Ohrentropfen sind ein ausgezeichnetes lokales Mittel, das hilft, Schmerzen und ein Gefühl der Verstopfung im Ohr zu beseitigen. Sie werden verwendet, wenn eine Entladung oder ein Gefühl von "Gurgeln" und "Wassertransfusion" auftritt oder wenn es als "aus einem Fass" gehört wurde..

Die einzige Einschränkung: Alle Medikamente sollten von einem HNO-Arzt verschrieben werden. Nur dieser Spezialist kann die Schädigung des Trommelfells erkennen, die sich möglicherweise nicht in Symptomen äußert, aber gleichzeitig ein ernstes Hindernis für die Instillation von Tropfen darstellt.

Darüber hinaus wird nur ein HNO-Arzt feststellen, wie schwerwiegend die Krankheit ist, ob Antibiotika oder Antimykotika in Form von Tabletten oder Injektionen verschrieben werden sollten, damit keine Entzündung des Gehirns (Enzephalitis) oder seiner Membranen (Meningitis) auftritt - da das Ohr in der Schädelhöhle endet. Nähe zum Gehirn.

Klassifizierung von Lösungen

Herkömmlicherweise können Tropfen durch den Punkt ihrer Anwendung geteilt werden. Es gibt also Medikamente gegen Entzündungen (Mittelohrentzündung), die sich in Schmerzen in den Ohren (oder in einem Ohr), dem Auftreten eines Ausflusses und einer Schwerhörigkeit äußern. Es gibt auch Medikamente gegen verstopfte Nase, wenn diese durch Schwefelpfropfen verursacht wurden.

Tropfen von Schmerzen in den Ohren (sie sind auch von Mittelohrentzündung) haben ihre eigene Klassifizierung nach der Zusammensetzung:

  • Zubereitungen, die nur eine entzündungshemmende (anästhesierende) Komponente enthalten: Otipax, Otinum.
  • Mittel, zu denen das Hormon Glucocorticoid gehört, ein starkes entzündungshemmendes Medikament, das gemäß den Indikationen verwendet wird: Garazon, Sofradeks, Polydex, Anauran und andere.
  • Tropfen, die ein Antibiotikum enthalten: Normax, Tsipromed, Otofa, Fugentin, Dancil.
  • Antiseptikum - dessen Anwendung zur Vorbeugung und Behandlung von eitriger Mittelohrentzündung angezeigt ist: Arzneimittel auf der Basis von Miramistin, Alkoholtropfen (Furacilinalkohol), Wasserstoffperoxid.
  • Zubereitungen, die eine antimykotische Komponente enthalten: zum Beispiel kandibiotisch und vorübergehend in Apotheken der Russischen Föderation Fugentin abwesend.
  • Tropfen von Staus in den Ohren haben keine Klassifizierung. Sie basieren auf verschiedenen Substanzen, die Stopfen auflösen..

Wie man in Ohren vergräbt

Ein bisschen darüber, wie man Tropfen in die Ohren richtig einflößt. Dafür:

  • Wenn das Präparat den angehängten sterilen Polyethylentropfer nicht enthält, kaufen Sie eine separate Pipette und sterilisieren Sie sie vor, indem Sie sie 2 Minuten lang kochen.
  • auf einer Seite liegen, so dass das schmerzende Ohr oben ist;
  • Sie können nichts begraben, wenn es einen starken Ausfluss aus dem Ohr gibt (dann können Sie weder Otipax noch Lösungen mit Lokalanästhetika usw.)
  • Ziehen Sie für Kinder den Lappen nach unten und hinten. Erwachsene brauchen genau das Gegenteil: auf und ab;
  • Erwärmen Sie die Lösung auf mindestens Raumtemperatur und halten Sie sie einige Minuten lang in Ihrer Handfläche, um das Ohr nicht mit einer kalten Lösung zu reizen.
  • Führen Sie das Ende der Pipette in einen kleinen Bereich im Ohr ein und geben Sie das Produkt ein, indem Sie so oft darauf klicken, wie es in der Anleitung angegeben ist.
  • Drücken Sie auf den Knorpel gegenüber der Ohrlocke (wo Sie das Gelenk des Unterkiefers spüren können) und massieren Sie ihn.
  • Legen Sie sich für 10-15 Minuten auf diese Seite;
  • Manipulation mit dem anderen Ohr wiederholen.

In einigen Fällen sollte das Medikament nicht direkt in den Gehörgang, sondern auf ein Baumwollflagellum geträufelt werden, das dann in das Ohr eingeführt wird. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  • muss sterile Baumwolle sein;
  • reißen Sie ihr Stück ab und machen Sie die Rollbewegungen mit Daumen und Zeigefinger der Arbeitshand, um ein Rohr von 2 bis 4 cm Länge und etwa 1 cm Durchmesser zu machen;
  • warme Tropfen in Palmen oder in Wasser auf 37 ° C;
  • tropfen Sie in der Menge, die in der Gebrauchsanweisung für die resultierende Turunda (Baumwollflagellum) angegeben ist;
  • Geben Sie die Turunde in kreisenden Bewegungen in das Ohr ein, nachdem Sie die Ohrmuschel nach hinten und oben gezogen haben.
  • Die Spitze der Turunda sollte aus dem Gehörgang herausschauen.

Beachten Sie! Ohrentropfen gegen Mittelohrentzündung sind nicht die Hauptbehandlung. Wenn eine solche Diagnose gestellt wird, muss der HNO-Arzt entzündungshemmende, Antihistaminika und manchmal antibakterielle Tabletten verschreiben. Gleichzeitig mit der Instillation in die Ohren werden normalerweise vasokonstriktive Tropfen in der Nase verschrieben: Sie entfernen Ödeme nicht nur der Nasenschleimhaut, sondern auch des Rachens, einschließlich der an dieser Stelle öffnenden Hörschlauchöffnung - des Kanals, der den Oropharynx und das Innenohr verbindet. Tropfen in der Nase helfen also, wenn das Ohr verstopft ist.

Kinderhilfsmittel je nach Alter

Betrachten Sie die Tropfen, die für Kinder erlaubt sind:

  1. Von Ohrenschmerzen: Otipax kann von Geburt an angewendet werden, Otinum - ab einem Lebensjahr.
  2. Zur Behandlung von Mittelohrentzündungen wird verwendet:
    • mit Antibiotika: Otofa - ab 5 Jahren, Normax - ab 12 Jahren, Tsipromed - ab 15 Jahren;
    • mit Antibiotika und entzündungshemmenden Substanzen: Polydex - ab 5 Jahren, Anauran und Garazon - ab 6 Jahren, Sofradex - ab 7 Jahren;
    • mit Antibiotika und Antimykotika: Candibiotikum - ab 6 Jahren, Fugentin - ab 3 Jahren;
    • antiseptische Tropfen: Okomistin - ab 1 Jahr, furatsillinovy ​​Alkohol - ab 6 Jahren, nur unter ärztlicher Aufsicht.
  3. Um Ohrstöpsel zu beseitigen, kann Remo-Vax von Geburt an verwendet werden, Aqua-Maris Oto - ab einem Jahr, A-Cerumen - ab 2,5 Jahren.

Tropfen für Mittelohrentzündung mit Antibiotika

Sie werden verschrieben, wenn:

  • Eine Verschlimmerung der chronischen Mittelohrentzündung ist aufgetreten.
  • es gibt eitrige Läsionen des Trommelfells;
  • um die Entwicklung einer Mittelohrentzündung zu verhindern, wenn ein chirurgischer Eingriff, ein Trauma oder ein Fremdkörper im Ohr aufgetreten ist.

Normax (Norfloxacin)

Aktive Substanz: Antibiotikum Fluorchinolon Norfloxacin.
Analoga: mit dem gleichen Wirkstoff - nein. Mit Antibiotika aus derselben Gruppe: Cypromed und Dancil.
Ist es für Kinder möglich: Mit Vorsicht bis zu 12 Jahren verwenden.
Kann schwanger und stillend sein: unmöglich.
Kontraindikationen: Nierenerkrankung, Allergie, Epilepsie, Lebererkrankung.
Dosierung: 2-3 Tropfen 4-6 U / Tag. Sie können alle 2-3 Stunden mit 2-3 Tropfen beginnen.
Preis: 150-200 r

Cypromed

Aktive Substanz: Antibiotikum Fluorchinolon Ciprofloxacin.
Analoga: Nein. Aus derselben Gruppe von Antibiotika - Dancil und Normax.
Ist es für Kinder möglich: Es ist unmöglich, 15 Jahre.
Kann schwanger sein: Nein.
Kontraindikationen: Stillzeit, Überempfindlichkeit.
Dosierung: 2-3 Kappe. alle 4 Stunden. Bei eitriger Mittelohrentzündung 2-3 Tropfen. alle 2 Stunden.
Preis: 150-170 p

Danzil, Uniflox (Ofloxacin)

Aktive Substanz: Antibiotikum Fluorchinolon Ofloxacin.
Analoga: Uniflox. Aus derselben Gruppe von Antibiotika - Tsipromed und Normaks.
Ist es für Kinder möglich: Es ist unmöglich, 18 Jahre.
Kann schwanger sein: Nein.
Kontraindikationen: Stillzeit, Überempfindlichkeit, Leber- und Nierenerkrankungen, vorsichtig - während der Einnahme von Schmerzmitteln, Theophyllin, Medikamenten, die Magnesium, Aluminium, Eisen, Vitamine, Zink enthalten.
Dosierung: 2-3 Kappe. 4 mal am Tag.
Preis: Dancil 150-160 p. Uniflox - 120 r

Otofa (Rifamycin)

Aktive Substanz: Rifampicin.
Analoga: Nein.
Ist es für Kinder möglich: ab 5 Jahren.
Kann schwanger sein: Nein.
Kontraindikationen: Überempfindlichkeit, Stillzeit.
Dosierung::

  • Erwachsene - 5 Tropfen 3 r / Tag;
  • Kinder - 3 Mütze. 3 U / Tag, besser - durch Turunda, 2 Mal am Tag

Preis: 200 r

Antiphlogistikum

  • mit Schmerzen im Ohr;
  • zusammen mit anderen Arzneimitteln (einschließlich Tropfen) mit Mittelohrentzündung in der akuten Periode;
  • ödematöse virale Mittelohrentzündung (z. B. nach der Grippe);
  • Entzündung durch starken Anstieg oder Abfall des Luftdrucks, was zu Barotrauma führt.

Otipax, Otirelax

Aktive Substanz: Lidocain - Anästhetikum und Phenazon - entzündungshemmend und analgetisch.
Analoga: Otirelax (enthält beide Wirkstoffe).
Ist es für Kinder möglich: vom ersten Lebenstag an.
Kann schwanger sein: kann.
Kontraindikationen: Trommelfellschäden (traumatisch oder infektiös), Allergie gegen Komponenten.
Dosierung: 4 Kappe. 2-3 U / Tag.
Preis: Otipax 200-240 r, Otirelax 180-210 r

Otinum

Aktive Substanz: Cholinsalicylat - entzündungshemmend.
Analoga: Nein.
Ist es für Kinder möglich: ab Jahr.
Kann schwanger sein: Nicht empfohlen.
Kontraindikationen: Trommelfellschäden, Stillzeit, Allergien gegen entzündungshemmende Medikamente und Salicylate.
Dosierung: 3-4 Kappe. 3-4 U / Tag. Wenn das Medikament vor dem Entfernen der Schwefelpfropfen verschrieben wird, dann 3-4 Kappe. 2p / Tag.
Preis: 180-240 r

Lösungen mit entzündungshemmenden Hormonen

Ohrentropfen mit Hormonen werden bei Otitis externa verschrieben, wenn eine Entzündung der Ohrmuschel und des äußeren Gehörgangs vorliegt, während das Trommelfell und die dahinter liegenden Strukturen nicht leiden. Bei dieser Krankheit treten starke Schmerzen im Ohr auf, die sich bis zur Schläfe, dem Hinterkopf und beiden Kiefern erstrecken. es intensiviert sich nachts. Wenn alle Strukturen des Außenohrs betroffen sind, werden Schmerzen in der gesamten Kopfhälfte festgestellt und verstärken sich beim Kauen.

Anauran

Wirkstoffe: Lidocain (Anästhetikum), Neomycin (Antibiotikum), Polymyxin B (Antibiotikum).
Analoga: Polydex enthält die gleichen 2 Antibiotika, aber anstelle eines Anästhetikums enthält es eine hormonelle entzündungshemmende Substanz.
Ist es für Kinder möglich: bis zu 6 Jahren - mit Vorsicht.
Kann schwanger sein: im Notfall.
Kontraindikationen: Überempfindlichkeit, Stillzeit.
Dosierung: 4-5 Tropfen 2-4 U / Tag.
Preis: 290-390 p

Sofradex

Wirkstoffe: Framycetin und Gramicidin - Antibiotika, Dexamethason - Glucocorticoidhormon.
Analoga: Nein.
Ist es für Kinder möglich: ab 7 Jahren.
Kann schwanger sein: vorsichtig.
Kontraindikationen: Überempfindlichkeit, Perforation des Trommelfells.
Dosierung: 2-3 Kappe. 3-4 p / Tag.
Preis: 290-320 r

Polydex

Aktive Substanz: Dexamethason (entzündungshemmende Substanz), Neomycin und Polymyxin B - Antibiotika.
Analoga: Unterscheidet sich von Anauran nur in 1 Substanz, nicht in einem Antibiotikum.
Ist es für Kinder möglich: ja, normalerweise ab 5 Jahren.
Kann schwanger sein: wie vom Arzt verschrieben.
Kontraindikationen: Überempfindlichkeit.
Dosierung::

  • Erwachsene - 1-5 Tropfen 2 r / d;
  • Kinder - 1 Kappe. 2 U / Tag

Preis: 250-300 r

Garazon

Aktive Substanz: Betamethasonhormon, Gentamicin-Antibiotikum.
Analoga: Nein.
Ist es für Kinder möglich: ab 6 Jahren.
Kann schwanger sein: Nein.
Kontraindikationen: Laktation, Überempfindlichkeit, Abwesenheit oder Schädigung des Trommelfells.
Dosierung: 3-4 Kappe. 2-4 U / Tag.
Preis: Das Medikament wird derzeit neu registriert.

Lösungen mit Antiseptika

In der Anleitung wird empfohlen, solche Tropfen im Ohr zur Behandlung und Vorbeugung eitriger Entzündungen vor und nach Operationen am Ohr zu verwenden.

Okomistin

Aktive Substanz: Miramistin.
Analoga: Nein.
Ist es für Kinder möglich: ja, ab 1 Jahr.
Kann schwanger sein: Ja.
Kontraindikationen: Überempfindlichkeit.
Dosierung: 2-3 Kappe. 3 r / Tag.
Preis: 150-200 r

Alkoholische Borsäurelösung

Boralkohol verursacht Otosklerose und sein Gebrauch ist nur aus Hoffnungslosigkeit möglich, bis Sie eine Apotheke erreichen oder weit davon entfernt sind und keine anderen Medikamente zur Hand sind.

Analoga: Nein.
Ist es für Kinder möglich: Nein.
Kann schwanger sein: Nein.
Kontraindikationen: Überempfindlichkeit, Perforation des Trommelfells, Laktation.
Dosierung: 3-5 Tropfen 2-3 r / Tag können Sie - auf Turunda.
Preis: 50-60 r

Furacilina (Nitrofural) Alkohollösung

Aktive Substanz: Nitrofural.
Analoga: Nein.
Ist es für Kinder möglich: ab 6 Jahren möglich, jedoch nur unter ärztlicher Aufsicht.
Kann schwanger sein: Nein.
Kontraindikationen: Stillzeit.
Dosierung: 2-3 Kappe. 2-3 U / Tag.
Preis: 50-60 r

Antimykotika

Candibiotic

Wirkstoffe: Chloramphenicol (Antibiotikum), Clotrimazol (Antimykotikum), Lidocain (Anästhetikum), Beclomethasonpropionat (entzündungshemmendes Hormon).
Analoga: Nein.
Ist es für Kinder möglich: ab 6 Jahren.
Kann schwanger sein: Nein.
Kontraindikationen: Beschädigung des Trommelfells.
Dosierung: 4-5 Tropfen 3 U / Tag.
Preis: 250-280 r

Fugentin

Wirkstoffe: Gentamicin (Antibiotikum), Fusidin (Antimykotikum).
Analoga: Nein.
Ist es für Kinder möglich: ab 3 Jahren.
Kann schwanger sein: Nein.
Kontraindikationen: Überempfindlichkeit, Schädigung des Trommelfells.
Dosierung::

  • Kinder 3-18 Jahre - 1-2 Kappe. 3 U / Tag oder Turunda mit dem Medikament angefeuchtet;
  • Erwachsene - 2-5 Kappe 3 r / Tag

Preis: Das Medikament wird neu registriert.

Tropfen für verstopfte Ohren verwendet

Es ist möglich zu sagen, welche Tropfen für verstopfte Ohren benötigt werden, nachdem die Ursache gefunden wurde. Das kann sein:

  1. Schwefelpfropfenbildung;
  2. Wassereintritt beim Schwimmen, Schwimmen im Pool;
  3. bei Kindern - Aufnahme von Fremdkörpern;
  4. Entzündung des Ohres durch einen Pilzprozess;
  5. Restentzündung nach der übertragenen Grippe, Masern, Scharlach;
  6. Füllen der Ohren mit Luft bei atmosphärischen Druckschwankungen (Landen oder Abheben eines Flugzeugs, schnelles Skifahren oder Snowboarden);
  7. Otosklerose: Schädigung des knöchernen Teils des Labyrinths des Innenohrs.

Alle diese Zustände werden unterschiedlich behandelt. Daher wird Otosklerose einer chirurgischen Behandlung unterzogen. Bei einer Pilzinfektion werden Antimykotika in Tabletten oder Injektionen verschrieben. Nach einer allgemeinen Infektionskrankheit werden Anzeichen einer Mittelohrentzündung mit den oben angegebenen Arzneimitteln behandelt. Wenn die Ohrhöhle mit Luft gefüllt wird, sind vasokonstriktive Tropfen in der Nase erforderlich.

Bei Schwefelpfropfen kann nur ein Alaryngologe nach der Untersuchung feststellen, ob ein Pfropfen vorhanden ist. Sie können sich nicht selbst behandeln. Nur wenn der Arzt die Verwendung von Ohrentropfen mit Schwefelstopfen empfiehlt, werden die folgenden Medikamente verwendet. Sie sind bedingt in 2 Gruppen unterteilt:

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Erwachsenen und Kindern

Die Verschreibung von Antibiotika gegen Mittelohrentzündung an Erwachsene und Kinder wird bei der Behandlung von Entzündungen des Mittel- und Innenohrs praktiziert. Unter den vielen Medikamenten, die für einen bestimmten Fall geeignet sind, kann nur ein HNO-Arzt wählen. Dies erfolgt auf der Grundlage der Analyse der Mikroflora des Infektionserregers. In Apotheken gibt es Mittel und ein systemisches, breites Wirkungsspektrum, das speziell für die Behandlung von bakteriellen Entzündungen der HNO-Organe entwickelt wurde.

Was ist Mittelohrentzündung?

Akute oder chronische Entzündungen im Außen-, Mittel- oder Innenohr werden als Mittelohrentzündung bezeichnet. Die Krankheit kann durch eine mechanische oder chemische Verletzung des Ohrs verursacht werden, infektiöser, bakterieller oder viraler Natur sein. Es ist begleitet von akuten Schmerzen im Ohr, Fieber, Sekretion von mukopurulentem Exsudat aus dem Gehörgang. Ohne angemessene Behandlung kann es zu Komplikationen in Form von Gesichtslähmungen, partiellem Hörverlust, Meningitis und Gehirnabszess kommen.

Benötige ich Antibiotika?

Ein Patient mit charakteristischen Beschwerden benötigt eine komplexe Therapie, um die Symptome zu lindern und den Fluss einer akuten Entzündung in eine chronische Form zu verhindern. In den meisten Fällen werden im Anfangsstadium der Krankheit keine Antibiotika gegen Ohrenschmerzen verschrieben. Bei akuter äußerer und mittelschwerer Mittelohrentzündung beschränkt sich die symptomatische Behandlung auf die Verwendung von Antiseptika, Anästhetika und entzündungshemmenden Arzneimitteln, begleitet von physiotherapeutischen Verfahren. In Abwesenheit einer Wirkung und einer Verschlechterung des Zustands des Patienten kann ein Antibiotikum verschrieben werden.

Zielfunktionen

Eine Antibiotikatherapie ist während einer Mittelohrentzündung des Mittel- und Innenohrs bakterieller Natur angezeigt. Mit diesen Diagnosen wird eine Analyse der eitrigen Entladung durchgeführt, um den Erreger der Infektion und die Empfindlichkeit der Mikroflora gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln zu identifizieren. Wenn es nicht möglich ist, Daten zu erhalten, wird ein kombiniertes Breitbandantibiotikum verschrieben. Eine Antibiotikatherapie ist für einen hohen Risikofaktor für Komplikationen angezeigt, insbesondere für Patienten mit einem signifikant verringerten Grad an Immunabwehr..

Bei Erwachsenen

Die Ernennung von Medikamenten wird von einem HNO-Arzt durchgeführt. Abhängig von den Symptomen, ihrer Manifestation, dem Stadium des Entzündungsprozesses und seiner Art, dem Allgemeinzustand des Patienten und seiner Krankengeschichte wird ein antibakterielles Medikament mit einem geeigneten Wirkmechanismus ausgewählt. Die Art der Anwendung, das Dosierungsschema, die Dosierung wird vom Arzt festgelegt. Antibiotika gegen Ohrentzündungen bei Erwachsenen unterscheiden sich im Expositionsspektrum, der erzeugten Wirkung und einer Reihe anderer Eigenschaften. Es wird strengstens nicht empfohlen, Medikamente selbst zu wählen.

Amoxicillin

Ein Breitbandantibiotikum aus der Gruppe der synthetischen Penicilline mit bakterizider Wirkung. Erhältlich in Form von Tabletten und Granulaten zur Herstellung von Suspensionen. Es ist angezeigt für Infektions- und Entzündungskrankheiten, deren Erreger empfindlich auf seine aktive Komponente reagieren. Die Standarddosis, die empfohlene Gebrauchsanweisung, besteht darin, 500 mg des Arzneimittels dreimal täglich einzunehmen. Sie kann je nach Alter und Zustand des Patienten variieren. Kontraindiziert bei schweren Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Asthma bronchiale.

Azithromycin

Halbsynthetisches Derivat von Erythromycin, das zur Makrolidgruppe gehört. Unterdrückt die Biosynthese des Proteins von Bakterienzellen und stoppt deren lebenswichtige Aktivität. Es ist zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der HNO-Organe, einschließlich Mittelohrentzündung, vorgesehen. Es wird in Form von Tabletten und Kapseln zur oralen Verabreichung, Pulver für Suspensionen hergestellt. Die Dosierung beträgt 500 mg 1 Mal pro Tag, pro Stunde oder zwei Stunden nach einer Mahlzeit. Die Nutzungsdauer beträgt 5-7 Tage. Kontraindiziert bei schweren Nieren- und Lebererkrankungen, Unverträglichkeit gegenüber Makrolid-Antibiotika, Kinder mit einem Gewicht von bis zu 45 kg.

Amoxiclav

Bezieht sich auf Penicillin-Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum und antibakterieller bakterizider Wirkung. Es wird während der Behandlung der unkomplizierten akuten Mittelohrentzündung des Mittelohrs verschrieben, ist in Tablettenform und in Form eines Suspensionspulvers erhältlich. Eine Einzeldosis beträgt 600 mg für Erwachsene und 10 mg pro Kilogramm des Gewichts eines Kindes über 12 Jahre. Die Tagesdosis wird individuell ausgewählt. Kontraindiziert bei Erkrankungen der Leber, Gelbsucht, Mononukleose und lymphatischer Leukämie.

Ceftriaxon

Ein Antibiotikum der Cephalosporin-Klasse, dessen bakterizide Wirkung mit der Unterdrückung der Synthese der bakteriellen Zellwand verbunden ist. Erhältlich in Form einer Injektionslösung. Es wird bei schweren Infektionen der HNO-Organe und der Atemwege bei Entzündungen des Mittel- oder Innenohrs angewendet. Die Injektionen können intramuskulär und intravenös erfolgen, die maximale Tagesdosis beträgt 1-2 g / Tag. Die Dauer des Kurses beträgt 7-10 Tage. Kontraindiziert bei schwangeren Frauen mit Nieren- und Leberversagen, Allergien gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

Augmentin

Antimikrobielles entzündungshemmendes Medikament mit bakterizider Wirkung auf Basis von Amoxicillin-Trihydrat und Clavulansäure. Es gehört zur Gruppe der systemischen Antibiotika. Erhältlich in Form von Tabletten und Pulver zur Herstellung von Suspensionen und Injektionen. Es wird zur Entzündung des Mittel- und Innenohrs verschrieben. Das Schema für die Einnahme von Tabletten beträgt 625 mg (1 Tablette) dreimal täglich, für 7-9 Tage, unter schweren Bedingungen kann die Dosierung des Arzneimittels erhöht werden. Nebenwirkungen - Schwindel, Magenschmerzen, Durchfall.

Ampicillin

Ein synthetisches Penicillin-Derivat zur Behandlung von eitrigen Infektionen und Infektionen der oberen Atemwege. Erhältlich in Form von Tabletten, Kapseln, Injektionen und Pulver zur Suspension. Die tägliche Dosierung für Erwachsene beträgt 250-500 mg 4-mal vor den Mahlzeiten. Intramuskuläre Injektionen sind bei Personen mit Nierenversagen kontraindiziert. Laut Ärzten kann es zu allergischen Reaktionen, Dysbiose und Fehlfunktionen des Magen-Darm-Trakts kommen.

Tropfen von Mittelohrentzündung mit einem Antibiotikum

Die Verwendung von Medikamenten in Tropfenform bei Mittelohrentzündung ist wirksam, da Ohrentropfen mit einem Antibiotikum lokal direkt an der Entzündungsstelle und der Ausbreitung der Infektion wirken. Sie haben eine geringere systemische Wirkung auf den gesamten Körper (im Gegensatz zu Tabletten oder Injektionen), aber sie kommen mit dem Erreger der Krankheit nicht schlechter zurecht. In einigen Fällen werden, wie von einem Arzt verschrieben, Antibiotika-Lösungen in die Ohren geträufelt - Sofradex-, Normax-, Otipax-Tropfen.

Normax

Der Hauptwirkstoff von Normax-Tropfen - Norfloxacin - wirkt gegen aerobe Bakterien und stört die Synthese ihres zellulären Proteins. Es wird für die innere Form der Mittelohrentzündung im Rahmen einer komplexen Therapie verschrieben. Bei akuten Zuständen mit starken Schmerzen werden alle zwei Stunden zwei Tropfen in das Ohr getropft, bis im Laufe des Tages eine Linderung eintritt. Dann - zwei Tropfen fünfmal am Tag. Kontraindiziert bei Schwangerschaft und Kindern unter 12 Jahren. Überdosierung kann allergische Reaktionen hervorrufen..

Otipax

Analgetisches Otipax - ein Antibiotikum für die Ohren zur Behandlung von Mittelohrentzündungen verschiedener Formen. Es stört den Schmerzimpuls, lindert dadurch Schmerzen, verdünnt eitrigen Schleim und stimuliert den Austritt aus dem Mittelohr. Anwendungsschema - 2-3 Tropfen 5 mal täglich für 7-10 Tage. Kontraindiziert bei Verletzung der Integrität des Trommelfells, Unverträglichkeit gegenüber Lidocain.

Welches Antibiotikum ist besser

Nur ein Spezialist kann ein Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung wählen. Um keine Komplikationen und eine Verschlechterung des Zustands zu verursachen, sollten Sie auf keinen Fall antibakterielle Medikamente ohne ärztliche Verschreibung einnehmen. Die Wirksamkeit des Arzneimittels hängt von der Empfindlichkeit des Pathogens gegenüber den Wirkstoffen des Arzneimittels ab.

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern

Die Verschreibung eines Antibiotikums an ein Kind erfolgt nur bei schwerer Entzündung, die von Fieber und allgemeiner Körpervergiftung begleitet wird. Die Behandlung des Kindes beginnt mit Penicillinpräparaten. Wenn innerhalb von zwei Tagen keine Besserung eintritt, wechseln sie zur Cephalosporin-Therapie. Parallel dazu wird eine probiotische Therapie durchgeführt, um das körpereigene Immunsystem aufrechtzuerhalten und die systemische Wirkung des antibakteriellen Arzneimittels zu verringern.

Das Antibiotikum Netilmicin gehört zur letzten Generation von antibakteriellen Wirkstoffen, die einem Neugeborenen bei Bedarf verschrieben werden können. Kindern unter sechs Jahren wird eine Suspendierung oder Tropfen verschrieben. Wirksam bei Instillation in die Ohren bei akuten Entzündungen des Mittel- oder Innenohrs. Die Dosierung und das Dosierungsschema werden vom behandelnden Arzt entwickelt. Kontraindiziert bei Neuritis des Hörnervs.

Wie man wählt

Der Artikel beschreibt die beliebten Antibiotika der drei Hauptgruppen - Penicilline, Cephalosporine und Makrolide. Bei der Verschreibung werden Faktoren wie der Zustand der Patientin, die Schwere der Entzündung, die individuellen Merkmale der Patientin (Alter, Schwangerschaft usw.) berücksichtigt. Makrolide zeigen die höchste Effizienz in Bezug auf Ohrenentzündungen, während sie eine starke systemische Wirkung auf den Körper haben, aber auch den höchsten Preis haben. Penicilline und Cephalosporine sind milder, verschrieben für Kinder und schwangere Frauen und werden unter leichten bis mittelschweren Bedingungen angewendet.

Sie können Antibiotika zur Behandlung von Mittelohrentzündungen in der nächsten Apotheke kaufen oder über den Katalog bestellen und im Online-Shop kaufen. In diesem Fall können Sie die Lieferung des Arzneimittels zu Ihnen nach Hause arrangieren. Die auf der Apotheken-Website angegebenen Kosten können von den tatsächlichen abweichen. Es ist besser, diese Informationen im Voraus telefonisch zu überprüfen. Preisklasse:

Antibiotika und Ohrentropfen gegen Mittelohrentzündung bei Erwachsenen und Kindern

HNO-Krankheit Otitis media ist ein entzündlicher Prozess der inneren, mittleren oder äußeren Ohrzone. Es kann sowohl in akuter als auch in chronischer Form auftreten. Je nach Art und Form der Mittelohrentzündung wird eine Behandlung verordnet. Wenn die Krankheit durch eine Infektion verursacht wird, werden Antibiotika verschrieben. Die richtige Behandlungsmethode kann nur ein HNO-Arzt bestimmen.

Symptome und Arten von Mittelohrentzündung

Es ist sehr wichtig, das richtige Medikament zur Behandlung des Entzündungsprozesses in den Ohren zu wählen. Die Therapie wird je nach Alter, Symptom, Analyse, Art und Form der Pathologie des Patienten verschrieben. Arten von Mittelohrentzündungen unterscheiden sich in der Lokalisation des Entzündungsprozesses:

  1. Externe Mittelohrentzündung wird am häufigsten durch Bakterien verursacht. Der im äußeren Gehörgang befindliche Entzündungsprozess verursacht anhaltende Ohrenschmerzen, Ödeme im Gehörgang, eine Zunahme der Lymphknoten um das Ohr, Kopfschmerzen und Stauungen im Ohr. Kauschmerzen können zunehmen..
  2. Interne Mittelohrentzündung oder Labyrinthitis treten als Folge eines Mikrotraumas auf oder sind eine Komplikation einer bakteriellen Infektion. Die ersten Symptome der Krankheit sind: Schwindel, beeinträchtigte Bewegungskoordination und Ungleichgewicht. Am zweiten Tag kommen Schmerzen und Tinnitus, Hörverlust hinzu. Unbehandelt kann es zu einer vollständigen Taubheit kommen..
  3. Der Entzündungsprozess in der Mittelohrhöhle kann durch verschiedene Krankheitserreger verursacht werden - Pilze, Viren, Bakterien. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Schmerzen im Ohr mit Hexenschuss, ein Gefühl der Fülle und Klicks, Symptome einer allgemeinen Vergiftung. Es kann eitrig oder fleckig sein, was ein Zeichen für einen Trommelfellbruch ist.

Wenn Sie Ohrenschmerzen haben, sollten Sie den HNO-Arzt aufsuchen, der den Erwachsenen oder das Kind untersucht und die entsprechende Behandlung verschreibt. Die meisten Mittelohrentzündungen erfordern Antibiotika, daher wird eine Selbstmedikation nicht empfohlen..

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Erwachsenen

Der Entzündungsprozess der Ohrzone der infektiösen Ätiologie wird mit verschiedenen Arten von Arzneimitteln behandelt:

  • Ohr Vasokonstriktor Tropfen;
  • Antihistaminika;
  • Schmerzmittel Tropfen oder Tabletten;
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • antibakterielle Medikamente.

Der Arzt verschreibt je nach Art der Infektion die Art des einzunehmenden Antibiotikums. In fortgeschrittenen Fällen und wenn Komplikationen auftreten, können antibakterielle Tropfen und Tabletten gleichzeitig verschrieben werden.

Die Antibiotikatherapie ist in Schwangerschaft und Stillzeit streng kontraindiziert und wird älteren Menschen mit Vorsicht verschrieben.

Akute Mittelohrentzündung - Antibiotika zur Behandlung

Der akute Krankheitsverlauf ist gekennzeichnet durch qualvolle Ohrenschmerzen, einen Temperaturanstieg auf 39 ° C und eine Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit. Alle Symptome nehmen schnell zu..

In solchen Situationen werden dem Ort Tropfen und Salben verschrieben. Es ist obligatorisch, antibakterielle Medikamente in Form von Kapseln und Tabletten einzunehmen, insbesondere bei Entzündungen des Mittelohrs.

Ohrentropfen zur Behandlung akuter Formen der Pathologie:

  1. Anauran-Tropfen werden für Erwachsene und Kinder verwendet. Während der Schwangerschaft und Stillzeit werden als letztes Mittel verschrieben. Nebenwirkungen sind unwahrscheinlich, können jedoch in Form von Brennen, Juckreiz und Peeling der Haut des Gehörgangs auftreten.
  2. Candibiotikum ist ein kombiniertes Antibiotikum, das aus mehreren antibakteriellen Arzneimitteln gleichzeitig besteht (Lidocainhydrochlorid, Clotrimazol, Beclomethasondipropionat, Chloramphenicol). Dank dieser Zusammensetzung können Sie mit diesen Tropfen nahezu jede Art und Form von Mittelohrentzündung heilen. Bei der Anwendung sind manchmal allergische Reaktionen möglich.
  3. Otofa - wirksame antibakterielle Tropfen zur Behandlung von akuten und chronischen Formen von Ohrenentzündungen. Sie haben ein breites Wirkungsspektrum, aber keine analgetischen Eigenschaften. Kann zur Perforation des Trommelfells verwendet werden. Verboten für schwangere und stillende Frauen.

Von Arzneimitteln in Form von Tabletten, Kapseln oder Pulver zur Herstellung einer Suspension wird akute Mittelohrentzündung behandelt:

  1. Ampicillin-Trihydrat, das sich auf Penicilline bezieht. Dieses Breitbandantibiotikum wirkt gegen aerobe, nicht sporenbildende Bakterien sowie gramnegative und positive Mikroorganismen. Erwachsenen im Inneren wird empfohlen, viermal täglich 250 mg des Arzneimittels einzunehmen. Die Dauer der Aufnahme wird vom behandelnden Arzt verordnet und hängt vom Verlauf, der Art und der Schwere der Erkrankung ab. Kontraindiziert bei Schwangerschaft, Stillzeit und Leberversagen..
  2. Amoxicillin - ein antibakterielles und bakterizides Medikament ist in Form von Kapseln und Granulaten zur Herstellung einer Suspension erhältlich. Das Antibiotikum wird Erwachsenen dreimal täglich eine Kapsel mit 500 mg verschrieben, unabhängig von der Nahrung. Die Behandlungsdauer sollte sieben Tage betragen. Bei Bedarf kann der Arzt die Dosis des Arzneimittels erhöhen. Nebenwirkungen sind allergische Reaktionen und Störungen des Verdauungstraktes.

Behandlung der chronischen Mittelohrentzündung

Bei vorzeitiger oder falscher Therapie wird die akute Form der Krankheit chronisch. Die Auswahl der Antibiotika ist kompliziert, da die chronische Mittelohrentzündung durch die Vermischung verschiedener Arten von Bakterien und einer Vielzahl von Krankheitserregern gekennzeichnet ist.

Bei längerer und schwer zu reagierender entzündlicher Ohrenkrankheit werden folgende Medikamente verschrieben:

  1. Ciprofloxacin ist ein beliebtes Antibiotikum, das sich sowohl auf unbewegliche als auch auf aktive Bakterien nachteilig auswirkt. Die empfohlene maximale Tagesdosis an Tabletten für die Aufnahme beträgt 750 mg. Die Behandlungsdauer beträgt sieben Tage. Kontraindiziert bei Kindern unter achtzehn Jahren, schwangeren und stillenden Müttern. Gemäß den Anweisungen hat das Antibiotikum einige Nebenwirkungen. Die häufigsten sind: Schwindel, Blähungen, Übelkeit, Durchfall, Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Candidiasis, Tachykardie, Urtikaria.
  2. Avilox ist ein antimikrobielles Medikament mit bakterizider Wirkung. Aktiv gegen viele Stämme von Mikroorganismen. Die tägliche Dosis für Erwachsene beträgt 400 mg. Die Behandlung chronischer Formen sollte mindestens sieben Tage dauern. Das Medikament ist bei Kindern unter 18 Jahren, während der Schwangerschaft, Stillzeit, Überempfindlichkeit gegen Komponenten und Epilepsie kontraindiziert.
  3. Sparflo ist ein bakterizides antimikrobielles Medikament. In den ersten Behandlungstagen werden 400 mg pro Tag verwendet, in den folgenden 200 mg. Die Dauer der Therapie hängt vom Erreger, Verlauf und Schweregrad der Erkrankung ab. Kontraindiziert bei Schwangerschaft und Stillzeit, Nierenversagen, Epilepsie, Überempfindlichkeit gegen Spartflo und Kindern unter 18 Jahren.

Bei der parallelen Behandlung von Antibiotika zur Vorbeugung von Dysbiose wird die Einnahme von Probiotika empfohlen.

Netilmicin-Ohrentropfen sind am wirksamsten bei der Behandlung der chronischen Mittelohrentzündung. Das Antibiotikum gehört zur Gruppe der Aminoglykoside und wird zweimal täglich angewendet. Die Therapiedauer mit diesem Medikament sollte nicht mehr als zwei Wochen betragen. Kontraindiziert in Schwangerschaft, Stillzeit und im Alter.

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern

Fast jedes Kind ist an Ohrenentzündungen erkrankt. Und wenn der Entzündungsprozess in der Ohrhöhle zu weit gegangen ist und Komplikationen verursachen kann, werden Antibiotika verschrieben. Indikationen für ihre Verwendung sind:

  • schweres Schmerzsyndrom;
  • Körpertemperatur bis 39 ° C;
  • Vergiftung des Körpers;
  • Kinder unter zwei Jahren.

Welche antibakteriellen Medikamente zur Behandlung eines Kindes können nur von einem Arzt verschrieben werden. Folgende Antibiotika haben sich bewährt:

  1. Roxithromycin ist ein halbsynthetisches Antibiotikum mit bakteriostatischer Wirkung. Betrifft sowohl grampositive als auch gramnegative Bakterien. Kindern ab vier Jahren wird je nach Körpergewicht eine Dosis des Arzneimittels verschrieben. Der Therapieverlauf sollte nicht länger als zehn Tage dauern.
  2. Cefriaxon ist in Pulverform erhältlich und wird intramuskulär oder intravenös verabreicht. Es kann sogar zur Behandlung von Neugeborenen und Säuglingen eingesetzt werden. Die Dosis hängt vom Körpergewicht des Kindes und der Schwere der Krankheit ab..
  3. Flemoxin Solutab ist ein säurebeständiges bakterizides Breitbandmedikament, das Ärzte als das beste Antibiotikum betrachten. Dieses Medikament wird leicht in der Pädiatrie eingesetzt, da es für die Darmflora unbedenklich ist. Kindern wird eine Suspendierung verschrieben. Flemoxin Solutab kann Neugeborenen und Frühgeborenen verschrieben werden. Die Behandlungsdosis wird vom Arzt ausgewählt. Der Therapieverlauf kann fünf bis zwölf Tage dauern..

Tropfen für Mittelohrentzündung bei Kindern

Entzündungsprozesse in den Ohren bereiten kleinen Kindern große Sorgen. Um die Infektion und die Symptome zu beseitigen, werden antibakterielle Medikamente in Form von Tropfen verschrieben. Die effektivsten von ihnen sind:

  1. Sofradex - antibakterielle, antiallergische und entzündungshemmende Tropfen. Das Arzneimittel ist kombiniert und enthält Framecithin und Gramicidin, die gegen Streptokokken, Staphylokokken und viele andere Mikroorganismen wirksam sind. Sofradex wird zur Behandlung von akuter und chronischer Mittelohrentzündung angewendet..
  2. Otipax - Ohrentropfen, die für Kinder ab dem Säuglingsalter verwendet werden können. Vergewissern Sie sich vor der Verwendung, dass das Trommelfell vorhanden ist. Bis zu dreimal täglich angewendet, 2-3 Tropfen in jedes Ohr. Eine allergische Reaktion kann nur eine Nebenwirkung sein..
  3. Miramidez ist ein antimikrobielles Mittel, dessen Wirkstoff Miramistin ist. Es wirkt sich praktisch nicht auf menschliche Zellen aus und ist nur gegen Mikroorganismen, Viren, pathogene Pilze und Bakterien wirksam. Es ist angezeigt für akute und chronische Mittelohrentzündungen des Mittel- und Außenohrs. Es kann verwendet werden, um Kinder ab einem Jahr zu behandeln. Zur Therapie des Mittelohrs werden bis zu viermal täglich drei bis fünf Tropfen getropft. Externe Otitis wird mit Turunda behandelt, die mit dem Medikament angefeuchtet ist. Verwenden Sie es dreimal täglich und lassen Sie es 10 Minuten lang im Ohr.
  4. Otinum - Ohrentropfen mit entzündungshemmenden und desinfizierenden Eigenschaften. Sie werden Kindern in jedem Alter verschrieben, aber für Babys bis zu einem Jahr dürfen sie nur unter Aufsicht eines Arztes angewendet werden. Indiziert für die Auflösung von Schwefelkorken, die Behandlung von akuten Mittelohrentzündungen, äußeren und posttraumatischen Mittelohrentzündungen. Mindestens dreimal täglich werden drei oder vier Tropfen in jeden Gehörgang getropft. Vor dem Gebrauch erwärmt sich die Flasche mit der Lösung. Die Therapiedauer beträgt bis zu zehn Tage.
  5. Polydex ist ein entzündungshemmendes antibakterielles Medikament zur Behandlung von Entzündungen der Ohrhöhle in akuter und chronischer Form. Wird für Kinder ab sechs Jahren verwendet. Viermal täglich werden drei Tropfen in jeden Gehörgang getropft. Zur Behandlung kann ein in eine medizinische Lösung getauchtes Wattestäbchen in den Gehörgang eingeführt werden. Nebenwirkungen können trockene Haut, Juckreiz und Brennen am Verwendungsort sein..

Die Krankheit ist leichter zu verhindern, daher sollten Sie in der kalten Jahreszeit nur mit einem Hut nach draußen gehen. Es wird nicht empfohlen, sofort nach dem Baden oder Duschen zu gehen. Es ist unmöglich, dass das Wasser in den Ohren lang ist. Daher wird empfohlen, sie nach dem Baden gründlich abzuwischen. Wenn Sie oder Ihr Kind jedoch immer noch an Mittelohrentzündung erkrankt sind, müssen Sie sich an einen HNO-Arzt wenden, der Ihnen die geeignete Therapie für die Krankheit verschreibt.

Was sind die besten Ohrentropfen für Mittelohrentzündung?

Otitis ist eine infektiöse HNO-Krankheit. Entzündliche Ohrenkrankheiten sind in allen Altersgruppen häufig. Richtig ausgewählte Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Erwachsenen, Beseitigung von Infektionsherden, qualifizierte chirurgische Versorgung, Verfahren zur Wiederherstellung der Drainagefunktion des Hörschlauchs können die Anzahl der gesundheitlichen Folgen verringern.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Mittelohrentzündungen behandeln, welche Antibiotika und wie viel Zeit erwachsene Patienten zum Trinken benötigen..

Was ist Mittelohrentzündung, ihre Sorten und Ursachen

Otitis ist eine akute / chronische Form der Entzündung, die sich in einem oder zwei Segmenten der Ohren entwickelt: äußerlich, mittel, innerlich.

Am Ort der Lokalisation wird die Mittelohrentzündung unterschieden in:

  • Außenohrentzündung;
  • Entzündung des Mittelohrs;
  • Mittelohrentzündung oder Labyrinthitis.

Je nach Erreger kann die Otitis in drei Sorten unterteilt werden:

Je nach Dauer des Kurses ist die Krankheit unterteilt in:

  • Akute Mittelohrentzündung - dauert bis zu drei Wochen;
  • Subakut - dauert bis zu drei Monate;
  • Chronisch - dauert länger als drei Monate.

Die Gründe, warum eine große Menge an Mittelohrentzündungen auftreten kann:

  • Erkrankungen der Nase und des Rachens - chronische Mandelentzündung, Sinusitis, Rhinitis;
  • Immungeschwächte Pathologien (z. B. Masern und Grippe);
  • Beim Schwimmen in einem natürlichen Reservoir wird kaltes Wasser in die Ohren gegossen.
  • Schädigung des Trommelfells durch Verletzungen;
  • Erbliche Veranlagung.

Symptome

Jede Art von Mittelohrentzündung hat ihre eigene Symptomatik, aber es gibt eine Reihe von Symptomen, die sicher als allgemein bezeichnet werden können:

  • Pochende Ohrenschmerzen und Geräusche;
  • Beschwerden oder sogar Schmerzen hinter dem Ohr;
  • Fieber und Schüttelfrost;
  • Schwerhörig.

Aber jede Form der Krankheit hat ihre eigene Symptomatik, anhand derer die Form der Krankheit erkannt werden kann.

Externe Mittelohrentzündung entwickelt sich auf der Haut der Ohrmuschel und erfasst manchmal den äußeren Gehörgang. Pilz- und Bakterieninfektionen verursachen normalerweise diese Form der Krankheit. Externe Mittelohrentzündung wiederum wird in verschüttete und begrenzte unterteilt. Bei Patienten manifestiert sich diese Form normalerweise in Form von Furunkeln - einem eitrigen Prozess der Talgdrüse.

Symptome einer Otitis externa:

  • Es tut weh, wenn man den entzündeten Bereich berührt;
  • Juckreiz, Schwellung und Rötung der Haut;
  • Hohe Körpertemperatur.

Otitis media ist eine Entzündung, die im Mittelohr auftritt. Die Art der Krankheit kann viral (Komplikation nach Influenza, Rhinovirus, Respiratory Syncytial Virus) oder bakteriell (Streptokokken und hämophiler Bazillus verursachen die Krankheit) sein..

Eine Entzündung des Mittelohrs tritt auch nach einer Grippe oder einer laufenden Nase auf, wenn das Immunsystem geschwächt ist und die Anzahl der Bakterien im Nasopharynx zunimmt. Da die Nasenhöhle mit dem Mittelohr verbunden ist, lösen die darin angesammelten Bakterien eine Entzündung aus.

Die folgenden Symptome sprechen für die Entwicklung des Entzündungsprozesses:

  • Pochender oder stechender Schmerz im Ohr;
  • Die Schwäche;
  • Schlaflosigkeit
  • Verlust von Appetit;
  • Schwerhörig.

Akute Mittelohrentzündung ist eine sich schnell entwickelnde Entzündung, wenn sich die Flüssigkeit im Mittelohr befindet. Typischerweise steigt die Temperatur des Patienten auf 39 ° C. Wenn Eiter in der Mittelohrhöhle auftritt, ist die akute Mittelohrentzündung in das eitrige Stadium übergegangen.

Wenn in den ersten Tagen nach der Exazerbation keine Behandlung durchgeführt wird, kann ein Trommelfellbruch auftreten, und der Eiter tritt aus. Der Patient ist erleichtert, der Schmerz lässt nach und die Körpertemperatur sinkt. Zusätzlich zum Eiter zeugen ein Blut und ein seröser Ausfluss von der Fraktur..

Chronische Mittelohrentzündung entsteht, wenn Sie früh mit der Behandlung der akuten Form beginnen oder wenn Sie den Behandlungsverlauf bei der Behandlung anderer Formen der Krankheit nicht beenden. Die chronische Form der Krankheit hat die gleichen Symptome wie die akute - die Temperatur steigt, es treten Beschwerden und Juckreiz im Ohr auf, das Gehör und der Allgemeinzustand verschlechtern sich.

Chronische Mittelohrentzündung kann von verschiedener Art sein:

  • Tubotimpanal;
  • Epitympanitis;
  • Epimesothympanit.

Die bilaterale Mittelohrentzündung betrifft beide Ohren. Es kann auch zum Bruch der Membran führen. Wenn sich dort genügend Eiter angesammelt hat, steigt der Druck im Mittelohrsegment, die Membran wird dünner und es besteht die Gefahr eines Bruchs. Manchmal stechen Ärzte selbst in das Trommelfell, um den Zustand zu lindern und die Genesung zu beschleunigen.

Eine andere Form der Pathologie ist eine Entzündung des Innenohrs oder eine Labyrinthitis. Dies ist die seltenste Form der Mittelohrentzündung, aber nicht weniger gefährlich.

Jede Form von Mittelohrentzündung kann bei unsachgemäßer Behandlung lebensbedrohlich sein. Tatsache ist, dass eitrige Prozesse eitriges Gewebe beeinflussen und das umgebende Gewebe schmelzen, was im Zusammenhang mit der unmittelbaren Nähe des Gehirns zu gefährlichen Folgen führen kann.

Obwohl die Behandlung der Mittelohrentzündung recht langwierig und schwierig ist, muss sie trotz der offensichtlichen Linderung bis zum Ende durchgeführt werden.

Komplikationen

Die Behandlung bei geringstem Verdacht auf Mittelohrentzündung sollte sofort begonnen werden. Die akute Form entwickelt sich sehr schnell zu einer chronischen, die durch Labyrinthitis verschlimmert werden kann.

Eine mangelnde Behandlung kann zu intra-temporalen Komplikationen führen:

  • Eardrum Pathologie;
  • Lähmung des Gesichtsnervs;
  • Knochenentzündung - Mastoiditis.

Kann als Folge einer unbehandelten Mittelohrentzündung und intrakranieller Komplikationen auftreten:

Dies sind ziemlich schreckliche Krankheiten, deren Ausgang nicht immer offensichtlich ist. Daher ist es sehr wichtig, die Behandlung der Mittelohrentzündung im Anfangsstadium schnell und korrekt zu beginnen.

Antibiotikabehandlung

Die Erfahrung eines Erwachsenen zeigt, dass jede mit Antibiotika behandelte Entzündung sehr gut ist. Beginnen Sie jedoch bei akuter Mittelohrentzündung nicht mit der Einnahme, bevor das Trommelfell bricht. Bis eitrige Flüssigkeit austritt, müssen Sie keine Medikamente einnehmen.

Das akute Stadium in unkomplizierter Form kann etwa 5 Tage dauern. Während dieser ganzen Zeit müssen Sie Ihren Zustand genau überwachen. Wenn die symptomatische Therapie keine Linderung bringt, wenn der Schmerz anhält, wenn das Gehör nicht wiederhergestellt wird, wenn sich die Vergiftungssymptome verschlimmern, sollte die Behandlung begonnen werden.

Nachdem der Eiter herauszukommen beginnt, sollte eine Analyse des Mikrofloragehalts durchgeführt werden, um festzustellen, gegen welche Antibiotika er empfindlich ist. Erst danach wählen sie im besten Fall die notwendigen Medikamente aus und beginnen mit der Behandlung der Mittelohrentzündung.

Wenn Exsudat nicht zur Forschung geschickt werden kann, werden Breitbandantibiotika verschrieben. Antibiotika gegen Mittelohrentzündung sind wirksame Medikamente, die den Heilungsprozess erheblich beschleunigen können..

Dank verschiedener Freisetzungsformen besteht die Möglichkeit, ein Antibiotikum auszuwählen, das für jeden Einzelfall am besten geeignet ist. Normalerweise werden Medikamente aufgrund der einfachen Verabreichung in Tablettenform verschrieben, obwohl Injektionen sicherlich als wirksamer angesehen werden..

Es gibt eine Vielzahl von Antibiotika, die bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen helfen. Die beliebteste Behandlung für jeden entzündlichen Prozess ist Amoxicillin. Es hat eine wirksame antimikrobielle und antiseptische Wirkung..

Tabletten werden 500 mg, 4 p verschrieben. pro Tag. Das Medikament wird intravenös über 4 Verabreichungen von 6 g verabreicht. Amoxicillin ist bei schwangeren und stillenden Patienten mit Lebererkrankungen kontraindiziert.

Amoxiclav wird alle 8 Stunden in einer Dosierung von 375 mg - 625 mg oder während einer Mahlzeit von 1 Gramm 2 p eingenommen. pro Tag. In schweren Formen wird Amoxiclav dreimal täglich mit 1,2 g - 2,4 g parenteral angewendet.

Neben Amoxicillin und Amoxiclav werden häufig Ampicillin und Ciprofloxacin zur Behandlung verschrieben. Ampicillin wird eine Tablette nach dem Verzehr von 3 p eingenommen. pro Tag für mindestens eine Woche.

Ciprofloxacin ist das Fluorchinolon der ersten Generation und wird nur Patienten über 18 Jahren verschrieben. In den ersten 2 Wochen der Krankheit kann Netilmicin zur Injektion von Aminoglycosid verwendet werden.

Helfen Sie auch, mit entzündlichen Phänomenen im Ohr umzugehen:

  • Alkohollösung von Chloramphenicol tropft 2 Tropfen in jedes Ohr;
  • Nehmen Sie Augmentin 3 p. 375 mg pro Tag;
  • Cefuroxim wird als Injektion verwendet;
  • Ceftriaxon- und Ampicillin-Injektionen sind ebenfalls angezeigt..

Tropfen mit Antibiotika

Tropfen mit Antibiotika für verschiedene Formen der Mittelohrentzündung zeichnen sich durch eine hervorragende Exposition aus, die die Wirksamkeit der Behandlung garantiert.

Antibiotika-Ohrentropfen werden in 3 Typen unterteilt:

  1. Entzündungshemmendes Hormon: Otipax und Otinum.
  2. Antibiotika-Lösungen: Cypromed, Fugentin, Normax und Chloramphenicol.
  3. Kombinierte Medikamente mit Antibiotika und Glucocorticoid: Anaurin, Sofradex, Garazon und Polydex.

Patienten werden normalerweise verschrieben:

  • Cypromed mit den stärksten antimikrobiellen Eigenschaften. Die Behandlungsdauer beträgt 14 Tage mit einer Dosierung von 5 Tropfen in einem schmerzenden Ohr dreimal täglich. Nach der Instillation muss der Gehörgang mit einem Wattestäbchen verstopft werden.
  • Otipax - Tropfen, die ein Anästhetikum (Lidocain) mit einem Analgetikum (Phenozone) enthalten. Sie können sie auf alle Bevölkerungsgruppen anwenden. Otipax wird nur zur Behandlung der Anfangsstadien der Mittelohrentzündung über einen Zeitraum von 10 Tagen mit einer Dosierung von 4 Tropfen in einem schmerzenden Ohr dreimal täglich verschrieben.
  • Normax oder Norfloxacin ist ein Tropfen mit einem antibakteriellen Wirkungsspektrum. Sie sind wirksam bei der Behandlung der äußeren Form der Krankheit und bei der Behandlung von chronischer und eitriger Mittelohrentzündung;
  • Candibiotikum - es enthält ein Antibiotikum und eine antimykotische Komponente. Candibiotikum wird zur Behandlung von externen und Mittelohrentzündungen bei Patienten über 6 Jahren verschrieben. Die Zusammensetzung der Tropfen umfasst Lidocain, Baclomethasondipropionat und Clotrimazol, was eine hohe Wirksamkeit des Arzneimittels gewährleistet. Das Medikament wird dreimal täglich in 4-5 Tropfen getropft..

Injektionen

Um die Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium zu behandeln, wird die Injektionsbehandlung wirksamer sein.

In der Regel werden Injektionen verschrieben:

  • Ampioksa - zu einer Vene oder einem Muskel;
  • Benzylpenicillin - das Medikament bekämpft grampositive Bakterien - Krankheitserreger. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blut ist nach 30 Minuten erreicht.

Beste Antibiotika

Von den wirksamsten Arzneimitteln mit einem breiten Wirkungsspektrum kann man das Penicillin-Antibiotikum Amoxicillin nennen. Das Medikament wird zur Behandlung verschiedener Formen der Mittelohrentzündung eingesetzt..

Bei Unverträglichkeit gegenüber Penicillin-Medikamenten werden Makrolide oder Cephalosporine verschrieben. Unter den Makroliden nimmt Sumamed zuversichtlich den ersten Platz ein, der mit einer intravenösen Pipette verabreicht wird. Unter Cephalosporinen wird üblicherweise Ceftriaxon bevorzugt..

Otitis gehört zur Kategorie der schwerwiegenden Pathologien. In vernachlässigter Form führt die Krankheit zur Entwicklung schwerwiegender Folgen: gestörte Bewegungskoordination, Hörverlust.

Wenn Anzeichen der Krankheit auftreten, ist es daher notwendig, sie so schnell wie möglich zu behandeln. Um die Wirksamkeit dieses Prozesses sicherzustellen, wird die kombinierte Verwendung von Antibiotika in Form von Tropfen, Tabletten und Injektionen empfohlen.

Wie man Antibiotika nimmt

Jedes Antibiotikum muss eine Gebrauchsanweisung enthalten, die vor Beginn der Behandlung gelesen werden muss. Bei der Berechnung der Dosierung des Arzneimittels müssen das Körpergewicht und das Alter des Patienten berücksichtigt werden. Die Schwere der Krankheit und ihr Erreger spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Grundsätzlich beträgt der Behandlungsverlauf nicht mehr als 7-10 Tage.

Die besten antibiotischen Ohrentropfen gegen Mittelohrentzündung

In der HNO-Praxis werden bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen häufig Ohrentropfen mit einem Antibiotikum verwendet. Die Vorteile solcher Tropfen sind, dass sie sofort die Entzündungsstelle erreichen und auf eine bakterielle Infektion einwirken.

Dies sind lokale Mittel, die nicht für den alleinigen Gebrauch empfohlen werden, sondern in Kombinationstherapie mit anderen Behandlungsmethoden verschrieben werden. Dieser Ansatz beschleunigt die Wiederherstellung und hilft, mögliche Komplikationen zu vermeiden..

Vor- und Nachteile von antibakteriellen Tropfen

Antibiotika-Ohrentropfen beginnen zu wirken, sobald sie in den Bereich der Entzündung fallen. Bei oraler Einnahme geht das antibakterielle Medikament einen längeren Weg: Es gelangt in den Verdauungstrakt, wird dann in den Blutkreislauf aufgenommen und „findet“ entlang des Blutkreislaufs einen wunden Punkt.

Tropfen haben folgende therapeutische Wirkung:

  • Schmerz lindern;
  • Ödeme und Entzündungen beseitigen;
  • den Gehörgang reinigen;
  • pathogene Mikroflora zerstören;
  • Ohrfunktion wiederherstellen.

Sie haben eine schnelle Wirkung. Dies ist ein Krankenwagen, der den Zustand des Patienten sofort lindert. Sie müssen sich jedoch daran erinnern, dass Ohrentropfen mit einem Antibiotikum Medikamente sind, die zusätzlich zur therapeutischen Wirkung Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben.

Sie können keine Tropfen selbst auswählen, sie sollten von einem Arzt in Kombination mit anderen Mitteln verschrieben werden. Er überwacht auch den Behandlungsverlauf, um spätere Komplikationen zu vermeiden. Wenn Sie die Anweisungen nicht lesen und die Empfehlungen des Arztes ignorieren, ist bei einer Überdosierung Folgendes möglich:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • allergische Reaktionen.

Es ist wichtig, vollständig behandelt zu werden und das Verfahren nicht zu beenden, wenn die ersten Anzeichen einer Genesung auftreten. Unbehandelte Mittelohrentzündungen können schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Darüber hinaus ist ein Rückfall möglich (Rückkehr der Krankheit), der viel schwieriger zu beseitigen sein wird..

Es ist ratsam, eine Analyse der Ohrmikroflora durchzuführen, um den Erreger der Infektion zu identifizieren. Es ist auch notwendig, seine Reaktion auf bestimmte Tropfen zu bestimmen, damit ihre Wirkung die Entwicklung von Mikroorganismen stoppt.

Wie man Tropfen benutzt

Tropfen in die Ohren mit einem Antibiotikum tropfen einfach ins Ohr oder legen in die Droge getränkte Gaze-Turundas. Sie können nach eigenem Ermessen nicht verwendet werden. Sie können sich also verbrennen oder irritieren:

  1. Reinigen Sie den Gehörgang vor dem Eingriff von Schwefel.
  2. Am Vorabend des Tropfens sollten Sie ihn aufwärmen, indem Sie die Flasche in warmes Wasser stellen. Andernfalls treten beim Eintritt einer kalten Lösung in das Ohr unangenehme oder schmerzhafte Empfindungen auf.
  3. Befindet sich kein Spender in der Zubereitung, wird die Lösung in eine Pipette gezogen und eine bestimmte Anzahl von Tropfen eingeführt. Die Pipette wird vorgewaschen und sterilisiert.
  4. Die Lösung wird aus sitzender oder liegender Position eingeflößt. Sie müssen sich auf eine Seite legen oder sich mit zur Seite geneigtem Kopf hinsetzen.
  5. Die Ohrmuschel wird nach hinten und unten gezogen und in den äußeren Gehörgang injiziert.
  6. Warten Sie nach der Verabreichung der Arzneimittellösung in einem Ohr 10 bis 15 Minuten und wiederholen Sie dann den Vorgang für das andere Ohr.
  7. Im Durchschnitt werden Tropfen 3-4 mal täglich im gleichen Intervall verwendet und 3-5 Tropfen werden in jeden Gehörgang injiziert. Die Empfehlungen für jedes Medikament können jedoch variieren. Manchmal müssen Sie Turundas verwenden, keine Tropfen.
  8. Die Behandlungsdauer wird vom HNO-Arzt festgelegt.

Bei einer Entzündung des Mittelohrs sind Tropfen mit einem Antibiotikum eine Hilfsbehandlung. Parallel dazu werden andere Medikamente verschrieben: Antibiotika, Erkältungstropfen, Antipyretika, physiologische Verfahren und andere Behandlungsmethoden.

Klassifizierung von Ohrentropfen aus Mittelohrentzündung und deren Liste

Die Auswahl an Medikamenten zur Behandlung von Ohrenentzündungen ist recht groß. Antibakterielle Medikamente zur Bekämpfung von Mittelohrentzündungen werden in drei Hauptgruppen unterteilt:

  • kombiniert, enthält mehrere Komponenten, die helfen, unangenehme Symptome der Krankheit loszuwerden;
  • Tropfen mit einer entzündungshemmenden Substanz in der Zusammensetzung (einzelne Arzneimittel), bestehend aus einem Wirkstoff;
  • antibakterielle Mittel zur Beseitigung der Hauptursache der Pathologie - pathogene Mikroben.

Die folgenden Ohrentropfen gehören zu den beliebtesten Produkten für Erwachsene..

Anauran

Anauran hat eine kombinierte Wirkung, es wird für akute und chronische Mittelohrentzündung empfohlen. Eine Droge:

  • lindert schnell Schmerzen;
  • reduziert Entzündungen;
  • verdünnt Eiter;
  • zerstört pathogene Bakterien.

Ein paar Tage reichen aus, um maximale Wirkung zu erzielen. Es wirkt an einer bestimmten Stelle, das Antibiotikum gelangt nicht in den Körper. Anauran hat ein breites Spektrum, zerstört Staphylokokken, Streptokokken und hemmt das Wachstum von Pilzmikroflora. Es wird jedoch empfohlen, es nicht länger als eine Woche zu verwenden. In Zukunft entwickeln Bakterien Resistenzen dagegen.

Die analgetische Wirkung ist mit dem Vorhandensein eines Anästhetikums in der Zusammensetzung von Ledocain verbunden - getestet und getestet. Ärzte verwenden das Medikament in der postoperativen Praxis, wenn eitrige Komplikationen auftreten. Die Flasche ist mit einem Spender ausgestattet, der bequem zu bedienen ist. Die Zusammensetzung ist dick, daher müssen Sie sie im Liegen eingeben, bis sie gleichmäßig über die Membran verteilt ist.

Anauran unterliegt Einschränkungen: Es ist für Kinder unter einem Jahr, schwangere und stillende Frauen verboten. In einigen Fällen kann es zu einer Allergie in Form von Rötung und Peeling kommen, die im Ohr juckt.

Sofradex

Sofradex ist ein universelles Medikament, das nicht nur Ohrenprobleme löst, sondern auch bei Augenkrankheiten, Sinusitis und Adenoiden eingesetzt wird. Daher ist es ratsam, die nach der Behandlung der Mittelohrentzündung verbleibenden Tropfen in Ihrem Hausapothekenschrank aufzubewahren.

Sofradex wirkt umfassend auf Ohrenschmerzen, reduziert Entzündungen, zerstört Bakterien und beugt möglichen allergischen Manifestationen vor. Lindert Ohrstauungen, die häufig bei Mittelohrentzündungen auftreten. Es hat eine starke Wirkung auf Bakterien und zerstört resistente Krankheitserreger wie Streptococcus, Staphylococcus aureus und Escherichia coli.

Die Anweisungen geben die empfohlene Dosis an, deren Überschreitung strengstens verboten ist. Im Lieferumfang ist ein Spender enthalten, mit dessen Hilfe die erforderliche Menge an Medikamenten in den Gehörgang injiziert werden kann.

Sofradex wird nicht von schwangeren und stillenden Frauen angewendet, es ist für Babys bis zu einem Jahr verboten. Ältere Kinder dürfen es verwenden, da es praktisch keine Nebenwirkungen hat. Leider hat es eine kurze Haltbarkeit.

Otipax

Otipax ist im Frühstadium wirksam, nicht in vernachlässigten Fällen. Zulässig für alle Altersklassen. Empfohlen für schwangere Frauen. Lindert perfekt Schmerzen, die nach 15 Minuten vergehen. nach der Instillation.

Es hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung und passt gut zu den meisten Medikamenten. Seine lokale Wirkung hilft, das Eindringen des Wirkstoffs in den Blutkreislauf zu vermeiden. Das Antibiotikum ist nicht Bestandteil des Arzneimittels!

HNO-Ärzte mit Mittelohrentzündung wenden sich am häufigsten an Otipaks. Es hilft, das Kind schnell und schmerzlos zu heilen. Auch für Kleinkinder erlaubt.

Otinum

Otinum ist ein komplexes Medikament, das ein gutes Antiseptikum ist, anästhesiert und Entzündungen lindert. Es hilft nicht nur bei Erkrankungen des Ohres, sondern ist auch an der Behandlung der Mundhöhle und des Nasopharynx beteiligt. Mit seiner Hilfe lassen sich Schwefelstopfen leicht entfernen, was beim Reinigen der Ohren von Kindern wichtig ist. Empfohlen für Kinder nach einem Jahr.

Die Nachteile von Otinum sind:

  • schwache anästhetische Wirkung (Schmerzlinderung);
  • Die Verwendung über einen Zeitraum von mehr als 10 Tagen führt zu einer Schwerhörigkeit.
  • kurze Haltbarkeit;
  • eine ziemlich große Liste von Nebenwirkungen;
  • verboten für schwangere Frauen und stillende Mütter.

Normax

Normax ist ein antibakterielles Mittel aus der Gruppe der Fluorchinolone mit einem breiten Wirkungsspektrum auf verschiedene Bakterienstämme. Es wird für verschiedene HNO-Erkrankungen nach Operationen empfohlen, nachdem ein Fremdkörper aus dem Ohr entfernt wurde..

Das Medikament ist bequem mitzunehmen, kompakt, hat einen Tropfenspender und muss nicht bei kühler Temperatur gelagert werden. Da die Hauptkomponente ein Antibiotikum ist, hat Normax eine ganze Reihe von Nebenwirkungen:

  • Allergien (mögliches Quincke-Ödem);
  • Kopfschmerzen und Schwindel,
  • Schlafverlust
  • Reizbarkeit und Nervosität,
  • Magendarm Probleme.

Nicht verschrieben für Kinder unter 10 Jahren, schwangere Frauen und Mütter während der Stillzeit.

Otofa

In Verbindung mit der Flasche befindet sich eine Pipette zur genauen Dosierung. Die Pluspunkte sind eine lange Haltbarkeit von 3 Jahren, unabhängig davon, ob das Medikament geöffnet oder hermetisch verschlossen wurde. Die Anzahl der Nebenwirkungen ist minimal. Die Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als 7 Tage, da Bakterien Resistenzen entwickeln.

Candibiotic

Candibiotic bezieht sich auf komplexe Präparate, die eine breite Palette von Substanzen enthalten, die die Mittelohrentzündung aus verschiedenen Blickwinkeln beeinflussen. Die Zusammensetzung enthält antibakterielle und antimykotische Komponenten, ein Glukokortikosteroid, das Allergien und Entzündungen lindert. Eine weitere Verbindung in der Zusammensetzung ist Lidocain, das mit Schmerzen fertig wird. Das Medikament wird mit anderen Medikamenten kombiniert.

Bei Candibiotic treten häufig allergische Reaktionen auf, weshalb die unabhängige Anwendung gefährlich ist. Darüber hinaus gibt es Einschränkungen für schwangere und stillende Frauen für Kinder unter 6 Jahren. Die Haltbarkeit der Tropfen beträgt 2 Jahre..

Der größte Teil der Liste der Tropfen mit einem Antibiotikum in der Zusammensetzung ist für die Verwendung beim Trommelfellbruch (Perforation) verboten. In diesem Fall sind Entzündungen in den tiefen Schichten des Gehörgangs und Medikamente am Hörnerv möglich. Die Folge ist Hörverlust oder Hörverlust..

Bei Mittelohrentzündung bei Erwachsenen werden auch andere Tropfen verwendet: Combinil, Dancil, Uniflox, Aurisan, Fugentin und mehrere andere. Alle haben ihre eigenen Vor- und Nachteile, aber die Hauptsache ist, dass sie unabhängig vom Namen antimikrobielle Wirkungen haben. Ein Arzt hilft Ihnen bei der Auswahl eines bestimmten Arzneimittels, basierend auf den individuellen Merkmalen des Patienten und der Schwere der Krankheit.

Behandlung von Mittelohrentzündung bei Kindern

Was sind die Anzeichen von Ohrenschmerzen, wenn das Baby noch nicht spricht? Die Zeichen sind wie folgt:

  • launisches Verhalten;
  • Fieber;
  • Wenn das Kind in der Nähe der Ohröffnung auf den Tragus drückt, beginnt es oder weint.
  • Abfluss von Eiter oder Flüssigkeit aus dem Gehörgang.

Aufgrund der Entstehung der Entzündung bestimmt der Arzt anhand der Ergebnisse der Analyse. Er überprüft auch die Unversehrtheit des Trommelfells, da die meisten Tropfen bei Perforation nicht verwendet werden dürfen.

Wenn die Entzündung bakterieller Natur ist, werden Antibiotika in Tabletten, Suspensionen oder Injektionen verschrieben. Der HNO-Arzt verschreibt ein Antibiotikum für das Ohr bei der Behandlung von Kindern besonders sorgfältig, da es ein starkes Medikament mit vielen Nebenwirkungen ist. Dies gilt auch für Ohrentropfen..

Die meisten der gleichen Bakterientropfen werden sowohl für Kinder als auch für Erwachsene verwendet. Sie unterscheiden sich in Dosierung und Menge während des Tages. In den Anweisungen muss unbedingt angegeben werden, ab welchem ​​Alter die Tropfen verwendet werden dürfen.

Der Kinderarzt E. Komarovsky stellt fest, dass Otitis lange Zeit behandelt wird und in keinem Fall die Therapie unterbrechen kann: Die Folgen können schwerwiegend sein. Mit der rechtzeitigen Erkennung ist es möglich, den Übergang der Mittelohrentzündung in eine eitrige oder katarrhalische Form, eine akute Form in eine chronische zu vermeiden.

Im Säuglingsalter empfiehlt E. Komarovsky die Verwendung von Albucid als Antiseptikum und Opipax als Anästhetikum und entzündungshemmendes Mittel, das in unterschiedlichen Konzentrationen für Kinder unterschiedlichen Alters hergestellt wird..

Die Vorbeugung von Erkältungen bei Kindern, die eine rechtzeitige Behandlung erfordern, ist wichtig. Bei laufender Erkältung ist die Wahrscheinlichkeit einer Mittelohrentzündung hoch:

  • Polydex-Tropfen, die zwei Antibiotika enthalten und von klein auf verwendet werden;
  • Danzil, ab 12 Jahren erlaubt (nur im Notfall für jüngere Kinder vorgeschrieben);
  • Uniflox ab 3 Jahren;
  • Cypromed nach einem Jahr verwendet;
  • Candibiotikum empfohlen ab 6 Jahren;
  • Otofa ohne Altersbeschränkung;
  • Anauran wird nach einem Jahr angewendet (in Ausnahmefällen - bis zu einem Jahr).

Um in einem so frühen Alter keine Antibiotika zu verwenden, sollten Eltern einige einfache Regeln anwenden:

  1. Rauchen Sie nicht auf engstem Raum, wo sich das Baby befindet. So wird er Passivraucher.
  2. Vergessen Sie nicht, rechtzeitig gegen verschiedene Infektionen zu impfen, und kennen Sie den Impfplan genau.
  3. Stillen Sie das Baby so lange wie möglich (mindestens bis zu einem Jahr), da Antikörper in der Muttermilch die Immunität des Babys unterstützen.

Wenn die Krankheit Sie jedoch nicht verschont hat, ist es ratsam, in einem Krankenhaus behandelt zu werden, in dem eine umfassende Behandlung und eine antimikrobielle Therapie durchgeführt werden. In fortgeschrittenen Fällen ist eine Operation möglich. Aber es ist besser, Ihre Gesundheit nicht ernsthaften Prüfungen zu unterziehen und nicht zu warten, wenn sich das Problem "von einer Fliege in einen Elefanten verwandeln"..

Präparate und Medikamente gegen eitrige Mittelohrentzündung

Eine in der Ohrmuschel lokalisierte Entzündung führt häufig zur Entwicklung einer eitrigen Mittelohrentzündung. Der pathologische Prozess umfasst in diesem Fall alle Abteilungen des Mittelohrs - die Trommelfellhöhle, den Hörschlauch und den Mastoidprozess. Oft wird das Auftreten einer eitrigen Mittelohrentzündung durch den verlängerten Verlauf des Entzündungsprozesses im Mittelohr sowie durch eine unsachgemäße Therapie der äußeren Mittelohrentzündung gefördert.

Ohne die notwendige Behandlung können die Komplikationen der Krankheit schwerwiegend sein - vollständiger Hörverlust, Trommelfellbruch, Infektion der Schädelknochen, Meningitis.

Solche Zustände stellen eine ernsthafte Bedrohung für die menschliche Gesundheit und das Leben dar. Daher sollte die Behandlung dieser Krankheit rechtzeitig und immer unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen..

Behandlungsprinzipien

Bei eitriger Mittelohrentzündung ist eine komplexe Therapie erforderlich. Die medikamentöse Behandlung umfasst die Verwendung der folgenden Mittel:

  • systemische antibakterielle Medikamente - hemmen die Reproduktion pathogener Mikroorganismen;
  • Probiotika - in Kombination mit Antibiotika verwendet, um das Gleichgewicht der Mikroflora im Darm aufrechtzuerhalten;
  • Ohrentropfen - wirken entzündungshemmend und analgetisch;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - lindern Schmerzen und stoppen die Entwicklung des Entzündungsprozesses;
  • Antipyretika - normalisieren die Körpertemperatur, wirken analgetisch;
  • Antihistaminika - beseitigen Ödeme, verhindern die Entwicklung einer allergischen Reaktion;
  • Vitaminkomplexe - erhöhen die Abwehrkräfte des Körpers und tragen zu einer schnellen Genesung bei.

Bei der Behandlung von eitriger Mittelohrentzündung ist der Einsatz von Antibiotika von großer Bedeutung - ihre Wirkung zielt auf die Zerstörung pathogener Mikroorganismen ab, die die Entwicklung eines eitrigen Prozesses provozierten.

Überprüfung der antibakteriellen Medikamente

Am häufigsten werden die folgenden Antibiotika bei eitriger Mittelohrentzündung eingesetzt:

  • Penicilline (Amoxil, Augmentin). Pharmaunternehmen stellen diese Medikamente in verschiedenen Dosierungsformen her. Der therapeutische Verlauf dauert ca. 10 Tage, die Dosis des Arzneimittels wird vom behandelnden Arzt individuell festgelegt. Penicilline sind stark allergen, daher muss vor ihrer Verwendung ein Antibiotika-Empfindlichkeitstest durchgeführt werden.
  • Fluorchinolone (Levofloxacin, Ciprofloxacin). Antibiotika dieser Gruppe haben ein breites Wirkungsspektrum. Der Therapieverlauf beträgt 10 Tage. Bei Verwendung von Fluorchinolonen können Störungen des Magen-Darm-Trakts auftreten.
  • Makrolide (Fromilid, Macropen). Solche antibakteriellen Mittel haben eine minimale toxische Wirkung auf den menschlichen Körper, eine ausgeprägte bakteriostatische und bakterizide Wirkung. Diese Medikamente sind im Allgemeinen gut verträglich und haben praktisch keine Kontraindikationen..
  • Azithromycinpräparate (Sumamed, Azin). Arzneimittel haben eine ausgeprägte bakteriostatische Wirkung und werden häufig bei der Behandlung von eitriger Mittelohrentzündung eingesetzt. Nebenwirkungen sind Übelkeit, Durchfall.

Ein Antibiotikum gegen eitrige Mittelohrentzündung sowie gegen jede andere Krankheit wird streng nach Anweisung eines Arztes angewendet. Unkontrollierter Drogenkonsum kann den Zustand einer kranken Person nur verschlimmern.

In schweren Fällen der Krankheit werden Antibiotika als Injektionen verwendet, meistens werden Ceftriaxon, Cefazolin, Cefex zu diesem Zweck verwendet. In Kombination mit antibakteriellen Medikamenten werden sicherlich Probiotika eingenommen - Linex, Bifiform und andere. Dies verhindert die Entwicklung einer Dysbiose.

Übersicht über Ohrentropfen:

  • Monopräparate auf Basis nichtsteroidaler entzündungshemmender Substanzen (Otipax, Otinum).
  • Glucocorticosteroide enthaltende Kombinationspräparate (Sofradex, Polydex).
  • antibakterielle Medikamente (Tsipromed, Normaks).

Die folgende Tabelle zeigt die am häufigsten verwendeten Tropfen für eitrige Mittelohrentzündung bei Erwachsenen und Kindern.

NameAktive SubstanzEmpfehlungen zur VerwendungFähigkeit zur Verwendung in der KindheitVerwendungsmöglichkeit während der Schwangerschaft und StillzeitKontraindikationen
OtipaxPhenazon, Lidocain2-3 mal täglich für 3-4 Tropfenkann für Kinder von Geburt an verwendet werdenkannTrommelfellperforation
NormaxNorfloxacin3 mal täglich 4-5 Tropfennicht erlaubtnicht erlaubtEpilepsie, Nieren- und Leberversagen
OtinumCholinsalicylat3 mal täglich für 3-4 Tropfenunter Aufsicht eines Spezialisten kann für Kinder bis 1 Jahr verwendet werdennicht erlaubtTrommelfellperforation
SofradexFramycetinsulfat, Gramicidin, Dexamethason3 mal täglich 3 Tropfenmit Vorsicht für kleine Kindernicht erlaubtTrommelfellperforation
OtofaRifampicin3 mal täglich 5 Tropfenvon einem jungen Alter an, wie von einem Arzt verschriebenNicht empfohlenindividuelle Empfindlichkeit gegenüber dem aktiven Element
CandibioticBeclomethasonpropionat, Chloramphenico, Clotrimazol, Lidocain3 mal täglich 4-5 Tropfenmöglich ab 6 JahrenNicht empfohlenPerforation des Trommelfells, individuelle Empfindlichkeit gegenüber einer der Substanzen
CiprofarmCiprofloxacinalle 4 Stunden 3 Tropfenmöglich ab 15 Jahrennicht erlaubtindividuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff
NedadexDexamethason, Neomycin, Polymyxin B-Sulfat3 mal täglich 4 Tropfenmöglich ab 12 Jahrennicht erlaubtindividuelle Empfindlichkeit gegenüber einer der Substanzen
MiramidezMiramistin3 mal täglich 3 Tropfenmöglich ab dem 1. Jahrkeine Studienindividuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff

Zusätzlich zur Verwendung von Medikamenten (entzündungshemmende, systemische Antibiotika, Ohrentropfen) bei eitriger Mittelohrentzündung wird empfohlen, Bettruhe zu beachten.

Literatur Zu Asthma