ANWEISUNG
für die medizinische Verwendung des Arzneimittels

Registrierungs Nummer:

Markenname: Cephalexin

Internationaler nicht geschützter Name:

Chemische Bezeichnung: (6R, 7R) -7 - [[(2R) -2-Amino-2-phenylacetyl] amino] -3-methyl-8-oxo-5-thia-1-azabicyclo [4.2.0] oct- 2-en-2-Carbonsäuremonohydrat

Darreichungsform:

Struktur:

Beschreibung
Kapseln
Kapselinhalt: Weißes bis gelbliches Granulatpulver.
Bei einer Dosierung von 250 mg: Gelatinekapseln Nr. 2: Die Kappe hat eine hellgrüne Farbe, der Körper eine hellgrüne Farbe.
Bei einer Dosierung von 500 mg: Gelatinekapseln Nr. 0: Der Deckel ist dunkelgrün, der Körper ist grünlich gelb.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code: [J01DB01].

pharmachologische Wirkung
Cephalosporin Antibiotikum I Generation. Es wirkt bakterizid, stört die Synthese der Zellwand von Mikroorganismen. Es ist ausreichend resistent gegen Penicillinasen von grampositiven Mikroorganismen und wird durch Beta-Lactamasen von gramnegativen Mikroorganismen zerstört.
Aktiv gegen grampositive Mikroorganismen - Staphylococcus spp. (einschließlich Koagulase-positivem S.aureus, S.hyicus, S.intermedius, S.Schleiferi, Koagulase-negativem S.epidermidis, S.haemolitycus, S.hominis, S.capitis, S.warneri, S.auricularis, S. saprophyticus, S. cohnii, S.xylosus, S. equorum), Streptococcus spp. (einschließlich Streptococcus pneumoniae, Streptococcus pyogenes), gramnegative Mikroorganismen - Escherichia coli, Proteus mirabilis, Klebsiella spp. (einschließlich Klebsiella pneumoniae), Haemophilus influenzae, Moxarella (Branhamela) catarrhalis. Cephalexin wirkt gegen Neisseria meningitidis, Neisseria gonorrhoeae, Shigella spp., Salmonella spp., Die klinische Bedeutung dieser Tatsache ist jedoch begrenzt.
Unwirksam gegen Enterococcus spp. (Enterococcus faecalis), Morganella morganii, Proteus vulgaris, Pseudomonas oder Herellea spp. (Pseudomonas aeruginosa) oder Acinetobacter calcoaceticus, Serratia marcescens, Clostridium spp., Bacteroides fragilis.
Methillinresistente Staphylokokken (in vitro), d.h. Kreuzwiderstand tritt auf.
Pharmakokinetik Nach oraler Verabreichung zieht es schnell und gut ein. Die Bioverfügbarkeit beträgt 90–95%, die Nahrungsaufnahme verlangsamt die Absorption, beeinträchtigt jedoch nicht die Vollständigkeit. Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration (TSmax) nach oraler Verabreichung von 0,25, 0,5 oder 1 g - 1 h die maximale Konzentration (C.max) - 9,18 bzw. 32 μg / ml.
Die therapeutische Konzentration hält 4–6 Stunden an. Kommunikation mit Plasmaproteinen - 10–15%. Verteilungsvolumen - 0,26 l / kg.
Es ist relativ gleichmäßig in verschiedenen Geweben und Körperflüssigkeiten verteilt: Lunge, Leber, Herz, Nieren, Galle, Gallenblase, Knochen, Gelenke, Atemwege. Es dringt schlecht durch die unveränderte Blut-Hirn-Schranke (BBB).
Es geht durch die Plazenta, wird in geringer Menge über die Muttermilch ausgeschieden, befindet sich im Fruchtwasser. Nicht metabolisiert.
Die Halbwertszeit (T.1/2) - 0,9–1,2 Stunden. Gesamtclearance - 380 ml / min..
Es wird über die Nieren ausgeschieden - 70–89% unverändert (2/3 - glomeruläre Filtration, 1/3 - tubuläre Sekretion); mit Galle - 0,5%. Nierenclearance - 210 ml / min. Bei einer Verletzung der Ausscheidungsfunktion der Nieren steigt die Konzentration im Blut und die Zeit für die Ausscheidung durch die Nieren verlängert sich, T.1/2 nach oraler Verabreichung - 5-30 Stunden.
Mäßig ausgeschieden mit Hämodialyse, gut mit Peritonealdialyse..

Anwendungshinweise
Infektions- und Entzündungskrankheiten, die durch Cephalexin-empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:
Infektionen der oberen und unteren Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung, Bronchopneumonie, Empyem der Pleura und Lungenabszess); LOP-Organe (Pharyngitis, Mittelohrentzündung, Sinusitis, Mandelentzündung); Urogenitalsystem (Pyelonephritis, Blasenentzündung, Urethritis, Prostatitis, Nebenhodenentzündung, Endometritis, Gonorrhoe, Vulvovaginitis); Haut und Weichteile (Furunkulose, Abszess, Phlegmon, Pyodermie, Lymphadenitis, Lymphangitis); Knochen und Gelenke (einschließlich Osteomyelitis).

Kontraindikationen
Überempfindlichkeit (einschließlich anderer Beta-Lactam-Antibiotika), Kinder unter 10 Jahren (für diese Darreichungsform).
Vorsichtsmaßnahmen - Nierenversagen, pseudomembranöse Kolitis (Anamnese), Schwangerschaft, Stillzeit.

Schwangerschaft und Stillzeit
Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.
Falls erforderlich, sollte die Ernennung des Arzneimittels während der Stillzeit das Stillen beenden.

Dosierung und Anwendung
Innen 30-60 Minuten vor den Mahlzeiten mit Wasser abwaschen.
Die durchschnittliche Dosis für Erwachsene und Kinder über 10 Jahre beträgt 250-500 mg alle 6 Stunden. Die tägliche Dosis sollte mindestens 1-2 g betragen und kann bei Bedarf auf 4 g erhöht werden. Die Behandlungsdauer beträgt 7-14 Tage. Bei Infektionen durch beta-hämolytische Streptokokken der Gruppe A beträgt die Mindestbehandlungsdauer 10 Tage.
Bei erwachsenen Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion wird die Tagesdosis unter Berücksichtigung der Kreatinin-Clearance (CC) reduziert: Bei CC 5–20 ml / min beträgt die maximale Tagesdosis 1,5 g / Tag; mit CC weniger als 5 ml / min - 0,5 g / Tag. Die tägliche Dosis ist in 2–4 Dosen unterteilt.

Für Kinder unter 10 Jahren wird empfohlen, das Medikament in Form einer Suspension zur oralen Verabreichung zu verschreiben. Bei einem Körpergewicht von weniger als 40 kg beträgt die durchschnittliche Tagesdosis 25–100 mg / kg Körpergewicht; Empfangsfrequenz - 4 mal am Tag. Bei Mittelohrentzündung beträgt die Dosis 75 mg / kg / Tag, die Häufigkeit der Verabreichung beträgt 4-mal täglich. Bei Streptokokken-Pharyngitis, Infektionen der Haut und der Weichteile beträgt die Häufigkeit der Verabreichung 2-mal täglich. Bei schweren Infektionen kann die Tagesdosis auf 100 mg / kg Körpergewicht erhöht werden, und die Häufigkeit der Verabreichung beträgt bis zu 6-mal täglich.

Nebenwirkungen
Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Urtikaria, Quincke-Ödem, Erythem, selten - Eosinophilie, toxische epidermale Nekrolyse, Stevens-Johnson-Syndrom, anaphylaktischer Schock.
Aus dem Verdauungssystem: Bauchschmerzen, Mundtrockenheit, Anorexie, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Gastritis, toxische Hepatitis, cholestatischer Ikterus, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen und alkalischer Phosphatase, erhöhte Bilirubinkonzentrationen, Darmkandidose und Mundhöhle, pseudomembranöse Kolitis.
Vom Nervensystem: Schwindel, Schwäche, Kopfschmerzen, Unruhe, Halluzinationen, Krämpfe.
Aus dem Urogenitalsystem: interstitielle Nephritis, Juckreiz der Genitalien und des Anus, Vaginitis, Vaginalausfluss, Genitalkandidiasis.
Hämatopoetische Organe: Leukopenie, Neutropenie, Thrombozytopenie, Panzytopenie, Agranulozytose, aplastische Anämie, hämolytische Anämie.
Aus dem Bewegungsapparat: Arthralgie, Arthritis.
Laborleistung: erhöhte Prothrombinzeit.
Sonstiges: Fieber.

Überdosis
Erbrechen, Übelkeit, Magenschmerzen, Durchfall, Hämaturie. Behandlung: Aktivkohle (wirksamer als Lavage), Aufrechterhaltung der Durchgängigkeit der Atemwege, Überwachung der Vitalfunktionen, Blutgase, Elektrolythaushalt.

Interaktion mit anderen Drogen
Bei gleichzeitiger Anwendung von Furosemid, Ethacrylsäure, nephrotoxischen Antibiotika (z. B. Aminoglycosiden, Polymyxinen) und Phenylbutazon steigt das Risiko einer Nierenschädigung.
Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion verringern, die Konzentration des Arzneimittels im Blut erhöhen und seine Ausscheidung verlangsamen.
Bei gleichzeitiger Anwendung mit Metformin kann eine Dosisanpassung des letzteren erforderlich sein.
Salicylate und Indomethacin verlangsamen die Elimination von Cephalexin.
Reduziert den Prothrombinindex und verstärkt die Wirkung indirekter Antikoagulanzien.

spezielle Anweisungen
Patienten mit allergischen Reaktionen in der Vorgeschichte auf Penicilline und Carbapeneme können eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Cephalosporin-Antibiotika aufweisen.
Während der Behandlung mit Cephalexin ist eine positive direkte Coombs-Reaktion sowie eine falsch positive Urinreaktion auf Glucose möglich.
Ethanol wird während der Behandlung nicht empfohlen..
Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist eine Kumulation möglich (Dosisanpassung erforderlich).
Bei Staphylokokkeninfektionen besteht eine Kreuzresistenz zwischen Cephalosporinen und Isoxazolylpenicillinen..

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Kontrollmechanismen zu fahren
Während der Einnahme des Arzneimittels sollten die Patienten aufgrund möglicher Nebenwirkungen des Zentralnervensystems wie Schwindel, Unruhe, Krämpfe und Halluzinationen besonders vorsichtig fahren und andere potenziell gefährliche Aktivitäten ausführen.

Verfallsdatum
3 Jahre.
Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Lagerbedingungen
An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von 15 bis 25 ° C..
Von Kindern fern halten.

Freigabe Formular
Kapseln 250 mg und 500 mg. 8 Kapseln in PVC / Aluminium-Blister. 2 Blister mit Gebrauchsanweisung in einer Packung Pappe.

Urlaub in Apotheken
Auf Rezept.

Hersteller
Hemofarm A. D., Serbien 26300 Vrsac, Beograd way bb, Serbien
Ansprüche von Verbrauchern sind zu richten an:
Russland, 603950, Nischni Nowgorod, GSP-458, ul. Salgan, 7.

Cephalexin-Tabletten

Cephalexin gehört zur Kategorie der stärksten Medikamente mit einer halbsynthetischen antibiotischen Wirkung. Es gehört zur ersten Generation der Cephalosporin-Reihe..

Tuberkulose-Bakterien, Enterokokken-Mikrobakterien und Enterobakterien sind gegen die Wirkung des Arzneimittels resistent.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum Ärzte Cephalexin verschreiben, einschließlich Gebrauchsanweisung, Analoga und Preisen dieses Arzneimittels in Apotheken. ECHTE BEWERTUNGEN von Personen, die Cephalexin bereits angewendet haben, können in den Kommentaren gelesen werden.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

0,25 g beschichtete Tabletten Kapseln 250 mg und 500 mg. Granulat zur Herstellung einer Suspension von 250 mg / 5 ml in einem Fläschchen.

  • In 1 Kapsel 250 mg oder 500 mg Cephalexin. Magnesiumstearat, mikrokristalline Cellulose - als Hilfsstoffe.
  • In einer 5 ml Suspension von Cephalexin 250 mg. Natriumsaccharinat, Zitronensäure, Eisenoxid, Guargummi, Natriumbenzoat, Simethicon, Saccharose, Aroma - als Hilfsstoffe.

Klinische und pharmakologische Gruppe: Cephalosporin I-Generation.

Was hilft Cephalexin?

Indikationen für die Ernennung eines Medikaments sind Infektionen:

  1. Gelenke und Knochen (einschließlich Osteomyelitis).
  2. Urogenitalsystem (Vulvovaginitis, Pyelonephritis, Endometritis, Blasenentzündung, Gonorrhoe, Urethritis, Nebenhodenentzündung, Prostatitis).
  3. Weichteile und Haut (Pyodermie, Furunkulose, Lymphadenitis, Abszess, Lymphangitis, Phlegmon).
  4. Obere und untere Atemwege (Mandelentzündung, Bronchitis, Pharyngitis, Bronchopneumonie, Mittelohrentzündung, Verschlimmerung der chronischen Lungenentzündung, Sinusitis, Abszess und Empyem).

pharmachologische Wirkung

Semisynthetisches Cephalosporin-Antibiotikum (1 Generation). Cephalexin wirkt bakterizid, sein Wirkungsspektrum ist breit und empfindlich: Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken, Escherichia coli, Salmonellen, Shigellen, Haemophilus influenzae, Proteus, Treponema, Klebsiella. Mycobacterium tuberculosis, Enterococcus, Enterobacter sind dagegen resistent.

Das Medikament wird schnell aus dem Verdauungstrakt resorbiert, die maximale Plasmakonzentration ist nach 1-1,5 Stunden erreicht. Cephalexin dringt in alle Gewebe und Organe ein, einschließlich Perikard und Pleuramembran. Die Eliminationshalbwertszeit beträgt ca. 50-60 Minuten, das Medikament wird hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden.

Gebrauchsanweisung

Die optimale Dosierung von Cephalexin gemäß den Anweisungen wird unter Berücksichtigung der Lokalisation und Empfindlichkeit des Pathogens sowie der Schwere der Erkrankung bestimmt.

  • Die durchschnittliche Dosis für Erwachsene und Kinder über 10 Jahre bei oraler Einnahme von Cephalexin beträgt 250-500 mg alle 6 Stunden. Die tägliche Dosis des Arzneimittels sollte mindestens 1-2 g betragen, kann bei Bedarf auf 4 g erhöht werden. Der Behandlungsverlauf beträgt 7-. 14 Tage. Bei Infektionen durch beta-hämolytische Streptokokken der Gruppe A beträgt die Mindestbehandlungsdauer 10 Tage.
  • Für Kinder unter 10 Jahren wird empfohlen, das Medikament in Form einer Suspension zur oralen Verabreichung zu verschreiben.

Wenn der Patient Cephalexin in Form einer Suspension einnimmt, sollte das Arzneimittel eine halbe Stunde oder eine Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Es muss auch mit Wasser eingenommen werden. Je nach Alter werden folgende Dosierungen des Arzneimittels verschrieben:

  • für Kinder bis 12 Monate: 2,5 ml Cephalexinsuspension 250 mg / 5 ml 3-4 mal täglich.
  • für Kinder von 1 Jahr bis 3 Jahren: 5 ml Cephalexin-Suspension 250 mg / 5 ml dreimal täglich,
  • für Kinder von 3 bis 6 Jahren: 7,5 ml Cephalexin-Suspension 250 mg / 5 ml dreimal täglich,
  • für Kinder von 6 bis 10 Jahren: 10 ml Cephalexin-Suspension 250 mg / 5 ml dreimal täglich,
  • für Kinder von 10 bis 14 Jahren: 10 ml Cephalexin-Suspension 250 mg / 5 ml dreimal täglich.

Vorbereitung der Suspension: Geben Sie Wasser in das Fläschchen in der Flasche, bis es riskant ist, und schütteln Sie es gut. Die hergestellte Suspension ist 14 Tage bei Raumtemperatur stabil. Vor jedem Gebrauch muss die Suspension geschüttelt werden. 5 ml der fertigen Suspension enthalten 250 mg Cephalexin.

Kontraindikationen

Sie können das Medikament in solchen Fällen nicht verwenden:

  • Überempfindlichkeit von Patienten gegen Cephalexin oder seine Bestandteile;
  • jedes Schwangerschaftstrimester und die Stillzeit;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Cephalexin oder seinen Bestandteilen.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen bei der Behandlung von Cephalexin sind:

  1. Candidiasis, Dysbiose (bei längerem Gebrauch);
  2. Von der Seite des Nervensystems (ZNS): Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche, Müdigkeit;
  3. Allergie (selten): von Hautmanifestationen (Urtikaria und Juckreiz) bis zu anaphylaktischem Schock;
  4. Aus dem hämatopoetischen System: Eosinophilie (Zunahme der Anzahl von Eosinophilen im Blut), Neutropenie (Abnahme der Anzahl von Neutrophilen im Blut);
  5. Aus dem Verdauungstrakt und der Leber: Durchfall (loser Stuhl), vorübergehende (vorübergehende) Zunahme der Lebertransaminasen (Enzyme).

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

Falls erforderlich, sollte die Ernennung des Arzneimittels während der Stillzeit das Stillen beenden.

Analoga

Analoga mit ähnlicher Wirkung: Zolin, Cefazolin. Zubereitungen mit einem Wirkstoff: Keflex, Lexin, Ospexin.

Der Durchschnittspreis von CEFALEXIN in Apotheken (Moskau) 100 Rubel.

Cephalexin

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Medikament ist in folgenden Formen erhältlich:

  • 250- und 500-mg-Kapseln: Gelatine Nr. 2 bzw. Nr. 0 mit körnigem Pulver im Inneren, weiß oder gelblich gefärbt (8 Kapseln in einer PVC / Aluminium-Blisterpackung, 2 Blisterpackungen in einem Karton);
  • Filmtabletten: bikonvex, rund, die Filmmembran ist gelb, der Kern ist weiß mit einem gelblichen Farbton, 2 Schichten sind auf der Scheibe sichtbar (10 Tabletten in einer Blisterstreifenverpackung, 1 oder 2 Blisterstreifenverpackungen in einem Karton oder 20 Tabletten in BTS-Typ Glas und Pappkarton);
  • Pulver für Suspension zum Einnehmen 125, 250 und 500 mg: weiß oder leicht gelblich, süß, mit einem bestimmten Aroma, die fertige Suspension ist homogen, hat eine grau-gelbliche Tönung [1,75, 3,5 oder 7 g (125, 250) oder 500 mg Wirkstoff) Pulver in Einzeldosispackungen. 5, 10 oder 20 Beutel in einem Karton];
  • Granulat für die Suspension zum Einnehmen: gelb-orange Pulver, körnig (fertige gelb-orange Suspension mit fruchtigem Geruch) (40 g Granulat in einer dunklen Glasflasche, 1 Flasche mit einem Messlöffel in einem Karton).

Zusammensetzung 1 Kapsel:

  • Wirkstoff: Cephalexin - 250 oder 500 mg (in Form von Cephalexinmonohydrat 263 oder 525,9 mg);
  • Hilfskomponenten: Magnesiumstearat, mikrokristalline Cellulose PH 102;
  • Deckel und Kapselkörper: Titandioxid E 171, Eisenfarbstoffoxidgelb E 172, Indigokarmin E 132.

Zusammensetzung 1 Tablette:

  • Wirkstoff: Cephalexin-Monohydrat (bezogen auf Cephalexin) –250 mg;
  • Hilfskomponenten: Kartoffelstärke, Methylcellulose, Saccharose, Calciumstearat;
  • Filmbeschichtung: Methylcellulose, Titandioxid, Tropeolin, Polysorbat-80, Calciumstearat.

Die Zusammensetzung des Pulvers zur Herstellung einer Suspension zur oralen Verabreichung:

  • Wirkstoff: Cephalexin - 125, 250, 500 mg;
  • Hilfskomponenten: Natriumcarmellose, Zitronensäure, Vanillin, Himbeergeschmack, Saccharose.

Zusammensetzung von 5 ml einer aus Granulat hergestellten Suspension:

  • Wirkstoff: Cephalexin - 250 mg (in Form von Cephalexinmonohydrat);
  • Hilfskomponenten: Natriumsaccharin, Zitronensäure (wasserfrei), Farbstoff Eisenoxidgelb E 172, Guargummi, Natriumbenzoat, Simethicon S 184, Saccharose-, Apfel-, Erdbeer-, Himbeer-, Tutti-Frutti-Aromen.

Anwendungshinweise

Das Medikament ist für infektiöse und entzündliche Erkrankungen indiziert, die durch auf Cephalexin empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:

  • obere und untere Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung, Bronchopneumonie, Empyem der Pleura und Lungenabszess);
  • LOP-Organe (Pharyngitis, Mittelohrentzündung, Sinusitis, Mandelentzündung);
  • Urogenitalsystem (Pyelonephritis, Blasenentzündung, Urethritis, Prostatitis, Nebenhodenentzündung, Endometritis, Gonorrhoe, Vulvovaginitis);
  • Haut und Weichteile (Furunkulose, Abszess, Phlegmon, Pyodermie, Lymphadenitis, Lymphangitis);
  • Knochen und Gelenke (einschließlich Osteomyelitis).

Kontraindikationen

Absolute Kontraindikationen: Erhöhte Empfindlichkeit gegenüber allen Bestandteilen des Arzneimittels sowie gegenüber anderen Beta-Lactam-Antibiotika.

Zusätzlich für Kapseln: Alter bis zu 10 Jahren.

Zusätzlich für Tabletten: bis 3 Jahre, Saccharose- oder Isomaltosemangel, Fructoseintoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption.

Zusätzlich für Granulate zur Herstellung einer Suspension zur oralen Verabreichung: Saccharose- oder Isomaltosemangel, Fructoseintoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption.

  • pseudomembranöse Kolitis (Anamnese);
  • Nierenversagen;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Zusätzlich für Pulver und Granulat zur Suspension zur oralen Verabreichung: Alter bis zu 6 Monaten.

Dosierung und Anwendung

Es wird empfohlen, das Medikament 30-60 Minuten vor den Mahlzeiten mit Wasser zu verwenden.

Die empfohlene Durchschnittsdosis für Erwachsene beträgt 250-500 mg alle 6 Stunden. Die tägliche Dosis sollte mindestens 1000-2000 mg betragen, gegebenenfalls bis zu 4000 mg. Die Dauer des Arzneimittels beträgt 7-14 Tage. Bei der Behandlung von Infektionen, die durch beta-hämolytische Streptokokken der Gruppe A verursacht werden, sollte die Einnahme des Arzneimittels mindestens 10 Tage dauern.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion ist abhängig von der Kreatinin-Clearance (CC) eine Dosisanpassung erforderlich. Bei CC 5–20 ml / min beträgt die maximale Tagesdosis 1500 mg / Tag; mit CC weniger als 5 ml / min - 500 mg / Tag. Die tägliche Dosis sollte in 2–4 Dosen aufgeteilt werden.

Kindern unter 10 Jahren wird empfohlen, das Medikament in Form einer Suspension zu verwenden. Für Personen mit einem Gewicht von weniger als 40 kg wird eine tägliche Dosis von 25-100 mg / kg Körpergewicht empfohlen (die Dosis sollte in 4 Dosen aufgeteilt werden). Bei Mittelohrentzündung beträgt die empfohlene Dosis 75 mg / kg / Tag (die Dosis sollte in 4 Dosen aufgeteilt werden). Bei Streptokokken-Pharyngitis und Infektionen der Haut und der Weichteile wird Personen über 1 Jahr empfohlen, das Medikament zweimal täglich einzunehmen. Bei schweren Infektionen sollte die Dosis auf 100 mg / kg / Tag und die Häufigkeit der Verabreichung erhöht werden - bis zu 6-mal täglich.

Pulver zur Suspension zum Einnehmen

Herstellung der Suspension: Gießen Sie destilliertes oder gekochtes und gekühltes Wasser in ein sauberes Glas, gießen Sie dann den Inhalt eines Einwegbeutels und rühren Sie, bis eine homogene Suspension erhalten wird. Nach der Einnahme des Arzneimittels sollte das Glas gewaschen, getrocknet und an einem trockenen, sauberen Ort aufbewahrt werden..

Granulat zur Suspension zum Einnehmen

Vorbereitung der Suspension: Fügen Sie Wasser zu den Risiken in der Flasche hinzu, während Sie die Risiken auf der Flasche vorbereiten, und schütteln Sie, bis eine homogene Suspension erhalten wird. Die fertige Suspension ist 14 Tage bei Raumtemperatur stabil. Vor jedem Empfang muss die Flasche gründlich geschüttelt werden. 5 ml Suspension enthalten 250 mg Cephalexin.

Nebenwirkungen

  • allergische Reaktionen: Quincke-Ödem, Hautausschlag, Urtikaria, Erythem, toxische epidermale Nekrolyse, Eosinophilie, Stevens-Johnson-Syndrom, anaphylaktischer Schock;
  • Verdauungssystem: Anorexie, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Mundtrockenheit, Durchfall, Gastritis, toxische Hepatitis, cholestatischer Ikterus, erhöhte Bilirubinkonzentration, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen und alkalischer Phosphatase, Darmkandidose, Mundhöhle, pseudomembranöse Kolitis;
  • Nervensystem: Kopfschmerzen, Schwäche, Schwindel, Krämpfe, Unruhe, Halluzinationen;
  • Urogenitalsystem: Juckreiz der Genitalien und des Anus, Vaginitis, interstitielle Nephritis, Vaginalausfluss, Candidiasis genitalis;
  • hämatopoetische Organe: Neutropenie, Leukopenie, Thrombozytopenie, Panzytopenie, Agranulozytose, aplastische Anämie, hämolytische Anämie;
  • Bewegungsapparat: Arthritis, Arthralgie.

Eine Zunahme der Prothrombinzeit und des Fiebers kann ebenfalls beobachtet werden..

Zusätzlich für Tabletten: Dyspepsie, Angioödem, erythematöse Hautausschläge.

spezielle Anweisungen

Patienten mit allergischen Reaktionen in der Vorgeschichte auf Carbapeneme und Penicilline haben das Risiko einer Überempfindlichkeit gegen Cephalosporine. Bei der Einnahme von Cephalexin, einer falsch positiven Urinreaktion auf Glukose, sind positive Coombs-Proben möglich. Für die Dauer der Behandlung sollte auf Alkohol verzichtet werden.

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion müssen aufgrund des Kumulationsrisikos einer Dosisanpassung unterzogen werden.

Wenn im Körper eine Staphylokokkeninfektion vorliegt, besteht eine Kreuzresistenz zwischen Cephalosporinen und Isoxazolylpenicillinen..

Bei Staphylokokkeninfektionen besteht eine Kreuzresistenz zwischen Cephalosporinen und Isoxazolylpenicillinen..

Bei der Einnahme von Cephalexin ist beim Fahren und anderen potenziell gefährlichen Aktivitäten (bei der Einnahme des Arzneimittels in Form von Tabletten sollten Sie auf diese Aktivitäten verzichten) Vorsicht geboten, da das Risiko von Nebenwirkungen des Nervensystems wie Erregung, Schwindel und Krämpfen besteht Halluzinationen.

Während der Schwangerschaft wird Cephalexin nur angewendet, wenn die erwartete therapeutische Wirkung für die Mutter das mögliche Risiko für den Fötus überwiegt. Wenn Sie das Medikament während der Stillzeit einnehmen müssen, müssen Sie in Betracht ziehen, das Stillen abzubrechen.

Wenn Sie allergische Reaktionen auf das Medikament haben (insbesondere anaphylaktischen Schock), sollten Sie die Einnahme sofort abbrechen und eine geeignete Therapie beginnen.

Zusätzlich für Tabletten

1 Tablette des Arzneimittels enthält 3 mg Saccharose, was 0,00025 XE entspricht, in der maximalen Tagesdosis - 0,006 XU Saccharose.

Die kombinierte Anwendung hoher Dosen von Cephalosporinen und nephrotoxischen Arzneimitteln (Aminoglykoside, starke Diuretika) kann zu einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion führen. Bei Verwendung der empfohlenen Dosen wurde dieser Effekt nicht beobachtet.

Zusätzlich für Granulate zur Suspension zum Einnehmen

5 ml der fertigen Suspension enthalten 1650 mg Saccharose (oder 0,14 XE), die maximale Tagesdosis beträgt 2,24 XE.

Wechselwirkung

  • Furosemid, Ethacrylsäure, nephrotoxische Antibiotika (z. B. Aminoglycoside, Polymyxine), Phenylbutazon: Erhöhen Sie das Risiko einer Nierenschädigung;
  • Indomethacin, Salicylate: Verlangsamen Sie die Elimination von Cephalexin;
  • indirekte Antikoagulanzien: Cephalexin verstärkt dessen Wirkung durch Verringerung des Prothrombinindex.

Zusätzlich für Kapseln, Tabletten, Granulate zur Suspension zur oralen Verabreichung:

  • Medikamente, die die Kalziumsekretion reduzieren: Erhöhen Sie die Konzentration von Cephalexin im Blut und verlangsamen Sie auch die Ausscheidung;
  • Metformin: Möglicherweise ist eine Anpassung der Metformin-Dosis erforderlich.

Analoga

Das Analogon von Cephalexin ist Ecocephron.

Lagerbedingungen

An einem trockenen Ort ohne Licht bei einer Temperatur von 15 bis 25 ° C lagern. Von Kindern fern halten..

Die fertige Suspension sollte nicht länger als 6 Tage bei einer Temperatur von 15 bis 25 ° C oder nicht länger als 14 Tage im Kühlschrank gelagert werden.

Haltbarkeit von Kapseln und Granulaten - 3 Jahre, Tabletten und Pulver - 2 Jahre.

Apothekenurlaubsbedingungen

Rezept erhältlich.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Cephalexin-Kapseln: Gebrauchsanweisung

Beschreibung

Hartgelatinekapseln gelb.

Struktur

pro Kapsel: Jede Kapsel enthält:

Wirkstoff: Cephalexin - 250 mg,

Hilfsstoffe: Methylcellulose, Calciumstearat, Kartoffelstärke.

Zusammensetzung der Hartgelatinekapsel Nr. 0: Gelatine, Titandioxid (E-171), Chinolingelb (E-104), Sonnenuntergangsgelb (E-110).

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antibakterielle Mittel zur systemischen Anwendung. Andere Beta-Lactam-Antibiotika. PBX-Code: J01DB01.

Cephalosporin Antibiotikum I Generation. Breites Wirkungsspektrum: aktiv gegen grampositive Mikroorganismen: Staphylococcus spp., Nicht produzierende und produzierende Penicillinase, Staphylococcus epidermidis (Penicillin-resistente Stämme), Streptococcus spp. (einschließlich Streptococcus pneumoniae, Streptococcus pyogenes), Corynebacterium diphtheriae, Clostridium spp., Bacillus anthracis, Actinomyces israelii; Gramnegative Mikroorganismen: Escherichia coli, Klebsiella spp. (einschließlich Klebsiella pneumoniae), Moraxella catarrhalis (Branhamella), Proteus mirabilis, Neisseria meningitidis, Neisseria gonorrhoeae, Shigella spp., Salmonella spp., Treponema spp. Er wirkt auf Pseudomonas aeruginosa, Pseudomonas anderer Arten, Proteus spp. (Indol-positive Stämme), Mycobacterium tuberculosis, anaerobe Mikroorganismen, Enterococcus faecalis, Haemophilus spp., Enterobacter spp., Serratia spp., Aeromonas spp., Acinetobacter spp., Methicillin-resistente Stämme von Staphylokokken.

Anwendungshinweise

Infektionskrankheiten verschiedener Lokalisation, die durch Cephalexin-empfindliche Mikroorganismen verursacht werden: Infektionen der oberen und unteren Atemwege (Bronchitis, akute Pneumonie und Verschlimmerung der chronischen Bronchitis); Urogenitalsystem (akute und chronische Pyelonephritis, Blasenentzündung, Prostatitis, Endometritis, Gonorrhoe, Vulvovaginitis und andere im akuten Stadium); HNO-Organe (Mandelentzündung, akute Mittelohrentzündung, Sinusitis usw.); eitrige Infektionen der Haut und der Weichteile (Furunkulose, Abszesse, Pyodermie usw.); Infektionen von Knochen und Gelenken.

Formale nationale Richtlinien für die ordnungsgemäße Verwendung von antibakteriellen Wirkstoffen müssen berücksichtigt werden..

Dosierung und Anwendung

Im Inneren, unabhängig von der Nahrungsaufnahme, mit Wasser abgespült.

Die übliche empfohlene Tagesdosis für Erwachsene beträgt 1-4 g.

Viele Infektionen sprechen auf Dosen von 1 g bis 2 g pro Tag an, aufgeteilt in Einzeldosen von 250 mg oder 500 mg.

Die folgenden zusätzlichen Informationen sollten ebenfalls berücksichtigt werden:

Die meisten Infektionen sprechen gut auf eine Dosis von 500 mg alle 8 Stunden oder 1 g alle 12 Stunden an. Für die Behandlung von Infektionen der Haut und der Weichteile, Streptokokken-Pharyngitis und Lunge sowie unkomplizierten Harnwegsinfektionen ist normalerweise eine Dosis von 250 mg alle 6 Stunden oder 500 mg alle 12 Stunden erforderlich.

Bei schweren Infektionen, insbesondere solchen, die durch weniger empfindliche Mikroorganismen verursacht werden, sollte die Dosis dreimal täglich auf 1 g oder zweimal täglich auf 3 g erhöht werden.

Wenn tägliche Cephalexin-Dosen von mehr als 4 g erforderlich sind, sollte die Verwendung von Cephalosporinen zur parenteralen Verabreichung in geeigneten Dosen in Betracht gezogen werden..

Die maximale Tagesdosis für Erwachsene beträgt 4000 mg.

Bei den meisten akuten Infektionen sollte die Behandlung mindestens zwei Tage nach dem Verschwinden der Krankheitssymptome fortgesetzt werden. Bei einer chronischen, wiederkehrenden oder komplizierten Harnwegsinfektion wird jedoch empfohlen, die Behandlung zwei Wochen lang fortzusetzen (1 g zweimal täglich)..

Für die Behandlung von Gonorrhoe ist in der Regel eine Einzeldosis von 3 g mit 1 g Probenecid für Männer oder 2 g mit 0,5 g Probenecid für Frauen ausreichend. Die gleichzeitige Anwendung mit Probenecid verzögert die Elimination von Cephalexin und erhöht die Serumkonzentration von 50 auf 100%.

Ältere Patienten:

Die übliche Dosis für Erwachsene. Denken Sie an eine mögliche Abnahme der Nierenfunktion. Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion:

Cephalexin wird bei eingeschränkter Nierenfunktion mit Vorsicht angewendet. Eine Dosisreduktion ist erforderlich, wenn die Nierenfunktion deutlich beeinträchtigt ist. In diesem Fall sollten gründliche klinische und Laboruntersuchungen durchgeführt werden, da eine sichere Dosis niedriger sein kann als die übliche empfohlene.

Wie bei anderen Antibiotika, die hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden werden, kann es zu einer Anreicherung von Cephalexin im Körper kommen, wenn die Nierenfunktion etwa halb normal ist. Daher sollten die empfohlenen Höchstdosen bei diesen Patienten proportional reduziert werden..

Die klinische Praxis zeigt, dass aufgrund des breiten therapeutischen Fensters von Cephalexin die empfohlenen Standarddosen nur bei Patienten mit einer Kreatinin-Clearance ≤ 50 ml / min halbiert werden sollten. Die empfohlene Höchstdosis (d. H. Für Erwachsene - 4 g / Tag) sollte bei milden (40 - ≤ 50 ml / min) auf 50% und bei moderaten (> 10) auf 25% reduziert werden -

Nebenwirkung

Allergische Reaktionen: Urtikaria, Hautausschlag, Juckreiz, angioneurotisches Ödem, erythematöse Hautausschläge, malignes exsudatives Erythem (Stevens-Johnson-Syndrom), toxische epidermale Nekrolyse (Lyell-Syndrom), Anaphylaxie, Arthralgie, Arthritis, Eosinophilie und Pruritus anterior generalisierte exanthematische Pustulose.

Vom Nervensystem: Schwindel, Schwäche, Unwohlsein, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Unruhe, Halluzinationen, Krämpfe.

Aus dem Urogenital- und Harnsystem: Vaginitis, Vaginalausfluss, genitale Candidomykose, interstitielle Nephritis, toxische Nephritis, Nierenfunktionsstörung, akute tubuläre Nekrose.

Aus dem Verdauungssystem: Bauchschmerzen, trockene Schleimhaut der Mundhöhle, verminderter Appetit, Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, Durchfall, Gastritis, toxische Hepatitis, cholestatischer Ikterus, Candidiasis des Darms, Mundhöhle, selten - pseudomembranöse Kolitis.

Aus den hämopoetischen Organen: Panzytopenie, Neutropenie, Thrombozytopenie, Leukopenie, aplastische Anämie, hämolytische Anämie.

Laborindikatoren: erhöhte Aktivität von "Leber" -Transaminasen und alkalischer Phosphatase; eine Erhöhung der Prothrombinzeit, eine Erhöhung der Konzentration von Bilirubin, LDH im Serum.

Sonstiges: Gelenkschmerzen, Fieber, geschwollene Lymphknoten, Blutungen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Diese Empfehlung gilt für mögliche Nebenwirkungen, einschließlich solcher, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind..

Sie können der Informationsdatenbank auch Nebenwirkungen über Nebenwirkungen (Wirkungen) auf Arzneimittel melden, einschließlich Berichte über die Unwirksamkeit von im Staat nachgewiesenen Arzneimitteln (UE-Zentrum für Fachwissen und Tests im Gesundheitswesen M3 RB,). Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie mehr über die Sicherheit des Arzneimittels erfahren..

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Cephalexin, einen der Bestandteile des Arzneimittels oder andere Cephalosporine.

Aufgrund des Vorhandenseins des Farbstoffs E-110 in der Gelatinekapsel ist das Arzneimittel bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren kontraindiziert.

Vorsichtsmaßnahmen: Nierenversagen, schwere Leberfunktionsstörung, pseudomembranöse Kolitis (Anamnese).

Überdosis

Symptome: Erbrechen, Übelkeit, Magenschmerzen, Durchfall, Hämaturie.

Behandlung: Aktivkohle, Aufrechterhaltung der Durchgängigkeit der Atemwege, Überwachung der Vitalfunktionen, Blutgase, Elektrolythaushalt.

Vorsichtsmaßnahmen

Vor der Verschreibung einer Cephalexin-Therapie muss festgestellt werden, ob der Patient allergisch auf Cephalosporine, Penicilline, Carbapeneme und andere Medikamente reagiert hat. Cephalexin sollte bei Patienten mit jeder Form von Allergie, insbesondere bei Arzneimittelallergien, mit Vorsicht angewendet werden..

Mit der Entwicklung einer allergischen Reaktion auf Cephalexin ist es notwendig, die Einnahme des Arzneimittels abzubrechen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Die Entwicklung einer pseudomembranösen Kolitis wurde mit praktisch allen Breitbandantibiotika, einschließlich Penicillinen und Cephalosporinen, berichtet. Colitis kann von leicht bis lebensbedrohlich variieren. Bei der Entwicklung einer pseudomembranösen Kolitis muss die Einnahme von Cephalexin abgebrochen werden. In mittelschweren und schweren Fällen müssen geeignete Maßnahmen ergriffen werden.

Eine antibakterielle Behandlung verändert die normale Darmflora, es kommt zu einer Zunahme der Clostridien. Studien zeigen, dass durch Clostridien produziertes Toxin die Hauptursache für die Entwicklung einer Antibiotika-assoziierten Kolitis ist..

Eine längere Anwendung von Cephalexin kann zu einem übermäßigen Wachstum unempfindlicher Organismen führen. Eine sorgfältige Beobachtung des Patienten während der Behandlung ist unerlässlich..

Wenn sich während der Therapie eine Superinfektion entwickelt, müssen geeignete Maßnahmen ergriffen werden.

Während der Behandlung mit Cephalexin ist eine positive direkte Coombs-Reaktion sowie eine falsch positive Urinreaktion auf Glucose möglich.

Während der Behandlung mit Cephalexin ist eine Abnahme der Prothrombinaktivität möglich. Die Risikogruppe umfasst Patienten mit Nieren- und Leberinsuffizienz mit niedrigem Ernährungszustand sowie Patienten, die eine lange antimikrobielle Therapie erhalten. Prothrombin-Zeitkontrolle erforderlich.

Ethanol sollte während der Behandlung nicht verwendet werden..

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist eine Kumulation von Cephalexin möglich (Dosisanpassung erforderlich)..

Bei Staphylokokkeninfektionen besteht eine Kreuzresistenz zwischen Cephalosporinen und Isoxazolylpenicillinen..

Informieren Sie Ihren Arzt vor der Anwendung von Cephalexin, wenn Sie nach der Einnahme von Cephalexin oder anderen antibakteriellen Medikamenten schwere Hautausschläge oder Peelings, Blasen und / oder Geschwüre an der Mundschleimhaut entwickelt haben.

Es wurde über die Entwicklung einer akuten generalisierten exanthematischen Pustulose (OGEP) mit Cephalexin berichtet. OGEP tritt zu Beginn der Cephalexin-Verabreichung als roter, schuppiger, weit verbreiteter Ausschlag mit Tuberkeln unter der Haut und Blasen auf und wird von Fieber begleitet. Der häufigste Ort der Lokalisation: Hautfalten, Rumpf und obere Gliedmaßen. Das höchste Risiko für diese schwerwiegende Hautreaktion besteht in der ersten Woche der Anwendung. Wenn Sie einen Hautausschlag oder andere Symptome der Haut haben, müssen Sie die Einnahme von Cephalexin abbrechen und sofort einen Arzt konsultieren, um medizinische Hilfe zu erhalten.

Cephalexin-Kapseln enthalten Hilfskomponenten - Farbstoffe (E-104 und E-110), die allergische Reaktionen hervorrufen können.

Aufgrund des Vorhandenseins des Farbstoffs E-110 in der Gelatinekapsel ist das Arzneimittel bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren kontraindiziert.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit ist nur in Fällen gerechtfertigt, in denen der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt. Falls erforderlich, sollte die Ernennung des Arzneimittels während der Stillzeit das Stillen beenden.

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und andere potenziell gefährliche Mechanismen zu fahren

Bei Verwendung von Cephalexin werden Kraftfahrzeuge und andere Aktivitäten, die eine erhöhte Aufmerksamkeit und Reaktionsgeschwindigkeit erfordern, nicht empfohlen..

Interaktion mit anderen Drogen

Cephalexin verstärkt die Wirkung indirekter Antikoagulanzien. Erhöht die Nephrotoxizität von Aminoglycosiden, Polymyxinen, Phenylbutazon und Furosemid. Salicylate und Indomethacin verlangsamen die Ausscheidung von Cephalexin durch die Nieren. Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion verringern, die Konzentration des Arzneimittels im Blut erhöhen und seine Ausscheidung verlangsamen.

In einer Studie mit 12 gesunden Menschen, die eine Einzeldosis (500 mg) Cephalexin und Metformin einnahmen, stiegen die Werte von Cmax und AUC im Durchschnitt um 34% bzw. 24%, und der Wert der renalen Clearance von Metformin verringerte sich um 14%. In dieser Studie wurden keine Nebenwirkungen festgestellt. Informationen zur Wechselwirkung von Cephalexin und Metformin nach wiederholter Verabreichung liegen nicht vor. Die Entwicklung einer Hypokaliämie bei Patienten, die gleichzeitig mit Gentamicin und Cephalexin behandelt wurden, wurde beschrieben..

Wie andere Beta-Lactam-Präparate hemmt Probenecid die renale Ausscheidung von Cephalexin.

Die gleichzeitige Behandlung mit hohen Dosen von Cephalosporinen und nephrotoxischen Arzneimitteln wie Aminoglykosiden und starken Diuretika kann die Nierenfunktion beeinträchtigen..

Während der Behandlung mit Cephalexin und auch innerhalb von 7 Tagen nach der Behandlung mit Cephalexin muss die Einnahme oraler Kontrazeptiva verweigert und eine alternative Methode der nicht-hormonellen Empfängnisverhütung angewendet werden.

Während der Einnahme von Cephalexin ist eine falsch hohe Kreatininkonzentration möglich.

Lagerbedingungen

An einem Ort, der vor Feuchtigkeit und Licht bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C geschützt ist.

Von Kindern fern halten.

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Verpackung

10 Kapseln in Blisterpackungen. Drei Blasen für jede Packung sowie Anweisungen für die medizinische Verwendung in einer Packung Pappe.

Verpackung für Krankenhäuser: 150 Konturzellenverpackungen mit der entsprechenden Anzahl von Anweisungen zur Verwendung in einem Karton.

Urlaubsbedingungen

Republik Belarus, 220007, Minsk,

st. Fabritsiusa 30, t / f: (+375 17) 220 37 16,

Literatur Zu Asthma