Eine Epstein-Barr-Virusinfektion tritt im Kindes- oder Jugendalter auf und kann fast das ganze Leben lang in einem latenten Zustand vorliegen. Die Diagnose des Epstein-Barr-Virus basiert auf dem klinischen Bild und Laborstudien, die serologische Marker bestimmen oder das Vorhandensein einer Infektion in verschiedenen Bio-Flüssigkeiten durch PCR bestätigen. Das Vorhandensein spezifischer Zellen (mononukleäre Zellen) oder Antikörper im Blut ist das Hauptkriterium für die Diagnose, wenn keine eindeutigen Symptome vorliegen.

Indikationen zur Diagnose

Die Gründe für die Tests, die das Epstein-Barr-Virus (EBV) bestimmen, sind folgende:

  • schwache Immunität;
  • vergrößerte Lymphknoten (submandibulär, okzipital);
  • Leukopenie;
  • charakteristische Symptome einer infektiösen Mononukleose.

Die Differentialdiagnose einer infektiösen Mononukleose wird bei akuter Leukämie, Influenza oder akuten Virusinfektionen der Atemwege mit einem signifikanten Anstieg der regionalen Lymphknoten sowie der Masern und Röteln durchgeführt. Mononukleose kann mit Cytomegalievirus kombiniert werden. Zur Verdeutlichung sollten Sie eine Analyse auf Antikörper gegen das Cytomegalievirus durchführen.

Arten von Labortests

Laboruntersuchungen werden unter Verwendung der Methoden ELISA (Enzymimmunosorbens-Assay) und PCR (Polymerasekettenreaktion) durchgeführt. Der heterophile Test wird als zusätzliche Studie zur Diagnose der durch das Epstein-Barr-Virus verursachten infektiösen Mononukleose durchgeführt. Ein biochemischer Bluttest zeigt indirekt hämatogene Veränderungen an.

Klinische Blutuntersuchung auf Epstein-Barr-Virus

Bei Verdacht auf VEB ist ein allgemeines Blutbild mit einer Leukozytenformel sehr informativ. In der akuten Krankheitsphase in der Kapillarblutprobe eines Patienten erkennt ein qualifizierter Techniker das Auftreten von mononukleären Zellen, einen erhöhten Gehalt an Lymphozyten und Blutplättchen, stellt eine Abnahme der Konzentration roter Blutkörperchen und eine Abnahme des Hämoglobins fest. Zusätzliche Untersuchungen sind erforderlich, um die Diagnose einer infektiösen Mononukleose zu bestätigen oder zu widerlegen..

Blutbiochemie

Die Ergebnisse der biochemischen Analyse liefern Informationen über Stoffwechselreaktionen im Körper. In der biochemischen Studie gibt es keine spezifischen Indikatoren, die für die Invasion von EBV charakteristisch sind. Die Werte von Transaminasen, Enzymen, Proteinen (Fibrinogen, CRP) werden erhöht. Diese Änderungen bestätigen jedoch nicht das Vorhandensein des Epstein-Barr-Virus.

PCR-Test

Die PCR ist eine Labortestmethode, mit der der Erreger einer Infektionskrankheit nachgewiesen werden soll. Die Analyse zeigt das Epstein-Barr-Virus mit seinen minimalen Konzentrationen im Körper. Die Methode basiert auf dem Nachweis von Virus-DNA. Während der Studie werden Proben von Biomaterialien benötigt:

  • Blut
  • Urin
  • Speichel;
  • Sputum.
Die Studie wird mit einer Verschlimmerung der Krankheit durchgeführt.

In Laboratorien wird als Teststandard Blut aus einer Vene entnommen. Die Testergebnisse werden qualitativ ausgewertet - das Virus fehlt oder ist im Körper vorhanden. Der Nachteil der Studie ist, dass sie in der akuten Phase wirksam ist. Wenn sich die Krankheit früher manifestiert hat, ist eine Polymerkettenreaktion nicht vorgeschrieben. Die Studie ist relevant, wenn das Vorhandensein des Epstein-Barr-Virus bei Neugeborenen festgestellt werden muss. Serologische Reaktionen während dieser Zeit sind aufgrund der Unreife des Immunsystems von Säuglingen unwirksam.

Heterophiler Test

Die Studie zielt auf den Nachweis heterophiler EBV-Antikörper im Blutplasma ohne Fibrinogen ab. Dieser Test ist eine zusätzliche Methode zur Diagnose von EBV. Die Produktion spezifischer heterogener Antikörper ist eine Reaktion auf eine Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus. Diese beinhalten:

  • rheumatischer Faktor;
  • antinukleäre Antikörper;
  • kalte Agglutinine.

Alle obigen Indikatoren beziehen sich auf Agglutinine der IgM-Klasse. Sie werden innerhalb der ersten 7-14 Tage ab dem Zeitpunkt der Infektion produziert. Ihr Niveau steigt allmählich an und erreicht am Ende des ersten Monats der Krankheit maximale Werte. Dann nimmt die Anzahl der Antikörper leicht ab. Agglutinine der IgM-Klasse befinden sich während der Rekonvaleszenz im Blutkreislauf.

IF-Analyse

Mit dieser immunologischen Labormethode werden qualitative oder quantitative Indikatoren bestimmt. Die Basis des ELISA ist die Agglutinin-Antikörper-Reaktion. Tandem wird unter Verwendung des Enzyms als Markierung zur Fixierung des Signals nachgewiesen. ELISA hat eine hohe Empfindlichkeit zur Bestimmung der enzymatischen Markierung.

Antikörper gegen Infektionen

Antikörper gegen das Virus oder Immunglobuline sind spezifische Proteinverbindungen, die vom Körper produziert werden und auftreten, wenn Bakterien, Viren oder andere Antigene in den Körper gelangen. Die folgenden Indikatoren werden zum Nachweis des Epstein-Barr-Virus verwendet:

  • Frühe Immunogene. Dieser Indikator ist in einem frühen Stadium des Auftretens des Virus im Körper informativ. Frühe Immunogene bilden sich in der akuten Phase der Primärinfektion und verschwinden nach der Genesung.
  • Kapsidantigen, IgM-Antikörper. Wirksam bis klinische Symptome auftreten. Hohe Raten werden nach 1-6 Wochen Krankheit beobachtet und verschwinden nach 1 Monat oder 6 Monaten.
  • Die Kapsid-Immunogen-VCA-IgG-Antikörper erreichen ihre höchsten Werte im 2. Monat der Krankheit. Nach der endgültigen Genesung bleiben VCA-IgGs lebenslang im Körper. Ein positives Ergebnis führt nicht zu einer Diagnose.
  • EBNA-Kernantigen. VEB-Kernantigen-Immunglobuline werden in der akuten Phase der Krankheit selten nachgewiesen, bilden sich während der Genesung und bleiben viele Jahre nach der Krankheit bestehen.

Durch die Verwendung von Labortests in verschiedenen Stadien des EBV können Sie das Vorhandensein einer Infektion genau bestimmen. Nach der Analyse der Testergebnisse kann der Arzt die Infektion unterscheiden, das Stadium des Prozesses bestimmen und die Therapie korrekt verschreiben. Wenn der Verdacht auf das Vorhandensein von VEB besteht, sollten Sie sich unverzüglich von einem Spezialisten für Infektionskrankheiten in der Klinik beraten lassen und die erforderlichen Studien durchführen.

Epstein Barr Virus

Allgemeine Information

Epstein-Barr - Virusinfektion (EBVI) - die weltweit häufigste Infektion, was sich in der hohen Infektionsrate der Bevölkerung mit dem Epstein-Barr-Virus (VEB) zeigt. Laut WHO variiert die Infektion zwischen 75% und 90% der Gesamtbevölkerung des Planeten, einschließlich der Kinder. Wie andere Herpesviren bleibt EBV lebenslang in Immunozyten bestehen und verursacht eine offensichtliche Form der Krankheit oder eine latente Infektion.

EBVI ist eine akute / chronische Infektionskrankheit, die durch das EB-Virus verursacht wird und auf der Niederlage des körpereigenen Lymph- und Immunsystems beruht. VEB ist der ätiologische Erreger einer Reihe von Infektionen. Die häufigste manifestierte Form des primären EBVI ist die infektiöse Mononukleose (MI), die in der Literatur als Epstein-Barr-Krankheit, seltener als Filatov-Krankheit oder Filatov-Symptom, bezeichnet wird. Es ist auch ein ätiologischer Faktor des Nasopharynxkarzinoms, des Burkitt-Lymphoms, des mit dem X-Chromosom assoziierten lymphoproliferativen Syndroms und der Autoimmunerkrankungen. Eine weitere klinische Manifestation einer EB-Virusinfektion ist das chronische Müdigkeitssyndrom. Die pathogenetische Rolle von EBVI bei lymphomatoider Granulomatose, peripherem T-Zell-Lymphom, angioimmunoblastischer Lymphadenopathie und bei immungeschwächten Personen - Lymphom des Zentralnervensystems - ist nachgewiesen.

Oft kann eine Epstein-Barr-Virusinfektion in Form einer nicht verifizierten akuten Atemwegsinfektion, verschiedener EBV-assoziierter pathologischer Zustände oder im Allgemeinen asymptomatisch auftreten. EBVI ist eine häufige Infektionskrankheit bei Kindern. Die langfristige Replikation von EBV trägt zur hohen infektiösen Morbidität von Kindern und ihrem Übergang in die Gruppe der häufig / langfristig kranken Kinder bei und geht mit einer Verletzung der normalen Entwicklung des Körpers des Kindes einher, was zu einer Verschlechterung der Lebensqualität des Kindes führt.

Pathogenese

Das Eingangstor zum EB-Virus ist das Epithel der Schleimhaut der oberen Atemwege. Das Virus dringt durch die intakten Schichten der Schleimhaut ein und wird an den Epithelzellen der Schleimhaut des Nasopharynxabschnitts, des Thymus, des Epithels der Tubuli der Speicheldrüsen adsorbiert und infiziert B- und T-Lymphozyten, Neutrophile, natürliche Makrophagen und Endothiozyten. Die Anzahl der betroffenen Zellen nach der Infektion beginnt durch unkontrollierte virusabhängige Zellproliferation zuzunehmen und das Virus breitet sich über das lymphoide Gewebe und das periphere Blut im gesamten Körper aus..

In mit dem Virus infizierten Zellen können zwei Arten seiner Vermehrung auftreten: lytisch - produktiv (was zur Lyse der Wirtszelle führt, d. H. Zum Tod) und latent, wenn die Zelle nicht zerfällt, und EBV-Persistenz in den Epithelzellen der Speicheldrüse, der Schleimhaut der Nasopharyngealregion und transformierte B-Lymphozyten führen zur ständigen Beförderung des Virus. In der aktiven Form (akute Infektion) wird hauptsächlich eine lytische Replikation des Virus beobachtet, die von der Produktion viraler Glykoproteine ​​begleitet wird und sich in offensichtlichen Formen der Krankheit manifestiert.

Eine EBV-Infektion führt zu einer Schwächung der Aktivität angeborener Resistenzfaktoren (Hemmung der T-Zell-Verbindung) und trägt zur Bildung eines defekten Immunantwortmechanismus hauptsächlich im Zelltyp bei (Störung des Immunantwortregulationsmechanismus durch T-Typ 1- und 2-Helferzellen). Unter Bedingungen der Insuffizienz / Abwesenheit einer spezifischen Immunantwort - vor dem Hintergrund der Unterdrückung der Interferonproduktion und der Produktion von Immunglobulinen - unterdrückt der Körper den Replikationsprozess von EBV nicht vollständig, und unter dem Einfluss immunsuppressiver Faktoren (Zugabe einer gemischten Infektion) wird der Erreger reaktiviert.

Es sind Verletzungen des Immunstatus, die den wichtigsten pathogenetischen Hintergrund darstellen und zur langfristigen Persistenz von EBV in Gewebezellen beitragen. EBV im Prozess der chronischen Persistenz in den Zellen des Immunsystems und des Epithels implementiert unabhängig voneinander komplexe Mechanismen der Immunsuppression, die es dem körpereigenen Immunsystem nicht ermöglichen, den Infektionsprozess zu kontrollieren.

Einstufung

Es gibt verschiedene klinische Formen von EBVI:

  • Infektiöse Mononukleose;
  • chronisch aktive EBV-Infektion;
  • Nasopharynxkarzinom;
  • X-chromosomale lymphoproliferative Erkrankung: maligne Lymphome, erworbene Hypogammaglobulinämie;
  • Burkitt-Lymphom;
  • lymphoproliferative Erkrankung: B-Zell-Lymphom, Plasma-Hyperplasie;
  • Hodgkin-Krankheit;
  • immunoblastisches Lymphom.

Angeborene und erworbene EBV-Infektionen unterscheiden sich durch das Aussehen.

Mit dem Kurs: akut (bis zu 3 Monate), länger (3-6 Monate) und chronisch (6 oder mehr Monate).

In Form: typisch (infektiöse Mononukleose), atypisch (asymptomatisch, ausgelöscht, viszeral).

Nach Schweregrad: leicht, mittel und schwer.

Ursachen

Der ätiologische Faktor der Epstein-Barr-Virusinfektion ist, wie bereits angegeben, das Epstein-Barr-Virus. Betrachten Sie zunächst die Frage: "Epstein-Barr-Virus - was ist das?"?

EBV ist einer der Vertreter der Herpesvirusfamilie und gehört zur vierten Art von Herpesviren (HHV-4). Kann ein Leben lang im menschlichen Körper bleiben. Es hat eine onkogene und opportunistische Wirkung. Als lymphotropes Mittel verursacht es Erkrankungen des Immunsystems, deren führende Syndrome Lymphoproliferation und Immunschwäche sind.

Herpesvirus-DNA ist ein doppelsträngiges Molekül. Das Virion HHV-4 umgibt die virale Nukleinsäure und bildet zusammen mit ihm ein ikosaedrisches Proteinkapsid mit 25 Gesichtern. Der Durchmesser des Virus beträgt 120-150 nm. Eine allgemeine Ansicht des Virus ist unten in der Figur dargestellt. Die äußere Hülle des Virus (Supercapsid) weist Glykoproteinspitzen auf, die als Rezeptorapparat des Virus fungieren.

Epstein-Virus - Barr

Die äußere Hülle des Virus (Supercapsid) weist Glykoproteinspitzen auf, die als Rezeptorapparat des Virus dienen. Das Virus hat eine komplexe antigene Struktur, einschließlich mehrerer Gruppen immunogener Proteine ​​(Antigene) - Früh-, Kapsid-, Kern- und Membranantigene.

VEB-Antigenstruktur:

  • Frühes Antigen des VEA-Virus;
  • VCA-Virus-Kapsidantigen;
  • Nucleolares Antigen des VNA-Virus;
  • VMA-Virusmembranantigen.

Epidemiologie

Das Epstein-Barra-Virus ist weltweit verbreitet. Die Krankheitsquelle ist ein Träger oder eine kranke Person. Virusübertragungsfaktoren können Speichel, Blut, Vaginalsekrete, Sperma, Tränen, Spendergewebe, Muttermilch, Spielzeug / Haushaltsgegenstände sein, die mit infiziertem Speichel kontaminiert sind. Die Virusisolierung erfolgt während des gesamten Krankheitszeitraums und nach der Genesung (bis zu 6 Monate)..

Das Virus kommt auch bei gesunden Personen (in 15-25%) in Tupfern aus Oropharynx und Speichel vor. Gleichzeitig nimmt mit abnehmender Immunität die Häufigkeit der WB-Freisetzung stark zu. Die Anfälligkeit der Bevölkerung für das EB-Virus ist hoch. Nach der Infektion mit dem Virus beginnt nach 2 Stunden die Proteinsynthese des Virus und innerhalb von 8 Stunden reichert es sich in der maximalen Menge an und es treten Virionen mit infektiösen Eigenschaften auf. Das Virus in der Umwelt ist extrem instabil, stirbt unter dem Einfluss von UV-Strahlen, Desinfektionsmitteln und trocknenden Speicheltröpfchen.

Der Hauptübertragungsweg des Virus führt über Tröpfchen in der Luft (durch Küsse, Sprechen, Niesen, Husten), seltener über den Verdauungsweg (durch Nahrung / Wasser), Kontakthaushalt (durch Haushaltsgegenstände-Geschirr), sexuell, vertikal (von Mutter zu Mutter) zum Fötus) und durch Blutkontakt (mit Bluttransfusion). Das Eingangstor ist das Epithel der Schleimhaut des Rhinopharynx. Nach der Erstinfektion verbleibt das Virus während der Inkubationszeit im Epithel der Nasopharynxschleimhaut, der Tonsillenkrypten und der B-Lymphozyten.

Die erste Virusinfektion in sozial benachteiligten Ländern / Familien tritt in der Kindheit auf, hauptsächlich bis zu 3 Jahren. In Ländern mit entwickelten Volkswirtschaften und hohem Lebensstandard tritt die maximale Infektion im Alter von 15 bis 18 Jahren auf. Manifestierende Läsionen treten häufiger bei Männern auf. Eine Verringerung der lokalen / allgemeinen Immunität trägt zur Reaktivierung der Infektion bei und kann in jeder Altersperiode auftreten.

Faktoren, die zur Aktivierung der Epstein-Barr-Virusinfektion beitragen:

  • Genetische Veranlagung.
  • Langzeitbelastung durch Stressfaktoren.
  • Pathologie der HNO-Organe, häufige Infektionskrankheiten der oberen Atemwege.
  • Abnahme der allgemeinen / lokalen immunologischen Reaktivität eines Organismus.
  • Chronische Vergiftung (Alkoholmissbrauch, Emission von Schadstoffen).
  • Chemotherapie / Bestrahlung.
  • Impfung.

Symptome von Epstein Barr

Derzeit sind eine Reihe von Syndromen und Krankheiten mit VEB assoziiert. Betrachten Sie nur die wichtigsten und häufigsten Krankheiten. Der primäre akute manifestierende Infektionsprozess wird unterschieden - infektiöse Mononukleose (Synonyme: Filatov-Krankheit oder Filatov-Symptom) und chronische EBV-Infektion. Klinische Varianten der primären Epstein-Barr-Virusinfektion können in asymptomatischer Form, in Form eines respiratorischen Syndroms oder einer infektiösen Mononukleose auftreten. Chronische EBV-Infektion - in Form von gelöschten Formen und chronisch aktiver Epstein-Barr-Virusinfektion.

Symptome des Epstein-Barr-Virus bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen tritt die Epstein-Barr-Virusinfektion am häufigsten als infektiöse Mononukleose (MI) auf. Die Latenzzeit (Inkubationszeit) der Krankheit variiert zwischen 4 und 7 Wochen. In den meisten Fällen beginnt die Krankheit akut mit einem Anstieg der Temperatur auf fieberhafte Zahlen und einem Anstieg der Vergiftungssymptome. Der klinische Symptomkomplex umfasst mehrere charakteristische Syndrome - lymphoproliferativ (Schädigung des Rhinopharynx, akute Adenoiditis, Mandelentzündung, Pharyngitis mit Hypertrophie des lymphoiden Gewebes); Lymphadenopathie (Lymphknotensyndrom) und Hepatosplenomegalie-Syndrom. Ihre Bildung dauert durchschnittlich 5-8 Tage.

  • Syndrom der Niederlage des Rhinopharynx. Die frühe Manifestation ist eine Pharyngitis mit schwerer Hypertrophie des nasopharyngealen Lymphgewebes, die sich in Adenoiditis, Atembeschwerden durch die Nase, Schnarchen im Schlaf und Halsschmerzen äußert. Ein charakteristisches Symptom eines Myokardinfarkts ist eine Mandelentzündung, die sich in einer Hyperämie der Schleimhaut des weichen Gaumens und einer Hyperplasie der lymphoiden Follikel des Pharyngealrings äußert. Es kann in katarrhalischer, lakunarer oder ulzerativer nekrotischer Form mit längerer Erhaltung von Überfällen (bis zu 7 bis 14 Tagen) auftreten, manchmal fibrinöser Natur. Bei einer Sekundärinfektion werden ulzerative und ulzerative nekrotische Ablagerungen auf der Oberfläche der Mandeln beobachtet, deren Hyperplasie den Grad II-III erreicht.
  • Lymphknotensyndrom. Es manifestiert sich als vorherrschende und typische Zunahme der anteroposterioren Lymphknoten. Weniger häufig sind mehrere Gruppen von Lymphknoten an dem Prozess beteiligt, einschließlich Bronchial- / Mesenterialknoten. Die Knoten sind beweglich, dicht, schmerzlos / mäßig schmerzhaft, die Haut über ihnen ist nicht verändert, eine Schwellung um die Lymphknoten des subkutanen Gewebes ist nicht charakteristisch, in einigen Fällen ist die Gewebepastete. Eine zervikale Lymphadenopathie kann bei einigen Patienten von einer Lymphostase begleitet sein, die sich in pastösen Augenlidern oder Schwellungen im Gesicht äußert.
  • Hepatosplenomegalie-Syndrom. Die Splenomegalie entwickelt sich ab der zweiten Krankheitswoche bei etwa 50% der Patienten und hält lange an. Die Hepatomegalie ist in den meisten Fällen charakteristisch.
  • Exanthem-Syndrom. Es ist bei 10 bis 18% der Patienten registriert, tritt am 5. und 10. Tag der Krankheit auf und manifestiert sich in einem reichlich vorhandenen fleckig-papulösen oder hämorrhagischen Ausschlag, der manchmal mit der Lokalisation an den Extremitäten, am Rumpf und im Gesicht zusammenfließt. In einigen Fällen Gesichtsschwellung und Juckreiz. Die Dauer der Hautausschlagperiode überschreitet nicht 10 Tage, und die umgekehrte Entwicklung tritt allmählich während 1-2 Wochen Krankheit auf und kann von einem Schälen begleitet sein.

Atypische Formen von MI:

  • Gelöscht: Erfolgt in Form von akuten Atemwegserkrankungen mit schwach ausgeprägten, schnell vorübergehenden Symptomen.
  • Asymptomatisch: Tritt mit fehlenden Symptomen auf und wird im Speichel oder in den Lymphozyten durch Laboranalysemethoden - PCR - diagnostiziert.
  • Viszerale Form: gekennzeichnet durch einen schweren Verlauf, an dem das zentrale / periphere Nerven- und Herz-Kreislaufsystem, die Nieren und die Nebennieren beteiligt sind.

Ein Rückfall des MI wird als Wiederaufnahme der klinischen Symptome der Krankheit 30-60 Tage nach der Krankheit angesehen.

Die Symptome eines chronischen EBVI sind extrem polymorph. Oft manifestiert sich durch Schwäche, anhaltenden subfebrilen Zustand unbekannter Herkunft, Lymphadenopathie, Arthralgie / Myalgie, Schmerzen in den Lymphknoten. Chronische Müdigkeit wird festgestellt. Die Krankheit verläuft wellenförmig, Schichtungen opportunistischer Infektionen werden häufig festgestellt.

Chronisch aktives EBVI ist durch Symptome gekennzeichnet, die der infektiösen Mononukleose ähneln, jedoch weniger ausgeprägt sind und die Krankheitsdauer mehr als 6 Monate beträgt. Viel seltener manifestiert sich ein chronisch aktiver EBVI in Hepatitis, Lungenentzündung, Uveitis und Knochenmarkshypoplasie. Bei Patienten mit schwerer Immunschwäche besteht das Risiko, generalisierte Formen der EBV-Infektion zu entwickeln, die durch eine Schädigung des Zentralnervensystems (Enzephalitis, Meningitis, Kleinhirnataxie) und anderer innerer Organe (Glomerulonephritis, Myokarditis, schwere Hepatitis) gekennzeichnet sind..

Symptome des Epstein-Barr-Virus bei Kindern

In den meisten Fällen bei Kindern bestehen die Symptome einer Epstein-Barr-Virusinfektion aus unterstützenden klinischen Syndromen, die für Erwachsene charakteristisch sind. Eine Primärinfektion mit dem Virus ist jedoch bei fast 50% der Kinder asymptomatisch. Infektiöse Mononukleose bei Kindern weist ähnliche charakteristische Syndrome auf, aber der Krankheitsverlauf weist einige Merkmale auf.

Zunächst wird die Inkubationszeit auf 10-20 Tage verkürzt. Die Krankheit verläuft mit einem ausgeprägteren Intoxikationssyndrom (hohe Körpertemperatur), einer Zunahme der Adenoidvegetation, einer Hyperplasie der Mandeln von 3 bis 4 Grad, asthenovegetativen Störungen und einer Hypertrophie der submandibulären Lymphknoten. Bei fast 40% der Kinder tritt ein akuter EBVI in Form einer Mischinfektion (mit Herpes-simplex-Viren, Cytomegaloviren, Streptokokken, Staphylokokken, Klebsiella, Chlamydien oder mit bakteriellen Assoziationen) auf, die die klinischen Manifestationen prägt.

Die klinischen Symptome einer chronischen EBVI bei Kindern sind durch einen wiederkehrenden langen Verlauf gekennzeichnet und äußern sich in Schwäche, subfebrilem Zustand, Atembeschwerden der Nase, Schwitzen, Schmerzen in den Gelenken / Muskeln, Halsschmerzen, Hautausschlag, Schwindel, Kopfschmerzen, Husten, Schweregefühl im rechten Hypochondrium, Depression, emotionalem La, Schlafstörung, schweres asthenisches Syndrom. Das Epstein-Barr-Syndrom bei Kindern tritt häufig mit der Entwicklung von Mandelentzündung, Adenoiditis und Hepatosplenomegalie unterschiedlicher Schwere auf. In den meisten Fällen manifestieren sich die Symptome wellig.

Tests und Diagnose

Material für die Laborforschung sind: Blut, Auswurf, Urin, Speichel, Kratzer aus dem Hals, Tupfer aus dem Nasopharynx. Die Labordiagnose umfasst die Bestimmung von Antikörpern gegen Antigene des EB-Virus im Blut sowie den Nachweis von DNA und Bluthochdruck.

Der Epstein-Barr-Virustest (eine serologische Methode zur Bestätigung der EBV-Infektion) umfasst Labortests zur Bestimmung spezifischer Antikörper im Blutserum. Darüber hinaus können Sie anhand des identifizierten Antikörpertyps das Stadium des Infektionsprozesses bestimmen.

Entschlüsselung einer Blutuntersuchung auf Epstein-Barr-Virus (ELISA):

  • Das Vorhandensein von IgM-Antikörpern gegen das VCA-Kapsidantigen ist ein serologischer Marker für eine akute Infektion (bleibt bei 75% der Patienten mit Blut bis zu 3 Monate bestehen)..
  • Das Vorhandensein von IgG-Antikörpern gegen das EBNA-Kernantigen (IgG-positiv) ist ein serologischer Marker für das Ende des akuten Infektionsstadiums.
  • Das Vorhandensein von IgG-Antikörpern gegen VCA dient als serologischer Marker für eine EBV-Infektion..

Das Folgende ist eine zusammenfassende Tabelle des Vorhandenseins von Antikörpern im Blut und einer Aufschlüsselung ihres Vorhandenseins in verschiedenen Stadien der Krankheit.

  • Bluttest - Eine klassische klinische und labortechnische Manifestation einer EBV-Infektion ist die Leukozytose mit absoluter Lymphozytose in Kombination mit dem Vorhandensein von mehr als 10% atypischer mononukleärer Zellen (CD-8-T-Lymphozyten)..
  • Die PCR-Methode (Polymerasekettenreaktion) ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von EBV-DNA im Blutplasma im sehr frühen Stadium der Infektion zu bestimmen, wenn noch keine Antikörper gegen die Antigene des Virus bestimmt wurden (Fensterperiode). Eine der effektivsten Methoden zur Diagnose und Überwachung von EBV-Infektionen, insbesondere bei immungeschwächten Personen und Kindern unter 2 Jahren.

Behandlung der Epstein-Barr-Infektion

Wo werden zunächst Patienten mit EBV-Infektion behandelt? In den meisten Fällen ist eine Isolierung des Patienten im Krankenhaus nicht erforderlich, und die Behandlung wird ambulant durchgeführt. Ein Krankenhausaufenthalt ist nur bei anhaltendem anhaltendem Fieber, Atemwegsobstruktion, schwerer Anämie, Mandelentzündungssyndrom, Bauchschmerzen sowie bei neurologischen, chirurgischen und hämatologischen Komplikationen angezeigt.

Epstein Barr Behandlung für Erwachsene

Bis heute ist die Frage, wie eine EBV-Infektion bei Erwachsenen behandelt werden soll, umstritten. Die meisten Autoren glauben, dass es bei einem leichten / mittelschweren EBV-Verlauf ratsam ist, Patienten ein allgemeines oder Halbbett-Regime zu empfehlen. Moderne Daten zeigen, dass die oft empfohlene unangemessen strenge Bettruhe von einem lang anhaltenden asthenischen Syndrom begleitet wird und die Erholungszeit verlängert. Bettruhe kann nur während der Fieberperiode empfohlen werden. In der akuten Phase der Krankheit - Isolierung des Patienten.

Bei einem milden Verlauf kann die Behandlung auf eine Erhaltungstherapie beschränkt werden, einschließlich schwerer Beschwerden im Pharynx, Spülen mit antiseptischen Lösungen in Kombination mit Lidocain / Xylocain, ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Eine symptomatische Therapie wird durchgeführt:

Ein umstrittenes Thema ist die Verschreibung von antiviralen Medikamenten für Patienten mit EBVI. Es gibt eine Liste von Arzneimitteln, die die Replikation des Epstein-Barr-Virus in der Zellkultur hemmen. Diese Medikamente umfassen:

  • acyclische Nucleosidanaloga (Valaciclovir, Acyclovir, Ganciclovir, Penciclovir, Famciclovir, Valganciclovir), die die Aktivität der EB-DNA-Polymerase hemmen;
  • acyclische Nukleotidanaloga (Adefovir, Zidofovir);
  • Pyrophosphatanaloga (Foscarnet, Phosphonoacetylsäure).

Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass die meisten Symptome nicht direkt mit der direkten zytopathischen Wirkung des EB-Virus zusammenhängen, sondern auf der vermittelten immunopathologischen Reaktion der mit dem Virus infizierten B-Lymphozyten, die sich in den Zellen von Geweben betroffener Organe und im Blut befinden. Daher haben einige von ihnen (Nukleosidanaloga - Acyclovir, Ganciclovir) keinen ausgeprägten klinischen Effekt auf die Schwere / Dauer der Symptome. Bei der Verschreibung von antiviralen Arzneimitteln muss verstanden werden, dass die klinische Wirksamkeit dieser Arzneimittel von der richtigen Interpretation der Krankheitssymptome, dem Stadium des Infektionsprozesses und (sehr wichtig) dem Zyklus des Virus in jedem Stadium abhängt.

Die meisten Experten halten die Ernennung von antiviralen Medikamenten für leichte und mittelschwere Formen des Kurses für unpraktisch. Indikationen für ihre Anwendung können ein schwerer / komplizierter Krankheitsverlauf bei immungeschwächten Patienten zur Vorbeugung von EBV-assoziierter Leukoplakie und B-Zell-Lymphoproliferation sein.

Bei der komplexen Therapie von EBVI wird die Einführung von Immunglobulinen (intravenös) empfohlen - (Alfaglobin, Immunovenin, Gammar-P, Gabrilobin, Sandoglobulin, Intraglobin, Pentaglobin) und rekombinanten Alpha-Interferonen (Roferon-A, Intron A, Reaferon-EU). Bei schweren Formen der Krankheit kann Cycloferon als Interferoninduktor verwendet werden..

Die Zweckmäßigkeit der Verschreibung von Antibiotika ist widersprüchlich. Nach Ansicht der meisten Autoren ist die Ernennung von Antibiotika nur durch die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion oder von Komplikationen (Lungenentzündung, Pleuritis) gerechtfertigt. Die Wahl des Arzneimittels hängt von der Empfindlichkeit der Mikroorganismen auf den Mandeln gegenüber Antibiotika ab.

Bei chronischem EBVI mit der Entwicklung eines asthenischen Syndroms werden Adaptogene (Eleutherococcus, Rhodiola Rosea, Ginseng, Aralia, Zitronengras, Ingwer), komplexe Vitamin- und Mineralpräparate (Vitrum, Multi-Tabs, Centrum, Vibovit, Sana-Sol) verschrieben.

Die Behandlung des Epstein-Barr-Virus bei Kindern unterscheidet sich im Prinzip nicht von den Prinzipien der Erwachsenenbehandlung. Daher müssen Sie sich bei der Auswahl der Behandlung des Kindes auf die oben angegebenen Medikamente konzentrieren und die Dosierung unter Berücksichtigung des Alters / Körpergewichts des Kindes anpassen. Jewgeni Komarowskaja sagt in seinen Programmen und auf verschiedenen Websites (Komarowski-Forum), dass die Immunität bei Kindern in den meisten Fällen dem EB-Virus standhalten kann und die Mehrheit der Kinder keine antivirale Behandlung und Immunstimulanzien benötigt und der Körper des Kindes in der Lage ist, mit dem Virus selbst fertig zu werden. Ein bekannter Arzt ist der Ansicht, dass die Grundlage der Behandlung eine symptomatische Therapie, Bettruhe, ein warmes, reichliches Getränk sein sollte, um die Entwicklung einer schweren Vergiftung zu vermeiden.

Epstein-Barr-Bluttest

Das Epstein-Barr-Virus (im Folgenden - VEB), offiziell - Humanes Gammaherpesvirus 4, ist eine von 8 Arten von Herpesviren, die der Wissenschaft bekannt sind und mit hoher Wahrscheinlichkeit das häufigste menschliche Virus.

In den Vereinigten Staaten haben beispielsweise mehr als 90% der Erwachsenen und 50% der Kinder Anzeichen einer EBV-Infektion. Amerikanische Ärzte glauben, dass die restlichen 10% der Erwachsenen einfach nicht untersucht werden. In Russland bestimmen Ärzte die Infektionsrate bei Erwachsenen von 97%.

Ärzte schlagen vor, dass die gesamte erwachsene Bevölkerung der Erde mit einem Virus infiziert ist, da es extrem einfach übertragen wird - mit Speichel (beim Küssen, mit üblichen Utensilien, Niesen, wenn Sie bereits abgebissene Lebensmittel teilen) und Genitalgeheimnis und bis zum Lebensende im Körper verbleibt. Fälle der Übertragung des Virus mit Blut während seiner Transfusion und des Haushaltseintritts von „Blut in das Blut“.

Ein Sonderfall ist die Infektion durch Organtransplantation. Im Zusammenhang mit der Ausbreitung von Transplantationen sind solche Infektionen häufiger und verursachen nach der Transplantation atypische Komplikationen und Krankheiten..

Bei den meisten Menschen wird VEB in latenter Form in Zellen „gespeichert“ und unter günstigen Bedingungen aktiviert - eine kritische Abnahme der Immunität, Stress, eine andere Krankheit usw. Aber häufig erfolgt die Reaktivierung ohne ersichtlichen Grund - Wissenschaftler müssen nur ihre Ursachen identifizieren.

Die Gefahr des Virus besteht darin, dass es in aktiver Form eine infektiöse Mononukleose verursacht, die mit dem Auftreten von Burkitt-Lymphom, hämophagozytischer Lymphohistiozytose, Hodgkin-Lymphom, Magenkrebs, Nasopharynxkrebs, Lymphom des Zentralnervensystems, Alice-Syndrom im Wunderland (Wahrnehmungsstörungen) und akutem Kleinhirn verbunden ist Ataxie (Gangstörungen, Bewegung).

Laut dem Cincinnati Children’s Hospital Medical Center - Cincinnati Medical Center (USA) kann EBV die Entwicklung von Multipler Sklerose, Zöliakie, systemischem Lupus erythematodes, Typ-I-Diabetes, juveniler idiopathischer Arthritis und rheumatoider Arthritis verursachen. Sogar chronische menschliche Müdigkeit steht in direktem Zusammenhang mit ihm..

Indikationen zur Analyse

Bei den meisten Menschen erfolgt die Infektion mit dem Virus asymptomatisch oder mit geringfügigen Manifestationen, die schnell vergehen. Der Körper entwickelt eine stabile Immunität gegen das Virus, und eine Person lebt sein ganzes Leben lang mit dem in der Zelle "konservierten" Virus..

Oft ist jedoch ein EBV-Test erforderlich, um eine Infektion von einer anderen zu unterscheiden und eine wirksame Behandlung zu verschreiben. Das Virus „verkleidet sich“ als ARVI, Hepatitis, Mandelentzündung mit anhaltend hoher Temperatur (bis zu 10% aller Fälle von Mandelentzündung), bei der die Lymphknoten zunehmen. In den meisten Fällen verursacht EBV eine infektiöse Mononukleose. Die Infektion ist besonders reaktiv bei Jugendlichen und unter 5 Jahren und tritt bei Jungen zweimal häufiger in akuter Form auf als bei Mädchen.

Infektionssymptome mit allmählicher Entwicklung:

die Temperatur steigt auf minderwertige Indikatoren - 37,1-38,0 ° C;

Es treten katarrhalische Symptome auf - Schwellung der Nase und des Nasopharynx, verstopfte Nase, Nasopharynxschleimhaut wird rot, Gaumenmandeln werden ebenfalls rot;

Lymphknoten - submandibulär, am Hinterkopf, Nacken) ödematös, in einem frühen Stadium - nicht schmerzhaft oder mit schwachen schmerzhaften Empfindungen.

Symptome einer Infektion mit akutem Ausbruch der Krankheit:

ein starker Temperaturanstieg auf 38–39 ° C;

Fieber mit Schüttelfrost und übermäßigem Schwitzen;

Skelettmuskelschmerzen;

Halsschmerzen beim Verschlucken;

Bei den Infizierten nehmen Milz und Leber zu, an 3-5 Tagen tritt ein Ausschlag auf. Manchmal reißt eine vergrößerte Milz.

Es gibt jedoch keine einzige charakteristische Symptomatik - die Wissenschaftler kombinierten die Anzeichen einer Infektion zu einem "Mononukleose-ähnlichen Syndrom". Daher ist es für alle Manifestationen erforderlich, Tests zum Nachweis des Virus durchzuführen.

Epstein-Barr-Virus-Assays

Die Richtung für die Analyse wird vom Therapeuten, Spezialisten für Infektionskrankheiten, Allgemeinarzt und Kinderarzt angegeben. Die Studie wird an verschiedenen Biomaterialien durchgeführt - Blutserum, Abstriche und Kratzer der Schleimhaut des Oropharynx, des Urogenitaltrakts, des Speichels, der Liquor cerebrospinalis und der peripheren Blutleukozyten.

Um eine Infektion festzustellen, werden häufig serologische Tests durchgeführt. Oft sind jedoch komplexe Tests erforderlich, da sich serologische Tests bei Bluttransfusionen, Immundefekten und einigen anderen widersprechen. Das genaue klinische Bild in komplexen Fällen liefert die PCR-Diagnostik an EBV-DNA.

Das Virus wird nur durch Labormethoden bestimmt, und in den meisten Fällen sind mehrere Tests erforderlich, um andere Infektionskrankheiten auszuschließen.

Allgemeine Blutuntersuchung auf Epstein-Barr-Virus

Eine allgemeine Blutuntersuchung erlaubt es nicht, genau EBV zu bestimmen. Die Bestimmung von Leukozytose, Lymphozytose und atypischen mononukleären Zellen zeigt nur das Vorhandensein einer Infektionskrankheit an, erlaubt jedoch keine Identifizierung. Wenn jedoch das Fehlen einer Leukozytose festgestellt wird, kann man mit Sicherheit sagen, dass keine infektiöse Mononukleose vorliegt. Andere Anzeichen für eine EBV-Diagnose sind Anämie und Thrombozytopenie..

Wenn eine allgemeine Blutuntersuchung den Verdacht auf EBV erweckt, zusätzliche Studien.

Beachten Sie bei einer biochemischen Analyse während einer Infektion mit EBV:

erhöhte ALT oder Alaninaminotransferase, ein Enzym der Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse;

erhöhte AST oder Aspartataminotransferase ist ein Enzym, das hauptsächlich aus Herz- und Leberzellen besteht;

erhöhte alkalische Phosphatase oder alkalische Phosphatase;

erhöhtes Bilirubin - der Hauptbestandteil der Galle;

Eine Veränderung der biochemischen Parameter der Leber ist charakteristisch für 90% der Infizierten.

Ein heterophiler Test oder die Reaktion von Paul und Bunnel basiert auf der Bestimmung von Anti-Schaf-Agglutininen im Blutserum. Der Test erkennt heterophile Antikörper und bei einem Titer von 1: 224 wird eine Mononukleose diagnostiziert.

Der heterophile Test ergibt ein positives Ergebnis bei 60% der Infizierten 2 Wochen nach Feststellung der Symptome und bei 90% der Infizierten einen Monat nach den ersten klinischen Manifestationen. Da seine Genauigkeit gering ist und im Anfangsstadium nicht zur Bestimmung des EBV beiträgt, steigt der Titer heterophiler Körper als Reaktion auf eine andere Virusinfektion an.

Die Sensitivität des Tests bei Kindern beträgt weniger als 70% und die Fähigkeit, das Virus zu identifizieren, weniger als 20%. Mit zunehmendem Alter des Patienten steigt der Nutzen des Tests und seine Sensitivität / Spezifität..

Die lebenswichtige Aktivität von VEB im Körper (vollständiger und unvollständiger lytischer (aktiver) Zyklus, latente Phase) erfolgt vor dem Hintergrund der Produktion spezifischer Antikörper gegen Virusproteine. Die Untersuchung von Antikörpern ermöglicht es Ihnen, die akute Form, frühere Infektion und chronische Infektion mit dem Virus zu identifizieren und zu unterscheiden.

In den frühen Stadien (3-4 Wochen nach der Infektion und bis zu 3-4 Monate danach) werden IgG-Immunglobuline für frühe EA-Antigene bestimmt - sie gelten als Marker für das akute Stadium der Infektion, obwohl sie häufig bei chronischen Infektionen nachgewiesen werden.

IgG-Immunglobuline gegen VCA - das Kapsidprotein - werden zum Zeitpunkt des Ausbruchs der Krankheit bestimmt und gelten als Marker für das akute Stadium der Krankheit. Sie verschwinden nach einigen Wochen. Es gibt jedoch Personen, deren VCA-IgM nicht nachgewiesen wird. Daher sind immer umfassende Tests erforderlich..

Das EBNA-IgG-Antigen wird im Anfangsstadium der Krankheit nicht bestimmt und weist daher auf eine frühere oder chronische Infektion hin. Letzteres zeichnet sich durch einen hohen Antigentiter aus.

Die PCR-Diagnostik bezieht sich auf hochempfindliche Tests auf EBV-Infektion. Für seine Verwendung Leukozytenfraktion von Blut.

Wenn die DNA des Virus im Blutplasma nachgewiesen wird, wird die Infektion in aktiver Form diagnostiziert. Virus-DNA wird bereits während der Latenzphase bei als klinisch gesund erkannten Personen nachgewiesen - 0,1–1 Kopien / 106 Zellen. Chronische und akute Stadien werden durch quantitative PCR nachgewiesen.

Wenn die Viruslast hoch ist, kann dies mit einem höheren Risiko schwerwiegender Komplikationen verbunden sein und erfordert eine antivirale Therapie. DNA in der Cerebrospinalflüssigkeit besagt, dass sich das Virus im Nervensystem aktiv vermehrt - diese PCR-Diagnose von EBV wird durchgeführt, wenn die Ätiologie einer Schädigung des Nervensystems festgestellt wird.

Die PCR wird durchgeführt, um Tumore und schwere Komplikationen zu erkennen. In diesem Fall befindet sich die DNA des Virus in den Lymphknoten, der Darmschleimhaut und den Leberbiopsien. Eine PCR ist auch für Krankheiten erforderlich, die nach einer Organtransplantation auftreten.

Ein negatives Ergebnis der PCR-Diagnostik schließt jedoch die Virusreplikation in Lymphknoten, Knochenmark, Dermis, Magen und Darm nicht aus. Daher wird empfohlen, die PCR immer in Kombination mit serologischen Methoden zur Diagnose von VEB zu verwenden.

Prävention und Empfehlungen

In der modernen Welt ist es fast unmöglich, sich nicht mit VEB anzustecken. Um dies zu tun, müsste ich alle Arten von Kontakten mit Menschen ausschließen und von Geburt an niemanden küssen, keine sexuellen Beziehungen eingehen.

So paradox es auch scheinen mag, es ist besser, wenn die Infektion im Kindesalter auftritt, da Kinder die Infektion leichter tolerieren können (wie zum Beispiel Windpocken, die ebenfalls durch Herpesvirus verursacht werden, nur 3 Arten), entwickeln sie eine stabile Immunität.

Eine Infektion in der Kindheit ist charakteristisch für Länder mit einem niedrigen Lebensstandard, in der Jugend und im Erwachsenenalter - mit einem hohen Lebensstandard. Die Rolle der Sanitärkultur, der allgemeinen Kultur der Menschen. Es führt aber auch zu schwerwiegenderen Folgen der Infektion, da die Immunantwort einer unter günstigen Bedingungen lebenden Person viel schwächer ist.

Nur die Immunität kann uns vor dem Epstein-Barr-Virus schützen. Einmal im Körper, wird es bis zum Lebensende in der Latenzphase in uns gespeichert. Eine Abnahme der Immunität durch Krankheiten, Lebensstil führt zu einer Reaktivierung von VEB und unvorhersehbaren Folgen - bisher ist es Wissenschaftlern nur gelungen, mit dem Virus verbundene Krankheiten zu identifizieren (wie wir zu Beginn erwähnt haben), aber nicht das Muster ihrer Entwicklung zu bestimmen.

Eine Infektion gegen EBV besteht ebenfalls nicht. Sie können sich sogar vor einer erneuten Infektion schützen, ohne sich zu küssen, ohne das Geschirr, Essen, Zahnbürsten und andere persönliche Dinge eines anderen zu verwenden.

Wenn Sie Symptome der Krankheit haben, sollten Sie einen Arzt konsultieren oder selbst ins Labor kommen, um Tests zum Nachweis von EBV durchzuführen.

Wenn eine Infektion festgestellt wird (akute Phase), müssen Sie sich weigern, zur Arbeit zu gehen, öffentliche Orte zu besuchen, weil Sie ein Vertreiber der Infektion werden, sich Frieden sichern, viel Flüssigkeit trinken und gut essen. Wenn schwere Symptome auftreten, konsultieren Sie sofort einen Arzt - eine symptomatische Behandlung wird verschrieben, unterstützende Therapie.

Im normalen Leben besteht eine gute Prävention darin, das Immunsystem zu stärken - Sport, ein gesunder Lebensstil, die Ablehnung des täglichen Gebrauchs von Desinfektionsmitteln, zum Beispiel - Alkoholgele, antibakterielle Seifen und dergleichen. Ihre Immunität muss täglich gestresst werden, um in Form zu bleiben, und Ihre Immunantwort ist hoch..

Kostentest für Epstein-Barr-Virus in JSC "SZDTSM"

Bei JSC SZDTSM können Sie alle Tests zur Bestimmung des VEB zu einem niedrigen Preis bestehen. Da die Diagnose in den meisten Fällen umfassende Tests erfordert, wird die Forschung in medizinischen Zentren und Laborterminals von SZDTSM JSC für Sie nicht finanziell belastend - die Kosten für den Service in unseren medizinischen Einrichtungen sind für alle Bevölkerungsgruppen verfügbar.

Unsere Fachärzte verschreiben Ihnen nur die notwendigen Tests, die eine genaue Diagnose ermöglichen. Die erste Studie und eine allgemeine Blutuntersuchung können ohne ärztliche Verschreibung durchgeführt werden. Wir empfehlen jedoch, die folgenden Schritte (bei Verdacht) nur wie vorgeschrieben durchzuführen, um keine in Ihrem Fall unbrauchbaren Tests durchzuführen.

Wo man Epstein-Barr-Tests bekommt

Sie können alle VEB-Tests in unseren medizinischen Zentren und Laborterminals durchführen. Sie können die nächstgelegene medizinische Einrichtung über Karte, Tabelle oder Dropdown-Menü auswählen..

Neben dem Namen der medizinischen Einrichtung sehen Sie die genaue Adresse und die Öffnungszeiten. Auf der Karte können Sie ganz einfach eine Route für den Besuch des Labors mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem privaten Auto erstellen.

Das Labor von SZTsDM JSC bietet Dienstleistungen an, die eine umfassende und kontinuierliche Laboruntersuchung des Patienten ermöglichen

Diagnostik Die medizinischen Zentren von SZTsDM JSC führen qualitative diagnostische Tests des gesamten Organismus durch.

Behandlung Unsere medizinischen Zentren konzentrieren sich auf die ambulante Patientenversorgung und vereinen einen einheitlichen Ansatz für die Untersuchung und Behandlung von Patienten.

Rehabilitation Rehabilitation ist eine Maßnahme zur umfassenden Unterstützung einer kranken oder behinderten Person, um ihren größtmöglichen Nutzen zu erzielen, auch in sozialer oder wirtschaftlicher Hinsicht.

Abfahrt zum Haus Achtung! Die Aktion "Abfahrt zu Hause - 0 Rubel"

Berufsuntersuchungen SZTsDM JSC führt Routineuntersuchungen von Mitarbeitern durch, darunter - Komplexe medizinischer und vorbeugender Maßnahmen zur Erkennung von Anomalien im Gesundheitszustand, zur Verhinderung der Entwicklung und Ausbreitung von Krankheiten.

Wie man eine PCR für das Epstein-Barr-Virus (VEB) durchführt und warum dies durchgeführt wird

Die Analyse auf das Epstein-Barr-Virus wird auf zwei Arten durchgeführt: ELISA, der Antikörper gegen Antigene nachweist und die Form der Infektion (chronisch, akut, asymptomatisch) und PCR (Polymerkettenreaktion) feststellt. Die PCR-Methode für das Epstein-Barr-Virus untersucht die DNA der Viruszellen und bestimmt deren Anwesenheit oder Abwesenheit beim Menschen. Die PCR wird für die Untersuchung von Kindern empfohlen, da der Körper des Kindes noch keine Zeit hat, Antikörper zu entwickeln, und wenn das Ergebnis des ELISA zweifelhaft ist.

Merkmale der PCR

Das Epstein-Barr-Virus (VEB) ist eine der häufigsten Krankheiten: Fast 65% der Kinder unter drei Jahren und 97% der Erwachsenen tragen es. Dies ist eine der Sorten von Herpesviren (Typ 4), die nach einer Infektion Krankheiten verursachen:

  1. Lymphoretikuläres System: eine Veränderung der Lymphknoten, Schädigung der Leber und Milz.
  2. Das Immunsystem: setzt sich in B-Lymphozyten ab, verletzt deren funktionelle Eigenschaften, was zu Immunschwäche führt, zerstört die zelluläre Immunität.
  3. Epithelzellen der Atmungs- und Verdauungsorgane: Manifestiert durch respiratorisches Syndrom, nämlich Husten, Atemnot, "falsche Kruppe", Schädigung der inneren Organe.

Es wird angenommen, dass EBV manchmal ein provozierender Faktor bei der Entwicklung maligner Neoplasien ist: Burkitt-Lymphom, Nasopharynxkrebs, Lymphogranulomatose, obwohl es keine schlüssigen Beweise dafür gibt. Darüber hinaus besteht bei fast jedem vierten Träger einer chronischen EBV-Infektion eine Allergie..

Das Virus bleibt sein ganzes Leben lang im Körper bestehen und verursacht eine chronische Infektion, die sich verschlimmert, wenn günstige Bedingungen für das Virus eintreten.

Zwei Arten von VEB sind bekannt, aber serologisch unterscheiden sie sich nicht. Eine Infektion durch den Träger ist am Ende der Inkubationszeit, der gesamten Dauer des Krankheitsverlaufs, innerhalb von sechs Monaten ab dem Datum der Genesung möglich. Einige Patienten haben die Fähigkeit, das Virus von Zeit zu Zeit abzusondern, dh sogar viele Monate nach der Infektion Träger des Virus zu werden.

Die PCR-Diagnostik umfasst den Nachweis der DNA des Virus unter Verwendung molekularbiologischer Methoden. Für die Forschung werden spezielle Enzyme verwendet, die wiederholt DNA- und RNA-Fragmente von Zellen kopieren. Dann werden die erhaltenen Fragmente mit der Datenbank überprüft, das Vorhandensein von EBV und seine Konzentration werden nachgewiesen.

Das Material zur Bestimmung der DNA des Epstein-Barr-Virus ist Speichel, Schleim aus der Mund- oder Nasenhöhle, Blut, Cerebrospinalflüssigkeitsproben, Abkratzen von Urogenitalkanalzellen, Urin.

Die Machbarkeit der Auswahl eines bestimmten Materials wird vom Arzt festgelegt. Typischerweise wird für die PCR Blut bevorzugt, das mit EDTA-Lösung (6%) in einen Kolben gegeben wird..

Bei einem kleinen Kind befindet sich die Immunität im Stadium der Etablierung, daher wird die Methode zur Bestimmung von Antikörpern gegen sie nicht angewendet, bei Kindern wird die PCR verwendet.

Das Ergebnis der PCR ist oft positiv, daher ist es notwendig, eine kranke Person und einen Virusträger zu unterscheiden. Hierzu wird eine Analyse mit unterschiedlicher Empfindlichkeit verwendet:

  • bis zu 10 Exemplare pro Probe - für Medien;
  • Bis zu 100 Exemplare - mit dem aktiven Epstein-Barr-Virus.

Die PCR ergibt einen sehr hohen Grad an Korrektheit des Ergebnisses, aber die Besonderheit dieser Analyse besteht darin, dass sie nur während des Replikationszeitraums informativ ist, da 30% der falsch negativen Ergebnisse aufgrund des Mangels an Replikation zum Zeitpunkt der Analyse vorliegen.

Während der Schwangerschaft wird es als obligatorisch angesehen, eine PCR-Analyse mehrmals durchzuführen, wenn das Virus zum ersten Mal nach der Schwangerschaft nachgewiesen wird, um die Reaktivierung des Virus rechtzeitig nachzuweisen.

Vorbereitung auf den Test

Wenn Sie den Epstein-Barr-Virustest bestehen, müssen Sie alle Faktoren ausschließen, die das Ergebnis der PCR verfälschen können:

  1. Biologisches Material muss morgens auf leeren Magen eingenommen werden.
  2. Am Vorabend der PCR wird empfohlen, auf ein herzhaftes Abendessen zu verzichten. Es ist besser, 9 Stunden vor der Einnahme des Biomaterials einen kleinen Snack zu sich zu nehmen.
  3. Schließen Sie drei Tage vor dem Test Alkohol, Energy-Drinks, fetthaltige, süße oder Mehl-Lebensmittel aus.
  4. Schließen Sie am Tag vor der Analyse Tee und Kaffee sowie kohlensäurehaltige Getränke aus.

Vor der Analyse erhalten kleine Kinder gekochtes Wasser (bis zu 200 ml für eine halbe Stunde). Es wird nicht empfohlen, Arzneimittel ab 10 bis 14 Tagen vor der PCR einzunehmen. Wenn sie jedoch aus gesundheitlichen Gründen erforderlich sind, müssen ihre Namen dem Arzt mitgeteilt werden, der die Analyse entschlüsselt.

Diagnose des Epstein-Barr-Virus (EBV): Bluttest, DNA, PCR, Lebertest

Wenn die PCR fertig ist

Es sind verschiedene PCR-Diagnosetechniken bekannt. Am zuverlässigsten und am weitesten verbreiteten war jedoch die Echtzeitanalyse, bei der es fast nie falsch negative Indikatoren gibt und schnelle Ergebnisse verfügbar sind..

Das Ergebnis der PCR kann in wenigen Stunden oder mehreren Tagen erhalten werden, alles hängt vom Labor und der Dringlichkeit der Situation ab. Die durchschnittliche Wartezeit auf das Ergebnis beträgt 1-2 Tage.

Decodierungs-PCR für das Epstein-Barr-Virus

Die allerersten Gründe für die Verschreibung einer PCR sind ein Überschuss an Leukozyten, Blutplättchen und eine Abnahme der Norm für rote Blutkörperchen und Hämoglobin. Wenn solche Indikatoren identifiziert werden, wird dem Patienten eine zusätzliche Diagnose zugewiesen - PCR.

Das Ergebnis der Studie ist positiv oder negativ. Ein positives PCR-Ergebnis zeigt an, dass die Person, die den Test bestanden hat, ein Träger von EBV ist, obwohl sein Vorhandensein nicht beweist, dass eine Infektion in akuter oder chronischer Form vorliegt.

Dies beweist, dass VEB einmal in den Körper eingedrungen ist, da Herpes dadurch gekennzeichnet ist, dass er nach dem ersten Eintritt in den Körper nicht mehr aus dem Körper entfernt werden kann.

Serologie, ELISA, PCR für Epstein-Barr-Virus. Positives und negatives Ergebnis

Ein negatives Ergebnis der PCR wird festgestellt, wenn eine Person nicht auf VEB gestoßen ist und es nicht in ihrem Körper enthält.

Wenn Sie nicht nur das Vorhandensein des Virus nachweisen, sondern auch das Stadium und die Form der Krankheit bestimmen müssen, wird ein ELISA verschrieben, eine Analyse von Antikörpern gegen EBV-Antigene, bei der Folgendes untersucht wird:

  • VCA-IgM-Antikörper gegen Kapsidantigene des Epstein-Barr-Virus;
  • IgG VCA - zu frühen Antigenen.

Das Vorhandensein von beiden zeigt, dass die Krankheit in akuter Form vorliegt, da sie innerhalb von 4 bis 6 Wochen nach Ausbruch der Krankheit verschwinden.

Die PCR-Diagnostik wird als junge Methode angesehen, ist aber recht zuverlässig. Es ist möglich, das Vorhandensein des Virus auch in Gegenwart von nur einem DNA-Virusmolekül nachzuweisen. Aufgrund der hohen Genauigkeit wird diese Art der Untersuchung als wirksames Mittel zum Nachweis des Herpesvirus und zur Überwachung des Behandlungsverlaufs angesehen. Darüber hinaus erfordert die PCR Hightech-Geräte mit einem mehrstufigen Kontrollsystem und geschulten Spezialisten.

Literatur Zu Asthma