Alle Kinder sind krank und fast jedes Kind unter 5 Jahren hat mindestens einmal an einer Adenovirus-Infektion gelitten. Eine der Arten von SARS wird häufig im Winter aktiviert und überholt Kinder, die in den Kindergarten gehen. Da die Diagnose weit verbreitet ist, muss jede Mutter wissen, wie sich eine Adenovirus-Infektion bei Kindern manifestiert, wie man sie von einer einfachen Erkältung unterscheidet und wie gefährlich sie ist.

Es ist wichtig, dass die Eltern die Symptome rechtzeitig bemerken und mit der chirurgischen Behandlung der Adenovirus-Infektion des Kindes beginnen

Adenovirus-Infektion - was ist das??

Diese Krankheit ist eine der Arten von akuten Virusinfektionen der Atemwege, die durch eine Schädigung der Schleimhäute der oberen Atemwege, der Augen, des Darms und des Lymphgewebes gekennzeichnet sind. Der Hauptverursacher sind Adenoviren, die erstmals Mitte des 19. Jahrhunderts beschrieben wurden. Dr. W. Rowe identifizierte Viruskörper bei Kindern mit akuten Virusinfektionen der Atemwege mit Manifestationen von Bindehautentzündung und SARS.

Heute sind etwa 80 Stämme bekannt. Infektiöse Körper sind resistent gegen Umwelt und organische Lösungsmittel. Sie halten 30 Minuten Erhitzen und wiederholtem Einfrieren stand. Sie können die Körper durch Kochen oder durch Bestrahlung mit einer UV-Lampe töten. Aus diesem Grund kann die Krankheit leicht auf infektionsanfällige Infektionen übertragen werden, und in Kindergärten und Schulen kommt es häufig zu Virusausbrüchen..

Adenovirus-Infektionswege

Normalerweise ist die Infektionsquelle eine infizierte Person. Er darf jedoch selbst nicht krank sein, sondern ein Träger des Virus sein. Ab dem Zeitpunkt der Infektion ist der Träger für einen Monat eine Gefahr für andere. Die Infektion wird auf folgende Weise übertragen:

  • fäkal-orale Übertragung - möglich bei unzureichender Hygiene, Baden in öffentlichen Stauseen;
  • Tröpfchen in der Luft - Niesen, Husten;
  • Kontakt-Haushalt - Kontakt mit infizierten Haushaltsgegenständen, Türgriffen, Spielzeug.

Je nach Stammart beträgt die Inkubationszeit 1 Tag bis 2 Wochen. Gleichzeitig kann ein infiziertes Kind nicht an charakteristischen Symptomen leiden, sondern für andere gefährlich sein. Virale Körper dringen durch die Atemwege, die Schleimhäute des Verdauungssystems und die Bindehaut der Augen. Die aktive Reproduktion infizierter Zellen erfolgt in den ersten Stunden.

Ursachen der Krankheit

Die Hauptursache für eine Adenovirus-Infektion ist das DNA-haltige Virus der Gattung Mastadenovirus. Es wurde aus den Adenoiden einer infizierten Person isoliert und erhielt daher den Namen.

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich während der „kalten Jahreszeit“ im Kindergarten (Kindergarten, Schule) mit einer Adenovirus-Infektion infizieren.

Die Arten der Infektion wurden gesagt, jetzt werden wir die Hauptrisikofaktoren nennen, die die Ursache der Infektion werden:

  • Kinderalter von 0,5 bis 5 Jahren;
  • eine große Anzahl von Kindern im Team - aufgrund des hohen Infektionsgrades kann eine einzelne Krankheit Quarantäne verursachen;
  • schwache Kinderimmunität (angeborene Pathologien, chronische Krankheiten, Tendenz zu häufigen Erkältungen - eine Gelegenheit, über die Aufrechterhaltung des Immunsystems nachzudenken).

Die Sorte lebt das ganze Jahr über, aber Ausbrüche der Epidemie treten genau in der kalten Zeit auf. Herbst- und Frühlingszeit mit der günstigsten Infektionstemperatur.

Kinder im Alter von sechs Monaten bis drei Jahren sind am anfälligsten für Infektionen. In diesem Alter funktioniert die von der Mutter geerbte passive Immunität nicht mehr, und die aktive Immunität hat sich noch nicht entwickelt. Bei solchen Kindern ist die Krankheit am akutesten. Nach einer einzelnen Infektion werden im Körper Antikörper produziert.

Charakteristische Symptome

Außerdem ändert sich das Bild, wenn sich die Infektion ausbreitet. Erstens ähnelt der Zustand des Kindes einer Erkältung:

  • laufende Nase und Halsschmerzen;
  • Temperaturanstieg;
  • Schwäche und Schmerzen in den Knochen;
  • Kopfschmerzen.

Dann breitet sich die Infektion aus und geht zu den Atmungsorganen:

  • teilweiser Stimmverlust;
  • trockener Husten;
  • Keuchen
  • Atemnot.

Wenn das Immunsystem mit der Krankheit nicht zurechtkommt, wirkt es sich auf die Sehorgane und den Magen-Darm-Trakt aus:

  • scharfer Schmerz in den Augen beim Betrachten des Lichts;
  • Entzündung der Augenschleimhaut (Rötung, Zerreißen);
  • Fehlfunktion des Verdauungstraktes, Durchfall, Erbrechen.
Sehr oft betrifft eine Adenovirus-Infektion die Schleimhäute der Augen.

Eines der charakteristischsten Anzeichen für Adenovirus sind geschwollene Lymphknoten. Eine Infektion betrifft häufig lymphoides Gewebe..

Sorten von Adenovirus-Infektionen

Adenovirus-Infektionen bei Kindern können in verschiedenen Schweregraden auftreten: von leicht bis schwer. Das Ausmaß der Schädigung hängt von der Immunität des Kindes ab. Daher sollten Sie sich mit der Stärkung und Vorbeugung von Atemwegserkrankungen befassen. Die Krankheit hat auch verschiedene dominante Syndrome, auf deren Grundlage die folgende Klassifikation erstellt wird:

  1. Mesadenitis. Das Baby steigt in Körpertemperatur und Erbrechen. Das Hauptsymptom sind intermittierende akute Bauchschmerzen.
  2. Durchfall-Syndrom. Es kann Mesadenitis ergänzen oder alleine auftreten. Betrifft häufiger Kinder unter einem Jahr. Es manifestiert sich in Form einer Darminfektion, während der Stuhl Schleim eingestreut hat.
  3. Pharyngokonjunktivales Fieber. Die längste Sorte - kann bis zu 2 Wochen dauern. Es ist durch einen periodischen Temperaturanstieg gekennzeichnet. Ergänzt wird das Bild durch Entzündungen des Rachens und der Mandeln, Augen und Lymphknoten (siehe auch: Entzündungsursachen der Lymphknoten im Nacken bei einem Kind).
  4. Wenn eine Entzündung des Nasopharynx das dominierende Symptom ist, wird eine Tonsillopharyngitis diagnostiziert. Gleichzeitig nehmen die Mandeln an Größe zu, werden mit weißer Beschichtung bedeckt, eine weitere Entwicklung der Mandelentzündung ist möglich.
  5. Keratokonjunktivitis. Eine seltenere Form der Krankheit, die durch eine Schädigung der Schleimhaut der Augen und der Hornhaut gekennzeichnet ist. Das Baby spürt Schmerzen in den Augen, es ist unangenehm bei hellem Licht, möglicherweise Hornhauttrübung.
Das pharyngokonjunktivale Fieber geht mit einer Entzündung der Bindehaut und einer Pharyngitis einher

Nur ein Arzt kann richtig diagnostizieren. Er wird das Gesamtbild, die charakteristischen Symptome und den Zustand des Kindes zu schätzen wissen. In jedem Fall ist eine Langzeittherapie erforderlich - es dauert ungefähr 4 Wochen, um das Adenovirus zu besiegen.

Merkmale der Krankheit bei Neugeborenen

Wir werden separat über die Merkmale des Krankheitsverlaufs bei Säuglingen sprechen. Kinder sind weniger als sechs Monate krank, weil sie mit Muttermilch Antikörper erhalten, die ihre Immunität stärken. Im Alter von 6 Monaten reicht eine solche passive Immunität nicht aus, das Baby muss Infektionen selbst bekämpfen. Das klinische Bild wird dem obigen ähnlich sein:

  • Ein Temperaturanstieg geht mit einer verstopften Nase und Husten einher.
  • Atembeschwerden erlauben es dem Kind nicht, die Brust vollständig zu nehmen, es lehnt Milch ab;
  • das Baby ist ungezogen und benimmt sich unwohl;
  • Stühle werden seltener.

Es ist erwähnenswert, dass ein Neugeborenes solche Viren leichter trägt als ein Kind, das älter als ein Jahr ist. Je älter das Kind ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Infektion eine bakterielle Komponente hinzugefügt wird, die Bronchitis, Lungenentzündung und Pleuritis verursachen kann..

Wie wird eine Krankheit diagnostiziert??

Es ist schwierig, eine Adenovirus-Infektion nur anhand von Symptomen zu erkennen. Es ist eine vollständige Diagnose erforderlich, um die Art des Virus zu bestimmen. Der Arzt wird den Grad der Schädigung des Körpers bestimmen und darauf basierend eine Behandlung verschreiben. Zu den Diagnosemethoden gehören:

  • allgemeine Prüfung, Anamnese;
  • allgemeine und klinische Blutuntersuchung;
  • Untersuchung der Spülung aus dem Nasopharynx;
  • verknüpfter Immunosorbens-Assay;
  • Bindehautabstrich;
  • Sputumtests auf Viren;
  • serologische Studien.

Der Arzt berücksichtigt die Symptome, das Aussehen des Patienten und die epidemiologische Situation in der Region. Bei Verdacht auf Schädigung der Atmungsorgane kann eine Röntgenaufnahme gemacht werden. Bei einer Schädigung des Verdauungstraktes wird die Computertomographie verwendet..

Methoden der Krankheitstherapie

Das Behandlungsschema hängt von der Schwere der Erkrankung ab. In schweren Fällen, wenn andere Infektionen mit dem Adenovirus einhergehen, beginnen Komplikationen der inneren Organe und das Kind wird ins Krankenhaus eingeliefert.

Andernfalls kann der Virus zu Hause behandelt werden. Der Kinderarzt wird die Therapie verschreiben, aber Sie benötigen möglicherweise den Rat eines Augenarztes, HNO-Arztes oder Spezialisten für Infektionskrankheiten. Der Wiederherstellungsplan wird durch das Alter des Kindes, das Vorhandensein chronischer Krankheiten, die Form des Virus und die Symptome beeinflusst.

Symptomatische Behandlung

Eine schnelle Genesung ist nicht nur das Ergebnis der Einnahme von Medikamenten, sondern auch von angenehmen Bedingungen. Eltern sollten einige Grundregeln für die Betreuung eines Kindes kennen:

  • Bis sich die Temperatur des Babys wieder normalisiert und weitere 3 Tage danach, lohnt es sich, die Bettruhe zu beobachten.
  • Überlasten Sie den Körper während der Behandlung und 7 Tage nach Abschluss nicht und beschränken Sie die körperliche Aktivität.
  • Der Raum schafft ein angenehmes Klima: Die Temperatur ist nicht höher als 22 Grad, ein guter Grad an Luftfeuchtigkeit. Wenn der Nasopharynx trocknet, verspürt das Baby verschlimmerte Symptome. Schalten Sie daher den Luftbefeuchter ein oder besprühen Sie das Tuch mit Wasser.
Für eine schnelle Genesung muss das Kind ein angenehmes Klima schaffen
  • Lüften Sie den Raum regelmäßig und reinigen Sie ihn täglich nass..
  • Das Adenoid-Virus verschlechtert den Appetit des Babys, daher ist eine Zwangsernährung des Babys nicht erforderlich - dies kann zu Erbrechen führen. Bieten Sie Essen in kleinen Portionen an, bevorzugen Sie leichtes Essen.
  • Hitze und Durchfall führen zu Dehydration. Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, dem Kind reichlich zu trinken. Warme Getränke helfen auch dabei, den Mangel an Essen auszugleichen. Bieten Sie dem Patienten je nach Alter Gelee, Milch, Tee oder Kompott an.
  • Wenn die Infektion die Schleimhäute des Auges betrifft, dimmen Sie das Licht im Kinderzimmer und schieben Sie die Vorhänge hinein. Dies verringert das Unbehagen des Patienten..

Der Arzt wird Medikamente verschreiben. Häufiger ist es komplex, einschließlich Temperaturkontrolle und antiviraler Medikamente. Vielleicht die Ernennung von Augentropfen, Hustenmittel. Das heißt, die Therapie ist vollständig von den Symptomen abhängig.

Die Verwendung von antiviralen Medikamenten

Antivirale Medikamente zielen nicht darauf ab, die Infektion zu beseitigen, sondern ihre Reproduktion zu unterdrücken. Das Medikament aktiviert die Mechanismen des Kampfes gegen das dem Körper innewohnende Virus.

Viferon-Zäpfchen sind sehr wirksam bei der Bekämpfung von Adenovirus-Infektionen

Zu den häufig verschriebenen Mitteln dieser Gruppe gehören:

  1. Viferon ist ein Medikament der neuen Generation, das nicht nur eine antivirale, sondern auch eine immunmodulierende Wirkung hat. Seine Verwendung verbessert die Immunität, aktiviert die Produktion von Antikörpern, die das Virus neutralisieren. Das Medikament wird auch Neugeborenen verschrieben.
  2. Groprinosin wird Kindern über 3 Jahren verschrieben. Das Medikament hilft, die Infektion schneller zu bewältigen, beschleunigt die Genesung. Es wird für verschiedene Formen von akuten Virusinfektionen der Atemwege eingesetzt..
  3. Kagolets wird Kindern über 6 Jahren gegeben. Das Medikament gehört zur Gruppe der Interferon-Induktoren und wird zur Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen der viralen Etymologie eingesetzt.
  4. Arbidol wird Kindern ab 2 Jahren verabreicht (mehr im Artikel: Kinder "Arbidol": Gebrauchsanweisung der Suspension). Zur Prophylaxe und zur Behandlung verschiedener Virusinfektionen.

Die Verwendung von Arzneimitteln sollte mit dem Arzt vereinbart werden. Der Spezialist kann die Dosierung und Dauer der Behandlung genau bestimmen.

Verwendung von Antibiotika

Potente Medikamente werden in Fällen eingesetzt, in denen dem Adenovirus eine bakterielle Infektion hinzugefügt wird oder Komplikationen auftreten. Sie werden individuell ausgewählt, basierend auf den Symptomen, der Läsion. Unter den möglichen Medikamenten sind:

  1. Sumamed ist angezeigt für Infektionen der oberen und unteren Atemwege. Es hat eine umfassende antibakterielle und antimikrobielle Wirkung..
  2. Grammidin wird bei HNO-Erkrankungen und Zahnentzündungen verschrieben. Indikationen sind Mandelentzündung, Mandelentzündung, Kehlkopfentzündung.
  3. Augmentin kann in Form einer Suspension für Kinder ab 3 Monaten verschrieben werden (wir empfehlen zu lesen: Augmentin Suspension: Dosierung für Kinder). Hilft bei Infektionen der Atemwege.

Die Akzeptanz von Antibiotika erfolgt in Kombination mit Antiseptika. Nach der Behandlung kann der Kinderarzt empfehlen, Probiotika und Präbiotika zu trinken, um die Darmflora wiederherzustellen.

Hausmittel

Die Behandlung zu Hause mit Volksheilmitteln ist mit einem integrierten Ansatz effektiv - sie ist eine hervorragende Ergänzung zu medizinischen Rezepten.

Bei einer Adenovirus-Infektion muss das Kind viel Flüssigkeit trinken. Zusätzlich zu normalem Wasser können Sie warme Kräutertees anbieten

Alle Rezepte werden empfohlen, auch basierend auf dem Krankheitsbild. Unter den beliebten:

  1. Kräuterkochungen oder Tees helfen bei Halsschmerzen. Machen Sie Kamille, Salbei, Johannisbeere oder Lindenblätter, geben Sie dem Kind ein warmes Getränk. Dies ist ein wirksamer und sicherer Weg, um Schmerzen und Rötungen des Rachens zu lindern. Als leckeres und gesundes Mittel empfehlen Ärzte Kirschgelee. Es wird den Körper mit Nährstoffen sättigen und die Konsistenz wird den Kehlkopf erweichen, die Schleimhaut mit Feuchtigkeit versorgen.
  2. Zum Spülen des Rachens sind Salz- oder Kräuterspülungen geeignet. Geeignet sind Kräuter wie Kamille, Eichenrinde, Ringelblume, Eukalyptus, Salbei. Salzlösung kann fertig gekauft oder selbst hergestellt werden. Zum Kochen 1 TL auflösen. Salz in einem Liter warmem kochendem Wasser. Es ist wichtig, die Konzentration nicht zu erhöhen, um die Schleimhaut nicht zu reizen.
  3. Bei trockenem Husten profitiert ein Kind von mukolytischen Wirkungen - warme Milch mit Tafelsoda oder warmes kohlensäurehaltiges Mineralwasser.
  4. Verwenden Sie bei Bindehautläsionen milden Tee oder Kamillenbrühe..
  5. Wenn Sie die verstopfte Nase ausspülen, können Sie sie mit Meerwasser abspülen oder frisch gepressten Karotten- oder Rote-Bete-Saft einfüllen. Die Safttherapie wird bei Säuglingen nicht angewendet..
  6. Verwenden Sie zur Stärkung der Immunität einen Hagebutten-Sud, Cranberry-Saft.

Prognose für die Genesung und mögliche Komplikationen des Adenovirus

Bei richtiger Behandlung verschwindet die Krankheit meist innerhalb von 7-10 Tagen. Beim Kind werden Antikörper entwickelt, die es ermöglichen, einer Infektion weiter zu widerstehen. Wenn das Virus neue Formen annimmt und sich zu weit verbreitet, sind folgende Komplikationen möglich:

  • akute Ohrenschmerzen, Mittelohrentzündung;
  • Sinusitis (wir empfehlen zu lesen: Wie wird Sinusitis bei Kindern zu Hause behandelt?);
  • Kehlkopfstenose;
  • Neurotoxikose;
  • bakterielle Lungenentzündung;
  • Pyelonephritis.

Komplikationen treten nur auf, wenn das Immunsystem zu schwach ist, um mit der Infektion fertig zu werden. Es breitet sich aus und beeinflusst die inneren Organe. Um ein solches Bild zu vermeiden, muss das Immunsystem der Kinder gestärkt werden.

Wenn die Immunität des Kindes schwach ist, kann eine Adenovirus-Infektion zu Komplikationen führen

Präventivmaßnahmen

Ein spezieller Impfstoff gegen Infektionen mit Adenoviren wurde noch nicht entwickelt, und eine große Anzahl von Stämmen lässt keine 100% ige Garantie zu. Daher ähnelt die Infektionsprävention den vorbeugenden Maßnahmen anderer Atemwegserkrankungen. Es enthält:

  • eine ausgewogene Ernährung mit essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen;
  • natürliche Ernährung mit Muttermilch für Kinder bis sechs Monate;
  • eine große Anzahl von Produkten, die in der kalten Zeit Vitamin C enthalten;
  • Einhaltung der persönlichen Hygiene;
  • Vermeidung überfüllter Orte bei epidemiologischen Explosionen;
  • Verhärtung des Kindes;
  • rechtzeitige Isolierung kranker Kinder;
  • regelmäßige Reinigung und Belüftung des Kinderzimmers.

Es stellt sich heraus, dass Sie sich vor Infektionen schützen können, indem Sie die einfachen Regeln für die Betreuung eines Kindes beachten. Ein gesundes Baby mit starker Immunität wird schnell mit dem Virus fertig und erhält Antikörper, um es weiter zu bekämpfen..

Wie man eine Adenovirus-Infektion bei einem Kind behandelt und was sind ihre Symptome

Guten Tag, liebe Leser. Heute werden wir darüber sprechen, was eine adenovirale Infektion bei Kindern ist, die Behandlung dieser Krankheit. Sie erfahren, durch welche Symptome diese Krankheit gekennzeichnet ist, was sie verursacht, wozu sie führen kann und was zu tun ist, um eine Infektion des Babys zu verhindern.

Einstufung

Basierend auf der Tatsache, dass Adenoviren verschiedene Organe befallen können, werden sechs Arten möglicher Krankheiten unterschieden.

  1. Pharyngokonjunktivales Fieber. Diese Krankheit dauert in der Regel bis zu zwei Wochen. Charakteristisch ist ein periodischer Temperaturanstieg, der während der Woche (infolge des Entzündungsprozesses im Pharynx) auf einem hohen Niveau bleiben kann. Charakterisiert durch eine Zunahme der Lymphknoten, Entzündungen der Augenschleimhaut, Mandeln, in seltenen Fällen Milz und Leber.
  2. Mesadenitis. Bei dieser Art von infektiöser Läsion werden schwere paroxysmale Bauchschmerzen beobachtet, die in ihrer Klinik einer Blinddarmentzündung ähneln. Auch gekennzeichnet durch einen Temperaturanstieg, Erbrechen, das keine Linderung bringt.
  3. Katar obere Atemwege. Es kommt am häufigsten vor. Hyperthermie bis zu vier Tagen mit mäßiger Vergiftung des Körpers. Die wichtigsten Manifestationen dieser Erkrankung sind Bronchitis und Rhinitis. Auch vergrößerte Lymphknoten sind möglich..
  4. Tonsillopharyngitis. Diese Form der Adenovirus-Infektion wird mit der Prävalenz von Entzündungsprozessen im Nasopharynx gegenüber anderen Anzeichen der Krankheit festgestellt. Charakterisiert durch eine Vergrößerung der Mandeln, die Bildung von weißlichen Plaques auf ihnen. Mit der Hinzufügung einer bakteriellen Infektion entwickelt sich Angina.
  5. Keratokonjunktivitis. Dieser Zustand ist äußerst selten. Es ist gekennzeichnet durch Schädigung der Hornhautschleimhaut, Augenlider, Schmerzen in den Augen, eine akute Reaktion auf Licht, in der Hornhauttrübung.
  6. Durchfall-Syndrom. Dieser Zustand wird bei Kindern des ersten Lebensjahres mit Darminfektion beobachtet. Mit dieser Diagnose werden Schleimstühle im Kot nachgewiesen, jedoch ohne Verunreinigung des Blutes.

Pathogenese

Die Erreger der Krankheit sind Adenoviren.

Die Infektionsquelle ist eine kranke Person, die sich in einem akuten Stadium befindet und Viren sowie Virenträger intensiv an die Umwelt abgibt.

Die Inkubationszeit endet, wenn eine Virämie auftritt, dh neue Viren werden aus den toten Vorläufern freigesetzt, gelangen in den Blutkreislauf und werden zu verschiedenen Organen transportiert.

Für diese Infektion sind drei Übertragungswege charakteristisch:

  • Tröpfchen in der Luft - charakteristisch für die Zeit, in der eine infizierte Person Viren mit Schleim aus Nase oder Rachen absondert;
  • fäkal-oral - das Virus wird über den Kot ausgeschieden;
  • Eine Wasserinfektion wird durch Kontakt mit dem Wasser beobachtet, in dem sich die kranke Person befand, sodass Sie Krankheitserreger auffangen können, indem Sie in den Pool gehen.

Symptome

Adenovirus-Infektion bei Kindern, Temperatur ist ein ständiger Begleiter der Krankheit. Schauen wir uns an, welche anderen Hauptsymptome Adenoviren im Körper eines Kindes verursachen können:

  • Kopfschmerzen;
  • Schüttelfrost;
  • Husten;
  • Schmerzen in den Augen, Schmerzen;
  • Dyspnoe;
  • reichlicher Schleimausfluss;
  • pharyngokonjunktivales Fieber;
  • Durchfall;
  • paroxysmale Bauchschmerzen;
  • Schwellung der Nasennebenhöhlen;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • Schmerzen in den Knochen eines schmerzenden Charakters;
  • Bindehautentzündung.

Ein Patient, dessen Körper von Adenoviren betroffen ist, zeigt nicht unbedingt alle oben genannten Symptome. Die Symptome hängen davon ab, auf welches Organ der „maximale Schlag“ fiel. Daher ist es in Ihrem Fall möglich, dass nur wenige Anzeichen der Krankheit vorliegen.

Darüber hinaus sollten einzelne Fälle einer Manifestation mit Adenovirus-Infektion berücksichtigt werden:

  • Eine Schädigung der oberen Atemwege ist möglich, bis zum Bronchialbaum. Dieser Zustand wird durch einen trockenen Hustenbellencharakter, das Vorhandensein von Keuchen, Zyanose des Nasolabialdreiecks und Heiserkeit der Stimme gekennzeichnet sein.
  • Wenn das Virus in die Schleimhaut der Augen eindringt, sind Photophobie, Tränenfluss, Hyperämie, Fremdkörpergefühl, Brennen und Juckreiz charakteristisch.
  • Der Ausschlag begleitet diese Infektion hauptsächlich bei Kindern des ersten Lebensjahres, bedeckt zunächst das Gesicht und breitet sich dann auf den Rest des Körpers aus.
  • Wenn die Lunge betroffen ist und sich pathogene Bakterien verbinden, entwickelt sich eine Lungenentzündung mit ihren charakteristischen Symptomen.
  • Adenoviren können die gleichzeitige Entwicklung einer Bindehautentzündung mit Angina und deren inhärenten Symptomen beeinflussen.

Merkmale bei Kindern bis zu einem Jahr

Bei Säuglingen mit Adenovirus-Infektion sind die folgenden Symptome charakteristisch:

  • Hyperthermie, die von Husten und verstopfter Nase begleitet wird;
  • Atembeschwerden, die Sie daran hindern, den Vorgang des Essens vollständig abzuschließen;
  • Stimmungsschwankungen, Angstzustände;
  • Stuhlverflüssigung.

Bei Kindern des ersten Lebensjahres können vor dem Hintergrund von Fieber schwere Krämpfe auftreten.

Diagnose

Ihr Arzt wird eine Adenovirus-Infektion bei Ihrem Baby vermuten, wenn:

  • Temperatur
  • Polyadenitis;
  • Bindehautentzündung;
  • Fieber
  • Hyperplasie des pharyngealen Lymphgewebes;
  • Katarrh der Atemwege.

Um sicherzustellen, dass er Recht hat, wird der Spezialist das Baby auf bestimmte Studien hinweisen, darunter:

  • Immunelektronenmikroskopie;
  • Komplement-Fixierungsassay;
  • verknüpfter Immunosorbens-Assay;
  • Immunfluoreszenzreaktion;
  • bakteriologische Kultur von Kratzern von den Schleimhäuten der Augen;
  • Hämagglutinationshemmungsreaktion;
  • Hals- oder Nasenabstrich-Tests.

Zusätzliche Tests sind erforderlich, um symptomatisch ähnliche Krankheiten auszuschließen, insbesondere:

Mögliche Komplikationen

  • Angina;
  • Lungenentzündung;
  • Hyperplasie des lymphoiden Darmgewebes;
  • Bindehauthyperämie;
  • Immunsuppression;
  • Neurotoxikose;
  • Pyelonephritis.

Behandlung

Je nachdem, wie sich die Krankheit manifestiert, kann der Therapieverlauf variieren. Es umfasst hauptsächlich Standard-Arzneimittelgruppen.

  1. Antipyretika, zum Beispiel Nurofen.
  2. Vasokonstriktor Tropfen, zum Beispiel Vibrocil oder Nazivin.
  3. Kochsalzlösungen zum Waschen der Nase, zum Beispiel Aquamaris.
  4. Antitussiva, die häufig von Ambrobene oder Lazolvan verschrieben werden.
  5. Immunmodulatoren, zum Beispiel Viferon.
  6. Wenn sich der bakterielle Prozess angeschlossen hat, werden Antibiotika verschrieben.

Volksmethoden

Unsere Großmütter haben lange Zeit mit Kräutertees und anderen Methoden der traditionellen Medizin gegen Viren gekämpft. Bei einer Adenovirus-Infektion können Sie auch diesen Weg gehen. Es ist jedoch zu bedenken, dass Kräuter allein für eine vollständige Heilung nicht ausreichen. Daher lohnt es sich, eine medikamentöse Therapie anzuwenden..

Die am häufigsten verwendeten Tools sind:

  • Kräuterkochungen von Johannisbeeren, Salbei, Linde oder Kamille;
  • Verwenden Sie zum Spülen des Rachens Kräuter- und Salzspülungen. Zu diesem Zweck werden Kamille, Ringelblume, Salbei, Eichenrinde, Eukalyptus und Meersalz verwendet.
  • Als Mukolytikum können Sie warme Milch unter Zusatz von Soda verwenden.
  • zum Waschen der Bindehaut, von Teeblättern oder zum Abkochen von Kamille;
  • Um verstopfte Nase loszuwerden, können Sie mit Meerwasser abspülen und für Kinder, die älter als ein Jahr sind, die Nase von Rote Beete oder Karotte abtropfen lassen, aber nur frisch gepresst.
  • Verwenden Sie zur Stärkung des Immunsystems Cranberry-Saft oder eine Hagebutten-Abkochung.

Verhütung

Um zu verhindern, dass Ihr Kind mit Adenoviren infiziert wird, müssen Sie eine Reihe von Regeln befolgen.

  1. Erhöhte Immunität. Zu diesem Zweck sollte besonderes Augenmerk auf Härtungsverfahren, Vitamintherapie und körperliche Aktivität gelegt werden.
  2. Rechtzeitige Isolierung eines gesunden Babys von einem Infizierten.
  3. In der Zeit des Ausbruchs der Epidemie - empfangende Immunmodulatoren.
  4. Wenn Kontakt mit einem verdächtigen infizierten Kind auftritt, nehmen Sie sofort antivirale Medikamente ein.
  5. Regelmäßige Belüftung, Befeuchtung, Aufrechterhaltung einer optimalen Luftfeuchtigkeit und Temperatur.

Jetzt wissen Sie, was eine Adenovirus-Infektion bei Kindern ist, die Symptome dieser Erkrankung. Denken Sie daran, vorbeugende Maßnahmen zu befolgen. Vergessen Sie nicht, rechtzeitig einen Spezialisten mit dem geringsten Verdacht auf Veränderungen im Wohlbefinden des Babys zu kontaktieren. Gesundheit für Sie und Ihre Kinder!

Was ist eine Adenovirus-Infektion bei Kindern und wie wird sie behandelt?

Adenovirus-Infektion - Symptome und Behandlungsempfehlungen zu Hause Die Adenovirus-Infektion ist ein akuter Prozess, der eine der akuten Virusinfektionen der Atemwege darstellt. Etwa 1/5 aller akuten Virusinfektionen der Atemwege treten beim Adenovirus auf. Es geht einher mit klinischen Manifestationen wie Fieber, Schädigung der Schleimhäute der Atemwege, mäßiger Vergiftung, Entzündung der Lymphe, Bindehautentzündung.

Zwischen Influenza-Epidemien leiden bis zu 30% der Kinder mit Virusinfektionen genau an Adenovirus. Vor dem 5. Lebensjahr ist fast jedes Kind mindestens einmal auf diese Krankheit gestoßen. Brüste sind aufgrund des Vorhandenseins einer von der Mutter auf sie übertragenen transplazentaren Immunität praktisch nicht vom Adenovirus betroffen.

Ab 6 Monaten ist das Baby anfällig für Infektionen.

Wie kann ich mich anstecken??

Die Infektionsquelle sind möglicherweise infizierte Personen oder Träger. Ein großes Infektionsrisiko besteht beim Kontakt mit einem Patienten, der während der tiefen Behandlungsperiode unterbricht. Während dieser Zeit erscheint eine große Anzahl von Virusbakterien im Nasopharynx. Darüber hinaus befindet sich das Virus in der Bindehaut, im Blut und im Kot. In den ersten Wochen stellen diejenigen, die infiziert werden, eine große Bedrohung für andere dar. Patienten können auch über einen längeren Zeitraum Infektionsträger sein..

Wie viele ähnliche Krankheiten dieser Art wird das Adenovirus vom Tröpfchen in der Luft transportiert. Darüber hinaus kann das Virus den Magen und den Verdauungstrakt beeinträchtigen. Daher gehört diese Infektion zu den Darm- und Luftgruppen. Meist sind Kinder von 6 Monaten bis 3 Jahren krank. Bei Babys in den ersten Lebensmonaten wird die Krankheit fast nicht gefunden. Infektionsausbrüche in neu gebildeten Gruppen sind recht häufig. Nach der Genesung wird eine persistierende typspezifische Immunität gebildet (Immunität gegen einen bestimmten Virustyp).

Der Erreger der Infektion sind Viren, die zur Familie der Adenoviren gehören. Das Virus enthält doppelsträngige DNA. Adenoviren haben sowohl gruppenspezifische als auch typspezifische Antigene. Sie sind in drei Untergruppen unterteilt - A, B, C. Es sind etwa 60 Serotypen bekannt, 36 Serotypen sind für den Menschen, insbesondere für Kinder, pathogen. [adsense1]

Adenoviren wirken schädlich, vor allem in den Zellkernen. Im Vergleich zu anderen Krankheitserregern akuter Virusinfektionen der Atemwege bei Kindern sind Adenoviren sehr resistent gegen Umweltfaktoren und resistent gegen erhöhte Temperaturen..

Merkmale der Krankheit

Bindehautentzündung ist eine entzündliche Krankheit, bei deren Auftreten der ungeschützteste Teil des Auges (der Schale) betroffen ist. Die Ursachen sind meist allergisch oder ansteckend..

Die Bindehautentzündung der Virusart tritt in drei Formen auf: - Herpes; - Epidemie; - Adenovirus.

Die letztere Form ist die häufigste. Eine hoch ansteckende Infektion, die durch Adenoviren verursacht wird, führt zu ihrem Auftreten. Ausbrüche der Epidemie werden am häufigsten im Frühjahr oder Herbst registriert, insbesondere in Kindergärten, Schulen, verschiedenen Einrichtungen, d.h. in zahlreichen Teams.

Symptome einer Adenovirus-Infektion

Die klinischen Symptome einer Adenovirus-Infektion bei Kindern hängen weitgehend vom Stadium der Krankheit und dem Ort der Invasion des pathogenen Mikroorganismus ab. Wie oben erwähnt, werden die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts durch Verdauungsstörungen beeinflusst, wenn ein Adenovirus in den Körper des Kindes eindringt.

Dies kann sich durch folgende Symptome manifestieren:

  • wiederholtes Erbrechen;
  • scharfe Bauchschmerzen;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • mehrere lose Stühle.

In Zukunft können Dehydrationssymptome auftreten, die sich in Muskelschwäche, mangelndem Wasserlassen und einer Abnahme des Hautturgors äußern.

Bei einer Adenovirus-Infektion umfassen die Symptome:

  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur auf kritische Werte von 38 - 39 ° C..
  • schwere Halsschmerzen mit Heiserkeit;
  • laufende Nase mit reichlicher Trennung eines transparenten Schleimsekretes;
  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung;
  • Schmerzen in allen Muskelgruppen;
  • Schwäche, Lethargie, starkes Gefühl der Müdigkeit.

Ein charakteristisches Zeichen für diese Form der Infektion ist der anhaltende Anstieg der Hyperthermie in den ersten 5 Tagen nach Ausbruch der Krankheit. Mit der richtigen Behandlungstaktik sinkt das Temperaturdiagramm dann allmählich.

Wenn die Behandlungstechnik nicht korrekt ist, treten schnell Symptome von Komplikationen auf, einschließlich der Ausbreitung der Infektion über die Atemwege. Ein starker Husten, Kurzatmigkeit, Auswurf mit einem grünlichen Schimmer erscheinen. Ab dem dritten Tag der Krankheit nehmen die regionalen Lymphknoten zu. Sie sind dicht und schmerzhaft beim Abtasten. [adsense2]

Kodierung der ICD-Konjunktivitis

Augenärzte betrachten die Bindehautentzündung als die häufigste Augenerkrankung. Die sogenannten entzündlichen Prozesse der Augenschleimhaut, die für medizinische Aufzeichnungen unter dem Code H10 verschlüsselt sind, implizieren eine Bindehautentzündung in der ICD 10-Revision.

Die Ätiologie dieser Augenläsion ist sehr unterschiedlich. Am stärksten betroffen sind Kinder, Menschen mit geschwächtem Immunsystem und Menschen mit langwierigen chronischen Krankheiten. Die Art der Entzündung kann infektiös oder nicht infektiös sein, und der Verlauf ist akut oder chronisch..

Bei Kindern werden entzündliche Prozesse der Augen normalerweise vor dem Hintergrund einer Virusinfektion oder einer Erkältung sowie bei pathologischen Prozessen der Adnexe (Kieferhöhlen, Ohren) beobachtet..

In anderen Fällen tritt die Bindehautläsion aufgrund der Exposition gegenüber solchen Fremdstoffen auf:

  • pathogene Mikroorganismen (Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken, Mykobakterien);
  • Pilzläsionen;
  • Die verschiedensten Allergene (Staub, Flusen, Chemikalien, Make-up, Pollen) können atopische oder allergische Konjunktivitis hervorrufen.
  • Viren.

Sorten von entzündlichen Läsionen des Sehorgans werden vom Erreger bestimmt, aufgrund derer sich die Kodierung im ICD unterscheidet.

Symptome

Die anfängliche Form der Entzündung der Bindehaut wird oft mit der Manifestation der üblichen Symptome einer Erkältung oder eines SARS verwechselt, aber bestimmte Symptome treten früh genug auf und deuten auf eine gezielte Augenschädigung hin. Alle Formen dieser Krankheit haben fast die gleichen charakteristischen Merkmale. Eine genaue Diagnose kann nur von einem Spezialisten in dieser Angelegenheit, dh einem Augenarzt, gestellt werden. Die Befragung und Untersuchung des Patienten ist hier sehr wichtig..

Akute Bindehautentzündung manifestiert sich bei solchen subjektiven Beschwerden:

  • Gefühl von gegossenem Sand in den Augen;
  • Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht;
  • Juckreiz
  • Schwellung der unteren und oberen Augenlider;
  • Schleimhauthyperämie;
  • Tränenfluss und erhöhte Sekretion spezifischer Sekrete aus den Augen.

Bei den ersten Manifestationen, insbesondere bei einem Kind, müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren, der den korrekten Bindehautentzündungscode gemäß ICD 10 ermittelt und dementsprechend eine wirksame Behandlung verschreibt.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen in den sozialen Netzwerken. Netzwerke

Diagnose

Moderne Methoden zur Untersuchung des Patienten ermöglichen es uns, ausreichend genaue Ergebnisse zu liefern, um eine Diagnose zu stellen. Die kombinierte Verwendung mehrerer Methoden erhöht die Genauigkeit auf 98%.

Für die Diagnose werden Immunelektronenmikroskopie (IEM), Immunfluoreszenzreaktion (RIF) und enzymgebundener Immunosorbens-Assay (ELISA) verwendet. Es kann auch eine Analyse der Reaktion des Patienten auf eine verwandte Komponente (CSC) durchgeführt werden. Eine weitere wirksame Laborforschungsmethode ist die Bestimmung der Hemmreaktion der Hämagglutination, die Untersuchung eines Abstrichs aus der Schleimhaut (Mikroflora von Geweben) sowie die bakteriologische Kultur des Schabens.

Die Differentialdiagnose eines kranken Kindes mit verschiedenen Formen der Krankheit sollte mit infektiöser Mononukleose durchgeführt werden, wenn eine Grippe oder andere Virusinfektionen der Atemwege festgestellt werden. Der Behandlungsverlauf wird unmittelbar nach Erhalt der Testergebnisse verordnet. Zusätzliche Konsultationen mit einem Augenarzt oder HNO-Arzt können ebenfalls erforderlich sein..

Mögliche Komplikationen

Virusinfektionen bei kleinen Kindern neigen zur Verallgemeinerung. Adenovirus gelangt in die Atemwege und verursacht eine Lungenentzündung. Andernfalls spricht man von Hämorrhagie, da sich bei der Zerstörung der Blutgefäße in den Alveolen Blut ansammelt und das Atmen erschwert. Bei einer durch Typ 8 verursachten Adenovirus-Infektion bei Kindern ist die Hornhaut der Augen geschädigt, was zur Bildung von Katarakten führen kann.

Während der Krankheit leiden Kinder unter einem Jahr häufig an Darmstörungen. Mit der Lokalisation des Adenovirus in den Lymphknoten des Mesenteriums entwickelt sich eine Mesoenteritis, deren Symptome einer akuten Blinddarmentzündung ähnlich sind.

Einstufung

Die Adenovirusinfektion wird nach der Lokalisation pathologischer Veränderungen unterteilt. Die Hauptformen von durch Adenoviren verursachten Krankheiten sind:

  1. Akute Atemwegsinfektionen (Nasopharyngitis, Tracheitis).
  2. Atypische Adenovirus-Pneumonie.
  3. Bindehautentzündung und Keratokonjunktivitis.
  4. Pharyngokonjunktivales Fieber.
  5. Gastroenteritis.
  6. Meningitis, Enzephalitis.

Der Kurs kann leicht, mittelschwer oder schwer sein. Die glatte Natur des Kurses ist gekennzeichnet durch das Anhalten der Symptome für nicht mehr als 10 Tage, nicht glatt - länger als 10-14 Tage, oft begleitet von Komplikationen:

  • Otitis;
  • Sinusitis;
  • Lungenentzündung;
  • Verschlimmerung der chronischen Pathologie.

Obwohl eine Adenovirus-Infektion selten zu lebensbedrohlichen Komplikationen führt und normalerweise zur Genesung führt, kann sie für Neugeborene, Kleinkinder sowie für Menschen mit Immundefekten gefährlich sein. Eine generalisierte Form mit schwerem Verlauf wird bei Patienten beobachtet, die nach Organtransplantation oder Chemotherapie gegen Krebs infiziert sind.

Behandlung der Adenovirus-Infektion bei Kindern

Laut Dr. Komarovsky hängt die Behandlung der Adenovirus-Infektion bei Kindern in vielerlei Hinsicht vom Allgemeinzustand des Kindes und den Symptomen der Krankheit ab. In den meisten Fällen werden Patienten nicht ins Krankenhaus eingeliefert, mit Ausnahme von Säuglingen und Kleinkindern, bei denen das Risiko einer Dehydration besteht, weil sie während der Krankheit nicht genug Wasser trinken können. Es ist auch notwendig, kleine Kinder mit Anzeichen einer Lungenentzündung in ein Krankenhaus zu bringen.

Eine spezifische antivirale Therapie gegen die Krankheit wurde nicht entwickelt. In der Praxis werden zu Hause symptomatische Mittel eingesetzt, die den Zustand eines kranken Kindes lindern.

Die nicht medikamentöse Therapie ist wie folgt:

  1. Bettruhe. Es ist ratsam, das Baby auch nach vollständiger Normalisierung der Temperatur noch einen Tag im Bett zu halten 3.
  2. Befeuchtung. Bei einer Krankheit entzündet sich die Schleimhaut des Nasopharynx bei Säuglingen. Trockene Luft verursacht Reizungen und verschlimmert schmerzhafte Symptome. Daher sollte der Luftbefeuchter regelmäßig im Raum eingeschaltet werden. Sie können Vorhänge mit einer Spritzpistole sprühen. Oder stellen Sie ein Becken mit Wasser in das Kinderzimmer.
  3. Schutz vor Aktivität, körperlicher Arbeit. Es wird empfohlen, den Körper des Kindes nicht nur während der Krankheit, sondern auch 1 Woche nach der Genesung nicht zu belasten.
  4. Ernährungskrümel. Der Appetit des Babys wird immer schlimmer. Wenn ein Kind das Essen verweigert, zwangsernähren Sie es nicht. Dies kann zu Erbrechen führen. Infolgedessen ist der Körper der Kinder noch stärker erschöpft.
  5. Zimmerreinigung. Der Raum sollte ständig gereinigt werden. Es sollte kein Staub im Raum sein. Lüften Sie den Raum regelmäßig, um die Symptome zu lindern..
  6. Schutz vor hellem Licht. Eine Infektion betrifft die Augen. Es ist ratsam, die Vorhänge für die Dauer der Krankheit im Kinderzimmer zu schieben. Darüber hinaus sollte eine Übermüdung der Augen eines kleinen Patienten ausgeschlossen werden. Das Kind sollte nicht alleine lesen, lange fernsehen. Schützen Sie ihn vor Computerspielen.
  7. Warmes Getränk. Mangel an Nahrung kann durch ein reichliches Getränk ausgeglichen werden. Nützlich für das Kind: Kussel, Tee, Milch, Kompott. Solche Getränke tragen dazu bei, den Grad der Vergiftung im Körper zu verringern..

Bei allen Empfehlungen ist die Genesung des Kindes viel schneller und die Krankheit geht selten mit der Entwicklung von Komplikationen einher. [adsense3]

Virale Konjunktivitis (B30)

Ausgeschlossen sind: durch Virus verursachte Augenerkrankungen:

  • Fieberbläschen (B00.5)
  • Herpes zoster (B02.3)

Werftarbeiterauge

Akute adenovirale follikuläre Bindehautentzündung

Bindehautentzündung beim Besuch von Schwimmbädern

  • Coxsackie-Virus Typ 24
  • Typ 70 Enterovirus

Hämorrhagische Konjunktivitis (akut) (Epidemie)

ICD-10-Klassen

I Einige ansteckende und parasitäre Krankheiten (A00-B99)

In Russland die Internationale Klassifikation der Krankheiten

10. Revision (
ICD-10
) als ein einziges Regulierungsdokument zur Berücksichtigung der Morbidität angenommen, Gründe für die Berufung der Bevölkerung an medizinische Einrichtungen aller Abteilungen, Todesursachen.

1999 im Auftrag des russischen Gesundheitsministeriums vom 27.05.97 in die Praxis der Gesundheitsversorgung in der gesamten Russischen Föderation eingeführt. Nr. 170

Die Veröffentlichung einer neuen Revision (ICD-11) ist von der WHO für 2017 bis 2018 geplant.

Drogen Therapie

Entsprechend den Indikationen und klinischen Symptomen werden fiebersenkende, schleimlösende und desensibilisierende Mittel verwendet.

Kurze Liste der Medikamente:

  • Paracetamol, Nurofen (fiebersenkend, verschrieben bei einer Temperatur über 38,5 Grad);
  • Aqua Maris, Physiomer, Dolphin (Wiederherstellung der Schleimhaut der Atemwege);
  • Nazivin, Vibracil (Vasokonstriktor tropft in die Nase);
  • Lazolvan (zum Einatmen durch einen Zerstäuber);
  • Kipferon, Viferon, IRS-19, Derinat (Immunotropika);
  • ACC, Bromhexin, Mukaltin, "Doctor Cough", "Ambroxol for Children" (Auswurfverdünnung, Expektorans);
  • Furatsilinlösung, Kaliumpermanganatlösung, Kamillenbrühe, Oxolinsalbe, Ophthalmoferon, 2% Borsäure, Desoxyribonuklease-Lösung (gegen Augenschäden).

Vor der Einnahme der Medikamente muss unbedingt ein Kinderarzt zu Hause angerufen werden, um eine Untersuchung durchzuführen, da die Selbstbehandlung einer Adenovirus-Infektion mit negativen Folgen verbunden ist. [adsen]

Verhütung

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen zielen darauf ab, den allgemeinen Widerstand des Körpers des Kindes zu erhöhen und kranke Kinder von einem organisierten Team zu isolieren. 3748738

  1. Poolchlorierung.
  2. Wellness-Verfahren - Verhärtung, richtige Ernährung;
  3. Verhinderung von Zugluft und Unterkühlung, wetterfeste Kleidung.
  4. Rezeption pflanzlicher Adaptogene - Tinkturen von Eleutherococcus, Zitronengras, Echinacea;
  5. Periodische Aufnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen und in der Herbst-Winter-Zeit - immunmodulierende und immunstimulierende Medikamente.
  6. Reduzierung der Kontakte in der Epidemiezeit, ausgenommen Besuche bei Menschenmengen.

Nach der Isolierung des kranken Kindes vom Kinderteam wird die endgültige Desinfektion im Raum durchgeführt. Umliegende Objekte werden mit chlorhaltigen Lösungen behandelt - Chloramin oder Sulfochlorantin. Die Notfallprophylaxe wird bei Ausbruch durch die Ernennung von Immunstimulanzien für Kontaktkinder durchgeführt.

Symptome und Methoden zur Behandlung von Adenovirus-Infektionen bei Kindern

Adenovirus-Infektion bezieht sich auf akute Infektionskrankheiten mit ICD-10 B-57. Am häufigsten leiden Kinder zwischen sechs Monaten und fünf Jahren darunter.

Nasopharynx, Bindehaut und Lymphgewebe sind während der Krankheit betroffen..

Die Krankheit verläuft mit Vergiftungen, fieberhaften Symptomen, schwerem Husten und Bindehautentzündung. Wir werden in einem Artikel über die Symptome und Methoden zur Behandlung von Adenovirus-Infektionen bei Kindern sprechen.

Wie ist Magersucht bei Schulkindern? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel..

Das Konzept

Was ist eine Adenovirus-Infektion bei Kindern??

Eine Adenovirus-Infektion bei Kindern entwickelt sich bei einer Infektion mit Adenoviren und ist durch eine Vielzahl klinischer Manifestationen gekennzeichnet, einschließlich Schleimhautläsionen:

Die Lymphknoten, Leber und Milz können ebenfalls in den Prozess einbezogen werden, da Krankheitserreger toxisch sind.

Babys, die gestillt werden, sind weniger anfällig für diese Krankheit, da im Körper Antikörper aus der Muttermilch vorhanden sind.

Die Krankheit bei Kindern ist meist saisonabhängig. Seine typische Form wird von einem Kinderarzt behandelt. Bei einem schweren und komplizierten Krankheitsverlauf wird das Kind ins Krankenhaus eingeliefert, wo sich auch ein Augenarzt, Gastroenterologe und Neurologe kümmern kann.

Krankheitserreger und Übertragungsmechanismus

Die Krankheit wird durch Adenovirid-Adenoviren der Gattung Mastadenovirus mittelgroßer DNA-Viren verursacht..

Labormethoden konnten etwa 50 Serotypen der Krankheitsverursacher bei Kindern isolieren.

Am aktivsten bei der Niederlage des Körpers des Kindes sind der dritte und der siebte Serotyp.

Krankheitserreger sind unter normalen Bedingungen sehr resistent. Sie leben ungefähr zwei Wochen. Tödlich für alle Adenoviren sind:

  • Erhitzen auf eine Temperatur von 56-60 Grad und darüber für eine halbe Stunde;
  • Sonne oder ultraviolette Strahlen;
  • Chlorpräparate.

Im gefrorenen Zustand sterben Krankheitserreger nicht ab, sondern verlieren ihre Fortpflanzungsfähigkeit. Nach dem Auftauen behalten sie alle ihre Eigenschaften..

Adenoviren können auf Haushaltsgegenständen, in medizinischen Lösungen und Wasser bei Raumtemperatur überleben und sich vermehren.

Die Krankheit wird auf folgende Weise von kranken Menschen auf gesunde Kinder übertragen:

  • in der Luft;
  • Wasser (beim Besuch des Pools);
  • fäkal-oral, wenn die Hygiene nicht beachtet wird.

Nach der Infektion dringt das Adenovirus aufgrund seiner Lymphotropie in die Schleimhaut der Augen, des Nasopharynx, der Mandeln und des Darms ein und verursacht entzündliche Prozesse an der Stelle der Läsion.

Lesen Sie hier, wie Sie eine Blinddarmentzündung bei einem Kind feststellen können.

Symptome und Anzeichen

Die klinischen Manifestationen einer Adenovirus-Infektion können durch zwei Syndrome charakterisiert werden:

  • Atemwege
  • Pharyngokonjunktivales Fieber-Syndrom.

Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt vier bis sieben Tage. Ganz am Anfang treten folgende Symptome auf:

  1. Müdigkeit und Schmerzen im Hals. Es wird für ein Kind schwierig zu schlucken. Der schleimige Pharynx errötet und schwillt an.
  2. Schwierigkeiten bei der Nasenatmung aufgrund eines Nasopharynxödems.
  3. Temperaturanstieg auf 37,5-38 Grad.
  4. Tränenfluss, Augenschmerzen, Bindehautrötung.
  5. Allgemeine Schwäche, Appetitlosigkeit, Stimmungsschwankungen.

Am zweiten und dritten Tag verstärken sich alle schmerzhaften Symptome:

  1. Die Temperatur steigt auf 39 Grad oder mehr.
  2. Es kann zu schwerer Atemnot und reichlichem Nasenausfluss kommen..
  3. Das Kind beginnt zu husten. Der Husten in den frühen Tagen ist normalerweise trocken. Das Sputum beginnt sich vom dritten oder vierten Tag zu trennen..
  4. Bei Kindern unter einem Jahr geht eine Adenovirus-Infektion bis zu sechsmal täglich mit wässrigem Durchfall ohne Blut und Schleim einher. Dies ist auf den entzündlichen Prozess des Mesenteriums des Darms zurückzuführen..
  5. Eiter kann aus den Augen freigesetzt werden. Aus diesem Grund ist es für ein Baby unmöglich, morgens die Augen zu öffnen.
  6. Lymphknoten nehmen zu. Trotz der Vergrößerung bleiben sie mobil und schmerzlos.
  7. In schweren Fällen ist eine Vergrößerung von Milz und Leber möglich, die mit Bauchschmerzen im Nabel einhergeht.

Hohes Fieber kann mit Anfällen einhergehen, insbesondere bei Kindern unter zwei Jahren..

In diesem Fall müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Vor ihrer Ankunft können Sie das Baby mit einem in Wodka oder Essig getränkten Tuch in der Leiste, unter den Achselhöhlen sowie an den Füßen und Handflächen abwischen.

Wie entferne ich Spulwürmer bei einem Kind? Pädiatrische Beratung finden Sie auf unserer Website..

Formen der Krankheit

Die Adenovirus-Infektion wird je nach Art der klinischen Manifestationen in die folgenden Formen unterteilt:

  1. ARI begleitet von Husten, Schwellung des Nasopharynx, Schwäche, Schmerzen, Schüttelfrost und anhaltendem Fieber.
  2. Pharyngokonjunktivales Fieber. Diese Form ist gekennzeichnet durch einen Temperaturanstieg auf 38-39 Grad für 5-7 Tage sowie Schwäche, Übelkeit, Husten und membranöse Konjunktivitis (auf der Augenoberfläche erscheint ein weißer Film, der mit einem Wattestäbchen entfernt werden kann)..
  3. Adenovirale Pneumonie. In diesem Fall geht die Krankheit nicht nur mit einer hohen Temperatur (39 Grad) und erhöhtem Husten einher, sondern auch mit einer Zyanose der Haut und Atemnot.
  4. Bindehautentzündung verschiedener Arten. Dies ist eine sehr schwere Form der Adenovirus-Infektion. Es zeichnet sich durch einen Temperaturanstieg von bis zu 40 Grad während der Woche und Augenschäden aus. Die Bindehautentzündung kann filmisch oder follikulär sein (weiße Follikel bilden sich auf den Augenlidern und lösen die Schleimhaut). In seltenen Fällen entwickelt sich eine Keratose (Bildung eines dichten Films auf dem Augapfel).

Nach Schweregrad wird die Adenovirus-Infektion unterteilt in:

  • mild, gekennzeichnet durch Halsschmerzen, Husten, Rötung der Augen und eine leichte Zunahme der Lymphknoten;
  • mäßig, bei denen sich eine Lymphknotenhyperplasie entwickelt, Lymphadenopathie und Konjunktivitis in membranöser oder follikulärer Form;
  • schwer. In diesem Fall wird die Krankheit durch eine bakterielle Infektion und die Ausbreitung des Virus im ganzen Körper kompliziert (Verallgemeinerung). Bei dieser Form wird die Durchblutung des Gehirngewebes gestört und seine Entzündung entwickelt.
zum Inhalt ↑

Diagnose

Bei der Diagnose einer Krankheit ist es sehr wichtig, Krankheiten wie Diphtherie, Mononukleose und andere auszuschließen, deren Symptome den Manifestationen einer Adenovirus-Infektion ähneln.

Verwenden Sie die Immunfluoreszenzmethode, um das Vorhandensein von Adenovirus im Körper schnell festzustellen.

Zur Analyse nimmt ein Kind Tupfer aus dem Hals, den Schleimhäuten der Augen und der Nase. Der Arzt überweist auch allgemeine Blut- und Urintests. Nach einer Diagnose verschreibt er die Behandlung in Abhängigkeit von der Form der Krankheit und ihrer Schwere.

Behandlungsmethoden

Wie behandelt man eine Adenovirus-Infektion bei Kindern? Im Falle einer adenoviralen Infektion bei Kindern ist es angesichts des Alters, der Form der Krankheit und ihrer Schwere erforderlich, die Behandlung sehr sorgfältig anzugehen.

Die Tabelle der Blutdruckstandards bei Kindern finden Sie hier.

Medikament

Die offizielle Medizin verwendet die folgenden Medikamente:

  1. Virostatikum. Zu diesem Zweck werden virozide Präparate mit einem breiten Wirkungsspektrum eingesetzt. Zum Beispiel Arbidol, Ribovirin, Countercap. Für die äußerliche Anwendung sind Oxolinsalbe, Bonaphton, Lockeron geeignet. Die Wirkung dieser Medikamente beruht auf der Blockierung der Synthese der DNA des Virus und seines Eindringens in die Körperzelle.
  2. Immunmodulatoren. Zum Beispiel Interferon in Form von Tropfen, die fünfmal täglich in die Nase geträufelt werden müssen.
  3. Immunstimulanzien. Dazu gehören Cycloferon und Anaferon, die bereits nach sechs Monaten angewendet werden können.
  4. Antibiotika werden verschrieben, wenn eine bakterielle Infektion vorliegt. Topische Antibiotika können mit antiviralen Medikamenten kombiniert werden. Solche antibakteriellen Mittel umfassen beispielsweise Hexoral, Lizobact, Imudon, Salutab.

Systemische Antibiotika für Kinder umfassen Cephalosporine der zweiten und dritten Generation sowie Cefotaxim. Sie werden intramuskulär oder intravenös verschrieben.

Um die Abgabe von Sputum während des Hustens zu erleichtern, wird Kindern Ambrobens empfohlen, das eine empfindliche schleimlösende Wirkung hat. Dieses Medikament kann auch zum Einatmen verwendet werden..

Dieses Verfahren befeuchtet und beruhigt nicht nur die entzündeten Schleimhäute, sondern fördert auch die optimale Reinigung der oberen Atemwege.

Bei der Behandlung von Konjunktivitis kann der Arzt topische Kortikosteroide in Kombination mit Desoxyribonuklease in Form von Salben oder Augentropfen verschreiben, um die Adenovirus-DNA-Synthese zu unterdrücken.

Um die Temperatur zu senken, werden Zubereitungen auf Paracetamolbasis verwendet. Zum Beispiel Panadol.

Hausmittel

Die Behandlung mit traditioneller Medizin wird für eine milde Form der Adenovirus-Infektion als vorzuziehen angesehen. Bei mäßiger Schwere der Erkrankung ist es wünschenswert, diese Mittel mit herkömmlichen Methoden zu kombinieren..

Zum Gurgeln verwenden:

  • eine Lösung von Meersalz in warmem Wasser (10 g pro 200 ml);
  • drei Tropfen Jod und 10 g Backpulver, gelöst in 100 ml warmem Wasser;
  • Abkochung von Salbei oder Kamille.

Bei der Behandlung der Bindehautentzündung können Sie fünf Minuten lang Kompressen aus grünem Tee herstellen.

Es ist ratsam, alle vier Stunden eine warme Lösung von Meersalz in Wasser (5 g pro 100 ml) in die Nase zu geben..

Als Expektorans wird die Brustentnahme sowie das Abkochen von Huflattich und Wegerich in gleichen Anteilen verwendet.

Sehr effektiv bei der Behandlung von Inhalationskrankheiten mit folgenden Kräutern:

Tagsüber kann das Kind ein alkalisches Getränk erhalten. Es kann heiße Milch mit Backpulver an der Spitze eines Teelöffels oder warmes alkalisches Mineralwasser sein.

Vergessen Sie nicht die regelmäßige Belüftung des Raumes, in dem sich der Patient befindet. Eine hohe Luftfeuchtigkeit sollte auch im Raum aufrechterhalten werden..

Wenn kein Luftbefeuchter vorhanden ist, können Sie ein feuchtes Handtuch auf die Batterie der Zentralheizung legen oder einen Topf mit kochendem Wasser in den Raum stellen.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Neurodermitis bei einem Kind behandeln können..

Dauer und mögliche Komplikationen

Wie lange dauert eine Adenovirus-Infektion bei Kindern? Dieser Faktor hängt von der Schwere der Erkrankung und der Immunität des Patienten ab. Im Durchschnitt dauert eine Adenovirus-Infektion ein bis drei Wochen. Nach der Krankheit entwickelt das Kind Immunität.

Leider nur für die Art von Virus, die er hatte. Dies bedeutet, dass er erneut mit einer Adenovirus-Infektion infiziert werden kann, jedoch mit einer anderen Art von Virus..

Nach einer adenoviralen Infektion bei einem Kind können sich chronische Krankheiten verschlimmern. Eine unbehandelte Krankheit kann auch später kompliziert werden:

  • Mittelohrentzündung;
  • Sinusitis und Sinusitis;
  • Lungenentzündung
  • Mandelentzündung;
  • Kehlkopfstenose;
  • Keratose der Augen;
  • Neurotoxizität.
  • Um solche Komplikationen nach einer Krankheit zu vermeiden, müssen einige vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, um die Immunität des Kindes zu erhöhen.

    Verhütung

    Vor dem Ausbruch eines saisonalen Ausbruchs der Krankheit können Kinder mit Oxolinsalbe oder RS-19 geschmiert werden, die ab drei Monaten angewendet werden kann.

    Reinigen Sie dazu die Nasenlöcher des Babys mit einem Wattestäbchen. Tragen Sie dann eine kleine Menge Salbe auf die Innenseite der Nasenlöcher auf und drücken Sie sie mehrmals zusammen. Führen Sie den Eingriff zwei Wochen lang einmal täglich morgens durch.

    Da der Impfstoff gegen Adenovirus-Infektionen noch nicht erfunden wurde, ist die Organisation eines gesunden Lebensstils für ein Kind die beste Prävention für diese Krankheit, einschließlich:

    • tägliche Spaziergänge an der frischen Luft;
    • gute Ernährung;
    • physische Aktivität.

    Eine Adenovirus-Infektion betrifft Kinder mit niedrigem Immunsystem.

    Diese Krankheit ist sehr wichtig, um bis zum Ende zu heilen und dann in Zusammenarbeit mit dem Kinderarzt eine Reihe von Maßnahmen zu entwickeln, um die Immunität des Babys zu erhöhen, ohne die Organisation eines gesunden Lebensstils zu vergessen.

    Ein Spezialist für Infektionskrankheiten informiert Sie in diesem Video über Adenovirus-Infektionen:

    Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich beim Arzt an!

    Literatur Zu Asthma