Das Epstein-Barr-Virus (VEB) ist einer der Erreger der Herpesvirus-Familie. Es wird auf verschiedene Arten übertragen:

  • in der Luft,
  • Kontakt Haushalt, durch Küsse und gemeinsame Utensilien,
  • mit einer Bluttransfusion oder Organtransplantation,
  • während der Schwangerschaft und Geburt von einer kranken Mutter bis zu einem Baby.

Infektionsmethode

Nach dem Eintritt in den Körper befällt das Virus hauptsächlich die Schleimhäute von Mund und Nase. Dann gelangt es in den Blutkreislauf und breitet sich im ganzen Körper aus. Der Hauptunterschied zu anderen Herpesarten besteht in der Erhaltung der Zelle und der Stimulierung des Wachstums ähnlicher Zellen.

Als Reaktion zerstört das Immunsystem infizierte Zellen mit T-Lymphozyten. Aufgrund dieses Prozesses nehmen die Lymphknoten an Größe zu..

Wenn die Immunität einer Person schwach ist, nimmt die VEB eine chronische oder latente Form an, die die Speicheldrüsen, die Leber und die Milz betrifft. Wenn eine Person zuvor Windpocken hatte, gibt es in ihrem Körper Antikörper, die auf das Vorhandensein des Virus reagieren und es teilweise unterdrücken. Solche Fälle sind jedoch selten. Daher führt eine Infektion zu einer infektiösen Mononukleose, die erfolgreich behandelt wird.

Die produzierten Antigene gegen EBV halten es in infizierten B-Lymphozyten. Und der größte Teil seines Aufenthalts im Körper befindet sich in einem latenten Zustand. Die Schwächung des Immunsystems führt zu einem Rückfall der Krankheit und macht eine Person von einem passiven Träger des Virus zu einer aktiven Infektionsquelle.

Krankheiten und ihre Symptome

Die Hauptursache für EBV ist die infektiöse Mononukleose. Durch die Symptome ist es einer Erkältung oder Halsschmerzen sehr ähnlich. Es ist gekennzeichnet durch einen allmählichen Temperaturanstieg, Schmerzen in den Muskeln, im Hals, allgemeines Unwohlsein, Appetitlosigkeit.

Infolge der Aktivierung des Virus treten schwerwiegende Erkrankungen des Nervensystems auf: Meningitis, Enzephalitis, Meningoenzephalitis. Sie können von einem Ausschlag in Form von Papeln, Rötungen und kleinen subkutanen Blutungen begleitet sein. Wenn die Therapie richtig und zum richtigen Zeitpunkt ausgewählt wird, verlaufen diese Komplikationen spurlos.

EBV beeinflusst das Lymphgewebe. Dieser Vorgang wird als Polyadenopathie bezeichnet. Das Hauptsymptom dieser Krankheit ist eine signifikante Zunahme der Lymphknoten am Hals, im Schlüsselbein und in der Leiste. Entzündung begleitet von Schmerzen.

Das Virus kann auch Drüsen infizieren und Halsschmerzen verursachen, die sich in charakteristischen Symptomen äußern:

  • hohes Fieber,
  • Tonsillen-Eiter,
  • allgemeine Vergiftung des Körpers,

Hodgkin-Krankheit kann auch auftreten, was zu bösartigen Tumoren (Tumoren) in den Lymphknoten führt, begleitet von schwerer Vergiftung durch die Abbauprodukte des entzündeten Gewebes des Körpers, starken Kopfschmerzen, Schwäche und Müdigkeit. Enge Knoten können sich in größeren Neoplasmen untereinander vereinigen.

Eine Bestätigung für den Mangel an Immunität kann eine haarige Leukoplakie sein. Es geht mit der Bildung von weißen Wucherungen in der Mundhöhle einher, die sich schließlich in Plaques verwandeln.

Zusätzlich zu diesen Krankheiten verursacht EBV viele andere:

  • generalisierte HIV / AIDS-Infektion,
  • systemische Hepatitis,
  • Blutvergiftung oder Krebs,
  • chronische Müdigkeit,
  • Krebserkrankungen der Verdauungsorgane des oberen Kreises und der Mundhöhle,
  • Arthritis,
  • Diabetes mellitus,
  • Multiple Sklerose,
  • Allergie.

Diagnosemethoden und Interpretation der Ergebnisse

Zur Bestimmung des VEB im Körper werden verschiedene Arten von Blutuntersuchungen durchgeführt:

  • verbreitet,
  • biochemisch,
  • Enzymimmunoassay (ELISA),
  • Polymerasekettenreaktion (PCR).

Die erste Methode wird als grundlegende Analyse bei der Diagnose einer Krankheit angesehen. Wenn die Ergebnisse eine Zunahme der Anzahl von Blutplättchen und Lymphozyten und eine gleichzeitige Abnahme der Anzahl von roten Blutkörperchen und des Hämoglobinspiegels bestätigen, sind sie ein indirektes Symptom für die Aktivität des Virus im Körper.

Mit der zweiten Methode können Sie den aktuellen Zustand der inneren Organe überwachen. Da EBV die Leber beeinflusst, wird besonderes Augenmerk auf die Veränderung der Menge der von ihr sekretierten Enzyme und Proteine ​​gelegt. Dazu gehören Transaminasen, Bilirubin und alkalische Phosphatase. Ihre Kontrolle hilft, die Entwicklung von Gelbsucht als Folge einer toxischen Hepatitis zu verhindern.

Die dritte Methode untersucht das Vorhandensein von Antikörpern gegen virale Moleküle, sogenannte Antigene, im Blut. Insgesamt gibt es 3 Arten:

  • EA - Frühes Antigen,
  • VCA - Kapsidantigen,
  • EBVA - Kernantigen.

Für jedes Antigen im Körper werden Immunglobuline von 2 Klassen gebildet - IgG und IgM.

Der Nachweis von IgG gegen EA zeigt eine Primärinfektion und den akuten Krankheitsverlauf an. Es ist im Blut vorhanden, bis die Symptome vollständig verschwunden sind. Sein Wiederauftreten weist auf einen Rückfall oder eine chronische Form der Krankheit hin..

IgM-Antikörper gegen EA treten in der ersten Woche auf und verschwinden 8-12 Wochen nach dem Einsetzen der ersten Symptome. Wenn der Zeitraum ihres Vorhandenseins im Blut diesen Wert überschreitet, deutet dies auf den Übergang der Krankheit in eine chronische Form hin. Wiedererkennung einer Sekundärinfektion.

Das Vorhandensein von IgM-Antikörpern gegen VCA (Kapsidprotein-Antigen) signalisiert den Beginn der akuten Phase der Krankheit. Sie treten auch im Falle eines Rückfalls auf. Ihre fortgesetzte Anwesenheit im Blut ist ein Symptom für eine chronische Form der Krankheit..

Der Nachweis von IgG-Antikörpern gegen das Kapsidprotein zeigt an, dass EBV nach der Erstinfektion 8 Wochen lang aktiv ist. Dies zeigt auch an, dass eine Person Immunität gegen diesen Stamm hat..

Antikörper wie IgG gegen ein nukleares oder nukleares Antigen (EBNA) scheinen näher am Genesungsstadium des Patienten zu sein. Sie bleiben lange im Blut..

Wenn im Blut keine Antikörper gegen ein Kernantigen der IgG-Klasse vorhanden sind, aber IgM gegen Capsinprotein vorhanden ist, deutet dies auf eine akute Infektionsentwicklung hin.

Zusätzlich zu IgG und IgM ist die Bezeichnung IgA manchmal in der Ergebnisform vorhanden. Es zeigt eine latente oder chronische Form der Krankheit in Abwesenheit von IgM-Antikörpern an..

Abhängig von der vom Labor verwendeten Methode kann in der Tabelle mit den Ergebnissen der Studie ein quantitativer Wert angegeben werden, der als Antigen-Aviditätsindex bezeichnet wird. Sie wird in Prozent gemessen und ermöglicht es Ihnen, die seit der Infektion verstrichene Zeit zu bestimmen.

Die Verwendung eines enzymgebundenen Immunosorbens-Assays zur Diagnose bei Kindern ist unwirksam. Dies liegt daran, dass ihr Immunsystem sehr langsam auf den Erreger reagiert..

Die Polymerasekettenreaktion ist ein Verfahren, bei dem die Virus-DNA aus einer beliebigen biologischen Flüssigkeit eines Patienten extrahiert und mit einer ausgedehnten viralen Base verglichen wird. Diese Methode ist genau, aber im Anfangsstadium der Krankheit unwirksam. Wenn wir das Material in diesem Zeitraum zur Analyse nehmen, ist das Ergebnis falsch negativ.

Ein positives Ergebnis einer solchen Untersuchung ist ein gutes Argument für eine endgültige Diagnose. Mit dieser Methode können Sie auch EBV im Körper eines Kindes erkennen.

Vorbereitung für das Verfahren

Um die Genauigkeit von Blutuntersuchungen zu erhöhen, müssen Sie mehrere einfache Anforderungen erfüllen:

  • Nimm einen Zaun aus Material auf nüchternen Magen,
  • 12 Stunden vor dem Eingriff sollten Sie auf fetthaltige Lebensmittel, Alkohol und Rauchen verzichten,
  • Stoppen Sie die Einnahme von antiviralen Medikamenten und Antibiotika,
  • Kinder unter 5 Jahren sollten 30 Minuten vor der Blutspende warmes kochendes Wasser trinken.

Falsche Ergebnisse

Alle Forschungsmethoden sind nicht 100% genau. Daher können Fehler bei der Erkennung von VEB auftreten. Der Hauptgrund kann eine frühzeitige Untersuchung sein, wenn sich die Infektion in einem Entwicklungsstadium befindet. In diesem Fall ist eine Nachuntersuchung in der Regel nach 14 Tagen geplant..

Ein weiteres Hindernis für ein genaues Ergebnis ist das Vorhandensein eines verwandten Stammes, Cytomegalovirus oder Herpesvirus Typ 6.

Die Auswirkung der Krankheit auf den Körper einer schwangeren Frau und eines Fötus

Vor einer geplanten Schwangerschaft sollte sich eine Frau einer Untersuchung unterziehen, um den aktuellen Zustand der Immunität herauszufinden. Wenn IgG-Antikörper nachgewiesen wurden, bedeutet dies, dass eine EBV-Reaktivierung während der Schwangerschaft unwahrscheinlich ist. Es ist ratsam, Tests, die das Vorhandensein von Antikörpern der IgM-Klasse bestätigen, nicht zu ignorieren. Vor der Empfängnis ist es besser, auf eine vollständige Genesung zu warten.

Das Vorhandensein einer aktiven Form von EBV im Körper der werdenden Mutter kann die folgenden fetalen Pathologien verursachen:

  • Totgeburt,
  • Fehlgeburt oder Frühgeburt,
  • Pathologien der Entwicklung des Nervensystems,
  • Uterusblutung, Sepsis.

Das Epstein-Barr-Virus ist die Ursache vieler Krankheiten, die den Betrieb aller Systeme und Organe beeinträchtigen. Enzymgebundener Immunosorbens-Assay und Polymerasekettenreaktion werden verwendet, um ihn nachzuweisen. Wenn während des ersten Antikörpers im Blut Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus der IgG-Klasse gefunden werden, bedeutet dieses positive Ergebnis, dass die Person eine akute Krankheit hat, aber Immunität gegen diesen Stamm hat. Die Interpretation hängt davon ab, welche Antigen-Antikörper entstanden sind.

Epstein-Barr-Virus-DNA

Das Epstein-Barr-Virus ist eine hoch ansteckende Infektion, die zur Familie der Herpesviren gehört. Es wird als eines der häufigsten der Welt angesehen, da es bei Patienten am häufigsten in latenter Form ohne lebhafte klinische Symptome abläuft..

Bei Epstein-Barr gilt die Analyse als eine der genauesten und schnellsten Methoden zur Diagnose dieser Viruserkrankung. Sie können herausfinden, wie viel die Untersuchung telefonisch auf der Website kostet. Dieses Virus führt zur Entwicklung einer infektiösen Mononukleose im Körper. Daher sollte die Diagnose bei Epstein-Barr so bald wie möglich gestellt werden.

Indikationen für einen allgemeinen Epstein-Barr-Virustest (EBV)

Sie können zu angemessenen Kosten eine Blut- oder Speichelprobe für eine Blutuntersuchung auf das Epstein-Barr-Virus mitnehmen. Es wird empfohlen, dies zu tun, wenn Symptome bei Erwachsenen und Kindern auftreten, wie z.

  • vergrößerte Leber und Milz;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Fieber und Fieber;
  • Pharyngealentzündung.

Wenn Ihr Arzt Ihnen befohlen hat, Blut für das Epstein-Barr-Virus zu spenden, wird Ihnen der Preis in unserem Zentrum gefallen. Wir verwenden fortschrittliche molekulardiagnostische Labortechniken - ELISA und PCR zur 100% igen Bestimmung von DNA-Antikörpern gegen das EBV-Virus im Körper.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG DER BLUTANALYSE

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf leeren Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Das Essen kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln). Bei Bedarf können Sie nach 2-4 Stunden Fasten tagsüber Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, die für die Studie erforderliche Blutmenge zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit der Gerinnselbildung im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, körperliche und emotionale Belastungen auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus, IgM (Immunoblot)

Das Epstein-Barr-Virus (EBV) gehört zu den Herpesviren und ist eines der häufigsten in der erwachsenen Bevölkerung. Das Hauptziel der Diagnose ist die Unterscheidung zwischen akuter und früherer Infektion. Die Immunantwort bei einer EBV-Infektion ist durch die Bildung von Antikörpern gegen Kapsid- (EBV-CA), Kern- (EBNA) und frühe (EBV-EA) EBV-Antigene gekennzeichnet. In einem frühen Stadium der Krankheit werden IgM- und IgG-Antikörper gegen das virale Kapsidantigen nachgewiesen. Der Nachweis von IgM-Antikörpern gegen Kapsidantigen (EBV-CA) wird als zuverlässiger Indikator für das Vorhandensein einer akuten EBV-Infektion angesehen. Die Studie soll IgM-Antikörper im Serum zur Diagnose von durch EBV verursachten Krankheiten (infektiöse Mononukleose, Burkitt-Lymphom, Nasopharynxkarzinom) nachweisen..

Epstein-Barr-Antikörper der IgM-Klasse, Anti-VCA-IgM-Klasse-Antikörper, Antikörper gegen infektiöse Mononukleose.

Synonyme Englisch

EBV-VCA-Antikörper, IgM, Antikörper gegen Epstein-Barr-Virus-Virus-Capsid-Antigen, IgM, infektiöse Mononukleose (Epstein-Barr-Virus-Antikörper gegen Virus-Capsid-Antigen) IgM, EBV-VCA-IgM Ab.

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Essen Sie 2-3 Stunden vor dem Studium nicht, Sie können sauberes stilles Wasser trinken.
  • Rauchen Sie vor dem Studium 30 Minuten lang nicht..

Studienübersicht

Das Epstein-Barr-Virus ist ein weit verbreitetes Virus der Herpesviridae-Familie, das sich hauptsächlich in B-Lymphozyten vermehrt, aber auch T-Lymphozyten und Epithelzellen infizieren kann. Der Übertragungsweg ist in der Luft. Die maximale Inzidenz beträgt 15-25 Jahre. Der erste Kontakt mit dem Epstein-Barr-Virus erfolgt in der Regel im Kindesalter (bis zu 10 Jahren), was zur Entwicklung einer latenten asymptomatischen oder symptomarmen Infektion führt.

Eine Infektion bei Erwachsenen führt zur Entwicklung einer infektiösen Mononukleose, die bei den meisten Patienten mit Fieber, Vergiftung sowie einer Schädigung der Lymphknoten (Lymphadenopathie), der Gaumen- und Rachenmandeln einhergeht. Oft nehmen Leber und Milz zu, Petechien erscheinen auf der Schleimhaut des oberen Gaumens. In einigen Fällen wird die infektiöse Mononukleose durch Hepatitis, Lungenentzündung, hämolytische Anämie, Thrombozytopenie, aplastische Anämie, Milzruptur sowie kardiologische (Myokarditis) und neurologische Störungen (Guillain-Barré-Syndrom, Enzephalitis, Meningitis) kompliziert. In seltenen Fällen entwickelt sich eine chronisch aktive Infektion, bei der die Krankheitssymptome länger als 6 Monate nach der Erstinfektion mit dem Epstein-Barr-Virus bestehen bleiben und histologische Anzeichen einer Schädigung der inneren Organe (Pneumonitis, Hepatitis, Knochenmarkshypoplasie, Uveitis) und Antigene festgestellt werden oder Virus-DNA in Geweben. Außerdem werden unter diesen Bedingungen häufig sehr hohe Titer virusspezifischer Antikörper nachgewiesen. Im Gegensatz dazu ist beim chronischen Müdigkeitssyndrom der Titer von Antikörpern gegen das Epstein-Barr-Virus oder andere Viren nur geringfügig erhöht..

Das Epstein-Barr-Virus infiziert über 90% einer gesunden Bevölkerung und wird in geringen Mengen in Gedächtnis-B-Zellen zurückgehalten. Dementsprechend sind etwa 90% der Erwachsenen Virusträger. Das Virus bleibt während des gesamten Lebens in B-Lymphozyten und Epithelzellen bestehen und kann bei verminderter Immunität (z. B. bei einer HIV-Infektion oder einer immunsuppressiven Therapie) zur Entwicklung von lymphoproliferativen Erkrankungen, Nasopharynxkarzinomen oder - meistens - infektiöser Mononukleose beitragen.

Die Bestimmung von IgM- und IgG-Antikörpern gegen einzelne Proteine ​​ermöglicht angesichts der hohen Persistenzhäufigkeit des Virus eine genauere Bestimmung der Phase des Infektionsverlaufs. Das Immunoblotting zur Bestimmung von Antikörpern der IgM- und IgG-Klasse gegen einzelne Proteine ​​liefert zusätzliche Informationen über die Phase der Infektion. Der Nachweis des VCA 125-Proteins zeigt eine frühe Phase des Infektionsverlaufs an. Während des Höhepunkts des Infektionsverlaufs und im Stadium des Abschlusses des akuten Prozesses tritt VCA 19 auf. Die späte Phase des Infektionsverlaufs wird durch den Nachweis eines hochspezifischen Markers VCA 22 angezeigt, der einzeln oder zusammen mit EBNA-1 nachgewiesen wird (p79). Das letztere Protein ist bei Menschen, die eine Infektion hatten, lange Zeit vorhanden und weist überzeugend auf eine Infektion hin. Das häufige Vorhandensein von IgM-p45 und IgM-p79 während des aktiven Prozesses wird festgestellt, IgM-p43 und IgG-p27 korrelieren mit der Schwere der Infektion und der Nachweis von IgM-p65, IgM-p33 mit dem Vorhandensein von Hepato- und Splenomegalie.

Diese Studie hat eine hohe Spezifität (98%) und Sensitivität (95%) der Methode, ermöglicht die Bestimmung von Antikörpern gegen einzelne Antigene des Virus, eine vollständige Palette nachweisbarer klinisch signifikanter Antigene, bestätigt die Ergebnisse des Screenings, führt eine Differenzialdiagnose zwischen akuter und früherer Infektion durch.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Zur Diagnose einer infektiösen Mononukleose und zur Beurteilung des Infektionsstadiums.
  • Zur Differentialdiagnose von Herpesinfektionen.
  • Zur Differentialdiagnose von Mandelentzündung und Mandelentzündung.
  • Nachweis der Reaktivierung des Epstein-Barr-Virus während der Organ- und Gewebetransplantation.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Mit klinischen (Hepatosplenomegalie, Tonsillopharyngitis, Schwellung der periandibulären und zervikalen Lymphknoten) und Laboranzeichen (atypische Lymphozyten im peripheren Blut) Anzeichen einer infektiösen Mononukleose.
  • Bei zweifelhaften Ergebnissen des ELISA-Tests sowie zusätzlich zur Bestätigung der Ergebnisse.
  • Mit HIV-Infektion.
  • Bei der Durchführung einer immunsuppressiven Therapie nach Organ- oder Knochenmarktransplantation.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Referenzwerte: nicht erkannt.

Akute (primäre) Infektion:

  • IgG- und IgM-Antikörper gegen VCA-Antigene wurden nachgewiesen;
  • Das Vorhandensein von IgM-Antikörpern gegen EBNA-1 kann auch auf eine Primärinfektion hinweisen.

Späte Infektionsphase:

  • IgG-Antikörper gegen VCA-Antigene wurden nachgewiesen (insbesondere gegen VCA-p22-Antigen, das ein Marker für die späte Phase der EBV-Infektion ist);
  • Antikörper gegen EBNA-1 nachgewiesen.

Späte Infektion ohne Antikörper gegen EBNA-1:

  • Antikörper gegen EBNA-1 fehlen, aber Antikörper gegen p22 sind in IgG-Antikörpertests vorhanden;
  • In Tests auf IgM-Antikörper gibt es in der Regel keine Antikörper gegen VCA;
  • IgG-Antikörper gegen EA-D-Antigen können vorhanden sein.
  • IgG-Antikörper gegen EA-Antigen nachgewiesen.

Die Reaktivierung unterscheidet sich von der frischen Infektionsphase durch die deutlich niedrige Prävalenz von IgM-Antikörpern gegen VCA und das Vorhandensein von IgG-Antikörpern gegen EBNA-1 und / oder VCA p22.

Charakterisierung von EBV-Antigenen:

VCA (Kapsidvirus-Antigen)

EA (frühes Antigen)

EBNA (Kernantigen EB)

p125, p65, p42, p41, p40, p33, p22

EA-R S. 93, EA-D S. 45, EA-D S. 43

Interpretation der Ergebnisse nach Infektionsstatus:

Wie man eine PCR für das Epstein-Barr-Virus (VEB) durchführt und warum dies durchgeführt wird

Die Analyse auf das Epstein-Barr-Virus wird auf zwei Arten durchgeführt: ELISA, der Antikörper gegen Antigene nachweist und die Form der Infektion (chronisch, akut, asymptomatisch) und PCR (Polymerkettenreaktion) feststellt. Die PCR-Methode für das Epstein-Barr-Virus untersucht die DNA der Viruszellen und bestimmt deren Anwesenheit oder Abwesenheit beim Menschen. Die PCR wird für die Untersuchung von Kindern empfohlen, da der Körper des Kindes noch keine Zeit hat, Antikörper zu entwickeln, und wenn das Ergebnis des ELISA zweifelhaft ist.

Merkmale der PCR

Das Epstein-Barr-Virus (VEB) ist eine der häufigsten Krankheiten: Fast 65% der Kinder unter drei Jahren und 97% der Erwachsenen tragen es. Dies ist eine der Sorten von Herpesviren (Typ 4), die nach einer Infektion Krankheiten verursachen:

  1. Lymphoretikuläres System: eine Veränderung der Lymphknoten, Schädigung der Leber und Milz.
  2. Das Immunsystem: setzt sich in B-Lymphozyten ab, verletzt deren funktionelle Eigenschaften, was zu Immunschwäche führt, zerstört die zelluläre Immunität.
  3. Epithelzellen der Atmungs- und Verdauungsorgane: Manifestiert durch respiratorisches Syndrom, nämlich Husten, Atemnot, "falsche Kruppe", Schädigung der inneren Organe.

Es wird angenommen, dass EBV manchmal ein provozierender Faktor bei der Entwicklung maligner Neoplasien ist: Burkitt-Lymphom, Nasopharynxkrebs, Lymphogranulomatose, obwohl es keine schlüssigen Beweise dafür gibt. Darüber hinaus besteht bei fast jedem vierten Träger einer chronischen EBV-Infektion eine Allergie..

Das Virus bleibt sein ganzes Leben lang im Körper bestehen und verursacht eine chronische Infektion, die sich verschlimmert, wenn günstige Bedingungen für das Virus eintreten.

Zwei Arten von VEB sind bekannt, aber serologisch unterscheiden sie sich nicht. Eine Infektion durch den Träger ist am Ende der Inkubationszeit, der gesamten Dauer des Krankheitsverlaufs, innerhalb von sechs Monaten ab dem Datum der Genesung möglich. Einige Patienten haben die Fähigkeit, das Virus von Zeit zu Zeit abzusondern, dh sogar viele Monate nach der Infektion Träger des Virus zu werden.

Die PCR-Diagnostik umfasst den Nachweis der DNA des Virus unter Verwendung molekularbiologischer Methoden. Für die Forschung werden spezielle Enzyme verwendet, die wiederholt DNA- und RNA-Fragmente von Zellen kopieren. Dann werden die erhaltenen Fragmente mit der Datenbank überprüft, das Vorhandensein von EBV und seine Konzentration werden nachgewiesen.

Das Material zur Bestimmung der DNA des Epstein-Barr-Virus ist Speichel, Schleim aus der Mund- oder Nasenhöhle, Blut, Cerebrospinalflüssigkeitsproben, Abkratzen von Urogenitalkanalzellen, Urin.

Die Machbarkeit der Auswahl eines bestimmten Materials wird vom Arzt festgelegt. Typischerweise wird für die PCR Blut bevorzugt, das mit EDTA-Lösung (6%) in einen Kolben gegeben wird..

Bei einem kleinen Kind befindet sich die Immunität im Stadium der Etablierung, daher wird die Methode zur Bestimmung von Antikörpern gegen sie nicht angewendet, bei Kindern wird die PCR verwendet.

Das Ergebnis der PCR ist oft positiv, daher ist es notwendig, eine kranke Person und einen Virusträger zu unterscheiden. Hierzu wird eine Analyse mit unterschiedlicher Empfindlichkeit verwendet:

  • bis zu 10 Exemplare pro Probe - für Medien;
  • Bis zu 100 Exemplare - mit dem aktiven Epstein-Barr-Virus.

Die PCR ergibt einen sehr hohen Grad an Korrektheit des Ergebnisses, aber die Besonderheit dieser Analyse besteht darin, dass sie nur während des Replikationszeitraums informativ ist, da 30% der falsch negativen Ergebnisse aufgrund des Mangels an Replikation zum Zeitpunkt der Analyse vorliegen.

Während der Schwangerschaft wird es als obligatorisch angesehen, eine PCR-Analyse mehrmals durchzuführen, wenn das Virus zum ersten Mal nach der Schwangerschaft nachgewiesen wird, um die Reaktivierung des Virus rechtzeitig nachzuweisen.

Vorbereitung auf den Test

Wenn Sie den Epstein-Barr-Virustest bestehen, müssen Sie alle Faktoren ausschließen, die das Ergebnis der PCR verfälschen können:

  1. Biologisches Material muss morgens auf leeren Magen eingenommen werden.
  2. Am Vorabend der PCR wird empfohlen, auf ein herzhaftes Abendessen zu verzichten. Es ist besser, 9 Stunden vor der Einnahme des Biomaterials einen kleinen Snack zu sich zu nehmen.
  3. Schließen Sie drei Tage vor dem Test Alkohol, Energy-Drinks, fetthaltige, süße oder Mehl-Lebensmittel aus.
  4. Schließen Sie am Tag vor der Analyse Tee und Kaffee sowie kohlensäurehaltige Getränke aus.

Vor der Analyse erhalten kleine Kinder gekochtes Wasser (bis zu 200 ml für eine halbe Stunde). Es wird nicht empfohlen, Arzneimittel ab 10 bis 14 Tagen vor der PCR einzunehmen. Wenn sie jedoch aus gesundheitlichen Gründen erforderlich sind, müssen ihre Namen dem Arzt mitgeteilt werden, der die Analyse entschlüsselt.

Diagnose des Epstein-Barr-Virus (EBV): Bluttest, DNA, PCR, Lebertest

Wenn die PCR fertig ist

Es sind verschiedene PCR-Diagnosetechniken bekannt. Am zuverlässigsten und am weitesten verbreiteten war jedoch die Echtzeitanalyse, bei der es fast nie falsch negative Indikatoren gibt und schnelle Ergebnisse verfügbar sind..

Das Ergebnis der PCR kann in wenigen Stunden oder mehreren Tagen erhalten werden, alles hängt vom Labor und der Dringlichkeit der Situation ab. Die durchschnittliche Wartezeit auf das Ergebnis beträgt 1-2 Tage.

Decodierungs-PCR für das Epstein-Barr-Virus

Die allerersten Gründe für die Verschreibung einer PCR sind ein Überschuss an Leukozyten, Blutplättchen und eine Abnahme der Norm für rote Blutkörperchen und Hämoglobin. Wenn solche Indikatoren identifiziert werden, wird dem Patienten eine zusätzliche Diagnose zugewiesen - PCR.

Das Ergebnis der Studie ist positiv oder negativ. Ein positives PCR-Ergebnis zeigt an, dass die Person, die den Test bestanden hat, ein Träger von EBV ist, obwohl sein Vorhandensein nicht beweist, dass eine Infektion in akuter oder chronischer Form vorliegt.

Dies beweist, dass VEB einmal in den Körper eingedrungen ist, da Herpes dadurch gekennzeichnet ist, dass er nach dem ersten Eintritt in den Körper nicht mehr aus dem Körper entfernt werden kann.

Serologie, ELISA, PCR für Epstein-Barr-Virus. Positives und negatives Ergebnis

Ein negatives Ergebnis der PCR wird festgestellt, wenn eine Person nicht auf VEB gestoßen ist und es nicht in ihrem Körper enthält.

Wenn Sie nicht nur das Vorhandensein des Virus nachweisen, sondern auch das Stadium und die Form der Krankheit bestimmen müssen, wird ein ELISA verschrieben, eine Analyse von Antikörpern gegen EBV-Antigene, bei der Folgendes untersucht wird:

  • VCA-IgM-Antikörper gegen Kapsidantigene des Epstein-Barr-Virus;
  • IgG VCA - zu frühen Antigenen.

Das Vorhandensein von beiden zeigt, dass die Krankheit in akuter Form vorliegt, da sie innerhalb von 4 bis 6 Wochen nach Ausbruch der Krankheit verschwinden.

Die PCR-Diagnostik wird als junge Methode angesehen, ist aber recht zuverlässig. Es ist möglich, das Vorhandensein des Virus auch in Gegenwart von nur einem DNA-Virusmolekül nachzuweisen. Aufgrund der hohen Genauigkeit wird diese Art der Untersuchung als wirksames Mittel zum Nachweis des Herpesvirus und zur Überwachung des Behandlungsverlaufs angesehen. Darüber hinaus erfordert die PCR Hightech-Geräte mit einem mehrstufigen Kontrollsystem und geschulten Spezialisten.

Epstein-Barr-Virus (VEB). Symptome, Diagnose, Behandlung bei Kindern und Erwachsenen

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Das Epstein-Barr-Virus ist ein Virus, das zur Familie der Herpesviren gehört, der 4. Art der Herpesinfektion, die Lymphozyten und andere Immunzellen, die Schleimhaut der oberen Atemwege, Neuronen des Zentralnervensystems und fast alle inneren Organe infizieren kann. In der Literatur finden Sie die Abkürzung VEB oder VEB - Infektion.


Das Epstein-Barr-Virus ist eines der häufigsten Viren in der Bevölkerung des gesamten Planeten. Die Weltgesundheitsorganisation hat Statistiken berechnet, nach denen 9 von 10 Menschen auf der Welt Träger dieses Virus sind. Gleichzeitig haben sie vor relativ kurzer Zeit damit begonnen, es zu studieren, und es kann nicht gesagt werden, dass es vollständig studiert wurde..

Interessante Fakten!

  • Das Epstein-Barr-Virus ist so häufig, dass Kinder es oft schon im Kindesalter antreffen.
  • Diese Virusinfektion kann häufige und lang anhaltende verschiedene Infektionskrankheiten verursachen (SARS, bakterielle Infektionen, chronische Stomatitis, Mandelentzündung, Rhinitis, Sinusitis usw.).
  • Neue Studien haben gezeigt, dass das Epstein-Barr-Virus der Auslöser für viele häufige und völlig unheilbare Pathologien sein kann, beispielsweise Diabetes mellitus, Autoimmunthyreoiditis und rheumatoide Arthritis. Es wird zwar angenommen, dass nicht das Virus selbst zur Entwicklung eines Autoimmunprozesses führt, sondern dessen Wechselwirkung mit anderen viralen oder bakteriellen Infektionen.
  • Werden Sie ständig müde, haben Sie nicht genug Kraft für alle Dinge, denken Sie, dass Sie nicht genug Schlaf bekommen oder keine Vitamine haben, und ist das Wetter schläfrig? Dies ist ein chronisches Müdigkeitssyndrom. Möglicherweise sind Sie vom Epstein-Barr-Virus betroffen. Herpesinfektionen sind häufig die Ursache für dieses Syndrom..

Infektionswege mit dem Epstein-Barr-Virus

Infektionsquellen


  • Eine kranke Person mit einer aktiven Form des Epstein-Barr-Virus, beginnend mit den letzten Tagen der Inkubationszeit,
  • 6 Monate nach Infektion mit EBV-Infektion,
  • Träger des Epstein-Barr-Virus - jeder fünfte Kranke bleibt über viele Jahre eine Infektionsquelle für andere Menschen.

Risikogruppen des Epstein-Barr-Virus:

  • Kinder unter 10 Jahren,
  • HIV-positive Menschen, insbesondere Menschen mit AIDS,
  • Menschen mit Immunschwäche,
  • schwangere Frau.

Übertragungswege des Epstein-Barr-Virus:

  1. Wenden Sie sich an den Haushalt. Der häufigste Übertragungsweg führt über Küsse. Das Virus ist schwerer durch Geschirr, Hygieneartikel und Handtücher zu übertragen, da es in der Umwelt schnell stirbt.
  2. Tröpfchen in der Luft - Während eines Gesprächs gelangt Husten, Niesen, Speichel mit einem Virus in Form von Aerosolen in die Luft. Wenn eine solche Suspension eingeatmet wird, gelangt das Virus in die Schleimhäute der oberen Atemwege eines gesunden Menschen.
  3. Ein übertragbarer Übertragungsweg, dh durch das Blut. Ein solcher Weg ist während der Transfusion von Blutbestandteilen, der Transplantation von Knochenmark und anderen Organen möglich, und die Virusübertragung ist theoretisch unter Verwendung nicht steriler Spritzen und chirurgischer Instrumente möglich.
  4. Transplazentarer Weg - die Übertragung des Virus von der Mutter auf das Kind während der Schwangerschaft und Geburt sowie während des Stillens.
  5. Nahrungsweg - durch Wasser und Nahrung ist ein solcher Weg möglich, hat jedoch keine besondere epidemische Bedeutung für die Ausbreitung dieses Virus.

Was passiert nach einer Epstein-Barr-Virusinfektion??

  1. Das Virus gelangt in die Schleimhaut von Mund, Rachen, Mandeln und Speicheldrüsen, ihre intensive Fortpflanzung beginnt, dann gelangen die Virionen über die Kapillaren in den Blutkreislauf und werden durch den Körper transportiert.
  2. Viren infizieren Immunzellen, nämlich B-Lymphozyten, und reduzieren nicht ihre Anzahl, sondern stimulieren ihre übermäßige Produktion. In Reaktion auf die erhöhte Anzahl von B-Lymphozyten reagieren T-Lymphozyten, die die betroffenen Immunzellen zerstören. Dies äußert sich in einer Zunahme der Lymphknoten aller Gruppen (Mikro-Polyadenitis).

  3. Bei unzureichender Immunität, nämlich einem geringen Gehalt an T-Lymphozyten, kann der Körper die Infektion nicht halten. In diesem Fall entwickelt sich der chronische Verlauf des Epstein-Barr-Virus. Das Virus kann auch einen allgemeinen oder allgemeinen Prozess verursachen. In diesem Fall sind das Zentralnervensystem, Leber, Milz und Herz betroffen. Andere schwere Manifestationen des Epstein-Barr-Virus können sich ebenfalls entwickeln. Übrigens wird bei AIDS ein Mangel an T-Lymphozyten beobachtet, daher kann das Epstein-Barr-Virus bei Menschen mit HIV-Status tödlich sein.
  4. Bei einer guten Immunantwort gibt es möglicherweise keine Manifestationen der Krankheit, die auf das Vorhandensein einer Massenimmunität bei Menschen gegen Herpes-simplex-Viren zurückzuführen ist, die auf das Epstein-Barr-Virus kreuzreagieren. In den meisten Fällen manifestiert sich das Virus nach der Infektion als akute Infektion, nämlich als infektiöse Mononukleose, bei der die Produktion von Immunglobulinen für die EBV-Infektion erfolgt. Diese Antikörper halten Virionen über Jahrzehnte in B-Zellen zurück..

Welche Krankheiten verursacht das Epstein-Barr-Virus? Was ist gefährlich Epstein-Barr-Virus?

Die klassischste und typischste akute Manifestation des Epstein-Barr-Virus ist die infektiöse Mononukleose oder die Filatov-Krankheit. Bei Menschen mit guter Immunität entwickelt sich diese Pathologie möglicherweise überhaupt nicht. Oder es kann einfach nicht diagnostiziert und als normale Virusinfektion angesehen werden. Während dieser Zeit werden üblicherweise spezifische Antikörper (Immunglobuline gegen EBV) gebildet, die die Aktivität und Reproduktion des Virus weiter hemmen.

Mit einer angemessenen Immunantwort und einer angemessenen Behandlung in diesem Stadium erholt sich der Patient und bildet eine lebenslange Immunität gegen das Epstein-Barr-Virus. Wenn jedoch „Zusammenbrüche“ und Fehlfunktionen des Immunsystems auftreten, wird das Virus nicht vollständig unterdrückt, sondern setzt seine Lebensaktivität in den Zellen und Geweben des Körpers fort. In diesem Fall können sich mit EBV verbundene Krankheiten entwickeln..

Krankheiten, die mit dem Epstein-Barr-Virus assoziiert sind:

  1. Komplikationen der infektiösen Mononukleose:
    • toxische Hepatitis,
    • bakterielle Infektion und die Entwicklung von Sepsis,
    • Meningitis, Enzephalitis,
    • Milzruptur,
    • Abnahme der Thrombozytenzahl und der Blutgerinnung,
    • Anämie,
    • virale und / oder bakterielle Lungenentzündung und so weiter.

  2. Das chronische Müdigkeitssyndrom ist eine Manifestation einer Läsion des autonomen Nervensystems einer EBV-Infektion.
  3. Epstein-Barr generalisierte Virusinfektion - eine Virusinfektion aller lebenswichtigen Organe, vor allem des Zentralnervensystems.
  4. Onkologische Erkrankungen:

    • Lymphogranulomatose, Lymphom, Burkitt-Lymphom - Krebs des Lymphgewebes;
    • Krebserkrankungen im Nasopharynx, Mandelkrebs;
    • Krebs der Speiseröhre, des Magens und des Dünndarms.

    Das Epstein-Barr-Virus kommt in der Hälfte des Biopsiematerials von Krebstumoren vor. Und obwohl es in vielen Fällen nicht der Hauptgrund für ihre Entwicklung ist, trägt es zum weiteren Wachstum von Krebszellen unter dem Einfluss anderer krebserzeugender Faktoren bei und stimuliert es..

  5. Autoimmunerkrankungen:

    • Multiple Sklerose,
    • Diabetes mellitus,
    • systemischer Lupus erythematodes,
    • Autoimmunhepatitis,
    • rheumatoide Arthritis und andere.

    Eine EBV-Infektion in Verbindung mit anderen viralen und bakteriellen Infektionen (meist mit B-hämolytischem Streptokokken) verzerrt die Immunantwort. Gleichzeitig erkennen Immunzellen ihr eigenes Gewebe als fremd und schädigen es.
  6. Änderungen der Immunität:
    • Allgemeine variable Immunschwäche - äußert sich in häufigen Infektionskrankheiten, die durch ihren Verlauf verlängert und kompliziert werden, und wiederholten Fällen von Krankheiten, gegen die eine anhaltende Immunität besteht (Windpocken, Masern, Röteln usw.). Besonders schwierig in diesem Zustand des Immunsystems sind Viruserkrankungen: Virushepatitis, Herpes simplex, Cytomegalievirus und so weiter. Bei bakteriellen Infektionen ist das Risiko einer Sepsis erhöht - Blutvergiftung.
    • Schwere allergische Reaktionen - Erythem, Lyell-Krankheit, Stevens-Johnson-Syndrom und andere.

  • Blutkrankheiten:

    • Blutkrebs,
    • maligne Anämie,
    • thrombozytopenische Purpura,
    • hämophagozytisches Syndrom - Schädigung der Blutzellen durch ihre eigenen Immunzellen,
    • andere hämatologische Erkrankungen.

  • Symptome der Epstein-Barr-Krankheit

    Infektiöse Mononukleose

    Diese Krankheit ist bei Kindern häufiger als bei Erwachsenen, was durch die Tatsache erklärt wird, dass eine Person vor dem 20. Lebensjahr wiederholt auf das Epstein-Barr-Virus gestoßen ist. Darüber hinaus tritt eine infektiöse Mononukleose häufiger in der frühen Kindheit auf, wenn das Kind in das Kinderteam eintritt und sich sein Kommunikationskreis erheblich erweitert.
    Bei Erwachsenen ist die Reaktivierung des Virus häufiger als seine akute Manifestation.

    Tabelle. Symptome einer infektiösen Mononukleose.

    Manifestationen der KrankheitDer Mechanismus des SymptomsWie manifestiert es sich??
    Inkubationszeit: 5-45 TageDas Virus vermehrt sich in den Speicheldrüsen, Mandeln und Lymphknoten.Mangel an Symptomen. Es ist möglich, die Körpertemperatur auf 38 ° C zu erhöhen, Müdigkeit, verstopfte Nase. Bei der Untersuchung des Nasopharynx können Sie lose Mandeln und Rötungen der Gaumenbögen erkennen (ein Zustand ähnlich wie bei SARS)..
    Intoxikationssyndrom - beginnt ab den ersten Tagen nach Ausbruch der Krankheit, die Höhe der Symptome wird 5-7 Tage nach Ausbruch der Krankheit beobachtet, diese Symptome können von einer Woche bis zu 1 Monat bestehen bleiben.Viren gelangen in den Blutkreislauf und breiten sich im ganzen Körper aus, was zu Vergiftungen führt. Toxine wirken auf das Zentralnervensystem und fast alle Organe.
    • Ein Anstieg der Körpertemperatur auf hohe Werte über 38 ° C, Fieber geht mit Schüttelfrost einher. Dieses Symptom kann über einen langen Zeitraum bestehen bleiben.
    • Kopfschmerzen,
    • Schwäche, Unwohlsein,
    • Gelenkschmerzen.
    Katarrhalische Phänomene - können sogar während der Inkubationszeit auftreten, stärker ausgeprägt in der ersten Woche der Krankheit.Viren, die sich in den Drüsen der Mundhöhle und den Mandeln vermehren, verursachen den Entzündungsprozess der oberen Atemwege. Virusentzündungen können bakterielle oder Pilzinfektionen auslösen.
    • Halsschmerzen durch Schlucken verschlimmert,
    • bei Untersuchung des Rachens - Anzeichen von Halsschmerzen,
    • verstopfte Nase, klarer oder grün-gelber Ausfluss aus der Nase,
    • Wunden können in der Mundhöhle beobachtet werden - Candida oder Herpes Stomatitis.
    Vergrößerte Lymphknoten - eine Woche nach Ausbruch der Krankheit ausgeprägt - bleiben bis zur Genesung bestehen.Viren, die sich in den Lymphknoten vermehren, stimulieren die Produktion von B-Lymphozyten und anderen Immunzellen und verursachen Entzündungen des Lymphsystems.Die vergrößerten Lymphknoten sind in mehr als fünf Gruppen zu spüren (zervikal, submandibulär, okzipital, supraklavikulär und subclavia, axillär usw.). Ihre Größe beträgt nicht mehr als 1 cm. Aufgrund ihrer Konsistenz sind sie fest elastisch, schmerzfrei und ohne Anzeichen von Eiterung.
    Vergrößerte Leber und Milz - ab dem 5. bis 7. Tag der Erkrankung kann dieses Symptom mehrere Wochen anhalten.Das Virus infiziert B-Lymphozyten, die in allen inneren Organen akkumuliert sind. Die ersten, die reagieren, sind Leber und Milz, die besonders reich an Immunzellen sind. Diese Organe sind auch an der Entsorgung von Toxinen beteiligt..Vergrößerte Leber + 1-2 cm,
    • Magenschmerzen,
    • Verdauungsstörungen, Übelkeit,
    • Appetitlosigkeit bis hin zur völligen Ablehnung von Lebensmitteln,
    • Die Entwicklung von Gelbsucht ist möglich (gelbe Färbung der Haut und der Schleimhäute, dunkler Urin, heller Kot, kleine Hautausschläge)..
    Die Milz kann zu einer beeindruckenden Größe ansteigen, die von Schmerzen im linken Hypochondrium begleitet wird.
    Die Erholungsphase (Rekonvaleszenz) beginnt frühestens 15-20 Tage.Der Körper produziert spezifische Immunglobuline für das Epstein-Barr-Virus, die meisten Virionen sterben ab und ihre Reproduktion wird unterdrückt.Allmählich verschwinden alle Symptome, die allgemeine Gesundheit verbessert sich, die Lymphknoten nehmen ab, der Zustand von Leber und Milz normalisiert sich.

    Während dieser Zeit kann eine Verschlimmerung der Krankheit mit der Rückkehr aller Symptome auftreten, dann wieder eine Zeit der Ruhe. Dies tritt bei Immunität auf. In einer solchen Situation kann eine infektiöse Mononukleose bis zu 18 Monate dauern.

    Chronische Müdigkeit

    Viele Erwachsene und sogar Kinder wissen, was Schwäche, Unwohlsein und Müdigkeit sind. Wenn dieser Zustand mit erhöhtem körperlichen oder geistigen Stress verbunden ist und nur an solchen Tagen auftritt, ist dies ein normaler Zustand, bei dem sich jede Person ausruhen muss. Wenn die Müdigkeit jedoch dauerhaft ist und nicht vom Arbeitsaufwand abhängt, kann dies ein Symptom für die Krankheit sein. Neuere Studien haben gezeigt, dass die Entwicklung von Gefühlen ständiger Schwäche und Müdigkeit häufig mit der Wirkung von Herpesinfektionen verbunden ist. Jeder Vertreter dieser Viren kann ein chronisches Müdigkeitssyndrom verursachen, aber das Epstein-Barr-Virus spielt die größte Rolle bei der Entwicklung dieses Syndroms..
    Dieses Syndrom tritt häufig bei jungen Menschen im Alter von 20 bis 40 Jahren auf..

    Wie manifestiert sich das chronische Müdigkeitssyndrom??

    • Müdigkeit, Schwäche, Kraft- und Energiemangel treten unabhängig von der Belastung auf, auch wenn eine Person tagsüber nichts Besonderes tut.
    • Dieses Gefühl verschwindet nicht einmal nach einem guten Schlaf und Ruhe und manchmal sogar nach einem Urlaub.
    • Chronische Müdigkeit durch das Epstein-Barr-Virus geht häufig mit Schmerzen im ganzen Körper, Muskelschwäche, Kopfschmerzen und verschiedenen grippeähnlichen Manifestationen (Fieber bis 37,50 ° C, verstopfte Nase usw.) einher..
    • Schlechter Schlaf - trotz des Gefühls der Müdigkeit kann eine Person erst am Morgen einschlafen oder ein schwacher Traum, ängstliche, schlechte Träume können quälen.
    • Psychische Störung: Depression, Psychose, Apathie, Stimmungsschwankungen, Unzufriedenheit mit dem Leben. Die Entwicklung von psychischen Störungen ist darauf zurückzuführen, dass sich das Gehirn nicht vollständig entspannt und sich ständig in einem übererregten Zustand befindet.
    • Veränderung der geistigen Aktivität: Konzentrationsstörungen, Gedächtnisstörungen, Vergesslichkeit, Unaufmerksamkeit.

    Epstein-Barr-generalisierte Virusinfektion

    Dieser Verlauf der EBV-Infektion ist charakteristisch für Menschen mit Immundefekten, insbesondere für Menschen, die mit einer HIV-Infektion assoziiert sind. Ein solcher Zustand kann sich auch bei einer Knochenmarktransplantation eines Patienten mit Epstein-Barr-Virus entwickeln.

    In diesem Fall beginnt die Krankheit in Form einer infektiösen Mononukleose, gegen die lebenswichtige Organe besiegt werden:

    • Zentralnervensystem: Enzephalitis, Meningoenzephalitis, Hirnödem;
    • Herz: Myokarditis, Endokarditis, Herzstillstand;
    • Lunge: interstitielle Pneumonie, Atemversagen;
    • Leber: toxische Hepatitis, Leberversagen;
    • Milz: eine Vergrößerung, Milzruptur;
    • Nieren: Nephritis, akutes Nierenversagen;
    • Blut: Blutungsstörung, DIC-Syndrom (disseminierte intravaskuläre Gerinnung);
    • Lymphsystem: akutes proliferatives Syndrom und andere Manifestationen einer generalisierten Infektion.

    Diese Ausbreitung des Virus kann zum Tod des Patienten führen..
    Die Symptome einer generalisierten EBV-Infektion ähneln der bakteriellen Sepsis. Laborbluttests helfen bei der Diagnose (Erkennung des Epstein-Barr-Virus)..

    Diagnose des Epstein-Barr-Virus. Welche Tests kann ein Arzt verschreiben?.

  • Klasse-G-Antikörper (IgG) gegen frühe Antigen (EA) -ähnliche Klasse-M-Immunglobuline. Diese Gruppe von Antikörpern wird in der akuten Phase der EBV-Infektion (1 Woche bis 6 Monate nach Ausbruch der Krankheit) produziert..
  • Späte Antikörper der Klasse G (IgG) gegen ein nukleares (oder nukleares) Antigen (EBNA) - treten nach vollständiger Genesung, durchschnittlich nach 6 Monaten, auf das Vorhandensein einer anhaltenden Immunität gegen EBV-Infektion auf.
  • Was ist ein positives Ergebnis für Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus?

    Ein positives Ergebnis ist die Bestimmung des Immunglobulinspiegels über den festgelegten Normalwerten. Jedes Labor hat seine eigenen Normindikatoren. Dies hängt von der Bestimmungsmethode, der Art der Ausrüstung und den Einheiten ab. Normalerweise sind Normindikatoren in den Diagrammen der erhaltenen Ergebnisse angegeben.

    Welche positiven Antikörper (Ig) gegen das Epstein-Barr-Virus anzeigen?

    Zunächst möchte ich sagen, dass positive Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus nicht immer eine Pathologie und Diagnose sind. Darüber hinaus erzielen fast alle Erwachsenen und die Hälfte der Kinder, die bereits in jungen Jahren auf EBV-Infektionen getestet wurden, positive Ergebnisse. Es ist notwendig, die Ergebnisse korrekt auszuwerten. Betrachten Sie die verschiedenen Situationen, die sein können.
    Tabelle: Auswertung der Testergebnisse für Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus.

    Das erhaltene Ergebnis *Was das Ergebnis anzeigen kann?
    Capsid Antigen IgM (VCA)Capsid Antigen IgG (VCA)IgG gegen frühes Antigen (EA)IgG gegen nukleares oder nukleares oder spätes Antigen (EBNA)
    ----Ein negatives Ergebnis oder das Fehlen des Epstein-Barr-Virus zeigt an, dass das Immunsystem dieser Infektion noch nicht begegnet ist. Wenn klinisch Symptome einer EBV-Infektion vorliegen, kann dieses Ergebnis bei schwerer Immunschwäche auftreten, beispielsweise bei HIV. In diesem Fall sind zusätzliche Untersuchungen in Form einer Blut-PCR erforderlich, um die DNA des Epstein-Barr-Virus zu bestimmen.
    -+-+Dieses Ergebnis weist auf eine frühere Epstein-Barr-Virusinfektion hin. Dieses Ergebnis wird frühestens 6 Monate nach der Infektion mit diesem Virus erhalten. Keine spezielle Behandlung erforderlich.
    +---Eine solche Analyse ist charakteristisch für die Inkubationszeit und den Beginn der Krankheit (Zeitraum bis zu 1 Woche Symptome). Dringende Beratung und Behandlung bei Infektionskrankheiten erforderlich.
    +-+-Dieses Ergebnis ist auch charakteristisch für eine akute Periode einer EBV-Infektion (2-3. Krankheitswoche). Infektionsberatung sowie antivirale und antibiotische Therapie erforderlich.
    +++-Eine akute Periode oder Verschlimmerung des chronischen Epstein-Barr-Virus. Eine Behandlung ist ebenfalls erforderlich..
    ++++Eine Verschärfung des chronischen Verlaufs der EBV-Infektion tritt mit einem komplizierten Krankheitsverlauf vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität auf. Sorgfältige zusätzliche Forschung und Behandlung sind erforderlich..


    Wenn für einen ihrer Indikatoren ein zweifelhaftes Ergebnis erzielt wird, sollte eine solche Analyse in 1-2 Wochen wiederholt werden.

    Wenn ein Aviditätstest für Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus durchgeführt wird?

    In einigen Fällen, zum Beispiel bei Vorliegen von Beschwerden in Form von anhaltendem Fieber, vergrößerten Lymphknoten und anderen Symptomen, muss bei positiven Antikörpern der Klasse G festgestellt werden, wie lange eine Person an dieser Infektion gelitten hat und wie stabil die Antikörper gegen den Erreger sind (können sie die Infektion kontrollieren)? oder das Virus "hebt den Kopf" und verursacht Exazerbationen.

    Das Ergebnis wird als Index erhalten, gemessen in Prozent. Je höher der Index (besser bei 100%), desto ausgeprägter ist die Immunität gegen das Epstein-Barr-Virus. Dies weist darauf hin, dass klinische Manifestationen mit einer anderen Infektion verbunden sind, möglicherweise auch herpetisch, jedoch von einem anderen Typ. Ein mittlerer (40-60%) und niedriger (weniger als 40%) Antikörper-Aviditätsindex weist auf eine insolvente Immunität gegen EBV-Infektionen hin. Zusätzliche Studien sind erforderlich, um eine korrekte Diagnose zu stellen.

    PCR-Diagnose des Epstein-Barr-Virus

    Die PCR-Diagnostik (Polymerasekettenreaktion) ist eine Laborforschungsmethode, mit der nicht die Immunreaktion, sondern direkt das Virus selbst, seine DNA, identifiziert werden soll. Dies ist eine moderne diagnostische Methode, deren Genauigkeit 99,9% erreicht. Mit der PCR können Blut, Nasopharyngealabstriche, Sputum, Biopsiematerial verschiedener Tumorformationen und andere biologische Materialien untersucht werden.

    Die PCR für EBV wird bei Verdacht auf eine generalisierte Epstein-Barr-Infektion, bei Immundefekten wie HIV in zweifelhaften und komplexen klinischen Fällen verschrieben. Dieses Verfahren kann auch bei Vorliegen verschiedener onkologischer Erkrankungen angewendet werden..
    Die PCR wird aufgrund ihrer Komplexität und der hohen Kosten der Studie nicht als Screening auf VEB (als erste Analyse) verwendet.

    Was sind die Ergebnisse der PCR für das Epstein-Barr-Virus??

    • Ein positives Ergebnis oder eine nachgewiesene EBV-DNA zeigt einen aktiven Epstein-Barr-Virus-Prozess an.
    • Ein negatives Ergebnis oder keine EBV-DNA wurde festgestellt - zeigt das Fehlen des Virus im Testmaterial an.

    Allgemeine Blutuntersuchung und andere Arten der Labordiagnose des Epstein-Barr-Virus

    Allgemeine Blutanalyse

    Mit dem aktiven Epstein-Barr-Virus ändert sich immer das allgemeine Blutbild, was mit der Besonderheit der Pathogenese dieser Herpesinfektion verbunden ist.

    IndexNorm, gemittelte IndikatorenVeränderungen, die für eine infektiöse Mononukleose charakteristisch sind

    rote Blutkörperchen
    4-5 T / L.Normale oder leichte Abnahme.
    Hämoglobin120-150 g / lBewerten oder verringern. In schweren Fällen wird eine Anämie beobachtet, der Hämoglobinspiegel liegt unter 90 g / l.
    weiße Blutkörperchen4-9 g / lAm häufigsten ist die Anzahl der Leukozyten erhöht, insbesondere während der Höhe des Infektionsprozesses.
    Basophile0-1%Bei einer ausgeprägten Reaktion der Lymphknoten ist eine Erhöhung dieser Blutelemente möglich. Es ist auch notwendig, wachsam zu sein, da diese Zellen im Blut mit Leukämie (Blutkrebs) auftreten..
    Eosinophile0,5-5%Meistens innerhalb normaler Grenzen. Während der Genesung ist ein leichter Anstieg des Eosinophilenspiegels möglich..
    Segmentierte Neutrophile47-72%Der Gehalt an Neutrophilen kann durch Erhöhen der Anzahl der Lymphozyten verringert werden. Ihr Anstieg weist jedoch auf die Anhaftung einer bakteriellen Infektion hin, beispielsweise mit der Entwicklung einer eitrigen Mandelentzündung oder Lymphadenitis vor dem Hintergrund einer infektiösen Mononukleose.
    Stechen Sie Neutrophile1-6%
    Lymphozyten19-37%Der Lymphozytenspiegel ist erhöht, was mit einer erhöhten Produktion von B-Lymphozyten unter dem Einfluss von VEB verbunden ist. Eine erhöhte Lymphozytenzahl begleitet den gesamten Zeitraum der infektiösen Mononukleose.
    Monozyten3-11%Ein charakteristisches Merkmal der Mononukleose ist ein erhöhter Monozytenspiegel. In einer manuellen Untersuchung eines allgemeinen Bluttests weisen Labortechniker normalerweise auf das Vorhandensein von Monozyten mit ungewöhnlicher Form und Größe hin - atypische mononukleäre Zellen.
    Sedimentationsrate von Erythrozyten3-15 mm / hDieser Indikator wird mit dem aktiven Epstein-Barr-Virus erhöht, das mit der aktiven Zirkulation der Antigen + Antikörper-Immunkomplexe assoziiert ist.

    Lebertests auf EBV-Infektion

    Bei infektiöser Mononukleose wird ein Anstieg von Leber und Milz beobachtet, daher ist es sehr wichtig, die biochemischen Parameter des Blutes zu kontrollieren. Infektiöse Mononukleose geht häufig mit der Entwicklung von Gelbsucht einher, bei der sich die Indikatoren für Lebertests ändern (Anmeldung)..

    Mögliche Anomalien bei funktionellen Lebertests für infektiöse Mononukleose:


    1. Mehrfacher Anstieg der Transaminase-Spiegel:
      • Norm ALT 10-40 EINHEITEN / l,
      • Norm von AcT 20-40 EINHEITEN / l.
    2. Erhöhung des Thymol-Tests - die Norm beträgt bis zu 5 STÜCKE.
    3. Ein moderater Anstieg des Gesamtbilirubinspiegels aufgrund von ungebundenem oder direktem: Die Gesamtbilirubinrate beträgt bis zu 20 mmol / l.
    4. Eine Erhöhung des Gehalts an alkalischer Phosphatase - die Norm liegt bei 30-90 U / l.

    Ein fortschreitender Anstieg der Indikatoren und ein Anstieg des Ikterus können auf die Entwicklung einer toxischen Hepatitis in Form einer Komplikation einer infektiösen Mononukleose hinweisen. Dieser Zustand erfordert eine intensive Pflege..

    Epstein-Barr-Virus-Behandlung

    In Bezug auf die Behandlungsmethoden haben Ärzte und Wissenschaftler immer noch keine gemeinsame Meinung, und es werden derzeit zahlreiche Studien zur antiviralen Behandlung durchgeführt. Derzeit gibt es keine spezifischen Medikamente, die gegen das Epstein-Barr-Virus wirksam sind.

    Infektiöse Mononukleose ist eine Indikation für eine stationäre Behandlung mit weiterer Genesung zu Hause. Obwohl mit einem milden Verlauf, kann ein Krankenhausaufenthalt im Krankenhaus vermieden werden.

    In der akuten Phase der infektiösen Mononukleose ist es wichtig, ein sparsames Regime und eine sparsame Ernährung einzuhalten:

    • Halbbettmodus, Einschränkung der körperlichen Aktivität,
    • viel Wasser trinken,
    • Das Essen sollte häufig und ausgewogen in kleinen Portionen sein,
    • Ausgenommen gebratenes, würziges, geräuchertes, salziges, süßes Essen,
    • fermentierte Milchprodukte haben einen guten Einfluss auf den Krankheitsverlauf,
    • Die Diät sollte eine ausreichende Menge an Protein und Vitaminen enthalten, insbesondere C, Gruppe B.,
    • Abfallprodukte, die chemische Konservierungsmittel, Farbstoffe und Geschmacksverstärker enthalten,
    • Es ist wichtig, Lebensmittel auszuschließen, die Allergene sind: Schokolade, Zitrusfrüchte, Hülsenfrüchte, Honig, einige Beeren, frische Früchte sind außerhalb der Saison und andere.

    Bei chronischem Müdigkeitssyndrom ist Folgendes von Vorteil:

    • Normalisierung von Arbeit, Schlaf und Ruhe,
    • aktive körperliche Aktivität,
    • positive Emotionen, Dinge zu tun, die du liebst,
    • gute Ernährung,
    • Multivitamin-Komplex.

    Medikamente gegen das Epstein-Barr-Virus

    Die medikamentöse Behandlung sollte umfassend sein, auf Immunität abzielen, Symptome beseitigen, den Krankheitsverlauf lindern, die Entwicklung möglicher Komplikationen und deren Behandlung verhindern.

    Die Prinzipien der Behandlung der EBV-Infektion bei Kindern und Erwachsenen sind die gleichen, der Unterschied besteht nur in den empfohlenen Altersdosierungen.

    DrogengruppeEine DrogeBei Ernennung?
    Antivirale Medikamente, die die Aktivität der Epstein-Barr-Virus-DNA-Polymerase hemmenAcyclovir,
    Herpevir,
    Pacyclovir,
    Zidofovir,
    Foscavir
    Bei der akuten infektiösen Mononukleose führt die Verwendung dieser Arzneimittel nicht zum erwarteten Ergebnis, was mit der Besonderheit der Struktur und der lebenswichtigen Aktivität des Virus verbunden ist. Bei einer generalisierten EBV-Infektion, onkologischen Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Epstein-Barr-Virus und anderen Manifestationen des komplizierten und chronischen Verlaufs der Epstein-Barr-Virusinfektion ist die Ernennung dieser Arzneimittel gerechtfertigt und verbessert die Prognose von Krankheiten.
    Andere Medikamente mit unspezifischer antiviraler und / oder immunstimulierender WirkungInterferon, Viferon,
    Laferobion,
    Cycloferon,
    Isoprinazin (Groprinazin),
    Arbidol,
    Uracil,
    Remantadin,
    Polyoxidonium,
    IRS-19 und andere.
    Sie sind auch in der akuten Phase der infektiösen Mononukleose nicht wirksam. Sie werden nur bei schwerem Krankheitsverlauf verschrieben. Diese Medikamente werden bei Exazerbationen des chronischen Verlaufs der EBV-Infektion sowie in der Erholungsphase nach akuter infektiöser Mononukleose empfohlen.
    ImmunglobulinePentaglobin,
    Polygam,
    Sandglobulin, Bioven und andere.
    Diese Medikamente enthalten fertige Antikörper gegen verschiedene infektiöse Krankheitserreger, binden an Epstein-Barr-Virionen und entfernen sie aus dem Körper. Ihre hohe Wirksamkeit bei der Behandlung der akuten und Verschlimmerung einer chronischen Virusinfektion von Epstein-Barr wurde nachgewiesen. Sie werden nur in einer stationären Klinik in Form von intravenösen Tropfern eingesetzt..
    Antibakterielle MedikamenteAzithromycin,
    Lincomycin,
    Ceftriaxon, Cefadox und andere
    Antibiotika werden nur verschrieben, wenn eine bakterielle Infektion vorliegt, beispielsweise mit eitriger Mandelentzündung oder bakterieller Pneumonie.
    Wichtig! Bei infektiöser Mononukleose werden keine Antibiotika vom Penicillin-Typ verwendet:
    • Ampicillin, Flemoxin,
    • Benzylpenicillin,
    • Augmentin, Amoxiclav.
    VitamineVitrum,
    Pikovit,
    Neurovitan,
    Milgama und viele andere
    Vitamine sind in der Erholungsphase nach infektiöser Mononukleose sowie beim chronischen Müdigkeitssyndrom (insbesondere B-Vitaminen) und zur Verhinderung einer Verschlimmerung der EBV-Infektion erforderlich.
    Antiallergika (Antihistaminika)Suprastin,
    Loratadine (Claritin),
    Cetrin und viele andere.
    Antihistaminika sind in der akuten Phase der infektiösen Mononukleose wirksam, lindern den Allgemeinzustand und verringern das Risiko von Komplikationen.
    Nicht-steroidale entzündungshemmende MedikamenteParacetamol,
    Ibuprofen,
    Nimesulid und andere
    Diese Medikamente werden bei schwerer Vergiftung und Fieber eingesetzt..
    Wichtig! Verwenden Sie kein Aspirin.
    GlukortikosteroidePrednison,
    Dexamethason
    Hormonelle Medikamente werden nur bei schwerem und kompliziertem Epstein-Barr-Virus eingesetzt..
    Vorbereitungen für die Behandlung von Hals und MundhöhleIngalipt,
    Lisobact,
    Decatilene und viele andere.
    Dies ist notwendig für die Behandlung und Vorbeugung von bakterieller Mandelentzündung, die häufig vor dem Hintergrund einer infektiösen Mononukleose auftritt.
    Medikamente zur Verbesserung der LeberfunktionGepabene,
    Essentiale,
    Heptral,
    Carsil und viele andere.

    Hepatoprotektoren sind bei toxischer Hepatitis und Gelbsucht erforderlich, die sich vor dem Hintergrund einer infektiösen Mononukleose entwickeln.
    SorptionsmittelEnterosgel,
    Atoxil,
    Aktivkohle und andere.
    Darmsorbentien tragen zur schnelleren Ausscheidung von Toxinen aus dem Körper bei und erleichtern den Verlauf der akuten Periode infektiöser Mononukleose.

    Die Behandlung des Epstein-Barr-Virus wird individuell in Abhängigkeit von der Schwere des Verlaufs, den Manifestationen der Krankheit, dem Immunitätszustand des Patienten und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen ausgewählt.

    Die Prinzipien der medikamentösen Behandlung des chronischen Müdigkeitssyndroms

    • Antivirale Medikamente: Acyclovir, Gerpevir, Interferons,
    • Gefäßpräparate: Actovegin, Cerebrolysin,
    • Medikamente, die Nervenzellen vor den Auswirkungen des Virus schützen: Glycin, Encephabol, Instenon,
    • Antidepressiva,
    • Beruhigungsmittel,
    • Multivitamine.

    Volksheilmittel zur Behandlung des Epstein-Barr-Virus

    Alternative Behandlungsmethoden werden die medikamentöse Therapie wirksam ergänzen. Die Natur verfügt über ein großes Arsenal an Arzneimitteln zur Stärkung der Immunität, die für die Bekämpfung des Epstein-Barr-Virus erforderlich sind.

    1. Echinacea-Tinktur - 3-5 Tropfen (für Kinder über 12 Jahre) und 20-30 Tropfen für Erwachsene 2-3 mal täglich vor den Mahlzeiten.
    2. Ginseng Tinktur - 5-10 Tropfen 2 mal täglich.
    3. Kräutersammlung (nicht empfohlen für schwangere Frauen und Kinder unter 12 Jahren):

      • Gänseblümchen blüht,
      • Pfefferminze,
      • Ginseng,
      • Mutter und Stiefmutter,
      • Ringelblumenblüten.

      Kräuter zu gleichen Anteilen einnehmen, umrühren. Zum Aufbrühen von Tee wird 1 Esslöffel mit 200,0 ml kochendem Wasser gefüllt und 10-15 Minuten lang aufgebrüht. 3 mal täglich einnehmen.

    4. Grüner Tee mit Zitrone, Honig und Ingwer - stärkt die Abwehrkräfte des Körpers.
    5. Tannenöl - äußerlich angewendet, schmieren Sie die Haut über vergrößerten Lymphknoten.
    6. Rohes Eigelb: Jeden Morgen 2-3 Wochen auf nüchternen Magen, verbessert die Leberfunktion und enthält eine große Menge an Nährstoffen.
    7. Magonia Wurzel oder Oregon Traubenbeeren - zum Tee hinzufügen, 3 mal am Tag trinken.

    Welchen Arzt soll ich mit dem Epstein-Barr-Virus kontaktieren??

    Wenn eine Virusinfektion zur Entwicklung einer infektiösen Mononukleose führt (hohes Fieber, Halsschmerzen, Rötung, Halsschmerzen, Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, laufende Nase, vergrößerter zervikaler, submandibulärer, okzipitaler, supraklavikulärer und subklavischer, axillärer Lymphknoten, vergrößerte Leber und Milz, Bauchschmerzen, Übelkeit, möglicherweise Gelbsucht), dann sollten Sie einen Arzt für Infektionskrankheiten (Anmeldung) oder Therapeuten (Anmeldung) (für Erwachsene) und einen Kinderarzt (Anmeldung) (für Kinder) kontaktieren..

    Wenn eine Virusinfektion zu einem chronischen Müdigkeitssyndrom führt (Müdigkeit, Schwäche, Energiemangel und Kraftmangel sind ständig vorhanden, unabhängig von der Menge der geleisteten Arbeit, verschwindet sie nach der Ruhe nicht, kombiniert mit schmerzendem Körper, schlechtem Schlaf, Muskelschwäche, verstopfter Nase, Stimmungsschwankungen, schlechtes Gedächtnis, Nachlässigkeit usw.) sollten Sie sich an einen Neurologen (Anmeldung), Psychologen (Anmeldung), Immunologen (Anmeldung) oder Therapeuten wenden. Die Wahl eines Arztes eines bestimmten Fachgebiets hängt davon ab, welche besonderen Symptome die Person am meisten betreffen.

    Bei häufigem Stress, Schlaflosigkeit, grundloser Angst und Unruhe ist es am besten, einen Psychologen zu kontaktieren. Im Falle einer Verschlechterung der geistigen Aktivität (Vergesslichkeit, Nachlässigkeit, schlechtes Gedächtnis und Konzentration der Aufmerksamkeit usw.) ist es optimal, einen Neurologen zu konsultieren. Bei häufigen Erkältungen, Verschlimmerungen chronischer Krankheiten oder Rückfällen zuvor geheilter Pathologien ist es am besten, einen Immunologen zu konsultieren. Und Sie können einen Arzt kontaktieren, wenn eine Person über verschiedene Symptome besorgt ist und unter ihnen keine der ausgeprägtesten ist.

    Wenn eine infektiöse Mononukleose zu einer generalisierten Infektion wird, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen und auf der Intensivstation ins Krankenhaus eingeliefert werden (Wiederbelebung)..

    Häufig gestellte Fragen

    Wie wirkt sich das Epstein-Barr-Virus auf die Schwangerschaft aus??

    Bei der Planung einer Schwangerschaft ist es sehr wichtig, alle erforderlichen Studien vorzubereiten und durchzuführen, da es viele Infektionskrankheiten gibt, die die Empfängnis, die Schwangerschaft und die Gesundheit des Babys beeinflussen. Das Epstein-Barr-Virus, das sich auf die sogenannten TORCH-Infektionen bezieht, ist ebenfalls eine Infektion. Sie schlagen vor, dieselbe Analyse während der Schwangerschaft mindestens zweimal durchzuführen (12. und 30. Woche)..

    Schwangerschaftsplanung und Screening auf Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus:

    • Immunglobuline der Klasse G (VCA und EBNA) wurden nachgewiesen - eine Schwangerschaft kann sicher geplant werden, bei guter Immunität ist die Reaktivierung des Virus nicht schrecklich.
    • Positive Immunglobuline der Klasse M - Mit der Empfängnis des Babys müssen Sie bis zur vollständigen Genesung warten, was durch die Analyse auf Antikörper gegen EBV bestätigt wird.
    • Im Blut gibt es keine Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus - Sie können und sollten schwanger werden, müssen jedoch regelmäßig die Tests bestehen. Sie müssen sich auch während der Schwangerschaft vor einer möglichen Infektion mit EBV schützen und Ihre Immunität stärken.

    Wenn während der Schwangerschaft Antikörper der Klasse M gegen das Epstein-Barr-Virus entdeckt wurden, muss die Frau bis zur vollständigen Genesung ins Krankenhaus eingeliefert werden, die notwendige symptomatische Behandlung wird durchgeführt, antivirale Medikamente werden verschrieben, Immunglobuline werden verabreicht.


    Wie genau das Epstein-Barr-Virus die Schwangerschaft und den Fötus beeinflusst, wurde noch nicht vollständig untersucht. Viele Studien haben jedoch gezeigt, dass schwangere Frauen mit aktiver EBV-Infektion viel häufiger Anomalien bei ihrem Baby aufweisen. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass das Baby ungesund geboren werden sollte, wenn eine Frau das aktive Epstein-Barr-Virus während der Schwangerschaft übertragen hat.

    Mögliche Komplikationen des Epstein-Barr-Virus bei Schwangerschaft und Fötus:


    • vorzeitiger Schwangerschaftsaufenthalt (Fehlgeburt),
    • Totgeburt,
    • intrauterine Wachstumsverzögerung (IUGR), fetale Unterernährung,
    • Frühgeburt,
    • postpartale Komplikationen: Uterusblutung, DIC, Sepsis,
    • mögliche Fehlbildungen des Zentralnervensystems des Kindes (Hydrozephalus, Unterentwicklung des Gehirns usw.) im Zusammenhang mit der Wirkung des Virus auf fetale Nervenzellen.

    Kann das Epstein-Barr-Virus chronisch ablaufen??

    Epstein-Barr-Virus - wie alle Herpesviren ist es eine chronische Infektion, die ihre eigenen Perioden hat:


    1. Infektion, gefolgt von einer aktiven Periode des Virus (akute virale EBV-Infektion oder infektiöse Mononukleose);
    2. Erholung, bei der das Virus inaktiv wird, in dieser Form kann die Infektion im Körper lebenslang bestehen;
    3. Der chronische Verlauf der Epstein-Barr-Virusinfektion ist durch eine Reaktivierung des Virus gekennzeichnet, die in Zeiten verminderter Immunität auftritt und sich in Form verschiedener Krankheiten (chronisches Müdigkeitssyndrom, Veränderungen der Immunität, Krebs usw.) manifestiert..

    Was sind die Symptome des Epstein-Barr-Ig-Virus??

    Um zu verstehen, welche Symptome das Epstein-Barrig-Virus verursacht, müssen Sie verstehen, was mit diesem Symbol gemeint ist. Der Buchstabe igg ist eine Variante der falschen Schreibweise von IgG, die der Kürze halber von Ärzten und Laboranten verwendet wird. IgG ist ein Immunglobulin G, eine Variante von Antikörpern, die als Reaktion auf das Eindringen eines Virus in den Körper produziert werden, um es zu zerstören. Immunkompetente Zellen produzieren fünf Arten von Antikörpern - IgG, IgM, IgA, IgD, IgE. Wenn sie IgG schreiben, meinen sie daher Antikörper dieses speziellen Typs.

    Der gesamte Eintrag "Epstein-Barr-Virus igg" bedeutet also, dass es sich um das Vorhandensein von Antikörpern wie IgG gegen das Virus im menschlichen Körper handelt. Gegenwärtig können im menschlichen Körper verschiedene Arten von IgG-Antikörpern gegen verschiedene Teile des Epstein-Barr-Virus produziert werden, wie z.

    • Capsid-Antigen-IgG (VCA) - Anti-IgG-VCA;
    • IgG gegen frühe Antigene (EA) - Anti-IgG-EA;
    • Nuclear Antigen IgG (EBNA) - Anti-IgG-NA.

    Jeder Antikörpertyp wird in bestimmten Intervallen und Infektionsstadien produziert. So werden Anti-IgG-VCA und Anti-IgG-NA als Reaktion auf das anfängliche Eindringen des Virus in den Körper produziert und bleiben dann während des gesamten Lebens erhalten, um eine Person vor einer erneuten Infektion zu schützen. Wenn im menschlichen Blut Anti-IgG-NA oder Anti-IgG-VCA nachgewiesen wird, deutet dies darauf hin, dass er einmal mit einem Virus infiziert war. Und das Epstein-Barr-Virus bleibt, sobald es in den Körper gelangt, lebenslang darin. Darüber hinaus ist ein solcher Virustransport in den meisten Fällen asymptomatisch und für den Menschen harmlos. In selteneren Fällen kann das Virus zu einer chronischen Infektion führen, die als chronisches Müdigkeitssyndrom bekannt ist. Manchmal infiziert sich eine Person während einer Primärinfektion mit einer infektiösen Mononukleose, die fast immer in einer Genesung endet. Trotzdem werden in jeder Variante des durch das Epstein-Barr-Virus verursachten Infektionsverlaufs bei einer Person Anti-IgG-NA- oder Anti-IgG-VCA-Antikörper nachgewiesen, die sich zum Zeitpunkt des ersten Eindringens der Mikrobe in den Körper bilden. Das Vorhandensein dieser Antikörper erlaubt es uns daher nicht, genau über die Symptome zu sprechen, die derzeit durch das Virus verursacht werden..

    Der Nachweis von Antikörpern wie Anti-IgG-EA kann jedoch auf einen aktiven Verlauf einer chronischen Infektion hinweisen, der von klinischen Symptomen begleitet wird. So verstehen Ärzte unter dem Eintrag "Epstein-Barr-Virus igg" in Bezug auf Symptome das Vorhandensein von Antikörpern wie Anti-IgG-EA im Körper. Das heißt, wir können sagen, dass das Konzept des "Epstein-Barrig-Virus" in Kurzform das Vorhandensein von Symptomen einer chronischen Infektion anzeigt, die durch einen Mikroorganismus in einer Person verursacht wird.

    Die Symptome einer chronischen Epstein-Barr-Virusinfektion (VEBI oder chronisches Müdigkeitssyndrom) sind wie folgt:

    • Anhaltendes leichtes Fieber;
    • Geringe Arbeitsfähigkeit;
    • Unangemessene und unerklärliche Schwäche;
    • Vergrößerte Lymphknoten in verschiedenen Körperteilen;
    • Schlafstörungen;
    • Rezidivierende Mandelentzündung.

    Chronischer VEBI ist wellenartig und lang anhaltend. Viele Patienten beschreiben ihren Zustand als "persistierende Grippe". Die Schwere der Symptome eines chronischen VEBI kann von schwer bis leicht variieren. Derzeit wird chronisches EBVI als chronisches Müdigkeitssyndrom bezeichnet..

    Darüber hinaus kann chronischer VEBI zur Bildung bestimmter Tumoren führen, wie z.

    • Nasopharynxkarzinom;
    • Lymphogranulomatose;
    • Burkitt-Lymphom;
    • Tumoren des Magens und des Darms;
    • Haarige Leukoplakie des Mundes;
    • Thymom (Thymustumor) usw..

    Literatur Zu Asthma