Ohrentropfen sind ein ausgezeichnetes lokales Mittel, das hilft, Schmerzen und ein Gefühl der Verstopfung im Ohr zu beseitigen. Sie werden verwendet, wenn eine Entladung oder ein Gefühl von "Gurgeln" und "Wassertransfusion" auftritt oder wenn es als "aus einem Fass" gehört wurde..

Die einzige Einschränkung: Alle Medikamente sollten von einem HNO-Arzt verschrieben werden. Nur dieser Spezialist kann die Schädigung des Trommelfells erkennen, die sich möglicherweise nicht in Symptomen äußert, aber gleichzeitig ein ernstes Hindernis für die Instillation von Tropfen darstellt.

Darüber hinaus wird nur ein HNO-Arzt feststellen, wie schwerwiegend die Krankheit ist, ob Antibiotika oder Antimykotika in Form von Tabletten oder Injektionen verschrieben werden sollten, damit keine Entzündung des Gehirns (Enzephalitis) oder seiner Membranen (Meningitis) auftritt - da das Ohr in der Schädelhöhle endet. Nähe zum Gehirn.

Klassifizierung von Lösungen

Herkömmlicherweise können Tropfen durch den Punkt ihrer Anwendung geteilt werden. Es gibt also Medikamente gegen Entzündungen (Mittelohrentzündung), die sich in Schmerzen in den Ohren (oder in einem Ohr), dem Auftreten eines Ausflusses und einer Schwerhörigkeit äußern. Es gibt auch Medikamente gegen verstopfte Nase, wenn diese durch Schwefelpfropfen verursacht wurden.

Tropfen von Schmerzen in den Ohren (sie sind auch von Mittelohrentzündung) haben ihre eigene Klassifizierung nach der Zusammensetzung:

  • Zubereitungen, die nur eine entzündungshemmende (anästhesierende) Komponente enthalten: Otipax, Otinum.
  • Mittel, zu denen das Hormon Glucocorticoid gehört, ein starkes entzündungshemmendes Medikament, das gemäß den Indikationen verwendet wird: Garazon, Sofradeks, Polydex, Anauran und andere.
  • Tropfen, die ein Antibiotikum enthalten: Normax, Tsipromed, Otofa, Fugentin, Dancil.
  • Antiseptikum - dessen Anwendung zur Vorbeugung und Behandlung von eitriger Mittelohrentzündung angezeigt ist: Arzneimittel auf der Basis von Miramistin, Alkoholtropfen (Furacilinalkohol), Wasserstoffperoxid.
  • Zubereitungen, die eine antimykotische Komponente enthalten: zum Beispiel kandibiotisch und vorübergehend in Apotheken der Russischen Föderation Fugentin abwesend.
  • Tropfen von Staus in den Ohren haben keine Klassifizierung. Sie basieren auf verschiedenen Substanzen, die Stopfen auflösen..

Wie man in Ohren vergräbt

Ein bisschen darüber, wie man Tropfen in die Ohren richtig einflößt. Dafür:

  • Wenn das Präparat den angehängten sterilen Polyethylentropfer nicht enthält, kaufen Sie eine separate Pipette und sterilisieren Sie sie vor, indem Sie sie 2 Minuten lang kochen.
  • auf einer Seite liegen, so dass das schmerzende Ohr oben ist;
  • Sie können nichts begraben, wenn es einen starken Ausfluss aus dem Ohr gibt (dann können Sie weder Otipax noch Lösungen mit Lokalanästhetika usw.)
  • Ziehen Sie für Kinder den Lappen nach unten und hinten. Erwachsene brauchen genau das Gegenteil: auf und ab;
  • Erwärmen Sie die Lösung auf mindestens Raumtemperatur und halten Sie sie einige Minuten lang in Ihrer Handfläche, um das Ohr nicht mit einer kalten Lösung zu reizen.
  • Führen Sie das Ende der Pipette in einen kleinen Bereich im Ohr ein und geben Sie das Produkt ein, indem Sie so oft darauf klicken, wie es in der Anleitung angegeben ist.
  • Drücken Sie auf den Knorpel gegenüber der Ohrlocke (wo Sie das Gelenk des Unterkiefers spüren können) und massieren Sie ihn.
  • Legen Sie sich für 10-15 Minuten auf diese Seite;
  • Manipulation mit dem anderen Ohr wiederholen.

In einigen Fällen sollte das Medikament nicht direkt in den Gehörgang, sondern auf ein Baumwollflagellum geträufelt werden, das dann in das Ohr eingeführt wird. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  • muss sterile Baumwolle sein;
  • reißen Sie ihr Stück ab und machen Sie die Rollbewegungen mit Daumen und Zeigefinger der Arbeitshand, um ein Rohr von 2 bis 4 cm Länge und etwa 1 cm Durchmesser zu machen;
  • warme Tropfen in Palmen oder in Wasser auf 37 ° C;
  • tropfen Sie in der Menge, die in der Gebrauchsanweisung für die resultierende Turunda (Baumwollflagellum) angegeben ist;
  • Geben Sie die Turunde in kreisenden Bewegungen in das Ohr ein, nachdem Sie die Ohrmuschel nach hinten und oben gezogen haben.
  • Die Spitze der Turunda sollte aus dem Gehörgang herausschauen.

Beachten Sie! Ohrentropfen gegen Mittelohrentzündung sind nicht die Hauptbehandlung. Wenn eine solche Diagnose gestellt wird, muss der HNO-Arzt entzündungshemmende, Antihistaminika und manchmal antibakterielle Tabletten verschreiben. Gleichzeitig mit der Instillation in die Ohren werden normalerweise vasokonstriktive Tropfen in der Nase verschrieben: Sie entfernen Ödeme nicht nur der Nasenschleimhaut, sondern auch des Rachens, einschließlich der an dieser Stelle öffnenden Hörschlauchöffnung - des Kanals, der den Oropharynx und das Innenohr verbindet. Tropfen in der Nase helfen also, wenn das Ohr verstopft ist.

Kinderhilfsmittel je nach Alter

Betrachten Sie die Tropfen, die für Kinder erlaubt sind:

  1. Von Ohrenschmerzen: Otipax kann von Geburt an angewendet werden, Otinum - ab einem Lebensjahr.
  2. Zur Behandlung von Mittelohrentzündungen wird verwendet:
    • mit Antibiotika: Otofa - ab 5 Jahren, Normax - ab 12 Jahren, Tsipromed - ab 15 Jahren;
    • mit Antibiotika und entzündungshemmenden Substanzen: Polydex - ab 5 Jahren, Anauran und Garazon - ab 6 Jahren, Sofradex - ab 7 Jahren;
    • mit Antibiotika und Antimykotika: Candibiotikum - ab 6 Jahren, Fugentin - ab 3 Jahren;
    • antiseptische Tropfen: Okomistin - ab 1 Jahr, furatsillinovy ​​Alkohol - ab 6 Jahren, nur unter ärztlicher Aufsicht.
  3. Um Ohrstöpsel zu beseitigen, kann Remo-Vax von Geburt an verwendet werden, Aqua-Maris Oto - ab einem Jahr, A-Cerumen - ab 2,5 Jahren.

Tropfen für Mittelohrentzündung mit Antibiotika

Sie werden verschrieben, wenn:

  • Eine Verschlimmerung der chronischen Mittelohrentzündung ist aufgetreten.
  • es gibt eitrige Läsionen des Trommelfells;
  • um die Entwicklung einer Mittelohrentzündung zu verhindern, wenn ein chirurgischer Eingriff, ein Trauma oder ein Fremdkörper im Ohr aufgetreten ist.

Normax (Norfloxacin)

Aktive Substanz: Antibiotikum Fluorchinolon Norfloxacin.
Analoga: mit dem gleichen Wirkstoff - nein. Mit Antibiotika aus derselben Gruppe: Cypromed und Dancil.
Ist es für Kinder möglich: Mit Vorsicht bis zu 12 Jahren verwenden.
Kann schwanger und stillend sein: unmöglich.
Kontraindikationen: Nierenerkrankung, Allergie, Epilepsie, Lebererkrankung.
Dosierung: 2-3 Tropfen 4-6 U / Tag. Sie können alle 2-3 Stunden mit 2-3 Tropfen beginnen.
Preis: 150-200 r

Cypromed

Aktive Substanz: Antibiotikum Fluorchinolon Ciprofloxacin.
Analoga: Nein. Aus derselben Gruppe von Antibiotika - Dancil und Normax.
Ist es für Kinder möglich: Es ist unmöglich, 15 Jahre.
Kann schwanger sein: Nein.
Kontraindikationen: Stillzeit, Überempfindlichkeit.
Dosierung: 2-3 Kappe. alle 4 Stunden. Bei eitriger Mittelohrentzündung 2-3 Tropfen. alle 2 Stunden.
Preis: 150-170 p

Danzil, Uniflox (Ofloxacin)

Aktive Substanz: Antibiotikum Fluorchinolon Ofloxacin.
Analoga: Uniflox. Aus derselben Gruppe von Antibiotika - Tsipromed und Normaks.
Ist es für Kinder möglich: Es ist unmöglich, 18 Jahre.
Kann schwanger sein: Nein.
Kontraindikationen: Stillzeit, Überempfindlichkeit, Leber- und Nierenerkrankungen, vorsichtig - während der Einnahme von Schmerzmitteln, Theophyllin, Medikamenten, die Magnesium, Aluminium, Eisen, Vitamine, Zink enthalten.
Dosierung: 2-3 Kappe. 4 mal am Tag.
Preis: Dancil 150-160 p. Uniflox - 120 r

Otofa (Rifamycin)

Aktive Substanz: Rifampicin.
Analoga: Nein.
Ist es für Kinder möglich: ab 5 Jahren.
Kann schwanger sein: Nein.
Kontraindikationen: Überempfindlichkeit, Stillzeit.
Dosierung::

  • Erwachsene - 5 Tropfen 3 r / Tag;
  • Kinder - 3 Mütze. 3 U / Tag, besser - durch Turunda, 2 Mal am Tag

Preis: 200 r

Antiphlogistikum

  • mit Schmerzen im Ohr;
  • zusammen mit anderen Arzneimitteln (einschließlich Tropfen) mit Mittelohrentzündung in der akuten Periode;
  • ödematöse virale Mittelohrentzündung (z. B. nach der Grippe);
  • Entzündung durch starken Anstieg oder Abfall des Luftdrucks, was zu Barotrauma führt.

Otipax, Otirelax

Aktive Substanz: Lidocain - Anästhetikum und Phenazon - entzündungshemmend und analgetisch.
Analoga: Otirelax (enthält beide Wirkstoffe).
Ist es für Kinder möglich: vom ersten Lebenstag an.
Kann schwanger sein: kann.
Kontraindikationen: Trommelfellschäden (traumatisch oder infektiös), Allergie gegen Komponenten.
Dosierung: 4 Kappe. 2-3 U / Tag.
Preis: Otipax 200-240 r, Otirelax 180-210 r

Otinum

Aktive Substanz: Cholinsalicylat - entzündungshemmend.
Analoga: Nein.
Ist es für Kinder möglich: ab Jahr.
Kann schwanger sein: Nicht empfohlen.
Kontraindikationen: Trommelfellschäden, Stillzeit, Allergien gegen entzündungshemmende Medikamente und Salicylate.
Dosierung: 3-4 Kappe. 3-4 U / Tag. Wenn das Medikament vor dem Entfernen der Schwefelpfropfen verschrieben wird, dann 3-4 Kappe. 2p / Tag.
Preis: 180-240 r

Lösungen mit entzündungshemmenden Hormonen

Ohrentropfen mit Hormonen werden bei Otitis externa verschrieben, wenn eine Entzündung der Ohrmuschel und des äußeren Gehörgangs vorliegt, während das Trommelfell und die dahinter liegenden Strukturen nicht leiden. Bei dieser Krankheit treten starke Schmerzen im Ohr auf, die sich bis zur Schläfe, dem Hinterkopf und beiden Kiefern erstrecken. es intensiviert sich nachts. Wenn alle Strukturen des Außenohrs betroffen sind, werden Schmerzen in der gesamten Kopfhälfte festgestellt und verstärken sich beim Kauen.

Anauran

Wirkstoffe: Lidocain (Anästhetikum), Neomycin (Antibiotikum), Polymyxin B (Antibiotikum).
Analoga: Polydex enthält die gleichen 2 Antibiotika, aber anstelle eines Anästhetikums enthält es eine hormonelle entzündungshemmende Substanz.
Ist es für Kinder möglich: bis zu 6 Jahren - mit Vorsicht.
Kann schwanger sein: im Notfall.
Kontraindikationen: Überempfindlichkeit, Stillzeit.
Dosierung: 4-5 Tropfen 2-4 U / Tag.
Preis: 290-390 p

Sofradex

Wirkstoffe: Framycetin und Gramicidin - Antibiotika, Dexamethason - Glucocorticoidhormon.
Analoga: Nein.
Ist es für Kinder möglich: ab 7 Jahren.
Kann schwanger sein: vorsichtig.
Kontraindikationen: Überempfindlichkeit, Perforation des Trommelfells.
Dosierung: 2-3 Kappe. 3-4 p / Tag.
Preis: 290-320 r

Polydex

Aktive Substanz: Dexamethason (entzündungshemmende Substanz), Neomycin und Polymyxin B - Antibiotika.
Analoga: Unterscheidet sich von Anauran nur in 1 Substanz, nicht in einem Antibiotikum.
Ist es für Kinder möglich: ja, normalerweise ab 5 Jahren.
Kann schwanger sein: wie vom Arzt verschrieben.
Kontraindikationen: Überempfindlichkeit.
Dosierung::

  • Erwachsene - 1-5 Tropfen 2 r / d;
  • Kinder - 1 Kappe. 2 U / Tag

Preis: 250-300 r

Garazon

Aktive Substanz: Betamethasonhormon, Gentamicin-Antibiotikum.
Analoga: Nein.
Ist es für Kinder möglich: ab 6 Jahren.
Kann schwanger sein: Nein.
Kontraindikationen: Laktation, Überempfindlichkeit, Abwesenheit oder Schädigung des Trommelfells.
Dosierung: 3-4 Kappe. 2-4 U / Tag.
Preis: Das Medikament wird derzeit neu registriert.

Lösungen mit Antiseptika

In der Anleitung wird empfohlen, solche Tropfen im Ohr zur Behandlung und Vorbeugung eitriger Entzündungen vor und nach Operationen am Ohr zu verwenden.

Okomistin

Aktive Substanz: Miramistin.
Analoga: Nein.
Ist es für Kinder möglich: ja, ab 1 Jahr.
Kann schwanger sein: Ja.
Kontraindikationen: Überempfindlichkeit.
Dosierung: 2-3 Kappe. 3 r / Tag.
Preis: 150-200 r

Alkoholische Borsäurelösung

Boralkohol verursacht Otosklerose und sein Gebrauch ist nur aus Hoffnungslosigkeit möglich, bis Sie eine Apotheke erreichen oder weit davon entfernt sind und keine anderen Medikamente zur Hand sind.

Analoga: Nein.
Ist es für Kinder möglich: Nein.
Kann schwanger sein: Nein.
Kontraindikationen: Überempfindlichkeit, Perforation des Trommelfells, Laktation.
Dosierung: 3-5 Tropfen 2-3 r / Tag können Sie - auf Turunda.
Preis: 50-60 r

Furacilina (Nitrofural) Alkohollösung

Aktive Substanz: Nitrofural.
Analoga: Nein.
Ist es für Kinder möglich: ab 6 Jahren möglich, jedoch nur unter ärztlicher Aufsicht.
Kann schwanger sein: Nein.
Kontraindikationen: Stillzeit.
Dosierung: 2-3 Kappe. 2-3 U / Tag.
Preis: 50-60 r

Antimykotika

Candibiotic

Wirkstoffe: Chloramphenicol (Antibiotikum), Clotrimazol (Antimykotikum), Lidocain (Anästhetikum), Beclomethasonpropionat (entzündungshemmendes Hormon).
Analoga: Nein.
Ist es für Kinder möglich: ab 6 Jahren.
Kann schwanger sein: Nein.
Kontraindikationen: Beschädigung des Trommelfells.
Dosierung: 4-5 Tropfen 3 U / Tag.
Preis: 250-280 r

Fugentin

Wirkstoffe: Gentamicin (Antibiotikum), Fusidin (Antimykotikum).
Analoga: Nein.
Ist es für Kinder möglich: ab 3 Jahren.
Kann schwanger sein: Nein.
Kontraindikationen: Überempfindlichkeit, Schädigung des Trommelfells.
Dosierung::

  • Kinder 3-18 Jahre - 1-2 Kappe. 3 U / Tag oder Turunda mit dem Medikament angefeuchtet;
  • Erwachsene - 2-5 Kappe 3 r / Tag

Preis: Das Medikament wird neu registriert.

Tropfen für verstopfte Ohren verwendet

Es ist möglich zu sagen, welche Tropfen für verstopfte Ohren benötigt werden, nachdem die Ursache gefunden wurde. Das kann sein:

  1. Schwefelpfropfenbildung;
  2. Wassereintritt beim Schwimmen, Schwimmen im Pool;
  3. bei Kindern - Aufnahme von Fremdkörpern;
  4. Entzündung des Ohres durch einen Pilzprozess;
  5. Restentzündung nach der übertragenen Grippe, Masern, Scharlach;
  6. Füllen der Ohren mit Luft bei atmosphärischen Druckschwankungen (Landen oder Abheben eines Flugzeugs, schnelles Skifahren oder Snowboarden);
  7. Otosklerose: Schädigung des knöchernen Teils des Labyrinths des Innenohrs.

Alle diese Zustände werden unterschiedlich behandelt. Daher wird Otosklerose einer chirurgischen Behandlung unterzogen. Bei einer Pilzinfektion werden Antimykotika in Tabletten oder Injektionen verschrieben. Nach einer allgemeinen Infektionskrankheit werden Anzeichen einer Mittelohrentzündung mit den oben angegebenen Arzneimitteln behandelt. Wenn die Ohrhöhle mit Luft gefüllt wird, sind vasokonstriktive Tropfen in der Nase erforderlich.

Bei Schwefelpfropfen kann nur ein Alaryngologe nach der Untersuchung feststellen, ob ein Pfropfen vorhanden ist. Sie können sich nicht selbst behandeln. Nur wenn der Arzt die Verwendung von Ohrentropfen mit Schwefelstopfen empfiehlt, werden die folgenden Medikamente verwendet. Sie sind bedingt in 2 Gruppen unterteilt:

Behandlung von Mittelohrentzündung bei Erwachsenen

Das beste Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung

Das beste Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung wird anhand der Ergebnisse der bakteriologischen Kultur bestimmt. Was für einen Patienten wirksam ist, kann in einem anderen Fall keine Ergebnisse bringen. Deshalb sollte man sich bei der Auswahl eines Arzneimittels nicht auf Werbespots, Bewertungen von Freunden oder Informationen im Internet verlassen, sondern auf die Ergebnisse ihrer persönlichen Analysen und Empfehlungen eines Spezialisten.

Mit Mittelohrentzündung

Otitis media ist die häufigste Form, bei der der Entzündungsprozess den Mittelteil der Ohrhöhle betrifft. In solchen Fällen wird normalerweise eine Antibiotikatherapie verschrieben: die Entwicklung von Komplikationen, der verlängerte Krankheitsverlauf sowie das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Ohrhöhle. Typischerweise werden solche Arzneimittel bevorzugt: Amoxicillin, Cefuroxim, Amoxiclav.

Mit eitriger Mittelohrentzündung

Das Auftreten einer eitrigen Mittelohrentzündung weist auf eine Perforation des Trommelfells hin, wodurch die eitrige Sekretion austritt. In dieser Situation ist das Waschen der Ohren mit antimikrobiellen Mitteln nützlich. Bevorzugt werden Medikamente, die die Hörfunktion nicht beeinträchtigen und nicht hemmen. Es ist auch ratsam, kombinierte antibakterielle Arzneimittel in die Ohrhöhle einzuführen. Beide Verfahren werden von einem qualifizierten Spezialisten in einer spezialisierten Institution durchgeführt. Bei eitriger Mittelohrentzündung verschreiben Ärzte komplexe Präparate: Amoxiclav, Erythromycin, Ceftriaxon usw..

Mit äußerer Mittelohrentzündung

Bei einer externen Mittelohrentzündung betrifft die Läsion die Haut des Ohrs, den äußeren Teil des Gehörgangs sowie das Periost. Der Spezialist muss den Zustand des Trommelfells überprüfen, um die Ausbreitung des Prozesses auszuschließen. Ist dies nicht möglich, werden externe und interne Mittelohrentzündungen behandelt, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Es werden antibiotische Ohrentropfen verwendet und Wattestäbchen mit antibakterieller Salbe werden ebenfalls platziert. Systemische Antibiotika werden zur Entwicklung von Komplikationen sowie zur starken Schwächung des Immunsystems eingesetzt.

Die Krankheit ist viel einfacher zu verhindern als später zu behandeln. Vergessen Sie also nicht einfache vorbeugende Maßnahmen: Ziehen Sie sich saisonal an, tragen Sie in der kalten Jahreszeit einen Hut, wischen Sie sich nach dem Duschen oder Schwimmen im Pool das Ohr trocken.

Die Antibiotikatherapie ist daher der wichtigste Bestandteil bei der Behandlung verschiedener Formen der Mittelohrentzündung. In einigen Fällen ist es nicht ratsam, antibakterielle Mittel einzunehmen, und manchmal ist es einfach eine Notwendigkeit. Wie dem auch sei, ein Spezialist kann auf der Grundlage einer diagnostischen Untersuchung eine Entscheidung treffen. Eine falsche und vorzeitige Behandlung der Krankheit ist mit schwerwiegenden Komplikationen verbunden. Beginnen Sie die Behandlung nach einem Arzttermin und befolgen Sie die Empfehlungen. In keinem Fall sollten Sie die Dosierung überschreiten oder die Dauer des Behandlungsprozesses unabhängig ändern. Wenn die ersten alarmierenden Anzeichen auftreten, wenden Sie sich an eine spezialisierte Agentur, um einen HNO-Arzt zu konsultieren.

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung

Otitis ist eine otolaryngologische Erkrankung, die mit dem Verlauf des Entzündungsprozesses in verschiedenen Teilen des Ohrs verbunden ist. Unterscheiden Sie zwischen externen und mittleren Mittelohrentzündungen, die sowohl chronisch als auch akut sein können.

Otitis - Antibiotikabehandlung

Bakterizide Mittel werden topisch (extern) und intern angewendet. Die Art der Antibiotikatherapie wird in Abhängigkeit von der Art der Mittelohrentzündung und der Art des Krankheitsverlaufs verschrieben..

Welche Antibiotika für chronisch suppurative Mittelohrentzündung zu trinken, und welche extern zu verwenden?

Die Verwendung von bakteriziden Arzneimitteln bei chronischer Mittelohrentzündung ist gerechtfertigt, wenn sich der Entzündungsprozess im akuten Stadium befindet und eitrige Inhalte anstelle der Lokalisierung der Krankheit auftreten.

  • allmähliche Schwerhörigkeit;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • das Auftreten einer Ohrentladung der Schleimhautkonsistenz mit eitrigen Einschlüssen;
  • Schmerzen im Ohr;
  • die Schwäche;
  • Blässe.

Normalerweise verwendete Antibiotika aus der folgenden Liste:

1. Zur oralen Verabreichung:

  • Ampicillin (Ampicillin-Trihydrat). Schema: eine Kapsel 4 r. 5 Tage am Tag;
  • Amoxicillin. Schema: eine Kapsel 3 r. pro Tag 10 Tage;
  • Spiramycin. Schema: eine Kapsel 2-3 r. 7 Tage am Tag;
  • Ciprofloxacin. Schema: eine Kapsel 2 r. pro Tag auch 7 Tage;
  • Azithromycin: eine Kapsel 1 p. pro Tag für drei Tage;
  • Phenoxymethylpenicillin: 5 Tage lang drei Kapseln pro Tag.
  • Cefazolin - intramuskuläre Injektion, bis zu 4 r. pro Tag 5 Tage;
  • Netilmicin - Ohrinjektionen, 2 r. pro Tag 7 Tage.

3. Zur topischen Anwendung (Instillation in das Ohr) wird eine alkoholische Lösung von Chloramphenicol verwendet..

Welche Antibiotika mit akuter Mittelohrentzündung einnehmen und welche äußerlich anwenden?

Akute Mittelohrentzündung erfordert hauptsächlich keine Antibiotikatherapie. Die Ernennung solcher Medikamente ist nur in extremen Fällen erforderlich, in denen die traditionelle Behandlung keine positiven Ergebnisse hatte..

  • akuter Schmerz im Ohr;
  • verstopftes Ohr;
  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur;
  • Lärm im Ohr;
  • Kopfschmerzen;
  • Zahnschmerzen.

Folgende Antibiotika werden verwendet:

  1. Für die orale Verabreichung werden die gleichen Arzneimittel wie bei chronisch eitriger Mittelohrentzündung verwendet..
  2. Cefazolin wird zur intramuskulären Injektion empfohlen.
  3. Für den lokalen Gebrauch:
  • Normax;
  • Norfloxacin;
  • otofa;
  • cypromed;
  • Fugentin;
  • Fusafungin Spray.

Tropfen werden gemäß den Anweisungen verwendet.

Welche Antibiotika zur Behandlung von Otitis externa?

Normalerweise ist zur Behandlung von Entzündungsprozessen auf der Haut des äußeren Gehörgangs die Verwendung lokaler Antimykotika ausreichend. Wenn die Art des Krankheitsverlaufs langwierig ist und von starken Schmerzen begleitet wird, ist die Verwendung von bakteriziden Arzneimitteln gerechtfertigt.

  • Schmerzen beim Berühren der Ohrmuschel;
  • Juckreiz im Ohr;
  • ein Gefühl der Verstopfung im Ohr;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • leichter Hörverlust;
  • eitriger Ausfluss aus der Ohrmuschel.

Antibiotika gegen Otitis externa:

1. Zur oralen Verabreichung:

  • Nystatin: zwei Kapseln 4 r. pro Tag 14 Tage;
  • Azithromycin: am ersten Behandlungstag - zwei Kapseln pro Tag, ab dem zweiten - eine Kapsel 1 p. pro Tag nur 5 Tage;
  • Ampicillin: eine Kapsel 3 r. 5 Tage am Tag.

2. Zur topischen Anwendung:

  • Ofloxacin;
  • Neomycin;
  • Sofradex
  • Gramicidin - Alkoholtropfen;
  • Oxycort - Salbe mit Hydrocortison und Oxytetracyclin.

Vorbereitungen für den lokalen Gebrauch werden gemäß den beigefügten Anweisungen instilliert und angewendet.

Sie sollten sich keine bakteriziden Medikamente und keine Antibiotika-Therapie verschreiben. Dies kann zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands führen und die Entwicklung einer Superinfektion hervorrufen.

Traditionelle Medizin und Chirurgie

Positives Feedback zu alternativen Behandlungsmethoden ist mit langjährigem Wissen verbunden, das von Generation zu Generation weitergegeben wird. Zur Behandlung werden Tinkturen, Kompressen und Lotionen aus Heilkräutern verwendet.

Die chirurgische Methode wird selten angewendet. Es gibt verschiedene Methoden für chirurgische Eingriffe:

  1. Myringotomie - chirurgische Öffnung des Trommelfells.
  2. Tympanostomie - Im Mittelohr ist ein Schlauch installiert, der das Ablassen von Eiter und entzündlicher Flüssigkeit erleichtert.
  3. Die chirurgische Behandlung von Mandeln und Adenoiden wird als Hilfsmethode angesehen, deren Übersichten nicht eindeutig sind.

Angaben zur Ernennung

  • In Fällen, in denen bei einem Neugeborenen und einem Kind unter 2 Jahren eine Mittelohrentzündung diagnostiziert wird.
  • Wenn die Körpertemperatur des Babys über 39 Grad steigt und länger als 2 Tage dauert.
  • Wenn die Sichtprüfung den Eiter im Ohr bestätigt.
  • Wenn das Baby sichtbare Anzeichen einer schweren Vergiftung hat.

Die häufigsten „Schuldigen“ an Mittelohrentzündungen im Kindesalter sind Staphylococcus aureus und hämophiler Bazillus, die aus dem schulbiologischen Kurs bekannt sind. Antibiotika der Penicillin-Familie sind, wie neuere medizinische Studien gezeigt haben, gegen Schädlinge, die Ohrenentzündungen verursachen, leider unwirksam. Sie können jedoch milde Formen der Krankheit heilen. Darüber hinaus sind relativ „weiche“ und „empfindliche“ Penicillinpräparate ein hervorragender Therapiestart. Wenn nach ein paar Tagen keine Linderung eintritt, wird der Kinderarzt oder HNO-Arzt das Antibiotikum gegen ein anderes austauschen.

Zur Behandlung der akuten Form der Krankheit und der katarrhalischen Mittelohrentzündung werden üblicherweise Antibiotika und Makrolide vom Cephalosporin-Typ verwendet. Sie sind stärker, die meisten Bakterien können sie nicht bekämpfen. Die Liste der Nebenwirkungen und Kontraindikationen für solche Medikamente ist jedoch viel breiter.

Das beste Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung

Es wird nicht verkehrt sein, sich daran zu erinnern, dass nur der Arzt für die Frage zuständig ist, welche Antibiotika gegen Mittelohrentzündung zu trinken sind. Um die Infektion wirksam zu bekämpfen, ist es wichtig, den Erreger zu identifizieren und seine Empfindlichkeit gegenüber antimikrobiellen Wirkstoffen zu bestimmen. Zu diesem Zweck den pathologischen Ausfluss auf die Mikroflora säen

Der Nachteil dieser Methode ist der Zeitfaktor: Es vergehen mindestens 3 bis 5 Tage, bis die Ergebnisse vorliegen. Darüber hinaus gibt nicht jede Ohrenkrankheit Eiterung. Daher wird der Arzt zunächst eine universelle Antibiotikabehandlung verschreiben. Hierbei handelt es sich um Arzneimittel mit einem breiten Wirkungsspektrum, um die maximal mögliche Anzahl vermuteter Krankheitserreger abzudecken. Wenn der Arzt während der Behandlung entscheidet, dass das Medikament gewechselt werden muss, lässt er sich von den vorgefertigten Ergebnissen der Inokulation des Materials leiten.

Es gibt ein Schema für die Verwendung der Antibiotikagruppe bei Ohrenentzündungen. Ärzte verschreiben von Anfang an halbsynthetische Penicilline. Vertreter (Handelsnamen):

Diese Gruppe gehört zur Kategorie der bakteriziden Wirkstoffe - zerstört die Hülle des Bakteriums und zerstört es von innen. Dies sind einige der am häufigsten verschriebenen Antibiotika gegen Ohren- und Nasopharynxerkrankungen..

Bei Ineffizienz oder individueller Unverträglichkeit gegenüber Patienten mit Penicillinen ist der nächste Schritt die Verwendung der Cephalosporin-Reihe. Antibiotika der zweiten und dritten Generation werden verschrieben:

Die vierte Generation von Cephalosporinen (Cefepim und seine Derivate) wird als "schwere Artillerie" eingesetzt. Ihr Zweck ist eine Seltenheit. Wird im Kampf gegen resistente Flora oder bei Patienten mit Immunsuppression eingesetzt.

Die dritte Stufe der Antibiotikatherapie sind Makrolide. Ihre Wirkung ist bakteriostatisch. Diese Medikamente werden in das System der Reproduktion von Mikroorganismen eingeführt und blockieren es. Makrolide sind wirksame Antibiotika im Kampf gegen intrazelluläre Bakterien (Mycoplasma, Ureaplasma). Vertreter der Gruppe:

Nicht in allen Fällen müssen Sie ein Antibiotikum einnehmen. Beispielsweise ist eine Entzündung des Außenohrs häufig einer lokalen Behandlung zugänglich. Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Verwendung von antibakteriellen Salben oder Kompressen im Bereich des Kochens ausreichend. Von den antibakteriellen Salben werden die folgenden effektiv verwendet:

Die Gefahr ist die Ausbreitung eines Abszessausschlags auf nahegelegene Gewebe, das Auftreten von Erysipel. Dann wird der Arzt der Behandlung ein allgemeines Antibiotikum hinzufügen.

Otitis media ist aggressiver und erfordert daher häufig eine systemische Behandlung. Das klassische Schema ist die Ernennung eines Antibiotikums für 5 bis 7 Tage. Darüber hinaus wird in den ersten 48 - 72 Stunden die Dosierung "Schock" sein. Bei einer Labyrinthitis ist eine Antibiotikatherapie unvermeidlich.

Der Verabreichungsweg des Arzneimittels bestimmt die Schwere des Entzündungsprozesses, das allgemeine Wohlbefinden des Patienten, die Ergebnisse der Untersuchung und Analyse

Der Patient muss die Wichtigkeit der strikten Einhaltung des Schemas erklären. Es ist unmöglich, vor dem Ende des gesamten Kurses unmittelbar nach dem Verschwinden der Symptome aufzugeben

Dies führt zur Resistenzbildung bei Bakterien und zum Übergang der Mittelohrentzündung in das chronische Stadium.

Bei der Wahl einer Behandlungsstrategie für Mittelohrentzündung erinnert sich der Arzt an die möglichen gewaltigen Nebenwirkungen einiger antibakterieller Medikamente. Dies ist die sogenannte Ototoxizität - die Zerstörung der Nervenstrukturen des Innenohrs und des Hörnervs. Diese Aktion führt zu unterschiedlich starkem Hörverlust bis hin zur Taubheit. Gruppen ototoxischer Antibiotika:

  • Aminoglycoside (Gentamicin, Amikacin, Tobramycin, Kanamycin);
  • Fluorchinolone (Ofloxacin, Norfloxacin, Ciprofloxacin).

Die Ernennung von Medikamenten dieser Gruppen ist jedoch nur mit allgemeiner Wirkung auf den Körper schädlich. Ihre Verwendung in Form von Tropfen oder Salben ist möglich.

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Erwachsenen und Kindern: Merkmale des Termins

Bei der Mittelohrentzündung sind verschiedene Teile des Ohrs vom Entzündungsprozess betroffen. Diese Krankheit betrifft häufig sowohl Erwachsene als auch Kinder.

Die richtige Behandlung von eitriger Mittelohrentzündung bei Erwachsenen oder jeder anderen Form von Mittelohrentzündung, insbesondere Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Erwachsenen und Kindern, sollte von einem Spezialisten verschrieben werden.

In der lokalen Therapie werden Ohrentropfen, wärmende Kompressen und spezielle Ohrenturundas verwendet. Zum Beispiel fällt Otipax mit Phenazon und Lidocain in die Zusammensetzung. Die erste Substanz hat ausgeprägte entzündungshemmende Eigenschaften, die zweite eine lokale analgetische Wirkung. Darüber hinaus führen diese Komponenten bei der Wechselwirkung zu einer Erhöhung der lokalanästhetischen Wirkung..

Oft verschriebene Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum. Ihre Verwendung ist gerechtfertigt, da sie eine antimikrobielle Wirkung haben und das Wachstum der pathogenen Flora nicht zulassen, wodurch der Entzündungsprozess auftritt.

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Erwachsenen und Kindern werden nach bestimmten Indikationen verschrieben, deren Bewertung nur von einem Arzt durchgeführt werden kann.

Bei akutem Entzündungsprozess oder katarrhalischer Mittelohrentzündung werden zunächst keine antimikrobiellen Mittel verschrieben.

Antibiotika werden verwendet, wenn:

  • Schwerhörigkeit;
  • Rausch;
  • Schmerzkonservierung;
  • Temperatur.

Welche Antibiotika für Mittelohrentzündung bei Erwachsenen und Kindern zu nehmen

Nach Erhalt des Inhalts oder abnehmbar vom Ohr ist es möglich, die Empfindlichkeit bestimmter Mikroorganismen gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln zu erhalten.

Antibiotika werden nicht für alle Arten von Mittelohrentzündungen bei Erwachsenen und Kindern verschrieben. Nach wie vor verwenden sie Penicilline, da diese Medikamente das beste Verhältnis zwischen Nutzen und Nebenwirkung aufweisen.

Kinder unter zwei Jahren führen immer eine Behandlung mit Antibiotika durch, aber welche Art von Antibiotika bei Otitis einzunehmen ist, sollte vom Arzt ausgewählt werden. Für ältere Menschen kann eine abwartende Taktik vorgeschrieben werden. Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei erwachsenen Kindern werden nicht immer verschrieben, da Studien zufolge eine Infektion des Mittelohrs den Körper von selbst besiegen kann.

Bei der Einnahme von Antibiotika können Nebenwirkungen auftreten, und wenn Sie sie missbrauchen, können Bakterienstämme auftreten, die sehr resistent gegen sie sind.

Erwartungsvolle Taktik - Beobachtung eines Kindes zu Hause, um die richtige Behandlungstaktik zu bestimmen. Es kann verwendet werden, wenn:

  • Während der Untersuchung ist völlig unklar, ob eine Infektion vorliegt.
  • leichte Schmerzen und Fieber;
  • über zwei Jahre alt;
  • wenn andere Symptome fehlen.

Erwartete Taktiken gelten nur für den Einsatz von Antibiotika. Um Schmerzen und Temperatur zu reduzieren, sind Antipyretika und Schmerzmittel erlaubt.

Die am besten geeigneten Antibiotika für Mittelohrentzündungen bei Erwachsenen und Kindern werden anhand der Ergebnisse von Mikrofloratests ausgewählt. Die Behandlung von Mittelohrentzündungen basiert häufig auf Amoxicillin. Es zeichnet sich durch hohe Effizienz und Sicherheit, angenehmen Geschmack und angemessenen Preis aus..

Wann kann ich Tropfen von Mittelohrentzündung mit einem Antibiotikum verwenden?

Ohne Erfahrung ist es sehr schwierig, die ganze Vielfalt zu verstehen. Sie können jedoch nicht glauben, dass solche Medikamente, insbesondere Ohrentropfen mit einem Antibiotikum, harmlos sind. Bei unsachgemäßer Verwendung können große Gesundheitsschäden verursacht werden..

Daher sollten Name und Dosierung ausschließlich von einem Arzt ausgewählt werden.

Ohrentropfen können eine andere Zusammensetzung haben:

  • kombiniert mit Glukokortikoiden;
  • Mono mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln;
  • mit antibakteriellen Bestandteilen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte Tropfen von Mittelohrentzündung mit einem Antibiotikum gewidmet werden. Verschiedene Formen der Mittelohrentzündung legen die Verwendung verschiedener Tropfen nahe

Bei einer akuten Mittelohrentzündung können Sie beispielsweise bei einer Perforation des Trommelfells nicht mehrere Tropfen verwenden, da dies zu einer Schädigung des Hörnervs führen kann.

Wie bei allen anderen Arzneimitteln sollten Sie sich nur an einen Spezialisten wenden, um Ohrentropfen zu verschreiben.

Physiotherapeutische Behandlung

Physiotherapie ist insbesondere als integrierter Ansatz bei der Behandlung von entzündlicher Otorrhoe bei Erwachsenen erforderlich. Gleichzeitig sind UHF- und Laserbehandlung, ultraviolette Strahlung und Solux am beliebtesten. Diese Verfahren beschleunigen die Durchblutung des betroffenen Organs, stoppen den Entzündungsprozess und stärken das Immunsystem. Darüber hinaus erleichtern solche Verfahren die Initiierung von Reduktionsreaktionen..

Zum Beispiel wird die UHF-Behandlung in 5 Sitzungen im Anfangsstadium der Mittelohrentzündung und mit Eiterbildung - 10-15 Sitzungen - verschrieben. Mit dem Abfluss von Eiter werden die Sitzungen länger, um die Reparaturprozesse zu beschleunigen. Die Platten werden auf der Seite des Nasenrückens gegenüber dem betroffenen Ohr platziert..

Ist es möglich, das Ohr mit eitriger Mittelohrentzündung zu erwärmen? Es ist nicht notwendig, das Ohr unter Bildung pathologischer Sekrete zu erwärmen, da dies zum Eindringen einer Infektion in das nächstgelegene Gewebe sowie zum intrakraniellen Durchbruch des Eiters führen kann. Solche Prozesse drohen schwerwiegende Komplikationen, daher sollte das Ohr nicht durch einen eitrig-entzündlichen Prozess aufgewärmt werden.

Darsonval mit eitriger Mittelohrentzündung wird nur angewendet, wenn der Arzt auf diesen Verfahren besteht

Die Darsonvalisierung sollte mit äußerster Vorsicht angewendet werden, daher legt der Arzt das Schema für die Sitzungen individuell fest. Eine direkte Kontraindikation für eine solche Behandlung ist eine hohe Körpertemperatur

Das Bioptron-Röhrchengerät wird nicht bei eitriger Mittelohrentzündung eingesetzt - es wird nur bei leichten Ohrenschmerzen ohne Sekretion pathologischer Sekrete eingesetzt. Bei häufigen Erkrankungen wird das Bioptron häufiger bei Erkältungen, Arthritis, Polyarthrose usw. verschrieben. Sie sollten die Behandlung mit dem Gerät nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt beginnen - dies kann zu negativen Folgen führen..

Die wirksamsten Medikamente

Es ist schwierig, das beste Antibiotikum für Mittelohrentzündungen bei Kindern auszuwählen. Ihre Wirksamkeit hängt von den individuellen Merkmalen des Patienten ab. Solche Medikamente unterscheiden sich in der Art der Anwendung und der Hauptkomponente.

Zur oralen Verabreichung

Die Liste der besten Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern ist ziemlich umfangreich. Am häufigsten werden solche verwendet, die besser vertragen werden und schneller wirken..

  • Das häufigste Antibiotikum im Kindesalter gegen Mittelohrentzündung ist Amoxicillin. Er ist Teil der Penicillin-Gruppe. Es ist gut verträglich, kann auch für Neugeborene verwendet werden. Erhältlich in verschiedenen Formen, sodass Sie für jedes Baby die richtige Option auswählen können.
  • Augmentin ist Amoxicillin mit Clavulansäure, was seine Wirksamkeit erhöht. Weisen Sie es ab einem Alter von drei Monaten zu, es ist einfach, die gewünschte Dosierung zu berechnen. Lindert schnell Schmerzen und Entzündungen.
  • Klacid bezieht sich auf Makrolide. Dieses Antibiotikum wird häufig bei Angina und Mittelohrentzündung bei Kindern eingesetzt. Es ist ungiftig und bei allen Formen der Krankheit wirksam. Es gibt Tabletten und Suspensionen. Die Dosis wird nach dem Gewicht des Kindes berechnet..
  • Flemoxin Solutab ist ein halbsynthetisches Penicillin auf Basis von Amoxicillin. Lindert schnell unangenehme Symptome. Pillen mit angenehmem Geschmack lösen sich in Wasser auf, so dass Sie auch Babys geben können.
  • Clarithromycin ist auch bei schweren Entzündungen wirksam. Es ist ein Makrolid aus Erythromycin. Erhältlich in Tabletten, verschrieben ab 6 Jahren.
  • Sumamed ist ein Antibiotikum aus der Makrolidgruppe. Es kann ab 6 Monaten angewendet werden. Erhältlich in Tabletten, Ampullen und Suspensionen.
  • Suprax ist das Cephalosporin der dritten Generation. Erlaubt, sich von Geburt an zu bewerben. Es gibt eine Suspension und Kapseln, das Medikament ist gut verträglich.
  • Omnicef ​​ist ein Mittel aus der Gruppe der Cephalosporine. Zugewiesen an Babys ab 6 Monaten.

Lokale Fonds

Nicht immer beinhaltet die Antibiotikabehandlung von Mittelohrentzündungen bei einem Kind den Gebrauch von Medikamenten im Inneren. Oft genug, um lokale Heilmittel zu verwenden: Tropfen und Salben.

  • Anauran ist eine komplexe Droge. Lindert schnell unangenehme Symptome. Es wird zur Behandlung verschiedener Formen der Mittelohrentzündung bei Babys ab dem Jahr verschrieben.
  • Otofa sind Tropfen, die bei jeder Form der Krankheit helfen. Es kann auch mit einem beschädigten Trommelfell verwendet werden.
  • Candibiotic wird nach 6 Jahren verschrieben. Lindert schnell Entzündungen, lindert Schmerzen.
  • Sofradex wird normalerweise erst ab einem Alter von 4 Jahren angewendet, da es ein Hormon enthält.
  • Eine alkoholische Lösung von Chloramphenicol ist in der eitrigen Form der Krankheit wirksam. Sie können in Ihr Ohr tropfen oder in einer Lösung getränkte Watte verwenden.
  • Dioxidin-Tropfen werden nach 7 Jahren verschrieben, wenn die restlichen Medikamente nicht wirksam waren.
  • Levomekol Salbe wird ins Ohr gelegt. Es lindert Schmerzen.

Injektionen

In schweren Fällen und bei eitriger Mittelohrentzündung werden Antibiotika bei Kindern in Injektionsform eingesetzt. Solche Medikamente werden oft verschrieben:

  • Ceftriaxon ist eines der sichersten Medikamente, das von Geburt an angewendet wird und schnell wirkt.
  • Cefuroxim ist auch gut verträglich und wird von Geburt an angewendet.
  • Cefipim hat viele Nebenwirkungen. Es wird in einem Krankenhaus angewendet, wenn andere Medikamente unwirksam waren.
  • Bei schwerwiegenden Komplikationen wird Cefazolin angewendet, es wird ab 1 Monat verschrieben.

Nur ein Spezialist kann entscheiden, welches Antibiotikum für Kinder mit Mittelohrentzündung besser ist. Sie müssen seinen Empfehlungen folgen, dann können Sie Komplikationen vermeiden.

Wie man Mittelohrentzündung ohne Antibiotika heilt

Therapeutische Maßnahmen im unkomplizierten Verlauf der Mittelohrentzündung umfassen möglicherweise nicht die Ernennung von Antibiotika. Manchmal gibt es mehr als genug konservative komplexe Behandlung des Entzündungsprozesses:

  • verschreiben Sie gegebenenfalls Antipyretika (Aspirin, Paracetamol);
  • dreimal täglich wird das Medikament Otipax - 2 Tropfen in ein schmerzendes Ohr;
  • die Verwendung eines Nasensprays zur Linderung von Schwellungen der Schleimhaut (Nazivin, Noxpray usw.);
  • Wechseln Sie in regelmäßigen Abständen die Ohrstöpsel mit einer medizinischen Substanz (Boralkohol, Wodka, Zwiebelsaft).
  • Schmieren Sie bei äußerer Otitis das Ohr und die Umgebung mit einem bakteriziden Mittel.
  • Bei Entzündungen sollten Sie viel Flüssigkeit sowie eine Erkältung trinken (Tee aus Himbeeren, Johannisbeeren, Hagebutten, Linden).
  • Sorgen Sie für Ruhe, überwachen Sie das Fehlen von Zugluft.

Bei den ersten Anzeichen einer Mittelohrentzündung können Sie versuchen, alternative Methoden zur Behandlung der Krankheit anzuwenden. Sogar die Pflanzen, die direkt im Haus am Fenster wachsen, können nützlich sein: Aloe, Colanchoe, Agave, Geranie. Ein frisch zerrissenes Blatt oder ein Teil davon wird zu einer Turunda gefaltet und in ein schmerzendes Ohr eingeführt. Sie können Saft aus Pflanzen pressen und 3-5 Tropfen in ein schmerzendes Ohr stecken.

Als Tropfen können Sie auch eine warme Lösung aus Honig, Schöllkrautsaft, Pfefferminztinktur und Boralkohol verwenden.

Während der Behandlung sollten Sie viel Flüssigkeit trinken, Multivitaminkomplexe sowie immunitätsfördernde Medikamente werden nicht fehl am Platz sein.

Wenn sich der Zustand des Patienten verschlechtert, ist es dennoch notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um ein weiteres Fortschreiten der Krankheit und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Um Entzündungen im Ohrbereich zu vermeiden, denken Sie daran, dass es in der kalten Jahreszeit nicht zulässig ist, ohne Hut nach draußen zu gehen, insbesondere nicht unmittelbar nach dem Duschen oder Baden. Nach dem Besuch des Pools oder dem Schwimmen am Strand müssen Sie sich die Ohren gut abwischen, um zu vermeiden, dass die Gehörgänge längere Zeit besonders schmutzigem Wasser ausgesetzt werden.

Mittel gegen Mittelohrentzündung, Ohrentropfen, Arzneimittel für Kinder und Erwachsene

Otitis media ist ein entzündlicher Prozess im Innen-, Außen- oder Mittelohr. Letzteres ist am häufigsten. Ohrentropfen gegen Mittelohrentzündung sind der beste Weg, um das Medikament direkt an den Ort der Krankheit zu bringen. Andere Behandlungsmethoden umfassen die Einnahme von Antibiotika bei offensichtlichen Manifestationen einer bakteriellen Infektion, die Exposition verschiedener Arten von Strahlung gegenüber dem Ohr, die Verwendung entzündungshemmender Salben, das Einführen von Tampons mit medizinischen Lösungen in den Gehörgang usw..

Tropfen- und Waschtherapie

Tropfen in den Ohren von Mittelohrentzündungen werden mehrmals täglich für 5-7 Tage verwendet. Die Temperatur der Lösung sollte Raumtemperatur haben, die für den Patienten, insbesondere für die Kindheit, angenehm ist. Bei verschiedenen Mittelohrentzündungen können folgende Medikamente verschrieben werden:

  • Alkoholische Lösung mit einer Salicylsäurekonzentration von 2-4%. Sie wirkt antiseptisch und peelt. Es wird zur Otomykose eingesetzt.
  • Alkohol 3% ige Borsäurelösung. Turunden werden mit Flüssigkeit benetzt und in die Ohren gelegt. Bei längerer Anwendung sind gastrointestinale Komplikationen möglich. Bei einer Entzündung des Mittelohrs mit der Einführung von Borsäure treten manchmal unangenehme Empfindungen auf, ein brennendes Gefühl an der Stelle der Turunda. Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt festgelegt.
  • Furatsilin. Das Medikament hat eine antibakterielle Wirkung, verlangsamt das Wachstum und die Reproduktion pathogener Mikroorganismen. Es dringt in die Zelle der Mikrobe ein und deformiert ihre Proteine, wodurch sie sterben. Die maximale Tagesdosis für Erwachsene beträgt 0,5 g..
  • Eine Lösung von 3% Wasserstoffperoxid. Diese Substanz hat eine hohe Oxidationsfähigkeit, die zur Schädigung biologischer Polymere und zur Zerstörung von Zellstrukturen führt. Wasserstoffperoxid erleichtert die Trennung von nekrotischem Material, Eiter und Exsudat. Es wirkt auch als Antiseptikum. Wichtig! Das Medikament ist bei oraler Einnahme äußerst gefährlich und kann zum Tod führen.
  • Otipax. Kombiniertes Medikament, das Lidocain und Phenazol enthält. Die erste Substanz wirkt als Schmerzmittel, die zweite - zusätzlich zur Anästhesie - lindert Hitze und Entzündungen. Otipax gehört zu den besten Tropfen zur Behandlung von Mittelohrentzündungen. Jüngste Studien zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern, einschließlich des Säuglingsalters, zeigten seine Hypoallergenität. Die Autoren V. S. Minasyan und M. G. Bondarenko geben in ihrem Artikel (2004) an: "Die erhaltenen Ergebnisse zeigen die ausgeprägte analgetische und entzündungshemmende Aktivität von Otipax und seine gute Verträglichkeit." Die Anwendungsdauer sollte 10 Tage nicht überschreiten, die Dosierung beträgt 3-4 Tropfen 2-3 mal täglich.
  • Otofa. Tropfen enthalten das Rifamlicin-Antibiotikum. Es wirkt gegen viele Krankheitserreger, einschließlich solcher, die bereits gegen andere Medikamente resistent sind. Rifampicin blockiert das Enzym Polymerase, das in der Bakterienzelle für die Proteinsynthese verantwortlich ist. Infolgedessen kann der Mikroorganismus nicht normal funktionieren und stirbt ab. Die maximale Menge des Arzneimittels pro Tag beträgt dreimal täglich 5 Tropfen pro Ohr. Es wird nicht empfohlen, es länger als eine Woche einzunehmen..
  • Dimexid. Das Medikament dringt durch die Haut und die Schleimhäute ein. Es aktiviert Stoffwechselprozesse und lindert Entzündungen. Es wird 2-3 mal täglich angewendet und in das betroffene Ohr gegossen. Der Arzt bestimmt die Konzentration der Lösung individuell.
  • Suspension von Hydrocortison. Es wird in Fällen angewendet, in denen allergische Reaktionen zu den Hauptsymptomen der Mittelohrentzündung hinzugefügt werden. Eine Einzeldosis beträgt 2 ml (50 mg). Hydrocortison wird der Antibiotika-Lösung zugesetzt oder separat verwendet.

Bei Entzündungen des Mittel- und Innenohrs wird empfohlen, die Infusion von Tropfen nicht durch den Gehörgang, sondern durch das Nasenloch durchzuführen, damit sie indirekt in die Infektionsquelle gelangen. Dies ist auf das Vorhandensein des Trommelfells zurückzuführen, das die direkte Verabreichung des Arzneimittels verhindert. Zu diesem Zweck werden mehrmals täglich Tropfen in den Nasengang getropft, der dem schmerzenden Ohr am nächsten liegt. Danach werden sie zurückgeworfen und drehen den Kopf in die gleiche Richtung. Somit erreicht das Medikament den Mund des Hörschlauchs und gelangt an die Stelle der Entzündung.

Eine weitere Option zum Einbringen von Tropfen ist die Methode, bei der das Arzneimittel durch Perforationen im Trommelfell in das Mittelohr gelangt. Legen Sie sich auf die Seite des Ohrs, wo Sie begraben möchten. Ziehen Sie bei Erwachsenen und Kindern über 3 Jahren den oberen Teil des Ohrs nach oben und tropfen Sie die Tropfen ab. Kinder bis 3 Jahre halten das Ohrläppchen und ziehen Tropfen nach unten. Berühren Sie mit der Pipettenspitze weder Ihr Ohr noch eine andere Oberfläche..

Die Lösung wird warm in den Gehörgang gegossen und drückt durch Drücken auf den Tragus die Flüssigkeit allmählich nach innen. Nach 15-10 Sekunden sollte der Patient das Arzneimittel im Mund schmecken.

Das Waschen der Ohren ist mit der Entwicklung einer eitrigen Mittelohrentzündung für den Ausfluss von Exsudat angezeigt. Vor Beginn des Eingriffs wird der Patient auf die dem betroffenen Ohr gegenüberliegende Seite gelegt. Eine Lösung des Arzneimittels wird in den Gehörgang gegossen. Nach 10-15 Minuten dreht sich der Patient um, eine Lösung mit eitrigem Inhalt fließt aus dem Ohr.

Antibiotika einnehmen

Eine bakterielle Infektion ist häufig die Hauptursache für Mittelohrentzündung. Daher werden Antibiotika verschrieben, sowohl wenn sie erkannt werden als auch wenn das Risiko von Komplikationen besteht. Ein großes Problem ist die hohe Resistenz der Mikroflora gegen viele Medikamente, die es ermöglicht, dass akute Mittelohrentzündungen chronisch werden. Wie die Autoren angeben, hat Garova E.E. und Garov E.V.: "Bei der Verschreibung einer antibakteriellen Therapie müssen die Eigenschaften der Flora und ihre Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln berücksichtigt werden." Ein weiteres Problem ist die hohe Ototoxizität einiger Antibiotika, insbesondere der ersten Generation.

Medikamente zur Behandlung von Mittelohrentzündungen

Laut einer Studie, die 2009 von dem Kandidaten der medizinischen Wissenschaften S. Petrosov auf der Grundlage von Krankenhäusern im Stawropol-Territorium durchgeführt wurde, waren die folgenden Antibiotika gegen häufige Krankheitserreger am wirksamsten:

  1. Ciprofloxacin. Dies ist eines der wirksamsten Fluorchinole, die allgemein verwendet werden, auch im Ausland. Es blockiert die Wirkung des Bakterienzellenzyms, das für die räumliche Faltung des DNA-Moleküls verantwortlich ist. Dies macht das Wachstum und die Vermehrung der Mikrobe unmöglich und führt zu ihrem raschen Tod. Die maximale Tagesdosis beträgt 1,5 g, der Verabreichungsverlauf kann bis zu 4 Wochen dauern.
  2. Meropemen. Das Antibiotikum hemmt die Synthese der Bakterienzellwand, hat ein breites Wirkungsspektrum. In seiner "Doctrine of Antibiotics", N.S. Egorov, emeritierter Professor an der Moskauer Staatsuniversität, schreibt: „Meropenem ist eines der wirksamsten Medikamente zur Behandlung von Infektionen durch antibiotikaresistente Krankheitserreger.“ Die Dosierung wird je nach Schweregrad der Mittelohrentzündung individuell verschrieben, bei intravenöser Verabreichung können jeweils 2 g erreicht werden.
  3. Gentamicin. Es gehört zur Gruppe der Aminoglycoside, hemmt die Synthese von Bakterienproteinen. Aktiv gegen aerobe Krankheitserreger der Mittelohrentzündung. Eine Woche lang wird 2-3 Mal täglich ein Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung eingenommen. Die Dosierung wird so berechnet, dass eine Konzentration einer Substanz im Blutplasma von 8 μg / ml nicht überschritten wird. Wichtig! Über die angegebene Konzentration hinaus sind degenerative Veränderungen im Spiralorgan des Innenohrs möglich.

Therapie der Otitis ohne Antibiotika

Antibakterielle Medikamente werden in folgenden Fällen nicht verschrieben:

  • Eine weitere Ursache für Mittelohrentzündung wurde identifiziert (Allergie, Komplikationen aufgrund einer Virusinfektion usw.).
  • Es besteht kein Risiko für Komplikationen (keine Symptome von Fieber: hohes Fieber, Fieber, Schüttelfrost).
  • Es gibt seit langem keine Exazerbationen im chronischen Krankheitsverlauf.

Es ist auch möglich, bakterielle Mittelohrentzündungen ohne Antibiotika zu heilen. In diesem Fall ist jedoch eine genaue Überwachung des Krankheitsverlaufs und das Vorhandensein von Anzeichen einer Besserung für 3-5 Tage erforderlich. Selbst das beste Antibiotikum hat Nebenwirkungen, daher ist es nach Möglichkeit besser, auf seine Verwendung zu verzichten.

Physiotherapie

Bei der Behandlung der Mittelohrentzündung des Außen- und Mittelohrs werden folgende physiotherapeutische Methoden angewendet:

  1. UV-Strahlung. Dient zur Stimulierung von Stoffwechselprozessen und zur Verkürzung der Rehabilitationszeit nach Operationen an verschiedenen Strukturen des Mittelohrs.
  2. Ultraschall. Es wird verwendet, um die Regeneration zu beschleunigen. Ultraschallmassage wird verwendet, um eine Sklerotisierung des Ohrgewebes zu verhindern..
  3. UHF, Mikrowelle. Diese Arten von Strahlung sind für Entzündungen angezeigt und können ihren Verlauf erheblich erleichtern..
  4. Erwärmung komprimiert. Überlagert den Ohrbereich. Wird nach Anweisung eines Arztes verwendet, da sie einen infektiösen Prozess hervorrufen können.

Katheterisierung und Spülung des Hörschlauchs

Ein wichtiges Ziel der Therapie der Mittelohrentzündung ist es, den Zugang zu Medikamenten sicherzustellen und den Hohlraum von eitrigem Inhalt zu reinigen. Hierfür werden zwei Hauptmethoden verwendet:

  • Durch den Politzer blasen;
  • Katheterisierung.

Die erste Methode besteht darin, Luft durch die Eustachische Röhre in die Mittelohrhöhle zu injizieren. Dazu wird eine mit einem Ballon verbundene Olive in ein Nasenloch des Patienten eingeführt. Während des Eingriffs spricht der Patient mehrsilbige Wörter aus. Luft tritt in das Mittelohr ein, während der Patient ein Knistern hört. Viele Ärzte weigern sich heute aufgrund des hohen Risikos einer erneuten Infektion zu blasen.

Politzer bläst

Die Katheterisierung ist eine Mikrooperation, bei der unter Vollnarkose ein Einschnitt in das Trommelfell vorgenommen wird. Ein Katheter mit einem Durchmesser von nicht mehr als 2 mm wird eingeführt. Es wurde entwickelt, um eitrigen Inhalt aus dem Mittelohr zu entfernen und dort Medikamente abzugeben. Einige Experten glauben, dass eine Anästhesie allergische Reaktionen hervorrufen und die Trennung der Flüssigkeitssekretion verbessern kann. Verwenden Sie sie nicht vor der Katheterisierung..

Betrieb

Chirurgische Eingriffe sind für die Unwirksamkeit anderer Methoden angezeigt und oft die einzige Heilung für chronische Mittelohrentzündungen. Ihr Hauptziel ist die Beseitigung des eitrig-zerstörerischen Prozesses. Die Prognose für eine Operation ist normalerweise günstig, aber leider ist die fast unvermeidliche Folge eine Schwerhörigkeit. Hohes Risiko von Adhäsionen als Komplikationen.

Merkmale der Behandlung von Mittelohrentzündung im Kindesalter

Kindern werden die gleichen Behandlungsmethoden wie erwachsenen Erwachsenen gezeigt, aber die Hauptmethode für die Einnahme von Medikamenten sollte lokal sein. Mit Mittelohrentzündung durch Parazentese (Einschnitt in das Trommelfell). Die orale und parenterale Verabreichung von Antibiotika wird nur bei Fieber empfohlen..

Um die Immunantwort bei einem Kind zu aktivieren, kann der Arzt Gammaglobulin verschreiben. Es wird mehrmals täglich zur intramuskulären Verabreichung angewendet, die Dosis beträgt 1,5-3 ml. Die Verschreibung von angereicherten Medikamenten und Vitaminen ist ebenfalls möglich..

Literatur Zu Asthma