Die ersten Medikamente dieser Gruppe, hauptsächlich Nalidixinsäure, wurden seit vielen Jahren nur für Infektionen des MdEP verwendet. Nach der Einnahme von Fluorchinolonen wurde jedoch deutlich, dass sie bei der Behandlung systemischer bakterieller Infektionen von großer Bedeutung sein können. In den letzten Jahren ist dies die sich am dynamischsten entwickelnde Gruppe von Antibiotika..

Chinolone werden in vier Generationen unterteilt (Tabelle 6). Chinolone der zweiten Generation (Ciprofloxacin, Norfloxacin usw.) wurden in der klinischen Praxis am häufigsten eingesetzt, und nicht fluorierte Chinolone wie Oxolinsäure und Pipemidsäure verloren ihre Bedeutung.

Tabelle 6. Klassifizierung von Chinolonen

QUINOLONS I GENERATIONEN

NALIDIC ACID

Nevigramon, Negram

Aktivitätsspektrum
Ich Generation - nicht fluoriertII Generation - "gramnegativ"III Generation - "Atemwege"IV Generation - "Atemwege"+
"Anti-Anaerobie"
Gramm (-) Sticks:E. coli, Shigella, Salmonella, Proteus, Klebsiella.
Pseudomonas aeruginosa, grampositive Kokken und Anaerobier resistent.
Pharmakokinetik

Es wird gut im Verdauungstrakt aufgenommen, insbesondere auf leeren Magen, aber es wird schlechter vertragen. Hohe Konzentrationen entstehen nur im Urin. Bei einer alkalischen Reaktion des Urins wird die antimikrobielle Wirkung verstärkt. T.1/2 - 1-1,5 h.

Nebenwirkungen
  • Dyspeptische Störungen.
  • Zytopenie.
  • Hämolytische Anämie (selten).
  • ZNS-Erregung (Senkung der Anfallsschwelle).
  • Cholestase.
Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Es kann nicht mit Nitrofuranen kombiniert werden, da der Effekt stark reduziert ist.

Indikationen
  • MVP-Infektionen bei Kindern: hauptsächlich Blasenentzündung, Anti-Rückfall-Therapie bei chronischer Pyelonephritis.
  • Shigellose bei Kindern.

Bei Erwachsenen mit diesen Krankheiten ist es besser, Fluorchinolone zu verwenden.

Warnung

Aufgrund der Tatsache, dass eine geringe Konzentration des Arzneimittels im Nierengewebe erzeugt wird, wird es bei akuter Pyelonephritis nicht empfohlen.

Kontraindikationen
  • Nierenversagen.
Dosierung
Erwachsene

Innen - 0,5-1,0 g alle 6 Stunden nach dem Essen.

Kinder älter als 3 Monate

Innen - 55 mg / kg / Tag in 4 Dosen nach den Mahlzeiten.

Formulare freigeben

0,5 g Tabletten und Kapseln.

Fluorchinolone

Präparate dieser Gruppe weisen gegenüber Chinolonen der ersten Generation eine Reihe bedeutender Vorteile auf..

Pharmakodynamik:
  • ein breiteres Spektrum von Aktivitäten, einschließlich:
    • Staphylokokken (einschließlich PRSA);
    • gramnegative Kokken (Gonokokken, Meningokokken, M. catarrhalis);
    • grampositive Bazillen (Listerien, Corynebakterien, Anthrax-Krankheitserreger);
    • Gramnegativer Bazillus der Enterobacteriaceae-Familie, einschließlich multiresistenter (E. coli, Salmonella, Shigella, Proteus, Enterobacter, Klebsiella, Zahnung, Vorsehung, Citrobacter, Morganella), P. aeruginosa sowie Campylobacter.
  • einzelne Arzneimittel (Ciprofloxacin, Ofloxacin, Lomefloxacin usw.) sind gegen M. tuberculosis wirksam;
  • wirken auf einige intrazelluläre Mikroorganismen (Legionellen).
Nach Pharmakokinetik:
  • bei oraler Einnahme hohe Konzentrationen im Blut und im Gewebe erzeugen, und die Bioverfügbarkeit hängt nicht vom Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme ab;
  • gut in verschiedene Organe und Gewebe eindringen: Lunge, Niere, Prostata;
  • habe lange T.1/2, 1-2 mal am Tag ernannt.
Portabilität:
  • Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt und dem Zentralnervensystem sind seltener;
  • kann bei Nierenversagen eingesetzt werden.
Mikrobiologische Eigenschaften von Chinolonen der zweiten Generation:
  • Die meisten Streptokokken (einschließlich Pneumokokken), Enterokokken, Chlamydien und Mykoplasmen sind unempfindlich.
  • Betroffen sind keine Spirochäten, Listerien und die meisten Anaerobier.
Mikrobiologische Merkmale von Chinolonen der III-Generation:
  • haben eine höhere Aktivität gegen Pneumokokken (einschließlich Penicillin-resistent) und atypische Krankheitserreger (Chlamydien, Mykoplasmen).
Mikrobiologische Merkmale von Chinolonen der IV-Generation:
  • In Bezug auf die Aktivität und Wirkung von Antipneumokokken auf atypische Krankheitserreger sind sie Chinolonen früherer Generationen überlegen.
  • haben eine hohe Aktivität gegen nicht sporenbildende Anaerobier (B. fragilis und andere), was das Potenzial bietet, sie bei intraabdominalen und Beckeninfektionen als Monotherapie einzusetzen.
Merkmale unerwünschter Reaktionen von Fluorchinolonen (Klasseneffekte):
  • Eine Hemmung der Knorpelentwicklung bei unreifen Tieren ist daher bei schwangeren und stillenden Müttern kontraindiziert. bei Kindern kann nur für spezielle Indikationen verwendet werden;
  • in seltenen Fällen ist die Entwicklung einer Sehnenentzündung (Entzündung der Sehnen, insbesondere der Achillessehnen) möglich, die bei körperlicher Anstrengung zu deren Bruch führen kann;
  • Verlängerung des QT-Intervalls im Elektrokardiogramm, was zur Entwicklung ventrikulärer Arrhythmien führen kann;
  • Photodermatitis.
Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die Absorption von Fluorchinolonen im Magen-Darm-Trakt verschlechtert sich stark, wenn Antazida, Sucralfat und Zubereitungen mit Ca-, Mg-, Al-, Fe- und Zn-Kationen eingenommen werden.

Fluorchinolone (insbesondere Ciprofloxacin, Norfloxacin und Pefloxacin) können den Theophyllinstoffwechsel in der Leber hemmen und die Konzentration im Blut erhöhen.

In Kombination mit NSAIDs steigt das Risiko einer Neurotoxizität bis zur Entwicklung von Anfällen.

Chinolone II Generationen

Cyprofloxacin

Tsiprobay, Tsiprinol

Es ist der "Goldstandard" unter Fluorchinolonen. Es wird gut im Verdauungstrakt aufgenommen, Bioverfügbarkeit - 80%. T.1/2 - 4-6 h.

Wirkungsbereich, Arzneimittelwechselwirkungen - siehe oben.
Indikationen
  • NDP-Infektionen (Verschlimmerung der chronischen Bronchitis, nosokomiale Pneumonie).
  • Profit-Center-Infektionen.
  • Prostatitis.
  • Intraabdominale und Beckeninfektionen (in Kombination mit anti-anaeroben Medikamenten).
  • Darminfektionen (Shigellose, Salmonellose).
  • Schwere Infektionen der Haut, der Weichteile, der Knochen, der Gelenke.
  • Sepsis.
  • Tripper.
  • Tuberkulose (ein Medikament der zweiten Reihe).
  • Anthrax (Behandlung und Vorbeugung).
Dosierung
Erwachsene

Innen - 0,5-0,75 g alle 12 Stunden, unabhängig von der Nahrung; mit Infektionen des MdEP - 0,25-0,5 g alle 12 Stunden; bei akuter Gonorrhoe - 0,5 g einmal. Alle 12 Stunden 0,4 bis 0,6 g intravenös abtropfen lassen (kann nicht per Strom verabreicht werden). Zur Behandlung von Anthrax 0,4 g alle 12 Stunden intravenös; zur Vorbeugung - 0,5 g alle 12 Stunden im Inneren für 1-2 Monate.

Innen - 10-15 mg / kg / Tag in 2 Dosen (nicht mehr als 1,5 g / Tag), unabhängig von der Nahrung; intravenös abtropfen lassen - 7,5-10 mg / kg / Tag in 2 Injektionen (nicht mehr als 800 mg / Tag). Zur Vorbeugung von Anthrax - 10-15 mg / kg / Tag in 2 Dosen für 1-2 Monate.

Formulare freigeben

Tabletten von 0,25 g, 0,5 g und 0,75 g; Fläschchen (Ampullen) mit einer Infusionslösung von 0,2 g und 0,4 g; Augentropfen 0,3%.

NORFLOXACIN

Nolicin

Im Gegensatz zu anderen Fluorchinolonen entstehen nur im Verdauungstrakt und im Urogenitaltrakt hohe Konzentrationen. Die Bioverfügbarkeit beträgt 70%. T.1/2 - 3-4 h.

Wirkungsbereich, Arzneimittelwechselwirkungen - siehe oben.
Indikationen
  • Profit-Center-Infektionen.
  • Prostatitis.
  • Darminfektionen (Shigellose, Salmonellose).
  • Tripper.
Dosierung
Erwachsene

Innen - 0,4 g alle 12 Stunden, bei akuter Gonorrhoe - 0,8 g einmal.

Innen - 10 mg / kg / Tag in 2 Dosen.

Es wird 1 Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten verschrieben.

Formulare freigeben

Tabletten von 0,4 g und 0,8 g; Augentropfen (Normax) 0,3%.

OFLOXACIN

Tarid, Ofloxin

Die aktivsten Chinolone der zweiten Generation gegen Pneumokokken und Chlamydien. Schlimmer als Ciprofloxacin wirkt es auf P. aeruginosa. Fast vollständig im Verdauungstrakt resorbiert, Bioverfügbarkeit - 95-100%. T.1/2 - 5-7 h.

Wirkungsbereich, Arzneimittelwechselwirkungen - siehe oben.
Indikationen
  • NDP-Infektionen (Verschlimmerung der chronischen Bronchitis, nosokomiale Pneumonie).
  • Profit-Center-Infektionen.
  • Prostatitis.
  • Intraabdominale und Beckeninfektionen (in Kombination mit anti-anaeroben Medikamenten).
  • Darminfektionen (Shigellose, Salmonellose).
  • Schwere Infektionen der Haut, der Weichteile, der Knochen, der Gelenke.
  • Tripper.
  • Tuberkulose (ein Medikament der zweiten Reihe).
Dosierung
Erwachsene

0,4 g alle 12 Stunden oral, unabhängig von der Nahrung oder intravenös. Bei Infektionen mit MVP - 0,2 g alle 12 Stunden. Bei akuter Gonorrhoe - 0,4 g einmal. Zur Behandlung von Anthrax - 0,4 g alle 12 Stunden intravenös, zur Vorbeugung - 0,4 g alle 12 Stunden im Inneren für 1–2 Monate.

Innen - 7,5 mg / kg / Tag in 2 Dosen, unabhängig von der Nahrung, intravenös tropfen - 5 mg / kg / Tag in 2 Dosen.

Formulare freigeben

0,2 g Tabletten; 0,2 g Fläschchen zur Infusion.

PEFLOXACIN

Abactal

Die Aktivität ist Ciprofloxacin und Ofloxacin etwas unterlegen. Fast zu 100% im Verdauungstrakt aufgenommen. Besser als andere Fluorchinolone dringt die BHS ein. T.1/2 - 9-13 Stunden. Häufiger als andere Fluorchinolone kann es zu Sehnenentzündungen kommen.

Wirkungsbereich, Arzneimittelwechselwirkungen - siehe oben.
Indikationen
  • NDP-Infektionen (Verschlimmerung der chronischen Bronchitis, nosokomiale Pneumonie).
  • Profit-Center-Infektionen.
  • Prostatitis.
  • Intraabdominale und Beckeninfektionen (in Kombination mit anti-anaeroben Medikamenten).
  • Darminfektionen (Shigellose, Salmonellose).
  • Schwere Infektionen der Haut, der Weichteile, der Knochen, der Gelenke.
  • Sekundäre bakterielle Meningitis in der Neurochirurgie.
  • Tripper.
Dosierung
Erwachsene

Die erste Dosis beträgt 0,8 g, dann alle 12 Stunden 0,4 g oral, unabhängig von Nahrung oder intravenösem Tropfen (nur 5% Glukose); für Infektionen mit MVP - 0,4 g alle 24 Stunden; bei akuter Gonorrhoe - 0,8 g einmal.

Formulare freigeben

0,4 g Tabletten; Ampullen mit einer Lösung, die 0,4 g Pefloxacin enthält.

LOMEFLOXACIN

Maksakvin

Es hat eine geringere antimikrobielle Aktivität als andere Fluorchinolone, insbesondere gegen Pneumokokken. Betrifft P.aeruginosa nicht. Hat eine hohe Bioverfügbarkeit bei oraler Einnahme (ca. 100%). T.1/2 - 7-8 Stunden. Etwas schlechter übertragen als andere Fluorchinolone. Insbesondere verursacht es häufiger eine Photosensibilisierung..

Wirkungsbereich, Arzneimittelwechselwirkungen - siehe oben.
Indikationen
  • Infektionen NDP (Verschlimmerung der chronischen Bronchitis, nicht Pneumokokken-Ätiologie).
  • Profit-Center-Infektionen.

Bei der Behandlung von Tuberkulose in Russland wurden jedoch keine kontrollierten klinischen Studien durchgeführt..

Dosierung
Erwachsene

Innen - 0,4-0,8 g / Tag in einer Dosis, unabhängig von der Nahrung.

Formulare freigeben

0,4 g Tabletten; Augentropfen.

GENOLEN DER GENERATION III

LEVOFLOXACIN

Tavanisch

Es ist ein levorotatorisches Isomer von Loxacin.

Es ist der Hauptvertreter der Chinolone der dritten Generation - der sogenannten "respiratorischen" Chinolone, die sich durch eine höhere Aktivität als Pneumokokken auszeichnen als die Chinolone der zweiten Generation (einschließlich Penicillin-resistenter Stämme), Mykoplasmen und Chlamydien.

Hat eine hohe Bioverfügbarkeit bei oraler Einnahme - ca. 100%. T.1/2 - 6-8 h.

Wirkungsbereich, Arzneimittelwechselwirkungen - siehe oben.
Indikationen
  • VDP-Infektionen (akute Sinusitis).
  • NDP-Infektionen (Verschlimmerung der chronischen Bronchitis, ambulant erworbene Lungenentzündung).
  • Profit-Center-Infektionen.
  • Haut- und Weichteilinfektionen.
  • Anthrax (Behandlung und Vorbeugung).
Dosierung
Erwachsene

Innen und intravenös (langsam) - 0,5 g einmal täglich, unabhängig von der Nahrung; mit akuter Blasenentzündung - 0,25 g einmal täglich für 3 Tage. Zur Behandlung von Anthrax - 0,5 g alle 12 Stunden intravenös, zur Vorbeugung - 0,5 g alle 12 Stunden im Inneren für 1-2 Monate.

Formulare freigeben

Tabletten von 0,25 g und 0,5 g; 0,5 g Infusionslösungsflaschen.

Chinolone IV Generationen

Moxifloxacin

Avelox

Es übertrifft die Chinolone der II-Generation in seiner Aktivität gegen Pneumokokken (einschließlich Stämme, die gegen Penicillin und Makrolide resistent sind) und atypische Pathogene (Chlamydien, Mycoplasma)..

Im Gegensatz zu allen anderen Fluorchinolonen wirkt es gut auf nicht sporenbildende Anaerobier, einschließlich B. fragilis. Ciprofloxacin in seiner Aktivität gegen gramnegative Bakterien der Familie der Enterobacteriaceae und Pseudomonas aeruginosa etwas unterlegen.

Die orale Bioverfügbarkeit beträgt 90%. T.1/2 - 12-13 h.

Wirkungsbereich, Arzneimittelwechselwirkungen - siehe oben.
Indikationen
  • VDP-Infektionen (akute Sinusitis).
  • NDP-Infektionen (Verschlimmerung der chronischen Bronchitis, ambulant erworbene Lungenentzündung).
  • Haut- und Weichteilinfektionen.
Dosierung
Erwachsene

Innen - 0,4 g einmal täglich, unabhängig von der Nahrungsaufnahme.

Freigabe Formular

0,4 g Tabletten.

Die Adresse dieser Seite: http://www.antibiotic.ru/books/mach/mac0109.shtml

Datum der letzten Änderung: 24.05.2004 18:56

Indikationen und Kontraindikationen für Fluorchinolone

Die Pharmakologie ist in mehrere Abteilungen unterteilt. Antimikrobielle Mittel sind in dieser Branche von großer Bedeutung, von denen einige Fluorchinolone sind. Diese Arzneimittel werden als antibakterielle Mittel verwendet, da ihre Wirkung dieser Gruppe von Arzneimitteln ähnlich ist (sie haben auch die gleichen Indikationen für die Verwendung), aber die Struktur und Herkunft sind unterschiedlich.

Wenn Antibiotika auf der Basis natürlicher, natürlicher Bestandteile hergestellt werden oder synthetische Analoga dieser Substanzen sind, sind Fluorchinolone ein synthetisiertes künstliches Produkt.

Einstufung von Stoffen

Diese Produktgruppe hat keine klare, allgemein anerkannte Klassifizierung. Fluorchinolone werden jedoch sowohl nach ihrer Erzeugung als auch nach der Anzahl der in jedem Molekül der Substanz vorhandenen Fluoratome unterteilt:

  • Monofluorchinolone (ein Molekül);
  • Difluorchinolone (zwei Moleküle);
  • Trifluorchinolone (drei Moleküle).

WICHTIG. Diese Substanzen wurden erstmals 1962 erhalten. Ihre Produktion entwickelte sich und heute gibt es vier Generationen von Fluorchinolonen.

Chinolone und Fluorchinolone werden in respiratorische Fluorchinolone (verwendet gegen Bakterien der Kokkengruppe) unterteilt und fluoriert, dh sie enthalten ein Fluormolekül. Die häufigste Klassifizierung ist jedoch die Generationsaufteilung.

Der erste Typ umfasst Arzneimittel wie Pefloxacin und Ofloxacin. Die Gruppe der Fluorchinolone der zweiten Generation ist Lomefloxacin, Ciprofloxacin und Norfloxacin, die dritte - Levofloxcin und Sparfloxacin.

Die am häufigsten vertretenen Fluorchinolone von 4 Generationen, deren Liste Folgendes umfasst:

  • Moxifloxacin;
  • Hemifloxacin;
  • Gatifloxacin;
  • Sitafloxacin;
  • Trovafloxacin;
  • Delafloxacin.

WICHTIG. Mit dem Aufkommen der zweiten Generation von Fluorchinolonen verloren Präparate, die respiratorische Fluorchinolone enthalten: Oxolin- und Peptimidsäure, ihre klinische Bedeutung.

Bisher wurden Fluorchinolone aufgrund weniger Kontraindikationen für ihre Verschreibung sowie weniger häufig beobachteter Nebenwirkungen häufiger als Antibiotika eingesetzt. Der Entwicklung dieser Klasse antimikrobieller Substanzen in der pharmazeutischen Industrie wird zunehmend Aufmerksamkeit geschenkt, da sie für die Bekämpfung systemischer Infektionskrankheiten von großer Bedeutung sind.

Chinolone der ersten Generation

Chinolone sind die erste Klasse von Substanzen, die kein Fluormolekül enthalten. Zubereitungen dieser Gruppe enthalten nalidixisches Chinolon, dessen Verwendung für gramnegative Bakterien (Salmonellen, Shigellen, Klebsiella, Pseudomonas aeruginosa), für Kokkeninfektionen und anaerob resistente Krankheiten angezeigt ist.

Obwohl die klinische Wirkung dieser Arzneimittel sehr groß ist, werden sie vom Körper nicht gut vertragen, insbesondere wenn sie vor den Mahlzeiten verabreicht wurden. So wurden bei Patienten häufig schwere Reaktionen des Verdauungssystems beobachtet: Übelkeit, Erbrechen, Darmstörungen.

In sehr seltenen Fällen wurde eine Abnahme des Hämoglobinspiegels (Anämie) oder ein Mangel an anderen Bestandteilen des Blutkreislaufs (Zytopenie) festgestellt. Häufiger waren Patienten mit einer Übererregung des Nervensystems konfrontiert, nämlich Krämpfen und Cholestase - Stagnation der Galle.

Arzneimittel dieser Gruppe dürfen nicht gleichzeitig mit Nitrofuranen (Antibiotika) angewendet werden, da die Wirkung der Behandlung mit Chinolonen stark verringert ist. Diese Medikamente werden normalerweise verschrieben, um Infektionen des Urogenitalsystems in der Pädiatrie zu bekämpfen. Die Hauptindikationen sind:

  • Blasenentzündung;
  • Prävention chronischer Nierenentzündungen;
  • Shigellose.

WICHTIG. Für Erwachsene sind solche Medikamente unwirksam, daher werden Fluorchinolone verwendet, um die gleichen Krankheiten zu bekämpfen..

Gegenanzeigen sind akute Pyelonephritis und Nierenversagen.

Fluorchinolone: ​​die zweite Generation von Chinolonen

Diese Klasse von Substanzen umfasst Arzneimittel, die die Mängel der vorherigen Chinolongeneration berücksichtigen. Jeder Wirkstoff der zweiten Generation verfügt über ein breiteres Wirkungsspektrum, dh Sie können eine große Anzahl von Bakterien und Viren bekämpfen.

Die Liste der Vertreter der pathogenen Mikroflora wird also durch Staphylokokken, gramnegative Kokken und grampositive Stäbchen ergänzt. Einige Mittel dieser Gruppe können sich auch auf Anti-TB-Arzneimittel beziehen, während andere erfolgreich gegen intrazelluläre Mikroorganismen eingesetzt werden..

Medikamente der zweiten Generation werden vom Körper unabhängig von der Tageszeit gut vertragen: Ihre Konzentration im Blutkreislauf ist bei Injektion und oraler Verabreichung gleich.

Fluorchinolonmoleküle haben eine erhöhte Permeabilität in den Geweben lebenswichtiger Organe, für deren Behandlung sie bestimmt sind. Ihr Hauptvorteil ist die Wirkdauer - von 12 bis 24 Stunden.

Bei Verwendung der Mittel der zweiten Generation von Chinolonen werden unerwünschte Reaktionen des Magen-Darm-Trakts und des Zentralnervensystems viel seltener beobachtet: Nierenversagen ist keine Kontraindikation für ihren Zweck.

Die Nachteile dieser Substanzklasse werden als geringe Empfindlichkeit gegenüber Fluorchinolonen einer großen Anzahl von Streptokokken sowie als mangelnde Wirkung im Kampf gegen Spirochetera, Listerien und Anaerobier angesehen.

Zu den Nebenwirkungen bei der Anwendung gehören:

  1. Verlangsamung der Bildung von Gelenkgewebezellen, so dass diese Medikamente Frauen während der Schwangerschaft nicht verschrieben werden. Die Entscheidung über die Ernennung von Fluorchinolonen der zweiten Generation für Kinder trifft der behandelnde Arzt und vergleicht die Vorteile der Behandlung mit dem Risiko für die Entwicklung des Babys.
  2. Es wurden Fälle der Entwicklung von Entzündungsprozessen des Bandapparates (Achillessehne) beobachtet, die mit einem Bandriss mit erhöhter körperlicher Aktivität des Patienten einhergingen.
  3. Fälle von ventrikulären Arrhythmien des Herzmuskels aufgezeichnet.
  4. Photodermatitis.

Die Namen von Chinolonpräparaten der zweiten Generation enthalten Derivate ihrer Hauptwirkstoffe. Dies sind Ciprofloxacin, Norfloxacin, Ofloxacin, Pefloxacin und Lomefloxacin.

Die dritte Generation von Chinolonen

Eine Besonderheit von Chinolonen der dritten Generation ist eine erhöhte antimikrobielle Wirkung gegen Vertreter pathogener Mikroflora wie Pneumokokken, Mykoplasmen und Chlamydien.

Bei oraler Verabreichung wird die Substanz vollständig vom Magen-Darm-Trakt absorbiert und gelangt in den Kreislauf. Die maximale Konzentration wird eine Stunde nach der Anwendung beobachtet und dauert sechs bis acht Stunden.

Arzneimittel dieser Klasse werden erfolgreich bei Infektionskrankheiten der oberen und unteren Atemwege eingesetzt, einschließlich ihrer akuten Manifestationen und Exazerbationen chronischer Formen von Krankheiten.

Diese Medikamente werden auch verschrieben, um entzündliche Prozesse infektiöser Natur zu bekämpfen, die die Organe des Urogenitalsystems des Patienten betreffen. Dermatologen, die diese Medikamente für infektiöse Läsionen der Haut und der Weichteile des Körpers verschreiben, stellen eine hohe Effizienz fest. Fluorchinolone der dritten Generation werden zur Bekämpfung des Anthrax-Virus eingesetzt, einschließlich der Verhinderung seines Auftretens.

Die vierte Klasse von Chinolonen

Fluorchinolone von 4 Generationen sind Arzneimitteln der vorherigen Klassen deutlich überlegen, da sie sogar mit anaeroben Infektionen fertig werden können.

WICHTIG. Bei der Behandlung von Bakterienkrankheiten, die durch das Wachstum von gramnegativen pathogenen Mikroorganismen oder Pseudomonas aeruginosa hervorgerufen werden, ist es besser, Fluorchinolone der zweiten Generation zu bevorzugen. Bei Aufnahme über das Verdauungssystem gehen etwa 10% des Volumens der nützlichen Substanz verloren. Daher wird bei akuten Formen der Krankheit die intravenöse Verabreichung von Arzneimitteln empfohlen.

Die Indikationen für die Verwendung der neuesten Generation von Fluorchinolonen ähneln den Verschreibungen der dritten Wirkstoffklasse, mit Ausnahme der Behandlung und Vorbeugung von Anthrax.

Das Wirkprinzip von Fluorchinolonen

Chinolone dringen in das Blut ein und beginnen, spezielle Substanzen zu synthetisieren - Enzyme, die in die Struktur der DNA eines Virus oder von Bakterien eindringen, diese zerstören und zum Tod eines Vertreters der pathogenen Mikroflora führen.

Dies ist ihr Hauptunterschied zu antimikrobiellen Wirkstoffen, die das weitere Wachstum und die Vermehrung von Viren verhindern. Fluorchinolone wirken auch auf die Membranen schädlicher Zellen, verletzen deren Stabilität und verlangsamen deren lebenswichtige Prozesse. Somit wird die pathogene Zelle vollständig zerstört und gefriert nicht in Erwartung günstiger Bedingungen für eine nachfolgende Aktivierung.

Wenn wir Chinolone und Fluorchinolone vergleichen, haben alle Medikamente ab der zweiten Generation ein breiteres Wirkungsspektrum. Dies ermöglichte es den Fluorchinolonen, nicht nur Tabletten oder Injektionen, sondern auch Medikamente zur lokalen Behandlung in Form von Tropfen zur Behandlung von Augen- und HNO-Erkrankungen in Form von Tabletten oder Injektionen zu verabreichen.

Pharmakokinetik von Arzneimitteln

Die meisten zur oralen Anwendung bestimmten Arzneimittel werden von den Schleimhäuten des Magen-Darm-Trakts perfekt aufgenommen (Absorptionsvolumen erreicht 90 - 100%)..

Bereits nach einer Stunde zeigen klinische Blutuntersuchungen das Vorhandensein einer maximalen Konzentration des Wirkstoffs. Da Fluorchinolone praktisch nicht an die Blutkreislaufproteine ​​binden, dringen sie leicht in Gewebe und innere Organe ein, einschließlich Leber, Nieren und Prostata. Sie bewegen sich eindeutig auf die Stelle der Läsion zu und konzentrieren sich so weit wie möglich auf das betroffene Organ. Sie bewältigen sogar intrazelluläre Mikroorganismen, deren Empfindlichkeit gegenüber den meisten Antibiotika verringert ist.

Wenn das Medikament nach einer Mahlzeit eingenommen wird, ist seine Absorption etwas langsamer, aber es dringt vollständig in das Blut ein, wenn auch mit einer leichten Verzögerung. Die hohe Bioverfügbarkeit von Fluorchinolonen ermöglicht es ihnen, selbst die Plazentaschranke leicht zu überwinden, so dass die Behandlung sowohl während der Schwangerschaft als auch während der Fütterung verboten ist (sie können sich in der Muttermilch ansammeln)..

Das Harnsystem ist für den Entzug von Wirkstoffen aus dem Körper verantwortlich: Chinolone verlassen den Körper nahezu unverändert mit Urin. Wenn die Nierenfunktion beeinträchtigt oder verlangsamt ist, können Chinolone nur schwer aus dem Körper entfernt werden, was zu einer erhöhten Konzentration führt. Aber Fluorchinolone verlassen leicht innere Organe, unabhängig von der Arbeitsqualität menschlicher "Filter".

Warum sind Fluorchinolone gefährlich??

Die Einnahme von Chinolon- und Fluorchinolon-haltigen Medikamenten geht häufig mit unerwünschten Reaktionen des Körpers einher. Mit dem Aufkommen von Arzneimitteln der zweiten und nachfolgenden Generationen wurde die Anzahl der Nebenwirkungen sowie die Häufigkeit ihres Auftretens signifikant verringert. Der Patient, dem diese Medikamente verschrieben werden, sollte jedoch auf die folgenden Störungen vorbereitet sein.

  • Das Verdauungssystem erklärt also dyspeptische Störungen, das Auftreten von Sodbrennen, Schmerzen im Magen und Magen. Zusätzlich zu Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall klagten die Patienten über verminderten Appetit und eine Veränderung des Geschmacks. Das Zentralnervensystem reagiert auch auf synthetische Substanzen. Ihre erhöhte Erregung äußert sich in Schlafstörungen, Kraftverlust und Schläfrigkeit. Fälle von akutem Kopfschmerz, Schwindel, verminderter Sehfunktion und „Lärm“ in den Ohren wurden aufgezeichnet. Oft klagten Patienten über Krämpfe der oberen und unteren Extremitäten, Handzittern, erhöhte Empfindlichkeit der Haut (Taubheitsgefühl, Kribbeln, "Gänsehaut")..
  • Allergische Reaktionen sind auch für diese Gruppe von Arzneimitteln charakteristisch, wenn eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder anderen Bestandteilen des Arzneimittels besteht, die für seine Herstellung bestimmt sind. Allergie äußert sich in Hautrötung, Urtikaria (kleiner Hautausschlag), Brennen und Juckreiz, Schwellung der oberen Atemwege. Für bestimmte Arten von Arzneimitteln ist eine Erhöhung der Empfindlichkeit der Haut oder der Schleimhäute des Körpers gegenüber ultravioletten Strahlen charakteristisch (Lichtempfindlichkeit)..

Die selteneren Nebenwirkungen bei der Einnahme von Fluorchinolonen sind:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates. Dies ist die Entwicklung von Pathologien wie Schäden an Gelenkgelenken, Sehnenruptur, Verlangsamung der Bildung bestimmter Gewebetypen, Muskelschmerzen, Degeneration von Sehnengeweben.
  • Pathologien der Nieren: Urolithiasis, entzündliche Prozesse in den Nieren.
  • Störungen des Herz-Kreislauf-Systems: Bildung von Blutgerinnseln in den venösen Gefäßen der unteren Extremitäten, Herzrhythmusstörungen.
  • Das Auftreten von "Soor". Candidiasis kann bei einer Frau sowohl an der Vaginalschleimhaut als auch in der Mund- oder Nasenhöhle beider Geschlechter auftreten.

Gegenanzeigen für die Ernennung aller Arten von Fluorchinolonen sind:

  • schwere zerebrale Atherosklerose;
  • das Vorhandensein einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber dieser Gruppe synthetischer Substanzen;
  • Schwangerschaft und Stillzeit bei Frauen.

Fazit

Obwohl diese Gruppe von antibakteriellen Arzneimitteln vor mehr als einem halben Jahrhundert synthetisiert wurde und die Pharmaindustrie sprunghaft wächst, nehmen Fluorchinolone eine führende Position unter den antimikrobiellen Mitteln ein und hinterlassen die meisten Antibiotika.

Mit diesen Substanzen werden ständig neue Arten von Medikamenten entwickelt, mit denen Patienten mit schweren bakteriellen Beschwerden behandelt werden können, die bis vor kurzem nicht besiegt werden konnten.

Fluorchinolone Antibiotika Drogennamen

Der moderne Lebensrhythmus schwächt das menschliche Immunsystem, und die Erreger von Infektionskrankheiten mutieren und werden resistent gegen die wichtigsten chemischen Präparate der Penicillin-Klasse.

Dies geschieht aufgrund irrationaler unkontrollierter Nutzung und Analphabetismus der Bevölkerung in medizinischen Angelegenheiten.

Die Entdeckung der Mitte des letzten Jahrhunderts - Fluorchinolone - ermöglicht es Ihnen, viele gefährliche Krankheiten mit minimalen negativen Folgen für den Körper erfolgreich zu bewältigen. Sechs moderne Medikamente sind sogar in der Liste der lebenswichtigen Medikamente enthalten.

Um ein vollständiges Bild der Wirksamkeit von antibakteriellen Wirkstoffen zu erhalten, hilft die folgende Tabelle. Die Spalten geben alle alternativen Handelsnamen für Chinolone an..

TitelAntibakteriell
Aktion und Funktionen
Analoga
Säuren
NalidixicManifestiert nur in Bezug auf gramnegative Bakterien.Nevigramon, Negram
PipemidianEin breiteres Spektrum antimikrobieller Wirkungen und eine lange Halbwertszeit.Palin
OxolinicDie Bioverfügbarkeit ist höher als bei den beiden vorherigen, die Toxizität ist jedoch ausgeprägter.Gramurin
Fluorchinolone
NorfloxacinEs dringt gut in alle Körpergewebe ein, ist besonders aktiv gegen Gramm und Gram + Krankheitserreger des Urogenitalsystems, Shigellose, Prostatitis und Gonorrhoe.Nolitsin, Norbactin, Chibroxin, Utibid, Sofazin, Renor, Noroxin, Norilet, Norfacin
OfloxacinEs wurde zur Bekämpfung von durch Pneumokokken und Chlamydien verursachten Krankheiten entwickelt und wird auch in der komplexen Chemotherapie besonders resistenter Formen der Tuberkulose eingesetzt.Zanocin, Ofloxin, Oflo, Oflotsid, Glaufos, Zofloks, Danzil
PefloxacinDer Schweregrad der antimikrobiellen Wirksamkeit ist anderen Verbindungen seiner Klasse etwas unterlegen, dringt jedoch besser durch die Blut-Hirn-Schranke. Es wird zur Chemotherapie von Harnwegserkrankungen eingesetzt.Unicpef, Peflacine, Perty, Pelox-400, Pefloxabol
CiprofloxacinEs zeichnet sich durch eine maximale bakterizide Wirkung gegenüber den meisten gramnegativen pathogenen Bazillen in verschiedenen Bereichen der Medizin aus.Siflox, Liprhin, Tseprova, Tsiprinol, Tsiprobay, Tsiprodoks, Tsiprobid, Tsifran, Tsiprolet, Mikroflox, Procipro, Recipro, Quintor, Atinoxin
LevofloxacinAls levorotatorisches Isomer von Ofloxacin ist es in der Intensität der antimikrobiellen Wirkung zweimal überlegen und wird viel besser vertragen. Wirksam bei Lungenentzündung, Sinusitis und Bronchitis (im Stadium der Verschlimmerung einer chronischen Form) unterschiedlicher Schwere.Tavanisch, Levolet, Levotek, Levoflox, Hayleflox, Levofloxabol, Leflobakt, Lefoktsin, Glevo, Maklevo, Eleflox, Tanflomed, Fleksid, Floratsid, Remedia
LomefloxacinIm Vergleich zu Mykoplasmen, Kokken und Chlamydien ist die bakterizide Aktivität gering. Es wird im Rahmen einer komplexen Antibiotikatherapie gegen Tuberkulose mit Augeninfektionen verschrieben.Lomacin, Lomflox, Maksakvin, Xenaquin
SparfloxacinSpektrum: Mykoplasmen, Chlamydien und grampositive Mikroorganismen, insbesondere gegen Mykobakterien wirksam. Zu den auffälligsten gehört die längste postantibiotische Wirkung, die jedoch am häufigsten auch die Entwicklung einer Photodermatitis hervorruft.Sparflo
MoxifloxacinDas bislang wirksamste Medikament gegen Pneumokokken, Mykoplasmen und Chlamydien sowie gegen nicht sporenbildende Anaerobier.Avelox, Plevilox, Moxin, Moximac, Vigamox
HemifloxacinAktiv auch gegen gegen Fluorchinolone resistente Kokken und BazillenTatsache

Die chemische Struktur des Wirkstoffs erlaubte es lange Zeit nicht, flüssige Darreichungsformen der Fluorchinolon-Reihe zu erhalten, und sie waren nur in Tablettenform erhältlich. Die moderne Pharmaindustrie bietet eine solide Auswahl an Tropfen, Salben und anderen Arten von antimikrobiellen Wirkstoffen.

Lesen Sie weiter: Informieren Sie sich über die aktuelle Klassifizierung von Antibiotika nach Parametergruppen

Diese Chemikalien werden basierend auf Unterschieden in der chemischen Struktur und im Spektrum der antimikrobiellen Aktivität systematisiert.

Es gibt keine einzige strikte Systematisierung chemischer Präparate dieses Typs. Sie werden durch die Position und Anzahl der Fluoratome im Molekül in Mono-, Di- und Trifluorchinolone sowie respiratorische und fluorierte Spezies unterteilt.

Bei der Erforschung und Verbesserung der ersten Chinolon-Antibiotika wurden 4 Generationen von Lek erhalten. meint.

Dazu gehören Negram, Nevigramon, Gramurin und Palin, die auf der Basis von Nalidixinsäure, Pipemidinsäure und Oxolinsäure erhalten werden. Die Chinolon-Antibiotika sind die Medikamente der Wahl bei der Behandlung von bakteriellen Entzündungen der Harnwege, wo sie die maximale Konzentration erreichen, da sie unverändert ausgeschieden werden.

Wirksam gegen Salmonellen, Shigellen, Klebsiella und andere Enterobakterien, dringen jedoch schlecht in Gewebe ein, was die Verwendung von Chinolonen für die systemische Antibiotikatherapie nicht erlaubt, die auf einige Darmpathologien beschränkt ist.

Grampositive Kokken, Pseudomonas aeruginosa und alle Anaerobier sind resistent. Darüber hinaus werden mehrere ausgeprägte Nebenwirkungen in Form von Anämie, Dyspepsie, Zytopenie und schädlichen Auswirkungen auf Leber und Nieren festgestellt (Chinolone sind bei Patienten mit diagnostizierten Pathologien dieser Organe kontraindiziert)..

Fast zwei Jahrzehnte Forschung und Verbesserungsexperimente haben zur Bildung von Fluorchinolonen der zweiten Generation geführt.

Das erste war Norfloxacin, das durch Addition eines Fluoratoms an ein Molekül (in Position 6) erhalten wurde. Die Fähigkeit, in den Körper einzudringen und erhöhte Konzentrationen im Gewebe zu erreichen, ermöglichte die Verwendung zur Behandlung von systemischen Infektionen, die durch Staphylococcus aureus, viele Gramm Mikroorganismen und einige Gramm + Stäbchen hervorgerufen wurden.

Ciprofloxacin ist zum Goldstandard geworden, der in der Chemotherapie bei Erkrankungen der Urogenitalsphäre, Lungenentzündung, Bronchitis, Prostatitis, Anthrax und Gonorrhoe weit verbreitet ist.

Es gibt nur wenige Nebenwirkungen, was zu einer guten Verträglichkeit des Patienten beiträgt.

Diese Klasse erhielt ihren Namen aufgrund ihrer hohen Wirksamkeit gegen Erkrankungen der unteren und oberen Atemwege. Die bakterizide Wirkung gegen resistente (gegen Penicillin und seine Derivate) Pneumokokken ist eine Garantie für eine erfolgreiche Behandlung von Sinusitis, Pneumonie und Bronchitis im akuten Stadium. In der medizinischen Praxis werden Levofloxacin (das linkshändige Isomer von Ofloxacin), Sparfloxacin und Temafloxacin verwendet.

Ihre Bioverfügbarkeit beträgt 100%, was es ermöglicht, Infektionskrankheiten jeglicher Schwere erfolgreich zu behandeln..

Moxifloxacin (Avelox) und Hemifloxacin zeichnen sich durch die gleiche bakterizide Wirkung aus wie die chemischen Fluorchinolonpräparate der vorherigen Gruppe.

Sie hemmen die Aktivität von Penicillin- und Makrolid-resistenten Pneumokokken, anaeroben und atypischen Bakterien (Chlamydien und Mykoplasmen). Wirksam bei Infektionen der unteren und oberen Atemwege, Entzündungen der Weichteile und der Haut.
Dies schließt auch Grepofloxacin, Clinofloxacin, Trovafloxacin und einige andere ein. In klinischen Studien wurde jedoch ihre Toxizität und dementsprechend eine große Anzahl von Nebenwirkungen festgestellt. Daher wurden diese Artikel vom Markt genommen und werden heute in der medizinischen Praxis nicht mehr verwendet..

Der Weg zur Erlangung moderner hochwirksamer Medikamente der Fluorchinolonklasse war ziemlich lang..

Alles begann im Jahr 1962, als Nalidixinsäure zufällig aus Chloroquin (einer Antimalariasubstanz) gewonnen wurde..

Diese Verbindung zeigte als Ergebnis von Tests eine mäßige Bioaktivität gegen gramnegative Bakterien..

Die Resorption aus dem Verdauungstrakt war ebenfalls gering, was die Verwendung von Nalidixinsäure zur Behandlung systemischer Infektionen nicht erlaubte. Trotzdem erreichte das Medikament im Stadium der Ausscheidung aus dem Körper hohe Konzentrationen, weshalb es zur Behandlung des Urogenitals und einiger Infektionskrankheiten des Darms eingesetzt wurde. Säure ist in der Klinik nicht weit verbreitet, da sich bei Krankheitserregern schnell Resistenzen gegen Krankheitserreger entwickelten..

Nalidixinsäure, später erhaltene Pipemid- und Oxolinsäure sowie darauf basierende Medikamente (Rosoxacin, Tsinoxacin und andere) sind Chinolonantibiotika. Ihre geringe Effizienz veranlasste die Wissenschaftler, ihre Forschung fortzusetzen und effektivere Optionen zu schaffen. Als Ergebnis zahlreicher Experimente im Jahr 1978 wurde Norfloxacin durch Anlagerung eines Fluoratoms an ein Chinolonmolekül synthetisiert. Die hohe bakterizide Aktivität und Bioverfügbarkeit bot einen breiteren Anwendungsbereich, und die Wissenschaftler waren ernsthaft an den Aussichten für Fluorchinolone und deren Verbesserung interessiert.

Seit Anfang der 80er Jahre wurden viele Medikamente erhalten, von denen 30 klinisch getestet wurden und 12 in der medizinischen Praxis weit verbreitet sind..

Weiterlesen: Der Erfinder der Antibiotika oder die Geschichte der Errettung der Menschheit

Eine geringe antimikrobielle Aktivität und ein zu enges Wirkungsspektrum von Arzneimitteln der ersten Generation haben die Verwendung von Fluorchinolonen lange Zeit ausschließlich durch urologische und intestinale bakterielle Infektionen eingeschränkt.

Spätere Entwicklungen haben es jedoch ermöglicht, hochwirksame Arzneimittel zu erhalten, die heute mit antibakteriellen Penicillin-Arzneimitteln und Makroliden konkurrieren. Moderne fluorierte Atmungsformeln haben ihren Platz in verschiedenen Bereichen der Medizin gefunden:

Enterobacteria untere Entzündung des unteren Darms wurde erfolgreich von Nevigramon behandelt..

Mit der Entwicklung fortgeschrittener Medikamente dieser Gruppe, die gegen die meisten Bazillen wirksam sind, hat sich der Anwendungsbereich erweitert.

Die Aktivität von antimikrobiellen Tabletten vom Fluorchinolon-Typ im Kampf gegen viele Krankheitserreger (insbesondere atypische) führt zu einer erfolgreichen Chemotherapie bei sexuell übertragbaren Infektionen (wie Mykoplasmose, Chlamydien) sowie Gonorrhoe.

Die bakterielle Vaginose bei Frauen, die durch Penicillin-resistente Stämme verursacht wird, eignet sich auch gut für eine systemische und lokale Behandlung..

Entzündungen und beeinträchtigte Epidermis, die durch Staphylokokken und Mykobakterien verursacht werden, werden mit Arzneimitteln der entsprechenden Klasse (Sparfloxacin) behandelt..

Sie werden sowohl systemisch (Tabletten, Injektionen) als auch zur topischen Anwendung eingesetzt..

Chemische Präparate der dritten Generation, die gegen die überwiegende Mehrheit der pathogenen Bazillen hochwirksam sind, werden häufig zur Behandlung von HNO-Organen eingesetzt. Die Entzündung der Nasennebenhöhlen (Sinusitis) wird durch Levofloxacin und seine Analoga schnell gestoppt.

Wenn die Krankheit durch Mikroorganismenstämme verursacht wird, die gegen die meisten Fluorchinolone resistent sind, ist es ratsam, Moxi- oder Gemifloxacin zu verwenden.

Wissenschaftler waren lange Zeit nicht in der Lage, stabile chemische Verbindungen zu erhalten, die zur Herstellung flüssiger Darreichungsformen geeignet waren. Dies machte es schwierig, Fluorchinolone als topische Arzneimittel zu verwenden. Durch weitere Verbesserung der Formeln wurden jedoch Salben und Augentropfen erhalten..

Lomefloxacin, Levofloxacin und Moxifloxacin sind zur Behandlung von Bindehautentzündung, Keratitis, postoperativen Entzündungsprozessen und zur Vorbeugung der letzteren indiziert.

Fluorchinolon-Tabletten und andere als Atemwege bezeichnete Darreichungsformen sind hervorragend geeignet, um die durch Pneumokokken verursachte Entzündung der unteren und oberen Atemwege zu stoppen. Bei Infektion mit Stämmen, die gegen Makrolide und Penicillinderivate resistent sind, werden üblicherweise Gemifloxacin und Moxifloxacin verschrieben. Sie zeichnen sich durch geringe Toxizität aus und sind gut verträglich. In der komplexen Chemotherapie der Tuberkulose werden Lomefloxacin und Sparfloxacin erfolgreich eingesetzt. Letzteres verursacht jedoch häufiger als andere negative Folgen (Photodermatitis).

Fluorchinolone sind die Medikamente der Wahl im Kampf gegen Infektionskrankheiten des Harnsystems. Sie bewältigen effektiv sowohl grampositive als auch gramnegative Krankheitserreger, einschließlich solcher, die gegen andere Gruppen von antibakteriellen Wirkstoffen resistent sind..

Im Gegensatz zu Chinolon-Antibiotika sind Medikamente 2 und nachfolgende Generationen für die Nieren nicht toxisch. Da die Nebenwirkung nicht ausgeprägt ist, werden Ciprofloxacin, Norfloxacin, Lomefloxacin, Ofloxacin und Levofloxacin von Patienten gut vertragen. Verschrieben in Form von Tabletten und injizierbaren Lösungen.

Wie alle antibakteriellen Arzneimittel erfordern chemische Präparate dieser Gruppe eine sorgfältige Anwendung unter ärztlicher Aufsicht. Sie können nur von einem Spezialisten verschrieben werden, der die Dosis und Dauer des Verabreichungsverlaufs korrekt berechnen kann. Eine Unabhängigkeit bei der Auswahl und Stornierung ist hier nicht akzeptabel.

Ein positives Ergebnis der Antibiotikatherapie hängt weitgehend von der korrekten Bestimmung des Erregers ab. Fluorchinolone sind hochwirksam gegen folgende pathogene Mikroflora:

  • Gramnegativ - Staphylococcus aureus, Escherichia, Shigella, Chlamydia, Anthrax, Pseudomonas aeruginosa und andere.
  • Grampositiv - Streptokokken, Clostridien, Legionellen und andere.
  • Mykobakterien, einschließlich Tuberkelbazillus.

Eine derart vielfältige antibakterielle Aktivität trägt zu einer weit verbreiteten Verwendung in verschiedenen Bereichen der Medizin bei. Fluorchinolon-Medikamente behandeln erfolgreich Infektionen des Urogenitals, sexuell übertragbare Krankheiten, Lungenentzündung (einschließlich atypischer), Exazerbationen chronischer Bronchitis, Entzündungen der Nasennebenhöhlen, Augenkrankheiten bakteriellen Ursprungs, Osteomyelitis, Enterokolitis, tiefe Schädigung der Haut, begleitet von Eiterung.

Die Liste der Krankheiten, die einer Therapie mit Fluorchinolonen zugänglich sind, ist sehr umfangreich. Darüber hinaus sind diese Medikamente bei Ineffizienz von Penicillin und Makroliden sowie natürlich bei schweren Formen optimal.

Damit eine Antibiotikatherapie ausschließlich Nutzen bringt, müssen Kontraindikationen dieser Gruppe chemischer Präparate berücksichtigt werden. Nalidixinsäure und Oxolinsäure sind für die Nieren toxisch und daher für Personen mit Nierenversagen verboten. Moderne Medikamente weisen auch einige schwerwiegende Einschränkungen auf..

Die Fluorchinolon-Reihe von Antibiotika hat eine teratogene Wirkung (verursacht Mutationen und intrauterine Missbildungen) und ist daher während der Schwangerschaft verboten. Während der Stillzeit kann es bei einem Neugeborenen zu einer Schwellung der Fontanelle und einem Hydrozephalus kommen.

Bei Kindern im kleinen und mittleren Alter verlangsamt sich unter dem Einfluss dieser Chemikalien das Knochenwachstum, so dass sie nur als letztes Mittel verschrieben werden können (wenn der therapeutische Nutzen den möglichen Schaden übersteigt). Ältere Menschen haben ein erhöhtes Risiko für Sehnenrupturen. Darüber hinaus wird nicht empfohlen, diese Gruppe antimikrobieller Tabletten beim diagnostizierten Krampf-Syndrom zu verwenden..

Um Ihrem Körper keinen irreparablen Schaden zuzufügen, sollten Sie die ärztlichen Vorschriften genau befolgen und sich niemals selbst behandeln!

Lesen Sie weiter: Einzigartige Daten zur Antibiotikakompatibilität in Tabellen

Haben Sie noch Fragen? Holen Sie sich jetzt eine kostenlose ärztliche Beratung!

Durch Drücken der Taste gelangen Sie zu einer speziellen Seite unserer Website mit einem Feedback-Formular mit einem Spezialisten Ihres Profils.

Kostenlose ärztliche Beratung

In modernen Pharmazeutika gehören Fluorchinolon-Antibiotika zu einer unabhängigen Gruppe von Arzneimitteln, die durch chemische Synthese gewonnen werden und ein breites Wirkungsspektrum aufweisen. Sie zeichnen sich durch hohe pharmakokinetische Eigenschaften und eine hervorragende Penetration in Zellen und Gewebe, einschließlich Bakterien- und Makroorganismenmembranen, aus..

Derzeit sind alle Fluorchinolone in 4 Hauptgruppen unterteilt, die ihre Eigenschaften und Merkmale bestimmen.

Die Reihenfolge der Entwicklung neuer Medikamente ist die Grundlage für ihre Einteilung in Gruppen. So sind Fluorchinolone der 1., 2., 3. und 4. Generation bekannt.

Die ersten Medikamente wurden in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelt. Nalidixinsäure (Wirkstoff) von Antibiotika und ihren Bestandteilen (Oxolin- und Pipemidinsäure) hat gute Ergebnisse im Kampf gegen Bakterien gezeigt, die unkomplizierte Pathologien des Urogenitaltrakts und des Darms verursachen (Ruhr, Enterokolitis)..

Die folgenden Medikamente gehören zur ersten Generation: Negram, Nevigramon - Medikamente auf Basis von Nalidixinsäure. Sie wirken sich negativ auf folgende Bakterienarten aus: Protea, Salmonellen, Shigellen, Klebsiella.

Trotz der hohen Effizienz zeichnen sich diese Fonds durch eine verringerte Biopermeabilität und eine Vielzahl von Nebenwirkungen aus. So haben zahlreiche Studien gezeigt, dass Bakterien wie grampositive Kokken, Anaerobier und Pseudomonas aeruginosa absolut gegen Antibiotika resistent sind.

Bei der Einnahme von Medikamenten klagten die Patienten über dyspeptische Störungen, hämolytische Anämie, Übererregung des Nervensystems und Zytopenie. Darüber hinaus verbieten die Wirkungen von Arzneimitteln die Einnahme bei akuter Pyelonephritis und Nierenversagen..

Da Antibiotika dieser Gruppe als vielversprechende Richtung anerkannt wurden, hörte die Forschung und Entwicklung neuer Medikamente nicht auf. 20 Jahre nach dem Auftreten von Nalidixinsäure wurden antimikrobielle Fluorchinolon-Wirkstoffe, DNA-Gyrase-Inhibitoren, synthetisiert.

Grundsätzlich neue Substanzen wurden durch Einbringen von Fluoratomen in Chinolinmoleküle erhalten. Aufgrund dieser Verbindung erhielten sie ihren Namen - Fluorchinolone. Die bakterizide Wirksamkeit und Eigenschaften der Präparate hängen vollständig von der Anzahl der Fluoratome (eines oder mehrere) und ihrer Position an verschiedenen Positionen der Chinolinatome ab.

Fluorchinolone der zweiten Generation haben gegenüber reinen Chinolonen mehrere Vorteile gezeigt.

Ein Durchbruch bei Arzneimitteln war die Fähigkeit von Arzneimitteln, die folgenden Arten von Bakterien umfassend zu beeinflussen:

  • gramnegative Kokken und Stäbchen (Salmonellen, Protea, Shigellen, Enterobakterien, Zacken, Zytrobakterien, Meningokokken, Gonokokken usw.);
  • grampositive Bazillen (Corynebakterien, Listerien, Anthrax-Krankheitserreger);
  • Staphylokokken;
  • Legionellen;
  • in einigen Fällen Tuberkelbazillus.

Die Fluorchinolone der zweiten Generation umfassen:

  1. Ciprofloxacin (Ciprinol und Tsiprobay), in dieser Gruppe von Arzneimitteln als Goldstandard bezeichnet. Das Medikament wird häufig bei der Behandlung von Infektionen der unteren Atemwege (nosokomiale Pneumonie und chronische Bronchitis), des Harnsystems und des Darms (Salmonellose, Shigellose) eingesetzt. Die Liste der mit diesem Medikament zu behandelnden Pathologien umfasst auch Infektionskrankheiten wie Prostatitis, Sepsis, Tuberkulose, Gonorrhoe und Anthrax.
  2. Norfloxacin (Nolitsin), das die maximale Konzentration an Wirkstoffen im Harnsystem und im Magen-Darm-Trakt erzeugt. Indikationen zur Anwendung sind Infektionen des Urogenitalsystems und des Darms, Prostatitis, Gonorrhoe.
  3. Ofloxacin (Tarivid, Ofloxin) ist das wirksamste Medikament unter den Fluorchinolonen der zweiten Generation in Bezug auf Chlamydien und Pneumokokken. Die Wirkung auf anaerobe Bakterien ist etwas schlechter. Es wird zur Behandlung von Infektionen der unteren Atemwege und der Harnwege mit Prostata, Darmkrankheiten, Gonorrhoe, Tuberkulose, schweren infektiösen Läsionen der Beckenorgane, Haut, Gelenke, Knochen und Weichteile verschrieben.
  4. Pefloxacin (Abactal) ist in seiner Wirksamkeit den oben genannten Arzneimitteln etwas unterlegen, dringt jedoch besser durch die biologischen Schalen von Bakterien. Es wird für die gleichen Pathologien wie andere Antibiotika der Fluorchinolon-Reihe verwendet, einschließlich sekundärer bakterieller Meningitis.
  5. Lomefloxacin (Maksakvin) beeinflusst die anaerobe Infektion nicht und zeigt schlechte Ergebnisse bei der Wechselwirkung mit Pneumokokken, unterscheidet sich jedoch in der Bioverfügbarkeit und erreicht 100%. In Russland zur Behandlung von chronischer Bronchitis, Urogenitalinfektionen und Tuberkulose (in komplexer Therapie) eingesetzt.

Arzneimittel aus der Gruppe der Fluorchinolone haben eine führende Position bei der Behandlung von durch bakterielle Infektionen verursachten Pathologien eingenommen. Ihre Hauptvorteile bis heute sind:

  • hohe Bioaktivität;
  • ein einzigartiger Expositionsmechanismus, der von keinem anderen Medikament für diesen Zweck verwendet wird;
  • ausgezeichnete Penetration durch Bakterienmembranen und die Fähigkeit, Schutzsubstanzen in der Zelle zu erzeugen, deren Konzentration nahe am Serum liegt;
  • gute Patiententoleranz.

Trotz der Tatsache, dass das Hauptziel der Forschung, das Wirkungsspektrum von Antibiotika dieser Gruppe zu erweitern und die Löslichkeit von Verbindungen zu erhöhen, die auf besonders gefährliche Makroorganismen (einschließlich Anaerobier) wirken, durch die Bildung von Chinolonen der zweiten Generation erreicht wurde, hörte die Forschung nicht auf. Bald erschienen Medikamente der dritten und vierten Generation.

Die Fluorchinolone der dritten Generation sollten das Medikament Levofloxacin (Tavanic) enthalten, das das levorotatorische Isomer von Ofloxacin ist. In der Pharmakologie wird es als respiratorisches Chinolon definiert, das sich von seinen Vorgängern durch eine höhere Aktivität gegen Pneumokokken (einschließlich gegen Penicillinpräparate resistenter Stämme) unterscheidet. Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels beträgt 100%.

Levofloxacin wird zur Anwendung bei infektiösen Läsionen der oberen (akute Sinusitis) und unteren Atemwege (Lungenentzündung, chronische Bronchitis) mit Entzündungen des Harnsystems, der Haut und der Weichteile empfohlen. Wirksam bei der Behandlung von Anthrax.

Das Medikament der vierten Generation ist Moxifloxacin (Avelox), das eine wirksamere Wirkung auf Pneumokokken (einschließlich solcher, die gegen Makrolide und Penicilline resistent sind) und atypische Krankheitserreger (Mycoplasma, Chlamydien usw.) hat..

Im Gegensatz zu fast allen Medikamenten dieser Gruppe bekämpft es erfolgreich nicht sporenbildende anaerobe Bakterien. Gleichzeitig ist die Wirksamkeit in Bezug auf Pseudomonas aeruginosa und gramnegative Bakterien der Darmreihe minderwertig. Indikationen für die Anwendung des Arzneimittels sind akute Sinusitis, Lungenentzündung, chronische Bronchitis, infektiöse Läsionen von Weichteilen und Haut.

Arzneimittel sowohl der ersten als auch der nachfolgenden Generation weisen Merkmale einer chemischen Struktur und physikalischer Eigenschaften auf, was die Aufgabe der Herstellung von Arzneimitteln in injizierbarer Form ernsthaft erschwert. Bisher war es nicht möglich, ausreichend stabile Lösungen für die intravenöse Verabreichung zu erhalten. Dies bestimmt die Tatsache, dass fast alle Namen von Fluorchinolonen nur in Form von Tabletten zur oralen Anwendung erhältlich sind..

Es gibt verschiedene Arten von Antibiotika dieser Gruppe, die in Form von Lösungen (einschließlich Enrofloxacin) erhältlich sind und von Wissenschaftlern sehr geschätzt werden.

Sie bieten die Möglichkeit, neue Medikamente zu entwickeln. So werden heute Darreichungsformen für den lokalen Gebrauch hergestellt, bei denen Fluorchinolone in Form von Ohr- oder Augentropfen und Salben angeboten werden.

Laut Forschern aus allen Ländern liegt die Zukunft aller antibakteriellen Arzneimittel hinter Fluorchinolonen..

Warum in unserer Zeit Antibiotika benötigt werden, weiß selbst ein Schüler. Aber der Ausdruck "breites Spektrum" wirft manchmal Fragen bei Patienten auf. Warum ist es "breit"? Möglicherweise wird ein Schmalspektrum-Antibiotikum weniger Schaden anrichten?

Bakterien sind sehr alte, meist einzellige, nichtnukleare Mikroorganismen, die in Boden, Wasser, Menschen und Tieren leben. Im menschlichen Körper leben „gute“ Bifidobakterien und Laktobazillen, diese Bakterien bilden die menschliche Mikroflora.

Andere Mikroorganismen existieren zusammen mit ihnen, sie werden als bedingt pathogen bezeichnet. Bei Krankheiten und Stress versagt das Immunsystem und diese Bakterien werden völlig unfreundlich. Und natürlich gelangen verschiedene Mikroben, die Krankheiten verursachen, in den Körper.

Wissenschaftler teilten die Bakterien in zwei Gruppen ein, grampositiv (Gram +) und gramnegativ (Gram -). Corynebakterien, Staphylokokken, Listerien, Streptokokken, Enterokokken, Clostridien gehören zur grampositiven Gruppe der Bakterien. Die Erreger dieser Gruppe sind in der Regel die Ursache für Erkrankungen des Ohres, der Augen, der Bronchien, der Lunge, des Nasopharynx usw..

Gramnegative Bakterien wirken sich negativ auf den Darm und das Urogenitalsystem aus. Solche Pathogene umfassen Escherichia coli, Moraxella, Salmonella, Klebsiella, Shigella usw..

Basierend auf dieser bakteriellen Trennung wird eine Antibiotikatherapie zur Behandlung von Krankheiten verschrieben, die durch bestimmte Krankheitserreger verursacht werden. Wenn die Krankheit "Standard" ist oder eine Bakterienkultur vorliegt, verschreibt der Arzt ein Antibiotikum, das mit Krankheitserregern einer der Gruppen fertig wird. Wenn keine Zeit für eine Analyse bleibt und der Arzt den Erreger bezweifelt, werden Antibiotika mit einem breiteren Wirkungsspektrum zur Behandlung verschrieben. Diese Antibiotika wirken bakterizid gegen eine Vielzahl von Krankheitserregern..

Solche Antibiotika werden in Gruppen eingeteilt. Eine davon ist eine Gruppe von Fluorchinolonen..

Chinolone und Fluorchinolone

Medikamente der Chinolon-Klasse werden seit Beginn der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts in der medizinischen Praxis eingesetzt. Chinolone werden in nicht fluorierte Chinolone und Fluorchinolone unterteilt.

  • Nicht fluorierte Chinolone wirken antibakteriell hauptsächlich auf die gramnegative Gruppe von Bakterien.
  • Bei Fluorchinolonen ist die Breite des Wirkungsspektrums viel größer. Fluorchinolone haben nicht nur eine Reihe von Gram-Bakterien beeinflusst, sondern auch erfolgreich gegen eine grampositive Gruppe von Bakterien gekämpft. Antibiotika Fluorchinolone zeigen eine hohe bakterizide Wirkung. Dank dieser Entwicklung wurden auch topische Medikamente (Tropfen, Salben) entwickelt, die bei der Behandlung von Erkrankungen der Ohren und Augen eingesetzt werden.

Vier Generationen von Drogen

  • Chinolone der 1. Generation werden als nicht fluorierte Chinolone bezeichnet. Es besteht aus Oxolinsäure, Nalidixinsäure und Pipemidsäure. Beispielsweise sind auf der Basis von Nalidixinsäure die Uroantiseptika Negram und Nevigramon erhältlich. Diese Antibiotika wirken bakterizid gegen Salmonellen, Klebsiella, Shigella, kommen aber mit anaeroben Bakterien und Gram + -Bakterien nicht gut zurecht..
  • Die 2. Generation von Fluorchinolon-Medikamenten besteht aus den folgenden Antibiotika: Norfloxacin, Lomefloxacin, Ofloxacin, Pefloxacin sowie Ciprofloxacin. Mit der Einführung von Fluoratomen in Chinolonmoleküle wurden letztere als Fluorchinolone bekannt. Fluorchinolone der 2. Generation kämpfen gut mit einer großen Anzahl von Gramcocci und Stäbchen (Shigella, Salmonella, Gonococcus usw.). Mit grampositiven Bazillen (Listeria, Corynebacterium usw.) hemmen Legionellen, Staphylococcus usw. Ciprofloxacin, Lomefloxacin und Ofloxacin den Anstieg der Mykobakterien, die Tuberkulose verursachen, zeigen jedoch gleichzeitig eine geringe Aktivität im Kampf gegen Pneumokokken, Chlamydien, Mycoplasma-Bazillen.

Namen von Arzneimitteln, die 2 Generationen von Fluorchinolonen enthalten

  1. Ciprofloxacin (Ciprolet, Phloximet) wird zur Behandlung von Mittelohrentzündung und Sinusitis verschrieben. Bei Erkrankungen des Urogenitalsystems - Blasenentzündung, Prostata, Pyelonephritis. Zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen, beispielsweise bakteriellem Durchfall. In der Gynäkologie - Adnexitis, Endometritis, Salpingitis, Beckenabszess. Bei eitriger Arthritis, Cholezystitis, Peritonitis, Gonorrhoe usw. wird es in Tropfenform bei Augenkrankheiten wie Kerakonjunktivitis und Keratitis, Blepharitis usw. angewendet..
  2. Pefloxacin (Perty, Abaktal, Unikpef) wird zur Behandlung von Harnwegsinfektionen verschrieben. Es ist relevant für die Behandlung schwerer Formen von Magen-Darm-Erkrankungen, beispielsweise Salmonellose. Wirksam bei bakterieller Prostatitis und Gonorrhoe. Es wird zur Behandlung von Patienten angewendet, bei denen der Immunstatus beeinträchtigt ist. Zur Behandlung von Erkrankungen des Nasopharynx, des Rachens, der unteren Atemwege usw. Besser als andere Fluorchinolone passiert es die physiologische Barriere zwischen Kreislauf und Zentralnervensystem.
  3. Ofloxacin (Uniflox, Phloxal, Zanocin) behandelt Sinusitis und Mittelohrentzündung. Verhält sich aktiv gegen Bakterien, die Erkrankungen der Harnwege verursachen. Anwendbar bei der Behandlung von Gonorrhoe, Chlamydien, Meningitis. Bei der topischen Behandlung mit einem Antibiotikum oder einer Salbe werden Augenkrankheiten wie Gerste, Hornhautgeschwür, Bindehautentzündung usw. behandelt. Von den Antibiotika der 2. Generation behandelt Ofloxacin Pneumokokken und Chlamydien am effektivsten.
  4. Lomefloxacin (Lomflox, Lomacin). Einige Gruppen von Streptokokken und anaeroben Bakterien sind gegen das Medikament resistent, aber dieses Antibiotikum hat eine hohe Aktivität gegenüber einer großen Anzahl von Mikroorganismen, selbst in den kleinsten Konzentrationen. Es wird zur Behandlung von Tuberkulose-Patienten im Rahmen einer komplexen Therapie eingesetzt. Es wird zur Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems, zur lokalen Anwendung bei der Behandlung von Erkrankungen in der Augenheilkunde usw. verschrieben. Es hat wenig Aktivität im Kampf gegen Pneumokokken, Mykoplasmen und Chlamydien..
  5. Norfloxacin (Norbactin, Normax, Norflohexal) wird zur Behandlung von Erkrankungen in der Augenheilkunde, Urologie, Gynäkologie usw. verwendet..

3. Generation von Fluorchinolonen

Die 3. Generation von Fluorchinolonen wird auch als respiratorische Fluorchinolone bezeichnet. Diese Antibiotika haben das gleiche Wirkungsspektrum wie Fluorchinolone der Vorgängergeneration und übertreffen sie auch im Kampf gegen Pneumokokken, Chlamydien, Mykoplasmen und andere Krankheitserreger von Atemwegsinfektionen. Aus diesem Grund wird die 3. Generation von Fluorchinolonpräparaten häufig zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege eingesetzt..

Namen von Arzneimitteln, die 3 Generationen von Fluorchinolonen enthalten

  1. Levofloxacin (Floracid, Levostar, Levolet R) ist im Vergleich zu Bakterien doppelt so stark wie sein Vorgänger, die 2. Generation von Loxacin. Es wird zur Behandlung von Infektionen der unteren Atemwege und der HNO-Organe (Mittelohrentzündung, Sinusitis) eingesetzt. Es wird bei Erkrankungen des Urogenitaltrakts, chronischer Prostatitis, sexuell übertragbaren Krankheiten bei der Behandlung der akuten Pyelonephritis verschrieben. In Form von Tropfen wird dieses Antibiotikum in der Augenheilkunde bei Augeninfektionen eingesetzt. Besser verträglich als das Antibiotikum Ofloxacin der 2. Generation.
  2. Sparfloxacin (Sparflo, Sparbact) In Bezug auf die Breite des Wirkungsspektrums ist dieses Antibiotikum Levofloxacin am nächsten. Es ist sehr effektiv im Kampf gegen Mykobakterien. Die Wirkdauer ist höher als bei anderen Fluorchinolonen. Zur Bekämpfung von Bakterien in den Nasennebenhöhlen, Mittelohr. Bei der Behandlung von Erkrankungen der Nieren, des Fortpflanzungssystems, bakterieller Schädigungen der Haut und der Weichteile, Infektionen des Magen-Darm-Trakts, der Knochen, Gelenke usw..

Die 4. Generation von Fluorchinolon-Arzneimitteln umfasst die folgenden bekanntesten Arzneimittel: Moxifloxacin, Hemifloxacin, Gatifloxacin.

Arzneimittel mit 4 Generationen Fluorchinolonen

  1. Hemifloxacin (Fakt) wird zur Behandlung von Lungenentzündung, chronischer Bronchitis, Sinusitis usw. verwendet..
  2. Gatifloxacin (Zimar, Gatispan, Zarkvin). Die Bioverfügbarkeit dieses Antibiotikums ist bei oraler Einnahme mit etwa 96% sehr hoch. Im Lungengewebe, Mittelohr, Bronchialmembran, Sperma, Sinusschleimhaut und Eierstöcken sind recht hohe Konzentrationen zu verzeichnen. Es wird zur Behandlung von Erkrankungen der HNO-Organe, sexuell übertragbaren Krankheiten, Erkrankungen der Haut und der Gelenke verschrieben. Das Medikament wird zur Behandlung von Bronchitis, Lungenentzündung, Mukoviszidose, bakterieller Konjunktivitis und anderen durch antibiotikaempfindliche Bakterien verursachten Krankheiten eingesetzt..
  3. Moxifloxacin (Avelox, Vigamox). In-vitro-Studien haben gezeigt, dass dieses Antibiotikum bei der Behandlung von Infektionen, die durch Pneumokokken, Chlamydien, Mykoplasmen und Anaerobier verursacht werden, besser als andere Fluorchinolone ist. Es wird von Ärzten bei Bronchitis, Lungenentzündung, Sinusitis, infektiösen Hautläsionen und Weichteilen verschrieben. Es behandelt Entzündungen der Beckenorgane. Als Flüssigkeit wird es in der Augenheilkunde zur lokalen Behandlung von Gerste, Bindehautentzündung, Blepharitis und Hornhautgeschwüren eingesetzt. Die Überlegenheit dieses Fluorchinolons der letzten Generation gegenüber früheren Generationen wird auch durch seine pharmakokinetischen Eigenschaften bestimmt:
    1. Hohe bakterizide Konzentrationen in verschiedenen Organen und Geweben werden durch die gute Permeabilität sichergestellt.
    2. Das Antibiotikum kann aufgrund seiner langen Durchblutung im Körper bis zu einmal täglich angewendet werden..
    3. Die Nahrungsaufnahme wird durch die Aufnahme dieses Fluorchinolons nicht beeinflusst..
    4. Die absolute Bioverfügbarkeit des Arzneimittels nach oraler Verabreichung liegt zwischen 85% und 93%.

Mehrere Arzneimittel der Fluorchinolon-Reihe, nämlich Moxifloxacin, Gatifloxacin, Ciprofloxacin, Lomefloxacin, Levofloxacin, Ofloxacin, Sparfloxacin, sind in der Liste der von der Regierung der Russischen Föderation zugelassenen lebenswichtigen und essentiellen Arzneimittel enthalten.

Chinole sind in der Medizin seit 1962 aufgrund ihrer Pharmakokinetik und Bioverfügbarkeit weit verbreitet. Chinole werden in zwei Hauptgruppen unterteilt:

Fluorchinolone zeichnen sich durch eine antibakterielle Wirkung aus, die ihre Verwendung bei der lokalen Behandlung in Form von Tropfen für Augen und Ohren ermöglichte.

Die Wirksamkeit von Fluorchinolonen wird durch den Wirkungsmechanismus bestimmt - sie hemmen die DNA-Gyrase und Topoisomerase, wodurch die DNA-Synthese in einer pathogenen Zelle gestört wird.

Die Vorteile von Fluorchinolonen gegenüber Antibiotika natürlichen Ursprungs sind unbestreitbar:

  • Breites Spektrum.
  • Hohe Bioverfügbarkeit und Gewebedurchdringung.
  • Eine lange Zeit der Ausscheidung aus dem Körper, die eine postantibiotische Wirkung hat.
  • Einfache Absorption durch die Magen-Darm-Schleimhaut.

Aufgrund des breiten Anwendungsbereichs und der einzigartigen bakteriziden Wirkung (Wirkung auf Organismen während des Wachstums und der Ruhephase) werden Antibiotika der Fluorchinolon-Gruppe zur Behandlung von Urogenitalerkrankungen, Prostatitis, eingesetzt.

Fluorchinolone - Antibiotika (Medikamente)

Die Klassifizierung von Fluorchinolonen stellt die Hauptgeneration dar, von denen jede durch eine fortgeschrittenere antimikrobielle Wirkung gekennzeichnet ist:

  1. 1. Generation: Oxolinsäure, Pipemidsäure, Nalidixinsäure;
  2. 2. Generation: Lomefloxocin, Pefloxocin, Ofloxocin, Ciprofloxocin, Norfloxocin;
  3. 3. Generation: Levofloxacin, Sparfloxacin;
  4. 4. Generation: Moxifloxacin.

Die stärksten Antibiotika

Die Menschheit ist ständig auf der Suche nach dem stärksten Antibiotikum, denn nur ein solches Medikament kann eine Heilung für viele tödliche Krankheiten garantieren. Breitbandantibiotika gelten als die wirksamsten - sie können sowohl grampositive als auch gramnegative Bakterien beeinflussen.

Cephalosporin-Antibiotika haben ein breites Wirkungsspektrum. Der Mechanismus ihrer Wirkung ist mit der Hemmung der Entwicklung von Zellmembranen der pathogenen Zelle verbunden. Diese Reihe von Antibiotika hat nur minimale Nebenwirkungen und beeinträchtigt die Immunität des Menschen nicht..

Einer der Nachteile von Cephalosporinen kann als ihre Ineffizienz gegenüber nicht brütenden Bakterien angesehen werden. Das stärkste Medikament dieser Serie ist Zeftera, hergestellt in Belgien, erhältlich in Injektionsform.

Makrolide sind Antibiotika, deren einer Vorteil die geringe Toxizität für den Körper ist und die je nach Dosierung eine bakteriostatische und bakterizide Wirkung auf Mikroorganismen haben können.

Fluorchinolone sind bei verschiedenen Infektionen und ihrer Lokalisation hochwirksam. Fluorchinolone sind die einzigen Antibiotika, die mit B-Lactam-Medikamenten konkurrieren können.

Die Medikamente der neuesten Generation sind Levofloxacin, Sparfloxacin, Moxifloxacin - ein charakteristisches Merkmal ist die erhöhte Wirkung auf den Erreger einer Lungenentzündung.

Carbapeneme sind eine Gruppe von Antibiotika, die zu B-Lactamen gehören. Medikamente dieser Serie gelten normalerweise als Reservemedikamente, werden aber in besonders schweren Fällen zur Grundlage der Therapie. Carbapeneme sind aufgrund der geringen Absorption im Magen injizierbar, weisen jedoch eine gute Bioverfügbarkeit und eine breite Verteilung im Körper auf.

Eine Reihe von Nebenwirkungen und Nebenwirkungen werden durch die Wirksamkeit des Antibiotikums ausgeglichen. Carbapeneme müssen unter strenger ärztlicher Aufsicht eingenommen werden, da sie insbesondere bei Nierenerkrankungen Anfälle verursachen können. Bei Veränderungen des Wohlbefindens des Patienten sollte dies vom behandelnden Arzt berücksichtigt werden..

Penicillin-Antibiotika sind bakterizide B-Lactame. Es wird nicht empfohlen, Penicilline gleichzeitig mit anderen Antibiotika zu verwenden. Die meisten Antibiotika vom Penicillin-Typ werden nur wegen des hohen Risikos einer Arzneimittelzerstörung in der sauren Umgebung des Magens injiziert.

Literatur Zu Asthma