Oxamp Natrium: Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Lateinischer Name: Oxamp-Natrium

ATX-Code: J01CR50

Wirkstoff: Ampicillin (Ampicillin) + Oxacillin (Oxacillin)

Produzent: Synthesis OJSC (Russland)

Aktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 10/04/2019

Oxamp-Natrium - ein Breitbandantibiotikum, das gegen Penicillinase resistent ist.

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Arzneimittel wird in Form eines Pulvers zur Herstellung einer Lösung zur intramuskulären (IM) Verabreichung / zur intravenösen (IM) und (IM) Verabreichung freigesetzt: weiß mit gelber Tönung, hygroskopisch (zur IM-Verabreichung) (133, 4 mg + 66,6 mg, 333,5 mg + 166,5 mg oder 667 mg + 333 mg in einer Flasche mit 10 oder 20 ml, in einer Blisterpackung mit 5 Flaschen, in einem Kartonbündel mit 1 oder 2 Packungen oder 1, 5 oder 10 Flaschen und Gebrauchsanweisung für Oxamp-Natrium; für Krankenhäuser - 50 Flaschen in einem Karton).

Zusammensetzung pro 1 Flasche Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intramuskulären Verabreichung oder zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung: Ampicillin-Natrium (Ampicillin-Natriumsalz steril) in Ampicillin - 133,4; 333,5 oder 667 mg; Oxacillin-Natrium (Oxacillin-steriles Natriumsalz) in Bezug auf Oxacillin - 66,6; 166,5 bzw. 333 mg.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Oxamp-Natrium ist ein kombiniertes Medikament, dessen Wirkstoffe Ampicillin und Oxacillin sind.

Pharmakologische Wirkung der Bestandteile von Oxamp-Natrium:

  • Ampicillin: Eine Substanz aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline mit bakterizider Wirkung, säurebeständig. Es ist gegen grampositive, nicht produzierende Penicillinase (Streptococcus pneumoniae, Streptococcus spp., Staphylococcus spp.) Und gramnegativ (Neisseria meningitidis, Neisseria gonorrhoeae, Salmonella spp., Escherichia coli, Shigella microorganus) wirksam. ;;
  • Oxacillin: Penicillinase-resistentes halbsynthetisches Antibiotikum der Penicillin-Serie, säurebeständig. Zeigt bakterizide Aktivität gegen grampositive Mikroorganismen (Streptococcus spp., Einschließlich Streptococcus pneumoniae; Staphylococcus spp., Bacillus anthracis, Corynebacterium diphtheriae, Actinomyces spp., Anaerobe sporenbildende Bacilli cpp., T. Kokken (Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis) und einige andere gramnegative Bakterien (Proteus mirabilis, Escherichia coli, Klebsiella pneumoniae, Haemophilus influenzae, Treponema spp., Actinomyces spp.). Nicht fermentierende gramnegative Mikroorganismen, einschließlich Pseudomonas aeruginosa, die meisten Stämme von Proteus vulgaris, Morganella morganii und Providencia rettgeri, sind gegen Oxamp-Natrium resistent.

Pharmakokinetik

Für beide Wirkstoffe nach i / m Verabreichung beträgt die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration (T.Cmax) im Blut beträgt 0,5-1 Stunden. Das Medikament dringt gut in verschiedene Organe und Gewebe ein.

Nach iv Verabreichung nach 5–10 Minuten sind die Spiegel des Arzneimittels festgelegt, die höher sind als diejenigen mit i / m-Injektionen.

Beide Wirkstoffe des Antibiotikums werden über die Nieren und teilweise über die Galle ausgeschieden. Die Halbwertszeit (T.1/2) - 1-2 Stunden. Eine Kumulation des Arzneimittels mit wiederholten Injektionen wird nicht beobachtet..

Anwendungshinweise

Oxamp-Natrium wird zur Behandlung der folgenden infektiösen und entzündlichen Läsionen von Systemen und Organen empfohlen, die durch arzneimittelempfindliche Krankheitserreger verursacht werden:

  • Atmungssystem: Bronchitis, Lungenentzündung;
  • HNO-Organe: Mandelentzündung, Sinusitis, Mittelohrentzündung;
  • Urogenitalsystem: Urethritis, Pyelitis, Blasenentzündung, Pyelonephritis, Zervizitis, Gonorrhoe;
  • Verdauungssystem: Cholangitis, Cholezystitis;
  • Haut und Weichteile: Impetigo, Erysipel, sekundär infizierte Dermatosen und andere Infektionen.

Oxamp-Natrium ist auch zur Verwendung bei folgenden Krankheiten / Zuständen angezeigt:

  • Infektionen bei Neugeborenen (Infektion mit Fruchtwasser; Atemversagen des Neugeborenen, das eine Wiederbelebung erfordert; das Risiko einer Aspirationspneumonie) - zur Vorbeugung;
  • postoperative Komplikationen bei chirurgischen Eingriffen, auch vor dem Hintergrund einer Immunschwäche - zum Zwecke der Prävention;
  • schwere Infektionskrankheiten (Endokarditis, Meningitis, Sepsis, postpartale Infektion).

Kontraindikationen

  • Infektiöse Mononukleose;
  • lymphatische Leukämie;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile von Oxamp-Natrium.

Relativ - für eine Lösung für die iv und / m-Verabreichung (verwenden Sie das Medikament mit äußerster Vorsicht):

  • Nierenversagen;
  • Blutungsgeschichte;
  • eine Vorgeschichte von allergischen Reaktionen und / oder Asthma bronchiale;
  • Vorgeschichte einer Enterokolitis, die während der Antibiotikatherapie auftrat.

Mit Vorsicht wird Oxamp-Natrium für Kinder empfohlen, deren Mütter überempfindlich gegen Penicilline sind..

Oxamp Natrium, Gebrauchsanweisung: Methode und Dosierung

Die aus dem Pulver von Oxamp-Natrium hergestellte Lösung wird in / m und / in (Strahl oder Tropfen) injiziert..

Die folgenden Dosen des Arzneimittels sind die Summe der Dosierungen von Natriumsalzen von Ampicillin und Oxacillin in ihrem festen Verhältnis von 2 ÷ 1. Somit entspricht in den empfohlenen Dosierungen unter 1000 mg des Arzneimittels die Summe von 667 mg Ampicillin + 333 mg Oxacillin und 500 mg der Summe von 333,5 mg Ampicillin + 166,5 mg Oxacillin.

Die tägliche Dosis von Oxamp-Natrium hängt vom Alter des Patienten ab und kann sein:

  • Neugeborene, Frühgeborene und Kinder bis 1 Jahr - 100-200 mg / kg;
  • Kinder von 1 bis 6 Jahren - 100 mg / kg;
  • Kinder von 7 bis 14 Jahren - 50 mg / kg (Lösung für die i / v- und i / m-Verabreichung) oder 100 mg / kg (Lösung für die i / m-Verabreichung);
  • Jugendliche über 14 Jahre und Erwachsene - 3000-6000 mg.

Die Vielzahl der Oxamp-Natrium-Injektionen beträgt 3-4 mal täglich im Abstand von 6-8 Stunden. Falls erforderlich, können die oben genannten Dosen um das 1,5-2-fache erhöht werden. Die Therapiedauer wird in Abhängigkeit von der Schwere der Infektion bestimmt und kann zwischen 5-10 und 14-21 Tagen sowie bei chronischen Prozessen bis zu mehreren Monaten liegen.

Um eine Lösung für die intramuskuläre Verabreichung herzustellen, beträgt der Inhalt der Durchstechflasche 133,4 + 66,6 mg; 333,5 + 166,5 mg oder 667 + 333 mg sollten zur Injektion in einer Dosis von 2, 5 bzw. 10 ml in Wasser gelöst werden.

Wenn Oxamp-Natrium-Natrium in eine Vene injiziert werden muss, sollte eine Einzeldosis in Wasser zur Injektion oder 0,9% iger Natriumchloridlösung in einer Menge von 10-15 ml verdünnt werden. Die Verabreichungsdauer sollte 2-3 Minuten betragen.

Wenn eine iv-Infusion getropft werden muss, wird Erwachsenen empfohlen, eine Einzeldosis Oxamp-Natrium in einer 0,9% igen Natriumchloridlösung oder 5% igen Dextroselösung (Glucose) in einer Dosis von 100 bis 200 ml zu verdünnen und mit einer Geschwindigkeit von 60 bis 80 Kapseln / min zu verabreichen. Für Kinder wird eine Lösung von 5-10% Dextrose (Glucose) in einer Dosis von 30-100 ml als Lösungsmittel verwendet. In / in der Einleitung wird für 5-7 Tage durchgeführt, in Zukunft wird dem Patienten eine / m Injektion verschrieben.

Lösungen müssen sofort nach der Herstellung verabreicht werden.

Nebenwirkungen

  • Immunsystem: Hautrötung, Juckreiz und Peeling der Haut, Bindehautentzündung, Urtikaria, Rhinitis, Angioödem; selten - Arthralgie, Fieber, Eosinophilie, anaphylaktischer Schock; bei iv Verabreichung - exfoliative Dermatitis, erythematöser und makulopapulärer Ausschlag, exsudatives Erythema multiforme (einschließlich Stevens-Johnson-Syndrom), Reaktionen ähnlich der Serumkrankheit; in Einzelfällen - ein nicht allergischer Ampicillin-Ausschlag (kann passieren, ohne das Medikament abzubrechen);
  • Magen-Darm-Trakt: Geschmacksveränderung, Dysbiose, Durchfall, Erbrechen, Übelkeit, mäßiger Anstieg der Lebertransaminaseaktivität; selten - pseudomembranöse Kolitis;
  • lokale Reaktionen: an der Injektionsstelle - Schmerzen, Venenentzündung und Periphlebitis (bei iv-Verabreichung), Infiltrat (bei iv-Verabreichung);
  • Laborparameter: Anämie, Leukopenie, Neutropenie; mit iv Verabreichung - Proteinurie, Hämaturie;
  • andere: Superinfektion (hauptsächlich bei Menschen mit chronischen Krankheiten oder geringer Körperresistenz); mit iv Verabreichung - vaginale Candidiasis, interstitielle Nephritis, Nephropathie.

Überdosis

Die Symptome einer Überdosierung von Oxamp-Natrium können die folgenden Manifestationen seiner toxischen Wirkungen auf das Zentralnervensystem (ZNS) sein, hauptsächlich bei Patienten mit Nierenversagen: Zittern, Kopfschmerzen, Krämpfe. Darüber hinaus sind Nebenwirkungen einer Störung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts möglich: Erbrechen, Übelkeit, Durchfall.

Die Behandlung ist in diesem Fall symptomatisch verordnet. Das Medikament wird durch Hämodialyse eliminiert..

spezielle Anweisungen

Während der Behandlung sollte der Zustand von Leber, Nieren und hämatopoetischen Organen überwacht werden.

Wenn Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks auftreten, ist eine sofortige Verabreichung von Adrenalin (Adrenalin), Glucocorticosteroiden (Prednison oder Hydrocortison) und Antihistaminika erforderlich. Bei Bedarf ist eine künstliche Lungenbeatmung erforderlich..

Wenn der Patient eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Penicillinen aufweist, besteht das Risiko, dass sich mit Cephalosporin-Antibiotika kreuzallergische Reaktionen entwickeln.

Wenn Oxamp-Natrium zur Behandlung von Patienten mit Begleiterkrankungen wie Heuschnupfen, Asthma bronchiale und anderen allergischen Erkrankungen verwendet werden muss, wird empfohlen, gleichzeitig desensibilisierende Medikamente zu verschreiben.

Die Möglichkeit einer Superinfektion infolge des Wachstums einer gegen Oxamp-Natrium resistenten Mikroflora erfordert eine angemessene Korrektur der antibakteriellen Therapie.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Verwendung von Oxamp-Natrium während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der erwartete Nutzen einer Behandlung für die Mutter die potenzielle Bedrohung für den Fötus überwiegt..

Es wurde festgestellt, dass Oxamp-Natrium in die Muttermilch übergeht. Wenn es während des Stillens verwendet werden muss, muss das Kind auf künstliche Ernährung umgestellt werden.

Verwendung in der Kindheit

Für Kinder kann Oxamp-Natrium ab dem Tag der Geburt gemäß den Angaben gemäß dem Dosierungsschema verschrieben werden.

Pädiatrische Patienten, deren Mütter in der Vergangenheit überempfindlich gegen Penicilline waren, sollten das Medikament mit Vorsicht verschreiben.

Mit eingeschränkter Nierenfunktion

Es wird empfohlen, eine Lösung für die intravenöse und intramuskuläre Verabreichung bei Nierenversagen mit Vorsicht anzuwenden. Bei Patienten mit Nierenversagen kann bei Anwendung von Oxamp-Natrium in hohen Dosen eine toxische Wirkung auf das Zentralnervensystem festgestellt werden.

Wechselwirkung

Mögliche Wechselwirkung von Oxamp-Natrium mit gleichzeitig verwendeten Arzneimitteln / Zubereitungen aufgrund des Vorhandenseins von Ampicillin in seiner Zusammensetzung:

  • Cephalosporine, Aminoglycoside, Rifampicin, Vancomycin, Cycloserin und andere bakterizide Antibiotika: Ein synergistischer Effekt wird aufgezeichnet.
  • Lincosamide, Makrolide, Chloramphenicol, Sulfonamide, Tetracycline und andere bakteriostatische Arzneimittel: Es wird eine antagonistische Wirkung festgestellt;
  • indirekte Antikoagulanzien: Die Wirksamkeit dieser Arzneimittel wird durch die Unterdrückung der Darmflora, eine Abnahme des Prothrombinindex und eine Abnahme der Produktion von Vitamin K verbessert.
  • Aminoglycoside: sind mit Ampicillin pharmazeutisch nicht verträglich;
  • Arzneimittel, während deren Metabolismus para-Aminobenzoesäure gebildet wird; östrogenhaltige orale Kontrazeptiva: Die Wirksamkeit dieser Medikamente ist verringert;
  • Allopurinol: erhöhtes Risiko für Hautausschlag;
  • Ethinylestradiol: seine Wirkung wird abgeschwächt und die Gefahr von Durchbruchblutungen wird verstärkt;
  • Methotrexat: Die Clearance nimmt ab und die Toxizität dieser Substanz nimmt zu.
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Oxyphenbutazon, Diuretika, Phenylbutazon, Allopurinol und andere Medikamente, die die tubuläre Sekretion verhindern: Die Konzentration von Ampicillin im Plasma steigt aufgrund einer Abnahme der tubulären Sekretion an.

Mögliche Wechselwirkung von Oxamp-Natrium mit gleichzeitig verwendeten Arzneimitteln / Zubereitungen aufgrund des Vorhandenseins von Oxacillin in seiner Zusammensetzung:

  • bakteriostatische Antibiotika: Eine Abnahme der Wirksamkeit wird aufgezeichnet; nicht empfohlene Kombination;
  • Medikamente, die die tubuläre Sekretion hemmen: Erhöht den Oxacillin-Gehalt im Blut;
  • Arzneimittel mit hepatotoxischer Wirkung: Die kombinierte Anwendung mit Oxacillin sollte vermieden werden.
  • Methotrexat: Aufgrund des Wettbewerbs um die tubuläre Sekretion wird die Toxizität dieser Substanz erhöht.
  • Calciumfolinat (Gegenmittel gegen Folsäureantagonisten): Möglicherweise müssen die Dosen dieses Arzneimittels und seine längere Anwendung erhöht werden.

Analoga

Analoga von Oxamp-Natrium sind Ademethionin, Ampiox-Natrium, Oxamp, Ampiox, Oxamsar usw..

Lagerbedingungen

An einem vor Feuchtigkeit und Licht geschützten Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 20 ° C lagern..

Haltbarkeit - 2 Jahre..

Apothekenurlaubsbedingungen

Rezept erhältlich.

Oxamp Sodium Bewertungen

Auf spezialisierten Websites sind Bewertungen zu Oxamp-Natrium äußerst selten, zum größten Teil positiv. Die Patienten bemerken die Wirksamkeit des Arzneimittels bei der Behandlung von Krankheiten, die durch auf dieses Antibiotikum empfindliche Mikroorganismen verursacht werden. Es reduziert schnell Fieber und hilft, die Symptome einer Infektion zu beseitigen. Zu den Vorteilen des Werkzeugs zählen auch seine geringen Kosten.

Es gibt keine Beschwerden über die Entwicklung unerwünschter Ereignisse vor dem Hintergrund von Injektionen von Oxamp-Natrium.

Der Preis für Oxamp-Natrium in Apotheken

Der Preis für Oxamp-Natrium, ein Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intramuskulären Verabreichung (333,5 + 166,5 mg), kann 18 Rubel betragen. für 1 Flasche 20 ml.

Ampiox Natrium - Beschreibung des Arzneimittels, Gebrauchsanweisung, Bewertungen

Ampiox-Natriumpulver zur intramuskulären Injektion

Anweisungen für die medizinische Verwendung des Arzneimittels

Beschreibung der pharmakologischen Wirkung

Anwendungshinweise

Freigabe Formular

Pharmakodynamik

Pharmakokinetik

Anwendung während der Schwangerschaft

Kontraindikationen

Nebenwirkungen

Aus dem Herz-Kreislauf-System und Blut (Hämatopoese, Hämostase): Leukopenie, Neutropenie, Anämie.

Aus dem Verdauungstrakt: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Dysbiose, Geschmacksveränderung, pseudomembranöse Enterokolitis.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Urtikaria, Quincke-Ödem, Rhinitis, Bindehautentzündung, Fieber, selten - anaphylaktischer Schock.

Sonstiges: Arthralgie, Eosinophilie, Superinfektion, Schmerzen an der Stelle der intramuskulären Injektion, Venenentzündung und Periphlebitis (mit iv Verabreichung).

Dosierung und Anwendung

In / m oder in / in (Jet oder Tropf). Erwachsene und Kinder über 14 Jahre in einer Einzeldosis von 0,5–1 g, Tagesdosis - 2–4 g; für Neugeborene, Frühgeborene und Kinder bis 1 Jahr - 0,1-0,2 g / kg / Tag, Kinder von 1 Jahr bis 7 Jahre - 0,1 g / kg / Tag, von 7 bis 14 Jahren - 0, 05 g / kg / Tag in 3-4 Dosen im Abstand von 6-8 Stunden. Bei schweren Infektionen können Sie die Dosis um das 1,5- bis 2-fache erhöhen.

Eine Lösung für die intramuskuläre Verabreichung wird ex tempore hergestellt, indem 2-5 ml Wasser zur Injektion in den Inhalt des Fläschchens gegeben werden. Der Behandlungsverlauf mit i / m-Verabreichung - von 5-7 Tagen bis 3 Wochen.

Zur iv-Injektion wird eine Einzeldosis für Erwachsene in 10-15 ml Wasser zur Injektion oder in einer isotonischen Natriumchloridlösung gelöst. langsam für 2-3 Minuten verabreicht. Zur iv-Tropfverabreichung wird eine Einzeldosis in 100-200 ml einer isotonischen Natriumchloridlösung oder einer 5-10% igen Glucoselösung gelöst; verabreicht mit einer Geschwindigkeit von 60–80 Tropfen / min. Für iv Tropf bei Kindern wird eine 5–10% ige Glucoselösung (30–100 ml je nach Alter) als Lösungsmittel verwendet. Lösungen sollten sofort nach der Herstellung verabreicht werden. Der Behandlungsverlauf mit i / v-Verabreichung beträgt 5-7 Tage, dann wechseln sie (falls erforderlich) zu i / m-Injektionen.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Vorsichtsmaßnahmen für den Gebrauch

Bei eingeschränkter Nierenfunktion (Dosierungsschema wird abhängig von Cl-Kreatinin angepasst), Asthma bronchiale, Heuschnupfen und anderen allergischen Erkrankungen (gleichzeitige Verabreichung von Desensibilisierungsmitteln wird empfohlen) ist Vorsicht geboten..

Die Behandlung sollte unter Kontrolle der Nieren- und Leberfunktion und des peripheren Blutbildes durchgeführt werden.

Besondere Anweisungen für die Zulassung

Lagerbedingungen

Verfallsdatum

Zur ATX-Klassifizierung gehören:

Ähnliche Wirkstoffe:

  • Furacilin (Furacilin) ​​Lösung für die lokale Anwendung
  • Trockenes Lactobacterin (Lactobacterin siccum) Lyophilisat zur oralen Lösung
  • Palin Kapsel
  • Bactrim (Suspension zur oralen Verabreichung)
  • Orale Tabletten mit Nitroxolin (Nitroxolin)
  • Pancef (Pancef) Tabletten zum Einnehmen
  • Nifuroxazid (Nifuroxazid) Tabletten zum Einnehmen
  • Ercefuryl (Suspension zum Einnehmen)
  • Sextaphag (Sextaphag) Lösung zum Einnehmen
  • Pancef (Pancef) Granulat zur Herstellung einer Suspension zur oralen Verabreichung

** Der Medikationsleitfaden dient nur zu Informationszwecken. Weitere Informationen finden Sie in der Anmerkung des Herstellers. Nicht selbst behandeln; Vor der Anwendung von Ampioksodium sollten Sie einen Arzt konsultieren. EUROLAB ist nicht verantwortlich für die Folgen, die durch die Verwendung der auf dem Portal veröffentlichten Informationen entstehen. Alle Informationen auf der Website ersetzen nicht den Rat eines Arztes und können nicht als Garantie für die positive Wirkung des Arzneimittels dienen.

Interessieren Sie sich für Ampiox Sodium? Möchten Sie detailliertere Informationen erhalten oder müssen Sie einen Arzt aufsuchen? Oder brauchen Sie eine Inspektion? Sie können einen Termin mit dem Arzt vereinbaren - die Euro Lab Klinik steht Ihnen jederzeit zur Verfügung! Die besten Ärzte werden Sie untersuchen, beraten, die notwendige Unterstützung leisten und eine Diagnose stellen. Sie können auch einen Arzt zu Hause anrufen. Die Euro Lab Klinik ist rund um die Uhr für Sie geöffnet.

** Beachtung! Die in diesem Medikamentenleitfaden enthaltenen Informationen richten sich an medizinische Fachkräfte und sollten keinen Grund für eine Selbstmedikation darstellen. Die Beschreibung des Arzneimittels Ampiox-Natrium dient als Referenz und ist nicht für die Ernennung einer Behandlung ohne Beteiligung eines Arztes vorgesehen. Patienten benötigen fachliche Beratung!

Wenn Sie an anderen Arzneimitteln und Arzneimitteln interessiert sind, deren Beschreibungen und Gebrauchsanweisungen, Informationen zu Zusammensetzung und Form der Freisetzung, Indikationen für die Anwendung und Nebenwirkungen, Verwendungsmethoden, Preise und Bewertungen von Arzneimitteln oder haben Sie welche andere Fragen und Anregungen - schreiben Sie uns, wir werden sicherlich versuchen, Ihnen zu helfen.

Ampiox

Gebrauchsanweisung:

Ampioks - ein kombiniertes antimikrobielles Medikament.

Form und Zusammensetzung freigeben

Ampioks ist in Form von Kapseln zur oralen Verabreichung erhältlich, von denen jede Folgendes enthält:

  • 125 mg Oxacillin (in Form von Natriumsalz);
  • 125 mg Ampicillin (in Form eines Trihydrats);
  • Calciumstearat und Kartoffelstärke als Hilfskomponenten.

Ampioks-Sodium wird in Form eines Pulvers zur Herstellung einer Injektionslösung hergestellt, von der eine Flasche 66,6 mg Natriumoxacillin und 133,4 mg Natriumampicillin bzw. 166,5 mg bzw. 333,5 mg enthält.

Anwendungshinweise

Die Anweisungen für Ampioks geben an, dass dieses Antibiotikum bestimmt ist für:

  • Behandlung von bakteriellen Infektionen durch Krankheitserreger, die empfindlich auf ihre Zusammensetzung reagieren: Bronchitis und Lungenentzündung, Mittelohrentzündung, Sinusitis und Mandelentzündung, Blasenentzündung, Pyelonephritis, Urethritis, Pyelitis, Zervizitis und Gonorrhoe, Impetigo, Erysipel, sekundär infizierte Dermatosen und andere Infektionen der Haut und der Weichteile;
  • Prävention von Komplikationen bei chirurgischen Eingriffen, auch bei Patienten mit Immunschwäche;
  • Prävention von Infektionen bei Neugeborenen (mit Infektion mit Fruchtwasser, Risiko einer Aspirationspneumonie, Atemstörungen des Babys, Wiederbelebung erforderlich);
  • Behandlung schwerer Infektionen wie Meningitis, Endokarditis, Sepsis, postpartale Infektionen.

Kontraindikationen

Gemäß der Anmerkung zum Medikament ist die Verwendung von Ampioks kontraindiziert in:

  • Infektiöse Mononukleose;
  • Das Vorhandensein einer Überempfindlichkeit gegen eine aktive oder Hilfskomponente des Arzneimittels;
  • Lymphozytäre Leukämie.

Ampiox wird streng nach Indikation verschrieben, jedoch mit großer Sorgfalt und unter ständiger Aufsicht eines Arztes:

  • Menschen mit chronischer Niereninsuffizienz;
  • Kinder von Müttern mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline.

Ampiox wird schwangeren Frauen nur bei Vorliegen "lebenswichtiger" Indikationen verschrieben. Wenn es notwendig ist, das Medikament während der Stillzeit zu verwenden, wird empfohlen, das Stillen abzubrechen.

Dosierung und Anwendung

Ampioks Kapseln werden 4-6 mal täglich in dieser Dosierung oral eingenommen:

  • Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahre - 0,5-1 g;
  • Kinder von 7 bis 14 Jahren - mit einer Rate von 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag;
  • Kinder von 3-7 Jahren - mit einer Rate von 100 mg / kg pro Tag.

Die Dauer des Therapieverlaufs beträgt 5-14 Tage.

Die aus dem Pulver hergestellte Lösung wird intramuskulär oder intravenös (Tropf, Strahl) in solchen täglichen Dosen verwendet:

  • Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahre - 3-6 g;
  • Kinder von 1 bis 14 Jahren - bezogen auf 100 mg pro Kilogramm Gewicht;
  • Babys bis zu einem Jahr, einschließlich Frühgeborener - mit einer Rate von 100-200 mg / kg.

Bei Bedarf werden diese Dosen um das 1,5-2-fache erhöht. Die tägliche Gesamtdosis ist in 3-4 Injektionen im Abstand von 6-8 Stunden unterteilt.

Zur intramuskulären Verabreichung wird der Inhalt des Fläschchens (dies können 0,2 und 0,5 g sein) in 2 bzw. 5 ml Injektionswasser verdünnt.

Zur intravenösen Jet-Verabreichung (innerhalb von 3 Minuten) wird eine Einzeldosis mit 10-15 ml Injektionswasser oder 0,9% iger Natriumchloridlösung verdünnt.

Bei intravenösem Tropf (mit einer Geschwindigkeit von 60 bis 80 Tropfen pro Minute) wird eine Einzeldosis für Erwachsene in 100 bis 200 ml 5% iger Dextroselösung oder 0,9% iger Natriumchloridlösung für Kinder verdünnt - in 30 bis 100 ml 5 bis 10% iger Lösung Traubenzucker.

Die Dauer der intravenösen Verabreichung von Ampiox gemäß den Anweisungen beträgt 5 bis 7 Tage, wonach der Patient zur intramuskulären Injektion der Lösung oder zur oralen Verabreichung von Tabletten überführt wird.

Nebenwirkungen

Bewertungen über Ampioks zeigen, dass dieses Medikament die Entwicklung von Urtikaria, Rhinitis, Hauthyperämie, Konjunktivitis, Angioödem, Fieber, Eosinophilie, Arthralgie provozieren kann.

In seltenen Fällen möglich: Übelkeit, Geschmacksveränderung, Durchfall, Erbrechen, Dysbiose, Superinfektion, Leukopenie, Anämie, Neutropenie, pseudomembranöse Enterokolitis, anaphylaktischer Schock. In letzterem Fall müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, um den Patienten aus diesem Zustand herauszuholen: Geben Sie Adrenalin, Glucocorticosteroid (Prednison oder Hydrocortison), ein Antihistaminikum, ein. Falls erforderlich, sollte eine künstliche Lungenbeatmung durchgeführt werden..

Bei intravenöser Verabreichung von Ampiox sind Phlebitis und Periphlebitis möglich, bei intramuskulärer Verabreichung Schmerzen an der Injektionsstelle, Infiltration.

spezielle Anweisungen

Bei der Anwendung von Ampioks ist es notwendig, den Funktionszustand der Nieren, der Leber und der Hämatopoese zu kontrollieren.

Bei Einnahme des Arzneimittels in hohen Dosen sind toxische Wirkungen auf das Zentralnervensystem bei Patienten mit Nierenversagen möglich.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ampiox mit bakteriziden Antibiotika, einschließlich Vancomycin, Rifampicin, Cephalosporinen und Aminoglycosiden, wird eine gegenseitige Verstärkung der Wirkung beobachtet, wobei bei Verwendung mit Makroliden, Tetracyclinen, Lincosamiden, Sulfonamiden, Chloramphenicol eine gegenseitige Schwächung auftritt.

Ampioks Absorption wird durch Abführmittel, Glucosamin, Lebensmittel, Antazida, Aminoglykoside, Ascorbinsäure reduziert.

Die Wirkstoffe des Arzneimittels erhöhen die Wirksamkeit indirekter Antikoagulanzien, verringern die Wirksamkeit oraler Kontrazeptiva.

Analoga von Ampioksa

Strukturanaloga von Ampioks sind Oxamp, Oxamp-Natrium, Ampicillin + Oxacillin, Oxamsar.

Die folgenden Arzneimittel, die zur gleichen pharmakologischen Gruppe gehören und eine ähnliche Wirkung haben, können als Analoga von Ampioks angesehen werden: Amoksiklav, Ampisid, Arlet, Augmentin, Baktoklav, Klamosar, Medoklav, Liklav, Panclav, Ranklav, Sulatsillin, Tazotsin, Trifamoks IBL, Flemoklav, Eklok andere.

Lagerbedingungen

Ampioks ist in Apotheken auf Rezept erhältlich. Es kann zwei Jahre gelagert werden, wenn die vom Hersteller empfohlenen Lagerbedingungen eingehalten werden - trocken, kühl (bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C) und an einem Ort, der vor Sonnenlicht geschützt ist.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Ampiox

Struktur

In 1 Kapsel Ampicillin-Trihydrat und Oxacillin-Natriumsalz, jeweils 0,125 g. Kartoffelstärke, Zucker, Talk, Hypromellose, Magnesiumstearat als Hilfsstoffe.

In 1 Flasche Ampicillin-Natrium 133,4 mg oder 333,5 mg, Natriumoxacillin 66,6 mg oder 166,5 mg.

Freigabe Formular

Kapseln 20 Stück pro Packung.

Pulver in Fläschchen.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pharmakodynamik

Das mit halbsynthetischen Penicillinen verwandte Antibiotikum enthält eine Kombination aus Ampicillin und Oxacillin und kombiniert das Wirkungsspektrum auf Mikroorganismen. Säurebeständig, bakterizid.

Es ist gegen Mikroorganismen gegen grampositive (Pneumokokken, Streptokokken, Staphylokokken) und gramnegative (E. coli, Meningokokken, Shigella, Gonokokken, Influenza-Bazillus, Salmonellen) Mikroorganismen wirksam. Das Vorhandensein von Oxacillin macht das Medikament gegen Penicillin-resistente Staphylokokken wirksam. Pseudomonas aeruginosa, viele Stämme von Proteus vulgaris und Morganella sind gegen Ampioks resistent.

Pharmakokinetik

Die maximale Konzentration beider Antibiotika im Blut wird 30-50 Minuten nach der intramuskulären Injektion beobachtet. Beide Antibiotika werden über die Nieren und teilweise über die Galle ausgeschieden. Eine Kumulation während wiederholter Verabreichung wird nicht beobachtet..

Anwendungshinweise

  • Sinusitis, Mittelohrentzündung;
  • Mandelentzündung;
  • Bronchitis, Lungenentzündung;
  • Cholezystitis;
  • Pyelonephritis;
  • Blasenentzündung, Urethritis;
  • Zervizitis;
  • Erysipel, Impetigo;
  • Endokarditis, Meningitis;
  • Prävention von postoperativen Komplikationen;
  • postpartale Infektion.

Kontraindikationen

  • Infektiöse Mononukleose;
  • toxisch-allergische Reaktionen auf Penicillinpräparate;
  • Überempfindlichkeit;
  • lymphatische Leukämie.

Wird mit Vorsicht bei Kindern angewendet, deren Mütter überempfindlich gegen Penicilline sind..

Nebenwirkungen

Verschlucken:

Bei parenteraler Verabreichung:

Gebrauchsanweisung von Ampioks (Methode und Dosierung)

Das Medikament hat zwei Darreichungsformen.

Ampioks Tabletten, Gebrauchsanweisung

Ampioks Health Capsules werden oral eingenommen. Für Erwachsene und Kinder im Alter von 14 Jahren wird eine Einzeldosis von 0,5-1,0 g (2-4 Kapseln), die 4-mal täglich eingenommen wird, so dass die tägliche Dosis 2-4 g beträgt. Kindern im Alter von 7-9 Jahren wird 1 verschrieben, 25 g pro Tag, 10-14 Jahre - 1,75 g pro Tag. Die Behandlungsdauer hängt von der Krankheit ab und reicht von 7 Tagen bis 2 Wochen.

Ampioksa-Injektionen, Gebrauchsanweisung

Bevor Sie Injektionen dieses Arzneimittels verschreiben, müssen Sie die Empfindlichkeit der Mikroflora dafür bestimmen. Ampiox-Natrium zur Injektion wird intramuskulär oder intravenös verabreicht, indem das Pulver zur Injektion in Wasser gelöst wird.

Eine Einzeldosis für Erwachsene beträgt 0,5 bis 1,0 g und wird nach 6 bis 8 Stunden viermal täglich verabreicht. Bei Bedarf wird die Dosis um das 1,5 bis 2-fache erhöht. Neugeborenen werden 100-200 mg pro kg Körpergewicht pro Tag verschrieben. Die Behandlung dauert 7 bis 21 Tage.

Zur intravenösen Verabreichung wird das Arzneimittel in 15 ml physiologischer Kochsalzlösung gelöst und langsam injiziert. Bei intravenösem Tropfen in 200 ml Kochsalzlösung auflösen. Bei tropfenweiser Verabreichung an Kinder wird eine 5% ige Glucoselösung in einer Menge von 30-100 ml verwendet. Lösungen werden sofort verwendet. Bei Bedarf intravenös für 5-7 Tage verabreichen, bei Bedarf auf intramuskuläre Verabreichung umstellen.

Überdosis

Bei der Anwendung hoher Dosen bei Patienten mit Nierenversagen besteht die Wahrscheinlichkeit toxischer Wirkungen auf das Zentralnervensystem. Symptomatische Therapie.

Interaktion

Die folgenden Medikamente verlangsamen die Absorption und reduzieren ihren Grad: Glucosamin, Antazida, Abführmittel, Aminoglykoside sowie Nahrungsaufnahme. Ascorbinsäure erhöht die Aufnahme von Wirkstoffen. Die Antibiotika Rifampicin, Aminoglycoside, Vancomycin und Cephalosporine wirken synergistisch. Und Makrolide, Sulfonamide, Chloramphenicol, Tetracycline und Lincosamide sind antagonistisch.

Ampioks verstärkt die Wirkung von Antikoagulanzien und reduziert die Wirkung oraler Kontrazeptiva. Diuretika, Allopurinol, NSAIDs, Phenylbutazon und Probenecid erhöhen die Wirkstoffkonzentration im Plasma, was das Risiko toxischer Wirkungen birgt. Bei der Einnahme von Allopurinol steigt das Risiko eines Hautausschlags.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

Temperatur bis zu 25 ° C..

Verfallsdatum

Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft

Ein häufiger Fehler ist die Weigerung von Ärzten, eine Antibiotikatherapie zu verschreiben. Während der Schwangerschaft mit Lungenentzündung aus Angst vor der negativen Wirkung von Medikamenten auf den Fötus. Tatsächlich ist die Liste der in diesem Zeitraum kontraindizierten antibakteriellen Arzneimittel sehr begrenzt - dies sind Tetracycline, Sulfonamide, Chloramphenicol, Co-Trimoxazol, Aminoglycoside und Fluorchinolone. β-Lactam-Antibiotika, zu denen Ampioks gehören, sowie Makrolide werden bei schwangeren Frauen eingesetzt. Dies sind keine toxischen Antibiotika, die keine Wirkung auf den Fötus haben..

Analoga von Ampioksa

Bewertungen

Das Medikament ist seit mehr als 30 Jahren bekannt, und 1995 wurde am Borshchagovsky KhFZ die Freisetzung des Ampioks-Antibiotikums in Kapseln eingeführt, die die Form der Tablettenfreisetzung ersetzte. Und wenn in jenen Jahren das Medikament aktiv verwendet wurde, dann ist es in letzter Zeit wirksamer geworden.

Bewertungen über das Medikament sind gemischt. Die meisten weisen darauf hin, dass es bei nicht schweren Infektionen wirksam ist. Im Moment wird es selten von Ärzten verschrieben, insbesondere wenn es sich um eine ambulante Behandlung handelt, beispielsweise um eine Lungenentzündung. In der ambulanten Praxis werden Amoxicillin, Amoxicillin / Clavulanat, orale Cephalosporine und Makrolide (Azithromycin) empfohlen.

Laut Experten sind die Ampicillin- und Oxacillin-Dosen in diesem Medikament viel niedriger als in therapeutischen, außerdem machen die unterschiedlichen Grade ihres Metabolismus das Medikament unwirksam. Anstelle der bisher beliebten intramuskulären Injektionen von Ampiox werden Augmentin, Oxacillin, Pocken und Flemoxin, die in oraler Form erhältlich sind, zur Behandlung von Kindern eingesetzt.

Das Medikament ist auch bei Harnwegsinfektionen unwirksam, da uropathogene E. coli-Stämme eine hohe Resistenz gegen Aminopenicilline aufweisen. Vielleicht erscheint das Medikament deshalb seltener im Apothekennetzwerk, wie Patientenbewertungen belegen.

"... In letzter Zeit kann ich das Ombiox nicht in Apotheken finden, weder in Russland noch in der Ukraine.".

Ampioks Preis wo zu kaufen

Derzeit ist es nicht möglich, Ampiox in Moskau zu kaufen. Es gibt Medikamente mit einem Wirkstoff und einer Zusammensetzung, zum Beispiel Oxamp (250 mg Kapseln Nr. 20 im Wert von 61-77 Rubel)..

Der Preis für dieses Medikament in der Ukraine ist ebenfalls niedrig, aber nicht alle Apotheken können es kaufen. Ampioks Preis in Tabletten (Kapseln) beträgt 12-15 UAH.

Ausbildung: Abschluss an der Medizinischen Fakultät Swerdlowsk (1968 - 1971) mit einem Abschluss in Sanitäter. Er absolvierte das Donetsk Medical Institute (1975 - 1981) mit einem Abschluss als Epidemiologe und Hygieniker. Er absolvierte ein Aufbaustudium am Zentralen Forschungsinstitut für Epidemiologie in Moskau (1986 - 1989). Akademischer Abschluss - Kandidat der medizinischen Wissenschaften (Abschluss 1989, Verteidigung - Zentrales Forschungsinstitut für Epidemiologie, Moskau). Zahlreiche Weiterbildungskurse in Epidemiologie und Infektionskrankheiten.

Berufserfahrung: Arbeit als Leiter der Abteilung für Desinfektion und Sterilisation 1981 - 1992 Arbeit als Leiter der Abteilung für besonders gefährliche Infektionen 1992 - 2010 Lehre am Medizinischen Institut 2010 - 2013.

beachten Sie!

Bewertungen

Hervorragende Zubereitung, gut verträglich. Unsinn, dass sie darüber schreiben. Verschwunden aus Apotheken, um teures und schweres Amoxilava und seine Analoga zu fördern. Von Amoxilava-Krämpfen, Pilzinfektionen des gesamten Organzyms, Durchfall und unbehandelter Lungenentzündung! Lobbyisten entfernen preiswerte und sparsame Apotheken Gesundheitsmedikamente!

Ampiox-Natrium (Ampiox-Natrium)

lyophilisate d / Zubereitung. Lösung d / in / in und / m der Einführung 333,5 mg + 166,5 mg: fl. 5 oder 10 Stk. Reg. Nr.: 75/140/6

Klinische und pharmakologische Gruppe:

Penicillinase-resistentes Antibiotikum der Breitband-Penicillin-Gruppe

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung zur iv- und / m-Verabreichung1 fl.
Oxacillin-Natrium166,5 mg
Ampicillin-Natrium333,5 mg

Flaschen (5) - Blisterpackungen (1) - Packungen aus Pappe.
Flaschen (5) - Blisterpackungen (2) - Packungen aus Pappe.
20 ml Flaschen (1) - Set (2) - Packungen Pappe.
20 ml Flaschen (5) - Blisterpackungen.

Beschreibung der Wirkstoffe des Arzneimittels "Ampicillin + Oxacillin"

pharmachologische Wirkung

Kombiniertes Antibiotikum, das das Wirkungsspektrum von Ampicillin und Oxacillin kombiniert.

Ampicillin ist ein halbsynthetisches Penicillin, es ist bakterizid, säurebeständig. Es ist wirksam gegen grampositive, nicht bildende Penicillinase (Staphylococcus spp., Streptococcus spp., Streptococcus pneumoniae) und gramnegative (Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Escherichia coli, Salmonella spp., Shigella spp., Proteus miophilis Mikroorganismen Mikroorganismen Mikroorganismen Mikroorganismen Mikroorganismen Mikroorganismen Mikroorganismen Mikroorganismen Mikroorganismen Mikroorganismen Mikroorganismen Mikroorganismen Mikroorganismen Mikroorganismen Mikroorganismen Mikroorganismen.
Oxacillin - Penicillin-resistentes halbsynthetisches Antibiotikum aus der Penicillin-Gruppe, säurebeständig; es hat eine bakterizide Wirkung gegen grampositive Mikroorganismen (Staphylococcus spp., Streptococcus spp., einschließlich Streptococcus pneumoniae, Actinimyces spp., Bacillus anthracis, Corynebacterium diphtheriae, anaerobe sporenbildende Stäbchen, einschließlich Coccicepidae, Gonorrhoe, Neisseria meningitidis), Escherichia coli, Proteus mirabilis, Haemophilus influenzae, Klebsiella pneumoniae, Actinomyces spp., Treponema spp.

Pseudomonas aeruginosa und andere nicht fermentierende gramnegative Bakterien, die meisten Stämme von Proteus vulgaris, Providencia rettgeri und Morganella morganii, sind gegen die Kombination resistent.

Indikationen

Bakterielle Infektionen durch empfindliche Krankheitserreger: Sinusitis, Mandelentzündung, Mittelohrentzündung; Bronchitis, Lungenentzündung; Cholangitis, Cholezystitis; Pyelonephritis, Pyelitis, Blasenentzündung, Urethritis, Gonorrhoe, Zervizitis; Infektionen der Haut und der Weichteile: Erysipel, Impetigo, sekundär infizierte Dermatosen usw..

Prävention von postoperativen Komplikationen bei chirurgischen Eingriffen (auch vor dem Hintergrund von Immundefekten), Infektionen bei Neugeborenen (Infektion mit Fruchtwasser; Atemversagen des Neugeborenen, Wiederbelebung erforderlich; Risiko einer Aspirationspneumonie).

Schwere Infektionen (Sepsis, Endokarditis, Meningitis, postpartale Infektion).

Dosierungsschema

Im Inneren beträgt eine Einzeldosis für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre 0,5-1 g, täglich - 2-4 g. Kinder 3-7 Jahre - 100 mg / kg / Tag, 7-14 Jahre - 50 mg / kg / Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 5-7 Tage bis 2 Wochen. Die tägliche Dosis ist in 4-6 Dosen unterteilt.

In / m und / in (Jet, Tropf) beträgt die tägliche Dosis für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre 3-6 g; für Neugeborene, Frühgeborene und Kinder bis 1 Jahr - 100-200 mg / kg / Tag; 1-6 Jahre - 100 mg / kg / Tag; 7-14 Jahre alt - 100 mg / kg / Tag. Die tägliche Dosis wird in 3-4 Dosen im Abstand von 6-8 Stunden verabreicht. Bei Bedarf können diese Dosen um das 1,5-2-fache erhöht werden.

Zur i / m-Verabreichung wird der Inhalt des Fläschchens (0,2 und 0,5 g) zur Injektion in 2 bzw. 5 ml Wasser gelöst.

Zur iv-Injektion (innerhalb von 2-3 Minuten) wird eine Einzeldosis in 10-15 ml Wasser zur Injektion oder 0,9% iger NaCl-Lösung gelöst.

Zur intravenösen intravenösen Verabreichung an Erwachsene wird eine Einzeldosis in 100 bis 200 ml einer 0,9% igen NaCl-Lösung oder 5% igen Dextroselösung gelöst und mit einer Geschwindigkeit von 60 bis 80 Kapseln / min verabreicht. Kinder verwenden 30-100 ml 5-10% ige Dextroselösung als Lösungsmittel. In / in das Medikament wird 5-7 Tage verabreicht, gefolgt von einem Übergang zu a / m oder oraler Verabreichung.

Lösungen werden sofort nach der Herstellung verwendet..

Nebenwirkung

Allergische Reaktionen: Urtikaria, Hautrötung, Angioödem, Rhinitis, Bindehautentzündung; Fieber, Arthralgie, Eosinophilie, in seltenen Fällen - anaphylaktischer Schock; Superinfektion, Dysbiose, Geschmacksveränderung, Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, selten - pseudomembranöse Enterokolitis, Leukopenie, Neutropenie, Anämie.

Venenentzündung und Periphlebitis (bei intravenöser Verabreichung); mit i / m - an der Injektionsstelle, Infiltration, Schmerz.

Wenn Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks auftreten, müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, um den Patienten aus diesem Zustand zu entfernen: Einführung von Adrenalin, GCS (Hydrocortison oder Prednison) und gegebenenfalls Antihistaminika, mechanische Beatmung.

Kontraindikationen

Vorsichtsmaßnahmen: chronisches Nierenversagen, Kinder von Müttern mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline.

Schwangerschaft und Stillzeit

Mögliche Anwendung während der Schwangerschaft nach Indikationen.

Es wird in geringen Konzentrationen in die Muttermilch ausgeschieden. Wenn Sie das Medikament während der Stillzeit einnehmen müssen, sollten Sie über die Beendigung des Stillens entscheiden.

Verwendung bei eingeschränkter Leberfunktion

Während der Kursbehandlung ist es notwendig, den Zustand der Leberfunktion zu überwachen.

Verwendung bei eingeschränkter Nierenfunktion

Bei Anwendung in hohen Dosen bei Patienten mit Nierenversagen sind toxische Wirkungen auf das Zentralnervensystem möglich. Bei der Kursbehandlung ist es notwendig, den Zustand der Nierenfunktion zu überwachen.

Anwendung für Kinder

Vorsichtig anwenden bei Kindern, die von Müttern mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline geboren wurden. Bewerben Sie sich gemäß den Indikationen.

spezielle Anweisungen

Bei einer Behandlung ist es notwendig, den Zustand der Funktion von Blut, Leber und Nieren zu überwachen.

Die Möglichkeit der Entwicklung einer Superinfektion (aufgrund des Wachstums der dafür unempfindlichen Mikroflora) erfordert eine entsprechende Änderung der Antibiotikatherapie.

Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline sind kreuzallergische Reaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich.

Bei Anwendung in hohen Dosen bei Patienten mit Nierenversagen sind toxische Wirkungen auf das Zentralnervensystem möglich.

Wechselwirkung

Antazida, Glucosamin, Abführmittel, Lebensmittel, Aminoglycoside (zur enteralen Verabreichung) verlangsamen und verringern die Absorption; Ascorbinsäure erhöht die Absorption.

Bakterizide Antibiotika (einschließlich Aminoglycoside, Cephalosporine, Vancomycin, Rifampicin) wirken synergistisch. bakteriostatische Arzneimittel (Makrolide, Chloramphenicol, Lincosamide, Tetracycline, Sulfonamide) - antagonistisch.

Erhöht die Wirksamkeit indirekter Antikoagulanzien (Unterdrückung der Darmflora, Verringerung der Synthese von Vitamin K und des Prothrombinindex); reduziert die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva, Medikamenten, während deren Metabolismus PABA gebildet wird, Ethinylestradiol - das Risiko einer Blutung "Durchbruch".

Diuretika, Allopurinol, tubuläre Sekretionsblocker, Phenylbutazon, NSAIDs und andere Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen die Plasmakonzentration des Arzneimittels, was das Risiko toxischer Wirkungen erhöht.

Allopurinol erhöht das Risiko für Hautausschlag.

Wechselwirkung

Antazida, Glucosamin, Abführmittel, Lebensmittel, Aminoglycoside (zur enteralen Verabreichung) verlangsamen und verringern die Absorption; Ascorbinsäure erhöht die Absorption.

Bakterizide Antibiotika (einschließlich Aminoglycoside, Cephalosporine, Vancomycin, Rifampicin) wirken synergistisch. bakteriostatische Arzneimittel (Makrolide, Chloramphenicol, Lincosamide, Tetracycline, Sulfonamide) - antagonistisch.

Erhöht die Wirksamkeit indirekter Antikoagulanzien (Unterdrückung der Darmflora, Verringerung der Synthese von Vitamin K und des Prothrombinindex); reduziert die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva, Medikamenten, während deren Metabolismus PABA gebildet wird, Ethinylestradiol - das Risiko einer Blutung "Durchbruch".

Diuretika, Allopurinol, tubuläre Sekretionsblocker, Phenylbutazon, NSAIDs und andere Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen die Plasmakonzentration des Arzneimittels, was das Risiko toxischer Wirkungen erhöht.

Allopurinol erhöht das Risiko für Hautausschlag.

Ampiox Natrium

Analoga der Droge

lateinischer Name

Aktive Substanz

Pharmakologische Gruppe

Arzneimittelindikationen

Durch empfindliche Krankheitserreger verursachte bakterielle Infektionen: Sinusitis, Mandelentzündung, Mittelohrentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung, Cholangitis, Cholezystitis, Pyelonephritis, Pyelitis, Blasenentzündung, Urethritis, Zervizitis, Gonorrhoe, Haut- und Weichteilinfektionen (einschließlich Erysipel, Impetigo, sekundär) infizierte Dermatosen). Prävention postoperativer Komplikationen bei chirurgischen Eingriffen (auch vor dem Hintergrund von Immunschwäche), Prävention von Infektionen bei Neugeborenen (Infektion mit Fruchtwasser; Atemversagen des Neugeborenen, Wiederbelebung erforderlich, Risiko einer Aspirationspneumonie). Schwere Infektionen (Sepsis, Endokarditis, Meningitis, postpartale Infektion).

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit (einschließlich anderer Penicilline), infektiöse Mononukleose, lymphatische Leukämie.

Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft ist es möglich, nach Indikationen zu verwenden, wenn die erwartete Wirkung der Therapie das potenzielle Risiko für den Fötus übersteigt. Falls erforderlich, sollte die Anwendung während der Stillzeit über die Beendigung des Stillens entscheiden (dringt in geringen Konzentrationen in die Muttermilch ein)..

Nebenwirkungen

Aus dem Verdauungstrakt: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Geschmacksveränderung; selten - pseudomembranöse Enterokolitis.

Allergische Reaktionen: Urtikaria, Hautrötung, Angioödem, Rhinitis, Bindehautentzündung, Fieber, Arthralgie, Eosinophilie; in seltenen Fällen - anaphylaktischer Schock.

Sonstiges: Leukopenie, Neutropenie, Anämie, Dysbiose, Superinfektion; mit on / in der Einleitung - Venenentzündung und Peripheritis; mit i / m-Verabreichung - Infiltration und Schmerzen an der Injektionsstelle.

Vorsichtsmaßnahmen

Bei einer Behandlung ist es notwendig, den Zustand der Funktion von Blut, Leber und Nieren zu überwachen. Die Möglichkeit der Entwicklung einer Superinfektion (aufgrund des Wachstums der für das Arzneimittel unempfindlichen Mikroflora) erfordert eine entsprechende Änderung der Antibiotikatherapie.

Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline sind kreuzallergische Reaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich. Wenn Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks auftreten, müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden: Verabreichung von Adrenalin, Glukokortikoiden (Hydrocortison oder Prednison) und gegebenenfalls Antihistaminika, mechanische Beatmung.

Bei Anwendung in hohen Dosen bei Patienten mit Nierenversagen sind toxische Wirkungen auf das Zentralnervensystem möglich.

Lagerbedingungen für das Medikament

Von Kindern fern halten.

Literatur Zu Asthma