Mit dem Einsetzen des kalten Wetters wird die Immunität von Kindern auf Stabilität geprüft. Nicht der beste Weg für das Wohlbefinden eines Kindes ist ein Mangel an Vitaminen sowie Sonnenlicht. Ein gesundes Baby in dieser Zeit kann über Nacht überwältigen. Meistens sprechen wir von einer laufenden Nase und Halsschmerzen. Es ist strengstens verboten, diese Symptome zu ignorieren. Eine leichte Erkältung kann schnell zu Halsschmerzen führen, und deshalb...

Angina - ein gefährlicher Feind der Kindergesundheit

Dies ist nicht nur eine unangenehme, sondern auch eine gefährliche Krankheit. Es kann eine Reihe von Komplikationen verursachen, darunter sehr schwerwiegende: Abszesse, Sepsis oder Pyelonephritis (Entzündung der Nieren). Die Krankheit selbst ist eine akute Entzündung entweder der oberen (Gaumen-) Mandeln oder des gesamten lymphatischen Pharyngealrings (Ansammlung von lymphoiden Geweben), die sich an der Grenze der Mundhöhle und des Pharynx in der Schleimhaut befindet und den Eingang zu den Atem- und Verdauungstrakten umgibt. Meistens hat die Krankheit einen bakteriellen Ursprung - Streptokokken, Staphylokokken oder andere Arten von Bakterien, die sich im Hals schnell vermehren, sind die Ursache der Krankheit. Aber auch Mandelentzündungen können durch Viren und Pilze verursacht werden..

Der Ort der Einschleppung von Bakterien oder Viren ist die Schleimhaut der oberen Atemwege und in einigen Fällen die geschädigte Haut, wo der primäre Entzündungsherd auftritt und die Fortpflanzung beginnt, beispielsweise Streptokokken.

Wissen Sie, dass Halsschmerzen ansteckend sind: Die Infektion wird durch Tröpfchen in der Luft durch Kontakt mit anderen kranken oder infizierten Lebensmitteln, Körperpflegeprodukten usw. übertragen. Manchmal besteht die Möglichkeit einer endogenen (internen) Infektion, beispielsweise mit eitriger Sinusitis.

Zum ersten Mal wurde im antiken Griechenland eine Halskrankheit diagnostiziert. Um das 5. Jahrhundert v. Chr. Gab ihm der Arzt den Namen angere, was auf Latein "quetschen, quetschen" bedeutet. Im Mittelalter verwendeten Ärzte aktiv den Begriff "Halskröte", aber nach einigen Jahrhunderten erhielt die Mandelentzündung ihren offiziellen Namen "akute Mandelentzündung" - von der lateinischen Bezeichnung der Mandel-Mandeln.

Die Immunität von Kindern ist besonders anfällig für Angriffe durch verschiedene Bakterien oder Viren: Am stärksten gefährdet sind kleine Kinder. Laut Studien der Abteilung für Infektionen bei Kindern an der Samara State Medical University sind Kinder im Vorschulalter am häufigsten von Mandelentzündungen betroffen - bis zu 3 Jahren (48,2%) und von 4 bis 7 Jahren (21,8%)..

Daher ist es wichtig, sofort einen Arzt anzurufen und so schnell wie möglich Halsschmerzen zu diagnostizieren. Eine falsche Behandlung oder deren Fehlen kann schwerwiegende Komplikationen verursachen - von Mittelohrentzündung (Ohrenentzündung), akuter Kehlkopfentzündung (Entzündung der Schleimhäute des Kehlkopfes) und Lymphadenitis (Schädigung der Achsel- und Leistenknoten) bis hin zu Glomerulonephritis (Nierenerkrankung) oder sogar Meningitis (Entzündung der Gehirnmembranen). Zu den gefährlichen, sich schnell entwickelnden Komplikationen gehört eine Entzündung des Gewebes um die Mandeln: Abszesse (Abszesse) bilden sich manchmal bereits 24 Stunden nach der Infektion (und in diesem Fall können Sie nicht auf eine Operation verzichten). Die Ursache des Krankenhausaufenthaltes kann auch mit Symptomen einer Mandelentzündung verbunden sein, wie Übelkeit, Erbrechen, Verwirrtheit, hohem Fieber, Atemversagen oder Krämpfen. In Abwesenheit der aufgeführten Symptome empfehlen die Ärzte dem Kind, zu Hause zu bleiben: In einer ruhigen häuslichen Umgebung erholen sich die Kinder schneller, ohne das Risiko einer Krankenhausinfektion. Die Ausnahme bilden nur Babys bis zu einem Jahr, deren Behandlung in einem Krankenhaus unter Aufsicht von Spezialisten erfolgen sollte.

Symptome der Krankheit

Alle Halsschmerzen Symptome können in drei Arten unterteilt werden.

Das erste - Intoxikationssyndrom - ist gekennzeichnet durch Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und einen Anstieg der Körpertemperatur, normalerweise bis zu 38–40 ° C..

Das zweite ist das Oropharynx-Läsionssyndrom - je nach Schwere der Erkrankung können bei einem Kind verschiedene Anzeichen von Halsschmerzen festgestellt werden: von Hyperämie der Schleimhaut bis zu eitrigem Plaque auf den Mandeln.

Der dritte Typ ist das Lymphadenitis-Syndrom, mit dem vergrößerte submandibuläre Lymphknoten nachgewiesen werden können.

Mit einer relativ kurzen Inkubationszeit des Infektionserregers (von mehreren Stunden bis zu 5 Tagen) beginnt die Krankheit akut und ist durch die rasche Entwicklung eines lokalen Entzündungsherdes und einer allgemeinen Vergiftung des Körpers gekennzeichnet. Ein Kind mit Halsschmerzen wird schwach, launisch, gereizt, verweigert nicht nur Essen, sondern auch Wasser, und seine Stimme wird heiser oder heiser.

Diagnose

Eine Reihe von Krankheiten wie Scharlach, Diphtherie und andere weisen einige Symptome auf, die der Mandelentzündung ähneln. Daher ist es wichtig, sicherzustellen, dass die Krankheit korrekt diagnostiziert wird. Zu den wichtigsten diagnostischen Methoden gehören ein klinischer Bluttest, eine bakteriologische Analyse zur Isolierung von β-hämolytischem Streptokokken im Schleim aus dem Oropharynx oder ein Agglutinationstest, der heute eine der vielversprechendsten diagnostischen Schnellmethoden ist, mit denen hämolytisches Streptokokken-Antigen in nur 30 Minuten nachgewiesen werden kann. Während der Diagnose wird auch die Art der Angina bestimmt, um ein angemessenes klinisches Bild der Behandlung vorzuschreiben.

Arten von Halsschmerzen bei Kindern

Die Mandelentzündung bei Kindern wird in Abhängigkeit vom Grad der Entzündung der Mandeln, der Ursache ihres Auftretens oder der Art des Infektionserregers klassifiziert. In der medizinischen Praxis gibt es meistens traditionelle oder unspezifische Mandelentzündungen wie lakunare oder follikuläre und akute Pharyngitis.

  • Akute Pharyngitis verläuft normalerweise ruhig und geht mit häufigen Symptomen einher, die durch leichte Halsschmerzen, trockenen Mund und Kehlkopf gekennzeichnet sind, während die Temperatur bei Kindern selten über 38 ° C steigt. In der Regel verschwinden die Symptome innerhalb von 3-5 Tagen. Es ist nicht schwierig, solche Halsschmerzen zu behandeln: Zusätzlich zur Einnahme der von einem Arzt verschriebenen Medikamente reicht es aus, Bettruhe zu beobachten und regelmäßig zu gurgeln.
  • Die follikuläre Mandelentzündung beginnt mit einem Temperaturanstieg auf durchschnittlich 39 ° C und mit starken Halsschmerzen, die häufig dem Ohr zufallen, in einigen Fällen mit anschließendem Erbrechen und sogar Bewusstlosigkeit. Bei follikulärer Mandelentzündung bilden sich kleine Abszesse an den Mandeln, die optisch Tuberkeln weißer oder gelber Farbe ähneln. Die Behandlung der follikulären Mandelentzündung bei Kindern erfolgt in mehreren Stadien: Zusätzlich zu den vom Arzt verschriebenen Medikamenten müssen die Eltern das Trinkschema des Kindes streng überwachen und ihm regelmäßig warme Milch mit Soda oder Kräutertees auf Basis von Dogrose oder Kamille geben.
  • Bei der lakunaren Angina, die am häufigsten bei Kindern auftritt, entzünden sich die Mandeln und die Lücken sind mit Eiter gefüllt. Eine solche Halsentzündung ist ziemlich schwierig und beginnt abrupt - mit dem Auftreten der klassischen Symptome einer Halsentzündung sowie hohem Fieber und weißer (eitriger) Plaque auf den Mandeln. Die Behandlung der lakunaren Angina bei Kindern besteht auch aus ausgewählten Arzneimitteln in Kombination mit flüssigen Nahrungsmitteln wie Brühen oder Getreide. Bei solchen Halsschmerzen ist es besser, Milch und Milchprodukte von der Ernährung der Kinder auszuschließen, um die Bildung neuer pathogener Bakterien in der Mundhöhle zu vermeiden.

Bei Angina darf ein Kind in keinem Fall heiße Getränke erhalten. Sie können eine bereits entzündete Schleimhaut verletzen. Alle Flüssigkeiten, ob Tee, Wasser oder Milch, sollten warm sein, aber nicht verbrühen.!

Je nach Ursache kann Angina auch in drei Typen unterteilt werden: primär, sekundär und spezifisch.

  • Die primäre Mandelentzündung ist eine klassische Art von Angina mit einer plötzlichen Manifestation häufiger Symptome sowie einer Vergiftung und Schädigung des inneren Rachens.
  • Die sekundäre Angina manifestiert sich vor dem Hintergrund akuter Infektionskrankheiten wie Diphtherie, Scharlach und eitriger Sinusitis.
  • Eine spezifische Mandelentzündung ist durch Pilz- oder Bakterienschäden am Körper gekennzeichnet..

Die akute Mandelentzündung wird je nach Infektionserreger ebenfalls in verschiedene Typen unterteilt:

  • Eine bakterielle Mandelentzündung tritt auf, nachdem verschiedene Bakterien in den Körper eingedrungen sind, am häufigsten hämolytische Streptokokken (Streptococcus haemolyticus) und seltener Staphylokokken.
  • Pilzmandillitis wird durch Pilze der Gattung Candida in Kombination mit pathologischen Kokken verursacht.
  • Virale Mandelentzündung wird durch Viren wie Adenoviren vom Typ 1–9, Herpes-simplex-Viren oder Coxsackie-Virus ausgelöst.
  • Magengeschwür wird durch die gleichzeitige Aufnahme von zwei Bakterien verursacht, die häufig in der Mundhöhle leben, Vincents Spirochäten und Plauta-Vincents Spindelstab.

Es ist sehr wichtig, die Art der Halsschmerzen richtig zu diagnostizieren. Das Leben eines Kindes hängt manchmal davon ab. Beispielsweise kann die toxische Form der Diphtherie-Angina eine Schwellung des Halses verursachen, wodurch das Baby ersticken kann.

Arzneimittel zur Behandlung von Mandelentzündung bei Kindern

Nur der Arzt kann die Dosierung des Arzneimittels sowie die Art seiner Anwendung bestimmen. Dennoch muss das Erste-Hilfe-Set unbedingt Medikamente enthalten, die die Krankheitssymptome im Vorgriff auf die Ankunft eines Spezialisten stoppen können, und natürlich verschiedene vorbeugende Maßnahmen. Unter einer Vielzahl von Arzneimitteln zur wirksamen Behandlung von Mandelentzündungen bei Kindern lassen sich etwa acht Gruppen unterscheiden:

  • Antibiotika sind oft das Hauptinstrument im Kampf gegen Angina. Meist handelt es sich dabei um Penicillin-Gruppenpräparate, die eine schnell wirkende Wirkung haben und selbst von kleinen Kindern leicht vertragen werden. Zu den beliebten halbsynthetischen Penicillinen gehört Amoxicillin (Flemoxin Solutab, Amoxiclav (Kombination mit Clavulansäure) usw.). Die Standardbehandlung mit Gruppenmedikamenten sollte nicht weniger als 7 Tage betragen. Kindern unter 6 Jahren wird empfohlen, Antibiotika in Form einer Suspension einzunehmen. Zu den Hauptkontraindikationen für solche Medikamente zählen allergische Reaktionen auf Penicillin. In diesem Fall werden dem Kind häufig Cephalosporine (Suprax, Zinnat) verschrieben. Eng zielgerichtete Antibiotika werden nur auf der Grundlage der Ergebnisse der Kulturanalyse auf Empfindlichkeit gegenüber Arzneimitteln ausgewählt. Verschreiben Sie eine breite Palette von Medikamenten, bis die Ergebnisse vorliegen.
  • Lokale Medikamente, hauptsächlich Antiseptika (Furatsilina-Lösung, Sprays mit Sulfanilamid (Ingalipt) und Hexetidin (Hexoral, Stopangin), Benzoxoniumchlorid (Septolete, TeraFlu Lar), mit dem Antibiotikum Gramicidin (" Grammidin ”), Benzyldimethyl (Miramistin), Chlorhexidin (Hexicon)) wird als zusätzliches antimikrobielles Mittel zusammen mit oral eingenommenen Antibiotika verschrieben. Anästhetika und lokale nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) sind ebenfalls Teil der Behandlung von Angina, lindern Halsschmerzen, senken die Temperatur und lindern den Allgemeinzustand des Kindes. Zum Beispiel Benzidaminhydrochlorid (Tantum Verde). Alle diese Medikamente sind für Kinder ab 3 Jahren erlaubt. Das Spülen, Schmieren, Spülen von Hals und Rachen erfolgt streng nach ärztlicher Verschreibung. Babys werden mit zugelassenen Medikamenten für Dummies behandelt, und für Kinder ab einem Jahr werden ihnen Mittel nicht in den Hals, sondern auf die Wange injiziert, um Laryngospasmus zu vermeiden. Arzneimittel in Form von Lösungen werden gemäß den Anweisungen mit gekochtem Wasser verdünnt.
  • Antihistaminika (AGS) werden normalerweise in Kombination mit Antibiotika verschrieben. Die Aufgabe dieser Medikamente ist es, die Symptome einer Allergie im Falle ihrer Manifestation zu stoppen und die Schwellung der entzündeten Schleimhaut zu reduzieren. Das Spektrum solcher Medikamente ist sehr breit und umfasst drei Generationen von Antiallergika. Manchmal wird die beruhigende Wirkung der ersten Generation absichtlich eingesetzt - Chlorpyramin (Suprastin), Clemastin (Tavegil), Mebhydrolin (Diazolin), Quifenadin (Fenkarol) -, um besser einzuschlafen. Unter der zweiten Generation von AGS können Astemizol (Gismanal), Cetirizin (Cetrin, Zirtek) und Dimetinden (Fenistil) unterschieden werden. Es gibt noch sehr wenige Medikamente der dritten Generation - Desloratadin (Erius, Fribris), Fexofenadin (Telfast), Levocetirizin (Xizal), Norastemizol und einige andere. Es sei daran erinnert, dass Antagonisten der zweiten Generation zusammen mit Antibiotika und Antimykotika eine negative Wirkung auf das Herz haben (!). Dieses Risiko ist bei erhöhten Temperaturen erhöht, Antigene der dritten Generation dürfen nach drei Jahren verwendet werden und Antigene der ersten Generation können die Schleimhaut austrocknen, jedoch mit Erfolgreich angewendet, auch in Lösungen. Aufgrund der kurzfristigen Verwendung von Antihistaminika der ersten Generation werden sie aufgrund ihrer schnellen und wirksamen Wirkung häufig anderen vorgezogen..
  • Antipyretika sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs). Sie sind für ein krankes Kind nur dann erforderlich, wenn seine Körpertemperatur über 38,5 ° C steigt, da mäßiges Fieber mit Angina zum Wohle des Körpers wirkt, das derzeit Antikörper gegen Krankheitserreger produziert. Ausnahmen bilden nur Babys, die zu Anfällen neigen, oder Säuglinge, die die Temperatur bereits bei 37,5 ° C mit Kerzen oder Suspensionen, beispielsweise Ibuprofen ("Nurofen"), senken sollten. Wenn das Thermometer 39 ° C und mehr anzeigt, wird empfohlen, dem Kind eine Suspension von Paracetamol (Panadol usw.) zu geben. Gegenanzeigen für Acetylsalicylsäure, Ibuprofen und andere Arzneimittel (abgeleitete Säuren) sind Gastritis, Magengeschwür, niedrige Blutgerinnung, entzündliche Darmerkrankungen, Asthma bronchiale und Hörverlust. Daher ist es für die orale Verabreichung aller NSAIDs für Kinder vorzuziehen, Paracetamol als das harmloseste zu verabreichen, und in Form von Zäpfchen können andere Antipyretika für Kinder verwendet werden. Obwohl Indomethacin, Flurbiprofen und Diclofenac-Natrium die maximale entzündungshemmende Wirkung haben, werden sie nur in schweren Fällen angewendet.
  • Immunmodulatoren, von denen es heute so viele gibt, sollten nicht ohne die Ernennung eines Arztes verwendet werden. Laut dem Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor, Experten-Epidemiologe Vasily Vlasov, gibt es noch keine klinischen Beweise für die Wirksamkeit von Immunmodulatoren, und alle von ihnen sind im besten Fall inaktive Medikamente, im schlimmsten Fall sind sie schädlich. Die Medizin kennt viele Mittel, um die Immunität zu unterdrücken, weiß aber immer noch nicht, wie sie erhöht werden kann. Das ist es wert, in Erinnerung zu bleiben. Immunmodulatoren (Interleukine, Interferone, Thymuspräparate, biologisch aktive Peptide, Polysaccharide bestimmter Pilze) sollten nicht als Haupt- oder Einzelarzneimittel verwendet werden. Bei Angina werden normalerweise topische Präparate verschrieben, wie Immudon, Tonsilgon, Tonsipret, IRS-19, Ribomunil. Sie eignen sich jedoch in der Regel zur Beseitigung von Resteffekten nach der akuten Krankheitsphase.
  • Probiotika, dh freundliche und sogar notwendige Bakterien für den menschlichen Körper, sind für ein Kind besonders wichtig, wenn es Antibiotika einnimmt. Das Verdauungssystem bei der Behandlung von Mandelentzündungen ist einem enormen Stress ausgesetzt, was bedeutet, dass es probiotische Hilfe benötigt. Zum größten Teil handelt es sich dabei um Mikroorganismen, die die Familien der Laktobazillen (Lactobacillus) und Bifidobakterien (Bifidobacterium) repräsentieren. Probiotika können in flüssiger oder lyophilisierter (getrockneter) Form (Tablette, Kapsel, Pulver) hergestellt werden. Unter den vielen Handelsnamen kann man "PROBIFOR", "Acipol", "Normoflorin", "Bifidumbacterin", "Linex für Kinder" unterscheiden. Nützliche Bakterien unterstützen die unspezifische und spezifische Immunität des Kindes. Ihre Verwendung kann lokal sein (z. B. "Imudon")..
  • Vitamine gegen Erkältungen und Infektionskrankheiten sind für den Körper der Kinder für eine schnelle Genesung notwendig. Darunter befinden sich B-Vitamine, Vitamin C oder Vitamin-Mineral-Komplexe für Kinder eines bestimmten Alters (Multitabs, Pikovit usw.). Die Hauptkontraindikation wie bei Antibiotika ist das Risiko allergischer Reaktionen.
  • Pflanzliche Heilmittel können sowohl zur Vorbeugung der Krankheit als auch bei ihrem Auftreten eingesetzt werden. Zum Beispiel kann "Tonsilgon N", ein pflanzliches Arzneimittel mit entzündungshemmender Wirkung, aufgrund von Extrakten aus Eichenrinde, Marshmallowwurzel, Walnussblättern, Kamillenblüten, Schafgarbe, Schachtelhalm und Löwenzahnarzneimittel, das in seiner Zusammensetzung enthalten ist, die Schwellung der Schleimhaut des Halses des Kindes verringern. Es wird empfohlen, unverdünnte Tropfen einzunehmen und ein wenig im Mund zu halten. Zu den Kontraindikationen zählen Laktose- oder Fruktoseintoleranz und Überempfindlichkeit gegen Pflanzen der Familie Asteraceae. Tinkturen aus Ringelblume, Eukalyptus und Propolis müssen dagegen verdünnt werden, da sie Alkohol enthalten. Chlorophyllipt, eine ölige 2% ige Lösung von Chlorophyllen aus Eukalyptusblättern, zeigte eine hohe Effizienz. Volksheilmittel wie frisch gepresster Rübensaft, Wasser mit Zitronensaft, eine schwache Lösung von Salz und Soda in Wasser können verwendet werden..

Auf die eine oder andere Weise kann nur ein Arzt wirksame Medikamente verschreiben. Gleiches gilt für den Verlauf physiotherapeutischer Eingriffe wie „trockene Hitze“ (Ultraviolett, Laser, Elektrophorese), „feuchte Hitze“ (Dampf), „Wellenschwingungen“ (Ultraschall). Aufgrund der Schmerzen und Kontraindikationen einiger Verfahren (Ultraschall, UHF) werden sie normalerweise nie für Kinder mit Angina verschrieben. Gleichzeitig wird bei Kindern über 3 Jahren manchmal eine Laserbestrahlung angewendet, um die entzündete Schleimhaut zu rehabilitieren und Schwellungen der Mandeln zu lindern..

Krankheitsprävention

Als Prophylaxe der Angina empfehlen Kinderärzte, auf die persönliche Hygiene zu achten, insbesondere auf die Hygiene der Mundhöhle, um mögliche Ursachen für Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, eine rationelle Ernährung und eine allgemeine Stärkung der Immunität zu beseitigen. Aber wenn das Kind bereits die ersten Anzeichen von Halsschmerzen hat, ist der Versuch, sie zu verhindern, bereits sinnlos, aber es selbst zu behandeln oder zu hoffen, dass die Krankheit von selbst verschwindet, ist zumindest dumm. Zunächst müssen Sie das Kind ins Bett legen, ihm warmes (nicht heißes!) Wasser trinken und sofort einen Arzt rufen.

Angina bei einem Kind: wie man es erkennt, behandelt, mögliche Konsequenzen

Eine akute Infektionskrankheit, die durch eine Entzündung der Mandeln gekennzeichnet ist, die häufiger als die Gaumenentzündung durch Staphylokokken, Streptokokken, selten Pneumokokken und Adenoviren verursacht wird, wird als Mandelentzündung (Mandelentzündung) bezeichnet. Der Erreger dringt über Tröpfchen oder Verdauungswege in die Schleimhaut der Mandeln ein. In einigen Fällen wird die Entwicklung einer Infektion durch Mikroben oder Viren erleichtert, die bereits auf der Schleimhaut des Pharynx vorhanden sind.

Günstige Bedingungen für die Entwicklung von Angina bei Kindern:

  • verminderte Immunität;
  • Unterkühlung;
  • häufige Erkältungen;
  • Erkrankungen der Mundhöhle, des Nasopharynx (Stomatitis, Zahnkaries, Gingivitis);
  • Verletzung der Nasenatmung mit Krümmung des Nasenseptums, Adenoiden, laufender Nase, Polypen;
  • chronische Infektionsherde (Rhinitis, Pharyngitis, Mittelohrentzündung, Sinusitis, Adenoiditis, Sinusitis).
  • Stress, Überlastung, körperliche und geistige Belastung;
  • schlechte Ernährung, falsche Ernährung (unzureichende Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen im Körper).

Symptome

Folgende charakteristische Anzeichen von Angina bei Kindern werden unterschieden:

  • Halsschmerzen, schlimmer beim Schlucken;
  • Temperaturanstieg auf 38-40 ° С;
  • starke Rötung der Mandeln, des Gaumens und der hinteren Rachenwand;
  • geschwollene Mandeln und Lymphknoten;
  • weiße Überfälle auf Mandeln;
  • allgemeine Vergiftung des Körpers (Kopfschmerzen, Schwäche, Schüttelfrost);
  • Nasenstimme.

Angina kann sich auf verschiedene Arten manifestieren.

Katarrhal

Die Krankheit beginnt akut, es gibt Schmerzen, Mundtrockenheit, Halsschmerzen, die Temperatur steigt normalerweise leicht an (bis zu 38 ° C) oder fehlt vollständig. Mandeln leicht vergrößert, gerötet, manchmal mit grau-gelber Beschichtung bedeckt.

Follikuläre Mandelentzündung bei Kindern

Die Krankheit entwickelt sich schnell mit steigender Körpertemperatur auf hohe Werte - 39-40 ° C. Das Kind klagt über starke Halsschmerzen, die den Ohren Kopfschmerzen bereiten können. Allgemeine Schwäche, Schüttelfrost, Erbrechen, Durchfall, Bewusstlosigkeit können beobachtet werden. Die zervikalen Lymphknoten sind merklich vergrößert, bei Palpation werden Schmerzen festgestellt. Mandeln sind stark entzündet, auf ihrer Oberfläche sieht man zahlreiche grau-gelbe Punkte (eitrige Follikel).

Lacunare Angina bei einem Kind

Entsprechend den Symptomen ähnelt die lakunare Form der follikulären Form, ihr Verlauf ist jedoch schwerwiegender. Die Krankheit beginnt mit einem starken Temperaturanstieg auf 39 ° C. Die gesamte Oberfläche der Mandeln ist mit einer gelblichen Beschichtung bedeckt.

Fibröse Mandelentzündung bei einem Kind (fibrös-membranös, Pseudodiphtherie)

Die Symptome dieser Form ähneln den follikulären und lakunaren Formen. Eine Besonderheit ist das Vorhandensein auf der Oberfläche der Gaumenmandeln und darüber hinaus, ein weißlicher Film, den Ärzte sehr oft für Diphtherie halten. In diesem Fall ist eine genaue Diagnose nur durch Entnahme eines Tupfers aus dem Hals möglich..

Mandelentzündung

Bei Kindern ist die Krankheit selten und einerseits durch eine Schädigung der Mandeln gekennzeichnet. Es gibt einen Anstieg der Körpertemperatur auf 39-40 ° C, einen Anstieg und Schmerzen der Lymphknoten, Schmerzen beim Schlucken im Hals, Sprechen, Schwäche, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, verminderter Appetit.

Herpes Halsschmerzen bei Kindern

Der Erreger der Krankheit ist das Koksaki-Enterovirus. Die Krankheit beginnt bei einer Temperatur von bis zu 40 ° C, es treten Halsschmerzen auf, die sich beim Schlucken und bei Gesprächen verstärken. Das Kind kann durch Kopfschmerzen, Muskelschmerzen im Bauch, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und vermehrten Speichelfluss gestört werden. An den Mandeln bilden sich im Bereich des Gaumens, der Zunge und der hinteren Rachenwand kleine transparente Vesikel. Die zervikalen Lymphknoten nehmen leicht zu.

Ulkusfilm (nekrotische) Mandelentzündung

Häufiger betrifft die Krankheit nur eine Seite. Das Kind hat Halsschmerzen beim Schlucken und Sprechen, hohen Speichelfluss und faulen Atem. Der Allgemeinzustand ist nahezu unverändert, die Körpertemperatur ist normal oder leicht erhöht. Auf der Mandel bildet sich eine grau-gelbe Plakette, die sich bis zum Himmel ausbreiten kann, einige Teile des Kehlkopfes, die Rückwand des Pharynx. Die zervikalen Lymphknoten nehmen merklich an Größe zu, schmerzhaft, insbesondere auf der betroffenen Seite.

Diagnose von Halsschmerzen

Schwere Symptome und ein charakteristisches morphologisches Bild von geröteten und mit grau-gelben Mandelablagerungen bedeckten Ablagerungen ermöglichen in 90% der Fälle die korrekte Diagnose. Um andere Krankheiten (Diphtherie, Scharlach) auszuschließen und den Erreger der Infektion festzustellen, wird ein Tupfer aus dem Hals entnommen.

Komplikationen

In den meisten Fällen verläuft die Mandelentzündung bei Kindern schnell und ohne Komplikationen. Wenn jedoch keine rechtzeitige und angemessene Behandlung erfolgt, können folgende Komplikationen auftreten:

  • Mittelohrentzündung (Entzündungsprozess im Ohr);
  • Sinusitis, Sinusitis (Entzündung der Nebenhöhlen);
  • Abszess oder Phlegmon des die Mandeln umgebenden Gewebes (Faser);
  • akute Laryngitis (Entzündung der Kehlkopfschleimhäute);
  • akute zervikale Lymphadenitis bei einem Kind (Entzündung der Lymphknoten);
  • Kehlkopfödem;
  • chronische Mandelentzündung;
  • rheumatische Schädigung des Herzmuskels und der Gelenke;
  • Meningitis (Entzündung der Meningen);
  • Sepsis (Blutvergiftung);
  • Pyelonephritis, Glomerulonephritis (Nierenschaden).

Behandlung von Halsschmerzen

Die Erkrankung mittelschwerer Formen wird ambulant behandelt, in schweren Fällen kann ein Krankenhausaufenthalt des Kindes erforderlich sein. Während der Behandlung ist es wichtig, Bettruhe, sparsame Ernährung und viel Trinken zu beachten.

Zur Behandlung der durch Bakterien verursachten Angina werden Antibiotika verwendet: Amoxiclav, Flemoxin Solutab, Suprax, Augmentin. Das Medikament wird für 5-7 Tage verschrieben. Wenn am 2. Tag der Einnahme keine Besserung eintritt, wird es durch eine andere Gruppe ersetzt: Sumamed, Cephalexin. Normalerweise verbessert sich der Zustand des Kindes am 2-4. Behandlungstag erheblich. Dies ist jedoch kein Grund, die Einnahme des Arzneimittels abzubrechen, da sich der Prozess verschlechtern und in ein schwieriges Stadium übergehen kann.

Aufgrund des aktiven Einsatzes von Antibiotika traten Komplikationen nach Angina äußerst selten auf, weshalb ihre Anwendung in keinem Fall ignoriert werden kann. Zusammen mit einer Antibiotikatherapie ist die Verabreichung von Antihistaminika, Ascorbinsäure und B-Vitaminen angezeigt. Bei einer hohen Temperatur (über 38,5 ° C) ist ein Antipyretikum angezeigt (Ibuprofen, Nurofen, Cefekon)..

Angina bei einem durch Viren verursachten Kind wird mit antiviralen Medikamenten behandelt (Interferon, Viferon).

Außerdem wird dem Patienten Folgendes zugewiesen:

  • 3-4 mal täglich mit warmen Kräutern (Kamille, Ringelblume, Salbei) und einer Sodalösung (0,5 Teelöffel Soda in 200 ml warmem gekochtem Wasser verdünnen) gurgeln;
  • Aerosolspritzen (Lugol, Miramistin, Bioparox, Tantum Verde, Hexoral).

Angina ist eine heimtückische Infektion, die bei unzureichender oder verzögerter Therapie zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann. Daher ist es nach der Genesung sehr wichtig, allgemeine Blutuntersuchungen, Urintests, ein EKG, Impfungen und Mantoux für einen Monat zu bestehen. Mit dem rechtzeitigen Zugang zu einem Kinderarzt, HNO und all ihren Terminen ist die Prognose einer Infektion günstig.

Angina bei Kindern - Symptome und Behandlung. Wie und wie man Halsschmerzen bei einem Kind behandelt

Ein Mangel an Sonnenlicht, Vitaminen sowie die Auswirkung von Kälte auf den Körper eines Kindes kann dazu führen, dass sich ein Kind schwach, laufende Nase, Halsschmerzen und eine Reihe anderer Anzeichen einer Erkältung fühlt. Wenn Sie diesem Zustand des Kindes nicht die richtige Aufmerksamkeit schenken, kann ein leichtes Unwohlsein zur Entwicklung von Halsschmerzen führen, die wiederum die Gesundheit eines kleinen Mannes ernsthaft schädigen können. Betrachten Sie die Probleme, die mit Angina bei Kindern verbunden sind - wie Sie die Symptome und die Behandlung von Angina bei einem Kind identifizieren können. Damit…

Was ist Angina??

Angina bei Kindern ist eine akute entzündliche Erkrankung, die durch eine Schädigung des Gaumens und manchmal anderer Mandeln gekennzeichnet ist, die mit dem lymphatischen Pharyngealring zusammenhängen.

Der wissenschaftliche Name für Mandelentzündung ist akute Mandelentzündung..

Die häufigste Ursache für Angina bei Kindern ist im Prinzip wie bei Erwachsenen die negative Auswirkung von pathologischen Mikroorganismen, d.h. Infektionen auf der Schleimhaut des Oropharynx. An diesen Stellen befinden sich Mandeln fast an der Oberfläche.

Wenn Sie etwas tiefer in die menschliche Anatomie und Physiologie einsteigen, übernehmen die Mandeln als Teil des Immunsystems eine Schutzfunktion des Körpers. In diesen kleinen Knötchen werden schützende Immunzellen produziert. Wenn sich eine Infektion auf der Oberfläche des Rachens festsetzt, sendet das Immunsystem Immunzellen an ihn, die Viren, Bakterien und andere feindliche Mikroorganismen absorbieren und zerstören. Wenn die Immunität geschwächt ist, fühlt sich die pathogene Mikroflora beim Eintritt in den Hals relativ ruhig an - sie dringt in die Mandeln ein und beginnt, den Körper negativ zu beeinflussen, einschließlich Mandelentzündung, Pharyngitis und anderer Atemwegserkrankungen.

Die Gefahr von Halsschmerzen liegt auch in einer Reihe anderer Komplikationen. Eine Infektion und ihre Abfallprodukte, die Toxine sind, können den Körper mit einem Blutstrom vergiften und die Lymphe weit über die Mandeln (Mandeln) hinaus ausbreiten..

Zu den Komplikationen einer Mandelentzündung zählen Entzündungen der Bronchien oder der Lunge, Rheuma, Herzerkrankungen (Myokarditis), rheumatoide Arthritis, Vaskulitis, Blutvergiftung (Sepsis), Entzündungen der Nieren (Nephritis), Sinusitis, Mittelohrentzündung und sogar Meningitis. Ein starker Entzündungsprozess in Kombination mit einer allergischen Reaktion kann zu Atemwegsobstruktion und Erstickung des Kindes führen.

Ursachen von Halsschmerzen bei einem Kind

Die Hauptursachen für Angina bei Kindern sind - Infektionen des Körpers vor dem Hintergrund der Exposition des Körpers gegenüber nachteiligen Faktoren.

Die häufigsten Krankheitserreger:

Viren - Cytomegalieviren, Adenoviren, respiratorisches Syncytialvirus, Herpesvirus, Coxsackie-Virus, Epstein-Barra-Virus und andere Viren. Besonders häufig verursacht eine Virusinfektion bei Kindern unter 3 Jahren eine Mandelentzündung.

Bakterien - beta-hämolytischer Streptokokken (Streptococcus haemolyticus), Pneumokokken (Streptococcus pneumoniae) und andere Arten von Streptokokken (Streptococcus), Staphylokokken (Staphylococcus) oder deren Kombination, Spirochäten. In 90% der Fälle werden die Mandeln bei Kindern ab einem Alter von 5 Jahren geschädigt.

Pilzinfektion - Candida (Candida) und andere.

Unerwünschte Faktoren, die zur Entwicklung von Angina beitragen:

  • Unterkühlung des Körpers;
  • Chronische Überarbeitung
  • Das schnelle Trinken von kalten Getränken;
  • Mandelverletzung;
  • Verletzung der normalen Nasenatmung;
  • Unterernährung und Unterernährung;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen;
  • Das Vorhandensein eines anderen chronischen Infektionsherdes im Körper - Osteomyelitis, Sinusitis, Karies usw.;
  • Andere Ursachen, die die Immunreaktivität verringern.

Wie wird Angina übertragen??

Die Infektionsquelle wird normalerweise zu ihrem Träger - einem weiteren Patienten mit ARI.

Die wichtigsten Arten der Infektion

  • in der Luft - Einatmen infizierter Speicheltröpfchen (beim Niesen oder Husten eines Patienten);
  • Kontakt-Haushalt - die Verwendung von üblichen Körperpflegemitteln, Geschirr, Spielzeug und anderen Dingen;
  • kontaminierte Lebensmittel essen.

Symptome einer Mandelentzündung bei Kindern

Die Inkubationszeit von Angina bei Kindern beträgt 5-7 Stunden bis 5-7 Tage.

Der Beginn der Krankheit ist akut.

Die wichtigsten charakteristischen Symptome, unabhängig von der Art der Krankheit:

  • Akute Halsschmerzen, schlimmer beim Verschlucken von Lebensmitteln;
  • Rötung des Halses, weicher Gaumen, Bögen;
  • Eine Zunahme des Gaumens, seltener als bei anderen Mandeln, sowie eine Zunahme der submandibulären Lymphknoten;
  • Erhöhte und hohe Körpertemperatur bis 38,5 ° C und darüber, Schüttelfrost;
  • Vergiftungssymptome bei einem Kind - Schwäche, Kopfschmerzen, verminderter oder vollständiger Appetitlosigkeit, Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit, verminderter Blutdruck, erhöhte Herzfrequenz;
  • Eine Blutuntersuchung während der Diagnose zeigt - erhöhte ESR, eine Zunahme der Leukozytenzahl;
  • Eine Urinanalyse kann zeigen - das Vorhandensein von Protein und einzelnen roten Blutkörperchen.

Einige für Halsschmerzen im Pharynx charakteristische Veränderungen je nach Typ:

Katarrhalische Mandelentzündung - gekennzeichnet durch Rötung, Schwellung und Vergrößerung der Mandeln, Vergrößerung der submandibulären Lymphknoten, Vergiftungssymptome.

Follikuläre Mandelentzündung - gekennzeichnet durch das Auftreten von eitrigen Punkten von weißlich-gelber Farbe mit einem Durchmesser von 1 bis 3 mm und einer grauen Beschichtung auf der Zunge auf den vergrößerten Mandeln.

Lacunare Angina - gekennzeichnet durch das Auftreten eitriger verzweigter Formationen auf den vergrößerten Mandeln, die weißlich-gelblichen Bächen oder Inselchen ähneln, sowie durch das Vorhandensein einer grauen Plakette auf der Zunge.

Ulzerativ-nekrotische oder ulzerativ-filmische Angina - gekennzeichnet durch die Bildung von eitrig-nekrotischen Herden auf der Oberfläche der Mandeln, die nach der Trennung tiefe ulzeröse Formationen hinterlassen. Der Hauptgrund für diese Art von Krankheit ist im Gegensatz zu anderen die Aufnahme der spindelförmigen Plauta-Vincent-Bakterien in die Mandeln.

Herpetische Halsschmerzen (Herpes, Herpangina) - gekennzeichnet durch die Bildung eines kleinen gepunkteten Vesikelausschlags von rötlicher Farbe am Gaumen und vergrößerten Mandeln, der sich nach einigen Tagen öffnet und verschwindet. Der Grund ist eine Infektion des Körpers mit Enteroviren - Coxsackie A (selten B) und in geringerem Maße Echoviren (ECHO).

Manchmal gibt es Fälle des gleichzeitigen Auftretens einer follikulären und lakunaren Form der Krankheit. In diesem Fall wird eine Diagnose gestellt - follikulär-lakunare Angina.

Arten von Halsschmerzen bei Kindern

Die Klassifizierung umfasst die folgenden Arten von Krankheiten:

Nach Herkunft:

  • Primär - entwickelt sich als eigenständige Krankheit;
  • Sekundär - entwickelt sich vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit als Komplikation von Scharlach, Diphtherie, Leukämie und anderen.

Nach Ätiologie:

  • Viral - aufgrund einer Infektion mit einer Virusinfektion. Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein einer laufenden Nase, Bindehautentzündung, Husten, das Vorhandensein von Schleimhautplaque im Hals. Darüber hinaus fehlt beim viralen Typ der Krankheit normalerweise eitriger Plaque.
  • Bakterien - aufgrund der Aufnahme von bakteriell pathogener Mikroflora in den Körper.
  • Pilz - aufgrund einer Infektion mit pathogenen Pilzen - Candida und andere.

Nach Art der Läsion:

  • Katarrhalisch;
  • Follikulär;
  • Lacunar;
  • Geschwür.

Eitrige Mandelentzündung bei Kindern

Die eitrige Form der Krankheit ist normalerweise die schwierigste und ist durch eitrige Plaque auf den Mandeln gekennzeichnet. Es umfasst follikuläre, lakunare und andere Unterarten. Die Ursache sind hauptsächlich Bakterien oder andere Arten von Infektionen, jedoch in Kombination mit bakteriellen Läsionen der Mandeln.

Diagnose

  • Visuelle Untersuchung des Rachens, Anamnese;
  • Halsabstrich zur Bestimmung des Erregers der Krankheit und seiner Empfindlichkeit gegenüber dem antibakteriellen Arzneimittel;
  • Ein Tupfer aus dem Pharynx und der Nasenhöhle, um Leflers Bazillus zu identifizieren und Angina von Diphtherie zu unterscheiden;
  • Agglutinationsreaktion;
  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Allgemeine Urinanalyse.

Behandlung von Mandelentzündung bei Kindern

Bei den ersten Anzeichen von Halsschmerzen wird empfohlen, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen. Eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung können die Krankheitsdauer von einer Woche auf einige Tage verkürzen und Komplikationen vorbeugen.

Die Behandlung der Mandelentzündung bei Kindern unter 3 Jahren erfolgt in einem Krankenhaus. Der Krankenhausaufenthalt ist auch bei Kindern mit Begleiterkrankungen und Störungen der Arbeit des Herzens, der Nieren und anderer Organe sowie bei Blutungsstörungen betroffen. Um einer möglichen Diphtherie vorzubeugen, ist eine Behandlung zu Hause nur nach gründlicher Untersuchung des Kindes zulässig Unabhängig davon ist es ohne eine Laboruntersuchung von Abstrichen fast unmöglich, zwischen diesen Krankheiten zu unterscheiden.

Im Allgemeinen umfasst die Behandlung von Angina bei Kindern:

1. Allgemeine Bestimmungen und Empfehlungen.
2. Stoppen des Erregers der Krankheit - Antibiotika, antivirale, antimykotische Medikamente.
3. Antipyretika.
4. Antihistaminika.
5. Probiotika.
6. Lokale Therapie - Gurgeln, Spülen, Schmerzmittel usw.).
7. Diät.

Die Ernennung und Dosierung von Arzneimitteln erfolgt nur durch den Arzt nach Feststellung der genauen Ursache und des Erregers der Krankheit, weil Behandlungsschemata sind direkt von diesen Punkten abhängig und unterscheiden sich signifikant voneinander.

1. Allgemeine Bestimmungen und Empfehlungen

Ein krankes Kind muss von anderen Kindern isoliert sein;

Geben Sie dem Patienten für den persönlichen Gebrauch separate Speisesäle für das Gerät, Geschirr, Kleidung, ein Handtuch und andere übliche Gegenstände.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind viel trinkt. Trinken Sie viel Wasser, insbesondere mit etwas Vitamin C, um den Körper zu reinigen und Vergiftungssymptome schneller zu lindern..

Das Kind sollte den größten Teil seiner Krankheit im Bett verbringen, was ihm die notwendige Kraft zur Bekämpfung von Halsschmerzen erspart und die Möglichkeit von Sekundärinfektionen oder Komplikationen in Form von Bronchitis, Lungenentzündung und anderen akuten Atemwegserkrankungen minimiert.

2. Den Erreger stoppen

Das Behandlungsschema für Mandelentzündung hängt direkt vom Erreger der Krankheit ab, weil Drogen kreuzen sich nicht. Wenn zum Beispiel Bakterien die Ursache der Krankheit werden, helfen antivirale Medikamente nicht und umgekehrt helfen Antibiotika nicht bei der viralen Ätiologie der Krankheit.

Die Bestimmung der Art des Erregers erfolgt mit einem Tupferabstrich.

Antivirale Medikamente - werden verwendet, wenn die Ursache der Krankheit Viren sind: Anaferon, Viferon, Kipferon.

Antimykotika - werden verwendet, wenn die Ursache der Krankheit Pilze sind: "Fluconazol", "Nystatin"

Antibakterielle Medikamente - werden verwendet, wenn die Ursache der Krankheit eine bakterielle Infektion ist. Die Wahl des Antibiotikums wird unter Berücksichtigung der Art des Bakteriums sowie seiner Empfindlichkeit gegenüber einer bestimmten antibakteriellen Substanz getroffen. Trotzdem wird zu Beginn ein Breitbandantibiotikum verschrieben, dann wird auf der Grundlage der Diagnose, falls erforderlich, das Arzneimittel genauer ausgewählt.

Die beliebtesten Antibiotika zur Behandlung der bakteriellen Mandelentzündung bei Kindern sind Penicilline (Amoxicillin, Amoxiclav, Flemoxin Solutab, Augmentin). Penicilline werden von Kindern im Allgemeinen mit minimalen Nebenwirkungen gut vertragen..

Bei geringer Wirksamkeit des Arzneimittels sowie wenn die Bakterien gegen Penicilline resistent sind oder eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Penicillinen besteht, werden Makrolide (Macropen) und ihre Untergruppe verwendet - Azalide (Azithromycin, Chemomycin, Azitrox, Sumamed).

In seltenen Fällen kann der Kinderarzt Cephalosporin-Antibiotika als Cephalexin, Zinnat, Pancef, Suprax, Cefixim, Cefuroxim als alternative antibakterielle Therapie verschreiben..

Fast alle der oben genannten Antibiotika sind in Form von Suspensionen erhältlich, die ihre Verwendung auch für kleine Kinder unter 6 Jahren ermöglichen. Vom behandelnden Arzt verschriebene Dosierungen und Behandlungen.

Es ist sehr wichtig, dass die Antibiotikatherapie fortgesetzt wird, auch wenn es dem Kind viel besser geht. In der Regel dauert der Kurs 7 bis 10 Tage, mit Ausnahme von Antibiotika mit längerer Wirkung - etwa 5 Tage (z. B. "Sumamed"). Dies ist notwendig, um den Rest lebender Bakterien im Körper und deren Entwicklung von Arzneimittelresistenzen zu vermeiden. In diesem Fall ist die bakterielle Mandelentzündung resistenter gegen verschiedene Medikamente.

3. Antipyretika

Antipyretika werden nur angewendet, wenn die Körpertemperatur des Babys 37,5 ° C und mehr beträgt, bei Kindern über 38,5 ° C und darüber und wenn das Kind vor dem Hintergrund einer erhöhten Temperatur Anfälle hat. Dieser Punkt ist wichtig, weil Eine erhöhte Temperatur ist eine Reaktion des Immunsystems auf das Vorhandensein einer Infektion im Körper, die das Immunsystem buchstäblich „ausbrennt“ und so zu einer schnelleren Genesung beiträgt.

Von Antipyretika kann unterschieden werden:

  • NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente) für Kinder - Paracetamol, Panadol, seltener Efferalgan, Ibuprofen, Nurofen, Nimesil. In schweren Fällen Indomethacin, Diclofenac-Natrium und Flurbiprofen. Die sanftesten Suspensionen, Kerzen.
  • Wischen Sie das Baby mit einem mit Wasser-Essig-Lösung angefeuchteten Handtuch ab und tragen Sie Kompressen aus derselben Lösung auf die Stirn auf.
  • Trinken Sie viel - Tee mit Himbeeren, Preiselbeeren, Johannisbeeren, Fruchtgetränken, natürlichen Säften.

4. Antihistaminika.

Antihistaminika (AGS) werden verschrieben, um zu verhindern, und manchmal, wenn eine allergische Reaktion auftritt, normalerweise im Fall einer Antibiotikatherapie. Darüber hinaus haben einige AGS auch eine beruhigende Wirkung, die dem Kind hilft, schneller einzuschlafen und die Krankheit leichter zu ertragen.

Von den Antihistaminika kann unterschieden werden - "Suprastin", "Tavegil", "Fenkarol", "Diazolin", "Tsetrin", "Fenistil", "Zirtek".
Bitte beachten Sie, dass AGS auch Kontraindikationen hat.!

5. Probiotika

Einer der Nachteile der Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln ist die Zerstörung von nützlichen Bakterien (Darmdysbiose) - Lacto- und Bifidobakterien -, die in einer bestimmten Menge unter der Kontrolle des Körpers im Magen-Darm-Trakt und anderen Körperteilen leben, zusammen mit der pathogenen Mikroflora. Diese Bakterien helfen bei der Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln, der Umwandlung von Vitamin-Mineral-Komplexen und der Aufrechterhaltung anderer Körperfunktionen. Zur Wiederherstellung der Mikroflora im Verdauungstrakt werden Probiotika verwendet, eine Klasse nützlicher Mikroorganismen und Substanzen, die zur Normalisierung ihrer Population beitragen.

Die beliebtesten Probiotika sind Linex, Bifiform, Bifidumbacterin, Normoflorin, Acipol und andere.

6. Lokale Therapie

Die lokale Therapie der Angina beinhaltet die folgenden Manipulationen:

Gurgeln - hilft, beschädigte Mandeln (Follikel, Lücken) sowie deren oberflächenpathogene Mikroflora auszuwaschen und den Entzündungsprozess zu beseitigen. Das Gurgeln mit eitriger Mandelentzündung sowie die Antibiotikatherapie sind einer der wichtigsten Punkte bei der Behandlung.

Das Spülen wird alle 3 Stunden empfohlen, insbesondere nach den Mahlzeiten. Zum Spülen Miramistin (0,01% ige Lösung), Furacilin (2 Tabletten pro 200 ml Wasser), Wasserstoffperoxid (2 EL pro 200 ml Wasser), Soda-Jod-Lösung (die Hälfte) Teelöffel Soda und Salz unter Zugabe von 5-7 Tropfen Jod in ein Glas Wasser).

Wichtig! Spülwasser sollte in jedem Fall warm sein!

Von Volksheilmitteln zum Spülen können Abkochungen von Kamille, Ringelblume und Salbei unterschieden werden. Zum Kochen 1 EL einschenken. Ein Löffel Rohstoffe mit einem Glas kochendem Wasser, 30 Minuten bestehen, abseihen und in warmer Form auftragen.

Denken Sie daran, dass beim Spülen des Rachens das Verschlucken dieser Mischung vermieden werden muss, damit die pathogene Mikroflora und der Eiter nicht in die Verdauungsorgane gelangen, was den Gesundheitszustand verschlechtern kann.

Halsspülung - durchgeführt für lokale antimikrobielle, entzündungshemmende und analgetische Wirkungen. Beachten Sie jedoch, dass viele dieser Medikamente Kontraindikationen haben, z. B. Kinder ab 3 Jahren!

Von den beliebten Medikamenten zur lokalen Behandlung von Mandeln kann man Sprays unterscheiden - "Tantum Verde", "Chlorophyllipt", "Hexoral", "Stopangin", "Septolete", "Hexicon", "Doctor Mom", "Travisil". Außerdem kann der Arzt anstelle der internen Anwendung des Antibiotikums seine lokale Version verschreiben, z. B. „Bioparox“..

Für Kinder unter 3 Jahren können Sprays auf eine Puppe aufgetragen oder auf die Wange und nicht in den Hals gesprüht werden. Dies verhindert das mögliche Auftreten eines Laryngospasmus. Von diesen Mitteln können "Hexoral Spray", "Ingalipt", "Lugol" zugewiesen werden.

Kinder ab 5 Jahren dürfen Lutschtabletten, Lutschtabletten - Strepsils, Faringosept, Stopangin, Hexoral Tabs und andere verwenden. In einem früheren Alter werden Lutscher nicht empfohlen, um zu vermeiden, dass die Pille in die Atemwege gelangt und weiter erstickt..

Wichtig! Alle lokalen Verfahren müssen nach dem Essen und nach den Manipulationen selbst 30 Minuten lang durchgeführt werden, ohne zu trinken und zu essen.

Physiotherapeutische Verfahren - werden verwendet, um lokale Manifestationen der Krankheit zu minimieren und eine schnellere Genesung zu erreichen. Bei Entzündung der Mandeln kann der Arzt verschreiben - ultraviolette Bestrahlung der Mandeln (Röhrenquarz), Elektrophorese sowie Exposition gegenüber dem Bereich vergrößerter Lymphknoten eines hochfrequenten elektromagnetischen Feldes (UHF-Therapie).

7. Diät

Bis sich die Mandeln vollständig erholt haben, muss das Kind keine Lebensmittel essen, die beschädigte Mandeln reizen können..

Es ist verboten, während einer Krankheit zu essen und zu trinken - heiß, sehr kalt, scharf, scharf, Soda.

Lebensmittel müssen zerkleinert werden, damit feste Lebensmittel die Mandeln beim Verschlucken nicht beschädigen können..

Es wird auch empfohlen, auf Instant-Lebensmittel zu verzichten, jedoch Lebensmittel zu bevorzugen, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind.

Trink viel! Und nur warm!

Was ist nach der Behandlung zu tun??

Nach der Genesung kann der Kinderarzt prophylaktisch ein Penicillin-Antibiotikum natürlichen Ursprungs verabreichen - "Bicillin-3".

Es ist auch ratsam, die Aufnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen zu verschreiben, wobei der Schwerpunkt auf der zusätzlichen Aufnahme von Vitamin C, einem natürlichen Stimulans der Immunität, und B-Vitaminen liegt, die sich positiv auf die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems auswirken.

Für 7-10 Tage nach der Genesung wird das Kind von körperlicher Anstrengung und Impfung befreit.

Die Beobachtung durch den Kinderarzt wird jede Woche für einen weiteren Monat nach der Krankheit durchgeführt, um Komplikationen und chronische Krankheiten auszuschließen.

Halsschmerzen Prophylaxe

Die Prävention von Mandelentzündung bei Kindern umfasst:

  • Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene, insbesondere der Hygiene der Mundhöhle;
  • Aufrechterhaltung der sanitären Sauberkeit in dem Raum, in dem das Kind häufig seine Zeit verbringt;
  • Prävention von Unterkühlung des Körpers des Kindes;
  • Körperhärtung;
  • Rationale Ernährung von Lebensmitteln, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind;
  • Einhaltung des Tagesablaufs;
  • Rechtzeitige Konsultation eines Arztes bei Vorliegen von Symptomen verschiedener Krankheiten;
  • Schließen Sie während der Zeit akuter Infektionen der Atemwege die Anwesenheit des Kindes an Orten mit hohen Konzentrationen anderer Personen aus.
  • Verhindern Sie Komplikationen bei der Nasenatmung.
  • Nehmen Sie im Herbst-Winter-Frühling zusätzlich Vitamin-Mineral-Komplexe ein - "Multitabs", "Pikovit", "Alphabet" und andere.

Angina bei Kindern

Angina bei Kindern ist eine akute Entzündung des lymphoiden Gewebes der Rachenmandeln (normalerweise Gaumenmandeln) bei einem Kind, die infektiös-allergisch ist. Angina bei Kindern tritt mit hohem Fieber, starken Anzeichen einer Vergiftung, Schmerzen beim Schlucken, einer Zunahme der submandibulären und zervikalen Lymphknoten und eitrigem Plaque auf den Mandeln auf. Die Diagnose von Halsschmerzen bei Kindern wird von einem pädiatrischen HNO-Arzt mit Hilfe einer körperlichen Untersuchung, einer Pharyngoskopie, einer Untersuchung eines Tupfers aus dem Hals auf der Mikroflora und einem Blut-ELISA durchgeführt. Die Behandlung von Angina bei Kindern umfasst eine pathogenetische Therapie (Antibiotika, antivirale Mittel), eine symptomatische Therapie (Antipyretika, desensibilisierende Medikamente) und eine lokale Therapie (Aerosole, Gurgeln mit Antiseptika und Kräutern)..

Allgemeine Information

Angina bei Kindern (akute Mandelentzündung) ist eine infektiös-allergische Erkrankung, bei der sich die Mandeln entzünden. Die Inzidenz von Mandelentzündungen in der Kinderpopulation liegt zwischen 4,2 und 6,7%, nach ARVI in der Häufigkeit an zweiter Stelle. Aufgrund der hohen Prävalenz und Ansteckungsgefahr von Mandelentzündungen bei Kindern ist die Krankheit Gegenstand der Aufmerksamkeit der Pädiatrie und der pädiatrischen HNO. Angina bei einem Kind ist gefährlich mit seinen frühen (Mittelohrentzündung, paratonsillären, lateralen pharyngealen und pharyngealen Abszessen) und langfristigen Komplikationen, einschließlich Rheuma, rheumatoider Arthritis, Glomerulonephritis usw..

Ursachen und Pathogenese der Mandelentzündung bei Kindern

In den meisten Fällen wird eine Mandelentzündung bei Kindern durch eine bakterielle oder virale Infektion verursacht. In 80-85% der Fälle ist der Erreger der β-hämolytische Streptokokken der Gruppe A; in 10% - Staphylococcus aureus; seltener - Pneumokokken, Hämophilusbazillus, Viren (Enteroviren, Adenoviren, Herpesvirus, Epstein-Barr-Virus usw.), Mykoplasmen, Chlamydien, Pilze, Mischinfektionen. Angina bei Kindern unter 3 Jahren ist in der Regel mit viralen Krankheitserregern assoziiert; Bei Kindern über 5 Jahren überwiegt eine bakterielle Infektion. Die größte Inzidenz von Streptokokken-Angina bei Kindern tritt im Alter von 5 bis 10 Jahren auf. Intrazelluläre Krankheitserreger verursachen in 10% der Fälle Mandelentzündung und Pharyngitis bei Kindern im Vorschulalter. In einigen Fällen kann eine Mandelentzündung bei Kindern durch opportunistische Bakterien verursacht werden, die in der Mundhöhle leben, aufgrund ihres massiven Wachstums und der hohen Dichte an mikrobiellen Zellen.

Der bevorzugte Weg für die Infektion, um in die Mandeln einzudringen, ist exogen (in der Luft, Kontakthaushalt, enteral). Eine traumatische Mandelentzündung tritt häufig nach Operationen am Nasopharynx und an den hinteren Teilen der Nasenhöhle auf (z. B. nach einer Adenotomie bei Kindern). Eine endogene Autoinfektion ist bei Verschlimmerung der chronischen Mandelentzündung, Zahnkaries, Sinusitis, Gastroenteritis möglich.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung von Angina bei Kindern sind Konstitutionsanomalien (lymphatische hyperplastische Konstitution), Veränderungen der regionalen und allgemeinen Immunität während der Unterkühlung, eine starke Veränderung des Klimas, Vitaminmangel usw..

Die Entwicklung einer Angina bei Kindern beruht auf einer allergisch-hyperergischen Reaktion. Tonsillenlücken enthalten eine reichhaltige nicht pathogene Flora, pathogene Mikroorganismen und Proteinzerfallsprodukte, die als Sensibilisierungsfaktoren des Körpers wirken können, werden verzögert. Vor dem Hintergrund einer vorläufigen Sensibilisierung können verschiedene endogene oder exogene infektiöse Krankheitserreger die Entwicklung von Angina bei Kindern auslösen. Zahlreiche von Krankheitserregern sezernierte Exotoxine induzieren eine Immunantwort unter Bildung von CEC, die das Gewebe des Herzmuskels, der Nieren und anderer innerer Organe beeinflusst.

Die lokale Reaktion der Mandeln auf die Einschleppung und Vermehrung von Krankheitserregern ist gekennzeichnet durch Schwellung des Lymphgewebes, eitrige Fusion der Follikel, Ansammlung eitriger Massen in den Lücken, Nekrose des Epithels und in einigen Fällen Tonsillengewebe.

Klassifikation der Mandelentzündung bei Kindern

Aufgrund der Ursachen der Entzündung der Mandeln wird bei Kindern eine primäre, sekundäre und spezifische Mandelentzündung isoliert. Bei primärer Angina entwickelt sich die Infektion zunächst in den Mandeln. Sekundäre oder symptomatische Mandelentzündung bei Kindern tritt häufig bei anderen Infektionskrankheiten auf: Scharlach, Masern, Diphtherie, Mononukleose usw. Die spezifische Mandelentzündung bei Kindern umfasst Mandelläsionen, die durch eine bestimmte Flora verursacht werden - Krankheitserreger wie Gonorrhoe, Mykoplasmose, Chlamydien, Candidiasis usw. Der Verlauf der Angina in Kinder können akut, oft rezidivierend und chronisch sein.

Abhängig von der Art der Mandelveränderungen gibt es unter den klinischen Formen der Mandelentzündung bei Kindern Folgendes: katarrhalisch, follikulär, lakunar, fibrinös, phlegmonös und gangränös.

Bei katarrhalischen Halsschmerzen bei Kindern zeigt die Untersuchung des Pharynx eine Zunahme und Hyperämie der Mandeln sowie der Gaumenbögen. Eitrige Plaque fehlt; Vor dem Hintergrund des losen und desquamierten Epithels wird eine dünne Schicht seröser weißlicher Plaque bestimmt. Eine dichte epitheliale Infiltration der Mandeln mit Lymphozyten und Neutrophilen wird mikroskopisch nachgewiesen.

Ein Zeichen für eine follikuläre Mandelentzündung bei Kindern sind eitrige Punktfollikel, die durch die epitheliale Abdeckung der Mandeln mit einer Größe von bis zu 3 mm durchscheinend sind ("Bild des Sternenhimmels"). Morphologische Veränderungen im Parenchym der Mandeln (Fülle, Hyperämie) sind stärker ausgeprägt; eitrige Follikel sind Leukozyteninfiltrate mit Nekrose.

Eine lakunare Angina bei Kindern tritt auf, wenn eine lineare eitrige Plaque von gelblicher Farbe in den Lücken zwischen den Tonsillenlappen vorhanden ist. Die Oberfläche der Mandeln ist hell hyperämisch und geschwollen; Plaque-Inseln in den Mündungen von Lücken neigen zur Vereinigung und zur Bildung eitriger Herde mit breitem Abfluss. Die mikroskopische Untersuchung zeigt multiple Ulzerationen des Epithels, Leukozyteninfiltration der Schleimhaut, eitrige Fusion der Follikel, Thrombose kleiner Gefäße.

Bei fibrinöser Mandelentzündung bei Kindern sind die Mandeln mit einer membranartigen weißlich durchscheinenden Beschichtung bedeckt. Phlegmonöse Mandelentzündung bei Kindern ist selten; begleitet von eitriger Verschmelzung der Mandel und der Bildung eines intratonsillären Abszesses (meist einseitig).

Bei einer gangränösen Mandelentzündung kommt es zu einer ulzerativen nekrotischen Veränderung des Epithels und des Mandelparenchyms. Bei der Untersuchung des Pharynx an den Mandeln wird eine weißlich-graue Plakette sichtbar, die eine große Anzahl von Bakterien, weißen Blutkörperchen, nekrotischem Gewebe und Fibrin enthält. Nach dem Erweichen und der Plaque-Abstoßung werden Geschwüre mit unebenen Kanten freigelegt. Ein häufiger nekrotischer Prozess kann durch Zerstörung und spätere Vernarbung des weichen Gaumens und der Rachenlinie erschwert werden. Eine nekrotische Mandelentzündung wird bei akuter Leukämie bei Kindern, Diphtherie und Scharlach beobachtet..

Symptome einer Mandelentzündung bei Kindern

Angina bei einem Kind ist schwerer als bei einem Erwachsenen: mit einer höheren Temperatur, schwerer Vergiftung und häufigen Komplikationen. Bei Kindern ist ein sequentieller Übergang einer Form von Angina zu einer anderen (katarrhalisch zu follikulär, dann zu lakunar) oder ein nicht progressiver Verlauf möglich.

Katarrhalische Halsschmerzen bei Kindern sind durch einen akuten Beginn mit einem Gefühl von Schweiß, Brennen, Trockenheit und Halsschmerzen gekennzeichnet, das durch Schlucken verstärkt wird. Die Körpertemperatur steigt auf 38-39 ° C, Kinder sind lethargisch, klagen über Unwohlsein und Kopfschmerzen. Die Zunge ist trocken und mit einem weißlichen Überzug bedeckt. Regionale Lymphknoten können leicht vergrößert und leicht schmerzhaft sein. Katarrhalische Halsschmerzen bei Kindern dauern normalerweise 5-7 Tage.

Bei follikulärer Angina bei Kindern sind Anzeichen einer Vergiftung ausgeprägt: Schwäche, Apathie, Appetitlosigkeit, Arthralgie, Kopfschmerzen. Es gibt hohes Fieber mit Schüttelfrost, Erbrechen, Verwirrtheit, Krämpfen. Typische schwere Halsschmerzen, oft mit Bestrahlung im Ohr, zwingen das Kind, sich zu weigern, zu essen und zu trinken. Die Symptome einer follikulären Mandelentzündung bei Kindern nehmen innerhalb von 2 Tagen zu. an 3-4 Tagen ist eine Verbesserung mit der Reinigung der Oberfläche der Mandeln verbunden; Die Schmerzen beim Schlucken bleiben jedoch noch 2-3 Tage bestehen. Die klinische Genesung des Kindes erfolgt nach 7-10 Tagen.

Lacunare Angina bei Kindern tritt auch bei schwerem Intoxikationssyndrom auf. Aufgrund der Schwellung und Infiltration der Mandeln und des weichen Gaumens öffnet das Kind kaum den Mund, während seine Sprache verschwimmt und seine Stimme zu einem Nasenton wird. Kinder klagen über starke Halsschmerzen und schlechten Geschmack im Mund. Regionale Lymphknoten sind vergrößert und verursachen beim Drehen des Kopfes Schmerzen. Der Verlauf der lakunaren Angina bei Kindern beträgt 10-14 Tage.

Virale Halsschmerzen bei Kindern sind mit respiratorischen Symptomen (Rhinitis, Husten), Stomatitis, Bindehautentzündung, Durchfall verbunden.

Die häufigsten Komplikationen einer Streptokokken-Mandelentzündung bei Kindern sind rheumatische Endokarditis, unspezifische Polyarthritis, Glomerulonephritis und Pharyngealabszess. Herpes Halsschmerzen bei Kindern können durch seröse Meningitis kompliziert werden.

Diagnose von Mandelentzündung bei Kindern

Wenn das Kind Fieber und Halsschmerzen hat, wenden Sie sich an einen Kinderarzt oder einen Kinder-HNO-Arzt. Der Arzt eines Kindes zeigt objektive Anzeichen, die für Angina charakteristisch sind, wenn er die Schleimhaut des Pharynx, die Palpation der submandibulären und zervikalen Lymphknoten untersucht.

Bei einer allgemeinen Blutuntersuchung kommt es zu einer neutrophilen Leukozytose, einer Stichverschiebung nach links und einer Erhöhung der ESR. Durch Untersuchungen eines Tupfers aus dem Hals auf der Mikroflora können Sie den Erreger der Angina bei Kindern identifizieren. Bei Bedarf wird eine serologische Diagnostik (ELISA) durchgeführt: Nachweis von Antikörpern gegen Mycoplasma, Candida, Chlamydien, Herpesvirus usw. Das Vorhandensein von β-hämolytischem Streptokokken wird durch die Bestimmung von ASL-O bestätigt.

Die Pharyngoskopie bei Kindern bestimmt die diffuse Verstopfung der Mandeln und Bögen, die Infiltration und das Vorhandensein von Plaque, deren Art es uns ermöglicht, die klinische Form der Angina zu beurteilen. Eitrige Plaque mit Angina pectoris lässt sich leicht mit einem Spatel entfernen, auf das Glas reiben und hinterlässt keine blutende Oberfläche (im Gegensatz zu schwer zu entfernender Plaque mit Diphtherie)..

Behandlung von Mandelentzündung bei Kindern

Leichte und mittelschwere Formen der Angina bei Kindern werden ambulant behandelt; Bei schweren Halsschmerzen kann ein Krankenhausaufenthalt auf der Infektionsstation erforderlich sein.

Bei der Behandlung von Mandelentzündungen bei Kindern ist es wichtig, Bettruhe und Ruhe zu beobachten, ein krankes Kind zu isolieren, individuelle Pflegeprodukte (Geschirr, Handtücher) zu verwenden, sparsame Ernährung zu organisieren und viel Wasser zu trinken.

Bei bakteriellen Halsschmerzen bei Kindern wird eine systemische antimikrobielle Therapie mit Arzneimitteln verschrieben, gegen die der Erreger empfindlich ist (unter Isolierung von β-hämolytischem Streptokokken - Penicilline, Makrolide, Cephalosporine, Carbapeneme). Neben der antibakteriellen Therapie ist die Verabreichung von Antihistaminika, B-Vitaminen und Ascorbinsäure, Immunmodulatoren angezeigt.

Ein wichtiger Ort bei Kindern mit Halsschmerzen ist die lokale Behandlung: Gurgeln mit Antiseptika (Nitrofural, Miramistin) und Abkochen von Kräutern (Ringelblume, Kamille, Salbei), Sprühen von Aerosolen in den Hals.

Bei viraler Angina bei Kindern ist die Ernennung von antiviralen Medikamenten, die Spülung des Pharynx mit Interferon angezeigt.

Chirurgische Behandlung - Die Öffnung eines paratonsillären / pharyngealen Abszesses wird mit abszessiven Komplikationen durchgeführt. Bei einem rezidivierenden Angina-Verlauf bei Kindern werden Indikationen für eine Tonsillektomie ermittelt.

Vorhersage und Prävention von Mandelentzündung bei Kindern

Die von einem Kind übertragene Streptokokken-Angina erfordert ein EKG, eine Studie zur Dynamik einer allgemeinen Analyse von Urin und Blut, gegebenenfalls in Absprache mit einem pädiatrischen Rheumatologen, pädiatrischen Nephrologen und Immunologen. Mit dem rechtzeitigen Beginn und der vollständigen Behandlung endet die Mandelentzündung bei Kindern mit der Genesung. Andernfalls ist bei einem Übergang zur chronischen Mandelentzündung die Entwicklung regionaler oder allgemeiner Komplikationen wahrscheinlich.

Die Vorbeugung von Halsschmerzen bei Kindern erfordert die Begrenzung des Kontakts mit infektiösen Patienten, die Erhöhung der allgemeinen Resistenz, die Desinfektion eitriger Herde und die Gewährleistung einer vollständigen vitaminreichen Ernährung.

Literatur Zu Asthma