Das allererste, was Ihnen in Ihrem Krankenhaus verschrieben wird, ist eine allgemeine klinische Blutuntersuchung. Was ist darin enthalten und was bedeutet es??

Warum wird eine allgemeine Blutuntersuchung verschrieben?

Dies ist der häufigste Test zur Diagnose einer Vielzahl von Krankheiten, von Anämie bis Krebs. Er analysiert die qualitativen und quantitativen Indikatoren der drei Haupttypen von Blutzellen, daher wird sie bei Verdacht auf absolut jede Krankheit verschrieben.

Rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen)

Sie sind für die Übertragung von Sauerstoff auf Gewebe und innere Organe verantwortlich. Mit der UCK werden zwei Komponenten der roten Blutkörperchen bewertet:

Hämoglobin (sauerstoffhaltiges Protein);

Hämatokrit (Prozentsatz der roten Blutkörperchen in einer Blutuntersuchung).

Niedrige Hämoglobin- und Hämatokritwerte sind häufig ein Zeichen für eine Eisenmangelanämie - ein Zustand, der auftritt, wenn im Blut Eisen fehlt.

Weiße Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen)

Weiße Blutkörperchen, die sich in Zweck und Form unterscheiden, sind eine natürliche Abwehr des Körpers und für die Immunität verantwortlich. Jede abnormale Zunahme oder Abnahme ihrer Anzahl und Arten weißer Blutkörperchen kann auf eine Infektion, Entzündung oder Krebs hinweisen.

Thrombozyten

Fördern Sie Blutgerinnsel und stoppen Sie Blutungen. Jeder Schnitt heilt genau aufgrund der Fähigkeit der Blutplättchen, ihre Arbeit zu erledigen. Natürlich deuten Änderungen ihres Niveaus auf eine schwere Krankheit hin. Zum Beispiel helfen zu niedrige Thrombozytenzahlen, Leukämie und andere Krebsarten zu vermuten..

Eine andere Abkürzung, die aus Gründen, die der Wissenschaft und dem gesunden Menschenverstand unbekannt sind, manchmal als "Blutsoja" bezeichnet wird..

Wenn die Benutzerkontensteuerung vorgeschrieben ist?

Wie bereits erwähnt, ist die Benutzerkontensteuerung der häufigste Test. Der Therapeut kann es im Rahmen einer Routineuntersuchung oder bei einigen ungeklärten Symptomen wie z. B. unvernünftigen Blutungen oder Blutergüssen, Fieber, das nicht mit Antipyretika einhergeht, usw. verschreiben. OAC wird von Ihrem Arzt benötigt, um:

Beurteilung des allgemeinen Gesundheitszustands und Verdacht auf Abweichungen;

Diagnostizieren Sie einige Krankheiten. Schwäche, Symptome von Müdigkeit, leichtem Fieber, Schwellung, Blutung - all dies deutet auf eine qualitative Veränderung der Zusammensetzung des Blutes und der Krankheit hin;

Verfolgen Sie den Verlauf einer bereits diagnostizierten Krankheit. UCK wird regelmäßig verschrieben, um zu überprüfen, wie die Genesung verläuft und ob die verschriebenen Medikamente helfen..

Vorbereitung für eine allgemeine Blutuntersuchung

Eine Blutprobe wird aus einer Vene entnommen. Vor dem Bestehen der Analyse wird empfohlen, eine Reihe von Anforderungen zu beachten:

Es ist ratsam, morgens (morgens) Blut zu spenden.

Essen Sie nicht mindestens zwei Stunden vor dem Test. Der Arzt kann Ihnen jedoch empfehlen, am Abend zuvor nichts zu essen.

Vermeiden Sie körperliche Anstrengung einen Tag vor der Blutspende.

Trinken Sie mindestens zwei Tage lang keinen Alkohol.

Rauchen Sie nicht, bevor Sie Blut spenden.

Wenn Ihnen Fluorographie, MRT, Ultraschall oder Computertomographie verschrieben wird, ist es am besten, diese nach der Blutspende oder 48 Stunden vor dem Test durchzuführen.

Es ist durchaus üblich, dass dieselbe Probe für mehrere verschiedene Analysen verwendet wird. Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich genauere Anweisungen geben. Die meisten UCK-Ergebnisse liegen einige Stunden bis zu einem Tag nach der Blutentnahme vor.

Wie wird eine allgemeine Blutuntersuchung bei Säuglingen durchgeführt??

Bei kleinen Kindern erfolgt die Blutentnahme normalerweise am Fuß mit einer Lanzette - der sogenannten Miniatur-Einwegnadel. Eine bestimmte Menge Blut wird dann in einem speziellen Röhrchen gesammelt.

Normale Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung bei Erwachsenen (Tabelle)

Wie wir bereits verstanden haben, wird der bestimmende Parameter die Menge und Qualität der Blutzellen sein. Je nachdem, welche Berechnungs- und Bewertungstechnologie im Labor verwendet wurde, kann es zu geringfügigen Abweichungen im Test kommen..

Die normalen Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung für Erwachsene sollten jedoch folgendermaßen aussehen:

Bei Männern: 4,32 - 5,27 Millionen Zellen / μl

Bei Frauen: 3,9 - 5,03 Millionen Zellen / μl

Für Männer: 135 - 175 g / l

Bei Frauen: 120 - 155 g / l

Für Männer: 38,8 - 50%

Bei Frauen: 34,9 - 44,5%

3.500 - 10.500 Zellen / μl

150.000 - 450.000 Zellen / μl

Für Männer: 1 - 10 mm / h

Bei Frauen: 2 - 15 mm / h

Normale Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung bei Kindern

Wenn das Kind älter wird, ändert sich die Blutzusammensetzung des Kindes. Daher werden sieben verschiedene Altersgruppen unterschieden, um die Ergebnisse der UAC bei Kindern zu bewerten.

Komplettes Blutbild (KLA)

Für Interessierte sprechen wir ausführlich über den allgemeinen Bluttest (UAC), entschlüsseln die Hauptindikatoren, geben Normen für Kinder und Erwachsene an und sprechen auch über die möglichen Ursachen von Abweichungen. Informationen zu Blutuntersuchungen und allen anderen Arten von Untersuchungen finden Sie im Abschnitt „Dienstleistungen“ auf unserer Website..

Ein vollständiges Blutbild ist der häufigste Test, der häufig für das Screening auf die meisten Krankheiten verwendet wird. Veränderungen im Blut spiegeln am häufigsten die Prozesse wider, die im gesamten Körper ablaufen.

Das beste Biomaterial für diese Analyse ist Blut aus einer Vene (venöses Blut). Während der Blutentnahme aus einer Vene ist es möglich, ein minimales Trauma und eine Aktivierung der Zellen sowie Verunreinigungen der Gewebeflüssigkeit zu erreichen und die Analyse zu wiederholen und / oder zu erweitern.

In einigen Fällen besteht jedoch die Notwendigkeit, Kapillarblut zu verwenden (z. B. bei Neugeborenen, bei Patienten mit schwer erreichbaren Venen usw.)..

Die Interpretation des Ergebnisses einer Blutuntersuchung sollte von einem Arzt unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten, seiner Krankheitsgeschichte und seines Krankheitsbildes durchgeführt werden.

Sie müssen wissen, dass die Werte normaler Indikatoren bei Kindern unterschiedlichen Alters und Erwachsenen, bei Männern und Frauen variieren und in verschiedenen Labors variieren können.

Entschlüsselung der Hauptindikatoren einer allgemeinen Blutuntersuchung.

Hämoglobinkonzentration (HGB). Der normale Hämoglobingehalt im menschlichen Blut wird berücksichtigt: für Männer - 130-160 g / l (Untergrenze - 120, Obergrenze - 180 g / l), für Frauen - 120-150 g / l; Bei Kindern hängt der normale Hämoglobinspiegel vom Alter ab und unterliegt erheblichen Schwankungen. Bei Kindern 1-3 Tage nach der Geburt ist der normale Hämoglobinspiegel maximal und beträgt 145-225 g / l. Nach 3-6 Monaten sinkt er auf ein Minimum von 95-135 g / l, dann von 1 Jahr auf 18 Jahre allmählicher Anstieg des normalen Hämoglobins im Blut.

Hämoglobin ist der Hauptbestandteil der roten Blutkörperchen, es ist ein Sauerstoffträger von der Lunge zum Gewebe. Der Hämoglobinspiegel kann sich bei klinisch gesunden Personen ändern, da einige Faktoren, z. B. Höhe, Rauchen, Schwangerschaft, Dehydration oder umgekehrt, erhöhte Flüssigkeitsaufnahme und körperliche Aktivität den Wert dieses Indikators beeinflussen können. Eine Abnahme der Hämoglobinkonzentration kann auf das Vorliegen einer Anämie hinweisen, die eine obligatorische zusätzliche Untersuchung erfordert, um die Ursache der Krankheit zu bestimmen und die richtige Behandlung auszuwählen.

Rote Blutkörperchen (RBC). Der durchschnittliche Hämoglobingehalt für Männer beträgt 13,3 bis 18 g% (oder 4,0 bis 5,0 · 1012 Einheiten), für Frauen 11,7 bis 15,8 g% (oder 3,9 bis 4,7 · 1012) Einheiten). Die Einheit zur Messung von Hämoglobin ist der Prozentsatz an Hämoglobin in 1 Gramm Masse roter Blutkörperchen..

Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen in Form einer doppelt geronnenen Scheibe, sie enthalten Hämoglobin. Die Hauptfunktion der roten Blutkörperchen besteht darin, einen Gasaustausch bereitzustellen und Sauerstoff zu Geweben und Organen zu transportieren. Diese Zellen sind auch an der Aufrechterhaltung des Säure-Base-Zustands beteiligt, beeinflussen die rheologischen Eigenschaften (Viskosität) des Blutes, beteiligen sich an Immunprozessen durch Wechselwirkung mit Antikörpern und zirkulierenden Immunkomplexen.

Die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut ist einer der wichtigsten Indikatoren des Blutsystems. Die Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut ist eines der wichtigsten diagnostischen Kriterien für Anämie. Eine Abnahme des Spiegels dieser Zellen kann auch während der Schwangerschaft, des Blutverlusts und der Hyperhydratation beobachtet werden und erfordert immer eine weitere Untersuchung, um lebensbedrohliche Krankheiten auszuschließen. Eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen - Erythrozytosen - kann bei Polyzythämie, Lungenerkrankungen, Herzfehlern, erhöhter körperlicher Aktivität in großen Höhen, Cushing-Syndrom, Phäochromozytom, Hyperaldosteronismus, Dehydration, Alkoholismus und Rauchen beobachtet werden.

Wenn sich die Anzahl der roten Blutkörperchen ändert, muss ein Therapeut konsultiert werden, der eine Untersuchung durchführt und die erforderlichen zusätzlichen Untersuchungen vorschreibt, um die genaue Ursache und die richtige Behandlung zu ermitteln.

Hämatokrit (HCT) ist das Verhältnis der Volumina der gebildeten Elemente und des Blutplasmas. Normalerweise beträgt der Hämatokrit bei Männern 0,40 bis 0,48 und bei Frauen 0,36 bis 0,46. Bei Neugeborenen ist der Hämatokrit etwa 20% höher und bei kleinen Kindern etwa 10% niedriger als bei Erwachsenen.

  • Erythrozytose
  • Polyzythämie
  • Verbrennungskrankheit
  • Schock
  • Austrocknung
  • Arzneimittel (Androgene, orale Kontrazeptiva)
  • Anämie
  • Schwangerschaft (II Trimester)
  • Überhydratation
  • Arzneimittel (Amphotericin B, Ibuprofen, Penicillin)

Weiße Blutkörperchen (WBC) (weiße Blutkörperchen). Das adulte Blut enthält 1000-mal weniger Leukozyten als rote Blutkörperchen, und im Durchschnitt beträgt ihre Anzahl 4-9 · 109 / l. Bei Neugeborenen, insbesondere in den ersten Lebenstagen, kann die Anzahl der Leukozyten stark zwischen 9 und 30 · 109 / l variieren. Bei Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren liegt die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut zwischen 6,0 und 17,0 · 109 / l und im Alter von 6 bis 10 Jahren im Bereich von 6,0 bis 11,0 · 109 / l.

Die Leukozytenzahl im Blut ist nicht konstant, sondern ändert sich dynamisch in Abhängigkeit von der Tageszeit und dem Funktionszustand des Körpers. Daher steigt die Anzahl der Leukozyten normalerweise abends nach dem Essen sowie nach körperlichem und emotionalem Stress leicht an. Sie spielen eine wichtige Rolle beim spezifischen und unspezifischen Schutz des Körpers vor äußeren und inneren Krankheitserregern sowie bei der Durchführung typischer pathologischer Prozesse (z. B. Entzündungen)..

Alle Arten von weißen Blutkörperchen können sich aktiv bewegen und können durch die Kapillarwand in den Interzellularraum eindringen und dort Fremdpartikel aufnehmen und verdauen.

Wenn viele Fremdkörper in den Körper eindringen, nehmen die Phagozyten, die sie absorbieren, stark an Größe zu und kollabieren schließlich. In diesem Fall werden Substanzen freigesetzt, die eine lokale Entzündungsreaktion verursachen, die von Ödemen, Fieber und Rötungen des betroffenen Bereichs begleitet wird.

Substanzen, die die Entzündungsreaktion verursachen, ziehen neue weiße Blutkörperchen an die Stelle, an der Fremdkörper eingeschleust werden. Weiße Blutkörperchen zerstören Fremdkörper und beschädigte Zellen und sterben in großer Zahl ab. Der Eiter, der sich während einer Entzündung im Gewebe bildet, ist eine Ansammlung toter weißer Blutkörperchen..

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen ist der Prozentsatz der verschiedenen Arten von weißen Blutkörperchen. Weiße Blutkörperchen unterscheiden sich in Herkunft, Funktion und Aussehen..

Neutrophile (NEUT). Reife segmentierte Neutrophile sind normalerweise die Hauptart der im menschlichen Blut zirkulierenden weißen Blutkörperchen und liegen zwischen 47% und 72% der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen. Weitere 1–5% sind normalerweise junge, funktionell unreife Neutrophile, die einen stickartigen festen Kern haben und keine für reife Neutrophile charakteristische Kernsegmentierung aufweisen - die sogenannten Stichneutrophilen.

Die Hauptfunktion von Neutrophilen besteht darin, den Körper vor Mikroorganismen zu schützen. Diese Zellen spielen eine sehr wichtige Rolle beim Schutz des Körpers vor Bakterien- und Pilzinfektionen und eine relativ geringe Rolle beim Schutz vor Virusinfektionen. Beim Antitumor- oder Anthelminthika-Schutz spielen Neutrophile praktisch keine Rolle.

Ein Anstieg der Neutrophilen (Neutrophiliaz) kann ein Zeichen für eine akute und (seltener) chronische Infektionskrankheit, einen onkologischen Prozess, einen Entzündungsprozess und Autoimmunerkrankungen sein, die in der postoperativen Phase mit erhöhter körperlicher Anstrengung festgestellt wurden.

Eine Abnahme des Neutrophilenspiegels (Neutropenie) kann auf das Vorhandensein einer onkologischen Blutkrankheit, Knochenmetastasen, Strahlenkrankheit und aplastischer Anämie hinweisen. Dies tritt bei der Einnahme bestimmter Medikamente mit anaphylaktischem Schock, Hunger und Autoimmunerkrankungen auf.

Monozyten (MONO). Normalerweise machen Monozyten 3% bis 11% der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen aus. Dies sind die größten peripheren Blutzellen, sie sind Makrophagen, dh sie können relativ große Partikel und Zellen oder eine große Anzahl kleiner Partikel absorbieren und sterben in der Regel nicht nach Phagozytose ab (Monozytentod ist möglich, wenn das phagozytierte Material irgendwelche zytotoxischen Eigenschaften für die Monozyten aufweist). Darin unterscheiden sie sich von Mikrophagen - Neutrophilen und Eosinophilen, die nur relativ kleine Partikel aufnehmen können und in der Regel nach Phagozytose sterben. Im Vergleich zu Neutrophilen sind Monozyten aktiver gegen Viren als Bakterien und bauen sich während einer Reaktion mit einem fremden Antigen nicht ab. Daher wird in den durch Viren verursachten Entzündungsherden kein Eiter gebildet. Monozyten reichern sich auch in den Herden chronischer Entzündungen an.

Eine Zunahme der Anzahl von Monozyten kann mit Infektionen viraler, parasitärer, bakterieller Natur und durch Protozoen, mit Autoimmunerkrankungen und onkologischen Erkrankungen, Leukämie, verbunden sein.

Basophile (BASO) sind normal: 0 - 1%. Dies sind sehr große Granulozyten: Sie sind größer als Neutrophile und Eosinophile. Basophile Granulate enthalten eine große Menge an Histamin, Serotonin, Leukotrienen, Prostaglandinen und anderen Mediatoren von Allergien und Entzündungen. Diese Zellen sind an Überempfindlichkeitsreaktionen vom verzögerten Typ, entzündlichen und allergischen Reaktionen sowie an der Regulierung der Gefäßwandpermeabilität beteiligt..

Bei allergischen Erkrankungen, Rheuma, Leukämie, Myelofibrose und Polyzythämie kann ein Anstieg des Basophilenspiegels beobachtet werden.

Eosinophile (EO) machen 1 bis 5% der weißen Blutkörperchen aus. Diese Zellen sind wie Neutrophile zur Phagozytose fähig, und sie sind Mikrophagen, dh sie können im Gegensatz zu Makrophagen nur relativ kleine Fremdpartikel oder Zellen absorbieren. Eosinophil ist jedoch kein „klassischer“ Phagozyt, seine Hauptaufgabe liegt nicht in der Phagozytose. Ihre Haupteigenschaft ist die Expression von Fc-Rezeptoren, die für Ig E spezifisch sind. Physiologisch manifestiert sich dies in den starken zytotoxischen und nicht in den phagozytischen Eigenschaften von Eosinophilen und ihrer aktiven Teilnahme an der antiparasitären Immunität. Eine erhöhte Produktion von Antikörpern der Klasse E kann jedoch zu einer sofortigen allergischen Reaktion (anaphylaktischer Schock) führen, die der Hauptmechanismus aller Allergien dieses Typs ist..

Erhöhte Spiegel, Eosinophilie, können ein Zeichen für allergische Erkrankungen sein: Asthma bronchiale, Heuschnupfen, allergische Dermatitis, allergische Rhinitis, Arzneimittelallergie.

Eine Zunahme der Schädigung dieser Zellen kann auch auf eine Parasiteninvasion hinweisen: Ascariasis, Toxocariasis, Trichinose, Echinococcosis, Bilharziose, Filariose, Strongyloidose, Opisthorchiasis, Hakenwurminfektion, Giardiasis.

Eosinophilie kann bei verschiedenen onkologischen Prozessen, Immunschwäche, Bindegewebserkrankungen (Periarteritis nodosa, rheumatoide Arthritis) auftreten..

Eine Abnahme der Anzahl von Eosinophilen, Eosinopenie, kann in den ersten Stadien des Entzündungsprozesses auftreten, mit schweren eitrigen Infektionen, Schock, Sepsis, Eklampsie während der Geburt, mit Vergiftung mit chemischen Verbindungen und Schwermetallen.

Änderungen der Leukozytenformel sollten von einem Arzt interpretiert werden, da nur ein Spezialist (Therapeut, Kinderarzt, Chirurg, Allergologe, Traumatologe, HNO-Arzt, Gynäkologe, Neurologe usw.) die Analyseparameter korrekt bewerten und gegebenenfalls zusätzliche Untersuchungen vorschreiben kann (biochemischer Bluttest, Studie) für Infektionen, Allergien, Ultraschall), um die richtige Diagnose und Behandlung zu etablieren.

Thrombozyten (PLTs) sind kleine (2–4 Mikrometer) kernfreie, flache, farblose Blutzellen. Die physiologische Plasmakonzentration von Blutplättchen beträgt 180-360,109 Blutplättchen pro Liter. Die Hauptfunktion dieser Elemente ist die Bildung eines Blutplättchenaggregats, eines Primärstopfens, der die Stelle der Schädigung des Gefäßes verschließt und dessen Oberfläche zur Beschleunigung wichtiger Plasmakoagulationsreaktionen bereitstellt. Somit stellen Blutplättchen eine normale Permeabilität und einen normalen Widerstand der Wände von Mikrogefäßen bereit..

Eine Abnahme der Thrombozytenzahl im Blut kann zu Blutungen führen. Eine Zunahme ihrer Anzahl führt zur Bildung von Blutgerinnseln (Thrombose), die Blutgefäße blockieren und zu pathologischen Zuständen wie Schlaganfall, Myokardinfarkt, Lungenembolie oder Verstopfung von Blutgefäßen in anderen Organen des Körpers führen können.

Eine Minderwertigkeits- oder Thrombozytenerkrankung wird als Thrombozytopathie bezeichnet. Dies kann entweder eine Abnahme der Anzahl von Blutplättchen (Thrombozytopenie) oder eine Verletzung der funktionellen Aktivität von Blutplättchen (Thrombasthenie) oder eine Zunahme der Anzahl von Blutplättchen (Thrombozytose) sein. Es gibt plättchensenkende Erkrankungen wie Heparin-induzierte Thrombozytopenie oder thrombotische Purpura, die normalerweise Thrombosen anstelle von Blutungen verursachen.

Eine Änderung der Thrombozytenzahl erfordert eine zusätzliche Untersuchung des Blutgerinnungssystems (Koagulogramm) gemäß den Anweisungen des behandelnden Arztes.

Die ESR- oder Erythrozytensedimentationsrate ist ein unspezifischer Laborblutindikator, der das Verhältnis der Plasmaproteinfraktionen widerspiegelt. Eine Änderung der ESR kann als indirektes Zeichen für einen anhaltenden entzündlichen oder anderen pathologischen Prozess dienen. Dieser Indikator ist auch als Erythrozytensedimentationsreaktion ROE bekannt. Normalerweise liegt die ESR bei Frauen im Bereich von 2 bis 15 mm / Stunde und bei Männern bei 1 bis 10 mm / Stunde.

Am häufigsten ist ein Anstieg der ESR mit akuten und chronischen Infektionen, immunopathologischen Erkrankungen und Herzinfarkten verbunden.

Obwohl Entzündungen die häufigste Ursache für eine beschleunigte Sedimentation von Erythrozyten sind, kann ein Anstieg der ESR auch durch andere, nicht immer pathologische Zustände verursacht werden. Die ESR kann auch mit malignen Neoplasien zunehmen, wobei die Anzahl der roten Blutkörperchen während der Schwangerschaft unter Verwendung bestimmter Medikamente signifikant abnimmt. Ein starker Anstieg der ESR (mehr als 60 mm / h) geht normalerweise mit Erkrankungen wie dem septischen Prozess, Autoimmunerkrankungen, bösartigen Tumoren, begleitet von Gewebeabbau und Leukämie einher. Eine Verringerung der Erythrozytensedimentationsrate ist bei Hyperproteinämie mit einer Veränderung der Form der roten Blutkörperchen, Erythrozytose, Leukozytose, DIC und Hepatitis möglich.

Trotz seiner Unspezifität ist die Bestimmung der ESR immer noch einer der beliebtesten Labortests, um die Tatsache und Intensität des Entzündungsprozesses festzustellen..

Eine Änderung des Indikators erfordert fachkundige Beratung, eine korrekte Interpretation gemäß dem Krankheitsbild des Zustands des Patienten und andere Änderungen der Blutuntersuchung. In den meisten Fällen führt der Arzt zusätzliche Untersuchungen durch (Ultraschall, fachliche Beratung), um die Ursache und mögliche Krankheit zu ermitteln.

Unser Ziel ist es, Ihre Gesundheit zu erhalten und Krankheiten aller Familienmitglieder rechtzeitig vorzubeugen. Es ist jetzt möglich, hier und jetzt eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung zu erhalten..

Allgemeine Blutuntersuchung - Entschlüsselung der Ergebnisse und Normen

Allgemeiner Bluttest (KLA) - eine Methode für Laborbluttests, die in der Liste der obligatorischen Maßnahmen während der Erstdiagnose enthalten ist. Mit KLA können Sie Anzeichen latenter und träger Entzündungsprozesse, Anämie, identifizieren und die quantitativen Indikatoren der gebildeten Bestandteile des Blutes bewerten. Um dem Patienten das Verständnis zu erleichtern, ob alles in Ordnung mit seiner Gesundheit ist, veröffentlichen wir unter den Tabellen, in denen die Dekodierung der Ergebnisse der allgemeinen Blutuntersuchung in Abhängigkeit von Geschlecht und Alter der Person und Blutbild bei Erwachsenen normal ist.

Was ist eine allgemeine Blutuntersuchung?

Mit KLA können Sie die quantitativen Indikatoren für Blutkörperchen (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen) bewerten und die Anzahl der weißen Blutkörperchen bestimmen - ein Indikator für den Prozentsatz verschiedener Arten weißer Blutkörperchen im Verhältnis zur Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen im Blut. Mit einem umfangreichen Bluttest können Sie auch die Sedimentationsrate der Erythrozyten messen - ein Indikator, der das Verhältnis der Plasmaproteinkomponenten anzeigt, was eine unspezifische Laboreigenschaft darstellt.

Angaben zur Ernennung

Eine umfangreiche Blutuntersuchung ist in der Liste der für die meisten Krankheiten erforderlichen Studien enthalten. Ihr Zweck ist auch erforderlich, um den Gesundheitszustand und die Funktion lebenswichtiger Organe bei Menschen zu beurteilen, die eine jährliche ärztliche Untersuchung ablehnen oder selten zur vorbeugenden Behandlung in medizinische Einrichtungen gehen.

    Die Untersuchung quantitativer Indikatoren für Blutbestandteile ist auch für folgende Krankheiten erforderlich:
  • Pathologie des Herzens und der Blutgefäße;
  • infektiöse und entzündliche Prozesse in den Atemwegen, im Urogenitalsystem, im Magen-Darm-Trakt;
  • Verletzungen und Brüche innerer Organe;
  • chronische allergische Reaktionen;
  • Helminthenbefall und Helminthiasen;
  • Erkrankungen des Verdauungs- und Hepatobiliärsystems (Zirrhose, Cholezystitis, Cholelithiasis, Gallengangdyskinesie, Gastritis usw.);
  • Pathologie des Bewegungsapparates (als Teil des Hilfsdiagnosekomplexes).

KLA ist von großer Bedeutung für die Diagnose von Anämie, einer hämatologischen Erkrankung, bei der die Hämoglobinkonzentration im Blut abnimmt und der Transport von Eisen zu Organen und Geweben beeinträchtigt wird. Gleichzeitig mit einer Abnahme des Hämoglobins bei Anämie wird häufig eine Abnahme des Volumens der roten Blutkörperchen festgestellt, was es ermöglicht, in fast 70% der Fälle eine Pathologie zu diagnostizieren, ohne auf zusätzliche diagnostische Methoden zurückgreifen zu müssen.

Wie ist

Für eine detaillierte klinische Untersuchung von Blut kann sowohl Kapillar- als auch Venenblut verwendet werden. Der „Goldstandard“ in den meisten medizinischen Einrichtungen ist die Sammlung von kapillarem Biomaterial, dh Blut wird in fast allen Krankenhäusern aus dem Finger entnommen. Der Zaun besteht aus sterilen Einwegnadeln und doppelseitigen Vakuumröhren.

Vor der Durchführung der Analyse muss der Patient sicherstellen, dass die Krankenschwester oder ein anderer medizinischer Mitarbeiter, der die Sammlung des Materials durchführt, saubere Einweghandschuhe anzieht und die Nadel aus der Einwegverpackung entfernt (alle Verpackungen müssen ausschließlich in Anwesenheit des Patienten geöffnet werden). Es ist wichtig zu bedenken, dass Testräume ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit Syphilis, Hepatitis und anderen Infektionskrankheiten darstellen, die beim Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person übertragen werden.

Innerhalb von 2-4 Stunden nach dem Aufwachen wird auf nüchternen Magen Blut abgenommen. Es ist ratsam, morgens nicht zu essen oder zu trinken. Bei starkem Durst können Sie Ihre Lippen befeuchten oder Ihren Mund mit Wasser ausspülen. Wenn Sie viel trinken möchten, dürfen Sie eine kleine Menge sauberes Wasser (nicht mehr als 50-100 ml) verwenden. Es ist verboten zu rauchen, Kaugummi zu kauen, den Mund mit Spülungen auszuspülen und 2-3 Stunden vor dem Besuch des Behandlungsraums andere Getränke als Wasser zu trinken.

Wenn eine Person ständig Medikamente einnimmt (z. B. Druckpillen, zuckersenkende Medikamente), muss der Arzt, der die Probenahme durchführt, benachrichtigt werden, damit der Spezialist während der Bewertung der Indikatoren die erforderlichen Anpassungen vornimmt.

Entschlüsselung von Analyseindikatoren und -normen

Die Hauptindikatoren einer detaillierten (allgemeinen Blutuntersuchung) sind nachstehend aufgeführt, und ihre Interpretation wird angegeben, damit eine Person in den erhaltenen Ergebnissen unabhängig navigieren kann.

Hämoglobin (Hb)

Hämoglobin, Bezeichnung in Analysen als Hb. Der Hämoglobinspiegel ist einer der wichtigsten Indikatoren für die Funktionsweise des hämatopoetischen Systems und des gesamten Organismus insgesamt. Hämoglobin ist ein komplexes eisenhaltiges Protein, das der Hauptbestandteil der roten Blutkörperchen ist und für die Übertragung von Sauerstoffmolekülen auf Organe erforderlich ist.

Wenn die Menge an Hämoglobin im peripheren Blut abnimmt, entwickelt eine Person eine chronische Hypoxie (Sauerstoffmangel). Es ist Hypoxie, die als einer der Hauptfaktoren bei der Entwicklung von Herzinsuffizienz, Koronarerkrankungen, Gehirnpathologien und neurologischen Störungen angesehen wird.

Die physiologische Norm für Hämoglobin bei erwachsenen Frauen liegt zwischen 120 und 140 g / l. Während der Schwangerschaft kann dieser Indikator etwas niedriger sein - von 110 bis 130 g / l. Die Hämoglobinmenge im Blut bei Männern ist im Vergleich zu gleichaltrigen Frauen um 10 bis 20% höher und liegt bei etwa 135 bis 180 g / l. Die Hämoglobinrate bei Männern und Frauen nach Alter ist in den folgenden Tabellen angegeben.

Die Norm des Hämoglobins bei Männern nach Alter:

AlterDie Hämoglobinrate (Einheit - g / l)
18-30 Jahre alt130-180
30-45 Jahre alt135-160
45-65 Jahre alt130-160
Nach 65 Jahren125-155
Die Norm des Hämoglobins bei Frauen nach Alter:

AlterDie Hämoglobinrate (Einheit - g / l)
18-30 Jahre alt115-140
30-45 Jahre alt120-135
45-65 Jahre alt115-135
Nach 65 Jahren112-130

Eine Verzerrung der Ergebnisse ist möglich, wenn eine Person raucht oder das Trinkregime nicht einhält - in diesem Fall kann das Hämoglobin erhöht werden. Ein Anstieg der eisenhaltigen Proteine ​​ist auch bei chronischer Leukämie möglich. Wenn der Hämoglobinspiegel bei einem Erwachsenen über 160-180 g / l liegt, ist eine Differentialdiagnose mit malignen Blutpathologien angezeigt.

Die Norm des Hämoglobins bei Kindern:

AlterHämoglobinrate
(Maßeinheit - g / l)
Von der Geburt bis 2 Wochen140-200
Von 2 Wochen bis 1 Monat115-180
1 bis 2 Monate90-130
Von 2 Monaten bis sechs Monaten95-140
Von 6 Monaten bis 1 Jahr105-140
Von 1 bis 5 Jahren100-140
5 bis 12 Jahre alt115-145
Jugendliche unter 15 Jahren112-160
Jugendliche von 15 bis 18 Jahren115-160

Rote Blutkörperchen (RBC)

RBC in einer Blutuntersuchung was ist das? Rote Blutkörperchen werden rote Blutkörperchen genannt, die an biologischen Oxidationsprozessen beteiligt sind und den Sauerstofftransfer zu Zellen und Organen ermöglichen. Die Erythrozytenmasse ist der einheitliche Bestandteil des Blutes und sein Volumen ist unter anderen Elementen das Maximum.

Am allermeisten im menschlichen Blut sind genau die roten Blutkörperchen. Schauen Sie sich das Foto von Injektionsnadeln mit Blutpartikeln (hauptsächlich rote Blutkörperchen) unter einem Elektronenmikroskop an:

Die Norm der roten Blutkörperchen bei Männern nach Alter:

AlterNorm (* 10 12 / l)
18-25 Jahre alt4.2-5.8
25-30 Jahre alt3.7-5.4
30-35 Jahre alt3.9-5.5
35-40 Jahre alt4.1-5.6
40-50 Jahre alt4.0-5.8
50-65 Jahre alt3.9-5.6

Bei Männern im Alter kann der Gehalt an roten Blutkörperchen zwischen 3,1 und 5,17 * 10 12 / l liegen.

Die Rate der roten Blutkörperchen bei Frauen nach Alter:

AlterNorm (* 10 12 / l)
18-25 Jahre alt4.1-5.7
25-30 Jahre alt3.6-5.3
30-35 Jahre alt3.8-5.4
35-40 Jahre alt4.0-5.5
40-50 Jahre alt3.9-5.7
50-65 Jahre alt3.8-5.5
Die Norm der roten Blutkörperchen bei Kindern:

Kind Alter 12 / L)
Kinder des ersten Lebensjahres4.0-5.4
Von 1 bis 5 Jahren4.0-4.5
5 bis 7 Jahre alt4.1-4.6
Von 7 bis 14 Jahren4.2-4.6
Jugendliche über 14 Jahre4.4-4.8

Der Durchschnitt der roten Blutkörperchen reduzierte, was es bedeutet

Das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen wird als HCT / RBC bezeichnet.

    Eine Abnahme des durchschnittlichen Volumens roter Blutkörperchen wird häufig bei schwangeren Frauen sowie bei Menschen mit chronischem Blutverlust beobachtet, darunter:
  • Regelblutung;
  • Nasenbluten;
  • Zahnfleischbluten;
  • vaginale Fleckenbildung mit Endometriose;
  • Uterusblutung mit Endometriumhyperplasie.

Einige Arten der Therapie, beispielsweise die Infusionsinfusion von flüssigen Lösungen oder die Anwendung von Zwangsdiurese, wirken sich auch auf die quantitativen Indikatoren für rote Blutkörperchen aus..

Das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen ist erhöht, was dies bedeutet

Diese Situation kann eine normale Option sein, wenn der Patient Steroidmedikamente (Glukokortikosteroidhormone) oder Diuretika einnimmt. Bei Verbrennungen von 1 und 2 Grad, funktionellem Durchfall, Flüssigkeitsansammlung im Nierenbecken ist die durchschnittliche HCT / RBC immer erhöht.

Wenn der Gehalt an roten Blutkörperchen in drei aufeinander folgenden Studien den Normalwert überschreitet, ist eine Onkologenberatung im sekundären diagnostischen Komplex enthalten.

weiße Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen sind die Bezeichnung in einem WBC-Bluttest. Weiße Blutkörperchen werden als Blutkörperchen bezeichnet, die im Knochenmark und in der Lymphflüssigkeit gebildet werden und keine eigenständige Farbe haben (daher werden weiße Blutkörperchen als weiße Blutkörperchen bezeichnet)..

    Eine Zunahme der weißen Blutkörperchen im Blut wird als Leukozytose bezeichnet und kann eine Manifestation der folgenden Krankheiten sein:
  • eitrig-entzündliche Prozesse (Mandelentzündung, Sepsis, Blinddarmentzündung);
  • virale und bakterielle Infektionen;
  • bösartige Tumore;
  • Nekrose der Myokardstellen, die sich infolge einer ischämischen Schädigung des Gewebes entwickelt;
  • bösartige Tumore.

Eine Abnahme der weißen Blutkörperchen ist charakteristisch für Typhus, Knochenmarkshypoplasie, akute Leukämie und anaphylaktische Zustände.

Bei schwangeren Frauen tritt die Leukozytose hauptsächlich nach 30 Wochen auf. Ein geringfügiger Überschuss an physiologischen Parametern ist während der Stillzeit und nach körperlicher Anstrengung zulässig (diese Leukozytose wird als physiologisch bezeichnet)..

Die Norm der Leukozyten bei Männern nach Alter:

AlterNormalwerte (* 10 9 Einheiten / l)16-21 Jahre4,5 bis 1121-50 Jahre alt4.2 bis 950-65 Jahre alt3,9 bis 8,5Die Norm der Leukozyten bei Frauen nach Alter:

AlterNormalwerte (* 10 9 Einheiten / l)
16-21 Jahre4,5 bis 11
21-50 Jahre alt3,98 bis 10,4
50-65 Jahre alt3,7 bis 9
Die Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Kindern:

AlterNormalwerte (* 10 9 Einheiten / l)
Kleinkinder des ersten Lebensjahres6.0-17.5
1-2 Jahre6.0-17.0
2-4 Jahre5.5-15.5
4-6 Jahre alt5.0-14.5
6-10 Jahre4,5-13,5
10-16 Jahre alt4,5-11,0

Hämatokrit

Die Hämatokritzahl ist das Volumen der roten Blutkörperchen, definiert als das Gesamtverhältnis aller Blutkörperchen zu ihrem Gesamtvolumen. Rote Blutkörperchen machen fast 98,7% des Hämatokrits aus. Daher wird der Begriff Hämatokrit häufig als das Verhältnis der Erythrozytenmasse zum Volumen des zirkulierenden Blutes verstanden.

Ein Anstieg des Hämatokrits ist häufig mit Erkrankungen des Nierensystems, Blutpathologien und akutem Sauerstoffmangel verbunden. Dehydration, Entzündung, Verbrennungen können auch zu einem Anstieg des Hämatokrits führen.

Eine Abweichung von der Norm in eine kleinere Richtung ist charakteristisch für Anämie. Menschen, die große Mengen an Protein konsumieren, schwangere Frauen und Säuglinge sind einem Risiko für eine mögliche Verringerung des Hämatokrits ausgesetzt.

Die Norm der Hämatokritzahl unter 50 Jahren lautet:

FußbodenNormale Indikatoren (in%)
Männer40-52
Frauen36-48

Nach 50 Jahren sinkt die physiologische Norm um ca. 3-8%.

Die Norm des Hämatokrits bei Kindern:

AlterDie Hämatokritrate (in%)
Zum Zeitpunkt der Geburt (Nabelschnurblut wird untersucht)42-60
1-3 Tage45-67
7 Tage42-66
14 Tage39-63
30 Tage31-55
2 Monate28-42
3-6 Monate29-41
6 Monate-2 Jahre32,5-41
3-6 Jahre alt31-40,5
7-12 Jahre alt32,5-41,5
Jugendliche unter 16 Jahren33-43.5

Das Volumenverhältnis von roten Blutkörperchen und zirkulierendem Blutvolumen hängt vom Alter des Kindes ab.

MCH in einer Blutuntersuchung was ist das? Der veraltete Name für den MCH-Indikator ist der Farbindikator (CP) - der Sättigungsgrad der roten Blutkörperchen mit Hämoglobin. Bei pathologischen Zuständen, beispielsweise bei infektiösen oder entzündlichen Prozessen, wird fast immer eine gleichzeitige Änderung der quantitativen Indikatoren für Hämoglobin und rote Blutkörperchen beobachtet.

Norm MCH:

AlterNorma, fl
Kinder des ersten Lebensjahres71-112
1-5 Jahre73-85
5-10 Jahre75-87
10-12 Jahre alt76-94
Jugendliche unter 15 Jahren73-95
Jugendliche unter 18 Jahren78-98
18-45 Jahre alt80-99
45-65 Jahre alt81-101
Senile Patienten81-102

MCHC in einer Blutuntersuchung was ist das? Wenn der Patient am Ende der Blutuntersuchung feststellt, dass der MCHC-Spiegel abnormal ist, muss herausgefunden werden, was er ist und wie sich eine solche Klinik auf die Gesundheit auswirken kann. Dieser Indikator bestimmt den Sättigungsgrad der roten Blutkörperchen mit Hämoglobin in der Erythrozytenmasse und nicht im zirkulierenden Blut. Die Abnahme der MCHC ist eines der wichtigsten klinischen Anzeichen für Erkrankungen des hämatopoetischen Systems..

Norm MCHC:

AlterNormale Leistung
Von der Geburt bis zu zwei Wochen280-350
2 bis 4 Wochen280-360
1-2 Monate280-350
2-4 Monate280-370
Von 4 Monaten bis 1 Jahr290-370
1-3 Jahre320-370
3-12 Jahre alt320-380
Jugendliche unter 15 Jahren320-360
Jugendliche von 15 bis 18 Jahren320-370
18-45 Jahre alt310-360
45-65 Jahre alt310-360
Nach 65 Jahren310-350

MCV in einer Blutuntersuchung was ist das? MCV bestimmt das durchschnittliche Volumen roter Blutkörperchen in Kubikmikrometern.

Norm MCV:

Alter und GeschlechtNorm MCV
Männer zwischen 18 und 45 Jahren80-99
Frauen zwischen 18 und 45 Jahren81-100
Männer 45-70 Jahre alt81-101
Frauen 45-70 Jahre alt81-101
Nach 70 Jahren81-102

Thrombozyten (PLT)

Blutplättchen sind kleine flache Blutplättchen, die farblos sind und sich in Megakaryozyten bilden, den „riesigen“ Zellen des Rückenmarks, die einen großen Kern haben. Die Hauptfunktion der Blutplättchen ist die Bildung des Primärstopfens, der den beschädigten Bereich schließt, wenn die Blutgefäße beschädigt sind. Bei einem gesunden Menschen beschleunigen Blutplättchen wichtige Plasma-Gerinnungsreaktionen.

Die Norm der Blutplättchen bei Männern nach Alter:

AlterNormaler physiologischer Indikator (* 10 9 l)
Jugendliche 16-18 Jahre alt160-390
18-25 Jahre alt180-380
25-35 Jahre alt180-400
35-60 Jahre alt180-340
Nach 60 Jahren180-320
Thrombozytennorm bei Frauen nach Alter:

AlterNormaler physiologischer Indikator (* 10 9 l)
Jugendliche 16-18 Jahre alt155-385
18-25 Jahre alt170-370
25-35 Jahre alt180-390
35-60 Jahre alt180-335
Nach 60 Jahren175-315
Thrombozytennorm bei Kindern:

AlterNormaler physiologischer Indikator (* 10 9 l)
Neugeborene bis 1 Monat alt100-400
2 bis 12 Monate160-390
Von 1 Jahr bis 10 Jahren180-320
10 bis 15 Jahre alt180-450

Was ist MPV in einer Blutuntersuchung? MPV ist das durchschnittliche Thrombozytenvolumen, das basierend auf einem Histogramm der Thrombozytenverteilung bestimmt wird.

Thrombokrit ist überdurchschnittlich was bedeutet das? Die Thrombozytenzahl ist die Anzahl der Thrombozyten (MPV in einer Blutuntersuchung, die sowohl über als auch unter dem Normalwert liegen kann.

Das durchschnittliche Thrombozytenvolumen verringerte sich, was dies bedeutet

Was bedeutet dies, wenn das durchschnittliche Thrombozytenvolumen gesenkt wird (als MPV angegeben)? Sie müssen Personen kennen, bei denen ein Risiko für die Entwicklung von Erkrankungen der Schilddrüse, des Herzens und der Blutgefäße besteht. Ein solches Krankheitsbild kann bei onkologischen Erkrankungen, Eisenmangelanämie und Pathologien des hämatopoetischen Systems beobachtet werden. Einige Nierenerkrankungen (z. B. Glomerulonephritis, eine Autoimmunerkrankung, eine infektiöse oder allergische Entzündung der Nierenglomeruli) gehen auch mit einer Abnahme des durchschnittlichen Thrombozytenvolumens einher. Eine physiologische Abnahme des MPV wird bei schwangeren Frauen und stillenden Müttern beobachtet.

Wenn das durchschnittliche Thrombozytenvolumen in mehreren aufeinanderfolgenden Studien signifikant unter der physiologischen Norm liegt, kann die Ursache Krebs sein. Daher sollte solchen Patienten eine onkologische Konsultation verschrieben werden.

Das durchschnittliche Thrombozytenvolumen wird erhöht, was dies bedeutet

Wenn ein Patient hört, dass sein durchschnittliches Thrombozytenvolumen erhöht ist, geraten Sie nicht in Panik: Zuerst müssen Sie herausfinden, was dies bedeutet und wie gefährlich es für die Gesundheit sein kann.

    Die folgenden Pathologien können bei Patienten jeden Alters zu einem Anstieg des MPV führen:
  • verschiedene Formen der Anämie;
  • helminthische Invasion;
  • Infektions- und Entzündungskrankheiten;
  • Magen-Darm-Krebs.

Bei einigen Erkrankungen des hämatopoetischen Systems im Blut kann auch ein signifikanter Anstieg des durchschnittlichen Thrombozytenvolumens festgestellt werden..

Anzahl weißer Blutkörperchen

5 Arten weißer Blutkörperchen zirkulieren im menschlichen Blut. Der Indikator für ihren Prozentsatz in Bezug auf die Gesamtzahl zur Gesamtzahl der Leukozyten im Blut wird als Leukozytenformel bezeichnet. Die Entschlüsselung des Leukozytenblutbildes bei Kindern ist von großer Bedeutung, da Abweichungen von der Norm im Kindesalter auf latente oder träge Entzündungsprozesse oder Tumorbildungen hinweisen können, die im Frühstadium ohne ausgeprägte Symptome ablaufen.

Eine Verschiebung der Leukozytenformel (Leukogramm) nach links wird mit einer Zunahme der Anzahl unreifer Neutrophilen im peripheren Blut und dem Auftreten von Myelozyten beobachtet. Wenn das Leukogramm nach rechts verschoben wird, bedeutet dies, dass im Blutbild die Anzahl der Stichneutrophilen verringert und die Anzahl der hypegmentierten nuklearen Neutrophilen erhöht wird. Eine Verschiebung der Leukozytenformel nach rechts kann nach Bluttransfusion und Infusionsinfusion von Plasmalösungen sowie nach Nierenerkrankungen und megaloblastischer Anämie auftreten.

Neutrophile

Die Hauptfunktion von Neutrophilen ist die Bildung von Immunität, daher wird diese Art von Leukozyten üblicherweise als Mikrophagen bezeichnet. Sie haben eine entgiftende, antioxidative und bakterizide Wirkung und sind an der Bildung einer Immunantwort bei Infektionskrankheiten beteiligt, die durch pathogene oder bedingt pathogene Bakterien hervorgerufen werden..

Die Norm der Neutrophilen bei Erwachsenen:

AlterNorm (in Prozent)
16-25 Jahre alt57%
25-45 Jahre alt59%
45-60 Jahre59,4%
Nach 60 Jahren60%
Die Norm der Neutrophilen bei Kindern:

AlterNorm (in Prozent)
Geburtszeit61%
12 Stunden nach der Geburt68%
Erster Tag61%
7 Tage45%
14 Tage40%
1 Monat35%
Sechs Monate32%
1 Jahr31%
2 Jahre33%
4 Jahre42%
6 Jahre51%
8 Jahre53%
10 Jahre54%
10-16 Jahre alt57%

Eosinophile

Eine Art von Leukozyten, die phagozytische Eigenschaften hat und an der Bildung allergischer Reaktionen beteiligt ist, wenn der Körper mit externen Krankheitserregern in Kontakt kommt. Ein Anstieg der Eosinophilen wird häufig bei Asthma bronchiale, Hauterkrankungen, infektiösen Pathologien der Atemwege (Laryngitis, Mandelentzündung, verschiedene Arten von Sinusitis) beobachtet. Parasitäre Infektionen können auch zu Eosinophilie führen. Daher kann das Überschreiten dieses Indikators bei Blutuntersuchungen ohne sichtbare Anzeichen von infektiösen und entzündlichen Prozessen ein indirektes Symptom für Helminthiasis sein.

Eine Abnahme der Eosinophilen weist auf akute Infektionskrankheiten, entzündliche Prozesse in den Bauchorganen und Blutvergiftungen hin. Eine signifikante Abweichung von der Norm wird innerhalb von 16 Stunden nach Beginn des Myokardinfarkts, der Operation, der Verbrennung oder des traumatischen Schocks beobachtet.

Die Norm der Eosinophilen bei Kindern:

AlterNorm (in Prozent)
Geburtszeitpunkt (und die nächsten 12 Stunden)2%
12 Stunden2%
Erster Tag2%
7 Tage4%
14 Tage3%
1 Monat3%
6 Monate3%
1 Jahr3%
2 Jahre3%
4 Jahre3%
6 Jahre2%
8 Jahre2%
10 Jahre3%
10-16 Jahre alt3%
Die Norm der Eosinophilen bei Erwachsenen:

AlterNorm (in Prozent)
16-25 Jahre alt3%
25-60 Jahre alt3,1%
Nach 60 Jahren3,4%

Die intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung von Antibiotika kann die Analyseergebnisse verfälschen. Daher sollte die Leukozytenformel 10 bis 14 Tage nach Behandlungsende bewertet werden.

Monozyten

Monozyten gehören zu Agranulozyten aus dem System der phagozytischen mononukleären Zellen (Makrophagen) - langlebige Zellen, deren Eigenschaften und Funktionen viel mit Neutrophilen gemeinsam haben. Sie entfernen alte, zerstörte und sterbende Zellen, Antigenkomplexe und veränderte native Proteinmoleküle aus dem Körper..

Die Norm der Monozyten nach Alter bei Männern:

AlterNorm (Prozent)
16-25 Jahre alt3-11%
25-60 Jahre alt3-10%
Nach 60 Jahren4-12%
Die Norm der Monozyten nach Alter bei Frauen:

AlterNorm (Prozent)
16-25 Jahre alt4-11%
25-60 Jahre alt4-10%
Nach 60 Jahren3-12%
Die Norm der Monozyten im Blut von Kindern:

AlterNorm (Prozent)
Kinder des ersten Lebensjahres5-6%
1-5 Jahre6-9%
5-10 Jahre4-7%
Kinder und Jugendliche von 10 bis 16 Jahren4-9%

Basophile

Basophile werden weiße Blutkörperchen genannt, die an allergischen und entzündlichen Reaktionen beteiligt sind. Ihr Anstieg weist fast immer auf Blutkrankheiten, Allergien (einschließlich allergischer Hautkrankheiten), ulzerative Läsionen des Darms, akute Infektionsprozesse oder endokrine Störungen hin.

Eine Abnahme der Basophilen kann auf chronischen Stress, längere Strahlenexposition oder Hyperthyreose (Hyperthyreose) zurückzuführen sein..

Basophile Norm:

AlterNorm (Prozent)
Kinder des ersten Lebensjahres1,4%
1-5 Jahre1,1%
5-10 Jahre1,0%
10-16 Jahre alt0,9%
16-30 Jahre alt0,8-1,0%
30-60 Jahre0,6-1,0%
Personen im hohen und senilen Alter0,3-1,0%

Lymphozyten

Lymphozyten sind eine Art weißer Blutkörperchen, die Hauptzellen des Immunsystems, die Teil von Agranulozyten sind und die Produktion von Antikörpern ermöglichen, die für die Bildung einer Immunantwort im Kontakt mit Krankheitserregern erforderlich sind. Die Norm der Lymphozyten bei Frauen und Männern nach Alter ist nicht anders und wird in der folgenden Tabelle dargestellt.

Die Norm der Lymphozyten im Blut von Männern und Frauen nach Alter:

AlterNorm
18-45 Jahre alt1,2-3,0 * 10 9
Über 45 Jahre alt1,0-2,8 * 10 9
Die Norm der Lymphozyten bei Kindern:

AlterNorm (in Prozent)
1 Tag16-32
5 Tage30-50
10 Tage40-60
30 Tage45-60
Von 1 Jahr bis 4 Jahre45-65
4-5 Jahre alt35-55
5-10 Jahre30-45
10-16 Jahre alt35-45

Der Prozentsatz der Lymphozyten im Blut einer gesunden Person sollte etwa 40% der gesamten Leukozytenmasse betragen.

ESR bezieht sich auf unspezifische Laborparameter, die das Verhältnis der Plasmaproteinfraktionen widerspiegeln, und steht für die Sedimentationsrate der Erythrozyten. Die ESR steigt aufgrund erhöhter Globulin- und Fibrinogenspiegel. Solche Veränderungen treten bei Vorhandensein entzündlicher Prozesse im Körper auf, mit anhaltendem Hunger, Nichteinhaltung des Trinkplans, Einnahme bestimmter Medikamente und intensiver körperlicher Anstrengung.

ESR-Indikatoren hängen nicht nur vom Geschlecht ab, sondern auch vom Alter einer Person.

ESR-Rate bei Männern nach Alter:

AlterNorm (mm / h)
18-30 Jahre alt1-7
30-60 Jahre1-8
Nach 60 Jahren3-15
ESR-Rate bei Frauen nach Alter:

AlterNorm (mm / h)
18-30 Jahre alt1-12
30-60 Jahre2-12
Nach 60 Jahren8-20
Die Norm der ESR im Blut von Kindern:

AlterNorm (mm / h)
Kinder während der Geburt und im ersten Lebensmonat0-2
Von 1 Monat bis sechs Monaten12-17
6 Monate bis 3 Jahre2-7
Nach 3 Jahren (einschließlich Jugendlicher von 12 bis 18 Jahren)2-8

Bei Säuglingen nach der Geburt ist die ESR aufgrund der großen Anzahl roter Blutkörperchen im Blut und einer Abnahme des Fibrinogenspiegels niedrig..

Im Alter von 27 Lebenstagen bis zwei Jahren wird eine Erhöhung des Indikators als Norm angesehen. In diesem Alter kann die ESR 12-17 mm / h erreichen.

Ein vollständiges Blutbild ist das wichtigste Element der Primärdiagnose, das zur Früherkennung bestehender Erkrankungen und der Anfangsstadien entzündlicher Prozesse erforderlich ist.

Spenden Sie mindestens 1 Mal pro Jahr Blut. Personen, bei denen das Risiko einer Pathologie oder einer chronischen Krankheit besteht, sollten ihr Blutbild zwei- bis viermal im Jahr überprüfen.

Der Autor des Artikels: Sergey Vladimirovich, Anhänger vernünftiger Biohacking und Gegner moderner Diäten und schnellen Gewichtsverlusts. Ich werde Ihnen sagen, wie man einem Mann ab 50 Jahren modisch, schön und gesund bleibt, wie man sich im Alter von fünfzig Jahren 30 fühlt. Mehr über den Autor.

Wie man einen allgemeinen Bluttest entziffert

Das vollständige Blutbild (KLA) wird als Hauptgrund für die Diagnose der meisten Krankheiten angesehen.

Die Ergebnisse der Analyse helfen dem Arzt häufig festzustellen, was dem Patienten schlecht geht, und zu verstehen, welche Behandlung ihm verschrieben werden muss oder welche Diagnosemethoden für eine genauere Diagnose verwendet werden müssen. Gayane Aramovna Atamuradova, die Therapeutin der Familienklinik, sagte, warum die allgemeine Blutuntersuchung als so wichtig angesehen wird und was ihre Hauptkomponenten bedeuten..

Die Bedeutung einer allgemeinen Blutuntersuchung

Das Blut transportiert verschiedene Substanzen, überträgt sie zwischen den Organen und gewährleistet so die Stabilität der inneren Umgebung des menschlichen Körpers. Daher beeinflussen bestimmte Abweichungen innerhalb des Körpers in dem einen oder anderen Ausmaß seinen Zustand, dh seine Zusammensetzung. Aus diesem Grund ist ein allgemeiner Bluttest so wichtig und kann bereits im Anfangsstadium über Krankheiten berichten. Wenn es sich um einen zweiten Test nach der Behandlung handelt, wird angezeigt, ob die Behandlung wirksam ist.

Bestandteile des Blutes:

  • flüssiger Teil (Plasma)
  • geformte Elemente (weiße Blutkörperchen, Blutplättchen, rote Blutkörperchen).
  • Jedes Element hat seine eigenen Aufgaben..

UAC-Indikatoren entschlüsseln

Hämoglobin

Das Protein in den roten Blutkörperchen, das für die Übertragung von Sauerstoff durch den Körper verantwortlich ist.

Die Senkung der Hämoglobin-Norm bedeutet, dass den Körperzellen Sauerstoff fehlt, der für ihr Leben sehr wichtig ist. Bei reduziertem Hämoglobin diagnostiziert der Arzt auch die Anämie des Patienten.

Erhöhtes Hämoglobin kann bei Blutkrankheiten, Onkologie, Dehydration, Diabetes mellitus und Herz-Lungen-Versagen beobachtet werden.

Die Norm des Hämoglobins:

Männlich: 130-160 g / l.

Weiblich: 120-140 g / l.

rote Blutkörperchen

Rote Blutkörperchen, die dem Blut seine Farbe verleihen. Rote Blutkörperchen sind am Sauerstoffstoffwechsel im Körper beteiligt..

Eine Reduktion der roten Blutkörperchen kann mit einem großen Blutverlust, Anämie, Schwangerschaft und Hyperhydratation beobachtet werden. Zunahme - mit Dehydration, Erythrämie (eine Erkrankung des hämatopoetischen Systems), onkologischen Formationen, beeinträchtigter Herzfunktion.

Die Rate der roten Blutkörperchen:

Männlich: 4-5 * 1012 pro Liter.

Weiblich: 3,9-4,7 * 1012 pro Liter.

Farbanzeige

Sie wird berechnet, indem die Anzahl der roten Blutkörperchen mit dem Hämoglobinspiegel verglichen wird. Abweichungen des Farbindex von der Norm weisen auf das Vorhandensein verschiedener Arten von Anämie hin.

Thrombozyten

Sorgen Sie für Blutgerinnung und stimulieren Sie die Wiederherstellung beschädigter Gewebe. Ein Anstieg der Blutplättchen ist charakteristisch für großen Blutverlust, Krebs, Verschlimmerung chronischer Krankheiten und Infektionen. Ein niedriger Wert weist auf einen schweren Entzündungsprozess oder eine Autoimmunerkrankung hin.

Thrombozytenrate: 180-320 * 109 pro Liter

Retikulozyten

Junge rote Blutkörperchen. Wenn sie mehr als normal sind, liegt höchstwahrscheinlich ein großer Blutverlust vor. Bei Anämie, Strahlenkrankheit, Onkologie und einigen Nierenerkrankungen wird ein verringerter Spiegel beobachtet.

Retikulozytenrate: 0,2-1%

weiße Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen, die die Hauptschutzfunktion des Immunsystems erfüllen. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen zeigt sofort an, ob eine Infektion im Körper vorliegt. Ihr Anstieg weist auf Infektionskrankheiten (hauptsächlich durch Bakterien verursacht), Entzündungen sowie allergische Reaktionen hin. Die Senkung zeigt das Vorhandensein einer Virusinfektion, Erkrankungen der blutbildenden Organe, Autoimmunerkrankungen, Sepsis.

Es ist wichtig, nicht nur die Anzahl der Leukozyten zu kennen, sondern auch das Verhältnis ihrer fünf Typen: Neutrophile, Eosinophile, Basophile, Lymphozyten und Monozyten.

Norm für weiße Blutkörperchen: 4-9 * 109 pro Liter.

Neutrophile

Der Erreger der Infektion, der in das Blut eingedrungen ist, ist damit verbunden, dass sie sich aktiv in seine Richtung bewegen und ihre Anzahl zunimmt. Es gibt reife (segmentierte) und unreife (Stich). Erstens nimmt die Anzahl der Neutrophilen mit bakteriellen Infektionen zu, auch aufgrund von Vergiftungen, Stress, Stoffwechselstörungen, Herzinfarkt, entzündlichen Erkrankungen der Organe und Onkologie. Der Spiegel an Neutrophilen nimmt nach Chemotherapie, Strahlentherapie mit Blutkrankheiten, einem erhöhten Spiegel an Schilddrüsenhormonen, während der Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln ab.

Die Norm der Neutrophilen:

Eosinophile

Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Reinigung des Körpers von Allergenen und toxischen Substanzen. Eine Zunahme ihrer Anzahl weist auf eine allergische Reaktion, parasitäre Erkrankungen, Infektionen und rheumatische Erkrankungen hin. Senkung - etwa zu Beginn des Entzündungsprozesses, Vergiftung des Körpers mit Schwermetallen oder eitrige Prozesse.

Die Norm der Eosinophilen: 1-5%.

Basophile

Sehr seltene Immunblutzellen. Sie sind ein wichtiger Bestandteil aller Immunprozesse im Körper und an der Entwicklung von Entzündungsreaktionen beteiligt..

Normalerweise können Basophile in der Analyse nicht bestimmt werden..

Lymphozyten

Die Hauptzellen des Immunsystems. Lymphozyten erkennen Viren, die in den Körper eindringen und gegen sie kämpfen. Das Eindringen einer Infektion wird durch eine Zunahme der Anzahl von Lymphozyten im Blut angezeigt. Es zeigt auch das Vorhandensein von Tuberkulose, Syphilis, Toxoplasmose. Eine Abnahme der Anzahl von Lymphozyten kann bei schweren chronischen Erkrankungen auftreten.

Die Rate der Lymphozyten: 19-37%.

Monozyten

Beteiligen Sie sich an der Erkennung von Fremdstoffen im Blut. Sie können vom Blut in das Gewebe gelangen, wo sie in Makrophagen umgewandelt werden. Diese wiederum reinigen die Entzündungsstelle aktiv von Bakterien. Eine Abnahme der Anzahl von Monozyten wird bei Asthenie, eitrigen Läsionen, Leukämie, Blutverlust nach Operation oder Geburt beobachtet. Eine erhöhte Anzahl von Monozyten weist auf Virusinfektionen, die Erholungsphase nach akuten Entzündungsprozessen, Erkrankungen des hämatopoetischen Systems, Tuberkulose, Syphilis und Sarkoidose hin.

Erythrozytensedimentationsrate (ESR)

Mit der ESR-Analyse können Sie die Geschwindigkeit der Bluttrennung in rote Blutkörperchen und Plasma bewerten. Bei einer Person in einem Gesundheitszustand stoßen sich rote Blutkörperchen gegenseitig ab und setzen sich langsamer ab. Ein Anstieg der ESR (rote Blutkörperchen haften zusammen und werden schwerer) kann in der Regel auf eine schwere Entzündung hinweisen. Es kann auch endokrine und Autoimmunerkrankungen, Blutkrankheiten, Lebererkrankungen, Tuberkulose, Onkologie, Herzinfarkt, Schlaganfall bedeuten.

ESR-Rate:

Männer: 2-10 mm / Stunde.

Weiblich: 2-15 mm / Stunde.

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt

Lassen Sie sich in der Klinik "Familie" unbedingt von einem qualifizierten Facharzt für Krankheiten beraten..

Literatur Zu Asthma