Was tun, wenn das Kind häufig an Kehlkopfentzündung leidet? Wie wählt man einen Inhalator? Verursacht Lungenentzündung Viren oder bakterielle Infektionen? Wir beantworten weiterhin Fragen von Lesern. Starten Sie hier eine Online-Konferenz.

Foto: Portal für gesunde Menschen

Yelena Davidovskaya, leitende freiberufliche Pulmonologin des Gesundheitsministeriums, Kandidatin für medizinische Wissenschaften, Leiterin der Abteilung für Pulmonologie und chirurgische Methoden zur Behandlung von Atemwegserkrankungen des RPRC für Pulmonologie und Phthisiologie;

Vladimir Bobrovnichy, freiberuflicher Kinderpulmonologe des Gesundheitsministeriums, Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Dekan der pädiatrischen Fakultät der staatlichen medizinischen Universität von Belarussland.

"Welchen Inhalator empfehlen die Experten?"

- Ein Kind von 3 Jahren leidet häufig an Kehlkopfentzündung und sehr oft fließt alles in Bronchitis und Lungenentzündung. Wie vermeide ich solche Konsequenzen??

Vladimir Bobrovnichy: Zunächst müssen Sie sich mit der Ursache wiederkehrender Fälle von Kehlkopfentzündung befassen. Zu diesem Zweck empfehlen wir, sich von einem Allergologen, HNO-Arzt und Lungenarzt beraten zu lassen. Der identifizierte Grund wird die Entwicklung von Präventionstaktiken ermöglichen.

- Meine Tochter erkrankte zum ersten Mal nach 4 Monaten an obstruktiver Bronchitis, es gab 6 Episoden pro Jahr. Sie ist jetzt 1,4 Jahre alt, hat ein Asthmarisiko und wir werden von einem Allergologen behandelt. Einmal wurden sie immer noch krank. Wie kann eine zweite Krankheit vermieden werden? Was ist die Prophylaxe? Können wir jetzt sagen, dass dies wahres Asthma ist? Auf welcher Grundlage kann eine Diagnose gestellt werden? Wo können wir uns beraten lassen??

Vladimir Bobrovnichy: In Anbetracht der von Ihnen beschriebenen Situation ist die Konsultation eines Lungenarztes erforderlich.

- Bevor ich einen Inhalator kaufte, habe ich das Internet studiert und viele Leute schreiben über die Größe der Tropfen in der Wolke, die aus dem Inhalator kommen. Sie schreiben, dass es wichtig ist, mit einer Größe von weniger als 5 zu wählen, da sich große zu früh niederlassen und die Bronchien nicht erreichen. Ist es so? Weil ich in der Apotheke Inhalatoren mit einem Wert über 9 gesehen habe - ein solcher Inhalator wird die Krankheit heilen?

Elena Davidovskaya, Vladimir Bobrovnichy: Gemessen an der Frage sprechen wir von Verneblern - Inhalatoren, die medizinische Lösungen in Aerosol verwandeln. In dieser Form kann das Medikament leicht inhaliert werden und gelangt in die richtigen Teile der Atemwege. Die Größe der vom Zerstäuber gebildeten Partikel ist von grundlegender Bedeutung. Partikel mit einem Durchmesser von 8 bis 10 Mikrometern werden im Nasopharynx, in der Mundhöhle und in der Luftröhre mit einem Durchmesser von 5 bis 8 Mikrometern in der Luftröhre, von 3 bis 5 Mikrometern in den Bronchien und weniger als 3 Mikrometer in den kleinen Atemwegen abgelagert. Daher wird die Wahl eines Zerstäubers für die Aerosoltherapie durch die Lokalisierung der Krankheit und die Größe der Masse der erzeugten Aerosolpartikel bestimmt.

- Nachdem mein Sohn in den Kindergarten gegangen war, bekam er häufig Erkältungen. Der Arzt empfahl den Kauf eines Inhalators. Die Apotheke hat eine große Auswahl von sehr groß bis sehr klein. Was empfehlen Experten? Welche neuen Technologien gibt es in diesem Bereich? Ist es möglich, kleine, manuelle zu verwenden?

Elena Davidovskaya, Vladimir Bobrovnichy: Die Größe des Zerstäubers (Inhalators) selbst spielt keine Rolle. Partikelgröße, Leistung und Produktivität des Geräts sind wichtig. Darüber hinaus wird die Wahl eines Verneblers von den Aufgaben der Therapie selbst, dem Zustand und dem Alter des Patienten bestimmt. Unter den neuen Technologien sind MES-Inhalatoren (Membran) zu nennen. Sie sind an sich klein und können bequem mitgenommen werden. Aufgrund der technischen Eigenschaften erfüllen solche Zerstäuber alle Anforderungen.

Wenn eine Lungenentzündung viral ist, sind Antibiotika nutzlos?

- Stimmt es, dass Rückfälle unvermeidlich sind, wenn er einmal eine Lungenentzündung hatte? Ist Prävention möglich, um keine Lungenentzündung mehr zu bekommen??

Elena Davidovskaya, Vladimir Bobrovnichy: Nicht wahr. Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei einer Lungenentzündung um eine akute Erkrankung, die in den meisten Fällen mit einem günstigen Verlauf mit einer vollständigen Genesung endet.

- Ich bin 38. In den letzten drei Jahren bekomme ich jeden Winter eine Lungenentzündung. Ich werde in Krankenhäusern behandelt. Was ist die Gefahr einer solchen häufigen und periodischen Lungenentzündung? Führen sie zu Veränderungen in der Lunge??

Elena Davidovskaya: Eine unkomplizierte Lungenentzündung führt nicht zur Bildung von Veränderungen in der Lunge. Wiederholte Infektionsprozesse sind eine Gelegenheit, die Umwelt zu beurteilen - den Ort, an dem Sie leben und arbeiten. Darüber hinaus müssen Sie sich einer zusätzlichen Untersuchung durch einen Lungenarzt unterziehen.

- Für welche Symptome sollte ich einen Arzt aufsuchen, damit es keine Komplikationen mit einer Lungenentzündung gibt?

Elena Davidovskaya, Vladimir Bobrovnichy: Wenn Sie Anzeichen einer akuten Atemwegserkrankung haben, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

- Ich habe gelesen, dass Lungenentzündung pilzlichen Ursprungs sein kann. Wenn ein Kind (16 Jahre alt) in der Mundhöhle infolge eines Abstrichs eine geringe Konzentration von Candida 10 * 3 aufwies, ist dies ein Risikofaktor für eine Lungenentzündung? Eine wiederholte Analyse dieser Pilze ergab keine Ergebnisse, es wurde jedoch Staphylococuss aureus 10 * 4 gefunden. Ist diese Menge in Bezug auf Lungenentzündung gefährlich? Muss ich Antibiotika nehmen, um es loszuwerden und eine Lungenentzündung zu verhindern??

Vladimir Bobrovnichy: Das Risiko, eine Pilzpneumonie zu entwickeln, ist bei Patienten, die eine immunsuppressive Therapie erhalten, HIV-infiziert und immundefizient sind, hoch. Wenn ein Kind eine geringe Konzentration von Candida in den Abstrichen hat, ist dies kein Faktor für die Entwicklung einer Lungenentzündung. Nicht gefährlich und die Anzahl der nachgewiesenen Staphylococuss aureus. Es ist nicht notwendig, Anti-Staphylokokken-Antibiotika einzunehmen, um eine Lungenentzündung zu verhindern.

- Im Zusammenhang mit der Situation mit dem neuen chinesischen Lungenentzündungs-Coronavirus war ich überrascht zu erfahren, dass Lungenentzündung, wie sich herausstellt, durch Viren und nicht nur durch Bakterien verursacht werden kann. Es stellt sich heraus, wenn Lungenentzündung viral ist, sind Antibiotika nutzlos? Bestimmen unsere Ärzte die Art der Lungenentzündung? Wenn es viral ist, wie es behandelt wird - ohne Antibiotika?

Elena Davidovskaya, Vladimir Bobrovnichy: In der Tat kann die Krankheit viraler Natur sein. Im Falle einer viralen Lungenentzündung sind Antibiotika unwirksam. Virusinfektionen sind jedoch eine Art Leiter bakterieller Infektionen. Daher sind wir in der klinischen Praxis mit einer viral-bakteriellen Lungenentzündung konfrontiert. Die Ursache einer Lungenentzündung wird in einer Laborstudie sowohl viral als auch bakteriell ermittelt. Im Falle der viralen Natur einer Lungenentzündung (zum Beispiel aufgrund des Influenzavirus) gibt es eine spezifische Anti-Influenza-Behandlung mit Arzneimitteln der Neuraminidase-Inhibitor-Gruppe - Oseltamivir, Zanamivir. Wenn eine bakterielle Infektion vorliegt, wird unter Berücksichtigung der klinischen Situation eine Antibiotikatherapie verordnet.

"Wie man die Lunge nach 20 Jahren Rauchen wiederherstellt"

- Meine Mutter ist 81 Jahre alt. Ich wollte sie gegen Pneumokokken impfen, ich rief private medizinische Zentren an - es gibt keinen Impfstoff. Aber Mama ist in Gefahr. Wo kann sie sich impfen lassen??

Elena Davidovskaya: Ihrer Mutter wird wirklich eine Impfung mit einem Pneumokokken-Impfstoff gezeigt. Sie sollten sich über die Möglichkeit einer Impfung in der Klinik am Wohnort informieren.

- Meine Großmutter und meine Mutter hatten Asthma. Im Jahr 2011 wurde bei ihr auch eine Diagnose gestellt. Derzeit kommt es jedes Jahr im Frühjahr zu einer Verschlechterung. In anderen Perioden ist Sputum ein Problem, das sich regelmäßig ansammelt. Ein separater Alarm in den letzten 1,5 Jahren wird durch Husten verursacht. Der Hals tut nicht weh.

Elena Davidovskaya, Vladimir Bobrovnichy: Ihre Frage enthält nicht genügend Informationen. Es ist unklar, ob Sie eines der Medikamente zur Grundbehandlung von Asthma bronchiale einnehmen. Angesichts der klinischen Symptome empfehlen wir, einen Allergologen oder Lungenarzt zu kontaktieren, um den Behandlungsplan zu besprechen und zu korrigieren..

- Wie kann die Lunge nach 20 Jahren Rauchen wiederhergestellt werden? Über mich: eine Frau, 40 Jahre alt, ich rauche jetzt nicht, ich war lange nicht mehr an Bronchitis erkrankt, Lungenentzündung war 17 Jahre alt, meine Tests sind normal. Ich möchte Sputum loswerden. Benötigen Sie einen HNO-Arzt? Welche Farbe hat der Auswurf innerhalb normaler Grenzen und bei welcher Notwendigkeit muss der Alarm ausgelöst werden??

Elena Davidovskaya, Vladimir Bobrovnichy: Sie haben bereits den ersten und wichtigsten Schritt zur Wiederherstellung der Lungengesundheit unternommen. Gib die schlechte Angewohnheit ein für alle Mal auf. Nach Beendigung des Rauchens beginnt sich die „reinigende“ Funktion der Bronchien zu erholen und für einige Zeit bleiben der Husten und die Sekretion von weißlichem oder hellgelbem Auswurf bestehen. Die Dauer dieses Zeitraums ist individuell. Eine Änderung der Farbe des Sputums zu intensivem Gelb oder Gelbgrün mit einer Zunahme seiner Menge kann auf eine Verschlechterung der Bronchitis hinweisen, die sich während des Rauchens entwickelt hat. In solchen Fällen müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Antibiotika gegen Lungenentzündung

Medizinische Fachartikel

Antibiotika gegen Lungenentzündung sind der Hauptbestandteil des Behandlungsprozesses. Die Entzündung der Lunge beginnt akut mit Fieber, einem starken Husten mit braunem oder gelbem Auswurf, Brustschmerzen beim Husten und Atmen.

Die Behandlung einer Lungenentzündung erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt des Patienten auf einer therapeutischen oder Intensivstation (abhängig von der Schwere der Erkrankung). Gezeigte Bettruhe, Vitaminernährung und es ist auch wichtig, eine große Menge Flüssigkeit zu sich zu nehmen - Tee, Saft, Milch, Mineralwasser.

Da Entzündungen des Lungengewebes am häufigsten aufgrund spezifischer Mikroorganismen auftreten, besteht der sicherste Weg zur Bekämpfung des Erregers darin, Antibiotika intramuskulär und intravenös zu verabreichen. Diese Art der Verabreichung ermöglicht es, eine hohe Konzentration des Antibiotikums im Blut zu halten, was zur Bekämpfung von Bakterien beiträgt. Am häufigsten werden bei einer Lungenentzündung Breitbandantibiotika verschrieben, da es unmöglich ist, den Erreger sofort zu identifizieren, und die geringste Verzögerung Leben kosten kann.

Im Allgemeinen werden Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin, Midecamycin, Spiramycin) und Fluorchinolon-Antibiotika (Moxifloxacin, Levofloxacin, Ciprofloxacin) häufig zur Behandlung von Lungenentzündung eingesetzt. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen, werden Antibiotika nach einem speziellen Schema eingenommen. Im ersten Stadium wird das Antibiotikum parenteral - intramuskulär oder intravenös - verabreicht, und dann werden Antibiotika in Tabletten verschrieben.

Trotz der großen Auswahlmöglichkeiten für Antibiotika in Apotheken ist eine Selbstmedikation nicht erforderlich. Es ist jedoch besser, sich an einen erfahrenen Spezialisten zu wenden, da Antibiotika streng individuell ausgewählt werden, basierend auf Daten aus einer Analyse des Erregers einer Lungenentzündung. Darüber hinaus basiert die Behandlung von Lungenentzündung nicht nur auf einer Antibiotikatherapie, sondern umfasst auch mehrere Schritte im allgemeinen Behandlungsschema.

Welche Antibiotika gegen Lungenentzündung am wirksamsten sind, wird im Labor ermittelt. Zu diesem Zweck wird eine bakterielle Sputumkultur auf einem speziellen Medium durchgeführt, und je nachdem, welche Bakterienkolonien sich zu entwickeln beginnen, wird ein Pathogen etabliert. Als nächstes wird ein Test auf die Empfindlichkeit des Pathogens gegenüber Antibiotika durchgeführt, und basierend auf diesen Ergebnissen wird dem Patienten eine spezifische Gruppe von antibakteriellen Arzneimitteln verschrieben. Da die Identifizierung eines Krankheitserregers jedoch bis zu 10 Tage oder länger dauern kann, wird dem Patienten im Anfangsstadium der Behandlung einer Lungenentzündung ein breites Spektrum an Antibiotika verschrieben. Um die Konzentration des Arzneimittels im Blut aufrechtzuerhalten, wird es sowohl intravenös als auch intramuskulär verabreicht, kombiniert mit entzündungshemmenden, resorbierbaren Mitteln, Vitaminen usw., zum Beispiel:

  • Streptococcus pneumoniae. Wenn eine Antipneumokokken-Therapie verschrieben wird, sind Benzylpenicillin und Aminopenicillin, Derivate von Cephalosporinen der dritten Generation, wie Cefotaxim oder Ceftriaxon, Makrolide.
  • Haemofilus influenzae. Wenn ein hämophiler Bazillus festgestellt wird, werden Aminopenicilline oder Amoxicillin verschrieben.
  • Staphylococcus aureus. Gegen Staphylococcus aureus - Oxacillin, geschützte Aminopenicilline, Cephalosporine der Generationen I und II wirksame Antibiotika.
  • Mycoplasma pneumoniae, Chlamydia pneumoniae. Antibiotika zur Behandlung von Mycoplasma und Chlamydienpneumonie - Makrolide und Tetracyclin-Antibiotika sowie Fluorchinolone.
  • Legionella pneumophila. Antibiotikum gegen Legionellen - Erythromycin, Rifampicin, Makrolide, Fluorchinolone.
  • Enterobacteriaceae spp. Antibiotika zur Behandlung von Lungenentzündung durch Klibsiella oder Escherichia coli - Cephalosporine der 3. Generation.

Behandlung von Lungenentzündung nach Antibiotika

Die Behandlung einer Lungenentzündung nach Antibiotika kann der Grund für die Wahl unwirksamer Medikamente oder im Falle einer Verletzung antibakterieller Medikamente sein - die falsche Dosierung, eine Verletzung des Regimes. Im normalen Verlauf werden Antibiotika eingenommen, bis sich die Temperatur normalisiert hat und danach weitere 3 Tage. In schweren Fällen von Lungenentzündung kann die Behandlung bis zu 4-6 Wochen dauern. Wenn während dieser Zeit die positive Dynamik der Krankheit nicht behoben ist, liegt der Grund in der falschen antibakteriellen Behandlung. In diesem Fall wird eine wiederholte Analyse auf Bakterien durchgeführt, wonach eine korrekte antibakterielle Therapie durchgeführt wird. Nach einer vollständigen Genesung und positiven Ergebnissen der Radiographie sind eine Spa-Behandlung, eine Raucherentwöhnung und eine verbesserte Vitaminernährung angezeigt.

Der Patient benötigt nach einer Lungenentzündung möglicherweise eine zusätzliche Antibiotikabehandlung mit:

  • Falsches Antibiotikum zur Behandlung.
  • Häufige Antibiotika-Veränderungen.

Auch eine Antibiotikabehandlung nach einer Lungenentzündung kann erforderlich sein, wenn ein erneutes Auftreten der Krankheit auftritt. Der Grund dafür ist eine langfristige Antibiotikabehandlung, die die Abwehrkräfte des Körpers hemmt. Ein ähnliches Ergebnis tritt auch aufgrund der Selbstmedikation und des unkontrollierten Einsatzes von Antibiotika in unbekannten Dosen auf..

Die Behandlung einer Lungenentzündung nach Antibiotika sollte in einem Krankenhaus und eine systematische Röntgenkontrolle durchgeführt werden. Wenn sich das klinische Bild nach 72 Stunden nicht ändert oder wenn der Entzündungsschwerpunkt auf dem Röntgenbild am Ende der Behandlung nicht abnimmt, ist ein wiederholter Behandlungsverlauf angezeigt, bei einem anderen Antibiotikum ist jedoch auch eine TB-Konsultation erforderlich.

Antibiotika gegen Lungenentzündung bei Erwachsenen

Antibiotika gegen Lungenentzündung bei Erwachsenen werden in Abhängigkeit vom Alter des Patienten und der Schwere der Erkrankung verschrieben. Lungenentzündung wird am häufigsten durch eine Vielzahl von Bakterien verursacht, seltener durch Pilze und Protozoen. In der ersten Phase der Behandlung werden bis zu den Endergebnissen Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben. Außerdem wird beim Patienten geprüft, ob er zuvor an Lungenentzündung, Tuberkulose, Diabetes mellitus, chronischer Bronchitis gelitten hat oder ob er Raucher ist. Darüber hinaus unterscheiden sich Krankheitserreger bei älteren Patienten von ähnlichen Fällen bei jüngeren Patienten.

Wenn das verschriebene Medikament unwirksam ist und bis die bakteriologische Analyse des Sputums erreicht ist, wird empfohlen, das ausgewählte Antibiotikum nicht innerhalb von 3 Tagen zu wechseln. Dies ist die minimale Zeit, bis die Konzentration des Antibiotikums im Blut ein Maximum erreicht und er beginnt, auf die Läsion einzuwirken.

  • Avelox 400 mg pro Tag (oder 500 mg Tavanic pro Tag) für 5 Tage zusammen mit Doxycyclin (2 Tabletten pro Tag für den ersten Tag, die Ruhetage für 1 Tablette), 10 -14 Tage. Sie können Avelox 400 mg und Amoxiclav 625 mg * 2-mal täglich einnehmen - 10-14 Tage.
  • Einem Patienten bis zu 60 Jahren mit einer belasteten Grunderkrankung und anderen Krankheiten in chronischer Form sowie einem Patienten über 60 Jahren wird mindestens 10 Tage lang zweimal täglich Avelox 400 mg plus Ceftriaxon 1 Gramm 2-mal täglich verschrieben.
  • Schwere Lungenentzündung in jedem Alter. Eine Kombination von Levofloxacin oder Tavanic wird intravenös empfohlen, plus Ceftriaxon 2 Gramm zweimal täglich oder Fortum, Cefepime in den gleichen Dosen intramuskulär oder intravenös. Mögliche intravenöse Verabreichung von Sumamed plus Fortum intramuskulär.
  • Bei extrem schwerer Lungenentzündung, wenn der Patient auf der Intensivstation im Krankenhaus liegt, eine Kombination aus Sumamed und Tavanic (Leflotsin), Fortum und Tavanik, Targotsida und Meronem, Sumamed und Meronem.

Antibiotika gegen Lungenentzündung bei Kindern

Antibiotika gegen Lungenentzündung bei Kindern werden unmittelbar nach Bestätigung der Diagnose verabreicht. Kinder müssen zur Therapie oder mit einem komplexen Intensivkurs ins Krankenhaus eingeliefert werden, wenn:

  • Das Alter des Kindes beträgt weniger als zwei Monate, unabhängig von der Schwere und Lokalisation des Entzündungsprozesses in der Lunge.
  • Kind unter drei Jahren, bei dem eine Lungenentzündung diagnostiziert wurde.
  • Ein Kind unter fünf Jahren mit der Diagnose von mehr als einem Lungenlappen.
  • Kinder mit Enzephalopathie in der Vorgeschichte.
  • Ein Kind unter einem Jahr in der Anamnese einer bestätigten intrauterinen Infektion.
  • Kinder mit angeborenen Defekten des Herzmuskels und des Kreislaufsystems.
  • Kinder mit chronischen Erkrankungen der Atemwege, des Herz-Kreislauf-Systems, der Nieren, mit Diabetes und bösartigen Blutkrankheiten.
  • Kinder aus Familien, die bei den Sozialdiensten registriert sind.
  • Kinder aus Waisenhäusern, aus Familien mit unzureichenden sozialen Bedingungen.
  • Der Krankenhausaufenthalt von Kindern wird angezeigt, wenn die medizinischen Empfehlungen und die Behandlung zu Hause nicht eingehalten werden.
  • Kinder mit schwerer Lungenentzündung.

Bei einer leichten bakteriellen Lungenentzündung werden sowohl natürliche als auch synthetische Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe gezeigt. Natürliche Antibiotika: Benzylpenicillin, Phenoxymethylpenicillin usw. Halbsynthetische Penicilline werden im Allgemeinen in Izoksozolilpenitsilliny (Oxacillin), Aminopenicilline (Ampicillin, Amoxicillin), Karboksipenitsilliny (Carbenicillin, Ticarcillin), Ureidopenitsillin (Azicilcillin)..

Das beschriebene Behandlungsschema für Lungenentzündung mit Antibiotika bei Kindern wird verschrieben, bis die Ergebnisse der Bakterienanalyse und die Identifizierung des Erregers vorliegen. Nach Identifizierung des Erregers wird die weitere Behandlung vom Arzt streng individuell verordnet.

Namen von Antibiotika gegen Lungenentzündung

Die Namen von Antibiotika gegen Lungenentzündung geben an, zu welcher Gruppe ein bestimmtes Medikament gehört: Ampicillin - Oxacillin, Ampiox, Piperacillin, Carbenicillin, Ticarcillin, Cephalosporine - Claforan, Cefobid usw. Sowohl synthetische als auch halbsynthetische Mittel werden in der modernen Medizin zur Behandlung von Lungenentzündung eingesetzt. und natürliche Antibiotika. Einige Arten von Antibiotika wirken selektiv nur auf eine bestimmte Art von Bakterien und einige auf ein ziemlich breites Spektrum von Krankheitserregern. Bei Breitbandantibiotika ist es üblich, mit der Antibiotikabehandlung von Lungenentzündungen zu beginnen.

Regeln für die Verschreibung von Antibiotika gegen Lungenentzündung:

Ein Breitband-Antibiotikum wird verschrieben, basierend auf dem Krankheitsverlauf, der Farbe des Auswurfsputums.

  • Führen Sie eine LHC-Analyse des Sputums durch, um den Erreger zu identifizieren, und testen Sie die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika.
  • Verschreiben Sie basierend auf den Ergebnissen der Analyse ein Antibiotikatherapie-Schema. Berücksichtigen Sie gleichzeitig die Schwere der Erkrankung, die Wirksamkeit, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und Allergien, mögliche Kontraindikationen, die Absorptionsrate des Arzneimittels im Blut und die Zeit, zu der es aus dem Körper ausgeschieden wird. Am häufigsten werden zwei antibakterielle Arzneimittel verschrieben, beispielsweise ein Antibiotikum der Cephalosporin- und Fluorchinolon-Gruppe.

Krankenhauspneumonie wird mit Amoxicillin, Ceftazidim, mit Ineffizienz behandelt - Ticarcillin, Cefotaxim. Eine Kombination von Antibiotika ist ebenfalls möglich, insbesondere bei schweren Erkrankungen, Mischinfektionen und schwacher Immunität. In solchen Fällen ernennen Sie:

  • Cefuroxim und Gentamicin.
  • Amoxicillin und Gentamicin.
  • Lincomycin und Amoxicillin.
  • Cephalosporin und Lincomycin.
  • Cephalosporin und Metronidazol.

Bei ambulant erworbener Lungenentzündung werden unter schweren Bedingungen Azithromycin, Benzylpenicillin und Fluorchinolon verschrieben - Cefotaxim, Clarithromycin. Kombinationen der aufgeführten Antibiotika sind möglich.

Es lohnt sich nicht, die Behandlungslinie mit Antibiotika selbst zu ändern, da dies zur Entwicklung einer Resistenz von Mikroorganismen gegen bestimmte Gruppen von Arzneimitteln führen kann - die Ineffektivität einer Antibiotikatherapie.

Der Verlauf von Antibiotika gegen Lungenentzündung

Der Verlauf der Antibiotika gegen Lungenentzündung wird vom behandelnden Arzt anhand des Alters des Patienten, der Schwere der Erkrankung, der Art des Erregers und der Reaktion des Körpers auf die Antibiotikatherapie verschrieben.

Bei schwerer ambulant erworbener Lungenentzündung wird folgende Behandlung verschrieben:

  1. Aminopenicilline - Amoxicillin / Clavulanat. Kleinkindern werden Aminoglykoside verschrieben.
  2. Mögliche Behandlungsschemata:
    • Ticarcillin-Antibiotika
    • Cephalosporine II - IV Generationen.
    • Fluorchinolone

Bei einer bakteriellen Aspirationspneumonie werden folgende Antibiotika verschrieben:

  1. Amoxicillin oder Clavulanat (Augmentin) intravenös + Aminoglycosid.
  2. Mögliche Behandlungsschemata, Termin:
    • Metronidazol + Cephalosporine III pth.
    • Metronidazol + Cephalosporine III p + Aminoglycoside.
    • Lincosamide + Cephalosporine III pth.
    • Carbapenema + Vancomycin.

Bei nosokomialer Pneumonie werden folgende Antibiotika verschrieben:

  1. Bei leichter Lungenentzündung ist der Zweck von geschützten Aminopenicillinen (Augmentin).
  2. Mögliche Behandlungsschemata –– Verabreichung von Cephalosporinen II - III pth.
  3. In schwerer Form ist eine kombinierte Behandlung erforderlich:
    • Inhibitor-geschützte Carboxypenicilline (Ticarcillin / Clavulanat) und Aminoglycoside;
    • Cephalosporine III pth, Cephalosporine IV pth mit Aminoglycosiden.

Die Behandlung einer Lungenentzündung ist ein langer und schwerwiegender Prozess, und Versuche, sich selbst mit Antibiotika zu behandeln, können nicht nur zu Komplikationen führen, sondern aufgrund der geringen Empfindlichkeit des Erregers gegenüber dem Arzneimittel auch zur Unfähigkeit der richtigen antibakteriellen Therapie führen.

Klebsiella Antibiotika-Behandlung von Lungenentzündung

Wenn im Sputum eine Klebsiella-Pneumonie festgestellt wird, ist die Antibiotikabehandlung die Hauptmethode der pathogenen Therapie. Klebsiella ist ein pathogener Mikroorganismus, der normalerweise im menschlichen Darm vorkommt und bei hoher Konzentration und verminderter Immunität Lungeninfektionen verursachen kann. Ungefähr 1% der Fälle von bakterieller Lungenentzündung werden durch Klebsiella verursacht. Am häufigsten werden solche Fälle bei Männern über 40 mit Alkoholismus, Diabetes und chronischen bronchopulmonalen Erkrankungen registriert.

Der klinische Verlauf einer durch Klebsiella verursachten Lungenentzündung ähnelt der einer Pneumokokken-Lungenentzündung. Oft liegt der Entzündungsherd im oberen rechten Lungenlappen und kann sich auf andere Lappen ausbreiten. Zyanose, Atemnot, Gelbsucht, Erbrechen und Durchfall entwickeln sich. Oft wird eine Lungenentzündung durch einen Abszess und ein Empyem der Lunge kompliziert. Der Grund dafür ist, dass Klibseyllas die Ursache für die Gewebezerstörung sind. Bei ambulant erworbener Lungenentzündung werden Klebsiella, Serratia und Enterobacter im Sputum gefunden.

Klebsiella, Serratia und Enterobacter sind unterschiedlich empfindlich gegenüber Antibiotika. Daher beginnt die Behandlung mit der Ernennung von Aminoglycosiden der 3. Generation, und Cephalosporine, Meslocillin und Amikacin wirken gegen den Serratia-Stamm.

Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung kann die durch Klebsiella verursachte Lungenentzündung in 2-3 Wochen ohne Komplikationen vollständig geheilt werden.

Aminoglycoside (Tombramycin, Gentamicin von 3 bis 5 mg / kg pro Tag) oder Amikacin von 15 bis 5 mg / kg pro Tag mit Cephalotin, Cefapirin, von 4 bis 12 g pro Tag werden zur Behandlung einer durch Klibsiella verursachten schweren Lungenentzündung verschrieben. Aminoglycoside (Tombramycin, Gentamicin von 3 bis 5 mg / kg pro Tag) oder Amikacin von 15 bis 5 mg / kg pro Tag mit Cephalotin, Cefapirin, von 4 bis 12 g pro Tag werden zur Behandlung einer durch Klibsiella verursachten schweren Lungenentzündung verschrieben..

Antibiotikabehandlung gegen Mycoplasma-Pneumonie

Wenn Mykoplasmen im Sputum gefunden werden, ist die Behandlung mit Lungenentzündung darauf gerichtet, einen bestimmten Erreger zu bekämpfen. Einmal im Körper, wird Mycoplasma in die Schleimhaut der oberen Atemwege eingeführt, wo es bei der Sekretion eines speziellen Geheimnisses zuerst eine schwere Entzündung verursacht und dann die Zerstörung der interzellulären Membranen, des Epithelgewebes beginnt, was mit einer Degeneration des nekrotischen Gewebes endet.

In den Lungenvesikeln vermehren sich Mykoplasmen schnell, Alveolen vergrößern sich und eine Schädigung der interalveolären Septa ist möglich. Die mycoplasmale Pneumonie entwickelt sich langsam, der Ausbruch der Krankheit ähnelt einer Erkältung, dann steigt die Temperatur auf 39-40 Grad, ein starker Husten beginnt. Die Temperatur dauert ungefähr 5 Tage, fällt dann stark ab, ist auf ungefähr 37-37,6 Grad festgelegt und hält lange an. Die Röntgenaufnahme zeigt deutlich die abgedunkelten Herde, die Degeneration in den Bindegewebssepten.

Die Schwierigkeit bei der Behandlung von Mycoplasma-Pneumonie besteht darin, dass sich der Erreger in Neutrophilen befindet, wodurch Penicilline, Cephalosporine und Aminoglycoside unwirksam werden. Zunächst werden Makrolide verschrieben: Azithromycin (sumamed), Spiromeschine (Rovamycin), Clarithromycin, oral 2-mal täglich, nicht länger als 2 Wochen, mit geringeren Verläufen, Rückfall möglich.

Antibiotika gegen Lungenentzündung

Antibiotika gegen Lungenentzündung werden für mindestens 2 Wochen verschrieben. Eine kongestive Lungenentzündung entwickelt sich mit einer längeren Bettruhe bei älteren Menschen, einer Schwächung sowie einer Komplikation nach komplexen Operationen. Der Verlauf einer kongestiven Lungenentzündung ist langsam, asymptomatisch, keine Schüttelfrost, Fieber, Husten. Der Patient kann nur durch Atemnot und Schwäche, Schläfrigkeit und späteres Husten gestört werden.

Es ist möglich, eine kongestive Lungenentzündung zu Hause zu behandeln, jedoch unter Einhaltung aller Anforderungen und nur unter Aufsicht eines Arztes. Daher wird der Patient meistens in einem Krankenhaus hospitalisiert. Wenn eine bakterielle Infektion auch im Sputum festgestellt wird (kongestive Pneumonie hat nicht immer bakteriellen Charakter), werden Antibiotika verschrieben - Cefazolin, Tsifran oder geschütztes Penicillin. Die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Wochen.

Im Falle einer kongestiven Lungenentzündung, die sich vor dem Hintergrund einer Herzinsuffizienz entwickelt, werden Glykoside und Diuretika-Komplexe zusammen mit antibakteriellen, bronchodilatatorischen und schleimlösenden Arzneimitteln verschrieben. Darüber hinaus sind Physiotherapieübungen und eine vitaminreiche Ernährung angezeigt. Bei einer Aspirationspneumonie ist eine Bronchoskopie erforderlich.

Im Allgemeinen treten bei einer rechtzeitigen Diagnose und Antibiotikatherapie, einer qualitativ hochwertigen Prävention und Erhaltung des Körpers des Patienten keine Komplikationen einer kongestiven Pneumonie auf, und die Genesung erfolgt in 3-4 Wochen.

Die Kombination von Antibiotika gegen Lungenentzündung

Die Kombination von Antibiotika gegen Lungenentzündung wird vom Arzt unter bestimmten Bedingungen in das Behandlungsschema eingeführt, was die Klinik der Krankheit verschlimmert. In der Klinik ist die Verwendung von zwei oder mehr Antibiotika aufgrund der hohen Belastung des Körpers nicht zugelassen - Leber und Nieren einer geschwächten Person sind nicht in der Lage, mit so vielen Toxinen umzugehen. Daher ist in der Praxis die Behandlung einer Lungenentzündung mit einem einzigen Antibiotikum akzeptabler, dessen Wirkung auf die pathogene Flora sehr hoch ist.

Kombinationen von Antibiotika gegen Lungenentzündung sind akzeptabel für:

  • Schwere Lungenentzündung mit sekundärer Lungenentzündung.
  • Mischinfektion.
  • Infektionen mit unterdrückter Immunität (bei Krebs, Lymphogranulomatose, Verwendung von Zytostatika).
  • Gefahren oder Resistenzentwicklung gegen das ausgewählte Antibiotikum.

In solchen Fällen wird ein Behandlungsschema entwickelt, das auf der Einführung von Antibiotika basiert, die auf grampositive und gramnegative Mikroorganismen wirken - Penicilline + Aminoglycoside oder Cephalosporine + Aminoglycoside.

Nicht selbst behandeln, da nur ein Arzt die erforderliche Dosierung des Arzneimittels verschreiben kann und sich bei unzureichenden Dosen des Antibiotikums einfach die Resistenz der Mikroorganismen gegen das Arzneimittel entwickelt. Wenn die Dosis zu hoch ist, können sich Leberzirrhose, Nierenfunktionsstörungen, Dysbiose und schwere Anämie entwickeln. Darüber hinaus verringern einige Antibiotika gegen Lungenentzündung in Kombination einfach die gegenseitige Wirksamkeit (z. B. Antibiotika + bakteriostatische Arzneimittel)..

Das beste Antibiotikum gegen Lungenentzündung

Das beste Antibiotikum gegen Lungenentzündung ist dasjenige, gegen das die Bakterien am empfindlichsten sind. Hierzu werden spezielle Labortests durchgeführt - es wird eine bakteriologische Sputumkultur durchgeführt, um den Erreger zu bestimmen und anschließend die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu testen.

Die Hauptrichtung bei der Behandlung von Lungenentzündung ist die Antibiotikatherapie. Bis der Erreger der Krankheit identifiziert wurde, werden Breitbandantibiotika verschrieben. Bei ambulant erworbener Lungenentzündung werden Penicillin mit Clavulansäure (Amoxiclav und andere), Makrolide (Rulid, Rovamycin usw.), Cephalosporine der 1. Generation (Kefzon, Cefazolin, Tsufaleksin usw.) verschrieben..

Wenn eine Lungenentzündung im Krankenhaus verschrieben wird: Penicillin mit Clavulansäure, Cephalosporine der 3. Generation (Claforan, Cefobid, Fortum usw.), Fluorchinolone (Peflacin, Tsiprobay, Taravid usw.), Aminoglycoside (Gentamicin), Carbapeneme (Thienam).

Der gesamte Therapiekomplex besteht nicht nur aus einer Kombination von Antibiotika (2-3 Typen), sondern zielt auch auf die Wiederherstellung der Bronchialdrainage (Verabreichung von Aminophyllin, berodual) sowie die Verdünnung und Beseitigung von Sputum aus den Bronchien ab. Außerdem werden entzündungshemmende, resorbierbare Medikamente, Vitamine und Komponenten verabreicht, die das Immunsystem stimulieren - frisch gefrorenes intravenöses Plasma, Antistaphylokokken- und Anti-Influenza-Immunglobulin, Interferon usw..

Moderne Antibiotika gegen Lungenentzündung

Moderne Antibiotika gegen Lungenentzündung werden nach einem speziellen Schema verschrieben:

  • Mit dem Vorherrschen von grampositiven Kokken - Penicillin oder Cephalosporin 1., 2. Generation - werden Cefazolin, Cefuroxim, Cefoxin intravenös und intramuskulär verschrieben.
  • Mit einem überwiegenden Anteil an gramnegativen Bakterien werden Cephalosporine der 3. Generation verschrieben - Cefotaxim, Ceftriaxon, Ceftazidim.
  • Im atypischen Verlauf einer Lungenentzündung werden Makrolide verschrieben - Azithromycin, Midecamycin sowie Cephalosporine der 3. Generation - Ceftriaxon, Ceftazidim usw..
  • Mit dem Vorherrschen von grampositiven Kokken, Methicillin-resistenten Staphylokokken oder Enterokokken werden Cephalosporine der 4. Generation verschrieben - Cefipin, Carbapine - Thienam, Meronem usw..
  • Mit dem Vorherrschen multiresistenter gramnegativer Bakterien werden Cephalosporine der 3. Generation verschrieben - Cefotaxim, Ceftriaxon, Ceftazidim und Aminoglycoside werden zusätzlich verschrieben.
  • Bei überwiegender Pilzinfektion werden Cephalosporine der 3. Generation plus Fluconazol verschrieben.
  • Mit dem Vorherrschen intrazellulärer Organismen - Mykoplasmen, Legionellen usw. - werden Makrolide verschrieben - Azithromycin, Clarithromycin, Roxithromycin usw..
  • Im Falle einer anaeroben Infektion werden inhibitorgeschützte Penicilline verschrieben - Lincomycin, Clindamycin, Metronidazol usw..
  • Bei Penvmocystis-Pneumonie werden Cotrimoxazol und Makrolide verschrieben.
  • Bei einer Cytomegalievirus-Pneumonie werden Ganciclovir, Aciclovir und Cytotect verschrieben.

Lungenentzündung. Das Behandlungsschema für einen Erwachsenen, Antibiotika, Volksheilmittel, Medikamente

Lungenentzündung ist eine entzündliche Erkrankung des Lungengewebes, bei der eine Entzündung auftritt, Sputum auftritt, Sputum auftritt und sich Krankheitserreger in der Läsion vermehren..

Die Krankheit kann in latenter Form auftreten oder sofort in Form von Fieber, schwerem Husten und anderen Symptomen auftreten. Die Behandlung der Pathologie bei Erwachsenen umfasst mehrere Schemata sowie die Verwendung verschiedener Medikamente.

Arten von Krankheiten

Fachleute klassifizieren die Krankheit in Abhängigkeit von der Schwere ihres Verlaufs, dem Entwicklungsmechanismus und der Art des Erregers. Darüber hinaus gibt es eine Klassifizierung, die die Krankheit in Abhängigkeit vom Bereich der Schädigung des Lungengewebes trennt.

Je nach Grad der Schädigung des Lungengewebes werden 3 Arten von Pathologien unterschieden:

VielfaltEigenschaften
EinseitigDiese Art gilt als die mildeste Form der Entzündung. Nur ein kleiner Bereich der rechten oder linken Lunge ist betroffen. Der Fokus ist normalerweise klein und verursacht keine schweren Symptome..
BeidseitigIn diesem Fall sind die rechte und die linke Lunge in den Prozess involviert. In ihnen bilden sich unterschiedlich große Herde, die den Verlauf der Pathologie erschweren. Normalerweise ist die Krankheit schwerwiegend und kann Komplikationen verursachen..
GesamtDie schwerste Form der Lungenentzündung, wenn nicht nur Lungengewebe am Prozess beteiligt ist, sondern auch die Wurzelzonen der Lunge. In diesem Fall ist der Zustand des Patienten kritisch, in den meisten Fällen steigt bei vorzeitiger Behandlung das Risiko von Komplikationen.

Je nach Schweregrad des pathologischen Prozesses wird eine leichte, mittelschwere und schwere Lungenentzündung isoliert. Letzteres gilt als das gefährlichste, das zweite ist weit verbreitet und das erste verläuft häufig in latenter Form, was ebenfalls unangenehme Folgen haben kann.

Wenn wir die Art des Krankheitsverlaufs und seinen Ausbruch berücksichtigen, können wir zwischen akuter und chronischer Form unterscheiden.

Akut tritt hauptsächlich auf und ruft sofort schwere Symptome hervor.

Chronisch tritt mit weniger ausgeprägten Symptomen auf, 2 bis 4 Mal im Jahr hat der Patient einen Rückfall. Rückfälle sind in einigen Fällen schwierig..

Abhängig vom Entwicklungsmechanismus der Pathologie werden auch verschiedene Formen der Entzündung unterschieden..

Die primäre Lungenentzündung wird zu einer eigenständigen, sekundären Krankheit - eine Folge eines anderen Entzündungsprozesses.

Posttraumatisch und nach Infarkt - das Ergebnis einer Stagnation des Sputums in der Lunge mit längerem Aufenthalt in horizontaler Position und einer Verletzung des Blutabflusses im Lungenkreislauf.

Darüber hinaus gibt es postoperative Arten von Lungenentzündungen, deren Entwicklungsmechanismus dem posttraumatischen ähnlich ist. Je nach Art des Erregers werden virale und bakterielle Lungenentzündungen sowie Pilze, Protozoen und gemischte Lungenentzündungen isoliert. Der zweite Typ gilt als der häufigste und spricht gut auf die Behandlung an, wenn sie pünktlich begonnen wird..

Epidemiologen teilen die Krankheit auch in verschiedene Arten ein, abhängig von einem prädisponierenden Faktor:

  • Eine Entzündung außerhalb des Krankenhauses wird erwähnt, wenn beim Patienten unmittelbar nach dem Arztbesuch eine Lungenentzündung diagnostiziert wurde.
  • Die Krankenhausform entwickelt sich, wenn sich der Patient im Krankenhaus befindet. Normalerweise wird er mit einem anderen Organ behandelt, und eine Lungenentzündung ist eine Komplikation. In den meisten Fällen wird die Form im Krankenhaus sehr hart und lange behandelt, da sie durch antibiotikaresistente Mikroorganismen hervorgerufen wird.
  • Die Immunschwächesorte tritt vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität auf.
  • Atypische Lungenentzündung ist gefährlich, weil sie latent ist oder von atypischen Symptomen begleitet wird.

Das klinische Bild der Pathologie unterscheidet sich je nach Art der Erkrankung. Darüber hinaus weisen sie ausgedehnte Lungenentzündungen zu, fokal und croupös. Jede Art wird von unterschiedlichen Erscheinungsformen begleitet..

Stufen und Grade

Eine Lungenentzündung (die Behandlung bei Erwachsenen beinhaltet den Gebrauch von Arzneimitteln aus verschiedenen Gruppen) verläuft unabhängig von Form und Sorte in mehreren Stadien. Als Symptom wird ein Unterschied angesehen, der bei verschiedenen Arten der Krankheit vorhanden sein oder fehlen kann und sich mit unterschiedlicher Intensität manifestiert.

Das anfängliche oder milde Stadium wird von der Abwesenheit von Symptomen oder ihrer unausgesprochenen Manifestation begleitet. Der Patient spricht von Schwäche und einem leichten Anstieg der Körpertemperatur, glaubt jedoch, dass dies Manifestationen der Erkältung sind.

Im mittleren oder progressiven Stadium erscheinen ausgeprägtere Zeichen. Die Körpertemperatur steigt signifikant an, Husten und andere ausgeprägte Anzeichen einer Lungenentzündung treten auf. Ein schweres oder fortgeschrittenes Stadium ist durch akute Manifestationen, Fieber und Schmerzen im ganzen Körper gekennzeichnet. Andere für eine Entzündung charakteristische Symptome treten auf..

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass bei einer schweren Form des pathologischen Prozesses eine Stufe viel schneller zur nächsten übergeht als bei einem verborgenen Verlauf.

Deshalb können Ärzte diesen Übergang mit einem akuten Ausbruch der Krankheit fast nicht unterscheiden. In jeder Form sind diese Stadien jedoch im Krankheitsbild vorhanden..

Symptome

Die Krankheit ist durch viele ausgeprägte Symptome gekennzeichnet. Äußerlich manifestiert sich die Krankheit nur in einem fortschreitenden und fortgeschrittenen Stadium. Die Haut des Patienten fühlt sich blass und kühl an, die Gesichtszüge sind leicht geschärft. Bei einer langen Pathologie verliert der Patient an Gewicht, die Haut wird nass oder trocken.

Andere Manifestationen einer Lungenentzündung:

  • Schwäche und Schmerzen in Muskeln, Gelenken.
  • Schläfrigkeit und verminderte Leistung.
  • Schlafstörungen, die sich in Angstzuständen, Albträumen und Nachtschweiß manifestieren.
  • Fieber oder leichtes Fieber. Die zweite wird im chronischen Verlauf des Entzündungsprozesses beobachtet.
  • Kurzatmigkeit bei körperlicher Anstrengung. In fortgeschrittenen Fällen manifestiert sich das Symptom auch in Ruhe, insbesondere bei nervöser Anspannung.
  • Husten unterschiedlicher Intensität, der vom Grad der Schädigung des Lungengewebes abhängt. In diesem Fall wird im Anfangsstadium eine kleine Menge Sputum freigesetzt. Mit fortschreitender Erkrankung nimmt die Menge an Auswurf zu und die Intensität des Hustens nimmt zu. Sputum hat eine gelbliche oder grünliche Färbung. Bei einer Lungenentzündung wird jedoch ein Sputum mit einer „rostigen“ Farbe als charakteristisches Symptom angesehen..
  • Verschlechterung des Appetits bis zu seiner völligen Abwesenheit.
  • Großer Durst und Trockenheit der Schleimhäute der Mundhöhle.
  • Brustschmerzen, die durch tiefes Ein- und Ausatmen verstärkt werden.
  • Tachykardie, Arrhythmie. Ähnliche Symptome treten bei Patienten im Erwachsenenalter auf, in deren Vorgeschichte kardiovaskuläre Pathologien aufgetreten sind.
  • Kopfschmerzen und Schwindel, verstärkt durch körperliche Anstrengung oder Erregung.

Einige Patienten zeigen Anzeichen einer Atemwegserkrankung wie laufende Nase, Halsschmerzen und Tränenfluss..

Gründe für das Auftreten

Eine Lungenentzündung (die Behandlung bei Erwachsenen beinhaltet eine vorläufige Untersuchung) kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden.

Häufige Ursachen sind:

  • Häufige respiratorische und virale Pathologien, die durch eine Lungenentzündung kompliziert werden.
  • Negative Auswirkungen von Umweltfaktoren auf das Lungengewebe.
  • Schwächung der Abwehrkräfte des Körpers.
  • Regelmäßige Unterkühlung.
  • Mangel an rechtzeitiger Behandlung von Erkältungen.
  • Eine allergische Reaktion auf Pollen, Tierhaare und andere Substanzen.

Die primäre Lungenentzündung wird durch das Eindringen von Bakterien in die Lunge einer Person verursacht, sekundär - infolge chronischer Bronchitis und anderer Erkrankungen der Atemwege. Die Immunschwächesorte ist das Ergebnis eines geschwächten Immunsystems infolge des Eintritts des AIDS-Virus in den Körper.

Eine Krankenhauspneumonie entsteht, während sich der Patient im Krankenhaus befindet. Die Bakterienform ist eine Folge des Eindringens von Mikroorganismen in die Lunge. In 30% aller Fälle rufen Streptokokken Entzündungen hervor. Darüber hinaus kann die Krankheit durch Staphylokokken, Gonokokken, Chlamydien ausgelöst werden. In 40% der Fälle kann der Erreger nicht nachgewiesen werden.

Eine posttraumatische und postinfarktbedingte Lungenentzündung ist das Ergebnis einer Stagnation des Sputums in der Lunge und des Blutes im Lungenkreislauf. Dies tritt auf, wenn sich der Patient längere Zeit in horizontaler Position befindet und den Schleim nicht vollständig abhusten kann.

Die atypische Form der Krankheit wird als die am schwierigsten zu diagnostizierende angesehen, da sie durch verschiedene Bakterien sowie andere Faktoren hervorgerufen wird.

Diagnose

Um die Krankheit zu diagnostizieren, muss sich der Patient einer Untersuchung unterziehen, die mehrere wirksame Methoden umfasst.

Klinische und biochemische Blutuntersuchungen in staatlichen Kliniken sind kostenlos, im privaten Preis ca. 300-400 Rubel. Die Methode bezieht sich auf den Standard, hilft, den Allgemeinzustand des Patienten zu beurteilen und Anzeichen einer Entzündung frühzeitig zu erkennen. Beispielsweise wird eine eosinophile Pneumonie durch einen umfassenden klinischen Bluttest festgestellt..

Eine allgemeine Untersuchung und Befragung des Patienten ermöglicht es Ihnen, die angebliche Ursache der Pathologie zu identifizieren. Der Spezialist hört nicht nur auf die Beschwerden des Patienten, sondern führt auch eine Auskultation durch, dh hört auf die Lunge, um Keuchen oder andere Störungen zu erkennen.

Normalerweise ist die Atmung einer Person schwierig, es kann kein Keuchen oder deren Manifestation auftreten, was von der Form und dem Stadium der Krankheit abhängt. Die Methode ist effektiv, erfordert normalerweise keine Zahlung und wird in jeder Institution durchgeführt.

Die Sputumanalyse ist eine der effektivsten Methoden, die in staatlichen Kliniken durchgeführt wird und keine Zahlung erfordert.

Der Patient sammelt Sputum in einem sterilen Behälter, die Sammelregeln werden vom Arzt erklärt. Danach wird das Material zur Diagnose an das Labor geschickt. Das Ergebnis hilft, den Erreger der Krankheit zu identifizieren..

Das Röntgen der Lunge ist die effektivste diagnostische Methode, deren Kosten 300 Rubel nicht überschreiten.

Es wird in jeder Einrichtung durchgeführt und hilft, die Lokalisation der Läsion zu identifizieren. Dank der Bilder kann ein Spezialist den Grad der Gewebeschädigung beurteilen.

Dank einer umfassenden Diagnose identifiziert der Arzt das Stadium und die Form der Krankheit, wodurch die am besten geeignete Therapie verschrieben werden kann.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Lungenentzündung ist eine ziemlich gefährliche Krankheit. Wenn die ersten Anzeichen auftreten, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden. Die Behandlung der Krankheit bei Erwachsenen wird von einem Lungenarzt durchgeführt. In kleinen Städten steht jedoch nicht immer ein enger Spezialist zur Verfügung, sodass der Therapeut eine Therapie durchführt.

Auch wenn die Untersuchung das Anfangsstadium der Krankheit zeigt, verschieben Sie den Arztbesuch nicht.

Verhütung

Um einer Pathologie vorzubeugen, wird empfohlen, das Immunsystem mit der richtigen Ernährung und den Grundsätzen eines gesunden Lebensstils zu stärken. Es ist notwendig, Sport zu treiben, das Körpergewicht zu überwachen und schlechte Gewohnheiten, insbesondere Zigaretten, aufzugeben.

Darüber hinaus sollten Atemwegserkrankungen sowie Bronchitis rechtzeitig behandelt werden. Besondere Aufmerksamkeit gilt Patienten, die an einer chronischen Form der Bronchitis leiden. Es wird außerdem empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, der eine Auskultation der Lunge durchführt, wenn ein starker Husten länger als 7 Tage anhält.

Patienten, die nach einer Operation oder Verletzung lange Zeit in horizontaler Position bleiben müssen, benötigen besondere Pflege. Es sollte regelmäßig und vorsichtig angehoben werden, damit ein voller Husten entsteht, damit der Auswurf austritt. Wenn Sie die Empfehlungen befolgen, verringert sich die Wahrscheinlichkeit einer Entzündung erheblich.

Behandlungsmethoden

Spezialisten verwenden verschiedene Methoden zur Behandlung von Lungenentzündung. Medikamente, Volksheilmittel und andere Verfahren helfen, die Symptome der Krankheit schnell zu beseitigen.

Behandlungsschema

Unabhängig von der Form der Krankheit verwenden Spezialisten 3 Antibiotika-Therapien. Die Wahl hängt vom Alter des Patienten ab. Nur die Dosierung der Medikamente und die Dauer ihrer Anwendung unterscheiden sich.

Die gängigsten Schemata:

  • Patienten im Alter von 20 bis 40 Jahren wird Amoxiclav in Kombination mit Doxycyclin verschrieben.
  • Patienten über 40 Jahre - Clarithromycin und Ceftriaxon sowie Sumamed.
  • Patienten, die älter als 60 Jahre sind, erhalten Ceftriaxon allein, da andere Antibiotika wirksam sind.

Darüber hinaus enthält jedes Schema Antipyretika, mukolytische, entzündungshemmende. Zusätzlich sind Probiotika in der Behandlung enthalten sowie Medikamente zur Reinigung des Blutes und zur Wiederherstellung des Wasserhaushalts im Körper.

Medikamente

Lungenentzündung (Behandlung bei Erwachsenen umfasst starke Antibiotika) wird mit mehreren Medikamenten aus verschiedenen Gruppen behandelt. In schweren Fällen zur parenteralen Verabreichung, bei leichter bis mittelschwerer oraler Verabreichung.

Die am häufigsten verschriebenen Medikamente sind:

  • Azitral ist ein Antibiotikum aus der Makrolidgruppe, das sich durch hohe Effizienz und relative Sicherheit auszeichnet. In milden Fällen wird dem Patienten 5-7 Tage lang zweimal täglich 1 Tablette (500 mg) verschrieben. In schweren Fällen wird physiologische Kochsalzlösung in einer Menge von 200 ml intravenös verabreicht, zu der 1 Flasche (1 g) des Arzneimittels gegeben wird. Das Verfahren wird 2 mal täglich für 7-10 Tage durchgeführt. Das Medikament zerstört schnell Bakterien verschiedener Art und lindert Entzündungen. Der Preis des Arzneimittels liegt zwischen 100 und 200 Rubel. je nach Form und Dosierung.
  • Ceftriaxon ist ein wirksames Antibiotikum, mit dem Sie Bakterien im Lungengewebe schnell zerstören können. Es wird in Form eines Pulvers verwendet, aus dem eine Lösung zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung hergestellt wird. Ein Patient erhält 2 bis 4 g Geld pro Tag, die Kursdauer beträgt 10 Tage. Die Kosten für 1 Flasche - ab 20 Rubel.
  • Lazolvan ist ein mukolytisches Mittel, das die Produktion und Abgabe von Sputum stimuliert. Es wird in Form von Tabletten und einer Lösung zur intravenösen Verabreichung verschrieben. Tabletten sollten 10 Tage lang dreimal täglich 2 Stück eingenommen werden. Die Lösung wird 1 Mal pro Tag intravenös von 2 bis 4 ml verabreicht. Die Dauer des Kurses beträgt 10 Tage. Das Tool gilt als sehr effektiv. Der Preis des Arzneimittels liegt zwischen 60 und 350 Rubel.
  • Nimesil ist ein Pulver zur Lösung zum Einnehmen. Nehmen Sie für 1 Dosis 1 Beutel, der in 100 ml warmem Wasser gelöst ist. Es ist erlaubt, 2 bis 4 mal täglich bei extremer Hitze, Schmerzen und Entzündungen einzunehmen. Der Kurs dauert 5 Tage. Das Werkzeug ist sehr effektiv, es hilft, die Körpertemperatur schnell zu senken, Schmerzen zu beseitigen und den Gesamtzustand zu verbessern. Der Preis des Produktes beträgt ab 40 Rubel. für 1 Beutel.
  • Reosorbilact ist eine Lösung zur Reinigung des Blutes von Toxinen, die im systemischen Kreislauf des Patienten im Überschuss vorhanden sind. Unterscheidet sich in der Effizienz und in der sanften Wirkung auf einen Organismus. 200-400 ml der Lösung werden dem Patienten pro Tag mit einer Pipette intravenös verabreicht. Der Kurs dauert 5 bis 10 Tage. Der Preis für das Medikament beträgt 120 Rubel. pro Flasche.
  • Ringer-Lösung ist ein Mittel auf Salzbasis, das Flüssigkeitsmangel ausgleicht und Austrocknung verhindert. Dem Patienten 5 Tage lang intravenös 200-400 ml pro Tag verabreicht. Das Medikament ist wirksam und sicher, reduziert die Manifestationen von Vergiftungen in Form von Kopfschmerzen, Übelkeit und anderen Symptomen. Der Preis für das Medikament beträgt 80 Rubel. pro Flasche.
  • Aloe ist ein Medikament in Form einer Lösung zur intramuskulären Verabreichung, ist hochwirksam, stimuliert die Resorption von Läsionen im Lungengewebe. Dem Patienten werden täglich 1 bis 2 ml der Lösung intramuskulär injiziert, der Kurs dauert 10 Tage. Der Preis für das Medikament beträgt 100 Rubel. pro Packung.
  • Linex ist ein Medikament zur Normalisierung der Darmflora. Kapseln helfen, Dysbiose durch Antibiotika-Behandlung zu verhindern, gelten als sehr effektiv und sicher. Ein Patient nimmt 1 Kapsel pro Tag ein. Die Kursdauer beträgt 7 Tage. Der Preis des Arzneimittels beträgt 300 Rubel. pro Packung.

Während der Erholungsphase werden dem Patienten Vitaminkomplexe verschrieben, die individuell ausgewählt werden. Normalerweise dauert die Therapie nicht länger als 2 Wochen, aber in fortgeschrittenen Fällen dauert es bis zu 4 Wochen, bis sie sich vollständig erholt hat.

Volksmethoden

Lungenentzündung (Behandlung bei Erwachsenen kann traditionelle medizinische Rezepte beinhalten) wird manchmal mit unkonventionellen Methoden behandelt. Hausrezepte sind möglicherweise nicht die einzige Therapie, sie dienen jedoch als Ergänzung..

  • Ein Abkochen von Thymian und Huflattich stimuliert die Produktion und den Ausfluss von Sputum aus der Lunge. Für 1 Liter Wasser benötigen Sie 5 g jeder Zutat in trockener Form. Kochen Sie die Zusammensetzung für 3 Minuten, bestehen Sie darauf - 30 Minuten. Danach sollte das filtrierte Produkt dreimal täglich mit 200 ml eingenommen werden. Kursdauer - 5-7 Tage.
  • Lindenbrühe ist ein natürliches Antipyretikum und Diaphoretikum. Sie können es erhalten, indem Sie 5 g trockenes Gras 2 Minuten lang in 500 ml Wasser kochen. Fertiges und gefiltertes Produkt sollte vor dem Schlafengehen mit 300 ml eingenommen werden. Der Kurs dauert 5 Tage.
  • Aloe-Saft sollte 7 Tage lang mit 10 ml pro Tag eingenommen werden. Sie können es kochen, indem Sie frische fleischige Blätter hacken. Drücken Sie sie anschließend durch ein Käsetuch und lagern Sie den erhaltenen Saft nicht länger als 3 Tage im Kühlschrank.

Andere Methoden

Um die Erholungsphase der Lunge zu beschleunigen, werden Massage, Akupunktur und eine spezielle Atemtechnik angewendet..

Die Massage sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden. Der Arzt verwendet eine Technik, mit der Sie die Abgabe von Restsputum aus der Lunge beschleunigen können. Die Sitzung dauert 20 Minuten, die Häufigkeit der Durchführung - 1 Mal in 2 Tagen, die Anzahl der Eingriffe - von 10 bis 15.

Akupunktur ist eine wirksame alternative Behandlungsmethode, bei der Nadeln an bestimmten Stellen auf der Haut des Patienten eingeführt und dort eine Weile belassen werden. Die Sitzung dauert 30 bis 40 Minuten und wird 1 Mal in 3 Tagen für einen Monat durchgeführt.

Der Patient kann die spezielle Atemtechnik selbstständig zu Hause anwenden. Es besteht in der vollständigen Freisetzung der Lunge aus der Luft, gefolgt von ihrer scharfen Füllung. Danach ist es notwendig, wieder scharf auszuatmen und den Atem 3-5 Sekunden lang anzuhalten. Es ist besser, die Übung unmittelbar nach dem Aufwachen durchzuführen und 3 bis 10 Ansätze zu machen. Kursdauer - 2-4 Wochen.

Mögliche Komplikationen

Unbehandelt treten fast immer Komplikationen auf..

Die häufigsten von ihnen:

  • Übergang der Krankheit in eine chronische Form.
  • Die Ausbreitung der Entzündung auf die zweite Lunge mit der Niederlage eines von ihnen.
  • Bakterielle Infektion.
  • Atemstillstand.
  • Lungengewebenekrose.
  • Bronchialasthma.
  • Die Bildung eines eitrigen Fokus in der Lunge, d. H. Eines Abszesses.
  • Endokardschäden während der Ausbreitung von Bakterien.
  • Exsudative Pleuritis.
  • Emphysem.

Die schwerwiegendste Komplikation ist der Tod. Dies wird häufig bei croupöser Lungenentzündung beobachtet..

Lungenentzündung ist eine gefährliche Krankheit, die schwerwiegende Komplikationen verursachen kann. Die Behandlung dieser Pathologie bei Erwachsenen erfolgt nach einer vorläufigen Untersuchung und Identifizierung der Form, des Grads der Vernachlässigung des Zustands und der vermuteten Ursache.

Artikel Design: Vladimir der Große

Literatur Zu Asthma