In diesem Artikel können Sie die Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels Amoxiclav lesen. Bietet Feedback von Besuchern der Website - den Verbrauchern dieses Arzneimittels sowie die Meinung von Fachärzten zur Verwendung von Amoxiclav in ihrer Praxis. Eine große Bitte ist es, Ihre Bewertungen zum Medikament aktiv hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder nicht geholfen, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angekündigt. Analoga von Amoxiclav in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Verwendung zur Behandlung verschiedener Infektionskrankheiten bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Alkoholkonsum und mögliche Folgen nach Einnahme von Amoxiclav.

Amoxiclav - ist eine Kombination aus Amoxicillin - halbsynthetischem Penicillin mit einem breiten Spektrum an antibakterieller Aktivität und Clavulansäure - einem irreversiblen Beta-Lactamase-Inhibitor. Clavulansäure bildet mit diesen Enzymen einen stabilen inaktivierten Komplex und gewährleistet die Resistenz von Amoxicillin gegen die Wirkung von Beta-Lactamasen, die von Mikroorganismen produziert werden.

Clavulansäure hat eine ähnliche Struktur wie Beta-Lactam-Antibiotika und eine schwache intrinsische antibakterielle Aktivität.

Amoxiclav hat ein breites Spektrum an antibakterieller Wirkung.

Es ist gegen Amoxicillin-empfindliche Stämme wirksam, einschließlich Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren, inkl. aerobe grampositive Bakterien, aerobe gramnegative Bakterien, anaerobe grampositive Bakterien, gramnegative Anaerobier.

Pharmakokinetik

Die wichtigsten pharmakokinetischen Parameter von Amoxicillin und Clavulansäure sind ähnlich. Beide Komponenten werden nach Einnahme des Arzneimittels gut resorbiert. Das Essen hat keinen Einfluss auf den Absorptionsgrad. Beide Komponenten zeichnen sich durch ein gutes Verteilungsvolumen in Körperflüssigkeiten und -geweben (Lunge, Mittelohr, Pleura- und Peritonealflüssigkeit, Gebärmutter, Eierstöcke usw.) aus. Amoxicillin dringt auch in die Synovialflüssigkeit, die Leber, die Prostata, die Gaumenmandeln, das Muskelgewebe, die Gallenblase, die Sekretion der Nebenhöhlen, den Speichel und die Bronchialsekretion ein. Amoxicillin und Clavulansäure dringen nicht mit nicht entzündeten Meningen in die BHS ein. Amoxicillin und Clavulansäure passieren die Plazentaschranke und werden in Spuren in die Muttermilch ausgeschieden. Amoxicillin und Clavulansäure zeichnen sich durch eine geringe Bindung an Plasmaproteine ​​aus. Amoxicillin wird teilweise metabolisiert, Clavulansäure wird offenbar einem intensiven Metabolismus ausgesetzt. Amoxicillin wird von den Nieren durch tubuläre Sekretion und glomeruläre Filtration nahezu unverändert ausgeschieden. Clavulansäure wird durch glomeruläre Filtration teilweise als Metaboliten ausgeschieden.

Indikationen

Infektionen durch anfällige Mikroorganismenstämme:

  • Infektionen der oberen Atemwege und der HNO-Organe (einschließlich akuter und chronischer Sinusitis, akuter und chronischer Mittelohrentzündung, Pharyngealabszess, Mandelentzündung, Pharyngitis);
  • Infektionen der unteren Atemwege (einschließlich akuter Bronchitis mit bakterieller Superinfektion, chronischer Bronchitis, Lungenentzündung);
  • Harnwegsinfektion;
  • gynäkologische Infektionen;
  • Infektionen der Haut und der Weichteile, einschließlich tierischer und menschlicher Bisse;
  • Infektionen von Knochen und Bindegewebe;
  • Gallenwegsinfektionen (Cholezystitis, Cholangitis);
  • odontogene Infektionen.

Formulare freigeben

Pulver zur Herstellung einer Injektion zur intravenösen Verabreichung (4) 500 mg, 1000 mg.

Pulver zur Suspension zum Einnehmen 125 mg, 250 mg, 400 mg (bequeme Säuglingsform).

Filmtabletten 250 mg, 500 mg, 875 mg.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre (oder mehr als 40 kg Körpergewicht): Die übliche Dosis für leichte bis mittelschwere Infektionen beträgt 1 Tablette 250 + 125 mg alle 8 Stunden oder 1 Tablette 500 + 125 mg alle 12 Stunden bei schweren Infektionen und Infektionen der Atemwege - 1 Tablette 500 + 125 mg alle 8 Stunden oder 1 Tablette. 875 + 125 mg alle 12 Stunden. Tabletten werden nicht für Kinder unter 12 Jahren verschrieben (weniger als 40 kg Körpergewicht)..

Die maximale Tagesdosis von Clavulansäure (in Form von Kaliumsalz) beträgt 600 mg für Erwachsene und 10 mg / kg Körpergewicht für Kinder. Die maximale Tagesdosis von Amoxicillin beträgt 6 g für Erwachsene, 45 mg / kg Körpergewicht für Kinder.

Der Behandlungsverlauf beträgt 5-14 Tage. Die Dauer des Behandlungsverlaufs wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Die Behandlung sollte ohne eine zweite ärztliche Untersuchung nicht länger als 14 Tage dauern.

Dosierung für odontogene Infektionen: 1 Tab. 250 +125 mg alle 8 Stunden oder 1 Tablette 500 + 125 mg alle 12 Stunden für 5 Tage.

Dosierung bei Nierenversagen: Bei Patienten mit mittelschwerem Nierenversagen (Cl-Kreatinin - 10-30 ml / min) beträgt die Dosis 1 Tabelle. 500 + 125 mg alle 12 Stunden; Bei Patienten mit schwerem Nierenversagen (Kreatinin Cl unter 10 ml / min) beträgt die Dosis 1 Tabelle. 500 + 125 mg alle 24 Stunden.

Nebenwirkung

Nebenwirkungen sind in den meisten Fällen mild und vorübergehend.

  • Verlust von Appetit;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Magenschmerzen;
  • Pruritus, Urtikaria, erythematöser Ausschlag;
  • Angioödem;
  • anaphylaktischer Schock;
  • allergische Vaskulitis;
  • exfoliative Dermatitis;
  • Stevens-Johnson-Syndrom;
  • reversible Leukopenie (einschließlich Neutropenie);
  • Thrombozytopenie;
  • hämolytische Anämie;
  • Eosinophilie;
  • Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Krämpfe (können bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion auftreten, wenn das Arzneimittel in hohen Dosen eingenommen wird);
  • Gefühl der Angst;
  • Schlaflosigkeit;
  • interstitielle Nephritis;
  • Kristallurie;
  • Entwicklung einer Superinfektion (einschließlich Candidiasis).

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels;
  • Überempfindlichkeit in der Geschichte gegen Penicilline, Cephalosporine und andere Beta-Lactam-Antibiotika;
  • Vorgeschichte von Anzeichen eines cholestatischen Ikterus und / oder einer anderen beeinträchtigten Leberfunktion, die durch die Einnahme von Amoxicillin / Clavulansäure verursacht wurde;
  • infektiöse Mononukleose und lymphatische Leukämie.

Schwangerschaft und Stillzeit

Amoxiclav kann während der Schwangerschaft verschrieben werden, wenn eindeutige Hinweise vorliegen.

Amoxicillin und Clavulansäure werden in geringen Mengen in die Muttermilch ausgeschieden.

spezielle Anweisungen

Während der Kursbehandlung sollten die Funktionen von Blut, Leber und Nieren überwacht werden..

Bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung ist eine angemessene Korrektur des Dosierungsschemas oder eine Verlängerung des Intervalls zwischen den Dosierungen erforderlich.

Um das Risiko von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt zu verringern, sollte das Medikament zu den Mahlzeiten eingenommen werden.

Labortests: Hohe Konzentrationen von Amoxicillin reagieren falsch positiv auf Uringlukose, wenn Benedict's Reagenz oder Felling's Lösung verwendet werden. Enzymatische Reaktionen mit Glucosidase empfohlen.

Die Anwendung von Amoxiclav bei gleichzeitiger Anwendung von Alkohol in jeglicher Form ist verboten, da das Risiko von Lebererkrankungen bei gleichzeitiger Einnahme stark erhöht ist.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Kontrollmechanismen zu fahren

Es gibt keine Daten zur negativen Wirkung von Amoxiclav in empfohlenen Dosen auf die Fähigkeit, ein Auto zu fahren oder mit Mechanismen zu arbeiten.

Wechselwirkung

Bei gleichzeitiger Anwendung des Arzneimittels Amoxiclav mit Antazida, Glucosamin, Abführmitteln, Aminoglycosiden verlangsamt sich die Absorption, mit Ascorbinsäure steigt sie an.

Diuretika, Allopurinol, Phenylbutazon, NSAIDs und andere Medikamente, die die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen die Konzentration von Amoxicillin (Clavulansäure wird hauptsächlich durch glomeruläre Filtration ausgeschieden)..

Bei gleichzeitiger Anwendung von Amoxiclav erhöht sich die Toxizität von Methotrexat.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Amoxiclav mit Allopurinol steigt die Häufigkeit von Exanthemen.

Die gleichzeitige Anwendung mit Disulfiram sollte vermieden werden..

In einigen Fällen kann die Einnahme des Arzneimittels die Prothrombinzeit verlängern. In diesem Zusammenhang ist bei der Verschreibung von Antikoagulanzien und des Arzneimittels Amoxiclav Vorsicht geboten.

Die Kombination von Amoxicillin mit Rifampicin ist antagonistisch (es gibt eine gegenseitige Abschwächung der antibakteriellen Wirkung)..

Amoxiclav sollte wegen einer möglichen Abnahme der Wirksamkeit von Amoxiclav nicht gleichzeitig mit bakteriostatischen Antibiotika (Makrolide, Tetracycline) und Sulfonamiden angewendet werden.

Probenecid reduziert die Ausscheidung von Amoxicillin und erhöht die Serumkonzentration.

Antibiotika verringern die Wirksamkeit oraler Kontrazeptiva.

Analoga des Antibiotikums Amoxiclav

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Amovicomb;
  • Amoxiclav Quicktab;
  • Arlet
  • Augmentin;
  • Bactoclav;
  • Verklav;
  • Clamosar;
  • Lyclav;
  • Medoklav;
  • Panklav;
  • Ranklav;
  • Rapiclav
  • Taromentin;
  • Flemoklav Solutab;
  • Ökoklav.

Amoxiclav

Preise in Online-Apotheken:

Amoxiclav ist ein antibakterielles Breitbandmittel.

Form und Zusammensetzung freigeben

Amoxiclav hat die folgenden Freisetzungsformen:

  • Filmtabletten;
  • Pulver zur Suspension.

Unabhängig von der Form der Freisetzung sind die Hauptwirkstoffe von Amoxiclav Amoxicillin (in Form von Trihydrat) und Kaliumsalz der Clavulansäure. Eine solche Kombination erhöht die Aktivität des Arzneimittels gegen viele Krankheitserreger und verhindert gleichzeitig die enzymatische Zerstörung von Amoxicillin.

Hilfskomponenten, aus denen die Tabletten bestehen: Siliziumdioxid, Magnesiumstearat, Talk, Crospovidon, Croscarmellose-Natrium.

Die Filmbeschichtung von Amoxiclav-Tabletten besteht aus Hypromellose, Ethylcellulose, Polysorbat, Triethylcitrat, Talk, Titandioxid.

Die Zusammensetzung des Pulvers zur Herstellung der Suspension enthält die folgenden zusätzlichen Substanzen: Zitronensäure, Natriumcitrat, Natriumbenzoat, Xanthangummi, Natriumcarmellose, Natriumsaccharin, Siliciumdioxid, Mannit. Amoxiclav in Suspensionsform enthält auch Aromen - Erdbeere, Kirsche oder Zitrone.

Indikationen zur Anwendung von Amoxiclav

Gemäß den Anweisungen, die dem Arzneimittel Amoxiclav beigefügt sind, ist es für akute und chronische Infektionen angezeigt, die durch arzneimittelempfindliche Mikroorganismen verursacht werden und Folgendes betreffen:

  • Obere Atemwege und HNO-Organe. Dies sind Pharyngitis, Mandelentzündung, Sinusitis, Mittelohrentzündung, Pharyngealabszess;
  • Untere Atemwege. Das Medikament wird gegen Bronchitis, Lungenentzündung verschrieben;
  • Harntrakt;
  • Haut, Knochen und Bindegewebe;
  • Gallengänge. Amoxiclav wird bei Cholezystitis und Cholangitis angewendet.

Kontraindikationen

Die Anwendung von Amoxiclav ist kontraindiziert bei:

  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Eine Vorgeschichte allergischer Reaktionen auf Penicilline und Cephalosporine;
  • Anamnese einer Leberfunktionsstörung, die durch die Verabreichung von Amoxicillin / Clavulansäure verursacht wurde;
  • Infektiöse Mononukleose und lymphatische Leukämie.

Die Anwendung von Amoxiclav erfordert Vorsicht bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, des Leber- und Nierenversagens während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Dosierung und Verabreichung von Amoxiclav

Das Medikament wird unabhängig von seiner Freisetzungsform oral eingenommen. In den Anweisungen zu Amoxiclav wird empfohlen, das Medikament zu den Mahlzeiten einzunehmen, um mögliche Nebenwirkungen des Verdauungssystems zu vermeiden. Die Dosierung des Therapeutikums wird individuell in Abhängigkeit von der Schwere des Verlaufs und dem Ort der Infektion festgelegt. Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren werden dreimal täglich 250-500 mg verschrieben. Der Behandlungsverlauf sollte 14 Tage nicht überschreiten.

Für Kinder unter 12 Jahren wird Amoxiclav in Suspension am meisten bevorzugt. Zur Herstellung wird die trockene Zubereitung mit Wasser in der auf dem Etikett angegebenen Menge verdünnt, wobei die Flasche gut geschüttelt wird, bis sich das Pulver vollständig aufgelöst hat. Eine Einzeldosis hängt vom Alter ab: ab 9 Monaten. bis zu 2 Jahre - 62,5 mg, von 2 bis 7 Jahren - 125 mg, von 7 bis 12 Jahren - 250 mg 3-mal täglich. In schweren Fällen können die Dosen verdoppelt werden..

Nebenwirkungen von Amoxiclav

Die an Amoxiclav beigefügten Anweisungen weisen darauf hin, dass das Medikament eine Nebenwirkung auf den Körper haben kann, die Folgendes beeinflusst:

  • Verdauungstrakt. Die negative Wirkung des Arzneimittels äußert sich in Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Stuhlverstimmung, Verdunkelung des Zahnschmelzes, Beeinträchtigung der Leberfunktion;
  • Hämatopoetische und lymphatische Systeme. Das Auftreten von Leukopenie, Thrombozytopenie, hämolytischer Anämie und einer vorübergehenden Verlängerung der Blutungsdauer ist wahrscheinlich;
  • Zentrales Nervensystem. Mögliche Symptome sind Schwindel, Kopfschmerzen, Krämpfe, Hyperaktivität, Angstzustände, Schlaflosigkeit;
  • Das Harnsystem. Die Einnahme von Amoxiclav verursacht interstitielle Nephritis, Kristallurie und Hämaturie.

Bei Amoxiclav können allergische Reaktionen unterschiedlicher Schwere auftreten. Dies sind Urtikaria, erythematöse Hautausschläge, Angioödeme, anaphylaktischer Schock und toxische epidermale Nekrolyse.

spezielle Anweisungen

Bei längerer Anwendung von Amoxiclav ist es notwendig, die Funktionen von Blut, Leber und Nieren zu kontrollieren. Patienten mit reduzierter Diurese sollten eine ausreichend große Menge Flüssigkeit einnehmen, um die Wahrscheinlichkeit einer Kristallurie zu verringern.

Amoxiclav kann eine falsch positive Reaktion auf Uringlukose auslösen, die bei der Durchführung von Labortests berücksichtigt werden muss.

Während der Behandlung ist Vorsicht geboten, wenn Sie fahren und andere Aktivitäten ausführen, die besondere Aufmerksamkeit und Reaktionsgeschwindigkeit erfordern..

Amoxiclav-Analoga

Amoxiclav hat Analoga wie Augmentin, Liklav, Panklav, Ranklav, Rapiklav, Sumamed, Flemoklav Solutab, Ekoklav.

Lagerbedingungen

Amoxiclav sollte an einem trockenen Ort bei Raumtemperatur gelagert werden. Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 2 Jahre. Die fertige Suspension sollte in einer fest verschlossenen Flasche im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die Haltbarkeit beträgt 7 Tage.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

"Amoxiclav" (Tabletten): Gebrauchsanweisung für Erwachsene, Zusammensetzung, Analoga und Rezensionen

Beachten Sie die Gebrauchsanweisung für Tabletten für Erwachsene "Amoxiclav". Dies ist ein kombiniertes antibakterielles Medikament, das in verschiedenen Dosierungsformen, einschließlich Tabletten, erhältlich ist und auch unterschiedliche Dosierungen von aktiven Elementen aufweist. Hersteller dieses Arzneimittels ist das österreichische Pharmaunternehmen Sandoz.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Das Arzneimittel wird in Form von beschichteten Tabletten hergestellt, die zwei Wirkstoffe enthalten:

  • Amoxicillin (250 mg, 500 mg oder 875 mg),
  • Clavuronsäure (125 mg).

Die Anweisungen für Amoxiclav 850 + 125 mg, 500 + 125 mg, 250 mg sind gleich.

Der Inhalt der Tabletten enthält auch einige Hilfskomponenten: Crospovidon, kolloidales Siliciumdioxid, Talk, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat, MCC. Pillen sind in Blistern oder in Glasflaschen, 10, 14 oder 20 Stück verpackt.

Pharmakologische Eigenschaften

Gemäß der Gebrauchsanweisung für Amoxiclav-Tabletten für Erwachsene ist Amoxicillin aus der Zusammensetzung dieses Arzneimittels ein halbsynthetisches Penicillin, das zahlreiche gramnegative und grampositive Krankheitserreger direkt beeinflusst. Dieses chemische Element hemmt die biologische Produktion von Peptidoglycan, einer Substanz, die in der Struktur der Zellwand von Mikroben vorhanden ist. Eine Abnahme der Produktion von Peptidoglycan führt zu einer Abnahme der Stärke der Zellwände, was anschließend zur Lyse und Zerstörung von Zellen pathogener Bakterien führt.

Gleichzeitig ist das aktive Element empfindlich gegenüber der Wirkung von Beta-Lactamasen, die es zerstören, weshalb sein Rahmen für die antibakterielle Aktivität keine Mikroorganismen enthält, die dieses Enzym synthetisieren können. Der Beta-Lactamase-Inhibitor ist Clavulansäure, deren Struktur Penicillin ähnlich ist. Diese Komponente hat die Fähigkeit, eine Vielzahl von Beta-Lactamasen zu inaktivieren, die von Mikroorganismen mit nachgewiesener Resistenz gegen Penicilline und Cephalosporine produziert werden.

Die relative Wirksamkeit dieser Substanz in Bezug auf Plasmid-Beta-Lactamasen wurde bestätigt, wobei in den meisten Fällen die Resistenz von Pathogenen gegen Antibiotika bestimmt wurde. Dieses Element beeinflusst keine Beta-Lactamasen vom Typ I der chromosomalen Form, die durch Clavulansäure nicht unterdrückt werden. Seine Anwesenheit in dem Medikament hilft, die Zerstörung des antibakteriellen Elements durch Beta-Lactamasen zu verhindern und den Bereich seiner antibakteriellen Aktivität zu erweitern. Dies wird durch die Gebrauchsanweisung für Tabletten für Erwachsene "Amoksiklav" bestätigt. In-vitro-Studien haben gezeigt, dass die folgenden Krankheitserreger sehr empfindlich auf die Wirkung des Arzneimittels reagieren:

  1. Gramnegative Anaerobier: Gattungen Bacteroides fragilis, Prevotella, andere Unterarten Bacteroides, Porphyromonas, Capnocytophaga, Fusobacterium, Fusobacterium nucleatum, Eikenella corrodens.
  2. Grampositive Anaerobier: Peptostreptococcus magnus, Peptostreptococcus, Peptostreptococcus micros, Peptococcus niger, Clostridium.
  3. Grampositive Aeroben: Bacillus anthracis, Koagulase-negative Staphylokokken, Staphylococcus saprophyticus, Streptococcus pyogenes, Listeria monocytogenes, Staphylococcus aureus, Streptococcus agalactiae und andere Streptococcus beta-hematococcus beta, hematematus fa.
  4. Gramnegative Aeroben: Neisseria gonorrhoeae, Bordetella pertussis, Vibrio cholerae, Pasteurella multocida, Haemophilus influenza, Moraxella catarrhalis.
  5. Andere: Treponema pallidum, Borrelia burgdorferi, Leptospira icterohaemorrhagiae.

Die erworbene Resistenz gegen die aktiven Elemente dieses Arzneimittels ist durch solche Mikroorganismen gekennzeichnet: Streptokokken der Klasse Viridans, Streptococcus pneumoniae, Bakterien Corynebacterium, Enterococcus faecium, Shigella, Salmonella, Escherichia coli, Klebsiella, Proteus.

Die natürliche Resistenz gegen das Arzneimittel wird nachgewiesen durch: Acinetobacter, Citrobacter freundii, Yersinia enterocolitica, Stenotrophomonas maltophilia, Enterobacter, Hafnia alvei, Pseudomonas, Serratia, Providencia, Legionella pneumophila, Mycoplasma, Morganella morganii Chlamdella Chlamdella Chlamyella.

Indikationen für die Ernennung des Arzneimittels

Die Gebrauchsanweisung für Amoxiclav-Tabletten für Erwachsene gibt an, dass sie zur Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten verschrieben werden, die durch dafür empfindliche pathogene Mikroorganismen verursacht werden. Das Arzneimittel ist für gynäkologische, odontogene Infektionsprozesse sowie für Krankheiten indiziert:

  • HNO-Organe und Kanäle der oberen Atemwege, einschließlich akuter und chronischer Sinusitis, Mittelohrentzündung, Mandelentzündung, Pharyngealabszess, Pharyngitis;
  • Knochen und Bindegewebe;
  • Kanäle der unteren Atemwege, einschließlich chronischer Bronchitis, Bronchitis mit akuter bakterieller Superinfektion, Lungenentzündung;
  • Harntrakt;
  • Weichteile und Haut, einschließlich Tier- und Insektenstiche;
  • Gallenwege.

Nicht alle Patienten wissen, warum Amoxiclav-Tabletten helfen.

Kontraindikationen

Das Arzneimittel "Amoxiclav 500" wird bei Hepatitis und cholestatischem Ikterus im Zusammenhang mit der Anwendung von Penicillin-Antibiotika nicht verschrieben. Darüber hinaus wird das Medikament nicht verschrieben bei Patienten mit:

  • infektiöse Mononukleose;
  • hohe Empfindlichkeit gegenüber Penicillin-Arzneimitteln, Clavulansäure und anderen Bestandteilen der Zusammensetzung des Arzneimittels;
  • lymphatische Leukämie.

Mit Vorsicht wird das Medikament in folgenden Fällen angewendet:

  • Geschichte der pseudomembranösen Kolitis;
  • Leberversagen;
  • schwere Nierenfunktionsstörung.

Die Möglichkeit, schwangeren und stillenden Frauen das Medikament zu verschreiben, wird individuell geprüft. Anweisungen zur Verwendung mit Amoxiclav 500 und 125 mg Tabletten sollten unbedingt beachtet werden.

Anwendungsregeln

Die Tabletten dieses Medikaments sollten oral eingenommen werden. Das Behandlungsschema und die Dauer der Behandlung werden in Abhängigkeit von der Schwere des Infektionsprozesses, dem Alter des Patienten, dem Körpergewicht und der Nierenfunktion bestimmt. Es ist ratsam, Tabletten zusammen mit Nahrungsmitteln einzunehmen, da dies das Risiko negativer Auswirkungen auf den Verdauungstrakt erheblich verringert. Der durchschnittliche therapeutische Kurs beträgt 5-14 Tage. Längere Medikamente sind nur nach ärztlicher Untersuchung möglich.

Es gibt zwei Schemata für die Verwendung des Arzneimittels bei mittelschweren und leichten Infektionen:

  • 1 Tablette alle 8 Stunden (Dosierung 250 + 125 mg);
  • 1 Tablette alle 12 Stunden (Dosierung von Amoxiclav 500 + 125 mg).

In schweren Fällen von Pathologie sowie bei der Entwicklung von Infektionen der Atemwege wird das Medikament alle 8 Stunden oder 1 Stk. 1 Tablette (500 + 125 mg) eingenommen. (875 + 125 mg) alle 12 Stunden.

Bei Auftreten von odontogenen Infektionen über 5 Tage wird 1 Tablette in einer Dosis von 250 + 125 mg nach 8 Stunden oder nach 12 Stunden in einer Dosis von 500 + 125 verschrieben.

Anweisungen zur Anwendung von Amoxiclav berichten auch, dass das Medikament für chirurgische Eingriffe in prophylaktischen Dosierungen verschrieben wird. Diese Dosis entspricht normalerweise 1200 mg bei Einführungsanästhesie in Fällen, in denen der chirurgische Eingriff weniger als 2 Stunden dauert. Bei längeren chirurgischen Eingriffen erhält der Patient an einem Tag viermal ein Medikament in einer Dosierung von 1200 mg.

Bei Patienten mit Nierenversagen sollte die Dosis oder das Zeitintervall zwischen den Medikamenten je nach Grad der Veränderung der Nierenfunktion angepasst werden.

Was können Sie noch aus der Gebrauchsanweisung für Tabletten "Amoxiclav" 500 mg lernen?

Nebenwirkungen

Die Verwendung eines pharmakologischen Präparats kann zur Entwicklung einiger Nebenwirkungen führen. Dazu gehören die folgenden:

  1. Hämatopoetisches System: Eosinophilie, Anämie, Thrombozytopenie, Leukopenie, Agranulozytose.
  2. Verdauungssystem: Durchfall, Gastritis, Blähungen, Übelkeit, dyspeptische Störungen, Glossitis, Anorexie, Stomatitis, Enterokolitis, Erbrechen.
  3. ZNS: erhöhte Angstzustände, Episoden unangemessenen Verhaltens, Krämpfe, Übererregung, verwirrtes Bewusstsein, Schlafstörungen, Hyperaktivität, Schwindel, Kopfschmerzen.
  4. Haut: Urtikaria, Schwellung, Hautausschläge. In seltenen Fällen ist das Auftreten von Dermatitis in exfoliativer Form, epidermaler toxischer Nekrolyse, Johnson-Stevens-Syndrom und Erythema multiforme möglich.
  5. Harnsystem: Hämaturie, Nephritis (interstitieller Typ). Zusätzlich kann eine Superinfektion (einschließlich Candidiasis) beobachtet werden..

In den meisten Fällen sind die mit der Anwendung von Amoxiclav 500 verbundenen Nebenwirkungen mild und vorübergehend.

Überdosierungssymptome

Es gibt keine Informationen darüber, dass eine Überdosierung dieses Medikaments schwerwiegende Nebenwirkungen hervorruft, die lebensbedrohlich oder tödlich sind. In den meisten Fällen äußert sich eine Überdosierung dieses Medikaments in Symptomen wie einer Störung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts und einer Fehlfunktion des Verdauungssystems (Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen)..

In einigen Fällen kann die Einnahme dieses Antibiotikums die Entwicklung einer Kristallurie und in Zukunft ein Nierenversagen hervorrufen. Bei Menschen mit Nierenfunktionsstörungen oder bei Personen, die hochdosierte Medikamente einnehmen, können Anfälle auftreten. Im Falle einer Überdosierung mit einem Medizinprodukt sollte der Patient unter strenger Aufsicht eines Arztes stehen, der gegebenenfalls eine symptomatische Behandlung verschreibt.

Gemäß der Gebrauchsanweisung mit Amoxiclav 500 + 125 mg ist es ratsam, den Magen zu waschen und dann ein Enterosorbens einzunehmen, um die Absorption zu verringern, wenn das Arzneimittel vor weniger als 4 Stunden eingenommen wurde. Die aktiven Elemente dieses Medikaments werden durch Hämodialyse schnell ausgeschieden. Anweisungen zur Verwendung mit Amoxiclav 250 mg enthalten die gleichen Informationen..

Liste der besonderen Empfehlungen

Die Verwendung des Arzneimittels während des Essens verringert die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen des Magen-Darm-Systems erheblich. Bei der Kurstherapie sollte die Funktionalität von Leber, Nieren und hämatopoetischem System überwacht werden. Bei schwerer Nierenfunktionsstörung sollte ein Spezialist das Dosierungsschema des Medikaments anpassen oder das Zeitintervall zwischen den Dosen von 500 mg Amoxiclav-Tabletten verlängern.

Wenn bei dem Patienten während der Behandlung mit diesem Antibiotikum unerwünschte Reaktionen auf das Zentralnervensystem (Schwindel, Krämpfe) diagnostiziert werden, wird empfohlen, keine Fahrzeuge zu fahren und Arbeiten auszuführen, die eine hohe Aufmerksamkeitskonzentration und schnelle psychomotorische Reaktionen erfordern.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Bei Tierversuchen wurde festgestellt, dass das Medikament "Amoksiklav" die embryonale Entwicklung des Fötus nicht beeinträchtigt. In einer einzigen Studie, an der Frauen mit vorzeitiger Ruptur der Amnionmembran teilnahmen, wurde nachgewiesen, dass die prophylaktische Anwendung dieses Arzneimittels die Wahrscheinlichkeit einer nekrotisierenden Enterokolitis bei Säuglingen erhöhen kann. Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist das Medikament nur in Fällen zulässig, in denen die erwartete positive Wirkung für die Mutter höher ist als das potenzielle Risiko für das Baby.

Die Wirkstoffe des Arzneimittels "Amoxiclav" dringen in geringen Konzentrationen in die Muttermilch ein. Bei gestillten Säuglingen, in diesem Fall Durchfall, Candidiasis der Schleimhäute der Mundhöhle, kann eine Sensibilisierung auftreten. Wenn eine Therapie mit dem Arzneimittel erforderlich ist, wird daher empfohlen, das Stillen abzubrechen.

Wechselwirkung

Gemäß der Gebrauchsanweisung für Amoxiclav 500-Tabletten für Erwachsene erhöht die gleichzeitige Einnahme von Ascorbinsäure die Absorption seiner Wirkstoffe, und die Verwendung von Aminoglycosiden, Abführmitteln, Antazida und Glucosamin verringert deren Absorption.

Die kombinierte Behandlung mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, Diuretika, Phenylbutazon, Allopurinol und anderen Arzneimitteln, die die Tubulussekretion blockieren, erhöht den Amoxicillinspiegel im Blut.

Die Kombination des Arzneimittels "Amoxiclav" 500 + 125 mg und Probenecid kann eine Erhöhung und Persistenz der Blutkonzentration von Amoxicillin hervorrufen, daher ist die kombinierte Verwendung solcher Arzneimittel verboten. In Bezug auf die zweite aktive Komponente dieser Aktion wird nicht beobachtet.

Der Wirkstoffkomplex dieses Medikaments mit Methotrexat verstärkt dessen toxische Eigenschaften.

Die Verwendung des Arzneimittels "Amoxiclav 500" gemäß den Anweisungen zusammen mit Allopurinol kann das Auftreten allergischer Reaktionen auf der Haut hervorrufen. Es wird nicht empfohlen, ein Antibiotikum mit Disulfiram zu verschreiben.

Die Kombination von Clavulansäure und Amoxicillin verringert die Wirksamkeit von Arzneimitteln, deren Metabolismus die Bildung von para-Aminobenzoesäure im Körper fördert, und bei Einnahme mit Ethinylestradiol steigt die Wahrscheinlichkeit von Durchbruchblutungen.

Es gibt vereinzelte Berichte über einen Anstieg des international normalisierten Verhältnisses bei Patienten bei gleichzeitiger Anwendung von Warfarin oder Acenocoumarol.

Wenn das Arzneimittel mit Antikoagulanzien kombiniert werden muss, wird empfohlen, zu Beginn der Behandlung oder des Arzneimittelentzugs eine regelmäßige Überwachung der Prothrombinzeit oder der INR durchzuführen, da in dieser Situation manchmal eine Dosisanpassung der oralen Antikoagulanzien erforderlich ist.

Die kombinierte Anwendung der Amoxiclav-Medizin mit Rifampicin kann zu einer gegenseitigen Abnahme der antibakteriellen Wirkungen führen. Darüber hinaus wird dieses Medikament aufgrund der wahrscheinlichen Abnahme seiner Wirksamkeit nicht einmal zur einmaligen Anwendung in Kombination mit bakteriostatischen Antibiotika (Makrolide, Tetracycline) sowie Sulfonamiden empfohlen.

Die Einnahme eines Medikaments führt auch zu einer Abnahme der Wirksamkeit oraler Kontrazeptiva.

Bei Patienten, die Mycophenolatmofetil einnahmen, ist zu Beginn der medikamentösen Therapie häufig eine Verringerung des Gehalts des aktiven Metaboliten im Körper - Mycophenolatsäure - um etwa 50% zu verzeichnen. So heißt es in der Gebrauchsanweisung für Erwachsenentabletten "Amoxiclav 500".

Analoga

Die Liste der wichtigsten und bekanntesten Analoga eines Arzneimittels für Wirkstoffe umfasst:

  1. "Bactoclav" ist ein antibakterielles Medikament, das in Indien hergestellt wird. Dieses Produkt enthält zwei Elemente: Amoxicillin-Trihydrat, das Amoxicillin entspricht, und Kalium-Clavulanat, das Clavulansäure entspricht. Die Dosierungen des Arzneimittels sind die gleichen wie für Amoxiclav.
  2. "Clamosar" ist ein russisches Analogon des fraglichen Medikaments, ein kombiniertes antibakterielles Mittel, das halbsynthetisches Penicillin (Amoxicillin) und einen Beta-Lactamase-Inhibitor enthält. Der Hauptunterschied zu Amoxiclav ist der Hersteller und die Kosten des Arzneimittels.
  3. "Arlet" - das absolute Analogon des Arzneimittels "Amoxiclav" in Struktur und Indikation, wird in Russland hergestellt.

Nach dem Wirkungsmechanismus sind Analoga des fraglichen Antibiotikums:

  1. Libacyl ist eine russische Medizin, die auf zwei Substanzen basiert - Amoxicillin und Sulbactam (in Form von Natriumsalz). Dies ist fast die gleiche Kombination eines antibakteriellen Elements mit einer Substanz, die die Produktion von Beta-Lactamasen hemmt. Die bakterizide Wirkung von Ampicillin beruht auf der irreversiblen Bindung pathogener Mikroorganismen, die an der Biosynthese von Glycopeptiden beteiligt sind, an Transpeptidasen. Das Medikament "Libacyl" hat die Fähigkeit, gegen Ampicillin-Stämme (die Beta-Lactamasen produzieren) resistent zu wirken.
  2. "Oxamp" ist ein antibakterielles Mittel russischer Herstellung, das auf der Basis von zwei Substanzen hergestellt wird - Amoxicillin und Oxacillin. Letzteres ist eine halbsynthetische antibakterielle Substanz, die zur Klasse der Penicilline gehört und Resistenz gegen Säuren und Penicillinase besitzt.
  3. "Santaz" ist eine indische Medizin, deren Hauptelemente Piperacillin und Tazobactam sind. Piperacillin ist ein halbsynthetisches bakterizides Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum, das gegen viele pathogene Mikroorganismen wirksam ist. Es hemmt die Synthese von Membranen der Bakterienzellwände. Tazobactam ist ein Sulfonsäurederivat von Triazolemethylpenicillansäure, einem starken Inhibitor pathogener Enzyme (einschließlich Chromosomen und Plasmide), die häufig Resistenzen gegen Cephalosporine und Penicilline verursachen.
  4. "Timentin" ist ein bekanntes Analogon des in Großbritannien hergestellten Arzneimittels "Amoxiclav". Der Inhalt dieses Medikaments enthält zwei aktive Elemente: Ticarcillin und Clavulansäure.

"Augmentin" oder "Amoxiclav" - was zu bevorzugen?

Augmentin ist ein Medikament, das Amoxiclav in Zusammensetzung, Dosierung und pharmakologischer Aktivität ähnlich ist..

Der Therapieverlauf "Augmentin" kostet ca. 5-10% mehr. Er hat verschiedene Darreichungsformen, mit denen Sie das richtige Werkzeug für Erwachsene und Kinder auswählen können.

Indikationen, Kontraindikationen, mögliche Nebenwirkungen der Medikamente sind gleich, daher kann "Amoxiclav" durch "Augmentin" ersetzt werden..

Besonderes Augenmerk wird auf die Dosierung von Arzneimitteln gelegt: Der quantitative Gehalt der Wirkstoffe des Ersatzstoffs muss vollständig mit der vom Arzt empfohlenen Dosierung übereinstimmen.

Amoxiclav oder Amoxicillin - Was bevorzugen?

Ein geeignetes Medikament wird in Abhängigkeit von dem Erreger ausgewählt, der den pathologischen Prozess verursacht hat.

"Amoxicillin" ist möglicherweise weniger wirksam gegen eine Reihe von pathogenen Mikroorganismen, die gegen diese Substanz resistent sind.

Daher wird das Arzneimittel praktisch nicht zur Behandlung von Staphylokokkeninfektionen verwendet, es ist jedoch zur Beseitigung von Streptokokken geeignet. Amoxiclav hat höhere Kosten als Amoxicillin.

Der ungefähre Preis eines Arzneimittels in Tablettenform beträgt:

  • Bei einer Dosierung von 875 mg / 125 mg - 400-440 Rubel.
  • Amoxiclav-Tabletten 500 mg / 125 mg - 340-400 Rubel.
  • In einer Dosierung von 250 mg / 125 mg - 165-240 Rubel.

Bewertungen

Auf medizinischen Websites und in Foren können Sie zahlreiche Arzneimittelbewertungen von Ärzten und Patienten sehen..

Patienten, die dieses Medikament in den meisten Fällen eingenommen haben, charakterisieren es positiv. Sie stellen fest, dass es sehr effektiv, gut verträglich und relativ erschwinglich ist. Es wurde häufig bei gynäkologischen Erkrankungen entzündlicher Natur, bei Erkrankungen der Atemwege, bei Mandelentzündungen, Erkrankungen des Ohrs, der Haut usw. angewendet. Die Patienten beobachteten einen raschen Beginn des erforderlichen therapeutischen Ergebnisses..

Es gibt auch einige Hinweise auf Nebenwirkungen in Bewertungen. Patienten, denen Amoxiclav 500 mg + 125 mg verschrieben wurde, bemerken das häufige Auftreten von dyspeptischen Störungen, Stuhlstörungen in Form von Durchfall und die Entwicklung von Candida-Läsionen der Schleimhäute. In einigen Fällen war eine symptomatische Behandlung erforderlich, um solche Nebenwirkungen zu beseitigen. Das Auftreten allergischer Reaktionen des Körpers auf dieses Medikament wird ebenfalls als häufig angesehen..

Die Bewertungen von Fachärzten bestätigen auch die Popularität dieses Arzneimittels und seine hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Infektionskrankheiten. Trotzdem warnen Ärzte, dass man solche Pathologien in keinem Fall selbst behandeln sollte, da dies zu einer Zunahme der negativen Symptome führen und den Zustand verschlechtern kann. Darüber hinaus kann eine unabhängige und unkontrollierte Verabreichung des Arzneimittels schwerwiegende Nebenwirkungen vieler Systeme und Organe verursachen, die auch viele negative Folgen haben werden..

Wir untersuchten, wie man einen Erwachsenen "Amoxiclav" 500 + 125 nimmt und bewerteten.

Amoxiclav

Amoxiclav: Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Lateinischer Name: Amoksiklav

ATX-Code: J01CR02

Wirkstoff: Amoxicillin + Clavulansäure (Amoxicillin + Clavulansäure)

Produzent: Sandoz (Österreich)

Update Beschreibung und Foto: 16.08.2019

Preise in Apotheken: ab 69 Rubel.

Amoxiclav - ein kombiniertes Antibiotikum.

Form und Zusammensetzung freigeben

Amoxiclav wird hergestellt in Form von:

  • Beschichtete Tabletten mit 250 mg, 500 mg oder 875 mg Amoxicillin, 125 mg Clavulansäure und Hilfsstoffen: kolloidales Siliciumdioxid, Crospovidon, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat, Talk, MCC. In Blasen und Flaschen aus dunklem Glas;
  • Pulver zur Suspension zum Einnehmen mit 5 ml der fertigen Suspension von Amoxicillin und Clavulansäure im Verhältnis 125 mg / 31,25 mg, 250 mg / 62,5 mg, 400 mg / 57 mg und Hilfsstoffen: Zitronensäure, Natriumcitrat, MCC und Carmellose-Natrium, Xanthangummi, kolloidales Siliziumdioxid, Wildkirsch- und Zitronenaroma, Natriumsaccharinat, Mannit. In Flaschen aus dunklem Glas;
  • Pulver zur Injektionslösung mit einem Gehalt von 1 Fläschchen Amoxicillin und Clavulansäure in einem Verhältnis von 500 mg / 100 mg, 1000 mg / 200 mg.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Amoxicillin ist ein halbsynthetisches Penicillin, das auf viele gramnegative und grampositive Mikroorganismen wirkt. Es hemmt die Biosynthese von Peptidoglycan, einer Komponente, die Teil der Struktur der bakteriellen Zellwand ist. Eine Abnahme der Produktion von Peptidoglycan führt zu einer Abnahme der Stärke der Zellwände, was anschließend zur Lyse und zum Tod von Zellen pathogener Mikroorganismen führt. Gleichzeitig reagiert Amoxicillin empfindlich auf die Wirkung von Beta-Lactamasen, die es zerstören. Daher umfasst sein Spektrum an antibakterieller Aktivität keine Mikroorganismen, die dieses Enzym synthetisieren.

Clavulansäure ist ein Beta-Lactamase-Inhibitor, dessen Struktur Penicillin ähnelt. Es hat die Fähigkeit, zahlreiche Beta-Lactamasen zu inaktivieren, die Mikroorganismen mit nachgewiesener Resistenz gegen Cephalosporine und Penicilline produzieren. Die relative Wirksamkeit von Clavulansäure in Bezug auf Plasmid-Beta-Lactamasen, die am häufigsten die Resistenz von Bakterien gegen Antibiotika bestimmen, wurde nachgewiesen. Die Substanz wirkt jedoch nicht auf Beta-Lactamasen des Typ I-Chromosoms, die nicht durch Clavulansäure gehemmt werden.

Das Vorhandensein von Clavulansäure in Amoxiclav ermöglicht es, die Zerstörung von Amoxicillin durch spezielle Enzyme - Beta-Lactamasen - zu verhindern und das Spektrum der antibakteriellen Aktivität von Amoxicillin zu erweitern.

Klinische Studien in vitro belegen eine hohe Empfindlichkeit der folgenden Mikroorganismen gegenüber der Wirkung von Amoxiclav:

  • gramnegative Anaerobier: Sorten der Gattung Prevotella, Bacteroides fragilis, andere Unterarten der Gattung Bacteroides, Sorten der Gattung Porphyromonas, Sorten der Gattung Capnocytophaga, Sorten der Gattung Fusobacterium, Fusobacterium nucleatum, Eikenella corrodens;
  • grampositive Anaerobier: Arten der Gattung Peptostreptococcus, Peptostreptococcus magnus, Peptostreptococcus micros, Peptococcus niger, Arten der Gattung Clostridium;
  • gramnegative Aeroben: Vibrio cholerae, Bordetella pertussis, Pasteurella multocida, Haemophilus influenza, Neisseria gonorrhoeae, Moraxella catarrhalis, Helicobacter pylori;
  • Grampositive Aeroben: Koagulase-negative Staphylokokken (Empfindlichkeit gegenüber Methicillin), Staphylococcus saprophyticus (Stämme, die gegenüber Methicillin empfindlich sind), Staphylococcus aureus (Stämme, die gegenüber Methicillin empfindlich sind), Bacillus anthracis, Streptocococococcococcus agacte und andere, Nocardia asteroids, Listeria monocytogenes;
  • Andere: Treponema pallidum, Leptospira icterohaemorrhagiae, Borrelia burgdorferi.

Die folgenden Mikroorganismen zeichnen sich durch erworbene Resistenz gegen die Wirkstoffe von Amoxiclav aus:

  • grampositive Aeroben: Streptokokken der Viridans-Gruppe, Streptococcus pneumoniae, Enterococcus faecium, Bakterien der Gattung Corynebacterium;
  • Gramnegative Aeroben: Bakterien der Gattung Shigella, Escherichia coli, Bakterien der Gattung Salmonella, Bakterien der Gattung Klebsiella, Klebsiella pneumoniae (klinische Studien bestätigen die Wirksamkeit der Wirkstoffe Amoxiclav in Bezug auf diesen Mikroorganismus, seine Stämme synthetisieren keine Beta-Lactamasen), Klebsiella oxytocus, Proteus vulgaris, Proteus mirabilis.

Die folgenden Mikroorganismen zeigen eine natürliche Resistenz gegen eine Kombination von Amoxicillin und Clavulansäure:

  • gramnegative Aeroben: Bakterien der Gattung Acinetobacter, Yersinia enterocolitica, Citrobacter freundii, Stenotrophomonas maltophilia, Bakterien der Gattung Enterobacter, Bakterien der Gattung Pseudomonas, Hafnia alvei, Bakterien der Gattung Serratia, Legionella pneumophila, Bakterien der Gattung Providencia morella morganella;
  • andere: Bakterien der Gattung Mycoplasma, Chlamydophila psittaci, Chlamydophila pneumoniae, Bakterien der Gattung Chlamydia, Coxiella burnetii.

Die Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber Amoxicillin-Monotherapie bedeutet meistens eine ähnliche Empfindlichkeit gegenüber der Kombination von Amoxicillin und Clavulansäure.

Pharmakokinetik

Die wichtigsten pharmakokinetischen Parameter von Amoxicillin und Clavulansäure sind weitgehend ähnlich. Beide Substanzen zeigen eine gute Fähigkeit, sich in wässrigen Lösungen mit einem physiologischen pH-Wert aufzulösen, und werden nach oraler Verabreichung von Amoxiclav schnell und fast vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Der Absorptionsgrad von Clavulansäure und Amoxicillin wird als optimal angesehen, wenn das Arzneimittel zu Beginn einer Mahlzeit eingenommen wird.

Nach oraler Verabreichung erreicht die Bioverfügbarkeit der Wirkstoffe von Amoxiclav 70%.

Bei der Verschreibung eines Arzneimittels in verschiedenen Dosen sind die pharmakokinetischen Parameter von Amoxicillin und Clavulansäure wie folgt:

  • bei einer Dosierung von 875 mg / 125 mg 2-mal täglich für Amoxicillin: Die maximale Konzentration im Blutplasma beträgt 11,64 ± 2,78 μg / ml, die Zeit bis zum Erreichen beträgt 1,5 Stunden (der Bereich liegt zwischen 1 und 2,5 Stunden) die Fläche unter der Kurve "Konzentration - Zeit" (AUC) - 53,52 ± 12,31 & mgr; g × h / ml, Halbwertszeit - 1,19 ± 0,21 Stunden; für Clavulansäure: Die maximale Konzentration im Blutplasma beträgt 2,18 ± 0,99 μg / ml, die Zeit bis zum Erreichen beträgt 1,25 Stunden (der Bereich liegt zwischen 1 und 2 Stunden), die Fläche unter der Kurve "Konzentration - Zeit" (AUC) - 10,16 ± 3,04 μg × h / ml, Eliminationshalbwertszeit - 0,96 ± 0,12 Stunden;
  • bei einer Dosierung von 500 mg / 125 mg 2-mal täglich für Amoxicillin: maximale Plasmakonzentration - 7,19 ± 2,26 μg / ml, Zeit bis zum Erreichen - 1,5 Stunden (Bereich von 1 bis 2,5 Stunden) beträgt die Fläche unter der Kurve "Konzentration - Zeit" (AUC) 53,5 ± 8,87 μg × h / ml, die Halbwertszeit beträgt 1,15 ± 0,2 Stunden; für Clavulansäure: Die maximale Konzentration im Blutplasma beträgt 2,4 ± 0,83 μg / ml, die Zeit bis zum Erreichen beträgt 1,5 Stunden (der Bereich liegt zwischen 1 und 2 Stunden), die Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (AUC) - 15,72 ± 3,86 μg × h / ml, Eliminationshalbwertszeit - 0,98 ± 0,12 Stunden;
  • bei einer Dosierung von 250 mg / 125 mg 3-mal täglich für Amoxicillin: maximale Plasmakonzentration von 3,3 ± 1,12 μg / ml, Zeit bis zum Erreichen - 1,5 Stunden (Bereich von 1 bis 2 Stunden), der Bereich darunter die Kurve "Konzentration - Zeit" (AUC) - 26,7 ± 4,56 & mgr; g × h / ml, Halbwertszeit - 1,36 ± 0,56 Stunden; für Clavulansäure: Die maximale Konzentration im Blutplasma beträgt 1,5 ± 0,7 μg / ml, die Zeit bis zum Erreichen beträgt 1,2 Stunden (der Bereich liegt zwischen 1 und 2 Stunden), die Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (AUC) - 12,6 ± 3,25 μg × h / ml, Eliminationshalbwertszeit - 1,01 ± 0,11 Stunden.

Alle oben genannten Werte stammen aus klinischen Studien mit gesunden Freiwilligen..

Amoxicillin und Clavulansäure zeichnen sich durch ein hohes Verteilungsvolumen in verschiedenen Geweben, Organsystemen und Körperflüssigkeiten aus (einschließlich Muskel-, Knochen- und Fettgewebe, Bauchorganen, Lungen, interstitiellen, peritonealen, synovialen und pleuralen Flüssigkeiten, Sputum, Galle, eitrigem Ausfluss). Urin und Haut).

Die aktiven Komponenten binden mäßig an Plasmaproteine: Amoxicillin in einer Menge von 18% und Clavulansäure in einer Menge von 25% der eingenommenen Dosis. Das Verteilungsvolumen beträgt für Clavulansäure ca. 0,2 l / kg und für Amoxicillin ca. 0,3–0,4 l / kg. Beide Substanzen überschreiten die Blut-Hirn-Schranke nicht, wenn keine Entzündung der Hirnhäute vorliegt. Amoxicillin geht wie viele Penicilline in die Muttermilch über, in der Clavulansäure auch in Spuren enthalten ist. Die aktiven Komponenten von Amoxiclav durchdringen die Plazentaschranke.

Etwa 10–25% der Anfangsdosis von Amoxicillin werden in Form von Penicillosäure, die keine pharmakologische Aktivität aufweist, im Urin ausgeschieden. Clavulansäure wird im Körper weitgehend metabolisiert und bildet 1-Amino-4-hydroxybutan-2-on und 2,5-Dihydro-4- (2-hydroxyethyl) -5-oxo-1H-pyrrol-3-carbonsäure ausgeschieden über den Verdauungstrakt, die Nieren sowie mit der ausgeatmeten Luft (in Form von Kohlendioxid).

Amoxicillin wird hauptsächlich durch Nierenfiltration ausgeschieden, während die Ausscheidung von Clavulansäure sowohl unter Verwendung von Nieren- als auch von extrarenalen Mechanismen erfolgt. Nach einmaliger oraler Verabreichung von 1 Tablette mit 500 mg / 125 mg oder 250 mg / 125 mg werden in den ersten 6 Stunden etwa 40–65% Clavulansäure und 60–70% Amoxicillin unverändert im Urin ausgeschieden.

Im Durchschnitt beträgt die Halbwertszeit der aktiven Komponenten von Amoxiclav ungefähr 1 Stunde, und die durchschnittliche Gesamtclearance beträgt bei gesunden Patienten ungefähr 25 l / h. Die meiste Clavulansäure wird in den ersten 2 Stunden nach der Verabreichung ausgeschieden.

Bei Patienten mit Nierenfunktionsstörung nimmt die Gesamtclearance von Clavulansäure und Amoxicillin proportional zu einer Abnahme der Nierenfunktion ab. Die Abnahme der Clearance ist bei Amoxicillin im Vergleich zu Clavulansäure stärker ausgeprägt, da der größte Teil der Amoxicillin-Dosis über die Nieren ausgeschieden wird. Im Falle eines Nierenversagens sollten die Amoxiclav-Dosen unter Berücksichtigung der Unerwünschtheit der Amulierung von Amoxicillin gegen eine stabile Clavulansäurekonzentration ausgewählt werden, die den Standards entspricht. Bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz steigt die Halbwertszeit von Amoxicillin auf 7,5 Stunden und von Clavulansäure auf bis zu 4,5 Stunden.

Amoxiclav wird Patienten mit Leberfunktionsstörungen mit Vorsicht verschrieben. Eine kontinuierliche Überwachung der Leberfunktion wird ebenfalls empfohlen. Sowohl Amoxicillin als auch Clavulansäure werden durch Hämodialyse und in geringen Konzentrationen durch Peritonealdialyse entfernt..

Anwendungshinweise

Gemäß den Anweisungen wird Amoxiclav zur Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten verschrieben, die durch arzneimittelempfindliche Mikroorganismen verursacht werden. Das Medikament ist für gynäkologische, odontogene Infektionen sowie Infektionen indiziert:

  • HNO-Organe und obere Atemwege, einschließlich akuter und chronischer Sinusitis, Mittelohrentzündung, Mandelentzündung, Pharyngealabszess, Pharyngitis;
  • Bindegewebe und Knochengewebe;
  • Untere Atemwege, einschließlich chronischer Bronchitis, akuter Bronchitis mit bakterieller Superinfektion, Lungenentzündung;
  • Harntrakt;
  • Haut und Weichgewebe, einschließlich tierischer und menschlicher Bisse;
  • Gallenwege.

Die Verwendung von Amoxiclav in Form von Injektionen wird gezeigt:

  • Bei Infektionen der Bauchhöhle;
  • Bei sexuell übertragbaren Infektionen - Gonorrhoe, weicher Schanker;
  • Um die Entwicklung von Infektionen nach der Operation zu verhindern.

Kontraindikationen

Amoxiclav wird nicht bei cholestatischem Ikterus und Hepatitis im Zusammenhang mit der Anwendung von Penicillin-Antibiotika verschrieben. Darüber hinaus ist das Medikament kontraindiziert bei:

  • Empfindlichkeit gegenüber Penicillinpräparaten, Clavulansäure, Amoxicillin und anderen Bestandteilen von Amoxiclav;
  • Infektiöse Mononukleose;
  • Lymphozytäre Leukämie.

Amoxiclav wird mit Vorsicht verschrieben in:

  • Pseudomembranöse Kolitis in der Anamnese;
  • Leberversagen;
  • Schwere Nierenfunktionsstörung.

Die Möglichkeit der Anwendung von Amoxiclav bei schwangeren und stillenden Frauen sollte individuell mit einem Arzt entschieden werden.

Gebrauchsanweisung Amoxiclav: Methode und Dosierung

Tabletten und Lösung zur Suspension zum Einnehmen

Das Regime des Arzneimittels und die Dauer der Therapie werden in Abhängigkeit von der Schwere der Infektion, dem Alter, der Nierenfunktion des Patienten und dem Körpergewicht bestimmt. In Tabletten und Suspensionen wird empfohlen, Amoxiclav zu den Mahlzeiten einzunehmen, um das Risiko von Nebenwirkungen des Verdauungssystems zu verringern.

Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 5-14 Tage. Eine längere Behandlung ist erst nach einer zweiten ärztlichen Untersuchung möglich.

Das empfohlene Dosierungsschema für Amoxiclav-Tabletten für Kinder unter 12 Jahren beträgt 40 mg / kg pro Tag, aufgeteilt in 3 Dosen. Kindern mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg werden die Dosierungen des Arzneimittels für Erwachsene angezeigt. Für Kinder unter 6 Jahren ist die Verwendung von Amoxiclav-Suspension vorzuziehen.

Es gibt zwei Behandlungsschemata für Amoxiclav bei Erwachsenen mit einer leichten bis mittelschweren Infektion:

  • Alle 8 Stunden 1 Tablette 250 + 125 mg;
  • Alle 12 Stunden 1 Tablette 500 + 125 mg.

Vor dem Hintergrund einer schweren Infektion und bei Infektionen der Atemwege sollte alle 8 Stunden 1 Tablette 500 + 125 mg oder alle 12 Stunden 1 Tablette 875 + 125 mg eingenommen werden.

Bei odontogenen Infektionen ist die Verabreichung von 1 Tablette Amoxiclav 250 + 125 mg alle 8 Stunden oder 1 Tablette 500 + 125 mg alle 12 Stunden für 5 Tage angezeigt.

Amoxiclav wird bei Neugeborenen und Kindern bis zu 3 Monaten in Form einer Suspension in einer Menge von 30 mg / kg pro Tag (nach Amoxicillin) verschrieben. Das Arzneimittel wird alle 12 Stunden eingenommen. Verwenden Sie zur Einhaltung der Dosierung die mit der Packung gelieferte Dosierungspipette.

Die tägliche Dosierung von Amoxiclav für Kinder über 3 Monate beträgt:

  • Mit leichter bis mittelschwerer Schwere der Erkrankung - ab 20 mg / kg pro Tag;
  • Bei schweren Infektionen und bei der Behandlung von Infektionen der unteren Atemwege, Mittelohrentzündung, Sinusitis - bis zu 40 mg / kg (Amoxicillin) pro Tag.

Es ist zu beachten, dass man sich bei der Berechnung der Dosierung nicht auf das Alter des Kindes verlassen sollte, sondern auf das Gewicht seines Körpers und die Schwere des Krankheitsverlaufs.

Injektion

Amoxiclav in Form einer Injektionslösung wird ausschließlich intravenös verabreicht.

Für Kinder unter 3 Monaten wird die Dosis anhand der folgenden Informationen berechnet:

  • Körpergewicht weniger als 4 kg: Amoxiclav wird alle 12 Stunden in einer Dosierung von 30 mg / kg (unter Berücksichtigung der Berechnung für das gesamte Arzneimittel) verabreicht.
  • Körpergewicht über 4 kg: Amoxiclav wird alle 8 Stunden in einer Dosierung von 30 mg / kg (unter Berücksichtigung der Umwandlung in das gesamte Arzneimittel) verabreicht.

Bei Kindern, die noch nicht 3 Monate alt sind, sollte die Injektion nur langsam 30-40 Minuten lang infundiert werden.

Für Kinder, deren Körpergewicht 40 kg nicht überschreitet, wird die Dosis unter Berücksichtigung des Körpergewichts ausgewählt.

Bei Kindern im Alter von 3 Monaten bis 12 Jahren wird das Arzneimittel alle 8 Stunden in einer Dosierung von 30 mg / kg Körpergewicht (bezogen auf das gesamte Arzneimittel) und bei schweren Infektionen alle 6 Stunden verabreicht.

Bei Kindern mit diagnostizierten Nierenfunktionsstörungen kann eine Dosisanpassung erforderlich sein, die auf der empfohlenen Höchstdosis von Amoxicillin basiert. Wenn bei solchen Patienten die Kreatinin-Clearance 30 ml / min überschreitet, ist eine Dosisänderung optional. In anderen Fällen wird bei Kindern, deren Körpergewicht 40 kg nicht überschreitet, die Verwendung von Amoxiclav in den folgenden Dosierungen empfohlen:

  • KK 10-30 ml / min: 25 mg / 5 mg pro 1 kg Körpergewicht alle 12 Stunden;
  • CC weniger als 10 ml / min: 25 mg / 5 mg pro 1 kg Körpergewicht alle 24 Stunden;
  • Hämodialyse: 25 mg / 5 mg pro 1 kg Körpergewicht alle 24 Stunden in Kombination mit einer zusätzlichen Dosis von 12,5 mg / 2,5 mg pro 1 kg Körpergewicht am Ende der Dialysesitzung (verbunden mit einer Abnahme der Konzentration von Clavulansäure und Amoxicillin in Blutserum).

Alle 30 mg des Arzneimittels enthalten 25 mg Amoxicillin und 5 mg Clavulansäure.

Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre oder mit einem Gewicht von mehr als 40 kg wird Amoxiclav alle 8 Stunden in einer Dosierung von 1200 mg des Arzneimittels (1000 mg + 200 mg) und bei akutem Verlauf einer Infektionskrankheit alle 6 Stunden verabreicht.

Amoxiclav wird auch für chirurgische Eingriffe in einer prophylaktischen Dosis verschrieben, die normalerweise 1200 mg unter Einleitung einer Anästhesie beträgt, wenn die Operation weniger als 2 Stunden dauert. Bei längeren chirurgischen Eingriffen erhält der Patient das Medikament in einer Dosis von 1200 mg bis zu viermal für 1 Tag.

Bei Patienten mit Nierenversagen sollte die Dosis und / oder das Zeitintervall zwischen der Verabreichung von Amoxiclav je nach Grad der Nierenfunktionsstörung gemäß den folgenden Anweisungen angepasst werden:

  • CC mehr als 30 ml / min: Es ist keine Dosisanpassung erforderlich.
  • KK 10-30 ml / min: Die erste Dosis beträgt 1200 mg (1000 mg + 200 mg), wonach das Arzneimittel alle 12 Stunden in einer Dosis von 600 mg (500 mg + 100 mg) intravenös verabreicht wird.
  • CC weniger als 10 ml / min: Die erste Dosis beträgt 1200 mg (1000 mg + 200 mg), wonach das Arzneimittel alle 24 Stunden in einer Dosis von 600 mg (500 mg + 100 mg) intravenös verabreicht wird.
  • Anurie: Das Intervall zwischen den Injektionen des Arzneimittels muss auf 48 Stunden oder mehr verlängert werden.

Da während des Hämodialyseverfahrens bis zu 85% der verabreichten Amoxiclav-Dosis entfernt werden, sollte am Ende jeder Sitzung die übliche Dosis der Injektionslösung verabreicht werden. Bei der Peritonealdialyse ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Die Dauer der Behandlung beträgt 5 bis 14 Tage (nur der behandelnde Arzt kann die genaue Dauer bestimmen). Mit abnehmender Schwere der Symptome wird der Übergang zu oralen Formen von Amoxiclav als Fortsetzung der Therapie empfohlen..

Bei der Herstellung der Injektionslösung wird der Inhalt der Durchstechflasche in einer Menge von 600 mg (500 mg + 100 mg) in 10 ml Wasser zur Injektion und in einer Menge von 1200 mg (1000 mg + 200 mg) in 20 ml Wasser zur Injektion gelöst (dieses Volumen wird nicht empfohlen) überschreiten). Das Arzneimittel wird langsam intravenös (über 3-4 Minuten) verabreicht, und die Einführung sollte innerhalb von 20 Minuten nach der Herstellung der Lösung erfolgen.

Amoxiclav-Lösung kann auch zur intravenösen Infusion verwendet werden. In diesem Fall werden die hergestellten Lösungen, die 1200 mg (1000 mg + 200 mg) oder 600 mg (500 mg + 100 mg) des Arzneimittels enthalten, weiter in 100 ml bzw. 50 ml der Infusionslösung verdünnt. Die Dauer der Infusion beträgt 30-40 Minuten.

Durch die Verwendung der folgenden Flüssigkeiten in den empfohlenen Mengen können Sie die erforderlichen Amoxicillin-Konzentrationen in Infusionslösungen einsparen. Ihre Stabilitätsperioden variieren und betragen:

  • für Wasser zur Injektion: 4 Stunden bei 25 ° C und 8 Stunden bei 5 ° C;
  • für Lösungen von Natriumchlorid und Calciumchlorid zur intravenösen Infusion: 3 Stunden bei 25 ° C;
  • für Ringer-Laktatlösung zur intravenösen Infusion: 3 Stunden bei 25 ° C;
  • für Natriumchlorid 0,9% für intravenöse Infusion: 4 Stunden bei 25 ° C und 8 Stunden bei 5 ° C..

Amoxiclav-Lösung sollte nicht mit Natriumbicarbonat-, Dextran- oder Dextroselösungen gemischt werden. Es sind nur klare Lösungen zu verabreichen. Die vorbereitete Lösung darf nicht eingefroren werden..

Nebenwirkungen

Die Anwendung von Amoxiclav kann zur Entwicklung von Nebenwirkungen führen:

  • Hämopoetisches System: Anämie, Eosinophilie, Thrombozytopenie, Agranulozytose, Leukopenie;
  • Verdauungssystem: Durchfall, Blähungen, Gastritis, Übelkeit, Dyspepsie, Glossitis, Stomatitis, Anorexie, Enterokolitis, Erbrechen;
  • Nervensystem: Angst, unangemessenes Verhalten, Übererregung, Krämpfe, verwirrtes Bewusstsein, Schlaflosigkeit, Hyperaktivität, Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Haut: Urtikaria, Ödeme, Hautausschlag; seltener - exfoliative Dermatitis, epidermale toxische Nekrolyse, Stevens-Johnson-Syndrom, Erythema multiforme;
  • Harnsystem: interstitielle Nephritis, Hämaturie.

Eine Superinfektion (einschließlich Candidiasis) ist ebenfalls möglich..

In den meisten Fällen sind die mit der Anwendung von Amoxiclav verbundenen Nebenwirkungen mild und vorübergehend.

Überdosis

Es gibt keine Berichte darüber, dass eine Überdosierung von Amoxiclav schwerwiegende Nebenwirkungen hervorruft, die lebensbedrohlich oder tödlich sind.

Am häufigsten äußert sich eine Überdosierung in Symptomen wie Störungen des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts und Funktionsstörungen des Verdauungstrakts (Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen). Manchmal kann die Einnahme von Amoxicillin zur Entwicklung von Kristallurie und in Zukunft zu Nierenversagen führen. Patienten mit Nierenfunktionsstörungen oder Patienten, die hohe Dosen erhalten, können Anfälle haben.

Im Falle einer Überdosierung von Amoxiclav sollte der Patient unter der Aufsicht eines Spezialisten stehen, der gegebenenfalls eine symptomatische Therapie verschreibt. Wenn Amoxiclav vor weniger als 4 Stunden eingenommen wurde, wird empfohlen, den Magen zu waschen und Aktivkohle zu nehmen, um die Absorption zu verringern. Die aktiven Komponenten des Arzneimittels werden durch Hämodialyse gut ausgeschieden..

spezielle Anweisungen

Die Einnahme von Amoxiclav zusammen mit der Nahrung verringert die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt.

Bei der Kurstherapie ist es notwendig, die Funktionen von Leber, Blutbildung und Nieren zu kontrollieren.

Vor dem Hintergrund einer schweren Nierenfunktionsstörung sollte der Arzt das Dosierungsschema anpassen oder das Intervall zwischen der Einnahme des Medikaments verlängern.

Einfluss auf die Fahrfähigkeit von Fahrzeugen und komplexe Mechanismen

Wenn bei dem Patienten während der Behandlung mit dem Arzneimittel Nebenwirkungen des Zentralnervensystems (z. B. Krämpfe oder Schwindel) diagnostiziert werden, wird empfohlen, keine Fahrzeuge zu fahren und Arbeiten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und sofortige psychomotorische Reaktionen erfordern.

Schwangerschaft und Stillzeit

In Tierversuchen wurden der Schaden der Einnahme von Amoxiclav während der Schwangerschaft und die Wirkung des Arzneimittels auf die fetale Entwicklung des Fetus nicht bestätigt. In einer einzigen Studie mit Frauen mit vorzeitigem Bruch der Fruchtwassermembranen wurde festgestellt, dass die prophylaktische Anwendung einer Kombination aus Amoxicillin und Clavulansäure das Risiko einer nekrotisierenden Enterokolitis bei Neugeborenen erhöhen kann.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird die Anwendung von Amoxiclav nur empfohlen, wenn der potenzielle Nutzen der Behandlung für die Mutter die möglichen Risiken für die Gesundheit von Fötus und Kind erheblich übersteigt. Clavulansäure und Amoxicillin in geringen Konzentrationen werden in der Muttermilch bestimmt. Bei gestillten Säuglingen können Durchfall, Sensibilisierung und Candidiasis der Schleimhäute der Mundhöhle auftreten. Wenn daher eine Behandlung mit dem Arzneimittel erforderlich ist, ist es ratsam, das Stillen abzubrechen.

Mit eingeschränkter Nierenfunktion

Patienten mit mittelschwerem Nierenversagen (CC variiert zwischen 10 und 30 ml / min) wird empfohlen, alle 12 Stunden Amoxiclav 1 Tablette (Dosis von 500 mg / 125 mg oder 250 mg / 125 mg, abhängig von der Schwere der Erkrankung) einzunehmen schweres Nierenversagen (CC ist weniger als 10 ml / min) - 1 Tablette (Dosis von 500 mg / 125 mg oder 250 mg / 125 mg, abhängig von der Schwere der Erkrankung) alle 24 Stunden.

Die erste Dosis der Lösung zur intravenösen Verabreichung mit CC von 10 bis 30 ml / min beträgt 1000 mg / 200 mg, dann 500 mg / 100 mg alle 12 Stunden. Bei einem CC von weniger als 10 ml / min beträgt die erste Dosis der intravenösen Lösung 1000 mg / 200 mg, dann alle 24 Stunden 500 mg / 100 mg.

Bei Anurie wird das Intervall zwischen den Amoxiclav-Dosen auf 48 Stunden oder mehr verlängert.

Mit eingeschränkter Leberfunktion

Es wird empfohlen, dass Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion Amoxiclav mit Vorsicht einnehmen. Während der Therapie ist eine regelmäßige Überwachung der Leberfunktion erforderlich..

Verwendung im Alter

Ältere Patienten benötigen keine Dosisanpassung.

Wechselwirkung

Die Aufnahme von Ascorbinsäure zusammen mit Amoxiclav verbessert die Absorption seiner Wirkstoffe, und die Aufnahme von Aminoglycosiden, Antazida, Abführmitteln und Glucosamin verringert deren Absorption. Die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs), Diuretika, Phenylbutazon, Allopurinol und anderen Arzneimitteln, die die tubuläre Sekretion (Probenecid) blockieren, erhöht den Amoxicillinspiegel im Körper (Clavulansäure wird hauptsächlich durch glomeruläre Filtration ausgeschieden). Die Kombination von Amoxiclav und Probenecid kann zu einer Erhöhung der Blutpersistenz und der Konzentration von Amoxicillin führen, jedoch nicht von Clavulansäure. Daher ist die gleichzeitige Anwendung von Arzneimitteln verboten.

Die Kombination von Amoxicillin, Clavulansäure und Methotrexat verbessert die toxischen Eigenschaften von Methotrexat. Die Verwendung des Arzneimittels zusammen mit Allopurinol kann die Entwicklung von Hautallergien hervorrufen. Es wird nicht empfohlen, Amoxiclav in Verbindung mit Disulfiram zu verschreiben.

Die Kombination von Amoxicillin und Clavulansäure verringert die Wirksamkeit von Arzneimitteln, deren Metabolismus zur Bildung von para-Aminobenzoesäure führt, und bei Einnahme mit Ethinylestradiol steigt das Risiko von Durchbruchblutungen.

In der Literatur gibt es nur wenige Berichte über einen Anstieg des International Normalized Ratio (INR) bei Patienten bei gleichzeitiger Verabreichung von Amoxicillin und Warfarin oder Acenocoumarol. Wenn Amoxiclav mit Antikoagulanzien kombiniert werden muss, wird eine regelmäßige Überwachung der INR- oder Prothrombinzeit empfohlen, wenn die Behandlung mit dem Arzneimittel abgebrochen oder begonnen wird, da möglicherweise eine Dosisanpassung der oral eingenommenen Antikoagulanzien erforderlich ist.

Die gleichzeitige Anwendung von Amoxicillin / Clavulansäure mit Rifampicin kann zu einer gegenseitigen Abschwächung der antibakteriellen Wirkung führen. Amoxiclav wird nicht einmal in Kombination mit bakteriostatischen Antibiotika (Tetracycline, Makrolide) und Sulfonamiden empfohlen, da die Wirksamkeit von Amoxicillin / Clavulansäure wahrscheinlich abnimmt.

Die Einnahme des Arzneimittels verringert die Wirksamkeit oraler Kontrazeptiva. Bei Patienten, die Mycophenolatmofetil einnehmen, nimmt nach Beginn der Behandlung mit Amoxiclav der Gehalt des aktiven Metaboliten im Körper - Mycophenolsäure - ab, bevor die nächste Dosis des Arzneimittels um etwa 50% eingenommen wird. Eine Variation seiner Konzentration kann die Gesamtveränderungen der Exposition eines bestimmten Metaboliten nicht genau widerspiegeln..

Analoga

Amoxiclav-Analoga sind:

  • Durch Wirkstoff - Bactoclav, Clamosar, Arlet, Panklav, Medoklav, Liklav, Augmentin, Rapiklav, Fibell, Ekoklav, Amovikomb, Amoksivan;
  • Durch den Wirkungsmechanismus - Libacil, Oxamp, Santaz, Ampioks, Tazotsin, Timentin, Sulacillin, Ampisid.

Lagerbedingungen

Die Haltbarkeit von Tabletten und Lösungen beträgt 2 Jahre. An einem trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Von Kindern fern halten..

Die Haltbarkeit der fertigen Suspension beträgt 7 Tage. Die fertige Suspension wird bei einer Temperatur von 2-8 ° C gelagert.

Apothekenurlaubsbedingungen

Rezept erhältlich.

Amoxiclav Bewertungen

In den meisten Fällen hinterlassen Ärzte und Patienten positive Bewertungen zu Amoxiclav. Sie beweisen die Wirksamkeit dieses antibakteriellen Arzneimittels bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen, und nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder können sich einer Therapie unterziehen. Es gibt Berichte über gute Ergebnisse mit Amoxiclav-Behandlung für Infektionskrankheiten des Genitaltrakts, Mittelohrentzündung, Sinusitis. Bei erwachsenen Patienten wird das Medikament normalerweise in einer Dosis von 875 mg / 125 mg verschrieben, und mit der richtigen Dosierung werden die unangenehmen Symptome der Krankheit schnell genug beseitigt. Patienten berichten jedoch, dass es sich nach einer Antibiotikabehandlung lohnt, Medikamente einzunehmen, die für die Normalisierung der Darmflora verantwortlich sind.

Die Eltern reagieren auch positiv auf die Amoxiclav-Suspension, die Kinder aufgrund ihres angenehmen Geschmacks und ihrer einfachen Anwendung mögen.

Amoxiclav Preis in Apotheken

Der ungefähre Preis für Amoxiclav in Form von Tabletten mit einer Dosierung von 875 mg / 125 mg beträgt 401–436 Rubel (14 pro Packung), eine Dosierung von 500 mg / 125 mg beträgt 330–399 Rubel (15 pro Packung), 250 mg / 125 mg - 170-241 Rubel (die Packung enthält 15 Stück). Pulver zur Herstellung einer Suspension zur oralen Verabreichung mit einer Dosierung von 400 mg / 57 mg kann für ungefähr 158–273 Rubel, eine Dosierung von 250 mg / 62,5 mg für 212–299 Rubel und eine Dosierung von 125 mg / 31,25 mg - 99–123 Rubel gekauft werden. Das Pulver zur Herstellung einer Injektion zur Injektion mit einer Dosierung von 1000 mg / 200 mg kostet etwa 675-862 Rubel bei einer Dosierung von 500 mg / 100 mg - 465-490 Rubel (jede Packung enthält 5 Flaschen)..

Literatur Zu Asthma