- Paracetamol - 750 mg / 1 Packung. (5 g)
- Koffein - 30 mg / 1 Packung. (5 g)
- Phenylephrinhydrochlorid - 10 mg / 1 Packung. (5 g)
- Pheniraminmaleat - 20 mg / 1 Packung. (5 g)

- Paracetamol - 650 mg / 1 Packung.
- Pheniraminmaleat - 20 mg / 1 Packung.
- Phenylephrinhydrochlorid - 10 mg / 1 Packung.

- Paracetamol - 750 mg / 1 Packung.
- Phenylephrinhydrochlorid - 10 mg / 1 Packung.
- Ascorbinsäure - 60 mg / 1 Packung.

- Paracetamol, 500 mg / 1 Packung.
- Guaifenesin, 200 mg / 1 Packung.
- Phenylephrinhydrochlorid, 10 mg / 1 Packung.

- Paracetamol, 500 mg / 1 Tab.
- Chlorphenaminmaleat, 10 mg / 1 Tab.
- Ascorbinsäure, 200 mg / 1 Tab.

- Paracetamol, 325 mg / 1 Packung.
- Phenylephrinhydrochlorid, 10 mg / 1 Packung.
- Pheniraminmaleat, 20 mg / 1 Packung.
- Ascorbinsäure, 50 mg / 1 Packung.

- Paracetamol, 750 mg / 1 Beutel (5 g)
- Koffein, 30 mg / 1 Beutel (5 g)
- Pheniraminmaleat, 20 mg / 1 Beutel (5 g)
- Phenylephrinhydrochlorid, 10 mg / 1 Beutel (5 g)

- Paracetamol, 325 mg / 1 Packung.
- Phenylephrinhydrochlorid, 10 mg / 1 Packung.
- Pheniraminmaleat, 20 mg / 1 Packung.
- Ascorbinsäure, 50 mg / 1 Packung.

- Paracetamol, 500 mg / 1 Packung.
- Pheniraminmaleat, 25 mg / 1 Packung.
- Ascorbinsäure, 200 mg / 1 Packung.

- Paracetamol, 500 mg / 1 Packung.
- Pheniraminmaleat, 25 mg / 1 Packung.
- Ascorbinsäure, 200 mg / 1 Packung.

- Paracetamol, 750 mg / 1 Packung.
- Phenylephrinhydrochlorid, 10 mg / 1 Packung.
- Ascorbinsäure, 60 mg / 1 Packung.

- Paracetamol - 325 mg / 1 Packung.
- Pheniraminmaleat - 20 mg / 1 Packung.
- Phenylephrinhydrochlorid - 10 mg / 1 Packung.

- Paracetamol, 360 mg / 1 Packung.
- Ascorbinsäure, 300 mg / 1 Packung.
- Calciumgluconat-Monohydrat, 100 mg / 1 Packung.
- Rimantadinhydrochlorid, 50 mg / 1 Packung.
- Rutosid (in Form von Trihydrat), 20 mg / 1 Packung.
- Loratadin, 3 mg / 1 Packung.

- Paracetamol - 650 mg / 1 Tab.
- Chlorphenaminmaleat - 4 mg / 1 Tab.
- Phenylephrinhydrochlorid - 10 mg / 1 Tab.

- Phenylephrinhydrochlorid - 25 mg / 1 Kapseln.
- Chlorphenamin (Chlorpheniramin) Maleat - 8 mg / 1 Kapseln.
- Paracetamol - 200 mg / 1 Kapseln.

- Paracetamol - 500 mg / 1 Tab.
- Koffein - 25 mg / 1 Tab.
- Phenylephrinhydrochlorid - 5 mg / 1 Tab.
- Terpinghydrat - 20 mg / 1 Tab.
- Ascorbinsäure * - 38 mg / 1 Tab. * mit Ethylcellulose beschichtete Ascorbinsäure (1,2%); Diese Menge enthält einen Überschuss von 8 mg, um die Menge an Ascorbinsäure während der gesamten Haltbarkeit innerhalb der angegebenen Grenzen zu halten.

Analoga von Tabletten Rinza

Rinza (Tabletten) Bewertung: 413

Rinza ist ein in Indien hergestelltes Medikament, das zu einer Untergruppe von Analgetika gehört. Neben Paracetamol enthalten die Tabletten auch Koffein, Phenylephrinhydrochlorid und Chlorphenaminmaleat. Es wird zur symptomatischen Behandlung von Influenza und SARS verschrieben..

Analoga der Droge Rinza

Das Analogon ist ab 20 Rubel teurer.

Rinzasip ist derzeit einer der billigsten Ersatzstoffe für das "Original". Es hat eine ähnliche Form der Freisetzung und eine ähnliche Zusammensetzung. Rinzasip hat Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Fragen Sie daher vor der Anwendung Ihren Arzt.

Das Analogon ist ab 31 Rubel teurer.

Unik Pharmasyyutikal (Indien) Rinzasip ist derzeit einer der billigsten Ersatzstoffe für das "Original" -Medikament. Es hat eine ähnliche Form der Freisetzung und eine ähnliche Zusammensetzung. Rinzasip hat Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Fragen Sie daher vor der Anwendung Ihren Arzt.

Das Analogon ist ab 3 Rubel günstiger.

Rinikold ist eine weitere indische Droge. Die Kosten unterscheiden sich geringfügig von Rinza in einer günstigen Richtung. Die Zusammensetzung der Wirkstoffe ist genau gleich. Vor dem 6. Lebensjahr, während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Rinza - Gebrauchsanweisung, Analoga, Übersichten und Freisetzungsformen (Tabletten, einschließlich zur Resorption von Lorsept und Anästhetika) eines Arzneimittels zur Behandlung von Symptomen der Erkältung und SARS bei Erwachsenen, Kindern und Schwangerschaften. Struktur

In diesem Artikel können Sie die Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels Rinza lesen. Bietet Feedback von Besuchern der Website - den Verbrauchern dieses Arzneimittels sowie die Meinung von Fachärzten zur Verwendung von Rinza in ihrer Praxis. Eine große Bitte ist es, Ihre Bewertungen zum Medikament aktiv hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder nicht geholfen, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angekündigt. Rinza-Analoga in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Zur Behandlung von Erkältungs-, Grippe- und SARS-Symptomen (laufende Nase, Fieber und Halsschmerzen) bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung des Arzneimittels.

Rinza - eine kombinierte Droge.

Paracetamol wirkt analgetisch und fiebersenkend. Reduziert das bei Erkältungen beobachtete Schmerzsyndrom - Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, reduziert Fieber.

Phenylephrin ist ein alpha1-adrenerger Agonist. Es hat eine vasokonstriktorische Wirkung, reduziert Schwellungen und Hyperämien der Schleimhäute der oberen Atemwege und der Nebenhöhlen.

Chlorphenamin - ein Blocker der Histamin-H1-Rezeptoren, wirkt antiallergisch, reduziert Schwellungen und Hyperämien der Schleimhäute der Nasenhöhle, des Nasopharynx und der Nasennebenhöhlen, beseitigt Juckreiz in Augen und Nase und reduziert exsudative Manifestationen.

Koffein hat eine stimulierende Wirkung auf das Zentralnervensystem, was zu einer Verringerung von Müdigkeit und Schläfrigkeit führt, um die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern.

Struktur

Paracetamol + Koffein + Phenylephrinhydrochlorid + Chlorphenaminmaleat + Hilfsstoffe.

2,4-Dichlorbenzylalkohol + Amylmethacresol + Hilfsstoffe (Rinza Lorsept).

2,4-Dichlorbenzylalkohol + Amylmethacresol + Lidocainhydrochloridmonohydrat + Hilfsstoffe (Rinza Lorsept Anesthetics).

Indikationen

  • symptomatische Behandlung von "Erkältungen", akuten Virusinfektionen der Atemwege (einschließlich Grippe), begleitet von Fieber, Schmerzen, Rhinorrhoe;
  • Behandlung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Mundhöhle und des Pharynx (Mandelentzündung, Pharyngitis, Laryngitis).

Formulare freigeben

Lutschtabletten (Rinza Lorsept und Lorsept Anestetiks).

Andere Darreichungsformen, ob Pulver oder Kapseln, existieren nicht..

Gebrauchsanweisung und Behandlungsschema

Erwachsenen und Kindern über 15 Jahren wird 3-4 mal täglich 1 Tablette verschrieben. Die maximale Tagesdosis beträgt 4 Tabletten. Der Behandlungsverlauf - nicht länger als 5 Tage.

Erwachsene und Kinder über 6 Jahre: Alle 2-3 Stunden 1 Tablette auflösen. Die maximale Tagesdosis beträgt 8 Tabletten..

Rinza Lorsept Anästhetika

Örtlich. Erwachsene und Kinder über 12 Jahre: Alle 2-3 Stunden 1 Tablette auflösen. Die maximale Tagesdosis beträgt 8 Tabletten. Behandlungsdauer 5-7 Tage.

Nebenwirkung

  • Hautausschlag;
  • Juckreiz
  • Nesselsucht;
  • Angioödem;
  • Schwindel;
  • Verletzung des Einschlafens;
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • Tachykardie;
  • trockener Mund
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Oberbauchschmerzen;
  • erhöhter Augeninnendruck;
  • Anämie, Thrombozytopenie, Agranulozytose, hämolytische Anämie, aplastische Anämie, Methämoglobinämie, Panzytopenie;
  • Nierenkolik;
  • Glucosurie;
  • interstitielle Nephritis;
  • papilläre Nekrose;
  • Bronchialobstruktion.

Kontraindikationen

  • schwere Atherosklerose der Koronararterien;
  • arterielle Hypertonie (schwerer Verlauf);
  • Diabetes mellitus (schwerer Verlauf);
  • gleichzeitige Anwendung von trizyklischen Antidepressiva, MAO-Inhibitoren, Betablockern;
  • gleichzeitige Anwendung von Zubereitungen, die Bestandteile der Rinza-Zubereitung enthalten;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Kinderalter bis 15 Jahre (Rinza Lorsept - bis 6 Jahre, Lorsept Anaesthetics - bis 12 Jahre);
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels Rinza während der Schwangerschaft und Stillzeit ist kontraindiziert.

Anwendung bei Kindern

Das Medikament ist bei Kindern und Jugendlichen unter 15 Jahren kontraindiziert (Rinza Lorsept - bis 6 Jahre, Lorsept Anaesthetics - bis 12 Jahre).

spezielle Anweisungen

Während der Einnahme des Arzneimittels sollte Rinza keinen Alkohol, keine Schlaftabletten und keine angstlösenden Medikamente (Beruhigungsmittel) trinken..

Nicht gleichzeitig mit anderen Paracetamol-haltigen Arzneimitteln einnehmen.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Kontrollmechanismen zu fahren

Während der Behandlungsdauer sollte man darauf verzichten, Fahrzeuge zu fahren und andere potenziell gefährliche Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Wechselwirkung

Rinza verstärkt die Wirkung von MAO-Hemmern, Beruhigungsmitteln, Ethanol (Alkohol).

Bei gleichzeitiger Anwendung von Rinza mit Antidepressiva, Antiparkinson-Medikamenten, Antipsychotika, Phenothiazin-Derivaten steigt das Risiko, Harnverhalt, Mundtrockenheit und Verstopfung zu entwickeln.

Glukokortikosteroide (GCS) bei gleichzeitiger Anwendung mit Rinza erhöhen das Risiko, ein Glaukom zu entwickeln.

Paracetamol reduziert die Wirksamkeit von Diuretika.

Ethanol (Alkohol) verstärkt die beruhigende Wirkung von Antihistaminika.

Die gleichzeitige Anwendung von Chlorphenamin mit MAO-Hemmern, Furazolidon, kann zu Bluthochdruck, Erregung und Hyperpyrexie führen.

Trizyklische Antidepressiva verstärken die adrenomimetische Wirkung von Phenylephrin, die gleichzeitige Verabreichung von Halothan erhöht das Risiko einer ventrikulären Arrhythmie.

Phenylephrin reduziert die blutdrucksenkende Wirkung von Guanethidin, was wiederum die alpha-adrenostimulierende Aktivität von Phenylephrin erhöht.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Rinza mit Barbituraten, Diphenin, Carbamazepin, Rifampicin und anderen Induktoren mikrosomaler Leberenzyme steigt das Risiko, hepatotoxische Wirkungen von Paracetamol zu entwickeln.

Analoga der Droge Rinza

Strukturanaloga für den Wirkstoff und die pharmakologische Wirkung (Anilide in Kombinationen):

  • Agicold Hotmix;
  • Agicold;
  • AnGriCaps-Maxime;
  • Antigrippin;
  • Anti-Grippe;
  • AntiFlu Kids;
  • Apap Plus;
  • Brustan;
  • Vicks Asset Symptomax;
  • Gevadal;
  • Fluss
  • Grippe
  • Grippe Ritter Guter Ritter;
  • Influenza C;
  • FluFlu gegen Erkältungen und Grippe;
  • Grippoflu extra gegen Erkältungen und Grippe;
  • Stipendium;
  • Stipendium HotActive;
  • Daleron C;
  • Daleron C Junior;
  • Tylenol für Kinder bei Erkältungen;
  • Dolarn;
  • Dolospa Tabs;
  • Ibuklin;
  • Inflablock;
  • Grippe
  • Caffetin;
  • Caffetin kalt;
  • Codein + Paracetamol;
  • Codelmix
  • Coldact Plus;
  • Coldrex;
  • Coldrex Max Grippe;
  • Coldrex Knight;
  • Coldrex Hotrem;
  • Coldrex Junior Hot Drink;
  • Kaltfrei;
  • Cofedon;
  • Lemsip;
  • Maxicold;
  • Maxicold Reno;
  • Megavit;
  • Migräne
  • Migrenol;
  • Mulsinex;
  • Nächster;
  • Neoflu 750;
  • Novalgin;
  • Padevix;
  • Panadein
  • Panadol Extra;
  • Panoxen;
  • Paracodamol;
  • Paracetamol Extra;
  • Paracetamol Extra Kinder;
  • Pentalgin;
  • Pentaflucin;
  • Pentaflucin täglich;
  • Plyvalgin;
  • Erkältung;
  • Passage Forte;
  • Rinzasip;
  • Rinzasip mit Vitamin C;
  • Rinicold;
  • Rinicold HotMix;
  • Saridon;
  • Solpadein;
  • Stopgripan;
  • Stopgripan forte;
  • Streamol Plus;
  • Tylenol gegen Erkältungen;
  • TeraFlu;
  • TeraFlu von Grippe und Erkältungen;
  • TeraFlu gegen Grippe und Erkältungen Extra;
  • TeraFlu Extra;
  • TeraFlu Extratab;
  • Toff plus;
  • Trigan D;
  • Fastorik;
  • Fastorik plus;
  • Febricet;
  • Femisol;
  • Fairx;
  • Fairx für Kinder;
  • Fairx-Rhinitis;
  • Flucoldin;
  • Flucoldex;
  • Flukomp;
  • Fluoptop;
  • Khayrumat;
  • Andrews Ansver;
  • Efferalgan mit Vitamin C..

Rinza

Rinza Zusammensetzung

Die Zusammensetzung des Arzneimittels Rinza umfasst (pro Tablette): Paracetamol - 500 mg, Phenylephrinhydrochlorid - 10 mg, Koffein - 30 mg, Chlorphenaminmaleat - 2 mg.

Zusätzliche Substanzen: Magnesiumstearat, Natriummethylparahydroxybenzoat, Maisstärke, Natriumcarboxymethylstärke, kolloidales Siliciumdioxid, Povidon (K-30), Talk, Purpurfarbstoff.

Freigabe Formular

Erhältlich in Tabletten mit runder, flacher Form ohne Schale, mit einer Kerbe auf einer Seite und einer abgeschrägten Kante, rosa Farbe mit einem Schuss Weiß oder Burgund. 10 solcher Tabletten in einer Blisterpackung, in einem Kartonbündel eine Blisterpackung.

pharmachologische Wirkung

  • Psychostimulans;
  • Anti-Stauung (Verringerung von Ödemen);
  • Antihistamin;
  • Analgetikum;
  • fiebersenkend.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pharmakodynamik

Rinza ist ein Kombinationsarzneimittel. Die Liste seiner Wirkungen ist die Summe der Wirkungen der Bestandteile des Arzneimittels.

Paracetamol wirkt analgetisch und fiebersenkend. Lindert Schmerzen in Kopf, Rücken, Gelenken, Hals, Erkältungsschmerzen und reduziert auch Fieber.

Paracetamol hemmt die Enzyme Cyclooxygenase-1 und Cyclooxygenase-2, reduziert die Prostaglandinsynthese und beeinflusst das Zentrum der Thermoregulation des Nervensystems. In entzündeten Geweben wird es durch spezielle Enzyme blockiert, daher ist die Inaktivierung von Cyclooxygenase-1 und -2 in ihnen unbedeutend, was die unbedeutende entzündungshemmende Wirkung erklärt. Paracetamol stoppt jedoch effektiv die Produktion von Prostaglandinen in den Zellen des Nervensystems, wodurch es nur das Fieber reduziert und die normale Körpertemperatur nicht beeinflusst. Paracetamol wirkt im Gegensatz zu anderen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln nicht auf die Magenschleimhaut. Die Verwendung von Paracetamol in therapeutischen Dosen beeinflusst den Wasser-Mineral-Stoffwechsel und andere Arten des Stoffwechsels nicht.

Phenylephrin ist ein alpha-adrenerger Agonist. Reduziert das Gefäßlumen, was zu Schwellungen und Hyperämie der Schleimhäute des Nasopharynx, der Nase und der Nebenhöhlen führt.

Chlorphenamin ist ein Blocker von Histaminrezeptoren und hat eine antiallergische Wirkung. Es reduziert auch Schwellungen und Hyperämien der Schleimhäute des Nasopharynx, der Nase und der Nasennebenhöhlen und hilft, exsudative Manifestationen zu reduzieren.

Koffein hat eine aufregende Wirkung auf das Nervensystem, die Müdigkeit und Schläfrigkeit reduziert und zu einer Steigerung der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit führt. Stärkt und beschleunigt die analgetische Wirkung von Paracetamol.

Pharmakokinetik

Paracetamol wird schnell aus den mittleren Abschnitten des Verdauungssystems resorbiert und ist aktiv an Plasmaproteine ​​gebunden. Die höchste Konzentration im Blut beträgt 1 Stunde nach dem Verzehr. Paracetamol kann die Blut-Hirn-Schranke und die Plazenta passieren.

Anwendungshinweise

Warum hilft Rinzas Medizin? Die meisten Menschen, die mindestens einmal eine Apotheke besucht haben, sehen dieses Medikament in einem Regal und stellen diese Frage..

Im Winter und Herbst ist es leicht, sich zu erkälten, begleitet von verstopfter Nase und Fieber, was Rinza hilft. Das Medikament lindert Kopfschmerzen und Zahnschmerzen, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Neuralgien, Schmerzen durch Verbrennungen, Verletzungen. Allerdings nehmen nicht alle Patienten gerne Pillen ein, weshalb sie Analoga des Arzneimittels in anderen Formen (z. B. Pulver) bevorzugen..

Akute Rhinitis (einschließlich allergischer Erkrankungen), Pharyngitis und Sinusitis sind ebenfalls Indikationen für die Einnahme des Arzneimittels.

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen das Arzneimittel und seine Bestandteile;
  • schwerer Bluthochdruck;
  • schwere Formen der Atherosklerose der Herzgefäße;
  • schwere Formen der Herzinsuffizienz, einschließlich Rhythmusstörungen;
  • schwere Formen von Nieren- und Leberversagen;
  • pyloroduodenale Obstruktion;
  • angeborener Anstieg des Bilirubingehalts im Blut;
  • Dubin-Johnson-Syndrom;
  • Bronchialasthma;
  • chronische Lungenerkrankung mit obstruktiven Symptomen;
  • Phäochromozytom;
  • Hyperthyreose;
  • Diabetes mellitus;
  • Blutkrankheiten;
  • Abnahme des Gehalts an Leukozyten oder Hämoglobin im Blut;
  • erhöhter Augeninnendruck und Glaukom;
  • Schlaflosigkeit;
  • Prostatahyperplasie mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Epilepsie und Krampfzustände;
  • Alkoholabhängigkeit;
  • Alter bis zu 15 Jahren;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Xanthin-Derivate (Theobromin, Theophyllin).

Nicht zusammen mit Antidepressiva, Betablockern, Monoaminoxidasehemmern (MAOs) und innerhalb eines halben Monats nach Abschluss der Einnahme von MAO-Hemmern anwenden.

Nebenwirkungen

In den allermeisten Fällen wird das Medikament von den Patienten gut vertragen. Nebenwirkungen sind selten und dies ist normalerweise mit der Langzeitanwendung des Arzneimittels in Dosen verbunden, die über den in den Anweisungen angegebenen Dosen liegen.

Folgende Nebenwirkungen sind möglich:

  • Störungen des Verdauungstraktes - Sodbrennen, Magenschmerzen, erhöhter Speichelfluss, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, verzögerter Stuhlgang, loser Stuhlgang, erhöhte Aktivität von Leberenzymen, andere Lebererkrankungen, Hepatonekrose (bei Verwendung hoher Dosen des Arzneimittels);
  • Stoffwechselstörung - Hypoglykämie;
  • Herzerkrankungen - Herzklopfen, Bradykardie, Rhythmusstörung, Atemnot, Herzschmerzen;
  • Gefäßerkrankungen - erhöhter Blutdruck;
  • neurologische Störungen - Angstzustände, Schwäche, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, depressive Zustände, Dyskinesie, Tinnitus, Krampfzustände, Koma;
  • psychische Störungen - Halluzinationen;
  • Störungen des Urogenitalsystems - Nephritis, Dysurie, Nierenkolik, Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • aus dem hämopoetischen System - Anämie (einschließlich aplastischer und hämolytischer), Panzytopenie, Neutropenie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, Leukopenie;
  • Atemwegserkrankungen - Bronchospasmus von Patienten mit Allergien gegen Aspirin und andere nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel;
  • Störungen der Sehorgane - trockene Augen, erweiterte Pupillen, Akkommodationsstörungen, erhöhter Augeninnendruck;
  • Störungen des Immunsystems - Hautausschlag, Urtikaria, Juckreiz, toxische epidermale Nekrolyse, anaphylaktischer Schock, Stevens-Johnson-Syndrom, Quincke-Ödem.

Gebrauchsanweisung

Die Anweisung für Rinza spricht eindeutig über die Einnahme der Tabletten und unterscheidet sich in der Vielzahl und Art der Verabreichung nicht von der Anweisung für Rinza-Schluckpulver.

Dosierung - oral. Erwachsene und Kinder über 15 nehmen nicht länger als fünf Tage alle 6-8 Stunden eine Tablette ein. Das Medikament sollte eineinhalb Stunden nach dem Essen eingenommen werden. Mit der erforderlichen Menge Wasser trinken. Die maximale Dosis des Arzneimittels beträgt 4 Tabletten pro Tag.

Überdosis

Eine Überdosis Paracetamol. Paracetamol hat nach einer Dosis von 10-15 Gramm eine toxische Wirkung auf einen Erwachsenen. Überdosierungsmanifestationen:

  • Blässe der Haut, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Durchfall, Magenbeschwerden;
  • Erhöhung des Bilirubinspiegels, Verringerung des Prothrombinwerts;
  • hepatotoxische Wirkung - Schmerzen im Hypochondrium rechts, Schwäche, Schwitzen, Gelbsucht, Hepatomegalie, erhöhte Aktivität von Leberenzymen;
  • In seltenen Fällen kann sich eine Hepatonekrose unter Hinzufügung einer hepatischen Enzephalopathie (Beeinträchtigung der kognitiven Funktionen und Indikatoren für eine höhere Nervenaktivität), eines disseminierten intravaskulären Gerinnungssyndroms, einer metabolischen Azidose, einer Hypoglykämie, einer Rhythmusstörung, eines Krampfzustands, eines Komas, eines Hirnödems und eines Kollapses entwickeln.

Noch seltener können sich blitzschnelle Leberfunktionsstörungen bei gleichzeitiger Anhaftung von Nierenversagen entwickeln. Bei der Einnahme besonders großer Dosen sind folgende Faktoren möglich: Orientierungslosigkeit, Unruhe, Schlafstörungen, Schwindel, Herzrhythmusstörungen, Entwicklung einer Pankreatitis. Bei langfristiger Anwendung großer Dosen des Arzneimittels können sich aplastische Anämie, Neutropenie, Agranulozytose, Panzytopenie, Leukopenie und Thrombozytopenie entwickeln.

Symptome einer Überdosierung von Phenylephrinhydrochlorid: Schwindel, Verwirrtheit, Arrhythmie, Zittern der Extremitäten, Nervosität, Angstzustände.

Symptome einer Überdosierung von Chlorfenminmaleat: Pupillendilatation, Photophobie, Mundtrockenheit, Hyperthermie, Darmatonie, Bradykardie, arterielle Hypotonie.

Symptome einer Überdosierung mit Koffein: Kopfschmerzen, Zittern, Reizbarkeit, Auftreten von Extrasystolen.

Überdosierungsbehandlung: Magenspülung, Aktivkohlezufuhr, symptomatische Therapie (Methionin nach 8 Stunden und N-Acetylcystein nach 12 Stunden Überdosierung), Überwachung der äußeren Atmung und Herzaktivität. Bei Anfällen wird Diazepam empfohlen..

Interaktion

Vermeiden Sie die Kombination von Rinza mit anderen Arzneimitteln, die Phenylephrin, Paracetamol, Chlorphenamin oder Koffein enthalten..

Rinza verstärkt die Wirkung von Betablockern, MAO-Hemmern und Beruhigungsmitteln. Bei der Einnahme von Rinza mit Antidepressiva, Antipsychotika und Antiparkinson-Medikamenten können Harnverhalt, Mundtrockenheit und Verstopfung auftreten..

Paracetamol verringert die Wirksamkeit von Diuretika und erhöht die Möglichkeit toxischer Wirkungen auf die Leber, während es zusammen mit Barbituraten, Carbamazepin, Diphenin, Rifampicin eingenommen wird.

Barbiturate reduzieren die fiebersenkende Wirkung von Paracetamol. Die Absorptionsrate von Paracetamol im Verdauungstrakt kann in Kombination mit Metoclopramid und Domperidon ansteigen. Die Wirkung von Paracetamol wird durch die Kombination mit Ascorbinsäure, Codein, Chlorphenamin, Scopolamin, Propiphenazon und Koffein verstärkt. Die Einnahme von Paracetamol mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln erhöht das Risiko von Nierenkomplikationen. Eine der Hauptkomponenten des Arzneimittels Phenylephrinhydrochlorid zeigt in Kombination mit trizyklischen Antidepressiva adrenomimetische Eigenschaften.

Die Verwendung von Rinza-Tabletten verringert die Fähigkeit von Guanethidin, den Druck zu senken. Die kombinierte Verwendung von Phenylephrinhydrochlorid mit Digoxin in Tabletten und anderen Herzglykosiden kann zur Entwicklung von Arrhythmien und sogar Herzinfarkten führen. Phenylephrin verringert die Wirksamkeit von Betablockern und anderen blutdrucksenkenden Arzneimitteln (z. B. Reserpin und Methyldopa)..

Chlorphenaminmaleat verstärkt die hypnotische Wirkung von Barbituraten, Antipsychotika, Beruhigungsmitteln, Anästhetika und narkotischen Analgetika.

Koffein in Rinza verbessert die Bioverfügbarkeit anderer fiebersenkender Analgetika, verstärkt die Wirkung einiger Xanthin-Derivate, alpha- und beta-adrenerger Agonisten und Psychostimulanzien. Cimetidin, Isoniazid und hormonelle Kontrazeptiva verstärken die Wirkung von Koffein. Koffein reduziert die Wirkung von Opioidanalgetika, Beruhigungsmitteln, Anästhetika und Medikamenten, die das Zentralnervensystem hemmen. Koffein reduziert die Lithiumkonzentration im Blut.

Verkaufsbedingungen

Das Medikament wird ohne Rezept abgegeben.

Lagerbedingungen

Zur Lagerung bei einer Temperatur von bis zu 250 ° C an einem trockenen Ort vor Sonnenlicht geschützt. Von Kindern fern halten..

Verfallsdatum

spezielle Anweisungen

Überschreiten Sie nicht die in der Anleitung angegebene Dosis. Nicht zusammen mit Beruhigungsmitteln, Hypnotika und anderen Arzneimitteln verwenden, die Paracetamol oder andere in Rinza enthaltene Substanzen enthalten.

Das Medikament wird ausschließlich von einem Arzt verschrieben, wenn der Patient: arterielle Hypertonie, Prostataadenom, Rhythmusstörungen, Phäochromozytom, Harnverhaltung hat.

Wenn das Medikament über einen längeren Zeitraum angewendet werden muss, ist die Überwachung des Funktionszustands der Leber und des Blutzustands obligatorisch.

Während der Einnahme des Arzneimittels sollten Kaffee, starker Tee und andere Stärkungsmittel nicht missbraucht werden, da es zu Schlafstörungen sowie zu Reizbarkeit, Herzklopfen, Schwindel und Herzrhythmusstörungen kommen kann.

Die Verwendung von Hühneraugen kann das Ergebnis der Dopingkontrolle beeinflussen.

Wenn der Temperaturanstieg länger als drei Tage anhält, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Rinza in Moskau

MedikamentennameHerstellungslandWirkstoff (INN)
Keine Analoga
MedikamentennameHerstellungslandWirkstoff (INN)
Keine Analoga
MedikamentennameFreigabe FormularPreis (ermäßigt)
Medizin kaufenRinza Original Tabletten Nummer 10190,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungRinza Original 4 Tabletten.97,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungRinza Original Erkältungs- und Grippetabletten mit Paracetamol 10 Stk.173,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungRinza Original Tabletten 10 Stk187,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungRinza Original 4 Tabletten90,00 reiben.Kaufen Sie mit Lieferung
MedikamentennameFreigabe FormularPreis (ermäßigt)
Medizin kaufenRinza Original Tabletten Nummer 10190,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungRinza Original 4 Tabletten.97,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungRinza Original Erkältungs- und Grippetabletten mit Paracetamol 10 Stk.173,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungRinza Original Tabletten 10 Stk187,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungRinza Original 4 Tabletten90,00 reiben.Kaufen Sie mit Lieferung
  • Vorbereitungen
  • Rinza

Bedienungsanleitung

  • Inhaber eines Registrierungszertifikats: Unique Pharmaceutical Laboratories (Indien)
  • Verpackt von: J.b. Chemicals & Pharmaceuticals, Ltd. (Indien)
  • Vertretung: Johnson & Johnson LLC (Russland)
Freigabe Formular
Tabletten: 10 Stück.
  • Nicht gefunden oder enthält in seiner Zusammensetzung natürliche Bestandteile und nicht standardisierte Wirkstoffe, die nicht mit internationalen nicht geschützten Namen (INN) verwandt sind..

Paracetamol wirkt analgetisch und fiebersenkend. Reduziert das bei Erkältungen beobachtete Schmerzsyndrom - Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, reduziert Fieber.

Phenylephrin - Alpha-1-Adrenomimetikum. Es hat eine vasokonstriktorische Wirkung, reduziert Schwellungen und Hyperämien der Schleimhäute der oberen Atemwege und der Nebenhöhlen.

Chlorphenamin - ein Blocker der Histamin-H 1 -Rezeptoren, wirkt antiallergisch, reduziert Schwellungen und Hyperämien der Schleimhäute der Nasenhöhle, des Nasopharynx und der Nasennebenhöhlen, beseitigt Juckreiz in Augen und Nase und reduziert exsudative Manifestationen.

Koffein hat eine stimulierende Wirkung auf das Zentralnervensystem, was zu einer Verringerung von Müdigkeit und Schläfrigkeit führt, um die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Angioödem.

Von der Seite des Zentralnervensystems: Schwindel, Schlafstörungen, erhöhte Reizbarkeit.

Aus dem Herz-Kreislauf-System: erhöhter Blutdruck, Tachykardie.

Aus dem Verdauungssystem: Mundtrockenheit, Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, hepatotoxische Wirkung.

Von der Seite des Sehorgans: Mydriasis, Parese der Akkommodation, erhöhter Augeninnendruck.

Aus dem hämopoetischen System: Anämie, Thrombozytopenie, Agranulozytose, hämolytische Anämie, aplastische Anämie, Methämoglobinämie, Panzytopenie.

Aus dem Harnsystem: Nierenkolik, Glukosurie, Trägheitsnephritis, papilläre Nekrose.

Aus den Atemwegen: Bronchialobstruktion.

- ausgeprägte Atherosklerose der Koronararterien;

- arterielle Hypertonie (schwerer Verlauf);

- Diabetes mellitus (schwerer Verlauf);

- gleichzeitige Verabreichung von trizyklischen Antidepressiva, MAO-Inhibitoren, Betablockern;

- gleichzeitige Anwendung von Zubereitungen, die Bestandteile der Rinza ® -Zubereitung enthalten;

- Alter der Kinder bis 15 Jahre;

- Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

Das Medikament sollte bei arterieller Hypertonie, Hyperthyreose, Phäochromozytom, Diabetes mellitus, Asthma bronchiale, chronisch obstruktiver Lungenerkrankung, Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase-Mangel, Blutkrankheiten, angeborener Hyperbilirubinämie (Gilbert-Syndrom, Dubin-Johnson-Syndrom, Rotor-Syndrom) mit Vorsicht angewendet werden. und / oder Nierenversagen, Winkelverschlussglaukom, Prostatahyperplasie.

Aufgrund von Paracetamol tritt in der Regel eine Überdosierung auf, nachdem mehr als 10-15 g davon eingenommen wurden.

Symptome: Blässe der Haut, Anorexie, Übelkeit, Erbrechen, Hepatonekrose, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen, Verlängerung der Prothrombinzeit.

Behandlung: Magenspülung, gefolgt von der Ernennung von Aktivkohle, symptomatischer Therapie, Einführung von Methionin 8-9 Stunden nach einer Überdosis und Acetylcystein - nach 12 Stunden.

Rinza ® verstärkt die Wirkung von MAO-Hemmern, Beruhigungsmitteln und Ethanol.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Rinza ® mit Antidepressiva, Antiparkinson-Medikamenten, Antipsychotika, Phenothiazinderivaten steigt das Risiko von Harnverhalt, Mundtrockenheit und Verstopfung.

GCS bei gleichzeitiger Anwendung mit dem Medikament Rinza ® erhöht das Risiko, ein Glaukom zu entwickeln.

Paracetamol reduziert die Wirksamkeit von Diuretika.

Ethanol verstärkt die beruhigende Wirkung von Antihistaminika.

Die gleichzeitige Anwendung von Chlorphenamin mit MAO-Hemmern, Furazolidon, kann zu Bluthochdruck, Erregung und Hyperpyrexie führen.

Trizyklische Antidepressiva verstärken die adrenomimetische Wirkung von Phenylephrin, die gleichzeitige Verabreichung von Halothan erhöht das Risiko einer ventrikulären Arrhythmie.

Phenylephrin reduziert die blutdrucksenkende Wirkung von Guanethidin, was wiederum die alpha-adrenostimulierende Aktivität von Phenylephrin erhöht.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Rinza mit Barbituraten, Diphenin, Carbamazepin, Rifampicin und anderen Induktoren mikrosomaler Leberenzyme steigt das Risiko, hepatotoxische Wirkungen von Paracetamol zu entwickeln.

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern an einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Ablaufdatum - 3 Jahre.

Während der Anwendung des Arzneimittels sollte Rinza ® auf Alkohol, Schlaftabletten und Anxiolytika (Beruhigungsmittel) verzichten..

Nicht gleichzeitig mit anderen Paracetamol-haltigen Arzneimitteln einnehmen.

Der Patient sollte darüber informiert werden, dass das Medikament, wenn es unbrauchbar geworden ist oder abgelaufen ist, nicht ins Abwasser oder auf die Straße geworfen werden darf. Es ist notwendig, das Arzneimittel in einen Beutel und in einen Müllcontainer zu legen. Diese Maßnahmen tragen zum Umweltschutz bei..

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Kontrollmechanismen zu fahren

Während der Behandlungsdauer sollte man darauf verzichten, Fahrzeuge zu fahren und andere potenziell gefährliche Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Rinza - offizielle Gebrauchsanweisung

Wirkmechanismus

Die pharmakologische Wirkung, die Pharmakodynamik von Rinza, wird durch die für jedes Arzneimittel geltenden Anweisungen klar angegeben

Vor der Anwendung des Arzneimittels ist es sehr wichtig, es sorgfältig zu lesen, um die Wirkung des Arzneimittels zu verstehen und das Vorhandensein von Kontraindikationen zu klären, die die Verwendung dieses Arzneimittels für den beabsichtigten Zweck nicht zulassen

Rinza ist eine kombinierte Art von Medikament, was bedeutet, dass es eine Reihe von Wirkstoffen enthält, von denen jeder eine besondere Wirkung auf den Körper hat.

Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels basiert auf Folgendem:

  1. Paracetamol gehört zur Kategorie der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Substanzen, die es ermöglichen, schnell mit erhöhten Körpertemperaturindikatoren umzugehen, was zu einer physiologischen Norm führt (dies wird durch Beeinflussung des im Gehirn befindlichen Thermoregulationszentrums erreicht). Darüber hinaus reduziert diese Komponente die Schwere entzündlicher Prozesse und lindert auch Schmerzen in Kopf, Gelenken und Muskeln.
  2. Phenylephrin - eine Substanz aus einer Reihe von alpha-adrenergen Agonisten, die in Richtung einer Verengung der Gefäße wirkt, wodurch die Schwere der Schwellung der Nasenschleimhaut verringert, die Atmung erleichtert und die Menge des zu trennenden Schleims verringert werden kann.
  3. Chlorphenamin hat die Fähigkeit, Histaminrezeptoren zu blockieren, was die Schwere allergischer Reaktionen in Form von Juckreiz, Rötung der Augen, Haut, übermäßiger Tränenfluss und Niesen verringert.
  4. Koffein ist eine Substanz, die die Aktivität des Zentralnervensystems stimuliert, wodurch Vergiftungsmanifestationen wie Müdigkeit, Schwäche, Schläfrigkeit und eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit (geistig, körperlich) deutlich reduziert werden. Es ist zu beachten, dass diese Komponente die blutdrucksenkende Wirkung von Guanethidin verringert, die bei der gemeinsamen Anwendung berücksichtigt werden muss..

Die Anweisung für das Medikament enthält keine Informationen über die Verteilungsprozesse von Wirkstoffen im Gewebe des Körpers, Stoffwechselprozesse und die Entfernung von Bestandteilen außerhalb des menschlichen Körpers. Es kann festgestellt werden, dass Paracetamol Absorptionsprozesse in den mittleren Teilen des Darms durchläuft und sich außerdem schnell mit Blutproteinen verbindet. Die maximale Konzentration im Blut wird innerhalb einer Stunde nach der Einnahme erreicht. Es sei daran erinnert, dass diese Substanz die Plazenta- und Blut-Hirn-Schranke leicht überwindet, weshalb die Einnahme von Rinza während der Schwangerschaft verboten ist.

Überdosierungssymptome

Gemäß den Anweisungen für das Medikament Rinza ist eine Überdosierung dieses Medikaments in allen Formen der Freisetzung in den meisten Fällen auf das Vorhandensein von Paracetamol zurückzuführen und tritt in der Regel nach Einnahme dieser Substanz in hohen Dosen auf. Unter den möglichen Manifestationen einer Überdosierung ist die Verlängerung der Prothrombinzeit, eine Erhöhung der Funktionen von Lebertransaminasen, Hepatonekrose, Blässe der Haut, dyspeptische Symptome und Anorexie zu erwähnen. Wenn Sie eine Überdosierung vermuten, sollten Sie sofort einen Spezialisten konsultieren. Als Therapie wird normalerweise eine Magenspülung mit weiterer Einnahme des Sorptionsmittels empfohlen. Anschließend wird auch eine symptomatische Behandlung verordnet, einschließlich der Einführung nach 8 bis 9 Stunden Methionin und nach 12 Stunden - Acetylcystein.

Die Liste der Indikationen für die Verwendung von "Rinza" haben wir oben angegeben. Als nächstes werden wir einige Empfehlungen betrachten.

Gebrauchsanweisung

Die Art der Anwendung und die Dosis von Rinza werden durch die dem Medikament beigefügten Anweisungen klar bestimmt. Darüber hinaus kann der Arzt, der den Patienten untersucht hat, Rinz mitteilen, wie oft er täglich trinken soll..

Wie man Rinza in Tabletten verwendet?

  1. Rinzu vor oder nach dem Essen trinken? Trotz der Tatsache, dass einige Arzneimittel vor den Mahlzeiten eingenommen werden, ist es besser, dieses Arzneimittel nach dem Essen zu trinken, damit die schädlichen Auswirkungen von pharmazeutischen Komponenten auf die Schleimhaut des Verdauungstrakts geringer sind.
  2. Die Tabletten müssen nicht gekaut werden, sie werden ganz geschluckt und mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit abgewaschen.
  3. Für Erwachsene sowie Kinder über fünfzehn Jahren beträgt eine Einzeldosis 1 Tablette.
  4. Die Häufigkeit der täglichen Einnahme beträgt 4 (Sie sollten nicht mehr als 4 Tabletten pro Tag trinken).
  5. Der Therapieverlauf beträgt 5 Tage.

Vor der Anwendung des Medikaments ist es sehr wichtig, die Anweisungen zu lesen, die spezielle Anweisungen enthalten, die während einer solchen medikamentösen Therapie beachtet werden müssen. https://www.youtube.com/embed/aBjdxsPlTm0

  • Verweigerung der Behandlungsdauer für Alkohol, Schlaftabletten, Medikamente, die Angst reduzieren;
  • ein Verbot des Fahrens von Fahrzeugen, die mit komplexen Mechanismen arbeiten, aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit einer Abnahme der Reaktionsgeschwindigkeit.

Es ist nicht gestattet, die vom Arzt oder den Anweisungen empfohlene therapeutische Dosis des Arzneimittels zu überschreiten. Wenn eine Person eine große Menge Rinza trinkt, kann eine übermäßig große Dosis Paracetamol in ihren Körper eindringen, was unangenehme Folgen haben kann.

  • Blanchieren der Haut;
  • Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Erhöhung des Leberblutbildes;
  • Blutungsstörungen.

Bei Symptomen einer Überdosierung ist es wichtig, die Bereitstellung von Erster Hilfe rechtzeitig zu organisieren, einschließlich:

  • Magenspülung;
  • Aufnahme von Darmsorbentien;
  • medizinische Hilfe suchen.

Besonders schwere Fälle von Überdosierung können die Einführung spezieller Gegenmittel Methionin erfordern, wenn weniger als 9 Stunden vergangen sind, Carbocystein (mehr als 12 Stunden nach der Anwendung).

Pharmakologische Eigenschaften

Rinza wirkt fiebersenkend, analgetisch, psychostimulierend, antihistaminisch und wirkt gegen Stauungen (reduziert Schwellungen).

Pharmakodynamik

Paracetamol wirkt fiebersenkend und analgetisch gegen Rinza. Es hilft, Fieber zu beseitigen und lindert auch Kopfschmerzen, Schmerzen, die bei akuten Virusinfektionen der Atemwege auftreten, Schmerzen im Hals, Rücken und Gelenken.

Paracetamol ist ein Inhibitor der Enzyme Cyclooxygenase-1 und Cyclooxygenase-2, reduziert die Produktion von Prostaglandinen und beeinflusst das Zentrum der Thermoregulation des Nervensystems. In entzündeten Geweben wird die Substanz durch spezifische Enzyme blockiert, so dass die Inaktivierung von COX-1 und COX-2 in ihnen vernachlässigbar ist. Dies erklärt die schwache entzündungshemmende Wirkung von Paracetamol. Es hemmt jedoch erfolgreich die Produktion von Prostaglandinen in den Zellen des Nervensystems, senkt daher die erhöhte Körpertemperatur, ohne die normalen Indizes zu beeinflussen. Die Substanz beeinflusst die Magenschleimhaut im Gegensatz zu anderen NSAIDs nicht. Die Aufnahme von Paracetamol in therapeutischen Dosen verändert den Verlauf des Wasserelektrolytstoffwechsels und anderer Stoffwechselarten nicht.

Phenylephrin ist α1-Adrenomimetikum, das hilft, das Lumen der Blutgefäße zu reduzieren, wodurch Schwellungen und Hyperämien der Schleimhaut des Nasopharynx, der Nase und der Nebenhöhlen beseitigt werden.

Chlorphenamin ist ein Histamin-H-Blocker1-Rezeptoren und zeichnet sich durch eine antiallergische Wirkung aus, die sich in der Beseitigung exsudativer Manifestationen, der Verringerung von Schwellungen und Hyperämien der Schleimhäute der oberen Atemwege und der Nebenhöhlen sowie der Verringerung des Juckreizes von Hals, Nase und Augen äußert.

Koffein stimuliert das Nervensystem, verringert das Gefühl von Müdigkeit und Schläfrigkeit und steigert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Die Verbindung verstärkt die analgetische Wirkung von Paracetamol und beschleunigt dessen Einsetzen.

Pharmakokinetik

Derzeit liegen keine Informationen zum pharmakokinetischen Profil von Rinza vor. Es ist jedoch bekannt, dass Paracetamol schnell aus den mittleren Abschnitten des Magen-Darm-Trakts resorbiert wird und intensiv an Plasmaproteine ​​bindet. Seine maximale Plasmakonzentration wird ungefähr 1 Stunde nach der Verabreichung erreicht. Paracetamol passiert auch die Blut-Hirn- und Plazentaschranken..

Indikationen zur Anwendung von Tabletten Rinza

Rinza wird zur symptomatischen Behandlung von Erkältungen, akuten Virusinfektionen der Atemwege und Influenza, begleitet von Fieber und Schmerzsyndromen, verschrieben..

Kontraindikationen

Rinza sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt zur Behandlung angewendet werden, da es eine beeindruckende Liste von Kontraindikationen enthält.

Rinza-Tabletten sind kontraindiziert:

  • Bei schwerer Atherosklerose der Koronararterien;
  • Mit arterieller Hypertonie (mit schwerem Verlauf);
  • Mit Diabetes (mit schwerem Verlauf);
  • Bei gleichzeitiger Verabreichung von trizyklischen Antidepressiva, MAO-Inhibitoren, Betablockern;
  • Bei gleichzeitiger Verabreichung von Arzneimitteln, die dieselben Bestandteile enthalten, die in der Zusammensetzung des Arzneimittels Rinza enthalten sind;
  • Während der Schwangerschaft;
  • Während der Stillzeit;
  • Bei Kindern unter 15 Jahren;
  • Mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.

Die sorgfältige Anwendung des Arzneimittels erfordert, wenn der Patient leidet:

  • arterieller Hypertonie,
  • Hyperthyreose,
  • Phäochromozytom,
  • Diabetes,
  • Bronchialasthma,
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung,
  • Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel,
  • Blut-Erkrankung,
  • angeborene Hyperbilirubinämie;
  • Leber- und / oder Nierenversagen,
  • Winkelverschlussglaukom,
  • Prostatahyperplasie.

Analoga von Rinzas Medizin

  1. Ibuklin.
  2. Agicold.
  3. Grippoflu extra gegen Erkältungen und Grippe.
  4. Daleron C Junior.
  5. Stipendium.
  6. Grippe.
  7. Trigan D..
  8. Neoflu 750.
  9. Gevadal.
  10. Agicold Hotmix.
  11. Coffedon.
  12. Tylenol gegen Erkältungen.
  13. Fastorik Plus.
  14. Megavit.
  15. Dolarn.
  16. AntiFlu Kinder.
  17. Grippe und Erkältung und Grippe.
  18. Pentaflucin täglich.
  19. Kodelmikst.
  20. TeraFlu.
  21. Kaltfrei.
  22. Codein + Paracetamol.
  23. Migräne.
  24. Rinicold HotMix.
  25. Flyustop.
  26. Andrews Ansver.
  27. Paracetamol Extra Kinder.
  28. Fastoric.
  29. Influte.
  30. Femisol.
  31. Novalgin.
  32. Nächster.
  33. Vicks Active Symptomax.
  34. Solpadein.
  35. Toff plus.
  36. Efferalgan mit Vitamin C..
  37. Dolospa Tabs.
  38. Brustan.
  39. Maxicold Reno.
  40. Grippostad.
  41. Apap Plus.
  42. Mulsinex.
  43. Stipendium HotAktiv.
  44. Coldact Plus.
  45. Padevix.
  46. Stopgripan.
  47. Flukomp.
  48. Saridon.
  49. Migrenol.
  50. Hyrumath.
  51. Coldrex.
  52. Panadein.
  53. Febricet.
  54. Erkältung.
  55. Anti-Grippe.
  56. Caffetine.
  57. Flucoldin.
  58. Flucoldex.
  59. Pentaflucin.
  60. Panadol Extra.
  61. Panoxen.
  62. Fairwex.
  63. Paracodamol.
  64. Rinzasip mit Vitamin C..
  65. Rinicold.
  66. Inflablock.
  67. Antigrippin.
  68. Rinzasip.
  69. Paracetamol Extra.
  70. Passage Fort.
  71. Kinder Tylenol gegen Erkältungen.
  72. Plyvalgin.
  73. Streamol Plus.
  74. AnGriCaps Maxim.
  75. Lemsip.
  76. Pentalgin.
  77. Maxicold.
  78. Stopgripan forte.
  79. Daleron C..

Rinza oder Teraflu - was besser ist?

Der Gehalt an Paracetamol in Rinza ist höher als in Teraflu, und das Koffein fehlt auch in letzterem. Daher ist die erwartete therapeutische Wirkung der Einnahme von Rinza höher als die der Einnahme von Teraflu. Es sei jedoch daran erinnert, dass ein höherer Wirkstoffgehalt das Risiko von Nebenwirkungen erhöht.

Rinza Gebrauchsanweisung

Struktur

Jede Rinza-Tablette enthält 30 mg Koffein, 500 mg Paracetamol, 10 mg Phenylephrinhydrochlorid und 2 mg Chlorphenaminmaleat.

Koffein ist ein natürliches Psychostimulans, das in vielen gängigen Getränken enthalten ist - Kaffee, Tee, Cola. Koffein stimuliert im Körper das Zentralnervensystem und ist daher in der Zusammensetzung von Arzneimitteln gegen Kopfschmerzen und Migräne enthalten.

Paracetamol ist eine bekannte Substanz, die in Arzneimitteln zur Senkung der Körpertemperatur und kombinierten Erkältungsmedikamenten verwendet wird. Phenylephrinhydrochlorid hat eine vasokonstriktorische Wirkung, und Chlorphenaminmaleat hat ein Antihistaminikum. Zusammen lindern sie schnell die Symptome von Grippe und Erkältungen und lindern den Zustand des Patienten.

Als Hilfskomponenten in Tabletten werden Maisstärke, Magnesiumstearat, Talk und Ponce-Farbstoff Ponso 4R verwendet..

Ein Beutel Pulver für Kinder enthält 100 mg Ascorbinsäure, 280 mg Paracetamol und 10 mg Pheniraminmaleat. Wie Sie wissen, ist Ascorbinsäure eine Quelle für Vitamin C, und Pheniraminmaleat ist ein antiallergisches Medikament..

Zusätzlich in Kinderpulver hinzufügen:

  • natürlicher Farbstoff und Geschmack;
  • Saccharose- und Aspartam-Süßstoff für den Geschmack, da Ascorbinsäure sehr sauer ist;
  • Magnesiumcitrat, das die Zellenergie fördert.

Das Pulver zur Herstellung eines Heißgetränks für Kinder über 15 Jahre hat eine andere Zusammensetzung: Es enthält Koffein, ist mit Vitamin C und den entsprechenden Aromen und Süßungsmitteln angereichert. Darüber hinaus enthält ein Getränk für Erwachsene aus einem Beutel viel mehr Paracetamol - 750 mg.

Pulver

Das Arzneimittel in Rinzasip-Pulverform sollte 1-2 Stunden nach einer Mahlzeit mit viel Wasser oder einer anderen Flüssigkeit eingenommen werden. Zur Herstellung von Lösungen muss der Inhalt des Beutels mit heißem Wasser gefüllt und gründlich gemischt werden, bis sich das Pulver aufgelöst hat. Bei Bedarf kann der Lösung Zucker oder Honig zugesetzt werden. Erwachsenen Patienten und Jugendlichen nach dem 15. Lebensjahr wird 3-4 mal täglich 1 Beutel mit Medikamenten verschrieben

Es ist wichtig, das Intervall zwischen der Verwendung des Pulvers von 4 bis 6 Stunden einzuhalten. Die maximale Dosierung beträgt 4 Beutel pro Tag, die Aufnahmedauer beträgt 5 Tage

Wenn Sie keine Kontraindikationen für "Spülen" in Pulver oder Tabletten beobachten, können äußerst negative Symptome auftreten.

Wirksamkeit von Rinza-Medikamenten

Die Bestandteile von Rinza zusammen wirken sich positiv auf den Kampf gegen alle Erkältungen aus. Die Hauptsache ist, den Moment nicht zu verpassen, in dem sich die Krankheit gerade erst zu entwickeln beginnt. Schauen wir uns die Wirkung von Tabletten auf den Körper des Patienten genauer an:

  • Wenn die Grippe beginnt, dann gibt es Schmerzen in den Muskeln, im Hals und im Kopf. Bei Auftreten dieses Symptoms wird empfohlen, Paracetamol zu trinken. Darüber hinaus sollte die Dosierung des Arzneimittels im Bereich von 500 bis 1000 mg liegen. Rinza-Tabletten enthalten normalerweise 500 mg dieser Substanz. Eine Tablette reicht aus, um Beschwerden loszuwerden.
  • Viren, Bakterien wirken sich im Allgemeinen negativ aus, sie vergiften den Körper des Patienten. Infolgedessen wird eine Person schnell müde, verliert an Kraft und fühlt ein allgemeines Unwohlsein. Koffein hilft bei der Bewältigung dieser Probleme. Dank ihm spürt der Patient eine belebende Wirkung, es gibt eine Wiederherstellung der Kraft.
  • Koffein hat auch eine harntreibende Wirkung. Daher muss der Patient so viel Wasser wie möglich trinken. Dies trägt zum Auswaschen schädlicher Bakterien bei und senkt die Temperatur. Und die vasodilatierende Wirkung von Koffein beseitigt die Beschwerden im Nasopharynx.
  • Eine weitere Komponente - Phenylephrin dient dazu, Rhinitis und verstopfte Nase loszuwerden. Es wirkt direkt auf die Blutgefäße, reduziert die Schwellung der oberen Atemwege. Hilft in kurzer Zeit mit einer Erkältung fertig zu werden, die noch nicht begonnen hat. Bereits am zweiten Tag werden Sie frei atmen.
  • Pheniramin (Chlorphenamin) ist eine antiallergische Komponente. Wenn eine Erkältung beginnt, beginnt ein Hormon wie Histamin, einen Impuls zu übertragen, wodurch die Entwicklung der Krankheit verschlimmert wird. Chlorphenamin wirkt auf Histamin als Gegenmittel. Er blockiert seine Aktion. Verhindert die Entwicklung allergischer Reaktionen in Form von Schwellungen, Hautausschlag, Juckreiz, Reizung der Schleimhäute und anderen. Diese Substanz beseitigt Ödeme, verengt Blutgefäße, Kapillaren, verhindert die Bildung von Schleimsekreten, beugt Rhinitis und Halsschmerzen vor.


Wie man Erkältungssymptome mit Hilfe einer Spülung lindert?

Rinz enthält optimale Dosierungen der aufgeführten Komponenten und entfernt daher erfolgreich alle Manifestationen der ersten Anzeichen von Influenza, akuten Atemwegsinfektionen und akuten Virusinfektionen der Atemwege. Genauer gesagt: verstopfte Nase, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Fieber, Schwäche usw. Die Einnahme des Arzneimittels wirkt sich positiv auf eine Person aus, hilft in kurzer Zeit, ihre Kraft wiederherzustellen und nicht aus dem Arbeitsprozess herauszufallen. Es ist besser, die Krankheit sofort in kurzer Zeit zu stoppen als dann für eine lange Zeit zu behandeln und viel teurere Darreichungsformen zu kaufen.

Analoga

Es gibt viele Medikamente von Rinza-Analoga, die die gleichen Wirkstoffe enthalten. Darüber hinaus fällt der Wirkungsmechanismus solcher Arzneimittel häufig zusammen. Betrachten Sie einige der gebräuchlichen Substitute:

  1. Agicold (Indien) - Pillen, die etwa 120 Rubel pro Zehnerpackung kosten. Dieses Medikament soll die unangenehmen äußeren Manifestationen von Erkältungen in Form von Schmerzen verschiedener Lokalisation, Fieber, Husten und laufender Nase bekämpfen.
  2. Glycodin (Indien) - ist ein Sirup (50, 100 ml) im Wert von 116 Rubel. Dies ist ein kombiniertes Antitussivum. Oft wird es in der postoperativen Phase verschrieben, um Husten zu beseitigen. Mit Hilfe des Arzneimittels werden die Symptome von akuter Rhinitis, Sinusitis, Laryngitis, Pharyngitis, Bronchitis wirksam reduziert. Gegenanzeigen sind Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels, Asthma bronchiale, Atemversagen, Alter bis zu zwei Jahren.
  3. Coldcourt Plus - Tabletten (Indien). Indikationen für die Verschreibung von Medikamenten sind Erkältungen. Unter ihnen verdient besondere Aufmerksamkeit Kopfschmerzen, Husten, Rhinitis, Hyperämie, Reizung der oberen Atemwege. Kindern im Alter von 7 bis 12 Jahren wird empfohlen, drei- bis viermal täglich eine halbe Tablette einzunehmen, Erwachsene - eine Tablette. Behandlungsdauer - nicht mehr als fünf Tage.
  4. Neogripp - ein Tablettenpräparat (Indien) im Wert von ca. 155 Rubel pro 10 Stück. Das Medikament wird als fiebersenkende Kombination gegen Erkältungen, als Analgetikum gegen Kopfschmerzen, Myalgie und Neuralgie eingesetzt..

Kontraindikationen

Es gibt absolute und relative Kontraindikationen für die Medikamente „Rinza“, „Rinzasip“ und „Rinzasip-kids“.

Verwenden Sie Babypuder daher nicht zur Behandlung von Kindern unter 6 Jahren und auch nicht, wenn das Kind eine individuelle Empfindlichkeit gegenüber einer oder mehreren Komponenten des Arzneimittels aufweist. Es ist verboten, "Rinza" von Kindern mit schwerer Beeinträchtigung der Leber- und Nierenfunktion einzunehmen. Darüber hinaus werden die Rinzasip Kids nicht an Kinder mit bestimmten Blutkrankheiten verabreicht..

Relative Kontraindikationen sind:

  • Diabetes mellitus - aufgrund des Gehalts an Saccharose, Fructose und Süßungsmitteln in der Zubereitung;
  • Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür;
  • einige Lebererkrankungen;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Funktion des Arzneimittels beeinträchtigen können.

Die Medikamente "Rinza" und "Rinzasip", die ab dem 15. Lebensjahr zugelassen sind, geben Kindern mit Diabetes mellitus und Bluthochdruck keine Wirkung

Mit Vorsicht wird das Medikament für Kinder verschrieben, die an Asthma bronchiale, einigen Blutkrankheiten und Nierenversagen leiden

Kontraindikationen

Unter welchen Bedingungen sollte das Medikament "Rinza" nicht eingenommen werden? Kundenbewertungen berichten, dass sich ihr Zustand merklich verschlechtert, wenn das Medikament verwendet wurde, wenn:

  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • schwere Formen der Atherosklerose der Herzgefäße;
  • pyloroduodenale Obstruktion;
  • schwerer Bluthochdruck;
  • Bronchialasthma;
  • schwere Formen der Herzinsuffizienz, einschließlich Herzrhythmusstörungen;
  • Dubin-Johnson-Syndrom;
  • schwere Formen von Leber- und Nierenversagen;
  • Phäochromozytome;
  • angeborener Anstieg des Bilirubins im Blut;
  • Diabetes Mellitus;
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung;
  • Schlaflosigkeit
  • Hyperthyreose;
  • Alkoholabhängigkeit;
  • Blutkrankheiten;
  • Glaukom und erhöhter Augeninnendruck;
  • eine Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen im Blut und im Hämoglobin;
  • Prostatahyperplasie mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • unter 15 Jahren;
  • Epilepsie und Krampfzustände;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Xanthin-Derivate ("Theophyllin", "Theobromin").

Es sollte auch beachtet werden, dass dieses Medikament nicht gleichzeitig mit Betablockern, Antidepressiva und Monoaminoxidasehemmern angewendet werden sollte..

Nebenwirkungen

In den meisten Fällen wird das Medikament von Patienten gut vertragen. Nebenwirkungen sind selten und gehen normalerweise mit der Langzeitanwendung des Arzneimittels in höheren Dosen einher. Trotzdem ist die Liste der Nebenwirkungen, die Rinza gibt, ziemlich umfangreich. Diese beinhalten:

  1. Verdauungsstörungen - Magenschmerzen, Sodbrennen, vermehrter Speichelfluss, Erbrechen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, loser Stuhl, Verstopfung, Hepatonekrose.
  2. Störungen im Herz-Kreislauf-System - Bradykardie, Atemnot, Herzklopfen, unregelmäßiger Rhythmus, Herzschmerzen, Bluthochdruck.
  3. Gestörter Stoffwechsel - Hypoglykämie.
  4. Neurologische Störungen - Kopfschmerzen, Angstzustände, Reizbarkeit, Schwäche, Reizbarkeit, Dyskinesie, Depressionen, Krämpfe, Koma, Tinnitus.
  5. Psychische Störungen - Halluzinationen.
  6. Aus dem hämopoetischen System - Neutropenie, Anämie, Panzytopenie, Thrombozytopenie, Agranulozytose, Leukopenie.
  7. Urogenitale Störungen - Dysurie, Nephritis, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Nierenkolik.
  8. Funktionsstörungen der Sehorgane - erweiterte Pupillen, trockene Augen, erhöhter Augeninnendruck, Akkommodationsstörungen.
  9. Allergische Reaktionen - Hautausschlag, Urtikaria, Juckreiz, Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock.
  10. Erkrankungen der Atemwege - Bronchospasmus.

Wenn Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie die Einnahme von Rinza sofort abbrechen und einen Arzt konsultieren, damit er das Medikament ersetzt.

Rinza Kontraindikationen

Wenn Sie Rinz wie oben erwähnt ohne Rezept anwenden, müssen Sie zuerst die Anweisungen lesen, feststellen, ob Sie Krankheiten haben, die in der Liste der Kontraindikationen aufgeführt sind, und erst dann mit der Anwendung der Tabletten beginnen.

  1. Verwenden Sie das Medikament nicht bei Diabetes.
  2. Atherosklerose ist eine Kontraindikation für die Verwendung von Tabletten und Pulvern..
  3. Weigern Sie sich, das Medikament gegen arterielle portale Hypertonie einzunehmen.
  4. Allergische Reaktionen auf die Bestandteile von Rinz - sind der Grund für die Ablehnung dieses Werkzeugs.
  5. Sie können Rinza nicht zur Behandlung von Erkältungen bei schwangeren Frauen, stillenden Müttern, Kindern unter fünfzehn Jahren und Alkoholikern verwenden.


Kontraindikationen

Unter der Aufsicht des behandelnden Arztes wird ein Medikament verschrieben, wenn:

Der Patient hat Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Kolitis, Gastritis, Geschwür usw.)..
Der Patient hat chronische Formen der Pathologie der Atemwege: Asthma, Bronchitis, obstruktive Lungenerkrankung, Emphysem.
Bei Krankheiten wie Epilepsie, Glaukom, Anämie, Dehydration, Nieren-, Nebennieren- und anderen Erkrankungen.
Bei Lebererkrankungen und Gallenblase mit Vorsicht anwenden.

Nebenwirkung

Die Einnahme von Rinza-Tabletten kann zur Entwicklung unerwünschter Reaktionen verschiedener Organe und Systeme führen, darunter:

  1. Atmungssystem - ein Krampf der glatten Muskeln der Wände der Bronchien mit ihrer Verengung (Bronchospasmus).
  2. Nervensystem - Schlafstörung (schlechtes Einschlafen), Reizbarkeit, Schwindel.
  3. Herz-Kreislauf-System - erhöhte Herzfrequenz (Tachykardie), erhöhter Blutdruck.
  4. Sehorgan - erhöhter Augeninnendruck, Akkommodationsparese, Mydriasis (erweiterte Pupillen).
  5. Harnsystem - die Entwicklung von Nierenkoliken, Entzündungen des Nierengewebes (interstitielle Nephritis).
  6. Blut und rotes Knochenmark - eine Abnahme der Anzahl von Blutplättchen (Thrombozytopenie), Granulozyten (Granulozytopenie) pro Volumeneinheit Blut, Anämie (Anämie).
  7. Verdauungssystem - Mundtrockenheit, Übelkeit, periodisches Erbrechen, Magenschmerzen (Oberbauch), toxische Wirkungen auf die Leber.
  8. Allergische Reaktionen - Hautausschlag, Juckreiz der Haut, Reaktion in Form einer Brennnesselverbrennung (Urtikaria), Gewebeödem mit Lokalisation im Gesicht und äußere Genitalien (Angioödem Quincke).

Die Entwicklung negativer Reaktionen ist der Grund dafür, die Verwendung von Rinza-Tabletten abzubrechen und zum Arzt zu gehen.

Literatur Zu Asthma