Alle Kinder sind krank und fast jedes Kind unter 5 Jahren hat mindestens einmal an einer Adenovirus-Infektion gelitten. Eine der Arten von SARS wird häufig im Winter aktiviert und überholt Kinder, die in den Kindergarten gehen. Da die Diagnose weit verbreitet ist, muss jede Mutter wissen, wie sich eine Adenovirus-Infektion bei Kindern manifestiert, wie man sie von einer einfachen Erkältung unterscheidet und wie gefährlich sie ist.

Es ist wichtig, dass die Eltern die Symptome rechtzeitig bemerken und mit der chirurgischen Behandlung der Adenovirus-Infektion des Kindes beginnen

Adenovirus-Infektion - was ist das??

Diese Krankheit ist eine der Arten von akuten Virusinfektionen der Atemwege, die durch eine Schädigung der Schleimhäute der oberen Atemwege, der Augen, des Darms und des Lymphgewebes gekennzeichnet sind. Der Hauptverursacher sind Adenoviren, die erstmals Mitte des 19. Jahrhunderts beschrieben wurden. Dr. W. Rowe identifizierte Viruskörper bei Kindern mit akuten Virusinfektionen der Atemwege mit Manifestationen von Bindehautentzündung und SARS.

Heute sind etwa 80 Stämme bekannt. Infektiöse Körper sind resistent gegen Umwelt und organische Lösungsmittel. Sie halten 30 Minuten Erhitzen und wiederholtem Einfrieren stand. Sie können die Körper durch Kochen oder durch Bestrahlung mit einer UV-Lampe töten. Aus diesem Grund kann die Krankheit leicht auf infektionsanfällige Infektionen übertragen werden, und in Kindergärten und Schulen kommt es häufig zu Virusausbrüchen..

Adenovirus-Infektionswege

Normalerweise ist die Infektionsquelle eine infizierte Person. Er darf jedoch selbst nicht krank sein, sondern ein Träger des Virus sein. Ab dem Zeitpunkt der Infektion ist der Träger für einen Monat eine Gefahr für andere. Die Infektion wird auf folgende Weise übertragen:

  • fäkal-orale Übertragung - möglich bei unzureichender Hygiene, Baden in öffentlichen Stauseen;
  • Tröpfchen in der Luft - Niesen, Husten;
  • Kontakt-Haushalt - Kontakt mit infizierten Haushaltsgegenständen, Türgriffen, Spielzeug.

Je nach Stammart beträgt die Inkubationszeit 1 Tag bis 2 Wochen. Gleichzeitig kann ein infiziertes Kind nicht an charakteristischen Symptomen leiden, sondern für andere gefährlich sein. Virale Körper dringen durch die Atemwege, die Schleimhäute des Verdauungssystems und die Bindehaut der Augen. Die aktive Reproduktion infizierter Zellen erfolgt in den ersten Stunden.

Ursachen der Krankheit

Die Hauptursache für eine Adenovirus-Infektion ist das DNA-haltige Virus der Gattung Mastadenovirus. Es wurde aus den Adenoiden einer infizierten Person isoliert und erhielt daher den Namen.

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich während der „kalten Jahreszeit“ im Kindergarten (Kindergarten, Schule) mit einer Adenovirus-Infektion infizieren.

Die Arten der Infektion wurden gesagt, jetzt werden wir die Hauptrisikofaktoren nennen, die die Ursache der Infektion werden:

  • Kinderalter von 0,5 bis 5 Jahren;
  • eine große Anzahl von Kindern im Team - aufgrund des hohen Infektionsgrades kann eine einzelne Krankheit Quarantäne verursachen;
  • schwache Kinderimmunität (angeborene Pathologien, chronische Krankheiten, Tendenz zu häufigen Erkältungen - eine Gelegenheit, über die Aufrechterhaltung des Immunsystems nachzudenken).

Die Sorte lebt das ganze Jahr über, aber Ausbrüche der Epidemie treten genau in der kalten Zeit auf. Herbst- und Frühlingszeit mit der günstigsten Infektionstemperatur.

Kinder im Alter von sechs Monaten bis drei Jahren sind am anfälligsten für Infektionen. In diesem Alter funktioniert die von der Mutter geerbte passive Immunität nicht mehr, und die aktive Immunität hat sich noch nicht entwickelt. Bei solchen Kindern ist die Krankheit am akutesten. Nach einer einzelnen Infektion werden im Körper Antikörper produziert.

Charakteristische Symptome

Außerdem ändert sich das Bild, wenn sich die Infektion ausbreitet. Erstens ähnelt der Zustand des Kindes einer Erkältung:

  • laufende Nase und Halsschmerzen;
  • Temperaturanstieg;
  • Schwäche und Schmerzen in den Knochen;
  • Kopfschmerzen.

Dann breitet sich die Infektion aus und geht zu den Atmungsorganen:

  • teilweiser Stimmverlust;
  • trockener Husten;
  • Keuchen
  • Atemnot.

Wenn das Immunsystem mit der Krankheit nicht zurechtkommt, wirkt es sich auf die Sehorgane und den Magen-Darm-Trakt aus:

  • scharfer Schmerz in den Augen beim Betrachten des Lichts;
  • Entzündung der Augenschleimhaut (Rötung, Zerreißen);
  • Fehlfunktion des Verdauungstraktes, Durchfall, Erbrechen.
Sehr oft betrifft eine Adenovirus-Infektion die Schleimhäute der Augen.

Eines der charakteristischsten Anzeichen für Adenovirus sind geschwollene Lymphknoten. Eine Infektion betrifft häufig lymphoides Gewebe..

Sorten von Adenovirus-Infektionen

Adenovirus-Infektionen bei Kindern können in verschiedenen Schweregraden auftreten: von leicht bis schwer. Das Ausmaß der Schädigung hängt von der Immunität des Kindes ab. Daher sollten Sie sich mit der Stärkung und Vorbeugung von Atemwegserkrankungen befassen. Die Krankheit hat auch verschiedene dominante Syndrome, auf deren Grundlage die folgende Klassifikation erstellt wird:

  1. Mesadenitis. Das Baby steigt in Körpertemperatur und Erbrechen. Das Hauptsymptom sind intermittierende akute Bauchschmerzen.
  2. Durchfall-Syndrom. Es kann Mesadenitis ergänzen oder alleine auftreten. Betrifft häufiger Kinder unter einem Jahr. Es manifestiert sich in Form einer Darminfektion, während der Stuhl Schleim eingestreut hat.
  3. Pharyngokonjunktivales Fieber. Die längste Sorte - kann bis zu 2 Wochen dauern. Es ist durch einen periodischen Temperaturanstieg gekennzeichnet. Ergänzt wird das Bild durch Entzündungen des Rachens und der Mandeln, Augen und Lymphknoten (siehe auch: Entzündungsursachen der Lymphknoten im Nacken bei einem Kind).
  4. Wenn eine Entzündung des Nasopharynx das dominierende Symptom ist, wird eine Tonsillopharyngitis diagnostiziert. Gleichzeitig nehmen die Mandeln an Größe zu, werden mit weißer Beschichtung bedeckt, eine weitere Entwicklung der Mandelentzündung ist möglich.
  5. Keratokonjunktivitis. Eine seltenere Form der Krankheit, die durch eine Schädigung der Schleimhaut der Augen und der Hornhaut gekennzeichnet ist. Das Baby spürt Schmerzen in den Augen, es ist unangenehm bei hellem Licht, möglicherweise Hornhauttrübung.
Das pharyngokonjunktivale Fieber geht mit einer Entzündung der Bindehaut und einer Pharyngitis einher

Nur ein Arzt kann richtig diagnostizieren. Er wird das Gesamtbild, die charakteristischen Symptome und den Zustand des Kindes zu schätzen wissen. In jedem Fall ist eine Langzeittherapie erforderlich - es dauert ungefähr 4 Wochen, um das Adenovirus zu besiegen.

Merkmale der Krankheit bei Neugeborenen

Wir werden separat über die Merkmale des Krankheitsverlaufs bei Säuglingen sprechen. Kinder sind weniger als sechs Monate krank, weil sie mit Muttermilch Antikörper erhalten, die ihre Immunität stärken. Im Alter von 6 Monaten reicht eine solche passive Immunität nicht aus, das Baby muss Infektionen selbst bekämpfen. Das klinische Bild wird dem obigen ähnlich sein:

  • Ein Temperaturanstieg geht mit einer verstopften Nase und Husten einher.
  • Atembeschwerden erlauben es dem Kind nicht, die Brust vollständig zu nehmen, es lehnt Milch ab;
  • das Baby ist ungezogen und benimmt sich unwohl;
  • Stühle werden seltener.

Es ist erwähnenswert, dass ein Neugeborenes solche Viren leichter trägt als ein Kind, das älter als ein Jahr ist. Je älter das Kind ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Infektion eine bakterielle Komponente hinzugefügt wird, die Bronchitis, Lungenentzündung und Pleuritis verursachen kann..

Wie wird eine Krankheit diagnostiziert??

Es ist schwierig, eine Adenovirus-Infektion nur anhand von Symptomen zu erkennen. Es ist eine vollständige Diagnose erforderlich, um die Art des Virus zu bestimmen. Der Arzt wird den Grad der Schädigung des Körpers bestimmen und darauf basierend eine Behandlung verschreiben. Zu den Diagnosemethoden gehören:

  • allgemeine Prüfung, Anamnese;
  • allgemeine und klinische Blutuntersuchung;
  • Untersuchung der Spülung aus dem Nasopharynx;
  • verknüpfter Immunosorbens-Assay;
  • Bindehautabstrich;
  • Sputumtests auf Viren;
  • serologische Studien.

Der Arzt berücksichtigt die Symptome, das Aussehen des Patienten und die epidemiologische Situation in der Region. Bei Verdacht auf Schädigung der Atmungsorgane kann eine Röntgenaufnahme gemacht werden. Bei einer Schädigung des Verdauungstraktes wird die Computertomographie verwendet..

Methoden der Krankheitstherapie

Das Behandlungsschema hängt von der Schwere der Erkrankung ab. In schweren Fällen, wenn andere Infektionen mit dem Adenovirus einhergehen, beginnen Komplikationen der inneren Organe und das Kind wird ins Krankenhaus eingeliefert.

Andernfalls kann der Virus zu Hause behandelt werden. Der Kinderarzt wird die Therapie verschreiben, aber Sie benötigen möglicherweise den Rat eines Augenarztes, HNO-Arztes oder Spezialisten für Infektionskrankheiten. Der Wiederherstellungsplan wird durch das Alter des Kindes, das Vorhandensein chronischer Krankheiten, die Form des Virus und die Symptome beeinflusst.

Symptomatische Behandlung

Eine schnelle Genesung ist nicht nur das Ergebnis der Einnahme von Medikamenten, sondern auch von angenehmen Bedingungen. Eltern sollten einige Grundregeln für die Betreuung eines Kindes kennen:

  • Bis sich die Temperatur des Babys wieder normalisiert und weitere 3 Tage danach, lohnt es sich, die Bettruhe zu beobachten.
  • Überlasten Sie den Körper während der Behandlung und 7 Tage nach Abschluss nicht und beschränken Sie die körperliche Aktivität.
  • Der Raum schafft ein angenehmes Klima: Die Temperatur ist nicht höher als 22 Grad, ein guter Grad an Luftfeuchtigkeit. Wenn der Nasopharynx trocknet, verspürt das Baby verschlimmerte Symptome. Schalten Sie daher den Luftbefeuchter ein oder besprühen Sie das Tuch mit Wasser.
Für eine schnelle Genesung muss das Kind ein angenehmes Klima schaffen
  • Lüften Sie den Raum regelmäßig und reinigen Sie ihn täglich nass..
  • Das Adenoid-Virus verschlechtert den Appetit des Babys, daher ist eine Zwangsernährung des Babys nicht erforderlich - dies kann zu Erbrechen führen. Bieten Sie Essen in kleinen Portionen an, bevorzugen Sie leichtes Essen.
  • Hitze und Durchfall führen zu Dehydration. Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, dem Kind reichlich zu trinken. Warme Getränke helfen auch dabei, den Mangel an Essen auszugleichen. Bieten Sie dem Patienten je nach Alter Gelee, Milch, Tee oder Kompott an.
  • Wenn die Infektion die Schleimhäute des Auges betrifft, dimmen Sie das Licht im Kinderzimmer und schieben Sie die Vorhänge hinein. Dies verringert das Unbehagen des Patienten..

Der Arzt wird Medikamente verschreiben. Häufiger ist es komplex, einschließlich Temperaturkontrolle und antiviraler Medikamente. Vielleicht die Ernennung von Augentropfen, Hustenmittel. Das heißt, die Therapie ist vollständig von den Symptomen abhängig.

Die Verwendung von antiviralen Medikamenten

Antivirale Medikamente zielen nicht darauf ab, die Infektion zu beseitigen, sondern ihre Reproduktion zu unterdrücken. Das Medikament aktiviert die Mechanismen des Kampfes gegen das dem Körper innewohnende Virus.

Viferon-Zäpfchen sind sehr wirksam bei der Bekämpfung von Adenovirus-Infektionen

Zu den häufig verschriebenen Mitteln dieser Gruppe gehören:

  1. Viferon ist ein Medikament der neuen Generation, das nicht nur eine antivirale, sondern auch eine immunmodulierende Wirkung hat. Seine Verwendung verbessert die Immunität, aktiviert die Produktion von Antikörpern, die das Virus neutralisieren. Das Medikament wird auch Neugeborenen verschrieben.
  2. Groprinosin wird Kindern über 3 Jahren verschrieben. Das Medikament hilft, die Infektion schneller zu bewältigen, beschleunigt die Genesung. Es wird für verschiedene Formen von akuten Virusinfektionen der Atemwege eingesetzt..
  3. Kagolets wird Kindern über 6 Jahren gegeben. Das Medikament gehört zur Gruppe der Interferon-Induktoren und wird zur Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen der viralen Etymologie eingesetzt.
  4. Arbidol wird Kindern ab 2 Jahren verabreicht (mehr im Artikel: Kinder "Arbidol": Gebrauchsanweisung der Suspension). Zur Prophylaxe und zur Behandlung verschiedener Virusinfektionen.

Die Verwendung von Arzneimitteln sollte mit dem Arzt vereinbart werden. Der Spezialist kann die Dosierung und Dauer der Behandlung genau bestimmen.

Verwendung von Antibiotika

Potente Medikamente werden in Fällen eingesetzt, in denen dem Adenovirus eine bakterielle Infektion hinzugefügt wird oder Komplikationen auftreten. Sie werden individuell ausgewählt, basierend auf den Symptomen, der Läsion. Unter den möglichen Medikamenten sind:

  1. Sumamed ist angezeigt für Infektionen der oberen und unteren Atemwege. Es hat eine umfassende antibakterielle und antimikrobielle Wirkung..
  2. Grammidin wird bei HNO-Erkrankungen und Zahnentzündungen verschrieben. Indikationen sind Mandelentzündung, Mandelentzündung, Kehlkopfentzündung.
  3. Augmentin kann in Form einer Suspension für Kinder ab 3 Monaten verschrieben werden (wir empfehlen zu lesen: Augmentin Suspension: Dosierung für Kinder). Hilft bei Infektionen der Atemwege.

Die Akzeptanz von Antibiotika erfolgt in Kombination mit Antiseptika. Nach der Behandlung kann der Kinderarzt empfehlen, Probiotika und Präbiotika zu trinken, um die Darmflora wiederherzustellen.

Hausmittel

Die Behandlung zu Hause mit Volksheilmitteln ist mit einem integrierten Ansatz effektiv - sie ist eine hervorragende Ergänzung zu medizinischen Rezepten.

Bei einer Adenovirus-Infektion muss das Kind viel Flüssigkeit trinken. Zusätzlich zu normalem Wasser können Sie warme Kräutertees anbieten

Alle Rezepte werden empfohlen, auch basierend auf dem Krankheitsbild. Unter den beliebten:

  1. Kräuterkochungen oder Tees helfen bei Halsschmerzen. Machen Sie Kamille, Salbei, Johannisbeere oder Lindenblätter, geben Sie dem Kind ein warmes Getränk. Dies ist ein wirksamer und sicherer Weg, um Schmerzen und Rötungen des Rachens zu lindern. Als leckeres und gesundes Mittel empfehlen Ärzte Kirschgelee. Es wird den Körper mit Nährstoffen sättigen und die Konsistenz wird den Kehlkopf erweichen, die Schleimhaut mit Feuchtigkeit versorgen.
  2. Zum Spülen des Rachens sind Salz- oder Kräuterspülungen geeignet. Geeignet sind Kräuter wie Kamille, Eichenrinde, Ringelblume, Eukalyptus, Salbei. Salzlösung kann fertig gekauft oder selbst hergestellt werden. Zum Kochen 1 TL auflösen. Salz in einem Liter warmem kochendem Wasser. Es ist wichtig, die Konzentration nicht zu erhöhen, um die Schleimhaut nicht zu reizen.
  3. Bei trockenem Husten profitiert ein Kind von mukolytischen Wirkungen - warme Milch mit Tafelsoda oder warmes kohlensäurehaltiges Mineralwasser.
  4. Verwenden Sie bei Bindehautläsionen milden Tee oder Kamillenbrühe..
  5. Wenn Sie die verstopfte Nase ausspülen, können Sie sie mit Meerwasser abspülen oder frisch gepressten Karotten- oder Rote-Bete-Saft einfüllen. Die Safttherapie wird bei Säuglingen nicht angewendet..
  6. Verwenden Sie zur Stärkung der Immunität einen Hagebutten-Sud, Cranberry-Saft.

Prognose für die Genesung und mögliche Komplikationen des Adenovirus

Bei richtiger Behandlung verschwindet die Krankheit meist innerhalb von 7-10 Tagen. Beim Kind werden Antikörper entwickelt, die es ermöglichen, einer Infektion weiter zu widerstehen. Wenn das Virus neue Formen annimmt und sich zu weit verbreitet, sind folgende Komplikationen möglich:

  • akute Ohrenschmerzen, Mittelohrentzündung;
  • Sinusitis (wir empfehlen zu lesen: Wie wird Sinusitis bei Kindern zu Hause behandelt?);
  • Kehlkopfstenose;
  • Neurotoxikose;
  • bakterielle Lungenentzündung;
  • Pyelonephritis.

Komplikationen treten nur auf, wenn das Immunsystem zu schwach ist, um mit der Infektion fertig zu werden. Es breitet sich aus und beeinflusst die inneren Organe. Um ein solches Bild zu vermeiden, muss das Immunsystem der Kinder gestärkt werden.

Wenn die Immunität des Kindes schwach ist, kann eine Adenovirus-Infektion zu Komplikationen führen

Präventivmaßnahmen

Ein spezieller Impfstoff gegen Infektionen mit Adenoviren wurde noch nicht entwickelt, und eine große Anzahl von Stämmen lässt keine 100% ige Garantie zu. Daher ähnelt die Infektionsprävention den vorbeugenden Maßnahmen anderer Atemwegserkrankungen. Es enthält:

  • eine ausgewogene Ernährung mit essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen;
  • natürliche Ernährung mit Muttermilch für Kinder bis sechs Monate;
  • eine große Anzahl von Produkten, die in der kalten Zeit Vitamin C enthalten;
  • Einhaltung der persönlichen Hygiene;
  • Vermeidung überfüllter Orte bei epidemiologischen Explosionen;
  • Verhärtung des Kindes;
  • rechtzeitige Isolierung kranker Kinder;
  • regelmäßige Reinigung und Belüftung des Kinderzimmers.

Es stellt sich heraus, dass Sie sich vor Infektionen schützen können, indem Sie die einfachen Regeln für die Betreuung eines Kindes beachten. Ein gesundes Baby mit starker Immunität wird schnell mit dem Virus fertig und erhält Antikörper, um es weiter zu bekämpfen..

Adenovirus-Infektion bei Kindern: allgemeine klinische Aspekte, Behandlung und Prognose

Ursachen und Mechanismus der Infektion

Die Hauptursache für eine Adenovirus-Infektion bei Kindern ist der Kontakt mit dem Virusträger. Selbst wenn keine charakteristischen Symptome und keine Behandlung vorliegen, kann der Patient eine Woche lang für andere gefährlich bleiben. Es gibt zwei Hauptinfektionswege:

Eine Infektion durch Wasser, Nahrung und Kontakte ist möglich, solche Fälle sind jedoch selten. Die höchste Inzidenz fällt durch den Wechsel der Jahreszeiten und des Winters. Nach der Krankheit entwickelt der Körper eine stabile Immunität. Angesichts der Vielfalt der Adenoviren wird die Immunität nur gegen eine bestimmte Art von Erreger einer Adenovirusinfektion erzeugt.

Beim Eindringen in den Körper dringen virale Wirkstoffe durch Membranen aktiv in die Zellstrukturen ein und dringen in die Lymphknoten ein. Die Inkubationszeit hängt von der Stärke der Immunität des Kindes ab und variiert zwischen 5 und 12 Tagen. Ausbreitung im Körper mit Lymphflüssigkeit und Blutfluss, Vergiftung mit den Produkten der lebenswichtigen Aktivität von Viren tritt auf, Vergiftung tritt auf.

Der unkomplizierte Krankheitsverlauf dauert bis zu 5-7 Tage, das Immunsystem unterdrückt die pathogene Aktivität des Virus und das Kind erholt sich. Die Dauer hängt auch davon ab, wie lange die Temperatur hält..

Gefährdet sind Kinder bis zu 3-5 Jahren, Babys mit schwacher Immunität und einer komplizierten Krankengeschichte mit einer Tendenz zu verschiedenen Virusinfektionen. Virushepatitis, Windpocken in zu jungen Jahren, entzündliche Erkrankungen der Nieren, Leber, Röteln und Autoimmunerkrankungen können einen infektiösen Prozess hervorrufen..

Arten und Symptome einer Adenovirus-Infektion

Die klinischen Manifestationen hängen von der Art der Adenovirus-Infektion ab. Je nach Art des Kurses werden folgende Krankheitsarten unterschieden:

  • Katarrh der oberen Atemwege. Die Hauptsymptome sind starke laufende Nase, Husten, Rötung des Kehlkopfes, Entzündung der submandibulären Lymphknoten. Atembeschwerden durch Schwellung der Nasenschleimhaut. Komplikationen dieser Art von Infektion sind selten. Die Temperatur überschreitet 38 ° C nicht;
  • Pharyngokonjunktivales Fieber. Die Krankheit wird von einer laufenden Nase, starken Halsschmerzen beim Verschlucken von Speichel, Tränenfluss und Entzündungen der Bindehaut begleitet. Die Temperatur ist hoch und dauert bis zu 5 Tage. Allgemeines Unwohlsein kann bis zu 3 Wochen dauern. Die Entwicklung von bakteriellen Komplikationen tritt auf, wenn die ersten Symptome der Krankheit ignoriert werden, sowie bei verminderter Immunität des Kindes;
  • Tonsillopharyngealform. Die Hauptsymptome sind mit Halsschmerzen aufgrund einer Entzündung der Mandeln verbunden. Die Entzündung erstreckt sich auf die Gaumenmandeln, beim Husten oder Schlucken strahlt sie auf die Ohrmuscheln aus. Oft schließen sich bakterielle Komplikationen in Form von Mittelohrentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung, Mandelentzündung und Bindehautentzündung der Virusinfektion an. Das allgemeine Wohlbefinden des Kindes leidet mäßig oder drückt sich aus, was vom Alter des Babys abhängt.
  • membranöse Konjunktivitis. Ophthalmologische Symptome sind charakteristisch für die Krankheit: Rötung und Entzündung der Bindehaut, starke Tränenflussbildung, Ansammlung von Eiter und Bildung eines Klebefilms. Bei einem unkomplizierten Verlauf und einer aktiven antimikrobiellen Therapie klingen die Symptome nach 5-7 Tagen ab;
  • adenovirale Pneumonie. Eine komplizierte Form der Krankheit, deren Hauptsymptom ein schweres Atemversagen ist. Zu den Hauptzeichen gehören Atemnot, Blau des Nasolabialdreiecks mit blasser Haut, hohes Fieber, Erbrechen oder Aufstoßen, wenn es sich um Neugeborene handelt. Die Gesamtdauer der Krankheit beträgt 4 Wochen. Eine der schwierigsten Formen der Krankheit, wenn bereits am 2. - 3. Tag der Krankheit eine Antibiotikatherapie erforderlich ist;
  • Darmform. Diese Art von Krankheit tritt bei Kindern unter 12 Monaten auf. Klinische Manifestationen beruhen auf Beschwerden aus dem Magen-Darm-Trakt: Erbrechen, Übelkeit, Durchfall. Die Krankheit wird von einer laufenden Nase, Husten begleitet. Vor dem Hintergrund einer somatischen Dysfunktion ist der Appetit gestört, das Kind verliert an Gewicht. Je jünger das Alter des Kindes ist, desto höher ist das Risiko einer Dehydration und des Auftretens lebensbedrohlicher Komplikationen.
  • Mesadenitis. Eine Art von Darmstörung, bei der die Symptome einem Zustand des "akuten Abdomens" ähneln, der Blinddarmentzündung. Die Hauptsymptome sind Fieber, Durchfall, Erbrechen, Bewusstseinsstörungen..

Unabhängig von der Form des Krankheitsverlaufs ähneln die frühen Anzeichen einer Erkältung mit einem Husten, der von den Nasengängen getrennt ist. Am nächsten Tag steigt die Körpertemperatur, es treten Symptome auf, die für die Form der Krankheit typisch sind.

Schweregradklassifizierung

Die Schwere des Krankheitsverlaufs ist von zentraler diagnostischer Bedeutung. Kliniker unterscheiden die folgenden Manifestationsgrade einer Adenovirus-Infektion:

  • unkompliziert, einfach. Die Gesamtdauer der Krankheit beträgt 5-8 Tage, das Kind erholt sich schnell;
  • mäßig. Die Krankheit dauert 21 Tage, die Symptome sind scharf, ausgeprägt, das Risiko für Komplikationen steigt;
  • schwer. Eine gefährliche, komplizierte Form der Krankheit, wenn virale Krankheitserreger in die Gehirnschleimhaut eindringen und zur Entwicklung von Enzephalopathie und Meningitis beitragen.

Bei jedem Schweregrad der Erkrankung können sich aufgrund des Mangels an adäquater Therapie bakterielle Komplikationen anschließen, was die Prognose verschlechtert.

Diagnosemaßnahmen

Die Diagnose einer Adenovirus-Infektion ist nicht schwierig, und die Genauigkeit der Diagnose beträgt 90%. Ein erfahrener Kinderarzt vermutet eine Adenovirus-Infektion aufgrund einer körperlichen Untersuchung des Patienten, Beschwerden von Eltern und Kind, Auskultation der Lunge. Zur Klärung der Diagnose werden folgende Diagnosemethoden vorgeschrieben:

  • detaillierte oder allgemeine Analyse von Urin, Blut;
  • bakteriologisches Abkratzen vom Pharynx, Nasengänge;
  • Enzymimmunoassay für virale Antikörper.

Bei starkem Husten und schwerem Atmen wird eine Röntgenaufnahme der Brust verschrieben, um eine Lungenentzündung auszuschließen. Aufgrund der komplizierten Krankengeschichte des Kindes und des hohen Risikos einer Verschlimmerung von Begleiterkrankungen ist es erforderlich, spezialisierte Spezialisten auf einem bestimmten medizinischen Gebiet zu konsultieren: Nephrologen, Neurologen, Kardiologen, HNO-Ärzte, Spezialisten für Infektionskrankheiten, Augenärzte und andere.

Die Adenovirus-Infektion unterscheidet sich von Influenza, infektiöser Mononukleose und anderen Infektionen der Atemwege. Wenn ein Ausschlag auftritt, ist es wichtig, Masern auszuschließen.

Behandlung

Symptome und Behandlung der Krankheit sind immer miteinander verbunden. Traditionell erfolgt die Behandlung einer unkomplizierten Adenovirus-Infektion ambulant unter Aufsicht eines örtlichen Kinderarztes. Bei Verdacht auf Komplikationen wird empfohlen, die Behandlung stationär fortzusetzen. Für Kinder bis zu einem Jahr ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Wie behandelt man die Krankheit? Es gibt kein spezifisches Behandlungsschema für eine Adenovirus-Infektion. Traditionell wird eine symptomatische Therapie mit folgenden Medikamenten verschrieben:

  • fiebersenkend bei hoher Temperatur;
  • Antibiotika beim Anheften von sekundären bakteriellen Infektionen;
  • lokale Präparate: rektale Zäpfchen, Nasen- und Augentropfen.

Um lokale symptomatische Manifestationen zu reduzieren, ist ein häufiges Spülen der Nasengänge mit antiseptischen Lösungen auf der Basis von Wasser oder Salz angezeigt. In der Erholungsphase wird empfohlen, Immunmodulatoren, Vitamine und Medikamente einzunehmen, um die gastrointestinale Mikroflora wiederherzustellen.

Komplikationen und Prognose

Die Gefahr einer Adenovirus-Infektion liegt in der Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper und der Entwicklung von Komplikationen. Häufige Komplikationen sind:

Bakterienschäden an inneren Organen gelten als lebensgefährlich für das Kind. Die Prognose hängt direkt von der Aktualität der Therapie und dem Umfang der medizinischen Intervention ab. Je jünger der Patient ist, desto höher sind die potenziellen Risiken..

Klinische Empfehlungen nach der Genesung tragen dazu bei, das Rückfallrisiko zu verringern und den Zustand des Patienten signifikant zu verbessern. Es gibt keine spezifische Prophylaxe der Krankheit. Ohne Behandlung einer komplizierten Krankheit steigt das Risiko lebensbedrohlicher Zustände bis zum Tod des Kindes.

Die Kunst, im Mutterschaftsurlaub glücklich zu sein!

Online-Magazin für Mütter, die glücklich, schön und geliebt sein wollen

Wie man einem Kind in ein paar Wochen das Lesen beibringt - eine detaillierte Anleitung für Eltern

Guten Tag an alle, meine Lieben! Der heutige Artikel ist relevant für diejenigen Eltern, die ihren Kindern das Lesen beibringen möchten, aber nicht

Buch Anatoly Nekrasov "Lebendige Gedanken"

Grüße, meine Lieben! Heute werden wir mit Ihnen über das Buch des Psychologen Anatoly Nekrasov "Living Thoughts" sprechen, das unser Leben am meisten berücksichtigt

Test: Sind Sie bereit, Mitglied der königlichen Familie zu werden??

Guten Tag an alle! Machen wir heute eine Pause und machen den Comic-Test, ein Mitglied der königlichen Familie werden zu können. Jedes Mädchen

So reparieren Sie ein Loch in einem Moskitonetz - eine einfache Möglichkeit, ein Moskitonetz mit Ihren eigenen Händen zu reparieren

Grüße, meine Lieben! Warme Tage sind in vollem Gange, was bedeutet, dass es Zeit ist, über den Zustand der Mücke nachzudenken

Leckere Schweinefleischspieße in einem Slow Cooker - hausgemachtes Rezept am Spieß

Glücklicher 1. Mai, meine Lieben! Seit diesem Jahr findet das Frühlings- und Arbeitsfestival unter Bedingungen der Selbstisolation statt, ohne privat

Die Selbstisolation in Russland wurde bis zum 12. Mai 2020 verlängert: wohin die Welt geht?

Grüße, meine Lieben! Wie ist dein Leben isoliert? Der russische Präsident Wladimir Wladimirowitsch Putin erneuerte es erneut - jetzt

Wie man Schuppen zu Hause schnell und effektiv loswird?

Hallo allerseits, meine Lieben! Heute werden wir mit Ihnen über ein dringendes Problem sprechen, das 90% aller Menschen auf der Erde betrifft - über Schuppen.

Wie man Akne (Akne) zu Hause schnell loswird?

Grüße, meine Lieben! Heute werden wir eine Frage betrachten, die für viele meiner Leser relevant ist, im Zusammenhang mit der schnellen Beseitigung von Akne bei verschiedenen

Wie beantrage und erhalte ich eine Zahlung von 5.000 Rubel für Kinder unter 3 Jahren? detaillierte Anleitung

Grüße, meine Lieben! Im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie ordnete der russische Präsident Wladimir Wladimirowitsch Putin eine Zulage von 5.000 Rubel an

Geschichte über die Angst, die Olga besiegt hat

Autor: Julia Lavrenchenko Es war einmal ein kleines Mädchen, Olya, das große Angst vor der Dunkelheit hatte. Als die Nacht hereinbrach und Mama und Papa das Licht ausmachten

Adenovirus-Infektion bei Kindern: Symptome und Behandlung

Viele Mütter mit Entsetzen erwarten den Beginn des ersten kalten Wetters. In dieser Zeit beginnen Kinder am häufigsten mit Virusinfektionen zu infizieren, die in unserer Zeit unter anderen Krankheiten am häufigsten auftreten.

Nur wenige Menschen wissen, dass eine der Arten von ARVI eine Adenovirus-Infektion ist, die von vielen Anzeichen einer Erkältung begleitet wird.

Diese Art der Infektion ist eine Krankheit, die nicht nur die oberen Atemwege und die Schleimhaut der Augen, sondern auch die Harnwege und sogar den Darm betreffen kann. Der Schuldige der Krankheit ist das Adenovirus - eine Sorte, die unter den vorhandenen Viren gegen Niedrigtemperaturbedingungen ziemlich resistent ist.

Eine Adenovirus-Infektion kann jeden betreffen, unabhängig vom Alter. Am häufigsten sind jedoch Kleinkinder unter fünf bis sechs Jahren betroffen. Säuglinge, die mit natürlicher Muttermilch gefüttert werden, sind am besten vor diesem Virus geschützt, da ihr Körper durch Antikörper geschützt ist, die gleichzeitig mit der Muttermilch kommen.

Wie ein Kind eine Adenovirus-Infektion bekommen kann?

Die Gründe, warum ein Kind an einer Infektion leiden kann, sind eigentlich nicht so viele. Am häufigsten wirken kranke Erwachsene oder dieselben Kinder als Infektionsquelle. Gleichzeitig mit Speichel, Kot oder Rotz wird eine Infektion aus dem erkrankten Organismus freigesetzt. Sie können sich durch normalen Kontakt mit einem Adenovirus-Träger infizieren, beispielsweise während eines Gesprächs oder eines Handshakes.

Methoden zur Übertragung des Virus auf Kinder

  1. Ein Kind kann sich durch Wasser infizieren. Es ist eine ziemlich übliche Praxis, wenn ein Kind beispielsweise einen Pool besucht und einige Tage danach die ersten Anzeichen von SARS auftreten. Auch Infektionssituationen durch Schwimmen an öffentlichen Orten - Flüssen, örtlichen Stauseen usw. - sind keine Seltenheit. Beim Schwimmen schlucken Kinder oft schmutziges Wasser direkt in den Mund..
  2. Die häufigste Methode zur Verbreitung des Virus sind Tröpfchen in der Luft. Es wird durch den Speichel einer infizierten Person durch Niesen oder durch den Nasopharynxschleim des Patienten übertragen. Darüber hinaus kann sich die Infektion in der Luft ausbreiten, indem sie sich auf Spielzeug, Möbeln, Büchern usw. niederlässt..
  3. Ein anderer Weg, ein Kind zu infizieren, ist oral-fäkal. Am häufigsten erfolgt das Eindringen schädlicher Bakterien in den Körper des Kindes durch schmutzige Hände sowie ungewaschene Lebensmittel usw..
  4. Die Krankheit kann auch durch die Kontakthaushaltsmethode übertragen werden. Dies gilt insbesondere für kleine Kinder, die in den ersten Lebensjahren alles in den Mund ziehen möchten, was ihnen gerade in die Hände kommt (schmutziges Spielzeug, Dinge, Bücher und vieles mehr)..

Oft wird die Krankheit vom Träger des Virus übertragen, der optisch sehr gesund aussieht. Tatsache ist, dass solche Patienten keine klinischen Symptome einer Adenovirus-Infektion haben, da sie nur deren Träger und Verteiler sind, was eine Infektion von Patienten mit schwacher Immunität verursacht.

Klassifizierung der Adenovirus-Infektion

Die Arten der Infektion unterscheiden sich untereinander nach den primären Anzeichen, die im Verlauf der Entwicklung der Krankheit auftreten.

  1. Eines der häufigsten Symptome für den Beginn einer Infektion ist die Bindehautentzündung. Es äußert sich in einer Schädigung der Hornhaut des Auges - kleine helle Flecken erscheinen auf der Oberfläche der Schleimhaut, die Kapillaren werden rot und die Augenschleimhaut schwillt mit der Zeit stark an. Die Hauptzeichen dieser Form der Krankheit sind: starkes Brennen in den Augen, charakteristische Rötung, unangenehme Schmerzen, und das Kind fühlt sich aufgrund von Tränen und Juckreiz ständig unwohl. Es ist auch möglich, dass die Zilien fallen und auf ihrer Oberfläche eine Kruste bilden, die sich aus dem Ausfluss aus den Augen bildet.
  2. Oft begleitet von der Entwicklung einer Infektionspharyngitis. Die charakteristischen Symptome einer Infektion sind: starke Halsschmerzen, anhaltender Husten, Vergrößerung und Rötung der Mandeln, die Rachenmembran entzündet sich. Weiße Plaque oder Schleim erscheinen auf der betroffenen Stelle des Rachens, und Entzündungsherde treten gut auf der Rückseite des Pharynx auf.
  3. Bei einer Mesenteriallymphadenitis leidet das Kind an einer fieberhaften Erkrankung, die von starken Erbrechenanfällen, Stichschmerzen im Nabel und einer Zunahme der Lymphknoten im Darm begleitet wird. Der Zustand verschlechtert sich mit steigender Temperatur, und die Anzeichen einer Infektion mit einer Infektion erinnern etwas an den Entzündungsprozess der Blinddarmentzündung.
  4. Die wahrscheinlich häufigste Form des Adenovirus ist der Katarrh der Atemwege. Am häufigsten bei Kindern gefunden. Die Krankheit äußert sich in einem starken Temperaturanstieg auf 40 Grad sowie in Vergiftungssymptomen: Das Kind verliert den Appetit, klagt ständig über Kopfschmerzen, ein Gefühl von Apathie und Lethargie, und es gibt auch ein Gefühl von Gelenkschmerzen. Während dieser Zeit wird das Kind sehr launisch und schläfrig. Darüber hinaus betrifft die Krankheit den Hals: Die Stimme kann teilweise verschwinden, die Mandeln entzünden sich und es tritt ein trockener Husten auf, auf dessen Hintergrund der Patient schwere Atemnot entwickeln und die Lymphknoten im Kieferbereich zunehmen können.
  5. Außerdem kann das Kind während der Entwicklung des Adenovirus Anzeichen von Durchfall zeigen. In diesem Fall sind die Hauptsyndrome der Krankheit: Stuhlstörung (die Häufigkeit kann 8 Mal pro Tag erreichen), Bauchschmerzen und Appetitlosigkeit. In diesem Fall kann der Kot Schleimverunreinigungen ohne blutigen Ausfluss erkennen.
  6. Vor dem Hintergrund einer in den Körper eindringenden Infektion kann das Kind beginnen, eine Gastroenteritis oder eine Infektion der Harnwege zu entwickeln, die immer mit starken Schmerzen beim Wasserlassen und dem Auftreten einer Blutverunreinigung im Urin einhergeht.
  7. Adenovirus-Pneumonie ist eine schwerwiegende Form der Krankheit, die mit einer mäßigen Vergiftung des Körpers und Komplikationen der Atemwege einhergeht. Die Hauptsymptome der Krankheit manifestieren sich wie folgt: Das Kind hat Kurzatmigkeit, Atembeschwerden, erhöht die Temperatur und im Brustbereich tritt charakteristisches Keuchen auf. Gefährlicher Zustand, der Krankenhausaufenthalt und ärztliche Überwachung erfordert.

Adenovirus-Infektion bei Kindern: klinische Manifestationen der Krankheit

Im Gegensatz zu Erwachsenen beginnt die Adenovirus-Infektion bei Kindern extrem schnell fortzuschreiten, was sich in den folgenden Symptomen äußert.

  • Das Kind wird träge, es verliert den Appetit, es schläft ständig ein und all dies kann je nach Form der Pathologie mit einem starken Temperaturanstieg auf 38-40 Grad einhergehen. Darüber hinaus kann die Temperatur, wenn Sie das Kind nicht rechtzeitig behandeln, lange dauern, bis zu mehreren Wochen.
  • Schwere Atemnot, Heiserkeit und Halsschmerzen können auftreten. Im Brustbereich ist deutlich ein Keuchen zu hören, das auf eine Schädigung der Schleimhaut der Atemwege hinweist.
  • Das Kind kann über Beschwerden im Hals klagen: Schmerzen, Schmerzen, Schluckbeschwerden. All dies geht mit einer verstopften Nase und Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrungsmitteln einher..
  • Schlafstörung tritt auf.
  • Es gibt Anzeichen einer Vergiftung: Schwindel, Schläfrigkeit, Lethargie, Appetitlosigkeit. Das Kind wird oft nervös und launisch. Babys können aufgrund hoher Temperaturen Krämpfe bekommen.
  • Ein weiteres Symptom, das mit einer Adenovirus-Infektion einhergeht, ist eine Veränderung der Hautfarbe des Kindes. Das Gesicht eines kleinen Kindes wird blass, das Auftreten von Schwellungen ist insbesondere in den Augenlidern möglich. Wenn Sie die Lymphknoten fühlen, können Sie feststellen, wie sie größer wurden.
  • Oft ist das Syndrom der Krankheit auch das Auftreten eines Ausflusses aus der Nasenhöhle. Und wenn sie zu Beginn einen transparenten Farbton haben, wird der Rotz mit der Entwicklung einer Infektion dick grünlich. Aufgrund der Tatsache, dass die Nase des Babys ständig verstopft ist, muss es durch den Mund atmen. Dies führt zum Austrocknen der Mundschleimhaut und zur Bildung charakteristischer Risse in den Lippen.
  • Sie können die Entwicklung der Krankheit feststellen, indem Sie die Mandeln vergrößern, bei deren Untersuchung Sie auch ihre starke Rötung feststellen können. Oft geht eine Entzündung mit einem leichten Schatten auf der Oberfläche des Rachens einher, der mit einem sterilen Tupfer entfernt werden kann..
  • Ein Zeichen einer Adenovirus-Infektion bei Kindern kann ein Schmerzsyndrom sein, das im Nabel auftritt. Darüber hinaus kann sich die Krankheit in Blähungen, Stuhlgang und Erbrechen äußern.
  • In der Regel entwickelt ein kleines Kind zu Beginn einer Infektion des Körpers einen trockenen Husten, und aus der Brust ist ein Keuchen zu hören. Wenn Sie das Baby nicht behandeln, verwandelt sich ein trockener Husten in einen feuchten Husten, gefolgt von einer Sputumentfernung.
  • Wenn sich vor dem Hintergrund des Eindringens des Virus in den Körper eine Bindehautentzündung entwickelt, hat das Kind eine Läsion der Augenschleimhaut: Die Membran wird rot, das Kind verspürt ständig ein brennendes Gefühl in der Augenpartie, die Augenlider schwellen an und eitrige Plaque tritt auf den Wimpern auf, was dazu führt, dass sie zusammenkleben.

Trotz der Tatsache, dass Lymphknoten mit der Adenovirus-Infektion zunehmen, manifestieren sie sich nicht mehr. Das heißt, während ihres Gefühls hat das Kind überhaupt keine Schmerzen.

Wenn das Kind mindestens eines der oben genannten Symptome hat, sollten Sie sofort einen Kinderarzt kontaktieren, um eine genaue Diagnose zu stellen und eine wirksame Behandlung zu verschreiben.

Adenovirus-Infektion bei Kindern: Pflege eines Kindes

Die Pflege des Patienten beginnt nicht nur mit der Einnahme von Medikamenten, die von einem Spezialisten verschrieben werden, sondern auch mit der Pflege des Babys. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, müssen Eltern ihrem Kind angemessene Bedingungen bieten.

  1. Es ist darauf zu achten, dass das Kind unabhängig von seinem Alter die Bettruhe einhält, insbesondere in den frühen Tagen der Infektion. Sie können den Modus erst am dritten Tag ändern, nachdem die Temperatur vollständig gesunken ist.
  2. Da sich die Infektion negativ auf die Augen des Kindes auswirkt, müssen Sie versuchen, es maximal vor Sonnenlicht zu schützen. Natürlich sollte das Kind in dieser Zeit nicht lange fernsehen, lesen, Computerspiele spielen usw. Augen brauchen Frieden.
  3. Sie sollten Ihr Kind auch in jeder Hinsicht vor körperlichen und geistigen Belastungen schützen. Während der Behandlung und Genesung braucht das Kind Frieden.
  4. Aufgrund einer schweren Entzündung der Rachenschleimhaut zeigt das Kind Schmerzsyndrome. Trockene Luft in dem Raum, in dem sich das Baby befindet, verschlimmert nur seinen Zustand. Befeuchten Sie die Luft im Raum regelmäßig, um die Behandlung zu beschleunigen.
  5. Sauberkeit im Raum, Staub- und Schmutzmangel tragen nur dazu bei, die Genesung des Kindes zu beschleunigen.
  6. Der Patient sollte mit einem konstant warmen Getränk versorgt werden, um eine Austrocknung des Körpers zu verhindern. Eine ausreichende Menge an Flüssigkeit im Körper hilft, die Auswirkungen einer Vergiftung zu vermeiden.
  7. Polka im Krankheitsfall verschlechtert den Appetit stark, Eltern sollten das Kind nicht zwingen, viel zu essen, da dies den gegenteiligen Effekt hervorrufen und zu Erbrechen führen kann.
  8. Nur diejenigen, die vom Kinderarzt verschrieben wurden, sollten Medikamente erhalten. Es lohnt sich nicht, es selbst zu tun und die Dosierung der verschriebenen Medikamente zu erhöhen.

Adenovirus-Infektion: Symptome und Behandlung

Die Behandlung von Kindern mit Adenovirus-Infektion erfolgt in der Regel zu Hause unter Berücksichtigung der Krankheitssymptome. Ein Krankenhausaufenthalt ist nur in Ausnahmesituationen möglich, wenn die Krankheit in ein schwieriges Stadium eingetreten ist und eine ständige ärztliche Überwachung erforderlich ist.

Es gibt kein spezifisches Medikament, das die Infektion behandelt, daher beinhaltet der Behandlungsprozess einen integrierten Ansatz, der die Symptome der Krankheit berücksichtigt.

  1. Dem Kind wird eine Einnahme von Antipyretika verschrieben, wenn es eine Temperatur von mehr als 38,5 Grad beibehält und wenn es zu Krämpfen neigt. Die wirksamsten Arzneimittel in dieser Gruppe sind Nurofen oder Paracetamol für Kinder.
  2. Zur Stärkung der Immunität und als allgemein stärkende Medikamente verschreibt der Kinderarzt die tägliche Einnahme von Vitaminkomplexen.
  3. Wenn die Infektion die Augenschleimhaut beeinträchtigt hat, sollten zur Beseitigung der Folgen der Infektion Abspülmittel gegeben werden: Furacilinlösung und Levomycetin sind zur Instillation geeignet.
  4. Auch bei der Behandlung der Krankheit kann man nicht auf die Einnahme antiviraler Medikamente verzichten. Die besten Medikamente für Kinder in dieser Gruppe sind: "Ribaflavin", "Arbidol" oder "Anaferon".
  5. Um eine durch das Virus verursachte bakterielle Infektion zu beseitigen, kann der Kinderarzt ein Antibiotikum verschreiben, das vom Arzt persönlich ausgewählt wird.
  6. Bei Mandelerkrankungen und starken Halsschmerzen sind tägliche Spülungen erforderlich, für die auch die Furacilin-Lösung geeignet ist..
  7. Während eines trockenen Hustens ist die Einnahme von Medikamenten erforderlich, deren Wirkung auf die Verdünnung des Auswurfs abzielt. Wenn das Kind einen feuchten Husten mit Auswurf hat, sollte es schleimlösende Medikamente erhalten. Es sei daran erinnert, dass es unmöglich ist, dem Kind Mittel zu geben, die darauf abzielen, den Hustenreflex zu unterdrücken.
  8. Um die Symptome einer laufenden Nase zu beseitigen, ist die Verwendung von Mitteln erforderlich, deren Wirkung darauf abzielt, die Symptome einer verstopften Nase zu beseitigen und die Infektion auszurotten. Hierzu kann „Nazivin“, Kochsalzlösung mit Spender, „Otrivin“ oder „Vibrocil“ geeignet sein.
  9. Um die Symptome einer schweren Entzündung im Körper zu beseitigen, müssen Sie möglicherweise desensibilisierende Medikamente einnehmen. Ein bestimmtes Medikament wird von einem Arzt verschrieben, abhängig von der Komplexität des pathologischen Prozesses und dem Alter des kleinen Patienten.

Bei richtiger und vor allem rechtzeitiger Behandlung beträgt der Therapieverlauf etwa zwei Wochen. Wenn eine Adenovirus-Infektion bei Kindern begonnen wird, kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein. Aber auch in diesem Fall gibt es keine Garantie dafür, dass keine Komplikationen auftreten..

Adenovirus-Infektion bei Kindern Symptome und Behandlung

Krankheitsbehandlung

Die Krankheit wird zu Hause behandelt. Die Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthaltes tritt bei einer schweren Form der Infektion oder bei Komplikationen auf. Im Krankenhaus zu sein wird auch für Säuglinge empfohlen..

Patientenversorgung

Um eine schnelle Genesung des Babys sowie eine medikamentöse Therapie zu gewährleisten, müssen die Empfehlungen befolgt werden:

  1. Bettruhe. Es ist ratsam, das Baby auch nach vollständiger Normalisierung der Temperatur noch einen Tag im Bett zu halten 3.
  2. Schutz vor Aktivität, körperlicher Arbeit. Es wird empfohlen, den Körper des Kindes nicht nur während der Krankheit, sondern auch 1 Woche nach der Genesung nicht zu belasten.
  3. Befeuchtung. Bei einer Krankheit entzündet sich die Schleimhaut des Nasopharynx bei Säuglingen. Trockene Luft verursacht Reizungen und verschlimmert schmerzhafte Symptome. Daher sollte der Luftbefeuchter regelmäßig im Raum eingeschaltet werden. Sie können Vorhänge mit einer Spritzpistole sprühen. Oder stellen Sie ein Becken mit Wasser in das Kinderzimmer.
  4. Zimmerreinigung. Der Raum sollte ständig gereinigt werden. Es sollte kein Staub im Raum sein. Lüften Sie den Raum regelmäßig, um die Symptome zu lindern..
  5. Ernährungskrümel. Der Appetit des Babys wird immer schlimmer. Wenn ein Kind das Essen verweigert, zwangsernähren Sie es nicht. Dies kann zu Erbrechen führen. Infolgedessen ist der Körper der Kinder noch stärker erschöpft.
  6. Warmes Getränk. Mangel an Nahrung kann durch ein reichliches Getränk ausgeglichen werden. Nützlich für das Kind: Kussel, Tee, Milch, Kompott. Solche Getränke tragen dazu bei, den Grad der Vergiftung im Körper zu verringern..
  7. Schutz vor hellem Licht. Eine Infektion betrifft die Augen. Es ist ratsam, die Vorhänge für die Dauer der Krankheit im Kinderzimmer zu schieben. Darüber hinaus sollte eine Übermüdung der Augen eines kleinen Patienten ausgeschlossen werden. Das Kind sollte nicht alleine lesen, lange fernsehen. Schützen Sie ihn vor Computerspielen.

Arzneimittelbehandlung

Es gibt keine spezifischen Medikamente, die eine Adenovirus-Infektion heilen können. Darüber hinaus haben auch antivirale Medikamente keine ausgeprägte Wirkung. Daher wird eine symptomatische Behandlung verschrieben:

  1. Antipyretika. Solche Medikamente sollten bei einer Temperatur von mehr als 38,5 ° C sowie mit einer Neigung von Krümeln zu Krampfanfällen eingenommen werden. Die am häufigsten verwendeten Medikamente: Nurofen, Paracetamol.
  2. Antivirale Medikamente. Die wirksamsten Medikamente: Anaferon, Arbidol, Ribavirin.
  3. Hustenmittel. Es ist verboten, Medikamente zu verwenden, die Husten unterdrücken! Bei trockenem Husten kann der Auswurf mit folgenden Präparaten verdünnt werden: Bromhexin, ACC. Wenn ein Kind einen feuchten Husten hat, wird empfohlen, Ambroxol, Mukaltin, Doctor Cough zu verwenden.
  4. Augenpräparate. Betroffene Augen sollten gewaschen werden. Für solche Zwecke können Sie eine Lösung von Furacilin verwenden. Eine Oxolinsalbe wird hinter das untere Augenlid gelegt. Es wird empfohlen, die Augen mit Tropfen Ophthalmoferon, Levomycetin zu begraben.
  5. Das Medikament für die Nasenhöhle. Bei verstopfter Nase die Nase mit einem Nasenkatheter mit Kochsalzlösung und Meerwasser ausspülen. Der Arzt kann die folgenden Vasokonstriktortropfen verschreiben: Vibrocil, Nazivin, Otrivin. Sie können nicht länger als 5 Tage verwendet werden.
  6. Gurgeln. Für diese Zwecke ist eine Lösung von Furacilin perfekt geeignet..
  7. Antibiotika. Sie können zur Vorbeugung einer bakteriellen Infektion bei geschwächtem Körper eines Kindes oder bei Auftreten von Komplikationen verschrieben werden.
  8. Allgemeine Stärkungsmittel. Der Kinderarzt wird Vitaminkomplexe empfehlen.

Behandlung zu Hause

Wenn der Kinderarzt, der empfiehlt, die Pathologie zu heilen, keine symptomatischen Medikamente verschreibt, empfiehlt er die Verwendung alternativer Methoden.

  1. Fieber. Kleinkindern wird empfohlen, Sweatshirts zu konsumieren. Nützliche physikalische Methoden, die den Körper kühlen. Dieses Abwischen von Krümeln, das Vorhandensein von leichter Kleidung. Es wird manchmal empfohlen, große Gefäße kalt zu behandeln.
  2. Trockener Husten. Ein alkalisches Getränk ist für das Kind von Vorteil. Dem Baby wird warme Milch mit Soda und Borjomi-Wasser empfohlen. Eine hervorragende Wirkung wird durch Einatmen mit alkalischem Wasser oder Lazolvan erzielt.
  3. Augenschaden. Verwenden Sie zum Waschen Tee (leicht gebrüht) und Kamillenbrühe.
  4. Verstopfte Nase. Sie können ein großartiges Ergebnis erzielen, wenn Sie einem Kind mit frisch gepressten Karotten- und Rote-Bete-Säften in die Nase graben.
  5. Gurgeln. Ein Abkochen von Kamille wird empfohlen. Sie können eine Sodalösung für das Verfahren herstellen (2%).
  6. Allgemeine Stärkungsmittel. Um das Immunsystem zu stärken, wird dem Kind eine Hagebuttenbrühe empfohlen.

Behandlung

Eltern eines kranken Kindes sollten sich daran erinnern, dass es keine spezifische Behandlung für eine Adenovirus-Infektion gibt. Alle Krankheitssymptome (Temperaturreaktion, Husten, Schleimsekretion aus dem Nasopharynx) sind Ausdruck der Reaktion des Körpers auf die Einschleppung des Erregers. Auf diese Weise entwickelt das Kind Immunität und lokale Schutzmechanismen.

Hauptmethoden

In der akuten Phase der Krankheit ist es allgemein anerkannt, ein Schutzregime anzuwenden, das Ruhe, Erholung, richtige Ernährung, Befolgung der Empfehlungen des Arztes, Pflege der Angehörigen und Einschränkung der körperlichen Aktivität umfasst. Ein Krankenhausaufenthalt ist in der Regel nicht erforderlich, er ist nur bei Vorliegen von Komplikationen angezeigt. Die Behandlung zu Hause sorgt für eine gute Ernährung mit einer ausreichenden Menge an Vitaminen und Eiweiß, viel Wasser. Wie Getränke gezeigt werden:

  • warme Milch oder Beerengelee;
  • Fruchtgetränke aus Preiselbeeren, Preiselbeeren, getrockneten Früchten, schwarzen Johannisbeeren, Himbeeren.

Bei Husten wird ein warmes alkalisches Getränk empfohlen, das zur Abgabe von Auswurf beiträgt. Zum Beispiel ein beliebtes Mittel, das jedem bekannt ist - ein Glas warme Milch mit Backpulver auf der Messerspitze. Das erhitzte leicht alkalische Mineralwasser, zum Beispiel Borjomi, hat ebenfalls eine gute Wirkung..

Bei hohen Temperaturen werden zusätzliche Kühlmethoden angewendet: kühle Kompressen an den Innenflächen der Gliedmaßen und am Hals im Bereich großer Gefäße.

Drogen Therapie

Die Behandlung der Krankheit umfasst die folgenden Gruppen von Arzneimitteln.

  • Antipyretika. Wie Nurofen, Paracetamol. Die Einnahme dieser Arzneimittel wird empfohlen, wenn die Temperatur über 38 ° C steigt. Bei Temperaturen unter 37,5 ° C werden keine Antipyretika verwendet.
  • Vasokonstriktor fällt. Um die Schwellung der Schleimhaut zu verringern und die Nasenatmung wiederherzustellen, werden Vibrocil, Nazivin und andere ähnliche Medikamente verwendet. In jedem Nasengang ein bis zwei Tropfen drei- bis viermal täglich vergraben. Diese Medikamente werden nicht länger als sechs Tage empfohlen, um eine sekundäre Rhinitis zu vermeiden..
  • Kochsalzlösung für die Nase. Zum Waschen der Nase werden Lösungen von "Physiomer", "Aquamaris" gezeigt. Sie stellen die Feuchtigkeit der Nasenschleimhaut mit Adenovirus-Infektion bei Kindern wieder her und beschleunigen deren Regeneration.
  • Antitussiva. Die Wahl der Medikamente hängt von der Art des Hustens ab (trocken, nass). Das Medikament und seine Dosierung werden vom behandelnden Kinderarzt ausgewählt. Ärzte geben gute Bewertungen über Sirupe für Kinder, die Ambroxol enthalten. Dies bedeutet "Lazolvan" und "Ambrobene", die in einer Altersdosis verschrieben werden.
  • Immunmodulatoren. Es werden Interferonpräparate verwendet (Viferon, Kipferon), es gibt Empfehlungen von Kinderärzten zur Verwendung von IRS-19.
  • Antibakterielle Mittel. Eine Antibiotikabehandlung ist angezeigt, wenn eine sekundäre bakterielle Infektion vorliegt. Die Wahl des Arzneimittels und der Dosierung erfolgt durch den Arzt. Von Antibiotika werden Gruppen von Cephalosporinen, Penicillinen und Aminoglycosiden bevorzugt.

Symptome

Die Krankheit beginnt akut mit einem Anstieg der Körpertemperatur auf fieberhafte Zahlen.

Adenovirus-Infektionen können in leichten, mittelschweren und schweren Formen auftreten..

Die Krankheit beginnt akut: Die Temperatur steigt auf ein hohes Maß an, es treten Anzeichen einer Entzündung der oberen Atemwege auf, wie Halsschmerzen, Schmerzen beim Schlucken, verstopfte Nase. Aufgrund von Atembeschwerden schläft das Kind nicht gut, hat Schwierigkeiten beim Essen.

Es treten mäßig ausgeprägte Vergiftungsmanifestationen auf: Appetit nimmt ab, Kopfschmerzen und Schwäche stören, das Kind wird träge, ungezogen. Krampfanfälle können auf der Höhe des Fiebers auftreten, insbesondere bei Säuglingen.

Der Ausfluss aus der Nase ist reichlich. Zuerst sind sie transparent und dann werden sie dick und grün. Das Kind ist gezwungen, durch den Mund zu atmen, was zu trockenem Mund und Lippenrissen führt..

Bei der Untersuchung des Pharynx werden Rötungen und Schwellungen der Mandeln, Gaumenbögen und der hinteren Pharyngealwand festgestellt. Auf den Mandeln sind eitrige Ablagerungen in Form von Punkten sichtbar, die mit einem Wattestäbchen leicht entfernt werden können. Im Hals, an der Rückwand, kann Schleim abfließen.

Oft gibt es Bauchschmerzen, Übelkeit, seltenes Erbrechen, Blähungen und losen Stuhl. Der Stuhl kann bis zu 5 p erhöhen. pro Tag, aber es gibt keine pathologischen Verunreinigungen (Schleim, Kräuter, Blut) im Kot. Häufiger werden solche Manifestationen einer Adenovirus-Infektion bei kleinen Kindern beobachtet. Diese Symptome können eine Manifestation des Entzündungsprozesses in Mesenteriallymphknoten (in der Bauchhöhle) sein..

Von den ersten Krankheitstagen an leidet das Kind unter häufigem trockenem Husten. Zu Beginn der Krankheit kann der Arzt auf das Keuchen hören. In den folgenden Tagen wird der Husten allmählich nass, Sputum wird freigesetzt.

Ein Merkmal einer Adenovirus-Infektion ist eine Augenschädigung, die zu verschiedenen Zeitpunkten der Krankheit und in unterschiedlichem Schweregrad auftreten kann. Am häufigsten manifestiert sich eine Bindehautentzündung ab den ersten Tagen der Krankheit, kann aber auch am Tag 3-5 auftreten.

Zunächst ist die Schleimhaut eines Auges betroffen, am nächsten Tag ist auch das zweite Auge betroffen. Besorgt über den Schmerz im Auge, Tränenfluss, besonders bei hellem Licht. Bei der Untersuchung sichtbare Schwellung der Augenlider, ausgeprägte Rötung der Bindehaut. Charakteristischer und mukopurulenter Ausfluss aus den Augen. Es ist abnehmbar und bewirkt, dass die Wimpern nach dem Schlafen im Baby zusammenkleben.

Schon das Aussehen eines Kindes mit Adenovirus-Infektion ist charakteristisch: ein blasses, etwas geschwollenes Gesicht mit geschwollenen Augenlidern und stark eitrigem Ausfluss aus Augen und Nase. Eine Schädigung der Lymphknoten ist ebenfalls typisch für diese Krankheit: Sie nehmen an Größe zu, sind jedoch schmerzlos und nicht mit dem umgebenden Gewebe verwachsen..

Bei schweren Infektionen können Leber und Milz zunehmen.

Zusammenfassend werden 2 Hauptsyndrome unterschieden, die die gesamte Vielfalt der klinischen Symptome mit Adenovirus-Infektion zusammenfassen:

  • Apfelwein von Atemwegserkrankungen, deren Manifestationen den Symptomen akuter Virusinfektionen der Atemwege ähnlich sind, sich jedoch in einem schwereren Verlauf und der Möglichkeit einer Schichtung einer bakteriellen Infektion unterscheiden;
  • Pharyngokonjunktivales Fieber-Syndrom, bei dem hohes Fieber mit Schüttelfrost in den Vordergrund tritt und gleichzeitig sowohl der Pharynx () als auch das Auge geschädigt werden (Bindehautentzündung).

Die Krankheitsdauer bei Kindern ist 1 Woche lang unkompliziert. Bei längerem Verlauf dauert die Krankheit bis zu 3 Wochen. Darüber hinaus verschwinden die Phänomene der Bindehautentzündung normalerweise früher, und der Entzündungsprozess im Nasopharynx mit verstopfter Nase wird innerhalb von 3 Wochen festgestellt.

Ursachen der Krankheit

Kinder von 6 Monaten bis 5 Jahren sind am anfälligsten für Adenoviren. Laut Statistik gibt es bei Kindern im Vorschulalter eine oder mehrere Episoden einer Adenovirus-Infektion.

Bei Säuglingen ist das Risiko einer Infektion mit Pathologie äußerst gering. Weil das Baby durch die Antikörper geschützt ist, die es mit der Muttermilch erhält.

Erreger

Die Krankheit verursacht ein Adenovirus, das DNA enthält. Es zeichnet sich durch eine hohe Beständigkeit gegenüber der äußeren Umgebung aus. Die Haupteigenschaften des Virus:

  • In einem unbelüfteten Raum kann er bei normaler Temperatur 2 Wochen überleben.
  • hält einer halben Stunde lang stand;
  • Die pathogenen Eigenschaften und die Lebensfähigkeit bleiben auch nach 2 Gefrieren bestehen.

Sie können das Virus nur durch Kochen oder durch ultraviolette Strahlung abtöten.

Infektionsquellen

Die Pathologie verbreitet sich nur durch eine kranke Person. Das Virus kann beim Niesen, tiefen Atmen, Husten, Sprechen und auch mit Sekreten aus der Nase aus dem Körper ausgeschieden werden. Dies sind die Hauptgründe für die hohe Inzidenz dieser Pathologie..

Manchmal wird die Krankheit von einer scheinbar gesunden Person übertragen, die das Virus im Körper trägt. Ein solcher Patient hat keine Krankheitssymptome, aber das im Körper enthaltene Virus wird aktiv freigesetzt und verursacht bei anderen eine Infektion.

Übertragungswege der Krankheit

Eine Infektion kann auf folgende Weise auftreten:

  1. In der Luft. Ein üblicher Weg für Kindergruppen. Das Virus gelangt in die Luft, setzt sich auf Büchern, Spielzeug usw. ab..
  2. Mund-Kot (mit Nahrung oder Wasser durch ungewaschene Hände). Manchmal kann sich ein Kind beim Schwimmen im offenen Wasser mit Wasser infizieren. Unzureichende Hygiene (Essen mit schmutzigen Händen) kann ebenfalls zu Infektionen führen..
  3. Haushalt kontaktieren. Die Entwicklung der Pathologie kann auf einer bevorzugten Beschäftigung mit Krümeln beruhen - dem Lecken von schmutzigem Spielzeug.

Ein Kind, das eine Krankheit hatte, entwickelt Immunität. Leider ist es typspezifisch. Eine solche Immunität schützt das Baby nur vor dem Virus, das die Pathologie provoziert hat.

Bis heute sind ungefähr 50 Arten von Viren bekannt, die eine Adenovirus-Infektion verursachen. Deshalb kann ein Kind mehrmals an dieser Pathologie erkranken..

Arten von Krankheiten

Die Adenovirus-Infektion wird nach mehreren Kriterien klassifiziert. Wenn wir den Schweregrad berücksichtigen, weisen Sie Folgendes zu:

  1. Einfacher Abschluss. Pathologie ist leicht behandelbar. Die Krankheitsdauer beträgt 1 Woche.
  2. Mittelschwer. Die Dauer der Pathologie kann bis zu 3 Wochen verzögert werden.
  3. Schwer. Mit der Krankheit kann es zu einer Zunahme der Milz und der Leber kommen.

Pathologie kann in einer typischen Form oder atypisch auftreten.

Typische Form der Krankheit

Dieses Formular enthält verschiedene Typen.

Art der PathologieCharakteristischSymptome
Pharyngo-BindehautfieberDie typischste Form. Sie ist durch entzündliche (katarrhalische) Phänomene gekennzeichnet. Die Pharyngokonjunktivitis kann sich um 2 (oder mehr) Wochen verzögern
  • hohe Temperatur (38-39 ° C);
  • Adynamie, Schwäche;
  • Appetitlosigkeit;
  • laufende Nase (eitrig-schleimiger Ausfluss ist selten);
  • Schwellung des Gesichts, Augenlider;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Tränenfluss
  • Bindehautrötung, Sklera;
  • rote Bögen der Mandel, manchmal mit Plakette;
  • Husten, Brustschmerzen;
  • Hypertrophie der Follikel an der Wand des Pharynx
FilmkonjunktivitisDie Pathologie betrifft ein Auge. Nach einer Weile erstreckt es sich auf einen anderen. Die Dauer des Kurses variiert 1-2 Wochen. Die Krankheit ist leicht zu heilen.
  • Bindehaut hyperämisch, rot, geschwollen, körnig;
  • Ausfluss aus den Augen ist serös-schleimig, anschließend mukopurulent;
  • zwischen der Bindehaut des Auges und der Sklera gibt es einen Überfall von grauweiß, häutig
Katar obere AtemwegeEs zeichnet sich durch einen leichten Fluss aus. Katarrhalische Veränderungen der Krümel manifestieren sich: Rhinopharyngotonzylitis, Rhinopharyngitis, Rhinopharyngobronchitis
  • subfebrile Temperatur (ca. 38 ° C);
  • Husten;
  • laufende Nase
  • leichte Hyperämie des Rachens und Schmerzen;
  • mühsames Atmen;
  • mäßig vergrößerte Lymphknoten
TonsilopharyngitisDie Pathologie deckt die Atemwege ab
  • leichte Halsschmerzen;
  • Hyperämie der Rachenschleimhaut;
  • membranöse und lakunare Plaque auf Mandeln;
  • laufende Nase
  • Husten;
  • Tonsillenschwellung
Adenovirus-PneumonieEs wird eine leichte Vergiftung mit Atemstillstand beobachtet. Die Krankheit dauert 3-6 Wochen. Behandelt schlecht. Besonders schwierig für Säuglinge. Hat eine wiederkehrende Natur.
  • Kurzatmigkeit (Schwierigkeiten beim Ein- und Ausatmen);
  • Fieber;
  • Zyanose (lokal oder allgemein);
  • Erbrechen
  • feuchte Rassen (verschiedener Art);
  • verkürzter Percussion-Sound;
  • tonisch-klonische Krämpfe
DarmformEs wird bei Kindern unter 1 Jahr beobachtet. Die Dauer der Krankheit beträgt 3-4 Tage. Pathologie verursacht keine Dehydration. Entzündungssymptome in den Atemwegen können auftreten.
  • Durchfall mit Schleim;
  • verminderter Appetit;
  • Stuhl wird 5-7 mal am Tag beobachtet;
  • erhöhte Temperatur (38 ° C);
  • Erbrechen
Adenovirus MesadenitisSeltene Form. Immer kombiniert mit entzündlichen Prozessen in den Atemwegen
  • Hyperthermie (bis zu 38 ° C);
  • Krämpfe akuter Schmerzen im Bauchraum;
  • es gibt einen weißen Belag auf der Zunge;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall

Atypische Form

Die Form hat Symptome gelöscht. Bei der Pathologie ist das Pharyngokonjunktivale-Fieber-Syndrom leicht ausgeprägt. Die Körpertemperatur des Kindes steigt möglicherweise nicht einmal an.

Symptome einer Adenovirus-Infektion

Die Inkubationszeit für eine Adenovirus-Infektion beträgt 24 Stunden bis 15 Tage, meistens jedoch 5-8 Tage. Die Krankheit beginnt akut. Der Patient hat leichte Vergiftungssymptome:

  • verminderter Appetit;
  • Adynamie;
  • allgemeine Schwäche;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • leichte Kopfschmerzen;
  • leichte Schüttelfrost.

2-3 Tage nach Ausbruch der Krankheit steigt die Körpertemperatur auf subfebrile Werte (bis zu 38 ° C) und dauert 5-8 Tage. Nur gelegentlich kann die Körpertemperatur auf 39 ° C ansteigen.

Bei einer Adenovirus-Infektion steigt die Körpertemperatur auf 38 ° C und dauert etwa eine Woche.

In seltenen Fällen können Symptome einer Adenovirus-Infektion häufige lose Stühle und Bauchschmerzen sein (häufiger bei Kindern)..

Zusammen mit Vergiftungssymptomen treten Anzeichen einer Entzündung der oberen Atemwege auf. Die Patienten klagen über eine verstopfte Nase mit reichlichem Ausfluss von zunächst serösem und dann serös-eitrigem Charakter. Es gibt ein Kitzeln im Hals, einen trockenen Husten. Einige Tage später gehen sie mit starkem Tränenfluss und Augenschmerzen einher.

Bei der Untersuchung von Patienten achten sie auf Hyperämie (Rötung) des Gesichts, Injektion von Sklera. In einigen Fällen tritt ein papulöser Ausschlag auf der Haut auf.

Bei einer Adenovirus-Infektion entwickelt sich häufig eine Bindehautentzündung, die von einem Schleimausfluss begleitet wird. Bei kleinen Kindern nimmt die Schwellung der Augenlider schnell zu, auf der Schleimhaut treten Membranbildungen auf. Bei vorzeitiger Behandlung kann sich der Entzündungsprozess auf die Hornhaut ausbreiten und zur Bildung von Infiltraten führen. Die Bindehautentzündung mit Adenovirus-Infektion ist zunächst einseitig und wird dann bilateral. Nach der Erholung ist die Resorption von Hornhautinfiltraten langsam, der Prozess kann 1-2 Monate dauern.

In vielen Fällen wird eine adenovirale Konjunktivitis mit einer Pharyngitis kombiniert. Diese Form der Krankheit wird als Pharyngokonjunktivalfieber bezeichnet. Bei der Untersuchung der Mundhöhle wird eine leichte Rötung der hinteren Rachenwand und des weichen Gaumens festgestellt. Die Rachenmandeln sind leicht hypertrophiert und gelockert. In einigen Fällen befindet sich auf ihrer Oberfläche eine weißliche Beschichtung, die sich leicht mit einem Wattestäbchen entfernen lässt. Die submandibulären und manchmal zervikalen und sogar axillären Lymphknoten nehmen an Größe zu und werden beim Abtasten schmerzhaft.

Sehr selten beobachtete Manifestationen einer Adenovirus-Infektion wie hämorrhagische Blasenentzündung und Meningoenzephalitis.

Mit dem abwärts gerichteten Charakter des Entzündungsprozesses entwickelt sich eine Kehlkopfentzündung, Bronchitis oder Lungenentzündung. Laryngitis mit Adenovirus-Infektion ist relativ selten und am häufigsten bei Kindern in den ersten Lebensjahren. Es ist gekennzeichnet durch Heiserkeit der Stimme, Halsschmerzen, "bellendes" (sonores und scharfes) Husten.

Mit der Entwicklung einer Bronchitis bleibt der Husten bestehen. Während der Auskultation ist in der Lunge schweres Atmen sowie in verschiedenen Abteilungen trockenes Atmen zu hören.

Die schwerwiegendste Manifestation einer Adenovirus-Infektion bei Kindern und Erwachsenen ist die Adenovirus-Pneumonie. Normalerweise tritt es am 3-5. Tag der Krankheit auf, nur bei Kindern in den ersten Lebensjahren kann eine Adenovirus-Infektion sofort einen entzündlichen Prozess im Lungengewebe manifestieren. Symptome einer Adenovirus-Pneumonie sind:

  • zunehmende allgemeine Schwäche;
  • Husten;
  • Dyspnoe;
  • nasolabiale Dreieckscyanose;
  • starkes Schwitzen.

Adenovirus-Pneumonie kann entweder klein fokal oder konfluent sein, dh mehrere Segmente der Lunge gleichzeitig bedecken.

Eine gefährliche Komplikation einer Adenovirus-Infektion ist die Adenovirus-Pneumonie - im Röntgenbild.

Bei Kindern der ersten drei Lebensjahre verläuft die adenovirale Pneumonie häufig schwer und geht mit dem Auftreten eines makulopapulären Hautausschlags und der Bildung von Nekroseherden in Haut, Gehirn und Lunge einher.

Läsionen des Herz-Kreislauf-Systems mit Adenovirus-Infektion sind äußerst selten und nur bei schweren infektiösen und entzündlichen Prozessen. Ihre charakteristischen Merkmale sind systolisches Murmeln an der Spitze des Herzens und Dämpfung seiner Töne.

Eine Entzündung der Atemwege mit einer Adenovirus-Infektion bei Kindern (viel seltener bei Erwachsenen) ist häufig mit einer Schädigung der Organe des Magen-Darm-Trakts verbunden. Patienten haben Schmerzen in Bauch, Milz und Leber.

Krankheitsursache

Eine Adenovirus-Infektion wird durch ein DNA-haltiges Adenovirus verursacht, das gegen die Umwelt resistent ist:

  • Bei Raumtemperatur überlebt das Virus bis zu 2 Wochen, insbesondere in einem unbelüfteten Raum.
  • behält Lebensfähigkeit und pathogene Eigenschaften nach zweifachem Einfrieren bei;
  • kann 30 Minuten aushalten.

Und nur durch Kochen und ultraviolette Strahlung kann das Virus abgetötet werden.

Die Infektionsquelle ist der Patient (Erwachsener oder Kind). Das Virus wird mit Nasenausfluss und Kot aus dem Körper des Patienten freigesetzt. Das Virus gelangt in die Luft, wenn es niest, spricht, hustet und tief atmet.

Die Isolierung des Virus wird 3-4 Wochen nach der Infektion beobachtet. Die ersten zwei Wochen sind gefährlicher in Bezug auf die Infektion anderer.

Übertragungswege:

  • in der Luft;
  • fäkal-oral (mit Wasser oder Nahrung durch schmutzige Hände);
  • Haushalt kontaktieren.

In Kindergruppen tritt die Infektion normalerweise durch Tröpfchen in der Luft auf: Das Virus ist in der Luft, auf Spielzeug und Büchern enthalten (von ihnen kann es wieder in die Luft fallen)..

Durch Wasser ist eine Infektion möglich, wenn Kinder im offenen Wasser baden und Wasser schlucken. Bei Lebensmitteln tritt eine Infektion auf, wenn ein Kind die grundlegenden Hygieneregeln (Essen mit schmutzigen Händen) nicht befolgt. Eine Infektion durch den Mund ist auch beim Lecken von infiziertem Spielzeug möglich.

Die minimale Inkubationszeit beträgt 1-2 Tage und die maximale bis zu 12 Tage. Obwohl das Kind während dieser Zeit keine Manifestationen der Krankheit spürt, stellt es eine Bedrohung für andere Kinder dar, da es das Virus bereits freisetzt.

Gestillte Babys werden seltener infiziert, da sie durch Antikörper aus der Muttermilch geschützt sind. Nach der Infektion entwickelt sich auch das Kind, aber es dauert nur 5-8 Jahre.

Darüber hinaus schützt die typspezifische Immunität: nur vor der Art des Adenovirus, das die Krankheit verursacht hat. Da heute ungefähr 50 Arten des Virus bekannt sind, ist es möglich, mehrmals in Ihrem Leben eine Adenovirus-Infektion zu bekommen.

Das Virus gelangt durch die Schleimhäute der Atemwege in den Körper des Kindes, indem es kontaminierte Luft einatmet, über die Schleimhäute der Bindehaut und des Verdauungstrakts. In den Epithelzellen der Schleimhäute vermehrt sich das Virus und nach einigen Stunden sterben die Zellen ab. Das Virus kann sich auch in den Zellen der Lymphknoten vermehren.

Symptome und Anzeichen einer Adenovirus-Infektion

Die Inkubationszeit der Adenovirus-Infektion beginnt ab dem Moment, in dem das Virus in die Zellen des menschlichen Körpers eindringt, wo es sich aktiv vermehrt und sein eigenes DNA-Molekül synthetisiert, während dessen seine eigenen mit dem Virus infizierten Zellen absterben. Diese Zeitspanne dauert ungefähr 3 Tage, und danach folgt die sogenannte Prodromalperiode, die den meisten akuten Virusinfektionen ähnlich ist. Die Dauer beträgt ca. 2 Wochen..

Das Hauptmerkmal, das eine Adenovirus-Infektion von anderen ähnlichen Krankheiten unterscheidet, ist das Vorhandensein eines bestimmten Musters bei der Manifestation von Infektionssymptomen. Zuerst sind die Nasenhöhle, die Mandeln und der Pharynx betroffen, dann geht die Infektion auf die Luftröhre und die Bronchien zurück, dann leidet das Augensystem und am Ende werden Darmläsionen festgestellt.

Eine akute Adenovirusinfektion äußert sich in folgenden Symptomen:

- Abhängig von der Schutzreaktion des Körpers auf das Eindringen des Virus kann sich der Ausbruch der Krankheit recht schnell und akut und mäßig manifestieren, begleitet von Vergiftungssymptomen in Form von leichten Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Körperschmerzen. Die Temperatur mit Adenovirus-Infektion erreicht meistens hohe Werte für 2-3 Krankheitstage unter Hinzufügung einer verstopften Nase, einer Tonsillenverstopfung, oft begleitet von einer kleinen Fleckenplakette. Beim Abtasten wird eine Zunahme der submandibulären sowie zervikalen Lymphknoten festgestellt, manchmal bildet sich ein kleiner papulöser Ausschlag am Körper.

- Heiserkeit der Stimme tritt auf, es überwiegt ein bellender trockener Husten, der sich mit der Entwicklung einer Bronchitis allmählich in nass verwandeln kann, bei Auskultation der Lunge, trockene Rassen, mit einer Verschlimmerung des Verlaufs, Komplikationen einer Adenovirusinfektion wie nasolabialem Dreieck Zyanose, Atemnot beobachtet werden, was auf die Entwicklung von Dekompensationsreaktionen hinweist Seite des Herz-Kreislauf-Systems;

- Die Adenovirus-Infektion ist durch eine Symptomatik gekennzeichnet, die in direktem Zusammenhang mit der Beteiligung am pathologischen Prozess des Darms steht und sich in Schmerzen in der Nabelregion sowie in der rechten Iliakalregion äußert. Der Stuhl ist in Form einer Linderung beeinträchtigt.

- Eine häufige Manifestation dieser Infektionskrankheit ist auch die Entwicklung von Läsionen der Bindehaut des Auges, die sich bei der Untersuchung als Hyperämie der Schleimhaut, Schwellung der Augenlider, transparenter Schleimausfluss aus den Augen, aber auch eine tiefere Läsion in Form einer Beteiligung am Hornhautprozess zeigen.

Basierend auf der Entwicklung verschiedener Beschwerden werden die folgenden Formen der Adenovirus-Infektion unterschieden: Konjunktivitis, Keratokonjunktivitis, Rhinopharyngitis, Rhinopharyngobronchitis, Rhinopharyngotonzillitis, Pharyngokonjunktivitis, Pneumonie, Mesenteriallymphadenitis und andere, abhängig von den vorherrschenden Symptomen. Pharyngokonjunktivitis oder Pharyngokonjunktivalfieber ist gekennzeichnet durch einen ziemlich langen und langsamen Infektionsverlauf mit überwiegenden Symptomen einer ausgeprägten Entzündung des Oropharynx, der Mandeln, der Bronchien, einer Dauer des Temperaturanstiegs von bis zu 2 Wochen in Form von wellenförmigen Anstiegen und Abfällen, der Entwicklung einer ausgeprägten Bindehautentzündung.

Mesenteriale Lymphadenitis tritt häufig als Manifestation einer Adenovirus-Infektion auf und ist durch Symptome einer Darmschädigung gekennzeichnet, die häufig Varianten chirurgischer Erkrankungen ähneln. Keratokonjunktivitis ist relativ selten, wird jedoch als ziemlich gefährliche Form angesehen, da sie auf der Niederlage nicht nur der Bindehaut, sondern auch der darunter liegenden Hornhaut mit charakteristischen Beschwerden beruht. Die Wiederherstellung ist ebenfalls langwierig und dauert etwa 1 Monat. Die Hornhaut ist keinen Geschwüren ausgesetzt, was einen günstigen Ausgang der Krankheit gewährleistet.

Komplikationen einer Adenovirus-Infektion werden am häufigsten durch die Entwicklung eines Laryngospasmus, die Hinzufügung bakterieller Infektionen und die Entwicklung einer Mittelohrentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung, eitrige Sinusitis und in besonders schweren Fällen eines toxischen toxischen Schocks dargestellt.

Literatur Zu Asthma