Viele Eltern glauben, dass der Husten und die laufende Nase eines Kindes Anzeichen einer Erkältung sind. In den letzten Jahren haben Kinderärzte jedoch Alarm geschlagen, da das Ausmaß der Allergien bei Kindern unterschiedlichen Alters rapide zunimmt und eines der Symptome dieser Erkrankung häufige Hustenanfälle sind.

Bei vorzeitiger Behandlung der Krankheit entwickelt sich eine allergische Bronchitis, bei der ein feuchter Husten festgestellt wird. Wir empfehlen, die Ursachen dieser Krankheit, die wichtigsten Symptome und Behandlungsprinzipien herauszufinden.

Sputumhusten bei Allergien bei Kindern

Ein allergischer Husten mit Auswurf entwickelt sich mit einer Entzündung der Bronchialschleimhaut unter dem Einfluss bestimmter Allergene auf den Körper. Ursachen der Pathologie:

  • Tabakrauch.
  • Reaktion auf Haushaltschemikalien, Hygieneprodukte oder Parfums.
  • Blütenpollen, Blütenpflanzen und Bäume.
  • Der Raum ist ständig trockene Luft.
  • Futter für Papageien und Aquarienfische.
  • Haustiermantel und Epidermis.
  • Buch-, Haushalts- und Straßenstaub.
  • Bettwäsche aus natürlichen Materialien.
  • Lebensmittel.

Ein feuchter Husten mit einer Allergie sollte nicht ignoriert werden, da er zu Asthma bronchiale führen kann.

Symptome eines feuchten allergischen Hustens

  • Das Kind klagt über schlechte Gesundheit und wird launisch und gereizt.
  • Die Körpertemperatur ist normal.
  • Kopfschmerzen.
  • Schwitzen wird beobachtet.
  • Zunächst wird ein trockener und bellender Husten festgestellt, der nicht innerhalb von 2 Wochen verschwindet. Sirupe zum Ausdünnen des Auswurfs helfen nicht. Nach einer Weile geht es in einen feuchten Husten über, wobei der Glaskörperausfluss freigesetzt wird.
  • Beschwerden über Juckreiz in der Nase und Halsschmerzen.
  • Es kann zu Asthmaanfällen und Atemnot kommen.
  • Spezifisches Keuchen ist zu hören.
  • Häufige Angriffe nachts.
  • Ein Kind kann mehrere Stunden lang husten.
  • Tränenfluss, Rötung der Augenlider und dunkle Ringe unter den Augen.
  • Säuglinge können Diathese erscheinen.
  • Ein Ausschlag oder rote Flecken erscheinen auf dem Körper.

Sie sollten sofort einen Kinderarzt kontaktieren, da die Komplikationen von Allergien Schwellungen und Verengungen des Kehlkopfes sind, wodurch das Kind zu ersticken beginnt.

Formen der Krankheit

Ich wähle verschiedene Formen der Pathologie aus:

  • Atopisch - schneller Krankheitsverlauf, ausgeprägte Symptome.
  • Obstruktiv ist eine gefährliche Krankheit, da Entzündungen den Kehlkopf erfassen und sein Ödem hervorrufen. Jüngere Patienten können eine Asphyxie entwickeln, die sich negativ auf den gesamten Körper auswirkt..
  • Allergische Tracheobronchitis - der Entzündungsprozess betrifft die Luftröhre und die Bronchien.
  • Infektiös-allergische Bronchitis - das Bild ist verschwommen, daher ist eine genaue Diagnose schwierig. Der Krankheitsverlauf hält an.

Diagnose

Um eine wirksame Behandlung zu verschreiben, müssen Sie folgende Studien durchführen:

  • Krankengeschichte.
  • Hauttests.
  • Immunologischer Bluttest auf spezifische Antikörper.
  • Allgemeine und biochemische Blutuntersuchung.
  • Bronchoskopie - eine Hardwarestudie zur Beurteilung des Zustands der Bronchien.
  • Radiographie - ermöglicht es, den Entzündungsbereich zu identifizieren und eine Veränderung der Struktur der Bronchien festzustellen.
  • Provokative Tests. Das Verfahren wird nur in einem Krankenhaus unter Aufsicht eines Allergologen durchgeführt. Es ist vorgeschrieben, wenn andere Methoden das Ergebnis nicht gezeigt haben..

Behandlung eines feuchten allergischen Hustens

Die Therapie bei feuchtem Husten ist komplex:

  • Lassen Sie das Baby nicht mit Reizstoffen in Kontakt kommen.
  • Drogen konsumieren.
  • Therapeutische Maßnahmen anwenden.
  • Immuntherapie.
  • Diät normalisieren.

Arzneimittelbehandlung bei allergischem Nasshusten:

  • Antihistaminika. Die Medikamente der neuesten Generation sollten bevorzugt werden, da sie ein Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen aufweisen..
  • Enterosorbentien - werden zur Vergiftung des Körpers verschrieben. Medikamente helfen bei der Entfernung von Toxinen und Allergenen..
  • Bronchodilatator-Medikamente (Inhalatoren) - ermöglichen es Ihnen, Schwellungen von der Kehlkopfschleimhaut zu entfernen und den Atemprozess zu erleichtern.
  • Expektorantien, die schnell Schleim freisetzen.
  • Antileukotrien-Mittel - beseitigen Bronchospasmus und erhöhen die Schleimproduktion.

Wirksame Methoden der Physiotherapie bei feuchtem allergischem Husten:

  • Hypoxitherapie - krankes Baby atmet besondere Luft ein.
  • Halotherapie - Das Kind wird in ein künstlich erzeugtes Salzklima gebracht.
  • UHF - Bestrahlung hilft, den Entzündungsprozess zu beseitigen, verbessert die Immunität und verbessert das allgemeine Wohlbefinden des Patienten.
  • Ultraviolette Bestrahlung - beseitigt den Entzündungsprozess.

ASIT - allergiespezifische Immuntherapie. Die Methode hilft, eine Immunität gegen das Allergen zu erreichen, aber der Prozess nimmt viel Zeit in Anspruch und wird während der Remission durchgeführt. Das Endergebnis ist die mikroskopische Einnahme des Allergens.

Verhütung

Ein Kind, das anfällig für allergische Bronchitis ist, benötigt besondere Pflege:

  • Im Kinderzimmer müssen Sie 2 Mal am Tag (morgens und abends) lüften.
  • Verwenden Sie einen Luftbefeuchter.
  • Tägliche Nassreinigung.
  • Entfernen Sie schwere Vorhänge, Überdachungen, Teppiche und Stofftiere, wenn sich Staub ansammelt. Falls erforderlich, ersetzen Sie die geprägte Tapete durch eine glatte.
  • Nachts wird ein Behälter mit ätherischen Ölen in die Nähe des Bettes gestellt.
  • Schließen Sie den Zugang zu kranken Haustieren aus.

Die wichtigste Präventionsmethode ist die Gewährleistung normaler hygienischer und hygienischer Lebensbedingungen.

Allergischer Husten

Ein allergischer Husten ist nicht das charakteristischste, aber ein sehr schmerzhaftes Symptom der Krankheit. Angriffe können innerhalb weniger Wochen wieder auftreten. Nur ein Spezialist kann einen Husten mit einer Allergie erkennen und von anderen ähnlichen Zuständen unterscheiden. Wenn Sie einen allergischen trockenen oder nassen Husten vermuten, sollten Sie daher einen Arzt konsultieren. Dieser Zustand erfordert eine obligatorische Behandlung..

Ursachen des Symptoms

Ein allergischer Husten bei Erwachsenen ist eine besondere Manifestation einer Fehlfunktion des Immunsystems. Im Moment bleibt die Frage nach den Ursachen des allergischen Hustens, der Allergie insgesamt, offen - die Mechanismen der Immunreaktionen bei allergischem Husten sind zuverlässig bekannt, aber es ist nicht bekannt, was diese Reaktionen auslöst. Unter den angeblichen Faktoren, die einen trockenen Husten mit Allergien verursachen:

  • Vererbung - Wenn Erwachsene Anzeichen eines allergischen Hustens haben, haben ihre Kinder höchstwahrscheinlich die gleichen Symptome.
  • Übermäßige Hygiene - die Verwendung von antibakteriellen Mitteln schafft die Bedingungen einer erzwungenen Inaktivität des Immunsystems, die sich in Form von Husten oder schwereren Zuständen manifestiert - von Allergien bis zu Autoimmunerkrankungen;
  • Einschränkung des Kontakts mit natürlichen Reizstoffen - Wolle, Staub und anderen schädlichen Substanzen;
  • Überschüssige Fremdstoffe in Lebensmitteln sind die Ursache für Lebensmittelallergien.
  • Weit verbreiteter Einsatz von Antibiotika - sie tragen zur unzureichenden Reaktion des Immunsystems bei;
  • Eine Zunahme der Häufigkeit von Allergenen führt bei Erwachsenen zur Prävalenz von Symptomen eines allergischen Hustens.

Es wird angenommen, dass schwere Allergien im 20. Jahrhundert aufgrund der Verfügbarkeit medizinischer Versorgung und der Möglichkeit von Allergikern, Kinder zu bekommen, häufig wurden. In Ländern, in denen es Probleme mit Arzneimitteln gibt, werden nur milde Formen der Krankheit gefunden, und schwere führen in jungen Jahren zum Tod..

Die Antwort auf die Frage, ob es aufgrund einer Allergie zu einem Husten kommen kann, ist positiv. Bei Kontakt mit Aerosol, Staub, fein verteilten Reizstoffen tritt ein allergischer Husten mit oder ohne Auswurf auf. Es ist oft schwierig, einen allergischen Husten loszuwerden - er ist schmerzhaft, bringt keine Linderung und wird nicht unmittelbar nach der Einnahme der Medikamente entfernt.

Hauptallergene

Die Reizung der Bronchien manifestiert sich hauptsächlich bei der Wechselwirkung mit zerstäubten Reizstoffen - Staub, Fell, Aerosole. Beschreibung der häufigsten Allergene:

  • Haushaltsstaub ist das häufigste gefährliche Reizmittel, das Asthmaanfälle verursacht.
  • Industriestaub - birgt das Risiko von Berufsallergien und Husten mit Auswurf;
  • Pflanzenpollen ist der Hauptreizstoff gegen Husten bei saisonalen Allergien.
  • Tierhaare, Futtermittel, Tablettfüller - verursachen zu Hause schwere Anfälle;
  • Aerosolprodukte für Haushaltschemikalien - die stärkste Reaktion darauf ist;
  • Duftstoffe für Haushaltschemikalien und -produkte - scharfe, starke Gerüche lösen Husten aus;
  • Nahrungsmittelallergie, Arzneimittelallergie - eine seltenere Option, aber für den Patienten sehr schmerzhaft.

Allergene tierischen Ursprungs werden auch in Abwesenheit von Tieren einen Monat lang in der Wohnung gelagert. Entgegen der landläufigen Meinung kann die Quelle des Reizes nicht nur Katzen und Hunde sein, sondern auch Aquarienfische, genauer gesagt, Futter für sie.

Bei Erwachsenen werden zwei Methoden angewendet, um einen Reizstoff zu erkennen und mit der Behandlung eines allergischen Hustens zu beginnen. Die Beobachtung, welcher Husten und unter welchen Bedingungen auftritt, ermöglicht es Ihnen, zwischen allergischem und katarrhalischem Husten zu unterscheiden, um seine Beziehung zum Allergen zu identifizieren. Tests mit verschiedenen Allergenen werden verwendet, wenn die Beobachtung unpraktisch ist. Beispielsweise tritt nachts ein Husten auf oder es gibt mehrere mögliche Allergene. Sie müssen genau klären, wie die Reaktion war.

Symptome allergischer Manifestationen, deren Unterschiede zur Erkältung

Es ist am einfachsten, Symptome bei Erwachsenen zu identifizieren, wenn sie immer unter den gleichen Bedingungen auftreten - in Kontakt mit Tieren oder Haushaltschemikalien. Aber oft ist eine Hustenreaktion mit laufender Nase einer Erkältung sehr ähnlich. Mehrere Kriterien, die die Frage beantworten, wie allergische Manifestationen erkannt werden können:

  • Einer Erkältung geht eine Prodromperiode voraus, d.h. Sich krank fühlen, Symptome eines allergischen Hustens treten plötzlich auf, und die Behandlung von Erkältungen bei Erwachsenen hilft nicht;
  • Paroxysmale Hustenanfälle mit Allergien können für eine lange Zeit, bis zu 3 Wochen, zurückkehren. Es ist zu beachten, dass ein solcher Zustand nicht mit Anzeichen einer Erkältung einhergeht;
  • Während Anfällen ist es für den Patienten schwierig zu atmen, es treten charakteristische Allergiesymptome auf - Rhinitis, Tränenfluss, Augenreizung;
  • Husten mit Auswurf ist nicht typisch für Allergien, aber wenn Sekrete auftreten, sind sie immer transparent und in kleinen Mengen. Was tun, wenn ein dicker grün-gelber Auswurf auftritt? Sie müssen einen Arzt aufsuchen, um herauszufinden, wie die Krankheit behandelt werden kann.
  • Der Zeitfaktor ist wichtig - die Erkältung ist relativ schnell, allergische Symptome kehren zurück.

Ein Besuch bei einem Allergologen unterscheidet Allergiesymptome zuverlässig von Erkältungshusten. Der Arzt wird den Patienten befragen und diagnostische Maßnahmen verschreiben.

Diagnosemaßnahmen

Ein Allergologe beginnt diagnostische Aktivitäten mit einer Krankengeschichte - der Patient kann feststellen, dass er zuvor Hustenanfälle hatte. Es ist am schwierigsten, das Allergen zu bestimmen, wenn es sich um saisonalen Pollen handelt - mehrere Pflanzen blühen gleichzeitig. Der einfachste Weg, einen professionellen Reizstoff zu identifizieren, besteht darin, dass die Reaktion darauf ausschließlich bei der Arbeit auftritt..

Um festzustellen, ob ein Husten mit einer Allergie vorliegt oder ob er aus anderen Gründen verursacht wird, muss gegebenenfalls ein Blut- und Auswurftest durchgeführt werden. Spezifische Immunglobuline werden im Blut nachgewiesen - ein zuverlässiger Weg, um Allergien zu bestimmen. Es gibt keine Krankheitserreger im Sputum, die bei Infektionskrankheiten Entzündungen verursachen..

Während eines Anfalls ist ein Keuchen in der Lunge zu hören, aber bei Remission kann ein völlig normales Bild auftreten. Eine Röntgenaufnahme hilft zu verstehen, ob eine Allergie auftritt - sie bleibt normal, und bei Pathologien anderer Art gibt es charakteristische Veränderungen. In schweren Fällen wird eine Bronchoskopie durchgeführt, wonach die Verengung der Bronchien oder deren Fehlen sichtbar wird.

Wie man allergische Manifestationen bei Erwachsenen behandelt

Maßnahmen zur Behandlung von allergischem Husten bei Erwachsenen können in zwei Arten unterteilt werden. Einige Menschen entscheiden, wie sie einen Husten jetzt stoppen sollen, andere, wie sie einen pathologischen Zustand heilen sollen, um Anfälle zu vermeiden. Leider gibt es keine Antwort auf die Frage, was zu tun ist, um Allergien vollständig loszuwerden. In Notsituationen, die der Patient nicht alleine bewältigen kann, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Was ist zuerst zu tun?

Die akuteste Frage ist, wie ein allergischer Hustenanfall gelindert werden kann. Dieser Zustand ist selten lebensbedrohlich, aber wenn Sie keinen allergischen Husten entfernen, sind die Gefühle des Patienten unerträglich. In Erste-Hilfe-Tipps zur Beruhigung eines Hustens wird empfohlen, den Bereich zu verlassen, in dem der Patient gefährlichen Wirkungen ausgesetzt ist, und den Reizstoff nach Möglichkeit zu entfernen.

Dann müssen Sie Medikamente einnehmen - ein Erwachsener hilft beim Sprühen von Clenil oder Alzedin sowie beim Einatmen bei allergischem Husten - Salbutamol, um die Bronchien zu erweitern. Zirtek-, Claritin- und Cetrin-Tabletten helfen bei Allergien. Das wirksamste Medikament gegen allergischen Husten bei Erwachsenen wird nicht immer beim ersten Mal ausgewählt.

Wenn Sie den Angriff nicht selbst entfernen konnten, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Nach der Behandlung erklärt der Arzt, wie mit einem allergischen Husten umzugehen ist, damit der Patient den Anfall selbst bewältigen kann. Medikamente zum schnellen Stoppen einer allergischen Reaktion sollten mitgenommen werden - dies wird die Aufgabe in Zukunft erleichtern..

Antihistaminika und Glukokortikoide

Das Trinken von Antihistaminika ist notwendig, um Angriffe zu verhindern, aber nicht, um sie schnell zu entfernen. Regelmäßige Anwendung kann einen allergischen Husten fast vollständig heilen. Der Wirkungsmechanismus basiert auf Störungen im Prozess der Allergieentwicklung. Histamin ist eine der Hauptkomponenten, die eine ungesunde Reaktion des Immunsystems verursachen. Die Wirkung von Allergiemedikamenten hilft, die Wirkung von Histamin zu stoppen.

Zubereitungen haben eine andere Wirkdauer und Schwere. Im chronischen Verlauf werden Medikamente mit langer Wirkung eingesetzt, gegen die sich der Zustand des Patienten allmählich verbessert. Zur Bekämpfung eines starken allergischen Hustens werden Arzneimittel mit starker, aber kurzer Wirkung eingesetzt. Sie werden genommen, um den Angriff zu erleichtern oder vor dem angeblichen Kontakt mit dem Allergen (vor einem Besuch, bei dem Husten durch Gespräche mit Haustieren entstehen kann).

Medikamente werden in Kursen verschrieben. Die Dauer des Kurses hängt davon ab, ob die Allergie zu einem bestimmten Zeitpunkt auftritt oder ob sie nicht mit der Jahreszeit zusammenhängt. Meist werden Kurse im Herbst und Frühjahr vorgeschrieben. Medikamente der ersten Generation (Suprastin) gegen allergischen Husten werden eingesetzt, um den Anfall dringend zu stoppen. Die Wahl eines bestimmten Arzneimittels mit trockenem allergischem Husten bleibt beim Arzt.

Die allgemeinen Wirkungen von Antihistaminika - sie beseitigen Erkältungen, Tränenfluss und Hautmanifestationen vollständig. Damit sind aber auch Nebenwirkungen verbunden - der Patient wird von Schläfrigkeit gequält und die Reaktion reduziert. Ob es das Leben des Patienten beeinträchtigt oder nicht, hängt von der Wahl des Arzneimittels und den Merkmalen der Arbeit ab. Manchmal muss man sich während der Behandlung von Husten und allergischen Reaktionen krankschreiben lassen.

Inhalative Glukokortikoide

Das Einatmen mit einer allergischen Reaktion ist das wirksamste Mittel zur Erhaltungstherapie. Glukokortikosteroid-Medikamente reduzieren Entzündungen, beugen Halsschmerzen, Hustenanfällen und Verengungen der Bronchien vor. Als Medikamente für die Notfallversorgung sind sie unwirksam. Ihr Hauptziel ist es, das Auftreten von trockenem Husten und Bronchospasmus zu verhindern.

Der Wirkungsmechanismus von IGCS beruht auf der Tatsache, dass sie den Entzündungsprozess stören. Die Wirkung hält mehrere Stunden bis mehrere Tage an. Während der gesamten Zeit, in der das Arzneimittel wirkt, bleibt nachts eine verringerte Neigung zu Bronchospasmus und Husten erhalten. Alle Faktoren, die zu Allergien führen können, wirken sich weniger auf den Körper aus..

Eine Nebenwirkung während der Behandlung ist das Risiko einer Pilzinfektion der Mundhöhle. Seine Manifestation ist ein Verklemmen in den Ecken der Lippen und Hautausschläge, ähnlich einer Erkältung auf den Lippen. Das nächste Stadium der Krankheit ist die Candidiasis der Mundhöhle. Wenn ein allergischer Husten mit IGS behandelt wird, muss der Arzt warnen, dass Sie nach dem Einatmen den Mund ausspülen müssen.

Systemische Nebenwirkungen von IGCS treten auf, wenn Sie einen feuchten Husten lange Zeit nicht mehr loswerden konnten und die Medikamente lange Zeit eingenommen wurden. Ihre Anzeichen können Temperatur, Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen, Müdigkeit sein. Eine Hustenreaktion kann aufgrund einer Fehlfunktion der Bronchialdrüsen nass werden.

Enterosorbentien

Enterosorbentien beseitigen allergischen Husten nicht vollständig. Ihre Aufgabe ist es, den Darm von bestimmten Nahrungsmittelallergenen zu reinigen, die einen bellenden Husten hervorrufen können. Die zweite Aufgabe besteht darin, das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern und die Schwere der sekundären Manifestationen der Krankheit zu verringern. Nachdem Tränenfluss und Rotz beseitigt sind, können Darmsymptome in den Vordergrund treten.

Diese Medikamente sind besonders wichtig bei kleinen Kindern - sie sind harmlos und bei Babys mit unsachgemäßer Fütterung treten Allergiesymptome auf. Manifestationen der Krankheit in einem frühen Alter sind reversibel, und die rechtzeitige Verabreichung von Enterosorbentien hat einen vorteilhaften Effekt..

Merkmale der Behandlung von allergischen Phänomenen bei einem Kind

Eltern sind nicht immer vorsichtig, und wie sich ein allergischer Husten bei Kindern manifestiert, wird möglicherweise nicht bemerkt. Es ist ziemlich schwierig, es von einer Erkältung in den frühen Stadien der Krankheit zu unterscheiden. Eine Hustenreaktion, die sich nur bei Kontakt mit einem Allergen manifestiert, wird von den Eltern normalerweise leicht erkannt. Wenn dies jedoch nach Beendigung des Kontakts der Fall ist, können Eltern davon ausgehen, dass das Problem behoben ist. Die Gefahr dieses Ansatzes besteht darin, dass Husten nur eine der Manifestationen der Krankheit ist. Bei der Wechselwirkung mit allergenen Substanzen im Körper werden Antikörper freigesetzt, die beim anschließenden Kontakt schwerwiegendere Folgen für den Atem haben. Versuche, allergischen Husten mit Volksheilmitteln zu behandeln, sind ebenso vergeblich - sie haben keine Wirkung und die dafür aufgewendete Zeit geht verloren.

Es wird allgemein angenommen, dass Allergien durch vorbeugende Maßnahmen frühzeitig beseitigt werden können. In den ersten 5-7 Lebensjahren lernt das Immunsystem nur, Schadstoffe von harmlosen zu unterscheiden. Wenn körpereigene Substanzen eingeführt werden, sind die von ihnen verursachten Reaktionen weniger akut. Ein früher Weg, um mit Nahrungsmittelallergien umzugehen, die sich in Atemwegserkrankungen äußern können, ist die schrittweise Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln. Jedes neue Produkt wird erst eingeführt, nachdem die Eltern verstanden haben, dass sich das Baby an das vorherige angepasst hat. Ernährungseinschränkungen bestehen auch nach dem Säuglingsalter fort, insbesondere wenn das Kind nicht die beste Vererbung in Bezug auf Allergien aufweist.

Der Kontakt mit Stauballergenen sollte ebenfalls eingeschränkt werden. Wenn Sie Staub entfernen und das Gerät rechtzeitig nass reinigen, kann sich das Immunsystem an Allergene zu Hause anpassen. Um die Manifestation der Krankheit von Erkältungen zu unterscheiden, ist es wichtig, das Kind sorgfältig zu überwachen. Die folgenden Zeichen sollten alarmieren:

  • Der Zustand des Babys ist unter genau definierten Bedingungen schwerer;
  • Es gab keinen Kontakt mit Erkältungen und Erwachsenen, von denen er infiziert werden konnte;
  • Erhöhte Symptome in der Nacht;
  • Der Zustand des Kindes erleichtert die Befeuchtung nicht;
  • Anfälle gehen mit Atemnot, Tränenfluss und laufender Nase einher, aber es gibt keine Temperatur;
  • Mögliche Schleimsekretion aus den Bronchien.

Rechtzeitige Maßnahmen zur Beseitigung der allergieauslösenden Faktoren tragen dazu bei, schwerwiegende Folgen zu vermeiden. Wenn sie nicht helfen, wird Inhalatoren empfohlen, um den Zustand sofort zu lindern. Die Einnahme von Antihistaminika und IGCs ist nur unter ärztlicher Aufsicht möglich. Für Eltern ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass unmotivierter Husten und Beschwerden über Halsschmerzen zugunsten eines Arztbesuchs interpretiert werden sollten.

Hausmittel

Versuche, einen allergischen Husten mit Volksheilmitteln zu heilen, können vorübergehende Linderung bringen. Dies erklärt das Engagement einiger Patienten für solche Methoden. Leider sind Volksheilmittel bei weitem nicht so effektiv, wie wir es gerne hätten. Sie werden akute Manifestationen lindern, aber nicht dazu beitragen, den pathologischen Prozess zu bewältigen..

Kräuterbehandlung

Zu den beliebtesten Volksheilmitteln gegen allergischen Husten gehört die Pestwurz. Diese Pflanze bekämpft die Histaminfreisetzung ebenso wie Allergiemedikamente. Die Wurzeln und Blätter der Pflanze werden zerkleinert und in Form eines Pulvers verzehrt, das Werkzeug hilft gegen die Hauptmanifestationen der Krankheit.

Bei Allergien und SARS kann Johanniskraut helfen - es hat entzündungshemmende Eigenschaften. Bei allergischem Husten wird Schafgarbe auch zur Behandlung von Volksheilmitteln eingesetzt. Die Wirkung beider Mittel hält 3-5 Stunden an und wird in Form eines Suds angewendet.

Eine häufige Nebenwirkung aller Kräuterpräparate ist ihr Allergieanfall. Kräuter enthalten neben nützlichen Substanzen viele weitere, von denen der Patient nie etwas weiß, die sich jedoch als starke Allergene herausstellen können. Versuche, einen allergischen Husten mit Volksheilmitteln zu behandeln, können zu einer Verschlechterung der Erkrankung führen. In schweren Fällen sind die Auswirkungen einer Kräuterbehandlung schlimmer als die Allergie selbst - Krämpfe, Quincke-Ödeme, Todesrisiko.

Verhütung

Die Prävention kann in zwei große Teile unterteilt werden - die Prävention von Anfällen und die Prävention von Allergien. Der Kampf gegen Anfälle wird von ihrer Art und Hauptreizung bestimmt. Am einfachsten ist es, einen Patienten von einem Allergen zu isolieren.

Ein Verständnis der Mechanismen der Allergieentwicklung legt jedoch nahe, dass der einfachste Weg nicht der effektivste ist. Ein Allergen kann schwer zu isolieren sein, oder es kann mehrere geben. Ein Therapeut oder Allergologe kann in einer solchen Situation ein hypoallergenes Leben empfehlen. Dieses Konzept beinhaltet die Beseitigung aller möglichen Reizstoffe..

Aber selbst mit strengen Einschränkungen kann die Allergie nicht vollständig verschwinden, und jeder Kontakt mit dem Reizstoff führt zur Wiederaufnahme der Symptome. Es wird empfohlen, die Arbeiten zur Allergieprävention bereits in der frühen Kindheit zu beginnen und Produkte und Gegenstände, die Juckreiz und Rötungen verursachen, vorübergehend aus dem Alltag auszuschließen. Bei Erwachsenen ist diese Methode unwirksam.

Mögliche Komplikationen

Wenn ein Patient mit einer Allergie nicht rechtzeitig zum Arzttermin erscheint, kann sich vor seinem Hintergrund Asthma bronchiale entwickeln. Kinder sind besonders gefährdet, da Eltern nicht immer richtig feststellen können, dass Husten ein Vorbote einer schweren chronischen Pathologie ist..

Der Angriff selbst kann zum Ersticken führen. Der Mechanismus seiner Entwicklung im Krampf der Bronchien und des Kehlkopfes aus der ständigen Stimulation der Hustenrezeptoren. Der Anfall kann sich im Moment des Kontakts mit dem Allergen oder danach entwickeln.

Eine allergische Hustenreaktion an sich ist nicht gefährlich, sondern ein Symptom für schwerwiegende pathologische Veränderungen im Körper. Ob eine solche Reaktion ansteckend ist, fehlt völlig, für andere stellt sie keine Gefahr dar. Eine viel größere Bedrohung besteht für den Patienten selbst, der unter Schmerzen leidet und einem Risiko für Komplikationen ausgesetzt ist..

Ursachen, Symptome und Behandlung von allergischem Husten bei Erwachsenen

Ein allergischer Husten entsteht als Reaktion auf das Eindringen von Substanzen in die Atemwege, die das menschliche Immunsystem als fremd erkennt. Am häufigsten tritt eine Hyperaktivierung des Immunsystems als Reaktion auf die Aufnahme von Aeroallergenen auf:

  • Pollen von Gräsern, Blumen, Bäumen;
  • Haushaltsallergene - Waschflüssigkeiten und -pulver, Staub, Zigarettenrauch, Aerosol-Erfrischer, Kosmetika, Rouge, Pulver in Form eines Pulvers;
  • Partikel der Epidermis von Menschen und Tieren, Daunen, Wolltiere und Federn von Vögeln.

Husten kann eine Reaktion auf Bisse von Wespen, Mücken, Bienen und anderen Insekten, bestimmten Lebensmitteln, Medikamenten, Impfstoffen und Schimmelpilzen sein..

Allergien können auf verschiedene Weise in den Körper gelangen:

  • Hautkontakt;
  • Inhalation;
  • Penetration.

Husten mit Allergien wird häufig durch Hintergrundkrankheiten ausgelöst:

  • häufige Infektionen der Atemwege;
  • Rauchen;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Wetter;
  • Umweltverschmutzung;
  • Saison.

Anzeichen eines allergischen Hustens können das ganze Jahr über oder zu einer bestimmten Jahreszeit auftreten, häufiger im September, März bis April (je nach Blüte)..

Sie können eine allergische Natur vermuten, wenn Sie zuvor Kontakt mit einem potenziellen Allergen hatten - bestimmte Arten von Produkten essen, Pollen einatmen, Kontakt mit Haushaltschemikalien, Tieren, Medikamente einnehmen.

Symptome eines allergischen Hustens:

  1. Reflex entwickelt sich plötzlich, oft paroxysmal.
  2. Angriffe treten häufiger nachts oder abends auf. Trockener Husten mit Allergien tritt häufig als Reaktion auf Pollen von Pflanzen, Blumen, Bäumen auf und hängt von der Jahreszeit ab.
  3. Bei einer Verengung des Kehlkopfes gerät eine Person aufgrund von Luftmangel in Panik. Dieser Zustand stimuliert die Produktion von Histamin weiter und verschärft die Situation weiter. Was tun, wenn eine Person an Husten erstickt? Stenose ist tödlich, daher müssen Sie so schnell wie möglich einen Krankenwagen rufen.
  4. Wenn Antihistaminika beim Husten Linderung bringen, kann eine allergische Natur vermutet werden..
  5. Es gibt auch Juckreiz im Hals, Tränenfluss, Rhinitis mit transparentem nicht eitrigem Schleim.

Da es nicht einfach ist, einen allergischen Husten von einer Erkältung zu unterscheiden, insbesondere wenn dieser Zustand zum ersten Mal auftritt, sollten Sie die charakteristischen Unterschiede beachten:

  • Die Behandlung von allergischem Husten bei Erwachsenen erfolgt mit Antihistaminika, während ein solches Symptom vor dem Hintergrund einer Erkältung mit schleimlösenden und sputumverdünnenden Mitteln behandelt werden kann.
  • allergisch geht nicht mit einem Temperaturanstieg, einer Verschlechterung des Allgemeinzustands, Kopfschmerzen wie bei Infektionskrankheiten einher;
  • allergische Rhinitis und Husten ergänzen sich oft, aber bei Vorliegen von Allergien ist der Nasenausfluss klar, flüssig, Vasokonstriktor-Medikamente helfen nicht.

Wenn das Allergen mit der Haut in Kontakt kommt, treten häufig Hyperämie, Rötung, Juckreiz und Hautausschläge auf.

Diagnosemaßnahmen

Da es möglich ist, einen allergischen Husten erst nach Beseitigung der Hauptursache zu heilen - Beendigung des Kontakts mit dem Allergen - zielen diagnostische Maßnahmen darauf ab, ihn zu identifizieren:

  1. Sichtprüfung und Anamnese. Der Arzt findet heraus, ob der Kontakt mit potenziellen Allergenen dem Beginn der Anfälle vorausgegangen ist, untersucht die Schleimhäute und bestimmt die Größe der Mandeln.
  2. Allgemeine Blutanalyse. Bei Infektionskrankheiten ist bei Bakterien-Neutrophilen ein Anstieg der Leukozyten und der ESR festzustellen. Wenn eine allergische Natur festgestellt wird, steigt die eosinophile Verbindung.
  3. Bestimmung von Immunglobulin durch Blutentnahme aus einer Vene. Immunglobulin E ist ein spezielles Protein, das von B-Lymphozyten produziert wird. Mit einer Blutuntersuchung können Sie Krankheiten mit ähnlichen Symptomen, z. B. chronische Bronchitis, unterscheiden und den Grad der Sensibilisierung des Körpers für bestimmte Arten von Allergenen feststellen. Bei einer Erhöhung der Norm um mehr als 100 IE / ml wird eine erweiterte Diagnose durchgeführt.
  4. Hauttests. Ihre Formulierung wird durchgeführt, um die wahrscheinlichsten Allergene zu bestimmen. Unter Verwendung eines Vertikutierers werden Antigen enthaltende Flüssigkeiten auf die Haut des Unterarms aufgetragen, wonach die Reaktion der Haut auf bestimmte Fremdproteine ​​bewertet wird.
  5. Röntgenstrahlen des Lichts. Ermöglicht den Ausschluss von Entzündungsherden und die Unterscheidung des Symptoms bei chronischer Bronchitis und Lungenentzündung.
  6. Bronchoskopie (mit oder ohne Biopsie). Eine invasive Technik, bei der eine Röhre mit einem Licht am Ende in die Bronchien eingeführt wird. Parallel dazu kann eine Biopsie entnommen werden - Partikel des Bronchialgewebes, die dann unter einem Mikroskop untersucht werden..
  7. Spirometrie, Peak Flowmetry. Durchführung zur Beurteilung der Funktion des Lungengewebes, häufiger verschrieben bei Verdacht auf Asthma bronchiale.

Da es unmöglich ist, einen allergischen Husten nur durch visuelle Untersuchung des Patienten zu erkennen, ist es wichtig, das Symptom von anderen Krankheiten zu unterscheiden, die für den Menschen gefährlicher sind - Asthma, Tuberkulose, chronische Bronchitis oder Lungenentzündung, Lungenkrebs.

Allergische Hustenbehandlung

Bevor jemand einen allergischen Husten loswerden kann, muss die Ursache seines Auftretens ermittelt werden. Wenn der Kontakt mit dem Allergen beseitigt wird, geht es häufig von selbst über. Wenn dies beispielsweise nicht möglich ist, um Staub im Haus zu entfernen oder sich vor Blüte zu schützen, werden symptomatische Präparate gegen allergischen Husten verschrieben.

Traditionelle Medizin

Am wirksamsten sind Antihistaminika gegen Husten bei Erwachsenen:

  1. Diazolin. Das Medikament ist 1. Generation, hat eine beruhigende Wirkung. Lindert Schwellungen und Juckreiz, hat viele Nebenwirkungen - es dämpft die Reaktionen des Körpers, verursacht Schläfrigkeit und senkt die geistige Aktivität.
  2. Suprastin. Erhältlich in Form einer Injektions- und Tablettenlösung, hilft es bei fast allen Arten von Allergien, unabhängig vom Provokateur. Keine Nebenwirkungen.
  3. Tavegil - Tabletten gegen allergischen Husten bei Erwachsenen sind auch in Form von Aerosolen, Zäpfchen, Salben und Lösungen erhältlich. Wirksam 30 Minuten nach der Aufnahme, beeinträchtigt die Arbeit der Nieren, wird erst ab 6 Jahren verschrieben, ist während der Schwangerschaft und Stillzeit verboten.
  4. Ketotifen. Verhindert Bronchialkrämpfe, Histaminfreisetzung, wirkt sich auf Mastzellen aus. Erfordert eine Langzeitbehandlung ab 2 Monaten.
  5. Citrin. Symptomatischer selektiver Husten, Allergien und Hautmanifestationen. Es wirkt sich nicht auf das Zentralnervensystem aus, es gibt keine hemmende und beruhigende Wirkung. Erhältlich in Form von Sirup und Tabletten..
  6. Erius. Das Medikament der neuesten Generation unterdrückt wirksam die Symptome von allergischem Husten bei Erwachsenen und Kindern und wird in Form von Tabletten und Sirup gegen allergischen Husten und andere Manifestationen von Allergien - Juckreiz, Niesen, Tränenfluss - freigesetzt. Verursacht keine beruhigende und hypnotische Wirkung.

Allergischer Husten während der Schwangerschaft wird mit äußerster Vorsicht behandelt - die meisten Medikamente, insbesondere auf hormoneller Basis, sind verboten..

Da es notwendig ist, einen allergischen Husten bei Erwachsenen auf komplexe Weise zu behandeln, werden zusätzlich zu symptomatischen Antiallergika Enterosorbentien verschrieben. Diese Medikamente adsorbieren Toxine und Fremdproteine ​​im Magen-Darm-Trakt, binden sie an die Verdauungssäfte und helfen, den Körper zu eliminieren.

  1. Aktivkohle. Sammelt fast jede chemische Verbindung auf der Oberfläche. Bei längerem Gebrauch kann es zur Beseitigung von Vitaminen und anderen nützlichen Bestandteilen beitragen und Verstopfung hervorrufen.
  2. Enterosgel. Eine Zubereitung auf Siliziumbasis wird in Form einer Paste hergestellt, die vor der Verwendung mit Wasser gemischt werden muss. Im Gegensatz zu Aktivkohle verletzt es die Darmschleimhaut nicht und verursacht keine Stuhlstörung..
  3. Polysorb ist ein Pulver auf Kieselsäurebasis. Als Heilmittel gegen allergischen Husten entfernt das Medikament Giftstoffe aus dem Körper..

Es wird nicht empfohlen, Sorbentien länger als 2 Wochen hintereinander zu verwenden, da sie die Verdaulichkeit von Mineralien und Vitaminen verletzen. Zwischen den Mahlzeiten und anderen Medikamenten sollte eine Pause von 1-2 Stunden eingehalten werden.

Da die Hauptursache für Allergien und Husten die Aufnahme von Allergenen durch Inhalation ist, gelten Inhalationen als der schnellste Weg, um einen Anfall zu lindern. Sie werden mit solchen Medikamenten durchgeführt:

  1. Hormonelle Medikamente - Pulmicort, Alvesco, Flixotide, Ingacort. Lösungen werden für akute Anfälle von Asthma bronchiale verschrieben.
  2. Cromone stoppen die Produktion von Mastzellen und blockieren die Synthese von Histamin, verbessern die Sensibilisierung. Bewerben Sie sich für eine lange Zeit, ab 2 Wochen oder länger. Erhältlich in Form von Dosieraerosolen, Sprays, Tabletten, Salben und injizierbaren Lösungen.
  3. Zur Linderung von Bronchospasmus werden Berotek, Berodual und Atrovent verschrieben. Verwenden Sie gegen allergischen Husten mit Auswurf und trocken obsessiv.
  4. Mukolytika werden nur mit einem schwierigen Schleimaustritt verschrieben. Lazolvan, Ambrobene, Mukaltin in Form einer Inhalationslösung verdünnen und fördern die Freisetzung von Sputum.

Die Inhalation erfolgt mit einem speziellen Gerät - einem Vernebler bis zu dreimal täglich in Kursen von 5 bis 7 Tagen oder mehr, je nach Schweregrad der Erkrankung. Nehmen Sie nach dem Eingriff mindestens 1 Stunde lang keine Nahrung und kein Wasser ein.

Behandlung von allergischem Husten zu Hause mit traditioneller Medizin

Volksheilmittel gegen allergischen Husten:

  1. Gießen Sie 2 EL. l Schachtelhalmfeld 3 Tassen kochendes Wasser, 2 Stunden darauf bestehen, abseihen. Geben Sie dann bis zu 5 Mal täglich 3-4 Tropfen in jedes Nasenloch.
  2. Drücken Sie den Kalanchoe-Saft aus und wischen Sie die Nasenschleimhaut bis zu dreimal täglich ab.
  3. Kombinieren Sie in einem Verhältnis von 1:20 die Mumie und die Milch, fügen Sie 5 ml Honig hinzu und nehmen Sie 1 TL. morgens auf nüchternen Magen und vor dem Schlafengehen.
  4. Da es am einfachsten ist, einen allergischen Husten durch Einatmen zu entfernen, können Sie zu Hause die folgende Lösung zubereiten: Kochen Sie die Kartoffeln und fügen Sie 3 Blätter Eukalyptus und Thymian hinzu. Kochen Sie sie etwa 5 Minuten lang. Dann 1 Tropfen Tannenöl hinzufügen, mischen. Beugen Sie sich über den Dampf und atmen Sie ihn 15 Minuten lang ein.
  5. Wenn Sie einen allergischen Husten mit Auswurf haben, können Sie dessen Beseitigung auf folgende Weise beschleunigen. 3 Knoblauchzehen fein hacken, 1 EL hinzufügen. l flüssiger Honig, mischen, 1 Tag ruhen lassen. Nehmen Sie diesen Sirup zu Beginn jedes Anfalls täglich 30 ml ein.
  6. Sie können Husten mit Auswurf im Falle einer Allergie folgendermaßen entfernen: 1 Zitrone fein hacken, 100 ml Wasser und 50 ml Honig hinzufügen. Rühren, ca. 5 Minuten auf Feuer kochen. Kühlen Sie ab, nehmen Sie 1 EL. l bis zu 5 mal am Tag.

Was kann man bei einem allergischen Husten zu Hause noch einnehmen?

  • zum Einatmen ist ein Abkochen von Kamille, Ringelblume, Thymian geeignet;
  • Zum Reiben der Brust können Sie Ziegen- oder Innenfett mit Butter mischen.
  • Ein Abkochen von Zwiebeln in Milch beseitigt schnell Husten und Atemnot und erleichtert die Freisetzung von Schleim.
  • Um Allergene aus dem Körper zu entfernen, können Sie frischen Selleriesaft oder einen Sud aus Ingwerwurzel verwenden.

Die Behandlung von allergischem Husten mit Volksheilmitteln kann nur als zusätzliche Therapiemethode angesehen werden, nicht als Ersatz für die Hauptbehandlung. Pflanzenmaterialien müssen sorgfältig verwendet werden, da viele Kräuter und Produkte den Zustand verschlimmern können.

Vorbeugende Maßnahmen

Was ein allergischer Husten ist, ist vielen bekannt. Es zu verhindern ist einfacher als es zu heilen:

  • tägliche Nassreinigung;
  • Ausschluss von der Produktkarte - potenzielle Allergene;
  • Mangel an Haustieren und Pflanzen in der Wohnung;
  • die Verwendung von Haushaltschemikalien auf der Basis natürlicher Bestandteile;
  • ein Ernährungstagebuch führen;
  • maximale Freigabe der Räumlichkeiten von Teppichen, Stofftieren und anderen "Staublagern".

Da es unmöglich ist, einen allergischen Husten selbst festzustellen, ist es wichtig, eine umfassende Diagnose zu erstellen, um die Ursache der Anfälle zu ermitteln, und erst danach mit der Behandlung zu beginnen.

Wie soll ich einen allergischen Husten behandeln??

Allergie ist ein ernstes Problem unserer Zeit. Jedes Jahr wird die Palette der Allergene vielfältiger. Eine Manifestation der Reaktion eines Organismus ist Husten..

Ist es möglich, einen allergischen Husten zu heilen und wie es geht - Fragen, die alle interessieren.

Ätiopathogenese

Allergie ist eine pathologische Immunantwort eines Organismus auf eine Invasion eines Fremdstoffs. Was passiert, wenn ein Allergen in den Körper gelangt??

Der Körper beginnt intensiv, entzündliche Substanzen aus den Zellen freizusetzen, von denen eine Histamin ist. Dies ist ein Mediator einer allergischen Reaktion, die bei Aktivierung an Histaminrezeptoren vom Typ H1 im Darm, in den Blutgefäßen und in den Bronchien bindet. Diese Kette führt zu einer Vielzahl von biochemischen und physiologischen Wirkungen. Die Schleimhaut des Bronchialbaums schwillt an, das Lumen der Bronchien verengt sich und im Lumen kann Schleim auftreten. Der Husten ist die Antwort des Körpers auf die Atembeschwerden. Das Vorhandensein eines Allergens verhindert jedoch, dass sich diese Reflexwirkung produktiv auflöst. Die Unfähigkeit, eine allergische Substanz zu entfernen, schließt den Kreis: Eine neue Freisetzung von Histamin tritt mit einer Wiederholung der beschriebenen Reaktionen auf.

Was kann eine allergische Reaktion auslösen? Krankheitserreger können überall sein:

  • Staubmilben;
  • Wolle und Schuppen von Haus- und Wildtieren;
  • Pflanzenpollen;
  • Haushaltschemikalien, Kosmetika, Parfums;
  • Schimmelpilze;
  • Medikamente;
  • natürliche Lebensmittel und Konservierungsstoffe.

Faktoren, die für die Entwicklung von Allergien prädisponieren:

  • das Vorhandensein allergischer Reaktionen bei nahen Verwandten;
  • gefährliche Arbeiten;
  • Rauchen;
  • ungünstige Umweltsituation am Wohnort.

Symptome

Vor der Beantwortung der Frage, wie ein allergischer Husten bei Erwachsenen behandelt werden soll, muss die Art des Auftretens dieses Reflexes geklärt werden. Allergischer Husten kann durch die folgenden Symptome bestimmt werden.

  1. Die Art des Hustens ist trocken, oft unproduktiv oder unproduktiv, paroxysmal, plötzlich, lang anhaltend und dauert mehrere Wochen oder Monate.
  2. Husten nach Exposition gegenüber einem Allergen.
  3. Husten kann von einer laufenden Nase mit Schleimausfluss, Tränenfluss, Juckreiz und Hautrötung begleitet sein..
  4. Husten geht nicht mit Hyperthermie und anderen Anzeichen einer Atemwegsinfektion einher..
  5. Ein häufiger Begleiter von allergischem Husten ist ein Erstickungsgefühl und infolgedessen Panik. Öfter passiert es nachts..
  6. Saisonalität des Hustens. Zum Beispiel kann ein Husten im April mit der Blüte der Birke und der Entwicklung einer allergischen Reaktion auf den Pollen dieser Pflanze verbunden sein. Ebenso kommt es im Mai und Juni zu einer Reaktion auf die Blüte von Getreide.
  7. Der Husten nimmt mit Antihistaminika ab oder verschwindet.

Diagnose von Allergenen

Bei der Untersuchung kann der Arzt eine Schwellung der Kehlkopfschleimhaut feststellen. Eine erbliche Vorgeschichte, charakteristische Beschwerden des Patienten und die Beziehung des Zustands zum Allergen legen die Diagnose einer allergischen Reaktion nahe. Skarifizierungsallergietests helfen bei der Überprüfung der Diagnose. Sie klären die Art der allergischen Substanz, indem sie einen Tropfen Allergen auf die geschädigte Haut auftragen und die weitere Reaktion kontrollieren.

Beachten Sie! Gegenanzeigen für Allergietests sind Atemwegserkrankungen, Schwangerschaft und vorherige Anwendung von Antihistaminika.

HNO-Konsultation erforderlich, um chronische HNO-Erkrankungen auszuschließen.

Die Spirographie zeigt eine Obstruktion des Bronchialbaums.

Die allergische Natur des Hustens wird bestätigt, wenn bei dem Patienten offiziell die folgenden Krankheiten diagnostiziert werden:

  • Heuschnupfen;
  • Bronchialasthma;
  • allergische Rhinitis, Tracheitis;
  • asthmatische Bronchitis;
  • obstruktive Bronchitis.

Allergiebehandlung

Da der Husten während des Anfalls trocken ist, ist die Antwort auf die Fragen zur Behandlung eines allergischen Hustens bei einem Kind und zur Behandlung eines trockenen allergischen Hustens bei einem Kind und einem Erwachsenen dieselbe.

Es gibt allgemeine Grundsätze für die Behandlung von allergischem Husten:

  1. Allergenentfernung.
  2. Antihistaminika einnehmen.
  3. Glukokortikoide.
  4. Sputumentfernung.
  5. Desensibilisierung.
  6. Hardwaremethoden.
  7. Volkswege.

Allergien loswerden

Wenn ein allergischer Husten durch Pollen von Zimmerpflanzen verursacht wird, müssen diese entfernt werden. Wenn eine Stauballergie festgestellt wird, müssen alle Staubsammler entfernt werden: große Stofftiere, massive Tagesdecken, Teppiche. Oft müssen Allergiker die Idee eines Haustieres wegen einer Allergie gegen die Haare einer Katze oder eines Hundes aufgeben. Eine Allergie gegen die Blüte bestimmter Pflanzen kann manchmal sogar eine Person zwingen, ihren Wohnort zu wechseln.

Enterosgel ist dank seiner erfolgreichen Gelform auch für sehr kleine Kinder geeignet..

Ein plötzlicher Anfall eines allergischen Hustens erleichtert das Waschen der Nase und des Rachens mit nicht konzentrierter Kochsalzlösung, den Zugang zu frischer Luft (Belüftung).

Auf eine Notiz! Ein wichtiges Element für die erfolgreiche Behandlung von Allergien ist die vollständige Raucherentwöhnung. In diesem Fall gewinnen sowohl ein erwachsener Allergiker als auch ein Kind, das Passivraucher ist, wenn die Eltern von dieser Sucht abhängig sind.

Antihistaminika und Glukokortikoide

Diese Gruppe von Substanzen umfasst mehrere Generationen von Arzneimitteln, die den Histaminspiegel im Körper senken und dadurch die Manifestationen einer allergischen Reaktion verringern. Die traditionellen Medikamente Suprastin und Tavegil haben ausgeprägte Nebenwirkungen in Form von Schläfrigkeit und Schwäche.

Neue Generationen von Antihistaminika sind Zyrtec, Cetrin, Claritin. Wenn sie eingenommen werden, sind die Nebenwirkungen mild oder fehlen. Zur Behandlung von allergischem Husten bei Kindern kann Fenistil angewendet werden - ein modernes Antihistaminikum, das ab dem ersten Lebensmonat für die Anwendung bei Kindern zugelassen ist.

Die Verwendung von Glukokortikoid-Medikamenten kann nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt durchgeführt werden, der Medikamente wie Ingacort, Benacort (in Form von Tascheninhalatoren) verschreibt..

Sputumentfernung

Bei Allergien kann sich die Frage stellen: Wie behandelt man einen trockenen allergischen Husten? Viskoses Sputum mit Allergien muss aus den Atemwegen entfernt werden. Hierzu werden Mukolytika und Expektorantien eingesetzt. Das erstere verdünnte Sputum, das letztere erleichtert seine Ausscheidung. Dazu gehören die folgenden Arzneimittel:

Bei Kindern ab eineinhalb Jahren darf Lazolvan (in Form von Sirup) angewendet werden. Bei Babys ab 2 Jahren können Sie Mukaltin einnehmen.

Beachten Sie! Pflanzliche Arzneimittel, die für die Anwendung bei Kindern zugelassen sind (z. B. Efeu enthaltendes Prospan), können mit Vorsicht angewendet werden, da die Kräuter selbst eine individuelle allergische Reaktion hervorrufen können.

Desensibilisierungs- und Hardwaremethoden

Es gibt eine Theorie, dass die Einführung kleiner Dosen von Allergenen in den Körper letztendlich die Manifestationen einer allergischen Reaktion reduzieren kann. Diese Methode wird nur unter Aufsicht eines Arztes in Fachkliniken durchgeführt..

Wenn ein allergischer Husten durch viele verschiedene Allergene verursacht wird und die Krankheit schwerwiegend ist, kann der Arzt eine Hämosorptionskur empfehlen - Blutreinigung mit einem speziellen Gerät zur Entfernung des Allergens. Zum gleichen Zweck wird die Plasmapherese durchgeführt - Entfernung des Teils des Plasmas, der Allergene enthält.

Hausmittel

Wie man allergischen Husten mit Volksheilmitteln behandelt - diese Frage ist für viele von Interesse, da es nicht immer eine echte Möglichkeit gibt, medizinische Hilfe zu suchen. Zu den beliebten Methoden zur Behandlung und Vorbeugung von Husten mit Allergien gehören:

  1. Spülen Sie die Nasen- und Rachenschleimhaut mit klarem Wasser oder einer schwachen Sodalösung aus, nachdem Sie während der Blüte saisonaler Allergenpflanzen an der frischen Luft gelaufen sind.
  2. Einatmen mit einer warmen Sodalösung, einem Sud aus Kamille.
  3. Die Verwendung von schwarzem Rettichsaft, der durch 8-stündiges Bestehen auf Radieschen mit Honig gebildet wird.
  4. Aufnahme von Anisbrühe, Lorbeerblatt.

Verhütung

Die Umsetzung der Krankheit in eine stabile Remission wird mit der richtigen Behandlung und den folgenden vorbeugenden Maßnahmen möglich:

  1. Gesunder Lebensstil (Raucherentwöhnung, körperliche Aktivität).
  2. Hypoallergene Ernährung (Ablehnung von Kaffee, Zitrusfrüchten, rotem Fisch und anderen individuellen Nahrungsmittelallergenen).
  3. Regelmäßige Nassreinigung der Räumlichkeiten.
  4. Befeuchtung.

Leider bezieht sich Allergie auf Krankheiten, die eine Person oft während ihres gesamten Lebens begleiten, aber Sie können ihren Verlauf dämpfen, indem Sie den Empfehlungen der Ärzte folgen und einen gesunden Lebensstil führen.

Allergie-Husten-Symptome und wirksame Behandlungen

Allergie, deren häufige Manifestation ein allergischer Husten ist, ist in letzter Zeit zu einer echten Geißel der modernen Welt geworden. Eine klare Antwort darauf, womit diese Situation verbunden ist, gibt es noch nicht. Es gibt jedoch mehrere Theorien, die versuchen, die Prävalenz allergischer Erkrankungen in gewissem Maße zu erklären..

Über allergischen Husten

Allergischer Husten ist eine sehr häufige Allergie..

Es kann verschiedene Arten geben:

  • Trockener Husten. Die häufigste Art von Husten mit Allergien ist durch das Fehlen von Auswurf gekennzeichnet;
  • Nasser Husten. Bei Allergien ist es weniger häufig als trocken, gekennzeichnet durch die Freisetzung von transparentem Auswurf;
  • Bellender Husten. Es ist häufiger bei Kindern, gekennzeichnet durch einen charakteristischen Klang.

Die Ursache für allergischen Husten bei Kindern und Erwachsenen ist die Reaktion des Allergens mit speziellen Blutproteinen - Immunglobulinen. Tatsache ist, dass das Allergen selbst eine harmlose Substanz ist, die in der Umwelt vorkommt und die meisten Menschen nicht betrifft.

Wenn er jedoch in das Blut einer Person gelangt, die anfällig für Allergien ist, reagiert er mit speziellen Proteinen des Immunsystems. Infolgedessen werden Mastzellen geschädigt und Histamin (sowie Serotonin und einige andere Substanzen) freigesetzt..

Die Hauptursachen für allergischen Husten

In Kindern

Ursachen für allergischen Husten bei Kindern:

  • Erbliche Veranlagung. Häufiger tritt bei Kindern ein allergischer Husten auf, wenn Blutsverwandte an Asthma bronchiale, Neurodermitis, Heuschnupfen und Nahrungsmittelallergien leiden.
  • Reduzierte Immunität;
  • Schlechte Umweltbedingungen;
  • Dauerraucher in der Wohnung;
  • Einführung in die Ernährung einer Vielzahl von Produkten mit Farbstoffen, Aromen und anderen chemischen Zusätzen;
  • Helmintheninfektion.

Bei Erwachsenen

Ursachen für allergischen Husten bei Erwachsenen:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Arbeiten im Zusammenhang mit Giften und Chemikalien;
  • Umweltbelastung;
  • Eindringen offensichtlicher Allergene in die Schleimhäute: Staub, Schmutz, Blüte und so weiter;
  • Unterkühlung, Überhitzung, Trauma;
  • Rauchen;
  • Langer Aufenthalt an staubigen Orten;
  • Schimmelpilzexposition;
  • Übermäßig trockene Luft;
  • Bestimmte Lebensmittel
  • Erkrankungen des endokrinen Systems.

Wie man allergischen Husten von Husten bei Erkältungen unterscheidet?

Die Hauptunterschiede:

  • Ein allergischer Husten tritt hauptsächlich plötzlich und ohne Anzeichen eines allgemeinen Unwohlseins auf (hauptsächlich ohne Erhöhung der Körpertemperatur);
  • Sehr oft manifestiert sich ein Husten direkt in Kontakt mit einem Allergen, sodass Sie das Allergen bestimmen können, das ihn verursacht:
    • Zum Beispiel kamen Sie zu Besuch und Ihr Kind fing an, die Katze des Besitzers zu streicheln. Nach einigen Minuten beginnt er zu husten oder zu niesen, tränende und juckende Augen, laufende Nase - dies ist ein typischer Fall einer Haustierallergie.
    • Ebenso eine Reaktion auf verschiedene Chemikalien, Haushaltschemikalien (hauptsächlich chlorhaltig), stechende Gerüche, Pflanzenpollen und mehr.
  • Die Dauer des Hustens ist ein weiteres Zeichen einer allergischen Reaktion. Es wird fortgesetzt, bis der Kontakt mit dem Allergen aufhört;
  • Oft verstärkt es sich nachts (besonders bei Kindern), verursacht schweres Ersticken;
  • Bei Erkältungen und Infektionskrankheiten ist der Husten im Gegensatz zu allergischen Erkrankungen normalerweise feucht. Darüber hinaus hat Sputum eine gelbe oder grünliche Farbe (bei allergischem Husten ist es transparent, wenn dies der Fall ist).
  • Infektions- und katarrhalische Erkrankungen gehen von Anfang an mit allgemeiner Schwäche, Fieber, entzündlichen Prozessen im Hals und der Nasenhöhle einher.

In diesem Fall ist es schwieriger, eine Allergie festzustellen, daher ist es notwendig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Symptome, die von einem allergischen Husten begleitet werden, sind:

  • Das Vorhandensein von Histamin und anderen Substanzen im Blut, die mit einer allergischen Reaktion einhergehen;
  • Schwellung der unteren Atemwege;
  • Krampf der glatten Muskeln der Atmungsorgane;
  • Hypotonie möglich.

Arten von allergischen Manifestationen

Zusätzlich zum Husten kann eine Allergie von folgenden Manifestationen begleitet sein:

  • Hautallergische Reaktionen:
    • Quinckes Ödem ist ein Ödem, das an verschiedenen Körperteilen aufgrund der Exposition gegenüber einem Allergen auftritt.
    • juckende Haut;
    • Ausschlag;
    • Nesselsucht;
    • atopische Dermatitis;
  • Allergischer Schnupfen:
    • Kitzeln in der Nase;
    • Juckreiz in Mund und Nase;
    • flüssiger, wässriger Ausfluss aus der Nase;
    • Niesen in Anfällen;
    • verstopfte Nase mit vermindertem Geruch;
  • Allergische Konjunktivitis:
    • Tränenfluss
    • Jucken in den Augen;
    • Rötung und Schwellung der Augen;
    • Ausfluss aus den Augen ist nicht eitrig, sondern nur Tränen;
    • Brennen in den Augen;
    • ein Gefühl von Sand in den Augen;
    • in seltenen Fällen Photophobie;
  • Asthma bronchiale - Husten- und Erstickungsattacken;
  • Allergische Laryngitis und Pharyngitis:
    • Heiserkeit der Stimme;
    • Brennen und Koma im Hals;
  • Nahrungsmittelallergie - normalerweise begleitet von Erbrechen, Durchfall, Enterokolitis, Enteritis.

Allergische Reaktionen sind auch unterteilt in:

  • Anaphylaktisch - begleitet von der Freisetzung von Histamin und wie oben beschrieben von Krämpfen und Schwellungen. Solche Reaktionen verlaufen in der Regel recht schnell - ab wenigen Minuten. Dazu gehören allergischer Husten, Asthma bronchiale, anaphylaktischer Schock sowie fast alle Arten von Allergien für Babys usw.
  • Zytolytisch - wenn die Zellen des Körpers durch unsachgemäße Handlungen des Immunsystems zerstört werden. Zum Beispiel hämolytische Erkrankung des Neugeborenen;
  • Immunkomplex - Die Aktionen des Immunsystems schädigen die Wände der Blutgefäße und verursachen Entzündungen. Zum Beispiel roter systemischer Lupus erythematodes, allergische Konjunktivitis;
  • Späte Überempfindlichkeit - leicht unterschiedliche Immunitätsmechanismen (spezielle Zelllymphozyten) sind daran beteiligt. Es entwickelt sich an einem Tag oder länger nach Exposition gegenüber einem Allergen. Zum Beispiel Dermatitis, Asthma.

Wo kann man nach der Ursache für allergischen Husten bei Kindern und Erwachsenen suchen??

Es gibt viele Allergene um uns herum, weil fast jede Substanz ein Allergen sein kann, wie oben erwähnt. Allergien manifestieren sich jedoch bei sehr vielen Substanzen in sehr seltenen Fällen (z. B. Wasser) und bei anderen - bei 80% des Kontakts mit Allergien.

Die Hauptallergene:

  • Essen:
    • Milch und Milchprodukte;
    • Fisch;
    • Eier
    • Sojabohnen;
    • Nüsse
    • Krebstiere (Garnelen);
    • Schalentiere (Tintenfisch, Muscheln);
    • Weizen (oft bei kleinen Kindern);
    • künstliches Obst und Gemüse mit einer Fülle von Chemikalien.
  • Haushaltschemikalien - hier ist, wie bereits erwähnt, besonders auf chlorhaltige Substanzen sowie auf Substanzen mit stechendem Geruch zu achten;
  • Medikamente;
  • Pollen - In vielen Pflanzen kann Pollen Allergien auslösen, und zwar zu verschiedenen Jahreszeiten. Sie können das Allergen also auch nach Jahreszeit bestimmen:
    • Vorfrühling - windbestäubte Pflanzen: Hasel, Walnuss, Birke, Ahorn, Erle;
    • Spätfrühling - Frühsommer - Korngräser: Lieschgras, Weizengras, Roggen;
    • Das Ende des Sommers - Herbst - Ragweed, Quinoa, Wermut;
  • Haustiere und Vögel - Wenn Sie gegen ein Tier wie eine Katze allergisch sind, tritt wahrscheinlich die gleiche Reaktion bei anderen Tieren (Kaninchen, Papagei usw.) auf. Viele Menschen suchen nach einer Alternative zum Erhalt von Aquarienfischen oder Schildkröten - Fische selbst verursachen keine Allergien, aber viele Arten von Trockenfutter können dies verursachen.
  • Haushaltsstaub - mikroskopisch kleine Milben, die Allergien auslösen, leben im Hausstaub, in Büchern, in natürlichen (Daunen-) Betten;
  • Pilze - zu Hause meinen wir Schimmelpilze und Pilze, die Teil vieler Produkte sind, zum Beispiel Milchsäureprodukte;
  • Für Insektengifte - Ein Biss einer Biene kann bei einer Person, die anfällig für Insektengift ist, schwerwiegende Folgen haben.

Im Allgemeinen sind bei kleinen Kindern die Hauptallergene Lebensmittel. Daher sollten Sie sofort auf scheinbar sichere Hautausschläge und Rötungen achten - es besteht die Gefahr, dass ein solches Kind in Zukunft gegen andere Allergene allergisch ist.

Allergischer Langzeithusten bei Kindern

Wie oben erwähnt, besteht die Gefahr eines anhaltenden allergischen Hustens bei Kindern darin, dass das Kind nicht versteht, was passiert, und in Panik gerät.

Oft gibt es Nachtanfälle, die für einen allergischen Husten charakteristisch sind und bei denen das Kind ersticken kann.

Im Laufe der Zeit kann ein allergischer Husten bei einem unbehandelten Kind andere gefährliche Krankheiten verursachen, z. B. Lungenentzündung, Sinusitis oder Asthma bronchiale.

Diagnose von allergischen Erkrankungen

Die Methoden zur Diagnose allergischer Reaktionen werden in solche unterteilt, die direkt an der Person durchgeführt werden, und solche, die im Labor durchgeführt werden.

Die Diagnose muss auch die Untersuchung des Patienten (einschließlich instrumenteller - zum Beispiel Röntgen), die Untersuchung der Krankengeschichte und des Lebens des Patienten sowie die Untersuchung der Daten zur verschriebenen Therapie umfassen.

Die direkt an einer Person durchgeführte Diagnose umfasst verschiedene Hautallergietests:

  • Intradermal - wenn ein Allergen in die Haut eingeführt wird und die Reaktion des Körpers untersucht wird. Zum Beispiel die bekannte Analyse der Mantoux-Reaktion;
  • Anwendung - wenn ein Allergenpflaster auf die Haut des Rückens oder des Unterarms aufgetragen wird;
  • Provokative Tests - wenn das Allergen direkt in das Zielorgan (Nase, Auge, Mund) injiziert wird;
  • Skarifizierung - wenn ein Allergen auf die Hautoberfläche aufgetragen wird und es durch den Vertikutierer leicht beschädigt wird. Diese Methode ist die Grundlage für die Diagnose von allergischem Husten..

Diese Methoden sind aufgrund ihrer Geschwindigkeit, Einfachheit und ihres niedrigen Preises sehr beliebt..

Es gibt jedoch Fälle, in denen die Verwendung von Hauttests verboten ist:

  • Hämatologische und psychische Erkrankungen;
  • Alter bis zu 3 Jahren;
  • Das Risiko eines anaphylaktischen Schocks;
  • Verschlimmerung allergischer Erkrankungen.

Die im Labor durchgeführten Diagnosen umfassen Blutuntersuchungen:

  • Analyse auf Gesamt-Immunglobulin E;
  • Analyse auf allergiespezifische Immunglobuline E;
  • Analyse auf allergiespezifische Immunglobuline G;
  • Analyse zur Bestimmung von Histamin, Zytokinen, entzündlichen Enzymen;
  • In seltenen Fällen einige andere Tests.

Die Diagnostik im Labor ist in letzter Zeit aufgrund der Patientensicherheit, der Automatisierung und der Fähigkeit zur Quantifizierung von Daten immer beliebter geworden.

Arzneimittelbehandlung bei allergischem Husten

Antihistaminika

Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung von allergischem Husten sind Antihistaminika - sie blockieren die Histaminrezeptoren des Nervensystems, verhindern, dass das Histamin mit ihnen in Kontakt kommt, und verursachen eine äußere Manifestation von Allergien (Ödeme, Krämpfe, Juckreiz, Rötung)..

Heute gibt es 3 Generationen von Antihistaminika:

  1. Die 1. Generation zeichnet sich durch eine starke antiallergische Wirkung aus, wirkt aber gleichzeitig stark beruhigend - sie verursachen Schläfrigkeit. Diese Medikamente umfassen Fenistil (Durchschnittspreis von 400 Rubel), Suprastin (Durchschnittspreis von 115 Rubel), Diazolin (Durchschnittspreis von 60 Rubel)
  2. .Die 2. Generation zeichnet sich durch eine selektive Wirkung auf Histaminrezeptoren aus, daher drücken sie das Nervensystem erheblich nieder, die beruhigende Wirkung ist viel schwächer, hat aber auch eine antiallergische Wirkung. Dazu gehören Medikamente mit Cetirizin - Zirtek (Preis 180-350 Rubel), Cetrin (Preis 150-250 Rubel), Cetirizin (Durchschnittspreis 100 Rubel), Zodak (Preis 130-500 Rubel).
  3. Die 3. Generation hat eine noch ausgeprägtere selektive Wirkung auf Rezeptoren, hat praktisch keine beruhigende Wirkung, während sie eine starke antiallergische Wirkung beibehält, die den Arzneimitteln der ersten Generation nicht unterlegen ist. Die dritte Generation umfasst Arzneimittel auf der Basis von Loratadin und Desloratadin - Erius (Durchschnittspreis 600 Rubel), Eden (Durchschnittspreis 150 Rubel), Claritin (Preis 160-500 Rubel).

Literatur Zu Asthma