Leider nimmt die Zahl der Patienten mit Lungenentzündung und anderen Erkrankungen der HNO-Organe täglich nur zu, und es ist nicht immer möglich, die Krankheit zu heilen. Deshalb die Frage "Was ist besser: Ciprolet oder Amoxicillin?" sehr relevant.

Solche negativen Statistiken sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Anzahl der Stämme von Virus- und Bakterienkrankheiten nur zunimmt und die Mikroorganismen, die die Erreger der Krankheit sind, sich alle geschickt an alle Arten von Antibiotika anpassen.

Amoxicillin ist ein Antibiotikum und ein ausgezeichnetes Budget-Analogon von Amoxiclav, einem der prominenten Vertreter der Penicillin-Gruppe. Das Medikament ist eine Gruppe von halbsynthetischen Penicillinen, die eine bakterizide Wirkung haben..

Dieses Medikament hat auch eine deutliche Resistenz gegen Salzsäure, wodurch es im Darm gut resorbiert wird..

Am häufigsten wird Amoxicillin verwendet für:

  • urologische und gynäkologische Erkrankungen,
  • Lungenentzündung,
  • Bronchitis,
  • Mandelentzündung

Gemäß den Anweisungen für das Medikament ist die Superinfektion die gefährlichste Nebenreaktion des Körpers, wenn der menschliche Körper mit einem bereits modifizierten Stamm erneut infiziert wird.

Bei einer Kombination von Amoxicillin und Cephalosporinen kann auch eine kreuzallergische Reaktion auftreten.

Trotz der Tatsache, dass Amoxicillin ein ziemlich wirksames Medikament ist, ist es für schwangere Frauen indiziert.

Ciprolet ist einer der beliebtesten Vertreter der Fluorchinolon-Gruppe. Dieses Medikament hat ein breites Wirkungsspektrum und ist in der Lage, Mikroorganismen zu bekämpfen, die zur Entwicklung schwerer Infektionskrankheiten führen..

Sie können das Medikament aus den gleichen Gründen wie Ciprofloxacin, Cifran, Ciprobay, Ciprinol und andere Medikamente der Fluorchinolon-Gruppe einnehmen.

Gegenanzeigen sind nicht nur schwangere und stillende Frauen, sondern auch Kinder unter 18 Jahren und Menschen mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Fluorchinolonen und einem hohen Risiko, eine allergische Reaktion zu entwickeln.

Leider sind viele Patienten, die eine Selbstmedikation zu Hause bevorzugen, zuversichtlich, dass Ciprolet und Amoxicillin dasselbe sind, da beide Medikamente Antibiotika sind. Dies ist jedoch ein Missverständnis.

Trotz der Tatsache, dass beide Medikamente gut mit pathogenen Mikroorganismen umgehen, können viele Ärzte immer noch nicht zu der einzig wahren Meinung kommen: Welches Antibiotikum ist stärker - Ciprolet oder Amoxicillin?

Heute wird Amoxicillin von Pharmaunternehmen in drei Darreichungsformen hergestellt:

Im Gegensatz zu Amoxicillin wird Ciprolet in Form von Tabletten hergestellt, einer Lösung für Infusionen und Augentropfen. Diese drei Dosierungsformen des Arzneimittels bestimmen einen weiten Bereich..

Da die Zusammensetzungen von Amoxicillin und Tsiprolet völlig unterschiedlich sind, wird nicht empfohlen, ein Arzneimittel allein durch ein anderes zu ersetzen. Die kombinierte Anwendung von Ciprolet und Amoxicillin zur Behandlung eines Patienten kann nur von einem Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale und des Krankheitsverlaufs verschrieben werden.

Diese beiden Antibiotika unterscheiden sich im Preis..

Da die Altersgrenze von 18+ in den Anweisungen für Tsiprolet angegeben ist, ist dies sehr selten und mit besonderen Indikationen verschreiben Ärzte eine solche Behandlung für Kinder ab 15 Jahren. Amoxicillin ist dagegen für Kinder und schwangere Frauen erlaubt.

Da Ciprolet eine stärkere Wirkung hat, sollten Sie Ciprolet nicht nach Amoxicillin einnehmen. Wenn Ciprolet jedoch aufgrund der individuellen Eigenschaften des Körpers kontraindiziert ist, können Sie es durch ein weicheres und sanfteres Medikament ersetzen - Amoxicillin.

Artikel geprüft
Anna Moschovis - Hausärztin.

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Die Wahl eines antibakteriellen Arzneimittels ist selbst für einen Arzt keine leichte Aufgabe. Patienten in der Apotheke fragen sich manchmal, welches Medikament besser ist - Amoxiclav oder Ciprolet? Sumamed oder Clarithromycin können als Analogon zu ihnen angeboten werden. Dieser Ansatz zur Auswahl eines Antibiotikums ist jedoch grundsätzlich falsch.

Ein antibakterielles Medikament kann nicht aufgrund seiner Kosten oder seiner Benutzerfreundlichkeit ausgewählt werden. Obwohl diese Faktoren ebenfalls wichtig sind, sind sie nicht entscheidend. Bei der Auswahl eines Arzneimittels berücksichtigt der Arzt folgende Kriterien:

  1. Der häufigste Erreger einer bestimmten Krankheit..
  2. Der mutmaßliche Erreger des Krankheitsbildes.
  3. Der Stoffwechsel des Arzneimittels, seine Verteilung im Körper, der Ausscheidungsweg.
  4. Begleitpathologie bei einem Patienten.
  5. Kombination mit anderen in der Therapie verwendeten Medikamenten.

Deshalb die Frage "Was ist besser: Ciprolet oder Azithromycin?" falsch. Ein Antibiotikum kann nicht besser oder schlechter sein, es kann richtig oder falsch sein..

Zunächst werden Indikationen für die Verschreibung eines bestimmten Arzneimittels berücksichtigt.

Der Therapeut in seiner Praxis stößt am häufigsten auf eine Pathologie der oberen und unteren Atemwege. Nicht alle von ihnen benötigen Antibiotika. Manchmal jedoch ohne diese Medikamente. Am häufigsten ist eine Antibiotikatherapie für solche Krankheiten erforderlich:

Und obwohl Antibiotika verschiedener Gruppen - Amoxicillin oder Amoxiclav, Azithromycin, Ciprofloxacin - gleichermaßen erfolgreich bei Atemwegserkrankungen eingesetzt werden, gibt es Indikationen und Kontraindikationen für die Ernennung jeder dieser Gruppen.

Amoxicillin ist ein Breitbandmedikament. Es erzeugt eine bakterizide Wirkung, das heißt, es hemmt nicht nur das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien, sondern zerstört sie.

Die folgenden Mikroorganismen reagieren empfindlich auf dieses Antibiotikum:

  • Staphylokokken;
  • Streptokokken;
  • Listerien;
  • Clostridien;
  • Neysseries;
  • Escherichia;
  • Shigella
  • Salmonellen
  • Proteus;
  • gardnerella;
  • Helicobacter;
  • hämophiler Bazillus;
  • Moraxella;
  • Treponema.

Sehr oft ist Amoxicillin das erste Medikament, das Ärzte bei Atemwegserkrankungen verschreiben.

Es ist jedoch zu beachten, dass dieses Antibiotikum durch spezielle Enzyme zerstört werden kann. Sie werden von Bakterien produziert und als Beta-Lactamasen bezeichnet..

Um eine Resistenz gegen Beta-Lactamasen zu bilden, wird Amoxicillin mit Clavulansäure kombiniert. Dieses Medikament heißt Amoxiclav..

Der zweite Name von Amoxiclav ist Augmentin. Er wird oft als "Goldstandard" bei der Behandlung von bakteriellen Infektionen angesehen..

Amoxiclav wird meistens zur Verschlimmerung der chronischen Mandelentzündung und insbesondere bei Angina verschrieben. Diese Infektionskrankheit wird durch einen auf Augmentin empfindlichen beta-hämolytischen Streptokokken verursacht..

Angina bezieht sich auf gefährliche Pathologien. Es tritt bei hohem Fieber und schwerer Vergiftung auf und führt in Abwesenheit einer Behandlung zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen - Glomerulonephritis, Schädigung des Herzmuskels.

Außerdem beginnt Amoxiclav häufig mit der Therapie einer Lungenentzündung - einer Lungenentzündung. In diesem Fall kann es sowohl in Tabletten als auch in Form von Injektionen verwendet werden..

Dieses Medikament ist gut verträglich, hat aber einige spezifische Nebenwirkungen..

Oft verursacht die Behandlung mit Augmentin Beschwerden im Magen-Darm-Trakt. Am häufigsten beobachtet:

  • Übelkeit, manchmal Erbrechen.
  • Beschwerden und Schmerzen im Magen.
  • Durchfall.

Die Stuhlverflüssigung wird als Antibiotika-assoziierter Durchfall bezeichnet und tritt während der Behandlung mit Penicillin-Medikamenten auf. Es ist auch charakteristisch für Amoxicillin..

Diese Komplikation erfordert keine besondere Behandlung. Und obwohl viele Ärzte es Dysbiose nennen und versuchen, mit Probiotika zu behandeln, hat es nichts mit dieser veralteten Diagnose zu tun..

Ein charakteristisches Merkmal der Behandlung mit Amoxicillin oder Amoxiclav ist das Auftreten eines Hautausschlags, wenn das Arzneimittel zur infektiösen Mononukleose verwendet wurde.

Dies ist eine Krankheit viralen Ursprungs, deren auffälliges Symptom Angina ist. Eine genaue Diagnose kann nur durch einen allgemeinen Bluttest gestellt werden, bei dem bestimmte Zellen nachgewiesen werden - atypische mononukleäre Zellen. Deshalb wird infektiöse Mononukleose oft mit konventioneller bakterieller Mandelentzündung verwechselt, was bedeutet, dass Penicillin-Antibiotika verschrieben werden. Sie führen am 4. bis 5. Tag der Krankheit zum Auftreten eines Ausschlags.

Diese Reaktion wird vom Hersteller in den Anweisungen für das Arzneimittel beschrieben..

Azithromycin ist ein weiteres derzeit weit verbreitetes Antibiotikum. Er ist Teil der Makrolidgruppe. Es gibt eine große Anzahl von Generika dieses Arzneimittels..

Azithromycin in Apotheken ist unter folgenden Namen bekannt:

Der bekannteste von ihnen ist Sumamed..

Das Wirkungsspektrum von Azithromycin ist ebenfalls recht breit. Es wirkt sowohl auf grampositive als auch auf gramnegative Mikroorganismen..

Ein charakteristisches Merkmal dieses Antibiotikums ist jedoch die Empfindlichkeit intrazellulärer Parasiten wie Chlamydien und Mykoplasmen..

In den letzten Jahren hat der Anteil der durch diese Krankheitserreger verursachten Pathologien zugenommen.

Deshalb beginnen sowohl Kinderärzte als auch Therapeuten so oft mit der Behandlung der Pathologie der Atemwege mit Azithromycin.

Eine solche Therapie wird auch bei milden Formen der Lungenentzündung angewendet. In diesem Fall ist dieses Antibiotikum das Medikament der Wahl.

Neben einem breiten Wirkungsspektrum ist der Vorteil von Azithromycin das Regime.

In der Regel wird für einen Zeitraum von 3 Tagen eine Tablette pro Tag verschrieben. Seltener verwenden Ärzte das Medikament fünf Tage lang in einer halben Dosis.

Diese Behandlungsoption ist äußerst praktisch für Patienten, die die Einnahme von Pillen nicht mögen oder vergessen. Die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Therapie steigt.

Sumamed wird normalerweise gut vertragen. Manchmal kann es zu Beschwerden und Schmerzen im Magen führen, Übelkeit. Auch die Antibiotikatherapie wird manchmal durch allergische Reaktionen in Form von Hautausschlag und Juckreiz erschwert..

Nach der Einnahme der letzten Pille wirkt Azithromycin noch weitere 5-7 Tage im Körper. Es geht in die Muttermilch über und ist daher für die Behandlung stillender Frauen unerwünscht..

Ciprofloxacin gehört zu den Antibiotika der Fluorchinolon-Serie. Es wirkt auf eine große Anzahl von Mikroorganismen, einschließlich solcher, die gegenüber Arzneimitteln der Penicillin- und Makrolidgruppen empfindlich sind.

In Apotheken wird Ciprofloxacin häufiger unter folgenden Namen gefunden:

Therapeuten verschreiben jedoch fast nie eine Therapie für die Pathologie der Atemwege und der HNO-Organe mit diesem Medikament.

Dies ist auf die schlechte Verträglichkeit von Ciprofloxacin und eine Vielzahl von Nebenwirkungen zurückzuführen.

Fluorchinolone nehmen bei der Behandlung von Lungenentzündungen einen besonderen Platz ein. Sie beziehen sich auf Medikamente der zweiten Wahl. Dies bedeutet, dass Sie auf die Hilfe von Fluorchinolonen zurückgreifen müssen, wenn die Kombination "Azithromycin + Amoxiclav" innerhalb von 72 Stunden nicht die gewünschte Wirkung erzielt.

Die Nebenwirkungen dieser Antibiotika müssen jedoch berücksichtigt werden..

Da Fluorchinolone - Levofloxacin, Norfloxacin oder Ciprofloxacin - starke Antibiotika sind, wirken sie nicht nur auf pathogene Bakterien im Körper. Diese Medikamente können auch nützliche Mikroflora zerstören..

Das Ergebnis dieser Wirkung ist die schnelle Vermehrung von Hefen, die als Candida albicans bekannt sind.

Häufiger als Frauen leiden sie an Antibiotika, weil sie eine vaginale Candidiasis entwickeln, die normalerweise als Soor bezeichnet wird.

Im männlichen Körper kann sich Hefe jedoch auch gut anfühlen. Sie können den Darm und sogar die Mundhöhle besiedeln.

Während der Einnahme von Ciprofloxacin berichten Patienten häufig über Bauchschmerzen und Übelkeit. Manchmal gibt es sogar Erbrechen, eine Veränderung des Stuhls.

Die unangenehmsten Symptome treten jedoch im Nervensystem auf. Diese beinhalten:

  1. Kopfschmerzen und Schwindel.
  2. Schläfrigkeit und Schlafstörungen.
  3. Migräne.
  4. Sensorische Störungen.
  5. Veränderung von Geruch und Geschmack.
  6. Tremor.
  7. Krämpfe.
  8. Beeinträchtigte Koordination.

In besonders schweren Fällen können bei Patienten Halluzinationen und psychomotorische Erregung oder umgekehrt Apathie und Depressionen auftreten.

Ebenfalls in der Liste der Nebenwirkungen dieses Medikaments sind Bewusstseinsstörungen und Depersonalisierung, Selbstmordversuche, manisches Verhalten.

Besonders hervorzuheben ist die Wirkung von Ciprofloxacin auf das Hämatopoese-System - es hemmt fast alle Knochenmarksprossen. In diesem Fall entwickelt der Patient Anämie, Leukopenie und Thrombozytopenie.

Trotz der oben genannten unerwünschten Reaktionen ist Ciprolet manchmal das Medikament der Wahl.

Nur ein Arzt kann bestimmen, welches Antibiotikum in einer bestimmten Situation vorzuziehen ist. Und Selbstmedikation mit diesen Medikamenten ist inakzeptabel.

  1. Klassifizierung von mit der Krankheit eingenommenen Arzneimitteln
  2. Tetracyclin-Medikamente zur Behandlung von Nebenhodenentzündungen
  3. Medikament der Fluorchinolongruppe: Levofloxacin
  4. Vorbereitung der Fluorchinolongruppe: Cyprolet
  5. Analgetika gegen Nebenhodenentzündung
  6. Medikament der Penicillin-Gruppe: Amoxicillin
  7. Mittel der Oxychinolingruppe: Nitroxolin
  8. Resorbierbare Mittel gegen Nebenhodenentzündung
  9. Allgemeine Empfehlungen für Medikamente gegen Nebenhodenentzündung

Nebenhodenentzündung ist eine Art von Infektionskrankheit, bei der der Nebenhoden betroffen ist. Die Krankheit ist durch einen starken Entzündungsprozess gekennzeichnet. Am häufigsten manifestiert sich eine Nebenhodenentzündung vor dem Hintergrund einer bestehenden Krankheit bei einem Mann. Es kann Prostatitis, Lungenentzündung, Urethritis, Tuberkulose sein. Die Krankheit tritt auch aufgrund einer Unterkühlung des Körpers oder aufgrund von Verletzungen der Geschlechtsorgane auf. In Gefahr sind jene jungen Menschen und erwachsenen Männer, die die Empfängnisverhütung vernachlässigen und ein promiskuitives Sexualleben führen. Die Krankheit kann sowohl in akuter als auch in chronischer Form auftreten. Absorbierbare Medikamente und Antibiotika gegen Nebenhodenentzündung werden normalerweise eingenommen..

Seit vielen Jahren erfolglos mit PROSTATITIS und POTENTIATION zu kämpfen?

Institutsleiter: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Prostatitis durch tägliche Einnahme zu heilen.

Die folgenden Antibiotika-Gruppen werden zur Behandlung von Nebenhodenentzündungen eingesetzt:

  • halbsynthetische antibakterielle Mittel der Tetracyclin-Gruppe;
  • Präparate der Fluorchinolongruppe (Levofloxacin, Ciprofloxacin);
  • Analgetika;
  • Mittel der Penicillin-Gruppe;
  • Mittel der Oxychinolingruppe;
  • resorbierbare Mittel.

Der Zweck dieses oder jenes Mittels bei der Behandlung der Krankheit hängt von den Bakterien ab, die sie verursacht haben. Die Therapie hängt von der Verträglichkeit des Patienten gegenüber bestimmten Gruppen von Antibiotika ab.

Um die Potenz zu verbessern, setzen unsere Leser den M-16 erfolgreich ein. Angesichts der Beliebtheit dieses Produkts haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Meistens verschreibt der Arzt Breitbandantibiotika. Um die Wirksamkeit der Behandlung und die schnelle Genesung zu erhöhen, wird empfohlen, mehrere antibakterielle Medikamente gleichzeitig zu verschreiben..

Dies liegt an der Tatsache, dass die Krankheit häufig das Klebsiella-Bakterium provozieren kann, das auch Lungenentzündung und andere urologische Infektionen verursacht. Diese Art von pathogenen Bakterien ist besonders gefährlich, da sie gegen die Wirkung einer Reihe von Antibiotika resistent sind. Bakterien dieses Typs enthalten eine Kapsel, die ihre Umweltbeständigkeit erhöht..

Zu den Tetracyclin-Antibiotika gehört Doxycyclin. Dieses Antibiotikum hat eine umfassende Wirkung und wird bei einer Reihe von Krankheiten eingesetzt: Infektionen des Magens, des Darms, der Atmungsorgane, Urethritis, Syphilis, Chlamydien. Das Medikament zeichnet sich durch eine durchschnittliche Halbwertszeit von 12 bis 21 Stunden aus. Es wird zusammen mit Kot (60% des Arzneimittels) und Urin (40% des Arzneimittels) ausgeschieden. Das Werkzeug hat typische Nebenwirkungen, darunter Übelkeit mit Erbrechen, Durchfall, Juckreiz auf der Haut, Dysbiose, Druckabfall, Bauchschmerzen.
Das Arzneimittel hat eine starke Wirkung auf die Leber, daher wird es nicht zur Anwendung bei Leberversagen empfohlen. Mittel in geringerem Maße beeinflussen den Zustand der Nieren..
Dieses Antibiotikum ist für Kleinkinder unter 8 Jahren nicht zulässig. Das Medikament hilft, die Farbe der Zähne bei einem Kind zu ändern. Reduziert die Aufnahme des kalziumhaltigen Arzneimittels (Milchprodukte, Hüttenkäse und Milch). Bei gleichzeitiger Verabreichung des Arzneimittels und des Retinols kann der Hirndruck beim Patienten merklich ansteigen.

Das Antibiotikum Levofloxacin ist eines der Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum. Dies ist ein Medikament der 3. Generation von Fluorchinolonen. Es wird zur Behandlung einer Reihe von Krankheiten angewendet, die von Lungenentzündung, Pyelonephritis bis hin zu Tuberkulose reichen. Das Arzneimittel ist wirksam bei der Behandlung von Nebenhodenentzündungen, die vor dem Hintergrund einer Prostatitis aufgetreten sind. Das Medikament interagiert gut mit Antibiotika anderer Gruppen..

Das Tool hat einige Kontraindikationen. Levofloxacin ist bei Kindern unter 18 Jahren kontraindiziert. Das Medikament beeinflusst den Zustand der Nieren ziemlich stark. Es ist für die Anwendung bei Menschen mit Epilepsie kontraindiziert..

Die Liste der Nebenwirkungen der Einnahme des Arzneimittels ist ziemlich umfangreich und umfasst Folgendes:

  • Kopfschmerzen;
  • das Auftreten von Jade und akutem Nierenversagen;
  • Übelkeit mit Erbrechen;
  • Magenschmerzen;
  • Druckreduzierung;
  • Funktionsstörungen der Sinnesorgane, die für Geruch, Geschmack, Sehen und Hören verantwortlich sind;
  • Fieber;
  • Myalgie.

Das Vorliegen einer Allergie bei einem Patienten gegen das Medikament kann zu einem anaphylaktischen Schock führen. Überdosierung kann zu Anfällen führen. Es ist wichtig, die Behandlung mit diesem Arzneimittel zu verschreiben und seine Dosis anzupassen. Der Behandlungsverlauf kann je nach Verlauf der Grunderkrankung 28 Tage betragen. Levofloxacin ist bei gleichzeitiger Anwendung mit Heparin kontraindiziert. Wenn zwei Substanzen kombiniert werden, tritt eine stark alkalische Reaktion auf..

Dieses Antibiotikum hat wie Levofloxacin eine breite Wirkung und gehört zur Gruppe der Antibiotika der Fluorchinolon-Gruppe. Es hat eine hohe Effizienz und viele Analoga, einschließlich Ciprofloxacin. Es wird zur Behandlung von Infektionen der Mundhöhle, der Zähne, der Atemwege, der Nieren und Infektionen des Fortpflanzungssystems eingesetzt. Aktiv gegen Krankheitserreger von Prostatitis und Gonorrhoe. Aktiv zur Blutvergiftung eingesetzt. Das Antibiotikum Ciprolet interagiert gut mit Vancomycin und Metronidazol, die für die Anwendung bei Patienten mit der Diagnose einer Nebenhodenentzündung angezeigt sind.
Das Medikament ist durch eine ziemlich umfangreiche Liste von Kontraindikationen gekennzeichnet, unter denen festgestellt werden kann: Tachykardie, verminderter Druck, Hämaturie, Urtikaria, Arthritis, Gelbsucht, Anämie, Migräne, Bauchschmerzen, Schwindel.
Das Arzneimittel ist für die Aufnahme bei Patienten mit Epilepsie verboten. Dieses Antibiotikum wird nicht für Patienten mit Leberversagen sowie zerebraler Arteriosklerose empfohlen.
Die gleichzeitige Verabreichung von Cyprolet und den für Epididymitis verschriebenen entzündungshemmenden Arzneimitteln kann bei einem Patienten das Auftreten von Anfällen hervorrufen.

Bei der Behandlung mit Antibiotika ist es sinnvoll, deren Verabreichung mit Schmerzmitteln zu kombinieren. Das häufigste Analgetikum für Epididymitis ist Dimexid. Neben Dimexidum gibt es andere Medikamente, die eine analgetische Wirkung haben. Dazu gehören: Analgin, Aspirin, Paracetamol, Promedol, Ibuprofen.
Zur Behandlung von Nebenhodenentzündungen kann eine Kompresse aus Analgetika verwendet werden. Hierzu wird Dimexid verwendet. Eine Lösung von Dimexidum wird mit einem Verband oder einem anderen Gewebe angefeuchtet und auf den schmerzhaften Bereich des Hodensacks aufgetragen. Dann wird der Hodensack mit einem Film aus Polyethylen bedeckt und ein leichtes Gewebe darauf aufgetragen. Der Verband sollte ca. 25 Minuten dauern. Der Eingriff muss einmal täglich durchgeführt werden. Die Behandlungsdauer beträgt zwei Wochen..
Dimexid ist bei Patienten mit Atherosklerose, Glaukom und Herzinsuffizienz kontraindiziert. Es wird nicht empfohlen, einen Kompressionsverband mit diesem Analgetikum zu verwenden, wenn allergische Reaktionen auf seine Bestandteile vorliegen..
Eine gute analgetische Wirkung haben Medikamente wie Ibuprofen, Aspirin, Paracetamol und Analgin. Sie sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und gehören zu den wichtigsten Medikamenten..

Der Hauptvertreter der Antibiotika der Penicillin-Gruppe ist Amoxicillin. Zusammen mit diesem Medikament kann ein anderes Medikament aus dieser Gruppe, Ampicillin, zur Behandlung von Nebenhodenentzündungen verwendet werden. Im Vergleich zu Amoxicillin weist Ampicillin jedoch eine geringere Bioverfügbarkeit auf. Amoxicillin zeichnet sich durch eine gute Absorption aus. Das Medikament wird auch schnell aus dem Körper ausgeschieden. Nach 2 Stunden ist die Halbwertszeit dieses Arzneimittels.
Wie andere Antibiotika hat es eine weitreichende Wirkung und wird bei vielen Krankheiten eingesetzt. Unter den Kontraindikationen für das Medikament ist der Patient besonders empfindlich gegenüber Penicillin. Das Medikament wird nicht für Menschen empfohlen, die an Leberversagen und Asthma bronchiale leiden. Die Dosierung des Arzneimittels ist wichtig.

Dieses Antibiotikum wird speziell zur Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems eingesetzt. Das Arzneimittel wird bei Blasenentzündung, Nebenhodenentzündung, Pyelonephritis und Urethritis angewendet.
In vielen Ländern ist die Nitroxolin-Therapie aufgrund der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen bei einer Reihe von Patienten verboten. Verwenden Sie dieses Antibiotikum mit Vorsicht..

Zu den resorbierbaren Medikamenten gegen Nebenhodenentzündung gehört Lidase. Dieses Werkzeug kann sowohl in Form von Injektionen als auch in Form von Kerzen eingenommen werden. Mit Hilfe von Lidase können Sie eine Kompresse herstellen, die auf den entzündeten Hoden mit Nebenhodenentzündung angewendet wird. Bei Männern mit Entzündungen des Gliedes wird Lidase als Zäpfchen oder in Form von Injektionen verwendet.
Eine Lösung aus diesem Medikament kann die schmerzhaften Stellen des Hodensacks behandeln. Dazu mischen Sie es mit gekochtem Wasser und einer Lösung von Natriumchlorid (9%). Ein Tissue-Verband wird in die resultierende Lösung gelegt und eingeweicht. Dann wird der imprägnierte Verband auf den Schmerzbereich aufgetragen, mit Wachspapier zusammengebunden und mit einem trockenen Tuch darauf fixiert..
Aufgrund des Gehalts an Hyaluronsäure in diesem Präparat wird die Verwendung bei Blutungen des Patienten nicht empfohlen. Das Werkzeug zieht gut in das Blut ein und hilft, es zu verdünnen. Dieses resorbierbare Präparat verstärkt und ergänzt die Wirkung von Analgetika gegen Nebenhodenentzündung. Die Verwendung des Antibiotikums und der Lidase muss sorgfältig kombiniert werden, da es besser in das Gewebe und das Blut aufgenommen werden kann, was zu unvorhersehbaren Reaktionen im Körper des Patienten führen kann.

Bei einem milden Krankheitsverlauf ist ein Krankenhausaufenthalt des Patienten nicht erforderlich. In diesem Fall wird ihm eine ambulante Behandlung verschrieben. Zunächst sollte er mit Bettruhe versorgt werden. Wenn die Entzündung akut ist, muss der Patient eine Eiskompresse auf den Hodensack auftragen.
Wenn im Anhang eine Eiterung auftritt, wird die Entwässerung durchgeführt. In diesem Fall ist es wichtig, eine Infektion zu vermeiden. Daher wird dem Patienten ein Breitbandantibiotikum (z. B. Ciprofloxacin) verschrieben. Die gleichzeitige Verabreichung mehrerer antibakterieller Arzneimittel beruht auf der Tatsache, dass die Krankheit selbst durch verschiedene Arten von Bakterien verursacht werden kann.
Jungen Patienten, die jünger als 40 Jahre sind, werden Fluorchinolon (Ciprofloxacin, Ofloxacin), Makrolid (Azithromycin) und Tetracyclin verschrieben. In Fällen, in denen die Gonokokken den Anhang infizieren, wird eine Behandlung mit Ceftriaxon, einem Antibiotikum der Cephalosporin-Reihe, verordnet. Die Behandlungsdauer beträgt in diesem Fall mindestens 3 Wochen. Mit der Entwicklung einer Nebenhodenentzündung bei Jungen wird ihnen Bactrim verschrieben, das eine starke antimikrobielle Wirkung hat.
Seit 40 Jahren wird den Patienten Co-Trimoxazol verschrieben, das zur Klasse der Sulfonamide gehört. Das Arzneimittel wird in Pillenform eingenommen. Ofloxacin kann als Alternative zu Cephalosporin verschrieben werden, gegen das viele Patienten Allergien und Unverträglichkeiten haben. Es wird streng nach dem in der Anleitung angegebenen Schema eingenommen..
Bei der Einnahme von Antibiotika sollte dem Patienten eine Urinanalyse entnommen werden. Aufgrund der Ergebnisse kann die Behandlung angepasst werden. Da die Urinanalyse zu den Ergebnissen führt, hängt ein weiterer Satz antibakterieller Medikamente ab, von denen der Patient einnehmen wird.
Jede Antibiotikatherapie gegen Nebenhodenentzündung beinhaltet die gemeinsame Anwendung von Arzneimitteln, die Entzündungen in den Gliedmaßen reduzieren. Es ist wichtig, dass solche Produkte keine Hormone enthalten, die für viele Patienten kontraindiziert sind. Nicht-hormonelle Medikamente umfassen: Diclofenac, Celebrex. Diese Medikamente beseitigen Schwellungen und senken das Fieber..
Bei akutem und schwerem Verlauf einer Nebenhodenentzündung werden Anästhetika (Lidocain, Novocain) zusammen mit einem Antibiotikum als Arzneimittel verwendet. Novocain und Lidocain werden zur Blockade des Samenstrangs verwendet, um Schmerzen zu lindern. Die Blockade wird während des gesamten Behandlungsverlaufs des Patienten mehrmals durchgeführt.

Eine rechtzeitige Behandlung der Nebenhodenentzündung mit Hilfe resorbierbarer Medikamente und Antibiotika bewahrt den Patienten vor negativen Folgen und erhält seine männliche Gesundheit. In diesem Zusammenhang ist es nach unverständlichen Schmerzen in der Leistengegend unbedingt erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren, der seinerseits die für die Behandlung erforderlichen Mittel vorschreibt.

Aufgezeichneter Autor, Experte:
Lushin Vadim Ivanovich

Er ist der Leiter der urologischen Abteilung. Spezialisiert auf die Diagnose und Behandlung von Nieren- und Blasenerkrankungen, einschließlich Blasenentzündung, Urolithiasis, Prostatitis, Urethritis und Pyelonephritis.
Profil in G.+

Amoxiclav ist ein Breitbandantibiotikum der Penicillin-Gruppe, das Amoxicillin und Clavulansäure enthält. Der Zweck der letzteren Substanz besteht darin, zu verhindern, dass Bakterien die Wirkung von Amoxicillin neutralisieren. In seiner reinen Form ist das Medikament im Kampf gegen viele Mikroorganismen nutzlos, während Clavulansäure die Angelegenheit vollständig verändert. Die folgenden pathogenen Bakterien reagieren empfindlich auf das kombinierte Medikament Amoxiclav:

  • Streptococcus
  • Staphylokokken
  • Der Erreger der Salmonellose
  • Der Erreger der Brucellose
  • Echinococcus
  • Listeria
  • Moraxella
  • Proteus
  • Klebsiella
  • Shigella und andere.

Amoxicillin wird häufig verwendet für:

  1. Bronchitis, Lungenentzündung
  2. Entzündung des Harnsystems
  3. Tonsillitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung
  4. Chronische Cholezystitis
  5. Tripper
  6. Gynäkologische Erkrankungen
  7. Hautinfektionen
  8. Entzündung des Bewegungsapparates.

Amoxiclav ist bei Kindern mit der Diagnose atopische Dermatitis und Asthma bronchiale kontraindiziert. Das Verbot von Amoxicillin erstreckt sich auch, wenn das Kind die Bestandteile des Antibiotikums nicht verträgt oder wenn die vorherige Einnahme solcher Medikamente eine negative Reaktion des Körpers ergab. Das Verbot von Amoxicillin betrifft auch:

Wenn aufgrund der Wirkung des Medikaments Gelbsucht auftritt, wird die Verabreichung ausgesetzt. Es ist nicht akzeptabel, Amoxicillin gleichzeitig einzunehmen mit:

  • Sulfonamide
  • Makrolide
  • Tetracycline.

Die Nebenwirkungen dieses Medikaments sind schwach und kommen. Sie können in 5 Gruppen unterteilt werden:

Verdauungssystem: Appetitlosigkeit, Durchfall, Übelkeit / Erbrechen, Bauchschmerzen, Leberfunktionsstörungen, Hepatitis, cholestatischer Ikterus, pseudomembranöse Kolitis.

Nervensystem: Schwindel, Kopfschmerzen, Hyperaktivität, Schlaflosigkeit, Angstzustände, Krämpfe.

Harnsystem: Kristallurie, interstitielle Nephritis.

Hämatopoetisches Lymphsystem: reversible Leukopenie / Neutropenie, Thrombozytopenie, hämolytische Anämie, Eosinophilie, Panzytopenie.

Allergische Reaktionen: Juckreiz, erythematöser Ausschlag, Urtikaria, allergische Vaskulitis, anaphylaktischer Schock, exsudatives Erythema multiforme, Angioödem, exfoliative Dermatitis, Stevens-Johnson-Syndrom, akute generalisierte exanthematische Pustulose

Ciprolet ist ein antimikrobielles Arzneimittel der Fluorchinolon-Gruppe, das mit einer hochaktiven Substanz ausgestattet ist - Ciprofloxacinhydrochlorid. Ciprofloxacin - widersteht perfekt der Fülle pathogener Mikroorganismen. Es hat eine überwältigende Wirkung auf das für die DNA-Synthese verantwortliche bakterielle Enzym. Es kommt mit der Vermehrung pathogener Bakterien zurecht..

Derzeit setzen Ärzte Ciprolet aktiv bei der Behandlung verschiedener Krankheiten ein, da die Anzahl der gegen das Medikament resistenten Bakterien minimal bleibt

Empfindliche pathogene Mikroben gegen Ciprofloxacin können in drei Gruppen eingeteilt werden:

  • Gram positiv
  • Gramnegativ
  • Intrazellulär

Ein Antibiotikum wird verschrieben für:

  • Lungenentzündung, Bronchitis
  • Sinusitis, Mittelohrentzündung, Sinusitis, Mastoiditis, Mandelentzündung
  • Blasen- und Nierenentzündung
  • Infektiöse Magen-Darm-Entzündung
  • Gallenblasenentzündung
  • Hautläsionen
  • Eitrige Prozesse im Bindegewebe
  • Peritonitis, Sepsis
  • Immunschwäche.

Unter bestimmten Umständen ist die Einnahme von Ciprofloxacin nicht akzeptabel. Unter ihnen:

  1. Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel (Vererbung)
  2. Pseudomembranöse Kolitis
  3. Schwangerschaft
  4. Stillzeit.

Mit besonderer Sorgfalt werden Menschen mit Arteriosklerose, unzureichender Gehirndurchblutung, Krampfanfällen und psychischen Störungen verschrieben. Gelegentlich wird Ciprofloxacin von einem Arzt Patienten verschrieben, die an einer Nieren- / Leberentzündung leiden. Auch ein Antibiotikum ist für minderjährige Kinder nicht akzeptabel. Ausnahme - unter Aufsicht eines Arztes Kinder ab 15 Jahren.

Die Nebenwirkungen des Arzneimittels sind ähnlich wie bei Amoxiclav, es gibt jedoch Ergänzungen zu 9 Gruppen:

  1. Verdauungssystem: Anorexie, Blähungen, Hepatitis
  2. Nervensystem: Schlaflosigkeit, Albträume, Schwitzen, Depressionen, Unleserlichkeit des Bewusstseins, Ohnmacht, Migräne
  3. Sinnesorgane: gestörter Geruchssinn, Geschmacksveränderung, Hörverlust, Sehbehinderung
  4. Herz-Kreislauf-System: Senkung des Blutdrucks, Tachykardie, Gesichtsrötung, Inkonsistenz des Herzrhythmus
  5. Hämatopoetisches System: Anämie, Leukozytose, hämolytische Anämie, Thrombozytopenie
  6. Laborindikatoren: Hyperglykämie, Hypoprothrombinämie
  7. Harnsystem: Harnverhaltung, Harnröhrenblutung,
  8. Allergische Reaktionen: Blasenbildung, Drogenfieber, Schwellung des Gesichts / Kehlkopfes, erhöhte Lichtempfindlichkeit
  9. Bewegungsapparat: Arthritis, Sehnenrupturen, Arthralgie und andere.

Amoxiclav und Tsiprolet - die Zubereitungen sind sowohl in der Zusammensetzung als auch in der Wirksamkeit völlig unterschiedlich. Daher ist es nicht akzeptabel, ohne Rücksprache mit einem Spezialisten durch ein anderes zu ersetzen. Dies wird definitiv nicht besser sein. Amoxiclav ist in drei Formen erhältlich - Pulver für Suspension, Suspension und Tabletten. Ciprolet ist in Apotheken in Form von Augentropfen, Tabletten und einer Infusionslösung erhältlich. Natürlich übertrifft Amoxiclav die Kosten von Tsiprolet um das 2- oder sogar 3-fache, während letzteres trotz seiner geringen Kosten eine höhere Effizienz aufweist.

Es ist wichtig zu beachten, dass Ciprofloxacin in einigen Fällen für Kinder ab 15 Jahren verschrieben wird, zur Behandlung schwerer Infektionskrankheiten von Menschen über 18 Jahren bestimmt ist, Amoxicillin auch zur Behandlung von Babys ab 3 Monaten geeignet ist und die Form des Arzneimittels in Form einer Suspension vorliegt besser für das Baby geeignet.

In den meisten Fällen wird Amoxiclav bei Kindern mit Angina verschrieben. Amoxicillin macht seinen Job perfekt. Die Behandlung mit Tsiprolet wird von einem Arzt in schwereren Infektionsfällen verschrieben - es hilft auch, wenn andere Medikamente machtlos sind.

Es ist schwer zu sagen, welches Medikament besser ist, Amoxiclav oder Ciprolet. Letzteres ist ein sehr starkes Antibiotikum, es lohnt sich, seine Anwendung mit großer Sorgfalt anzugehen, es ist nicht umsonst, dass es eine breite Palette von Kontraindikationen aufweist und auch viele schwerwiegende Nebenwirkungen mit sich bringen kann. Die Kontraindikationen für die Medikamente sind größtenteils ähnlich, mit Ausnahme von Altersbeschränkungen bei der Einnahme von Ciprofloxacin. Wenn wir über Nebenwirkungen sprechen, ist Amoxicillin viel milder und körperschonender als Ciprofloxacin, was nicht nur zu Magen-Darm-Störungen oder Kopfschmerzen führen kann, sondern auch zu äußerst unangenehmen Empfindungen im Herzen führt. Aus diesem Grund ist es strengstens verboten, Ciprolet zur Selbstmedikation oder gleichzeitig mit anderen Medikamenten nur nach Rücksprache mit einem Arzt anzuwenden.

Heutzutage verfolgen uns Infektionen bei jedem Schritt und einige haben tödliche Auswirkungen auf unseren Körper. Unterschätzen Sie sie also nicht. Krankheiten werden durch Bakterien verursacht, aber Sie müssen bedenken, dass nicht alle Bakterien schädlich sind, einige tragen im Gegenteil zur Arbeit des Körpers bei.

Seit vielen Jahren versuchen Wissenschaftler, ein Heilmittel für Infektionen zu finden, um ihre Gesundheit zu schützen, und schließlich wurde im 20. Jahrhundert ein Medikament entdeckt - ein Antibiotikum.

Jahre vergehen, neue Viren treten auf und die Vielfalt der Antibiotika nimmt zu. Auf dem Drogenmarkt gibt es immer mehr davon. Betrachten und vergleichen Sie die Antibiotika Amoxicillin und Ciprolet.

Es wurde in den frühen 70er Jahren entwickelt. Gehört zu halbsynthetischen Antibiotika der Penicillin-Klasse. Es wird aus organischen Verbindungen hergestellt, die aus Schimmel gewonnen werden. Seine hohe Effizienz beruht auf der Permeabilität dieses Arzneimittels in allen Körpergeweben. Es ist auch resistent gegen Magensaft, aufgrund dessen ist es gut in den Organen verteilt..

Es funktioniert aufgrund der Tatsache, dass es die Enzyme abbaut, aus denen die Zusammensetzung der Bakterien besteht. Ohne diese Enzyme können Mikroorganismen nicht existieren und schnell sterben..

Zusammensetzung: Amoxicillin-Trihydrat.

Das Medikament gehört zu Antibiotika der zweiten Generation, einer Gruppe von Fluorchinolonen, und ist in der Medizin weit verbreitet. Meist im Zwölffingerdarm und Jejunum aufgenommen. Es wirkt auf bakterielle DNA-Enzyme und tötet sie sogar während der Reproduktion ab, so dass sie nicht geteilt werden können. Das Medikament kommt schnell mit Mikroorganismen zurecht, hat auch eine geringe Resistenz.

Zusammensetzung: Ciprofloxacinhydrochlorid, Maisstärke, Cellulose, Sorbinsäure, Magnesiumstearat.

  1. Beide Medikamente werden bei Infektionskrankheiten eingesetzt..
  2. Preisspanne von 64 bis 179 Rubel.
  3. Gut kompatibel mit anderen Medikamenten.
  4. Die höchste Substanzkonzentration reichert sich in der Leber an.
  5. Hohe Absorption, gute Absorption und Wirksamkeit..
  6. Beeinflussen die Mikroflora des gesamten Organismus.

Durch Freisetzungsform: Amoxicillin wird in Form von Kapseln, Tabletten, Granulat zur Suspension hergestellt. Und Ciprolet in Tabletten und Tropfen. Aus diesem Grund können wir den Schluss ziehen, dass die Verwendung von Amoxicillin aufgrund der Vielzahl der Freisetzungsformen einfacher ist. Zum Beispiel ist es für Kinder einfacher, das Arzneimittel in Form einer Suspension zu trinken.

Pharmakologische Wirkung: Ciprolet ist viel höher, da es die DNA von Bakterien beeinflusst. Im Gegensatz zu einem anderen Vertreter wirkt es auch auf Mikroorganismen, die Beta-Lactamasen produzieren..

Gegenanzeigen: Ciprolet hat eine viel größere Liste als Amoxicillin, das nur gegenüber Penicillinen empfindlich ist. Die Liste von Ciprolet enthält auch:

  • Schwangerschaft.
  • Stillzeit.
  • Vertreter unter 18 Jahren.
  • Älteres Kontingent.
  • Patienten mit Epilepsie.
  • Gefässkrankheit.
  • ZNS-Störungen.

Dosierung: Amoxicillin 500 mg 3-mal täglich, Cyprolet 200 mg 2-mal täglich.

Nebenwirkungen: Amoxicillin hat Urtikaria, Quincke-Ödem, Renitis, Gelenkschmerzen, Übelkeit und losen Stuhl. Und Ciprolet hat auch Migräne, Tachykardie, Appetitlosigkeit, Anorexie, Schlafmangel, Depression, Tinnitus oder vorübergehenden Hörverlust, Schwitzen, Pilz, Kolitis, Anämie, Kopfschmerzen, Nierenfunktionsstörungen und Muskelschwäche.

Sowohl dieses als auch andere Medikamente bewältigen Infektionen perfekt. Aber die Krankheiten sind unterschiedlich, und genauer gesagt, sie werden von verschiedenen Bakterien verursacht. Und jedes Medikament wirkt auf einen bestimmten Kreis von Mikroorganismen..

Zum Beispiel kommt Amoxicillin gut zurecht:

  • Eitrige Läsionen der Weichteile.
  • Tripper.
  • Darmläsionen.
  • Angina.
  • Bronchitis.

Das Medikament ist wirksam gegen E. coli, alle Arten von Koka, Streptokokken und Clostridien.

Aber Ciprolet hilft bei Infektionen:

  • Atemwege: Bronchitis, Lungenentzündung.
  • Sexuelles System.
  • Auge: Hornhautgeschwüre.
  • Weichgewebe: Geschwüre, Verbrennungen.
  • Mittelohr.
  • Sepsis.
  • Peritonitis.
  • Typhus-Fieber.
  • Magen-Darm-Trakt: Durchfall.
  • Urogenitalsystem: Blasenentzündung, Prostatitis.

Beeinflusst grampositive und gramnegative Bakterien, Staphylokokken und Mikroorganismen, die Beta-Lactamasen produzieren.

Es gibt viele Infektionen, und Ihr Leben kann von der richtigen Auswahl der Antibiotika abhängen. Amoxicillin und Ciprolet kommen perfekt mit Bakterien zurecht, nur jeder bekämpft bestimmte Mikroorganismen.

Das Wichtigste ist, dass die Wahl des einen oder anderen Arzneimittels in erster Linie vor dem behandelnden Arzt und nicht vor dem Patienten erfolgen sollte. Behandeln Sie sich also nicht selbst, sondern vertrauen Sie mehr auf den Rat von Spezialisten. Und beachten Sie die Dosierung und Dauer des Drogenkonsums, da dies sehr wichtig ist. Wenn das Medikament nicht oft genug getrunken wird, kann die Krankheit in eine komplexere Form übergehen. Und wenn sich der Antibiotikakonsum verzögert, kann dies zu einer Verschlechterung des Zustands und zu Nebenwirkungen führen.

Sie müssen sich auch daran erinnern, dass bei der Einnahme von Antibiotika eine Reihe von Vitaminen erforderlich ist, die die Mikroflora des Körpers wiederherstellen und den reibungslosen Betrieb aller Systeme gewährleisten.

Die Frage, ob Antibiotika gegen Angina eingesetzt werden müssen, sollte jeweils individuell anhand folgender Faktoren entschieden werden:

  • Das Alter einer Person mit Halsschmerzen;
  • Art der Mandelentzündung - viral (katarrhalisch) oder bakteriell (eitrig - follikulär oder lakunar);
  • Die Art des Verlaufs der Angina (gutartig oder mit einer Tendenz zur Entwicklung von Komplikationen.

Dies bedeutet, dass es notwendig ist, das Alter des Patienten genau zu bestimmen, die Art der Infektion und die Art seines Verlaufs zu bestimmen, um über die Notwendigkeit des Einsatzes von Antibiotika gegen Angina zu entscheiden. Die Ermittlung des Alters des Patienten ist kein Problem. Daher gehen wir im Detail auf zwei weitere Faktoren ein, die bestimmen, ob zur Behandlung von Angina pectoris jeweils Antibiotika eingenommen werden sollten.

Um die Frage nach dem Bedarf an Antibiotika zu lösen, muss festgestellt werden, ob die Halsschmerzen viral oder bakteriell sind. Tatsache ist, dass virale Angina in 80 - 90% der Fälle auftritt und keine Antibiotika erfordert. Und bakterielle Mandelentzündung tritt nur in 10 - 20% der Fälle auf und erfordert eine Antibiotikabehandlung. Daher ist es sehr wichtig, zwischen viraler und bakterieller Mandelentzündung unterscheiden zu können.

Eine virale Mandelentzündung äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Halsschmerzen werden mit verstopfter Nase, laufender Nase, Halsschmerzen, Husten und manchmal Wunden an der Mundschleimhaut kombiniert.
  • Angina begann ohne Temperatur oder vor dem Hintergrund seines Anstiegs nicht mehr als auf 38,0 ° C;
  • Der Hals ist einfach rot, mit Schleim bedeckt, aber ohne Eiter auf den Mandeln.

Die bakterielle Mandelentzündung äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Die Krankheit begann mit einem starken Temperaturanstieg auf 39 - 40 ° C, bei dem gleichzeitig Halsschmerzen und Eiter an den Mandeln auftraten.
  • Zur gleichen Zeit oder kurz nach Halsschmerzen traten Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen auf;
  • Zusammen mit Halsschmerzen vergrößerten sich die zervikalen Lymphknoten;
  • Eine Woche nach dem Einsetzen der Angina begannen sich Handflächen und Finger bei einer Person abzuziehen;
  • Zusammen mit eitrigen Halsschmerzen trat ein kleiner roter Ausschlag auf der Haut auf (in diesem Fall bekam die Person Scharlach, das auch mit Antibiotika wie bakteriellen Halsschmerzen behandelt wird)..

Das heißt, eine virale Mandelentzündung wird mit anderen Symptomen von SARS kombiniert, wie Husten, laufender Nase und verstopfter Nase, und damit kommt es nie zu Eiter auf den Mandeln. Eine bakterielle Mandelentzündung wird niemals mit Husten oder Schnupfen kombiniert, aber damit ist immer Eiter auf den Mandeln. Dank dieser deutlichen Anzeichen ist es möglich, unter allen Bedingungen eine virale Halsentzündung von einer bakteriellen Halsentzündung zu unterscheiden, auch ohne spezielle Labortests.

Der zweite wichtige Faktor, bei dem in diesem speziellen Fall Antibiotika gegen Angina eingenommen werden müssen, ist die Art des Krankheitsverlaufs. In diesem Fall muss festgestellt werden, ob die Mandelentzündung günstig verläuft (ohne Komplikationen) oder ob eine Person Komplikationen entwickelt. Die folgenden Symptome sind Anzeichen für das Auftreten von Mandelentzündungskomplikationen, die Antibiotika erfordern:

  • Einige Zeit nach dem Einsetzen der Angina traten Schmerzen im Ohr auf;
  • Der Zustand mit fortschreitender Krankheit verschlechtert sich, verbessert sich jedoch nicht;
  • Halsschmerzen im Verlauf der Krankheit;
  • Eine markante Ausbuchtung erschien auf einer Seite des Halses;
  • Es gab Schmerzen beim Drehen des Kopfes zur Seite und beim Öffnen des Mundes;
  • Nach 2 bis 3 Tagen Antibiotikakonsum besserte sich der Zustand nicht;
  • Halsschmerzen und Körpertemperaturen über 38 ° C dauern länger als 7 - 10 Tage;
  • An jedem Tag der Halsschmerzen traten Schmerzen in der Brust, Kopfschmerzen und auch Schmerzen in einer Gesichtshälfte auf.

Wenn eine Person eines der oben genannten Symptome hat, deutet dies auf die Entwicklung von Komplikationen hin, was bedeutet, dass die Angina ungünstig verläuft und unbedingt eine Antibiotikabehandlung erfordert. Andernfalls sollten bei günstigen Halsschmerzen keine Antibiotika eingesetzt werden..

Basierend auf all dem präsentieren wir Situationen, in denen es notwendig und nicht notwendig ist, Antibiotika gegen Mandelentzündung bei Menschen unterschiedlichen Alters einzusetzen.

In Bezug auf die Notwendigkeit, Antibiotika gegen Angina zu verwenden, gelten alle Menschen über 15 Jahre, unabhängig vom Geschlecht, als Erwachsene.

Erstens sollten Antibiotika unabhängig vom Alter des Patienten nicht angewendet werden, wenn die Halsschmerzen viral sind und sich günstig entwickeln. Das heißt, wenn ein Kind oder ein Erwachsener eine virale Halsentzündung hat, die günstig verläuft, ohne dass Anzeichen von Komplikationen auftreten, sollte keiner von ihnen Antibiotika zur Behandlung verwenden. In solchen Fällen tritt die Mandelentzündung innerhalb von 7 bis 10 Tagen von selbst auf. Es ist gerechtfertigt, viel Flüssigkeit zu trinken und symptomatische Mittel zu verwenden, die Halsschmerzen lindern und die Temperatur senken.

Wenn jedoch ein Erwachsener oder ein Kind Anzeichen von Komplikationen bei viralen Halsschmerzen zeigt, sollten Antibiotika so bald wie möglich begonnen werden. Sie sollten jedoch keine Antibiotika trinken, um Komplikationen zu "verhindern", da dies unwirksam ist. Sie müssen nur dann mit der Einnahme von Antibiotika gegen Halsschmerzen beginnen, wenn Anzeichen von Komplikationen vorliegen.

Zweitens, wenn die Halsschmerzen bakteriell (eitrig) sind, wird der Bedarf an Antibiotika durch das Alter des Patienten und die Art des Krankheitsverlaufs bestimmt.

Wenn bei einem Erwachsenen oder Teenager über 15 Jahre eitrige Halsschmerzen auftreten, sollten Antibiotika nur angewendet werden, wenn die oben angegebenen Anzeichen von Komplikationen auftreten. Wenn die Angina bei Menschen über 15 Jahren günstig verläuft, sollten keine Antibiotika verwendet werden, da die Infektion ohne deren Anwendung vergeht. Es ist erwiesen, dass Antibiotika die Dauer einer unkomplizierten bakteriellen Mandelentzündung bei Menschen über 15 Jahren um nur 1 Tag verkürzen. Daher ist ihre Anwendung Routine, in allen Fällen unpraktisch. Das heißt, alle Menschen über 15 Jahre sollten ein Antibiotikum gegen Halsschmerzen nur verwenden, wenn die oben aufgeführten Anzeichen von Komplikationen vorliegen.

Schwangere und stillende Mütter sollten in den gleichen Fällen wie andere Erwachsene ein Antibiotikum gegen Angina einnehmen, dh nur bei Auftreten von Komplikationen an Ohren, Atemwegen und HNO-Organen.

Unter dem Gesichtspunkt der Notwendigkeit, Antibiotika gegen Angina zu verwenden, gelten alle Menschen unter 15 Jahren, unabhängig vom Geschlecht, als Erwachsene.

Wenn ein Kind unter 15 Jahren eine virale Halsentzündung entwickelt, sind für die Behandlung keine Antibiotika erforderlich. Bei viralen Halsschmerzen sollten Antibiotika nur dann eingesetzt werden, wenn Anzeichen von Komplikationen in den Ohren, den Atemwegen und anderen HNO-Organen vorliegen.

Wenn ein Kind im Alter von 3 bis 15 Jahren eine eitrige Mandelentzündung entwickelt hat, muss es zur Behandlung mit Antibiotika behandelt werden. Bei Kindern dieser Altersklasse ist die Notwendigkeit, Antibiotika gegen eitrige Mandelentzündung einzusetzen, nicht mit der Behandlung der Krankheit selbst verbunden, sondern mit der Verhinderung möglicher schwerwiegender Komplikationen im Herzen, in den Gelenken und im Nervensystem.

Tatsache ist, dass eine bakterielle Mandelentzündung bei Kindern unter 15 Jahren sehr häufig Komplikationen in Form einer Infektion der Gelenke, des Herzens und des Nervensystems verursacht und viel schwerwiegendere Krankheiten wie Rheuma, Arthritis und PANDAS-Syndrom verursacht. Und die Verwendung von Antibiotika bei solchen Halsschmerzen bei Kindern unter 15 Jahren ermöglicht es fast 100%, die Entwicklung dieser Komplikationen aus Herz, Gelenken und Nervensystem zu verhindern. Zur Vorbeugung schwerer Komplikationen bei Kindern unter 15 Jahren sollten Sie auf jeden Fall ein Antibiotikum gegen eitrige Mandelentzündung verwenden.

Um Komplikationen einer bakteriellen Mandelentzündung des Herzens, der Gelenke und des Nervensystems vorzubeugen, ist es außerdem nicht erforderlich, ab dem ersten Tag der Infektion mit der Einnahme von Antibiotika zu beginnen. Studien und klinische Studien haben gezeigt, dass Komplikationen einer bakteriellen Mandelentzündung bei Kindern wirksam verhindert werden, wenn Antibiotika bis zu 9 Tage nach Ausbruch der Krankheit eingesetzt werden. Dies bedeutet, dass es nicht zu spät ist, dem Kind am 2., 3., 4., 5., 6., 7., 8. und 9. Tag nach Beginn der Angina mit Antibiotika zu beginnen.

Halsschmerzen bei Kindern unter 3 Jahren sollten Antibiotika nur dann anwenden, wenn sich Eiter auf den Mandeln befindet oder wenn Komplikationen an Ohren, Atemwegen und HNO-Organen auftreten. Da es bei Kindern unter 3 Jahren praktisch keine eitrige bakterielle Mandelentzündung gibt, sollten sie tatsächlich Antibiotika verwenden, um Entzündungen der Mandeln nur mit der Entwicklung von Komplikationen aus den Atmungs- und HNO-Organen zu behandeln.

Daher sollten Antibiotika gegen Angina bei Menschen jeden Alters und Geschlechts nur in den folgenden Fällen angewendet werden:

  • Eitrige (follikuläre oder lakunare) Mandelentzündung auch bei günstigem Verlauf bei Kindern im Alter von 3 bis 15 Jahren;
  • Die Entwicklung von Komplikationen einer Mandelentzündung in den Ohren, Atemwegen und HNO-Organen bei Menschen über 15 Jahren;
  • Komplikationen der Mandelentzündung in den Ohren, Atemwegen und HNO-Organen bei Kindern unter 3 Jahren.

Wenn sich bei einer Person über 15 Jahre eine follikuläre oder lakunare Angina entwickelt hat, sollten Antibiotika nur dann zur Behandlung eingesetzt werden, wenn Anzeichen von Komplikationen in den Ohren, Atemwegen und HNO-Organen vorliegen. Das heißt, wenn die eitrige Mandelentzündung bei einer Person, die älter als 15 Jahre ist, ungeachtet des Geschlechts ohne Komplikationen an den Ohren und anderen HNO-Organen günstig verläuft, sind Antibiotika für ihre Behandlung nicht erforderlich. In solchen Situationen sind Antibiotika praktisch nutzlos, da sie das Risiko von Komplikationen in den Ohren und HNO-Organen nicht verringern und den Heilungsprozess nicht beschleunigen..

Dementsprechend sollten bei Menschen über 15 Jahren beiderlei Geschlechts Antibiotika gegen eitrige Halsschmerzen nur bei Auftreten von Komplikationen in den Ohren, Atemwegen und HNO-Organen angewendet werden. Angesichts dieser Regel über die Verwendung von Antibiotika bei eitrigen Halsschmerzen bei Menschen über 15 Jahren ist es notwendig, den günstigen Infektionsverlauf von der Entwicklung von Komplikationen unterscheiden zu können. Dazu müssen Sie die Anzeichen für das Auftreten von Komplikationen kennen, bei denen Sie Antibiotika einnehmen müssen. Die Symptome von Komplikationen einer follikulären oder lakunaren Mandelentzündung in den Ohren, Atemwegen und HNO-Organen, bei deren Auftreten Sie mit der Einnahme von Antibiotika beginnen müssen, sind folgende:

  • Es gab Schmerzen im Ohr;
  • In 2 - 4 Tagen nach dem Einsetzen der Angina verschlechterte sich der Gesundheitszustand;
  • Halsschmerzen verstärkten sich;
  • Bei der Untersuchung des Halses auf einer seiner Seiten ist eine Ausbuchtung sichtbar;
  • Es gab Schmerzen beim Öffnen des Mundes oder beim Drehen des Kopfes nach rechts oder links;
  • Nach 2 bis 3 Tagen Antibiotikakonsum besserte sich der Zustand nicht;
  • Halsschmerzen und Körpertemperaturen über 38 ° C dauern länger als 7 - 10 Tage;
  • Es gab Schmerzen in der Brust, Kopfschmerzen und auch Schmerzen in einer Gesichtshälfte.

Jedes der oben genannten Symptome weist auf die Entwicklung von Komplikationen einer eitrigen Mandelentzündung hin, bei denen mit der Einnahme von Antibiotika begonnen werden muss. Wenn diese Symptome bei einer Person über 15 Jahren mit eitriger Mandelentzündung (follikulär oder lakunar) nicht vorhanden sind, müssen Sie keine Antibiotika einnehmen.

Wenn sich bei einem Kind jeden Geschlechts im Alter von 3 bis 15 Jahren eine eitrige Mandelentzündung (follikulär oder lakunar) entwickelt hat, ist es zur Behandlung erforderlich, Antibiotika zu verwenden, unabhängig von Komplikationen in den Ohren, den Atemwegen und den HNO-Organen.

Tatsache ist, dass in diesem Alter eine eitrige Mandelentzündung im Vergleich zu Mittelohrentzündungen, Abszessen und anderen Merkmalen, die für Erwachsene über 15 Jahre charakteristisch sind, viel schwerwiegendere Komplikationen verursachen kann, da pathogene Bakterien aus den Mandeln aufgrund von unvollständigem Lymphgewebe in den Blut- und Lymphfluss eindringen können die Nieren, das Herz, die Gelenke und das Zentralnervensystem verursachen entzündliche Prozesse, die sehr schwer zu behandeln sind und häufig chronische Erkrankungen dieser Organe verursachen.

Wenn der pathogene Mikroorganismus, der eine eitrige Mandelentzündung hervorruft, in die Nieren gelangt, verursacht er Glomerulonephritis, deren Ergebnis häufig ein akutes Nierenversagen mit einem Übergang zu einer chronischen ist. Wenn die Mikrobe in das Herz eindringt, verursacht sie einen Entzündungsprozess im Gewebe der Klappen und Trennwände zwischen den Kammern, der jahrelang anhält, wodurch sich die Herzstrukturen ändern und Missbildungen bilden. Von dem Moment an, in dem der mikrobenverursachende Erreger der eitrigen Mandelentzündung in das Herz eindringt, bis zur Entwicklung des Defekts, vergehen 20 bis 40 Jahre. Und eine Person, die bereits im Erwachsenenalter ist, ist mit den Folgen einer im Kindesalter übertragenen eitrigen Mandelentzündung konfrontiert, bei der es sich um rheumatische Herzerkrankungen handelt.

Wenn eine Mikrobe aus den Mandeln in die Gelenke eindringt, entwickelt sich eine akute Arthritis, die nach einer Weile vergeht, aber in Zukunft einen günstigen Boden für Gelenkerkrankungen schafft. Und wenn eine Mikrobe aus den Mandeln in das Zentralnervensystem eindringt, entwickelt sich ein PANDAS-Syndrom, das durch eine starke Abnahme der emotionalen Stabilität der kognitiven Funktionen (Gedächtnis, Aufmerksamkeit usw.) sowie durch das Auftreten spontaner unkontrollierter Bewegungen und Handlungen gekennzeichnet ist, z. B. unwillkürliches Wasserlassen, Zucken der Zunge usw. Bei einigen Kindern verschwindet das PANDAS-Syndrom innerhalb von 6 bis 24 Monaten vollständig, während bei anderen in dem einen oder anderen Grad der Schweregrad viele Jahre anhält.

Daher sind bei Kindern im Alter von 3 bis 15 Jahren Komplikationen in den Nieren, im Herzen, in den Gelenken und im Nervensystem und nicht in den Ohren, den Atemwegen und den HNO-Organen die gefährlichsten für eitrige Halsschmerzen. Dementsprechend sollte die Behandlung der Mandelentzündung nicht so sehr auf die Infektion selbst gerichtet sein, die in den meisten Fällen ohne spezielle Therapie unabhängig verläuft, sondern auf die Verhinderung dieser Komplikationen von der Seite des Herzens, der Gelenke und des Zentralnervensystems. Und genau zur Vorbeugung dieser schwerwiegenden Komplikationen ist der obligatorische Einsatz von Antibiotika bei eitriger Mandelentzündung bei Kindern im Alter von 3 bis 15 Jahren vorgesehen.

Tatsache ist, dass die Verwendung von Antibiotika bei eitrigen Halsschmerzen bei Kindern im Alter von 3 bis 15 Jahren es ermöglicht, das Risiko für die Entwicklung dieser schwerwiegenden Komplikationen an Herz, Gelenken und Nervensystem auf nahezu Null zu reduzieren. Daher halten es Ärzte für notwendig, Kindern im Alter von 3 bis 15 Jahren mit eitriger Mandelentzündung Antibiotika zu verabreichen.

Sie müssen wissen, dass Prävention und Verringerung des Risikos schwerwiegender Komplikationen erreicht werden, wenn Antibiotika eingesetzt werden, nicht nur ab dem ersten Tag der Entwicklung der Angina. Im Verlauf von Forschungen und klinischen Beobachtungen wurde festgestellt, dass die Vorbeugung von Komplikationen wirksam ist, wenn dem Kind bis zu 9 Tage nach Beginn der Angina pectoris Antibiotika verabreicht wurden. Das heißt, um Komplikationen im Herzen, in den Gelenken und im Zentralnervensystem zu vermeiden, können Sie Ihrem Kind 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 und 9 Tage nach Beginn der Angina beginnen, Antibiotika zu verabreichen. Der spätere Beginn des Einsatzes von Antibiotika ist bereits unwirksam, um Komplikationen im Herzen, in den Gelenken und im Zentralnervensystem vorzubeugen..

Wenn Eltern aus irgendeinem Grund bei einem Kind im Alter von 3 bis 15 Jahren trotz des hohen Risikos von Komplikationen im Herzen, in den Gelenken und im Zentralnervensystem keine Antibiotika gegen eitrige Mandelentzündung anwenden möchten, tun sie dies möglicherweise nicht. Wenn das Kind jedoch Anzeichen von Komplikationen an Ohren, Atemwegen und HNO-Organen hat (erhöhte Halsschmerzen, Verschlechterung der Gesundheit, Auftreten von Schmerzen in Ohr, Brust, Gesichtshälfte usw.), sollten Sie auf jeden Fall auf die Verwendung von Antibiotika zurückgreifen.

Wenn die Halsschmerzen viral sind, sollten Antibiotika unabhängig vom Alter des Patienten nur ab dem Zeitpunkt eingenommen werden, an dem Anzeichen von Komplikationen an Ohren, Atemwegen und anderen HNO-Organen auftreten (erhöhte Schmerzen im Hals, Auftreten von Schmerzen im Ohr, auf einer Seite des Gesichts oder Brust, Verschlechterung, Fieber usw.). Wenn es keine Anzeichen von Komplikationen mit viraler Angina gibt, müssen Sie keine Antibiotika einnehmen.

Wenn die Halsschmerzen bakteriell (eitrig) sind, sollte ein Kind im Alter von 3 bis 15 Jahren so bald wie möglich Antibiotika verabreichen. Wenn es jedoch nicht möglich war, die Anwendung von Antibiotika ab den ersten Tagen einer Halsentzündung zu beginnen, kann dies bis zu 9 Tage einschließlich des Ausbruchs einer Infektionskrankheit erfolgen. Das heißt, bei eitrigen Halsschmerzen kann ein Kind im Alter von 3 bis 15 Jahren ab 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 und 9 Krankheitstagen beginnen, Antibiotika zu verabreichen.

Erwachsene über 15 Jahre mit eitrigen Halsschmerzen sollten Antibiotika nur verwenden, wenn Anzeichen von Komplikationen an Ohren, Atemwegen und anderen HNO-Organen vorliegen. Das heißt, wenn eine Person über 15 Jahre mit eitriger Mandelentzündung keine Anzeichen von Komplikationen aufweist, sollten Antibiotika überhaupt nicht verwendet werden.

Da in 90 - 95% der Fälle bakterielle Mandelentzündungen oder virale Komplikationen durch beta-hämolytische Streptokokken oder Staphylokokken der Gruppe A hervorgerufen werden, müssen zur Behandlung Antibiotika eingesetzt werden, die sich nachteilig auf diese Bakterien auswirken. Gegenwärtig sind die folgenden Antibiotikagruppen für beta-hämolytische Streptokokken und Staphylokokken tödlich und dementsprechend zur Behandlung von Mandelentzündung wirksam:

  • Penicilline (z. B. Amoxicillin, Ampicillin, Amoxiclav, Augmentin, Oxacillin, Ampioks, Flemoksin usw.);
  • Cephalosporine (z. B. Cifran, Cephalexin, Ceftriaxon usw.);
  • Makrolide (z. B. Azithromycin, Sumamed, Rulid usw.);
  • Tetracycline (z. B. Doxycyclin, Tetracyclin, Macropen usw.);
  • Fluorchinolone (z. B. Sparfloxacin, Levofloxacin, Ciprofloxacin, Pefloxacin, Ofloxacin usw.).

Die Medikamente der Wahl bei eitrigen Halsschmerzen sind Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe. Wenn eine Person nicht gegen Penicilline mit eitrigen Halsschmerzen allergisch ist, sollten daher immer zuerst Penicillin-Antibiotika verwendet werden. Und nur wenn sie unwirksam waren, können Sie auf die Verwendung von Antibiotika anderer spezifizierter Gruppen umsteigen. Die einzige Situation, in der die Behandlung der Angina nicht mit Penicillinen, sondern mit Cephalosporinen begonnen werden sollte, sind Halsschmerzen, die sehr schwierig sind, mit hohem Fieber, starker Schwellung des Rachens und schwerer Vergiftung (Kopfschmerzen, Schwäche, Schüttelfrost usw.)..

Wenn Cephalosporine oder Penicilline unwirksam waren oder eine Person gegen Antibiotika dieser Gruppen allergisch ist, sollten Makrolide, Tetracycline oder Fluorchinolone zur Behandlung von Angina verwendet werden. In diesem Fall sollten bei mittelschwerer und leichter Angina pectoris Antibiotika aus der Tetracyclin- oder Makrolidgruppe und bei schwerer Infektion Fluorchinolone verwendet werden. Darüber hinaus sollte berücksichtigt werden, dass Makrolide wirksamer sind als Tetracycline..

Daraus kann geschlossen werden, dass bei schweren Halsschmerzen Antibiotika aus den Gruppen der Cephalosporine oder Fluorchinolone und bei milden und mittelschweren Makroliden, Penicillinen oder Tetracyclinen verwendet werden. In diesem Fall sind Antibiotika aus den Gruppen der Penicilline und Cephalosporine die Medikamente der Wahl, von denen das erste für die Behandlung von mittelschwerer und leichter Mandelentzündung und das zweite für schwere Infektionen optimal ist. Wenn Penicilline oder Cephalosporine unwirksam sind oder nicht verwendet werden können, ist es optimal, Antibiotika aus den Fluorchinolongruppen bei schweren Halsschmerzen und Makrolide bei leichter bis mittelschwerer Schwere zu verwenden. Tetracycline sollten nach Möglichkeit vermieden werden..

Bei eitrigen Halsschmerzen oder bei Komplikationen einer Infektion sollten Antibiotika 7 bis 14 Tage und optimalerweise 10 Tage eingenommen werden. Dies bedeutet, dass jedes Antibiotikum innerhalb von 10 Tagen eingenommen werden muss, unabhängig davon, an welchem ​​Tag die Antibiotikatherapie mit Beginn der Angina begonnen hat.

Die einzige Ausnahme ist das Sumamed-Antibiotikum, das in nur 5 Tagen eingenommen werden muss. Die verbleibenden Antibiotika können nicht weniger als 7 Tage eingenommen werden, da bei kürzeren Antibiotikatherapien nicht alle pathogenen Bakterien absterben können, aus denen anschließend resistente Sorten gebildet werden, die gegen das Antibiotikum resistent sind. Aufgrund der Bildung solcher antibiotikaresistenter Bakterienspezies sind nachfolgende Halsschmerzen bei derselben Person sehr schwer zu behandeln, weshalb Arzneimittel mit einem breiten Wirkungsspektrum und hoher Toxizität verwendet werden müssen.

Sie können ein Antibiotikum auch nicht länger als 14 Tage gegen Angina verwenden, denn wenn das Medikament nicht innerhalb von 2 Wochen zu einer vollständigen Heilung geführt hat, bedeutet dies, dass es in diesem speziellen Fall nicht wirksam genug ist. In einer solchen Situation sollte eine zusätzliche Untersuchung (Aussaat des Ausflusses aus dem Hals mit Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika) durchgeführt werden, auf deren Grundlage ein anderes Arzneimittel ausgewählt wird, für das der Erreger der Angina empfindlich ist.

Bei Kindern unterschiedlichen Alters können folgende Antibiotika eingesetzt werden:

  • Amoxicillin (Amoxicillin, Amosin, Gramox-D, Ospamox, Flemoxin Solutab, Hiconcil) - von Geburt an;
  • Amoxicillin + Clavulansäure (Amovicomb, Amoxiclav, Augmentin, Verklav, Klamosar, Liklav, Fibell, Flemoklav Solutab, Ecoklav) - ab 3 Monaten oder ab der Geburt;
  • Ampicillin - ab 1 Monat;
  • Ampioks - ab 3 Jahren;
  • Ampicillin + Oxacillin (Oxamp, Oxampicin, Oxamsar) - von Geburt an;
  • Benzylpenicillin (Benzylpenicillin, Bicillin-1, Bicillin-3 und Bicillin-5) - von Geburt an;
  • Oxacillin - ab 3 Monaten;
  • Phenoxymethylpenicillin (Phenoxymethylpenicillin, Star-Pen) - ab 3 Monaten;
  • Ospen 750 - ab 1 Jahr.
  • Cefazolin (Zolin, Intrazolin, Lysolin, Nacef, Orizolin, Orpin, Totacef, Cesolin, Cefamezin) - ab 1 Monat;
  • Cephalexin (Cephalexin, Ecocephron) - ab 6 Monaten;
  • Ceftriaxon (Azaran, Axone, Betasporin, Biotrakson, Ificef, Lendacin, Lifaxone, Loraxon, Medaxone, Movigip, Oframax, Roceferin, Rocefin, Stericef, Tercef, Torocef, Triaxon, Chizon, Cefefson, Ceftefson, Ceftefsefon, Ceftefsefon, Ceftefsefon, Ceftefsefon, Ceftefsefon, Ceftefsefon, Ceftefsefon, Cefefson, Cefefson, Cefefson, Cefefson - für Vollzeitbabys von Geburt an und für Frühgeborene ab dem 15. Lebenstag;
  • Ceftazidim (Bestum, Wicef, Lorazidim, Orzid, Tizim, Fortazim, Fortoferin, Fortum, Cefzid, Ceftazidim, Ceftidin) - von Geburt an;
  • Cefoperazon (Dardum, Medocef, Movoperiz, Oper, Ceperon, Cefobid, Cefoperabol, Cefoperazon, Cefoperus, Cefpar) - ab dem 8. Lebenstag;
  • Cefotaxim (Intrataxim, Kefotex, Klafobrin, Klaforan, Liforan, Oritax, Oritaxim, Resibelacta, Taks-o-bid, Taltsef, Tarcefoksim, Cetax, Cefabol, Cefantral, Cefosin, Cefotaxim) - von Geburt an, einschließlich Frühgeborener.
  • Erythromycin (Eomycin, Erythromycin) - von Geburt an;
  • Azithromycin (Injektionen von Sumamed und AzitRus) - ab dem Zeitpunkt, an dem das Körpergewicht des Kindes mehr als 10 kg beträgt;
  • Azithromycin (Suspension zur oralen Verabreichung von Zitrocin, Hemomycin, Ekomed) - ab 6 Monaten;
  • Makropen in Form einer Suspension zur oralen Verabreichung - von Geburt an;
  • Spiramycin (Spiramisar, Spiromycin-Vero) - ab dem Moment, in dem das Körpergewicht des Kindes mehr als 20 kg beträgt;
  • Roxithromycin (Xitrocin, Remora, Roxeptin, RoxyHexal, Roxithromycin, Roxolith, Romik, Rulid, Rulitsin, Elroks, Esparoxy) - ab 4 Jahren.

Diese Liste zeigt zuerst die internationalen Namen, dann in Klammern die Handelsnamen der Medikamente, unter denen sie verkauft werden. Danach wird das Alter angegeben, ab dem die aufgeführten Antibiotika bei Kindern angewendet werden können.

Es ist zu beachten, dass Fluorchinolone nicht für Kinder unter 18 Jahren verwendet werden können und die verbleibenden Antibiotika in der Regel ab 12 oder 14 Jahren angewendet werden können.

Antibiotika zur Behandlung von Mandelentzündungen aus verschiedenen Gruppen, die für Erwachsene bestimmt sind, sind in der Tabelle aufgeführt.

PenicillineCephalosporineMakrolideFluorchinoloneTetracycline
Amoxicillin:
Amoxicillin
Amosin
Ospamox
Flemoxin Solutab
Hiconcil
Ecobol
CephalexinErythromycin:
Eomycin
Erythromycin
Levofloxacin:
Glevo
Lebel
Levostar
Levotek
Levoflox
Levofloxacin
Leflobact
Lefoksin
Maklevo
OD-Levox
Remedia
Tavanisch
Tanflomed
Flexid
Floracid
Haileflox
Eleflox
Ecoloid
Minocyclin
Ökocephron
Clarithromycin:
Arvitsin
Clubbucks
Clarbact
Clarecid
Clarithromycin
Claricin
Claricitis
Claromin
Clasine
Klacid
Clerimed
Beschichter
Seidon Sanovel
Lecoclar
Fromilide
Ekositrin
Amoxicillin +
Clavulanic
Acid:
Amoxiclav
Augmentin
Arlet
Baktoklav
Medoklav
Panklav
Ranklav
Rapiclav
Flemoklav Solutab
Ökoklav
Lomefloxacin:
Xenaquin
Lomacin
Lomefloxacin
Lomflox
Lofox
Azithromycin:
Zimbaktar
Kispar
SR-Claren
Sumamed
Makropen
Azivok
Azimycin
Azitral
Azitrox
Azithromycin
Azithrocin
AzitRus
Azizid
Zi-Faktor
Zitrolid
Sumaclide
Sumamecin
Sumamox
Sumatrolide Solutab
Tremac Sanovel
Hämomycin
Ecomed
Znitob
Sumatrolidlösung
Ampicillin:
Ampicillin
Standacillin
Ampicillin +
Oxacillin:
Ampiox
Oxamp
Norfloxacin:
Loxon 400
Nolicin
Norbactin
Norilet
Normax
Norfacin
Norfloxacin
Oxacillin
Phenoxymethylpe-
Nitsillin
Ofloxacin:
Jeoflox
Zanocin
Zoflox
Oflo
Oflox
Ofloxacin
Ofloxin
Oflomak
Oflozid
Tarivid
Tariferid
Ciprofloxacin:
Ififpro
Quintor
Prosipro
Tseprova
Cyclox
Tsipraz
Ciprex
Ciprinol
Tsiprobay
Cybrobid
Cyprodox
Tsiprolet
Cypronate
Cypropan
Ciprofloxacin
Digital
Josamycin:
Vilprafen
Vilprafen
Solutab
Spiramycin:
Rovamycin
Spiramisar
Spiramycin vero
Roxithromycin:
Xitrocin
Remora
Roxeptin
Roxyhexal
Roxithromycin
Roxolith
Romik
Rulid
Rulitsin
Midecamycin:
Makropen

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.

Literatur Zu Asthma