In diesem Artikel können Sie die Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels Amoxiclav lesen. Bietet Feedback von Besuchern der Website - den Verbrauchern dieses Arzneimittels sowie die Meinung von Fachärzten zur Verwendung von Amoxiclav in ihrer Praxis. Eine große Bitte ist es, Ihre Bewertungen zum Medikament aktiv hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder nicht geholfen, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angekündigt. Analoga von Amoxiclav in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Verwendung zur Behandlung verschiedener Infektionskrankheiten bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Alkoholkonsum und mögliche Folgen nach Einnahme von Amoxiclav.

Amoxiclav - ist eine Kombination aus Amoxicillin - halbsynthetischem Penicillin mit einem breiten Spektrum an antibakterieller Aktivität und Clavulansäure - einem irreversiblen Beta-Lactamase-Inhibitor. Clavulansäure bildet mit diesen Enzymen einen stabilen inaktivierten Komplex und gewährleistet die Resistenz von Amoxicillin gegen die Wirkung von Beta-Lactamasen, die von Mikroorganismen produziert werden.

Clavulansäure hat eine ähnliche Struktur wie Beta-Lactam-Antibiotika und eine schwache intrinsische antibakterielle Aktivität.

Amoxiclav hat ein breites Spektrum an antibakterieller Wirkung.

Es ist gegen Amoxicillin-empfindliche Stämme wirksam, einschließlich Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren, inkl. aerobe grampositive Bakterien, aerobe gramnegative Bakterien, anaerobe grampositive Bakterien, gramnegative Anaerobier.

Pharmakokinetik

Die wichtigsten pharmakokinetischen Parameter von Amoxicillin und Clavulansäure sind ähnlich. Beide Komponenten werden nach Einnahme des Arzneimittels gut resorbiert. Das Essen hat keinen Einfluss auf den Absorptionsgrad. Beide Komponenten zeichnen sich durch ein gutes Verteilungsvolumen in Körperflüssigkeiten und -geweben (Lunge, Mittelohr, Pleura- und Peritonealflüssigkeit, Gebärmutter, Eierstöcke usw.) aus. Amoxicillin dringt auch in die Synovialflüssigkeit, die Leber, die Prostata, die Gaumenmandeln, das Muskelgewebe, die Gallenblase, die Sekretion der Nebenhöhlen, den Speichel und die Bronchialsekretion ein. Amoxicillin und Clavulansäure dringen nicht mit nicht entzündeten Meningen in die BHS ein. Amoxicillin und Clavulansäure passieren die Plazentaschranke und werden in Spuren in die Muttermilch ausgeschieden. Amoxicillin und Clavulansäure zeichnen sich durch eine geringe Bindung an Plasmaproteine ​​aus. Amoxicillin wird teilweise metabolisiert, Clavulansäure wird offenbar einem intensiven Metabolismus ausgesetzt. Amoxicillin wird von den Nieren durch tubuläre Sekretion und glomeruläre Filtration nahezu unverändert ausgeschieden. Clavulansäure wird durch glomeruläre Filtration teilweise als Metaboliten ausgeschieden.

Indikationen

Infektionen durch anfällige Mikroorganismenstämme:

  • Infektionen der oberen Atemwege und der HNO-Organe (einschließlich akuter und chronischer Sinusitis, akuter und chronischer Mittelohrentzündung, Pharyngealabszess, Mandelentzündung, Pharyngitis);
  • Infektionen der unteren Atemwege (einschließlich akuter Bronchitis mit bakterieller Superinfektion, chronischer Bronchitis, Lungenentzündung);
  • Harnwegsinfektion;
  • gynäkologische Infektionen;
  • Infektionen der Haut und der Weichteile, einschließlich tierischer und menschlicher Bisse;
  • Infektionen von Knochen und Bindegewebe;
  • Gallenwegsinfektionen (Cholezystitis, Cholangitis);
  • odontogene Infektionen.

Formulare freigeben

Pulver zur Herstellung einer Injektion zur intravenösen Verabreichung (4) 500 mg, 1000 mg.

Pulver zur Suspension zum Einnehmen 125 mg, 250 mg, 400 mg (bequeme Säuglingsform).

Filmtabletten 250 mg, 500 mg, 875 mg.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre (oder mehr als 40 kg Körpergewicht): Die übliche Dosis für leichte bis mittelschwere Infektionen beträgt 1 Tablette 250 + 125 mg alle 8 Stunden oder 1 Tablette 500 + 125 mg alle 12 Stunden bei schweren Infektionen und Infektionen der Atemwege - 1 Tablette 500 + 125 mg alle 8 Stunden oder 1 Tablette. 875 + 125 mg alle 12 Stunden. Tabletten werden nicht für Kinder unter 12 Jahren verschrieben (weniger als 40 kg Körpergewicht)..

Die maximale Tagesdosis von Clavulansäure (in Form von Kaliumsalz) beträgt 600 mg für Erwachsene und 10 mg / kg Körpergewicht für Kinder. Die maximale Tagesdosis von Amoxicillin beträgt 6 g für Erwachsene, 45 mg / kg Körpergewicht für Kinder.

Der Behandlungsverlauf beträgt 5-14 Tage. Die Dauer des Behandlungsverlaufs wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Die Behandlung sollte ohne eine zweite ärztliche Untersuchung nicht länger als 14 Tage dauern.

Dosierung für odontogene Infektionen: 1 Tab. 250 +125 mg alle 8 Stunden oder 1 Tablette 500 + 125 mg alle 12 Stunden für 5 Tage.

Dosierung bei Nierenversagen: Bei Patienten mit mittelschwerem Nierenversagen (Cl-Kreatinin - 10-30 ml / min) beträgt die Dosis 1 Tabelle. 500 + 125 mg alle 12 Stunden; Bei Patienten mit schwerem Nierenversagen (Kreatinin Cl unter 10 ml / min) beträgt die Dosis 1 Tabelle. 500 + 125 mg alle 24 Stunden.

Nebenwirkung

Nebenwirkungen sind in den meisten Fällen mild und vorübergehend.

  • Verlust von Appetit;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Magenschmerzen;
  • Pruritus, Urtikaria, erythematöser Ausschlag;
  • Angioödem;
  • anaphylaktischer Schock;
  • allergische Vaskulitis;
  • exfoliative Dermatitis;
  • Stevens-Johnson-Syndrom;
  • reversible Leukopenie (einschließlich Neutropenie);
  • Thrombozytopenie;
  • hämolytische Anämie;
  • Eosinophilie;
  • Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Krämpfe (können bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion auftreten, wenn das Arzneimittel in hohen Dosen eingenommen wird);
  • Gefühl der Angst;
  • Schlaflosigkeit;
  • interstitielle Nephritis;
  • Kristallurie;
  • Entwicklung einer Superinfektion (einschließlich Candidiasis).

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels;
  • Überempfindlichkeit in der Geschichte gegen Penicilline, Cephalosporine und andere Beta-Lactam-Antibiotika;
  • Vorgeschichte von Anzeichen eines cholestatischen Ikterus und / oder einer anderen beeinträchtigten Leberfunktion, die durch die Einnahme von Amoxicillin / Clavulansäure verursacht wurde;
  • infektiöse Mononukleose und lymphatische Leukämie.

Schwangerschaft und Stillzeit

Amoxiclav kann während der Schwangerschaft verschrieben werden, wenn eindeutige Hinweise vorliegen.

Amoxicillin und Clavulansäure werden in geringen Mengen in die Muttermilch ausgeschieden.

spezielle Anweisungen

Während der Kursbehandlung sollten die Funktionen von Blut, Leber und Nieren überwacht werden..

Bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung ist eine angemessene Korrektur des Dosierungsschemas oder eine Verlängerung des Intervalls zwischen den Dosierungen erforderlich.

Um das Risiko von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt zu verringern, sollte das Medikament zu den Mahlzeiten eingenommen werden.

Labortests: Hohe Konzentrationen von Amoxicillin reagieren falsch positiv auf Uringlukose, wenn Benedict's Reagenz oder Felling's Lösung verwendet werden. Enzymatische Reaktionen mit Glucosidase empfohlen.

Die Anwendung von Amoxiclav bei gleichzeitiger Anwendung von Alkohol in jeglicher Form ist verboten, da das Risiko von Lebererkrankungen bei gleichzeitiger Einnahme stark erhöht ist.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Kontrollmechanismen zu fahren

Es gibt keine Daten zur negativen Wirkung von Amoxiclav in empfohlenen Dosen auf die Fähigkeit, ein Auto zu fahren oder mit Mechanismen zu arbeiten.

Wechselwirkung

Bei gleichzeitiger Anwendung des Arzneimittels Amoxiclav mit Antazida, Glucosamin, Abführmitteln, Aminoglycosiden verlangsamt sich die Absorption, mit Ascorbinsäure steigt sie an.

Diuretika, Allopurinol, Phenylbutazon, NSAIDs und andere Medikamente, die die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen die Konzentration von Amoxicillin (Clavulansäure wird hauptsächlich durch glomeruläre Filtration ausgeschieden)..

Bei gleichzeitiger Anwendung von Amoxiclav erhöht sich die Toxizität von Methotrexat.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Amoxiclav mit Allopurinol steigt die Häufigkeit von Exanthemen.

Die gleichzeitige Anwendung mit Disulfiram sollte vermieden werden..

In einigen Fällen kann die Einnahme des Arzneimittels die Prothrombinzeit verlängern. In diesem Zusammenhang ist bei der Verschreibung von Antikoagulanzien und des Arzneimittels Amoxiclav Vorsicht geboten.

Die Kombination von Amoxicillin mit Rifampicin ist antagonistisch (es gibt eine gegenseitige Abschwächung der antibakteriellen Wirkung)..

Amoxiclav sollte wegen einer möglichen Abnahme der Wirksamkeit von Amoxiclav nicht gleichzeitig mit bakteriostatischen Antibiotika (Makrolide, Tetracycline) und Sulfonamiden angewendet werden.

Probenecid reduziert die Ausscheidung von Amoxicillin und erhöht die Serumkonzentration.

Antibiotika verringern die Wirksamkeit oraler Kontrazeptiva.

Analoga des Antibiotikums Amoxiclav

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Amovicomb;
  • Amoxiclav Quicktab;
  • Arlet
  • Augmentin;
  • Bactoclav;
  • Verklav;
  • Clamosar;
  • Lyclav;
  • Medoklav;
  • Panklav;
  • Ranklav;
  • Rapiclav
  • Taromentin;
  • Flemoklav Solutab;
  • Ökoklav.

Amoxiclav-Tabletten: Gebrauchsanweisung für Kinder und Erwachsene

Amoxiclav ist ein Antibiotikum der Penicillin-Gruppe, es enthält Amoxicillin und Clavulansäure.

Dies ist ein komplexes Medikament der neuen Generation mit starker antimikrobieller Aktivität gegen die meisten pathogenen Bakterien, die gegen andere Penicillin-Medikamente resistent sind. Aus diesem Grund hat Amoxiclav einen umfangreichen Anwendungsbereich und wird erfolgreich zur Behandlung einer Reihe von Krankheiten eingesetzt

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zu Amoxiclav: vollständige Gebrauchsanweisung für dieses Medikament, Durchschnittspreise in Apotheken, vollständige und unvollständige Analoga des Medikaments sowie Bewertungen von Personen, die Amoxiclav bereits angewendet haben. Willst du deine Meinung hinterlassen? Bitte schreiben Sie in die Kommentare.

Klinische und pharmakologische Gruppe

Apothekenurlaubsbedingungen

Verschreibungspflichtig.

Wie viel kostet Amoxiclav? Der Durchschnittspreis in Apotheken hängt von der Art der Freisetzung ab:

  • Der Preis für Amoxiclav in Tabletten von 250 mg + 125 mg beträgt durchschnittlich 230 Rubel für 15 Stück. Sie können ein Antibiotikum 500 mg + 125 mg zu einem Preis von 360 - 400 Rubel für 15 Stück kaufen. Wie viel 875 mg + 125 mg Tabletten kosten, hängt vom Verkaufsort ab. Im Durchschnitt betragen ihre Kosten 420 - 470 Rubel pro 14 Stück..
  • Der Preis von Amoxiclav Quicktab 625 mg - ab 420 Rubel für 14 Stück.
  • Amoxiclav-Suspension für Kinder - 290 Rubel (100 ml).
  • Amoxiclav Preis 1000 mg in der Ukraine (Kiew, Charkow usw.) - ab 200 Griwna für 14 Stück.

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Medikament ist erhältlich in Form von:

  • Filmtabletten
  • Pulver zur Herstellung von Suspensionen
  • Lyophilisiertes Pulver zur intravenösen Injektion

Vor der Verwendung des Arzneimittels in Pulverform wird es in einer Infusionslösung oder Wasser verdünnt. Lassen Sie uns alle Arten von Darreichungsformen genauer betrachten.

Amoxiclav-Tabletten enthalten unterschiedliche Wirkstoffkonzentrationen und sind in drei Versionen erhältlich:

  1. Amoxiclav 375 (enthält 250 mg Antibiotikum + 125 mg Säure)
  2. Amoxiclav 625 (500 mg Antibiotikum + 125 mg Säure)
  3. Amoxiclav 1000 (850 mg Antibiotikum + 125 mg Säure)

Darüber hinaus enthält die Zusammensetzung der Tablettenformen Hilfskomponenten, die für die Bildung der Viskosität des Arzneimittels verantwortlich sind: Magnesiumstearat, Siliziumdioxid, Cellulose, Talk usw. Amoxiclav-Tabletten mit einer beliebigen Zusammensetzung von Wirkstoffen sollten vor der Verwendung in 100 ml Wasser gelöst werden. Wenn sich die Tablette nicht auflösen lässt, muss sie gründlich gekaut und mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit abgewaschen werden.

Pharmakologische Wirkung

Die Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure ist auf ihre Weise einzigartig. Amoxicillin und andere Antibiotika der Penicillin-Gruppe verursachen den Tod von Bakterienzellen, indem sie ihre Oberflächenrezeptoren binden. Die meisten Bakterien haben jedoch gelernt, dieses Antibiotikum mit dem Beta-Lactamase-Enzym während der Verwendung des Arzneimittels zu zerstören..

Clavulansäure reduziert die Aktivität dieses Enzyms, so dass dieses Medikament ein sehr breites Wirkungsspektrum aufweist. Es tötet sogar Bakterienstämme ab, die gegen Amoxicillin resistent sind. Das Arzneimittel hat eine ausgeprägte bakteriostatische und bakterizide Wirkung auf alle Arten von Streptokokken (mit Ausnahme von Methicillin-resistenten Stämmen), Echinococcus und Listerien.

Gramnegative Bakterien reagieren auch empfindlich auf Amoxiclav:

  • Bordetella;
  • Brucella;
  • gardnerella;
  • Klebsiella;
  • Moraxella;
  • Salmonellen
  • Proteus;
  • Shigella;
  • Clostridium und andere.

Unabhängig von der Kombination mit der Nahrungsaufnahme wird das Medikament gut vom Körper aufgenommen, die maximale Konzentration des Medikaments wird bereits in der ersten Stunde nach der Einnahme erreicht.

Anwendungshinweise

Amoxiclav wird für Infektionen verschrieben, die durch empfindliche Stämme von Mikroorganismen verursacht werden, und zwar bei folgenden Krankheiten:

  1. Gallenganginfektionen (Cholangitis, Cholezystitis).
  2. Knochen- und Bindegewebsinfektionen.
  3. Infektionen der Haut und der Weichteile (Impetigo, Phlegmon, Erysipel, Abszess, sekundär infizierte Dermatosen).
  4. Osteomyelitis, Meningitis, Sepsis und Endokarditis.
  5. Infektionen der HNO-Organe, der unteren und oberen Atemwege (Pharyngitis, Mandelentzündung, Sinusitis und Mittelohrentzündung in akuten und chronischen Formen, Pharyngealabszess, Lungenentzündung, akute Bronchitis mit Superinfektion, chronische Bronchitis); - Harnwegsinfektionen und Beckeninfektionen.

Die Verwendung von Amoxiclav ist wirksam zur Vorbeugung von Infektionen in der Chirurgie und zur Behandlung von postoperativen Infektionen.

Kontraindikationen

Das Spektrum der Kontraindikationen für die Anwendung von Amoxiclav ist nicht breit, es umfasst folgende Bedingungen:

  • Schwere Beeinträchtigung der Funktionsaktivität von Leber und Nieren (Insuffizienz dieser Organe).
  • Einige Viruserkrankungen - infektiöse Mononukleose.
  • Tumorprozess im lymphozytischen Spross des roten Knochenmarks - lymphatische Leukämie.
  • Eine Allergie gegen Penicilline und deren Analoga ist eine absolute Kontraindikation, bei der Amoxiclav durch ein Antibiotikum einer anderen pharmakologischen Gruppe ersetzt wird. Amoxicillin kann eine ausgeprägte allergische Reaktion hervorrufen, die sich in einem Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht (Hautausschlag vor dem Hintergrund eines Hautödems, das einer Brennnesselverbrennung ähnelt), Quinckes Ödem (Angioödem der Haut und des Unterhautgewebes), einem anaphylaktischen Schock (schwere allergische Reaktion, bei der es zu einem Fortschreiten kommt) äußert Senkung des systemischen Blutdrucks mit der Entwicklung eines Versagens mehrerer Organe).

Bei allergischen Reaktionen auf Penicillin-Antibiotika (Amoxicillin gilt auch für diese) gilt Amoxiclav ebenfalls nicht..

Schwangerschaft und Stillzeit

Amoxiclav während der Schwangerschaft kann angewendet werden, wenn der erwartete Effekt den möglichen Schaden für den Fötus übersteigt. Die Anwendung von Amoxiclav in der frühen Schwangerschaft ist unerwünscht.

2 Trimester und 3 Trimester sind vorzuziehen, aber auch während dieser Zeit sollte die Dosierung von Amoxiclav während der Schwangerschaft sehr genau eingehalten werden. Amoxiclav während des Stillens wird nicht verschrieben, da die Wirkstoffe des Arzneimittels in die Muttermilch eindringen.

Gebrauchsanweisung Amoxiclav

Aus der Gebrauchsanweisung geht hervor, dass Amkosiklav-Tabletten für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre (oder mit einem Körpergewicht> 40 kg) für leichte oder mittelschwere Infektionen 1 Tablette verschrieben werden. (250 mg + 125 mg) alle 8 Stunden oder 1 Tablette. (500 mg + 125 mg) alle 12 Stunden bei schweren Infektionen und Infektionen der Atemwege - 1 Tab. (500 mg + 125 mg) alle 8 Stunden oder 1 Tablette. (875 mg + 125 mg) alle 12 Stunden.

Amoxiclav® 2X (875 mg / 125 mg)

Bedienungsanleitung

  • Russisch
  • қазақша

Handelsname

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

Filmtabletten 500 mg / 125 mg, 875 mg / 125 mg

Struktur

Eine Filmtablette enthält

Wirkstoffe: Amoxicillin (als Amoxicillin-Trihydrat) 500 mg und Clavulansäure (als Kalium-Clavulanat) 125 mg (zur Dosierung 500 mg / 125 mg) oder Amoxicillin (als Amoxicillin-Trihydrat) 875 mg und Clavulansäure (als Kalium-Clavulanat) ) 125 mg (für Dosierung 875 mg / 125 mg).

Hilfsstoffe: kolloidales Siliciumdioxid, wasserfreies Crospovidon, Natriumcarboxymethylcellulose, Magnesiumstearat, getrocknete mikrokristalline Cellulose.

Filmzusammensetzung: Hydroxypropylcellulose, Ethylcellulose, Polysorbat, Triethylcitrat, Titandioxid (E 171), Talk.

Beschreibung

Tabletten, beschichtet mit einer Filmmembran von weißer oder fast weißer Farbe, länglich, mit einer Abschrägung, graviert mit "875/125" und einer Markierung auf einer Seite und graviert mit "AMS" auf der anderen Seite (für eine Dosierung von 875 mg / 125 mg).

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antibakterielle Medikamente zur systemischen Anwendung. Beta-Lactam-Antibiotika - Penicilline. Penicilline in Kombination mit Beta-Lactamase-Inhibitoren. Clavulansäure + Amoxicillin.

ATX-Code J01CR02

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Amoxicillin und Clavulansäure werden bei physiologischen pH-Werten des Körpers vollständig in einer wässrigen Lösung gelöst. Beide Komponenten werden nach oraler Verabreichung gut resorbiert. Es ist optimal, Amoxicillin / Clavulansäure während oder zu Beginn einer Mahlzeit einzunehmen. Nach oraler Verabreichung beträgt die Bioverfügbarkeit von Amoxicillin und Clavulansäure ungefähr 70%. Die Dynamik der Konzentration des Arzneimittels im Plasma beider Komponenten ist ähnlich. Die maximalen Serumkonzentrationen werden 1 Stunde nach der Verabreichung erreicht.

Die Konzentrationen von Amoxicillin und Clavulansäure im Blutserum bei Einnahme einer Kombination von Amoxicillin / Clavulansäure-Präparaten sind ähnlich denen, die bei oraler getrennter Verabreichung einer äquivalenten Dosis von Amoxicillin und Clavulansäure beobachtet werden.

Etwa 25% der Gesamtmenge an Clavulansäure und 18% Amoxicillin binden an Plasmaproteine. Das Verteilungsvolumen für die orale Verabreichung des Arzneimittels beträgt ungefähr 0,3 bis 0,4 l / kg Amoxicillin und 0,2 l / kg Clavulansäure.

Nach intravenöser Verabreichung wurden sowohl Amoxicillin als auch Clavulansäure in der Gallenblase, den Fasern der Bauchhöhle, Haut, Fett, Muskelgewebe, Synovial- und Peritonealflüssigkeiten, Galle und Eiter gefunden. Amoxicillin dringt schlecht in die Liquor cerebrospinalis ein.

Amoxicillin und Clavulansäure überschreiten die Plazentaschranke. Beide Komponenten gehen auch in die Muttermilch über..

Amoxicillin wird teilweise in Form von inaktiver Penicillinsäure in Mengen, die 10-25% der Anfangsdosis entsprechen, im Urin ausgeschieden. Clavulansäure wird im Körper metabolisiert und über Urin und Kot sowie in Form von Kohlendioxid mit ausgeatmeter Luft ausgeschieden.

Die durchschnittliche Eliminationshalbwertszeit von Amoxicillin / Clavulansäure beträgt etwa 1 Stunde und die durchschnittliche Gesamtclearance beträgt etwa 25 l / h. Etwa 60-70% Amoxicillin und 40-65% Clavulansäure werden in den ersten 6 Stunden nach Einnahme einer Einzeldosis Amoxicillin / Clavulansäure-Tabletten unverändert im Urin ausgeschieden. In verschiedenen Studien wurde festgestellt, dass 50-85% Amoxicillin und 27-60% Clavulansäure innerhalb von 24 Stunden im Urin ausgeschieden werden. Die größte Menge an Clavulansäure wird in den ersten 2 Stunden nach der Anwendung ausgeschieden.

Die gleichzeitige Anwendung von Probenecid verlangsamt die Freisetzung von Amoxicillin, aber dieses Medikament beeinflusst die Ausscheidung von Clavulansäure über die Nieren nicht.

Die Halbwertszeit von Amoxicillin ist bei Kindern im Alter von 3 Monaten bis 2 Jahren ähnlich, auch bei älteren Kindern und Erwachsenen. Wenn das Medikament in den ersten Lebenswochen sehr kleinen Kindern (einschließlich Frühgeborenen) verschrieben wird, sollte es nicht mehr als zweimal täglich verabreicht werden, was mit der Unreife des Nierenausscheidungswegs bei Kindern verbunden ist. Aufgrund der Tatsache, dass ältere Patienten häufiger an Nierenfunktionsstörungen leiden, sollte Amoxiclav 2X bei dieser Patientengruppe mit Vorsicht angewendet werden. Die Nierenfunktion sollte jedoch erforderlichenfalls überwacht werden..

Die Gesamtclearance von Amoxicillin / Clavulansäure im Plasma nimmt direkt proportional zu einer Abnahme der Nierenfunktion ab. Die Abnahme der Amoxicillin-Clearance ist im Vergleich zu Clavulansäure stärker ausgeprägt, da eine größere Menge Amoxicillin über die Nieren ausgeschieden wird. Daher ist bei der Verschreibung des Arzneimittels an Patienten mit Nierenversagen eine Dosisanpassung erforderlich, um eine übermäßige Anreicherung von Amoxicillin zu verhindern und den erforderlichen Clavulansäurespiegel aufrechtzuerhalten.

Bei der Verschreibung des Arzneimittels an Patienten mit Leberversagen ist bei der Auswahl einer Dosis Vorsicht geboten und die Leberfunktion regelmäßig zu überwachen.

Pharmakodynamik

Amoxicillin ist ein halbsynthetisches Antibiotikum aus der Penicillin-Gruppe (Beta-Lactam-Antibiotikum), das ein oder mehrere Enzyme (häufig als Penicillin-bindende Proteine ​​bezeichnet) hemmt, die an der Biosynthese von Peptidoglycan beteiligt sind, einem wichtigen strukturellen Bestandteil der bakteriellen Zellwand. Die Hemmung der Peptidoglykansynthese führt zu einer Schwächung der Zellwand, üblicherweise gefolgt von Zelllyse und Zelltod.

Amoxicillin wird durch Beta-Lactamasen zerstört, die von resistenten Bakterien produziert werden, und daher umfasst das Aktivitätsspektrum von Amoxicillin allein keine Mikroorganismen, die diese Enzyme produzieren.

Clavulansäure ist Beta-Lactam, das strukturell mit Penicillinen assoziiert ist. Es hemmt einige Beta-Lactamasen, wodurch die Inaktivierung von Amoxicillin verhindert wird, und erweitert sein Aktivitätsspektrum. Clavulansäure selbst hat keine klinisch signifikante antibakterielle Wirkung.

Das Überschreiten der Zeit über der minimalen Hemmkonzentration (T> IPC) wird als Hauptdeterminante für die Wirksamkeit von Amoxicillin angesehen.

Die beiden Hauptmechanismen der Resistenz gegen Amoxicillin und Clavulansäure sind:

Inaktivierung durch bakterielle Beta-Lactamasen, die durch Clavulansäure nicht unterdrückt werden, einschließlich der Klassen B, C und D..

eine Veränderung der Penicillin-bindenden Proteine, die die Affinität des antibakteriellen Mittels zum Zielpathogen verringert.

Die Undurchlässigkeit von Bakterien oder Mechanismen der Effluxpumpe (Transportsysteme) können die Resistenz von Bakterien, insbesondere von gramnegativen Bakterien, verursachen oder aufrechterhalten.

Die Grenzwerte des IPC für Amoxicillin / Clavulansäure sind diejenigen, die vom Europäischen Komitee zur Prüfung der antimikrobiellen Empfindlichkeit (EUCAST) festgelegt wurden..

Amoxiclav

Preise in Online-Apotheken:

Amoxiclav ist ein antibakterielles Breitbandmittel.

Form und Zusammensetzung freigeben

Amoxiclav hat die folgenden Freisetzungsformen:

  • Filmtabletten;
  • Pulver zur Suspension.

Unabhängig von der Form der Freisetzung sind die Hauptwirkstoffe von Amoxiclav Amoxicillin (in Form von Trihydrat) und Kaliumsalz der Clavulansäure. Eine solche Kombination erhöht die Aktivität des Arzneimittels gegen viele Krankheitserreger und verhindert gleichzeitig die enzymatische Zerstörung von Amoxicillin.

Hilfskomponenten, aus denen die Tabletten bestehen: Siliziumdioxid, Magnesiumstearat, Talk, Crospovidon, Croscarmellose-Natrium.

Die Filmbeschichtung von Amoxiclav-Tabletten besteht aus Hypromellose, Ethylcellulose, Polysorbat, Triethylcitrat, Talk, Titandioxid.

Die Zusammensetzung des Pulvers zur Herstellung der Suspension enthält die folgenden zusätzlichen Substanzen: Zitronensäure, Natriumcitrat, Natriumbenzoat, Xanthangummi, Natriumcarmellose, Natriumsaccharin, Siliciumdioxid, Mannit. Amoxiclav in Suspensionsform enthält auch Aromen - Erdbeere, Kirsche oder Zitrone.

Indikationen zur Anwendung von Amoxiclav

Gemäß den Anweisungen, die dem Arzneimittel Amoxiclav beigefügt sind, ist es für akute und chronische Infektionen angezeigt, die durch arzneimittelempfindliche Mikroorganismen verursacht werden und Folgendes betreffen:

  • Obere Atemwege und HNO-Organe. Dies sind Pharyngitis, Mandelentzündung, Sinusitis, Mittelohrentzündung, Pharyngealabszess;
  • Untere Atemwege. Das Medikament wird gegen Bronchitis, Lungenentzündung verschrieben;
  • Harntrakt;
  • Haut, Knochen und Bindegewebe;
  • Gallengänge. Amoxiclav wird bei Cholezystitis und Cholangitis angewendet.

Kontraindikationen

Die Anwendung von Amoxiclav ist kontraindiziert bei:

  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Eine Vorgeschichte allergischer Reaktionen auf Penicilline und Cephalosporine;
  • Anamnese einer Leberfunktionsstörung, die durch die Verabreichung von Amoxicillin / Clavulansäure verursacht wurde;
  • Infektiöse Mononukleose und lymphatische Leukämie.

Die Anwendung von Amoxiclav erfordert Vorsicht bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, des Leber- und Nierenversagens während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Dosierung und Verabreichung von Amoxiclav

Das Medikament wird unabhängig von seiner Freisetzungsform oral eingenommen. In den Anweisungen zu Amoxiclav wird empfohlen, das Medikament zu den Mahlzeiten einzunehmen, um mögliche Nebenwirkungen des Verdauungssystems zu vermeiden. Die Dosierung des Therapeutikums wird individuell in Abhängigkeit von der Schwere des Verlaufs und dem Ort der Infektion festgelegt. Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren werden dreimal täglich 250-500 mg verschrieben. Der Behandlungsverlauf sollte 14 Tage nicht überschreiten.

Für Kinder unter 12 Jahren wird Amoxiclav in Suspension am meisten bevorzugt. Zur Herstellung wird die trockene Zubereitung mit Wasser in der auf dem Etikett angegebenen Menge verdünnt, wobei die Flasche gut geschüttelt wird, bis sich das Pulver vollständig aufgelöst hat. Eine Einzeldosis hängt vom Alter ab: ab 9 Monaten. bis zu 2 Jahre - 62,5 mg, von 2 bis 7 Jahren - 125 mg, von 7 bis 12 Jahren - 250 mg 3-mal täglich. In schweren Fällen können die Dosen verdoppelt werden..

Nebenwirkungen von Amoxiclav

Die an Amoxiclav beigefügten Anweisungen weisen darauf hin, dass das Medikament eine Nebenwirkung auf den Körper haben kann, die Folgendes beeinflusst:

  • Verdauungstrakt. Die negative Wirkung des Arzneimittels äußert sich in Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Stuhlverstimmung, Verdunkelung des Zahnschmelzes, Beeinträchtigung der Leberfunktion;
  • Hämatopoetische und lymphatische Systeme. Das Auftreten von Leukopenie, Thrombozytopenie, hämolytischer Anämie und einer vorübergehenden Verlängerung der Blutungsdauer ist wahrscheinlich;
  • Zentrales Nervensystem. Mögliche Symptome sind Schwindel, Kopfschmerzen, Krämpfe, Hyperaktivität, Angstzustände, Schlaflosigkeit;
  • Das Harnsystem. Die Einnahme von Amoxiclav verursacht interstitielle Nephritis, Kristallurie und Hämaturie.

Bei Amoxiclav können allergische Reaktionen unterschiedlicher Schwere auftreten. Dies sind Urtikaria, erythematöse Hautausschläge, Angioödeme, anaphylaktischer Schock und toxische epidermale Nekrolyse.

spezielle Anweisungen

Bei längerer Anwendung von Amoxiclav ist es notwendig, die Funktionen von Blut, Leber und Nieren zu kontrollieren. Patienten mit reduzierter Diurese sollten eine ausreichend große Menge Flüssigkeit einnehmen, um die Wahrscheinlichkeit einer Kristallurie zu verringern.

Amoxiclav kann eine falsch positive Reaktion auf Uringlukose auslösen, die bei der Durchführung von Labortests berücksichtigt werden muss.

Während der Behandlung ist Vorsicht geboten, wenn Sie fahren und andere Aktivitäten ausführen, die besondere Aufmerksamkeit und Reaktionsgeschwindigkeit erfordern..

Amoxiclav-Analoga

Amoxiclav hat Analoga wie Augmentin, Liklav, Panklav, Ranklav, Rapiklav, Sumamed, Flemoklav Solutab, Ekoklav.

Lagerbedingungen

Amoxiclav sollte an einem trockenen Ort bei Raumtemperatur gelagert werden. Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 2 Jahre. Die fertige Suspension sollte in einer fest verschlossenen Flasche im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die Haltbarkeit beträgt 7 Tage.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Amoxiclav 500 mg + 125 mg Gebrauchsanweisung

Amoxiclav 500 mg + 125 mg ist eine Filmtablette, ein Penicillin-Antibiotikum für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre.

Erhältlich in Form von weißen bikonvexen ovalen Tabletten in 7-teiligen Blasen, zusammen mit einer Anleitung in einem Karton verpackt.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels

Stoffname2x 500 mg + 125 mg
Aktive Substanz:
Amoxicillin-Trihydrat (entspricht Amoxicillin)500 mg
Kaliumklavunat (entspricht Clavulansäure)125 mg
Hilfsstoffe:
Crospovidon45 mg
Silica9 mg
Mikrokristalline siliciumhaltige Cellulosebis zu 1060 mg
Magnesiumstearat20 mg
Croscarmellose-Natrium35 mg
Filmscheide
Hypromellose17,696 mg
Ethylcellulose0,864 mg
Polysorbat 800,96 mg
Triethylcitrat0,976 mg
Titandioxid9,36 mg
Talk2,144 mg

pharmachologische Wirkung

Das halbsynthetische Antibiotikum Amoxiclav 500 mg + 125 mg hat ein breites Wirkungsspektrum, das sich aufgrund der Kombination zweier Wirkstoffe auf grampositive / gramnegative Mikroorganismen erstreckt:

  • Amoxicillin wird durch Beta-Lactamasen zerstört, wodurch es gegenüber Mikroorganismen, die dieses Enzym produzieren, inaktiv wird..
  • Clavulansäure ist eine mit Penicillinen verwandte Substanz. Es hat die Fähigkeit, die Wirkung von Beta-Lactamase zu hemmen. Schützt Amoxicillin vor der Zerstörung durch Enzyme und erweitert sein antibakterielles Spektrum.

Die Wirksamkeit der Kombination bei der Herstellung von Amoxicillin mit Clavulansäure wurde im Labor bestätigt für:

  • Streptokokken;
  • Staphylokokken;
  • Shigella;
  • Klebsiella;
  • Brucella;
  • Echinococcus;
  • Helicobacter pylori;
  • Clostridium;
  • hämophiler Bazillus;
  • Salmonellen
  • Protea.

Amoxiclav 500 mg + 125 mg resistente Bakterien:

  • Enterobacter;
  • Pseudomonaden;
  • Chlamydien
  • Mycoplasma;
  • Legionellen;
  • Yersinia.

Pharmakokinetik

Nach der Verabreichung werden die Wirkstoffe schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Amoxiclav 500 mg + 125 mg Filmtabletten werden unabhängig von der Nahrungsaufnahme absorbiert.

Wirkstoffe Amoxiclav 500 mg + 125 mg kommen in Geweben und Körperflüssigkeiten vor: Gallenblase, Bauchorgane, Haut, Fett, Muskelgewebe, Synovial- und Peritonealflüssigkeiten, Galle, eitriger Ausfluss. Ohne Entzündung der Hirnhäute überschreiten die Wirkstoffe nicht die Blut-Hirn-Schranke.

Amoxicillin wird über die Nieren ausgeschieden, die Ausscheidung von Clavulansäure erfolgt ebenfalls über extrarenale Mechanismen. 6 Stunden nach der unveränderten Einnahme von Amoxiclav 500 mg + 125 mg werden 60-70% Amoxicillin, 40-65% Clavulansäure über die Nieren ausgeschieden

Wirkstoffe passieren die Plazentaschranke, Spurenkonzentrationen gehen in die Muttermilch über.

Indikationen

Die Liste der Indikationen für die Verabreichung des Arzneimittels Amoxiclav 500 mg + 125 mg:

  • Infektionen der oberen Atemwege, HNO-Organe (Sinusitis, Mittelohrentzündung, Pharyngealabszess, Mandelentzündung, Pharyngitis).
  • Infektionen der unteren Atemwege: akute Bronchitis mit bakterieller Superinfektion, chronische Bronchitis, Lungenentzündung.
  • Harnwegsinfektion.
  • Gynäkologische Infektionen.
  • Infektionen der Haut, der Weichteile, einschließlich Tierbisse.
  • Knochen- und Bindegewebsinfektionen.
  • Infektionen der Gallenwege:
  • Cholezystitis.
  • Cholangitis.
  • Odontogene Infektionen.

Kontraindikationen

Eine absolute Kontraindikation für die Anwendung von Amoxiclav 500 mg + 125 mg ist eine Unverträglichkeit gegenüber Penicillinen, Cephalosporinen und anderen Beta-Lactam-Antibiotika. Das Medikament dieser Darreichungsform wird Kindern unter 12 Jahren nicht verschrieben.

Amoxiclav 500 mg + 125 mg ist auch kontraindiziert bei:

  • Schweres Leberversagen, Mononukleose, lymphatische Leukämie.
  • Cholestatische Gelbsucht.
  • Überempfindlichkeit gegen Amoxicillin oder Clavulansäure.

Amoxiclav 500 mg + 125 mg wird mit Vorsicht verschrieben in:

  • Pseudomembranöse Kolitis.
  • Leberversagen.
  • Schwere Nierenfunktionsstörung.
  • Während der Schwangerschaft, insbesondere im ersten Trimester.
  • Mit Stillzeit.

Dosierung

Die Dosis von Amoxiclav 625 mg wird unter Berücksichtigung von Alter, Gewicht und Gesundheitszustand des Patienten berechnet. Übliche Tagesdosis zur Behandlung von Atemwegsdiagnosen:

  • 2 g - für Erwachsene;
  • 1,3 g - für Jugendliche.

Es wird nicht empfohlen, die Tabletten in der Schale zu teilen, daher wird Kindern ein Medikament mit einer anderen Dosierungsform verschrieben, beispielsweise Suspensionspulver oder dispergierbare Pillen.

Bei Patienten über 12 Jahren mit einem Gewicht von mehr als 40 kg beträgt die tägliche Dosierung von Amoxiclav zweimal täglich 625 mg. Nach 18 Jahren wird die Tagesdosis auf drei Tabletten erhöht. Eine solche Dosierung des Arzneimittels ermöglicht es Ihnen, sowohl mittelschwere als auch leichte Infektionen der Haut, des Urogenitalsystems und der Atemwege zu bewältigen. Bei schweren Infektionen ist eine Anpassung erforderlich: zweimal tägliche Einnahme des Arzneimittels Amoxiclav 1000 mg. Bei der Ernennung ist die dreifache Anwendung von Amoxiclav 1000 mg zulässig.

Mögliche Nebenwirkungen

  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes durch Vergiftung durch die Zerfallsprodukte von Bakterien. Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall 2-4 Tage nach Beginn der Einnahme des Arzneimittels.
  • Bei Pankreatitis, Enteritis, Resektion des Magens oder des Darms, chronischer Kolitis steigt die Wahrscheinlichkeit einer Dyspepsie.
  • Beeinträchtigte Leberfunktion: Cholestase, Gelbsucht, Leukopenie.
  • Dysbakteriose, Candidiasis.
  • Allergische Reaktionen.

Überdosis

Es gibt keine Berichte über Todesfälle oder lebensbedrohliche Nebenwirkungen aufgrund einer Überdosierung von Amoxiclav 500 mg + 125 mg. Bewertungen über das Medikament enthalten auch keine Informationen über irreversible Gesundheitsprobleme..

Eine Überdosierung äußert sich in Magen-Darm-Störungen, Magenschmerzen, Durchfall, Erbrechen und einer Störung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts.

Es gab Berichte über Einzelfälle von Kristallurie, die durch Amoxicillin verursacht wurden und zur Entwicklung eines Nierenversagens führten. Mögliche Krämpfe.

Im Falle einer Überdosierung werden Magenspülung, Adsorbensaufnahme (Aktivkohle) und gegebenenfalls Hämodialyse empfohlen. Der Patient sollte unter der Aufsicht eines Arztes sein, symptomatische Behandlung.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die Wirksamkeit des Behandlungsverlaufs mit Amoxiclav 500 mg + 125 mg nimmt mit der gemeinsamen Therapie mit anderen Antibiotika zu, aber die gleichzeitige Verabreichung von Arzneimitteln der Makrolidgruppe Tetracyclin, Sulfonamide verringert die Wirksamkeit des Arzneimittels.

  • Um die Wirkung von Wirkstoffen nicht zu verringern, müssen Bakteriostaten während der Einnahme von Amoxiclav 500 mg + 125 mg abgesetzt werden.
  • Antibiotika potenzieren die Wirkung von Methotrexat und erhöhen dessen Toxizität.
  • Durch die kombinierte Anwendung von Amoxiclav mit Disulfiram sowie Allopurinol steigt das Risiko allergischer Reaktionen.
  • Die Aufnahme der Wirkstoffe von Amoxiclav verlangsamt Abführmittel, Antazida, Glucosamine und Aminoglycoside.
  • Ascorbinsäure beschleunigt die Absorption des Arzneimittels.

spezielle Anweisungen

Vor Beginn der Behandlung mit Amoxiclav 500 mg + 125 mg sollte der Arzt über die Überempfindlichkeit gegen Penicilline, Cephalosporine oder andere Beta-Lactam-Antibiotika informiert werden. Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline sind kreuzallergische Reaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich. Während des Behandlungsverlaufs ist es notwendig, die Funktionen der blutbildenden Organe, der Leber und der Nieren zu kontrollieren.

Mit objektiven Indikationen ist das Medikament Amoxiclav 500 mg + 125 mg während der Schwangerschaft und Stillzeit erlaubt.

Um das Risiko allergischer Reaktionen zu minimieren, wird das Medikament mit Lebensmitteln kombiniert.

Bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung ist eine angemessene Dosisanpassung von Amoxiclav 500 mg + 125 mg oder eine Verlängerung des Intervalls zwischen den Dosen des Arzneimittels erforderlich.

Die Entwicklung einer Superinfektion ist aufgrund des Wachstums einer gegen Amoxicillin unempfindlichen Mikroflora möglich, die eine entsprechende Änderung der antibakteriellen Therapie mit Amoxiclav 500 mg + 125 mg erfordert.

Bei Manifestationen einer Kolitis im Zusammenhang mit der Verwendung von Antibiotika sollte der Empfang sofort abgebrochen werden. Medikamente, die die Peristaltik hemmen, sind kontraindiziert.

Die Behandlung mit Amoxiclav 500 mg + 125 mg dauert notwendigerweise weitere 48-72 Stunden nach dem Verschwinden der klinischen Symptome der Krankheit. Bei gleichzeitiger Anwendung von östrogenhaltigen oralen Kontrazeptiva sollten nach Möglichkeit andere oder zusätzliche Verhütungsmethoden angewendet werden..

Amoxicillin mit Clavulansäure kann eine unspezifische Bindung von Immunglobulinen und Albumin an die Erythrozytenmembran hervorrufen, was die Ursache für eine falsch positive Reaktion mit dem Coombs-Test sein kann.

Die Verwendung von Amoxicillin mit Clavulansäure ist bei infektiöser Mononukleose kontraindiziert, da dies das Auftreten eines masernartigen Ausschlags hervorrufen kann.

Hohe Konzentrationen von Amoxicillin reagieren falsch positiv auf Uringlukose, wenn Benedict's Reagenz oder Feling's Lösung verwendet werden.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Studien haben keine Daten zu den Gefahren der Einnahme von Amoxiclav 500 mg + 125 mg während der Schwangerschaft sowie zu deren Auswirkungen auf die Entwicklung des Fötus ergeben. Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird das Medikament angewendet, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für das Baby überwiegt.

Geringe Mengen der Wirkstoffe von Amoxiclav 500 mg + 125 mg gehen in die Muttermilch über, daher ist die Verabreichung während der Stillzeit nur dann gerechtfertigt, wenn eindeutige Hinweise vorliegen.

Bei Säuglingen, die Muttermilch erhalten, sind Sensibilisierung, Durchfall und Candidiasis der Mundschleimhaut möglich. Das Stillen während der Behandlung sollte unterbrochen werden..

Anwendung bei Kindern

Das Medikament kann Kindern ab 12 Jahren verschrieben werden, sofern ihr Körpergewicht 40 kg überschreitet. Amoxiclav 500 mg + 125 mg, dreimal alle 12 Stunden in 1 Tablette eingenommen, ohne zu kauen, mit ausreichend Wasser abgewaschen.

Rezeption für Nierenfunktionsstörungen

Bei Patienten mit einer Kreatinin-Clearance (CC) über 30 ml / min ist keine Dosisanpassung erforderlich..

Kinder mit einem Körpergewicht> 40 kg
KK (Kreatinin-Clearance) 10-30 ml / min500 mg / 125 mg 2 mal täglich
KK Anwendung bei eingeschränkter Leberfunktion

Amoxiclav 500 mg + 125 mg wird mit Vorsicht verschrieben, der Behandlungsverlauf sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Apothekenurlaubsbedingungen

Das Medikament wird wie vom behandelnden Arzt verschrieben abgegeben. Sie können Amoxiclav 500 mg + 125 mg auf Rezept kaufen..

Lagerbedingungen

In intakter Verpackung behält Amoxiclav 500 mg + 125 mg seine Eigenschaften 3 Jahre lang bei Temperaturen bis +25 ° C bei..

Tabletten sollten außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden..

Analoga

Analoga von Amoxiclav 500 mg + 125 mg enthalten die gleichen Wirkstoffe - Amoxicillin und Clavulansäure. Zubereitungen, die nur eine der Komponenten enthalten, können nicht als Ersatz angesehen werden, da das Wirkungsspektrum viel enger ist. Alle Medikamente aus der Penicillin-Gruppe können nicht als adäquater Ersatz angesehen werden - sie können andere pathogene Bakterien befallen. Das absolute Analogon ist Augmentin.

Günstige Analoga mit dem gleichen Wirkstoff:

Ersatzstoffe mit ähnlicher Wirkung, jedoch mit einem anderen Wirkstoff:

Amoxiclav

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Amoxiclav ist ein Antibiotikum der Penicillin-Gruppe zur Behandlung von Infektionskrankheiten.

Form und Zusammensetzung freigeben

Die folgenden Formen von Amoxiclav werden hergestellt:

  • Tabletten 375 oder 625 mg mit 250 oder 500 mg Amoxicillin bzw. 125 mg Clavulonsäure. In Flaschen von 15 Stück;
  • Pulver zur Herstellung einer Suspension, die 125 mg Amoxicillin und 31,25 mg Clavulonsäure enthält;
  • Lyophilisiertes Pulver zur Injektion in Flaschen mit 600 oder 1200 mg, die 500 oder 1000 mg Amoxicillin bzw. 100 oder 200 mg Clavulonsäure enthalten.

Indikationen zur Anwendung von Amoxiclav

Nach den Anweisungen ist Amoxiclav zur Behandlung von Infektionen indiziert:

  • Atemwege (chronische oder akute Sinusitis, Pharyngealabszess, Lungenentzündung, Mittelohrentzündung, Tonsilopharyngitis, Bronchitis);
  • Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis);
  • Harnwege (Urethritis, Blasenentzündung, Pyelonephritis);
  • Bindegewebe und Knochengewebe;
  • Gynäkologisch (Salpingitis, Endometritis, septische Abtreibung);
  • Haut und Weichgewebe (Wundinfektion, Phlegmon, Bisse);
  • Odontogen;
  • Genital (Gonorrhoe, Kanzerose).

Kontraindikationen

Gemäß den Anweisungen sollte Amoxiclav nicht bei Überempfindlichkeit gegen die aktiven oder Hilfskomponenten des Arzneimittels angewendet werden (mit eingeschränkter Leberfunktion und der Entwicklung eines cholestatischen Ikterus)..

Bei der Anwendung von Amoxiclav ist Vorsicht geboten, wenn:

  • Allergien gegen Cephalosporine;
  • Pseudomembranöse Kolitis;
  • Unzureichende Leberfunktion;
  • Schwere Nierenfunktionsstörung.

Bei Patienten mit lymphatischer Leukämie und Mononukleose, die zuvor Ampicillin eingenommen haben, kann ein erythematöser Ausschlag auftreten. In diesem Fall ist es ratsam, die Verwendung von Amoxiclav abzubrechen.

Dosierung und Verabreichung von Amoxiclav

Die Art der Verabreichung von Amoxiclav hängt vom Gewicht und Alter des Patienten, der Schwere der Erkrankung, dem Zustand der Leber und der Nieren ab.

Amoxiclav-Tabletten sollten unmittelbar vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Die Behandlung dauert durchschnittlich 1-2 Wochen. Dosierung der Medizin:

  • Kinder unter 12 Jahren - 40 mg pro kg Gewicht pro Tag;
  • Kinder über 12 Jahre und erwachsene Patienten - 375 mg alle 8 Stunden oder 625 mg alle 12 Stunden.

Bei der Behandlung schwerer Infektionen sind 625 mg alle 8 Stunden zulässig. Es ist zu beachten, dass sich die Formen des Arzneimittels in den Anteilen der Wirkstoffe unterscheiden. Daher sollten Sie eine 625-mg-Tablette nicht durch zwei 375-mg-Tabletten ersetzen.

Amoxiclav-Pulver zur Suspension wird zur Behandlung von Kindern von der Geburt bis zum 3. Monat verwendet. Die Dosierung erfolgt mit dem mitgelieferten Messlöffel oder der Pipette. Die Standarddosis Pulver beträgt zweimal täglich 30 mg pro kg Gewicht..

Für Kinder, die älter als drei Monate sind, wird das Pulver in einer Dosis von 20 mg pro kg Körpergewicht verschrieben. Bei schweren Infektionen - 40 mg pro kg Körpergewicht.

Amoxiclav-Injektionen werden intravenös verschrieben. Die Dosierung für Kinder über 12 Jahre und Erwachsene beträgt 1200 mg alle 8 Stunden. Für Kinder von 3 Monaten bis 12 Jahren beträgt die Dosierung von Amoxiclav alle 8 Stunden 30 mg pro kg Gewicht. In schweren Fällen der Krankheit wird Amoxiclav alle 6 Stunden zugelassen. Amoxiclav-Injektionen bei Neugeborenen und Frühgeborenen in einer Dosis von 30 mg pro kg Gewicht alle 12 Stunden.

Bei Erreichen der therapeutischen Wirkung wird empfohlen, auf die orale Verabreichung des Arzneimittels umzusteigen. Bei Kindern und Erwachsenen beträgt die Therapiedauer bis zu 2 Wochen.

Nebenwirkungen von Amoxiclav

Nebenwirkungen durch die Anwendung von Amoxiclav sind in der Regel mild und vergehen schnell. Amoxiclav kann laut Anleitung folgende Nebenwirkungen verursachen:

  • Verdauungssystem: Durchfall, Übelkeit, Dyspepsie, Erbrechen, Anorexie, Blähungen, Glossitis, Gastritis, Stomatitis, Enterokolitis, pseudomembranöse Kolitis;
  • Dermatologische Reaktionen: Hautausschlag, Urtikaria, Angioödem, Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse;
  • Blutsystem: Agranulozytose, Eosinophilie, Anämie, Thrombozytopenie, Leukopenie;
  • Nervensystem: Kopfschmerzen, Angstzustände, Unruhe, Schwindel, Schlaflosigkeit, unangemessenes Verhalten, Verwirrung, Hyperaktivität, Krämpfe;
  • Harnsystem: Hämaturie, interstitielle Nephritis;
  • Hepatobiliäre Störungen: erhöhte Parameter von Leberfunktionstests, einschließlich erhöhter Aktivität von alkalischer Phosphatase, AlAT, AsAT, Serumbilirubinspiegel;
  • Andere Ereignisse: Fieber, vulvovaginale Candidiasis, orale Candidiasis.

spezielle Anweisungen

Es ist ratsam, Amoxiclav während der Schwangerschaft nicht zu verwenden. Eine Ausnahme bilden Fälle, in denen der potenzielle Nutzen seiner Verwendung die wahrscheinlichen Risiken für den Fötus übersteigt. Die Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft erhöht die Wahrscheinlichkeit einer nekrotisierenden Kolitis bei Neugeborenen.

Wenn das Arzneimittel bei Patienten mit Nierenerkrankungen angewendet werden muss, sollte das Urinkreatinin überprüft werden. Bei Lebererkrankungen während der Therapiezeit mit Amoxiclav sollte dessen Funktion überwacht werden..

Bei schwerer Nierenfunktionsstörung sollte die Dosis des Arzneimittels individuell ausgewählt werden. Es ist möglich, das Intervall zwischen den Dosen oder Injektionen des Arzneimittels zu verlängern.

Während der Amoxiclav-Therapie viel Wasser trinken.

Amoxiclav kann zu falsch positiven Ergebnissen des Benedict-Tests und der Kubus-Reaktion führen (um den Glukosespiegel im Urin zu bestimmen). Daher sollten Glucosetests basierend auf der enzymatischen Oxidationsreaktion verwendet werden..

Amoxiclav-Analoga

Amoxiclav-Analoga sind die folgenden Medikamente:

  • Moxiclav;
  • Clavocin;
  • Augmentin;
  • Panklav;
  • Rapiclav
  • Clamosar;
  • Bactoclav;
  • Arlet
  • Amovicomb;
  • Verklav;
  • Lyclav;
  • Rapiclav.

Lagerbedingungen

Amoxiclav sollte außerhalb der Reichweite von Kindern an einem kühlen und trockenen Ort aufbewahrt werden. Es wird nicht empfohlen, das Medikament nach dem Verfallsdatum zu verwenden.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Amoxiclav-Tabletten

Amoxiclav ist ein bakterizides Breitband-Antibiotikum. Es gehört zur Penicillin-Gruppe. Tabletten für Kinder und Erwachsene enthalten ein Antibiotikum (Amoxicillin-Trihydrat) und einen Enzyminhibitor, das Kaliumsalz der Clavuansäure. Es verstärkt die antimikrobielle Wirkung und verringert die Aktivität von Beta-Lactamase.

Gebrauchsanweisung Amoxiclav zeigt die Fähigkeit des Arzneimittels zur bakteriziden und bakteriostatischen Wirkung auf die meisten gramnegativen und grampositiven Mikroorganismen an.

In diesem Artikel werden wir berücksichtigen, wann Ärzte das Medikament Amoxiclav verschreiben, einschließlich Gebrauchsanweisung, Analoga und Preisen dieses Medikaments in Apotheken. Wenn Sie Amoxiclav bereits verwendet haben, hinterlassen Sie Feedback in den Kommentaren.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Klinische und pharmakologische Gruppe: Ein Antibiotikum der Breitband-Penicillin-Gruppe mit einem Beta-Lactamase-Inhibitor. Freigabe Formular:

  • 250 + 125 mg Tabletten: weiße oder fast weiße, längliche, achteckige, bikonvexe, filmbeschichtete Tabletten mit 250/125 Drucken auf der einen Seite und AMC auf der anderen Seite. Jede 250 mg + 125 mg Tablette enthält 250 mg Amoxicillin in Form von Trihydrat und 125 mg Clavulansäure in Form von Kaliumsalz.
  • 500 + 125 mg Tabletten: weiße oder fast weiße, ovale, bikonvexe, filmbeschichtete Tabletten. Jede 500 mg + 125 mg Tablette enthält 500 mg Amoxicillin in Form von Trihydrat und 125 mg Clavulansäure in Form von Kaliumsalz.
  • 875 + 125 mg Tabletten: weiße oder fast weiße, längliche, bikonvexe Tabletten, filmbeschichtet, mit Kerben und Abdrücken „875“ und „125“ auf der einen Seite und „AMC“ auf der anderen Seite. Jede Tablette mit 875 mg + 125 mg enthält 875 mg Amoxicillin in Form von Trihydrat und 125 mg Clavulansäure in Form von Kaliumsalz.

Das Produkt wird auch in Form eines Pulvers hergestellt, aus dem die Suspension hergestellt wird. Die Flasche enthält Pulver zur Herstellung von 100 ml des Produkts.

Es wird auch Pulver hergestellt, aus dem eine Lösung hergestellt wird, die intravenös verabreicht wird. Die Flasche enthält 600 mg des Arzneimittels (Amoxicillin 500 mg, Clavulansäure 100 mg), 1,2 g Flaschen sind ebenfalls erhältlich (Amoxicillin 1000 mg, Clavulansäure 200 mg), 5 fl..

pharmachologische Wirkung

Amoxiclav ist ein Breitbandantibiotikum; enthält halbsynthetisches Penicillin-Amoxicillin und einen b-Lactamase-Inhibitor Clavulansäure. Clavulansäure hemmt die meisten klinisch signifikanten b-Lactamasen (Typen 2, 3, 4 und 5 gemäß der Klassifikation von Richmond Sykes), die von Staphylococcus spp., Escherichia coli, Proteus mirabilis, Haemophilus influenzae, Moraxella catarrhalis, Bacteroides spp. Inaktiv gegen Typ 1 b-Lactamasen, hergestellt von Enterobacter spp., Morganella morganii, Pseudomonas aeruginosa, Serratia spp., Acinetobacter spp.

Anwendungshinweise

Amoxiclav wird für Infektions- und Entzündungskrankheiten verschrieben, die sich aufgrund des Einflusses von auf dieses Arzneimittel empfindlichen Mikroorganismen entwickeln.

Die folgenden Indikationen für die Verwendung dieses Arzneimittels werden bestimmt:

  • Infektionen der oberen Atemwege und der HNO-Organe (einschließlich akuter und chronischer Sinusitis, akuter und chronischer Mittelohrentzündung, Pharyngealabszess, Mandelentzündung, Pharyngitis);
  • Infektionen der unteren Atemwege (einschließlich akuter Bronchitis mit bakterieller Superinfektion, chronischer Bronchitis, Lungenentzündung);
  • Harnwegsinfektion;
  • gynäkologische Infektionen;
  • Infektionen der Haut und der Weichteile, einschließlich tierischer und menschlicher Bisse;
  • Infektionen von Knochen und Bindegewebe;
  • Gallenwegsinfektionen (Cholezystitis, Cholangitis);
  • odontogene Infektionen.

Was Amoxiclav sonst noch hilft, sollten Sie einen Spezialisten um eine individuelle Beratung bitten.

Gebrauchsanweisung

Amoxiclav-Tabletten werden oral eingenommen, vorzugsweise nach einer Mahlzeit. Gemäß der Gebrauchsanweisung hängt die Dosierung von der Schwere des Infektionsprozesses und dem Alter des Patienten ab.

Empfohlene Dosierungen für die Einnahme von Tabletten:

Ich bin allergisch gegen die Penicillin-Gruppe. Bei der Behandlung von Ureplasmose verschrieb mir mein Gynäkologe Amoxiclav. Ich sagte ihm, dass ich allergisch gegen Penicillin sei. Er erklärte mir zuversichtlich, dass Amoxiclav ein etwas anderes Medikament ist und es keine Allergien dagegen geben wird..

Ich habe die Medizin gekauft. Als ich zu Hause ankam, las ich die Anweisungen... Es gibt schriftliche Kontraindikationen in Schwarzweiß. Bei einer Allergie gegen die Penicillin-Gruppe kann es nicht eingenommen werden. Ich bin geschockt! Warum hat mir der Arzt es dann verschrieben, weil er über meine Allergien Bescheid wusste??

Das Kind ist 8 Monate alt und hat Halsschmerzen. Der Kinderarzt verschrieb Amoxiclav. Ich las Kritiken über Amoxiclav und war entsetzt. Es sind so viele negative Dinge geschrieben, dass meine Hände richtig runter gingen. Und die Wahrheit ist - Amoxiclav ist ein sehr starkes Antibiotikum, es sollte nur mit einem Antihistaminikum und einem Mikroflora-unterstützenden Medikament eingenommen werden..

Wir haben uns mit einem bezahlten Kinderarzt beraten und beschlossen, Amoksiklav Summamed zu ersetzen. Obwohl er bei dem Kind eine schreckliche Allergie verursachte. Und ich kam zu dem Schluss, dass jedes Antibiotikum für das Kind schädlich ist, aber dann müssen Sie nach Prioritäten wählen, entweder Halsschmerzen behandeln und das Kind vor hohem Fieber bewahren oder Allergien vorbeugen. Wir haben uns für den ersten entschieden.

Das Wichtigste, was geschrieben steht, ist das Vertrauen in einen bezahlten Arzt. Sobald das Geld bezahlt ist, wird niemand dem Rat eines Arztes gleichgültig gegenüberstehen. Ein dritter Arzt könnte gedacht haben, es handele sich um eine Virusinfektion, der überhaupt kein Antibiotikum verabreicht wurde. Aber ein paar Tage müssten Sie sich Sorgen machen und das Kind mit einer Temperatur ansehen. Wenn die Aussaat und die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bestimmt würden, wäre dies eine ehrlichere Entscheidung (aber es sollte nicht ein paar Tage dauern, aber bei einer Temperatur ist der Kinderarzt sicherer und gibt sofort AB). Das ist also alles eine Vermutung und beide Entscheidungen sind richtig.

Ich habe akute Tracheobronchitis, Amoxiclav 2x wird verschrieben (2 mal täglich).

Seit der letzten Dosis von Amoxiclav ist mehr als ein Tag vergangen, und die Temperatur liegt immer noch im Normbereich oder darunter..

Ist es sinnvoll, jetzt Amoxiclav einzunehmen - oder sollten Sie auf einen deutlichen Temperaturanstieg warten? Schlachtantibiotikum - senkt die Temperatur fast augenblicklich um 3 Grad (40 Minuten). Nun, wenn von 39,0 bis 36,0.

Alexey, meine Bewertung ist etwas spät. Ich hoffe, dass Sie sich bereits erholt haben. Das Antibiotikum zielt nicht darauf ab, die Temperatur zu senken. Das Antibiotikum soll das Virus abtöten. Die Temperatur erscheint, wenn ein Virus im Körper vorhanden ist und der Körper zu kämpfen beginnt. Wenn die Temperatur stark sinkt, bedeutet dies nicht, dass das Virus Sie verlassen hat. Alle Antibiotika werden je nach Schwere der Erkrankung in Kursen eingenommen. Kurse 5-7-10 Tage. Wenn Sie die Behandlung unterbrechen, kann der Virus wieder zurückkehren. Ich wünsche Ihnen allen gute Gesundheit!

Antibiotika heilen das Virus niemals. Menschen nicht irreführen. Und ein Antibiotikum kämpft nur mit Bakterien und Mikroorganismen. Wenn die Temperatur aufgrund des Vorhandenseins von Viren im Körper steigt, ist das Antibiotikum unbrauchbar. Außerdem verringert es die Immunität und verlangsamt den Kampf des Immunsystems gegen Viren.

Absolut richtig! Bei einer Viruserkrankung müssen Sie mit einem geeigneten antiviralen Medikament behandelt werden. Im Falle eines Beitritts wird auch ein Antibiotikum verschrieben. Bakterielle Infektion

Sollte ich das Medikament nehmen, wenn Durchfall auftritt?

Ich habe Adnexitis, der Erreger ist Enterokkus, sie haben eine Studie durchgeführt, die gegenüber Amoxicillin und Gentamicin empfindlich ist. Amoxiclav wurde 7 Tage lang verschrieben, 500 mg dreimal täglich. Ich kaufte eine Packung mit 15 Tabletten der richtigen Dosierung und trank dreimal am Tag, aber das Intervall betrug weniger als 8 Stunden. Als die Packung endete, kaufte ich normales Amoxicillin in Kapseln in der gleichen Dosierung und trinke es bereits (ab dem 6. Tag) genau 8 Stunden später.

Aber ich fühle Bauchschmerzen wie zu Beginn der Krankheit. Könnte das falsche Medikament (Amoxiclav) die Wirksamkeit der Behandlung beeinträchtigen? Das Intervall zwischen den Dosen betrug ungefähr 6 Stunden. Ist es wirklich so wichtig und jetzt hilft die Behandlung nicht mehr? Schließlich muss der Erreger durch dieses Arzneimittel unbedingt zerstört werden (

In der Tat kann Amoxiclav, wenn es richtig ausgewählt und in Kombination mit anderen Medikamenten und Physiotherapeuten angewendet wird, viele schwerwiegende Probleme lösen. Der Ehemann nahm es von Prostatitis, während er mit anderen Medikamenten behandelt wurde und klug einfach, die Wirkung war ausgezeichnet - für mehr als eineinhalb Jahre erinnerte er sich nicht an seine Krankheit. Nach der Aussaat wurde ihm jedoch aus Empfindlichkeitsgründen Amoxiclav verschrieben.

Barbara, sind Sie sicher, dass in Ihrem Fall nicht andere Medikamente und Smartprost geholfen haben, nämlich Amoxiclav??

Wenn die Infektion an Ort und Stelle bleibt, wird die Entzündung nicht vergehen und kein „smart simple“ kann sie beeinflussen. Es wird eine Pause geben und bei der ersten Gelegenheit einen schrecklichen Rückfall.

Prostatitis ist nicht immer ansteckend. Und nur um nicht infektiöse Formen zu bekämpfen, wird Smartprost verwendet.

So viel komplizierter. Bei Überlastung entwickelt sich die Infektion auf die eine oder andere Weise. Umgekehrt. Daher werden Antibiotika und all diese Geräte wie smart simple in Kombination eingesetzt.

Wenn jemand Antibiotika nicht mag, reicht dies für ihn aus - der Ehemann hat sogar Prostatitis mit Amoxiclav geheilt. Dann wurde mit dem Rest der Medikamente und mit einer einfachen einfachen Wirkung nur die Wirkung behoben. Und so etwas trinke ich immer, denn für mich wie ein Elefant ein Korn.

Wie kann Smartprost den Effekt beheben??

ja Nein. nur die Prostata halten. damit es keine stagnation gibt. häufiger müssen Sie Sex haben, es wird kein Smartprost benötigt

und wie man damit umgeht, wenn smart es nicht wert ist?

Ich habe eine entzündete Luftröhrentemperatur. Kein Auswurf. Nachts nicht wegpfeifen. Pfeifen im Hals. Husten erwürgt. Ich trinke Expektorantien

ob das Medikament genommen werden kann, wenn 5d Tempo. 38 laufende Nase und Halsschmerzen und ein wenig Husten Verdacht auf Gurgeln in der Brust

Bei Influenza ist antiviral notwendig. Arbidol zum Beispiel. Amoxiclav wird von Bakterien getrunken, beispielsweise von einer Entzündung der Prostata. Es hilft dann viel, zumindest wenn es mit smart simple kombiniert wird. Viren sind davon jedoch überhaupt nicht betroffen.

Ich habe atit, der Arzt hat ein Amoxiclav verschrieben, ich trinke mit Vorsicht, ich selbst hoffe nicht auf Hilfe, mein Ohr verrottet, ein schrecklicher Geruch.
Wer weiß welche Hilfe und ob es notwendig ist, die Behandlung zu verzögern?

Uns wurde es wegen Bronchitis verschrieben. Der Husten wurde nicht einmal milder. Und sie fingen an, Gedelix zu trinken, und es wurde besser. Denken Sie also, dass es bei diesem Antibiotikum Sinn macht oder nicht.

Es muss unbedingt von einem Arzt verschrieben werden, da es sich um ein Antibiotikum handelt! Beginnen Sie NICHT mit der Behandlung mit ihm, sonst hört der Körper auf, sie wahrzunehmen. Es ist notwendig, die Behandlung mit Lutschtabletten, Tees, Volkskochmitteln, entzündungshemmendem Gedelix, Ambroxol, schleimlösender Hepatitis usw. zu beginnen.

Dies ist ein ausgezeichnetes Medikament, aber natürlich sollte der Arzt es verschreiben, da es ein starkes Antibiotikum ist und Sie es nicht selbst trinken sollten. Es ist besser, mit Gedelix zu beginnen, aber auf keinen Fall mit der Behandlung mit Antibiotika zu beginnen

Ich bevorzuge mehr natürliche Heilmittel, Hedelix, Hexoral. Sie helfen nicht schlechter als Amoxiclav und seine Analoga

Literatur Zu Asthma