L.S. Strachunsky, E.I. Kamanin, A.A. Tarasov, I.V. Otvagin, O.U. Stetsyuk, M.R. Bogomilsky, Yu.M. Ovchinnikov, O.I. Karpov

Staatliche Medizinische Akademie Smolensk, Russische Staatliche Medizinische Universität N.I. Pirogov, Moskau, Moskauer Medizinische Akademie M.I. Sechenov, Staatliche Medizinische Universität St. Petersburg. Akademiker I.P. Pavlova

"Antibiotics and Chemotherapy", 1999, T. 44, Nr. 9, S. 24-28

Epidemiologie

Sinusitis ist eine der häufigsten Krankheiten. Akute Sinusitis ist die häufigste Komplikation einer akuten Virusinfektion der Atemwege (5–10%) [1] und tritt in allen Altersgruppen mit der gleichen Häufigkeit auf. Chronische Sinusitis steht bei allen chronischen Erkrankungen an erster Stelle (146/1000 der Bevölkerung) [2]. Im Durchschnitt leiden etwa 5-15% der erwachsenen Bevölkerung und 5% der Kinder an irgendeiner Form von Sinusitis [3]..

Einstufung

Folgende klinische Formen der Sinusitis werden unterschieden:

I. Nach der Dauer der Krankheit [1]:

  • akute Sinusitis (weniger als 3 Monate);
  • rezidivierende akute Sinusitis (2-4 Episoden einer akuten Sinusitis pro Jahr);
  • chronische Sinusitis (mehr als 3 Monate);
  • Verschlimmerung der chronischen Sinusitis (vermehrte bestehende und / oder das Auftreten neuer Symptome).

II. Nach Schweregrad:

  • Lunge: verstopfte Nase, schleimiger oder mukopurulenter Ausfluss aus Nase und / oder Oropharynx, Körpertemperatur bis 37,5 ° C, Kopfschmerzen, Schwäche, Hyposmie; auf dem Röntgenbild der Nasennebenhöhlen - die Dicke der Schleimhaut beträgt weniger als 6 mm;
  • mäßig: verstopfte Nase, eitriger Ausfluss aus Nase und / oder Oropharynx, Körpertemperatur über 37,5 ° C, Schmerzen und Schmerzen beim Abtasten in der Projektion des Sinus, Kopfschmerzen, Hyposmie, möglicherweise Bestrahlung von Schmerzen in Zähnen, Ohren, Unwohlsein; auf dem Röntgenbild der Nasennebenhöhlen - Verdickung der Schleimhaut um mehr als 6 mm, vollständige Verdunkelung oder Flüssigkeitsstand in 1 oder 2 Nasennebenhöhlen;
  • schwerwiegend: verstopfte Nase, häufig starker eitriger Ausfluss aus der Nase und / oder in den Oropharynx (möglicherweise vollständig abwesend), Körpertemperatur über 38 ° C, starke Schmerzen beim Abtasten in der Sinusprojektion, Kopfschmerzen, Anosmie, starke Schwäche; auf dem Röntgenbild der Nasennebenhöhlen - vollständige Verdunkelung oder Flüssigkeitsstand in mehr als 2 Nasennebenhöhlen; in einer allgemeinen Blutuntersuchung - erhöhte Leukozytose, Verschiebung der Formel nach links, Beschleunigung der ESR; orbitale, intrakranielle Komplikationen oder deren Verdacht.

Es ist zu beachten, dass in jedem Fall der Schweregrad anhand der Gesamtheit der am stärksten ausgeprägten Symptome beurteilt wird. Wenn beispielsweise der Verdacht auf orbitale oder intrakranielle Komplikationen besteht, wird der Verlauf unabhängig von der Schwere anderer Symptome immer als schwerwiegend angesehen.

Ätiologie

Die Hauptpathogene sind:

  • bei akuter Sinusitis sind Streptococcus pneumoniae (48%) und Haemophilus influenzae (12%), Moraxella catarrhalis, Streptococcus pyogenes, Staphylococcus aureus und Anaerobier viel seltener;
  • Bei wiederkehrender akuter und verschlimmerter chronischer Sinusitis unterscheiden sich das Spektrum und das Verhältnis der Krankheitserreger nicht grundlegend von der akuten Sinusitis.
  • Bei chronischer Sinusitis sind Anaerobier (Peptococcus, Bacteroides, Veillonella, Prevotella, Fusobacterium, Corynebacterium) wichtiger, S. aureus, Pneumococcus, H.influenzae und gramnegative Bakterien, Pilze werden ebenfalls gefunden.

Anfälligkeit für Krankheitserreger gegenüber Antibiotika

Die Empfindlichkeit der Hauptpathogene der akuten Sinusitis gegenüber Antibiotika variiert in verschiedenen Regionen erheblich. Laut ausländischen Forschern besteht die Tendenz, dass Pneumokokken die Resistenz gegen Benzylpenicillin und Makrolide, hämophilen Bazillus - gegen Aminopenicilline - erhöhen.

Berichten zufolge sind in Zentralrussland S. pneumoniae und H. influenzae, die bei akuter Sinusitis isoliert wurden, weiterhin sehr empfindlich gegenüber Aminopenicillinen und Cephalosporinen: 97% der S. pneumoniae-Stämme reagieren empfindlich auf Benzylpenicillin, 100% auf Ampicillin, Amoxicillin, Amoxicillin / Clavulanat, Cefuroxim; 100% H. influenzae empfindlich gegenüber Amoxicillin / Clavulanat, 90% empfindlich gegenüber Ampicillin und Cefuroxim.

In Russland ist das Hauptproblem die Resistenz von Pneumokokken und hämophilem Bazillus gegen Co-Trimoxazol: Bei 40% von S. pneumoniae und 22% von H. influenzae wurden moderate und hohe Resistenzniveaus beobachtet.

Aufgaben der Antibiotikatherapie

Bei der akuten und Verschlimmerung der chronischen Sinusitis besteht das Hauptziel der Therapie darin, die Infektion auszurotten und die Sterilität der Nasennebenhöhlen wiederherzustellen. Daher nehmen Antibiotika den Hauptplatz darin ein. Zusätzlich werden gemäß den Indikationen Punktionen der Nebenhöhlen und andere spezielle Behandlungsmethoden angewendet..

Bei einem häufigen (mehr als zweimal im Jahr auftretenden) wiederkehrenden und chronischen Prozess erfordert eine erfolgreiche Behandlung eine gründliche Bewertung vieler zusätzlicher Faktoren (Anatomie der Nasenhöhle, begleitende Pathologie usw.) und die Durchführung einer komplexen Therapie mit chirurgischen Eingriffen. Antibiotika spielen hier keine führende Rolle und sind Teil der Therapie. Es ist wünschenswert, dass die Wahl des Arzneimittels in solchen Fällen auf den Ergebnissen einer Untersuchung der Empfindlichkeit der aus Nebenhöhlen isolierten Mikroflora basiert.

Antibiotika-Wahl

Die Wahl des Arzneimittels bei akuten Prozessen erfolgt in den allermeisten Fällen empirisch auf der Grundlage der verfügbaren Daten zu den in der Region vorherrschenden Krankheitserregern und ihrer Resistenz sowie unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung (Schema)..

1 In Abwesenheit von Amoxicillin oder Amoxicillin / Clavulanat wird Ampicillin verschrieben
2 Therapie für 3 Tage
3 bei Kindern über 8 Jahre
Nur 4 Erwachsene

Schema der antibakteriellen Therapie der Sinusitis [4-7]

Bei chronischen Prozessen ist es besonders wichtig, vor der Ernennung eines Antibiotikums eine mikrobiologische Untersuchung des Inhalts der Nebenhöhlen durchzuführen.

Mit einem milden Kurs. In den frühen Tagen der Krankheit, wenn eine virale Ätiologie am wahrscheinlichsten ist, ist eine Antibiotika-Verabreichung nicht erforderlich. Wenn die Symptome trotz der laufenden symptomatischen Behandlung länger als 10 Tage ohne Besserung bestehen bleiben oder fortschreiten, was indirekt auf die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion hinweist, ist es ratsam, eine Antibiotikatherapie zu verschreiben. In diesem Fall wird die Wahl des Arzneimittels wie in moderat getroffen.

In mäßigem Verlauf. Medikamente der Wahl: Amoxicillin (in Abwesenheit von Amoxicillin oder Amoxicillin / Clavulanat wird Ampicillin verschrieben), Amoxicillin / Clavulanat.

Alternative Medikamente: Cephalosporine (Cefuroximaxetil, Cefaclor), Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin), Tetracycline (Doxycyclin), Fluorchinolone (Grepafloxacin).

In schweren Fällen:

  • Inhibitor-geschützte Penicilline (Amoxicillin / Clavulanat, Ampicillin / Sulbactam) parenteral;
  • Cephalosporine der Generation II-III (Cefuroxim, Ceftriaxon, Cefotaxim, Cefoperazon) parenteral;
  • bei Allergien gegen B-Lactame: Ciprofloxacin oder Chloramphenicol parenteral.

Verabreichungswege von Antibiotika

In leichten und mittelschweren Fällen sollte die Therapie mit oralen Arzneimitteln durchgeführt werden (Tabelle 1)..

In schweren Fällen sollte die Behandlung mit parenteraler (vorzugsweise intravenöser) Verabreichung begonnen werden (Tabelle 2) und dann, wenn sich der Zustand verbessert, auf orale Verabreichung umgestellt werden (Stufentherapie)..

Die Stufentherapie umfasst die zweistufige Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln: zuerst die parenterale Verabreichung des Antibiotikums und dann, wenn sich der Zustand bessert, so bald wie möglich (normalerweise am 3-4. Tag) auf die orale Verabreichung der gleichen oder einer ähnlichen Aktivität des Arzneimittels im Spektrum umzuschalten. Zum Beispiel Amoxicillin / Clavulanat intravenös oder Ampicillin / Sulbactam intramuskulär für 3 Tage, dann Amoxicillin / Clavulanat oral oder Cefuroxim intravenös für 3 Tage, dann Cefuroximaxetil im Inneren.

Tabelle 1. Dosen und Verabreichungsarten von oralen Antibiotika bei der Behandlung der akuten Sinusitis

AntibiotikaDosierungsschemaLebensmittelverbindung
bei Erwachsenenin Kindern
Medikamente erster Wahl
Amoxicillin500 mg x 3 mal / Tag40 mg / kg / Tag in 3 aufgeteilten DosenWas auch immer Essen
Ampicillin500 mg x 4 mal / Tag50 mg / kg / Tag in 4 aufgeteilten Dosen1 Stunde vor den Mahlzeiten
Amoxicillin / Clavulanat500 mg x 3 mal / Tag oder 875 mg x 2 mal / Tag50 mg / kg / Tag in 3 aufgeteilten DosenWährend dem Essen
Alternative Drogen
Cefuroxim Axetil250 mg x 2 mal / Tag30 mg / kg / Tag in 2 aufgeteilten DosenWährend dem Essen
Cefaclor500 mg x 3 mal / Tag40 mg / kg / Tag in 3 aufgeteilten DosenWas auch immer Essen
Azithromycin500 mg x 1 Mal / Tag, 3 Tage10 mg / kg / Tag in 1 Dosis, 3 Tage1 Stunde vor den Mahlzeiten
Clarithromycin500 mg x 2 mal / Tag7,5 mg / kg / Tag in 2 aufgeteilten DosenWas auch immer Essen
Doxycyclin100 mg x 2 mal / Tag2,2 mg / kg / Tag in 1 Dosis *Was auch immer Essen
Grefafloxacin400 mg x 1 Mal / Tag- -Was auch immer Essen

* bei Kindern über 8 Jahren.

Tabelle 2. Dosierungen und Verabreichungsarten von parenteralen Antibiotika bei der Behandlung der akuten Sinusitis

AntibiotikaDosierungsschema
bei Erwachsenenin Kindern
Cephalosporine
Cefuroxim0,75-1,5 g x 3 mal / Tag, i / m, i / v50-100 mg / kg / Tag in 3 Verabreichungen, in / m, in / in
Cefotaxim2 g x 2-3 mal / Tag, i / m, i / v50-100 mg / kg / Tag in 3 Verabreichungen, in / m, in / in
Ceftriaxon2 g x 1 Zeit / Tag, in / m, in / in50-100 mg / kg / Tag in 1 Einleitung, in / m, in / in
Cefoperazon2 g x 3 mal / Tag, v / m, iv50-100 mg / kg / Tag in 2-3 Verabreichungen, in / m, in / in
Ceftazidim2 g x 2-3 mal / Tag, i / m, i / v50 mg / kg / Tag in 2-3 Verabreichungen, in / m, in / in
Cefepim2 g x 2 mal / Tag, v / m, iv50-100 mg / kg / Tag in 2 Verabreichungen, in / m, in / in
Inhibitorgeschützte Aminopenicilline
Amoxicillin / Clavulanat1,2 g x 3 mal / Tag, iv40 / mg / Tag in 3 Injektionen, iv
Ampicillin / Sulbactam1,5-2 g x 4 mal / Tag, i / m, i / v150 mg / kg / Tag in 3-4 Injektionen, in / m, in / in
Inhibitorgeschützte Anti-Pseudomonas-Penicilline
Ticarcillin / Clavulanat3,1 g x 6 mal / Tag, iv75 mg / kg / Tag in 4 Injektionen, iv
Fluorchinolone
Ciprofloxacin500 mg x 2 mal / Tag, iv- -
Ofloxacin400 mg x 2 mal / Tag, iv- -
Pefloxacin1. Dosis 800 mg,
dann 400 mg x 2 mal / Tag, iv
- -
Carbapeneme
Imipenem0,5 g x 4 mal / Tag, iv60 mg / kg / Tag in 4 Injektionen, iv
Meropenem0,5 g x 4 mal / Tag, iv60 mg / kg / Tag in 4 Injektionen, iv
Antibiotika verschiedener Gruppen
Chloramphenicol0,5-1 g x 4 mal / Tag, i / m, i / v50 mg / kg / Tag in 4 Injektionen, in / m, in / in

Therapiedauer

Dies hängt in der Regel von Form und Schweregrad ab. Bei akuter Sinusitis wird die Antibiotikatherapie durchschnittlich 7 bis 10 Tage lang durchgeführt, wobei sich die chronische bis zu 3 Wochen verschlimmert.

Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt:

  • schwerer klinischer Verlauf einer akuten Sinusitis, vermutete Komplikationen;
  • akute Sinusitis vor dem Hintergrund einer schweren begleitenden Pathologie oder Immunschwäche;
  • die Unmöglichkeit, spezielle invasive Eingriffe ambulant durchzuführen;
  • soziale Beweise.

Häufige Fehler bei der Antibiotikatherapie

Die häufigsten Fehler sind:

  • falsche Wahl des Arzneimittels (mit Ausnahme der Hauptpathogene, des Wirkungsspektrums des Antibiotikums). Zum Beispiel sollte Lincomycin (wirkt sich nicht auf H. influenzae aus), Oxacillin (hat eine geringe Wirkung gegen Pneumokokken, wirkt sich nicht auf H. influenza aus,> Gentamicin (wirkt sich nicht auf S. pneumoniae und H. influenzae aus) bei akuter Sinusitis nicht verschrieben werden. Co-Trimoxazol nicht kann aufgrund seiner hohen Resistenz gegen S. pneumoniae und H. influenzae für die weit verbreitete Anwendung bei Sinusitis in Russland empfohlen werden. Diprofloxacin wird auch nicht für die ambulante Praxis empfohlen. Es sollte zur Behandlung komplizierter Formen der Sinusitis oder mit Unverträglichkeit gegenüber b-Lactamen angewendet werden.
  • falsche Art der Verabreichung des Arzneimittels. Beispielsweise sollten Antibiotika nicht ambulant intramuskulär verabreicht werden. Die Grundlage der Therapie in der Klinik sollte die orale Verabreichung sein. In einem Krankenhaus mit schweren Formen der Sinusitis sollte bei einer Verbesserung des Zustands auch auf orale Verabreichung umgestellt werden (Stufentherapie).
  • falsche Wahl der Dosis (oft niedriger als nötig) und Dosierungsschema (Nichteinhaltung der Häufigkeit der Verabreichung, der Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme wird nicht berücksichtigt). Zum Beispiel müssen Ampicillin und Azithromycin 1 Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

Nosokomial (Nosokomial, Sinusitis im Krankenhaus)

Die Sinusitis, die sich 48 Stunden nach dem Krankenhausaufenthalt entwickelte, wird als nosokomial bezeichnet. In der Regel tritt es bei Patienten auf der Intensivstation oder Intensivstation auf, die über einen längeren Zeitraum (mehr als 3-4 Tage) einen Fremdkörper (Endotrachealtubus, Nasensonde, Nasentupfer) in der Nase haben. Die Prävalenz der nosokomialen Sinusitis bei diesen Patienten beträgt 5-20% [8], und laut Röntgen- und Computertomographie treten bei 90% der Patienten nach 7 Tagen nasotrachealer Intubation oder dem Auffinden einer Magensonde Veränderungen in den Nasennebenhöhlen auf [2]. Eine Infektion der Kieferhöhlen ist die häufigste Ursache für Fieber unbekannten Ursprungs. Manchmal kann sie eine intrakranielle Infektion und Sepsis verursachen.

Die Erreger der nosokomialen Sinusitis können Pseudomonas aeruginosa, gramnegative Mikroorganismen der Familie der Enterobacteriaceae (Klebsiella pneumoniae, Escherichia coli usw.), Acinetobacter spp., S. aureus und Streptokokken sein. Weniger häufig, hauptsächlich bei Patienten mit Immunschwäche, können Krankheitserreger Pilze und Legionella pneumophila sein.

Die Therapie der nosokomialen Sinusitis sollte beginnen mit:

  • Beseitigung prädisponierender Faktoren (Entfernung von Nasenkathetern, Tampons usw.);
  • Punktion und Drainage des betroffenen Sinus;
  • Bestimmungsort lokaler Entstauungsmittel.

Die Auswahl der Antibiotika zur Behandlung der nosokomialen Sinusitis sollte individuell erfolgen, wobei folgende Daten zu berücksichtigen sind: vorherige Antibiotikatherapie, lokale epidemiologische Daten zur Prävalenz und Resistenz nosokomialer Krankheitserreger.

Für die Antibiotikatherapie bei nosokomialer Sinusitis wird empfohlen:

Alle Antibiotika müssen parenteral, vorzugsweise intravenös verabreicht werden. In Zukunft können Sie auf orale Verabreichung umstellen (Stufentherapie).

Tabelle 3. Liste der wichtigsten Handelsnamen
antibakterielle Medikamente

Wirksame Antibiotika gegen akute und chronische Sinusitis

Antibiotika gegen Sinusitis werden verschrieben, um den durch die pathogene Bakterienflora verursachten Entzündungsprozess zu stoppen. Eine kompetente antibakterielle Therapie ist die Grundlage für die umfassende Behandlung von akuten und chronischen Entzündungen der Nasennebenhöhlen, fördert eine schnelle Genesung und beugt Komplikationen vor. Finden Sie heraus, was die Hauptsymptome einer Sinusitis bei Erwachsenen sind und wie die Behandlung durchgeführt wird. Wir werden herausfinden, welche Antibiotika gegen Sinusitis zu trinken sind und ob die Krankheit ohne wirksame Medikamente geheilt werden kann.

Ursachen und Anzeichen einer Sinusitis

Sinusitis ist eine Entzündung der Nebenhöhlen, die sich bei unsachgemäßer oder vorzeitiger Behandlung häufiger als Komplikation einer akuten Virusinfektion der Atemwege entwickelt. Seltener entwickelt sich eine Sinusitis vor dem Hintergrund einer allergischen Rhinitis..

Die charakteristischen Symptome einer Sinusitis sind:

  1. Schmerzen im Bereich des betroffenen Sinus, die sich bis zum Kopf oder bis zum Bereich des Oberkiefers erstrecken und durch die Bewegung des Kopfes verstärkt werden;
  2. Schwellung und verstopfte Nase, Atemnot;
  3. reichlicher schleimiger oder eitriger Ausfluss aus der Nase;
  4. verminderte Schwere oder vollständiger Geruchsverlust;
  5. Kopfschmerzen;
  6. Temperaturanstieg (von 37 auf 39 ° C, abhängig von der Schwere des Entzündungsprozesses);
  7. allgemeine Schwäche.

Bei einem milden Krankheitsverlauf sind die Symptome mild, da sich der Entzündungsprozess verschlechtert, sich die klinischen Manifestationen verstärken und sich der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert.

Benötige ich Antibiotika?

Sinusitis ist nach Ursprung:

Kann eine Sinusitis ohne Antibiotika geheilt werden? Ja, wenn die Entzündung durch Viren oder Pilzmikroorganismen ausgelöst wird. In diesem Fall ist eine Antibiotikatherapie nutzlos. Sie müssen die Krankheit mit völlig anderen Medikamenten behandeln - antiviral oder antimykotisch. Allergische Entzündungen erfordern die Verwendung von Antihistaminika. Bei bakterieller Sinusitis sind Antibiotika jedoch unverzichtbar. Die antibakterielle Behandlung beseitigt den Infektionsherd und verursacht Entzündungen.

Topische Behandlung

Es ist ratsam, in den Anfangsstadien des Entzündungsprozesses lokale Antibiotika gegen Sinusitis bei Erwachsenen zu verwenden. Die aktiven Bestandteile lokaler Arzneimittel werden nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen und verursachen keine systemischen Nebenwirkungen. Die Behandlung mit lokalen antibakteriellen Mitteln dauert durchschnittlich 5-7 Tage. Von den häufig verwendeten Sprays dieser Gruppe können Isofra, Polydex, Bioparox unterschieden werden.

Isofra

Nasenspray, dessen Hauptwirkstoff Framycetin ist - ein antibakterieller Bestandteil der Aminoglycosidgruppe. Es wird zur Behandlung von Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern, einschließlich Säuglingen, angewendet.

Art der Anwendung: In jeder Nasengang 1 Injektion von 5 bis 7 mal täglich. Bei der Behandlung eines Kindes wird das Dosierungsschema je nach Alter individuell festgelegt.

Polydex

Ein gutes kombiniertes Nasenspray enthält zwei Antibiotika (Polymyxin, Neomycin), einen Vasokonstriktor (Dexamethason) und eine steroidale entzündungshemmende Komponente (Dexamethason). Antibiotika hemmen die Entwicklung pathogener Bakterien, Dexamethason unterdrückt wirksam den Entzündungsprozess und Phenylephrin hilft, die unangenehmen Anzeichen einer Sinusitis zu beseitigen - verstopfte Nase und laufende Nase.

Art der Anwendung: 1 Injektion 3-5 mal täglich für Erwachsene, bis zu 3 mal täglich für Kinder über 2,5 Jahre.

Bioparox

Spray für Hals und Nase auf Basis des Antibiotikums Fusafungin, das zusätzlich entzündungshemmend wirkt. Das Medikament wird zur Behandlung von Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern über 3 Jahren sowie bei infektiösen Entzündungen des Rachens (Pharyngitis, Laryngitis) eingesetzt. Behandlung von Patienten mit Sinusitis (Kieferhöhlenentzündung) Bioparox wird nur in den Anfangsstadien der Krankheit durchgeführt.

Art der Anwendung: 2 Injektionen 4 mal täglich für Erwachsene, 1 Injektion für Kinder.

Um die Wirkung von Arzneimitteln 5 Minuten vor der Verwendung von Sprays zu verbessern, wird empfohlen, Vasokonstriktor-Tropfen in die Nasengänge einzubringen.

Systemische Antibiotika

Wenn sich der Zustand des Patienten nach 2-3 Tagen lokaler Therapie nicht bessert, werden Antibiotika für den internen Gebrauch verschrieben. Welches Antibiotikum am besten verwendet wird, sollte vom Arzt unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit der pathogenen Flora gegenüber dem Arzneimittel, der Schwere des Entzündungsprozesses, des Alters und der damit verbundenen Krankheiten des Patienten entschieden werden.

Penicilline

Penicilline werden am häufigsten zur Behandlung von Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt. Der Hauptvertreter der Antibiotika dieser Gruppe ist Amoxicillin (Handelsnamen - Amoxicillin DS, Ospamox, Hiconcil, Flemoxin solutab) - ein Medikament, das durch ein breites Spektrum antimikrobieller Aktivität gekennzeichnet ist.

Art der Anwendung: 500 mg dreimal täglich für Erwachsene, 250 mg dreimal täglich für Kinder über 5 Jahre. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt eine Woche bis zwei.

Der Hauptnachteil von Amoxicillin ist die Instabilität gegenüber Penicillinasen (Enzymen, die von bestimmten Arten von Bakterien produziert werden). Unter dem Einfluss von Enzymen wird das Antibiotikum zerstört bzw. hat nicht die richtige therapeutische Wirkung. Daher halten es viele Experten für optimal, geschützte Penicilline gegen Sinusitis zu verschreiben, nämlich Kombinationspräparate, die Amoxicillin und Clavulansäure enthalten. Amoxicillin wirkt antibakteriell und Clavulansäure sorgt für seine Resistenz gegen Penicillinase.

Die Hauptvertreter der geschützten Penicillin-Gruppe sind Amoxiclav, Augmentin, Amoklav, Flemoklav, Medoklav, Amovikomb, Klavocin. Medikamente für Erwachsene sind in Form von Tabletten erhältlich, für Kinder in Form einer Suspension.

Art der Anwendung: Erwachsenen wird empfohlen, dreimal täglich eine Tablette (500 mg) einzunehmen. Die Suspensionsdosen der Kinder werden individuell unter Berücksichtigung des Alters und des Körpergewichts des Kindes berechnet.

Makrolide

Antibiotika zur Behandlung der Sinusitis der Makrolidgruppe zeichnen sich durch die Fähigkeit aus, die Entwicklung intrazellulärer Krankheitserreger (Chlamydien, Mycoplasma) zu hemmen, und zeichnen sich durch eine geringe Toxizität aus. Sie werden verschrieben, wenn der Patient allergisch auf Penicilline reagiert oder wenn sie nicht wirksam sind. Dies sind Medikamente auf Basis von Azithromycin (Sumamed, Azithromycin, Hemomycin, Zitmak) und Clarithromycin (Klacid).

Art der Anwendung: 500 mg einmal täglich für 3-5 Tage.

Der Hauptvorteil von Makroliden ist eine kurze Behandlungsdauer und eine bequeme Einzeldosis.

Cephalosporine

Cephalosporine werden nach Struktur und Wirkungsmechanismus in 4 Gruppen eingeteilt. Zur Heilung von Sinusitis werden Arzneimittel der 1. (Cefazolin), 2. (Cephalexin) und 3. (Ceftriaxon) Generation verwendet. Cephalosporine werden bei schwerer Entzündung behandelt. Die Medikamente werden in Kombination mit Lidocain injiziert, da die Injektionen ziemlich schmerzhaft sind.

Art der Anwendung: 1 g intramuskulär zweimal täglich von 7 bis 10 Tagen.

Tetracycline

Die Behandlung von Sinusitis mit Tetracyclin-Antibiotika wird selten durchgeführt, da Medikamente viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen haben und einige Arten von Krankheitserregern nicht beeinflussen. Das am häufigsten verwendete therapeutische Medikament ist Doxycyclin in Tabletten oder Kapseln..

Art der Anwendung: 100 mg zweimal täglich für 5-7 Tage.

Antibiotika der Fluorchinolongruppen (Avelok, Tavanik) und Aminoglycoside (Amikacin) werden in extremen Fällen eingesetzt, wenn Komplikationen vor dem Hintergrund eines schweren Entzündungsprozesses auftreten. Arzneimittel werden allein oder in Kombination mit Ceftriaxon verschrieben.

Merkmale der Wahl

Es ist ziemlich schwierig, das richtige Antibiotikum für Sinusitis zu wählen. Theoretisch ist es am besten festzustellen, welche Bakterien die Krankheit ausgelöst haben, und ihre Empfindlichkeit gegenüber dem antibakteriellen Arzneimittel zu bestimmen. Diese Daten können durch Analyse der bakteriologischen Kultur erhalten werden.

In der Praxis dauert die Probenahme und Seeding-Analyse etwa 7 Tage, und die Behandlung sollte sofort begonnen werden. Daher verschreiben Ärzte Medikamente, die auf die meisten Krankheitserreger der Sinusitis wirken..

Eine weitere Schwierigkeit bei der Auswahl des optimalen Arzneimittels ist die Resistenz (Resistenz) von Bakterien gegen ein bestimmtes Antibiotikum. Wenn sich der Zustand des Patienten nach mehreren Tagen Behandlung mit einem bestimmten Medikament nicht bessert, wählt der Arzt eine andere Gruppe aus.

In den meisten Fällen tritt eine Resistenz aufgrund einer unsachgemäßen Verwendung des Antibiotikums durch den Patienten auf - Nichteinhaltung des Dosierungsschemas oder Durchgang eines unvollständigen Behandlungsverlaufs. Aus diesem Grund ist es unmöglich, Medikamente selbst auszuwählen und die Behandlung unmittelbar nach dem Verschwinden der Krankheitssymptome abzuschließen. Selbst wenn sich der Zustand des Patienten verbessert hat, muss der Verlauf der antibakteriellen Therapie abgeschlossen sein..

Antibiotika gegen akute Sinusitis, deren Dosierung und Anwendungsdauer sollten vom Arzt unter Berücksichtigung der Schwere der Entzündung und der individuellen Merkmale des Patienten ausgewählt werden.

Anwendungsregeln

Wie kann man Sinusitis heilen und Komplikationen vorbeugen? Während der Antibiotikatherapie ist es wichtig, die Empfehlungen des Arztes genau zu befolgen und die Regeln zu befolgen:

  1. Nehmen Sie das Arzneimittel in den vom Arzt verschriebenen Dosen ein.
  2. die Dauer der Behandlung nicht überschreiten oder verkürzen;
  3. Konsultieren Sie einen Arzt zum Ersetzen des Arzneimittels, wenn sich der Zustand drei Tage nach Beginn der Therapie nicht bessert oder verschlechtert.
  4. Wenn Sie allergisch gegen ein Antibiotikum sind, nehmen Sie ein Antihistaminikum und konsultieren Sie sofort einen Spezialisten.

Wenn eine akute Sinusitis diagnostiziert wird, ist ein wirksames Antibiotikum erforderlich. Bei chronischen Entzündungen wird eine Antibiotikatherapie während eines Rückfalls (Verschlimmerung) der Krankheit durchgeführt. Die Behandlung mit Antibiotika sollte nur unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden. Dies garantiert eine schnelle Genesung und hilft, verschiedene Komplikationen zu vermeiden. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass Antibiotika wirksame Medikamente sind, deren falsche oder unangemessene Einnahme Komplikationen und die Entwicklung von Störungen seitens verschiedener Körpersysteme verursachen kann.

Antibiotika gegen Sinusitis und Sinusitis

Die antibakterielle Therapie ist ein wesentlicher Bestandteil der umfassenden Behandlung von Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung und anderen Arten von Sinusitiserkrankungen, unabhängig von der Art des Erregers. In einem bestimmten Stadium der Entwicklung der Krankheit beginnt sich Eiter in den Nasennebenhöhlen anzusammeln, was zu einer raschen Vermehrung von Bakterien in der Höhle, einer Entzündung der Schleimhäute und einer weiteren Infektion benachbarter Organe und Gewebe führt.

Allgemeine Information

Das Hauptziel von Antibiotika ist die Lokalisierung von Infektionen und die Beseitigung ihrer Krankheitserreger. Sie werden sowohl bei akuter als auch bei chronischer Sinusitis eingesetzt, während sich das System zur Behandlung von Krankheiten verschiedener Formen erheblich unterscheidet. Bei akuten Sinusitiserkrankungen verschreibt der Arzt normalerweise eine „Schock“ -Dosis des Arzneimittels, und der Verlauf der Aufnahme überschreitet nicht eine Woche. Bei chronischen Formen ist die Behandlungsdauer um ein Vielfaches länger: Die Wirksamkeit des Arzneimittels wird regelmäßig durch Analyse der Mikroflora der Schleimhäute überwacht und erforderlichenfalls durch ein wirksames Analogon ersetzt.

Eine der Hauptaufgaben von Antibiotika bei der Behandlung von Sinusitis und Sinusitis ist nicht nur die Beseitigung von Infektionen, sondern auch die Verhinderung schwerwiegender Komplikationen in Form von Lungenentzündung, Meningitis, Osteomyelitis, Neuritis und Gehirnabszess. Natürlich sind neben Antibiotika im Falle eines fortgeschrittenen Infektionszustands auch komplexe physiotherapeutische und sogar chirurgische Maßnahmen erforderlich, die auf einen erzwungenen Abfluss und das Pumpen von Eiter aus den Hohlräumen abzielen, dem Hauptkatalysator für infektiöse Prozesse..

Zusätzlich zu Antibiotika verschreibt der Arzt normalerweise eine Gruppe spezieller Medikamente, die die negativen Auswirkungen entzündlicher Prozesse auf den Körper abschwächen - dies sind Antihistaminika, Kortikosteroide und andere Medikamente.

Es ist zu beachten, dass alle Antibiotika streng nach dem vorgeschriebenen Verlauf angewendet werden müssen, da sonst ihre Wirksamkeit erheblich abnimmt. Die wirksamste Form der Freisetzung von antibakteriellen Arzneimitteln sind Injektionslösungen. Wenn es nicht möglich ist, eine Injektion durchzuführen, können Sie eine Tablettenform des Arzneimittels verwenden oder es in Form einer Suspension sowie einen Tropfen lokaler Wirkung trinken. Die Wirksamkeit der Behandlung ist in diesem Fall jedoch etwas geringer, da die Wirkstoffe entweder die Magen-Darm-Schranke überwinden müssen oder gleiches Schleimsystem.

Die Hauptgruppen von Antibiotika gegen Sinusitis

Im Folgenden werden die Hauptgruppen von antibakteriellen Arzneimitteln und beliebten Arzneimitteln dieser Art zur Behandlung von Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung und anderen Arten von Sinusitis vorgestellt..

Makrolide

Wirksame und sichere Antibiotika dieser Art blockieren das Wachstum von Bakterien und hemmen das Wachstum von Mikroorganismen. Sie können sowohl in akuten Phasen der Krankheitsentwicklung als auch zur Behandlung chronischer Krankheitsformen eingesetzt werden

  1. Azithromycin Es hat eine direkte antibakterielle Wirkung auf die meisten bekannten Arten pathogener Mikroflora und wird sowohl direkt als auch über den Verdauungstrakt schnell vom Blut aufgenommen. Es hat ein Minimum an Nebenwirkungen, es ist nur für Menschen mit eingeschränkter Leberfunktion und mit Allegri auf bestimmte Bestandteile des Arzneimittels kontraindiziert.
  2. Erythromycin. Ein bekanntes antimikrobielles Arzneimittel mit einem durchschnittlichen Wirkungsspektrum gegen pathogene Mikroflora ist gegen gramnegative Bakterien nicht wirksam, ähnelt in der Pharmakokinetik Penicillinen, kann jedoch von Personen eingenommen werden, die gegen Breitband-Penicilline allergisch sind. Die Nebenwirkungen sind minimal: In einigen Fällen werden Durchfall und Übelkeit beobachtet. Bei einer sehr langen Behandlung können Leberschäden auftreten..

Penicilline

Die bekannteste Art von Antibiotika ist der Beta-Lactam-Typ der natürlichen Base. Unterdrücken Sie die Synthese pathogener Mikroorganismen, haben Sie praktisch keine Nebenwirkungen, sondern wirken Sie auf eine enge Liste der Haupttypen von Bakterien.

  1. Amoxicillin. Ein halbsynthetisches Präparat, das die Haupttypen von Kokken und gramnegativen Stäbchen mit Ausnahme der Flora, die Panicillinase synthetisiert, aktiv zerstört. Es hat ein Minimum an Nebenwirkungen (in seltenen Fällen Entzündungen der Schleimhäute, Gelenkschmerzen und Mononukleose). Es ist jedoch sinnvoll, es kurzfristig anzuwenden, da sich Bakterien sehr schnell an dieses Medikament anpassen und Resistenzen gegen den Hauptwirkstoff entwickeln.
  2. Augmentin. Ein auf Amoxicillin basierendes antibakterielles Breitbandarzneimittel, das jedoch mit Clavulansäure verstärkt ist, wodurch die Fähigkeiten des Arzneimittels der Penicillin-Serie erweitert und seine Wirkung verstärkt werden. Von den Nebenwirkungen sind Verdauungsstörungen in seltenen Fällen am wahrscheinlichsten - Dermatitis, Schwellung der Schleimhäute und beeinträchtigte Leberfunktion.

Cephalosporine

Diese Art von antimikrobiellem Mittel gehört formal zur Penicillin-Gruppe, ist jedoch besonders aktiv für pathogene Mikroflora, die sich genau bei Sinusitis entwickelt. Derzeit empfehlen Ärzte die Verwendung von Antibiotika der dritten Generation in dieser Gruppe, insbesondere Ceftriaxon.

  1. Ceftriaxon. Beta-Lactam-Antibiotikum der neuesten Generation mit einem möglichst breiten Wirkungsspektrum von Protium fast aller bekannten pathogenen Pflanzen. Es ist sehr wirksam bei der Behandlung von Sinusitis, hat jedoch zahlreiche Nebenwirkungen - es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Magen-Darm-Erkrankungen, Hepatitis, Quincke-Ödeme, Gelbsucht und interstitielle Nephritis. Ceftriaxon ist während der Schwangerschaft und Stillzeit verboten..

Andere Arten von Antibiotika

Alternativ verschreiben Ärzte den Patienten manchmal Antibiotika gegen Tetracyclin-, Aminoglycosid- und Chloramphenicol-Gruppen. Ersteres hat eine bakteriostatische Wirkung und wird hauptsächlich in topischen Präparaten verwendet, dementsprechend können sie nur als Ergänzung zur Hauptbehandlung verwendet werden. Aminoglykoside sind wirksam, weisen jedoch eine sehr hohe Toxizität auf, insbesondere für die Leber, weshalb sie nur in kritischen Fällen verwendet werden. Levomycetine wurden früher häufig zur Behandlung von Sinusitis eingesetzt, aber neuere Studien haben gezeigt, dass diese Art von Medikament das Risiko einer Knochenmarkschädigung signifikant erhöht, was den Umfang des Medikaments signifikant einschränkte.

Antibiotika-Behandlung von Sinusitis bei Erwachsenen

Die konservative medikamentöse Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten muss unter Aufsicht der HNO durchgeführt werden. Abhängig von der Vernachlässigung der Krankheit und ihren klinischen Manifestationen wird der Arzt eine geeignete Medikamenteneinnahme verschreiben. Ceftriaxon, das am wirksamsten gegen Keime von Sinusitishöhlen ist, wird normalerweise verwendet, um die akute Phase der Sinusitis zu neutralisieren..

Bei einigen Patienten können jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen oder eine vollständige Abstoßung des Arzneimittels auftreten. In diesem Fall werden Tetracycline oder Makrolide, insbesondere Azithromycin, Erythromycin, Levomycetin, verschrieben.

Die chronische Phase wird üblicherweise mit Penicillin-Antibiotika, insbesondere Augmentin, behandelt. Die Dauer der Antibiotikabehandlung der akuten Phase der Sinusitis beträgt in der Regel nicht mehr als fünf bis sieben Tage. Es dauert länger, bis chronische Formen beseitigt sind - dies sind durchschnittlich 2-3 Wochen.

Antibiotika-Behandlung von Sinusitis bei Kindern

Sinusitis bei Kindern ist ein separates ernstes Problem. Nur in seltenen, außergewöhnlichen Fällen beschließt der Arzt, einem kleinen Patienten die oben genannten Breitbandantibiotika in Form von Injektionen oder Tabletten zu verschreiben, wenn es um die Gefahr für das Leben des Babys geht, da solche Medikamente die Gesundheit in Zukunft negativ beeinflussen, insbesondere die Leber und die Mikroflora Innereien.

Ärzte empfehlen in diesem Fall die Verwendung moderner topischer antimikrobieller Mittel, die direkt in den Infektionsherden lokalisiert sind und nicht im ganzen Körper zirkulieren..

Eines der wirksamsten systemischen Arzneimittel des oben genannten Spektrums kann als Bioparox und seine Analoga angesehen werden - Hexoral und Fusafungin. Diese Medikamente sind wirksame lokale Polypeptid-Antibiotika, die bei der Behandlung von Sinusitis bei Kindern eingesetzt werden. In der Regel in Form von nasalen oder oralen Inhalatoren hergestellt, wirken sie nur im Anwendungsbereich, sie haben eine minimale Menge an Nebenwirkungen. Der antibakterielle Verlauf von Bioparox und Analoga überschreitet eine Woche nicht.

Denken Sie vor allem daran, dass Sie vor der Einnahme von Medikamenten unbedingt einen HNO-Arzt konsultieren müssen.

Wenn Antibiotika gegen Sinusitis notwendig sind - 9 antibakterielle Medikamente, die helfen, die Krankheit schnell zu bewältigen

Eine Sinusitis oder Entzündung der Kieferhöhlen entsteht infolge einer anhaltenden Erkältung, Infektion oder Allergie. Für jede Form der Krankheit wird ein individuelles Behandlungsschema ausgewählt, das auf der Ursache und den Merkmalen der Symptome basiert. Antibiotika sind Teil der Behandlung der bakteriellen Natur der Sinusitis. Sie werden für Krankheiten jeglicher Schwere verschrieben, und die Wahl eines bestimmten Wirkstoffs hängt vom Alter und dem Krankheitsbild ab. Sie sind nützlich bei der Vorbereitung auf die Operation nach der Operation.

Merkmale der Behandlung von Sinusitis mit antibakteriellen Medikamenten

Der Wirkstoff des Arzneimittels wirkt auf den Erreger der Infektion und verhindert dessen Entwicklung und Reproduktion. Dies erhöht die Genesungsgeschwindigkeit, verringert die Schwere der Symptome und vermeidet verschiedene Komplikationen. Antibakterielle Mittel werden je nach Alter, Gewicht und Wohlbefinden des Patienten in begrenztem Umfang verschrieben. Bei der Auswahl eines bestimmten Arzneimittels sind Labortests erforderlich, um die wirksamsten Komponenten auszuwählen.

Es sind mehrere Generationen von Antibiotika auf dem Markt. Es ist am besten, bewährte Formulierungen basierend auf bekannten Wirkstoffen zu wählen. Es ist weniger wahrscheinlich, dass sie Nebenwirkungen verursachen. Es gibt Studien zur Wirksamkeit.

Welche Formen der Krankheit werden verschrieben?

Zuordnen mit der bakteriellen Form der Sinusitis. Sie zielen auf die Bekämpfung von Bakterien ab, haben keinen Einfluss auf Viren, Allergene. Nicht zur Infektionsprävention empfohlen. Sie werden in jedem Stadium der Sinusitis nach einer vorläufigen Diagnose angewendet..

Nach der Operation werden Mittel eines breiten Wirkungsspektrums verschrieben, um Komplikationen in Form von Eiterung und Infektion benachbarter Gewebe zu vermeiden. In kleinen Dosen werden Antibiotika vor einer Sinusotomie oder Punktion empfohlen..

Indikationen und Kontraindikationen

Die Hauptindikation für den Termin ist bakterielle Blutkultur, Nasenausfluss. Wenn Bakterien im Körper gefunden werden, werden Mittel in der Form für die systemische oder lokale Verwendung verschrieben. Spezifische Kontraindikationen hängen vom Wirkstoff ab. Allgemeine Einschränkungen:

  • Empfindlichkeit gegenüber Bauteilen;
  • schwere Leber- und Nierenfunktionsstörungen;
  • schwere und chronische Arrhythmie, Bradykardie;
  • chronische Magen-Darm-Erkrankungen, Verdauungsstörungen.

Mit Vorsicht werden sie während der Schwangerschaft und Stillzeit verschrieben. Einige Mittel sind für Kinder kontraindiziert, es ist erforderlich, ein geeignetes Analogon zu wählen.

Wenn sie anfangen zu handeln

Das Einsetzen der aktiven Wirkung des Arzneimittels hängt vom Erreger der Infektion, der Erzeugung des Antibiotikums und der Resistenz gegen pharmakologische Mittel ab. Moderne Substanzen reagieren fast sofort nach dem Eintritt in den Körper. Die Dauer der aktiven Phase variiert zwischen 2 und 24 Stunden. Es ist wichtig, das Anwendungsschema einzuhalten - dies ermöglicht es Ihnen, eine vorteilhafte Wirkung aufrechtzuerhalten.

Die Besserung der Symptome beginnt nicht früher als 24 Stunden nach Beginn der Behandlung. Antibakterielle Medikamente lindern die Symptome nicht, da sie auf die Bekämpfung des Erregers abzielen. Das Ergebnis von ihnen sammelt sich an, nachdem die Therapie abgebrochen wurde, setzt sich die passive Zerstörung von Krankheitserregern im Körper fort.

Pathogene Bakterien können Resistenzen (Resistenzen) gegen Antibiotika entwickeln. Bei der Behandlung von Sinusitis länger als 7-10 Tage ist es notwendig, das Medikament zu wechseln.

Wie man antibakterielle Medikamente einnimmt

Es wird nicht empfohlen, Antibiotika selbst zu verschreiben - dies kann zu Komplikationen und zur Entwicklung von Nebenwirkungen führen. Zulassungsempfehlungen:

  • in der vom Arzt verordneten Dosierung nach Gewicht und Alter einnehmen;
  • Nicht vom Schema abweichen, in regelmäßigen Abständen Medikamente trinken;
  • Dosierung nicht erhöhen;
  • Lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch, die auf die Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln hinweisen.
  • lehnen Sie das Medikament ab, wenn atypische Reaktionen auftreten.

Im Rahmen der Behandlung mit solchen Medikamenten wird empfohlen, zusätzlich Probiotika einzunehmen - sie reduzieren die negativen Auswirkungen auf die Mikroflora des Körpers.

Wie viele Tage zu trinken

Der Behandlungsverlauf mit antibakteriellen Tabletten oder topischen Mitteln ist auf 7-12 Tage begrenzt. Dies liegt an der Tatsache, dass Mikroben Resistenzen gegen eine bestimmte Gruppe von Antibiotika entwickeln können. Eine Woche reicht aus, um die Infektion im Körper zu beseitigen. Wenn eine längere Therapie erforderlich ist, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um einen neuen Wirkstoff auszuwählen.

Welche Antibiotika können zur Behandlung von Sinusitis zu Hause eingenommen werden - eine Liste von Medikamenten

In Apotheken wird eine breite Palette von antibakteriellen Arzneimitteln vorgestellt. Sie werden in Form von Kapseln, Tabletten, Nasenspray und Pulver zur Suspension freigesetzt. In topischen Präparaten ist der Wirkstoff in einer niedrigeren Dosierung enthalten, die Wirksamkeit wird durch direkten Kontakt mit dem infizierten Bereich erreicht. Die Wahl eines bestimmten Antibiotikums hängt von Alter, Gewicht und Verlauf der Sinusitis ab.

Azithromycin

Billiges Antibiotikum der heimischen Produktion. Azithromycin gehört zur ersten Generation von Makroliden und ist bei einer hohen Konzentration pathogener Mikroorganismen im Körper wirksam. Es ist wirksam gegen eine Reihe von grampositiven Bakterien. Erhältlich in Pulverform für Suspensionen, Tabletten und Kapseln. Vielleicht die Verwendung von Kindern ab 3 Jahren. Nebenwirkungen von der Rezeption sind reversibel, sind selten. Die Kosten beginnen bei 86 Rubel.

Arzneimittel auf Azithromycin-Basis können durch Tabletten mit Erythromycin in der Zusammensetzung ersetzt werden. Diese Antibiotika haben ähnliche Eigenschaften, Pharmakologie..

Amoxiclav

Ein beliebtes Instrument, das laut WHO in der Liste der essentiellen Medikamente enthalten ist. Die Effizienz wird durch eine Kombination von Amoxicillin (einem halbsynthetischen Analogon von Penicillin) und Clavulansäure erreicht. Substanzen ergänzen sich, was zur schnellen Zerstörung von Bakterien führt. Es hat ein breites Wirkungsspektrum und wird bei Sinusitis jeglicher Schwere eingesetzt. Bei längerem Gebrauch wird empfohlen, die Arbeit der blutbildenden Organe und Nieren zu überwachen. Erhältlich in verschiedenen Formen, geeignet für Kinder während der Schwangerschaft. Kosten ab 170 Rubel.

Augmentin

Ein direktes Analogon von Amoxiclav, wird aber in Großbritannien hergestellt. Es hat die gleichen Eigenschaften, pharmakologischen Wirkungen und Kontraindikationen. Erhältlich in Form von Tabletten und Suspensionen in einer Dosierung von 156 ml bis 1 g. Der Durchschnittspreis beträgt 300 Rubel.

Biseptol

Polnisches Produkt in Form von Tabletten, Suspensionen in Dosierung von 120, 240 und 480 mg. Ein komplexes antibakterielles Medikament, das Sulfamethoxazol und Trimethoprim enthält. Ihre Kombination wird zur Behandlung von infektiöser Sinusitis mittlerer und hoher Schwere angewendet. Die Dauer der therapeutischen Wirkung beträgt 7 Stunden, die Bestandteile werden vollständig aus dem Körper ausgeschieden. Biseptol ist in der Schwangerschaft, Empfindlichkeit gegenüber Sulfonamiden, Nierenversagen und Blutkrankheiten kontraindiziert. Der Behandlungsverlauf sollte 10 Tage nicht überschreiten. Kosten ab 37 Rubel.

Die Kombination von Sulfamethoxazol und Trimethoprim hat nicht nur eine starke antibakterielle, sondern auch eine pharmakologische Wirkung. Bei einer komplexen Behandlung sollten Sie die Anmerkung sorgfältig lesen, um eine Reaktion mit anderen Arzneimitteln auszuschließen.

Vilprafen

Tabletten auf Josamycin-Basis. Dies ist ein Breitbandantibiotikum, das zur Gruppe der Makrolide gehört. Es beeinflusst die Proteinsynthese von Bakterien, wodurch deren Wachstum gestört wird und die Fortpflanzung gehemmt wird. Vorteile des Arzneimittels - geringes Risiko für Komplikationen des Verdauungssystems, Wirksamkeit gegen gegen Erythromycin resistente Bakterien. Vilprafen eignet sich zur Langzeitbehandlung, Krankheitserreger entwickeln selten Resistenzen. Während der Therapie sollten Sie niemals eine Dosis verpassen - dies verringert die pharmakologischen Eigenschaften des Arzneimittels. Geeignet für Kinder während der Schwangerschaft und Stillzeit. Der Preis beginnt bei 540 Rubel.

Suprax

Erhältlich in Form von Tabletten in einer Dosierung von 500 ml, Suspension - 5 ml. Der Wirkstoff Cefixim gehört zur Cephalosporin-Reihe der letzten Generation. Es hemmt die Synthese der Zellmembran des Erregers und eignet sich zur Behandlung von Sinusitis durch grampositive und gramnegative Bakterien. Nicht empfohlen für Kinder unter 12 Jahren mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Penicillin. Die Dauer des Kurses sollte 10 Tage nicht überschreiten. Bei chronischen Nierenerkrankungen sollte die tägliche Dosis um 25% reduziert werden. Der Durchschnittspreis beträgt 700 Rubel.

Flemoxin Solutab

Beliebte Tabletten und Amoxicillinsuspension. Das Medikament wird als Hauptmedikament zur Behandlung der bakteriellen Sinusitis sowie als Analogon zu Augmentin verschrieben. Kann Nebenwirkungen des Verdauungs- und Ausscheidungssystems verursachen. Es ist notwendig, das Behandlungsschema, die vorgeschriebene Dosierung, genau einzuhalten. Es darf während der Schwangerschaft in späteren Stadien angewendet werden. Bei längerer kombinierter antibakterieller Behandlung kann eine Kreuzresistenz mit Penicillin-Arzneimitteln auftreten. Kosten - 250 Rubel.

Während der Behandlung während der Stillzeit beginnt Amoxicillin in die Milch auszuscheiden. Das Stillen sollte abgebrochen werden, da dies die Gesundheit und Entwicklung des Babys gefährdet..

Ceftriaxon

Dies ist ein Cephalosporin-Antibiotikum der 3. Generation. Es hat ein breites Wirkungsspektrum, hemmt die Synthese von Zellwänden von Mikroorganismen. Aktiv gegen die meisten Krankheitserreger der Sinusitis. Erhältlich in Pulverform zur intravenösen oder intramuskulären Verabreichung. Es wird vom Körper gut vertragen, die maximale Wirkung tritt nach 2-3 Stunden auf. Geeignet zur Behandlung von Sinusitis bei Neugeborenen, älteren Menschen und Menschen mit geschwächtem Immunsystem. Falls erforderlich, sollte der Empfang während der Stillzeit nach dem Stillen abgebrochen werden. Preis ab 40 Rubel.

Tsiprolet

Tabletten und Pulver als Injektionslösung. Der Wirkstoff ist Ciprofloxacin. Das Antibiotikum der Fluorchinolon-Gruppe der 3. Generation hat eine starke antibakterielle Wirkung. Während der Behandlung entwickelt der Erreger selten und langsam eine Resistenz, die bei längeren Formen der Sinusitis nützlich ist. Es hat viele Kontraindikationen, Sie sollten die Anweisungen sorgfältig lesen. Kann bei Patienten mit Erkrankungen des Zentralnervensystems Anfälle von Epilepsie hervorrufen. Cyprolet wird nur verschrieben, wenn keine Analoga verwendet werden können. Kosten ab 65 Rubel.

Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

Alle Antibiotika können Nebenwirkungen verursachen, wenn der Wirkstoff nicht richtig ausgewählt wird und das Dosierungsschema und die Dosierung gestört sind. Die Besonderheit solcher Medikamente besteht darin, dass sie nicht nur die lebenswichtige Aktivität pathogener Bakterien hemmen, sondern auch die Mikroflora des Körpers abtöten. Dies führt zu verschiedenen Verdauungsstörungen, was das Risiko eines Rückfalls von Gastritis und Geschwüren erhöht.

Nebenwirkungen können aus dem Verdauungstrakt, dem Kreislaufsystem, den Nieren und der Leber beobachtet werden. Um solche Reaktionen zu minimieren, müssen Sie zusätzlich Vitaminpräparate und Probiotika verwenden. Wenn atypische Symptome auftreten, brechen Sie die Behandlung ab und wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Im Falle einer Überdosierung sollten Sie 1-1,5 Liter reines Wasser trinken und ein Absorptionsmittel einnehmen. Rufen Sie sofort einen Krankenwagen, um unangenehme Folgen zu vermeiden.

Kann ich einer stillenden Mutter ein Antibiotikum bringen?

Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte nur unter Aufsicht eines Arztes eingenommen werden. Die Wahl eines bestimmten Arzneimittels hängt von der Schwere der Erkrankung, der individuellen Empfindlichkeit des Körpers und der Dauer ab. Verwenden Sie normalerweise bewährte Werkzeuge, die den Körper nur minimal schädigen. Wenn es notwendig ist, während der Stillzeit antibakterielle Mittel einzunehmen, wird empfohlen, das Stillen zu verweigern - dies kann zur Entwicklung von Pathologien beim Kind führen.

Muss ich ein Antibiotikum trinken, wenn es keine Temperatur gibt?

Das Vorhandensein einer erhöhten Temperatur (Hyperthermie) weist nicht immer auf eine bakterielle Infektion mit Sinusitis hin. Dies ist eine typische Reaktion des Körpers auf pathologische Prozesse auf zellulärer Ebene. Bei Sinusitis dauert es normalerweise nur während einer Exazerbation und normalisiert sich dann. Mit dem bereits begonnenen Antibiotika-Behandlungsschema sollte man auch nach Beginn der Genesung nicht ablehnen - dies kann zu Komplikationen führen.

Was tun, wenn Antibiotika nicht helfen - was kann ersetzt werden?

Antibiotika sind die einzige Gruppe von Medikamenten gegen bakterielle Infektionen. Bei der Diagnose dieser Art von Sinusitis ist es wichtig, das richtige Arzneimittel und seine Dosierung auszuwählen. Wenn sich nach längerem Gebrauch keine sichtbaren Verbesserungen ergeben, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um einen anderen Wirkstoff zu verschreiben und sich einer erneuten Diagnose zu unterziehen. Behandeln Sie sich nicht selbst und missbrauchen Sie nicht die Volksmethoden, sondern die Homöopathie, um den Übergang der Krankheit in eine chronische Form zu vermeiden.

Video

Auf dem Video - der Wirkmechanismus von Antibiotika gegen Sinusitis.

Antibiotika gegen Sinusitis

Medizinische Fachartikel

Wenn sich eine Entzündung der Nasennebenhöhlen infolge einer Schädigung der Schleimhäute durch Bakterien entwickelt, müssen in einer komplexen Therapie - zusammen mit entzündungshemmenden und abschwellenden Medikamenten - Antibiotika gegen Sinusitis eingesetzt werden.

Antibiotika-Sinusitis-Behandlung

Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass diese Krankheit auch viraler Natur sein kann. In diesem Fall wird keine antibiotische Behandlung der Sinusitis durchgeführt, da diese Medikamente nicht auf Viren wirken.

Laut Experten tritt eine akute Sinusitis meist gerade aufgrund von Viren auf - als Komplikation von ARVI oder Influenza. Bei Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, kann eine Sinusitis durch eine Art Allergen verursacht werden, und bei einem geschwächten Immunsystem kann diese Krankheit den Pilz „auslösen“. In diesen Fällen sind Antibiotika gegen akute Sinusitis ebenfalls völlig unnötig. Einige Ärzte verschreiben sie jedoch weiterhin auf der Grundlage der Annahme einer möglichen bakteriellen Pathogenese der Krankheit.

Grundsätzlich sollten die Hauptindikationen für die Verwendung von Antibiotika gegen Sinusitis in erster Linie auf dem im Labor bestätigten Vorhandensein bakterieller Krankheitserreger (Streptococcus, Streptococcus, Haemophilus, Peptococcus, Bacteroides usw.) beruhen. In der Praxis wird ein Antibiotikum jedoch häufig bei einer Temperatur von + 38 ° C, Schmerzen und Druckgefühlen unterschiedlicher Intensität in verschiedenen Teilen des Gesichtsteils des Schädels und reichlich mukopurulentem Ausfluss aus der Nase verschrieben.

Dies gilt jedoch für die akute Form, und die Behandlung der chronischen Sinusitis mit Antibiotika sollte erst nach einer (mikrobiologischen) Laboruntersuchung des Exsudats durchgeführt werden, das sich in den akzessorischen Hohlräumen ansammelt.

HNO-Ärzte halten eine Sinusitis für akut und dauern nicht länger als vier Wochen. Alles, was länger als zwölf Wochen dauert, wird als chronische Form der Sinusitis diagnostiziert..

Kontraindikationen

Bei Sinusitis sind Kontraindikationen für die Verwendung von Antibiotika eine virale, allergische und pilzliche Ätiologie der Krankheit (wie oben erwähnt). Es gibt jedoch viele häufige Kontraindikationen für antibakterielle Arzneimittel..

Kontraindikationen für die Verwendung von Antibiotika bei Penicillin-Sinusitis (Amoxicillin, Augmentin usw.) umfassen daher Überempfindlichkeit gegen Penicilline, allergische Erkrankungen (einschließlich Asthma bronchiale), monozytische Angina (infektiöse Mononukleose), Leukopenie und lymphatische Leukämie sowie schwere Funktionsstörungen. Niere, chronische Darmpathologie (Kolitis, Enterokolitis, Dysbiose), Laktation bei Frauen.

Die Verwendung von Antibiotika gegen Sinusitis während der Schwangerschaft (wie bei anderen Infektionen) ist äußerst unerwünscht, und die meisten antibakteriellen Medikamente sind für schwangere Frauen einfach kontraindiziert, da das Risiko einer negativen Auswirkung auf die Entwicklung des Fötus besteht. Einige Medikamente, zum Beispiel Augmentin, können während der Schwangerschaft nur in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft und nur in Notfällen angewendet werden.

Nebenwirkungen von Antibiotika bei Sinusitis

Die bekannte Nebenwirkung von Antibiotika wirkt sich bis zu ihrer vollständigen Unterdrückung negativ auf die obligate Darmflora aus. Darüber hinaus können Antibiotika - abtötende und nützliche Bakterien - die natürliche Immunität des Körpers schwächen.

Mögliche Nebenwirkungen von Antibiotika gegen Sinusitis, wie Hautallergien (Hautrötung, Dermatitis), werden ebenfalls festgestellt. Geschmacksstörungen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall; Kopfschmerzen; Soor (Candidiasis) in der Mundhöhle; Krämpfe, Gelenk- oder Muskelschmerzen; Schlafstörungen; erhöhte Aktivität von Leberenzymen (Lebertransaminasen); Veränderung der Blutzusammensetzung (Thrombozytopenie, Leukopenie).

Deutlich weniger Nebenwirkungen sind Makrolid-Antibiotika. Beispielsweise äußern sich die Nebenwirkungen von Augmenin in Form von Durchfall, Kopfschmerzen, Schwindel und Candidiasis der Schleimhäute.

Da bei der Verschreibung von Antibiotika die Frage nach den unerwünschten Folgen einer solchen Therapie besonders akut ist, lesen Sie bei ärztlicher Verschreibung den Namen des Arzneimittels sorgfältig durch, wenn etwas nicht klar ist - fragen und klären Sie. Aus Fahrlässigkeit oder aus einem anderen Grund bei gewöhnlicher Sinusitis wird eines der Aminoglycosid-Antibiotika nicht verschrieben (z. B. Gentamicin, Garamycin, Miramycin oder Ribomycin). Diese Medikamente haben in Bezug auf fast alle Bakterienstämme eine „tödliche Wirkung“, werden jedoch nur bei Abszessen, Meningitis oder Sepsis eingesetzt und können zur Zerstörung von Leberzellen und zu Hörverlust führen..

Lagerbedingungen für Antibiotika gegen Sinusitis: an einem Ort ohne Licht, Temperatur - nicht höher als + 20-25 ° C: Suspensionen und Sirupe sollten bei + 5-8 ° C (im Kühlschrank) gelagert werden..

Die Haltbarkeit von Tabletten und Kapseln beträgt 24 Monate, versiegelter Sirup - 12 Monate, vorbereitete Suspension - nicht mehr als 7 Tage.

Welche Antibiotika mit Sinusitis zu trinken?

Die Lösung für die Frage, welche Antibiotika bei Sinusitis zu trinken sind, ist das Vorrecht des Arztes, der diese Diagnose gestellt hat. Abhängig von der Lokalisation des Entzündungsprozesses kann es Definitionen wie Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung oder andere Arten von Sinusitis geben..

Für Patienten mit Entzündungen einer der Paranasalhöhlen ist es nützlich, den Namen von Antibiotika gegen Sinusitis zu kennen, da - bei allen Arten von Arzneimitteln dieser pharmakologischen Gruppe - bei bakterieller Sinusitis ihre Wirksamkeit unterschiedlich ist. Darüber hinaus müssen Ärzte bei der Verschreibung eines bestimmten Antibiotikums, insbesondere eines Antibiotikums gegen Sinusitis bei Kindern, nicht nur die Art des Krankheitsverlaufs berücksichtigen - akut, chronisch oder wiederkehrend, sondern auch das Ausmaß der Nebenwirkungen eines bestimmten Arzneimittels, das für die Gesundheit unsicher ist.

In der klinischen Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde werden zunächst antibakterielle Mittel wie Amoxicillin, Augmentin (Amoxicillin-Trihydrat + Clavulansäure, andere Handelsnamen - Amoxiclav, Amoclavin, Clavocin) und Ampicillin (Amecillin, Ampilin, Grampenil usw.) verschrieben..

Wenn der Patient keine Penicillin-Antibiotika verträgt, werden Azrolithromycin-Makrolide (Sumamed, Zitrocin usw.) oder Clarithromycin (Klacid, Clerimed, Aziklar usw.) verwendet. Obwohl erfahrene Ärzte die Kombination von Amoxicillin + Clavulanat (Augmentin) als Erstmedikament zur Behandlung von Sinusitis mit Verdacht auf eine bakterielle Infektion der Nasennebenhöhlen bevorzugen, ist dieses Medikament gegen die meisten Arten und Stämme von Bakterien wirksam, die Sinusitis verursachen.

Die Freisetzungsform aller aufgeführten Arzneimittel ist unterschiedlich: Injektion, Pulver (oder Granulat) zur Herstellung einer Suspension, Tablette oder Kapsel.

Dosierung und Verabreichung: Augmentin sollte dreimal täglich (zu Beginn einer Mahlzeit) mit 0,5 g eingenommen werden. Azithromycin - 0,5 g einmal täglich (vor den Mahlzeiten) für drei Tage; Clarithromycin - 0,5 g zweimal täglich (jederzeit); Ampicillin - 0,5 g viermal täglich (ca. 60 Minuten vor einer Mahlzeit).

Eine Überdosis Antibiotika verursacht Schwäche, Übelkeit, Erbrechen, losen Stuhl und Dehydration. In solchen Fällen wird eine Magenspülung durchgeführt und Aktivkohle entnommen. Es ist auch notwendig, das tägliche Volumen der Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen.

Denken Sie daran, dass die Dosierung von Antibiotika für Kinder auf der Berechnung der Menge des Arzneimittels pro Kilogramm Körpergewicht basiert. Es gibt ein Antibiotikum, das für den Fall einer Sinusitis bei Kindern geeignet ist - Sumamed-Suspension (10 mg / kg, in einer Dosis für 3-5 Tage) und Azithromycinsirup (ähnliche Dosis und Dosierung)..

Antibiotika in der Nase gegen Sinusitis

Mit einer bakteriellen Ätiologie der Krankheit können Antibiotika in der Nase bei Sinusitis eingesetzt werden.

Zu diesen Mitteln gehört das kombinierte Nasenspray Polydex, das sofort zwei Antibiotika enthält: Neomycin (aus der Aminoglycosidgruppe) und Polymyxin B. Zusätzlich gibt es das Glucocorticoid Dexamethason und das Vasokonstriktor-Adrenomimetikum Phenylephrin. Ein Aerosol wird dreimal täglich in die Nasengänge (einmal in jedes Nasenloch) injiziert. Kinder von 3 bis 14 Jahren - zweimal täglich eine Injektion. Es können maximal 10 Tage angewendet werden. kontraindiziert bei Glaukom, Nierenversagen, Bluthochdruck, Herzischämie, Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Kindern unter drei Jahren.

Der Wirkstoff des Bioparox-Aerosols ist ein topisches Antibiotikum Fusafungin mit entzündungshemmender Wirkung. Das Medikament wird durch Inhalation angewendet: Erwachsene - 2 Injektionen in jedes Nasenloch 3-4 mal täglich, Kinder ab drei Jahren - 1-2. Die maximale Behandlungsdauer beträgt eine Woche. Bioparox kann Schwellungen und Trockenheit der Schleimhäute, Hautrötungen und bei kleinen Kindern zu Krämpfen der Kehlkopfmuskulatur, Atemnot und Erstickung führen.

Literatur Zu Asthma