Ceftriaxon ist ein starkes antibakterielles Mittel, das zur Behandlung von Infektionskrankheiten verschiedener Lokalisationen, insbesondere zur Behandlung von Entzündungsprozessen der Atemwege, eingesetzt wird. Wie ist Ceftriaxon gegen Lungenentzündung einzunehmen? Diese Frage beunruhigt viele Patienten. Schließlich hat ein Antibiotikum wie jedes Medikament seine Kontraindikationen und Dosierung.

Lungenentzündung (Pneumonie) ist eine Krankheit, bei der eine Entzündung des Lungengewebes aufgrund des Eindringens pathogener Mikroorganismen auftritt. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, kann eine Lungenentzündung schwerwiegende Komplikationen verursachen, die die Gesundheit und das Leben des Patienten gefährden..

Dosierung

Nach der Untersuchung und der Diagnose einer Lungenentzündung wird Ihnen der Arzt das geeignete Behandlungsschema Ceftriaxon verschreiben. Die Standarddosis für Lungenentzündung ist wie folgt.

Bei Lungenentzündung bei Kindern von der Geburt bis zum Alter von 14 Tagen wird eine Dosierung von 20-50 mg pro kg Körpergewicht pro Tag empfohlen. Die Dosis sollte nicht erhöht werden, da das Enzymsystem bei Neugeborenen nicht reif genug ist.

Für Kinder von 14 Tagen bis 12 Jahren werden 20 bis 80 mg pro kg Körpergewicht pro Tag zur Behandlung von Lungenentzündung verwendet. Wenn das Körpergewicht des Kindes 50 kg überschreitet, wird eine Erwachsenendosis des Arzneimittels verschrieben.

Die Erwachsenendosis von Ceftriaxon gegen Lungenentzündung beträgt 1-2 g pro Tag. In schweren Fällen der Krankheit können Sie die Dosis auf 4 g erhöhen.

Zur Behandlung von Lungenentzündungen wird Ceftriaxon in Form von intravenösen und intramuskulären Injektionen (Injektionen) eingesetzt. Und auch mit Hilfe von Infusionstropfen.

Für die intramuskuläre Injektion von Ceftriaxon muss das in der Durchstechflasche enthaltene Pulver (1 g) in 3,6 ml einer Lösungsmittelflüssigkeit verdünnt werden. 250 ml des Wirkstoffs in 1 ml des Endprodukts.

Für intravenöse Injektionen wird 1 g Pulver in 9,6 ml Lösungsmittel gelöst. In 1 ml des resultierenden Produkts - 100 mg Ceftriaxon. Das Einführungsverfahren wird mit einer Dauer von 2 bis 4 Minuten durchgeführt.

Für die Infusion müssen 2 g des Arzneimittels in 40 ml Lösungsmittel verdünnt werden (Sie können spezielle Lösungen verwenden, die kein Kalzium enthalten). Der Vorgang wird 30 Minuten lang durchgeführt.

Bei einer Lungenentzündung bei Erwachsenen muss Ceftriaxon mindestens 5 Tage lang injiziert werden. In schweren Krankheitsfällen kann der Therapieverlauf auf bis zu 14 Tage verlängert werden.

Bei Pathologien der Nieren- und Leberaktivität ist eine Anpassung und Reduzierung der Ceftriaxon-Dosis nicht erforderlich. Für die Behandlung von Lungenentzündungen bei Patienten mit einer Kombination aus schwerer Nieren- und Leberinsuffizienz in der Vorgeschichte ist es jedoch erforderlich, die Konzentration des Antibiotikums im Blut regelmäßig zu überwachen. Der Studie zufolge wird eine Reduzierung oder Erhöhung der erforderlichen Dosis durchgeführt.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Bevor Sie Ceftriaxon gegen Lungenentzündung und Bronchitis anwenden, müssen Sie sicherstellen, dass keine Überempfindlichkeit gegen das Medikament besteht. Hierzu sollte ein Hauttest durchgeführt werden, der aus der subkutanen Verabreichung einer kleinen Menge des Arzneimittels besteht. Wenn innerhalb von 30 Minuten keine allergischen Reaktionen festgestellt werden, kann das Medikament zur Therapie verwendet werden.

Während der Behandlung mit Ceftriaxon zur Behandlung von Lungenentzündung können bei einem Patienten folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • das Auftreten von Schwindel, Kopfschmerzen und krampfartigen Manifestationen;
  • die Entwicklung von Funktionsstörungen des hämatopoetischen Systems (insbesondere eine Abnahme des Spiegels von Leukozyten, Blutplättchen und anderen Blutbestandteilen);
  • das Auftreten von Schmerzen im Bauchraum, die Entwicklung von Übelkeit, Erbrechen sowie eine Veränderung der Aktivität von Leberenzymen;
  • die Entwicklung allergischer Reaktionen;
  • das Auftreten von Schmerzen an der Injektionsstelle.

Bei Auftreten von Symptomen von Nebenwirkungen ist es notwendig, den Therapieverlauf zu unterbrechen und den Rat Ihres Arztes einzuholen.

Wenn Ceftriaxon 5-7 Tage lang eine Lungenentzündung injiziert wird, ist die Möglichkeit, negative Manifestationen zu entwickeln, minimal. Eine längere Behandlung sollte unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden, der die erforderliche Dosierung des Arzneimittels anpassen oder durch ein Analogon ersetzen kann.

Meistens werden bei längerer Antibiotikatherapie Antimykotika zum Behandlungsschema hinzugefügt. Dies hilft, die Entwicklung von Pilzinfektionen zu verhindern, die durch die Hemmung der normalen Flora des menschlichen Körpers verursacht werden..

Kombinierte Therapie bei Lungenentzündung

Zur Behandlung von ambulant erworbener Lungenentzündung wird am häufigsten eine Kombinationstherapie durchgeführt, einschließlich der Verabreichung von Antibiotika, Antihistaminika und Antipyretika sowie Immunmodulatoren und Antioxidantien. Falls erforderlich, werden diesem Komplex antivirale und antimykotische Mittel zugesetzt.

Typischerweise wirkt sich die Behandlung einer Lungenentzündung mit Ceftriaxon nachhaltig positiv aus und verhindert die Entwicklung von Komplikationen.

Wechselwirkung

Während der Therapie mit Ceftriaxon muss der Arzt über alle vom Patienten verwendeten Arzneimittel informiert werden. Dies ist notwendig, da das Medikament eine therapeutische Wechselwirkung mit bestimmten Substanzen haben kann..

Insbesondere erhöht die gleichzeitige Anwendung mit Aminoglycosiden gegenseitig die Wirksamkeit beider Arzneimittel..

Die gleichzeitige Behandlung von Ceftriaxon mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln erhöht die Wahrscheinlichkeit von Blutungen.

Die kombinierte Therapie mit harntreibenden und nephrotoxischen Substanzen erhöht das Risiko einer Nierenfunktionsstörung.

Die Anwendung von Ceftriaxon bei ambulant erworbener Lungenentzündung wird im Rahmen einer gemeinsamen Therapie mit anderen Antibiotika nicht empfohlen.

Das Medikament ist nicht mit Ethylalkohol-, Probenecid- und Calcium-haltigen Lösungen kompatibel..

Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Behandlung einer Lungenentzündung mit Ceftriaxon bei schwangeren und stillenden Patienten wird nur in einer Situation durchgeführt, in der eine solche Therapie dringend erforderlich ist und das Risiko einer negativen Antibiotika-Exposition geringer ist als die möglichen Folgen der Krankheit.

Bei der Anwendung des Arzneimittels während der Stillzeit sollte das Stillen für die Dauer des therapeutischen Verlaufs unterbrochen werden.

Fazit

Nach zahlreichen Bewertungen von Ärzten und Patienten hilft Ceftriaxon bei Lungenentzündung und beugt schwerwiegenden Komplikationen dieser Krankheit vor. Die Ceftriaxon-Therapie wirkt sich sehr schnell positiv aus.

Da das Antibiotikum eine starke Wirkung gegen Lungenentzündung hat, ist es vor Beginn der Therapie erforderlich, sich einer Untersuchung zu unterziehen und einen Arzttermin zu vereinbaren. Einer der Vorteile des Arzneimittels ist das fast vollständige Fehlen von Kontraindikationen. Eine Einschränkung der Verwendung ist das Vorhandensein einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber den Substanzen, aus denen Ceftriaxon besteht.

Während der Behandlung einer Lungenentzündung können in sehr seltenen Fällen Nebenwirkungen auftreten, bei denen es erforderlich ist, die Therapie zu unterbrechen und den Rat Ihres Arztes einzuholen.

Wenn der Arzt Ceftriaxon zur Injektion bei Lungenentzündung verschrieben hat, müssen das Behandlungsschema und die Dosierung eingehalten werden. Die Therapiedauer liegt meist zwischen 5 und 7 Tagen. Bei Bedarf kann der therapeutische Verlauf jedoch auf 14 Tage verlängert werden.

Bei längerer Therapie werden dem Lungenentzündungsbehandlungsprogramm häufig Antimykotika hinzugefügt, um die Entwicklung von Pilzinfektionen zu verhindern. Dies liegt daran, dass Ceftriaxon ein antibakterielles Mittel ist und die Aktivität nicht nur der pathogenen, sondern auch der normalen Flora hemmt, was zu einer Erhöhung der Aktivität einer Pilzinfektion führen kann..

Ceftriaxon ist zur Behandlung von Lungenentzündungen in der Pädiatrie zugelassen und wurde von Geburt an bei Kindern angewendet.

Die Anwendung von Ceftriaxon zur Behandlung von Lungenentzündungen während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, da dies die intrauterine Entwicklung des Babys und die Gesundheit der werdenden Mutter beeinträchtigen kann.

Um die Wirksamkeit der Therapie zu maximieren, müssen Sie die Anweisungen Ihres Arztes genau befolgen.

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Ceftriaxon

Struktur

Das Arzneimittel enthält Ceftriaxon, ein Antibiotikum aus der Klasse der Cephalosporine (β-Lactam-Antibiotika, die auf der chemischen Struktur von 7-ACC basieren)..

Die Substanz ist ein leicht hygroskopisches feinkristallines Pulver von gelblicher oder weißer Farbe. Eine Flasche des Arzneimittels enthält 0,25, 0,5, 1 oder 2 Gramm steriles Ceftriaxon-Natrium.

Freigabe Formular

Pulver 0,25 / 0,5 / 1/2 g zur Herstellung:

  • Lösung d / und;
  • Lösung für die Infusionstherapie.

Ceftriaxon-Tabletten oder Sirup nicht verfügbar.

pharmachologische Wirkung

Bakterizid. Medikament der 3. Generation aus der Antibiotika-Gruppe der Cephalosporine.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pharmakodynamik

Ein universelles antibakterielles Mittel, dessen Wirkmechanismus auf der Fähigkeit beruht, die Synthese bakterieller Zellwände zu hemmen. Das Arzneimittel zeigt eine große Resistenz gegen die meisten β-Lactamasen-Gram (+) - und Gram (-) -Mikroorganismen.

Aktiv gegen:

  • Gramm (+) Aerobier - St. Aureus (einschließlich in Bezug auf Penicillinase-produzierende Stämme) und Epidermidis, Streptococcus (Pneumoniae, Pyogenes, Viridans-Gruppe);
  • Ein Gramm (-) Aerobier - Enterobacter aerogenes und Cloacae, Acinetobacter calcoaceticus, Haemophilus influenzae (einschließlich in Bezug auf Penicillinase produzierende Stämme) und Parainfluenzae, Borrelia burgdorferi, Klebsiella spp. (einschließlich Lungenentzündung), Escherichia coli, Moraxella catarrhalis und Diplokokken der Gattung Neisseria (einschließlich Penicillinase-produzierender Stämme), Morganella morganii, Proteus vulva und Proteus mirabilis, Neisseria meningitidis, Serratia spp., einige Stämme von Pseudomonas aeruginosa;
  • Anaerobier - Clostridium spp. (Ausnahme - Clostridium difficile), Bacteroides fragilis, Peptostreptococcus spp..

In vitro (klinische Bedeutung bleibt unbekannt) wird eine Aktivität gegen Stämme der folgenden Bakterien festgestellt: Citrobacter diversus und freundii, Salmonella spp. (auch in Bezug auf Salmonella typhi), Providencia spp. (auch in Bezug auf Providencia rettgeri), Shigella spp.; Bacteroides bivius, Streptococcus agalactiae, Bacteroides melaninogenicus.

Metaphillin-resistenter Staphylococcus, viele Enterococcus-Stämme (einschließlich Str. Faecalis) und Streptococcus der Gruppe D sind gegen Cephalosporin-Antibiotika (einschließlich Ceftriaxon) resistent..

Was ist Ceftriaxon??

Laut Wikipedia ist Ceftriaxon ein Antibiotikum, dessen bakterizide Wirkung auf seiner Fähigkeit beruht, die Synthese von Peptidoglycan aus bakteriellen Zellwänden zu stören.

Pharmakokinetik

  • Bioverfügbarkeit - 100%;
  • T Cmax mit der Einführung von Ceftriaxon iv - am Ende der Infusion mit der Einführung von intramuskulär - 2-3 Stunden;
  • Kommunikation mit Plasmaproteinen - von 83 bis 96%;
  • T1 / 2 für die intravenöse Verabreichung - von 5,8 bis 8,7 Stunden, für die intravenöse Verabreichung - von 4,3 bis 15,7 Stunden (abhängig von der Krankheit, dem Alter des Patienten und dem Zustand seiner Nieren).

Bei Erwachsenen ist die Konzentration von Ceftriaxon in der Liquor cerebrospinalis mit der Einführung von 50 mg / kg nach 2 bis 24 Stunden um ein Vielfaches höher als die MPC (minimale Hemmkonzentration) für die häufigsten Krankheitserreger einer Meningokokkeninfektion. Das Medikament dringt mit einer Entzündung der Hirnhäute gut in die Liquor cerebrospinalis ein.

Ceftriaxon wird unverändert ausgeschieden:

  • Nieren - um 33-67% (bei Neugeborenen liegt dieser Indikator bei 70%);
  • mit Galle in den Darm (wo das Medikament inaktiviert ist) - um 40-50%.

Indikationen Ceftriaxon

Die Anmerkung zeigt an, dass die Indikationen für die Verwendung von Ceftriaxon Infektionen sind, die durch Bakterien verursacht werden, die gegenüber dem Arzneimittel empfindlich sind. Intravenöse Infusionen und Injektionen werden verschrieben zur Behandlung von:

  • Infektionen der Bauchhöhle (einschließlich Empyem der Gallenblase, Angiocholitis, Peritonitis), HNO-Organe und Atemwege (Empyem der Pleura, Lungenentzündung, Bronchitis, Lungenabszess usw.), Knochen- und Gelenkgewebe, Weichteile und Haut, Urogenitaltrakt (einschließlich Pyelonephritis, Pyelitis, Prostatitis, Blasenentzündung, Nebenhodenentzündung);
  • Epiglottitis;
  • infizierte Verbrennungen / Wunden;
  • infektiöse Läsionen der maxillofazialen Region;
  • bakterielle Septikämie;
  • Sepsis;
  • bakterielle Endokarditis;
  • bakterielle Meningitis;
  • Syphilis;
  • chancroid;
  • durch Zecken übertragene Borreliose (Lyme-Borreliose);
  • unkomplizierte Gonorrhoe (auch in Fällen, in denen die Krankheit durch Mikroorganismen verursacht wird, die Penicillinase absondern);
  • Salmonellose / Salmonellen-Beförderung;
  • Typhus-Fieber.

Das Medikament wird auch zur perioperativen Prophylaxe und zur Behandlung von immungeschwächten Patienten eingesetzt..

Was ist Ceftriaxon für die Syphilis verwendet?

Trotz der Tatsache, dass Penicillin das Mittel der Wahl für verschiedene Formen der Syphilis ist, kann seine Wirksamkeit in einigen Fällen eingeschränkt sein..

Die Verwendung von Cephalosporin-Antibiotika wird als Ersatzoption für eine Unverträglichkeit gegenüber Penicillin-Gruppenpräparaten eingesetzt.

Wertvolle Eigenschaften des Arzneimittels sind:

  • das Vorhandensein von Chemikalien in ihrer Zusammensetzung, die die Bildung von Zellmembranen und die Mukopeptidsynthese in bakteriellen Zellwänden unterdrücken können;
  • die Fähigkeit, schnell in die Organe, Flüssigkeiten und Gewebe des Körpers und insbesondere in die Liquor cerebrospinalis einzudringen, die bei Patienten mit Syphilis viele spezifische Veränderungen erfährt;
  • die Möglichkeit der Verwendung für die Behandlung von schwangeren Frauen.

Das Arzneimittel ist am wirksamsten in Fällen, in denen der Erreger der Krankheit Treponema pallidum ist, da Ceftriaxon sich durch seine hohe treponemozide Aktivität auszeichnet. Der positive Effekt ist besonders ausgeprägt, wenn das Arzneimittel i / m verabreicht wird.

Die Behandlung der Syphilis unter Verwendung des Arzneimittels führt nicht nur in den frühen Stadien der Krankheit, sondern auch in fortgeschrittenen Fällen zu guten Ergebnissen: bei Neurosyphilis sowie bei sekundärer und latenter Syphilis.

Da T1 / 2 von Ceftriaxon ungefähr 8 Stunden beträgt, kann das Arzneimittel sowohl in stationären als auch in ambulanten Behandlungsschemata gleichermaßen angewendet werden. Das Medikament reicht aus, um 1 Mal pro Tag in den Patienten einzutreten.

Zur vorbeugenden Behandlung wird das Medikament innerhalb von 5 Tagen mit primärer Syphilis verabreicht - ein 10-tägiger Kurs, frühe latente und sekundäre Syphilis werden in 3 Wochen behandelt.

Bei nicht ausgelösten Formen der Neurosyphilis wird dem Patienten einmal täglich 1-2 g Ceftriaxon verabreicht, 1 g / Tag in den späten Stadien der Krankheit. für 3 Wochen, danach halten sie ein Intervall von 14 Tagen ein und für 10 Tage werden sie mit der gleichen Dosierung behandelt.

Bei akuter generalisierter Meningitis und syphilitischer Meningoenzephalitis wird die Dosis auf 5 g / Tag erhöht.

Ceftriaxon-Injektionen: von denen das Medikament gegen Angina bei Erwachsenen und Kindern verschrieben wird?

Trotz der Tatsache, dass das Antibiotikum bei verschiedenen Läsionen des Nasopharynx (einschließlich Mandelentzündung und Sinusitis) wirksam ist, wird es normalerweise selten als Medikament der Wahl verwendet, insbesondere in der Pädiatrie.

Bei Angina kann das Arzneimittel über eine Pipette in eine Vene oder in Form herkömmlicher Injektionen in den Muskel verabreicht werden. In den allermeisten Fällen wird dem Patienten jedoch eine intramuskuläre Injektion verschrieben. Die Lösung wird unmittelbar vor Gebrauch hergestellt. Die fertige Mischung bei Raumtemperatur bleibt nach der Herstellung 6 Stunden lang stabil.

Ceftriaxon wird Kindern mit Angina in Ausnahmefällen verschrieben, wenn die akute Angina durch starke Eiterung und den Entzündungsprozess erschwert wird..

Die geeignete Dosierung wird von Ihrem Arzt festgelegt.

Während der Schwangerschaft wird das Medikament in Fällen verschrieben, in denen Antibiotika der Penicillin-Gruppe nicht wirksam sind. Obwohl das Medikament die Plazentaschranke überschreitet, beeinflusst es die Gesundheit und Entwicklung des Fötus nicht signifikant..

Behandlung von Sinusitis mit Ceftriaxon

Bei Sinusitis sind antibakterielle Mittel Medikamente der ersten Wahl. Ceftriaxon dringt vollständig in das Blut ein und bleibt im Fokus der Entzündung in den richtigen Konzentrationen..

In der Regel wird das Arzneimittel in Kombination mit Mukolytika, Vasokonstriktoren usw. verschrieben..

Wie injiziere ich das Medikament mit Sinusitis? Typischerweise wird Ceftriaxon verschrieben, um dem Muskel zweimal täglich 0,5 bis 1 g zu verabreichen. Vor der Injektion wird das Pulver mit Lidocain (vorzugsweise unter Verwendung einer einprozentigen Lösung) oder Wasser d / und gemischt.

Die Behandlung dauert mindestens 1 Woche.

Kontraindikationen

Ceftriaxon wird nicht mit bekannter Überempfindlichkeit gegen Cephalosporin-Antibiotika oder Hilfskomponenten des Arzneimittels verschrieben.

  • die Neugeborenenperiode bei Vorhandensein einer Hyperbilirubinämie beim Kind;
  • Frühgeburt;
  • Nieren- / Leberversagen;
  • Enteritis, ULC oder Kolitis im Zusammenhang mit der Verwendung von antibakteriellen Mitteln;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit.

Nebenwirkungen von Ceftriaxon

Nebenwirkungen des Arzneimittels treten auf in Form von:

  • Überempfindlichkeitsreaktionen - Eosinophilie, Fieber, Juckreiz, Urtikaria, Ödeme, Hautausschlag, Erythema multiforme (in einigen Fällen bösartig), Serumkrankheit, anaphylaktischer Schock, Schüttelfrost;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Oligurie;
  • Störungen des Verdauungssystems (Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Geschmacksstörungen, Stomatitis, Durchfall, Glossitis, Schlammbildung in der Gallenblase und Pseudocholelithiasis, pseudomembranöse Enterokolitis, Dysbiose, Candidomykose und andere Superinfektionen);
  • Hämatopoese-Störungen (Anämie, einschließlich hämolytisch; Lympho-, Leuko-, Neutro-, Thrombozyten-, Granulozytopenie; Thrombo-Ileukozytose, Hämaturie, Basophilie, Nasenbluten).

Wenn das Arzneimittel intravenös verabreicht wird, ist eine Entzündung der Venenwand sowie Schmerzen entlang der Vene möglich. Die Einführung des Arzneimittels in den Muskel geht mit Schmerzen an der Injektionsstelle einher..

Ceftriaxon (Injektionen und IV-Infusion) kann auch die Laborparameter beeinflussen. Die Prothrombinzeit des Patienten nimmt ab (oder zu), die Aktivität der alkalischen Phosphatase und der Lebertransaminasen nimmt zu, sowie die Konzentration von Harnstoff, Hyperkreatininämie, Hyperbilirubinämie und Glucosurie entwickelt sich.

Überprüfungen der Nebenwirkungen von Ceftriaxon legen nahe, dass bei i / m-Verabreichung des Arzneimittels fast 100% der Patienten über starke Schmerzen bei der Injektion, Muskelschmerzen, Schwindel, Schüttelfrost, Schwäche, Juckreiz und Hautausschlag klagen.

Die Injektionen werden am leichtesten toleriert, wenn das Pulver mit Schmerzmitteln verdünnt wird. In diesem Fall ist es notwendig, einen Test sowohl für das Medikament selbst als auch für Schmerzmittel durchzuführen.

Gebrauchsanweisung Ceftriaxon. Wie Ceftriaxon für die Injektion zu züchten?

Aus den Anweisungen des Herstellers sowie dem Vidal-Handbuch geht hervor, dass das Medikament in eine Vene oder einen Muskel injiziert werden kann.

Die Dosierung für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre beträgt 1-2 g / Tag. Das Antibiotikum wird einmal oder einmal in 12 Stunden in halber Dosis verabreicht.

In besonders schweren Fällen sowie wenn die Infektion durch einen Erreger ausgelöst wird, der mäßig empfindlich auf Ceftriaxon reagiert, wird die Dosis auf 4 g / Tag erhöht.

Bei Gonorrhoe wird eine einmalige Injektion von 250 mg des Arzneimittels in den Muskel empfohlen.

Zu vorbeugenden Zwecken sollte einem Patienten vor einer infizierten oder vermutlich infizierten Operation je nach Grad der Gefahr infektiöser Komplikationen einmal 0,5 bis 1,5 Stunden vor der Operation 1-2 g Ceftriaxon verabreicht werden.

Für Kinder der ersten 2 Lebenswochen wird das Arzneimittel 1 r / Tag verabreicht. Die Dosis wird nach der Formel 20-50 mg / kg / Tag berechnet. Die höchste Dosis beträgt 50 mg / kg (was mit der Unterentwicklung des Enzymsystems verbunden ist)..

Die optimale Dosierung für Kinder unter 12 Jahren (einschließlich Säuglinge) wird ebenfalls je nach Gewicht ausgewählt. Die tägliche Dosis variiert zwischen 20 und 75 mg / kg. Für Kinder mit einem Gewicht von mehr als 50 kg wird Ceftriaxon in der gleichen Dosis wie Erwachsene verschrieben.

Eine Dosis von mehr als 50 mg / kg sollte als intravenöse Infusion mit einer Dauer von mindestens 30 Minuten verabreicht werden.

Bei bakterieller Meningitis beginnt die Behandlung mit einer einzigen Injektion von 100 mg / kg / Tag. Die höchste Dosis beträgt 4 g. Sobald der Erreger isoliert und seine Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel bestimmt ist, wird die Dosis reduziert.

Bewertungen des Arzneimittels (insbesondere seine Anwendung bei Kindern) lassen den Schluss zu, dass das Arzneimittel sehr wirksam und erschwinglich ist, sein wesentlicher Nachteil jedoch starke Schmerzen an der Injektionsstelle sind. Was die Nebenwirkungen betrifft, so die Patienten selbst nicht mehr als mit jedem anderen Antibiotikum.

Wie viele Tage, um das Medikament zu injizieren?

Die Dauer der Behandlung hängt davon ab, welche pathogene Mikroflora die Krankheit verursacht, sowie von den Merkmalen des Krankheitsbildes. Wenn der Erreger Gram (-) Diplokokken der Gattung Neisseria sind, können die besten Ergebnisse in 4 Tagen erzielt werden, wenn sie gegenüber dem Medikament Enterobakterien empfindlich sind, in 10-14 Tagen.

Ceftriaxon-Injektionen: Gebrauchsanweisung. Wie man das Medikament verdünnt?

Zur Verdünnung des Antibiotikums wird eine Lösung von Lidocain (1 oder 2%) oder Wasser zur Injektion (d / i) verwendet.

Bei der Verwendung von Wasser d / und ist zu beachten, dass die / m-Injektion des Arzneimittels sehr schmerzhaft ist. Wenn das Lösungsmittel also Wasser ist, treten sowohl während der Injektion als auch einige Zeit danach Beschwerden auf.

Wasser zur Pulververdünnung wird normalerweise in Fällen eingenommen, in denen die Verwendung von Lidocain aufgrund der Allergie des Patienten dagegen unmöglich ist..

Die beste Option ist eine einprozentige Lösung von Lidocain. Wasser d / und es ist besser als Adjuvans zu verwenden, mit einer Verdünnung des Arzneimittels Lidocain 2%.

Ist es möglich, Ceftriaxon mit Novocain zu züchten??

Wenn Novocain zur Verdünnung des Arzneimittels verwendet wird, verringert es die Aktivität des Antibiotikums und erhöht gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit eines anaphylaktischen Schocks beim Patienten.

Wenn wir von den Bewertungen der Patienten selbst ausgehen, wird in ihnen festgestellt, dass Lidocain besser als Novocain die Schmerzen durch die Einführung von Ceftriaxon lindert.

Darüber hinaus verstärkt die Verwendung einer nicht frisch zubereiteten Lösung von Ceftriaxon mit Novocain die Schmerzen während der Injektion (die Lösung bleibt nach der Herstellung 6 Stunden lang stabil)..

Wie man Ceftriaxon Novocain züchtet?

Wenn Novocain immer noch als Lösungsmittel verwendet wird, wird es in einem Volumen von 5 ml pro 1 g des Arzneimittels eingenommen. Wenn Sie eine kleinere Menge Novocain einnehmen, löst sich das Pulver möglicherweise nicht vollständig auf und die Spritzennadel verstopft mit Medikamentenklumpen.

Lidocainverdünnung 1%

Zur Injektion in den Muskel werden 0,5 g des Arzneimittels in 2 ml einer 1% igen Lidocainlösung (dem Inhalt einer Ampulle) gelöst; Pro 1 g des Arzneimittels werden 3,6 ml Lösungsmittel entnommen.

Eine Dosierung von 0,25 g wird auf die gleiche Weise wie 0,5 g verdünnt, dh der Inhalt von 1 Ampulle 1% Lidocain. Danach wird die fertige Lösung in verschiedenen Spritzen gesammelt, jeweils die Hälfte des Volumens.

Das Arzneimittel wird tief in den Gesäßmuskel injiziert (nicht mehr als 1 g in jedem Gesäß)..

Mit Lidocain verdünntes Arzneimittel ist nicht zur intravenösen Verabreichung vorgesehen. Es ist erlaubt, streng in den Muskel einzudringen.

Wie man Ceftriaxon-Injektionen mit Lidocain 2% verdünnt?

Zur Verdünnung wird 1 g des Arzneimittels in 1,8 ml Wasser d / und zwei Prozent Lidocain eingenommen. Um 0,5 g des Arzneimittels zu verdünnen, werden auch 1,8 ml Lidocain mit 1,8 ml Wasser d / i gemischt, aber nur die Hälfte der resultierenden Lösung (1,8 ml) wird zum Auflösen verwendet. Um 0,25 g des Arzneimittels zu verdünnen, werden 0,9 ml Lösungsmittel genommen, das auf ähnliche Weise hergestellt wurde..

Wie man Ceftriaxon bei Kindern intramuskulär züchtet?

Das obige Verfahren der intramuskulären Injektion wird in der pädiatrischen Praxis praktisch nicht angewendet, da Ceftriaxon mit Novocain bei einem Kind einen schweren anaphylaktischen Schock verursachen kann und in Kombination mit Lidocain Krampfanfälle und Herzfunktionsstörungen verursachen kann.

Aus diesem Grund ist das optimale Lösungsmittel bei der Verwendung des Arzneimittels bei Kindern gewöhnliches Wasser d / i. Die Unfähigkeit, Schmerzmittel im Kindesalter zu verwenden, erfordert eine noch langsamere und genauere Verabreichung des Arzneimittels, um die Schmerzen während der Injektion zu lindern.

Verdünnung zur iv Verabreichung

Zur iv-Verabreichung wird 1 g des Arzneimittels in 10 ml destilliertem Wasser (steril) gelöst. Das Medikament wird langsam über 2-4 Minuten verabreicht.

Verdünnung für die intravenöse Infusion

Bei der Durchführung einer Infusionstherapie wird das Medikament mindestens eine halbe Stunde lang verabreicht. Zur Herstellung einer Lösung werden 2 g Pulver in 40 ml einer Ca-freien Lösung verdünnt: Dextrose (5 oder 10%), NaCl (0,9%), Fructose (5%).

zusätzlich

Ceftriaxon ist ausschließlich zur parenteralen Verabreichung bestimmt: Hersteller stellen keine Tabletten und Suspensionen her, da das Antibiotikum in Kontakt mit Körpergewebe hoch aktiv ist und diese stark reizt.

Dosen für Tiere

Die Dosierung für Katzen und Hunde wird unter Berücksichtigung des Körpergewichts des Tieres gewählt. In der Regel sind es 30-50 mg / kg.

Wenn eine 0,5 g Flasche verwendet wird, sollte 1 ml zwei Prozent Lidocain und 1 ml Wasser d / i (oder 2 ml Lidocain 1%) in die Flasche eingeführt werden. Sie schütteln das Arzneimittel intensiv, bis sich die Klumpen vollständig aufgelöst haben, ziehen es in eine Spritze und injizieren es in den Muskel oder unter die Haut eines kranken Tieres.

Dosierung für eine Katze (Ceftriaxon 0,5 g wird normalerweise für Kleintiere verwendet - für Katzen, Kätzchen usw.). Wenn der Arzt 40 mg Ceftriaxon pro 1 kg Gewicht verschreibt, beträgt sie 0,16 ml / kg.

Für Hunde (und andere große Tiere) nehmen Sie Flaschen mit 1 g. Das Lösungsmittel wird in einem Volumen von 4 ml (2 ml Lidocain 2% + 2 ml Wasser d / i) eingenommen. Bei einem Hund mit einem Gewicht von 10 kg sollten bei einer Dosis von 40 mg / kg 1,6 ml der vorbereiteten Lösung verabreicht werden.

Falls erforderlich, die Einführung von Ceftriaxon iv durch einen Katheter zur Verdünnung mit sterilem destilliertem Wasser.

Überdosis

Anzeichen einer Überdosierung sind Krämpfe und Erregung des Zentralnervensystems. Peritonealdialyse und Hämodialyse sind bei der Verringerung der Ceftriaxonkonzentration unwirksam. Das Medikament hat kein Gegenmittel.

Interaktion

In einem Volumen pharmazeutisch nicht verträglich mit anderen antimikrobiellen Mitteln.

Die Unterdrückung der Darmflora verhindert die Bildung von Vitamin K. Aus diesem Grund kann die Verwendung des Arzneimittels in Kombination mit Mitteln zur Verringerung der Blutplättchenaggregation (Sulfinpyrazon, NSAIDs) im Körper zu Blutungen führen.

Das gleiche Merkmal von Ceftriaxon verstärkt die Wirkung von Antikoagulanzien bei gemeinsamer Anwendung.

In Kombination mit Schleifendiuretika steigt das Risiko einer Nephrotoxizität.

Verkaufsbedingungen

Rezept für den Kauf erforderlich.

Im Lateinischen kann es wie folgt sein. Rezept in Latein (Beispiel):

Rp.: Ceftriaxoni 0,5
D.t.d.N.10
S. In dem mitgelieferten Lösungsmittel. V / m, 1 S. / Tag.

Lagerbedingungen

Von Licht fernhalten. Optimale Lagertemperatur - bis zu 25 ° C..

Bei ärztlicher Anwendung kann das Medikament Komplikationen verursachen. Daher sollten die Pulverflaschen außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden..

Verfallsdatum

spezielle Anweisungen

Das Medikament wird in einem Krankenhaus eingesetzt. Bei Patienten mit Hämodialyse sowie bei gleichzeitig schwerem Leber- und Nierenversagen sollten die Plasmakonzentrationen von Ceftriaxon überwacht werden.

Bei einer Langzeitbehandlung ist eine regelmäßige Überwachung des Bildes des peripheren Blutes und der Indikatoren erforderlich, die die Funktion der Nieren und der Leber charakterisieren..

Manchmal (selten) mit Ultraschall der Gallenblase können Stromausfälle auftreten, die auf das Vorhandensein von Sedimenten hinweisen. Das Dimmen verschwindet nach Beendigung der Behandlung.

In einigen Fällen sollte geschwächten kranken und älteren Patienten zusätzlich zu Ceftriaxon Vitamin K verschrieben werden.

Im Falle eines Ungleichgewichts in Wasser und Elektrolyten sowie bei arterieller Hypertonie sollte der Plasmaspiegel von Natrium überwacht werden. Wenn die Behandlung lang ist, wird dem Patienten eine allgemeine Blutuntersuchung gezeigt.

Wie andere Cephalosporine hat das Medikament die Fähigkeit, mit Serumalbumin assoziiertes Bilirubin zu verdrängen, und wird daher bei Neugeborenen mit Hyperbilirubinämie (und insbesondere bei Frühgeborenen) mit Vorsicht angewendet..

Das Medikament beeinflusst die Geschwindigkeit der neuromuskulären Überleitung nicht.

Ceftriaxon gegen Lungenentzündung: wie man züchtet und wie man dosiert

Lungenentzündung ist eine Infektionskrankheit, die zu einer Lungenentzündung führt. Ein Teil der komplexen Behandlung der Krankheit ist die Antibiotikatherapie. Ceftriaxon gegen Lungenentzündung ist ein bewährtes und gleichzeitig erschwingliches Medikament, das häufig während der Behandlung verschrieben wird.

Was ist Ceftriaxon?

Das Medikament Ceftriaxon ist ein Vertreter der Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe der dritten Generation. Dies ist ein Breitbandmedikament, daher ist es in der Medizin sehr beliebt. Es wird für verschiedene Infektionskrankheiten verschrieben, wie zum Beispiel:

  • Sepsis,
  • Meningitis,
  • Urogenitale Erkrankungen: Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis,
  • Atemwegserkrankungen: Mandelentzündung, Sinusitis, Enzephalitis,
  • Beckenerkrankungen: Zervizitis, Salpingitis.

Die Liste der pathologischen Zustände, bei denen Ceftriaxon verschrieben werden kann, ist sehr umfangreich und betrifft fast alle Bereiche des menschlichen Körpers. Darüber hinaus wird das Medikament häufig in der postoperativen Phase eingesetzt, um die Entwicklung möglicher Komplikationen auszuschließen. Ein derart breites Spektrum des Drogenkonsums beruht auf seiner Resistenz gegen die meisten grampositiven und gramnegativen Beta-Lactamasen, aeroben und anaeroben Bakterien.

Das Arzneimittel ist ein Injektionspulver mit weißer oder gelblicher Färbung. Seine Struktur ist kristallin. Die Lagerung sollte an einem Ort erfolgen, an dem kein direktes Sonnenlicht vorhanden ist und die Temperatur 25 Grad nicht überschreitet.

Die Verwendung des Arzneimittels bei der Behandlung von Lungenentzündung

Ceftriaxon wird häufig zur Behandlung von Lungenentzündungen eingesetzt. Seine Wirksamkeit in diesem Fall beruht auf der aktiven Wirkung des Stoffes auf die Hauptpathogene der Krankheit. Dazu gehören Pneumokokken, Staphylokokken und hämophile Bazillen. Das Medikament kann die Synthese von Bakterienzellen hemmen, in deren Zusammenhang deren Wachstum und Entwicklung aufhört.

Die Wahl zugunsten von Ceftriaxon bei der Behandlung von Lungenentzündung wird häufig aufgrund seiner folgenden Funktionen getroffen:

  • Der doppelte Weg der Beseitigung. Als Teil der Galle und direkt durch die Nieren,
  • Lange Halbwertszeit,
  • Hohe Bioverfügbarkeit. Besonders beim intramuskulären Verabreichungsweg.

Ein wichtiger Faktor ist auch die dosisabhängige Beziehung des Arzneimittels zu Plasmaproteinen, die es bei Bedarf ermöglicht, das Arzneimittel nicht mehr als einmal täglich zu verwenden.

Wie man züchtet?

Ceftriaxon ist in der Lage, Lungenentzündung sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern zu behandeln. Sie können das Medikament mit Novocain, Lidocain und Wasser zur Injektion verdünnen.

Die Option mit Wasser zur Injektion ist weniger bevorzugt, da es keine analgetische Wirkung hat. Tatsache ist, dass die Injektion des Antibiotikums ziemlich schmerzhaft ist.

Unangenehme Empfindungen sind nicht nur zum Zeitpunkt der Verabreichung des Arzneimittels, sondern auch einige Zeit danach zu spüren. Zusätzlich zu den Schmerzen kann in einigen Fällen ein Gefühl der Taubheit des Gesäßes und der Beine auftreten. All dies macht es schwierig, die Medikamente zu verwenden..

Ausnahmen sind in diesem Fall zwei Punkte:

  • Das Vorhandensein einer allergischen Reaktion auf Lidocain und Novocain,
  • Intravenöse Verabreichung.

In den beiden oben genannten Fällen wird das Arzneimittel nur mit Wasser zur Injektion geschieden.

Die Verdünnung mit Lidocain erfolgt nur unter Verwendung einer 1% igen Lösung. Das Schema ist wie folgt:

  • 500 mg Antibiotikum pro 2 ml (1 Flasche) Lösung,
  • 1000 mg des Arzneimittels pro 4 ml (2 Fläschchen) Lösung.

Wenn nur Lidocain mit einer Konzentration von 2% verfügbar ist, muss zusätzlich Wasser zur Injektion verwendet werden. Das Schema hat in diesem Fall die folgende Form:

  • 500 mg Ceftriaxon pro 1 ml Lidocain und 1 ml Injektionswasser,
  • 1000 mg Antibiotikum pro 1,8 ml Lidocainlösung und 1,8 ml Wasser zur Injektion.

Die Verwendung von Novocain zur Verdünnung der Lösung ist nicht verboten, wird jedoch weniger bevorzugt. Dies liegt daran, dass die Wirkstoffe des Antibiotikums in Kombination mit Novocain eine weniger ausgeprägte Wirkung haben, was bedeutet, dass die Behandlung verzögert werden kann. Es wird auch auf die Tatsache hingewiesen, dass die analgetische Eigenschaft dieses Arzneimittels Lidocain deutlich unterlegen ist und bei Anwendung das Risiko einer allergischen Reaktion des Körpers steigt. Wenn jedoch dennoch beschlossen wurde, Novocain zu verwenden, erfolgt der Verdünnungsprozess wie folgt: 1 mg des Antibiotikums wird mit 5 ml Lösung gemischt. Für 500 mg des Arzneimittels ist es daher ausreichend, 2,5 ml zu verwenden.

Zur intravenösen Anwendung des Arzneimittels wird es mit sterilem destilliertem Wasser in einem Verhältnis von 1000 mg Antibiotikum pro 10 ml Wasser verdünnt.

Dosierung

Die genaue Dosierung des Arzneimittels wird vom behandelnden Arzt anhand der verfügbaren Daten zur Patientenuntersuchung verschrieben. Eine wichtige Rolle spielt dabei nicht nur das Alter des Patienten, sondern auch die Intensität der Erkrankung.

Nachfolgend sind die empfohlenen Dosen von Ceftriaxon gegen Lungenentzündung aufgeführt:

  • Kinder über 12 Jahre und Erwachsene. Im Durchschnitt werden 2 mg pro Tag verschrieben. In diesem Fall kann die Einführung des Arzneimittels 1 Mal in 24 Stunden oder 2 Mal in einem Intervall von 12 Stunden verschrieben werden. Es ist möglich, Ceftriaxon im akuten Krankheitsverlauf zu stechen, indem die Dosierung auf 4 mg pro Tag erhöht wird, jedoch nicht mehr,
  • Die Älteren. Die Dosierung wird wie bei Erwachsenen verschrieben.,
  • Kinder unter 12 Jahren. Die tägliche Dosis wird basierend auf 20-80 mg Antibiotikum pro 1 kg Körpergewicht berechnet. Wenn das Gewicht des Kindes 50 kg überschreitet, kann ihm das für Erwachsene verwendete Schema zugewiesen werden. Ceftriaxon wird auch ein- oder zweimal täglich verabreicht,
  • Neugeborene bis 2 Wochen alt. Erlaubt die Verwendung des Arzneimittels bei der Berechnung der Tagesdosis: 20-50 mg pro 1 kg Körpergewicht des Kindes.

Der Behandlungsverlauf sollte zwei Wochen nicht überschreiten. Nach 5-7 Tagen wird in der Regel ein Kontrollbluttest verschrieben, um die Wirksamkeit der Behandlung festzustellen.

Wie schnell Ceftriaxon bei Lungenentzündung hilft?

Ceftriaxon bei der Behandlung von Lungenentzündung bei Kindern und Erwachsenen hat ein ziemlich schnelles Ergebnis. Dies ist darauf zurückzuführen, dass nach der Einführung des Arzneimittels in den Körper die maximale Konzentration seines Wirkstoffs nach 2 Stunden auftritt. Wie viele Tage der Patient benötigt, um sich bei der Einnahme eines Antibiotikums vollständig zu erholen, hängt von vielen Faktoren ab: von der Schwere der Erkrankung bis zu den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten. Im Durchschnitt wird die Therapie jedoch über einen Zeitraum von 5 bis 10 bis 14 Tagen verschrieben. Eine Verbesserung des Allgemeinzustands und eine Abnahme der Intensität bestehender Symptome treten in der Regel bereits nach 3-4 Therapietagen auf.

Es wird angenommen, dass die Einführung des Arzneimittels unter Verwendung der Tropfentechnik das effektivste Ergebnis hat..

Mögliche Nebenwirkungen

Ceftriaxon gegen Lungenentzündung wird ziemlich oft verschrieben, aber es gibt Bedingungen, unter denen die Verwendung des Arzneimittels verboten ist. Diese beinhalten:

  • Schwangerschaft, nämlich das erste Trimester. Zu einem späteren Zeitpunkt kann das Arzneimittel mit Genehmigung des behandelnden Arztes angewendet werden,
  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels. Dies ist normalerweise eine allergische Reaktion auf Cephalosporin oder Penicillin.,
  • Nierenversagen
  • Leberversagen.

Frauen während der Stillzeit sollten Ceftriaxon unter Aufsicht eines Arztes anwenden, der den Zeitplan für die stundenweise Einnahme des Arzneimittels und die Fütterung des Babys festlegen kann. In einigen Fällen kann eine vorübergehende Entwöhnung des Kindes empfohlen werden..

Wenn der Patient keine Bedingungen für eine Kontraindikation des Arzneimittels hat und die Behandlung begonnen wurde, überwachen Sie sorgfältig die Reaktion des Körpers. In einigen Fällen können bei Verwendung von Ceftriaxon die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • Übelkeit und Würgen,
  • Kopfschmerzen,
  • Sich krank und schwindelig fühlen,
  • Gastrointestinale Dysfunktion, Stuhlstörung,
  • Störungen in der Niere oder Leber.

Wenn der Patient im Voraus keinen Allergietest erhalten hat und keine genauen Informationen über die mögliche Empfindlichkeit des Körpers gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels vorliegen, kann seine Verwendung zur Entwicklung einer allergischen Reaktion bis hin zu einem anaphylaktischen Schock führen.

Zusammen mit der Einnahme von Ceftriaxon ist es für den Patienten ratsam, Medikamente zur Wiederherstellung der Mikroflora des Magens zu verwenden, da eine Verletzung des Magen-Darm-Trakts am häufigsten auftritt.

Ceftriaxon - Injektionen: Gebrauchsanweisung für Erwachsene mit Lungenentzündung

Das Medikament kann allergische Reaktionen und Durchfall verursachen. Mit Vorsicht wird es während der Schwangerschaft bei Neugeborenen empfohlen. Es ist kontraindiziert bei Unverträglichkeit bei kleinen Kindern bei gleichzeitiger Verabreichung von Kalzium, erhöhtem Bilirubin im Blut. Wenn nach 3-5 Tagen keine Verbesserungen eintreten, wird das Arzneimittel gegen ein anderes Antibiotikum ausgetauscht oder ein anderes antibakterielles Arzneimittel hinzugefügt.

Anwendungshinweise

Die Verwendung des Arzneimittels ist gerechtfertigt für:

  • Meningitis
  • Lungenentzündung;
  • Halsentzündung;
  • Lyme-Borreliose;
  • Peritonitis und Infektion des Magen-Darm-Trakts;
  • Pyelonephritis;
  • Lungenabszess;
  • HNO-Erkrankungen;
  • Verbrennungen;
  • Sepsis;
  • Infektionen von Wunden, Gelenken und Knochen;
  • Salmonellose;
  • Infektionen durch geschwächte Immunität.

Das Werkzeug, dessen Analogon von vielen Herstellern hergestellt wird, zeichnet sich durch die bakteriziden Breitband-Eigenschaften aus, die es als universelles Mittel klassifizieren, das für die genaue Anzahl von Tagen verschrieben wird. Es zeichnet sich durch Kriterien für eine schnelle Absorption und eine nahezu sofortige, kontinuierliche und aktive Exposition aus..

Die Anweisung, die den Injektionen beiliegt, enthält die erforderlichen Daten für Ärzte und betroffene Eltern. Sie können die Behandlungsmaßnahmen für die genaue Anzahl der Tage richtig planen und befolgen und das Arzneimittel gegebenenfalls in der richtigen Dosierung verdünnen..

Mit Angina

Bei bakterieller Mandelentzündung, Scharlach und Mandelentzündung empfehlen Kinderärzte die Verwendung dieses Antibiotikums. Injektionen werden nur verschrieben, wenn die Nase und die Schleimhaut des Pharynx des Babys stark betroffen sind und sich die Krankheit in einem akuten Stadium befindet. Um die Entwicklung von Halsschmerzen zu verhindern, sollten die Empfehlungen des Arztes befolgt und die vorgeschriebene Dosis und Dauer der Behandlung eingehalten werden.

Mit Lungenentzündung

Rechtzeitige Manifestationen einer Lungenentzündung bei einem Baby garantieren minimale Komplikationen und einen milden Krankheitsverlauf. Bei einer Lungenentzündung werden Kinder ins Krankenhaus eingeliefert, und die Behandlung basiert auf den Merkmalen der Krankheit und den Altersmerkmalen des Patienten. Nicht selbst behandeln, die Auswahl der Medikamente ist das Vorrecht eines Kinderarztes oder Therapeuten. Bei einer Lungenentzündung sollte die Injektion von Injektionen und die Bestimmung, wie viele Kinder sie benötigen, von professionellen Ärzten durchgeführt werden.

Gebrauchsanweisung

Trotz der schwerwiegenden und zahlreichen unerwünschten Manifestationen, die im Forschungsprozess festgestellt wurden, wird es zur Behandlung von Kindern eingesetzt, ohne Lungenentzündung auszuschließen. Das Medikament ist für Kinder unter einem Jahr erlaubt. Bevor es für Babys bis zu einem Jahr angewendet werden kann, müssen die Anweisungen sorgfältig studiert werden, und die Injektionen haben mehrere Tage lang eine genaue Dosierung. Die Verwendung des Arzneimittels hört mit dem Auftreten der ersten geringfügigen Anzeichen von Nebenwirkungen auf. Traditionell enthält die Anleitung Informationen darüber, wo die genaue Dosierung des Arzneimittels angegeben ist und wie viele Tage es angewendet werden muss. Alles wird basierend auf den Altersmerkmalen des Kindes formuliert.

Die Anweisung empfiehlt die Einführung einer intravenösen und intramuskulären Injektion bei Angina, HNO und anderen Krankheiten und warnt vor der Notwendigkeit, sicherzustellen, dass Kinder keinen Zugang zum Arzneimittel erhalten.

Kinder unter einem Jahr und älter können nach Ermessen des HNO-Arztes ein verdünntes Arzneimittel verwenden, das zur Verabreichung an die Nase empfohlen wird. Eine infizierte Nase ist nicht nur für Kinder, sondern auch für Eltern ein Problem. Daher sind die richtigen Tropfen in der Nase, die auf Chemikalien basieren, die das Wachstum von Bakterien hemmen, ein Werkzeug, das eine Infektion schnell und effektiv bewältigen kann.

Injektionen mit Ceftriaxon werden als schmerzhaft erkannt. Ceftriaxon muss langsam gestochen werden.

Wie man züchtet?

Eine intravenöse Lösung wird traditionell auf der Basis von 5 ml hergestellt. destilliertes Wasser und 0,5 gr. Ceftriaxon. Ceftriaxon verwendet auch Lidocain als Lösungsmittel. Zur intramuskulären Verabreichung des Arzneimittels wird empfohlen, eine Lösung mit 1% Lidocain zu erstellen. Haltbarkeit einer solchen Lösung: 6 Stunden bei Raumtemperatur, 48 Stunden im Kühlschrank.

1 Gramm Ceftriaxon-Injektion wird auf der Basis einer Flasche hergestellt, deren Inhalt mit 1% Lidocain in einem Volumen von 2 Ampullen verdünnt wird.

Für Kinder kann ein Antibiotikum in Pulverform nur mit Wasser verdünnt werden. Die Verwendung eines lokalen Schmerzmittels führt zu Herzfehlern und Krampfanfällen. Gefahren für das Kind sind Versuche, Novocain zu züchten. Hastige Schritte können zu einem anaphylaktischen Schock führen..

Dosierung

Die Anwendung für Kinder bis zu einem Jahr ist unter strikter Einhaltung der Anzahl der Tage und der Tagesdosis gestattet, die auf der Grundlage einer Formel gebildet wird, bei der 50 mg des Arzneimittels pro 1 kg des Gewichts des Babys berechnet werden. Das Handbuch schlägt vor, die folgenden Empfehlungen zu befolgen:

  • Die Dosierung für Neugeborene wird mit 20-50 mg / kg berechnet.
  • Wenn das Alter des Babys zwei Monate erreicht hat und 12 Jahre nicht überschreitet, wird die Dosierung auf der Grundlage von 20-100 mg / kg berechnet.
  • Bei einem Kind mit einem Gewicht von mehr als 50 kg wird für ihn die Dosierung einer Injektion für Erwachsene bestimmt, die 2-mal täglich und nicht mehr als 4 Gramm pro Tag beträgt.

Die Anwendung ist individueller Natur und kann auf den Symptomen der Krankheit beruhen. Auf die Frage, wie viele Tage ein Antibiotikum injiziert werden soll, äußerten Kinderärzte einen Zeitraum von 10 bis 14 Tagen.

Die Verwendungsdauer wird durch die Indikatoren der therapeutischen Wirksamkeit bestimmt. In ihrer Abwesenheit wird das Antibiotikum durch ein anderes Medikament ersetzt. Bei einem breiten Wirkungsspektrum und einer erheblichen Anzahl von Nebenwirkungen ist es möglich, einem Kind diese Art von Arzneimittel nur unter Aufsicht von Kinderärzten zu injizieren.

Über die Droge

Wenn wir über die für Sinusitis charakteristische Wirkung des Arzneimittels auf die Flora sprechen, ist fast das gesamte Empfindlichkeitsspektrum blockiert. Chlamydien und Mykoplasmen sind jedoch jene Mikroorganismen, mit denen dieses Medikament immer noch nicht fertig wird..

Es ist genau bekannt, dass das Arzneimittel in Bezug auf pathogene Mikroorganismen, die sich in den Nebenhöhlen ansiedeln und vermehren, gut wirksam ist. Der Arzt muss jedoch feststellen, welche Infektion zum Erreger der Krankheit geworden ist, um zu verstehen, ob dieses Arzneimittel hilft oder ob ein anderes Medikament verschrieben werden muss.

Die Hauptform von Ceftriaxon zur Behandlung von Sinusitis wird in Pulverform angeboten. Die Einführung einer aus diesem Pulver hergestellten Lösung kann nicht nur intramuskulär, sondern auch intravenös erfolgen.

Wenn Sie irgendwo von Ceftriaxon-Tabletten gehört haben, sprechen wir höchstwahrscheinlich von einem Tippfehler oder einer Fälschung, da das Medikament in dieser Form nicht erhältlich ist. Zur Verdünnung wird ein Prozent Lidocain sowie Injektionswasser verwendet.

Es ist zu bedenken, dass die Einführung des beschriebenen Arzneimittels durch Injektion normalerweise von ziemlich hellen Schmerzen begleitet wird. Daher wird die Verdünnung des Pulvers mit Lidocain, die diese Empfindungen verringert, als akzeptabler angesehen..

Bei der Verwendung des Medikaments ist Vorsicht geboten:

  • Personen, die möglicherweise allergisch gegen die Bestandteile des Arzneimittels sind;
  • Patienten mit Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Menschen, die an Leber- und Nierenversagen leiden.

Ceftriaxon kommt mit pathogener Mikroflora zurecht

Nebenwirkungen

Das gegen Angina und andere Krankheiten verwendete Antibiotikum ist durch viele Nebenwirkungen gekennzeichnet:

  • Verursacht Anomalien in der Funktion des Kreislaufsystems und der Harnwege;
  • Kann Blutungen verursachen;
  • Es manifestiert sich eine Allergie, deren Folgen zur Grundlage von Schüttelfrost, Fieber, Juckreiz und anaphylaktischem Schock werden können.
  • Verdauungssystemstörungen werden in Form von Erbrechenreflexen, Verstopfung, Enterokolitis, Dysbiose und Übelkeit festgestellt;
  • Schmerzen, die den sorgfältigen Einsatz von Schmerzmitteln erfordern;
  • Quinckes Ödem;
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Nasenbluten werden gelegentlich aufgezeichnet.

Allergie

Eine Arzneimittelallergie ist ein Phänomen, das bei Babys und Erwachsenen auftritt. Der Grund, dessen Ergebnis eine Allergie ist, ist die individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament. Allergien können sich aufgrund einer verminderten Immunität entwickeln. Ein weiterer Grund, der geäußert werden kann, wenn die Allergie offensichtlich ist, ist die falsche Medikamentendosis..

Wenn das Baby intramuskuläre Injektionen nicht toleriert, lassen Ärzte eine Verdünnung mit lokalen Schmerzmitteln zu.

Analoga

Wenn wir das von verschiedenen Pharmaunternehmen hergestellte Analogon betrachten, können wir uns auf Medikamente wie Rocefin, Kolophonium, Cefaxon, Torocef, Azaran, Longacef, Biotrakson und andere konzentrieren. Es ist zu beachten, dass ein Analogon namens Rocefin und Rosin zusammen mit einem Lösungsmittel im Apothekennetz verkauft wird. Eine Ampulle mit 1% Lidocain wird dosiert. Die Benutzerfreundlichkeit wird durch die Notwendigkeit bestimmt, die Ampulle zu öffnen und der biologisch aktiven Substanz zuzusetzen. Aber der Preis für ein solches Antibiotikum ist hoch.

Antibiotika gehören zur Kategorie der Arzneimittel der dritten Generation. Es kann ohne Rezept im Apothekennetz gekauft werden. Die Kosten für die Flasche überschreiten 50 Rubel nicht.

Registrierungs Nummer

Markenname: Ceftriaxon

Internationaler nicht geschützter Name:

Chemische Bezeichnung: [6R- [6alpha, 7beta (z]] - 7 - [[(2-Amino-4-thiazolyl) (methoxyimino) acetyl] amino] -8-oxo-3 - [[(1,2,5 6-Tetrahydro-2-methyl-5,6-dioxo-1,2,4-triazin-3-yl) thio] methyl] -5-thia-1-azabicyclo [4.2.0] oct-2-en- 2-Carbonsäure (als Dinatriumsalz).

Struktur:

Beschreibung: Fast weißes oder gelbliches kristallines Pulver.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code [J01DA13].

Pharmakologische Eigenschaften Ceftriaxon ist ein Cephalosporin-Antibiotikum der dritten Generation zur parenteralen Anwendung, wirkt bakterizid, hemmt die Zellmembransynthese und hemmt in vitro das Wachstum der meisten grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen. Ceftriaxon ist resistent gegen Beta-Lactamase-Enzyme (sowohl Penicillinase als auch Cephalosporinase, die von den meisten grampositiven und gramnegativen Bakterien produziert werden). In vitro und in der klinischen Praxis ist Ceftriaxon normalerweise gegen die folgenden Mikroorganismen wirksam: Grampositiv: Staphylococcus aureus, Staphylococcus epidermidis, Streptococcus pneumoniae, Streptococcus A (Str.pyogenes), Streptococcus V (Str. Agalactiae), Streptococcus. Streptococcus. Hinweis: Staphylococcus spp., Resistent gegen Methicillin, ist resistent gegen Cephalosporine, einschließlich Ceftriaxon. Die meisten Enterococcus-Stämme (z. B. Streptococcus faecalis) sind auch gegen Ceftriaxon resistent. Gramnegativ: Aeromonas spp., Alcaligenes spp., Branhamella catarrhalis, Citrobacter spp., Enterobacter spp. (einige Stämme sind resistent), Escherichia coli, Haemophilus ducreyi, Haemophilus influenzae, Haemophilus parainfluenzae, Klebsiella spp. (einschließlich Kl. pneumoniae), Moraxella spp., Morganella morganii, Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Plesiomonas shigelloides, Proteus mirabilis, Proteus vulgaris, Providencia spp., Pseudomonas aeruginosa (einige Stämme sind resistent), Lachs. (einschließlich S. typhi), Serratia spp. (einschließlich S. marcescens), Shigella spp., Vibrio spp. (einschließlich V. cholerae), Yersinia spp. (einschließlich Y. enterocolitica) Hinweis: Viele Stämme dieser Mikroorganismen, die sich in Gegenwart anderer Antibiotika, beispielsweise Penicilline, Cephalosporine der ersten Generation und Aminoglycoside, stetig vermehren, reagieren empfindlich auf Ceftriaxon. Treponema pallidum ist sowohl in vitro als auch in Tierversuchen empfindlich gegenüber Ceftriaxon. Nach klinischen Daten wird bei primärer und sekundärer Syphilis eine gute Wirksamkeit von Ceftriaxon festgestellt. Anaerobe Krankheitserreger: Bacteroides spp. (einschließlich einiger Stämme von B. fragilis), Clostridium spp. (einschließlich CI. difficile), Fusobacterium spp. (außer F. mostiferum. F. varium), Peptococcus spp., Peptostreptococcus spp. Hinweis: Einige Stämme vieler Bacteroides spp. (z. B. B. fragilis), die Beta-Lactamase produzieren, sind gegen Ceftriaxon resistent. Um die Empfindlichkeit von Mikroorganismen zu bestimmen, müssen Scheiben verwendet werden, die Ceftriaxon enthalten, da gezeigt wird, dass bestimmte Krankheitserregerstämme in vitro gegen klassische Cephalosporine resistent sein können.

Pharmakokinetik: Bei parenteraler Verabreichung dringt Ceftriaxon gut in Gewebe und Körperflüssigkeiten ein. Bei gesunden erwachsenen Probanden ist Ceftriaxon durch eine lange Halbwertszeit von etwa 8 Stunden gekennzeichnet. Der Bereich unter der Konzentrations-Zeit-Kurve im Blutserum fällt mit der intravenösen und intramuskulären Verabreichung zusammen. Dies bedeutet, dass die Bioverfügbarkeit von Ceftriaxon bei intramuskulärer Verabreichung 100% beträgt. Bei intravenöser Verabreichung diffundiert Ceftriaxon schnell in die interstitielle Flüssigkeit, wo es seine bakterizide Wirkung gegen dafür empfindliche Krankheitserreger 24 Stunden lang beibehält. Die Halbwertszeit bei gesunden erwachsenen Probanden beträgt ca. 8 Stunden. Bei Neugeborenen bis zu 8 Tagen und bei älteren Menschen über 75 Jahren ist die durchschnittliche Halbwertszeit ungefähr doppelt so lang. Bei Erwachsenen werden 50-60% des Ceftriaxons unverändert mit dem Urin und 40-50% - ebenfalls unverändert mit der Galle - ausgeschieden. Ceftriaxon wird unter dem Einfluss der Darmflora zu einem inaktiven Metaboliten. Bei Neugeborenen werden ungefähr 70% der verabreichten Dosis über die Nieren ausgeschieden. Bei Nierenversagen oder Leberpathologie bei Erwachsenen ist die Pharmakokinetik von Ceftriaxon nahezu unverändert, die Eliminationshalbwertszeit ist leicht erhöht. Wenn die Nierenfunktion beeinträchtigt ist, die Ausscheidung mit der Galle zunimmt und wenn eine Leberpathologie auftritt, nimmt die Ausscheidung von Ceftriaxon durch die Nieren zu. Ceftriaxon bindet reversibel an Albumin und diese Bindung ist umgekehrt proportional zur Konzentration: Wenn beispielsweise die Konzentration des Arzneimittels im Blutserum weniger als 100 mg / l beträgt, beträgt die Bindung von Ceftriaxon an Proteine ​​95% und bei einer Konzentration von 300 mg / l - nur 85%. Aufgrund des geringeren Albumingehalts in der interstitiellen Flüssigkeit ist die Ceftriaxonkonzentration darin höher als im Blutserum. Penetration in die Cerebrospinalflüssigkeit: Bei Säuglingen und Kindern mit Entzündungen der Cerebralmembran dringt Ceftriaxon in die Cerebrospinalflüssigkeit ein, während bei bakterieller Meningitis durchschnittlich 17% der Konzentration des Arzneimittels im Blutserum in die Cerebrospinalflüssigkeit diffundieren, was etwa dem Vierfachen entspricht als bei aseptischer Meningitis. 24 Stunden nach der intravenösen Verabreichung von Ceftriaxon in einer Dosis von 50-100 mg / kg Körpergewicht übersteigt die Konzentration in der Cerebrospinalflüssigkeit 1,4 mg / l. Bei erwachsenen Patienten mit Meningitis war die Konzentration von Ceftriaxon 2–25 Stunden nach der Verabreichung von Ceftriaxon in einer Dosis von 50 mg / kg Körpergewicht um ein Vielfaches höher als die minimale Hemmdosis, die zur Unterdrückung der Krankheitserreger erforderlich ist, die am häufigsten Meningitis verursachen.

Anwendungshinweise:

Dosierung und Anwendung:

Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre: Die durchschnittliche Tagesdosis beträgt 1-2 g Ceftriaxon einmal täglich (nach 24 Stunden). In schweren Fällen oder bei Infektionen durch mäßig empfindliche Krankheitserreger kann die tägliche Einzeldosis auf 4 g erhöht werden. Für Neugeborene, Säuglinge und Kinder bis 12 Jahre: Für eine tägliche Einzeldosis wird das folgende Schema empfohlen: Für Neugeborene (bis zu zwei Wochen): 20-50 mg / kg Körpergewicht pro Tag (eine Dosis von 50 mg / kg Körpergewicht darf aufgrund des unreifen Enzymsystems des Neugeborenen nicht überschritten werden). Für Säuglinge und Kinder bis 12 Jahre: Die tägliche Dosis beträgt 20-75 mg / kg Körpergewicht. Bei Kindern ab 50 kg sollte die Dosierung für Erwachsene eingehalten werden. Eine Dosis von mehr als 50 mg / kg Körpergewicht muss mindestens 30 Minuten lang als intravenöse Infusion verschrieben werden. Therapiedauer: hängt vom Krankheitsverlauf ab. Kombinationstherapie: In Experimenten wurde gezeigt, dass ein Synergismus zwischen Ceftriaxon und Aminoglycosiden hinsichtlich der Wirkung auf viele gramnegative Bakterien auftritt. Obwohl es unmöglich ist, die potenzierte Wirkung solcher Kombinationen im Voraus vorherzusagen, ist bei schweren und lebensbedrohlichen Infektionen (z. B. verursacht durch Pseudomonas aeruginosa) ihr kombinierter Zweck gerechtfertigt. Aufgrund der physikalischen Unverträglichkeit von Ceftriaxon und Aminoglycosiden ist es notwendig, diese in den empfohlenen Dosen separat zu verschreiben! Meningitis: Bei bakterieller Meningitis bei Säuglingen und Kindern beträgt die Anfangsdosis einmal täglich 100 mg / kg Körpergewicht (maximal 4 g). Sobald es möglich war, den pathogenen Mikroorganismus zu isolieren und seine Empfindlichkeit zu bestimmen, sollte die Dosis entsprechend reduziert werden. Die besten Ergebnisse wurden mit folgenden Behandlungsperioden erzielt:

ErregerTherapiedauer
Neisseria meningitides4 Tage
Haemophilus influenzae6 Tage
Streptococcus pneumoniae7 Tage
Sensitive Enterobacteriacease10-14 Tage

Gonorrhoe: Für die Behandlung von Gonorrhoe, die sowohl durch sich bildende als auch durch sich nicht bildende Penicillinase-Stämme verursacht wird, beträgt die empfohlene Dosis 250 mg einmal intramuskulär. Prävention in der prä- und postoperativen Phase: Vor infizierten oder vermutlich infizierten chirurgischen Eingriffen wird zur Prävention postoperativer Infektionen je nach Infektionsrisiko 30-90 Minuten vor der Operation eine einmalige Injektion von Ceftriaxon in einer Dosis von 1-2 g empfohlen. Nieren- und Leberfunktionsstörung: Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion, die einer normalen Leberfunktion unterliegen, muss die Ceftriaxon-Dosis nicht reduziert werden. Nur bei Niereninsuffizienz im Frühstadium (Kreatinin-Clearance unter 10 ml / min) ist es erforderlich, dass die tägliche Ceftriaxon-Dosis 2 g nicht überschreitet. Bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion ist bei Aufrechterhaltung der Nierenfunktion auch die Ceftriaxon-Dosis nicht erforderlich. Bei gleichzeitigem Vorliegen einer schweren Pathologie der Leber und der Nieren muss die Ceftriaxon-Konzentration im Blutserum regelmäßig überwacht werden. Bei Patienten, die sich einer Hämodialyse unterziehen, muss die Dosis des Arzneimittels nach diesem Verfahren nicht mehr geändert werden. Intramuskuläre Verabreichung: Für die intramuskuläre Verabreichung muss 1 g des Arzneimittels in 3,5 ml einer 1% igen Lidocain-Lösung verdünnt und tief in den Gluteus maximus-Muskel injiziert werden. Es wird empfohlen, nicht mehr als 1 g des Arzneimittels in einem Gesäß zu verabreichen. Lidocain-Lösung sollte niemals intravenös verabreicht werden! Intravenöse Verabreichung: Zur intravenösen Injektion muss 1 g des Arzneimittels in 10 ml sterilem destilliertem Wasser verdünnt und 2-4 Minuten lang langsam intravenös injiziert werden. Intravenöse Infusion: Die Dauer der intravenösen Infusion beträgt mindestens 30 Minuten. Für die intravenöse Infusion müssen 2 g Pulver in ungefähr 40 ml einer calciumfreien Lösung verdünnt werden, zum Beispiel: in 0,9% Natriumchloridlösung, in 5% Glucoselösung, in 10% Glucoselösung, 5% Levuloselösung.

Nebenwirkungen: Systemische Nebenwirkungen: aus dem Magen-Darm-Trakt (ca. 2% der Patienten): Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Stomatitis und Glossitis. Veränderungen im Blutbild (ca. 2% der Patienten) in Form von Eosinophilie, Leukopenie, Granulozytopenie, hämolytischer Anämie, Thrombozytopenie. Hautreaktionen (ca. 1% der Patienten) in Form von Exanthemen, allergischer Dermatitis, Urtikaria, Ödemen, Erythema multiforme. Andere seltene Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Schwindel, erhöhte Aktivität von Leberenzymen, Stauung in der Gallenblase, Oligurie, erhöhtes Kreatinin im Blutserum, Mykosen im Genitalbereich, Schüttelfrost, Anaphylaxie oder anaphylaktische Reaktionen. Pseudomembranöse Enterokolitis und Blutgerinnungsstörungen sind äußerst selten. Lokale Nebenwirkungen: Nach intravenöser Verabreichung wurde in einigen Fällen eine Venenentzündung festgestellt. Dieses Phänomen kann durch langsame (innerhalb von 2 bis 4 Minuten) Verabreichung des Arzneimittels verhindert werden. Die beschriebenen Nebenwirkungen verschwinden normalerweise nach Absetzen der Therapie..

Kontraindikationen:

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln: Nicht in derselben Infusionsampulle oder in derselben Spritze mit einem anderen Antibiotikum mischen (chemische Unverträglichkeit).

Überdosis:

Spezielle Anweisungen:

Freisetzungsform Pulver zur Vorbereitung der Injektion zur Injektion von 1,0 g in Glasflaschen. Jede Flasche ist in einem Karton mit Anweisungen für den medizinischen Gebrauch verpackt.

Lagerbedingungen Im Dunkeln bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C. Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit 2 Jahre. Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Abgabebedingungen aus Apotheken Verschreibungspflichtig.

Lungenentzündung ist eine infektiöse entzündliche Erkrankung der Lunge. Verschiedene Arten von Mikroorganismen (Viren, Pilze, Protozoen) können eine Lungenentzündung verursachen, von denen die häufigsten Bakterien sind.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung der Lungenentzündung ist die Antibiotikatherapie (etiotrope Behandlung). Unter den Antibiotika, die bei Lungenentzündung eingesetzt werden, gibt es:

  • Penicilline;
  • Cephalosporine;
  • Makrolide;
  • Fluorchinolone;
  • Carbapeneme;
  • Lincosamide usw..

Ein besonderer Platz unter diesen Arzneimitteln gehört dem Vertreter der Gruppe der Cephalosporine - Ceftriaxon.

Pharmakologische Eigenschaften

Ceftriaxon ist ein Beta-Lactam-Antibiotikum der 3. Generation der Breitbandgruppe der Cephalosporine. In jüngster Zeit ist es eines der Medikamente der Wahl bei der Behandlung von Lungenentzündung bei Erwachsenen und Kindern. Ceftriaxon-Antibiotika wurden zuerst aus Pilzen der Gattung Cephalosporium gewonnen, die aus Meerwasser in der Nähe des Abwasserauslasses in Italien isoliert wurden.

Ceftriaxon hemmt nicht nur das Wachstum und die Vermehrung von Mikroorganismen, sondern verursacht deren Tod (hat eine bakterizide Wirkung). Dies ist auf eine Verletzung des Zellwandbildungsprozesses zurückzuführen..

Ceftriaxon wirkt gegen die folgenden potenziellen Erreger einer Lungenentzündung:

  • aerobe gramnegative Bakterien: hämophiler Bazillus, Enterobakterien, E. coli, Acinetobacter, Klebsiella, Proteus usw.;
  • aerobe grampositive Bakterien: Streptococcus, Staphylococcus aureus, epidermaler Staphylococcus, Pseudomonas aeruginosa usw.;
  • Anaerobier: Peptostreptokokken, Bakteroide usw..

REFERENZ! Einige Bakterien haben die Fähigkeit, Beta-Lactamasen zu produzieren - Enzyme, die die Wirkung von Antibiotika hemmen sollen. Ein wichtiger Vorteil von Ceftriaxon ist die Beta-Lactamase-Resistenz.

Ceftriaxon ist in Form eines leichten Pulvers erhältlich, das sich vor der Verwendung in physiologischer Kochsalzlösung löst. Es wird intravenös oder intramuskulär verabreicht..

Mögliche Komplikationen

Bei einer Behandlung von schlechter Qualität sind schwerwiegende Folgen einer Lungenentzündung bei Kindern möglich - synpneumonische eitrige Pleuritis, die verursacht wird durch:

  • Pneumokokken;
  • Staphylokokken;
  • H. Influenzae (Typ b);
  • Klebsiella;
  • Pseudomonas aeruginosa.

Vielleicht die Entwicklung von eitrigem Infiltrat, Hohlräumen in der Lunge. Der Behandlungsprozess wird durch Immunschwäche, Mukoviszidose, Frühgeburtlichkeit, Unterernährung, einen Fremdkörper in der Lunge und Aspiration erschwert. Bei Pneumozystose oder Chlamydien ist eine Komplikation wie Atemversagen möglich. Toxische Komplikationen manifestieren sich in einer Verletzung der Funktionen des Zentralnervensystems und des CCC, Säure-Base-Ungleichgewichts.

Wenn die Behandlung eines Babys mit Lungenentzündung nicht rechtzeitig begonnen oder falsch verschrieben wird, können schwerwiegende Komplikationen der Krankheit auftreten. Die häufigsten der letzteren sind:

  1. Exsudative Pleuritis: der Übergang des Entzündungsprozesses zur Membran der betroffenen Lungenpleura. Aufgrund von Entzündungen beginnen die Pleura-Blätter viel flüssigen sogenannten Erguss zu produzieren. Daher wird exsudative Pleuritis ansonsten als Erguss bezeichnet. Die Beteiligung der Pleura an Entzündungen verursacht starke Schmerzen beim Atmen.
  2. Pleuraempyem: eitrige entzündliche Läsion der Lungenschleimhaut. Die Ausbreitung der Infektion durch den Blutkreislauf mit der Entwicklung von Osteomyelitis - entzündliche Knochenläsionen, Meningitis - entzündliche Läsionen der Membranen des Gehirns und des Rückenmarks sowie Arthritis - entzündliche Gelenkläsionen.

Der Verlauf der Behandlung und Dosierung für Erwachsene und Kinder


Bei der Verschreibung von Ceftriaxon (wie alle antibakteriellen Medikamente) bei Lungenentzündung sind folgende Grundsätze zu beachten:

  • der Beginn der Behandlung mit Ceftriaxon so früh wie möglich, noch bevor der Erreger identifiziert wurde;
  • Die Therapie sollte mit optimalen Ceftriaxon-Dosierungen unter Berücksichtigung der Zeitintervalle für die Entfernung des Arzneimittels aus dem Körper im Allgemeinen und des Lungenparenchyms im Besonderen durchgeführt werden.
  • Die Dauer der Behandlung wird durch die Art des Mikroorganismus bestimmt.
  • Der Verlauf der Antibiotikatherapie mit Ceftriaxon dauert weitere 3-4 Tage nach Normalisierung der Körpertemperatur, Verringerung der klinischen Symptome und positiver Dynamik gemäß Röntgenuntersuchung.
  • Die unkontrollierte Anwendung von Ceftriaxon ist aufgrund der möglichen Stabilitätsentwicklung nicht akzeptabel.
  • Es ist notwendig, den Zustand der Darmflora im Zusammenhang mit dem Risiko der Entwicklung von Dysbiose und schwereren Störungen (pseudomembranöse Kolitis) zu überwachen.
  • Wenn Ceftriaxon mehrere Tage lang nicht wirkt, müssen Sie in Betracht ziehen, das antibakterielle Arzneimittel zu wechseln.
  • Eine Kombination von Ceftriaxon mit anderen Antibiotika-Gruppen ist möglich, um die Wirksamkeit zu verbessern.

Da die Anwendung von Ceftriaxon den parenteralen (intramuskulären oder intravenösen) Verabreichungsweg umfasst, wird die Behandlung mit seiner Anwendung hauptsächlich in einem Krankenhaus durchgeführt. Und nur in Ausnahmefällen ist dies ambulant möglich.

WICHTIG! Durch die lange Halbwertszeit können Sie Ceftriaxon einmal täglich einnehmen.

Wie viele Tage, um Injektionen gegen Lungenentzündung zu injizieren

Wie viele Tage das Medikament für Erwachsene und Kinder injiziert wird, hängt von der Schwere der Erkrankung und dem Alter des Patienten ab. Die durchschnittliche Dauer der Ceftriaxon-Injektion mit unkomplizierter Lungenentzündung beträgt etwa 7 Tage, bei schwerer Lungenentzündung etwa 10 Tage.

Wann beginnt das Medikament zu wirken?


Die Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung erfolgt 2 Tage nach Beginn, wenn eine Abnahme der Körpertemperatur zu erwarten ist, eine positive Dynamik im Zustand des Patienten.

Die meisten Patienten stellen nach einigen Tagen eine deutliche Verbesserung des Wohlbefindens fest. Der Abschluss der Antibiotikatherapie muss unter folgenden Bedingungen innerhalb von 48-72 Stunden durchgeführt werden:

    Normalisierung der Körpertemperatur (Was tun, wenn das Medikament nicht hilft?


Kriterien für die mangelnde Wirksamkeit der Ceftriaxon-Therapie sind:

  • mangelnde Verbesserung des Zustands des Patienten: erhöhte Atemnot, schwerer Husten, anhaltendes Fieber;
  • Erhaltung des eitrigen Auswurfs;
  • das Fehlen einer positiven Dynamik bei Laborindikatoren: ein Anstieg des Leukozytenspiegels mit einer Stichverschiebung nach links; Erhöhung der ESR;
  • mangelnde Verbesserung laut Röntgenaufnahme des Brustkorbs.

Bei Vorliegen der oben genannten Symptome ist die Wahrscheinlichkeit der Beteiligung atypischer Krankheitserreger am Infektionsprozess hoch: Mykoplasmen, Chlamydien, Legionellen. Um die Wirksamkeit der Antibiotikatherapie in diesem Fall zu erhöhen, ist es ratsam, eine Kombination von Ceftriaxon mit Arzneimitteln der Makrolidgruppe (Clarithromycin, Azithromycin) zu verwenden..

WICHTIG! Die Entscheidung über die Ernennung einer Ceftriaxon-Behandlung, deren Beendigung oder Umstellung auf ein anderes antibakterielles Arzneimittel sollte nur unter Aufsicht eines Arztes getroffen werden.

Wenn eine solche Kombination von Antibiotika unwirksam ist, muss die Frage einer radikalen Umstellung von Ceftriaxon auf andere Antibiotika (Fluorchinolone, Carbapeneme usw.) gelöst und die Möglichkeit einer alternativen Diagnose in Betracht gezogen werden: Tuberkulose, Lungenabszess, Lungenentzündung viralen Ursprungs usw..

Arten von Lungenentzündung

Die richtige Auswahl eines Antibiotikums beginnt mit der Identifizierung der ätiopathogenetischen Klassifikation der Lungenentzündung, die eine Vorstellung von der Ursache und den Bedingungen der Entwicklung der Krankheit gibt. In der Weltpraxis gibt es:

    Von der Gemeinschaft erworbene (ambulante, häusliche) Form
    - Eine akute Atemwegserkrankung, die unter ambulant erworbenen Bedingungen auftrat und von Infektionssymptomen begleitet wird. Während der Untersuchung zeigen sich bei Patienten frische Infiltratveränderungen im Lungengewebe. In der Gemeinschaft erworbene Lungenentzündung wird häufig durch Streptokokken oder Staphylokokken verursacht, seltener durch Mykoplasmen, Chlamydien, Klebsiella und Legionellen.

Krankenhausform (nosokomial)
, Was entwickelt sich ein oder zwei Tage nach der Ankunft des Patienten im Krankenhaus? Bei einer Lungenentzündung im Krankenhaus sind die klassischen Krankheitssymptome charakteristisch: Husten, niedrige oder fieberhafte Temperatur, Atemnot, erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen, pathologische Veränderungen im Röntgenbild. Die Hauptursache der Krankheit ist eine allgemeine Schwächung des Körpers und der Beitritt der nosokomial pathogenen Mikroflora - Escherichia coli und Pseudomonas aeruginosa, Klebsiella, Proteus, Staphylococcus aureus. Eine solche Lungenentzündung ist aufgrund des Allgemeinzustands des Patienten sowie der möglichen Resistenz des Körpers gegen antimikrobielle Arzneimittel schwierig zu behandeln.

Atypische Pneumonie
- eine Infektionskrankheit, die durch bisher unbekannte Bakterienstämme oder eine Virusinfektion (Influenza A und B, Parainfluenza, Masern, menschliches respiratorisches Syncytialvirus, Cytomegalievirus, Coronavirus, Mycoplasma, Chlamydien, Legionellen) verursacht wurde. Aufgrund der Abnutzung der Symptome kann die Diagnose der Krankheit schwierig sein..

Immundefekte Lungenentzündung
.

Am häufigsten wird die Pathologie durch atypische Mikroorganismen (Pilze, Viren, Bakterien) verursacht, die bei gesunden Menschen keine Lungenentzündung verursachen.

Eine adäquate antibiotische Behandlung der Lungenentzündung ist ohne Untersuchung der Ätiologie der Krankheit nicht möglich.

Zusätzlich zur Grundursache der Pathologie müssen bei der Auswahl eines Antibiotikums das Alter und die Schwere des Zustands des Patienten, mögliche Nebenwirkungen des Körpers sowie der Grad der Resistenz des Erregers gegen ein bestimmtes antibakterielles Arzneimittel berücksichtigt werden.

Therapiefunktionen

Bei der Verwendung von Ceftriaxon als Haupttherapie bei Lungenentzündung ist es wichtig, die folgenden spezifischen Merkmale zu beachten:

  1. Bei schwerer Lungenentzündung ist der intravenöse Verabreichungsweg aufgrund der höheren Bioverfügbarkeit und des raschen Wirkungseintritts dem intramuskulären Weg vorzuziehen.
  2. Wenn der Patient in der Vergangenheit allergische Reaktionen auf Penicilline (Amoxicillin, Ampicillin) hatte, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Kreuzallergie gegen Ceftriaxon.
  3. Bei guter Wirksamkeit und Verträglichkeit von Ceftriaxon ist eine Stufentherapie möglich, d.h. anschließende Übertragung des Patienten auf die Einnahme von Tabletten aus der Gruppe der Cephalosoprine.
  4. Bei Verdacht auf eine atypische Lungenentzündung ist bei einigen Patienten eine Ersttherapie in Form einer Kombination aus Ceftriaxon und Makroliden (Erythromycin, Azithromycin) ratsam..

Häufig gestellte Fragen

Candidiasis-Behandlung

Guten Tag! Mein Sohn ist einen Monat alt. Kürzlich wurden wir aus dem Krankenhaus entlassen und wegen einer Lungenentzündung behandelt. Heute habe ich einen weißen Belag in seinem Mund bemerkt. Ist es eine Drossel? Was kann getan werden??

Guten Tag. Ihre Diagnose scheint richtig zu sein. Orale Candidiasis tritt häufig nach einer Antibiotikabehandlung auf. Ich empfehle Ihnen, "Nystatin" zu kaufen. Detaillierte Anweisungen sind dem Medikament beigefügt. Wenden Sie sich jedoch vor der Anwendung an Ihren örtlichen Kinderarzt.

Ist es möglich, auf Antibiotika zu verzichten??

Hallo Doktor! Tochter ist 6 Monate alt. Kürzlich erkrankte sie an einer fokalen Lungenentzündung. Ampicillin wurde sofort verschrieben. Kann man das mit traditioneller Medizin machen? Großmutter sagt, als sie klein war, mit Kräutern und gesalbten Brüsten mit Gänsefett behandelt.

Hallo! Eine antibakterielle Therapie ist notwendig. Ohne Behandlung verschlechtert sich der Zustand des Mädchens, es kann sterben! Rezepte für traditionelle Medizin sind nach der Stabilisierung nützlich. Denken Sie jedoch daran, dass Kräutertinkturen bei allergischer Tochter zu unvorhersehbaren Ergebnissen führen können..

Anwendung bei schwangeren und stillenden Müttern

Ceftriaxon kann die Plazenta passieren. Daher ist seine Verwendung zur Behandlung von Lungenentzündung bei schwangeren Frauen möglich, vorausgesetzt, der erwartete Nutzen für die Mutter übersteigt den möglichen Schaden für das ungeborene Kind.

WICHTIG! Gemäß der Klassifikation der amerikanischen Organisation FDA ist Ceftriaxon ein Medikament der Gruppe B, d.h. In Experimenten an Labortieren gab es keine nachteiligen Auswirkungen auf den Fötus, und klinische Studien mit schwangeren Frauen wurden nicht durchgeführt.

Bei der Stillzeit kommt Ceftriaxon in geringer Konzentration in der Muttermilch vor. Die Anwendung bei stillenden Frauen erfordert Vorsicht oder vorübergehenden Stillentzug..

Diagnose

Wie kann man diese Krankheit bei einem Kind feststellen? Typische Symptome: Husten, Anzeichen von akuten Atemwegsinfektionen, Fieber über 38 °. Bronchopneumonie ist durch ähnliche Symptome gekennzeichnet. Bei Bronchitis und SARS erreicht die Temperatur selten dieses Niveau. Wenn Anzeichen von akuten Infektionen der Atemwege und Husten auftreten, muss das Kind auf folgende Symptome untersucht werden:

  • schnelles Atmen oder Verstopfen;
  • Percussion-Sound wird verkürzt;
  • Keuchen vorhanden.

Um die Krankheit zu erkennen, müssen Sie Tests durchführen. Der Gehalt an Leukozyten: 10-15 · 109 / l. Die Anzahl der Neutrophilen: ≥ 10 · 109 / l. Stichformen: ≥ 1,5 · 109 / l. ESR über 30 mm / h. Zusätzlicher Marker: CRP (C-reaktives Protein) 30 mg / l. Procalcitonine 2 ng / ml.

Gegenanzeigen, Nebenwirkungen und Überdosierung


Die Liste der Kontraindikationen für die Ceftriaxon-Therapie ist recht eng. Eine absolute Kontraindikation sind allergische Reaktionen und Überempfindlichkeit gegen Ceftriaxon in der Vergangenheit..

Relative Kontraindikation - Überempfindlichkeit gegen andere Beta-Lactam-Antibiotika (Carbapeneme, Monobactame, Cephalosporine anderer Generationen).

Die Behandlung mit Ceftriaxon bei Kindern unter 1 Monat (insbesondere Frühgeborenen) mit einer erhöhten Konzentration von Bilirubin im Blut sollte unter Aufsicht eines Arztes mit Vorsicht durchgeführt werden.

Die Anwendung von Ceftriaxon sollte auf Situationen beschränkt werden, in denen eine dekompensierte Leber- und Nierenfunktionsstörung dringend erforderlich ist: Es ist erforderlich, die Konzentration des Antibiotikums im Blut zu überwachen und gegebenenfalls die Dosierung anzupassen. Eine Vorgeschichte von Magen-Darm-Schäden im Zusammenhang mit einer Antibiotikatherapie kann eine Einschränkung für die Behandlung mit Ceftriaxon darstellen: Kolitis, Enteritis.

Ceftriaxon hat eine gute Verträglichkeit, so dass die Entwicklung von Nebenwirkungen ziemlich selten ist. Mögliche Nebenwirkungen sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

OrgansystemWahrscheinliche Nebenwirkungen
KreislaufTachykardie und Herzklopfen. Veränderung des Blutzellengehalts: Zunahme oder Abnahme der Thrombozytenzahl, Zunahme der Konzentration von Eosinophilen, Basophilen, Abnahme der weißen Blutkörperchen, Neutrophilen, roten Blutkörperchen (Anämie). In seltenen Fällen ist die Entwicklung einer Agranulozytose möglich - eine schwere hämatologische Erkrankung, bei der ein kritischer Abfall des Gehalts aller Granulozyten festgestellt wird. Blutgerinnungsstörung.
VerdauungstraktDurchfall, Blähungen, entzündliche Darmerkrankungen (Enteritis, Kolitis), Übelkeit, Erbrechen, Veränderung der Geschmacksempfindlichkeit, Verdickung der Galle, Darminfektionen aufgrund eines Ungleichgewichts in der Mikroflora.
NervensystemSchwindel, Kopfschmerzen, Krämpfe
HarnsystemDiurese-Reduktion
Allergische ReaktionenHautausschläge, Juckreiz, anaphylaktischer Schock, Fieber mit Fieber oder Schüttelfrost, Quincke-Ödem, allergische Urtikaria.
Lokale ReaktionenBei intramuskulärer Injektion Schmerzen an der Injektionsstelle (beseitigt durch Herstellung einer Lösung mit Lidocain). Bei intravenöser Verabreichung - Brennen entlang der Vene, Entzündung (Venenentzündung).
Klinische und LaborindikatorenErhöhte Konzentration von Leberenzymen (ALaT, ASaT, alkalische Phosphatase), erhöhte Bilirubinspiegel, Harnstoff im Plasma; das Auftreten von Zylindern, roten Blutkörperchen, Glukose im Urin.
Andere ReaktionenHitzegefühl im Kopf und Rötung des Gesichts, verstärktes Schwitzen

Überschreitung der maximalen Tagesdosis von 4000 mg. kann zur Entwicklung eines Krankheitsbildes einer Überdosierung mit Ceftriaxon führen. Es ist gekennzeichnet durch Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Störungen des Hämatopoese-Systems, Leber- und Nierenfunktionsstörungen. Es gibt keine spezifische Behandlung: In diesen Fällen wird abhängig von den klinischen Symptomen eine komplexe Therapie durchgeführt.

WICHTIG! Eine Blutentgiftung mit verschiedenen Dialysetypen bei Überdosierung mit Ceftriaxon ist unwirksam.

Wie schnell Ceftriaxon bei Lungenentzündung hilft, an welchem ​​Tag der Injektionen sollte die Temperatur sinken?

Abhängig von der Schwere der sich entwickelnden Pathologie in der Lunge nach Injektion von Ceftriaxon normalisiert sich die Temperatur schließlich 3 bis 5 Tage nach Beginn der medikamentösen Therapie.

2 Stunden nach der Verabreichung des Arzneimittels erreicht es eine maximale Konzentration im menschlichen Körper und beginnt zu wirken, wodurch die pathogene Mikroflora zerstört wird. Ärzte verwenden häufig ein spezielles Schema für die Einnahme eines antibakteriellen Arzneimittels. Erstens bei Injektionen, damit das Arzneimittel in den Körper gelangen kann und nicht in den Magen-Darm-Trakt gelangt - intramuskuläre, intravenöse oder Tropfinjektion. Einige Tage nach der Normalisierung der Körpertemperatur wird ein Antibiotikum zur oralen Verabreichung verschrieben.

Bei intramuskulären Injektionen wird Ceftriaxon zweimal täglich bis zur vollen Tiefe verabreicht.

Intravenös wird das Medikament langsam verabreicht - innerhalb von 4 Minuten.

Die Tropfenverwaltung wird als der effektivste Weg angesehen. Es hilft dem Medikament, in der richtigen Dosis und Konzentration in den Körper einzudringen..

Analoga und Kombination mit anderen Arzneimitteln


Der Name "Ceftriaxon" ist ein internationaler, nicht geschützter Name, der den Wirkstoff bezeichnet. Seine Analoga, d.h. Arzneimittel mit identischer chemischer Zusammensetzung sind Arzneimittel wie Medaxon, Biotraxon, Rocefin, Cefiquar usw..

Die gleichzeitige Verabreichung von Ceftriaxon bei der Behandlung von Lungenentzündung mit anderen Arzneimitteln kann mit einer Änderung ihrer Aktivität und dem Auftreten klinisch signifikanter Wechselwirkungen einhergehen..

Die wichtigsten Kombinationen von Ceftriaxon mit folgenden Medikamenten:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente: Erhöhte Blutungswahrscheinlichkeit aufgrund einer beeinträchtigten Thrombozytenfunktion.
  2. Bakteriostatische Antibiotika (hemmen das Wachstum von Bakterien, töten sie aber nicht ab): Die bakterizide Wirkung von Ceftriaxon nimmt ab (Tetracyclin, Chloramphenicol, Glycopeptide)..
  3. Aminoglycoside (Kanamycin, Neomycin, Amikacin): Erhöhte Wirksamkeit gegen gramnegative Bakterien.
  4. Ethylalkohol: unverträglich.
  5. Schleifendiuretika (Furosemid, Ethacrylsäure): mögliche Nierenschäden.
  6. Hormonelle Empfängnisverhütung: Die Wirksamkeit der letzteren nimmt ab.
  7. Metronidazol: erhöhte Aktivität gegen anaerobe Krankheitserreger.

REFERENZ! Bei der Herstellung einer Ceftriaxonlösung ist es nicht akzeptabel, sie mit Gemischen für die parenterale Ernährung, kalziumhaltigen Arzneimitteln und anderen Antibiotika zu mischen.

Literatur Zu Asthma