Einige von uns müssen sich heute mit vielen komplexen Krankheiten auseinandersetzen, die darauf zurückzuführen sind, dass im Verlauf elementarer Beschwerden nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen wurden. Komplikationen treten auch bei Erkältung auf. Dazu gehören Taubheit, Sehverlust, Herzinsuffizienz, Sinusitis.

Was ist die Krankheit Sinusitis?

Eine Sinusitis wird als Sinusitis der Nasennebenhöhlen und des Oberkiefers bezeichnet. Diese Krankheit ist eine Folge von akuten Atemwegsinfektionen, akuten Atemwegsinfektionen, Influenza und vielen verschiedenen Viruserkrankungen. Die frühen Stadien der Sinusitis sind viel leichter zu beeinflussen, um sie für immer loszuwerden. In den meisten Fällen wird der Arzt jedoch bereits in einem fortgeschrittenen Stadium konsultiert, wenn eine schwere Entzündung zur Bildung und Ansammlung einer großen Menge Eiter in den Nebenhöhlen führt, was die Ursache für Entzündungen oder Gehirnabszesse, Meningitis, sein kann. Wenn keine Maßnahmen zur Behandlung dieser Krankheit ergriffen werden, kann das Ergebnis tödlich sein..

Chronische Sinusitis manifestiert sich als häufige Folge von Infektionen der Atemwege, Krümmung des Nasenseptums, allergischen Reaktionen, laufender Nase, Zahnschmerzen und schwacher Immunität.

Anhaltende laufende Nase, ständige verstopfte Nase, Atemnot, häufige Kopfschmerzen, scharfe Nasenschmerzen, Fieber - all dies sind Anzeichen einer fortschreitenden Sinusitis.

Bei Verdacht auf eine Sinusitis sollten Sie sich an einen Spezialisten wie einen HNO-Arzt wenden. Er wird eine Röntgenaufnahme der Nebenhöhlen machen, einen Tomographiescan durchführen und unter seiner strengen Aufsicht eine wirksame Behandlung verschreiben..

Sinusitis ist eine komplexe Krankheit. Sie müssen also auf sich selbst aufpassen und bei kaltem Wetter einen Hut aufsetzen, sich gegen die kompliziertesten modernen Formen der Influenza impfen lassen und vermeiden, während epidemiologischer Krisen zu überfüllte Orte zu besuchen sowie Temperament zu entwickeln und eine starke Immunität zu entwickeln.

Kann Sinusitis mit Medikamenten wie Antibiotika behandelt werden??

Sie können Sinusitis mit so vielen Medikamenten beeinflussen. Moderne Antibiotika-Behandlung wird nicht nur bei einer chronischen Form der Krankheit eingesetzt. Nur ein Arzt sollte immer Antibiotika verschreiben, da dies wirksame Substanzen sind, die für den Körper nützlich sein können. Bei unsachgemäßer Einnahme können sie ihm jedoch zu viel Schaden zufügen..

Vor der Verschreibung von Medikamenten wird eine Diagnose gestellt und das Stadium der Sinusitis bestimmt. Eine Antibiotikabehandlung kann schwere Entzündungen lindern und Virusinfektionen hemmen. Der gesamte Behandlungsprozess hängt davon ab, wie ernst der Patient ihn selbst nimmt und ob er alle Empfehlungen des Arztes korrekt beachtet.

Gegenwärtig kann eine Sinusitis ohne Operation geheilt werden. Die Antibiotikabehandlung hilft dabei, dies so effizient wie möglich zu tun und ein dauerhaft nachhaltiges Ergebnis zu erzielen. Ihr Arzt sollte bestimmte Arten von Antibiotika verschreiben. Allerdings wird nicht jeder, der an Sinusitis leidet, mit Antibiotika behandelt..

Indikationen für den Einsatz von Antibiotika gegen Sinusitis

Wie wird Sinusitis behandelt? Symptome und Antibiotikabehandlung sind zwei miteinander verbundene Zusammenhänge, die die weitere wirksame Genesung des Patienten beeinflussen. Antibiotika werden nicht verschrieben, wenn allergische Reaktionen die Ursache für Sinusitis sind. Die Verwendung von Antibiotika ist nicht zulässig, wenn eine chronische Sinusitis bei gleichzeitiger Entwicklung von Pilzinfektionen festgestellt wird. Patienten, deren Sinusitis primäre Symptome aufweist, benötigen keine Antibiotika. In diesen Situationen hilft das Waschen der Nasennebenhöhlen, das Einatmen mit Drogen, deren Wirkung auf die Erhöhung der Immunität abzielt, sehr..

In Fällen, in denen während der Diagnose einer Sinusitis eine erhöhte Körpertemperatur, starke Schmerzen und ein reichlicher Eiterausfluss festgestellt werden, sind Antibiotika in jeder Form der Freisetzung erforderlich: Tabletten, Suspensionen oder Lösungen für die intramuskuläre Verabreichung.

Die am schwierigsten zu tolerierende chronische Sinusitis. Die Behandlung mit Antibiotika führt zu einer Linderung und verringert das Risiko von Komplikationen in Form einer Entzündung des Gehirns. Die Krankheit kann nicht begonnen werden, da sie sogar tödlich sein kann..

Es gibt auch solche Fälle, in denen bei Patienten unabhängig die sogenannte falsche Sinusitis diagnostiziert wird. Symptome und Antibiotika-Behandlung sind in diesem Fall inkompatible Konzepte. Sie sollten sich keine Medikamente verschreiben. Es ist notwendig, einen Spezialisten aufzusuchen und sicherzustellen, dass Ihr Verdacht auf die Entwicklung einer bestimmten Krankheit bestätigt wurde, und dann den vom Arzt entwickelten Behandlungsplan genau zu befolgen.

Im Arsenal moderner medizinischer Fähigkeiten gibt es heute ganze Untergruppen von Antibiotika. Welche Art zu nehmen ist, hängt von der Diagnose und den Ergebnissen der Labortests ab. Wenn eine Sinusitis durch Streptokokken, Staphylokokken oder hämophilen Bazillus verursacht wird, sind die folgenden Arzneimittel zur Behandlung geeignet.

Penicilline

Sehr effektiv ist die Behandlung von Sinusitis mit Antibiotika, deren Name mit Penicillinen assoziiert ist. Sie beeinflussen die Infektion, können aber den menschlichen Körper nicht zu sehr schädigen und Nebenwirkungen verursachen. Wenn eine antibiotische Behandlung der Sinusitis verschrieben wird, ist der Name des Arzneimittels "Amoxicillin" am häufigsten in Rezepten zu finden.

Ärzte empfehlen auch die Einnahme von Ampicillin oder Amoxicillin mit Clavulansäure, die in Apotheken in Form von Amoxiclav-, Flemoclav- oder Augmentin-Tabletten erhältlich ist.

Die Verwendung von Makroliden bei der Behandlung von Sinusitis

Eine andere Gruppe von Antibiotika - Makrolide, die Sinusitis heilen, ist fast vollständig von der Unterdrückung entzündlicher Prozesse betroffen. Die Behandlung mit Antibiotika (weiße Tabletten, Kapseln oder Suspensionen) wird ausschließlich vom Arzt verordnet, nicht jedoch vom Patienten selbst. Es ist obligatorisch, den vorgeschriebenen langen Kurs zu belegen, um ein positives Ergebnis zu erzielen.

Medikamente in dieser Gruppe werden verschrieben, wenn Penicilline schlecht zur Genesung beitragen. Makrolid-Antibiotika werden häufig für Kinder im Vorschul- und Schulalter verschrieben. Ärzte verschreiben in der Regel das Medikament "Azithromycin" und das Medikament "Clarithromycin".

Mittel mit dem angegebenen Wirkstoff finden sich in Apotheken und in Form des Arzneimittels "Zitrolid", des Arzneimittels "Sumamed" und der Mittel "Macropen"..

Aufnahme von Cephalosporinen aus Sinusitis

Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe wirken sich positiv auf die Behandlung von Sinusitis bei Erwachsenen aus. Dies sind wirksame Medikamente, die verschrieben werden, wenn die ersten beiden Gruppen von Antibiotika die Verbesserung des Zustands des Patienten nicht stimulieren konnten. Dies sind Medikamente gegen schwerwiegende entzündliche Prozesse. Diese Gruppe von Antibiotika umfasst das Arzneimittel „Cefuroxim“, das Arzneimittel „Ceftriaxon“ und das Arzneimittel „Cefotaxim“..

Die Verwendung von Fluorchinolonen bei Sinusitis

Viele Krankheitserreger neigen dazu, sich an die Wirkung von Antibiotika anzupassen. Daher werden jedes Jahr neue, verbesserte Formen von Arzneimitteln herausgegeben. Dies ist die Gruppe der Fluorchinolone. Dies sind synthetische Antibiotika, die bei weitem am effektivsten sind. Die folgenden Vertreter dieser Arzneimittelgruppe sind in der Apotheke zu finden: Ofloxacin, Ciprofloxacin, Lomefloxacin.

Nachdem wir uns mit Themen befasst haben, die für viele relevant sind (was ist Sinusitis, Antibiotikabehandlung, welche Medikamente können verwendet werden), können wir den Schluss ziehen, dass diese Krankheit bereits in den ersten Stadien ihrer Manifestation bekämpft werden sollte. Unabhängig vom Stadium verschreibt nur ein Arzt medizinische Verfahren, keine Initiative führt zur Wirksamkeit der Behandlung.

Mit Nasentropfen

Die Behandlung von Sinusitis mit Antibiotika ist eine extreme Maßnahme, wenn die verschriebenen schwächeren Medikamente nicht helfen. In vielen Fällen werden anstelle von Antibiotika starke Nasentropfen verwendet. Sie werden schwangeren Frauen, stillenden Müttern und kleinen Kindern verschrieben.

Antimikrobielle Tropfen sind ein Hindernis für die Entwicklung komplexer Formen der Sinusitis und verhindern den weiteren Einsatz von Antibiotika als solche. Zu viele Patienten sprechen positiv auf Nasensprays wie Polydex, Isofra, Fusofungin an.

Ratschläge von Ärzten zur Behandlung von Sinusitis

Gegenwärtig ist die Diagnose einer Sinusitis in erwachsenen und pädiatrischen Umgebungen sehr häufig. Eine Antibiotikabehandlung (Tabletten, Suspensionen oder Kapseln werden für einen bestimmten Zeitraum eingenommen) wirkt sich natürlich positiv aus. Aber zusammen mit diesem müssen Sie sich daran erinnern, dass der Körper Virusinfektionen ohne die Hilfe von Medikamenten bekämpfen muss. Dies nennt man starke Immunität, die ständig weiterentwickelt werden muss.

Viele Ärzte raten nach einer Behandlung, Ihren Lebensstil ein wenig zu überdenken und Ihrem Körper etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken, wobei Sie sich auf Härtungs-, Sport- und Atemübungen konzentrieren.

Antibiotika sind Medikamente, die sich negativ auf die Darmflora auswirken. Sie können sich also nicht darauf einlassen, um die korrekten physiologischen Prozesse im Körper nicht zu stören.

Alle Antibiotika sollten streng nach den Anweisungen eingenommen werden. Eine Überdosis kann Schwindel, Vergiftung, Lethargie, Schläfrigkeit, Stimmungsschwankungen und sogar den Tod verursachen..

Wenn Symptome einer Sinusitis festgestellt werden, sollten Sie sofort zum Arzt gehen, um die Diagnose zu bestätigen und einen Plan zu entwickeln, um diese heimtückische Krankheit wirksam loszuwerden. Viele Patienten haben in der Praxis bereits eine Behandlung mit Antibiotika-Sinusitis erlebt. Bewertungen sind sehr unterschiedlich. Trotzdem gibt es noch viel mehr positive unter ihnen. Und dies ist ein direkter Beweis dafür, dass richtig verschriebene Antibiotika wirklich helfen, Sinusitis zu heilen..

Antibiotika gegen Sinusitis: Vor- und Nachteile

Sinusitis ist eine Entzündung der Kieferhöhlen, die aus verschiedenen Gründen verursacht werden kann. Daher müssen Sie mit dem Auftreten charakteristischer Symptome (eine langfristig laufende Nase mit dickem Schleim, Kopfschmerzen, Völlegefühl im Infraorbitalbereich) einen Arzt aufsuchen, sich einer Diagnose unterziehen und qualifizierte Empfehlungen einholen. Wenn Sie das Problem ignorieren, können symptomatische Maßnahmen und Selbstmedikation zum Übergang der Sinusitis in eine chronische Form führen.

In den allermeisten Fällen ist diese Krankheit bakterieller Natur, daher sind Antibiotika gegen Sinusitis Medikamente der ersten Wahl. Eine systemische antimikrobielle Therapie wird jedoch nur in Fällen verschrieben, in denen der Körper des Patienten die Infektion über einen längeren Zeitraum nicht unabhängig überwinden kann und das Risiko schwerwiegender Komplikationen besteht. Bakterien aus den Kieferhöhlen mit Blutfluss können in die unteren Atemwege gelangen und Bronchitis oder sogar Lungenentzündung verursachen. Die Hauptgefahr ist jedoch die Nähe des Entzündungsherdes zum Gehirn und die Möglichkeit, eine Meningitis oder Enzephalitis zu entwickeln.

Wenn Antibiotika für Sinusitis benötigt werden?

Um zu verstehen, in welchen Fällen der Einsatz von Antibiotika bei Sinusitis wirklich notwendig ist, müssen Sie die Ursachen dieser Krankheit berücksichtigen.

Entsprechend der Ätiologie wird die Sinusitis in die folgenden Kategorien unterteilt (in absteigender Reihenfolge des Auftretens):

Bakterien - verursacht durch Lungenentzündung, pyogenen oder grünen Streptokokken, Staphylococcus aureus, hämophil, Pseudomonas aeruginosa oder Escherichia coli, Moraxella, Klebsiella, Chlamydia, Mycoplasma, Proteus und andere pathogene und bedingt pathogene Mikroorganismen. Es tritt auf, wenn der Erreger aus den oberen Atemwegen (Rhinitis, Mandelentzündung, Pharyngitis), dem Gebiss (Karies, Flussmittel, Wurzelgranulom, Parodontitis) oder dem allgemeinen Blutfluss bei entzündlichen Erkrankungen (Scharlach, Masern) in die Kieferhöhlen gelangt. Es passiert sowohl einseitig als auch beidseitig, oft eitrig als katarrhalisch (nur Ödeme);

Viral - verursacht durch Rhinoviren, Coronaviren, Adenoviren, Enteroviren, Influenza A und B, Parainfluenza. Es tritt normalerweise vor dem Hintergrund einer saisonalen Erkältung auf, ist immer bilateral, meistens katarrhalisch, manchmal asymptomatisch und verschwindet in 1-2 Wochen. Bei viraler Sinusitis sind Antibiotika nutzlos oder eher schädlich. Am Tag 7-10 können schwere Grippe-, SARS- oder akute Virusinfektionen der Atemwege durch eine bakterielle Infektion mit Eiteransammlung in den Kieferhöhlen erschwert werden. Dann ist eine antimikrobielle Therapie angezeigt.

Gemischt - verursacht durch eine Reihe von Gründen, darunter Viren, Bakterien, Pilze und Allergene. Geht oft von akuter zu chronischer Form. Es ist fast immer bilateral und wird mit anderen Formen der Sinusitis (Frontitis, Ethmoiditis und Sphenoiditis) kombiniert. Es kann jeden Charakter haben: eitrig, katarrhalisch, serös, exsudativ. Bei gemischter viral-bakterieller Sinusitis werden Antibiotika verwendet. Die Auswahl des Arzneimittels sollte jedoch auf der Grundlage der Ergebnisse von Analysen und Daten zur Krankengeschichte sehr sorgfältig erfolgen.

Allergisch - verursacht durch eine negative Reaktion des Körpers auf Allergene, unter denen inhalierte Partikel (Haushaltsstaub, Pappelflusen, Pflanzenpollen) vorherrschen. Es ist immer bilateral, gekennzeichnet durch starke Schwellung der Schleimhäute, Niesen und Rhinorrhoe. Antibiotika gegen Sinusitis allergischer Natur werden nicht benötigt, Antihistaminika werden verschrieben und Maßnahmen ergriffen, um das Allergen aus dem Alltag des Patienten zu entfernen.

Pilz - verursacht durch hefeähnliche Mikroorganismen und Pilze vor dem Hintergrund einer Immunschwäche bei geschwächten Patienten, älteren Menschen und kleinen Kindern. Es ist sehr selten, ist bilateral, hat einen anhaltenden, chronischen Verlauf, erfordert einen integrierten Behandlungsansatz. Bei einer Pilz-Sinusitis sind Antibiotika kategorisch kontraindiziert.

Medikamente - verursacht durch längeren Gebrauch von Medikamenten, die sich nachteilig auf die Schleimhäute der Kieferhöhlen auswirken und die normale Funktion des Ziliarepithels beeinträchtigen, das für die Evakuierung des Schleims verantwortlich ist. Es tritt normalerweise vor dem Hintergrund des Missbrauchs von Vasokonstriktor-Tropfen in der Nase auf. Es ist fast immer bilateral, es kann atrophisch (Nekrose), hyperplastisch (Überwachsen der Schleimhaut) oder zystisch-polypisch (das Auftreten von Polypen, die den Mund der Kieferhöhlen überlappen) sein. Ohne bakterielle Infektion wird eine solche Sinusitis nicht mit Antibiotika behandelt;

Traumatisch - verursacht durch mechanische Schädigung der Kieferhöhlen, Ansammlung von Blut und Exsudat in ihnen und anschließende Entzündung. In diesem Fall werden dem Patienten Antibiotika, Physiotherapie und manchmal chirurgische Behandlungen gezeigt.

Welche Antibiotika sind bei Sinusitis wirksam?

Bei der Auswahl des optimalen antibakteriellen Arzneimittels zur Behandlung von Sinusitis berücksichtigt der Arzt folgende Patientendaten:

Die Vorgeschichte der Krankheit - wann und unter welchen Umständen die Krankheit auftrat (saisonale Erkältungen, systemische Infektionen, Heuschnupfen, Trauma), wie die Art der Symptome ist (Körpertemperatur, Grad der Körpervergiftung, Schwere der Schmerzen, Farbe und Konsistenz des Nasenschleims), wie lange wurde die Person krank, versucht ob etwas unabhängig behandelt wird;

Die Ergebnisse der Untersuchung und Analyse - eine Röntgenaufnahme, eine allgemeine Blutuntersuchung, eine Bakterienkultur;

Alter und Status - viele Antibiotika gegen Sinusitis werden bei Kindern, geschwächten und älteren Menschen, schwangeren und stillenden Frauen nicht angewendet.

Informationen zu zuvor verwendeten Antibiotika - je öfter eine Person mit demselben antibakteriellen Medikament behandelt wird, desto weniger wirksam wird es;

Auf dieser Grundlage kann verstanden werden, dass das wirksamste Antibiotikum gegen Sinusitis das Medikament ist, gegen das der Erreger empfindlich ist. Es gibt keine Resistenz, Allergien und Kontraindikationen, Nebenwirkungen und Schädigungen des Körpers sind minimal. Da die meisten modernen Antibiotika ein sehr breites Wirkungsspektrum aufweisen und gegen fast alle Mikroben wirken, die eine Sinusitis verursachen, besteht die Notwendigkeit einer Bakterienkultur und die Identifizierung des spezifischen Täters der Krankheit nur dann, wenn der Therapieverlauf keine Ergebnisse erbracht hat.

Die am häufigsten verwendeten und wirksamsten Antibiotika gegen Sinusitis gehören zu vier Gruppen:

Geschützte Aminopenicilline

Dies sind synthetische Penicilline in Kombination mit speziellen Substanzen, die die Resistenz von Bakterien neutralisieren. Während der langjährigen aktiven Anwendung von Penicillinen und Cephalosporinen haben sich viele Krankheitserreger an diese angepasst und ein Enzym aus der Beta-Lactamase-Gruppe namens Penicillinase entwickelt, das das in den Körper gelangende Medikament einfach zerstört und die Bekämpfung der Infektion verhindert. Um dies zu vermeiden, wird den Penicillinen Sulbactam oder Clavulansäure zugesetzt.

Gegen Sinusitis am wirksamsten:

Ampicillinsulbactamate (Ampisid, Libacyl, Unazin, Sultasin, Sulbacin, Sulacillin, Sultamycillin);

Amoxicillin-Clavulonate (Amoxiclav, Ecoclave, Rapiclav, Flemoklav, Panklav, Augmentin).

Das übliche Amoxicillin, das unter dem Markennamen Flemoxin Solutab für viel Geld verkauft wird, hilft in den meisten Fällen nicht bei Sinusitis.

Geschützte Penicilline haben eine bakterizide Wirkung (töten Bakterien ab) und wirken gezielt, da sie sich auf spezielle Marker der Zellmembranen von Krankheitserregern konzentrieren. Es gibt keine ähnlichen Zellen im menschlichen Körper, so dass diese Therapie kein gesundes Gewebe zerstört. Penicilline werden häufig zur Behandlung von Sinusitis bei Kindern eingesetzt. Medikamente dieser Gruppe sind jedoch häufig allergisch, und ein längerer Gebrauch ist mit einem Ungleichgewicht in der Mikroflora der inneren Organe, Nebenwirkungen des Magen-Darm-Trakts und der Entwicklung von Pilzinfektionen behaftet. Ein weiteres Minus von Penicillinen ist eine kurze Halbwertszeit, weshalb Tabletten alle 4-6 Stunden eingenommen werden müssen.

Makrolide

Antibiotika dieser Gruppe sind für den Menschen am sichersten und verursachen am wenigsten Allergien und Nebenwirkungen. Im Gegensatz zu Penicillinen haben sie eine bakteriostatische Wirkung (Bakterien dürfen sich nicht vermehren), was im hartnäckigen, chronischen Verlauf der Sinusitis sehr vorteilhaft ist. Darüber hinaus wirken Makrolide gegen obligate intrazelluläre Parasiten (Mykoplasmen, Chlamydien), die in letzter Zeit häufig auch Sinusitis verursachen..

Diese Medikamente sind sehr bequem zu verwenden, da sie sich gut im Gewebe ansammeln und lange in ihnen verbleiben. Neuere Generationen von Makroliden werden in Packungen verkauft, die nur wenige Kapseln enthalten. Unkomplizierte Infektionen werden bereits mit einer Einzeldosis erfolgreich behandelt. Wenn der Patient eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Penicillinen hat, einer atypischen oder gemischten Form der Krankheit, sind Makrolide die wirksamsten Antibiotika gegen Sinusitis.

Zu den Nachteilen zählen die hohen Kosten einiger Medikamente in dieser Gruppe. Die Anwendung in der Kindheit, während der Schwangerschaft und Stillzeit ist möglich, wenn das potenzielle Risiko geringer ist als der erwartete Nutzen.

Makrolide sind unterteilt in:

14 Mitglieder - Erythromycin, Roxithromycin (Rulid, Xitrocin, Elrox, Roxilor, Rovenal), Clarithromycin (Klacid, Klabaks, Klaritsin, Ekozitrin, Fromilid Uno);

15-gliedriges Azithromycin und seine als Azalide bezeichneten Analoga (Hemomycin, Sumamed, Azitral, Azitroks, Azitrus, Zitrolid, Zi-Faktor);

16-gliedrig - Midecamycin (Macropen, Midepine), Spiramycin (Rovamycin, Spiramisar), Josamycin (Vilprafen).

Cephalosporine

Dies ist eine der zahlreichsten und am häufigsten verwendeten Gruppen von Antibiotika. Sie wirken bakterizid. Heute gibt es bereits fünf Generationen von Cephalosporinen. In Bezug auf die Breite des antibakteriellen Spektrums überschreiten sie Penicilline und insbesondere Makrolide nicht, sind jedoch resistent gegen Beta-Lactamasen, Enzyme, die die Resistenz einiger Sinusitis-Krankheitserreger erklären. Diese Aussage gilt jedoch für weit entfernt von allen Cephalosporinen.

Wenn der Patient gegen Penicilline allergisch ist, reagiert er mit hoher Wahrscheinlichkeit negativ auf Cephalosporine. Die Nebenwirkungen sind ebenfalls ähnlich, die Behandlung von Sinusitis bei Kindern ist möglich, während der Schwangerschaft und Stillzeit wird das Problem individuell gelöst. Viele Medikamente dieser Gruppe sind für die orale Verabreichung ungeeignet, da sie nicht aus dem Verdauungstrakt aufgenommen werden und sogar die Schleimhäute reizen. Zu den Vorteilen von Cephalosporinen als Antibiotika gegen Sinusitis gehört ein erschwinglicher Preis.

Dies ist wichtig: Cephalosporine sind absolut nicht mit Alkohol kompatibel, da sie die Synthese des Enzyms Aldehyddehydrogenase durch die Leber hemmen, die notwendig ist, um die toxischen Wirkungen von Ethanolzerfallsprodukten auf den Körper zu neutralisieren.

Cephalosporine sind unterteilt in:

1. Generation - Cefazolin (Lysolin, Kefzol, Zolfin), Cephalexin (Ecocephron, Sporidex, Lexin);

2. Generation - Cefuroxim (Zinacef, Cefurus, Aksetin), Cefoxitin (Anaerotsef, Boncefin, Mefoxin);

3. Generation - Cefixim (Suprax, Maksibat, Lopraks), Ceftriaxon (Rocefin, Azaran, Lendacin);

4. Generation - Cefpir (Isodepom, Cefanorm), Cepepim (Cefomax, Maxipim);

5. Generation - Ceftobiprol (Zaftera), Ceftolozan.

Fluorchinolone

Die Medikamente dieser Gruppe unterscheiden sich stark von anderen Antibiotika gegen Sinusitis, da sie vollständig synthetisch sind und nicht in Wildtieren vorkommen. Fluorchinolone haben ein breites Spektrum an antibakteriellen Wirkungen, eine sehr schnelle und ausgeprägte bakterizide Wirkung auf die meisten durch Chlamydien oder Mykoplasmen verursachten Krankheitserreger der Sinusitis, einschließlich ihrer atypischen Formen. Aufgrund ihrer hohen Toxizität und ihres fremden, künstlichen Ursprungs führen sie jedoch häufig zu Allergien und schweren Nebenwirkungen des Magen-Darm-Trakts und des Nervensystems.

Fluorchinolone gelten nur in extremen Fällen als Antibiotika gegen Sinusitis maxillaris bei Kindern und sind für schwangere und stillende Frauen streng kontraindiziert. Ein weiterer Nachteil dieser Arzneimittelgruppe ist der hohe Preis. Wenn Sie jedoch nach einem Arzneimittel mit dem Wirkstoff und nicht mit einer bekannten Marke suchen, können Sie erheblich sparen.

Fluorchinolone sind unterteilt in:

1. Generation - Ofloxacin (Tarivid, Zanocin), Pefloxacin (Abaktal, Unikpev);

2. Generation - Ciprofloxacin (Ciprolet, Cifran, Cifrinol, Tsiprobay, Ecocifol), Norfloxacin (Nolitsin, Normaks, Norbactin);

3. Generation - Levofloxacin (Glevo, Tavanic, Levostar), Sparfloxacin (Sparflo, Respara, Sparbact);

4. Generation - Moxifloxacin (Moxin, Avellox, Megaflox), Hemifloxacin (Fakt).

Vor- und Nachteile von Antibiotika gegen Sinusitis

Das beste Antibiotikum gegen Sinusitis kann durch Analyse eines Nasentupfers ausgewählt werden. 48 Stunden nach Einnahme des verschriebenen Antibiotikums sollte eine positive Reaktion auftreten, andernfalls ist ein dringender Ersatz erforderlich. Möglicherweise hat der Erreger eine Resistenz gegen dieses Antibiotikum gebildet, oder die Art der Sinusitis ist nicht bakteriell - sie ist viral, pilzartig, allergisch oder gemischt.

Ceftriaxon gegen Sinusitis

Ceftriaxon gilt zusammen mit vielen anderen Antibiotika vom Cephalosporin-Typ als wirksames Medikament zur Behandlung von Sinusitis. Es gehört zur dritten Generation und hat eine starke bakterizide Wirkung gegen die überwiegende Mehrheit der Mikroben, die Sinusitis verursachen. Ceftriaxon wird sehr häufig bei entzündlichen Erkrankungen des Nasopharynx, des Rachens, der Bronchien und der Lunge verschrieben. Seine Wirksamkeit ist so hoch, dass es sogar zur Behandlung von Sepsis, Peritonitis und Meningitis eingesetzt wird..

Profis

Der Hauptvorteil von Ceftriaxon ist die hohe Wirksamkeit der Behandlung von bakteriellen Infektionen, deren Entwicklung dringend gestoppt werden muss. Da dieses Antibiotikum eine starke und schnelle bakterizide Wirkung hat, eignet es sich sehr gut zur Behandlung von akuter Sinusitis, die von starken Schmerzen, Fieber, einer großen Ansammlung von Eiter in den Nebenhöhlen und einer starken Vergiftung des Körpers begleitet wird. In einer solchen Situation sind bakterizide und nicht bakteriostatische antimikrobielle Mittel gegen Sinusitis am wirksamsten und helfen, schneller auf die Beine zu kommen..

Das zweite zweifelsfreie Plus von Ceftriaxon ist, dass es ein modernes Medikament ist, das gegen Beta-Lactamasen resistent ist, was bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, dass der Erreger der Sinusitis dagegen resistent ist, gegen Null geht. Der dritte Vorteil von Ceftriaxon ist ein erschwinglicher Preis: Sie können eine Packung Pulver in Ampullen kaufen, um eine Injektionslösung für die heimische Produktion für 25-50 Rubel herzustellen. Ausländische Analoga (Rocefin, Azaran, Lendacin) kosten zwischen 500 und 2500 Rubel.

Minuspunkte

Der Hauptnachteil von Ceftriaxon ist mit einem höheren Risiko für Nebenwirkungen verbunden. Die Behandlung von Sinusitis mit diesem Medikament wird manchmal von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Hepatitis, Quincke-Ödem, Gelbsucht und interstitieller Nephritis begleitet. Daher sind Antibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine bei Sinusitis nicht die erste Wahl. Ceftriaxon wird schwangeren Frauen nur verschrieben, wenn andere Therapiemethoden unwirksam waren und eine Lebensgefahr besteht. Während des Stillens ist das Medikament kontraindiziert. Für die Behandlung von Sinusitis bei kleinen Kindern wird die Dosierung individuell ausgewählt.

Das zweite offensichtliche Minus von Ceftriaxon ist die Unfähigkeit zur oralen Einnahme, da dieses Antibiotikum wie viele andere Cephalosporinpräparate praktisch nicht aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert wird und eine starke Reizwirkung auf die Schleimhäute hat. Ceftriaxon wird 1-2 mal täglich intravenös oder intramuskulär verabreicht und in keinem Fall mit Calciumlösungen gemischt. Wie oben erwähnt, sind Cephalosporine mit Ethanol völlig unverträglich..

Der dritte Nachteil von Ceftriaxon als Antibiotikum gegen Sinusitis sind die zahlreichen unerwünschten Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln. In Kombination mit Arzneimitteln, die die Blutplättchenaggregation verringern (z. B. mit normalem Aspirin), besteht das Risiko, dass innere Blutungen auftreten. Und bei gleichzeitiger Verabreichung mit Schleifendiuretika wird die nephrotoxische Wirkung von Ceftriaxon verstärkt. Es ist inakzeptabel, dieses Medikament mit Antibiotika anderer Gruppen zu mischen, um die Wirkung zu verstärken.

Augmentin (Amoxiclav) aus Sinusitis

Das Medikament Augmentin (auch bekannt als Amoxiclav) ist ein Breitbandantibiotikum, das eine starke bakterizide Wirkung auf die meisten Krankheitserreger der Sinusitis hat. Es gehört zur Kategorie der geschützten halbsynthetischen Aminopenicilline, zu denen Clavulansäure gehört - eine spezielle Substanz, die Beta-Lactamase-Enzyme zerstört, mit der Bakterien versuchen, Antibiotika gegen Sinusitis zu zerstören, obwohl es umgekehrt sein sollte. Amoxiclav ist ein beliebtes Analogon von Augmentin: Sie haben eine absolut identische Zusammensetzung, aber leicht unterschiedliche Preise - die zweite Option ist billiger.

Profis

Augmentin ist ein modernes antibakterielles Medikament, das von Spezialisten des britischen Pharmaunternehmens SmithKline Beecham Pharmaceuticals entwickelt wurde, das auf dem Markt ein sehr hohes Ansehen genießt und für die hohe Qualität und Sicherheit seiner Produkte bekannt ist. Es handelt sich um geschützte halbsynthetische Aminopenicilline wie Augmentin und Amoxiclav, die heute als die wirksamsten Antibiotika gegen Sinusitis gelten, da sie keine Angst vor der erworbenen Resistenz von Krankheitserregern haben.

Das zweite zweifelsfreie Plus von Augmentin ist, dass dieses Antibiotikum eine selektive bakterizide Wirkung hat und pathogene Mikroben durch spezielle Marker an ihren Zellwänden erkennt. Und da der menschliche Körper nicht mindestens ähnliche Zellen hat, werden gesunde Gewebe während der Behandlung der Sinusitis Augmentin nicht geschädigt. Aus diesem Grund wird die neueste Generation von halbsynthetisch geschützten Aminopenicillinen am häufigsten zur Behandlung von HNO-Erkrankungen bei Kindern eingesetzt..

Der dritte unbestreitbare Vorteil von Augmentin ist seine einfache Anwendung - um die therapeutische Wirkung aufrechtzuerhalten, reicht es aus, das Medikament zweimal täglich einzunehmen. In einigen besonderen Fällen ist eine einzelne tägliche Einnahme angezeigt oder die Dosierung ist in 3-4 Dosen unterteilt.

Minuspunkte

Alle Nachteile von Augmentin sowie anderer Penicillin-Antibiotika zur Behandlung von Sinusitis konzentrieren sich auf Nebenwirkungen. Patienten leiden häufig unter Übelkeit und Sodbrennen. Fälle von Leber- und Nierenschäden sind bekannt. Manchmal entwickeln sich lokale allergische Reaktionen, Candidiasis sowie Darmdysbiose. Unter den Minuspunkten von Augmentin ist es schwierig, seine hohen Kosten nicht zuzuschreiben.

Sumamed von Sinusitis

Sumamed gehört zur zweiten Generation von Makroliden, die aus 15-gliedrigen Azaliden - Azithromycin und seinen Analoga - bestehen. Sumamed ist jedoch das beliebteste Medikament in dieser Gruppe, da es von renommierten Pharmaunternehmen (Teva - Israel und PLIVA HRVATSKA - Kroatien) hergestellt wird, von hoher Qualität ist und seit vielen Jahren erfolgreich zur Behandlung komplexer bakterieller Infektionen, einschließlich Sinusitis, eingesetzt wird.

Profis

Der Hauptvorteil von Sumamed ist ein möglichst breites antibakterielles Spektrum. Dieses Antibiotikum ist auch bei atypischer Sinusitis wirksam, die durch obligate Mikroorganismen - Mycoplasma und Chlamydien - verursacht wird. Wenn es sich um eine gemischte, multifaktorielle Infektion mit chronischem Verlauf handelt, ist es Sumamed mit seiner bakteriostatischen Wirkung, die die Sinusitis stoppen und eine Remission verhindern kann. Dieses Medikament beraubt die Bakterien der Fähigkeit zur Vermehrung, was bedeutet, dass unabhängig davon, wie viele sich zum Zeitpunkt des Therapiebeginns im Körper befinden, die Krankheit unweigerlich aufhört, da die verfügbaren Krankheitserreger die Zellen des Immunsystems allmählich zerstören und keine neuen Kolonien entstehen können.

Das zweite große Plus von Sumamed ist ein Rekord-Kurzzeitverlauf bei Sinusitis (5-7 Tage) und eine einfache Verabreichung (1 Kapsel pro Tag). Dieses Medikament reichert sich sehr gut im Gewebe an und bleibt dort lange Zeit, so dass es nicht erforderlich ist, alle 4-6 Stunden Tabletten einzunehmen, wie dies bei vielen anderen beliebten Antibiotika gegen Sinusitis der Fall ist.

Der dritte Vorteil von Sumamed ist das relativ geringe Risiko von Nebenwirkungen. Nur etwa 10% der Patienten, die sich mit diesem Medikament einer Sinusitis unterziehen, haben eine Fehlfunktion im Verdauungstrakt (Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Mundtrockenheit, Magenbeschwerden, Blähungen, Durchfall) oder Probleme des Nervensystems (Kopfschmerzen, Müdigkeit) Schlaflosigkeit). Allergische Reaktionen und schwerwiegende Erkrankungen der inneren Organe treten während der Behandlung mit Sumamed äußerst selten auf..

Minuspunkte

Der Hauptnachteil von Sumamed bei Sinusitis sind die Einschränkungen in Bezug auf Alter, Status und Gesundheitszustand des Patienten. Dieses Antibiotikum ist bei schwangeren und stillenden Frauen, Kindern unter 12 Jahren (wir sprechen über Kapseln zur oralen Verabreichung, Pulver wird für Babys hergestellt) sowie bei Menschen mit schwerem Nieren- und Leberversagen und einer Reihe anderer schwerwiegender Krankheiten kontraindiziert.

Die Nachteile eines solchen wirksamen Antibiotikums gegen Sinusitis wie Sumamed sind der außergewöhnlich hohe Preis, aber dieses Problem kann leicht durch Auswahl eines erschwinglichen Analogons gelöst werden. Wenn der ursprüngliche Sumamed 400-500 Rubel kostet, kostet Sie inländisches Azithromycin 80 bis 120 Rubel, und chronische Sinusitis heilt ebenso effektiv.

Makropen von Sinusitis

Macropen gehört zur letzten dritten Generation von Makroliden. Der Wirkstoff dieses Arzneimittels heißt Midecamycin. Im Vergleich zu seinem Vorgänger Azithromycin ist dieses Antibiotikum für den menschlichen Körper noch weniger toxisch und hat eine noch stärkere bakteriostatische Wirkung gegen die überwiegende Mehrheit der Sinusitis-Krankheitserreger, einschließlich atypischer, chronischer und gemischter Formen der Krankheit.

Profis

Wenn wir Macropen und Sumamed weiterhin hinsichtlich ihrer Wirksamkeit bei der Behandlung von Sinusitis vergleichen, stellen wir eine höhere Absorptionsrate und den Beginn der therapeutischen Wirkung bei Macropen fest - die erforderliche Konzentration der Substanz wird eine Stunde nach Einnahme des Arzneimittels im Blut des Patienten festgestellt. Die Halbwertszeit von Midecamycin ist jedoch kürzer als die von Azithromycin. Daher müssen Sie häufiger ein moderneres Antibiotikum einnehmen - dreimal täglich 1 Kapsel 400 mg (für Erwachsene und Kinder mit einem Gewicht von mehr als 30 kg)..

Der zweitwichtigste Vorteil von Macropen, nicht nur gegenüber anderen Makroliden, sondern auch gegenüber Antibiotika gegen Sinusitis, ist das minimale Risiko unerwünschter Nebenwirkungen. In sehr seltenen Fällen klagen Patienten über Übelkeit, Durchfall, Urtikaria oder Kopfschmerzen. Die Häufigkeit von Komplikationen überschreitet auch bei längerer Anwendung von Macropen 4% nicht.

Minuspunkte

Zu den Nachteilen von Macropen gehören Einschränkungen des Status und des Gesundheitszustands von Patienten: Es wird nicht für Menschen mit schweren Formen von Nieren- und Leberversagen und einer Reihe anderer schwerwiegender Erkrankungen verschrieben. Da jedoch absolut alle Antibiotika gegen Sinusitis die gleichen Kontraindikationen haben, sollte die Frage nach der Angemessenheit der Therapie individuell entschieden werden. Gleiches gilt für die Behandlung von Sinusitis bei Schwangeren - das Risiko sollte gerechtfertigt sein.

Das zweite Minus von Macropen sind die relativ hohen Kosten (250-400 Rubel). Darüber hinaus ist es unwahrscheinlich, dass ein günstigeres Analogon ausgewählt werden kann. Midecamycin ist eines der modernsten Antibiotika, so dass es der Pharmaindustrie noch nicht gelungen ist, viele darauf basierende Medikamente freizusetzen, wie im Fall des Vorläufers Azithromycin.

Flemoxin Solutab von Sinusitis

Flemoxin Solutab ist heute die beliebteste Marke, unter der das seit langem bekannte und bekannte Antibiotikum der Penicillin-Serie Amoxicillin in Form von Trihydrat hergestellt wird. Es wirkt gegen Bakterien, die am häufigsten eine akute Sinusitis verursachen (Pneumonia streptococcus, Staphylococcus aureus, Pseudomonas aeruginosa, Moraxella, Klebsiella usw.) und hat eine schnelle und ausgeprägte bakterizide Wirkung.

Profis

Der Hauptvorteil von Flemoxin ist seine Selektivität - nur die Zellen der Krankheitserreger werden zerstört und die Gewebe des menschlichen Körpers leiden nicht unter der toxischen Wirkung des Arzneimittels. Aus diesem Grund ist Amoxicillin ein First-Line-Antibiotikum bei der Behandlung von Sinusitis, auch bei kleinen Kindern..

Die Popularität von Flemoxin Solutab-Tabletten selbst im Vergleich zu anderen Amoxicillin-Marken beruht auf zwei Gründen: Erstens wird Trihydrat schneller und leichter vom Magen-Darm-Trakt aufgenommen, ohne die Schleimhäute zu reizen. Und zweitens ist Flemoxin Solutab eine komfortable, leicht in zwei Hälften zu zerlegende Kautablette mit einem angenehmen Mandarinen-Zitronen-Geschmack.

Minuspunkte

Wir haben bereits bei der Untersuchung von Augmentin und Amoxiclav über Kontraindikationen und Nebenwirkungen von Amoxicillin gesprochen - in dieser Hinsicht sind die Medikamente identisch. Genau in ihren Unterschieden liegt jedoch das Hauptminus von Flemoxin. Tatsache ist, dass es sich um ein ungeschütztes Antibiotikum handelt und durch Penicillinase zerstört wird - ein Enzym, mit dem sich viele Bakterien erfolgreich gegen eine antimikrobielle Therapie „verteidigen“. Die Resistenz der Krankheitserreger der akuten Sinusitis gegen das Medikament Flemoxin Solutab ist in den letzten Jahren insbesondere in der pädiatrischen Praxis weit verbreitet.

Aber selbst wenn Sinusitis erfolgreich mit ungeschütztem Amoxicillin behandelt werden kann, müssen Tabletten aufgrund der kurzen Halbwertszeit des Wirkstoffs aus dem Körper 7 bis 14 Tage lang 3-4 Mal täglich eingenommen werden. Angesichts der hohen Kosten des Arzneimittels Flemoxin Solutab (bis zu 600 Rubel, abhängig von der Dosierung) kostet eine vollständige Therapie eine ordentliche Menge.

Isofra mit Sinusitis

Isofra ist ein lokales antibakterielles Medikament gegen Sinusitis in Form eines Nasensprays. Die aktive Komponente von Isofra ist das Antibiotikum Framycetin, das zur Gruppe der Aminoglycoside gehört und eine bakterizide Wirkung auf einige Krankheitserreger der Sinusitis (Staphylococcus, Escherichia coli und Pseudomonas aeruginosa, Klebsiella, Enterobakterien, Proteus) hat. Framycetin wird nicht oral angewendet, da es für den menschlichen Körper sehr giftig ist. Die Spülung des Nasopharynx mit Isofra-Spray geht jedoch mit einer geringen Aufnahme des Arzneimittels in das Blut einher, sodass diese Behandlung der Sinusitis wirksam und sicher ist.

Profis

Der Hauptvorteil von Isofra Nasenspray gegenüber anderen Antibiotika gegen Sinusitis ist das fast vollständige Fehlen von Kontraindikationen und Nebenwirkungen, da der Wirkstoff nicht in den Magen-Darm-Trakt eindringt (und daher keine Übelkeit oder Durchfall verursachen oder aufgrund von Nieren- oder Leberfunktionsstörungen im Körper verweilen kann ) und reichert sich nicht im Blut an (und kann daher keine Allergien oder Probleme des Nervensystems verursachen).

Zu den zweifelsfreien Vorteilen von Isofra bei Sinusitis gehört die einfache Anwendung: Mit einem einfachen Druck erhalten Sie die genaue Dosis des Arzneimittels (Erwachsene 4-6 Mal am Tag, eine Injektion in jedes Nasenloch und Kinder 3 Mal). Isofra hat ein subtiles Zitronenaroma, so dass die Behandlung von Sinusitis und Erkältung bei den kleinsten Patienten keine Unzufriedenheit hervorruft. Das Medikament wird in Frankreich vom Pharmaunternehmen Laboratoires BOUCHARA-RECORDATI hergestellt, das auch für sein wirksames antivirales Medikament Polydex bekannt ist.

Minuspunkte

Ein signifikantes Minus von Isofra ist die Enge des antibakteriellen Spektrums. Tatsache ist, dass Framycetin keine bakterizide Wirkung auf Lungenentzündung Streptokokken hat, und dies ist einer der am häufigsten diagnostizierten Krankheitserreger der akuten Sinusitis. Anaerobe Mikroorganismen (Peptostreptokokken, Bakterioide, Fusobakterien) sind ebenfalls resistent dagegen, was manchmal auch Sinusitis verursacht, insbesondere chronische und ständig wiederkehrende Formen. Daher ist es ratsam, eine kurze 7-10-tägige Behandlung gegen Sinusitis Isofroy durchzuführen. Wenn dies nicht zu einem Ergebnis führt, gehen Sie zu einem anderen Medikament.

Die Nachteile des Isofra-Sprays sind auch auf einen relativ hohen Preis (250-400 Rubel) zurückzuführen, aber dies ist das einzige wirksame lokale Antibiotikum gegen Sinusitis, weshalb es sein Geld kostet. Die einzige Kontraindikation für seine Verwendung ist eine Schädigung der Septa und der Zeit nach der Punktion der Kieferhöhlen, da in diesem Fall der Wirkstoff in unannehmbar großer Menge in das Blut eindringt.

Dioxidin gegen Sinusitis

Dioxidin (Hydroxymethylchinoxalindioxid) ist ein sehr breites Antibiotikum, ein Derivat von Chinoxalin. Es ist gegen alle Stämme von Streptococcus und Staphylococcus, Pseudomonas aeruginosa und Escherichia coli, Shigella, Salmonella sowie gegen pathogene Anaerobier wirksam. Die Erreger der Sinusitis, die gegen andere Antibiotika resistent sind, können dem Ansturm von Dioxidin normalerweise nicht standhalten. Daher wird das Medikament seit langem erfolgreich zur Behandlung von Rhinitis und Sinusitis eingesetzt. Die optimale Form ist eine 0,5% ige Lösung in Ampullen, die in die Nase geträufelt werden sollte.

Profis

Der Hauptvorteil von Dioxidin als lokales Antiseptikum gegen Sinusitis ist die Breite des antibakteriellen Spektrums und die schnelle Rehabilitation des Nasopharynx. Wenn Sie 4-6 Mal täglich 5 Tropfen der Lösung in jedes zuvor gereinigte Nasenloch graben, können Sie nach einer Woche eine radikale Verbesserung des Wohlbefindens bei der akuten Form der Krankheit erwarten.

Das zweite Plus dieses Arzneimittels ist sein relativ erschwinglicher Preis - eine Ampulle kostet ungefähr 50 Rubel. Beachten Sie jedoch, dass es nach dem Öffnen nicht länger als einen Tag im Kühlschrank aufbewahrt werden kann. Für den vollständigen Verlauf der Behandlung von Sinusitis mit diesem Antiseptikum wird daher höchstwahrscheinlich die gesamte Packung mit 10 Ampullen wegfallen.

Minuspunkte

Dioxidin ist extrem giftig und wird darüber hinaus über die Schleimhäute über die Schleimhäute in das Blut aufgenommen, wobei die Lösung intranasal in Mengen verwendet wird, die für die Entwicklung von Nebenwirkungen ausreichen. Daher heißt es in der offiziellen Anweisung für das Medikament, dass es bei schwangeren und stillenden Frauen sowie bei Kindern unter 18 Jahren kontraindiziert ist. Trotzdem verschreiben viele HNO-Ärzte dieses Antibiotikum zur Behandlung von Sinusitis, selbst Babys im Alter von 3-4 Jahren. Wie man solche Empfehlungen wahrnimmt - persönliche Wahl der Eltern.

Das zweite Minus von Dioxidin ist, dass es die Sinusitis selbst nicht vollständig heilt und daher immer als Teil einer komplexen antibakteriellen Therapie verschrieben wird. Das heißt, Sie müssen nicht nur eine potenziell gefährliche (und im Übrigen schrecklich bittere) Flüssigkeit in Ihre Nase einfließen lassen, sondern auch Antibiotika oral oder durch Injektion einnehmen. Offensichtlich ist dieser Ansatz zur Behandlung von Sinusitis nur im Falle eines schweren, komplizierten Krankheitsverlaufs und einer echten Gesundheitsbedrohung gerechtfertigt.

Bildung: Im Jahr 2009 erhielt er ein Diplom in der Fachrichtung „Allgemeine Medizin“ an der Staatlichen Universität Petrosawodsk. Nach Abschluss eines Praktikums im Regionalen Klinischen Krankenhaus Murmansk, Diplom in der Fachrichtung "Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde" (2010)

Antibiotika gegen Sinusitis: TOP wirksam und kostengünstig

Sinusitis ist eine Entzündung der Kieferhöhlen, die bakteriell, allergisch, traumatisch und viral sein kann. Es entwickelt sich in der Regel vor dem Hintergrund von Erkältungen, akuten Virusinfektionen der Atemwege oder Influenza, kann aber als separate Pathologie wirken.

Mit der bakteriellen Natur der Sinusitis wird dem Patienten die Verwendung von antimikrobiellen Mitteln gezeigt. Ohne ihre Verwendung kann eitriges Exsudat, das sich in den Nebenhöhlen befindet, „durchbrechen“ und das menschliche Gehirn beeinträchtigen. Enzephalitis oder Meningitis können die Folge sein..

Wenn antibakterielle Medikamente benötigt werden?

Antibiotika sind äußerst notwendig, wenn die Sinusitis von der Freisetzung eitriger Sinusinhalte aus den Nasengängen begleitet wird. Der HNO-Arzt kann die Gruppe und Dosierung des Arzneimittels basierend auf den klinischen Manifestationen der Krankheit und ihrer Schwere verschreiben.

Vor der Verwendung von Antibiotika sind zwei diagnostische Tests obligatorisch:

  1. Bakterienkultur auf einem Nährmedium, mit dessen Hilfe die Art der Krankheit genau bestimmt wird, sowie deren Erreger (Art der pathogenen Mikroorganismen, die die Entwicklung einer eitrigen Sinusitis verursacht haben).
  2. Antibiotogramm. Eine solche klinische Studie bestimmt die Empfindlichkeit der einen oder anderen Art von Krankheitserregern gegenüber bestimmten antibakteriellen Arzneimitteln. Dank seiner Implementierung kann der Arzt genau das Medikament verschreiben, das im Kampf gegen eitrige Sinusitis maximale Ergebnisse liefert.

Wann sind Antibiotika notwendig und was können Indikationen für ihre Verwendung sein? Sie werden angewendet, wenn die Sinusitis von folgenden Symptomen begleitet wird:

  • Schmerzen in den Frontallappen und Bahnen;
  • bedrückende Empfindungen in Nase und Stirn;
  • ein signifikanter Anstieg der Körpertemperatur (bei akuter eitriger Sinusitis, da chronisch fast nie Fieber verursacht, außer subfebril);
  • reichliche Abgabe von eitrigem Exsudat;
  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, besonders nachts;
  • intensive Kopfschmerzen, die selbst mit Hilfe starker Schmerzmittel nur schwer zu beseitigen sind;
  • Beschwerden, Schmerzen und Unterdrückung in Nase und Stirn beim seitlichen oder seitlichen Kippen.

Wenn Sie die Therapie nicht rechtzeitig beginnen, kann die Krankheit nicht nur eine chronische Form der Entwicklung annehmen, sondern auch das Gehirn betreffen. Die Folgen solcher Komplikationen können unvorhersehbar sein..

Eine Antibiotikatherapie wird in der Regel eine Woche nach Beginn des pathologischen Prozesses verschrieben. Es ist notwendig, wenn das Waschen und Waschen der Nase sowie das therapeutische Einatmen keine Ergebnisse erbrachten. Nur der behandelnde Arzt kann das antibakterielle Medikament verschreiben - nicht selbst behandeln, da antimikrobielle Medikamente bei unkontrollierter Anwendung schwerwiegende Nebenwirkungen bis hin zu Quinckes Ödem und anaphylaktischem Schock verursachen können..

Welche Antibiotika helfen?

Es ist unmöglich eindeutig zu sagen, welche antimikrobiellen Mittel jeweils wirksam sind. Es hängt alles von den Ergebnissen der Antibiotikogramme und der Bakterienkultur auf pathogener Mikroflora ab. Der Arzt wird nur das antibakterielle Medikament verschreiben, gegen das der Erreger der Krankheit am empfindlichsten ist und das keine Zeit hatte, Resistenzen zu entwickeln. Das Risiko von Nebenwirkungen wird ebenfalls berücksichtigt..

Zur Behandlung der eitrigen Sinusitis wird den Patienten häufig die Verwendung der folgenden Gruppen von Antibiotika verschrieben:

  1. Penicilline. Es ist diese Gruppe von antibakteriellen Medikamenten, die am häufigsten zur Behandlung von leichter Sinusitis eingesetzt wird. Dies ist auf das geringe Risiko von Nebenwirkungen bei ihrer Verwendung zurückzuführen. Wenn jedoch ein schwerer Krankheitsverlauf vorliegt, sind solche Medikamente nicht wirksam..
  2. Makrolide. Wird im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber dem Körper des Patienten mit antimikrobiellen Arzneimitteln der Penicillin-Gruppe zugewiesen.
  3. Fluorchinol. Der Vorteil dieser Reihe von antibakteriellen Arzneimitteln besteht darin, dass die meisten Krankheitserreger noch keine Resistenz gegen sie entwickelt haben. Aufgrund der Tatsache, dass solche Substanzen in der Natur nicht synthetisiert werden, sondern ausschließlich im Labor hergestellt werden und bei kleinen Kindern streng kontraindiziert sind.
  4. Cephalosporine. Solche Antibiotika werden in äußerst schwierigen Situationen verschrieben - wenn die Sinusitis zu „durchbrechen“ und das Gehirn zu beeinträchtigen droht oder in eine chronische Form der Entwicklung übergeht. Sie können auch verschrieben werden, wenn andere antibakterielle Mittel unwirksam sind..

Selbstmedikation mit Antibiotika ist gefährlich, da viele Patienten mit der Therapie beginnen, ohne sicherzustellen, dass sie nicht gegen das ausgewählte Medikament allergisch sind. Allergische Tests sind ein obligatorisches Ereignis, das immer von einem Arzt durchgeführt wird, bevor mit der Behandlung der eitrigen Sinusitis bei einem Patienten begonnen wird.

Liste der Antibiotika gegen Sinusitis

Die Wahl der Antibiotika zur Behandlung von Sinusitis hängt von mehreren Faktoren ab:

  • individuelle Eigenschaften des Körpers des Patienten;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen;
  • das Risiko, nach einer Antibiotikatherapie Allergien oder Komplikationen zu entwickeln (Darmdysbiose usw.).

Die Auswahl des Arzneimittels erfolgt auch unter Berücksichtigung der Ergebnisse einer Untersuchung eines Abstrichs von Nasensekreten nach der Methode der Gram-Färbung.

Die Behandlung der Sinusitis beginnt in der Regel mit relativ milden Antibiotika der Penicillin-Reihe. Sie haben eine bakterizide Wirkung, indem sie die Synthese zellulärer Elemente pathogener Mikroorganismen blockieren, die die Erreger der Sinusitis sind. Dies führt zum Tod der pathogenen Mikroflora, was zu einer Erholung führt.

Liste der Penicillin-basierten Medikamente:

  1. Sulbactame von Ampicillin: Sulbacin, Sultamycillin, Ampisid usw..
  2. Amoxicillin-Clavulanate: Amoxiclav, Augmentin, Flemoclav usw..

Die Anwendung sollte unter strenger Aufsicht eines Arztes erfolgen, insbesondere wenn ein kleines Kind behandelt wird. Obwohl Penicilline als eine der sichersten antibakteriellen Gruppen gelten, schadet es nie, sicher zu sein.

Makrolidbehandlung

Makrolide werden besonders bevorzugt, da sie in ihrer Sicherheit unter antibakteriellen Arzneimitteln den ersten Platz einnehmen. Sie verursachen selten Nebenwirkungen, was ihre Popularität und Relevanz erklärt..

Diese Medikamente blockieren nicht die Zellmembranen pathogener Bakterien, sondern haben eine bakteriostatische Wirkung, dh sie verhindern die weitere Vermehrung pathogener Mikroflora. Diese Eigenschaften sind besonders nützlich bei chronisch eitriger Sinusitis..

Makrolidpräparate können sein:

  • 14-köpfig: Erythromycin, Clarithromycin und andere;
  • 15-köpfig: das Medikament Azithromycin und seine Analoga (Azalide) (Sumamed, Azitrus, Zitrolid usw.);
  • 16-köpfig: Midecamycin, Spiramycin, Josamycin.

Die Verwendung von Cephalosporinen

Cephalosporine zur Behandlung von Sinusitis werden seit langem und recht erfolgreich eingesetzt. Darüber hinaus entwickeln Mikroorganismen selten Resistenzen gegen diese Gruppe von Antibiotika, was auch als ihr orgomischer Vorteil angesehen wird..

Nach allgemein anerkannter Koassifikation sind Cephalosporine:

  • 1. Generation - Cefazolin, Ceflexin und ihre Analoga;
  • 2 Generationen - Cefuroxim, Mefoxin, Zinacef und andere;
  • 3 Generationen - Cefixim, Ceftriaxon und andere;
  • 4 Generationen - Cefpir, Cefepim usw.
  • 5 Generationen - Ceftolozan, Zaftera usw..

Die Verwendung von Fluorchinolonen

Fluorchinolone sind synthetische Substanzen, die sich in ihrer Struktur und ihren Eigenschaften stark von anderen Gruppen antibakterieller Arzneimittel unterscheiden. Bei der Behandlung von Sinusitis werden diese Medikamente nur in extremen Fällen eingesetzt. Während der Schwangerschaft und Stillzeit sind sie streng kontraindiziert, da sie die Gesundheit des Kindes ernsthaft schädigen können.

Fluorchinolone sind in 4 Generationen unterteilt (die Abbildung zeigt die Generationszahl der Antibiotika dieser Serie):

  1. Tarivid, Unikpev.
  2. Ciprofloxacin, Norfloxacin, Cifrinol usw..
  3. Levofloxacin, Ecocifol, Normax.
  4. Moxifloxacin, Avelox, Gemifloxacin usw..

Ein antibakterielles Medikament wird erst verschrieben, nachdem die Ergebnisse von Studien zu einem bakteriologischen Abstrich aus der Nase und einem Antibiogramm gesammelt wurden. Zwei Tage nach Therapiebeginn sollte die erste Besserung eintreten. Geschieht dies nicht, wird das Medikament dringend durch ein anderes ersetzt.

Systemische Antibiotika gegen Sinusitis

Indikationen für die orale oder parenterale Anwendung von Antibiotika bei der Behandlung von eitriger Sinusitis sind:

  • Entwicklung des Intoxikationssyndroms;
  • langwieriger Krankheitsverlauf;
  • akute katarrhalische Sinusitis, begleitet von ausgeprägten Symptomen;
  • schnelles Fortschreiten der Krankheit in akuter Form;
  • das Vorhandensein eines starken schleimigen oder eitrigen Ausflusses mit schwerer verstopfter Nase;
  • starke Schmerzen im Bereich der Kieferhöhlen, Augen, Frontallappen, Wangenknochen;
  • die Entwicklung von Sinusitis-Komplikationen, ausgedrückt mit Hilfe von Mittelohrentzündung, Periostitis des Oberkiefersegments, Anhaftung einer Sekundärinfektion usw..

Orale und parenterale Antibiotika verursachen häufig Komplikationen in Form von allergischen Reaktionen und Darmdysbiose. Aus diesem Grund werden dem Patienten immer parallel Probiotika verschrieben..

Injektionspräparate

Das optimalste Antibiotikum gegen Sinusitis, das in Form von Lösungen für die intramuskuläre Injektion abgegeben wird, ist die Cephalosporin-Gruppe. Wenn wir über bestimmte Medikamente sprechen, werden häufig die Medikamente Cefazolin und Ceftriaxon verwendet. Trotz der Ähnlichkeit des Prinzips der Exposition gegenüber pathogener Mikroflora weisen diese Mittel einige Unterschiede auf.

  1. Ceftriaxon ist ein trockenes Pulver, das in Ampullen abgegeben wird und zur Herstellung einer Lösung zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung bestimmt ist. Es wird bei schwerer Sinusitis angewendet und hat eine starke bakterizide Wirkung. Das Pulver wird mit Wasser zur Injektion oder mit einer Lösung von Lidocain (einem Anästhetikum) verdünnt. Dieses Arzneimittel ist bei eitrigem Inhalt der Kieferhöhlen äußerst notwendig. Der Fortschritt wird nach 2-3 Injektionen festgestellt.
  2. Cefazolin wird auch in Pulverform zur Herstellung einer injizierbaren Lösung abgegeben. Es wird mit Natriumchlorid oder Wasser zur Injektion verdünnt. Es wird zur Behandlung der akuten Sinusitis ohne ausgeprägte Komplikationen angewendet. Ein wesentlicher Nachteil des Arzneimittels ist seine Fähigkeit, starke allergische Reaktionen hervorzurufen. Daher wird es bei der Behandlung von Kleinkindern mit äußerster Vorsicht angewendet.

Der Hauptunterschied zwischen Ceftriaxon und Cefazolin besteht darin, dass dieses Medikament eine stärkere Wirkung hat. Beide Injektionen sind sehr schmerzhaft, aber Ceftriaxon verursacht dennoch ein intensiveres Schmerzsyndrom, so dass das Pulver mit Lidocain verdünnt wird.

Lokale Behandlung

Der systemische Einsatz von Antibiotika erfolgt häufig in Kombination mit speziellen Lösungen zur Behandlung der Nasenhöhle. Hier ist eine Liste der wirksamsten Medikamente..

  1. Polydex. Dieses Antibiotikum zur Behandlung von Nasenwegen wird äußerst selten eingesetzt, da es schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen kann. Es enthält Neomycin und Polymyxin B. Das Spray liefert jedoch gute Ergebnisse bei der Behandlung von Sinusitis und eitriger Sinusitis und verhindert auch die Entwicklung von Komplikationen der Krankheit und das Anhaften einer Sekundärinfektion.
  2. Biparox ist ein antibakterielles Medikament zur topischen Anwendung bei der Behandlung von Sinusitis. Es wird in Form eines Aerosols mit einem Spender zum Versprühen des Arzneimittels in die Nasengänge abgegeben. Der Wirkstoff ist Fusafungin. Dieses Polypeptid-Antibiotikum kommt gut mit verschiedenen pathogenen Mikroflora zurecht: pathogenen Bakterien, Pilzen, Mykoplasmen usw. Parallel dazu wirkt es entzündungshemmend.
  3. Isofra ist ein weiteres hochwirksames antibakterielles Mittel zur Bekämpfung akuter Manifestationen von Sinusitis. Der Wirkstoff ist Aminoglycosid Framycetin. Das Spray kommt gut mit entzündlichen Prozessen zurecht, die in den Nasennebenhöhlen auftreten.

Ein weiteres weit verbreitetes Aminoglycosid-Antibiotikum zur topischen Anwendung ist Taizomed. Die Zusammensetzung des Arzneimittels enthält die aktive Komponente von Torbamycin. Dies ist ein Breitbandmedikament mit einer starken antimikrobiellen Wirkung..

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Antibiotika können nicht zur Behandlung von Sinusitis eingesetzt werden mit:

  • das Vorhandensein allergischer Reaktionen;
  • Schwangerschaft (ohne ärztliche Verschreibung) (siehe erste Anzeichen einer Schwangerschaft);
  • Nierenversagen (Flemoxin, Sumamed, Zitrolid-Medikamente);
  • Leberfunktionsstörung (Amoxiclav).

Andere Kontraindikationen für die Behandlung von Sinusitis mit antimikrobiellen Mitteln sind:

  • lymphatische Leukämie;
  • Infektiöse Mononukleose;
  • Kinder unter 12 Jahren;
  • beeinträchtigte Blutgerinnung;
  • Blutungsneigung.

Bei unsachgemäßer Anwendung oder Überdosierung von Antibiotika können Nebenwirkungen in Form von Übelkeit, Erbrechen, leichtem Anstieg der Körpertemperatur, Hauthyperämie, Juckreiz, Urtikaria, Kopfschmerzen, Schwindel, Stuhlstörungen und Schlafstörungen auftreten. Kinder können Bindehautentzündung entwickeln, die allgemeine Gesundheit verschlechtern und Migräne. Um dies zu vermeiden, nehmen Sie Ihre verschriebenen Medikamente richtig ein.!

Gibt es Baby-Antibiotika??

Nicht Antibiotika sind "Erwachsene" oder "Kinder", sondern Dosierungen des einen oder anderen Arzneimittels. Die Behandlung von Sinusitis bei jungen Patienten basiert hauptsächlich auf der lokalen Verwendung von antimikrobiellen Mitteln. Meistens Tropfen oder Sprays.

Es gibt andere "Kinder" -Formen von Antibiotika:

  • Suspensionen zur oralen Verabreichung;
  • Tabletten (12 Jahre und älter);
  • Injektionen.

Nur ein HNO-Arzt, ein Hausarzt oder ein Kinderarzt können ein bestimmtes Medikament auswählen und dessen Dosierung verschreiben. Ärzte empfehlen häufig die Behandlung von Sinusitis bei Kindern mit Isofra, Summamed, Polydex und anderen. Früher wurde Bioparox zu diesem Zweck verwendet, jetzt ist es jedoch verboten.

Es ist sehr wichtig, den von Ihrem Arzt verschriebenen Einsatz von Antibiotika gegen Sinusitis korrekt anzugehen. Ihre Ernennung sollte immer von einer zusätzlichen Verschreibung von Antihistaminika, antiallergischen und antiödematösen Medikamenten begleitet sein. Es kann Allerdez, L-Cet, Loratadin für Kinder usw. sein. Für Babys werden Suspensionen und Sirupe verwendet, für ältere Kinder Tabletten. Nach dem Ende der Therapie ist es ratsam, einige Tage lang Antiallergika einzunehmen, um die Wirkung zu festigen..

Der Hauptfehler der meisten Eltern ist der Versuch, eine Sinusitis bei einem Kind selbst zu behandeln. Volksheilmittel führen natürlich häufig zu positiven Ergebnissen im Kampf gegen die Pathologie, können aber auch schaden. Viele Rezepte der Alternativmedizin verschieben das Problem nur vorübergehend, aber sie helfen nicht, es vollständig loszuwerden. Denken Sie deshalb daran: Niemand kann das wirksamste Mittel gegen Sinusitis verschreiben - nur ein qualifizierter HNO-Arzt!

Fazit

Sinusitis ist eine sehr gefährliche und heimtückische Krankheit, die eine Reihe von Komplikationen verursachen kann. Es kann sich allmählich entwickeln oder schnell fortschreiten..

Die Zweckmäßigkeit des Einsatzes von Antibiotika und die Wahl eines bestimmten Arzneimittels hängen von seinem Stadium ab. Dies kann jedoch nur der behandelnde Arzt beurteilen. Riskieren Sie also nicht Ihre Gesundheit und möchten Sie sich nicht für einen HNO-Arzt anstellen. Gesundheit!

Literatur Zu Asthma