Allergische Rhinitis ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut, die mit dem Eindringen von Allergenen in die Luft in den Körper verbunden ist. Wenn einer der Elternteile bereits behandelt wurde, ist es wahrscheinlicher, dass die entsprechenden Symptome beim Kind auftreten.

Allergische Rhinitis bei Kindern

Allergische Rhinitis bei einem Kind, deren Symptome und Behandlung unterschiedlich komplex sein können, ist eine Schutzreaktion des Körpers auf einen Reizstoff. Sein Auftreten ist darauf zurückzuführen, dass das Immunsystem bei besonders empfindlichen Kindern Allergene als unmittelbare Bedrohung für einen kleinen Körper wahrnimmt.

Entwicklungsmechanismus

IgE-Antikörper (Immunglobulin E) tragen maßgeblich zur anhaltenden allergischen Reaktion bei. Wenn ein Reizstoff in den Körper gelangt, produziert das Schutzsystem Antikörper.

Es gibt eine große Anzahl von Arten von IgE-Antikörpern, von denen jeder mit einem bestimmten Allergen assoziiert ist. Deshalb können einige Kinder allergisch gegen Katzen sein, während andere allergisch auf Staubpartikel oder Blütenpflanzen reagieren..

Ursachen

Allergische Rhinitis ist keine ansteckende Form der Erkältung..

Am häufigsten betrifft diese Krankheit Kinder, die:

    längerer Kontakt mit dem Allergen;

Allergische Rhinitis bei einem Kind tritt bei längerem Kontakt mit einem Allergen auf.

  • geschwächte Immunität, häufige akute Infektionen der Atemwege;
  • häufiger und unvernünftiger Einsatz von Antibiotika;
  • erbliche Veranlagung.
  • Bei solchen Kindern kann die Manifestation allergischer Reaktionen bereits in den ersten sechs Lebensmonaten des Babys beginnen. Gleichzeitig treten bei jungen Hautausschlägen und Juckreiz die ersten Symptome einer exsudativen Diathese auf. Das Auftreten einer Diathese weist darauf hin, dass das Kind eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber den ihn umgebenden Reizen aufweist und daher anfällig für die Entwicklung einer allergischen Rhinitis ist.

    Die Hauptarten von Reizstoffen, die allergische Rhinitis verursachen:

    1. Nahrungsmittelallergene - dringen beim Verzehr bekannter Lebensmittel in den Körper ein und verursachen allergische Rhinitis.
    2. Haushaltsallergene - Hausstaub, Waschmittel- und Farbstoffpartikel, synthetische Stoffe und Baumwollstoffe.
    3. Allergene tierischen Ursprungs - Wolle, Federn, Speichel verschiedener Tiere und deren Exkremente.
    4. Pilzallergene - im Staub enthaltene Pilzsporen in feuchten und schlecht belüfteten Bereichen.
    5. Allergene pflanzlichen Ursprungs - Pollen, Gras, Bäume, Kosmetika und Arzneimittel, die pflanzliche Reizstoffe enthalten. Auch in Obst und Gemüse zu finden.
    6. Bakterienallergene - in der Struktur mikrobieller Zellen enthalten.

    Wichtige Ursachen für allergische Rhinitis sind auch: schlechte Ökologie, Industrie, Vitaminmangel, trockene Luft.

    Formen

    In den meisten Fällen hängen die Form der allergischen Rhinitis bei einem Kind, die Symptome und die Behandlung von der Jahreszeit ab und haben eine saisonale Form.

    Es gibt 3 Arten von Krankheiten:

    • akute episodische Symptome - die Symptome treten unmittelbar nach dem direkten Kontakt des Kindes mit dem Reizstoff auf (Konsum bestimmter Lebensmittel, Medikamente, Kosmetika);
    • saisonal - macht sich während der Blütezeit bemerkbar, der Rest des Jahres manifestiert sich nicht;
    • das ganze Jahr über - die Symptome sind ständig störend, verstärken sich jetzt und lassen dann nach. Verursacht durch ständigen Kontakt mit dem Reizstoff (Staub im Haus, Tierhaare, Flusen und Federn).

    Symptome einer allergischen Rhinitis

    Es ist unbedingt erforderlich, die Symptome akuter Atemwegsinfektionen von allergischer Rhinitis bei einem Kind zu unterscheiden. Symptome und Behandlung dieser Krankheiten haben ihre eigenen Eigenschaften. Der Hauptunterschied zwischen einer allergischen Rhinitis und akuten Infektionen der Atemwege ist das Fehlen einer erhöhten Temperatur. Die Symptome einer Nasenallergie können einige Minuten oder Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen auftreten und bis zu mehreren Tagen anhalten.

    Eltern sollten das Vorhandensein der folgenden spezifischen Symptome bei einem Kind sorgfältig prüfen:

    • regelmäßige Anfälle von Niesen, besonders am Morgen;
    • reichlicher Schleimausfluss aus der Nase;
    • Tränen, Rötung und Juckreiz in den Augen;
    • Schwellung des Gesichts;
    • unproduktiver Husten;
    • verstopfte Nase, Schnarchen;
    • hohe Lichtempfindlichkeit der Augen.

    Das Auftreten von Anzeichen einer saisonalen und akuten episodischen Rhinitis bei einem Kind kann im Alter von 4 bis 6 Jahren auftreten.

    Die folgenden Symptome sind am charakteristischsten: verstopfte Nase, häufiger wässriger Ausfluss, geschwollene Schleimhaut, Schmerzen in Nase und Augen, Halsschmerzen. Während der saisonalen Rhinitis sieht das Kind erschöpft und müde aus. Die Schwere allergischer Symptome wird durch die Konzentration von Reizstoffen in der Luft beeinflusst..

    Die ganzjährige Form der Rhinitis ist durch Schwellung der Schleimhaut, Stauung und dicke Schleimsekrete gekennzeichnet. Kann von trockenem Husten, Nasenbluten, geringer Leistung und Müdigkeit begleitet sein.

    Mögliche Komplikationen

    Allergische Rhinitis betrifft selten Kinder unter 3 Jahren. Die Zahl der Fälle nimmt mit Beginn der Besuche in Bildungseinrichtungen und Kindergärten zu. Nach Erreichen von 6 Jahren macht Rhinitis unter allen allergischen Erkrankungen 70% der Fälle aus.

    Wenn ein sofortiger Besuch bei einem Allergologen vernachlässigt wird, kann die Krankheit eine chronische Form annehmen, die schwerwiegende Komplikationen mit sich bringt.

    In der Anfangsphase der Entwicklung von Komplikationen beginnt das Kind Müdigkeit und erhöhte Reizbarkeit zu spüren. Unruhiger Schlaf und Müdigkeit während des Tages können die schulischen Leistungen des Kindes in der Schule beeinträchtigen..

    Das Risiko, Asthma und Ekzeme zu entwickeln

    Eine Nasenallergie kann zur Entwicklung von Asthma bronchiale oder anderen allergischen Reaktionen wie Ekzemen führen - einer Hautallergie, die von häufigem Juckreiz und Trockenheit der Epidermis begleitet wird. Es gibt häufige Fälle, in denen verschiedene Allergien und Asthma nebeneinander liegen und durch eine chronische Form der allergischen Rhinitis verursacht werden..

    Schlimme Fälle

    Wenn Sie die Symptome einer Rhinitis längere Zeit ignorieren oder sie wegen akuter Infektionen der Atemwege abschreiben, treten sehr bald unangenehme Komplikationen auf.

    In schweren Fällen entwickelt das Kind Mittelohrentzündung, Eustacheitis, Rhinosinusitis, Sinusitis, Nasenpolypen und sogar Malokklusion.

    Diagnose

    Allergische Rhinitis ist eine chronische Krankheit, die von einem Arzt anhand von Beschwerden und Symptomen eines Kindes erkannt wird. Um eine allergische Reaktion auf einen bestimmten Reiz zu identifizieren, werden spezielle Tests verwendet. Um eine Diagnose zu stellen, kann der Arzt einen Tupfer von den Nebenhöhlen nehmen.

    Die Untersuchung unter dem Mikroskop zeigt einen allergischen Zustand und die Ursache der Krankheit an. Während der Diagnose wird eine Form der Rhinitis festgestellt (allergisch oder nicht allergisch) und eine Behandlung verschrieben.

    Allergischer Schnupfen

    Stellt eine Gruppe von Krankheiten dar, die keinen allergischen Ursprung haben. Infektiöse Rhinitis ist die häufigste Form der nicht allergischen Rhinitis. Es ist wiederum in akute und chronische unterteilt. Akute Rhinitis ist eine Erkältung, die durch Viren verursacht wird und 7-10 Tage dauert.

    Am anfälligsten für diese Krankheit sind Kinder, die Schul- und Vorschuleinrichtungen besuchen. Es äußert sich in akuten Halsschmerzen, Fieber und allgemeiner Schwäche. Chronische Rhinitis äußert sich in einem eitrigen Schleimausfluss aus der Nasenhöhle. Es dauert mehr als 10 Tage. Anschließend kann es zu Mittelohrerkrankungen kommen.

    Allergischer Schnupfen

    Diagnose mit charakteristischen Symptomen und einer umfassenden Untersuchung. Symptome einer allergischen Rhinitis können nach direktem Kontakt mit dem Erreger beobachtet werden. Wenn sich beispielsweise nach dem Besuch von Freunden, die einen Hund haben, die Symptome verschlechtern, wird die Allergie des Hundes wahrscheinlich durch Hundehaare verursacht.

    Wenn es schwierig ist, ein Allergen zu identifizieren, ist ein Hauttest erforderlich, um den unmittelbaren Erreger der Allergie korrekt zu identifizieren..

    Wie wird ein Hauttest durchgeführt??

    Der Test verursacht keine Beschwerden und wird sehr einfach durchgeführt:

    1. Eine kleine Menge des mutmaßlichen Erregers verteilt sich auf der Haut des Kindes.
    2. Mit einer sterilen Nadel wird die Haut leicht zerkratzt..
    3. Wenn das Kind im geschädigten Hautbereich Rötungen oder sichtbare Reizungen entwickelt, ist eine Allergie gegen diesen Reizstoff wahrscheinlich.

    Solche Tests haben ihre Grenzen. Zum Beispiel, wenn ein Kind bestimmte Medikamente einnimmt, einen bestimmten Hautzustand hat oder das Alter von fünf Jahren noch nicht erreicht hat.

    Blut Analyse

    Allergische Rhinitis bei einem Kind, deren Symptome und Behandlung anschließend individuell betrachtet werden, kann nicht nur mit Hilfe eines Hauttests diagnostiziert werden. In einer Situation, in der ein Kind aus dem einen oder anderen Grund nicht getestet werden kann, können Sie das Blut eines Kindes zur Analyse entnehmen, um Allergien zu identifizieren.

    Abstrich

    Ein Abstrich der Nasennebenhöhlen wird unter einem Mikroskop auf das Vorhandensein von Faktoren untersucht, die die Ursache der Erkältung beeinflussen..

    Eine Allergie kann durch eine große Anzahl von Leukozyten angezeigt werden, zu hoch oder umgekehrt durch einen verringerten Grad an Eosinophilen.

    Visuelle Forschung

    Wenn die Ergebnisse anderer Studien gemischt sind, verwendet der Arzt einen Tomographiescan. Dies wird dazu beitragen, das Vorhandensein von Sinusitis oder Sinuspolypen zu bestätigen oder zu leugnen. Um die Struktur der Nasenhöhle und etwaige Störungen in diesem Bereich zu untersuchen, verwenden Sie die Endoskopie.

    Wie man allergische Rhinitis bei einem Kind behandelt?

    Der entscheidende Faktor im Kampf gegen allergische Rhinitis bei einem Kind ist die Vermeidung von unmittelbaren Allergenen. Die Begrenzung des Kontakts mit dem Reiz und der Versuch, die Umwelt zu kontrollieren, sind am wirksamsten bei der Kontrolle der Krankheit..

    Allergische Rhinitis bei einem Kind (Symptome und Behandlung der Krankheit müssen in einigen Fällen täglich überwacht werden) umfasst grundsätzlich mehrere Behandlungsmöglichkeiten.

    Sie sind wie folgt:

    • lokale Behandlung der Nasenhöhle;
    • Vermeidung potenzieller Allergene;
    • systemische Behandlung - Steroide, Antihistamin-Vasokonstriktor-Tropfen;
    • Immuntherapie.

    Eine chirurgische Behandlung kann bei Kindern mit schweren Anzeichen einer turbinierten Hypertrophie oder Anomalien in der Nasenstruktur angezeigt sein..

    Topische Nasensteroide

    Bei der Behandlung von verstopfter Nase haben Nasensteroide aufgrund ihrer starken entzündungshemmenden Wirkung einen klaren Vorteil gegenüber Antihistaminika. Um die Wirksamkeit zu erreichen, muss das Medikament dem Kind systematisch verabreicht werden.

    Arzneimittel, die Kortikosteroide enthalten, beginnen nach 3-4 Tagen Anwendung zu wirken. Die maximale Wirkung wird nach 2-3 Wochen erreicht. Während der Behandlung mit Nasensteroiden wird die Verstopfung gelindert, Juckreiz und Niesen werden beseitigt. Entzündungsprozesse und Schleimsekrete werden reduziert.

    Das Medikament sollte einmal täglich verabreicht werden. Für die beste Wirkung des Arzneimittels auf die Schleimhaut ist es zunächst erforderlich, die Nasenhöhle zu spülen und von Schleim zu reinigen.

    In 5-10% der Fälle werden Nebenwirkungen beobachtet - ein Brennen in der Nasenhöhle, Kopfschmerzen, Niesen und Schleimhautreizungen. In diesem Fall werden die Zeichen nicht explizit ausgedrückt und sind vorübergehend. Sie müssen die Einnahme des Arzneimittels nicht abbrechen.

    Die wirksamsten Medikamente bei der Behandlung von allergischer Rhinitis sind:

    Eine DrogeZulässiges Alter des KindesDosierung und Anwendung
    Phonaseab 2 Jahren1 Injektion, 1 Mal pro Tag
    Nazonexab 3 Jahren1 Injektion, 1 Mal pro Tag
    Wanzenazab 6 Jahren1 Injektion, 2-4 mal täglich
    Rinocortab 6 Jahren1 Injektion, 1 Mal pro Tag

    Bei einer Vielzahl von Steroiden sind nicht alle in Bezug auf Absorption und Assimilation im Körper gleich. Ein längerer Gebrauch von Kortikosteroiden verlangsamt das Wachstum des Kindes. Ob die Steroidbehandlung das endgültige Wachstum eines Erwachsenen beeinflusst, ist unklar. Wenn ein Kind verkümmert ist, konsultieren Sie einen Kinderarzt.

    Topische Antihistaminika

    Symptome wie laufende Nase, Niesen und Tränenfluss werden minimiert, lindern jedoch nicht die Verstopfung. Lokale Antihistaminika werden nach Bedarf verabreicht. Die gesamte Liste der lokalen Antihistaminika kann in drei Generationen von Arzneimitteln unterteilt werden.

    Medikamente der ersten Generation haben viele Nebenwirkungen wie Lethargie, Schläfrigkeit, geringe Konzentration und Apathie. Daher ist es bei der Behandlung von allergischer Rhinitis, auch bei Kindern, äußerst selten.

    Antihistaminika der zweiten Generation werden verwendet, wenn sie keine beruhigende Wirkung haben, darunter:

    Eine DrogeZulässiges AlterDosierung und Anwendung
    Loratadineab 2 Jahren5-10 mg, abhängig vom Gewicht des Kindes
    Cetirizinab 1 Jahr5 mg für Kinder von 1 bis 6 Jahren. Kinder über 6 mg

    Unter den Antihistaminika der dritten Generation werden die folgenden Arzneimittel bevorzugt:

    Eine DrogeZulässiges AlterDosierung und Anwendung
    Desloratadinab 2 Jahren2,5-5 mg je nach Alter
    Fexofenadinab 6 Jahren30-120 mg je nach Alter

    Die Verwendung von Antihistaminika eignet sich am besten zur Vorbeugung, insbesondere wenn die Krankheit saisonbedingt ist. In diesem Fall werden Antihistaminika 2 Wochen vor Beginn der Blüte begonnen..

    Andere topische Medikamente

    Cromones

    Sie werden bei leichten Nasenallergien eingesetzt. Verhindern Sie die Entwicklung von Komplikationen, lindern Sie Juckreiz, Niesen und laufende Nase. Sie haben eine anhaltende vorbeugende Wirkung und werden 2 bis 6 Monate lang angewendet. Gut verträglich und keine Nebenwirkungen, aber weniger wirksam als Steroide.

    Abschwellungen

    Sie sind Vasokonstriktoren, die Xylometazolin, Naphazolin oder Oxymetazolin enthalten. Die Verengung der Blutgefäße wirkt sich vorübergehend auf eine verstopfte Nase aus. Gleichzeitig lindern sie keine allergischen Symptome wie Juckreiz oder Niesen..

    Die langfristige systematische Anwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten kann zur Entwicklung einer Rhinitis führen.

    Wenn die Verwendung von Arzneimitteln erforderlich ist, muss die Einführung vor der Verwendung von Kortikosteroiden erfolgen und darf nicht länger als 7 Tage angewendet werden.

    Feuchtigkeitscremes

    Sie werden verwendet, um die Nasenhöhle von unnötigen Sekreten zu reinigen, ein Übertrocknen der Schleimhaut zu vermeiden und entzündliche Prozesse in der Nase zu reduzieren. Spülen Sie die Nasenhöhle vor der Verwendung von Feuchtigkeitscremes gründlich mit Kochsalzlösung oder Kochsalzlösung aus. Dadurch werden alle Arten von Bakterien und Allergenen von der Oberfläche der Nasengänge entfernt.

    Systemische Antihistaminika-Therapie

    Die systematische Anwendung von Antihistaminika ermöglicht es Ihnen, einige Arten von Symptomen zu kontrollieren, einschließlich der Linderung von Erkältungen, Niesen und Juckreiz in den Augen. Antihistaminika stoppen die allergische Reaktion nicht, sondern schützen das Epithel vor seinen möglichen Folgen.

    Das Medikament kann nur bei Bedarf eingenommen werden, aber die maximale Wirkung des Medikaments wird nach 1-2 Stunden erreicht.

    Systemische Steroide

    Eine kurze Steroidanwendung hat einen tiefgreifenden Effekt direkt auf die Linderung der Krankheitssymptome. Steroidsprays sind die wirksamsten Medikamente zur Kontrolle der Symptome einer schweren oder mittelschweren Form der Krankheit..

    Nach einer Behandlung mit Steroiden haben Kinder eine Verbesserung des Nachtschlafes, lindern Entzündungen und reduzieren den Schleim. Sie werden einzeln oder in Kombination mit Antihistaminika der 2. Generation eingesetzt..

    Immuntherapie

    Bei Ineffizienz oder individueller Unverträglichkeit gegenüber Antihistaminika oder Steroiden kann dem Kind eine Immuntherapie angezeigt sein.

    Im Gegenteil, während der Immuntherapie wird die Dosis allergischer Substanzen allmählich erhöht, wodurch das Immunsystem stimuliert wird. Diese Art der Behandlung wird unter ständiger Aufsicht eines Arztes durchgeführt, da der Patient einer ständigen Exposition gegenüber einem Allergen ausgesetzt ist..

    Die Immuntherapie ist am effektivsten bei der Behandlung von Allergien gegen Pollen, Insekten oder Tiere. Es ist ein Injektionskurs und dauert 3 bis 12 Monate. Diese Form der Behandlung ist bei Kindern unter 5 Jahren kontraindiziert..

    Saisonale Behandlung von Nasenallergien

    Saisonale Allergien sind die einfachste Form der Krankheit. Da die Dauer nur wenige Wochen beträgt, empfehlen Ärzte keine ernsthaften verschreibungspflichtigen Medikamente für die Behandlung..

    Saisonale Allergien werden mit folgenden Methoden behandelt:

    • Spülen der Nasengänge;
    • die Verwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten;
    • die Verwendung von Antihistaminika der zweiten Generation;
    • Immuntherapie;
    • In schweren Fällen werden verschreibungspflichtige Medikamente verwendet.

    Behandlung von leichten bis schweren Nasenallergien

    Allergische Rhinitis bei einem Kind, Symptome und Behandlung seiner mittelschweren bis schweren Form sollten von der täglichen Einnahme der folgenden Medikamente begleitet werden.

    Zum Beispiel:

    • Kortikosteroide (zusammen mit Antihistaminika der zweiten Generation oder separat verwendet);
    • Immuntherapie;
    • nicht beruhigende Antihistaminika.

    Prognose

    Der Körper der Kinder ist am stärksten äußeren Faktoren ausgesetzt. Daher sollte die komplexe Behandlung so früh wie möglich begonnen werden. Die Symptome einer allergischen Rhinitis können mit zunehmendem Alter schwächer werden oder lebenslang anhalten, da die Nasenallergie eine chronische Krankheit ist.

    Bei Verwendung von Arzneimitteln und kompetenter Kontrolle der Krankheit bei einem Kind treten keine schwerwiegenden Komplikationen auf. Es ist unmöglich, eine allergische Rhinitis aufgrund ihrer genetischen Anfälligkeit zu verhindern, aber ihre Symptome und ihr Krankheitsverlauf können gelindert werden..

    Design des Artikels: Lozinsky Oleg

    Video über allergische Rhinitis bei einem Kind

    Allergische Rhinitis bei Kindern - Symptome, Behandlung:

    Allergische Rhinitis bei einem Kind: Symptome, wie zu behandeln

    Ursachen der allergischen Rhinitis bei einem Kind

    Die Ätiologie der Krankheit basiert auf einer allergischen Reaktion, die sich als Reaktion auf den Kontakt mit einem Reizstoff entwickelt. Die Rolle solcher Auslöser spielen am häufigsten kleine flüchtige Partikel - Pollen von Blütenpflanzen, gewöhnlicher Hausstaub, Pilzsporen, Tierhaare oder Pilze auf ihrer Haut. Andere wahrscheinliche Ursachen für Kinder sind Lebensmittel wie Gemüse und Obst sowie Kleidung aus natürlichen Rohstoffen..

    Allergische Rhinitis bei einem Kind verschlimmert sich tendenziell durch das Eingreifen zusätzlicher provokativer Faktoren. Es kann kalte Luft sein, ausgeprägte Gerüche, die meistens mit Parfüm oder Haushaltschemikalien zusammenhängen. Ärzte unterscheiden heute zwischen zwei Grundtypen dieser Krankheit: saisonale und ganzjährige Rhinitis, obwohl die Symptome und die Behandlung in beiden Fällen ähnlich sein werden.

    Saisonale allergische Rhinitis bei einem Kind tritt während der Blüte von Kräutern und Bäumen auf

    Der saisonale Typ ist durch Anfälle gekennzeichnet, die sich innerhalb weniger Stunden nach Kontakt mit dem Reiz entwickeln. Diese Anfälle haben eine deutliche saisonale Schwere: Sie treten während der Blütezeit der meisten Kräuter, Sträucher und Bäume auf. Eine ganzjährige Rhinitis kann zu jeder Jahreszeit auftreten, ist chronischer Natur und dauert manchmal bis zu mehreren Tagen.

    Die Schwere und Dauer des nächsten Rhinitisanfalls bei einem Kind hängt in erster Linie von der Dauer des Kontakts mit dem Allergen ab. Wenn sich das Baby mehrere Stunden lang in einer Situation befand, die seine Immunität provozierte, gelangt eine übermäßige Anzahl von Partikeln des Reizstoffs in den Blutkreislauf. In solchen Fällen ist es trotz des Einsatzes von Drogen oder Volksheilmitteln schwierig, mit Allergien umzugehen.

    Symptomatik

    Um festzustellen, wie die Krankheit behandelt werden soll, müssen Sie nicht nur die charakteristischen Symptome analysieren können, sondern auch die Ursachen bei Kindern kennen. Nicht alle Symptome können gleichzeitig auftreten, aber das allgemeine Konzept lautet wie folgt: Je schwerer der Anfall, desto vielfältiger das klinische Bild. Die grundlegenden Symptome, die im Kindesalter bei akuter Rhinitis festgestellt wurden, umfassen:

    • verstopfte Nase;
    • häufige Anfälle von Niesen;
    • reichlicher Ausfluss aus der Nase;
    • Husten;
    • juckende Nase;
    • Tränenfluss und Augenreizung.

    Ein Gefühl von Juckreiz und Schmerzen kann auch im Nasopharynx auftreten, und in einigen Fällen schwellen Gesicht und Augen aufgrund eines längeren Anfalls leicht an. Wenn eine ganzjährige Allergie in Betracht gezogen wird, wird das Risiko einer Sinusitis oder Otitis media zu den beschriebenen Symptomen hinzugefügt. Aufgrund einer chronisch verstopften Nase kommt es nachts zu Schnarchen, die Stimme kann wie bei einer vasomotorischen Form ein wenig nasal werden.

    Das ständige Gefühl der Reizung der Nase führt dazu, dass Kinder ihren Inhalt häufig manuell evakuieren oder sich aktiv die Nase putzen. Dies kann aufgrund von Schäden an kleinen Blutgefäßen zu leichten Nasenbluten führen..

    Symptome einer allergischen Rhinitis bei einem Kind: laufende Nase, Rötung der Augen und Tränenfluss, Niesen, verstopfte Nase.

    Bei allergischen Anfällen wird das Kind manchmal ungezogen und weigert sich zu essen, was mit einer vorübergehenden Trübung seines Geschmacks und Geruchs verbunden ist. Darüber hinaus führt das Schnäuzen der Nase zu verstopften Ohren, sodass das Kind beruhigt und die Art des Geschehens erklärt werden muss.

    Diagnosemaßnahmen

    Eine genaue Diagnose ist zwingend erforderlich, um die Symptome zu identifizieren und das Kind wegen der Krankheit zu behandeln. Das Hauptziel der Diagnose ist die Unterscheidung der allergischen Rhinitis von ähnlichen Pathologien. Der Arzt muss das Kind also bestätigen oder ablehnen:

    • Bindehautentzündung - betrifft hauptsächlich die Augen und geht bei einer viralen Ätiologie mit einem Temperaturanstieg und einem Anstieg der Ohrlymphknoten einher;
    • Heuschnupfen ist eine schwerere Form der Rhinitis, aufgrund derer das Kind an Augenrötung, Müdigkeit, Asthmaanfällen und Fieber leidet.
    • Urtikaria - Sie ist gekennzeichnet durch Hautausschläge und Juckreiz, während Gesichtsschwellungen und andere Symptome einer Dermatitis zweitrangig sind.

    Um festzustellen, wie allergische Rhinitis im Kindesalter behandelt werden kann, reicht eine Differentialdiagnose nicht aus. Eine Befragung der Eltern des Kindes ist obligatorisch, was die Suche nach dem Schlüsselallergen verringert. Es ist möglich, zwei gleich wirksame Tests durchzuführen, um den gewünschten Auslöser zu bestimmen..

    Erstens handelt es sich um klassische Hauttests, bei denen der Arzt spezielle Testlösungen auf den Unterarm des Kindes kratzt und tropft. Diese Substanzen enthalten Partikel häufiger Allergene. Ziel ist es daher, die unmittelbare Immunantwort auf eine dieser Substanzen zu bewerten..

    Dieser Test wird nicht für Kinder unter einem Jahr empfohlen. 5 Tage vor der Studie müssen Sie aufhören, dem Baby Medikamente zu geben, die das Gesamtbild verzerren können.

    Ein weiterer Test ist der ELISA von Blut auf spezifische Antikörper, die vom Immunsystem als Reaktion auf einen Reizstoff produziert werden. Dies ist eine sicherere Methode, da die Analyse in jedem Alter und Zustand des Kindes durchgeführt werden kann. Zu den klinischen Empfehlungen gehören auch eine Röntgenaufnahme der Nasennebenhöhlen, eine Analyse des Nasenausflusses und eine Rhinoskopie - Untersuchung der Nasenhöhle mit Spiegeln. Mit all diesen Maßnahmen können Sie die Diagnose klären und den Schweregrad einer allergischen Rhinitis bestimmen..

    Pharmakotherapie

    Identifizierung von Symptomen und Behandlung durch einen Allergologen

    Die Therapie wird von einem HNO-Arzt oder Immunologen verschrieben. Die medikamentöse Therapie ist die Grundlage der Behandlung, und alternative Methoden und Mittel spielen eine unterstützende Rolle. Darüber hinaus gibt es heute auf dem Markt viele Medikamente, die auch für kleine Kinder medizinisch geeignet sind. Die grundlegenden Gruppen von Arzneimitteln, die bei der Bewältigung allergischer Rhinitis helfen, umfassen:

    • Antihistaminika;
    • intranasale Glukokortikoide;
    • Vasokonstriktor.

    Darüber hinaus ist die Verwendung von Cromolyn-Natrium oder Ipratropiumbromid in Form eines Nasensprays eine wirksame Maßnahme - sie tragen zur Verringerung der verstopften Nase bei und verhindern neue Anfälle.

    Bei den Antihistaminika, die bei der Bekämpfung der allergischen Rhinitis am wirksamsten sind, sollte die Wahl zugunsten von Arzneimitteln der zweiten und dritten Generation getroffen werden. Wir sprechen über Arzneimittel auf der Basis von Cetirizin, Astemizol, Loratadin, Desloratadin und anderen.

    Wir müssen uns an die Verwundbarkeit der Immunität von Kindern und die Auswirkungen von Sucht erinnern: Der häufige Gebrauch von Antihistaminika in der Kindheit führt schnell zu Toleranz gegenüber ihnen, was das Problem in Zukunft nur noch verschlimmern wird.

    Hausmittel

    Die Definition der Symptome und die Behandlung der Rhinitis mit Hilfe der Pharmakologie erschöpft nicht alle Maßnahmen, die den Eltern des Kindes zur Verfügung stehen. Sie können jederzeit auf Haus- und Volksheilmittel zurückgreifen, die die Symptome lindern und den Abschluss eines weiteren Angriffs beschleunigen:

    1. Spülen Sie den Nasopharynx aus: Ein halber Teelöffel Lebensmittel oder Meersalz wird mit einem Glas warmem Wasser gemischt. Verwenden Sie zum Injizieren der Lösung eine Spritze ohne Nadel oder eine spezielle Teekanne, die vor dem Gebrauch gründlich gewaschen wurde. Die Sinusspülung reduziert den Schleim in der Nase und erleichtert das Atmen.
    2. Kräuterpräparate: Sie können sowohl in Form von Infusionen als auch in Form von Abkochungen verwendet oder zum Einatmen in Schalen gegeben werden. Die Hauptzutaten, die bei allergischer Rhinitis helfen, sind Kamille, Pestwurz und Eukalyptus. Hier ist jedoch Vorsicht geboten - wenn eine Allergie gegen die Sammelkomponente aufgetreten ist, ist ein solches Mittel nicht geeignet.

    Das Einatmen von heißer Luft durch die Art des Einatmens über Dampf oder über heiße Kartoffeln in einer solchen Situation bringt nur Schaden, keinen Nutzen. Der Zufluss von heißer Luft erweitert die Gefäße und verstärkt die bereits vorhandene Schwellung der Schleimhaut, was den Zustand des Patienten nur verschlimmert.

    Klinische Empfehlungen

    Um die Symptome und die Behandlung zu lindern, muss der Vorbeugung und frühzeitigen Reaktion eines Kindes auf ein Allergen mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden. In der Praxis bedeutet dies, dass Sie den Kontakt des Babys mit einem provokativen Reiz minimieren sollten, nachdem dieser durch die Diagnose erkannt wurde.

    Zu diesem Zweck wird der Liste der klinischen Empfehlungen zur Vorbeugung von Anfällen weniger häufig empfohlen, das Wohnzimmer in der warmen Jahreszeit zu lüften, um die Menge des eindringenden Pollens zu verringern. Trocknen Sie die Kleidung oder das Bettzeug Ihres Kindes während dieser Zeit aus demselben Grund nicht im Freien..

    In einem Kinderzimmer ist es am besten, einen Luftfilter zu installieren und das Reinigungselement darin regelmäßig zu wechseln. Dies verhindert die Ausbreitung von Staub- und Pollenpartikeln in der Luft..

    Es ist sehr wichtig, mindestens einmal täglich eine Nassreinigung im Kinderzimmer durchzuführen. Wenn die Ursache für allergische Rhinitis ein Haustier ist, müssen Sie in Betracht ziehen, den Kontakt mit dem Baby einzuschränken. Wenn möglich, sollte das Kind während der aktiven Blüte der Pflanzen in eine Region mit einem anderen Klima oder in eine Stadt mit dichten Gebäuden gebracht werden, in der es wenig Grün gibt. Besonderes Augenmerk sollte auf Innenausstattung gelegt werden: Stofftiere, Teppiche, Vorhänge - alle können Allergene ansammeln, weshalb die Belüftung keine greifbaren Vorteile bringt.

    Alle aufgeführten klinischen Empfehlungen müssen an allen Orten eines längeren Aufenthalts des Kindes beachtet werden, einschließlich Vorschuleinrichtungen oder Schulen. Nur dank eines integrierten Therapieansatzes kann das maximale Unbehagen eines Babys mit allergischer Rhinitis minimiert werden. Im Laufe der Jahre nimmt die Empfindlichkeit gegenüber Allergenen häufig ab. Daher ist es sehr wichtig, den Körper eines Kindes in einem frühen Alter zu erhalten, ohne durch den Einsatz wirksamer Medikamente mitgerissen zu werden.

    Allergische Rhinitis: Symptome und Behandlung

    Eine verstopfte Nase, die Atembeschwerden mit sich bringt, ist nicht nur eine bekannte Krankheit, sondern auch ein häufiges Symptom für viele Krankheiten. Daher kann eine Person ohne medizinische Ausbildung selten eine laufende Nase von einer Krankheit wie allergischer Rhinitis unterscheiden.

    Was ist allergische Rhinitis?

    Unter dem Begriff "allergische Rhinitis" wird eine sofortige Reaktion des Körpers auf Allergene verstanden, wenn Probleme mit der Atmung durch die Nase, Entzündungen und Schleimsekrete auftreten. Es ist zu beachten, dass eine laufende Nase eines allergischen Typs die häufigste Erkrankung der Bevölkerung ist. Studien zufolge sind Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren am häufigsten betroffen. Und es ist erwähnenswert, dass Rhinitis anfälliger für Jungen als für Mädchen ist.

    Es wurde zuvor erwähnt, dass die Symptome der Krankheit vielen anderen Krankheiten sehr ähnlich sind. In dieser Hinsicht bringen viele Eltern ihre Kinder bei den ersten Symptomen der Krankheit nicht rechtzeitig zum Arzt, so dass das häufigste Alter für die klinische Diagnose einer allergischen Rhinitis 10-12 Jahre beträgt.

    Um die genaue Krankheit des Kindes zu bestimmen, muss auf die Anamnese der Eltern Bezug genommen werden. Wenn also der Vater oder die Mutter allergisch sind, besteht eine 50% ige Wahrscheinlichkeit, dass das Kind eine Überempfindlichkeitsreaktion erbt. In diesem Zusammenhang sollten Sie, wenn die oben genannten Symptome auftreten, sofort einen Arzt konsultieren.

    Allergische Rhinitis kann sich auch unter folgenden Faktoren aktiv entwickeln:

    Verwendung ohne ärztliche Empfehlung und bei Verstößen gegen die Dosierung von Antibiotika;

    frühere akute Infektionen der Atemwege.

    Die Gründe für das Auftreten dieser Krankheit können als Kontakt mit folgenden Substanzen angesehen werden:

    eine Ernährungsumstellung (am häufigsten bei Kindern, wenn sie auf eine andere Ernährung umgestellt werden);

    Wie man allergische Rhinitis bei einem Kind behandelt?

    Bei Kindern, die zu allergischen Reaktionen neigen, kann regelmäßig oder ständig eine laufende Nase beobachtet werden, die ebenfalls allergischer Natur ist. Es wird durch Allergene in der Umwelt hervorgerufen: Pollen, Staub, Pappelflusen usw. Versuchen wir herauszufinden, was eine allergische Rhinitis bei einem Kind ist, welche Anzeichen und Behandlung sie hat, welche Komplikationen auftreten können und ob es möglich ist, diese Krankheit ein für alle Mal loszuwerden..

    Symptome

    Eine allergische Rhinitis bei einem Kind kann in akuter und chronischer Form auftreten, einzeln oder dauerhaft. In jedem Fall sollten die Eltern die Hauptsymptome kennen, um rechtzeitig auf den Beginn und die Entwicklung der Krankheit reagieren zu können.

    Eine akute Krankheit hat folgende Symptome:

    • Verstopfte Nase, wodurch das Kind durch den Mund atmet;
    • Flüssiger und ziemlich starker Ausfluss aus der Nase;
    • Regelmäßige Niesanfälle zu dem Zeitpunkt, zu dem das Allergen in die Nase gelangt;
    • Juckreiz in Nase, Mund und sogar in den Ohren;
    • Deutliche Schwellung im Gesicht, insbesondere in der Nase;
    • Halsschmerzen, die einen trockenen Husten hervorrufen;
    • Starkes Zerreißen, Augenbeschwerden.

    Wenn das Kind an einer chronischen oder vasomotorischen Rhinitis leidet, werden folgende Symptome beobachtet:

    • Die Nase ist unabhängig von der Jahreszeit oder Jahreszeit ständig verstopft.
    • In regelmäßigen Abständen treten Nasenbluten auf;
    • Vor dem Hintergrund einer ständigen verstopften Nase ist die Entwicklung einer Sinusitis oder Otitis media sehr wahrscheinlich.
    • Infolge einer verstopften Nase entwickelt ein Kind in seiner Sprache eine Nase;
    • In schweren Fällen sind Schnarchen und Schlafstörungen möglich, weshalb sich das Kind nachts nicht ausruht.

    Chronische Rhinitis beeinträchtigt das Kind in seinem täglichen Leben, kann seine Arbeitsfähigkeit und Schulleistung ernsthaft beeinträchtigen (im Laufe der Zeit verschlechtert sich sein Gedächtnis, der IQ nimmt ab)..

    Ohne die richtige Behandlung der vasomotorischen Rhinitis bei einem Kind wird die ordnungsgemäße Funktion der Blutgefäße in der Nase gestört, es treten Polypen auf, die Struktur der Schleimhäute wird verändert und die Struktur wird deformiert.

    Was ist anders als die Erkältung

    Wie Sie sehen können, sind die Symptome von allergischer Rhinitis und Erkältung, die häufig bei einer Erkältung auftreten, sehr ähnlich. Für eine korrekte Diagnose sollten Sie einige Merkmale jeder Krankheit beachten..

    • Bei allergischer Rhinitis treten die Symptome unmittelbar nach dem Kontakt mit einem Reizstoff auf, und bei einer Erkältung nehmen sie mit der Entwicklung der Grunderkrankung über mehrere Tage allmählich zu.
    • Die Dauer einer allergischen Rhinitis entspricht der Zeit des Kontakts mit dem Reizstoff. Die Dauer einer Erkältung bei richtiger Behandlung beträgt 3 bis 7 Tage.
    • Eine durch Erkältung verursachte laufende Nase tritt am häufigsten in der kalten Jahreszeit - im Herbst oder Winter - als Folge einer Unterkühlung des Körpers des Kindes auf, und im Frühjahr tritt während der Blütezeit von Bäumen, Sträuchern und anderen Pflanzen eine allergische Rhinitis auf.
    • Allergische Rhinitis ist durch eine ausgeprägte Symptomatik gekennzeichnet: Das Kind wird von Niesattacken gequält, Tränen fließen aus den Augen in einem Hagel, das Gesicht ist sehr geschwollen und die Symptome einer gewöhnlichen Rhinitis sind recht mild.

    Diagnose

    Machen Sie die Diagnose auf keinen Fall selbst, suchen Sie medizinische Hilfe in einer Kinderklinik. Dort werden zur Feststellung der Krankheit folgende Maßnahmen von einem Kinderarzt oder Kinder-HNO-Arzt durchgeführt:

    • Die Eltern werden über das Vorhandensein einer genetischen Veranlagung für Allergien in der Familie befragt.
    • Ein allgemeiner und spezieller Bluttest wird an der Nase des Kindes durchgeführt, um Eosinophile in ihrer Zusammensetzung zu identifizieren.
    • Es werden Proben von der Hautoberfläche des Babys entnommen, um ein Allergen zu erkennen.
    • Das Vorhandensein von Immunglobulin E im Blut wird nachgewiesen;
    • Die Nasenhöhle wird mit speziellen Spiegeln usw. untersucht..

    Die Ursachen der Erkältung bei einem Kind können jeweils nur von einem Arzt anhand der Ergebnisse einer Anamnese und Labortests ermittelt werden. Er verschreibt die Behandlung und sagt mögliche Komplikationen ohne angemessene Therapie voraus..

    Allergene

    Die Behandlung der Krankheit bei Kindern kann medikamentös erfolgen und das Allergen selbst entfernen. Im zweiten Fall wird es vollständig aus dem Körper des Kindes eliminiert oder seine Wirkung wird erheblich verringert.

    Die Handlungen der Eltern, die Ratschläge und Empfehlungen eines Kinderarztes sowie die von ihm verschriebenen Medikamente hängen direkt von der Art des Allergens ab, das sich negativ auf den Körper des Kindes auswirkt.

    Pollen

    Wenn ein Kind auf Pollen reagiert, sollte die Belüftung seines Zimmers im Frühjahr und Herbst auf ein Minimum reduziert werden. Außerdem müssen Sie weniger mit dem Kind auf der Straße gehen und mehr, um es nach dem Spaziergang zu baden, um Pollen von Körper und Haaren abzuwaschen.

    Um einen Raum zu lüften, ist es am besten, eine Klimaanlage zu installieren, die keinen Pollen von der Straße zulässt. Und während der Massenblüte im Frühling oder Sommer, bringen Sie das Kind zum Meer, weil viel weniger Pollen in der Seeluft.

    Schimmel

    Oft ist die Ursache der Krankheit Schimmelpilzsporen, die in einer feuchten Wohnung wachsen. Dies bedeutet, dass ein solches Wohnzimmer häufiger gelüftet und getrocknet werden sollte und die Form sorgfältig gereinigt werden sollte..

    Wenn die laufende Nase eines Kindes aufgrund von Staub auf seinem Körper auftritt, sollten Sie häufig in der Wohnung eine Nassreinigung durchführen, die Bettwäsche waschen, Maßnahmen ergreifen, um die Zecke zu entfernen usw..

    Es ist notwendig, alle Teppiche und Polstermöbel aus der Wohnung zu entfernen, die den größten Teil des Staubes in sich ansammeln. Als Ersatz passen Ledermöbel. Solche drastischen Maßnahmen helfen, die Krankheit schneller zu heilen..

    Haustiere

    Am häufigsten reagiert eine allergische Person auf Tierhaare. In solchen Situationen sollten Sie den Kontakt des Kindes mit dem Haustier so weit wie möglich einschränken und in extremen Fällen den Hund oder die Katze Ihren Verwandten oder Freunden geben.

    Oft wirkt ein Allergen als Nahrung: Kuhmilch, Tomaten, Paprika, Karotten, Zitrusfrüchte, Fisch usw. Viele Kinder reagieren bis zu einem Jahr auf diese Produkte, obwohl sich ihr Körper später daran gewöhnt.

    Wenn eine Allergie aufgetreten ist, müssen Sie diese Produkte sofort von der Ernährung des Babys ausschließen. Und später können Sie versuchen, sie in kleinen Portionen zu geben und die Reaktion des Körpers des Kindes sorgfältig zu überwachen.

    Arzneimittelbehandlung

    Die Therapie wird mit Hilfe bekannter Antihistaminika durchgeführt, die schmerzhafte Symptome (Niesen, Kitzeln, Juckreiz) beseitigen. Das kann sein:

    In schweren Fällen werden topische Hormonpräparate in Form von Cremes, Salben, Sprays, Lotionen verwendet, die verstopfte Nase, Juckreiz, Niesen usw. schnell beseitigen. Dies kann sein:

    Um die Nasenhöhle zu befeuchten und zu reinigen, kann der Arzt verschreiben:

    Zur Prophylaxe oder als Adjuvans werden folgende verwendet:

    Um die Blutgefäße in der Nasenhöhle zu verengen, Schwellungen und verstopfte Nase zu lindern, benötigen Sie möglicherweise:

    Die Behandlung von allergischer Rhinitis bei einem Kind über fünf Jahren kann auch eine Immuntherapie umfassen. In diesem Fall wird ein Allergen für mehrere Jahre in den Körper des Kindes eingeführt, wodurch das Kind eine Gewohnheit für es entwickelt.

    Darüber hinaus ist es wichtig, folgende Ereignisse nicht zu vergessen:

    • Behandlung von Begleiterkrankungen;
    • Moderate Sportarten;
    • Einhaltung einer hypoallergenen Diät;
    • Stärkung der Immunität usw..

    Versuchen Sie nicht, eine allergische Rhinitis bei einem Kind mit Volksheilmitteln zu behandeln. Erstens führt dies nicht zu einem positiven therapeutischen Ergebnis, und zweitens verlieren Sie wertvolle Zeit und beginnen mit der Krankheit.

    Befolgen Sie auf keinen Fall den Rat von Freunden und Bekannten, die keine medizinische Ausbildung haben, und wenden Sie sich sofort an die Kinderklinik. Nur ein Kinderarzt oder ein Kinder-HNO-Arzt hilft Ihrem Kind.

    Diesen Artikel bewerten: 35 Bitte bewerten Sie diesen Artikel

    Derzeit sind noch 35 Bewertungen für den Artikel übrig, durchschnittliche Bewertung: 4,14 von 5

    Wie man eine allergische Rhinitis bei einem Kind unterscheidet

    Jedes Jahr erkälten sich Millionen Ukrainer, Erwachsene und Kinder und leiden an Allergien.

    Gleichzeitig geht mehr als die Hälfte der Allergiker nicht zum Arzt, weil sie glauben, sich gerade erkältet zu haben. Es ist möglich, dass dies für Ihre Freunde oder Bekannten gilt, und möglicherweise für Sie persönlich, berichtet Chronicle.info unter Bezugnahme auf

    Bei Erwachsenen ist eine Erkältung bis zu dreimal im Jahr, bei Kindern häufiger.

    Die Symptome dieser Krankheiten sind oft ähnlich, haben aber unterschiedliche Ursachen..

    „Viele Menschen denken, dass sie erkältet sind und keine Ahnung haben, dass sie allergisch sind. Sie werden überrascht sein, wie viele Menschen auf der ganzen Welt wegen ARVI behandelt werden, anstatt Antihistaminika einzunehmen. Wie ärgerlich es klingen mag, aber im Zeitalter der Technologie haben nicht alle Menschen die richtigen Informationen “, sagt Dr. Robert Weiss vom CT ENT Sinus und Allergy Medical Center in Connecticut, USA.
    Dauer und Rückblick auf die Symptome

    Bitte beachten Sie, dass sich der Unterschied zwischen einer Erkältung und einer Allergie häufig im Zeitpunkt der Symptome manifestiert.

    So werden die Symptome einer Erkältung in der üblichen Form auch Tage beobachtet. Allergien können noch länger dauern.

    Sie können diese Krankheiten im Nachhinein voneinander unterscheiden, um dies anzukündigen. Bei allergischen Reaktionen können Symptome zu einem bestimmten Zeitpunkt des Jahres auftreten oder beispielsweise je nachdem, wo Sie sich befinden..
    Allergie gegen Gras und Pollen
    Wie sind Allergien und Erkältungen??

    Bei diesen Krankheiten sind die Symptome häufig ähnlich und reichen von verstopfter Nase, laufender Nase, Niesen und Husten bis hin zu Halsschmerzen und Entzündungen der Augenschleimhaut.
    Versuchen wir, Erkältungen von Allergien zu unterscheiden

    Andrew Kim, Direktor des South American Medical Center für Allergie- und Asthmazentren, gibt zu, dass selbst einige Ärzte eine Erkältung nicht von einer Allergie unterscheiden können: „Leider haben Erkältungen und Allergien äußerst ähnliche Symptome.

    Von Zeit zu Zeit fällt es Ärzten schwer, eine korrekte Diagnose zu stellen. “.

    Darüber hinaus können selbst erfahrene Ärzte nicht die richtige Diagnose für sich selbst stellen. Zum Beispiel litt Dr. Erlich, Arzt für Pädiatrie, mehrere Jahre an Allergien, wusste aber nichts davon - er glaubte, erkältet zu sein. An einem Punkt sagte Ehrlichs Patient und wies auf den angesehenen Arzt hin, dass Honigarbeiter, wie sich herausstellt, auch eine Allergie haben. Der Arzt war wachsam und entschied sich für Tests, die eine Reaktion auf den Pollen von Bäumen (Heuschnupfen) zeigten. Lehrreiche Geschichte, stimme zu.
    Um festzustellen, ob Sie mit einer Erkältung oder Allergien zu tun haben, sollten Sie einige Fragen beantworten:

    Wie schnell die Symptome auftraten?

    Wenn Sie erkältet sind, treten die Symptome innerhalb von 1 oder 2 Tagen gleichmäßig auf. Wenn die Anzeichen der Krankheit in einem Moment wie aus dem Nichts auftraten, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Allergie.
    Wie lange dauern die Symptome? Bei einer Erkältung verschwinden die Krankheitssymptome traditionell in einer Woche, aber die Allergie kann lange anhalten, während die Person unter dem Einfluss eines Allergens steht.
    Treten Symptome zur gleichen Jahreszeit auf? Wenn die Antwort auf diese Frage positiv ist, handelt es sich höchstwahrscheinlich um saisonale Allergien. Es mag unrealistisch erscheinen, saisonale Allergien loszuwerden, aber in extremen Zeiten haben Ärzte gelernt, mit dieser „saisonalen“ Krankheit zu kämpfen.

    Gibt es Juckreiz, Ekzeme oder tränende Augen? Diese Symptome treten häufiger bei Allergien als bei Erkältungen auf..

    Wie man eine Erkältung von einer Allergie bei einem Kind unterscheidet

    Versuchen Sie, eine laufende Nase mit ARVI von einer allergischen Rhinitis bei einem Baby zu unterscheiden. Wir bezweifeln, dass Sie sofort Erfolg haben werden. Wir zeigen Ihnen jedoch einige gängige Methoden, um dies zu tun..
    Allergische Rhinitis bei einem Baby kann sofort erkannt werden

    Paroxysmales Niesen
    Ausfluss aus der Nase "fließt im Fluss", transparent oder durchscheinend
    Die Nase juckt und juckt.
    Das Kind kann aufgrund einer verstopften Nase, insbesondere nachts, nicht atmen, weshalb es oft aufwacht und ungezogen ist

    Es ist möglich, eine allergische Rhinitis bei einem Baby nicht nur anhand der Vorliebe für Rhinitis, sondern auch anhand seines Gesichts zu bestimmen.

    Schwellungen im Gesicht und Kurzatmigkeit des Babys sollten Sie sofort zum Nachdenken bringen.

    Das Kind atmet durch den Mund, die Lippen sind trocken und es trinkt mehr als gewöhnlich.
    Die Augen färben sich stark rot, es kommt zu Rissen (ein Zeichen einer allergischen Bindehautentzündung). Oft gibt es schwarze Kreise unter den Augen. Studien zufolge leiden Kinder im Vorschulalter und Jugendliche häufig an dieser Erkältung.

    Wenn Mutter oder Vater an Allergien leiden, liegt die Wahrscheinlichkeit bei einem Baby bei 30%. Wenn beide Elternteile allergisch sind, hat% des Babys eine allergische Rhinitis.

    Der Grad der allergischen Rhinitis bei Kindern

    Leicht, wenn das Baby aktiv ist und normal schläft.
    Mittel, wenn seine Aktivität abnimmt, der Schlaf gestört ist, ist er launisch.
    Der schwache Grad der allergischen Rhinitis bei einem Baby äußert sich in ausgeprägten Symptomen und der Verweigerung des Essens.

    Allergische Rhinitis wird auch nach Jahreszeiten klassifiziert: saisonal, die sich im Frühling-Sommer und ganzjährig manifestiert und sich unabhängig von der Jahreszeit das ganze Jahr über manifestiert.

    Saisonale Rhinitis tritt am häufigsten aufgrund von Pollen auf..

    Wenn Ihr Kind mit einer Erkältung von einem Picknick in der Natur angekommen ist, wenden Sie sich an einen Allergologen. Vielleicht ist dies eine schwere allergische Reaktion - Heuschnupfen, und eine laufende Nase war ihr Vorläufer. Es ist möglich, dass es zu Bindehautentzündung und Bronchialhusten kommt..
    blühende Allergie

    Wie wird bei einem Kind eine Allergie diagnostiziert?

    Hauttests durchführen. Kratzen Sie die Haut auf der Rückseite des Unterarms und tropfen Sie das Allergen ab.

    Eine solche Diagnose wird als zuverlässiger angesehen, sie wird jedoch nicht während einer Verschlimmerung der Krankheit 5 Tage vor dem Eingriff durchgeführt. Antihistaminika werden abgesetzt (falls vorhanden) und sie dürfen schwangere und stillende Mütter nicht testen. In anderen Optionen, wenn für Sie aus Jahren, sind Hauttests erlaubt.
    Eine Blutuntersuchung auf spezielle Immunglobuline E ist der Hauptindikator für das allergologische Profil, mit dem allergische Erkrankungen identifiziert und unterschieden werden können. Es kann während einer Exazerbationsperiode durchgeführt werden, es gibt keine Kontraindikationen, daher wird es als das bequemste angesehen.

    Ein Bluttest auf Immunglobuline E ist jedoch ziemlich teuer (von UAH), und der höchste Fehler wird ebenfalls beobachtet.

    Zunächst werden wir uns mit den Ursachen dieser Krankheiten befassen.

    Die Erkältung mit dem häufigeren Rhinovirus kann durch 10 Virussubtypen verursacht werden. Diese Krankheit wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Sie können sich zu jeder Jahreszeit erkälten, aber meistens natürlich im Winter.

    Die Ursache der Allergie liegt jedoch nicht im Virus..

    Es entsteht, wenn das Immunsystem auf eine gewöhnliche Substanz reagiert, als ob es eine Gefahr für den Körper darstellt. Infolgedessen stellt der Körper auf biologischer Ebene den Wirkstoff Histamin her, der fast alle gängigen Allergiesymptome verursacht.
    Was ist der Unterschied zwischen der Behandlung?

    Mit Hilfe einiger rezeptfreier Honigmedikamente werden sowohl Erkältungen als auch Allergien geheilt. Es gibt jedoch bestimmte Unterschiede bei der Behandlung jeder Krankheit.

    Leider haben Wissenschaftler noch kein Produkt zur Behandlung von Erkältungen erfunden. Bei einer Erkältung wird empfohlen, sich mehr zu entspannen, viel Wasser zu trinken usw. Es gibt jedoch Medikamente, die die Symptome dieser Krankheit verbessern sollen..

    Dies sind abschwellende Mittel zur Verringerung von verstopfter Nase und Schmerzmittel zur Verringerung von Halsschmerzen oder „Schmerzen“ im Körper.

    Der beste Weg, um mit Allergien umzugehen, ist die Prävention. Wenn Sie verstehen, welches Allergen bei Ihnen eine allergische Reaktion hervorruft, sollten Sie dies natürlich vermeiden. Im Allgemeinen können Allergien jedoch mit Antihistaminika geheilt werden. Sie wirken Histamin entgegen.

    Der Körper kann an ein Allergen gewöhnt sein, das Allergiesymptome verursacht, wenn es über einen bestimmten Zeitraum (normalerweise einige Monate) mit Injektionen verabreicht wird. Natürlich sprechen wir über kleine Dosen eines Allergens, die ein Arzt finden sollte..

    Diese Behandlung wird als Immuntherapie bezeichnet..

    Siehe auch: Ärzte erklärten, warum man am Wochenende nicht viel schlafen kann

    Wann ins Krankenhaus gehen??

    Wenn die Symptome schwerwiegend sind oder länger als 2 Wochen andauern, sollten Sie in diesem Fall vielleicht zum Arzt gehen.

    Mithilfe spezieller Tests bestimmen Ärzte Allergie-Auslöser und verschreiben nach dem Auffinden eines bestimmten Allergens eine Heilung.

    In unserem Land ist es seit langem üblich, dass Allergiker eine schwache Immunität vermuten und versuchen, sie mit immunstimulierenden Produkten, Vitaminen usw. auf jede mögliche Weise zu stärken. Tatsache ist jedoch, dass diese Maßnahmen speziell dazu beitragen, dass die Symptome noch ausgeprägter werden.

    Um zu verstehen, wie man Allergien von Erkältungen unterscheidet, muss man zunächst verstehen, wie Immunität im ersten Fall funktioniert und warum er sicheren Substanzen den Krieg erklärt.

    Allergie ist eine starke Immunantwort auf einen Reizstoff. Das heißt, Pappelflusen, Ragweedpollen, Obst oder Gemüse, der Körper akzeptiert als Gefahr und beginnt, sie zu bekämpfen.

    Wie sich herausstellt, ist die allgemeine Abhängigkeit von übermäßiger persönlicher Sauberkeit und Sterilität in den Zimmern, insbesondere im Zimmer eines kleinen Kindes, daran schuld.

    Und dies kann, wie sich herausstellt, im kommenden bösen Witz eine Rolle spielen - Immunität, die genetisch so programmiert ist, dass sie in einer Höhle lebt und mit 3 Milliarden Mikroorganismen in Kontakt kommt, entpuppt sich als arbeitslos und „eilt“ einfach zu allem, was zumindest geringfügig an den „Feind“ erinnert ".

    So entsteht die Allergie. Bei fast jedem bekommt es eine saisonale Disposition - das heißt, zu einer bestimmten Jahreszeit (übrigens sicherlich nicht ohne Fehler zum Zeitpunkt der Blüte) erhält eine Person eine Reihe von Symptomen, die denen einer Erkältung ähnlich sind.

    Und manchmal ist es schwer genug zu verstehen, wie man Allergien von Erkältungen unterscheidet, da ihre Symptome sehr ähnlich sind: Niesen, Rötung und Schwellung der Schleimhäute, laufende Nase, Halsschmerzen.

    Der Hauptunterschied besteht jedoch weiterhin: Bei Allergien steigt die Temperatur nicht an und der aus der Nase abgesonderte Schleim bleibt transparent.

    Der Allgemeinzustand ist leicht beeinträchtigt und der Appetit leidet in der Regel nicht.

    Darüber hinaus werden bei Allergien häufig Unterschiede im Zustand des Patienten beobachtet. Das heißt, je nach Vorhandensein oder Nichtvorhandensein eines Kontakts mit dem Allergen kann sich sein Zustand in einem Moment ändern - zum Beispiel kann er auf der Straße sehr viel niesen und sich die Nase putzen, und wenn er ins Haus geht, scheint es nach einiger Zeit völlig gesund zu sein. Viren verhalten sich natürlich nicht so: Sie greifen mit beneidenswerter Konsistenz an.

    Was umgangssprachlich Erkältungen genannt wird, ist das Ergebnis einer viralen oder bakteriellen Infektion.

    Es tritt traditionell vor dem Hintergrund einer Unterkühlung oder einer Abnahme der Immunität aufgrund bestehender erworbener Krankheiten und anderer Faktoren auf.

    Übrigens ist es traditionell nicht schwer zu erkennen, wie man eine Erkältung von einer Allergie unterscheidet. Schließlich geht SARS mit sehr spezifischen Symptomen einher, die bei Allergien nicht auftreten:

    • Muskelkater,
    • allgemeines Unwohlsein, Kopfschmerzen,
    • Halsschmerzen,
    • Temperaturanstieg,
    • Der Appetit des Patienten ist beeinträchtigt,
    • Ausfluss aus der Nase hat eine grüne oder gelbe Tönung.

    Unter anderem niest eine kalte Person nicht sehr häufig, während eine allergische Person ganze Anfälle von "Niesen" auslösen kann..

    Der Verlauf akuter Virusinfektionen der Atemwege beträgt in der Regel nicht mehr als 10 Tage (mit Gewichten - zwei Wochen), und eine allergische Rhinitis kann einen Monat stören, und die meisten davon hängen vom Kontakt mit dem Allergen und der Aktualität der Einnahme der richtigen Medikamente ab.

    Unsere Leidenschaft für Sauberkeit und der oben erwähnte Wunsch, das Baby vor Bakterien zu schützen, führten dazu, dass moderne Kinder extrem häufig von Allergien gequält werden. Ihre "hungernde" Immunität akzeptiert zumindest einen winzigen Organismus als Feind und erklärt ihm den Krieg. Übrigens wird bestätigt, dass hellhäutige und hellhaarige Babys im Vergleich zu ihren dunkelhaarigen Altersgenossen eine große Tendenz zu Allergien haben.

    Natürlich sind Mütter besorgt und versuchen zu verstehen, wie man Allergien von Erkältungen bei Säuglingen unterscheidet.

    Schließlich kann er sein Wohlbefinden nicht beschreiben, und der unangemessene Einsatz antiviraler Mittel kann die bestehende allergische Reaktion, die eine laufende Nase und Husten verursacht, verschlimmern. Nun, du musst ihn beobachten.

    Bei einer Allergie hat das Baby in der Regel gerötete Augen, sie werden sauer, die Augenlider schwellen an, zusätzlich eine spürbar starke Tränenbildung. Bei einer Erkältung passiert traditionell nicht dasselbe. Oft gehen die aufgeführten Symptome auch mit Hautausschlägen einher - und all dies bedeutet, dass Sie sofort einen Allergologen konsultieren sollten, um nicht den pathologischen Zustand anzugeben, der zu einem schwerwiegenden Problem führen kann.

    Viele, die sogar lernen, wie man Allergien von Erkältungen unterscheidet, versuchen, nicht darauf zu achten. Aber das ist ein schwerer Fehler! Unbehandelte allergische Rhinitis entwickelt sich in mehr als 40% der Fälle zu Asthma bronchiale. Ganz zu schweigen vom Risiko eines Quincke-Ödems oder eines anaphylaktischen Schocks.

    Wenn Sie saisonale Allergien haben, müssen Sie einen Monat vor Beginn einer unsicheren Zeit einen Arzt aufsuchen und mindestens 3 Wochen vor den ersten Manifestationen der Pathologie mit der Einnahme der vorgeschriebenen Mittel beginnen.

    In der Regel verschreibt ein Special nicht nur Medikamente mit allgemeiner Wirkung, sondern auch lokale Antihistaminika, die sogenannte Cremona, die dazu beitragen, allergische Manifestationen signifikant zu reduzieren.

    Was ist der Unterschied zwischen Allergien und Erkältungen, haben Sie wahrscheinlich schon erkannt. Und noch einmal, wir listen die Hauptunterschiede auf:

    • Allergie ist gekennzeichnet durch Juckreiz (in den Augen - bei allergischer Rhinitis und Bindehautentzündung oder auf der Haut - bei Urtikaria);
    • Ausfluss aus der Nase sieht anders aus;
    • Eine erhöhte Temperatur ist nur für akute Virusinfektionen der Atemwege charakteristisch (obwohl sie in einigen Fällen mit Urtikaria und allergischen Dermatosen einhergehen kann).
    • Halsschmerzen, Schmerzen, Schwäche, Kopfschmerzen - das sind Symptome einer Virusinfektion.

    Bevor Sie mit der Heilung beginnen, sollten Sie die wahre Natur Ihrer eigenen Krankheit verstehen.

    In einigen Fällen können Allergien und Erkältungen miteinander verbunden sein. Auf welche Weise?

    Jeder weiß, dass Viren, die die Schleimhäute befallen und sich im Körper ausbreiten, eine Immunantwort in Form einer allergischen Reaktion auslösen können. Es stellt sich jedoch heraus, dass Allergien, wenn sie nicht angemessen geheilt werden, zur Entwicklung somatischer Pathologien führen können - Sinusitis oder Bronchitis.

    Beispielsweise tritt bei einer allergischen Rhinitis eine Schwellung der Nasenschleimhaut auf, aufgrund derer ein Teil des Schleims keinen Auslass hat und sich in den Kieferhöhlen ansammelt.

    Und hier zeigt sich bereits ein günstiges Umfeld für die Entwicklung von Mikroben, die Sinusitis verursachen. In vernachlässigten Fällen können daher selbst Ärzte nicht sofort beantworten, wie Allergien von Erkältungen unterschieden werden können.

    Wenn Sie dies jedoch nicht zulassen und für Hilfe geeignet sind, wird es noch einfacher, die Situation zu verstehen, und die Verwendung der vorgeschriebenen Mittel wird Ihr Leben erheblich erleichtern und Ihre Gesundheit erhalten. Sei nicht krank!

    Eine Erkältung bedeutet Infektionskrankheiten ohne Komplikationen, die mit einer Entzündung der Schleimhäute von Nase und Kehlkopf einhergehen.

    Obwohl die eigentliche Bedeutung des Wortes "Erkältung" Unterkühlung bedeutet, wird es häufig als Synonym für akute Infektionen der Atemwege verwendet, d. H..

    Viruskrankheit.

    Influenza wird auch durch Viren verursacht, ist jedoch am schwerwiegendsten und wird von der höchsten Temperatur begleitet..

    Es gibt eine Vielzahl von Viren, die diese Krankheiten verursachen können..

    Und da einige von ihnen auch einmal im Jahr wechseln können, gibt es keinen universellen Impfstoff gegen Erkältungen und Grippe.

    Daher wird die beste Prävention dieser Krankheiten die Stärkung der Immunität sein.

    Allergie ist eine überschätzte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Arten von Substanzen.

    Diese Substanzen werden Allergene genannt, sie können eigentlich alles sein:

    1. Chemikalien
    2. Lebensmittel;
    3. Epidermis von Haustieren;
    4. Milben in Hausstaub und Federkissen usw. enthalten.

    Wenn ein Allergen in den Körper gelangt, produziert das menschliche Immunsystem Antikörper und Lymphozyten.

    Infolge der Freisetzung von Histamin:

    1. Gefäße dehnen sich aus;
    2. Druck nimmt ab;
    3. Hautrötung tritt auf;
    4. und die Freisetzung von Wasser aus kleinen Gefäßen.

    Es erscheint in Form von:

    1. Bronchialasthma;
    2. atopische Dermatitis;
    3. Urtikaria;
    4. allergische Rhinitis und Bindehautentzündung;
    5. Quincke-Ödem.

    Die unsicherste Manifestation von Allergien ist der anaphylaktische Schock..

    Die Hauptvoraussetzungen für Erkältungen:

    • geschwächte Immunität;
    • Unterkühlung (zum Beispiel bei Kälte);
    • Überhitzung mit der folgenden Wirkung von kühler Luft (zum Beispiel kennt jeder Erkältungen aufgrund von Klimaanlagen, die in der Hitze arbeiten);
    • chronische Krankheiten (untergraben die Abwehrkräfte des Körpers);
    • Depression und Stress
    • Krankheiten und Störungen im Magen-Darm-Trakt.

    Wie Sie wissen, ist der Hauptgrund für fast alle Krankheiten ein falscher Lebensstil.

    Allergie ist keine Ausnahme, obwohl es natürlich viele Ursachen gibt, die beim Menschen allergische Reaktionen hervorrufen..

    Wie bei Erkältungen ist das Auftreten einer Allergie mit einer geschwächten Immunität und Fehlfunktionen im Verdauungstrakt verbunden.

    Im Normalzustand werden fremde Nahrungsmittelallergene verdaut und verlieren ihre Allergie..

    Wenn sie jedoch nicht oder nicht vollständig verdaut werden, gelangen sie in den Blutkreislauf und es kommt zu einer Abstoßungsreaktion.

    Daher sind die Ursachen für allergische Reaktionen:

    • Überessen;
    • Dysbiose;
    • schlechte Verdauung;
    • Darmentzündung;
    • schlechte Leber- und Nierenfunktion.

    Die Ursachen für beide Krankheiten sind oft:

    1. Stress
    2. starke Sinneserfahrungen;
    3. Schlafmangel;
    4. chronische Müdigkeit.

    Daher ist es wichtig, auf deinen inneren Zustand zu achten und gute Laune zu haben.

    Eine häufige Voraussetzung für allergische Erkrankungen bei Babys ist das Vorhandensein von Parasiten, die Giftstoffe in den menschlichen Körper abgeben und die Immunität verstärken..

    Was zusätzlich zu häufigen Erkältungen führt..

    Andere nachteilige Gründe, die zu einer Reaktion auf ein Allergen führen:

    • Vererbung;
    • Nichteinhaltung der Diät während der Schwangerschaft;
    • aktives und passives Rauchen;
    • das Vorhandensein von Pilzen (im Darmtrakt, auf den Nägeln, in Schuppen);
    • schlechte Umweltbedingungen;
    • Chemikalien (in Lebensmitteln, Kleidung, Haushaltschemikalien usw.).

    Bei Kindern kann die Krankheit durch frühzeitiges Absetzen des Stillens ausgelöst werden..

    Daher wird Müttern empfohlen, mindestens bis zu einem Jahr zu stillen. Frische Produkte sollten gleichmäßig und ein wenig verabreicht werden, um die Reaktion des Kindes auf sie zu überwachen.

    Die Ähnlichkeit der Symptome erklärt sich aus der Tatsache, dass diese Krankheiten mit der Freisetzung von Histamin einhergehen, das Ödeme, Krämpfe der glatten Muskulatur (insbesondere Bronchien) und allgemeine Schwäche verursacht.

    Die Hauptunterschiede:

    • Erstens dauert eine Erkältung ohne Komplikationen 3 bis 7 Tage, und allergische Rhinitis kann Wochen und Monate dauern.
    • Oft tritt eine allergische Rhinitis zur gleichen Jahreszeit als Reaktion auf die Blüte von Gras oder Bäumen auf, kann aber das ganze Jahr über auftreten, wenn das Allergen beispielsweise eine Hausstaubmilbe ist.
    • Im Gegensatz zu Erkältungen treten Allergiesymptome nicht gleichmäßig auf, sondern unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Allergen.

    Die Symptome unzureichender Reaktionen variieren je nach Form..

    1. Bei Urtikaria treten atopische Dermatitis, Juckreiz, Hautausschlag und Rötung auf der Haut auf, Schwellungen, Peelings, Trockenheit usw. sind ebenfalls möglich.
    2. Bindehautentzündung geht mit Schmerzen und Brennen in den Augen einher, auch Tränenfluss, Rötung der Augen; sie jucken oft;
    3. Eine allergische Enteropathie äußert sich in Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen oder Verstopfung.

    Diese Formen von Allergien können nicht mit Erkältung oder Grippe verwechselt werden..

    Allergische Erkrankungen der Atemwege (allergische Rhinitis, Sinusitis, Pharyngitis usw.) ähneln akuten Infektionen der Atemwege..

    Allergene gelangen zuerst in die oberen Atemwege..

    Daher sammelt sich im Pharynx und in der Nase ihre größte Anzahl an und ihre Schleimhaut verliert in vielerlei Hinsicht ihre Barriereeigenschaften.

    Bei längerer Exposition gegenüber Allergenen treten diese Krankheiten auf.

    Bei Menschen mit Asthma bronchiale tritt häufig eine Entzündung der oberen Atemwege auf.

    Sie können von folgenden Symptomen begleitet sein:

    • Juckreiz im Nasenrücken, der den Wunsch hervorruft, die Nase mit der Hand zu reiben;
    • niesen;
    • verstopfte Nase;
    • Sekretion von klarem Schleim;
    • Husten (normalerweise trocken und tritt nachts auf);
    • Keuchen in der Lunge;
    • Erstickung.

    Während einer Erkältung treten häufig Husten und Schnupfen auf, die Nase ist verstopft..

    Aber es geht traditionell anders:

    1. Bei akuten Infektionen der Atemwege kann sich die Körpertemperatur erhöhen (bei Influenza liegt sie traditionell über 38 ° C), was bei allergischen Erkrankungen sehr selten ist.
    2. Kitzeln und Halsschmerzen sind ebenfalls Anzeichen einer Erkältung.
    3. Aus der Nase kann ein undurchsichtiger Schleim austreten - gelblich oder grünlich - was auf eine Infektion hinweist.
    4. Kopfschmerzen, Schmerzen und Muskelschmerzen - all diese Symptome sagen, dass Sie ARI haben.

    Ein längerer Husten ohne Halsschmerzen, Keuchen deuten oft auf eine allergische Reaktion oder andere unsichere Krankheiten hin.

    In diesem Fall müssen Sie dringend einen Allergologen konsultieren. Versuchen Sie sich zu erinnern, wann und in Verbindung mit dem, was so ein Husten auftritt.

    Entfernen Sie das Allergen ist die vernünftigste Lösung.

    Aber mit einer laufenden Nase stellen selbst Ärzte von Zeit zu Zeit die falsche Diagnose..

    Anhand der folgenden Anzeichen können Sie bei einer Person eine Erkältung oder eine Allergie feststellen:

    1. Bei allergischer Rhinitis treten von Zeit zu Zeit violette, blauschwarze oder graublaue Kreise unter den Augen auf.
    2. Diese Art von Rhinitis verschwindet für eine Weile, während Antihistaminika eingenommen werden.
    3. Allergische Rhinitis geht häufig mit Tränenfluss und Schwellung der Augen einher.
    4. Ekzeme, Keuchen in der Lunge - Anzeichen einer Allergie.
    5. allergische Rhinitis wird oft von Niesanfällen begleitet (10 - 20 Mal).
    6. Bei einer Erkältung verdickt sich ein Ausfluss aus der Nase nach einigen Tagen, und bei einer allergischen Nase bleibt sie flüssig.
    7. Ein Zeichen für akute Infektionen der Atemwege ist eine Zunahme der Lymphknoten.

    Wenn Sie oder Ihre Verwandten an allergischen Erkrankungen leiden, können Sie sich vorstellen, dass an einem Punkt eine laufende Nase ohne die damit verbundenen Symptome (Kopfschmerzen, Muskel- oder Halsschmerzen usw.) infolge des Kontakts mit dem Allergen aufgetreten ist.

    Wenn eine Person an Allergien leidet, kann die daraus resultierende Erkältung durch allergische Manifestationen kompliziert werden, langwierig sein.

    Es ist wichtig, Arzneimittel gegen Erkältungen sorgfältig auszuwählen, um eine Verschlechterung nicht zu verursachen.

    Bei der Behandlung der Influenza wird häufig empfohlen, den Kehlkopf mit einer Infusion von Kamille oder Ringelblume zu spülen und Kräuterkochen zu trinken.

    Wenn eine Reaktion auf Gräserpollen auftritt, kann eine solche „Behandlung“ schwerwiegende Komplikationen verursachen.

    Auch in diesem Fall ist es gefährlich, mit Honig, Tee mit Himbeeren, der Verwendung von Zitrusfrüchten (zum Beispiel in Form von Tee mit Zitrone) zu heilen..

    Der am wenigsten vorsichtige Ansatz ist die Wahl der Medikamente: Sirupe und pflanzliche Medikamente können die Reaktion verschlimmern und nur Schaden anrichten..

    Während der Blütezeit von Bäumen und Gräsern ist der Ausschluss bestimmter Lebensmittel, die eine Kreuzreaktion verursachen können, ein wesentlicher Bestandteil der Heilung von Allergikern.

    Das Einatmen mit ätherischen Ölen ist ebenfalls unsicher.

    Bei allergischen Manifestationen ist es unbedingt erforderlich, Antihistaminika und abschwellende Mittel einzunehmen.

    Im Allgemeinen erfordert die Heilung die größte Verringerung des Kontakts mit Allergenen..

    Wenn dies nicht möglich ist, können Sie auf eine Immuntherapie zurückgreifen - indem Sie den Körper an das Allergen "gewöhnen", indem Sie seine kleinen Dosen schrittweise durch Injektion einführen.

    Bei einer Erkältung ist es im Gegenteil besser, keine vasokonstriktiven Medikamente für die Nase zu verwenden, da dies den Krankheitsverlauf verschlimmern und sogar Komplikationen hervorrufen kann.

    Virale laufende Nase kann ohne Heilung vergehen, wenn starke Immunität.

    Im Gegensatz zu einer Erkältung kann eine allergische Rhinitis Monate dauern - während der Blütezeit von Gras oder Bäumen.

    Unterschiede und Ähnlichkeiten der Behandlung:

    KaltAllergie
    antivirale MedikamenteAntihistaminika
    Kontakt mit anderen Patienten reduzieren (damit es nicht zu einer erneuten Infektion kommt)Kontakt mit Allergenen reduzieren
    das Immunsystem stärken
    physiologische Verfahren

    Es ist grundsätzlich wichtig, eine Erkältung von einer Allergie zu unterscheiden.

    Da diese beiden Krankheiten trotz aller äußerlichen Ähnlichkeiten einen völlig unterschiedlichen Ursprung haben. Und das heißt, die Arzneimittelwirkung auf sie wird grundlegend anders sein.

    Betrachten Sie die Unterschiede zwischen ähnlichen Symptomen von Allergien und Erkältungen in einer Tabelle, in der Sie erfahren, wie Sie die richtige Diagnose finden..

    Laufende NaseÜbermäßiger Flüssigkeitsausfluss aus der Nase, häufig, praktisch unverändert, Niesen und Jucken.Der transparente Ausfluss aus der Nase dauert die ersten Tage, dann klingen die Symptome einer laufenden Nase ab, der Ausfluss wird dick und gelbgrün, Niesen ist selten.
    TränenflussStarke Tränenflussbildung an beiden Augen mit Anzeichen von Bindehautentzündung, Rötung und schmerzhaftem Juckreiz der Augenlider.Kommt gelegentlich schlecht ausgedrückt vor.
    HalsschmerzenManchmal leichte Halsschmerzen, trockene und blasse Schleimhäute.Starke Schmerzen beim Schlucken, begleitet von Schweiß und irritierendem trockenem Husten.
    LymphknotenzustandIn mäßigem Zustand.Vergrößert, von Zeit zu Zeit stark schmerzhaft.
    TemperaturFieber ist ziemlich selten, vor allem bei Kindern.Erhöht sich oft auf 38 und die meisten Grade und dauert mehrere Tage.
    DauerAllergien werden beseitigt, indem der Kontakt mit dem Allergen und die richtige Behandlung beseitigt werden.

    Die Dauer kann 2-3 Monate betragen.

    Die Kälte dauert nicht länger als 10 Tage.
    HautmanifestationenEs ist sehr häufig in Form von: einem kleinen Ausschlag, Rötung, Juckreiz.Wenn gelegentlich Erkältungen auftreten. Es können kleine Blutungen sein, punktgenaue Blutungen (Petechien).

    In der Kindheit unterscheiden sich die klinischen Anzeichen dieser Krankheiten praktisch nicht von denen bei Erwachsenen. Weil das Alter nicht kritisch ist.

    ALLERGIE. Die Tatsache, dass das Baby allergisch reagiert, zeigt sein Aussehen: geschwollene, gerötete Augenlider, Tränenfluss, ständige Berührung der Nase und reichlich transparenter Ausfluss.

    Kleinkinder sind häufiger als Erwachsene einem Temperaturanstieg mit Allergien ausgesetzt. Hitze kann 39 ° erreichen. Oft finden sich Hautmanifestationen einer allergischen Reaktion: quälender Juckreiz, Hautausschlag, Peeling, Rötung bestimmter Körperteile.

    KALT. Wenn das Baby erkältet ist, wird es lethargisch und launisch und weigert sich, Nahrung anzubieten. Der Nasenausfluss aus einer Erkältung ist von Zeit zu Zeit mit einer Beimischung von Blut und Eiter gelblich. Rötung der Augen und Tränenfluss treten tatsächlich nicht auf.

    MEILEN. Bei Säuglingen ist es schwieriger, Anzeichen einer Allergie aufgrund einer Erkältung zu erkennen, da keine Symptome einer allergischen Rhinitis vorliegen. Die durch Allergien verursachte Erkältung hat jedoch einen bestimmten Aspekt: ​​Je jünger der Patient, desto weniger allergische Rhinitis ist.

    Daher ist dieser Zustand bei Kindern im Vorschulalter sehr selten, und bei Kindern unter einem Jahr tritt er tatsächlich nicht auf..

    Wenn das Baby immer noch an einer allergischen Erkrankung leidet, kann man erkennen, dass es sich tatsächlich um eine Allergie und nicht um eine katarrhalische Erkrankung handelt, entsprechend der ausdrücklichen Angst des Babys, häufigem Weinen, anhaltender Ablehnung der Brust, Hautausschlägen, Verletzung des Stuhls und ständigem Spucken.

    Der Unterschied zwischen einer Erkältung und einer Allergie während der Schwangerschaft weist keine besonderen Anzeichen auf.

    Frauen, die ein Baby erwarten, befinden sich häufig eher in einer häuslichen Umgebung. Daher kann es zu Überempfindlichkeit gegen Staub, Tierhaare, Federkissen usw. kommen. Aus diesem Grund wird zukünftigen Müttern empfohlen, auf die Verringerung des Kontakts mit Tieren, häufiges Lüften und die größte Sorgfalt zu achten Reinigung, die besser einem der Familienmitglieder anvertraut werden soll, um nicht wieder auf Staub zu stoßen.

    Seltener manifestieren sich Allergien bei werdenden Müttern aufgrund hormoneller Veränderungen. Es sollte beachtet werden, dass einer Frau während der Schwangerschaft empfohlen wird, in ähnlicher Weise vor allen Krankheiten geschützt zu sein, egal ob es sich um eine Allergie oder eine Erkältung handelt.

    Da diese beiden Zustände den sich entwickelnden Fötus nachteilig beeinflussen, insbesondere in den ersten Schwangerschaftswochen.

    Beispielsweise führt eine allergische Rhinitis zu einer Schwellung der Nasopharynxschleimhaut, gegen die der Schleim die Nasenhöhle auf natürliche Weise teilweise nicht verlassen kann und sich in der Nebenhöhlenhöhle (Kieferhöhlen) ansammelt. Durch seine Stagnation werden geeignete Bedingungen für die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora (Bakterien) geschaffen, die die Entwicklung einer Sinusitis hervorruft. In fortgeschrittenen Situationen ist daher auch eine spezielle Frage nicht in der Lage, eine Allergie von einer Erkältung bei Erwachsenen und Kindern zu unterscheiden.

    Die Behandlung von Allergien und Erkältungen wird untereinander erhebliche Unterschiede aufweisen..

    Zur Behandlung einer Allergie kann ein Arzt verschreiben:

    • Befolgen einer Diät und Verweigerung der Einführung von Medikamenten, die ein mögliches Allergen enthalten;
    • Antihistaminika zur Unterdrückung von Histamin - auf der biologischen Ebene des Wirkstoffs, der Rhinorrhoe und verstopfte Nase hervorruft;
    • abschwellende Vasokonstriktoren, die die Schwellung der oberen Atemwege verringern und die Entwicklung von Erstickungsgefahr verhindern;
    • Steroidpräparate in der Nase, die den Nasenausfluss verringern und eine Schwellung des Nasopharynx beseitigen;
    • Spezifische Immuntherapie, deren Aufgabe es ist, den Körper von Überempfindlichkeit gegen einen bestimmten Reizstoff zu befreien, indem schrittweise spezielle Allergieimpfstoffe eingeführt und Resistenzen gegen diese gebildet werden.

    Für die Behandlung von Erkältungen werden folgende verschrieben:

    • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zur Verringerung von Schmerzen, Entzündungen und Hitze;
    • symptomatische Mittel: Hustenmedikamente, laufende Nase, Halsschmerzen;
    • starkes Trinken, Bettruhe.
    AllergieKalt
    Wie bei der Heilung erfordert die Vorbeugung von Erkältungen und Allergien getrennte Ansätze..

    Um das Risiko einer allergischen Erkrankung zu vermeiden, sollten Sie den Kontakt mit den Substanzen, Medikamenten und Lebensmitteln vermeiden, die diese auslösen. Bei der fortgeschrittenen Form der Allergie wird empfohlen, eine strenge Diät einzuhalten. Wenn sich der Zustand verschlechtert, konsultieren Sie einen Arzt.

    Die Vorbeugung von Erkältungen soll den Kontakt mit Menschen, die an SARS und Grippe leiden, einschränken. Es ist sehr wichtig, sich vor dem Kontakt mit den Viren des Babys zu schützen, da das Immunsystem in der Kindheit unvollkommen ist und der Körper schwieriger mit Erkältungen umzugehen ist..

    Die Vorbeugung von Erkältungen ist auch das häufige Händewaschen, das Tragen einer Schutzmaske an Orten mit einer großen Konzentration von Menschen während eines Ausbruchs von SARS und Grippe unter Einnahme von Multivitaminkomplexen.

    Jeder sollte wissen, wie sich Allergien von einer Erkältung unterscheiden. Die Relevanz dieser Frage ist, dass die richtige Heilung, die rechtzeitig beginnt, den Körper vor der Entwicklung von Nebenwirkungen und Komplikationen schützt. Es wird nicht empfohlen, einen Arztbesuch zu verschieben, um die Diagnose genau zu finden und gezielt die Medikamente einzunehmen, mit denen Sie die klinischen Manifestationen der Pathologie beseitigen und den zugrunde liegenden Faktor neutralisieren können.

    Die laufende Nase ist ein böses Symptom für fast alle Erkrankungen des Nasopharynx.

    Damit hat der Patient eine juckende Nase, ständiges Niesen, Schwellungen und reichlichen Schleimausfluss aus den Nasengängen. Eine Überlastung tritt auf, wenn die Schleimhaut auf einen Reizstoff reagiert: Virusinfektionen, Erkältungen, Staub, Tierhaare, Pflanzenpollen usw. Allergische Rhinitis und Rotz mit Atemwegserkrankungen sind zwei grundlegend unterschiedliche Konzepte. Wie man eine allergische Rhinitis von einer Erkältung unterscheidet?

    Eine reichliche Entladung aus den Nasengängen, die als laufende Nase bezeichnet wird, ist eine Schutzreaktion der Schleimhäute auf die Einwirkung der Bakterienumgebung, Virusinfektionen, Staub, Pollen, Gase, Chemikalien usw..

    Es gibt akute und lang anhaltende laufende Nase. Schauen wir uns diese Formulare genauer an:

    • Eine akute Rhinitis tritt aufgrund einer Schleimhautreizung auf. Meistens handelt es sich um eine Erkältung, eine Infektion der Atemwege, eine Grippe und die Auswirkungen von Chemikalien.
    • Wenn es sich um eine anhaltende verstopfte Nase handelt, spricht man von Rhinitis. Akute Rhinitis verschwindet in anderthalb Monaten und kann Monate dauern. Seine Hauptprämissen sind die anatomische Struktur des Nasenseptums, Polypen in der Nase, Sinusitis, allergische Reaktionen.

    Es ist nicht schwierig, die Ursache der Schwierigkeit zu identifizieren, da eine laufende Nase von anderen Anzeichen begleitet wird, die für eine bestimmte Krankheit charakteristisch sind.

    Allergische Rhinitis ist normalerweise ein saisonales Phänomen..

    Er hat einen zweiten Titel - Heuschnupfen. Eine laufende Nase tritt bei Kontakt mit einem Allergen auf und geht sofort verloren, wenn der Reizstoff beseitigt wird..

    Allergiker reagieren häufig auf Blütenpflanzen, Hausstaub und Straßenstaub, Tierhaare und Speichel. Weniger häufig ist eine Reaktion auf Kosmetika, Abgase, Tabakrauch und Haushaltschemikalien. Wenn das Allergen längere Zeit nicht erkannt wird, kann die Rhinitis das ganze Jahr über anhalten.

    Die häufigsten Voraussetzungen für eine saisonale allergische Rhinitis sind Ragweed-Blüte, fliegende Pappelflocken, Pollen und Getreideernte..

    Darüber hinaus beginnt in der Nebensaison ein aktives Schimmelwachstum und die Luftfeuchtigkeit steigt, was auch eine Voraussetzung für Allergien sein kann..

    Eine laufende Nase als Symptom einer Allergie beginnt an einem Punkt, während sich die bakterielle Rhinitis gleichmäßig entwickelt. Fast jeder verwechselt die Symptome dieser sehr unterschiedlichen Beschwerden und versteht nicht, wie man eine Erkältung von einer Allergie unterscheidet. Eine allergische Rhinitis unterscheidet sich von einer Erkältung durch folgende Symptome:

      Eine verstopfte Nase bei Allergien geht mit einem unerträglichen Juckreiz in den Tiefen der Nasengänge einher.

    Ungesunde wollen sich ständig die Nase kratzen, er zieht und faltet sie endlos. Aber das Unbehagen ist tief im Inneren zu spüren.

    Bei einer Erkältung juckt die Nase an den Flügeln und im Bereich der Spitze. Gleichzeitig ist kein starker Juckreiz zu spüren - er kann nur am Tag der Erkrankung durch ständige Belastung der Nase in einem Schal auftreten.

  • Bei einer allergischen Rhinitis kann eine Person einmal hintereinander die ganze Zeit niesen. Insbesondere wird bei heftigem Kontakt mit dem Erreger eine heftige Reaktion beobachtet. Gleichzeitig niest eine Person leise mit einem kleinen Auswurf und fühlt sich in der Nase kitzeln. Was die Erkältung betrifft, so ist das Niesen selten, aber kraftvoll und am tiefsten mit reichlicher Schleimsekretion.
  • Fast alle Krankheitserreger der allergischen Rhinitis verursachen Augenreizungen.

    Die Person hat reichlich Tränenfluss, Juckreiz und Brennen in den Augen. Augenprobleme mit einer Erkältung sind nicht so ausgeprägt.

  • Bei allergischer Rhinitis treten bei ungesunden Patienten schwarze Kreise unter den Augen auf. Außerdem schwillt das Gesicht im Augenbereich an.
  • Eine durch eine Allergie ausgelöste laufende Nase wirkt sich negativ auf den Instinkt aus. Ungesund hört auf, Lebensmittel vollständig zu riechen und zu schmecken..
  • Zusätzlich zu den oben aufgeführten Symptomen gibt es relevante Anzeichen einer Allergie, die den HNO-Arzt nicht irreführen können.

    Allergische Rhinitis unterscheidet sich von der Erkältung dadurch, dass die Nasenschleimhaut blass und bei Erkältung rötlich und entzündet ist..

    Wenn eine laufende Nase nicht innerhalb von 2 Wochen verschwindet, können Sie über ein Phänomen wie Rhinitis sprechen. Es versteht sich von selbst, dass nicht über Allergien nachgedacht werden muss, wenn alle Symptome einer Sinusitis oder einer Drogenrhinitis vorliegen. Aber zuerst müssen Sie den HNO-Arzt aufsuchen.

    Tatsache ist, dass bei einer verlängerten laufenden Nase ein starkes Ödem und ein reichlicher Ausfluss nicht ständig beobachtet werden. Wenn der Patient beispielsweise ein gekrümmtes Septum hat, Polypen gebildet werden oder eine adenoide Vegetation beobachtet wird, kann der Rotz klein sein und die Schleimhaut ist weiß, wie bei Allergien.

    Dies kann bei träger Otitis oder Sinusitis der Fall sein. Insbesondere sollten Sie daher zuerst einen HNO-Arzt konsultieren.

    Wenn der HNO-Arzt feststellt, dass das Problem über den Rahmen seiner Spezialisierung hinausgeht, verschreibt er dem ungesunden Patienten Antihistaminika, um die Symptome vorübergehend zu lindern, und schickt ihn zur Konsultation zu einem Immunologen-Immunologen. Die Aufgabe dieses Spezialisten ist es, den Erreger von Allergien zu erkennen, und die Aufgabe des Patienten ist es, ihn sofort zu beseitigen.

    Der Arzt wird sicherlich ein Gespräch führen und versuchen herauszufinden, was eine laufende Nase verursacht haben könnte..

    Daher stellt er Fragen zu Art des Lebens, Ernährung und Gewohnheiten des Patienten. Dann wird die Diagnose auf zwei Arten durchgeführt:

    • Dem Patienten wird zur Analyse Blut entnommen, mit dem Sie die Art des Allergens bestimmen können, auf das sich die Reaktion manifestiert.
    • Eine kleine Dosis jedes Allergens wird unter die Haut injiziert, und nach einigen Minuten wird beobachtet, wie der Körper auf einen bestimmten Erreger reagiert.

    Die zweite Diagnosemethode ist häufiger. Es ist billig und schmerzlos, aber nicht für jeden geeignet - bei einem Kind unter 4 Jahren wird ein Allergen nur durch Blutentnahme nachgewiesen.

    Sie können eine laufende Nase auch von einer Allergie durch solche Anzeichen unterscheiden, die für Rhinitis spezifisch sind:

      es manifestiert sich in der Kindheit oder im jungen Alter.

    Traditionell macht sich diese Krankheit vor dem Aufkommen von 20 Jahren bemerkbar, aber der erste Präzedenzfall einer Allergie bei einem Erwachsenen ist ein seltener Fall;

  • Er hat eine erbliche Geschichte. Wenn die Familie Allergien hat, sind alle nahen Blutsverwandten gefährdet;
  • Unmittelbar nach der Einnahme von Antihistaminika verspürt der Patient Erleichterung. Bei einer bakteriellen Rhinitis wird die Linderung nur durch Medikamente und vasokonstriktive Sprays erreicht.
  • Wenn Rhinitis von Hautjuckreiz, Urtikaria oder Ekzemen begleitet wird, sprechen wir über Allergien.
  • Es ist erwähnenswert, dass Antiallergika nur eine vorübergehende Wirkung haben..

    Allergien loszuwerden ist unrealistisch. Es manifestiert sich jedes Mal, wenn es mit dem Erreger in Kontakt kommt und verschwindet, sobald der Reizstoff beseitigt ist..

    Sie können eine Erkältung mit allergischer Rhinitis verwechseln, jedoch erst zu Beginn der Krankheit. Eine große Anzahl relevanter Anzeichen und Besonderheiten dieser beiden Krankheiten zeigt schnell die wahre Ursache des Problems auf.

    Eine Allergie oder Erkältung beginnt ständig mit einer verstopften Nase und einem Ausfluss, Tränen aus den Augen und von Zeit zu Zeit Halsschmerzen. Trotz der einheitlichen Symptome handelt es sich um völlig unterschiedliche Krankheiten.

    Wie kann man eine allergische Rhinitis von einer Erkältung unterscheiden und welche ist gefährlicher? Allergische Rhinitis ist im Anfangsstadium äußerst wichtig, um zu erkennen, wie sie eine Belastung in Form von anaphylaktischem Schock, Angioödem oder sogar Koma hervorrufen kann.

    Verschiedene Viren und Bakterien können Erkältungen verursachen. Wenn sie in den menschlichen Körper eindringen, beginnt das Immunsystem, sie anzugreifen und zu bekämpfen. Das Ergebnis dieses Kampfes ist eine laufende Nase und Husten. Eine solche Krankheit wird durch die Methode in der Luft durch Niesen oder Husten auf eine gesunde Person übertragen. Innerhalb weniger Wochen schafft es der Körper, vollständig mit dem Krankheitserreger fertig zu werden, und das Ungesunde wird besser.

    Die Symptome können durch Anwendung von Nasentropfen bei Erkältungen gelindert werden.

    Allergische Manifestationen sind das Ergebnis der höchsten Aktivität der Immunität. Aus irgendeinem Grund reagieren allergische Körperkörper auf völlig sichere Blütenpollen, Lebensmittel, Tierhaare oder Pappelflocken. Was passiert in diesem Fall? Das Immunsystem kollabiert auf ihnen und der Körper beginnt eine Substanz zu produzieren, die verstopfte Nase, Schwellung, Husten und Niesen verursacht. Im Gegensatz zur Erkältung sind Allergien nicht ansteckend..

    Allergische Symptome und ihre Symptome können die Ungesunden über einen langen Zeitraum stören (solange sich das Allergen in der Nähe befindet). Daher ist es äußerst wichtig zu wissen, wie man eine allergische Rhinitis heilt und wie man die Auswirkungen von Symptomen schnell reduziert.

    Kalter Rotz bezieht sich auf eine SARS-Krankheit. Verstopfte Nase, wässriger Ausfluss, Niesen verursachen Unannehmlichkeiten für eine Person und beeinträchtigen das normale Leben. Traditionell braucht eine Person nur wenige Faktoren, um sich zu erkälten:

    • geschwächte Immunität;
    • Unterkühlung;
    • Kontakt mit einer Person mit einer Erkältung.

    Sie können Katarrh-Rhinitis durch Heilung mit Volksheilmitteln oder Medikamenten loswerden.

    Zu Beginn einer Erkältung sind Inhalationen von Knoblauch oder Zwiebeln äußerst effektiv.

    Die Herstellung zu Hause ist äußerst einfach: Rohstoffe werden zerkleinert, in Schalen gelegt und mit einem Deckel abgedeckt (um die Konzentration aufrechtzuerhalten). Nach dem wird die Kapazität zu den Ungesunden gebracht und er holt tief Luft. Wenn Sie Knoblauch einatmen, können Sie ein brennendes Gefühl im Nasopharynx spüren. Dies ist nicht notwendig, um Angst zu haben - dies ist ein häufiges Ereignis. Das Heilen mit Volksheilmitteln ist eine Masse notwendiger Rezepte, um die konservative Behandlung von Erkältungen zu ergänzen..

    Bei einer Erkältung werden am häufigsten Nasentropfen verwendet..

    Die häufigsten Nasentropfen bei Erkältungen:

    • "Naphthyzin." Linderung der Symptome um ca. 6 Stunden..
    • Galazolin. Die Aktion ist ähnlich, die Dauer der Aktion beträgt bis zu 8 Stunden.
    • "Nazivin." Beseitigt Anzeichen von Erkältungen Rhinitis bis zu 12 Stunden.

    Atembeschwerden aufgrund einer verstopften Nase, häufiges Niesen und Auswurf sind häufige Symptome. Anklagende Symptome einer Allergie sind: eine häufige Abnahme des Körpertonus, Juckreiz der Haut und der Nasenhöhle, Rötung der Augen, extrem schwach und oft ein völliger Instinktmangel. Was ist die Voraussetzung für die Manifestation und wie kann man eine allergische Rhinitis heilen??

    Allergie-Provokateure sind:

    • Pollen;
    • Haushaltsstaub;
    • Medikamente;
    • Schimmelpilz;
    • Tierhaar;
    • einige Produkte usw..

    Konservative Therapie zur Behandlung von Allergien erforderlich.

    Sie sollten nicht versuchen, Medikamente zur Behandlung von Erkältungen zu verwenden. Heilmittel gegen allergische Rhinitis sollten vom Arzt nach der Studie und dem identifizierten Allergen-Provokateur verschrieben werden.

    Die Behandlung einer allergischen Rhinitis erfolgt in mehreren Stadien:

    1. Kontakt mit Allergenen vermeiden..
    2. Verwenden Sie zur Linderung des Allgemeinzustands die vom Arzt proklamierten Mittel gegen allergische Rhinitis.
    3. Um die Symptome von Allergien zu lindern, können Sie Tropfen oder Sprays gegen allergische Rhinitis verwenden, die sowohl in Kombination mit anderen Allergieprodukten als auch separat wirksam behandelt werden können.

    Die charakteristischen Unterschiede zwischen diesen beiden Arten von Rhinitis sind immer noch vorhanden. In der folgenden Tabelle erfahren Sie, wie Sie eine allergische Rhinitis von einer Erkältung unterscheiden können.

    Etwas darüber wurde gesagt, dass Viren und Bakterien die Ursache für Erkältungen sind.

    Ärzte bemerken auch die Tatsache, dass Erkältungen eine allergische Rhinitis verursachen können, wenn keine angemessene Heilung erfolgt. Das Ergebnis eines solchen Falles zu einer Verschlimmerung von Allergien sind somatische Erkrankungen - Sinusitis oder Bronchitis, andere Methoden und Medikamente sind erforderlich, um sie zu heilen. Warum es passiert?

    Allergischer Rotz verursacht eine Schwellung der Schleimhaut und Sekrete beginnen sich in der Nasenhöhle anzusammeln, aber ohne die Fähigkeit zum Austreten gelangen sie in die Kieferhöhlen. in dem ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Mikroben. Infolgedessen wird eine Sinusitis gebildet. Der Prozess mit Stagnation in den Bronchien verläuft ähnlich..

    Sinusitis ist gekennzeichnet durch Kopfschmerzen, verstopfte Nase, grünlichen Ausfluss und Fieber.
    Es ist äußerst wichtig, auf Ihre Gesundheit zu achten, insbesondere für Allergiker. Das Ignorieren der Heilung kann zu schwachen Belastungen führen oder damit einhergehende, nicht zuletzt unsichere Krankheiten verursachen.

    Ein bisschen mehr über Allergien:

    Eine allergische Rhinitis oder Rhinitis bei einem Baby und einem Erwachsenen ist eine entzündliche Erkrankung, die durch allergische Reaktionen gekennzeichnet ist, die in der Schleimhaut der Nasenhöhle auftreten. Infolgedessen schwillt das Epithel der Schleimhaut an, es tritt Rhinorrhoe auf, dh übermäßige Schleimproduktion, paroxysmales Niesen, verstopfte Nase.

    Sie müssen wissen, wie man eine allergische Rhinitis von einer Erkältung unterscheidet, da die Heilung unterschiedlich ist. Die entsprechenden Symptome einer allergischen Rhinitis können dem vorgeschlagenen Artikel entnommen werden, wobei auch die Heilungsstandards dieser Pathologie vorgestellt werden.

    Die Krankheit ist in unserem Land unter verschiedenen Alters- und sozialen Schichten der Bevölkerung, einschließlich kleiner Kinder, weit verbreitet. Dies ist eine der häufigsten Krankheiten, die bei% der erwachsenen Bevölkerung festgestellt wird. Bei Kindern im schulpflichtigen Alter tritt die Krankheit bei 1 pro Person auf.

    Kinder unter einem Jahr werden nicht krank.

    Eine der Arten von allergischer Rhinitis ist Heuschnupfen oder Heuschnupfen, saisonale Allergie.

    Allergische Rhinitis und Niesen haben einen Hauptgrund - dies ist die Wirkung des Allergens, das nicht nur über die eingeatmete Luft eindringen und mit den Epithelzellen, sondern auch mit Nahrung und Wasser in Kontakt kommen kann, ohne die Schleimhaut spezifisch zu berühren.

    Die Ursachen für saisonale (vorübergehende) allergische Rhinitis, dh Heuschnupfen, sind Pflanzenallergene - Pollen, die mit Luft in die Atemwege gelangen.

    Traditionell geschieht dies während der Blütezeit von Kräutern, Bäumen, Blumen. Pflanzen wie Ragweed, das auf dem Land blüht, Birke, Pappel, Quinoa, Getreide, Walnüsse, sind besonders unsicher gegen allergische Reaktivität.

    Eine dauerhafte allergische Rhinitis tritt aufgrund einer Allergie durch andere Allergene auf:

    • Hausstaubmilben und Staubpilze, entquamierte Epidermis, Haare und Daunen von Haustieren, einschließlich Daunenkissen, Decken, Daunenjacken, Spielzeug, Buchstaub
    • Bestandteile von Tabakrauch, Abgasen, Industriechemikalien, Industriechemikalien
    • Waschmittel und Kosmetika (Tenside, Waschmittel, Parfums, Antistatika, ätherische Öle, Farbstoffe)
    • natürliche und chemische Nahrungsmittelallergene (Honig, Zitrusfrüchte, Eiweiß, farbiges Gemüse und Obst, Kakao, Nüsse, Meeresfrüchte, Süßigkeiten, Milch, Dosen, geräuchert, Lebensmittelfarben, Aromen, Konservierungsstoffe)
    • Drogen: Penicillin-Serie usw..

    Allergische laufende Nase bei einem Kind

    Viele Vorfahren glauben fälschlicherweise, dass eine allergische Rhinitis bei einem Baby keine besondere Heilung erfordert und ohne die Hilfe anderer mit zunehmendem Alter vergeht.

    Dies ist eigentlich nicht der Fall. Eine unbehandelte Allergie führt zur Abhängigkeit des Immunsystems von pathologischen Reaktionen, seiner Erschöpfung und der Bildung einer anhaltenden pathologischen Reaktion auf das Allergen. Mit anderen Worten, im Laufe der Zeit wird die seit langem bestehende Allergie erworben und wird in Zukunft resistent gegen Heilung. Dies erhöht das Risiko für die Entwicklung der verbleibenden, schwersten allergischen Erkrankungen, beispielsweise obstruktiver Bronchitis und Asthma bronchiale, erheblich.

    Um die Gesundheit des Kindes in Zukunft zu gewährleisten, sollte man daher sofort damit beginnen, zumindest jede Manifestation einer Allergie zu heilen und den Körper für einige Zeit mit einem hypoallergenen Regime zu versorgen.

    Zu Beginn des Ausbruchs von Allergien gibt es viele Möglichkeiten, mit Hilfe einer kompetenten Heilung die üblichen Immunreaktionen wieder herzustellen, Rückfälle zu verhindern und das Baby im Erwachsenenalter vor trägen erworbenen Krankheiten zu schützen.

    Dazu sollten Sie das Baby zu einem Kinderarzt konsultieren und die erworbenen Empfehlungen strikt aussprechen.

    Symptome einer allergischen Erkältung

    Achten Sie bei einer allergischen Rhinitis auf die spezifischen Symptome..

    Es gibt drei Schweregrade des AN-Verlaufs:

    • mild: Krankheitssymptome bringen dem Patienten keine ausgeprägten Beschwerden und beeinträchtigen nicht seine Lebensqualität und Arbeitsfähigkeit, stören den Schlaf nicht
    • mittlerer Grad: Manifestationen von Rhinitis verursachen unbedeutende oder vorübergehende Beschwerden und können Behinderungen verringern, das Sporttraining beeinträchtigen und den Schlaf stören
    • Schweregrad: Die Krankheitssymptome sind deutlich ausgeprägt, führen zu einer ausgeprägten Behinderung und die Lebensqualität, verursachen stark unangenehme Empfindungen

    Die Rhinitis beginnt an einem Punkt nach dem Kontakt mit einem Allergen und äußert sich in paroxysmalem häufigem Niesen, starker Rhinorrhoe, dh Ausströmen von flüssigem klarem Wasser ohne Aroma aus der Nase, Schwellung und verstopfter Nase bis zur vollständigen Beendigung der Nasenatmung.

    Manchmal werden die oben genannten Symptome durch andere Anzeichen einer allergischen Reaktion ergänzt: Rötung und Juckreiz der Haut und der Schleimhäute, allergischer Ausschlag der Art Urtikaria, Tränenfluss, Schwellung des Gesichts, Rötung der Augenlider, Geruchsstörung.

    Bei einer unveränderten Form der Rhinitis können die Symptome verschwommen, schwach und instabil sein und beschränken sich auf eine kleine verstopfte Nase und Niesen..

    Am häufigsten tritt bei Pollinose eine plötzliche und farbenfrohe Manifestation von Allergien auf, dh Kontakt mit Pollen von Pflanzen.

    Um eine allergische Rhinitis von einer Erkältung zu unterscheiden, konsultieren Sie am besten einen Spezialisten - einen Arzt.

    Die Erkältung ist infektiös und tritt daher vor dem Hintergrund von Unterkühlung, akuter Virusinfektion der Atemwege und bakterieller Infektion auf. Wie man die Ätiologie findet - der Arzt weiß es.

    Das Immunsystem bekämpft Krankheitserreger durch Erhöhung der Körpertemperatur.

    Traditionell tritt eine allergische Rhinitis selten mit steigender Temperatur auf und steigt nicht um mehr als 37 ° C. Bei Erkältungen kann die Körpertemperatur bis zu 38 ° C und höher steigen.

    Bei einer infektiösen Rhinitis werden auch Anzeichen einer Vergiftung festgestellt: Unwohlsein, Schwäche, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit bei einem kleinen Baby - Tränenfluss, Stimmungsschwankungen oder im Gegenteil Lethargie.

    Bei einer bakteriellen Rhinitis liegt der Nasenausfluss in der Natur eines dicken, undurchsichtigen gelblichen oder grünlichen Ausflusses vor. Mit viraler oder allergischer Entzündung - flüssig, wässrig und transparent.

    In der Regel vergeht innerhalb von ein bis zwei Wochen eine infektiöse oder katarrhalische laufende Nase, was über eine Allergie nicht gesagt werden kann.

    Bei ständigem Kontakt mit dem Allergen hält die Entzündung unabhängig von der Jahreszeit Monate und meistens an. Wenn die Wirkung des Allergens beseitigt ist, verschwinden die Krankheitssymptome an einem Tag. Dies macht sich traditionell bemerkbar, wenn man sich in einer anderen Klimazone ausruht - der Kontakt mit Allergenen hört auf und die Krankheit verschwindet.

    Darüber hinaus vergehen die Symptome einer allergischen Rhinitis nach Einnahme desensibilisierender Arzneimittel, was nicht über eine Infektionskrankheit gesagt werden kann.

    Die Diagnose einer allergischen Rhinitis umfasst in unaufhaltsamer Reihenfolge einen Besuch beim Arzt des Hals-Nasen-Ohren-Arztes mit einer visuellen Untersuchung der Nasengänge mit Hilfe von Spezialwerkzeugen - der Rhinoskopie.

    In einigen Fällen geht eine allergische Rhinitis entweder mit einer Erkrankung der Atemwege und der Nasennebenhöhlen einher. In diesem Fall sieht der Arzt Schwellungen, Rötungen und Flüssigkeit in der Nase, die für eine allergische Entzündung der Schleimhaut geeignet sind..

    Eosinophile, die für eine Allergie charakteristisch sind, werden normalerweise nicht in der Nasenhöhle gefunden. Und in Gegenwart der beschriebenen Krankheit finden sich bei zwei von drei Patienten, die an allergischer Rhinitis leiden.

    Daher wird ein Abstrich auf Eosinophilen aus der Nasenhöhle vorgenommen, um eine Diagnose zu stellen oder zu beweisen, und der Diagnoseprozess wird erheblich vereinfacht. Es erfordert keine besonderen Kosten und ist recht einfach..

    Ein unspezifischer Marker für eine Allergie ist ein Anstieg der Blut-Eosinophilen. Daher werden für jeden untersuchten Patienten Routineuntersuchungen durchgeführt: Blut- und Urintests. 1 von 3 Patienten mit einer allergischen Rhinitis hat eine Eosinophilie im Blut.

    Ein Allergologe wird konsultiert, um die Art der Krankheit zu klären..

    Der Arzt führt Hauttests mit verschiedenen Arten von Allergenen durch, um den Erreger zu finden, der die Krankheit hervorruft. Forschung führt aber nicht immer zum Erfolg. Maximal mehrere hundert Allergene werden zum Testen verwendet, obwohl es in Wirklichkeit noch mehr gibt - 10 Tausend. Es gibt auch einige Einschränkungen für die Durchführung von Hauttests: Alter von 4 bis 60 Jahren, Absetzen von Antihistaminika mindestens 5 Tage vor der Studie, Kontraindikationen für Tests bei Schwangeren, Stillenden und während einer Verschlimmerung von Allergien.

    In einigen Fällen hilft eine Blutuntersuchung auf Immunglobuline, das Vorhandensein eines allergischen Prozesses zu bestätigen. Im Falle des Nachweises des höchsten Titers von Immunglobulin E kann eine Exazerbation oder Manifestation einer allergischen Erkrankung vermutet werden.

    In einigen Fällen ist es auch möglich, Blutuntersuchungen auf Antikörper durchzuführen, die für bestimmte Antigene spezifisch sind. Diese Studien sind jedoch nicht billig und führen häufig zu falsch positiven Ergebnissen, weshalb sie äußerst selten sind.

    Die Behandlung von allergischer Rhinitis sollte nicht unterschätzt werden. Dies ist der Schlüssel zu einem gemessenen und ordnungsgemäßen Funktionieren des Immunsystems und bedeutet die potenzielle Gesundheit des gesamten Organismus.

    Auf die Frage, wie und wie man eine allergische Rhinitis oder Heuschnupfen heilt, werden Allergiker mehr antworten.

    Um eine angemessene Therapie zu verschreiben, muss der Arzt die Voraussetzungen kennen, einschließlich bestimmter Allergene, die die Krankheit verursachen, die Schwere der Symptome bewerten und andere Krankheiten ausschließen, die von einer laufenden Nase begleitet sein können.

    In jedem einzelnen Fall der Pathologie ist es unmöglich, mit vollem Vertrauen anzukündigen, wie die Heilung ablaufen wird..

    In der Regel wird es nach ärztlichem Rat persönlich ausgewählt und angepasst, je nach Wirksamkeit und Art des Krankheitsverlaufs..

    Neben der Heilung mit Medikamenten sollten die Regeln des hypoallergenen Regimes strikt eingehalten werden, einschließlich der Minimierung der Kontakte mit möglichen Allergenen. Dies schließt den Ausschluss von Lebensmitteln mit übermäßigen Allergenen (Schokolade, Orangen, Meeresfrüchte, Konservierungsmittel und Farbstoffe) ein, so oft wie möglich eine Nassreinigung des Hauses, um den Kontakt mit Zimmerpflanzen und Haustieren zu vermeiden, die während der Blütezeit von Feldpflanzen zu Hause sitzen.

    Es gibt zwei Hauptbehandlungsarten:

    1. allgemeine entzündungshemmende Behandlung
    2. Therapie gegen ein bestimmtes Allergen, wenn es nachweisbar war

    Um allergische Entzündungen in der Schleimhaut zu unterdrücken, werden zunächst Medikamente verschrieben, die den Hauptmediator allergischer Entzündungen unterdrücken - Histamin, das in großen Mengen aus Immunzellen in die Schleimhaut ausgestoßen wird.

    Dies sind Antihistaminika verschiedener Generationen, besser als die dritte (Zyrtec, Erius) oder die zweite (Kestin, Centrin, Claritin). Die Heilung dauert traditionell nicht weniger als 2 Wochen, aber nicht immer, da sich eine Sucht entwickeln kann. Solche Medikamente werden oral in Form von Pillen oder Tropfen eingenommen und wirken auf die allgemeinen Mechanismen von Allergien..

    Wenn eine solche Heilung unwirksam ist, werden der Therapie topische Präparate zugesetzt: Natriumcromoglycat ("Cromosol", "Cromohexal"), hormonelle Präparate in Form von Aerosolen ("Nasonex", "Aldecin", "Beconase", "Benorin").

    Sie werden vom Arzt persönlich ernannt und ausgewählt und einmal täglich angewendet. Kortikosteroide waren traditionell die wirksamsten bei der Behandlung von allergischer Rhinitis und fallen in den „Goldstandard“ der Therapie..

    Normalerweise wird die Behandlung der Krankheit mit allergischer Rhinitis mindestens Monate lang kontinuierlich fortgesetzt. Während dieser Zeit "beruhigt" sich das Immunsystem, die überschätzte Empfindlichkeit gegenüber Fremdstoffen nimmt ab und die Symptome einer allergischen Rhinitis verschwinden, die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Erkrankung nimmt ab.

    Literatur Zu Asthma