die Krankheit bis zu 6 Wochen andauern. Die Prognose ist jedoch günstig, auch kleine Kinder erholen sich nach einer Adenovirus-Infektion schnell.

Symptome

Der Erreger der Krankheit ist ein Adenovirus, das DNA enthält, die durch Tröpfchen, Kontakt oder eine Nahrungsmethode in die Luft gelangt. Die Symptome einer Adenovirus-Infektion bei Kindern und Erwachsenen manifestieren sich auf unterschiedliche Weise.

Die Manifestation der Krankheit bei Erwachsenen

Die wichtigsten klinischen Anzeichen einer Adenovirus-Infektion können je nach Schwere der Erkrankung variieren. Die Inkubationszeit beträgt einen Tag bis 2 Wochen.

Die Symptome einer Adenovirus-Infektion bei Erwachsenen treten in der folgenden Reihenfolge auf:

  • es gibt Halsschmerzen und Trockenheit;
  • Müdigkeit und Schwäche treten auf;
  • die Temperatur steigt stark an;
  • Durch verstopfte Nase geht der Geruchssinn verloren.

Die hohe Temperatur fällt 2-3 Tage lang nicht ab und erreicht 39 ° C. Der Zustand des Patienten kann sich verschlechtern:

  • Schmerzen treten in den Muskeln und Gelenken auf;
  • verminderter Appetit;
  • Mandeln vergrößern sich;
  • die Schleimhaut der Augen entzündet sich;
  • Kopfschmerzen schlimmer.

Eine Adenovirusinfektion bei Erwachsenen kann vor dem Hintergrund einer allgemeinen Vergiftung des Körpers auftreten, begleitet von folgenden Symptomen:

Dieser Krankheitsverlauf erfordert eine sofortige Behandlung, da sonst Komplikationen auftreten können:

  • Lungenentzündung;
  • Otitis;
  • Sinusitis;
  • Nierenversagen.

Der Krankheitsverlauf bei Kindern

Die Adenovirus-Infektion bei Kindern verläuft in Wellen: Zuerst treten die ersten Symptome auf, nach ihrer Abschwächung treten neue auf.

Die ersten Anzeichen einer Adenovirus-Infektion:

  • Körpertemperatur über 39 ° C;
  • Verlust von Appetit;
  • Rötung und Schwellung der Mandeln;
  • Husten hacken;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • Kurzatmigkeit und Kurzatmigkeit.

Das Kind ist ungezogen, seine Nasenatmung ist schwierig. Zu Beginn der Krankheit ist eine Manifestation einer Adenovirus-Infektion bei Kindern ein starkes Keuchen. Trockener Husten, der in den frühen Tagen der Krankheit auftritt, wird nass.

Am dritten Tag kann bei Kindern eine Bindehautentzündung auftreten, die von einem reichlichen eitrigen Ausfluss aus den Augen, Wimpernklumpen, Juckreiz und Rötung der Schleimhaut begleitet wird. Bei Babys bis zu einem Jahr ist die Krankheit anders.

Symptome einer Adenovirus-Infektion bei Kindern unter einem Jahr:

Bei Säuglingen können Komplikationen wie Bronchitis und Lungenentzündung auftreten..

Die Behandlung der Adenovirus-Infektion bei Erwachsenen erfolgt zu Hause. Der Patient braucht Bettruhe und Ablehnung von körperlicher Aktivität. Der Arzt verschreibt normalerweise keine antiviralen Mittel. Symptomatische Behandlung.

Um die verstopfte Nase zu lindern, werden vasokonstriktive Tropfen verwendet. Die Temperatur, die 38 ° C nicht überschreitet, wird nicht verringert.

Dem Patienten wird ein warmes, reichliches Getränk und Vitaminpräparate empfohlen. Zur Linderung von Halsschmerzen werden Sprays und lokale Antiseptika verschrieben. Im Falle einer Komplikation der Krankheit, Antibiotikatherapie.

Die Behandlung der Adenovirus-Infektion bei Kindern erfolgt nach einem ähnlichen Schema. Wenn der Zustand des Kindes durch Durchfall und Erbrechen kompliziert wird, wird es ins Krankenhaus eingeliefert.

Zur Behandlung von Husten werden schleimlösende Medikamente verschrieben. Der Hals wird mit Antiseptika, Infusionen von Kamille, Eukalyptus behandelt..

Zur Behandlung der Bindehautentzündung werden die Augen mit einer schwachen Furatsilinlösung gewaschen, bei einem komplizierten Zustand werden Augensalben und Tropfen mit Antibiotika verwendet.

Das Zimmer des Patienten muss täglich belüftet werden.

Diagnose

Die Symptome einer Adenovirus-Krankheit ähneln in vielerlei Hinsicht den Symptomen einer Erkältung. Daher wird zur eindeutigen Erkennung eine Differenzialdiagnose einer Adenovirus-Infektion mit akuten respiratorischen Virusinfektionen, Influenza, Bindehautentzündung, Diphtherie der Augen und des Rachens, einer Lungenentzündung, Tuberkulose und einer infektiösen Mononukleose durchgeführt. Die endgültige Bestätigung der Diagnose erfolgt jedoch:

basierend auf aufeinanderfolgenden klinischen Manifestationen;

basierend auf modernen Forschungsmethoden und Expressdiagnostik.

Die klinischen Manifestationen sind: Fieber, Verstopfung der Nasennebenhöhlen, Sekretion von reichlichen Schleimsekreten aus den Nasengängen, Zunahme der regionalen Lymphknoten, Entzündung der Schleimhaut der Augenlider, begleitet von der Entwicklung eines eitrigen Prozesses.

Moderne und effektive Forschungsmethoden können berücksichtigt werden:

Labordiagnostik: Blut- und Urintests;

Labordiagnostik

Eine der Forschungsmethoden ist die Labordiagnose einer Adenovirusinfektion. Hierzu werden dem Patienten Blut- und Urintests entnommen. Es gibt keine signifikanten Veränderungen im Hämogramm, die Anzahl der weißen Blutkörperchen bleibt im normalen Bereich. In der Anfangsphase der Krankheit kann eine Lymphopenie sowie eine kleine Leukozytose mit Neutrophilie beobachtet werden. Das Blutbild spielt jedoch bei der Diagnose keine wesentliche Rolle, da es nicht spezifisch ist.

Eine Urinanalyse kann auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper hinweisen, bleibt jedoch in den meisten Fällen im normalen Bereich. Es ist ebenso wie eine Blutuntersuchung nicht spezifisch.

Immunfluoreszenz

Mit der Immunfluoreszenzreaktion - RIF können Sie bestimmte Antigene anhand der Verarbeitung des Testmaterials identifizieren, nämlich das Abkratzen von der Schleimhaut des Urogenitaltrakts. Der Vorteil dieser Methode ist ihre Einfachheit und Geschwindigkeit, mit der das Ergebnis (innerhalb einer Stunde) erzielt wird. Die Genauigkeitsgrenzen liegen bei 60-80%, was zusätzliche Forschung erfordert. In der Regel wird RIF in Kombination mit einer anderen Methode durchgeführt - der Immunelektronenmikroskopie (IEM) von Viren, die mit spezifischen Antikörpern behandelt wurden.

Serologische Diagnose

Um das Vorhandensein einer Adenovirus-Infektion nachträglich zu bestätigen, wird häufig eine serologische Diagnose verwendet, die mit mehreren einfachen und zugänglichen Methoden durchgeführt wird:

IFA - Enzymimmunoassay.

RSK - Komplementbindungsreaktion.

Rtga - Hämagglutinationshemmungsreaktion.

Das Testmaterial für die obigen Methoden ist das Blutserum des Patienten, das aus einer Vene entnommen wurde. Die Vorteile dieser Forschungsmethoden liegen in der Einfachheit ihrer Implementierung und der Möglichkeit, ein schnelles Ergebnis zu erzielen.

Virologische Methode

Am langwierigsten ist eine virologische Studie, bei der ein Virus verwendet wird, das aus dem Abkratzen der Bindehaut, der Nasopharynxabstriche und des Kot des Patienten stammt. Bei Vorhandensein einer Adenovirus-Infektion zeigen Tests während der virologischen Diagnostik eine hohe Genauigkeit, die jedoch aufgrund der Komplexität ihres Verhaltens äußerst selten ist.

Behandlung

Sie sollten bei den ersten Symptomen einer Adenovirus-Infektion keine aggressive Behandlung anwenden, insbesondere wenn das Kind krank ist. Der junge Körper muss die Krankheit selbst überwinden und sich so vor dem Risiko einer zukünftigen Infektion schützen: Die Immunität gegen das Virus bleibt 8 bis 10 Jahre lang bestehen.

Die Behandlung einer adenoviralen Infektion bei Kindern umfasst die gleichen Methoden wie bei anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege. Im normalen Krankheitsverlauf wird kein Krankenhausaufenthalt durchgeführt. Eine Ausnahme bildet die Manifestation von Komplikationen und die Niederlage des Babyvirus, das aufgrund der Unfähigkeit, die richtige Menge Wasser zu trinken, dehydriert ist.

Antipyretika werden nur gegeben, wenn die Temperatur 38,5 ° überschreitet. Wenn die Temperatur 37,5 ° nicht überschreitet, muss sie nicht abgesenkt werden. Während eines Fiebers ist Bettruhe erforderlich, um so viel Wasser wie möglich, Tee, warme Kompotte und Fruchtgetränke zu trinken und Lebensmittel zu konsumieren, die reich an Vitamin C sind (Beeren, saure tropische Früchte, eingelegtes Gemüse)..

Wenn die Temperatur einen kritischen Punkt überschreitet, können Sie physikalische Methoden zur Behandlung von Adenovirus-Infektionen anwenden - die Kühlung des Körpers. Mit kaltem Wasser angefeuchtete Kompressen werden auf Hände, Hüften und Hals, Leberbereich (rechte Seite) aufgetragen. Es können Essigtücher verwendet werden - sie verdunsten schnell und kühlen den Körper. Entgegen der landläufigen Meinung ist es unmöglich, den Patienten beim Abkühlen „einzuwickeln“ - die steigende Temperatur erfordert Kühlen, nicht Erhitzen.

Die laufende Nase wird mit einer leichten Salzlösung oder Tropfen behandelt, wodurch die Gefäße verengt werden. Es wird nicht empfohlen, sie länger als 7 Tage zu verwenden, da dies zu einer Funktionsstörung der Nasenschleimhaut führt.

Für die Wiederherstellung der Nasenschleimhaut, die Erneuerung des Epithels und der Zellen, die die Antikörper produzieren, sind Salzlösungen auf der Basis von Meerwasser, das reich an Spurenelementen ist, die die Regeneration fördern, wirksam.

Behandlung eines Rachens mit Adenovirus-Infektion - wie man einen Husten überwindet?

Halsschmerzen und Halsschmerzen, begleitet von Husten. Husten sollte je nach Art behandelt werden. Trocken, wie bei Pharyngitis, kann mit warmen Abkochungen aus der "Brustsammlung" beseitigt werden. Alkalische Flüssigkeiten sind ebenfalls vorteilhaft. Warme Milch mit einer Prise Soda oder warmem Mineralwasser reicht aus..

Bei einem feuchten Husten mit schwachem Auswurf werden Expektorantien verschrieben. Wenn ein trockener Husten nicht lange verschwindet, werden Medikamente verwendet, die ihn unterdrücken. Eine wirksame Behandlung kann nur von einem professionellen behandelnden Arzt verordnet werden. Vernachlässigen Sie daher nicht den Besuch einer behandelnden Einrichtung, um Bronchitis und andere Komplikationen auszuschließen.

Antibiotika und antivirale Medikamente zur Behandlung des Rachens mit Adenovirus-Infektion ohne ärztliche Verschreibung werden strikt nicht empfohlen. Ersteres ist nur gegen bakterielle Erkrankungen wirksam, die als Komplikationen nach AV auftreten können. Antivirale Medikamente sollten in Ausnahmefällen getrunken werden und nur die von Ihrem Arzt verschriebenen - verschiedene Gruppen von Viren reagieren empfindlich auf verschiedene Wirkstoffe.

Adenovirale Augeninfektion: Bindehautbehandlung

Wenn es keine Komplikationen gibt und die Krankheit ruhig verläuft, tragen Sie Augentropfen auf:

bezogen auf Natriumsulfacyl (20%)

mit Desoxyribonuklease (0,5%) in der Zusammensetzung.

Aus Volksheilmitteln ist das Waschen der Augen mit einer Lösung aus Kamille und warmem Tee geeignet. Wenn die Bindehautentzündung eitrig ist oder eine Hornhautläsion aufweist, sollten einprozentige Salben von Hydrocortison oder Prednison verwendet werden. Sie passen über das Augenlid, das können Sie nachts.

Im Allgemeinen hilft eine individuelle und durchdachte Auswahl der Behandlung, das Virus mit maximalem Nutzen für das Immunsystem und minimaler Schädigung des Kindes zu besiegen. Verzögern Sie daher nicht den Arztbesuch.

Wie Adenovirus-Infektion bei Erwachsenen zu behandeln?

Alle oben genannten Maßnahmen sind auch zur Behandlung von Adenovirus-Infektionen bei Erwachsenen geeignet. Es ist ratsam, die Krankheit an den Beinen nicht zu tolerieren, sondern sich krank zu nehmen und mehrere Tage im Bett zu verbringen. Behandeln Sie sich nicht selbst und kaufen Sie beworbene Medikamente. Sie verletzen also nur die Erholungsphase und verlängern sie. Es ist besser, sofort einen Arzt zu kontaktieren, der eine wirksame Behandlung für Adenovirus diagnostiziert und verschreibt.

Eine Diät mit überwiegend warmen und flüssigen Lebensmitteln (Suppen, Müsli, Kartoffelpüree) hilft, sich schneller zu erholen. Fleischgerichte sollten vorübergehend von der Ernährung ausgeschlossen werden, da dies die Nieren zusätzlich belastet..

Einatmen hilft auch. Diese Methode ist insofern gut, als das Medikament, das in Form eines Aerosols in die Schleimhäute der Atemwege gelangt, schnell resorbiert wird und dementsprechend die Behandlung der Adenovirus-Infektion bei Erwachsenen schneller ist.

Ältere Menschen mit chronischen Erkrankungen der Atmungsorgane und mit verminderter Immunität erhalten häufig Breitbandantibiotika, um entzündlichen Prozessen vorzubeugen. Auch bei schweren Komplikationen wirksam.

Prävention von Adenovirus-Infektionen bei Kindern und Erwachsenen

Spezifische Maßnahmen sind nicht vorgesehen. Es wird ausreichen, die allgemein anerkannten Hygienestandards einzuhalten und die Widerstandsfähigkeit des Körpers durch Einnahme von Vitaminen und Verhärtung zu erhöhen. Sie sollten Ihre Hände nach jedem Toilettenbesuch waschen und überfüllte Orte, öffentliche Verkehrsmittel besuchen. Ziehen Sie sich in der kalten Jahreszeit an und werden Sie nicht zu kalt.

In einer besonders gefährlichen Epidemie ist es ratsam, den Aufenthalt von Kindern im Team zu begrenzen, da sich die Krankheit dort sehr schnell durch Spielzeug, Bücher usw. ausbreitet. Die Räumlichkeiten sollten regelmäßig mit chlorhaltigen Substanzen gewaschen und belüftet werden.

Menschen mit geschwächter Immunität sollten besonders vorsichtig sein. Zu prophylaktischen Zwecken werden Arzneimittel auf der Basis von Immunglobulin und Leukozyten-Interferon eingenommen.

Alle oben aufgeführten Informationen dienen nur zur Orientierung. Nur ein professioneller Arzt kann eine wirksame Behandlung genau diagnostizieren und verschreiben. Eine Adenovirus-Infektion ist eine gefährliche Krankheit, deren Komplikationen schwerwiegende Folgen haben können. Daher ist ein Besuch in der Klinik unbedingt erforderlich, insbesondere wenn das Kind krank wird.

Medikament

Ärzte mit Adenovirus-Infektion empfehlen eine symptomatische Behandlung, die den Zustand des Patienten lindert: Bettruhe, Befeuchtung, Fieberentfernung, Schwellung der Schleimhäute, laufende Nase, Bindehautentzündung. Diese Maßnahmen verringern auch das Risiko von Komplikationen, die eine Adenovirus-Infektion verursachen kann. Zu den Medikamenten, die zur Linderung der Symptome eingesetzt werden, gehören solche, die Fieber, Schmerzen und Entzündungen lindern, die Nasenatmung erleichtern und Schwellungen lindern. Wir listen die wichtigsten auf.

  • Antipyretika, die Paracetamol und Ibuprofen enthalten, werden empfohlen, wenn sie bei einer Temperatur von 38,5 ° C eingenommen werden. Diese Medikamente lindern nicht nur die Hitze, sondern beseitigen oder lindern auch Schmerzen (im Kopf, im Hals). Bei kleinen Kindern werden sie in Form von Sirupen und Kerzen verwendet. Ärzte verbieten die Verwendung von Aspirin (Acetylsalicylsäure), um die Temperatur zu senken, da dies das Kind mit dem Auftreten einer gefährlichen Krankheit bedroht - dem Reye-Syndrom.
  • Die Reizung der Bindehautentzündung wird mit Hilfe verschiedener Tropfen auf der Basis von Carbomer, Diphenhydramin oder einer Salbe mit Hydrocortison beseitigt.
  • Zum Waschen der Nase werden Produkte auf Salz- und Meerwasserbasis verwendet. Sie sind in der Lage, dicken Schleim zu verdünnen und seine Freisetzung zu erleichtern. Wenn die Nase verstopft ist, empfehlen die Ärzte Tropfen, die die Schleimhautgefäße verengen. Für kleine Kinder werden diese Mittel aus speziellen Flaschen mit einer berechneten Kinderdosis eingezahlt..
  • Wenn die Schwellung der Schleimhäute einschließlich der Nasengänge sehr ausgeprägt ist, werden im Inneren Antihistaminika verschrieben. Dies sind Arzneimittel, die auf Substanzen wie Loratadin, Desloratadin, Cetirizin, Chlorpyramin, Dimentiden usw. basieren..

Alle Mittel sollten von einem Arzt in einer altersspezifischen Dosierung empfohlen werden - diese Maßnahme hilft, eine Beeinträchtigung der Nieren, der Leber, des Herzens und des Magen-Darm-Trakts zu vermeiden.

Derzeit gibt es kein spezifisches Medikament, das gegen Adenoviren gerichtet wäre. Ärzte können antivirale Medikamente gegen adenovirale Infektionen verwenden, die eine komplexe Wirkung haben (basierend auf Interferonen und anderen Substanzen). Für Neugeborene sind sie in Form von Kerzen erhältlich. Einige Forscher stellen jedoch ihre Wirksamkeit in Frage, da keine breite Evidenzbasis vorhanden ist..

Da die Adenovirus-Infektion im Kindesalter von der Mehrheit der Bevölkerung mit dem Erwerb der Immunität übertragen wird, ist bei Erwachsenen eine Behandlung aufgrund des Vorhandenseins der latenten Form und des häufigen Fehlens von Anzeichen selten.

Prävention von Antibiotika-Komplikationen

Die Hauptkomplikation einer adenoviralen Erkrankung ist die Anhaftung einer bakteriellen Infektion. In diesem Fall wird eine Adenovirus-Infektion mit antibakteriellen Medikamenten behandelt, um schwerwiegende Folgen (Mittelohrentzündung, Sinusitis, Lungenentzündung, Meningitis, Enzephalitis) zu vermeiden. Der Arzt kann sich bei seinem Termin von zwei Möglichkeiten leiten lassen:

  • Breitbandantibiotika werden verschrieben (Penicilline, Cephalosporine, Tetracycline, Fluorchinolone, Makrolide);
  • Für einen bestimmten Erreger wird ein Antibiotikum verschrieben (das anhand der Testergebnisse nachgewiesen wird)..

Die Standardregel für die Behandlung von Viruserkrankungen ist die Symptomorientierung: Wenn sich der Patient nach 3-4 Tagen nicht bessert, bedeutet dies, dass sich eine bakterielle Infektion mit der Hauptinfektion verbunden hat und Antibiotika erforderlich sind.

In Fällen, in denen die Immunität des Patienten unterdrückt ist (aufgrund von HIV-Beförderung, Strahlenkrankheit, Behandlung von Autoimmunerkrankungen), verschreiben die Ärzte sie ab dem ersten Tag der Krankheit, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Antibiotika gegen adenovirale Infektionen bei Kindern, wenn bereits eine bakterielle Erkrankung aufgetreten ist, werden von einem Kinderarzt verschrieben: Nicht alle antibakteriellen Medikamente, die Erwachsene einnehmen können, sind für Kinder geeignet (z. B. werden Tetracycline nicht bis zu 8 Jahren angewendet), und die Dosierung sollte dem Alter und der Schwere der Erkrankung entsprechen.

Hausmittel

Die traditionelle Medizin bietet eine Reihe von Möglichkeiten zur Bekämpfung des Adenovirus durch Kräuter und Tinkturen, ohne auf Antibiotika zurückgreifen zu müssen. Betrachten Sie einige der beliebtesten Methoden zur Bekämpfung der Adenovirus-Infektion mit Volksheilmitteln.

Kräutermedizin gilt als die harmloseste und wirksamste Option zur Selbstbehandlung mit Volksheilmitteln. Wenn Symptome der Manifestation der Krankheit auftreten, wird empfohlen, viel wärmende Flüssigkeit zu sich zu nehmen:

Kräutertee (Kamille, Ringelblume) mit Honig;

erwärmte Milch mit Honig;

Aufguss mit Hagebutten, Preiselbeeren, Beeren von Viburnum oder Walderdbeeren;

heiße Getränke aus Lindenblüten, Viburnumfrüchten;

eine Mischung aus der Farbe von Linden und Holunder;

gebrautes Sommer Adonis Kraut mit Honig.

Zahlreiche Rezepte für Honigmischungen gelten auch für den internen Gebrauch. Die beliebtesten Methoden zur Behandlung von Adenovirus-Infektionen mit Volksheilmitteln sind Infusionen auf Honig, Cahors und Aloe-Blättern, deren Exposition mindestens zwei Wochen betragen sollte. Cocktails aus Eigelb, Butter und Honig; warme Flüssigkeiten mit Zwiebelsaft und Honig. Zu den häufig anzutreffenden Ratschlägen gehört die Verwendung von Rübensaft sowie die Infusion von ungeschältem Hafer mit gekochter Milch.

Natürlich schadet die Verwendung solcher Getränke nicht der Gesundheit und kann möglicherweise die Symptome der Krankheit lindern. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass eine Adenovirus-Infektion mit Volksheilmitteln zu 100% ohne die Verwendung zusätzlicher Behandlungskomplexe beseitigt werden kann.

Knoblauch wird zu den Mahlzeiten empfohlen. Seine ätherischen Öle haben gemeinsame immunverstärkende Eigenschaften, daher wird es häufig zur Vorbeugung verwendet.

Gurgeln mit Kräuterinfusionen gegen Adenovirus-Infektionen

Zusätzlich zu den bekannten vielen traditionellen Methoden zum Gurgeln mit Kochsalzlösung unter Verwendung von verdünntem Soda und Jod in Wasser enthalten Volksheilmittel gegen Adenovirus-Infektionen viele andere Empfehlungen:

die Verwendung der Infusion von Eichenrinde, Ringelblume und Johanniskraut;

Verwendung von Propolis-Tinktur;

mit pflanzlichen Ölen abspülen;

Kombucha Attraktion.

Unter den zusätzlichen Empfehlungen gibt es häufig Tipps, um die Nasenschleimhaut mit Kalanchoe-Saft zu schmieren, insbesondere bei laufender Nase.

Der Verlauf der Behandlung einer Adenovirus-Infektion mit Volksheilmitteln kann nicht unabhängig durchgeführt werden. Wenn Sie das im Internet verfügbare Rezept verwenden möchten, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Auf diese Weise können Sie die Diagnose genau stellen, Medikamente verschreiben und diese nach Möglichkeit durch einige der empfohlenen unkonventionellen Tipps ersetzen..

Es ist strengstens verboten, Volksheilmittel bei der Behandlung von Kindern zu verwenden.

Literatur Zu Asthma